Kein Witz! Die EU plant jetzt, sich um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern. Man erwägt, Plastiktüten zu versteuern oder gar zu verbieten.

Der „Focus“ schreibt:

Die Europäische Kommision will die wachsende Flut von Plastikmüll bekämpfen. Einwegtüten aus Kunststoff sollen womöglich komplett verboten werden. Doch bevor etwas entschieden wird, sind die Bürger gefragt.

Steuer auf Plastiktüten oder gar ein Verbot? Das könnte in den nächsten Jahren auf Europäer zukommen. Die EU-Kommission machte am Mittwoch einen ersten Schritt in diese Richtung. EU-Bürger und Vertreter der Verpackungsindustrie sind aufgefordert, bis August ihre Meinung in einer Online-Befragung kundzutun. Auf diesem Weg will die Kommission herausfinden, ob es sinnvoll wäre, Plastiktüten zu besteuern oder sie vielleicht ganz zu verbieten. Man wolle „alle Lösungsmöglichkeiten“ prüfen, sagte Umweltkommissar Janez Potocnik. „Auch ein EU-weites Verbot von Tragetaschen aus Kunststoff“ sei denkbar.

Plastikmüll – Geisel der Konsumwelt

Ziel ist es, die Umwelt weniger zu belasten. „Vor 50 Jahren waren Einweg-Plastiktüten praktisch unbekannt; heute benutzen wir sie für einige Minuten, danach belasten sie jahrzehntelang unsere Umwelt“, sagte Potocnik. Der durchschnittliche EU-Bürger verbrauche pro Jahr rund 500 Plastiktragetaschen. Die meisten davon benutze er nur einmal. Oft landet der Plastikmüll dann im Meer und belastet dort Tiere und Pflanzen. Allein im Mittelmeer treiben derzeit rund 250 Milliarden Kunststoffteilchen mit einem Gesamtgewicht von 500 Tonnen.

In Europa wurden 2008 insgesamt 3,4 Millionen Tonnen Plastiktragetaschen produziert. Bei der Online-Befragung will die Kommission auch Meinungen dazu einholen, wie besser auf biologisch abbaubare Verpackungen aufmerksam gemacht werden kann. „Wir benötigen die Meinung möglichst vieler Menschen, um unsere wissenschaftlichen Studien zu ergänzen und die Politik in dieser Frage voranzutreiben, an der unsere Umwelt zugrunde geht.“

Vielleicht wäre ja auch eine „EU-Sauerstoffsteuer“ mal eine Alternative. Mit den Einnahmen könnte man ja dann den ökologischen Abbau des produzierten Euro-Miefs finanzieren…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

135 KOMMENTARE

  1. Richtig so.
    Wer sich einmal die städtischen Parkanlagen nahe und rund um die einschlägigen „Trinkerbänke“ betrachtet, kann den Vorschlag nur bejahen.

  2. Sowas wollte ich gerade schreiben, ich, der jeden Grünen für einen Trottel oder gar Faschisten hält, jeden gläubigen!! Mohammedaner
    rausschmeissen will. Aber Platiktüten trägt hier
    nur die Unterschicht.

  3. Die Online-Befragung ist doch ein positiver Ansatz. Wie soll so eine aussehen und wie will man professionelle Manipulation vermeiden ? Wenn das fälschungssicher verwirklicht und die Meinung der EU-Bevölkerung repräsentativ eingeholt wird, wäre das eine begrüßenswerte Entwicklung.

  4. Kann dem nur zustimmen. Plastikmüll ist eine Plage der modernen Industriegesellschaft. In den 50´ern glaubte man das man zu Beginn des neuen Jahrtausends, also vor 11 Jahren, einen Lösung für das Problem hätte. Haben wir aber nicht. In Asien ist das Problem noch sehr viel größer. Wenn wir nicht die Technologie haben, gehts halt nur mit Saktion oder Verbot. Papiertüten sind sowieso viel besser.

  5. In anbetracht der Verschmutzung unserer Weltmeere und die damit verbundene Tierquälerei der Fische und Seevögel, halte ich es ebenfalls für sinnvoll. Man braucht keine Plastiktüten, Beutel oder Papier sind genauso gut, die Amis machen es doch vor!

  6. Die EU ist hauptsächlich damit beschäftigt, uns zu entmündigen und auszupressen – und den internationalen Terrorismus zu finanzieren.
    Unsere Steuergelder frließen u.a. an die Hamas in den Gazastreifen. QWie die „Not“ in Gaza aussieht, zeigt ein aktuelles Video mit Impressionen aus Gaza:

    Video offenbart Schrecken und Mangel in Gaza

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5362

  7. Die sollten lieber den Wahnsinn mit den Elektroautos beenden! Wo soll schließlich der Strom herkommen?

    500! PLastiktüten??? Evtl im Jahr 2-4. Und die werden dann aufgehoben und wiederverwertet.

    Die reinste Ökodiktatur!

  8. Gute Idee !

    Das alles endet nämlich wieder in unseren Organismus via dem Trinkwasser !

    Ich empfehle Euch den Doku-Film
    „Plastic Planet“ bzw. Plastik über alles.

    Kann man hier Downloaden oder als Stream online sehen:

    http://www.c1neon.com/download/3655/

    Es gibt mittlerweile Plastik aus organischen Stoff, dass Zeugs kann man sogar fressen, der Nachteil ist, es lößt sich bei Wasser auf. Wobei das eigendlich ja wieder ein super Vorteil ist !

  9. Bei manchen Lesern/Kommentatoren hier könnte man glauben sie wären Mitglieder der Tee-Party. Unglaublich aber wahr, man kann freiheitlich denken und handeln und dennoch für Umweltschutz sein.

  10. Wieso? – Das gehört doch tatsächlich längst verboten, so wie übrigens auch Zahnbürsten ohne Wechselkopf. Beides ist sinnloser Ressourcenverbrauch ohne das jemand etwas davon hätte.

  11. Ja, die „Türken-Koffer“ gehören verboten. Am Besten in jede Tüte ein Türke, und dann ab nach Ischdammbull 🙂

  12. Ausnahmsweise stimme ich der EU zu. Diese Plastik-Tüten schaden der Umwelt extrem und es gibt wirklich keinen Grund, weshalb man nicht stattdessen Stofftüten nehmen sollte.

  13. Guter Einfall! Gut, die Plastiktüte ist verboten. Vermutlich eine OWi oder Gemeinderecht oder so. Bei Jakob dem Penner unter der Isarbrücke wird eine Plastiktüte beschlagnahmt – oder er liefert sie freiwillig ab. Dann nimmt ein Polizist Jakob 5 Euronen ab. Im Wiederholungsfall 20 Euronen. Diese 20 Euronen hat Jakob natürlich und bezahlt sofort. Schöne Neue Welt.

  14. Die EU-Bevormundung und das ganze diktatorische Gehabe widern mich an, aber die Plastiktütenmassen, die unseren Planeten fluten, sind wirklich eine Plage. Wenn dagegen mal was unternommen wird, ist das nicht schlecht.

