Ein neues Gespenst geht um: „Nachhaltigkeit“! Die Ökodiktatoren machen sich daran, exakt auszurechnen, wieviel Weizen, Ölschiefer oder Barbie-Puppen die nachfolgenden Generationen die nächsten 100 Millionen Jahre brauchen. Und je nachdem, was die selbsternannten Besserwisser ausrechnen, müssen wir uns heute schon einschränken und „zurückstecken“ und dies und jenes “zurückfahren”!

Welche Bedürfnisse dürfen es denn noch konkret sein? Eine vollwertige Mahlzeit pro Tag? Oder drei? Darf es auch eine Wohnung sein, Altbau oder Platte? Steht uns ein Urlaub zu, womöglich gar mit dem Flugzeug? Und wer entscheidet das? Vielleicht ein wissenschaftlicher Beirat für globale Umweltfragen?

Na, wer wohl? Die grünen Weltbeglücker natürlich! Dirk Maxeiner hat die neue, anmaßende Öko-Planwirtschaft in der WELT beleuchtet.
Damit ist nicht zu spaßen! Hier rollt eine weitere saugefährliche, milliardenteure und wieder völlig sinnlose ökofaschistische Welle auf uns zu! In Baden-Württemberg wurden bereits grüne Stimmen laut, das Wirtschaftswachstum zugunsten anderer Nationen nachhaltig einzuschränken, etwa nach dem Motto: Porsche in Stuttgart schließen, dafür Aufbau einer Fahrradfabrik in Burkina Faso!

» Siehe auch: „Der neue Götze Nachhaltigkeit“ von Wolfgang Halder (Teil 1 und Teil 2)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

89 KOMMENTARE

  1. In Bulgarien:

    http://www.noz.de/lokales/54149032/nachhaltiger-lebensstil-als-ziel

    In München:

    http://www.rp-online.de/wirtschaft/ratgeber/stromtarife/Augen-auf-bei-Oekostrom-Tarifen_aid_996421.html

    Und in der taz:

    Im Erfolg der Grünen in der Atompolitik steckt die kniffelige Frage, ob es reicht, wenn das gut verdienende Bürgertum den eigenen Kindern Bioäpfel im Edelmarkt kaufen kann. Oder ob wirkliche Nachhaltigkeit etwas mit Umverteilung zu tun hat. Und das nicht nur im eigenen Land

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/eine-ordentliche-deutsche-partei/

  2. Es ist doch erklärtes Ziel der Grünen mit ihrer selbstgerechten und besserwisserischen Art die Umverteilung aller Ressourcen auf der Welt total gerecht voranzutreiben. Das geht nicht mit Freiwilligkiet und nur mit zurückstecken *nettausgedrückt*.

    BaWü erlebt einen kleinen Vorgeschmack was die achso toleranten und Freiheitsliebenden Grünen alles zu Stande oder besser zu Fall bringen werden.

    http://www.blaulicht-blog.net
    http://www.stresemannclub.de/

  3. man seit ihr heute aber frueh wach.

    eu heisst am ende sozialistische planwirtschaft.

    und wenn mal eines tages die tuerkei in der eu ist und der eu praesident noch gewaehlt wird wissen wir ja jetzt schon das ergebnis…
    dann wird der spruch“unser mp kommt“ reallitaet.

    danke ihr eu nichtsnutze.guten nacht europa…

  4. Mit dem Begriff „Nachhaltigkeit“ haben die krankhaften Bevormunder nur eine weitere Möglichkeit, anderen zu erzählen, wie sie zu leben haben.

  5. ich sage schon lange.wir muessen die linksgruenen demaskieren.denn die sind das goesste uebel was wir haben und sie haben das allergroesste ueben,den islam,
    hier erst so richtig befoerdert und hoffiert.

  6. nur sind es komischerweise die gruenen die die meisten leute zur demo mobilisieren.

    NOCH!

  7. Bald haben wir einen grünen Blockwart, der die Menschen ich ihren Wohnungen ihr Leben und ihr Handeln auf Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit überwacht. Jede von der grünen Ideologie abweichende Meinung, z.B. Kritik an der islamistischen Friedensreligion oder Zweifel an der Klimaerwärmung werden sofort dem Ministerium für Islamisierung und Liebe gemeldet. Systemabweichler werden dann in besondere Lager “konzentriert”. Der normale Mensch darf nur noch Fahrrad fahren und muss die Straßenseite wechseln wenn der grüne Parteibonze mit seinem Porsche zu seinen Klimakonferenzen, oder ein Anhänger der islamistischen Friedensreligion zu seinem Freitagsgebet fährt. Grüne Gutmenschen und moslemische Herrenmenschen haben schließlich auf unseren zukünftig leeren Straßen und zurückgebauten Autobahnen absolute Vorfahrt.

  8. Liebe DameInnen und HerrInnen von den GrünInnen

    Auf SPON habe ich gelesen, dass man sich nur bei euch vor dem Rechts-Virus schützen lassen kann. Bisher hab ich ja immer gedacht, wenn man von so etwas befallen wird, dann muss man zur NPD, weil die sich ja mit Rechts besonders gut auskennen sollen. Aber Jacob Augstein schreibt ausdrücklich, nur die GrünInnen schlaffen es, vor diesem Virus zu Immunisieren.

    Deshalb möchte ich mich bei euch über eine Indoktrination gegen das Rechts-Virus informieren. Geht das schnell mit Spritze oder Tabletten – oder muss man dafür stationär aufgenommen werden?

    Ich habe mich ja schon – so weit ich konnte – gründlich vorbereitet.
    Also komplett Entgendert bin ich – wie manInnen sehen kann ja schon. Ich hab auch schon mal Fahnenpinkeln auf die Deutschlandfahne geübt – äh das heißt genau genommen: ich hab gar keine Deutschlandfahne. Aber eine GrünInnen-Fahne, die hab ich mir von dem Demokram genommen, welches eine UnterstützerInnen-Gruppe bei mir einlagert. Da hab ich dann die erst mal zum üben benutzt. Ich denk doch, dass macht nix, es war ja für einen guten Zweck und der Zweck heiligt die Mittel. Ich hab sie danach auch gleich draußen aufgehängt, damit sie vom Regen ganz biodynamisch gereinigt wird und zur nächsten Demo wieder voll einsatzbereit ist Erfahrungsgemäß dauert es ja auch noch eine ganze Weile bis zu nächsten Anti-AKW- oder Friedens-Demo. Denn ihr habt ja schon fast alle Anti-AKWs und Friedens erfolgreich abgeschafft.

    Außerdem meide ich – wegen der Ansteckungsgefahr – alles was rechts ist und gehe grundsätzlich nur links rum und auf der linken Straßenseite. Deshalb muss ich immer große Umwege machen und öfters komme ich gar nicht da an, wo ich eigentlich hinwollte. Besonders schlimm ist es beim Rad fahren auf der linken Fahrbahn. Da kommen mit immer die ganzen widerlichen rechten Autofahrer entgegen, weshalb ich schon öfter böse gestürzt bin. Ich fürchte, ihr habt noch sehr viel zu indoktrinieren. Also als Dauerzustand kann das so für mich nicht bleiben. Deshalb bitte ich um möglichst schnelle Hilfe, damit ich nicht nach rechts abdrifte.

    Mit freundlichen GrüssInnen blablabla

  9. Unsere jetzt schon sehr einseitigen Nachritensendungen werden unter den grünen Pseudoumweltschützer ganz auf grüne Welle getrimmt.

