Türkische Beflaggung in Würzburg 2011.

Innenstadt KürscherhofEine derart pompöse Beflaggung dürfte Würzburg seit 1933 nicht mehr erlebt haben: ein schier endloses Spalier türkischer Nationalfahnen säumt die Straßen der Fußgängerzone, Halbmond und Stern wehen vor dem Neumünster und der Residenz der Fürstbischöfe. Mit dieser türkisch-nationalistischen Propagandaschau feiert das Würburger Rathaus das 50-jährige Jubiläum des ersten türkischen Gastarbeiters in der Stadt.

(Von Martin Keller)

Die Menschen hingegen wirken verstört: Kein Wunder, denn aus Sicht der schweigenden Mehrheit ist die türkische Nationalflagge in Deutschland vor allem ein Symbol für 50 Jahre staatliche Lügen, Rechtsbeugung, Ausbeutung sowie systematische Einschüchterung und Unterdrückung der Deutschen durch eine kleine Clique arroganter Fanatiker an der Staatsspitze.

Allen totalitären Staaten gemeinsam ist bekanntlich die fast psychopathische Hinwendung zu Flaggenkulten jeglicher Art: Je größer der Gegensatz zwischen der propagierten Ideologie und der real existierenden Wirklichkeit, desto stärker versucht der totalitäre Staat, diesen Gegensatz optisch zu überdecken.

Auch die „Bunte Republik“ macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Dass ein Staat, der uns Deutschen gegenüber ständig von der „Überwindung der Nation“ schwafelt, keine Scheu hat, eine nationalistische türkische Flaggenschau wie in Würzburg vorzuführen, ist nur scheinbar ein Widerspruch: Tatsächlich verbirgt sich hinter dem Geschwätz von der „Bunten Republik“ bekanntlich nichts anderes als der schrittweise Umbau unseres Landes in eine Art Zweittürkei.

Der nationalistische Flaggenorgasmus in Würzburg ist daher auch ein Zeichen von staatlicher Ehrlichkeit: Nach 50 Jahren Lug und Trug („Gastarbeiter“, „Asyl“, „Integration“) demonstriert der Staat nun für jeden Bürger unübersehbar, dass in einer faktisch totalitären „Bunten Republik“ die Macht auch äußerlich nicht mehr vom Volke ausgeht, sondern von einflussreichen türkischen Gastarbeiterverbänden, ihrer Regierung in Ankara sowie einer hündischen Clique skrupelloser deutscher Jasager im städtischen Rathaus.

Für all jene, die heute Zeitzeugen der nationalistischen türkischen Flaggenparade von Würzburg wurden, kann der Anblick dieser Flaggen daher nur eins bedeuten: ein Aufruf zur Wiederherstellung unserer Freiheit, ein Aufruf, sich endlich konsequent zu organisieren und sich in einem faktisch totalitären Staat gegen Propaganda, Unterdrückung und das uns angetane Unrecht zu empören. Und ein Aufruf, diesem ganzen verlogenen staatlichen Spuk endlich ein Ende zu bereiten.

Kontakt:

Stadt Würzburg
Oberbürgermeister Georg Rosenthal (SPD)
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 0931 – 37 0
Fax: 0931 – 37 33 73
ob@stadt.wuerzburg.de

image_pdfimage_print

 

222 KOMMENTARE

  1. Das sieht nach Kapitulationsbeflaggung aus.
    Ist schon bekannt wann der Führer Erdogan zur Entgegennahme der Stadtschlüssel eintrifft?

    Kein bischen Stolz die Biodeutschen. Traurig aber wahr. Deutschland hat sich die Islamisierung verdient.

    Andreas

  2. Na wenn das mal kein Grund zum Feiern ist. Sowas gibts halt nur in Deutschland. Komisch, dass man nur die Türken feiert. Da wissen wir ja, an wen wir verkauft worden sind. Die Bilder oben zeigen eindeutig Deutschlands Zukunft.

    Quasi SiFi Pictures

  3. Das sieht nach Kapitulationsbeflaggung aus.
    Ist schon bekannt wann der Führer Erdogan zur Entgegennahme der Stadtschlüssel eintrifft?

    Kein bischen Stolz die Biodeutschen. Traurig aber wahr. Deutschland hat sich die Islamisierung verdient.

    Andreas

    @ PI das auf eure Seite kommen wird immer mehr zur Zumutung. Schade eigentlich.

  4. Nachdem in Deutschland alle Ungläubigen fachgerecht gemäß Koran entsorgt wurden, sehen alle Städte so aus. Also ein Blick in die nahe Zukunft.

  5. Email an OB

    Bei der Börse nennt man sowas feindliche Übernahme.

    Was SIE betreiben , ist freundliche Übergabe an einen islamistischen üblen Christen-Verfolgerstaat

    Wenn man in ein Land geht, das nicht das eigene ist, und von den Einwohnern verlangt, Gesetze, Gepflogenheiten, Sprache zu ändern, ihnen eine Terror-„Religion“ durch Botschaften vom Turm aufzwängt, ständig durch Herrenmenschen-Forderungen auffällt, sich selbstverständlich rundherum versorgen lässt , sie auf übelste Weise „bereichert“ , —> dann ist man kein Migrant, sondern ein übler Besetzer-Kolonialist.

    Sie haben die Stadt Würzburg an eine Nation übergeben , die keiner ( 89%) hier haben will und die man Deutschen aufgezwungen hat !

