Bei den schweren Ausschreitungen in und um Israel geht es nicht um die Grenzen von 1967, sondern um 1948, um die Existenz des Staates Israel an sich. Dies sagte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bei einer Grundsatzrede in der Knesset.

Das Außenministerium des Staates Israel gibt bekannt:

Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat am Montag zur Eröffnung der Sommersitzungsperiode eine Grundsatzrede in der Knesset gehalten. Darin ging er auch auf die gewaltsamen Auseinandersetzungen im Rahmen des „Nakba-Tags“ ein.

„Wir haben gesehen, was gestern an Israelis Grenzen geschah. Tausende warfen sich gegen unsere Zäune und versuchten, in unser Territorium einzudringen und unsere Souveränität herauszufordern. Ich muss sagen, aus dem Blickwinkel der gestrigen Aufrührer haben die 63 Jahre israelischer Unabhängigkeit nichts geändert.
Was brüllten sie gestern in Gaza? Sie schrien, dass sie nach Yafo zurückkehren wollen.

Was riefen sie gestern in Syrien? Sie skandierten, dass sie nach Galiläa zurückkehren wollen.

Was sagte gestern der Führer der Hamas? ‚Wir wollen das Ende der zionistischen Agenda sehen‘ – dieselben Worte, die seine Schutzherren im Iran verwenden; aber meine Freunde, nicht nur dort wurde dies gesagt.

Ich sagte, wir hören, was um uns herum gesagt wird, aber das Interessanteste ist, was in Bil’in geschah. Dies geschieht nicht nur dort, aber es war interessant, denn vor zwei Tagen, auf der Demonstration in Bil’in, wurde die Katze aus dem Sack gelassen – genauer, der Schlüssel wurde aus dem Sack gelassen. Bei dem Protestzug in Bil’in marschierte ein junges Mädchen mit, die einen großen symbolischen Schlüssel in der Hand hielt. Jeder Palästinenser weiß, wofür dieser Schlüssel steht. Dies ist kein Schlüssel für ihre Häuser in Bil’in, Ramallah und Nablus. Es ist der Schlüssel zu unseren Häusern in Yafo, Akko, Haifa und Ramle.

Die Wurzel des Konflikts, meine Freunde, war niemals ein palästinensischer Staat oder sein Nichtvorhandensein. Die Wurzel des Konflikts war und ist ihre Weigerung, den jüdischen Staat anzuerkennen. Es ist kein Konflikt um 1967, sondern um 1948, um die Existenz des Staates Israel an sich.

Sie haben sicher bemerkt, dass sich die gestrigen Ereignisse nicht am 5. Juni, dem Jahrestag des Sechs-Tage-Kriegs zutrugen. Sie trugen sich am 15. Mai zu, dem Tag, da der Staat Israel gegründet wurde. Die Palästinenser betrachten diesen Tag, die Gründung des Staates Israel, als ihre Nakba, ihre Katastrophe. Aber ihre Katastrophe bestand darin, dass sie keine Führung hatten, die bereit war, zu einem historischen Kompromiss zwischen dem palästinensischen und dem jüdischen Volk zu gelangen.

Bedauerlicherweise haben sie seitdem bis heute keine Führung gehabt, die bereit ist, den Staat Israel als das nationale Heimatland des jüdischen Volkes anzuerkennen. Dies ist bisher nicht geschehen.“

Die vollständige Rede gibt es unter mfa.gov.il

(Außenministerium des Staates Israel, 16.05.11, Quelle: Botschaft des Staates Israel)

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Ich rufe alle anständigen und geschichtsbewussten Iraner dazu auf, Israel und Europa gegen die grüne Seuche zu verteidigen.

    Habt ihr schon vergessen wer Cyrus war?

    Habt ihr schon vergessen wer Esther war?

  2. israel ich stehe an deiner seite.oh du leuchtender stern.du wahre demokrtie…

    lang lebe israel

  3. „Die Wurzel des Konflikts war und ist ihre Weigerung, den jüdischen Staat anzuerkennen.“

    Und diesen Konflikt tragen alle Juden-Hasser insich! Egal ob sie sich rechts oder links bezeichnen.

