Frauenprotest Saudi-ArabienIn Saudi-Arabien müssen Frauen nicht nur von Kopf bis Fuß verschleiert herumlaufen. Es gibt noch andere Symbole der Rechtlosigkeit. Selbstständig ein Auto lenken dürfen sie beispielsweise auch nicht. Am 17. Juni wollen die Damen deswegen demonstrieren und sich trotz Frau-am-Steuer-Verbot der Männerdiktatur widersetzen. Grund genug für die Herren, auf Facebook zum Gegenprotest aufzurufen. Die widerborstigen Saudierinnen sollen mit dem „Ikal“ – der Kordel – geschlagen werden, die die Saudis dazu benutzen, ihre Tücher am Kopf zu befestigen.

SpOn berichtet:

Tausende Männer haben sich bereits auf einer Facebook-Seite für die „Kampagne des Ikal“ registriert.

Einige Aktivisten schlugen vor, ganze Kästen mit Ikals an Jugendliche zu verteilen, damit diese die Frauen damit schlagen könnten. Einige amüsierten sich darüber, dass die Preise für die Kordeln bereits angezogen hätten, seit es im Vorfeld der Frauen-Demonstration eine verstärkte Nachfrage gab.

Der renommierte saudi-arabische Romanautor Abdo Chal schrieb in der Zeitung „Okas“, er wisse nicht, ob er angesichts der Situation lachen oder weinen solle. In einem Leitartikel in der Zeitung „El Watan“ hieß es, autofahrende Frauen sollten lediglich wegen eines fehlenden Führerscheins strafrechtlich verfolgt werden.

Am Samstag war Manal al-Scharif in dem Land festgenommen worden, nachdem sie im Osten des Landes am Steuer gesessen hatte. Unterstützer der Frau fordern nachdrücklich deren Freilassung, immer mehr Menschen unterzeichneten eine entsprechende Petition.

Wenn sich die arabischen Frauen zusammentun und wirklich für Frauenrechte kämpfen würden, wäre bald Schluss mit den Sitten nach dem Vorbild des Propheten.

(Spürnase: Daniel Katz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Die Frauen sind den Männern körperlich unterlegen.
    Die „Männer“ werden sich doch nicht IHRE Domänen streitig machen lassen ❗

  2. Die Demonstration der saudischen Frauen fürs Autofahren ist eine gute Sache.

    Gas geben, Gas, Gas, Gas. Das wäre womöglich auch ein erster Hieb gegen Vollverschleierung und Kopftuch.

    Das Königshaus wird die Zeichen der Zeit verstehen, dumm sind die nicht…

  3. So, wo bleibt denn hier die Reaktion der „Western Civilization“, ständig kommen aus Saudi-Arabien solche Meldungen, die von schlimmster Diskriminierung und Folter zeugen. Was im Iran, Syrien, Libyen, Ägypten unter dem Deckmantel „Menschenrechte“ angeprangert und mit Sanktionen oder Militärschlagen bestraft wird, obwohl es noch nicht mal saudische Dimensionen annimmt, wird bei den Saudis totgesschwiegen. Wo bleibt da die Empörung der Regierung, der zahlreichen außenpolitischen Sprecher wie Herr Polenz oder Menschenrechtsbeauftragten? Warum bauen deutsche Unternehmen hemmungslos die Infrastruktur (aktuell Flughafen Riad, Straßennetz) aus, warum versorgen Heckler & Koch dieses Regime und so weiter? Ist unser Durst nach Öl so stark, dass wir bei Menschenrechten mit zweierlei Maß messen? Deutschland, Du kotzt mich auch deswegen immer mehr an

  4. Alle Islamischen Frauen sind dumm und unselbständig, der Islam ist eine Religion für Dumme Menschen und dem Evangelischem Glauben vollkommen unterlegen. Haß Pur ist gleich ISLAM.

  5. Die Männer würden bei Zusammenhalt der Frauen nicht weit kommen:

    Der grösste Feind lauert gewiss wie immer in den eigenen Reihen, das sind jene Frauen die -aus welchen unheiligen Gruenden auch immer- auch weiterhin unter der Rute Allahs versklavt bleiben wollen.

  6. Wie gut, daß Österreich nun die Schengen-Gesetzsammlung genau so „zeitlich begrenzt“ aussetzen wird, wie viele, viele andere Länder in der EUdssr ebenso.