  15. Da muß man „der EU“ tatsächlich ein kleines luzides Intervall (einen lichten Moment) bescheinigen. Für die Tausende überbezahlten Alimentierten zwar viel zu selten, aber immerhin. Vernünftiger Vorschlag & geht wohl nicht anders.

  16. Was kann man anderes erwarten, wenn sich in der EU tausende überaus gut bezahlte Angestellte tummeln, deren einzige Möglichkeit zu zeigen, dass sie für ihr vieles Geld was arbeiten ist, sich unsinnige Verbote verpackt in vielseitige Vorschriften auszudenken …

  17. Also ich finde das garnicht schlecht.
    Die Amis haben doch größtenteils auch „nur“ Papiertüten. Die werden einem sogar im Supermarkt befüllt und zum Auto getragen 🙂

  18. Gebt PFAND auf Plastikmüll! Besteuern, das war wieder klar… nee, ZAHLEN sollt ihr für die vergangenen Umweltsünden. Die Chemieindustrie darf gerne mithelfen.
    Weg mit dem Plastikmüll. 10 Cent Rückvergütung auf ein Kilo Plastik aller Art.
    Es schwirren Tonnen in den Wüsten (kleben alle am Zaun, durch den Wind) umher, die Häfen sind voll…. es würden sich Leute finden, dies es beseitigen wegen dem Geld, nicht wegen der Umwelt.

    Ich bin für das Verbot, aber erst einmal den alten Müll aufkaufen.

  19. **********************************************

    Neuester Clou: EU will Plastiktüten verbieten

    Tauscht das Wort Plastiktüte mit dem Wort Muslim aus. Dann ist die Headline perfekt.

    **********************************************

  20. -„Die EU will Plastiktüten verbieten!“

    Neuste Meldung aus China; in Peking ist ein Sack Reis umgefallen.
    Der zuständige arbeiter hatte sich auch gewundert da er ihn ordnungsgemäß aufgestellt hat. Es wird ermittelt …

  21. An alle hier, die meinen, ein Plastiktütenverbot wäre ganz toll:

    habt ihr schon mal eure Mülleimer mit Jutesäcken ausgestattet?

    Wo dann unten die Schimmelbrühe und die Essensreste rauslaufen und die tasche anfängt zu stinken und zu gammeln ???
    hmmm – leckeren Wohnungsgeruch habt ihr da!!

    Oder worin sollen Elektronikbauteile wasserdicht verpackt werden? In Papiertüten?
    hmm – kratzt wunderbar am neuen Fotoobjektiv…

  22. @ #28 Thorsson (18. Mai 2011 21:38)

    Wir halten fest, vor drei Jahren aus der Türkei gekommen und schon ist sie Integrationsministerin in BaWü. Dauert sowas normalerweise nicht Jahrzente ?

    Nein – wenn du Herrenmensch bist, hast du ein Anrecht auf einen Chefposten – das ist bei denen ein Geburtsrecht! Da kannst du als Sklavenjunge nicht mithalten.

  23. Ja, Plastiktüten sind überflüssig. Viele Meerestiere und Wassevögel krepieren elendig daran.
    Nur, warum braucht man für sowas eine EU-Kommission? Ein Verbot liegt auch im Intresse eines Nationalstaates.
    Aldi, Lidel und Co. könnten ihr Erscheinungsbild im übrigen durch die freiwillige Einführung von Papiertüten grade bei LinksGrünInnen und LinksGrünen mächtig aufmöbeln.

  24. Ich finde das Vorhaben gar nicht schlecht. Wie ganz richtig geschrieben, ging es vor 50 Jahren auch ohne.

    Ebenso ging es vor 50 Jahren auch (und viel besser) ohne den Islam und diesen riesigen, milliarden-Steuergelder-verschlingenden EU-Wasserkopf. Ebenfalls weg damit!!!

  25. #32 Nahshon:

    Christen und Juden sind Schriftbesitzer. Also Dreck. Muslime sind die Herrenmenschen. Wie kannst Du Dir erlauben auf Christenverfolgung aufmerksam zu machen?!

  26. Ausserdem sollten die Ressourcen, die für die Herstellung der Tüten genutzt wird, anderweitig sinnvoller eingesetzt werden.

  27. @ #33 FuerstPueckler (18. Mai 2011 21:41)

    Ja, Plastiktüten sind überflüssig.

    Hast du in deinem Mülleimer etwa einen Kartoffelsack?

    Essensreste gehören in den hausmüll und nicht auf den Kompost! Wie gut hält der kartoffelsack denn die übrige Tomatensoße …

  28. Reine Alibiübung. Genau zu dieser obendrein hanebüchenen Lappalie dürfen die Bürger in einer „Online-Befragung“ ihre bescheidene Meinung kundtun.
    Jute statt Plastik war ein Slogan aus den achtziger Jahren. Längst überholt. Mit Flechtkörben und Jutetaschen stirbt wieder ein Regenwald, es gibt Kinderarbeit und die Ökobilanz ist sowieso schlechter.
    Und liebe EU: Mein persönlicher Glühlampenvorrat reicht noch 30 Jahre! 😉

  29. @ #35 kaffee? (18. Mai 2011 21:44)

    Ich finde das Vorhaben gar nicht schlecht. Wie ganz richtig geschrieben, ging es vor 50 Jahren auch ohne.

    Was ist mit Mülltüten ???
    Die sind hygienisch und werden am Ende sowieso mitverbrannt.
    hast jetzt Angst wegen den Verbrennungsabgasen? Wieso? Müllverbrennungsanlagen haben ein irres Filtersystem; das ist High-Tech

    Ich will auf keinen Fall auf Plastiktüten verzichten, nur weil unsere Südländer die Dinger immer ins Mittelmeer kippen.

    Ich will auch keinen Wassersparhahn aufgezängt bekommen, nur weil unsere Südländer mit ihrer Wasserversorgung nicht klarkommen! In Deutschland geht der Wasserverbrauch sowieso seit jahren zurück – im Wassersparen sind wir sowieso Nr 1 in Europa

  30. Wenn ich 50 Tüten im Jahr brauche ist das schon viel. Wer verbraucht dann meine restlichen 450? Sicher die welche 3 mal am Tag zu Aldi gehen…
    Wers glaubt.

  31. #34 Denker (18. Mai 2011 21:42)

    Es geht um Plastik-Tüten !

    Das Lebensmittel und Elektronikteile etc. natürlich verpackt werden müssen ist klar.

    Wie ich oben schon schrieb, den Doku-Film anschauen. Wobei das primäre Problem eh daran liegt das Assis alles einfach in die Natur schmeissen.

    HAbe ich als ich in Hamburg lebte jeden Tag gesehen, besonders Jugendliche machen sich da keine Sorgen.

    Verblödet halt, wenn ich denen erzählte das das letztenendes alles im Trinkwasser und Lebensmitteln landet und das Plastik auch weibliche Hormone enthält die Schwul machen guckten die nur dumm.

    Genau wie Ihr jetzt 😉

    In Schweizer Gewässern sind ganze Fischbestände Schwul geworden, Grund: Gewässer war mit Kunststoff zugemüllt.