    Und ich verstehe nicht, warum man dem jüdischen Volk sein Grundrecht vorenthält, besonders von Christen oder Muslime: Denn dann ist es verbrieft! Und Atheisten sprech ich die Logik ab im historischen Widerspruch.

  4. frl susanne knaul von der taz:

    Die Palästinenser genießen unterdessen Aufwind. Die Methode des unbewaffneten Widerstands „setzt uns nicht nur moralisch ins bessere Licht“, sagt Hannan Ashrawi, „sie enthüllt außerdem die Unmoral der Besatzung“.

    http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/angst-vor-dem-september

    kurzer Überblick um dieses pali-Drama mal einzuordnen, aber huch, ganz viele Zahlen, kann man ner deutschen Jourallist_in garnicht zumuten. Jedenfalls wurden Abermillionen Menschen vertrieben, und es kräht heute kein Hahn mehr danach

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vertreibung#Vertreibungen_w.C3.A4hrend_des_Zweiten_Weltkriegs

    ..wobei bei den Palis noch hinzukommt, dass sie Israel den Krieg erklärt haben, und somit jegliches Recht selber verspielt haben

    Frage: hat es evtl was mit dem islam zu tun, dass dieses Theater nicht endet, das die paar Palis keine neue Heimat finden, Platz is ja da? Möglicherweise, nur mal angenommen, die Araber wären Christen, dann kann man sich so eine Situation nicht vorstellen.

  5. Die Bild berichtet über Gaddafis Terrorpläne zur Zeit der Wende:

    „Für perspektivische Operationen des libyschen Geheimdienstes in Berlin (West) und der BRD sollen zwei Kategorien von DDR-Bürgern . . . gewonnen werden.“ Zum einen sollten „junge Perspektivkader . . . in Schlüsselpositionen der BRD“ eingeschleust werden. Im Klartext: Ostdeutsche sollten in der Wendezeit als Spione etwa in Parteien, Sicherheitsbehörden und Konzernen aktiv werden.

    Blanker Zynismus spricht aus dem zweiten Teil des Terror-Plans: In „sozialen Randgruppen wie Punks und Skinheads“ sollten Gaddafis Agenten Terror-Nachwuchs rekrutieren, um so bei künftigen Anschlägen in der Bundesrepublik und Westberlin erfolgreich die libyschen Hintermänner zu verschleiern.“

    Solche Aktivitäten waren jedoch keineswegs neu. Bereits seit den späten 70er Jahren konnte Gaddafi auf deutsche Terroristen zurückgreifen, die seinen Agenten dabei behilflich waren, kritische Exil-Libyer zu liquidieren und Terrorstreiche in ganz Europa auszuführen.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/05/17/gaddafis-deutsche-gehilfen/

  6. #4 WahrerSozialDemokrat

    lass‘ mal. ich bin glühender atheist, aber ich habe nichts gegen die juden und mir ist ihr staat sehr sympathisch. ausserdem fühle ich mich als nachkriegsdeutscher ihrem land gegenüber moralisch verpflichtet. und wer die juden töten will, will auch mich töten.

  7. @#2 Mosigohome:

    Hitler hatte übrigens am 20. April Geburtstag, sein Geburtsjahr ist 1889.

    Der Geburtstag Mohammeds ist nicht bekannt, sondern nur sein Jahr. Ich gehe davon aus, dass er ebenfalls am 20. April das Licht der Welt erblickte.

  8. #8 noreli (17. Mai 2011 21:25)

    War nichts gegen dich!!!

    ausserdem fühle ich mich als nachkriegsdeutscher ihrem land gegenüber moralisch verpflichtet.

    Dieses verpflichtende Gefühl habe ich nicht! Ich habe bzgl. Israel ein freies Gefühl… 😉

  9. #9 marooned84   (17. Mai 2011 21:25)  

    Du meinst, Hitler ist die Wiedergeburt Mohammeds? Da wäre ich ja nie drauf gekommen, aber gar nicht so abwegig.