    Deutsche sind ja schon länger nicht mehr deutscher Abstammung – da muß man reagieren und wird künftig auch für „Deutsche Touristen“ die Ausweispflicht einführen!

  7. „…Die widerborstigen Saudierinnen sollen mit dem “Ikal” – der Kordel – geschlagen werden, die die Saudis dazu benutzen, ihre Tücher am Kopf zu befestigen.“

    ——————————————-

    So was versteht man dann in Arabien unter Dual- Use.
    Ironie- Modus aus… 🙂

    Ach ja, Züchtigung von Frauen hat mit Islam und Scharia auch gaaar nichts zu tun.

  8. Solange die Frauen auch an den Koran glauben, nützt ihr Aufstand nichts, denn sie wissen, dass sie sich bei Widerspenstigkeit schlagen lassen dürfen. Und das nehmen sie dann sicherlich dankbar im Namen des Propheten hin.

  9. Da soll nochmal einer sagen, der Islam wäre eine mittelalterliche Ideologie.

    Im abendländischen Mittelalter hatten die Frauen bereits wesentlich mehr Rechte als im heutigen Islam…

  10. Klar tun sie sich zusammen, wie unsere Frauen das früher wegen dem Wahlrecht getan haben. Und wenn dieses Land lange genug noch besteht, werden auch da Feministinnen ihre Männer kastrieren. Warum? Weil wir Frauen einfach nicht den Hals voll kriegen können.

  11. Kindesmissbrauch, Gewalt gegen Frauen, Diskriminierung von Nichtmuslimen, das hat alles nichts mit dem islam zu tun. Wer etwas anderes behauptet, ist ein Rassist, Nazi, Rechter etc.

  12. Da sieht man mal wieder, was ein Flashmob ist. :o)
    Hoffentlich geben die Frauen anständig Gas, wenn ein Kordelschläger im Weg steht. *LOL*

  13. #11 M67 (25. Mai 2011 21:03)

    …Die Täter reagierten aggressiv. Einer der beiden schlug der Frau mehrfach mit der Faust in den Bauch, anschließend flüchteten beide in Richtung Süden

    Ach, wäre das schön, wenn diese Unkulturellen tatsächlich,Richtung Süden flüchten würden . Ganz weit südlich und ganz weit weg, aus unserem Kulturkreis und unserer Heimat !

  14. Bin mal gespannt, den das kann heiter werden. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann dürfen die Frauen dürfen nämlich nur von ihren eigenen Männern geschlagen werden nach dem Koran.

    Und wenn das der Fall ist, dann kann im Grunde der Ehemann den anderen Männern das Schlagen seiner Frau verbieten.

  15. Ich finde, gerade für GrünInnen sollte man diese Saudi-Arabische Regelung einführen:

    Zum ersten ist es bunt und multikulturell und zum zweiten kann man den Austoß von C02 drastisch reduzieren, wenn die Emanze zuhause bleibt und statt Auto zu fahren ihrem Herrn und Gebieter die dreckigen Socken wäscht!

  16. #6daddyO

    Nein. Der evangelische Glaube der Amtskirche ist dem Islam nicht überlegen. Er ist ihm in seinem Antisemitismus gleich. Luther war ein Judenhasser wie Mohammed.

    Leider.

    Dies betrifft nicht die evangelischen Freikirchen. Seltsam.

  17. Tausende Männer haben sich bereits auf einer Facebook-Seite für die “Kampagne des Ikal” registriert.

    Moment mal, ich dachte, in Zeiten von Gesichtsbuch & Co. brächen automatisch Demokratie, Gleichberechtigung und Mitmenschlichkeit auch in die verkrustetsten Gesellschaften herein! Haben uns jedenfalls die Qualitätsmedien über den „arabischen Frühling“ erzählt!
    Bei dem Autofahrverbot für Frauen geht es um nix anderes als die physische Kontrolle über die Frau, die islamisch gesehen allein eben über ihre Physis und Sexualität definiert wird. Aber die automobilisierte Muslima entzieht sich durch ihren erweiterten Bewegungsradius ja der männlichen Kontrolle. Um das zu veranschaulichen hier ein Zitat aus einer fatwa von der Homepage der ExpertInnen von muslima.de.ms:

