Panik-Patrick in HeidelbergMit großem Werbeaufwand hatte das Heidelberger DAI (Deutsch-Amerikanisches Institut) zu einem besonderen „Highlight“ am 4. Mai eingeladen. Auf den Plakaten prangte ernst und streng Patrick Bahners (Foto), der es geschafft hatte, durch eine angebliche Streitschrift gegen Sarrazin, Kelek, Broder und Co. bekannt zu werden.

(Von Abu Sheitan)

In der reichlich schwurbeligen und kruden Einführung teilte der Leiter des DAI, Jakob J. Köllhofer, ein paar kräftige Hiebe gegen Sarrazin aus, der sich an gleicher Stelle vor wenigen Wochen einer Diskussion gestellt hatte. Mit etwas kryptischen Worten betonte er, dass wir ca. 50 Zuhörer ganz im Gegensatz zu „denen da draußen“ nun an der Wahrheit teilhaben würden. Er bedauerte außerordentlich, dass weder Muslime noch Antifaschisten anwesend waren.

Patrick Bahners bedankte sich für das Interesse des Publikums, das sich trotz der Verlockungen des schönen Heidelberger Frühlingsabends zu dem „asketischen Ritual“ einer Autorenlesung eingefunden hatte. Besonders würdigte er den mit einem schwarzen Tuch verhängten Tisch, der nur von einer kargen Wasserflasche mit Glas geziert wurde. Tatsächlich hätte Bahners in etwas anderer Kleidung ein Mönch sein können, der seinen Novizen eine Bußpredigt hielt. Mit seinem Talibärtchen könnte man ihn sich aber auch in anderen religiösen Zusammenhängen gut vorstellen.

Er las ein Kapitel über Rainer Grell, den Entwickler des sogenannten Muslim-Tests. Mit penetranter Akribie und pedantisch-bürokratischer Detailgenauigkeit hatte Bahners sich durch Grells Lebensgeschichte gewühlt, um ihn schließlich als spinnerten und verschrobenen Schreibtischtäter vorzuführen.

Diese Lesung wurde von den meisten als langatmig und ermüdend empfunden, zumal man sich nach der Ankündigung „Die Deutsche Angst vor dem Islam“ etwas anderes versprochen hatte. Nur manchmal, wenn sich Bahners voller Selbstverliebtheit über seine vermeintlich besonders gelungenen Formulierungen begeisterte, konnte er dem Publikum ein zustimmendes Raunen oder verhaltenes Lachen entlocken.

Von den wirklich heißen Themen wie Migrantengewalt, Ehrenmorden, Vergewaltigungen, Einwanderung in die sozialen Netze usw. wurde gar nicht gesprochen.

Thema war hauptsächlich die Unzumutbarkeit der Forderung nach Loyalität von Menschen, die die Deutsche Staatsbürgerschaft beantragen und die noch größere Unzumutbarkeit, von ihnen zu fordern, das Grundgesetz über religiöse Werte zu stellen.

Hoch anzurechnen ist Bahners immerhin, dass er am Ende seiner Lesung auf Politically Incorrect und Pax Europa hinwies und ausdrücklich anregte, sich dort zu informieren.

In der anschließenden Diskussion wurde er von etlichen Zuhörern erstaunlich heftig kritisiert, weil er statt über den Islam und die Bedrohung durch diesen nur in abwertender Weise über dessen Kritiker berichtete. Es meldeten sich allerdings auch die üblichen Verdächtigen zu Wort, die teils mit der Nazikeule drohten „gerade wir als Deutsche müssten doch…“ oder warnten, wir würden gerade die gebildeten und bestintegrierten Migranten vertreiben, da sie sich bei uns nicht mehr willkommen fühlten.

Als der DAI-Leiter den Abend beendete, konnte er es sich nicht verkneifen, Bahners über den grünen Klee zu loben, der im Gegensatz zu Sarrazin eine offene Diskussion zugelassen habe. Dass dies in keiner Weise der Wahrheit entsprach, konnten allerdings nur die Zuhörer wissen, die Sarrazin live erlebt hatten.

