Obama befürchtet Finanz-DramaUS-Präsident Barack Obama musste jetzt die Katze aus dem Sack lassen. Die Schulden der USA erreichen in seiner Amtszeit dramatische Werte. Von Rezession und Zahlungsausfällen ist mittlerweile die Rede.

Der „Focus“ schreibt:

Die Schulden der USA steigen über die staatlich festgelegte Obergrenze von 14,3 Billionen Dollar. Die Finanzierung ist zwar zunächst gesichert – allerdings nur für wenige Monate. Präsident Obama befürchtet ein Drama.

Das US-Finanzministerium kündigte am Montag an, dass die gesetzlich festgelegte Schulden-Obergrenze noch im Tagesverlauf übersprungen werde. Damit dürfen sich die Vereinigten Staaten kein frisches Geld mehr leihen. Nur mit Hilfe von Sondermaßnahmen kann das Ministerium nach eigenen Angaben noch bis zum 2. August Mittel auftreiben, um seine Rechnungen zu bezahlen. Die Frist könne sich noch ändern, je nach Entwicklung von Ausgaben und Einnahmen. In den Blick rücken nun die Notreserven und das Tafelsilber. Zunächst will die Regierung ihre Einzahlungen in die staatliche Altersvorsorge stoppen, um den Haushalt zu entlasten.

Wird die Schuldengrenze von derzeit 14,3 Billionen Dollar bis zum Fristablauf nicht erhöht, droht der Zahlungsausfall. Präsident Barack Obama warnte, dann könnten die USA in eine Rezession rutschen und eine Finanzkrise lostreten, die schlimmer ist als die jüngste. Die oppositionellen Republikaner zeigen sich zwar grundsätzlich bereit zu einer Anhebung der Grenze, knüpfen ihre Zustimmung aber an deutliche Ausgabenkürzungen. Der republikanische Sprecher des US-Repräsentantenhauses, John Boehner, zog am Sonntag in Zweifel, dass Obama die Reduzierung des Haushaltsdefizits ernsthaft angehen will. Das US-Defizit wird in diesem Jahr voraussichtlich auf über 1,4 Billionen Dollar steigen und noch für mehrere Jahre über der Marke von einer Billion liegen.

Schrumpfende Wirtschaft und Kreditklemme drohen

Auch Notenbank-Chef Ben Bernanke unterstrich zuletzt die Gefahren für die heimischen Firmen, die noch unter dem Eindruck des Abschwungs 2007 bis 2009 stehen. Noch verläuft die konjunkturelle Erholung schleppend und mühsam, die Arbeitslosigkeit liegt bei neun Prozent. Die Experten der Denkfabrik Third Way sagen für den Fall eines Zahlungsausfalls eine schrumpfende Wirtschaft, den Verlust von 640 000 Arbeitsplätzen, abrutschende Börsenkurse und eine Kreditklemme voraus.

Eine siebenköpfige Arbeitsgruppe unter Leitung von Vize-Präsident Joe Biden bemüht sich, einen Kompromiss zwischen den beiden politischen Lagern zu erzielen, der eine Zustimmung im Kongress sichert. Eine Einigung wird frühestens in einigen Wochen erwartet. Die Gespräche dürften sich noch bis in den Juli hinziehen.

Demokraten wollen Reiche stärker besteuern

Die Republikaner wollen die Demokraten auf so viele Ausgabenkürzungen festnageln wie möglich. Streitthemen wie das staatliche Gesundheitssystem für Ältere (Medicare) sind noch offen. Umgekehrt zeigen Obamas Demokraten bislang kein Entgegenkommen in der Steuerfrage. Sie wollen die reichen Amerikaner – mit einem Jahreseinkommen ab 250 000 Dollar – stärker zur Kasse bitten. Die Republikaner lehnen dies ab.

Die desolate Obama-Administration zeigt ihre Unfähigkeit nicht nur in der Außenpolitik. Auch innenpolitisch führen die sozialistischen Umbrüche des „Friedensnobelpreisträgers“ Amerika in das Chaos.

(Michael Böthel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. …daher wurde der IWF-Chef in USA verhaftet, damit USA schneller geholfen wird als Griechenland ^^

  2. Demokraten wollen Reiche stärker besteuern.

    Die desolate Obama-Administration zeigt ihre Unfähigkeit nicht nur in der Außenpolitik. Auch innenpolitisch führen die sozialistischen Umbrüche des „Friedensnobelpreisträgers“ Amerika in das Chaos.

    Die USA sind uns eben immer etwas voraus.

    Die Ähnlichkeiten mit Deutschland sind frappierend.

    Nächstes Jahr wird hier unter den gleichen Überschriften berichtet.

    Der Euroschirm und unsere Sozialtransfers – besonders für Bereicherer – werden dafür sorgen!

  3. Über die USA würde ich mir keine Sorgen machen….Dieses starke Land wird jedes Problem lösen.Europa bereitet mir sehr viel mehr Kopfschmerzen.

  4. Eurabien geht es auch nicht besser:

    Die Griechenlandhilfe völlig verpufft, Irland auf der Kippe und nun 76 Mrd. für Portugal.

    Und die biodeutschen Dreckskartoffeln?

    Bis zu 70 Euro zusätzlich für die Krankenkassenbeiträge ab Januar, nicht pro Jahr sondern pro Monat!!!!!!

    Dazu 10%-Kostensteigerungen für Strom durch das linksgrüne EEG, pro Jahr!

    Steuersenkungen sind nicht vorgesehen!

    Ich muss mir wohl bald neue Schnürsenkel kaufen…..