  10. DAS kommt nie in die MSM
    92 jährige araberin frohlockt bei der erinnerung an das massacker von 1929 an den hebroner juden und der beute die ihr vater heim brachte.
    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/144262
    im iran exekutiert man eine israelin und ihren armenischen gatten wegen „ehebruchs“
    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/144238
    araber beanspruchen ganz israel in einem lied
    von wegen 1967, es geht um 1948.
    http://www.youtube.com/watch?v=bkPyTmescbI&feature=player_embedded
    die WAQF (ARABISCHE HERRENMENSCHEN AUF DEM TEMPELBERG) haben riesige schäden an archeologischen artefakten auf dem tempelberg, dem heiligsten ort der juden, durch den unerlaubten einsatz von schweren gerät verursacht.
    http://www.haaretz.com/news/national/waqf-temple-mount-excavation-damaged-archaeological-relics-1.362332
    HAMMER 👿

  11. @#12 Mosigohome:
    Na ja, gewisse Ähnlichkeiten sind ja vorhanden wie Dummheit, Judenhass, Narzissmus und so weiter.

    @#13 WahrerSozialDemokrat:
    Ich weiß, das ist alles sehr umstritten!!! Mohammed ist ein Mythos, der uns aber heute sehr belastet.

  12. #16 WahrerSozialDemokrat (17. Mai 2011 21:39)
    ich kann das nicht, wollte moderiert werden,
    der stoff kommt mir brauchbar vor und bei
    pi komme ich nicht ins spürnasen teil rein.
    hoffe das der moderator damit was anfängt. 😉

  13. @#19 mike hammer:

    pi komme ich nicht ins spürnasen teil rein.

    Warum? Technisches Problem, oder wie kann ich mir das vorstellen? Danke für die Antwort.

  14. #4 latandur3 (17. Mai 2011 21:17)
    habt ihr schon vergessen wer barabas war!

    Ja, ein jüdischer Rebell. Schon mal wirkliche Geschichte gelesen ?????

    Die Lügen von einst existieren nicht mehr.

  15. Die Existenz Israels ist nicht historisch aufgebaut, sie wurde damals, das wissen wir alle, aus einem Teil den verbleibenden Überlebenden der Vernichtungsmaschinerien Europas , zugewiesen. Nun ist es ja so, dass da ja auch Menschen gelebt haen, die dann weichen mussten, alles aufgeben mussten, vertrieben wurden und so weter und so fort.
    Nun darf man sich doch wirklich nicht wundern, dass es da Konflikte gibt , oder in welcher Welt lebt PI !?

  16. @#24 mike hammer:
    Ich bin dabei, aber bald ist eh Ende im Gelände.

    Die EUdSSR bricht auseinander, die Krise spitzt sich zu und in den nächsten Wochen erwarte ich die ersten sichtbaren Risse. Möglicherweise kommen richtig harte Zeiten auf uns zu, und ein ordentlicher Rechtsruck wird folgen:

    Man kann einen Teil des Volkes
    die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit.
    Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen – Abraham Lincoln

    Sehr bald schon werden die EU-Bürger nach Auffassung von Gerald Celente merken, wie sie von der EU belogen und betrogen worden seien. – Doktor Udo Ulfkotte, der sich auf Gerald Celente beruft

  17. #4 latandur3 (17. Mai 2011 21:17)
    habt ihr schon vergessen wer barabas war!
    _________________________

    hast du vergessen wer abraham, moses, david,
    salomn und für dich vor allem wer jesus,
    maria, josef, die apostel usw. waren?

  18. #28 marooned84
    und wenn ich wüsste das morgen die welt untergeht würde ich den trotteln heute
    noch mal auf den keks gehen, bevor ich mich schönerem zuwende.

  19. @#26 Black Elk:
    Seltsamerweise negieren Sie die die Fakten, die ihnen nicht schmecken… Ein Linker?

    Die Juden kommen ursprünglich aus Israel, aber die Israelis seien kein Volk; Israel kein Staat. Nur die Palästinenser seien ein Volk und Palästina ein Staat.

    In welcher Welt leben SIE eigentlich? Im Übrigen scheitert jeder Friedensversuch an der Jihad-Doktrin, die keinen Frieden vorsieht. Frieden gibt es – wenn überhaupt – erst dann, wenn Israel islamisch ist und die jüdischen „Untermenschen“ sich den muslimischen Herrenmenschen unterordnen.