    Schämen Sie sich .. wir werden Würzburg ab sofort meiden , wie die Pest
    Maler

  6. Ja und? Hat bisher auch nur EIN EINZIGER Würzburger dagegen protestiert? Nicht? Ja dann störts die Leute offenbar nicht…

  7. na ja, zugegeben selbstkritisch gesehen finde ich das flaggenmeer in meinem ursprungsland türkei auch hoch übertrieben. aber dass hier bei pi auch gleich so übertrieben werden muss 😉

  8. OT: Cohn-Bendit will Dänemark erpressen:

    Cohn-Bendit droht Dänen mit Visapflicht

    Dänemarks Grenzkontroll-Pläne sorgen für Empörung – der Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit fordert Konsequenzen. Wenn das Land Ernst mache, müsse es den Schengen-Raum verlassen. Im Interview erklärt der Grüne, warum er trotz der aktuellen Krise noch immer an die europäische Idee glaubt.
    […]
    Cohn-Bendit: Zum Beispiel, indem man ein paar Konsequenzen zieht. Man kann nicht durch irgendwelche absurden symbolischen Aktionen Gesetze umgehen. Die Dänen müssen sich entscheiden: Machen sie Ernst mit den Grenzkontrollen, müssen sie raus aus dem Schengen-Raum. Dann brauchen sie selbst aber auch wieder Visa, wenn sie durch Europa reisen. Für jeden europäischen Staat eins. Bitte sehr.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,762131,00.html

    Wie ein trotziges Kind: „Bitte sehr – das hast jetzt davon – bist ja selber schuld“

  9. Ein klein wenig xenophob hört sich das Ganze schon an. Darf man fragen, was das alles mit seriöser Islamkritik zu tun hat?
    Aber die Frage stellen sich hier wohl nur noch wenige 🙁

  10. #7 Andreas61 (12. Mai 2011 15:20)

    Daß Sie die Beiträge als Zumutung bezeichnen und nicht diese Beflaggung, sagt schon viel über ihre Geisteshaltung aus.

    Oder haben Sie den Artikel dazu nicht gelesen.

  11. E-Mail ist raus…

    Das darf ja wohl nicht wahr sein…

    Wieder einmal schäme ich mich Deutscher zu sein!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  12. Kann mir da jemand weiterhelfen ? Gehört Würzburg etwa zu Ba-Wü ??
    Dann würde mich ja nichts mehr wundern, denn eben ist ja ein Grüner Ministerpräsident geworden 😯
    Und das muss doch gebührend gefeiert werden, oder etwa ?

  13. Das sieht aus, als wenn die türkische SS-Division in Würzburg einmaschiert ist.
    Schon mal üben – für den Ernstfall. Sieg Heil Erdogan!

    🙁

  14. @ #20 Jaette (12. Mai 2011 15:53)

    Ist die Innenstadt am Tag der deutschen Einheit ebenso mit deutschen Flaggen geschmückt?

    Ich hab sowas jedenfalls am 3.10. noch nie gesehen!

  15. #22 BenDavid (12. Mai 2011 15:55)

    Daß demnächst einige dieser Flaggen brennen, ist so klar wie das Amen in der Kirche.

    Und dann geht die Hetzjagd auf die „Nazis“=die pöhsen Deutschen los. Und die Deutschen da oben im Rathaus werden mit Eifer mitmachen, um von ihrem Versagen abzulenken.

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon)

  16. #20 Jaette:

    Und Sie finden diese Beflaggung ausgerechnet mit der Flagge der Nation, die uns hier neben einigen anderen die meisten Probleme bereitet und sich mehr oder wenig offen unmittelbar in die deutsche Politik einmischt, toll, oder was?

  17. Wie kann in einer Stadt wie Würzburg, in der diese Woche der deportierten und ermordeten jüdischen Mitbürger gedacht wurde, eine solche Huldigung an den faschistischen Staat Türkei durchgezogen werden?

    Ist der Stadtrat geisteskrank? Der Bürgermeister Ehrenmitglied bei den grauen Wölfen?

    Für mich steht die türkische Nationalfahne in einer Reihe mit der Hakenkreuzfahne. Faschist ist Faschist.

    Die Türkei, ein Land in dem Christen verfolgt werden, darf nicht als gleichberechtigt angesehen werden.

    Den Beginn der türkisch Islamischen Besetzung Europas zu feiern ist abartig.

    Wie sagte der türkische Aussenminister Davotoglu: “ Wir werden das Osmanische Reich wiedererrichten. Diesmal aber in Südosteuropa.“

    Hier hat er gelogen. Denn die Türkei ist dabei, Europa zu okkupieren.

    aufbruch2011@yahoo.de

  18. Eine offene Verhöhnung des durch Islamisierung/Türkisierung brutal bedrängten deutschen Volkes!

  19. @ PI

    Es ist zum Mäuse melken. Als ob die Themen hier nich schon deprimierend genug sind, ist das Öffnen der PI-Seiten in letzter Zeit mal wieder echt der Hammer.

  20. Hab bis jetzt vergeblich das „Satire“-Schlagwort gesucht.
    Ein anderes Land mit entsprechender Beflaggung würdigen ist ja an sich kein Problem und eine gute Sache (dass es in diesem Fall die Türkei ist, lasse ich mal unkommentiert …)

    Aber sowas geschieht unter eigener Beflaggung und nicht ANSTATT. Ein derart hündisches Verhalten ist wohl nur im Nordeuropa des 21. Jahrhundert denkbar.