  5. Uiuiui!

    Was machen wir denn da?

    Hmm, ich glaub ich habs: „Wegen Fachkräftemangels und der demographischen Entwicklung, sowie der prekären Schuldensituation“ werden die Tore für islamische Einwanderer aufgemacht!

    Ich bin nicht besonders schlau, aber eines habe ich in der Politik gelernt: Egal was passiert, es ist immer ein Grund, nach mehr Fachkräften zu schreien.

    Komischerweise habe ich noch nie etwas davon gehört, dass die Zuwanderung sich am Bedarf orientieren soll, aber was weiß ich schon.

    Nur, dass islam Frieden heißt und die Sharia mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

    Sagen doch alle, die Ahnung davon haben und Anne Will meint das auch!

  6. Ich habe noch ein paar Euro in meinem Sparschwein. Mal den Hammer hol, damit die USA nicht Pleite geht.
    Kommt, wir sammeln alle Für Odrama 🙂

  7. ********************************************

    Gerald Celente hat bzw. behält wohl wieder Recht… Er korrigierte sich für „seine“ Apocalypse vor Wochen von 2012 bereits auf die zweite Hälfte des Jahres 2011 – und der Mann hatte in der Vergangenheit praktisch immer Recht, weshalb er jetzt auch gar nicht mehr groß belächelt wird.

    Der aktuelle Wirtschaftsaufschwung ist auch mehr Propaganda als Wahrheit und der Crash wird zurück kommen, insbesondere in Europa wird es krachen.

    ********************************************

  8. Bin kein OBAMA Fan.Aber ich denke das einige Vorgänger des“ YES WE CAN“die eigendliche Misere verursacht haben.
    Obama scheitert nicht nur an seinem Erbe,sondern mehr an seinem Anspruch.

  9. Ganz Amerika weiß, dass Obama nur eine Puppe George Soros´ ist. Diese Binsenweisheit und die Gefahr einer neuen Weltordnung ist Mainstream in Amerika.

    Wer George Soros kennt, wer weiß, dass er schon unzählige Volkswirtschaften zuvor in den Ruin trieb, wer über die politischen, antidemokratischen, extrem linken Ansichten des Herrn Bescheid weiß, selbst wer nur seine Zitate verfolgt, neulich meinte er, Amerika könne noch viel mehr Schulden „absorbieren“, sollte über Obamas offensichtich desaströse Politik nicht überrascht sein… Er erfüllt nur das, was man ihm auftrug…

  10. Tja was machen wir in Deutschland jetzt?
    Ich weiß wir brauchen mehr Muslime die für uns zu Ullah-Illah-Mallah und Mukammed betten, damit die schulden verschwinden.

  11. #6 demokratie2.0 (16. Mai 2011 20:40)

    @Eurabier

    Hast nen Link zu der Krankenkassen-Geschichte?

    Die große Stärke der PI-Blogger liegt in der Seriosität ihrer Kommentare. PI-Blogger denken sich nicht irgend einen Unfug aus, sondern können alles stets belegen, daher werden PI-Blogger von der „anderen Feldpostnummer“ so gehasst! 🙂

    http://www.welt.de/finanzen/article13374332/Versicherte-muessen-bis-zu-70-Euro-mehr-bezahlen.html

    Versicherte müssen bis zu 70 Euro mehr bezahlen

    Die Krankenkassen nehmen zu wenig ein, doch die Ausgaben steigen. Der Kassenverband rechnet mit bis zu 70 Euro höheren Monatsbeiträgen.

  12. Zurzeit fällt der Silberpreis relativ stark. Das bietet eine gute Möglichkeit, etwas Papiergeld in Edelmetalle umzutauschen. Möglicherweise geht der Silberpreis kurzfristig noch tiefer, weil wohl einige Großspekulanten den Preis drücken und in den Sommermonaten auch viele Käufer fehlen. Der Trend dürfte sich spätestens im Herbst und Winter wieder ändern. Mal sehen, wie lange die Schwellenländer überhaupt noch die frischen Dollars und Euros aus den Druckerpressen akzeptieren.

  13. @#14 ITALO-LATINO:
    Lasse diesen Sarkasmus bitte sein, diese Menschen “mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Und außerdem ist „jeder Migrant eine Bereicherung. Kriminalität müssen wir aushalten.“

  14. Obama hat die leeren Kassen nicht ganz allein geschaffen. Er hatte ganz viel Hilfe vom Vorgänger Bush.

  15. Die USA versuchen eine Kriese die durch zu niedrige Zinsen und zu viel Verschuldung ausgelöst wurde, mit Zinsen nahe 0 und noch mehr Verschuldung zu lösen. Das wird nicht funktionieren und die nächste Kriese wird schlimmer sein als die letzte.
    Leider wird Deutschland stark betroffen sein, da wir zu sehr auf Exporte angewiesen sind.

  16. Warum ist Obama ein „Sozialist“ und „unfähig“? Es ist wohl eher so, dass der Schreiber dieses Artikels Michael Böthel UNSACHLICH ist.
    An der Schulden-Katastrophe ist Obama kaum Schuld, sondern vor allem die Republikaner, die sich weigern, Super-Verdiener stärker zu besteuern oder eine Finanztransaktionssteuer einzuführen. Überhaupt hat der hemmungslose Dschungel-Kapitalimus der Bush-Ära den ganzen Schulden-Schlamassel doch wohl verursacht!
    Außerdem: Schon vergessen?: Obama hat Osama zur Strecke gebracht, Bush hat mit dem widerlichen Saudi-Clan Geschäfte gemacht.
    Also schreiben Sie nicht so ein Blödsinn und kümmern sich lieber um unser Kernproblem: Die Islamisierung Deutschlands!