    Nachrichten gibt es bald nur noch „nachhaltig“. Das bedeutet dass unter grüner Herrschaft Äußerungen oder die Unterstützung für Atomkraftwerke unter Strafe gestellt werden.

    Grüne Ideologie wird als die einzigste Wahrheit verkauft und jede abweichende Meinung „nachhaltig“ bestraft. Einzigst die Islamisten wird erlaubt offen Meinungen zu vertreten, die auch gegen Menschen- und Frauenrechte verstoßen. Das gehöre schließlich zur freien Religionsausübung für gläubige Moslems!

    So wird unter der grünen Alleinherrschaft das Heiraten von vier Frauen nur für Moslems ausdrücklich erlaubt. Zum Ausgleich werden alle Kreuze als beleidigendes Symbol für Moslems und Grüne im öffentlichen Raum „nachhaltig“ verboten!

  10. #6 Islam-Nein-Danke (15. Mai 2011 06:29)

    nur sind es komischerweise die gruenen die die meisten leute zur demo mobilisieren.

    Ja! Die Parallelen zum alten Adolf sind nicht zu übersehen! Auch damals konnte die NSDAP die meisten Menschen zu einer Demo mobilisieren!

  11. Wieso verstehen sich grüne Pseudo-Umweltschützer mit ihren weltfremden Gutmeschen-Spinner und islamistische Hardcore-Islamisten so gut?

    Beide meinen die einzigste Wahrheit gepachtet zu haben.

    Beide lassen keine weitere Ideologie neben ihrer bestehen!

    Beide sind gegen Meinungsfreiheit und meinen, dass sie das Recht haben das Leben von Menschen zu bestimmen, die nicht an ihre Ideologie glauben!

  12. #5 Islam-Nein-Danke

    Also, das Meisterstück der nachhaltigen Politik schlechthin, nämlich die dauerhaft währende, stetig wachsende, monokulturelle Bereicherung, hervorgerufen durch das arglose Anzapfen des mohammedanischen Prekariatstsunami anno 1961, dessen 50. Jahrestag wir demnächst feierlich begehen – das ist jetzt wahrlich kein Verdienst der Linksgrünen allein! 😉

  13. Nachhaltigkeit ist der nächste Begriff der unter die Umdeutung fällt.

    Nachhaltig war einmal eine Umschreibung für Sorgfältigkeit, Durchdachtheit, Langfristigkeit und Gründlichkeit.

    Also alles Tugenden, die von der Bundesregierung im Moment nachhaltig vernachlässigt werden.
    Im Grunde war der Begriff der Nachhaltigkeit durchweg postiv besetzt, was sich Dank des derzeitigen Missbrauchs und der inflationären Verwendung nachhaltig ändern wird.

    Ja, der Begriff der Nachhaltigkeit wird in nicht allzu ferner Zukunft sogar sehr negativ belegt sein.
    Nämlich dann, wenn sich herausstellt, dass das einzige, was von der derzeitigen Regierung nachhaltig betrieben wird, die nachhaltige Schädigung unseres Landes, unserer Gesellschaft, unserer Freiheit, unserer Souveränität und unserer Wirtschaft ist.

    Es sei denn, das Ministerium für Wahrheit untersagt die negative Belegung nachhaltig, in etwa so, wie es mit dem Begriff „Bereicherung“ geschehen ist.
    😉

  14. Nachhaltigkeit?! So sicher nicht!

    Die ganzen Fukushimawähler sowie die Wählerschaft der DSDS-, Dschungelcamp- und RTL-Fernsehzuschauer werden bald merken, dass die verschwurbelte Grünen- und Sozenpolitik zu massiver Armut in der Breite der Bevölkerung und natürlich auch zu massiven Kürzungen der H4-Sätze führen.

    Danach werden die rot/grünen Mehrheiten in den Plenen der Länder und des Bundestages ganz sicher der Vergangenheit angehören.

    Beschleunigt wird diese Entwicklung zusätzlich noch durch die Auswirkungen der finanziellen Belastungen des €uro-Rettungsschirmes sowie der finanziellen und kulturellen als auch kriminellen Auswirkungen durch unsere islamischen Bereicherer und deren Fertilität.

    Allerdings rechne ich damit (ganz sicher nicht alleine), dass die Auswirkungen der vorgenannten Fehlentwicklungen noch zu bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen in Deutschland und bereits vorher in den ärmeren EU-Ländern führen werden.

    Die EU wird teilweise zerbrechen und der verbliebene Rest davon wird nach den bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen später erzkonservativ und wirtschaftfreundlich weitergeführt werden.

  15. #10 Hellgate (15. Mai 2011 07:17)

    Unsere jetzt schon sehr einseitigen Nachritensendungen werden unter den grünen Pseudoumweltschützer ganz auf grüne Welle getrimmt.

    Aber wahrscheinlich nicht mehr allzu lange!
    (Siehe #15, (15. Mai 2011 07:48))

  16. Denke ich in diesem Zusammenhang an die Grünen, dann kommt mir sofort das Bild von Pol Pot ins Gedächtnis.

    Warum gerade Pol Pot – frage ich mich selbst?

  17. Guter „Reminder“, nach Wolfgang Halders Einlassungen über das umhergehende Phantom der totalitaristischen Nachhaltigkeitsoper ! 😉

  18. Komischerweise wird das einzige, was eine nachhaltige Entspannung auf der Erde bewirken könnte, von den Grünen abgelehnt:

    Eine nachhaltige Bevölkerungspolitik.

    Jede Frau in der 3.Welt bekommt ab einem Stichtag nach der Geburt eines Kindes ein Tattoo, das sie zum Bezug von Entwicklungshilfe, Verhütungsmitteln, Medikamenten etc. berechtigt.

    Bekommt sie noch ein 2. Kind, bekommt sie ein weiteres Tattoo, das sie vom Bezug jeder weiterer Entwicklungshilfe ausschließt.

    Die größte Pest und Seuche ist die Überbevölkerung in der 3. Welt. DAGEGEN muss man etwas unternehmen. Dringend.

  19. Man brauch nur morgens um halb sechs den Fernseher einschalten und diverse Moma’s anklicken, da weiss jeder normal denkende Mensch, was in unserem Land los ist. Es ist mittlererweile unerträglich.

  20. #8 Hellgate (15. Mai 2011 07:04)

    Wir hatten auch mal eine linksgrüne Blockwartin (steuerfinanzierte Lehrerin) im Haus, die kontrollierte die Mülltonnen und machte Zettel an die Wohnungen, wenn aus Versehen einmal Müll vertauscht wurde.

    Meine Vertophobie ist erarbeitet, nicht diffus ausgedacht! 🙂

  21. Was mir auffällt: Pi liebt Bashing. Neben dem allseits beliebten Atheistenbashing nun noch permanente Angriffe auf Umweltbwewußte Menschen. In beiden Fällen tritt ein Hass auf, der an die Antifa erinnert.

    Was ist gegen nachhaltiges Wirtschaften zu sagen? Beispiel Kaffeemaschinen. Mich regt es auf, das ich jedes Jahr eine Kaffeepadmaschine eines bekannten Herstellers ersetzen muss, da sie kaputtgeht. Reparaturen sind nicht drin. Also 80 Euro in die Hand nehmen, neue kaufen.Waschmaschinen das gleiche. Wenn man keine Miele hat, kann man sie gleich wegwerfen. Macht ja auch nix. Eine neue kostet ja nur 300 Euro. Eine Miele Maschine um die 1000. Aber sie hält ja mal locker ohne große Reparaturen über 10 Jahre. Ausgelegt ist sie für 20.