  20. @#30 mike hammer:
    Da gebe ich Dir Recht, aber das ist alles systematisch geplant.

    Man errichtet keine Diktatur, um eine Revolution zu schützen; man führt eine Revolution durch, um eine Diktatur zu errichten. Ich verweise auf Rockefeller, der sagte, dass wir eine riesengroße Krise benötigen, damit die Menschen die NWO akzeptieren.

  21. #13:

    Der vergleich mit Mohammed wäre sogar für Hitler eine Beleidigung. Nicht mal der hätte das verdient 😀

  22. @ 27
    Nun verleugnen Sie aber jeden historischen Kontext, unabhängig von Bibel!
    ——————————————–
    Was sagt denn die Bibel dazu ?

    Historisch(Biblisch) war dieses Land zwar versprochen, aber nicht zu dem Preis, dass so viel Blut fliessen soll, und niemals zu dem Preis dass andere Bewohner , Familien, Alte Bewohner, die immer da gelebt haben und Kinder ihre Heimat verlassen müssen.

    Jesus war auch in Palestina präsent!

  23. @ 31

    @#26 Black Elk:
    Seltsamerweise negieren Sie die die Fakten, die ihnen nicht schmecken… Ein Linker?

    ———————————————

    Ich kann Ihnen versichern , ich bin wirklich kein Linker, und auch kein Rechter und auch nicht die Mitte .

  24. Wer einen Krieg verliert, muss sich unterordnen. Deutschland musste 1945 grosse Teile seines Staatsgebietes abgeben und hat sich damit abgefunden.
    Den Palis geht’s genau so. Pech gehabt.

  25. @ 31
    In welcher Welt leben SIE eigentlich?
    ———————————————-
    In einem kleinen gallischen Dorf, da wo die Welt noch in Ordnung ist, wenn da nicht die Römer wären.

  26. @#36 Black Elk:

    Ich kann Ihnen versichern , ich bin wirklich kein Linker, und auch kein Rechter und auch nicht die Mitte .

    Ein Medizinmann? So viel Blödsinn, auch wenn nicht alles falsch sein mag, kann nur von einem Sozialisten kommen. Tatsache ist, dass wir in Israel keinen Krieg hätten, wenn die Muslime von der Jihad-Doktrin Distanz nehmen würden.

    Ist Jordanien nicht das palästinensische Land? …

  27. #32 marooned84
    ich bin ein ex bürger der udssr, ein ex idf
    und führe heute mit bedacht einen deutschen
    pass! das war kein muß und den pass sehe ich
    als vorzug, eine ehre.
    wenn ich etwas gelernt habe in meinem
    verrückten leben dann das man kein sklave
    seiner angst sein darf und wenn du einem gegner mutig entgegentrittst pisst er sich
    zu 99% voll.
    die schaffen keine linke diktatur, mal langsam.
    halt die nase in die luft, der wind dreht sich in eurabia!
    also weitermachen nach dem motto
    ZUGRUNDE GEHE ICH, WENN ICH WEICHE!
    😉

  28. @41
    So viel Blödsinn, auch wenn nicht alles falsch sein mag, kann nur von einem Sozialisten kommen.
    ———————————————
    Geht es dir wirklich nicht in deinen Hirnschädel rein, dass jemand nur seinem Menschenverstand folgt ?

  29. @#42 mike hammer:
    Ja, das war ja mal eine Ansage!!! Hätte Mike Tyson nicht besser sagen können und der hat bekanntermaßen nur vor Gott (Allah) Angst ;-).

    also weitermachen nach dem motto
    ZUGRUNDE GEHE ICH, WENN ICH WEICHE!

    So sieht es aus.

    @#40 Black Elk:
    2004 wurde sogar Ost-Jerusalem in die Rund geworfen, aber die Antwort der Muslime war: Terror.

  30. @#36 Black Elk
    es gibt weder plastelina noch plastelinenser und zu lebzeiten von jesus war der name plastelina noch nicht mal erfunden!
    erst als die aufstände der juden um das jahr
    70 den römern auf den keks gingen kräierten
    sie diesen ausdruck für die „PROVINZ“ judea.
    warum lügst du hier rum?