  17. Langsam werden die Zusammenhänge klar. Deswegen wohl auch die Bin-Laden-Schmierenkomödie.

    Noch als Ergänzung vorneweg:

    http://nachrichten.t-online.de/strauss-kahn-polizei-findet-kratzspuren-am-koerper-des-iwf-chefs/id_46470550/index

    Bitte diesen Satz besonders aufmerksam lesen:

    „Jetzt soll ein DNA-Test die Wahrheit ans Licht bringen – es soll aber noch fünf Tage dauern, bis das Ergebnis vorliegt.“

    Leute, hier in diesem Fall dauert es bei einer polizeilichen Untersuchung in New York noch FÜNF Tage, bis wirklich feststeht, ob die an dem Zimmermädchen festgestellten DNA-Spuren wirklich die von Strauss-Kahn sind. Und Ihr glaubt tatsächlich, dass die US-Truppen mitten in Pakistan durch DNA-Proben in nur ein paar Stunden festgestellt haben wollen, dass eine Leiche diejenige von Osama Bin Laden ist???

    Nochmal, bei der Erschießung von Saddams Söhnen vor acht Jahren sah die US-Informationspolitik nämlich SO aus:

    http://english.peopledaily.com.cn/200307/25/eng20030725_120951.shtml

    http://www.guardian.co.uk/world/2003/jul/24/iraq.usa2

    Und nicht nur Fotos wurden präsentiert, sondern Journalisten durften auch die Leichen selbst in Augenschein nehmen. Hier, bitte:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,258570,00.html

    Bitte lest in dem SPIEGEL-Artikel auch diesen Satz mal aufmerksam durch:

    „Knochen- und Muskelproben seien zur DNS-Analyse in ein Militärlabor nach Washington geschickt worden. “

    Glaubt Ihr im Ernst, die DNA-Wissenschaft hätte in dieser Zeit so ungeheure Fortschritte gemacht, dass mittlerweile mitten in Pakistan in ein paar Stunden durch DNA-Proben die Identität einer Leiche (die angeblich auf Nimmerwiedersehen entsorgt wurde!) festgestellt werden kann?

    So ein Blödsinn!

  18. @15 Eurabier

    70 Euro bezahlen wir doch gerne zusätzlich. Es muß doch sichergestellt sein, dass mitversicherte Familienmitglieder in Anatolien rundrum versichert sind.

  19. Die USA können sich ihre Schulden ohne Weiteres leisten.

    Das Schuldenniveau ist im Verhältnis zum BIP zurzeit zwar etwas höher als in der jüngsten Vergangenheit, aber die Zinsen sind niedrig.

    Die jährlichen Zinsen für die gesamte US-Staatsverschuldung betragen aktuell circa 2 Prozent des BIP – weniger als zu irgendeinem Zeitpunkt zwischen 1973 und 2003.

    Selbst wenn der Schuldenstand um 50 Prozent steigen würde, kämen die Zinsen nur auf 3 Prozent des BIP – weniger als zu irgendeinem Zeitpunkt zwischen 1980 und 2000.

    Das Gerede von Zahlungsausfällen ist rein politisch motiviert. Irgendwie müssen die Sozialisten Demokraten ja die angebliche Notwendigkeit einer „Reichensteuer“ begründen.

  20. Wenn der Dollar crasht, reißt es auch Europa mit in den Abgrund. – Was passieren wird weiß niemand, aber die hoffnungslose Überschuldung der meisten Staaten, das hemmungslose Erschaffen von Geld aus dem Nichts in USA und Europa verheißen nichts Gutes.

  21. Die verbrecherischen Kriege seines Vorgängers und die Blockadepolitik der Republikaner haben natürlich nichts mit der desolaten Finanzlage zu tun.

    Da fällt mir nur Pipi Langstrumpf ein: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“ Dieses Lied hört der Autor scheinbar jeden Abend vorm ins Bett gehen.

  22. Superreiche zu besteuern halte ich nicht für grundlegend falsch, zumindest in einem Land wie USA, wo diese Lobby eh kaum Steuern bis dato zahlt.

    IM GEGENSATZ ZU DEUTSCHLAND, wo von Links-Grün inzwischen JEDER mit einem einigermaßen vernünftigen Job bereits als „Besserverdienender“ und somit = Melkkuh betitelt und entsprechend geschröpft wird.

    Hier helfen nur drastische Steuersenkungen, von welchen auch die FDP anscheinend nichts mehr wissen will.

    Also, woher das Geld nehmen, um die Schulden zu tilgen?

    Im Grunde ganz einfach: die Milliarden und Abermilliarden, die die islamische Zuwanderung Jahr für Jahr kostet (inkl. Sozialhilfe/Hartz-4, Kindergeld, Krankenversicherung, Inhaftierungen, Gerichtsverfahren, Sozialarbeiter und Sozialindustrie, Einzahlungsausfälle durch zum Krüppel geschlagene Deutsche (lebenslang Pflegefall), Sachbeschädigungen..) einfach rigoros streichen.
    Stattdessen Trans-All Maschinen mit Stehplätzen für den Rückflug bereithalten.
    Außerdem das gesamte Strafrecht könnte man mehr auf Effizienz (harte, einfache Strafen, statt Sozialdienstleistungen als „Strafe“) ändern. Würde nochmals Milliarden sparen.

    Zweitens: irrsinnige Kriege sofort beenden. Osama ist tot. Kriegsziel erreicht. Brunnen und Schulen bauen, und dafür mit Bomben beschmissen werden als Dank?? Wozu?? Gab dazu einen hervorragenden Artikel in der JF.