    Autofahren ist CO² neutral möglich. Kostet nicht viel. Einfach den Verbrauch berechnen und über die http://www.waldaktie.de die Aufforstung von Wäldern in Meckvopo unterstützen. Nicht in Afrika oder sonstwo.

    Auch bei Autos das gleiche. Kaum noch was zu reparieren. Man muss unsinnigerweise ganze Baugruppen austauschen. Und das ist teuer.

    Im Maschinenbau das gleiche. Aufgrund von Verwendung minderwertiger Teile (Billigkugellager etc) ist die Lebensdauer von Maschinen gesunken. Mir sind bei Kunden Maschinen bekannt, die 1927 und 1933 gebaut wurden, und eine Leistung bringen,die über jeder heute gebauten Anlage liegen! (Sandmühlen). Man dachte damals eben nachhaltig. Auch deutsche Werkzeugmaschinen der 60er und 70er Jahre wurden so gebaut. Heute: Müll. Maschinen die kaum die Abschreibungszeit überleben.

    Ohne großen Zeit und finanziellen Aufwand kann man im Berufsleben wie Privat nachhaltig wirtschaften. Es ist kein Problem, und nicht mit großen Kosten verbunden, im Büro Recyclingpapiere zu verwenden. Über 90 % des Papiers lassen sich so ersetzen. Bis auf grafische Spezialpapiere. In der Fertigung ebenso. Seien es Fächerschleifscheiben, deren Grundkörper aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, Kühl-und Schmierstoffe auf Pflanzenbasis. Es ist vieles möglich.

    All diese Maßnahmen dienen nicht nur dem Umweltschutz, sondern machen uns auch von Importen unabhängiger. Denkt daran keiner?

    Wärmeisolierung an Wohnhäusern. Können den Energieverbrauch um 30 bis 50 % reduzieren. Warmwasser über Solarmodule. Einsparung von fossiler Energie. Blockheizkraftwerke statt normaler Heizkessel. Durch intelligente Vernetzung kann so Wärme und Strom erzeugt werden. Kassel nutzt solche Modelle.

    Deutschland ist (war) eine Nation der Ingenieure, Visionäre. Wir waren aufgrund unseres Mutes, technisches Neuland zu betreten, weltweit führend.

    Heute liegen wir unter ferner liefen….China liegt an Inovationen vor uns. (Transrapid Deutschland 30 Jahre Entwicklung, keine Umsetzung. China 5 Jahre, eigenen Transrapid entwickelt. Umsetzung gleichzeitig)

    Und warum…wegen Ökofaschisten, die nachhaltiges Wirtschaften verhindern! Die einerseits Atomkraftwerke abschalten, die den Bau von Kohlekraftwerken verhindern, die zwar die Landschaft mit Windkraftwerken zupflastern, aber durch Prozesse den Bau der Stromtrassen verzögern, verhindern, so das die Dinger zu hunderten nutzlos in der Landschaft stehen. Technikfeindlichkeit. Das ist für mich der wahre Ökofaschismus!

    aufbruch2011@yahoo.de

  22. „Nachhaltigkeit“ ist die Umschreibung für die grüne Lebensmaxime: Was ich nicht will oder nicht kann, gehört allen anderen verboten.

    Faschismus wird nicht dadurch demokratisch, daß er statt mit Aufmärschen mit salbungsvollem Geseier daherkommt und (vorerst noch) auf das Töten Andersdenkender verzichtet.

  23. #11 Hellgate (15. Mai 2011 07:20)

    #6 Islam-Nein-Danke (15. Mai 2011 06:29)

    nur sind es komischerweise die gruenen die die meisten leute zur demo mobilisieren.

    Ja! Die Parallelen zum alten Adolf sind nicht zu übersehen! Auch damals konnte die NSDAP die meisten Menschen zu einer Demo mobilisieren!

    ,

    Und immer auf Kosten der Roten!

    Braunsozialist Hitler mobilisierte mehr Menschen als Rotsozilaist Liebknecht.

    Und heute fliegen die MauermörderInnen von SED/WASG aus den Landtagen von Beben-Württemberg und Rheinland-Beck während die LinksgrünInnen dort regieren!

    Werden Hitler und Trittin die beiden KanzlerInnen sein, die mit 30% als UntergangsführerInnen an die Macht kamen bzw. kommen?

    Wie sich die Geschichte doch gleicht.

    Nazis waren im Grunde sozialistisch und Ökö….., wie später deren EnkelInnen mit Nukleophopbie

  24. #23 Gabelzinken (15. Mai 2011 08:57)

    Man brauch nur morgens um halb sechs den Fernseher einschalten und diverse Moma’s anklicken, da weiss jeder normal denkende Mensch, was in unserem Land los ist. Es ist mittlererweile unerträglich.

    Ja, am Morgenmagazin kann man vorab erkennen wo die Reise hingeht. Da grinsen einem nur noch dunkelhaarige südländisch aussehende und moslemische Moderatoren an. Und die erklären einem ganz offen und frech wie toll das sei, wenn man seine dreijährigen Töchter mit einem Kopftuch rumrennen lässt. Oder dass Frauensteinigungen eine kulturelle Kulturbereicherung sei und man deshalb keine Angst vor dem Islam haben muss.

    Ich habe schon ein paar Male gedacht, dass ich morgens aus versehen das iranische Fernsehen eingeschaltet habe. Aber am blonden deutschen Quotenmann, dem Wettermoderator, habe ich dann erkannt dass ich ja das Morgenlandmagazin des gleichgeschalteten Gutmenschen-Fernsehen eingeschaltet habe.

  25. #20 elohi_23 (15. Mai 2011 08:21)

    Denke ich in diesem Zusammenhang an die Grünen, dann kommt mir sofort das Bild von Pol Pot ins Gedächtnis.

    Warum gerade Pol Pot – frage ich mich selbst?

    Unter Pol Pot wurden Menschen erschossen, wenn sie Französisch sprachen.

    Unter den LinksgrünInnen werden Menschen erschossen werden, wenn sie kein Türkisch/Arabisch sprechen!

    Keine Partei hat soviel Faschismuspotential wie die LinksgrünInnen!

  26. #25 Freikorps (15. Mai 2011 09:07)

    Was mir auffällt: Pi liebt Bashing. Neben dem allseits beliebten Atheistenbashing nun noch permanente Angriffe auf Umweltbwewußte Menschen. In beiden Fällen tritt ein Hass auf, der an die Antifa erinnert.

    Meinst Du etwa, pi sollte sich ganz anders darstellen zu wirklich wichtigen Themen?

    Zum Beispiel mit moderaten Postings über die Krokussblüte im Husumer Schloßgarten?

  27. #28 Hellgate:
    Ganz meiner Meinung, wie übrigens Ihre anderen Beiträge auch. Schöne Grüße!

  28. Renate-Hilde Benjamin-Künast versteht von Ingenieurwesen und Naturwissenschaften soviel wie ein CO2-neutraler Eisbär von Suaheli, dennoch hindert es sie nicht, Unfug durch Unwissenheit zu propagieren:

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/berlin-muss-surren/4172744.html

    „Rot-Rot läuft der Zukunft unserer Mobilität mühevoll hinterher, statt sie zu gestalten“, schreibt Renate Künast in einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel. Elektroautos müssten staatlich gefördert werden – auch mit Kaufprämien.