  31. #34 Black Elk (17. Mai 2011 22:19)

    Somit sind wir uns einig, verbrieft besteht der Kontext und somit das Recht seit einer Zeit lange vor Palästina und lange nach dem Auszug! Bzgl. Blut und Kampf und Offenbarung besteht ein steter Kampf für Juden dort…

    Aber ich habe bewusst nicht auf die Bibel hingewiesen! Historisch! Das jüdische Volk wird auch in anderen Schriften als Besiegte und Gewinner schon vor Jesus an diesem Ort aufgeführt.

    Die Frage ist natürlich nach dem Zeitgeist! Und Tilgung der Historie…

    Wir sind aber keine Muhamd-Sekte…

  32. @#45 mike hammer:
    Er manipuliert, aber egal. Wahrscheinlich ein U-Boot. Es gibt einige, die PI hassen und denken, dass wir dumme Nazis sind. Und dann fangen sie an, selber Blödsinn zu verbreiten 😉

  33. @454 warum lügst du hier rum?

    ———————————————-
    Ich lüge nur die Wahrheit, sonst nichts.

  34. Leute, versteht ihr denn nicht, ich bin doch nur der Advocato Diabolo … ich mag PI, sonst wäre ich nicht hier.

    Gute Nacht 🙂

  35. #34 Black Elk

    Israel vertreibt keine Araber, sondern hat selbst einen Araberanteil von 20% in der eigenen Bevölkerung. Dagegen sind die PA-Gebiete „judenfrei“. Diese Zahl zeigt allein schon, auf welcher Seite wir Toleranz und Friedensbereitschaft finden.

    Das gilt auch fürs arabische Umland: Wenn man alle Juden in Syrien, Aden, Jemen, Libanon, Irak und Ägypten zusammenzählt, kommt man auf < 600. Auch Saudi-Arabien und Jordanien sind "judenfrei", um das böse Wort der Nazis noch einmal zu verwenden. Das war nicht immer so. In allen diesen Gebieten lebten einmal viel, viel mehr Juden. Was mit denen wohl passiert ist? Versuch mal, es herauszufinden!

    In dem als "Palästina" bezeichneten Gebiet lebten übrigens auch schon immer viele Juden, in Jerusalem waren sie noch bis ins 19. Jahrhundert die Bevölkerungsmehrheit! (S. Tilman Tarach, Der ewige Sündenbock, S. 19).

    Die Flucht von 1948 war die Folge des Überfalls der Nachbarn auf den frisch gegründeten Staat Israel, das gibt sogar PA-Chef Mahmud Abbas zu, siehe

    http://en.wikipedia.org/wiki/Causes_of_the_1948_Palestinian_exodus

    Ebenso war die Übernahme der Verwaltung des Westjordanlandes durch Israel (das übrigens vorher, von 1948-1967, durch Jordanien "besetzt" war) durch Israel eine Folge des Sechstagekrieges.

    Wenn Du Dich wirklich für das Thema interessierst, könnte folgender Artikel ein erster Einstieg mit interessanten, sonst in den MSM unterschlagenen Fakten sein (die Rechtschreibung lassen wir mal beiseite):

    http://wahrheitgraben.wordpress.com/2011/05/17/nakba-2/

  36. @#51 Freiheitsfreund:

    Auch Saudi-Arabien und Jordanien sind „judenfrei“, um das böse Wort der Nazis noch einmal zu verwenden.

    Muslime sind Nazis. Sozialisten ebenso, was nicht verwundert… Ansonsten guter Beitrag 😉

  37. #55 WahrerSozialDemokrat
    du hast nicht nur tolle links sondern sogar nen eigenen heiligen? WOW! 😉
    als jude weiss ich zwar nicht genau was man mit nem heiligen so macht, aber ein eigener heiliger ist sicher wertvoll 🙄
    LOL 😀

  38. #57 mike hammer (17. Mai 2011 23:15)

    „Meinem Heiligen“ (evtl. fehlte das Wort „mir“ dazwischen?) ist was anderes, als der Heilige! Der Heilige ist natürlich Allunfassend! 😉