Ob nach dieser Lesung jemand Lust bekam, Bahners Buch zu lesen, darf bezweifelt werden. Vermutlich ist eher das Interesse an Rainer Grell gewachsen. In meiner Erinnnerung wird dieser Abend als eine Einladung in den Elfenbeinturm des Feuilletons haften bleiben, mit einem verhinderten Asketen oder Bürokraten als blassem Vortragenden, der mit vielen Worten wenig zu sagen wusste.

Kurz gesagt: Viel Lärm eines Trittbrettfahrers der Islamdiskussion um nichts.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Jetzt Anne Will, ähnlich wie bei dem unteren PI-Artikel, nur mit anderem Thema: Osama

    http://www.pi-news.net/2011/05/anne-will-tv-40-jahre-muslimische-integration/

    Grüne erschüttert von Kinderporno-Vorwürfen gegen

    Gegen Christian Goetjes, ehemaliger Schatzmeister der Brandenburger Grünen, werden neue Vorwürfe erhoben. Fahnder sollen Kinderporno-Videos auf seinem Computer gefunden haben. Ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue läuft bereits.

    http://www.morgenpost.de/brandenburg/article1632515/Gruene-erschuettert-von-Kinderporno-Vorwuerfen-gegen.html

  2. Ja, da schweigen sie, die Damen und Herren von der BRD-Regierung, kein Wort ist von ihnen zu hören!!!!!!

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13359898/Salafisten-sind-treibende-Kraft-des-Angriffs-in-Kairo.html

    Ein Zitat:

    Wer darf mit wem ausgehen, wer wen heiraten? Nach dem Vorbild des Propheten Mohammed dürfen muslimische Männer zwar Christinnen heiraten, muslimischen Frauen bleibt der Umgang mit christlichen Männern aber versagt

    Woran erinnert mich das nur??? 👿

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nürnberger_Gesetze

    Wo ist Claudia Roth? Prantl? Ströbele? SPIEGEL? ZEIT? TAZ? Wo seid Ihr, die Ihr sonst an jedem Eck RASSISMUS wittert?

    Warum schweigt Ihr? Sind Kopten keine Menschen?

  3. als bekennender donaldist sollte herr bahners doch eher in der entenhausener allgemeinen zeitung(eaz) schreiben als in der faz.
    mit leuten wie bahners nähert sich die faz immer mehr den mickeymouse-comics.

  4. Hoch anzurechnen ist Bahners immerhin, dass er am Ende seiner Lesung auf Politically Incorrect und Pax Europa hinwies und ausdrücklich anregte, sich dort zu informieren.

    Worüber soll man sich denn laut Bahners bei PI informieren? Über den intoleranten Furor der Islamisierungsgegner?

  5. Es ist schon erstaunlich,wieviel Dummheit eine einzelne Person verkörpern kann. Bei dem geht’s scheinbar von mal zu mal schlimmer. Kaum zu glauben.

  6. Guck an, für was sich alles das DAI hergibt, die transatlantischen Freundschaftsvereine scheinen wohl auch von Obamas Wasserträgern unterwandert worden zu sein!

  7. @ pi: bitte bringt nicht immer solche schlimmen bilder von bahners, das erinnert mich immer an die turnbeutelvergesser aus der grundschulzeit.

  8. 50 Zuhörer – man höre und staune! Ich betreibe hobbymäßig einen kleinen regional aktiven Verlag. Als eine beliebte Lehrerin aus unserer Stadt ihre Lyrik bei mir veröffentlichte, hatten wir dreimal so viele Besucher zur Lesung.

    Das Buch von Herrn Bahners wird sang- und klanglos im Nichts verschwinden, ein guter Teil der Auflage wird eingestampft werden. Geschieht ihm recht!

    Vielen Dank an Vater Sheitan für die Teilnahme an dieser grellen Veranstaltung und dem aufschlussreichen Bericht darüber.

  9. OT:

    Aber heute habe ich eine unserer 2 lokalen Burka-Frauen mit Begleitung erlebt. Vor einigen Tagen habe ich fast einen Schreck bekommen, weil sie plötzlich (in Begleitung) vor der Ampel auf der anderen Seite stand. Das sah gespenstisch aus.

    Aber was mir heute auffiel: Die beiden hatten einen Schoßhund an der Leine dabei. Ich hatte bisher einiges Gegenteilige zum Thema Hund und Islam gelesen, so dass mir das besonders auffiel.