  29. Nachdem sie die Kernkraftfrage gewonnen haben, brauchen sie ein „neues“ Thema.

    (Und sie werden wieder gewinnen, weil „wir“ nicht verstehen, dass es sich nicht um eine einfache Partei handelt, sondern eine in allen Macht- und Einflussbereichen verankerte Bewegung handelt, die den parlamentarischen Moderierungsprozess umgeht, indem sie sich durch eine radikale Subkultur treiben lässt.)

    Für „Gender“ ist das Wahlvolk noch nicht reif genug. Das kommt noch. Das „Nachhaltigkeitsthema“ haben die Grünen Jahrzehnte zuvor unterlaufen. Es steht bereit zur Ernte.

    Wenn wir es heute nicht schaffen, den Genderdreck und seine Abartigkeit ins Bewusstsein der Bevölkerung zu ziehen, dann werden die Grünen im Anschluss auch hier noch den totalen Sieg erringen!

  30. #32 suebia (15. Mai 2011 09:42)

    Oder die Sahel-Zone, wonach Afrika nun eine Wüste sein müsste…

    Man hat unlängst neue Satellitenaufnahmen der Sahel-Zone mit denen aus den 1980ern verglichen und siehe da, die Wüste schrmupfte.

    Daher nun auch die viele verzweifelten Klimaflüchtlinge, die die LinksgrünInnen ins Land lassen wollen!

    Sogar SPARGEL-TV muss dies eingestehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=bNmiTF2Uigw

  31. #30 Feile

    Nein. Pi soll und muss heise Themen anpacken.

    Aber viele Themen werden so angepackt wie es der Gegner auch tut.

    Umweltschutz ist notwendig. Hier darf Ideologie nicht die Führung übernehmen.

    Die Grünen haben dies zur Ideologie erhoben. Übesehen aber dabei, das sie wenn sie es konsequent meinen würden, die Bevölkerung in Deutschland nicht erhöhen dürften. Ein ökologisch, nachhaltiges Deutschland dürfte auf seiner Fläche kaum mehr als 40 Millionen Menschen besitzen. Die würde mehr Wohlstand für jeden bedeuten. Das übersehen die Grünen. Deutschland kann wohl heute schon seine bald 90 Millionen Einwohner nicht selber ernähren. Arbeit gibt es für diese auch immer weniger (Automatisierung).

  32. Für Afrika lässt sich aber eine katastrophale Entwicklung vorhersagen, wenn die Leute da nicht anfangen, mit ihren korrupten Regimen aufzuräumen und sich den Tag so zu organisieren, dass eine geregelte Arbeit für das Land und die Gesellschaft zum festen Bestandteil des Lebensalltags gehört. Derzeit erleben wir nämlich eine Bevölkerungsexplosion von immer mehr Hungerleidern, die sich ein Ventil in der Abwanderung nach Norden gesucht hat. Wie naiv können denn die Gutmenschenpolitiker nur sein, die meinen, es bliebe bei 20 oder 30 Tausend. Das ist nur der Anfang und am Ende des Jahres sind schon 100 Tausend in Europa, und Berlusconi lässt zusätzlich Leute einstellen, um Schengen-Visa auszustellen. Nur durch knallharte Maßnahmen kann dieses Ventil geschlossen werden, wenngleich es dann an anderen Stellen losgehen wird. Von allen Regionen der Erde hat Afrika mit Sicherheit die größten Probleme, obwohl der Kontinent alles hergibt, was Menschen zum Leben brauchen. Die Menschen müssen nur endlich eine entsprechend angepasste Lebensweise entwickeln, Familienplanung inbegriffen.

  33. #36 Freikorps (15. Mai 2011 09:52)

    Meine Antwort kommt gleich.
    Steht z. Zt. noch unter Moderation, wird aber voraussichtlich gleich freigegeben. 🙂

  34. #36 Freikorps (15. Mai 2011 09:52)
    …Umweltschutz ist notwendig…

    Aber Die Grünen machen doch das Gegenteil. Statt ein Auto zu schicken um den Müll abzuholen schicken sie drei. Das Palmenöl aus Indonesien, das hier in den subventionierten BHKW’s verheizt wird, holen sie per Schiff hier her. Dafür werden dort auch noch der Wald und das Feld platt gemacht.

  35. #36 Freikorps (15. Mai 2011 09:52)

    Ein ökologisch, nachhaltiges Deutschland dürfte auf seiner Fläche kaum mehr als 40 Millionen Menschen besitzen. Die würde mehr Wohlstand für jeden bedeuten. Das übersehen die Grünen. Deutschland kann wohl heute schon seine bald 90 Millionen Einwohner nicht selber ernähren. Arbeit gibt es für diese auch immer weniger (Automatisierung).

    Vergleichsweise zu anderen Ländern sehe ich die Unfähigkeit zur ausreichenden Ernährung bei ca. 90 mio. Bevölkerung bei uns noch nicht.

    Die Grünen machen aber mit ihrem Ökotyrannismus und Multikultipolitik noch viel größere Fehler, als die von Dir oben genannten.

    Zum Ökotyrannismus focussieren sie sich vornehmlich nur auf CO2-Themen zum angeblichen Klimaschutz und zur Multikultipolitik sorgen sie für eine durchschnittliche Verdummung der Bevölkerung, indem sie Zuwanderer IQ’s < 90 ins Land komplimentieren.

    Beides frisst Wohlstand!

    Wenn das weitgehend beschränkte Wahlvieh das erst einmal bemerkt hat, werden die Mehrheiten für Grüne und Sozen Gott sei Dank wieder den Bach herunter gehen.

    Vorher wird es aber wohl noch bürgerkriegsähnliche Tumulte hier geben! 🙁

    Das eine systematische Verdünnung der autochthonen Bevölkerung mit leistungsschwachen Zuwanderern zu weniger Wohlstand in Deutschland führt, ist leider völlig sicher!

  36. #14 nicht die mama (15. Mai 2011 07:40)

    Nachhaltigkeit ist der nächste Begriff der unter die Umdeutung fällt.

    Nachhaltig war einmal eine Umschreibung für Sorgfältigkeit, Durchdachtheit, Langfristigkeit und Gründlichkeit…

    Du sagst es. Mit der Umdeutung haben die durchaus prominente Vorbilder:
    „Wer ein Jude ist, bestimme ich“ (Göring)

    Diesmal bestimmen die Ökofaschisten mit ihren Göbbels-Jüngern, was „Nachhaltigkeit“ zu sein hat. Ebenso wie „Gerechtigkeit“ stets in ihrem Sinne zu sein hat. Etc.
    Die Hirnwäsche läuft auch Hochtouren.

  37. #36 Freikorps (15. Mai 2011 09:52)

    Umweltschutz ist notwendig.
    Stimme ich zu.

    Aber wann hast du „Umweltschutz“ das letzte Mal gehört?
    Jetzt wird vom „Klimaschutz“ gefaselt. Die Ökofaschisten interessiert der Umweltschutz nicht die Bohne. Die Umwelt kann ruhig den Bach runtergehen, damit die hohen Ziele des angeblichen „Klimaschutzes“ erreicht werden.

    Man hat sich mit nicht greifbaren Zielen eine Art Gottersatz geschaffen, um seine neue Religion zu begründen um damit herrschen zu können.

  38. 41 stm

    Da stimme ich dir doch zu. Umweltschutz ist Einstellungs und Ingenieursache.