  21. Auf dem ersten Bild, ist im Vordergrund das Türkische Fahnenmeer und im Hintergrund eine „Wiener Feinbäckerei“. Somit beschreibt das erste Foto eindrucksvoll, den momentanen verqueren Wandel der Geschichte. Grauenhaft !

    ………………………………………………………………………………………………
    #21 Jeremias (12. Mai 2011 15:54)
    Daß Sie die Beiträge als Zumutung bezeichnen und nicht diese Beflaggung, sagt schon viel über ihre Geisteshaltung aus.
    Oder haben Sie den Artikel dazu nicht gelesen.

    Richtig gelesen, haben auch Sie nicht, denn sonst, wäre Ihnen auch aufgefallen, dass #7 Andreas61 (12. Mai 2011 15:20) den extrem langsamen Seitenaufbau bei PI beklagte, womit er absolut recht heat, denn das ist in der Tat eine Zumutung !

  22. Seit meiner Jugend wurde mir eingeimpft, dass ein Nationalstolz, der sich im Hissen der Flagge – außerhalb sehr enger Grenzen – äußert, verkehrt und ein bisschen nazi ist. Der lockere Umgang unserer europäischen Nachbarn mit ihren Flaggen hat mich dementsprechend immer wieder verwundert.

    Dass jetzt eine Stadt mit Einwanderer-Flaggen drapiert wird, deren Zahl – zumindest gemäß offiziellen Angaben – nur einen Bruchteil der Bevölkerung stellt, macht mich fassungslos.

    Wenn ich dann noch bedenke, dass die so hofierten Türken hier keine Gelegenheit versäumen, uns indigenen Deutschen zu verklickern, dass sie in nicht ferner Zukunft die Mehrheit stellen und uns dann zeigen werden, wo’s langzugehen hat, wird mir zudem noch übel.

  23. @ PI

    „Doppelter Kommentar wurde entdeckt“???

    Bei PI reinzukommen ist schwierig, den Kommentarbereich zu erreichen ist schwierig, selber zu kommentieren ist schwierig.

    Ständig „Seite ist nicht erreichbar“ – nervt ein wenig.

  24. Email
    Karneval in Würzburg

    So dominant wie SIE Würzburg mit der islamistischen Flagge bestückt haben , lässt für uns Deutschen Düsteres ahnen

    Ehemalige Deutsche Politiker schätzen die Aufbauleistung der türkischen Gastarbeiter folgendermassen ein:

    Helmut Schmidt (SPD) am 5.2.82 in der “Zeit:
    “Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!”

    -Helmut Kohl, in einem ZDF-Interview v. 3.10.1982, dem ersten Tage seiner
    Kanzlerschaft:
    “Aber es ist auch wahr, daß wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in
    der Bundesrepublik nicht halten können, daß das unser Sozialsystem, die
    allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht hergibt. Wir müssen jetzt sehr rasch
    vernünftige, menschlich sozial gerechte Schritte einleiten, um hier eine
    Rückführung zu ermöglichen.”

    und an anderer Stelle:
    “Das Problem ist, daß wir offen aussprechen müssen, daß wir mit der Zahl der
    türkischen Gastarbeiter bei uns, wie wir sie jetzt haben, die Zukunft nicht
    erreichen können. Die Zahl kann so nicht bleiben. Sie muß verringert
    werden.”

    Holger Börner 1982 (als hessischer SPD-Ministerpräsident):
    “Es kommt, solange ich in Hessen etwas zu sagen habe, kein Türke mehr ins Land. Denn die sozialen Folgekosten sind so hoch, dass es unverantwortlich ist, das fortzusetzen.

    Aufbauleistungen ?

    Was wer wo wie ? Ein Schlag ins Gesicht für die Trümmerfrauen!

    Die Türken kamen auf US-Nato-Befehl , als der Aufschwung bereits vorbei war !!

    65 % Der Türken sind Sozialhilfe-Empfänger.. und da feiern SIE Aufbauleistungen ???

    das kann nur aus einer Büten-Sitzung für unfähige Politiker kommen !

    schon der Spiegel schrieb 1973 in einer Sonderausgabe

    Die Türken kommen – rette sich, wer kann

    Fast eine Million Türken leben in der Bundesrepublik, 1,2 Millionen warten zu Hause auf die Einreise. Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Ausländern überlaufenen Ballungszentren schon Lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Gettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41955159.html

    Alles was damals gesagt wurde , hat sich 5x schlimmer bewahrheitet , Dank Politiker wie Ihnen !

    Kein Frdl Gruss

  25. Das ist jetzt aber nicht eine PI-news-typische Fotomontage? Das ist ja entsetzlich. Das kann doch nicht nur für einen einzelnen Mann gemeint sein. Das ist ja wie bei der Besetzung Österreichs durch Hitler 1938. Fremde Flaggen, ohne gleichzeitig die eigene dazu zu zeigen, ist ja wohl eine historisch einmalige Unterwerfungsgeste und wird hoffentlich in München und Berlin ein Nachspiel haben. Aber mal ehrlich, keine Fotomontage? Und wieso sieht man keine Autos? Wenn das wirklich real ist, dann ist das das schlimmste an Einschleimerei durch eine völlig überzogene, unverhältnismäßige und unangemessene „Ehrung“ der Türkei, von der ich jemals gehört habe. Selbst beim Besuch von Ronald Reagan 1985 in Rheinland-Pfalz war abwechselnd eine deutsche und eine amerikanische Flagge gesetzt. Keine Manipulation? Ich kann es nicht glauben.