    Ansonsten Schalom 😆

    aber ein eigener heiliger ist sicher wertvoll

    Schaden kann es nicht, wenn er denn ein Guter ist… 😉

  39. Gestern oder vorgestern gab es ein Bericht über die Atacken auf die israelischen Grenzen. Ich war sehr erstaunt das es eine Tatsache in die MSM geschafft hat.
    Hörte sich ungefähr so an:
    Beim Ansturm wurden so und sovile Araber getötet und so und soviele verletzt. Die Verletzten wurden in israelische Krankenhäuser gebracht.
    Das muss doch auch den MNM Konsumenten auffallen. Der hasserfüllte Mob stürmt auf die Grenzen ein, beireit um den Märtyrertod zu sterben, und was machen die Israelis? Bringen sie in ihre zionistischen Krankenhäuser und flicken sie zusammen. Bestimmt nur aus Gehässigkeit, weil man ihnen die 72 Jungfrauen nicht gönnt. Möge Allah sie für ihre Barmherzigkeit in Affen, Schweine und Mossadhaie verwandeln.

  40. Wherever I go, I stand with Israel, I love Israel.
    Überall soll die Welt sehen – ich stehe zu Israel, ich liebe Israel.

    Wenn ich einen offiziellen Sprayer treffe, bekommt er von mir den Auftrag, die nächste riesengroße legale Wand mit Text zu besprühen. Zu sprühender Wortlaut:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

    Beim Einkaufen bleibt es erst recht so, dass ich bei bestimmten Warengruppen nur israelische Produkte kaufe. Da hat z.B. auch der Imker um die Ecke (Berlin/Brandenburg) das Nachsehen, weil ich ihm keinen Honig abkaufe. Ich kaufe nur Honig aus Israel. Waren aus den Ali-Baba-Ländern haben eh Hausverbot bei mir zu Hause und auf Arbeit.

    Gerade jetzt muss jedem wirklich freiheitsliebenden Mensch auf der Welt die große Bedeutung der Unterstützung für Israel bewusst werden.

  41. Übrigens ganz aktuell, zu finden bei Heplev unbedingt anschauen:

    Auf YouTube findet sich ein Belegfilm für die unhaltbare Lage im Gazastreifen, hergestellt von der Hamas-„Regierung“. Unter anderem äußert sich darin auch Mads Gilbert, seines Zeichens antisemitischer Lügenbolzen aus Norwegen, bekannt aus seinen Interviews und SMS-Nachichten während der Operation Gegossenes Blei, für die er angeblich gar keine Zeit hatte, weil er doch daueramputieren musste. Der Propaganda-Doktor fühlt sich „nirgendwo so Zuhause wie in Gaza“.

    http://heplev.wordpress.com/2011/05/17/video-offenbart-die-schrecken-und-den-mangel-in-gaza/

  42. #20 mike hammer (17. Mai 2011 21:47)
    ich kann das nicht, wollte moderiert werden,
    der stoff kommt mir brauchbar vor und bei
    pi komme ich nicht ins spürnasen teil rein.
    hoffe das der moderator damit was anfängt.

    Habe deine Tips an QQ weitergeleitet, mal sehen.

  43. Niemand will die Palaraber, aber Israel muss sich damit herumschlagen, selbst in Jordanien, aber lest selbst, vor allen Dingen die Kommentare haben mich erstaunt. Erkennen manche so langsam, woran das Ganze liegt?

    Zitat: Gleichzeitig kam es auch zu Clashes zwischen Demonstranten und „lokaler Bevölkerung“, das heißt Angehörigen des dort ansässigen jordanischen ursprünglich beduinischen Adwan-Stammes: Zwischen den beiden Volksgruppen in Jordanien fließt böses Blut, der Hass auf die Palästinenser, die die Mehrheit der Bevölkerung bilden, wird größer und hat sich auch schon in Verbalattacken „echter“ Jordanier auf die palästinensisch-stämmige Königin Rania entladen

    Kann es immer nur an den „Anderen“ liegen?

    http://derstandard.at/1304552162361/Nahost-Jordanien-zwischen-Palaestinenser-Problem-und-Araber-Fruehling