    Eine Frau darf unter der Voraussetzung alleine leben, dass sie vertrauenswürdig ist und keine Frau von zweifelhaftem Charakter. Das Reisen einer Frau ohne Mahram (1) ist eindeutig nicht gestattet, wie in dem von al-Bukhari (1729) und Muslim (2391) verzeichneten Hadith von Ibn Abbas (möge Allah mit ihm zufrieden sein) bestätigt wird: „Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: ‚Keine Frau sollte reisen außer mit einem Mahram und kein Mann sollte bei ihr eintreten, außer einer ihrer Mahram ist anwesend.‘ Ein Mann sagte: ‚O Gesandter Allahs, ich möchte mit der und der Armee ausziehen, aber meine Frau möchte zur Hajj.‘ Er erwiderte: ‚Geh (zur Hajj) mit ihr.‘“

    Dies ist absolut weise, denn eine Reise beinhaltet Schwierigkeiten und Erschöpfung und aufgrund ihrer Schwäche benötigt die Frau jemanden, der ihr hilft und zur Seite steht. Ihr könnte etwas geschehen, worüber sie die Kontrolle verliert, wenn ihr Mahram nicht bei ihr ist. Das ist heutzutage wohl bekannt, wo sich viele Unfälle ereignen, in die Autos und andere Transportmittel verwickelt sind.

    Weiterhin setzt sich eine Frau, wenn sie alleine reist, der Versuchung aus und Männer könnten sich ihr annähern, insbesondere dort, wo es viel Verdorbenheit gibt. Jemand könnte sich neben sie setzen, der Allah nicht fürchtet, und er könnte sie mit etwas Verbotenem in Versuchung führen.

    Wenn wir annehmen, dass eine Frau alleine in ihrem Auto reist, dann ist sie anderen Gefahren ausgesetzt, wie z.B. einer Autopanne oder dass Verbrecher ihr auflauern etc.

    Dadurch wird deutlich, dass der Islam das erste aller Systeme ist, welches sich um die Frauen sorgt, ihre Ehre schützt, sie respektiert und als kostbare Perlen (2) betrachtet, die vor allem Übel geschützt werden müssen.

    http://muslimat.cwsurf.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1127:wenn-es-fuer-eine-frau-erlaubt-ist-alleine-zu-wohnen-warum-kann-sie-dann-nicht-ohne-mahram-reisen&catid=85:sonstiges&Itemid=81
    Anm.:
    1.) Mahram = männlicher Vormund, im besten Falle aus der eigenen Familie
    2.) Diesen Unsinn plappert Patrick Bahners in „Die Panikmacher“ 1:1 nach

  18. Selbstständig ein Auto lenken dürfen sie beispielsweise auch nicht.

    Es ist nicht alles schlecht in Saudi-Arabien…. 😆

  19. #18 Sebastian (25. Mai 2011 21:11)

    #11 M67 (25. Mai 2011 21:03)

    …Die Täter reagierten aggressiv. Einer der beiden schlug der Frau mehrfach mit der Faust in den Bauch, anschließend flüchteten beide in Richtung Süden…

    Leider zischen die Südländer viel zu selten in Richtung Süden ab.

  20. Dann dürfen die möchtegern Machos und Rockträger endlich mal auf Frauen am Straßenrand warten. Ich wette 90 % hat nen Ständer wärend der Wartezeit.

    Erbärmliche Wahabitenwürmer… wir Ungläubigen haben Sex mit Frauen die das Freiwillig machen, nicht für Geld und nicht aus gesellschaftlichem Zwang.

    DAS macht SPASS!

    Viel Glück an die Damen!

    Gefällt mir ausserordentlich die Zivilcourage, typischerweise sind es keine saudischen Männer die den Mund aufmachen, von denen ist Mut nicht zu erwarten.

  21. TV-Tipp: Hart aber Fair

    Halts Maul, du Opfer –
    wer stoppt die jungen und gnadenlosen Gewalttäter? Heute 22Uhr45

    Sendung am 25.05.2011

    In Bus, Bahn oder auf offener Straße – wenn Jugendliche pöbeln, schauen viele ängstlich weg, statt einzugreifen. Denn junge Täter schlagen immer brutaler zu – die Opfer bleiben hilflos zurück, auch vor Gericht. Übt die Justiz zu viel Nachsicht mit den Tätern? Muss schneller ins Gefängnis, wer so brutal zuschlägt?

    http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2011/20110525.php5?akt=1

  22. Ich bekomme schon das Grausen, wenn ich auf Kölner Strassen bekopftuchte Damen am Steuer sehe. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Kopftuch nicht einschränkt … wie soll das mit einer kompletten Verschleierung aussehen???