  26. So, gerade abgeschickt:

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister!

    Mit Erschrecken sah ich die Beflaggung ihrer Stadt mit der türkischen Nationalfahne!
    Sie haben ihre Stadt mit einer Fahne beflaggt, die eine Nation repräsentiert, welche Menschenrechte immer noch nicht ausreichend würdigt, wo sogar immer noch Menschen wegen ihrer Religion verfolgt, bzw. getötet werden!!!
    Sie haben ihre Stadt mit einer Fahne beflaggt, die eine Nation repräsentiert, dessen „Führer“, Ministerpräsident Erdogan, unlängst eine ständige Vertretung der Taliban in seiner Geburtsstadt Istanbul forderte!!!
    Nur weil hier einige seiner Landsleute leben (er sprach davon in Düsseldorf, dass diese ausdrücklich SEINE Türken wären, und sie sich auf gar keinen Fall assimilieren lassen dürften!), heißt das nicht, dass wir uns bei diesem undemokratischen Staat in irgendeiner Form anbiedern müssten!
    Frage: Haben Sie ihre Stadt vor zwei Tagen mit der israelischen Nationalflahne beflaggen lassen anläßlich des Geburtstages dieses Staates? (Bestimmt nicht – denn Erdogan stellt sich ja auf die Seite der Araber und will diplomatische Beziehungen zu Israel abbrechen…). Das wäre doch mal ein Zeichen zur Versöhnung und Reue gegenüber dieses/eines Volkes gewesen!!!
    Der jetztige Anblick ihrer Stadt erinnert mich jedenfalls immens an eine Beflaggung aus den 30/40er Jahren! Die Farben passen ja auch (fehlt nur noch ein schwarzes Sonnensymbol in der Mitte…) zu diesem Staat und der Politik ihres Ministerpräsidenten!
    Und das im christlich-konservativen Bayern…
    Als freier und Freiheitsliebender Bürger bitte ich Sie inständigst, diese schändliche Beflaggung zu entfernen!

    Mit freundlichem Gruß,

    Ihr …

  27. Die Bilder aus Würzburg machen anschaulich, was „Integration“ auf türkisch heisst:

    feindliche Übernahme!

    So weit, so bekannt! Widerlich ist dagegen die vorauseilende Unterwerfung der deutschen Gutmenschen.

  28. #30 terminator:

    Ich kann mich nicht entsinnen, etwas Vergleichbares, was Du unterstellst, gesagt zu haben.

  29. #21 Jeremias (12. Mai 2011 15:54)

    Die Zumutung bezog sich auf die Erreichbarkeit der Seite. Erkenntlich daran das ich es als Anhang ansetzte. Vielleicht nicht sehr glücklich formuliert von mir. ?

    Andreas

  30. #34 DK24

    Das dritte Mal, dass ich versuche danke zu sagen. 😀

    Seitenaufbau funktioniert fast nicht……

  31. Verstört wirkt bestimmt kaum einer. Im Gutmenschenland findet man türkische Flaggen und AtomNeinDanke-Aufkleber ganz toll.
    Wie auch immer, die nächste und letzte Stufe der Hingabe und Herumschleimens wäre in Reih und Glied zu knien und den türkischen Mitbürger direkt den Hintern lecken.

  32. #39 Sebastian (12. Mai 2011 16:26)

    Danke für die Klarstellung, ich konnte bis eben die Seite nicht erreichen.

    Andreas

  33. Meine Email an den Würzburger OB.

    Sehr geehrter Herr OB,

    vielen vielen Dank für die wunderschönen roten türkischen Flaggen. Ich wußte gar nicht, dass das Herz von Würzburg so an der Türkei hängt.

    Was hätte wohl F.J. Strauß dazu gesagt? Ich weiß es und Sie doch sicher auch.

    Es wird sicher mal eine Zeit kommen, wo man Sie und mit Ihnen viele viele andere, aus dem Amt jagen wird, bevor mit Deutschland Schlimmeres passiert.

    Was Würzburg dort präsentiert, ist eine riesige Ohrfeige und Beleidigung zugleich für das deutsche Volk.

    Erschreckend, was sich in inzwischen Deutschland so abspielt!

    Man muß aber auch sagen: Leider läßt sich der „dumme“ deutsche Michel all das gefallen.

    guenni

  34. Das ist KEIN Scherz? Diese Fotos keine gut gemachte Fälschung?

    Dann schreibe ich lieber nicht, was ich gerade denke. Erstmal sacken lassen.

  35. Das naechste Mal wird dann der Fuehrer Erdogan vorgeladen und die Dhimmis bei dessen Einmarsch zum Faehnchenschwingen abkommandiert.

    Wenn DAS die Vaeter der Republik wuessten…

  36. #21 Jaette (12. Mai 2011 15:53)

    Als U-Bot vom Humanistenufer enttarnen Sie sich aber sehr schnell.
    *lächel*

    Andreas

  37. Das ist Vaterlandsverrat.
    Wie kann man das ehemals schöne Würzburg nur so verschandeln?

    Man sollte in großer Zahl dem SPD-OB die Meinung per Email zukommen lassen. (Ich habe ihm eine geschickt.)