    Diese beiden Maßnahmen würden den Haushalt binnen 3 Jahren sanieren. Wenn nicht eher.

    Und für alle mit einem großen Herz, die es jetzt mit der Angst kriegen: denjenigen, denen es WIRKLICH schlecht geht, z.B. dem Familienvater, der mit 50 aus der Fabrik entlassen wird, DEM KÖNNTE MAN wirklich helfen durch großzügigere Sozialleistungen.
    Man stelle sich vor, der Einzahlungsbeitrag in die Arbeitslosenversicherung ist nie gesunken, wohl aber die Leistung vom ehemaligen Arbeitslosengeld auf Hartz-4. Und warum? Weil zuviele Einwanderer direkt Stütze beantragen und beziehen ohne je eingezahlt zu haben.

    Aber zu glauben, man kann eine explodierende Weltbevölkerung in Teutonien ernähren, ist einfach nur dümmlich-naiv.

  23. #20 Rolf West (16. Mai 2011 21:02)

    An der Schulden-Katastrophe ist Obama kaum Schuld, sondern vor allem die Republikaner, die sich weigern, Super-Verdiener stärker zu besteuern oder eine Finanztransaktionssteuer einzuführen. Überhaupt hat der hemmungslose Dschungel-Kapitalimus der Bush-Ära den ganzen Schulden-Schlamassel doch wohl verursacht!

    Sozialistisches Stammtischgelaber ohne jegliche Substanz.

  24. Meine Verwandten in den USA zittern wohl wirklich alle. Besonders die im „öffentlichen Dienst“. Da wird dann eben mal kein Geld überwiesen. Naja, vielleicht bringt eine schwere Krise bei uns auch neue Chancen…Streichung der Sozialgelder für Ausländer, Migranten gehen zurück in ihre Herkunftsländer und, und, und…. ich weiß, illusorisch

  25. „Das US-Defizit wird in diesem Jahr voraussichtlich auf über 1,4 Billionen Dollar steigen und noch für mehrere Jahre über der Marke von einer Billion liegen.“

    Dachte es sind Verbindlichkeiten i. H. v. 14 Billionen?

  26. @26 Fluchbegleiter:
    Hast du auch konstruktive Argumente gegen mich? Ist die Sozialimus-Keule das einzige, was dir einfällt? Armselig!

  27. Und: würden die Zinsen um ganze zwei Prozent steigen, müssten etwa vier Prozent des BIP für den Schuldendienst aufgewendet werden. Das entspräche ungefähr dem Verhältnis in den Jahren 1985 bis 1995, die nicht gerade von einer wirtschaftlichen Misere geprägt waren.

    Also macht euch wegen Amerikas Finanzen mal nicht ins Höschen. Da gibt es wirklich wichtigere Themen….

  28. #29 Rolf West (16. Mai 2011 21:13) @26

    Fluchbegleiter:
    Hast du auch konstruktive Argumente gegen mich? Ist die Sozialimus-Keule das einzige, was dir einfällt? Armselig!

    Kannst du nicht lesen? In meinen Beiträgen habe ich wohl einige gute Argumente gebracht, ganz im Gegensatz zu dir, du Dschungel-Sozialist. Außer tumbe Gewerkschaftsparolen schwingen, hast du doch nix drauf!

  29. Ich sehe den Fehler ehr bei der ehemaligen
    Bush Administration.

    Bush war innenpolitisch ein weit größerer Versager und den Irakkrieg hätte man sich auch schenken können.

  30. Billionen Dollar von Schulden? Bei wem? Sorry, was Wirtschaft und Geldfragen angeht bin ich ein Depp. Aber das macht doch alles keinen Sinn, jeder hat Milliarden und Billionen an Schulden. Ja wie??? Jeder? Das übersteigt meinen Sinn für Logik.

  31. @Fluchbegleiter:
    Du hast ja wirklich was geschrieben unter 22: Toll! Super argumentiert, nun ist jedem klar, warum Millionäre keine Stuern zahlen sollten.
    Mehr noch: Bloß nicht, der Komunismus droht! Hahuahu!

  32. Barack Hussein Obama ist ein Muhammedaner was interssiert mich Amerika wenn die so einen wählen und Uck-Terroristen gegen mein Land unterstützen?Sollen sie hald untergehen ich stehe lieber zu Israel die haben meine vollste unterstützung.

  33. Ich denke auch, dass Obumba viel von George W. ausbaden muss, egal, wie dumm bzw. fahrlässig gemeingefährlich ich ihn finde.

    Aber mal ehrlich:
    All dieses Geld, was uns „verloren“ gehen wird, gibt es doch längst gar nicht mehr!

    Alles nur noch virtuelle Beträge in einem Finanzsystem ohne materielle Gegenwerte. Die Regierungen der westlichen Welt sitzen wie Adolf im zerbombten Berlin und verbreiten frohe Kunde von der Ostfront. Kauft euch lieber bleibende Werte, wie Immobilien, Grundstücke oder Edelmetalle. Waffen in rauen Mengen können auch nicht schaden oder eine Milchkuh.

    Das Geld ist längst nur noch Papier ohne Wert. Nur solange alle an diese Lüge glauben, funktioniert das System. Wird es alle gewahr, bekommste für deinen EURO nicht mal mehr eine Reichsbanknote von 1923.