    Das ist auch der Grund warum ich nichts aus Plastikflaschen trinke.

    Wer nuckelt schon gern auf Plastik herum ?

    Die Amis lösen das übrigens ganz US-Like,
    die verschiffen alles nach Indien !

    Aus dem Auge, aus dem Sinn 😉

  32. Respektmuffel hat wohl Recht. Man soll wohl der EU auch mal was Gutes abgewinnen können. Eigentlich ist das Sache der UN, da es ein globales Problem ist, bes. in Südamerika

  33. Mein Gott, was für eine schwachsinnige Diskussion. Welche halbwegs gebildete Mensch ist denn für Plastiktüten?
    Grundsätzlich bin ich begeistert von PI, aber manchmal bringt ihr einen Mist, das ist echt peinlich. Ich habe schon vielen Menschen PI empfohlen un d sind täglich hier. Wie soll ich denen nur sowas erklären…peinlich.

  34. Konterrevolution? Die geneigten Leser sind nicht mit der Kritik der Redaktion einverstanden. Hat es das schon mal gegeben? Als Mensch mit Kultur läuft man nicht mit dem „Türkenkoffer“ herum. Nur Penner u. …. machen das.
    Nebenbei aus der eigenen Familie:
    Mein Herr Großvater war Büroangestellter, Leiter des Büros in einer Wollhandelsfirma in Leipzig, Anno 1930. Er wohnte zur Miete mit seinen 3 Kindern. Er fuhr mit der Straßenbahn zur Arbeit. Es gab das Mädchen vom Lande als Haushaltshilfe. Die Familie fuhr zur „Sommerfrische“ mit der Eisenbahn zur Ostsee in eine Pension. Derweil strich der Malermeister die Wohnung und der Ofensetzer reinigte den Kachelofen. -Die Familie kannte keinen Stress….und keine Wegwerfartikel.-
    Das fiel mir zum Thema Kultur und Lebensqualität ein.

  35. Ich bringe grundsätzlich immer meinen eigenen Sack, wenn ich einkaufen gehe. Sonst wüsst ich nicht, was ich mit all diese Tüten machen sollte.

  36. Das ist doch mal eine schöne Nachricht. Leider wird die Entsorgung von Müll im öffentlichen Raum in der EU nicht mit hohen Geldstrafen geahndet.

    An Israels Küste ist die Lederschildkröte verschwunden. Schildkröten, aber auch Meeressäuger ersticken an Plastiktüten.

    Albatrosse fressen Plastik aller Art und sterben mit vollem Magen.

    Wäre schön, wenn PI sich auf den wahren Öko-Wahn beschränkte. Da gibt es so viele Beispiele, bei denen man sich nicht diskreditierte: „Öko“-Benzin als Ursache für die Zerstörung von Ökosystemen, Quecksilber in Energiesparlampen, Verbot von Oldtimern in Städten und damit die Ankurbelung der Produktion neuer Autos, Trittins Einführung des hohen Pfandes für Einwegplastikflaschen und der damit einhergehende Boom dieses Flaschentyps etcpp.

  37. meiner meinung nach ist das längst überfällig, ganz im ernst. das ist für mich das erste mal, dass die eu positiv in erscheinung tritt.

    es spricht nichts dagegen wiederverwendbare beutel zu benutzen, zumal es auch nicht teurer ist. für den spontanen einkauf reichen dann auch papiertüten (falls umweltfreundlicher).

    neben dem umwelt aspekt sollte man auch bedenken, das plastiktüten aus öl hergestellt werden…mir fallen aber einige wichtigere dinge aus öl ein als tüten…

    wenn man schon dabei ist, dann sollte man auch gleich den verpackungswahn bekämpfen…so mit verpackung der verpackung der verpackung…

    fazit:
    tut niemandem weh, bringt aber was.

  38. Heute muss ich mich leider schämen, aber ich finde die Idee der EU-Kommission ausnahmsweise mal gut. Wenn jeder sich zwei Stofftaschen kaufen und diese immer verwenden würde, wäre das auch aus meinen Augen her sinvoller als jedes mal da mit ner Plastiktüte heim zu kommen und diese dann weg zu werfen.

  39. …im Mittelmeer treiben derzeit rund 250 Milliarden Kunststoffteilchen mit einem Gesamtgewicht von 500 Tonnen.

    Hab grade Adam Taschenrechner bemüht.
    Im Schnitt wiegt jedes Teilchen (wer hat die gezählt??) 0,02 Gramm.
    Abgesehen davon: 500 to sind im ganzen Mittelmeer NICHTS.
    Eine 20-L-Mülleimertüte wiegt laut meiner Briefwaage 6gr. Dann sind die 500 to 833.000 solche Plastiktüten, also ncihts auf der Fläche oder der Küstenlänge.

    Und wir sammeln in der Speisekamme (Würg!) in Plastikkisten sämtliches Verpackungsplastik (Tüten, Becher, Flaschen), Dosen, Flaschen, Tetrapacks etc, alles, was nen Grünen Punkt hat. Einmal die Woche packt man das ins Auto, fährt damit zum Recyclinghof und nimmt seinen Müll nochmal in die Hand, um ihn auf ein Dutzend Container zu verteilen, es handelt sich ja um WERTSTOFFE.

    Man vergleiche mal die Nordseestrände mit Mittelmeerstränden. Und überlege mal, wer alles Anrainerstaat ist.

  40. @ #46 marooned84 (18. Mai 2011 21:59)

    Hi marooned84

    Bitte ABSTIMMEN

    Brutale Prügelattacken: Muss das Jugendstrafrecht verschärft werden?

    Ja, wir brauchen härtere Strafen. Der geplante Warnschuss-Arrest wäre ein Anfang.

    Nein, man muss vor der Straftat ansetzen. Mehr Prävention wäre sinnvoll.

    Die Gesetze sind ausreichend. Eine Verschärfung des Strafrechts wäre Symbolpolitik.

    http://www.zdf.de

  41. Heute kriegt die EU einen Pluspunkt ersten wegen der Sache an sich zweitens weil sie sich Gedanken um die Meinung der Bürger macht. Ein guter Tag.

  42. „Kein Witz! … Doch bevor etwas entschieden wird, sind die Bürger gefragt.“

    Also doch ein Witz.

  43. Ich glaube, dass wir (vierköpfige Familie) höchstens 30 – 50 Tüten jährlich verbrauchen. Und das sind fast alles gelbe Säcke für die Joghurtbecher und sonstige grüne-Punkt-Verpackungen. Wo sollen wir die denn sonst reinpacken? In Jutesäcke? Die EU geht mir auf den Sack!

  44. ich kann mich den meisten Kommentatoren nur anschließen: Richtig so, unnötiger Ressourcenverbrauch und Plastikmüll hoch Zehn. Aber es gibt doch ohnehin kaum noch Plastiktüten. Ich habe schon seit Jahren keine mehr benutzt. Beim Einkauf benutze ich bewusst keine Plastiktüte oder bekomme Papiertüten. und in anderen EU-Dtaatten ist das doch auch schon gang und Gäbe. ich erinnere mich daran, wie die Franzosen bis vor wenigen Jahren ihren kompletten Einkauf in drei bis fünf (kostenlose) Plastiktüten gestopft haben. Inzwischen gibt es die nicht mehr und es geht auch.