  44. Hier kommt mal ein arabischer Journalist, der sich pro-palästinensich bezeichnet, selbst im jüdischen Viertel in Jerusalem wohnt und von sich sagt, lieber ein Mensch/Bürger zweiter Klasse in Israel, als ein Mensch/Bürger erster Klasse in den arabischen Ländern.

    http://www.cicero.de/259.php?ress_id=38&kol_id=11140

    Hamas in English vs. Hamas in Arabic
    by Khaled Abu Toameh
    May 17, 2011 at 5:00 am

    http://www.hudson-ny.org/2126/hamas-english-arabic

    Die Hamas-Führer haben auch westlichen Journalisten erklärt — auf englisch selbstverständlich — dass ihre Bewegung geändert hätte und jetzt gewillt sei, auf Gewalttätigkeit zu verzichten.

    In arabisch hört sich das ganz anders an.

  45. Und zu guter Letzt ein Artikel von Richard herzinger:

    Zu behaupten, 1948 seien über 760 000 Palästinenser planmäßig aus Israel vertrieben worden, ist jedoch eine faustdicke historische Lüge. Vielmehr haben Anfang 1948 arabische Staaten einen von den UN definitiv legitimierten Staat mit Krieg überzogen, und zwar mit dem erklärten Ziel, ihn in Gänze zu vernichten. Die “Nakba”-Lüge aber soll unter anderem die Tatsache verschleiern, dass den Flüchtlingen beziehungsweise ihren Nachkommen in den arabischen Staaten noch immer kein Status als Staatsbürger mit entsprechenden Bürgerrechten gewährt wird und sie weiterhin in sogenannten “Flüchtlingslagern” vegetieren müssen, weil die arabischen Herrscher bis heute an der Fiktion ihrer Rückkehr in ein von den Juden “befreites” Palästina festhalten.

    Weiterlesen:

    http://freie.welt.de/2011/05/16/nakba-eine-erfindung-arabischer-propaganda/

  46. Stichwort Lebensmittel:
    Es bleibt nicht ohne Folgen, wenn viele israelische Lebensmittel verzehrt werden. 🙂
    Ich fühle es selbst. Durch die vielen verzehrten Lebensmittel aus Israel bin ich richtig mit Israel verbunden, fließt viel von Israel in meinem Blut, was ich fühle. Auch durch diese Verbindung ziehe ich alle möglichen Register in Sachen Unterstützung für Israel.

    @Zahal
    Ein herzliches Schalom von elcat.
    Israel muss man einfach liebhaben…
    Das weiß und fühle ich. Und davon lasse ich mich leiten, auch wenn ich, mathematisch gesehen, in meinem Betrieb allein dastehe. Bin die einzige Israel-Freundin dort, zeige auch im Betrieb, für die anderen unsichtbar, meine Liebe, Solidarität für Israel.

  47. Palästina das ich nicht lache.

    Ein Haufen Staub in einer Region die nur aus Dreck bestand.

    Das ist es was Palästina war und dazu würde es wieder werden wenn es nach den „Kopftüchern“ gehen würde.

    Geht es aber nicht.

    Da tritt immer wieder das ein was als Realität bei unseren Gutmenschen und ihren Haustierchen verhasst ist.

    Israel ist und bleibt ein legitimer Staat.

    Und das ist gut so.

    Paliland ist das Disneyland unserer linksradikalen Meinungsdiktaturen in der gesamten westlichen Welt.

    Die Kopftücher werden doch seit eher nur als armseliges Kapital in unwürdigen Verhältnissen gehalten.

    Zufriedene Menschen sind nicht der Treibsatz mit dem unsere Linksfaschisten die Welt in Brand setzen können.

    Kampf den Nazis denn NationaSozIaliSten waren, sind und bleiben das Problem.

    Bloggy

  48. Toda Elcat,

    ich weiss, daß du eine treue Seele bist, Aller Segen der Welt auf dich.

    🙂 Shalom

  49. @ Süße kleine Manga-Mädchen:
    Stellt euch endlich an Israels Seite! Begreift ihr denn nicht, wie dolle Israel eurem Lieblingsland Japan nach der Doppelkatastrophe von Erdbeben und Tsunami hilft, auch für eure Freiheit einsteht, das trotz vieler erlittener Verletzungen?! Wacht endlich auf, erkennt, dass Israel ein Segen für die ganze Welt, auch für euch ist!