  34. #33 William T. Riker (16. Mai 2011 21:25)

    Die USA leihen sich seit 1913 Geld von der FED

  35. Die USA haben das gleiche Problem, was alle Länder des Westens haben: Zu hohe Ausgaben, zu niedrige Einnahmen. Kurzum: Auch die USA ist pleite, eine Ratingagentur stellt bereits das Triple A in Frage. Irgendwann bricht das Kartenhaus zusammen, die Frage ist nicht ob, sondern nur wann.

    Die grösste Ausgabeposten in den USA ist das Militär, wenn man Hinterbliebenenrenten, Heimatschutz, Veteranenzuschüsse etc. dazurechnet, dann kostet das Militär die USA jährlich unfassbare 1 Bio $. Auch Friedensnobelpreisträger Obama hat in seiner Amtszeit bereits 5 Bio $ für das Militär ausgegeben.

    Das grosse Glück der USA ist der weltweite Dollar/Ölstandard, wehe dem, der ihn infrage stellt.

  36. @ #36 ratko

    Richtig. Wenn die Amis es nichtmal in ihrem Bible-Belt schaffen, sich die M.useln vom Leib zu halten, haben sie sich schon längst in die gleiche Opferlamm-Rolle begeben wie wir.

    Die einzigen, die ab und zu nochmal den Abzug betätigen, um ihr Land, ihre Frauen und Kinder zu schützen, sind die Israelis.

  37. Also wenn ich Schulden mache, schau ich so schnell wie möglich, das zu regeln. Ansonsten bekomme ich ja Ärger mit den Leuten, bei welchen ich Schulden habe. Ganz einfach. Ganz natürlich.
    Diese Finanzmenschen, Politiker und Wirtschaftsheinis leben aber anscheinend in einem Paralleluniversum. Wollen mir erklären, daß das alles schon so Sinn mache mit den „Billiarden an Schulden“ und ich nix davon verstehe. Tun dann aber ganz erstaunt, wenn mal wieder alles zusammenkracht …

  38. #33 William T. Riker (16. Mai 2011 21:25)

    Davor war der Dollar durch Silber und Gold gedeckt und konnte jederzeit wieder eingetauscht werden.

    Heute ist der Dollar nichts anderes als eine Schuldverschreibung.

  39. #34:

    Es ist ganz einfach: eine Nation die mehr kostet, als sie einnimmt (produziert), macht Verlust. Genauso wie ein Unternehmen.

    An die Sozialistischen Dummköpfe hier, die eine Erhöhung der Steuern für Reiche fordern:

    Jeder Cent, der aus der Hand des Volkes (dazu gehören Reiche) genommen wird, schadet ALLEN. Jeder von uns, egal ob reich oder arm, gibt sein eigenes Geld nach bestem Gewissen aus. Egal welches Produkt wir kaufen, sei es ein Auto, Haus, Lebensmittel, wir versuchen stets das meiste / beste für unser Geld zu bekommen. Das gleiche gilt für Investments.

    Der Staat (die Politik) dagegen gibt Geld wesentlich weniger effizent aus, sondern verteilt es an Interessengruppen (die nichts produzieren) und verpulvert Milliarden in „Social Engineering“.
    Die Aufgaben eines Staates sind a) Sicherheit seiner Bürger b) Infrastruktur die es dem Bürger ermöglicht Wohlstand zu Produzieren. Aber nur ein Bruchteil der Staatsausgaben wird dafür ausgegeben.

    Der Staat selbst kann keinen Wohlstand produzieren. Wo es versucht wurde (Sowjet Union, DDR, 3. Reich), ging es IMMER daneben. Die Privatwirtschaft arbeitet effizenter. Deshalb sollte so viel Geld wie möglich beim Privatmann bleiben.

    Die Probleme werden nicht gelöst, indem man den Besitz der Reichen konfisziert (stiehlt). Dadurch schafft man nicht mehr Wohlstand, im Gegenteil, das Geld wird weniger effizent ausgegeben und weniger Wohlstand wird produziert. Die Lösung ist das STREICHEN ALLER UNNÖTIGEN AUSGABEN.

    Die Tea Party hat das kapiert und so langsam scheinen es die Republikaner auch verstanden zu haben.

  40. #42 Irish_boy_with_german_Father (16. Mai 2011 21:46)
    Ja eben. Das ist doch alles Hirnrissig! Kann man diese bizarre Entwicklung durch eine Art von Betriebsblindheit erklären?

  41. Die desolate Obama-Administration zeigt … bla, bla, bla … Auch innenpolitisch führen die sozialistischen Umbrüche des „Friedensnobelpreisträgers“ Amerika in das Chaos.

    Diese blödsinnige Aussage beweist wie wenig manche Ahnung manche haben. Der Schuldenberg ist kein Einzelwerk der Demokraten, auch die Republikaner haben daran ihren Teil und davon die Banker am meisten.
    Was Geld kostet ist die Gesundheitsreform
    Gut streichen lassen wir die Omma, die olle Schrulle also krepieren. Kein Geld mehr da für eine Operation. Die alte Schachtel soll gefälligst abtreten.
    Überaus humanistische Einstellung 🙁 oder ist dieser arrogant dummsinnige Kommentar gar etwa von einem Christen?

  42. Die desolate Obama-Administration zeigt ihre Unfähigkeit nicht nur in der Außenpolitik. Auch innenpolitisch führen die sozialistischen Umbrüche des „Friedensnobelpreisträgers“ Amerika in das Chaos.

    Meine Rede … Der Mann betet zu wenig. Darum auch Gottes Strafe!
    Wen die Amerikaner sich mehr zu Gott bekenen würden, würde Gott ihnen auch mehr Geld geben.

  43. #45 Jochen10 (16. Mai 2011 21:51)

    Das Problem ist, dass zu weing zu Gott gebetet wird. Wer das nicht begreift ist ein Dummkopf und Feind Gottes!