  45. „Bei der Online-Befragung will die Kommission auch Meinungen dazu einholen, wie besser auf biologisch abbaubare Verpackungen aufmerksam gemacht werden kann.“

    Besser als durch ein Verbot der Alternativen?
    Das ist schwer.

    Wie wäre es mit antifantastischem Umweltnazi-Outings? Jeder Bürger, der im Verdacht steht Plastiktüten zu benutzen, würde in seiner Umgebung geoutet. Falls möglich, mit Beweisfoto und Hetzschrift.

  46. Es geht um diese blöden Einkaufstüten die von vielen nach einer Benutzung weggeworfen werden, kapiert ihr das wirklich nicht? Diese Tüten sind absoluter Mist und völlig unnötig.

  47. @#50 beaniberni:
    Nein! Außerdem schrieb ich ja Asi-Muslime, nicht Muslime.

    @#53 Lady Bess:
    Hi! Ich habe mich neulich schon an einer Petition beteiligt und gucke mir die Seite gerne an.

    Habe schon für den Krieg vorgesorgt. Ich lasse mich nicht überrümpeln.

  48. @ #59 marooned84 (18. Mai 2011 22:21)

    Oh Schatzilein, mach Dir nicht so viele Sorgen, sondern lebe jeden Tag als wenn es der letzte Tag wäre.

  49. @#60 Lady Bess:

    Oh Schatzilein, mach Dir nicht so viele Sorgen, sondern lebe jeden Tag als wenn es der letzte Tag wäre.

    Für diese Sprüche mag ich Dich! Sarkastisch gefärbt, aber gut 😉

  50. #42 Irish_boy_with_german_Father (18. Mai 2011 21:53)
    In Schweizer Gewässern sind ganze Fischbestände Schwul geworden, Grund: Gewässer war mit Kunststoff zugemüllt.

    Jetzt weiss ich, wie wir der Islamisierung und GeburtenDschihad begeggnen können. Moslems dürfen nur noch aus Plastikflaschen trinken. Schwule Moslems machen keine Kinder, sonder…. na ihr wisst schon 🙂

  51. @ #61 marooned84 (18. Mai 2011 22:25)
    Nein, das ist nicht sarkastisch gemeint.
    Du hast noch viel Leben vor Dir , jetzt sind die schönsten Jahre, nutze sie.
    Angst ist immer ein schlechter Ratgeber.
    Wir überleben alles ist die Devise.

  52. Öhm …

    wo ist das Problem?

    Das ist doch nur ne Umgewöhnungssache … und tötet niemanden?

    Habt ihr Probleme?

    Wenn ja, welche?

  53. #54 Ogmios (18. Mai 2011 22:11)

    Noch ein guter Tag:
    Im Iran werden die Bürger gefragt, ob Ehebruchverdächtige gehängt, gesteinigt oder geköpft werden sollen.

    (kleiner Scherz!)

  54. @#54 Ogmios (18. Mai 2011 22:11)
    Erkläre mir bitte, was an der Sache positiv zu sehen ist. Ich kann es nicht mehr ertragen. Keine Glühbirnen mehr, sondern diese beschissenen Neonbirnen mit diesem verf*ckten Dreckslicht, kleinere Wasserhähne, damit das Wasser langsamer läuft (da braucht man ewig, um die Badewanne zu füllen), Sicherheitsverwahrte Kriminelle raus, weil die in ihren Freiheitsrechten eingeschränkt sind, keine Grenzkontrollen, weil alle Menschen ja frei reisen und wählen dürfen, wo sie leben wollen, Einheitswährung EURO, in der alle die zu schwach sind, ohne Gegenleistung unterstützt werden. Ich will diesen Wahnsinn nicht mehr!

  55. @#62 beaniberni:
    Nein, ich bin nicht Lady Bless, aber man kennt sich von PI.

    Wenn Dir meine Kommentare nicht gefallen, kann ich das nicht ändern.

  56. @#63 DK24 (18. Mai 2011 22:26)
    Die Fische sind bestimmt mit Schweinefleisch gefüttert worden 🙂

  57. Verbieten, verbieten, verbieten.
    Hurra die EU verbietet wieder was und die Untertanen jubeln schon.
    Knechte mich, knechte mich so ohne Verbote wäre das Leben nur halb so schön.

  58. 1. Tuete fuers Leben haelt meistens nicht lange genug um weniger Material und Energie zu verbrauchen als Einmal-Tueten. Papier ist teurer als Plastik aus gutem Grund!

    2. Die Supermaerkte sammeln die Tueten ein oder holen sie ab, TESCO recycled sehr viele z.B. und man sollte dort zuerst ansetzen.

    3. Hygiene. Die Stofftueten sind nach kurzer Zeit mit Salmonellen und Cocci anderen Erregern versifft. Das sich die Leute oft nicht die Haende waschen aber im Laden alles begrapschen ist es leider so, deshalb auch das viele Plastik um Obst und Gemuese zu schuetzen. Und es leckt halt ebend auch sehr oft die Milch oder ein Yoghurtbecher platzt… etc.

    4. Einmal ‚Stofftasche‘ waschen kostet viele Plastiktueten…

    5. Die Leute werden tonnenweise Stofftueten erwerben weil sie immer wieder die Dinger zu Hause vergessen, was im Endeffekt mehr Energie kostet.

    6. Die meisten ‚For Life‘ Tueten sind aus viel haltbarerem Plastik als die normalen Tueten, und belasten die Umwelt viel mehr, spaetestens wenn sie kaputtgehen.

    7. Die meisten Leuten muessten beim Wochentlichen Shoppen mit vielen Tueten anruecken, 10-20 waeren keine Seltenheit.

    8. Die Aussenseite einer Tasche die viel reist und so wie eine Einkauftuete gebraucht wird ist nach kurzer Zeit ziemlich dreckig.

    Plastik ist ein grosser Gewinn fuer die Allgemeine Gesundheit, nach der Kanalisation ist es einer der wichtigsten Faktoren unserer modernen Sicherheit vor vielen unangenehmen Krankheiten.

  59. @#73 Lady Bess:

    Ich sage doch: Wir brauchen Plastiktüten! Zu diesen Umweltlügen der EUdSSR und Konsorten:

    Kyoto stellt die erste Komponente einer echten Weltregierung dar

    – Jacques Chirac

  60. #36 marooned84 (18. Mai 2011 21:44)

    Christen und Juden sind Schriftbesitzer. Also Dreck. Muslime sind die Herrenmenschen. Wie kannst Du Dir erlauben auf Christenverfolgung aufmerksam zu machen?!
    _____________________________________________

    Tut mir leid kommt nie wieder vor. „Verspooochen“ 😀 Dann haue ich ab ich muss noch weiter die Mahmudis Anhänger auf anderen Medien Nerven 😉

  61. @ #75 marooned84 (18. Mai 2011 22:43)

    Genau, ich finde wir brauchen noch mehr Plastiktüten;-) .