  50. Aus dem Propheten Sacharja:
    „Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! Denn siehe, ICH komme und will bei dir wohnen. … Und der HERR wird Juda in Besitz nehmen als SEIN Erbteil im heiligen Lande und wird Jerusalem wieder erwählen. Alles Fleisch sei stille vor dem HERRN; denn ER hat sich aufgemacht von Seiner heiligen Stätte! (Sach 2,14ff)
    „Denn so spricht der HERR ZEBAOTH, der mich (Sacharja) gesandt hat, über die Völker die euch (Israel) beraubt haben: Wer euch antastet, der tastet meinen Augapfel an“ (Sach 2,12).

    Was die Araber, ob PLO oder HAMAS, wirklich wollen, steht in der Charta der PLO von 1964 und in der Charta der HAMAS von 1988: Es geht nicht um Grenzen von 1948 oder 1967, es geht um die Einnahme oder Zerstörung Israel und um die Vereinigung dieses Gebietes mit der arabischen Nation (Art. 13, PLO-Charta).

  51. Der geographische Begriff „Palästina“ leitet sich ab von den Philistern, einem seefahrenden Volk von den griechischen Inseln, das sich einst an der Küste Kanaans niederließ und dort fünf Philisterstädte gründete.

    622 v. Chr. gingen die Philister unter dem Ansturm der Assyrer unter – wie auch das „Nordreich“ Israel. Übrig blieb Juda mit der Hauptstadt Jerusalem.

    Im Jahre 63 v.Chr. kam Erez Israel unter römische Herrschaft und zur Zeit von Jesus war das Land weiterhin von den Römern besetzt. Erst nach der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 n. Chr. wurde Israel/Judäa Provinz des röm. Reiches. Wir sehen, die Bezeichnungen wechselten. Kaiser Hadrian schließlich änderte nach dem Bar-Kochba-Aufstand 135 n.Chr. den bisherigen Namen „Provincia Judaea“ in „Provincia Syria- Palaestina“, und Jerusalem wurde vorübergehend zu „Aelia Capitolina“. Der Kaiser hasste die Juden und wollte damit jede Erinnerung an sie auslöschen.

    Die heutigen Araber in den „Gebieten“ nennen sich zwar „Palästinenser“, aber sie sind Araber wie auch alle anderen in den umliegenden Ländern. Sie sickerten nach Israel ein, als das Land durch den Fleiß und die hervorragende Kultivierung seiner jüdischen Einwanderer zu immer mehr Wohlstand kam. Diese Araber sprechen die gleiche Sprache, haben die gleiche hoch stehende und bereichernde Kultur und glauben an die Gottheit Allah wie auch alle anderen Araber – außer den wenigen verbliebenen Christen unter ihnen.

    In der Geschichte hat es weder einen Staat „Palästina“ gegeben noch ein „palästinensisches“ Volk. Jordanien wurde gemäß Teilungsplan der UNO der Staat dieser Araber. Auch von daher gibt es keinen völkerrechtlichen Anspruch auf das Gebiet Israels, das aus Galiläa (mit dem Golan), Judäa und Samaria besteht und das westliche Jordanland umfasst.

    Jerusalem ist auch keine „heilige“ Stadt des Islam, sondern seit drei Jahrtausenden die heiligste Stätte des Judentums, wo bis zur Zerstörung auch der Tempel stand. In der Bibel ist Jerusalem mehr als 800mal erwähnt – im Koran dagegen nicht ein einziges Mal!

    Im Koran, in den Suren 5,24 und 7,137, wird jedoch erstaunlicherweise das Land westlich des Jordan ausdrücklich als den „Kindern Israel“ gehörig bezeichnet – ob von Allah oder von Mohammed, spielt dabei keine Rolle. Weder der eine noch der andere konnte „Gottes Eigentum“ verteilen. Doch den Moslems sind diese Surenverse unbekannt bzw. wollen sie diese nicht zur Kenntnis nehmen wie auch die sonstigen Realitäten nicht …

Comments are closed.