    Nur der HERR kann helfen und sonst niemand.

  44. #43 B. Adler (16. Mai 2011 21:48)

    Man nimmt ja auch nicht den Reichen das Geld weg, sondern den Armen. Dann löst der allmächtige Ggott den Rest wie von Geisterhand. 🙂

  45. Gleich bei Beckmann: Thema Jugendgewalt!
    mit Buschkowsky und einer Berliner Jugendrichterin!

  46. #44 William T. Riker (16. Mai 2011 21:50)

    Nein, man braucht halt Fiat-Geld.

    Wäre eine Währung durch materielle gedeckt könnte die FED kein neues schaffen, weil dafür in der Zentralbank der gleiche Wert an Gold gebunkert werden müsste.

    Oben wurde es schon erwähnt, reale Werte kaufen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fiatgeld

  47. #47 Rechtspopulist

    Das Problem ist, dass zu weing zu Gott gebetet wird. Wer das nicht begreift ist ein Dummkopf und Feind Gottes!

    Nur der HERR kann helfen und sonst niemand.

    Das schlimme ist, dass viele das tatsächlich glauben. Wenn es jemand trifft: Der Herr hatt’s gewollt! Würg!
    Vielleicht müssen die sich nur ein Beispiel an den Sauds nehmen. Die haben Geld wie Heu. Ja ja, den seinen gibt’s der Herr im Schlaf.
    Prächtige Menschen. Fest im Glauben. 🙁

    Hier ein Link aus was der Islam entstand, direkt aus dem Christentum.
    Der über den Fakt schockierte WSD hat den mal eingestellt. Ich rechne ihm das sehr hoch an. Er bemüht sich sehr um Ehrlichkeit.

  48. @ #50 IBWGF & #51 WZV:

    Puh, vielen Dank für eure Erklärungen. Ist eben wirklich nicht meine Welt … Rein intuitiv finde das alles immernoch höchst ominös. Was den Begriff „Geld“ angeht, hab ich da ja noch mehr Vertrauen in ne gezinkte Pokerrunde bei gepanschtem Whiskey im Chigago der 20er Jahre 😉

  49. #53 William T. Riker
    Geh davon aus das 3 mal mehr Geld im Umlauf ist als echte Werte da sind.
    Dieses mehr an „fiktiven“ Geld lebt von nichts anderem als von Versprechungen es zurückzuzahlen.
    Das hätte möglicherweise alles noch einen gewissen Sinn, wenn die Grossfinanz nicht damit spielen würde.

    Jetzt geht das Pack an die Soft Commodities, das heißt sie treiben die Preise für Grundnahrungsmittel hoch um sich selbst zu bereichern. Der neuste Schrei! Dem Bänker macht das feuchte Hosen und wir spüren die Auswirkungen.
    Denn genau den Bänkern haben wir auch die Krise in arabischen Raum zu verdanken. Die fing nämlich an als arme Menschen die Grundnahrungsmittel in Tunesien nicht mehr bezahlen konnten. Rate mal wo ein Großteil der Getreidepreise gemacht wird? In Genf!
    Also die, die eh schon alles haben verdienen sich dumm und dämlich am Hunger der Welt.

    Ich kann es manchmal nicht glauben wenn ich so manche sinnlos verbohrte antisoziale Haltung hier lese. Ich bin bestimmt kein Sozialist aber wie diese unersättliche Gier der Reichen nach noch mehr von manchen hier unterstützt wird schockiert mich.
    Diese Gier ist verantwortlich für eine nun instabile islamische Welt, die uns wohl noch große Probleme machen wird. Leute keine Milchmädchenrechnungen sondern die großen Zusammenhänge erkennen!

  50. „An der Schulden-Katastrophe ist Obama kaum Schuld, sondern vor allem die Republikaner, die sich weigern, Super-Verdiener stärker zu besteuern“

    @Rolf West:

    Bitte nicht persönlich nehmen, aber ich kann solchen – ja, in der Tat sozialistischen – Unsinn nicht mehr lesen. Es macht mich krank.
    Glauben Sie denn allen Ernstes, eine höhere Besteuerung von „Reichen“ – wie auch immer man diese definieren will, der Definitionsbereich wird ja von der Politik festgesetzt – würde die desaströsen Finanzprobleme lösen, ganz gleich ob in den USA oder auch bei uns in Deutschland?
    Diesen Gedanken sollten sie lieber ganz schnell aufgeben.
    Die zu erwartenden Mehreinahmen wären höchstens ein Tropfen auf den heißen Stein und außerdem, was noch viel wichtiger ist, wären sie keine Lösung für die STRUKTURELLEN Probleme, die zu solchen Krisen führen.
    Fast die ganze Welt hantiert seit mittlerweile etwas mehr als dreißig Jahren genaugenommen mit UNGEDECKTEM Geld, mit Scheingeld, Monopoly Spielgeld; solange sich am durchgeknallten, irrationalen System des „fiat money“ nichts ändert, können sie noch soviele Milliardäre oder Millionäre besteuern, bis auch diese Kohle wieder verbraten sein wird – spätestens dann ist es endgültig aus. Das ergibt doch gar keinen Sinn.

    @Jochen10:

    Ich stimme ihnen zu, was Spekulanten und andere asoziale, unethisch und absolut verantwortungslos Handelnde anbelangt. Aber ein paar Börsianer sind NICHT „die Reichen“.
    Solche Pauschalisierungen mag ich wiederrum nicht.