    Bussi & Gute Nacht

  62. 500 Plastiktüten im Jahr? Glaube ich nicht. Plastiktüten verwende ich mehrfach. Danach werden sie als Mülltüte für Restmüll verwendet.

    Oder sie kommen in den Gelben Sack wenn sie zerissen sind.

    Somit kommt keine Tüte irgendwie ins Meer.

    Dies kann ich mir bei Industrieländern wie Deutschland nicht vorstellen. Denn unsere Flüsse sind sauber.

    In Entwicklungsländern sieht das anders aus. Sicher.

    Plastikprodukte als Einweg (außer Medizinprodukte) sind aufgrund der Langlebigkeit Unsinn.

    Sie zu verbieten, wie es der Zentralrat der EUDSSR will, ist wieder eine typische Art zu testen,wie weit wir uns noch knechten lassen.

    aufbruch2011@yahoo.de

  63. @#78 Freikorps (18. Mai 2011 22:47)
    Habe hier auch noch keine Tüte im Rhein oder in der Ruhr rumschwimmen gesehen. Da haben sich mal wieder ein paar EU-Vollidioten etwas gesucht, um irgendwie ins Gespräch zu kommen. Ist ja auch blöd, wenn man sein Gehalt bekommt, ohne irgendetwas zu leisten…

  64. Egal was diese Typen das aus Brüssel nun wieder für Ideen haben.

    Schon seit Jahren habe ich einen kleinen zusammenfaltbaren Beutel in meiner Tasche für den Einkauf so zwischendurch.

  65. Trophäe am Handgelenk, Aldi-Nord-Süd-Tüte, einst als Türkenkoffer verschmäht.

    Schon oft totgesagt, als Umweltsünde verschrien, als Billig-Accessoire abgetan, ist die Plastiktüte immer noch da.

  66. @#28 Thorsson

    “Kam mit 3 Jahren aus der Türkei nach Deutschland, lernte Deutsch bei den Pfadfindern: Bilkay Öney”

    Wir halten fest, vor drei Jahren aus der Türkei gekommen und schon ist sie Integrationsministerin in BaWü. Dauert sowas normalerweise nicht Jahrzente ?

    Da die Frau nicht 6 Jahre sondern 40 Jahre alt ist, gehe ich mal von 34 Jahren aus

  67. Unsere kulturellen Bereicherer aus dem Südland brauchen keine Plastiktüten. Nach dem Halal-Grillen im Stadtgarten wird der Müll einfach liegen gelassen. Die Kartoffel-Müllmänner sammeln den Mist ja irgendwann wieder ein.

  68. „Vor 50 Jahren waren Einweg-Plastiktüten praktisch unbekannt; heute benutzen wir sie für einige Minuten, danach belasten sie jahrzehntelang unsere Umwelt“

    Vor 50 Jahren waren Grüne praktisch unbekannt; heute wählen wir sie für vier Jahre, danach belästigen sie uns jahrzehntelang weiter.

  69. plastik sackerl verbieten is schwachsinn das nehme ich ja schon fast perönlich^^ persönlich greife ich aber gern zu stoff taschen weil die mehr aushalten leider sind die sehr teuer u gibt meistens nur die papiertaschen die mag ich gar nicht bischen naß dann totalausfall u langlebig u platzsparend sind die auch net

  70. Es weiß doch jeder das Plastiktüten scheiße sind! Oder haben die Informationen darüber nicht ausgereicht? Na dann, ein Gesetz für den dummen Bürger. Ich kann damit leben.

    Aber absurd ist der Sanktionierungswahn trotzdem!

    1. Plastiktüten sind guter Brennstoff in Müllverbrennungsanlagen!
    2. Was nehmen für den Wohnungsmüllbehälter? Kostbares Trinkwasser zum säubern?
    3. Kondome sind auch Einweg…???
    4. Jogurtbecher sind auch Einweg…???
    5. Warum keine E10-Plastiktüten…???
    6. Kann man Plastiktüten gut über den Kopf stülpen und mit einem Gummiband um den Hals befestigen… 😉 Empfehle ich so manchem EU-Ageordneten…

  71. der liebe janez. ist er nicht knuffig? das ist doch der komische kautz, der die wasserhähne und klospülungen drosseln wollte. als würde die kacke auf wunsch der kommission mit der halben spülung durchs rohr gehen. schön, dann bitte ein hydrant in jedes brüsseler büro. da türmt sich der geistige dünnpfiff meterhoch.
    in deutschland werden die plastiktüten recycled oder zur energieerzeugung verbrannt. Die entsorgung ins meer ist nur in den mediterranen gebieten beliebt. da sollte man ansetzen.

  72. @#93 WahrerSozialDemokrat (18. Mai 2011 23:03)
    Wieso sind Plastiktüten „scheisse“?

    Glaubst du, dass es besser wäre, alle Plastiktüten durch Jutesäcke zu ersetzen?

    Ich glaube, dass man uns hier ganz gehörig was vorspielt, um uns zu beschäftigen. Es gibt wahrlich ganz andere Probleme. Aber davon sollen die „Normalbürger“ abgelenkt werden.

  73. @#95 Uncle Mike:

    Die Umwelt muss geschützt werden. Also: Plastiktüten weg, Muslime weg. Punkt. Die Umwelt wäre wieder rein 😉

  74. Oh ja, das ist ja schrecklich. Was haben sich diese Diktatoren da nur wieder einfallen lassen. Schliesslich weiß doch jedes Kind, dass die Ölvorräte unendlich sind, Plastik innerhalb weniger Wochen verrottet und die Müllinseln in den Ozeanen, das reinste Urlaubsparadies für Tiere sind.

    Und jetzt mal ernsthaft: Merkt ihr euch noch?

  75. #93 WahrerSozialDemokrat (18. Mai 2011 23:03)

    3. Kondome sind auch Einweg…???

    Dann gibt es bald wieder eine kleine Ute statt Plastik.

  76. Die entsorgung ins meer ist nur in den mediterranen gebieten beliebt. da sollte man ansetzen.

    So ist es!
    Und wieviel wiegt denn so ein Plastik-Gemüsebeutel? Und warum muß eine Papiertüte ökologischer sein?
    Warum gibt es pfandfreie Plastikflaschen und warum welche mit Pfand? Warum ist der Pfand für Glasflaschen so niedrig?