    Wir haben es erreicht, das in unserem Land die Flüsse und die Luft sauber ist. Ohne das wir Einschränkungen in der Lebensqualität haben.

    Umweltschutz als Ideologie ist Menschenverachtend.

  39. #25 Freikorps (15. Mai 2011 09:07)

    Was du da anführst, da bin ich schon lange durch. Bist Du Techniker?

    Dann müßtest du ja wissen, daß die Produktion von Geräten mit definiert kurzer Lebensdauer inzwischen Usus ist.
    „Was lange hält, das bringt kein Geld“

    Für mich ist sowas Ketzerei. Mir hat man anderes beigebracht.
    Deutsche Maschinen und Anlagen hielten mal 100 Jahre. Deswegen waren sie so begehrt.
    Was und wie jetzt gebaut wird, läßt einen teilweise verzweifeln, weil es gegen den gesunden Menschenverstand ist.
    Damit es Öko ist, streicht man es um Schluß grün an. 🙁

  40. „Nachhaltigkeit“ meint orginär nichts anders als „Kreislaufwirtschaft“, bzw. „Investition vor Konsum“: also besser regenerative(„nachwachsende“) Energien vor dem Verbrauch von energietragenden Rohstoffen, wie zB. Erdöl oder Erdgas, die ja irgendwann komplett verbraucht sein werden, weil Erdöl oder Erdgas natürlich nicht „nachwachsen“ kann. Nur so mal zur Begriffserläuterung.

    —–

    @Freicorps

    „Umweltschutz ist notwendig. Hier darf Ideologie nicht die Führung übernehmen.“

    Ja richtig. Nur das Problem ist halt, dass linke Parteien wie zB. die Grünen, den zweifelsfrei wichtigen und notwendigen Umweltschutz in Waffe gegen den von ihnen verhassten Kapitalismus(Marktwirschaft/Wettbewerb) umfunktionalisieren und ihn damit schändlichst missbrauchen.

  41. #36 Freikorps (15. Mai 2011 09:52)

    Deutschland kann wohl heute schon seine bald 90 Millionen Einwohner nicht selber ernähren.

    Das ist grünes Stammtischgeplapper auf tiefstem Niveau. Da erübrigt sich jede weitere Diskussion.

  42. #49 Fluchbegleiter (15. Mai 2011 11:13)

    Deutschland kann wohl heute schon seine bald 90 Millionen Einwohner nicht selber ernähren.

    Das ist grünes Stammtischgeplapper auf tiefstem Niveau. Da erübrigt sich jede weitere Diskussion.

    An unsere Unfähigkeit 90 mio. Bürger ernähren zu können, glaube aich auch weniger.

    Aber, wir brauchen auch die Stammtischhoheit! 😉

  43. @#48 Medley

    Es muss natürlich heißen: „…..notwendigen Umweltschutz ALS EINE Waffe gegen den von ihnen verhassten……“

    :o)))

  44. #47 Aionarap

    Ja ich bin Techniker. Selbständig. Unsere Anlagen werden noch nach den alten Grundsätzen konstruiert und gebaut.Allerdings ist das nur in Kooperation mit einem Unternehmen aus den EU Osterweiterungsländern möglich. Aus einem Land das schon vor Deutschland gut im Maschinenbau war und dieses Wissen auch im Sozialismus behielt. Wir betreuen auch bundesweit Produktions- Förderanlagen und Anlagen für Backtechnik.

    Ich kenne daher sehr alte Backöfen eines deutschen Herstellers. (Der älteste Ofen den ich kenne ist Bj. 1937).

    Dennoch bezeichne ich mich, obwohl Konservativ, als Öko. Wir haben schon Anfang der 90er Jahre Wasserbasislacke verwendet. Im gleichen Zeitraum haben wir auch in der spanenden Fertigung auf Kühlschmiermittel auf Pflanzenbasis gesetzt. Mit hervoragenden Ergebnissen.

    Umweltschutz ist machbar. Am einfachsten ist es im Büro. Aber auch in Produktion und Wartung ist vieles Möglich. Umweltschutz am Arbeitsplatz schützt auch die Gesundheit der Mitarbeiter. Und spart somit Geld. Mehr Geld als er kostet.

    Was die Grünen machen ist allerdings kein Umweltschutz, sondern nur Tarnung.

    aufbruch2011@yahoo.de

  45. Der Genosse # 22 hat Unrecht. Die Lüge von der angeblichen „Überbevölkerung“ (selbst 10 Milliarden Menschen fänden beispielsweise bequem auf der Fläche von Texas Platz, würde man dort flächendeckend urbane Strukturen wie in NYC schaffen) ist wesentlich älter als die vom „Waldsterben“ und von der „Erderwärmung“. Daher ist sie längst integraler Bestandteil des „Nachhaltigkeits-„Konzepts. Man spricht nur nicht so gerne darüber, da es die nützlichen Idioten aus EKD oder RKK verschrecken könnte.

    Die staatlich gesteuerte Weltentvölkerung ist eines der wichtigsten grünen Ziele. Die Erdmutter Gaia soll von den störenden Menschen befreit werden. Nur fangen sie bezüglich „Geburtenkontrolle“ erst mal bei uns an.

  46. Bolschewisten: Arbeiterkitsch, der letztlich im Terror Stalins mit seinem Gulag-System seinen Tiefpunkt fand.

    NSler: Fetisch des Völkischen und des Militärischen, der vielen Millionen Menschen binnen weniger Jahre das Leben gekostet hat inklusive Genozid.

    GrünInnen: Irrationalismus im Gewand der Aufklärung und der Intellektualität. Wer möchte schon ernsthaft eine islamisch-sozialistische Claudia-Roth-Republik haben?

  47. Nach dem damals schon so erfolgreichen Fünfjahresplan wird nun also an dem noch innovativeren 100-Jahresplan gearbeitet. Unfassbar

  48. Die nachhaltigste Indoktrinationsmaschine bzgl. „Nachhaltigkeit“ und „ökologischer Umerziehung“ ist ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk aka DDR1, DDR2, NDDR und WDDR. Allerdings ist er das schon immer gewesen. Jetzt fühlt das ÖR-Gesocks allerdings Oberwasser und der Fernsehzuschauer muss nachhaltig dafür büssen. Energiewende, Umdenken, „wechseln Sie ihren Stromtarif“…. ARD-Moderatoren, die unter Windräder rumtanzen. Man kann es nicht mehr sehen und hören aber muss dafür GEZahlen.

    Was für ein Glück, dass es ein Forum wie pi-news gibt. In anderen Foren wäre man wg. solcher Gedanken schon längst zum Nazi abgestempelt worden.

  49. machen sich daran, exakt auszurechnen, wieviel Weizen, Ölschiefer oder Barbie-Puppen die nachfolgenden Generationen die nächsten 100 Millionen Jahre brauchen. Und je nachdem, was die selbsternannten Besserwisser ausrechnen, müssen wir uns heute schon einschränken und “zurückstecken” und dies und jenes “zurückfahren

    Dagegen sind die Fünf-Jahres-Pläne der Sozialisten (DDR, SU etc.) ja ein Klacks.