  51. #55 Jochen10
    Leute keine Milchmädchenrechnungen sondern die großen Zusammenhänge erkennen!
    Genau meine Meinung. Und vor lauter Expertentum weiß die eine Hand nicht mehr was die andre tut.

  52. #20 Rolf West (16. Mai 2011 21:02)

    Warum ist Obama ein “Sozialist” und “unfähig”? Es ist wohl eher so, dass der Schreiber dieses Artikels Michael Böthel UNSACHLICH ist.
    An der Schulden-Katastrophe ist Obama kaum Schuld, sondern vor allem die Republikaner, die sich weigern, Super-Verdiener stärker zu besteuern oder eine Finanztransaktionssteuer einzuführen. Überhaupt hat der hemmungslose Dschungel-Kapitalimus der Bush-Ära den ganzen Schulden-Schlamassel doch wohl verursacht!
    Außerdem: Schon vergessen?: Obama hat Osama zur Strecke gebracht, Bush hat mit dem widerlichen Saudi-Clan Geschäfte gemacht.
    Also schreiben Sie nicht so ein Blödsinn und kümmern sich lieber um unser Kernproblem: Die Islamisierung Deutschlands!

    1. Obama liess sehr viel Steuergeld in die maroden Wallstreet-Finanzhäuser pumpen ohne auf einer entsprechend rigiden Kontrolle zu bestehen. Recherchieren Sie mal nach Timothy Geithner und seinen früheren Verknüpfungen.

    2. Warum müssen immer die fähigen Steuerzahler für die unfähigen Politiker bezahlen? Wann hat jemals ein Politiker für seine Fehlentscheidungen gehaftet? Noch nicht mal Beamte müssen das, fragen Sie mal den Bund der Steuerzahler.

    3. Finanztransaktionssteuern erhöhen nachweislich die Volatilität der Märkte und diese Kosten trägt am Ende wer? Der ganz gewöhnliche Endkunde von Firmen die sich z.B. Fremdwährungen aus Export- bzw. für Importgeschäfte tauschen müssen.

    4. „Dschungel-Kapitalismus“ der Bush-Ära? Wer hat die folgenschwere Entscheidung der Aufhebung wichtiger Finanzmarktregeln getroffen? Clinton! Was waren denn die wirklichen Auslöser der finanziellen Kernschmelze? Die faulen Hypothekarkredite. Und woher stammen diese zum weit grössten Teil? Freddie Mac und Fannie Mae, die zwei weltgrössten Hypothekenbanken, staatsnah und von Politikern fehlgeleitet. Deren Anweisung, Hypotheken für die ärmeren Bevölkerungsschichten zur Verfügung zu stellen, öffnete die Schleusen. Die weiteren Schweinereien aller anderen Banken mit Verbriefungen und Pseudo-Finanzprodukten will ich gar nicht beschönigen. An der wahren Ursache ändern sie jedoch nichts!

    5. Obama hat Osama zur Strecke gebracht? War er vor Ort? Hat er die Geheimdienste oder Sondereinsatzkräfte gegründet und ihnen die nötigen Mittel verschafft? Warum denn erst jetzt, obwohl die USA angeblich schon seit August 2010 Osamas Aufenthaltsort kannten? Schon mal davon gehört, dass ein paar Tage vorher die lange nicht vorhandene Geburtsurkunde Obamas aufgetaucht ist und auf der Website des Weissen Hauses publiziert wurde. Die Meinung von Profigrafikern und Bloggern dazu sehen Sie hier und hier. Super Timing, nicht wahr?

    6. Das Kernproblem ist die Islamisierung weltweit und nicht nur in DE. Bei dessen Lösung ist ein mutmasslich muslimischer US-Präsident (sein Gegenbeweis steht immer noch aus) ganz sicher nicht hilfreich.

    Gute Nacht

  53. Denn genau den Bänkern haben wir auch die Krise in arabischen Raum zu verdanken. Die fing nämlich an als arme Menschen die Grundnahrungsmittel in Tunesien nicht mehr bezahlen konnten. Rate mal wo ein Großteil der Getreidepreise gemacht wird? In Genf!
    Also die, die eh schon alles haben verdienen sich dumm und dämlich am Hunger der Welt.

    Also ich bin mir nicht sicher ob Spekulanten in letzter Instanz die Preise machen können.
    Ich meine eigentlich nicht!

    Letztlich dürften steigende Nahrungsmittelpreise Folge der Verknappung von Rohstoffen wie Getreide sein. Oder eine Folge steigender Energiepreise.

    Ganz wichtig ist: wenn man das System der Preisfestsetzung für Rohstoffe kritisieren will, muß man es zunächst vollständig verstehen.

    Ich vermute ich versteh auch nicht viel davon, aber ein Aspekt ist wohl, dass die Rohstoffe ja nicht direkt in die Verarbeitung gelangen, sondern zunächst in großen Mengen (wie z. B. beim Öl) zwischengelagert werden. Und das Zwischenlagern übernehmen die Spekulanten.

    Natürlich will der Spekulant dabei Gewinn machen. Aber er kann auch Verlust machen.
    Ein Spekulant kauft heute als (vermutlich) notwendiger Zwischenhändler einen Rohstoff der ihm erst später abgenommen wird. Wie der Preis dann sein wird kann er nicht wirklich wissen, sonst wäre er ja kein Spekulant.

    Wer die Spekulanten verteufelt muß also zumindest zunächst deren Rolle verstehen und dann eine funktionsfähige Alternative der Versorgung der verarbeitenden Industrie mit Rohstoffen nennen.