  23. Wenn sich die arabischen Frauen zusammentun und wirklich für Frauenrechte kämpfen würden, wäre bald Schluss mit den Sitten nach dem Vorbild des Propheten.

    Das ist genauso utopisch wie der Widerstand gegen die Faschisten seinerzeit.
    Helfen würde eine Gegen Facebook Gruppe zu gründen und diese Primitiven Wesen als das darstellen was die sind.
    Also unterschwellig beleidigen, beleidigen, beleidigen und noch mal beleidigen.
    Derart beleidigen, dass die es bereuen je eine Gruppe gegründet zu haben.

  24. Die haben sogar Recht. Wo wollen die Frauen denn
    eigentlich hin, wenn sie den häuslichen Herd verlassen? Richtig! Ehebruch vorbereiten oder vollziehen. (Ironie off)- Was wir uns mit dem Feminismus eingehandelt haben…ist das eine Extrem.

  25. Hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun.

    Im Islam gehören aufmüpfige Weiber mit Stöcken geprügelt und nicht mit Kordeln.

  26. Das muss niedergeschlagen werden!
    Währet den Anfängen.Zuerst Autofahren und später Gleichberechtigung, das geht nicht.
    Mann stelle sich vor, eine Frau kähme in die
    Teestube und faltet ihren unterbelichteten
    Mann zusammen und er darf ihr noch nicht eimal
    die Zähne ausboxen.Frauen müssen Jungfrau
    sein, damit sie auch wirklich glauben das
    ihr Checker den Grössten hat.
    Erbärmliche Kreaturen.

  27. Die tun mir echt Leid, auch wenn ich für Sie ein Ungläubiger bin. Die impotenten langbärtigen Säcke bekommen langsam Angst.
    Unsere Feministinnen verkriechen sich wie immer in die dunkelstaen Ecken, wenn es um Frauenrechte in Gottesstaaten geht. Nur über die kath. Kirche können sie lästern, da es ungefährlich ist.

  28. Aber wenn doch erst einmal der Israel-Palästina-Konflikt gelöst ist, wird es im Nahen-und Mittleren-Osten keine Probleme mehr geben, überall Menschenrechte und Demokratrie einkehren. Vorbei werden Frauenunterdrückung, Minderheitenunterdrückung, religiöser Fundamentalismus und Diktaturen sein und überall Menschenrechte, Demokratie und Wohlstand hereinbrechen. So der Tenor der deutschen Medienlandschaft. Nur die Bild-Zeitung schreibt noch gegen diese doch mittlerweile akzeptierte und einhellige Meinung der intellektuellen Leitmedien an, die gegenteilige Aufassungen nicht mehr zum Gegenstand macht…Julian Reichelt dagegen scheint sich mehr mit dem Nahen-Osten beschäftigt zu haben, davon zeugt zumindest sein kurzer Kommentar

    http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/zu-barack-obama-18058548.bild.html

    Der Rest der Medien freut sich schon auf die Demokratien in Jemen, Ägypten, Tunesien, Syrien, Iran, Saudi-Arabien, Pakistan, Afghanistan etc.. und auf den Rückzug Israels innerhalb der Grenzen vor dem 6-Tage Krieg…

  29. Schlagen von Frauen hat nichts mit dem Islam zu tuen. Wahrscheinlich ist der Klimawandel schuld.

  30. Das Königshaus wird die Zeichen der Zeit verstehen, dumm sind die nicht…

    Wenn das stimmt dann sollten ihre Majestäten den Konvoi anführen …

  31. Wenn man bedenkt, dass die erste Frau Mohammeds die Hosen an hatte… Vielleicht sollten wir eine Facebook Gruppe gründen: Support Arab women driving!

  32. Ich habe die Facebook-Grupe bisher nicht gefunden (auch nicht unter anderen Schreibweisen wie Iqal, oder die arabische Variante halt).
    #42 Serapio (25. Mai 2011 23:27)

    Vielleicht sollten wir eine Facebook Gruppe gründen: Support Arab women driving!