    Wenn aber – und hier wirds interessant – die Menschen unter den Engpässen, die durch die Fünfjahrespläne hervorgerufen wurden, litten, dann kann man nur ermessen, was diese langfristigen Vorausberechnungen hinsichtlich Korrektur und Versorgung der Bevölkerung bedeuten. Gab es einen Mangel, der durch die kurzfristigen sozialistischen Planungen hervorgerufen wurde, bedeutet dies hinsichtlich einer längeren Planung eine absolute Nichtverfügbarkeit, die zum Hungertod führt

  50. @Freikorps

    Prinzipiell hast Du recht mit dem Spargedanken, vergißt aber dabei, daß es vor allem der Staat ist, der die Verschwendung inszeniert, weil er der einzige ist, der daran verdient. Das Maß ist vollkommen im Eimer. Teuflisch ist es aber, wenn zum Spargedanken die Moral hinzutritt. Dann entsteht die Diktatur der Guten. Man lebt übrigens königlich vom Wenigen.

    Allerdings, und das sollte man nicht vergessen, hat alles Sparen irgendwo etwas Lächerliches an sich. Ich z. b. schippe mit der Kehrschaufel das Wasser aus der Duschtasse in einen Eimer, um es für die Klospülung zu benutzen. Dabei schütte ich mich innerlich vor mir selber aus vor Lachen, weil ich andernorts durchaus Geld verpulvere, und der Spareffekt dieser Art von Arbeit nicht so gewaltig ist. Immerhin komme ich mit der wöchentlichen Badewanne fast über die Woche. Es gibt aber auch noch andere Gründe an dieser Sitte festzuhalten. Einer ist zum Beispiel, daß Wasser per se kein Geld kostet, wir es uns aber die Kapitalisierung dieser umsonsten Flüssigkeit haben auf’s Auge drücken lassen.

  51. @amarillo Sky

    „Die staatlich gesteuerte Weltentvölkerung ist eines der wichtigsten grünen Ziele. Die Erdmutter Gaia soll von den störenden Menschen befreit werden. Nur fangen sie bezüglich “Geburtenkontrolle” erst mal bei uns an.“

    stimme Dir 100 % zu. Wie sagte doch Nietzsche, wo Gott vertrieben wird, kommen die Geister… oder so ähnlich.

  52. #25 Freikorps (15. Mai 2011 09:07)

    Deutschland ist (war) eine Nation der Ingenieure, Visionäre. Wir waren aufgrund unseres Mutes, technisches Neuland zu betreten, weltweit führend.

    WAR trifft es. Und es IST die Nation der Bedenkenträger, Zauderer und Angsthasen geworden. Eine Müllhalde für Billig-Produkte aus China, über reglementiert und durch Heerscharen von Beamten aus gebremst.

  53. #65 JeSuis

    Fachkräftemangel ist ein Mythos. Es gibt ihn kaum.

    Wir haben wesentlich mehr Erwerbslose als die Statistik uns monatlich vorgaugelt. Und durch die Betriebsverlagerungen gibt es immer weniger Arbeitsplätze.

  54. BW-Wahl ungültig:

    http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article13372006/Deutsche-Techniker-ermitteln-eklatantes-Versagen.html

    „Ein nicht seltenes Ereignis wie der 14-Meter-Tsunami in Fukushima wäre in Deutschland bereits in der Auslegung berücksichtigt“, heißt es in der VGB-Studie wörtlich: „Die Auslegung gegen externe Einwirkungen ist in Deutschland besonders zuverlässig und orientiert sich am oberen Ende dessen, was von der Internationalen Atomenergiebehörde international empfohlen wird, meist werden die Empfehlungen auch übertroffen.“

    Hätte die Auslegung der japanischen Meiler gegen Naturgewalten dem hier üblichen Niveau entsprochen, so das Fazit der Studie, „wäre es nicht zum Ausfall der Kühlung gekommen“. Ohne diesen Fehler der japanischen Aufsichtsbehörden, sagt ein Vertreter der deutschen Atomwirtschaft, „wären die Reaktorblöcke von Fukushima die einzig unbeschädigten Gebäuden in einer vom Tsunami verwüsteten Trümmerlandschaft geblieben – und zu einem Symbol ganz anderer Art geworden.“

  55. Bei 7 Milliareden Menschen auf der Erde wird immer verschwiegen, dass die Weltbevölkerung
    ein wissenschaftlich-politische Ergebnis ist.

    Weil also die Dritten-Welt-Länder nicht Willens sind die primärste Umweltursache,
    nämlich die Überbevölkerung, in den Griff zu bekommen, sollen wir hier noch weiter schrumpfen noch weniger irgendwelche Öko-Wasser-Fussabdrücke hintelassen und immer mehr Öko-Firlefanz abhalten.

    Wenn sich die Dritte-Welt-Länder
    exponentiell vermehren, dann wird dadurch
    der wissenschaftliche Vorteil, der ihnen
    gebracht wurde und der das ermöglichte, regelrecht aufgefressen.
    Letzendlich kann man wissenschaftlichen Fortschritt nicht so schnell produzieren, wie sich Dumme mittels seiner Hilfe vermehren können. Wenn also die Umwelt-PIGS-Staaten nichts unternehmen, dann könnten wir zumindest alle technisch-finanzielle Hilfe an sie einstellen.
    DAS wäre die NACHHALTIGSTE Massnahme für die Umwelt.

  56. Ein hervorragender Artikel in der WELT!

    Es gab übrigens auch Ende des 19. Jahrhundert (vereinzelt) so eine Art Nachhaltigkeitsdenken. So gab es Stimmen, die voraussagten, dass in ein paar Jahrzehnten wegen des stetig wachsenden Verkehrs mit Fuhrwerken die Straßen in Pferdemist ertrinken werden. Das zeigt wunderschön, wie schwer es ist, wennn nicht gar unmöglich, Voraussgen zu treffen, die Jahrzehnte in der Zukunft liegen.

    Anosnsten: Die Grüne Ideologie ist nichts weiter als eine fundamentalistische Religion. Mit Satan (Autoindustrie), Inquisitionen und allem was dazu gehört.

  57. #20 elohi_23 (15. Mai 2011 08:21) Denke ich in diesem Zusammenhang an die Grünen, dann kommt mir sofort das Bild von Pol Pot ins Gedächtnis.

    Warum gerade Pol Pot – frage ich mich selbst?

    Na, wegen dem Pot!

  58. #70 KDL (15. Mai 2011 12:57)

    Anosnsten: Die Grüne Ideologie ist nichts weiter als eine fundamentalistische Religion. Mit Satan (Autoindustrie), Inquisitionen und allem was dazu gehört.

    Wie sagte noch Ferdinand Häfele-Meyer, Ingenieur bei Porsche, als er am 12. Oktober 2013 seine Stimme zur Bundestagswahl abgab: „Naja, so schlimm wird es mit dem Trittin nicht werden!“……

    Damals saßen wir beide noch nicht im Klimaumerzierhungslager!

  59. Hoffentlich bekommt keiner von den Grünen den Film „Jahr 2022 … die überleben wollen“ in die Finger. Da werden verstorbene Menschen zu Keksen verarbeitet!
    Ideen sind schnell aufgenommen.

  60. #73 TheNormalbuerger (15. Mai 2011 13:22)

    „soylent green“, Nomen est Omen oder besser Nomen esst Omen! 🙂

  61. Es sind Deutsche Ökofaschisten, sie haben 100% Einfluß auf die DDR Staatsratsvorsitzende, sie haben 80 % der deutschen Presse hinter sich und sie werden bald in Europa mal wieder die Lichter ausgehen lassen. Ab wann gilt eigentlich der Artikel 20 IV GG ? Das müsste bei den Ökofaschos doch schon lange erlaubt sein die an Video Nachmittagen aufzusuchen?