    Ersetzen könnte den Spekulanten nur der Staat. Aber wie soll der wieder objektiv die Preise festsetzen? Wenn die Ware zu knapp ist nutzt auch ein niedriger Preis nichts. Dann bekommen nicht alle was sie benötigen.

  54. Da muss man kein Intellektueller sein, um zu wissen – so geht es nicht!
    Es war von Anfang an eine wahre Schnapsidee einen schwarzen Muslim ins „Weisse Haus“ zu wählen. Ein nationaler „Filmriss“ oder was. Da muss man kein Rassist sein, um das zu bedauern!Denn weder die 57 islam. Staaten, noch die 53 afrikanischen Staaten haben einen einzigen demokratischen Staat, einen einzigen „Statesman“ vorzuweisen.
    Da ich 5 Jahre in Afrika lebte, weiss ich wovon ich spreche. Ohne „weissen Mann“ – ohne Kolonisierung wäre Afrika heute noch ein riesiges Kraldorf. Das ist wirklich eine rückständige Kultur. Ich glaube nicht dass ein Schewarzer, padon Afroamerikaner jemals freiwillig zurück nach Afrika zu seinen „Wurzeln“ kehren möchte. Noch etwas hat Afrika mir gezeigt. Wo sich der islam breit gemacht hat, herrscht noch mehr Armut!

  55. #31 Fluchbegleiter

    Und: würden die Zinsen um ganze zwei Prozent steigen, müssten etwa vier Prozent des BIP für den Schuldendienst aufgewendet werden. Das entspräche ungefähr dem Verhältnis in den Jahren 1985 bis 1995, die nicht gerade von einer wirtschaftlichen Misere geprägt waren.

    Wen die Zinsen um 2 Prozent steigen werfen US Staatsanleiten nicht einmal die zu erwartenden Preissteigerung ab da würde ich nicht investieren.
    Man sollte auch nicht vergessen das Schulden irgendwann einmal fällig werden (in der Regel nach 10 Jahren ) und dann muss man sich neues leihen das betrifft dieses Jahr über 20% des USBruttoinlandsprodukts

  56. Es brodelt nun auch in Spanien

    Spanien: Unruhen in fünfzig Städten

    Nach Angaben der spanischen Tageszeitung El Pais gibt es derzeit in mehr als 50 spanischen Städten Großdemonstrationen und zum Teil schwere Unruhen, die sich gegen die Sparpolitik der Regierung richten. Die Regierung wird von den Massenprotesten vieler Jugendlicher überrascht, die in sozialen Netzwerken im Internet vorbereitet und von dort aus auch koordiniert werden. In Spanien beträgt die Jugendarbeitslosigkeit derzeit etwa 27 Prozent und ist damit verheerender als in Tunesien oder Ägypten, wo die Jugendarbeitslosigkeit Auslöser für gewaltsame Massenproteste und Regimewechsel war.

    http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/spanien.html

  57. Naja – also so GAAAANZ unschuldig an der Finanzsituation war sein Vorgänger George W. Bush NICHT!!!

    Und die Reps wollen Obama absichtlich in die Finanzkrise treiben, um die ungeliebte Krankenversicherung auf die Sparliste zu setzen.

    Hier findet ein Polit-Gezänk statt: auf Kosten des Steuerzahlers; die USA könnten diese Situation schon meistern, aber weder die Reps noch die Demos wollen das momentan machen

    (Polit-Mikado: wer sich zuerst bewegt, verliert)

  58. Dieser Mist wurde nicht von Obama allein, sondern größtenteils von Bush Junior und seinen Schergen verursacht. Aber das mag hier keiner sehn. Hauptsache schön eins für Obama in die Fresse…

  59. Das Thema des Artikels begleite ich jetzt schon seit Anfang der 80er Jahre.

    Ich fasse zusammen: die USA werden weiterhin a) Geld drucken und b) konsumieren!

    Das wars!

    (Bitte keine Kritik wg. starker Verkürzung… ich will hier niemanden langweilen mit langen Texten!!!)

  60. Amerika überschuldet?
    Europa auf dem Weg dahin?
    Noch mehr Jünger Mo´s aus Nordafrika in Europa?
    Die Linksgrünen an der Macht?

    3
    2
    1
    2012…..

  61. @ Eurabier: was sind schon € 70,- pro Monat?

    € 840 p.a.!

    Charlie Marx nannte das die „Verelendung der Massen“, unsere Doppelname Rotweingürtel Linksgrün_innen werden sich nun Wohl oder Übel für 2 der 3 Urlaube im Jahr entscheiden müssen:

    Ski fahren in Davos, ne Latte in der Sansibar auf Sylt, oder shoppen in Dubai? Spannend wird sein auf was am wenigsten Imageschädigend Verzichtet werden kann…….

  62. Was bringen eigentlich Friedensnobelpreise und Geburtsurkunden so bei E-Bay?

  63. #72 nicht die mama (17. Mai 2011 12:09)

    Was bringen eigentlich Friedensnobelpreise und Geburtsurkunden so bei E-Bay?

    Müssen die echt sein? Wenn nicht, gibt es Bewertungsabzug bei zu offensichtlichen Fälschungsfehlern wie hier?

  64. Verantwortlich für den Schuldenberg sind Republikaner und Demokraten. Und am meisten haben Bush jun. und Reagan ausgegeben. Ihre Ausgaben mögen durchaus berechtigt gewesen sein, sie haben aber zu wenig mit Steuern finanziert.

  65. Geld drucken und Wertpapiere an die Chinesen verkaufen hilft nicht für alle Zeiten. Mittelfristig werden die Amerikaner um Steuererhöhungen nicht herumkommen.

Comments are closed.