  38. Ich bin wirklich total geschockt durch diese Bilder mit der Beflaggung der Innenstadt von Würzburg.
    Und das in Bayern…. sind die im Rathaus denn alle unter Drogen?

    Gerade habe ich eine passende Email an den Bürgermeister Rosenthal geschrieben.
    Er ist laut Wikipedia SPDler, das erklärt mir ja einiges.
    Wie reagieren die Biodeutschen Würzburger darauf?
    Das würde mich mal brennend interessieren.

  39. mein gott-in was für ein nest ziehe ich da nur…..

    ab nächsten monat bin ich da unten-schrei.gibt es da zufällig eine pi-gruppe?

    ich kann nur hoffen,dass dem letzten deppen da unten ein licht aufgeht.

  40. Das hätte dem Führer sicher gut gefallen ! Gutmenschennazis huldigen Türkenfaschos. S*** Heil ! Oder besser gesagt: Untergang Heil.

  41. Der Begriff „Anwerbeabkommen“ suggeriert doch schon von vorherein, dass die Initiative von Deutschland ausging. Schon damals hat man also Verschleierung betrieben.
    Schon Jahre vorher kamen zunächst Italiener, Griechen u.a. Hat einer von euch diese Nationalflaggen gesehen?
    (Unbedingt lesen: Heike Knortz: Diplomatische Tauschgeschäfte, Böhlau Verlag)

  42. Epost ist raus !

    Ob die Türkei ihr Land parallel auch mit Deutschland Fahnen schmückt ?

  43. Ich könnte kotzen!

    Ich bin ja schon (auch durch langjährige PI-Lektüre) so einiges gewohnt, aber DAS hier ist der Knaller. 🙁

    Vielleicht sollten wir gleich kapitulieren und dem grossen „Führer“ das Land auf dem Tablett übergeben … wobei ich mit „übergeben“ wieder beim Anfang bin …

  44. Na, wen wundert´s. Setzt sich die Stadt Würzburg doch unter dem Slogan „Demokratie braucht JEDE Stimme aktiv für das Kommunale Wahlrecht der Türken in Deutschland ein:

    http://www.wuerzburg.de/de/verwaltungpolitik/rathaus/auslaenderbeirat/26506.Demokratie_braucht_jede_Stimme_-_Kommunales_Wahlrecht_fuer_alle.html

    Unter : http://www.demokratie.agaby.de/HINTERGRUND.402.0.html
    kann man dann auch sehen welche Verräter im Hinblick auf satte Wählerstimmen schon dafür gestimmt haben (unter anderem nämlich der OB von Nürnberg Dr.Ulrich Maly, wohl schon im Hinblick auf die 65 % MiGru Babies dort !!!)

  45. #43 Galileo1515 (12. Mai 2011 16:35)
    Aber mal ehrlich, keine Fotomontage? Und wieso sieht man keine Autos?

    Man sieht keine Autos, weil das alles eine Fußgängerzone ist, mitten in der Innenstadt. Und wenn ich mir den Lichteinfall so anschaue, dann müssen die Bilder in den Morgenstunden aufgenommen worden sein. Das erklärt, warum noch so wenig Menschen unterwegs sind.

  46. #57 Andreas:

    Ja, ja: wer eine simple Frage stellt („was hat das mit seriöser Islamkritik zu tun?“) ist natürlich ein böser, böser Atheist.

    Sach ma, hast Du sie noch alle?

  47. Ich glaub das einfach nicht. Das ist doch eine Satire und eine Fotomontage, oder?

    Und noch was: wenn schon so ein „Anwerbeabkommen“ gefeiert wird, sollte es doch auch ähnliche „Feiern“ zu Italienern usw. geben. Oder?

  48. So können wir uns schon mal an den Anblick gewöhnen. Das wird bald in jeder deutschen Stadt so aussehen.
    Wenn wir nicht endlich etwas tun…

  49. * Was für ein Wahnsinn…? Haben die Torks & neokolonialen U-Boote Erdogans etwa schon das Rathaus übernommen…?

    * Dabei wurden wir schon lange gewarnt:

    „Bei Koeln wird die letzte Schlacht stattfinden, wodurch der Tuerke einige Zeit Herrscher ueber uns wird.“ (Die Prophezeiung des Bauers Jasper (1764-1833) 1. Fassung)

    „Am Rhein sehe ich einen Halbmond, der alles verschlingen will. Die Hoerner der Sichel wollen sich schliessen. Was das bedeutet, weiss ich nicht.“ (Alois Irlmaier)

    „Das ist der Blutzeit Anfang Die Stadt Koeln wird sodann eine furchtbare Schlacht sehen. Viel fremdes Volk wird hier gemordet, und Maenner und Weiber kaempfen fuer ihren Glauben. Und es wird von Koeln, das bis dahin noch eine Jungfrau, eine fuerchterliche Verheerung nicht abzuwenden sein. Und man wird allda bis ans Fussgelenk im Blute waten.“ (Weissagung des „Spielbaehn“,18. Jahrh.)

    Qu: http://de.nntp2http.com/alt/paranormal/2009/10/0f5fd38f2bbf65dd7392b5130d0ff423.html

    Wie wird man das einst den Kindern und Enkeln erklären?