  10. Sorry für OT aber das ist einfach ZU WITZIG:
    Gerade berichten sie im Nachtjournal über die toten Christen und die angezündeten Kirchen…..
    ich dachte naiv wie ich war „enflich“
    Natürlich wurde ich enttäuscht. Sie reden nur von muslimische und christliche Demonstranten die auffeinander trafen und dass es Tote beiden Gluabens gab. SAie haben auch nur darüber berichtet weil sie die Christen ins schlechte Licht rücken wollten da sie angeblich eine Freu entführt haben sollen… sprich übliches Fingerzeigen ihr BÖSEN CHRISTEN. Und wenn dass mit der Entführung nicht stimmen sollte, dann ist das eine Verschwörung des alten vom Westen unterstützten Mubarak-Regimes der Hass sehen will…… und wenn dass auch nicht dann sind das vereinzelte radikale Kräfte, welche die Hrmonie zerstören wollen, und gegen die das gesammte Volk der Muslime auch kämpft… HA…HA….HA
    FAZIT: Wir sind wieder die BÖSEN oder wie auch manche Leute schreiben Pösen^^ und die anderen haben immer recht und sind die Guten. Altes Spiel neue Aufmachung……

  11. #22 mr.scotty

    Ich bin schon froh, dass der Islamvogel bei SpiegelTV nicht als der gute bezeichnet wurde.

  12. Hab grad auch Spiegel TV gesehen und bin mal wieder erschüttert!

    Und immer wieder diese üblichen Sprüche:“Sie werden beobachtet.“
    Und während Deutschland beobachtet, beobachtet und beobachtet vermehren sich die Islamisten in einem Maße, das völlig aus dem Ruder läuft.

    Was wir uns hier bieten lassen geht auf keine Kuhhaut!

  13. Ich habe Bahners in einer dieser politischen Laberrunden gesehen. Ein Sympathienfänger erster Klasse ist der NICHT! Erinnert mich irgendwie an Karl Eduard von Schnitzler.

  14. #11 ICHO TOLOT (08. Mai 2011 22:32)

    Tolotos, das eigentliche Problem ist doch, dass dieser Mann als wichtiger Repräsentant der angeblich führenden konservativen Zeitung unwidersprochen seinen Unsinn absondern darf.

  15. Zu Bahners Kritik an Rainer Grell:

    In dem Gesprächsleitfaden – es handelt sich nicht um einen Muslimtest – für die Angestellten der Ordnungsämter tauchte in der ursprünglichen Fassung auch die Frage auf wie tolerant sie bei Homosexualität sind. Die Stuttgarter Zeitung und die SüdWestPresse haben darauf eine beispiellose Hetzkampagne gestartet gegen den Gesprächsleitfaden. Hintergrund ist dass im Islam Homosexualität eigentlich mit dem Tod bestraft wird, Unzucht mit Tieren aber nicht.

  16. Vor kurzem wurde hier doch ein Papier der US Botschaft veröffentlicht, in dem die US Diplomaten in Europa angewiesen werden möglichst die Islamisierung Europas voran zu treiben. Ja, als Weltdiktator möchte man schon alles unter Kontrolle haben. Solche Typen wie diesen dämlichen Bahners und das DAI als fünfte Kolonne, soetwas leistete sich die UdSSR im kalten Krieg bei uns auch.

  17. Dieser Bahners tut mir echt leid. Möchte gern, kann aber nicht. Eine wirklich super tragische Figur. Seltsam nur, dass er von seinem Geschreibsel bei der FAZ offenbar leben kann. Das sagt alles über das Niveau der „Qualitätspresse“ in Deutschland…

  18. > Sie haben auch nur darüber berichtet weil sie die Christen ins schlechte Licht rücken wollten da sie angeblich eine Freu entführt haben sollen…

    Das mit der Entführung ist ein zweischneidiges Schwert. Wenn eine Muslima zum Christentum konvertiert, dann droht ihr die Todesstrafe. Wenn die Christen sie dann verstecken dann haben sie die Frau nach dem Rechtsverständnis des Islams entführt.

Comments are closed.