    Die Bürokratieinstitutionen müssen ja irgendwas vorweisen als Tätigkeit…

  77. #97 kt (18. Mai 2011 23:14)

    Oder nen Patrick statt Plastik! 😉 Wer weiß evtl. sogar nen Hattrick! (Viel Freude für wenig Spaß…)

    #94 Uncle Mike (18. Mai 2011 23:10)

    Natürlich sind Plastiktüten scheiße! Ich hab Stofftütchen! Und natürlich benutze ich dennoch Plastiktüten, kommt halt vor, natürlich können wir auch Papiertüten verwenden. Mich ärgert nur der Reglementierungswahn… (So bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt) Dabei bleibt der vernüftige Menschenverstand auf der Strecke…

  78. „Der durchschnittliche EU-Bürger verbrauche pro Jahr rund 500 Plastiktragetaschen.“

    Das heißt: 500:365 = 1,37 Tüten pro Tag und Nase. Wer ’s glaubt. Kinder und Greise eingerechnet.
    Hat die ehrenwerte Kommission mal nachgerechnet, wieviel Plastikmüll aus den Staaten Nordafrikas im Mare Nostrum dümpelt?
    Ich, ein „durchschnittlicher EU-Bürger“, verbrauche nicht einmal pro Woche 1,37 Plastiktüten. Und wenn, dann landen die (ich lebe in Bayern) nicht im Schwarzen Meer, sondern in der Müllverbrennungsanlage, wo sie mich vor weiteren Windrädern bewahren.
    Plem, plem, der ökofaschistische, grüne Misthaufen in Brüssel und neuerdings auch vor meiner eigenen Haustüre in BW.

    Don Andres

  79. Der Bürokraten-Verbots-Wahn der EU läuft mal wieder zur Hochform auf.
    Da wird mal locker erfunden, dass der EU-Bürger, also einschl. Baby, Kleinkind und Tattergreis, im Durchschnitt 500 Plastiktüten jährlich entsorgen.

    Und wie meine Plastiktüten in irgendwelchen Weltmeeren noch den Umwelt-Gau auslösen, erscheint mir bislang eher rätselhaft.

  80. Man braucht diese Plastiktüten nicht verbieten, jeder soll seine Tüte aber bezahlen und das Problem ist gelöst.

  81. Ja, aber ist das denn vom Standpunkt der „kulturellen Sensibilisierung“ überhaupt möglich, kulturell wertvolles Gut zu verbieten ?
    Hat die Community mit besonderem Hintergrund noch keinen Protest angemeldet ?
    Man kann doch nicht so, mir nichts dir nichts den Türkenkoffer verbieten ! 🙂

  82. Daß der 5-Jahres-Plan der Zwangswirtschaft aus Brüssel eines Tages auch Plastiktüten verbieten wird, war spätestens seit dem Glühbirnenverbot vorhersehbar. Deshalb bunker ich schon seit längerem nicht nur Glühbirnen sondern eben auch Plastiktüten im Keller. Daß kann man mir nämlich nch nicht verbieten! Also, die ganzen Verbote der EUDSSR einfach solange aussetzen, bis wieder bessere Zeiten kommen. Planwirtschaft hat noch nie lange funktioniert!

  83. #12 Reconquista2010; Zahnbürsten mit Wechselkopf sind ausgesprochen unhygienisch. LEdiglich mit den Plastiktüten stimm ich dir zu. Kein Mensch braucht die Dinger wirklich, man kann doch einfach seine Tasche oder nen Korb ins Geschäft mitnehmen, ausserdem besteht in aller Regel die Möglichkeit mit dem Wagerl zum Auto zu fahren und direkt einzuladen.

    #47 beaniberni; Offenbar doch sehr viele, zumindest seh ich wenn ich einkaufe immer Heerscharen von Kunden, die dort um teures Geld Plastiktüten kaufen. Denen tuts sicher auch nicht weh, wenn die statt am Zehnerl a fuffzgerl kosten. Ich für meinen Teil hab seit den 80ern keine einzige gekauft. Wenns die im Laden umsonst dazugibt, lehn ich die Dinger grundsätzlich ab. Meistens schauen die Verkäuferinnen dann immer recht komisch.

    #54 wolfi; Da hast dich aber ganz leicht verrechnet. wenn 833.000 gleicht 500 to sind, dann hätte ein Teil rund 750Gramm. Sicher sind 500 to nicht viel, aber es gibt ja nicht nurs Mittelmeer und das Problem ist wirklich, dass sehr viele Tiere davon geschädigt werden, weniger vom Plastikzeugs an sich, vielmehr von den darin enthaltenen Weichmachern, die wie Hormone wirken.

    #77 imli; Man kann sich vieles schönreden, trotzdem wärs kein Verlust, wenn Plastikeinkaufstaschen verschwinden würden. So eine Tasche ab und zu mal waschen tut auch der Umwelt nicht weh, schliesslich passen in eine Waschmaschine schon mal ein paar Dutzend der Dinger.

    #81 Freikorps; Vor allem hat Deutschland sehr wenig Küstenlinie und überhaupt keinen Zugang zum Mittelmeer. Da sind Spanien oder Italien viel eher Verursacher.

    #91 WahrerSozialDemokrat ; Dummerweise sind zu 1 wegen der Mülltrennerei immer weniger im Abfall, Resultat: Müllgebühren werden höher, weil in der Verbrennung Brennmaterial zugekauft werden muss. Zu 6. ja da hast recht.

  84. „#47 beaniberni (18. Mai 2011 21:57) Mein Gott, was für eine schwachsinnige Diskussion. Welche halbwegs gebildete Mensch ist denn für Plastiktüten?
    Grundsätzlich bin ich begeistert von PI, aber manchmal bringt ihr einen Mist, das ist echt peinlich. Ich habe schon vielen Menschen PI empfohlen un d sind täglich hier. Wie soll ich denen nur sowas erklären…peinlich.“

    Ich bin gegen Plastiktüten, aber dieser Beitrag ist wichtig. Er zeigt, wie die „E.U.“ tiefer in unser Leben eingreift, als es sich ein „Hitler“ oder „Stalin“ je getraut hätte.

  85. Der durchschnittliche EU-Bürger verbrauche pro Jahr rund 500 Plastiktragetaschen. Die meisten davon benutze er nur einmal. Oft landet der Plastikmüll dann im Meer und belastet dort Tiere und Pflanzen. Allein im Mittelmeer treiben derzeit rund 250 Milliarden Kunststoffteilchen mit einem Gesamtgewicht von 500 Tonnen.

    Äääähhh, ja.
    Die Staaten Europas werfen alle ihre Tüten ins Mittelmeer.
    Wie könnte wohl eine deutsche oder polnische Plastiktüte ins Mittelmeer gelangen? 😉

    Oder sind die paar europäischen Mittelmeeranrainer plötzlich „Alle“ und haben die denn keine, von der EUdSSR vorgeschriebenen, Kläranlagen und Rückhaltesysteme, welche genau das verhindern?

    Oder meint der Hohe Sowjet in Brüssel damit gar die Mittelmeeranrainer, welche keine Kläranlagen benutzen und nicht zur EUdSSR gehören?

    Dann brauchen wir dafür auch nicht zu löhnen und verhindern können wir das erst recht nicht.

    Also, was bleibt von der Ausrede „Mittelmeerversiffung“ noch übrig?

    Genau, EUdSSR-Geldgenerierung über gesteigerte „Hintenrum“-Steuern und Subventionsverteilung für „neue Technologien“.

  86. Normen für Kondome
    http://www.shortnews.de/id/277808/Kritik-an-EU-Kondom-Norm-Es-ist-zu-gross-und-soll-18-Liter-fassen

    die Ordnungsnummer 1677/88 – die legendäre EU-Norm zum Krümmungsgrad der Gurke. Nach der Verordnung von 1988 mussten Gurken der Extra-Klasse bisher „gut geformt und praktisch gerade sein“.