    MUST READ:

    * Türkentum erklärt *
    http://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/turkentum-erklart/

  50. An den Bürgermeister von Würzburg!

    Jahrhunderte lang haben die europäischen Heere den muslimischen Eroberern aus der Türkei erfolgreich widerstanden. Sie aber ergeben sich nun widerstandslos und huldigen der despotisch regierten Türkei, indem Sie Ihre Stadt mit dem „Türkenbiss“ auf rotem Grund beflaggen. Man mag es gar nicht glauben, zumal ja Ihre Stadt einst erzkatholisch war und einen Fürstbischofssitz in ihren Mauern beherbergte.

    Sie sollten sich für soviel Unterwürfigkeit schämen! Wissen Sie nicht, daß in der Türkei noch immer Christen unterdrückt und verfolgt und – schlimmer noch – umgebracht werden? Im letzten Jahr wurde der Vorsitzende der türkischen Bischofskonferenz, Luigi Padovese, nicht etwa von einem Islamisten, sondern von seinem langjährigen Fahrer regelrecht geschächtet. Haben Sie nie etwas davon gehört, dass vor drei Jahren in Malatya drei Christen, darunter der Deutsche Tilman Geske, brutalst gefoltert und danach ebenfalls geschächtet wurden, nur weil sie Bibeln vertrieben haben? Die Täter: keine Islamisten, sondern ganz normale muslimische Türken, die vermutlich mit der Polizei zusammenarbeiteten!

    Wissen Sie nicht, dass bis zum Anfang des 20. Jahrhundert noch 25 Prozent der türkischen Bevölkerung Christen waren? Dieser Anteil wurde bis heute durch gewaltsame Verfolgung und Unterdrückung auf 0,02 Prozent „reduziert“! Seit 1924 dürfen in der Türkei keine neuen Kirchen mehr gebaut werden. Dabei stützt sich die türkische Regierung auf den Koran: „Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen (Juden und Christen)“ – Sure 8,55. Und: „Kämpfet wider sie, … bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8,39)! Die Toleranz der Deutschen wird dagegen von den muslimischen Einwanderern ausgenutzt. Unsere Städte werden unter williger Mithilfe von devoten Politikern mit Stützpunkten Allahs (=Moscheen) zugepflastert, ohne dass je eine Gegenleistung gefordert wird.

    Ist Ihnen nicht bekannt, dass die Türken noch immer den Genozid an der christlich – armenischen Bevölkerung im I. WK leugnen und denjenigen besrafen, der die Ermordung von 1,5 Millionen Armeniern öffentlich erwähnt?

    Es ist erschütternd, wie sich unser Land dank unfähiger Politiker in den letzten dreißig Jahren vzu seinem Nachteil verändert hat. Die Stadt Würzburg marschiert dabei an der Spitze der Unerträglichkeit!

    Peter A.

  51. „…einer hündischen Clique skrupelloser deutscher Jasager…“
    Mein Hund Flake wehrt sich gegen diesen für ihn diskriminierenden und beleidigenden Vergleich!
    Hunde sind niemals link oder berechnend. Sie sind ehrlich, treu und zuverlässig. Alles was deutsche identitätslose opportunistische Politverräter NICHT sind. Das musste mal klargestellt werden.

  52. Man denkt immer es könnte nicht schlimmer werden und dann sowas. Mir fehlen fast die Worte wenn ich sowas sehe und ich werde wütend.
    Eine Flagge wäre schon zuviel, aber das? Unglaublich. Was ist nur aus der SPD geworden das sie solche Bürgermeister hervorbringt.

  53. Ist das eine Fotomontage? Mir ist die Tasse Kaffee aus der Hand gefallen, als ich diese Bilder sah. So etwas habe ich selbst in Duisburg-Marxloh so extrem nicht gesehen. Einfach nur ekelerregend. Wenn diese Möchtegernkolonialherren es hier wagen sollten, diese widerwärtige Flagge in Massen zu hissen, werde ich der erste sein, der diese Fahnen auf der Stelle beseitigen wird. Und wehe dem, der mich daran hindern will. Das niemand der deutschen Bürger diese Fetzen entfernt, ist für mich unbegreiflich.
    Was läßt sich das deutsche Volk noch alles von diesen islamhörigen Politikern gefallen? Wenn es Türken gewesen wären, die dafür verantwortlich sind. Schlimm genug, dass sie dies wagen. Aber wenn dafür Deutsche verantwortlich sind, dann gehören diese zur Rechenschaft gezogen.

  54. an # 20 Denker:
    Der pädophile Cohn-Bandit wurde für seine Vergehen als Kinderbetreuer noch immer nicht zur Rechenschaft gezogen. Dieser Mann gehört in den Knast, nicht aber ins europäische Parlament!

  55. #84 john3.16

    Ja das wundert mich auch, dass der im EU Parlament sitzen darf. Zum ko****.
    Der fand es ja schön, dass ihn kleine Mädchen gestreichelt haben…. brrrrrrr :mrgreen:

  56. Das sind doch lauter Fotomontagen, oder? Alles bestimmt gefälscht. So etwas kann doch nicht möglich sein!

  57. Sind die Bilder gefakt ?

    Fehlt nur noch der Türkenführer Erdogan, der stehend auf auf einem Podest die vorbei marschierenden türkischen Truppen grüßt.