  62. #28 Hellgate (15. Mai 2011 09:15)
    Ja, am Morgenmagazin kann man vorab erkennen wo die Reise hingeht. Da grinsen einem nur noch dunkelhaarige südländisch aussehende und moslemische Moderatoren an…

    Ich habe schon ein paar Male gedacht, dass ich morgens aus versehen das iranische Fernsehen eingeschaltet habe. Aber am blonden deutschen Quotenmann, dem Wettermoderator, habe ich dann erkannt dass ich ja das Morgenlandmagazin des gleichgeschalteten Gutmenschen-Fernsehen eingeschaltet habe.

    Das Moma ist wirklich grausam. Das schau ich mir schon gar nicht mehr an. Pro-Islam-Propaganda vom Feinsten. Neulich sollte es einen Report über die Länder Spanien (Süden, von Cadiz bis Marbella), Marokko, Tunesien und Sizilien geben. Ich nahm an, es handele sich um einen Reise-Report. Dann wurde gezeigt, wie sich der Islam im Süden Spaniens bereits ausgebreitet hatte. Voller Stolz wurden riesige Pracht-Moscheen gezeigt, die von Scheichs in Marbella gebaut wurden sowie die Villen der neuen Herrenmenschen (man fragt sich, warum sie ihre Prachtbauten nicht in ihren Heimatländern bauen, vom Klima her ist es doch gleich, warum nehmen sie also Europäern den begrenzten Platz in Spanien weg, der einzige, der vom Klima angenehm ist und führen dort islamische Lebensweise ein?) Sogar Gunilla von Bismarck begrüßt nun auf diversen Veranstaltungen diese Scheichs. Von Spanien ging es dann nach Marokko, dort wurde gezeigt, wie „fortschrittlich“ das Land bereits ist und wie „gut“ doch die Moslems dort sind. In Tunesien wurde wiederum eine Pracht-Moschee gezeigt, es wurde erwähnt, dass diese gern von Touristen besucht würde und dann kamen ganz normale, dort lebende Moslems zu Wort, die oberflächlich betrachtet, sehr „westlich“ wirkten. Aber in ihren Statements kam zum Ausdruck, was sie wirklich von den westl. Touristen und westl. Lebensweise halten: „Man hätte es niemals erlauben dürfen, dass Touristen diese Moschee betreten dürfen.“ Sagte einer voller Hass und bemerkte noch, dass die Touristen ihre nackten Arme und Beine nicht bedeckten (was wohl sehr anstössig war für diesen „westl.“ Moslem, besonders wohl bei den Frauen. Hat mich gewundert, dass er sich nicht über fehlendes Kopftuch und Gesichtsverschleierung bei denen beklagte.) Dann ging es nach Sizilien und dort führte der ital. sozialistische Bürgermeister stolz vor, dass sämtliche Straßenschilder nicht nur in Italienisch sondern auch in Arabisch beschriftet sind. Dann sagte er noch: „Die (Mosleme) sollen alle herkommen, wir sind schon drauf vorbereitet (Straßenschilder), sind doch Menschen wie wir…. blah blah blah…“ Ich war total geschockt nach der Sendung. Erstmal war ich mega enttäuscht, weil es kein schönes Reisemagazin war, wie ich es eigentlich erwartet hatte, sondern eine Werbesendung für den Islam. 🙁
    Dann habe ich mich gefragt, ob ganz Europa bereits an die Moslems/Araber verkauft wurde, oder evtl. nur dieser ital. Bürgermeister gekauft wurde und deshalb alle Araber hier reinlassen will und die als so „nett“ und „gut“ bezeichnet.
    Fazit: Im Rotfunk laufen entweder irgendwelche Sendungen über Hitler zum 100.000sten Male oder es läuft Pro-Islam-Propaganda. „Reports“ über Umwelt, Klima und die Bedrohung durch AKWs runden das Bild ab, und pflanzen so geschickt die gewünschte, „politisch korrekte“ rot-grüne Ideologie in die Köpfe aller deutschen Michels. Einfach nur noch zum Brechen, diese Indoktrination.

  63. Das Perfide an den Grünen ist doch lediglich, dass sie angeblich als einzige für „Umweltschutz“ und „gesunde Lebensmittel“ (Bio) stehen. Welcher Mensch wäre nicht für gesunde Nahrung und Erhaltung der schönen Umwelt? Gleichzeitig stehen die Grünen aber auch für die Islamisierung Deutschlands wie keine andere Partei sonst. Das verdrängen dann wohl manche Wähler von denen und wählen sie aus den Umweltgründen. Dieses Thema sollte man also nicht den Grünen überlassen, als hätten die das für sich gepachtet! Denn das haben die ganz und gar nicht!
    Früher war es Usus, dass sämtliche Deutschen Bio-Obst essen, nämlich das aus ihrem eigenen Garten! Heute kauft man es – zu überhöhten Preisen – in „Bio“-Läden. Denn einen Kleingarten zu haben ist ja so was spießig und bäh und Gartenzwerg! Das ist Nazitum schlechthin! Deutsche haben keinen Kleingarten zu haben. So was haben nur Spießer. Punkt. Alle anderen müssen für ihr Obst teuer bezahlen. Und das beschleicht mich bei der ganzen grünen Ideologie, dass nämlich in Zukunft die Menschen für etwas, was eigentlich allen gehört und umsonst oder preiswert zu haben ist, gefälligst BEZAHLEN sollen. Sei es, dass dort, wo wir noch viel Natur haben, diese für die Allgemeinheit abgeriegelt wird und nur noch die Elite reindarf. (Als Gegenbeispiel nehme man USA, wo es viele Naturparks gibt, die der Allgemeinheit immer zugänglich sind und ausschließlich für diese gepflegt werden und JEDER darf sie nutzen, dort umsonst zelten, wenn Jagdsaison ist, gegen geringe Gebühr jagen, fischen etc.) Ich habe den Eindruck, die Grünen wollen den Menschen die Natur wegnehmen und (kapitalistisch/sozialistisch) vemarkten. Wenn das so weiter geht, dann müssen wir Steuern auf die Luft zahlen, die wir einatmen.

  64. Und tägliche fordert der linksgrüne Ökofaschismus KollateralschädInnen:

    http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article13372977/Sanierte-Haeuser-massenhaft-von-Algen-befallen.html

    Sanierte Häuser massenhaft von Algen befallen

    Immer mehr Häuser mit Wärmedämmung sind mit einer Algenschicht überzogen. Den Bewohnern drohen ernsthafte gesundheitliche Schäden.

    Alles grün macht – nicht nur – der Mai: Das gilt zumindest für Häuser, deren Fassaden mit dicken Platten aus Polystyrol, Polyurethan, Glas- oder Steinwolle energetisch saniert wurden. Sie werden von Monat zu Monat grüner. Denn Algen sprießen an diesen Wärmedämmverbundsystemen oftmals in kurzer Zeit in alle Richtungen. Insbesondere die ansonsten auf Waldböden gedeihende Grünalge Fritschiella siedelt sich gern an gedämmten Wänden an und kann mit der Zeit Putz und Dämmung zerstören – und sogar die Bewohner krank machen.