    Laut der Verordnung müssen Bananen, die in die EU eingeführt werden, und auch die innerhalb der EU produzierten Bananen eine Länge von mindestens 14 cm und eine Dicke von mindestens 27 mm besitzen.

    Kostspielige Forderung der Europäischen Union: Alle Feuerwehrleute sollen künftig einheitliche Uniformen tragen – Schluß mit den nationalen Unterschieden. Das Europäische Komitee für Normung stellt mit der Feuerwehr-Schutzanzugsnorm EN 469 höhere Anforderungen an den Hitzeschutz – und an die Kassen der EU-Mitgliedsstaaten.

    Usw usw usw

    Dafür 60 milliarden / Jahr Kosten Brüssel

  87. #107 Chester (19. Mai 2011 02:09)

    Soll ich dir was von Baunormierungen erzählen?

    „Früher“ DIN, heute treffender Eurocode, oder wie ich gerne sage „Euro-Kot“!

    Was sagte mal mein Freund:

    „Die ,,Kot d’Azur“ macht angesichts der in das Meer führenden Abwasserrohre ihrem Namen alle Ehre.“

  88. Zitat: „Der durchschnittliche EU-Bürger verbrauche pro Jahr rund 500 Plastiktragetaschen.“

    500 Plastiktüten pro Jahr sind ca. 10 Plastiktüten pro Woche.

    Welcher Deutsche/In schafft das?

    Da stimmt doch was mit der Rechnung nicht!

  89. @uli12us:

    „#77 imli; Man kann sich vieles schönreden, trotzdem wärs kein Verlust, wenn Plastikeinkaufstaschen verschwinden würden. So eine Tasche ab und zu mal waschen tut auch der Umwelt nicht weh, schliesslich passen in eine Waschmaschine schon mal ein paar Dutzend der Dinger.“

    Wenn Du schmutzige Stofftaschen magst dann kannst Du sie gerne geniessen. Auch wenn es in Sachen Umweltschutz und Energie unterm Strich sehr viel teurer ist.

    Aber bitte lasse andere mit deiner Marotte in Ruhe, wir wollen hygniesche und praktische Plastiktueten die Energie und Nerven sparen.

    Das Problem hier sind nicht die Tueten, sonder die Taschenhitlers die anderen ihre Freiheit bescheiden wollen…!

  90. #107 Chester (19. Mai 2011 02:09)

    😆

    Da sieht man wieder, wie geistig unbeweglich so ein Eurokrat eigentlich ist.

    Die EUdSSR soll einfach für Penisse, Gurken und Bananen eine gemeinsame Norm einführen.

    Dann können die jeweiligen Einzelverpackungen auf einem einzigen Maschinentyp gefertigt werden und der Eurokrat wüsste dann auch mal, wo auf den Kondomen die Kontrollnummer zu finden ist.
    :mrgreen:

    Jetzt wirds zotig… 😆

  91. .

    Also wir im Fußballverein haben Plastiktüten oft als Türkenkoffer bezeichnet.

    Soll das heißen, daß die EU gegen die Türkei DISKRIMINIERT?

    .

  92. Pure Augenwischerei. Geht mal in einen Supermarkt. Was seht ihr dort? Ein Meer aus Plastikverpackungen. Aber die Plastiktüte geißeln. Übrigens, Aldi hat Plastiktüten, die Biologisch und Umweltfreundlich abbaubar sind. Das sollte die Zukunft sein.

  93. Diese ganzen Tonnen von Plastikmüll im Mittelmeer stammen ja wohl eindeutig aus unterentwickelten Mittelmeer-Anrainer-Staaten. Wer Christen verfolgt und Journalisten einsperrt, schmeißt auch seinen Müll ins Meer. Bevor die Türkei nicht astrein ökologisch umgebaut ist, hat sie sowieso nichts in der EU zu suchen.

  94. Keine Sorge, Papier ist geduldig. Und die Eurokraten werden es in kuerzester Zeit mit ganz, ganz anderen Problemen zu tun bekommen. Wetten?

  95. Wieso kommt die EU nie auf die Idee, einfach alle Bürger ordentlich über einer ihrer „Ideen“ abstimmen zu lassen? Weil es eine Diktatur ist. Mich persönlich enttäuscht, dass Deutschland historisch nichts gelernt hat.

  96. Die Plastiktüten sind kein Umweltproblem, die verbrennen sogar umweltfreundlich, die Spinnen im EU-Parlament.

  97. #44 Irish_boy_with_german_Father (18. Mai 2011 21:53)

    Es geht um Plastik-Tüten !

    Das Lebensmittel und Elektronikteile etc. natürlich verpackt werden müssen ist klar.

    Wie ich oben schon schrieb, den Doku-Film anschauen. Wobei das primäre Problem eh daran liegt das Assis alles einfach in die Natur schmeissen.

    HAbe ich als ich in Hamburg lebte jeden Tag gesehen, besonders Jugendliche machen sich da keine Sorgen.

    Das ist aber dann ein Erziehungsproblem und kein Technikproblem!

    Man kann das Verhalten von schlecht-erzogenen Assis nicht verändern, indem man der gesamten Bevölkerung Technik verwehrt: ja Plastiktüten sind auch ein Stück Technik!

    Wenn diese Assis damit nicht umgehen können, kann man nicht die gesamte Bevölkerung damit bestrafen.

  98. @ #105 uli12us (19. Mai 2011 00:54)

    Zahnbürsten mit Wechselkopf sind ausgesprochen unhygienisch. LEdiglich mit den Plastiktüten stimm ich dir zu. Kein Mensch braucht die Dinger wirklich, man kann doch einfach seine Tasche oder nen Korb ins Geschäft mitnehmen, ausserdem besteht in aller Regel die Möglichkeit mit dem Wagerl zum Auto zu fahren und direkt einzuladen.

    Plastiktüten braucht jeder!
    ich sage nur: MÜLLBEUTEL !!

    Hier ist Plastik unverzichtbar – außer man gönnt sich eine stinkende Gammelwohnung mit vieel Schimmel;

  99. Vielleicht wäre ja auch eine „EU-Sauerstoffsteuer“ mal eine Alternative.

    Hinweis: Das chem. Element ‚O‘ wird bereits teil-versteuert!
    Hier i.d. Form des ‚CO2‘-Steuer, und bzgl. Diesel-u. Bezintreibstoffbetriebene Kfz.
    S.a.: http://www.euractiv.de/energie-klima-und-umwelt/artikel/eu-streitet-ber-co2-steuer-002176

    Das die „EU“ in seinen wenigen halbwachen Momenten auch mal Dinge prinzipiell logisch-denkrichtig anspricht, wenngleich im komplexen Problemkreis dazu voellig ideologieverbraemten (buerger-teueren) Nonsens u. Viertelwahrheiten daraufhin aufzukochen beliebt, ist Legion.