    Wüüürzbürg ist eine Residenzstadt des Großen Osmanischen Reiches 2011.

  58. #79 john3.16 (12. Mai 2011 18:18)

    Sehr gut.

    Mir hingegen fehlen immer noch die Worte. Leute in WB, macht mehr Fotos davon.

    Ich könnte wetten, da sind vorsorglich schwer entflammbare genommen worden.

  59. #80 sunsamu

    Wau, Wau… Ja, sofort den Tierschutz rufen, der Hundevergleich, nein jeder Vergleich mit Tieren ist für diese Versager noch eine Auszeichnung. Sie sind es nicht wert… Sie sind einfach Politiker, dass reicht als Bezeichnung!

  60. Muss man diesen Tag denn überhaupt feiern ? Viel angemessener wäre es, die normalen Fahnen auf Halbmast zu hängen und in den Schulen an diesem Tag den „Zauberlehrling“ von Goethe lesen, besonders die Stelle mit den Geistern, die man rief…

  61. @#14: Dieses Rot … ich wusste doch, dass mir das rotbeflaggte Stadtbild irgendwie bekannt vorkommt 😀

  62. Für so ein „Jubiläum“ hätte man lieber alle Flaggen in Deutschland auf Halbmast setzen sollen.

  63. Hat Würzburg schon vor dem Osmanischen Reich kapituliert ?
    Fehlt nur noch weisse Fahnen an jedem zweiten Haus mit der häßliche Fratze vom Ministerpräsidenten des Bundeslandes NRW Herrn Erdogan drauf.

    Armes Deutschland.

  64. Armes Deutschland!

    Der Halbmond sieht einem Hakenkreuz ähnlich aus.

    Unglaublich was sie in 50 Jahren erreicht haben. Wie werden diese Strassen in 50 Jahren aussehen?

  65. ich sehe da zwei deutsche Flaggen auf der ersten Bild. Gibts davon noch mehr? Wie ist das Verhältnis?

  66. Leute das glaube ich einfach nicht. NEIN das ist nicht wahr. Ich muss wahnvorstellungen haben. Was ist bloss aus Europa geworden? Habt ihr gesehen was die Mohamedanner in Griechenland getan haben. Gibs doch gar nicht. Das passiert auch bei uns in Italien. Und bei euch in Deutschland ist es auch nicht viel besser. WACHT AUF Moslems raus!!! es reicht

  67. Was wollt ihr?
    Es bilden sich keine Bürgerwehren, die dieses Rote Zeug runterreißt oder in Flammen aufgehen lässt.
    N I E M A N D wehrt sich.

    Keiner geht auf die Strasse.

    Genau so wie in Berlin auf dem Reichstag.
    da weht seit geraumer Zeit eine Europaflagge.

    Ein Herr Lammert erdreistet sich.

    Und alle schauen zu *!%???

  68. Warum sieht man auf den Bildern kaum Menschen?

    Haben die Würzburger die „Schnauze“ voll und glänzen durch Abwesenheit?

    Deutsche Trümmerfrauen – nicht irgendwelche Gastarbeiter bauten Deutschland wieder auf.

    Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland.

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    1967 – Die Nettoanwerbung von ausländischen Arbeitskräften sinkt auf 0. Es werden nur noch „rotierende“ Gastarbeiter ersetzt. Führende Vertreter der deutschen Wirtschaft proklamieren: es gibt keinen wirtschaftichen Nutzen durch Gastarbeiter.

    Ende des Wiederaufbaus – 1955 – Wirtschaftswunder

    Mitte der 50er Jahre, noch bevor ein einziger Gastarbeiter den Boden von Deutschland (West- oder Ostdeutschland) betreten hatte, war der Wiederaufbau Deutschland also abgeschlossen. Neben der eigenen Leistung der Deutschen hatte die finanzielle Unterstützung durch die USA dabei geholfen, das sog. Wirtschaftswunder zu bewirken. Deutschland hatte es geschaft, die zu mehr als 2/3 zerstörte Wirtschaft wiederherzustellen und gleichzeitig Wohnraum zu schaffen, Millionen von Heimatvertriebenen aus Preußen, Pommern, Schlesien und dem Sudetenland zu integrieren und technische und ingenieurmäßige Spitzenleistungen hervorzubringen, die Deutschland auf die vordersten Plätze der Weltwirtschaft geführt hatten.

    Der Respekt vor dieser Leistung der Deutschen gebietet es, festzustellen, dass an diesen Leistungen des Wiederaufbaus Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg und auch bei der Erschaffung des sog. „Wirtschaftswunders“ kein einziger Gastarbeiter oder Ausländer beteiligt war. Kein Italiener, kein Türke, kein Spanier, kein Grieche und kein sonstiger Ausländer hat zum Wiederaufbau oder zur Schaffung des sog. „Wirtschaftswunders“ Deutschlands beigetragen. Tatsächlich belegen die Fakten, dass ausländische Gastarbeiter gerade wegen und aufgrund des Anfang der 50er Jahre einsetzenden Wirtschaftswunders angeworben wurden. Weil die Deutschen ein Wirtschaftswunder mit erheblichem Wachstum geschaffen hatten, wurden Gastarbeiter nach Deutschland geholt.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  69. Mich würde mal interessieren, wie die deutsche Bevölkerung in Würzburg darauf reagiert.
    Die müsste doch im Schockzustand auf der Straße liegen.