  65. Strom aus Muskelkraft

    http://www.bild.de/ratgeber/2011/fitnessstudio/bodybuilding-akademie-hardcore-strom-muskelkraft-17690252.bild.html

    Strom aus Muskelkraft. In dem Fitness-Studio „Bodybuilding Akademie Hardcore“ in Berlin-Kreuzberg wird das gerade Wirklichkeit…

    „Wir wollen einen Beitrag zur aktuellen Atomdebatte leisten, sauberen Strom durch Muskelkraft produzieren.“

    Wie das funktioniert? Vier Fitness-Fahrräder sind mit Generatoren verbunden, die die Muskelkraft in Strom umwandeln. Über ein Kabel wird die Energie direkt ins Berliner Stromnetz eingespeist. Gratis.

    „Wer eine Stunde radelt, erzeugt rund 100 Watt. Mit dieser Energie könnte man fünf Eier kochen oder sechs Minuten staubsaugen.“ Doch wie zukunftsfähig ist das Modell? Mayer: „Die Kosten für die Technik sind noch sehr hoch. Aber wir glauben daran, dass Muskelkraft als regenerative Energie nutzbar ist.“

    Halleluhjah! Der nachhaltigen Energiewende durch er(tret)neuerbaren Strom steht also nix mehr im Wege…

  66. Nachtrag: man könnte mit diesem Strom aus Muskelkraft sogar noch 2(!) Scheinwerfer betreiben, einen 6V/2,4W (vorne) und einen 6V/0,6W (hinten)… und das auch noch gratis – Wahnsinn!

  67. Kann das sein, dass WBGU die Abkürzung für “ Wannenseekonferenz Bis GULAG“ ist ?

  68. ..daß die Probleme EINZIG UND ALLEIN aus der explodierenden Überbevölkerung herrühren, DARAN STÖSST SICH NIEMAND.

    Wenn Afrika und Indien seine Bevölkerungen innerhalb von wenigen Jahren verdoppeln, müssen natürlich die aussterbenden und eh schon überschuldeten pöhsen Europäer sofort eine Lösung bereithalten.

    Nein, diese Länder müssen dann eben in ihren Bevölkerungen ersteinmal zurückgehen.

  69. Nachhaltig sind bei den Grünen nur zwei Dinge:

    Entweder sie schaden den Deutschen nachhaltig oder sie schaden sich nachhaltig und legen einen Absturz hin wie die FDP.
    Ich tippe auf Letzteres.
    Der Ausgang dieser Geschichte hängt aber letztendlich vom deutschen Volk ab und dem ist grundsätzlich einmal alles zuzutrauen. 😉

  70. Die Texte von kewil und Herr Maxeiner lohnen sich immer.
    Das sind mit die letzten deutschen Kommentatoren, die ihr Gehirn noch nicht abgeschaltet haben.
    Macht doch mal eine neue Partei auf.
    Ihr Deutschen habt doch Verhältniswahlrecht.
    Da kann es doch nicht so schwer sein echte Alternativen auf die Beine zu stellen.

  71. # 81

    Rechenaufgabe: ich will meine Gans braten, Bratdauer 3 Stunden, Verbrauch rund 6KW, dazu 4 Klöße kochen, Dauer 20 Minuten bei 1KW

    Wieviele Deppen müssen da ununterbrochen im Studio radeln, damit die Gans nach 3 Stunden essbar ist…

  72. # 29

    Und Pol Pot wurde von den Kommunisten in Deutschland mit viel Geld unterstützt, auch vom neuen grünlackierten kommunistischen MP aus Stuttgart…
    Damit konnte Pol Pot die Tötung rationalisieren und beschleunigen…

  73. #33 Eurabier; Damit hat sie doch recht, als Nichtautobesitzer liesse ich mir gern ein Auto schenken, zur Not auch ein elektrisches. Wenn das in China gebaut wird, sollte doch ein Preis von höchstens 5.000€ machbar sein. Wenn dann der Staat auch noch die Stromrechnung übernimmt, wär das noch schöner.

    #42 Feile; Das ändert aber nichts dran, dass Deutschland das Land mit der höchsten Bevölkerungsdichte in Europa ist. Wenn wir 1/3 weniger Einwohner hätten, tate uns das ganz gut. Und zumindest auf die Hälfte dieses Drittels könnten wir schon morgen, ohne den geringsten volks oder auch betriebswirtschaftlichen Schaden verzichten.

    Wir haben schon Anfang der 90er Jahre Wasserbasislacke verwendet. Im gleichen Zeitraum haben wir auch in der spanenden Fertigung auf Kühlschmiermittel auf Pflanzenbasis gesetzt. Mit hervoragenden Ergebnissen.

    Naja, für eine Maschine brauchts in aller Regel keine hochglänzende Oberfläche, die bringen die Wasserlacke heute noch nicht zustande. Und KSM auf Pflanzenbasis ist sehr gut, leider nicht für die vorher genannte Lackierung und diverse Dichtungen der Maschinen. Die werden von den Pflanzenölen recht stark angegriffen, weshalb auch viele ältere AUtos, diesen E10 nicht vertragen. Sicher kann man diese Sachen so auslegen, dass PÖ nichts ausmacht, bloss ist das teurer und wird natürlich erst in den letzten Jahren gemacht. Möglicherweise werden durch diese Sachen sogar Mitarbeiter gefährdet, weil Schutzeinrichtungen die nicht PÖ-beständig sind versagen.

    #66 Freikorps; Bei 10Mio Arbeitslosen braucht mir kein Mensch erzählen, wir bräuchten 2 Mio zusätzliche (Arbeitskräfte). Wenn diese 2 Mio tatsächlich benötigt würden, dann fänden sich unter den 10Mio sicher genügend, die man mit geringem Aufwand dafü umschulen könnte. Eventuell könnten Unternehmen ja auch ältere AN einstellen, die schon eine MEnge Berufserfahrung haben. Meines Wissens gibts selbst bei Ingenieuren mehr Arbeitslose wie gesuchte. Die sind halt bloss etwas älter und passen unseren Konzernen nicht so recht in die U35 Mannschaft. Dazu sind manche nicht so superfit mit Computern und den neuesten Programmen dafür.

    #67 Eurabier; Natürlich, unsere AKWs sind alle auf Erdbeben der Stärke 9 und 30m hohe Tsunamis ausgelegt, obwohl das stärkste Erdbeben bei uns keine Vorkommastellen aufweist und auf Höhen liegt, wo kein Tsunami, aber vieeleicht abschmelzende Polkappen hinkommen. Was für ein Schachsinn, jedes einzelne dieser Naturereignisse hätte das Kraftwerk locker weggesteckt, bloss die Kombination war verheerend. Dummerweise ist trotzdem nicht wirklich was passiert, zumindest hab ich bis heute noch nichts davon gehört, dass die Strahlenbelastung bei uns, auch nur annähernd so hoch ist, wie damals nach Tschernobyl. Auffällig ist aber auch, dass die Katastrophe ausschliesslich bei uns in Deutschland eventuell auch A/CH stattfand. Im Ausland war das Thema nach ein paar Tagen durch.

    #77 Exported_Biokartoffel; Moma aus Deutschland schau ich auch schon lange nicht mehr, allerdings das mit Sizielien glaub ich nicht. Ich war dort auch schon mal, ist aber mindestens 10 Jahre her, damals war da nix arabisches zu finden und die Sizilianer waren alle heilfroh, dass sie dieses Araberzeugs schon vor hinderten Jahren zum Teufel gejagt hatten, schliesslich musste die Insel so ziemlich sämtliche Heimsuchungen ertragen, die es die letzten paar 1000 Jahre gab.

Comments are closed.