    Selbstverstaendlich ist „Plastik“, richtigerweise ‚Kunststoffe‘, also organische Polymere (synthetische o. halbsynthetisch nonomere Molekuele), in -all zu vielen- Einsatzformen u.-varianten grosser bis groesster Umweltirrsinn.
    Andererseits aus d. schier unueberschaubaren Vielfalt der Anwendungen in Industrie und taeglichen Leben (bisher u.vielfach) nicht wegzudenken.

    Warum man sich aber nun nur um „Plastiktueten“, also nur einem Teilproduktaspekt d.Polypropylenen oder Polyethylenen Produkte in der „EU“ (propagandistisch) „sorgt“, ist -abermals- zu durchsichtige „Politplaste“.
    Einziger Grund: So kann erneut u.prima-einfach -noch mehr und abermals- abkassiert werden, beim Untertanenvolk!
    Das abermals zusamengeklaute Geld kann man dann prima als „Entwicklungshilfe“ raushauen, um das Hilfsego zu bepampern.

    Hierbei geht einzig und erneut ums ‚cash-in, and fuck-off dirty townspeople‘!

    Wieso? Wuerde die „EU“ tatsaechlich in Sorge sein um die Umwelt, wuerde sie die Industrie verpflichten, „Plastiktueten“ zukuenftig nur noch mit Biopolymeren herzustellen.
    S.: DIN-Norm V 54900; PLA-BB-F-, sowie PHB-Stoffe,EN 13432, u.v.m..

    Aber das wuerde die deutsche Industrie u.Forschung, die dazu mal wieder fuehrend ist, foerdern. Das aber ist EU-ideologisch sowieso von Uebel. Denn, Deutschland gilt es ja kleinzumachen.
    Dann doch besser der „bewaehrte EU-Weg“. Abkassieren, solange die Bude noch steht, Buerger, moderne Industrie und Marktkraefte bis zur Bewusstlosigkeit abwuergen.

    Herkoemmliche „Plastiktueten“ bedeuten eine unlaubliche Umweltbelastung.
    Die Belastungen durch „EU“-Inkompetenzen aber lassen mich noch unglaublicher zurueck.

  100. Wie wäre es mit 25 Cent Pfand auf jeden Plastikbeutel…

    … und ein Rückgabe-Recht für gebrauchte Kondome ?

    Übrigens: Apropopo Türkenkoffer … vor 50 Jahren, als es die ersten Plastiktaschen gab, da gab es auch noch kein Türkenproblem in Deutschland. Folglich sind die Plastik-Türken-Taschen an dem Asylantenproblem Schuld. Da haben wir den wahren Täter! Die EU sollte bedenken, dass wir die Türken verlieren, wenn wir ihre Koffer verbieten. Womit sollen sie die Hartz4-Geldgeschenke in die Türkei transportieren ? Vor allem, worin können sie ihre letzte Habe verstauen, wenn wir sie eines Tage aus unserem Land vertreiben ?

  101. Heil Europa! Die Verdammten dieses Kontinents grüßen Dich!

    So eine Ansammlung von assozialen Dilletanten und das nennt sich demokratisch legitimiert…..

    Ich hasse die EUDSSR!

  102. Natürlich ist das ein Problem mit den Plastiktüten und unserer Umwelt, wer sich mal das Meer anschaut, was sich da ansammelt, gerade mit Plastiktüten is echt nicht mehr schön. Es ist ein Problem was angegangen werden muss, aber andere Probleme über die wir hier ja auch schreiben, finde ich, haben einfach vorrang. Erst wenn sich um die Völker in Europa gekümmert wurde, kann man sich um Plastiktüten kümmern…

  103. Das will ich sehen, wenn die Türken mit biodeutschen Stofftaschen rumdackeln müssen!

    Aber was die 500 Dinger pro Jahr angeht: Mit den Gemüse- und Obstbeuteln und
    wenn da auch noch die Tütchen mit eingerechnet sind, in die der Metzger das Fleich gefühlt fünfmal einwickelt, dann kommts leicht hin.

    Hab hier mal am Käsestand im Supermarkt offenen Raclettkäse geschnitten gekauft. Jede einzelne Scheibe wurde sorgfällig mit einer Plastikfolie zugedeckt… gehts noch?

  104. @ #129 Serapio (19. Mai 2011 12:12)

    Hab hier mal am Käsestand im Supermarkt offenen Raclettkäse geschnitten gekauft. Jede einzelne Scheibe wurde sorgfällig mit einer Plastikfolie zugedeckt… gehts noch?

    Damit die einzelnen scheiben nicht wieder zusammenkleben …
    macht schon Sinn, denn es ist verdammt nervig, wenn man den Käse geschnitten kauft, aber zuhause daraus wieder ein Block geworden ist, weil sich alles verklebt hat.

  105. Der neuste Schwachfug der ebenso wasserköpfigen wie überteuerten und nutzlosen Brüsseler Bürokratenbande.
    Keiner will die, keiner braucht die (ausser sie sich selbst), sinnvolles tun wollen sie nicht, also schurigeln sie die Bürger mit Sachen wie dieser Plastiktüten-VO.

    Mit dieser EU kann man echt nichts anderes machen als so schnell als möglich austreten!

  106. Vor einigen Jahren habe ich in Japan bei einer Aufräum-Aktion für die Küste rund die Stadt Misawa mitgewirkt. Und das im Übrigen zusammen mit Soldaten der US Air Force, welche mit ihrer Teilnahme an dem Programm wohl Achtung beim japanischen Volk schinden wollten.

    Doch wie auch immer: Der Strand war voller Müll – und Plastiktüten machten einen erheblichen Teil davon aus. Ein Anblick, der mich nachhaltig (negativ) beeindruckt hat. Ich bin wahrlich kein „Ökofaschist“, bin für Kernkraft, für Gentechnik, gegen Tempolimits auf Autobahnen sowie gegen das Glühbirnen-Verbot. Doch der geplante Bannstrahl gegen Plastiktüten ist ein Schritt in die richtige Richtung! Viele Staaten haben diese Giftschleudern und Tierfallen bereits verboten und die EU täte gut daran, es genauso zu handhaben. Der Blauflossen-Thun (eine Delikatesse aus dem Mittelmeer) ist mittlerweile eine schwimmende Giftmülldeponie.

    Im Übrigen hat der Kommentator „Denker“ ein echtes Problem. Es geht hier nicht um Mülltüten oder um die Klarsichtfolie von Verpackungen, sondern um ordinäre Einkaufstüten, was jedem mit Restverstabd klar sein sollte. Und Papier verkratzt auch kein Objektiv (außer vielleicht Schmirgelpapier). ~ Scheinbar sucht dieses arme Würstchen verzweifelt nach Aufmerksamkeit und trollt deswegen hier rum. Mein Beileid.

  107. Die Idee ist doch gar nicht so schlecht. Oder will mir jemand tatsächlich weismachen, dass die vielen unnötigen Plastiktüten sinnvoll sind? Es fordert halt ein gewisses Umdenken. Bevor ich einkaufen gehe, nehme ich halt die alte Plastik- oder Stofftasche einfach mit.

Comments are closed.