    Gibt es schon.
    Tatsache ist dass das Frauenfahrverbot auch vielen Männern auf den Keks geht. Bedeutet es doch dass sie ihre Frauen immer chauffieren müssen, von einem Shopping-Center zum nächsten. Und so was kann anstrengend sein.

  33. #43 dergeistderstetsverneint (25. Mai
    #42 Serapio (25. Mai 2011 23:27)

    Vielleicht sollten wir eine Facebook Gruppe gründen: Support Arab women driving!

    Gibt es schon.

    Na gib mal nen Link!

  34. Diese Gewaltaktion entlarvt wieder einmal, wie gewalttätig der Islam in seinem Inneren ist. Die Frauenrechte werden mit Füßen getreten. Ob sich die Frauen in der islamischen Welt emanzipieren können, ist noch unklar. Solange der Islam bestimmend und beherrschend ist, wird das nicht gelingen.

    Im Koran werden Frauen dem Vieh gleichgesetzt.

  35. Ich kann euch beruhigen.
    Dafür sieht man in Deutschland immer mehr Kopftücher am Steuer…und so benehmen sie sich auch.

  36. Das stimmt auch wieder. Leider. Schränkt das Kopftuch nicht auch die Sicht ein ????

  37. Meine Nichte arbeitet als Pilotin und fliegt auch öfters nach Sau-Arabien (Riad und Jeddah). Sie darf zwar einen Jumbo dort landen und starten, aber Autofahren darf sie dort nicht.

    Außerdem besteht beim Verlassen des Fliegers Vermummungspflicht.

    Wenn die westlichen Fluggesellschaften Eier in der Hose hätten, würden sie solche Länder überhaupt nicht anfliegen.

  38. Wenn sich die arabischen Frauen zusammentun und wirklich für Frauenrechte kämpfen würden, wäre bald Schluss mit den Sitten nach dem Vorbild des Propheten.

    Das glaub mal! Nicht zuletzt Frauen sind es, die dem Unterdrückungskult Vorschub leisten.

  39. Bezweifel, dass sowas überhaupt groß in die Medien kommt.
    Naja wenn ich hier Fahrerinnen mit Kopftuch sehe oder einen Kleinbus voller vermummter dann wechsel ich so schnell es geht die Spur möglichst weit weg und geb Gas oder fall zurück. Bei denen weiß man nie wann der Bus explodiert. Wenn man erst mal den Allah kack mal! Schrei hört ist es ja zu spät.
    Die fühlen sich auch immer wie die Könige der Strasse, blinken kennen die nicht und Abstand wird in Ziegenhoden gemessen.

  40. Das schlimme ist, wir alle unterstuetzen diese Idioten mit dem immens teuren Kauf von dessen Erdoel.

    Ich kann ja viele Produkte meiden, Kaeufer-Boykott ausueben. Bei dem Zeug, was in meine Kfz-& Heizungstanks daheim und im Werk fliesst, habe ich kaum diese Moeglichkeiten.

  41. Die Vorstellung, in dem Land, oder einem anderen „Gottesstaat“ geboren zu sein, ist schon schlimm.
    Ein wahrer Albtraum ist es jedoch, sich vorzustellen, dort als voellig rechtlose Frau geboren zu sein.

    Und nun will die Bundesrepublik auch diese Verhaeltnisse, per „Begruessungszwangskultur“, noch mehr einsickern lassen?

  42. Ich habe volle Hochachtung für diese tapferen Frauen!

    An denen sollten sich unsere Maulaufreißerinnen ein Beispiel nehmen. Roth & Co! Fahrt nach Saudi Arabien und unterstützt eure Schwestern!
    Heinisch-Hosek, dort gäbe es was zu erkämpfen! Ist nur ein bisserl schwieriger als hier nach Quoten zu jammern.

  43. Eine Frauenemanzipation könnte mittelfristig den Islam schwer in Bedrängnis bringen.

  44. In Saudi-Arabien hat sich mittlerweile eine „Initiative“ von Männern gebildet, die dazu auffordert, Auto-fahrende Frauen in Lynchjustiz mit Kordeln (ikal) zu schlagen:

    Dem Aufruf zufolge sollen Männer Frauen mit der Kordel schlagen, sollten diese es wagen, sich dem Fahrverbot zu widersetzen. Tausende Männer haben sich bereits auf einer Facebook-Seite für die „Kampagne des Ikal“ registriert.

    Einige Aktivisten schlugen vor, ganze Kästen mit Ikals an Jugendliche zu verteilen, damit diese die Frauen damit schlagen könnten. Einige amüsierten sich darüber, dass die Preise für die Kordeln bereits angezogen hätten, seit es im Vorfeld der Frauen-Demonstration eine verstärkte Nachfrage gab.

    weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/auto/verkehr-service/847o8z0-initiative-will-frauen-bestrafen#.A1000146

    Dies zeigt einmal mehr, dass im Staat mit den höchsten mohammedanischen „Heiligtümern“ ein gesellschaftliches Klima völliger Irrationalität und Frauen-Entrechtung herrscht.

  45. #19 Wolfgang (25. Mai 2011 21:17)

    Eine Muslima untersteht ihrem „walî“ (Vormund) sowohl als unverheiratete Frau (dem Vater, wenn verstorben dem Großvater etc.) als auch später in Persona des Ehemanns, da sie als geistig unmündig wie ein Kind oder Minderbemittelter angesehen wird. S.a. # 25 (dort wird nicht ganz korrekt vom „mahram“ gesprochen, der eigentlich nur „haram“ = tabu bzgl. einer Eheschließung ist, also wegen verwandtschaftlicher Beziehungen nicht eine Ehe mit der zu begleitenden Frau eingehen darf; ihr walî = Vormund ist er deswegen nicht automatisch).

  46. # Maethor

    Hallo Maethor, zurückkommend auf Raddatz` absolut zutreffende Äußerungen zur zunehmenden Fehlentwicklung der Islamwissenschaft/Orientalistik (s. Beitrag #49 Maethor (16. Mai 2011 19:55)@ #40 9 n.u.z. zum Art. „DITIB diktiert Uni Tübingen, wie alt Aishe war“), wäre ich froh – sofern (noch) möglich und nicht zu umständlich – einen Quellenhinweis für die o.e. Raddatz-Statements zu erhalten. Danke schon `mal!

  47. @ #57 9 n.u.Z.:
    Auf diesen Text habe ich leider keinen Link mehr. Er könnte sich allerdings in der „Neuen Ordnung“ finden, für die Dr. Raddatz ja regelmäßig schreibt.
    Raddatz übt jedoch immer wieder Kritik an den Entwicklungen in Orientalistik und Islamwissenschaft, z.B. in einem Gastbeitrag hier auf PI:

    Die Orientalistik als zuständige Wissenschaft hat sich nicht nur von gesicherten Ergebnissen, sondern auch von bis in die 1970-er Jahre geltenden, unabhängigen Forschungskriterien verabschiedet. Ihre Vertreter nähern sich mit benachbarten Fachbereichen wie Soziologie, Politologie, Anthropologie, Religions- und Kulturwissenschaften der „Islamwissenschaft“ an, die Mensch und Gesellschaft nach den aus Koran und Tradition entwickelten Rechtsregeln interpretiert. Da keine andere Weltsicht Geltungsansprüche erheben kann, sind im „Excellence“-Kontext Zitierkartelle entstanden, ein Rahmen interdisziplinärer Bezugnahmen, die sich im Sinne des Islaminteresses sowie des Abbaus von Demokratie und Altethik auswirken. Dazu gehören politreligiöse Aspekte wie auch Spezialitäten der audiovisuellen Unterhaltung. Denn deren verdummende Effekte ersparen den Erfindern von Islampropaganda eine Menge Zeit und Phantasie, abgesehen von den Wort- und Bildmühlen, die ohnehin in endlosem Turnus Moscheen, Basare und Oasen als Zeichen des Friedens ins öffentliche Hirn gravieren.

    http://www.pi-news.net/2009/06/raddatz-chronik-islamischer-judenfeindschaft/

  48. Ein generelles Fahrverbot für Frauen ist natürlich ungerecht und diskriminierend. Wenngleich ich Einzelfälle kenne, bei der man bestimmten Frauen den Führerschein aus Sicherheitsgründen besser wieder abnehmen sollte. 😉

Comments are closed.