  70. Das 4 Reich erhebt sich.
    Hatte schon leichte zuckungen im rechten Arm und wollte schon zum „Gruß“ anheben beim Anblick dieser Bilder. Jetzt noch einen Friseurtermin für Herrn Erdogan, damit er einen scheenen Seitenscheitel bekommt und ein TV Auftritt mit der Aufruf „Alemania Heim ins Reich zu holen“.
    Gruselig

  71. Ähmm hallo was ist da los?
    Was soll dass,spinnt ihr?Ihr Deutschen seid einfach viel zu tolerant…Bei uns durften sie nicht mal bei Hochzeiten ihre Fahnen raushängen aber bei euch entsteht ja ein richtiges Fahnenmeer!!Entsetzlich was aus ganz Europa wird,Leute wehrt euch geht auf die Strassen!!!!

  72. Oh, kommt etwa der Papst und die muslimischen Türken wollen ihn als Zeichen des toleranten Islam mit ihren Flaggen ehren?

    Och, das ist jetzt aber doch mal nett.
    Das Türken lieber Türken bleiben wollen wissen wir schon länger. Ich habe diese ganze „Wir wollen uns Integrieren Augenwischerei“ eh nie verstanden.
    Solange sie nicht unsere Stadtzentren für sich als autonome Gebiete beanspruchen ist es ja gut.

  73. Ich erinnere mich noch an den Beitrag über eine türkische Flagge auf einer Burg in Bonn. So ändern sich die Zeiten.

  74. Email ist raus !!

    Ich hoffe nur das jeder hier eine email schreibt und seine Meinung sagt das ist das mindeste was jeder an Widerstand leisten kann.

    Unsere Vorfahren drehen sich im Grab um wenn Sie sehen was wir aus Europa gemacht haben.

    cruce, dum spiro, fido, Deo duce, ferro comitante

  75. Leute, ich sags euch ja schon länger… wandert aus in die USA.

    Laßt Deutschland und Europa schnell untergehen, damit wir es uns noch zu Lebzeiten zurück holen können

  76. #57 Andreas:

    Ja, ja: wer eine simple Frage stellt (“was hat das mit seriöser Islamkritik zu tun?”) ist natürlich ein böser, böser Atheist.

    Sach ma, hast Du sie noch alle?

    Auf das Niveau werde ich mich sicher nicht begeben, bezeichnend aber Ihr verhalten.

    *lächel*
    Andreas

  77. Entspricht das nicht der Vorstellung unserer Betroffenheitsbeauftragten Fatima Roth,die mal gesagt hat;an einem Deutschen Feiertag sollte alles in ein Meer von roten türkischen Fahnen gehüllt sein.Und dazwischen auch ein paar schwarz-rot -goldene ?!
    Übrigens liebe Würzburger.
    Es gibt diese weitreichenden Super-Soaker Wasserpistolen.
    Die verspritzen jede art von Flüssigkeit über eine riesige Distanz.
    Ich weiß allerdings nicht ob das auch mit leicht entflammbaren Substanzen wie Benzin funzt.
    Nicht daß sich hier noch jemand zur Brandstiftung animiert fühlt.;-)

  78. Die Speichellecker der neuen Faschisten huldigen in vorauseilendem Gehorsam ihren neuen Herrenmenschen und dem Führer im fernen Ankara!

    Muss man uns an diesen unheilvollen Tag (den sowieso kaum einer kennt) erinnern, der sich im Nachhinein immer mehr zu unserem, des einfachen Volkes, Desaster entwickelt hat?

    Eine Verhöhnung aller Opfer!

  79. Gibt es in Würzburg noch Freie Bürger ?
    oder haben schon alle zum Islam konvertiert ?

    Statt einen Kreuzzug ins Heilige Land müßten
    unsere Vorfahren heutzutage einen Kreuzzug
    gegen Würzburg führen – Schande über unsere
    Politiker !

  80. Würzburg ist dankbar, daß die Türken die Stadt aufgebaut haben und für Wohlstand sorgen.

    Ohne die Türken würden die Würzburger noch auf Bäumen hocken und Rauchzeichen geben.

    Autos, Flugzeuge, Telefon, Handy, TV, Radio usw.: alles Erfindungen von Türken.

    Bückmeister Rosenthal -klingt jüdisch- macht den Bückling, weil er nicht so gerne auf offener Straße bereichert werden will.

  81. Och 🙁 jetzt sehe ich erst, dass der Flaggendurchfall dem ersten türkischen Gastarbeiter zu verdanken ist.
    Mist aber auch!
    Ich sollte wirklich erst den Beitext durchlesen bevor ich schreibe.

    Leute geht mal davon auss dass das manchem Regensburger schwer sauer aufschlägt.

  82. Die Türken haben schon eimal Europa kolonisiert. Sie tuen es wieder. Früher kamen sie bis nach Wien. Jeztt kommen diese Mongole bis Berlin

  83. oder war es manchem Würzburger schwer sauer …?
    Das macht die Bildzeitung … und genau deswegen landen wir dort wo wir jetzt landen.
    🙁

  84. #119
    Wenigstens ist das schwarze Hakenkreuz eingeweißt worden und als gummiertes, schrumpfendes Etwas zu sehen, wird in Würzburg eine Persiflage gedreht, so wie der große Diktator von Chaplin.?

    Gruß

  85. Was soll die ganze Aufregung?

    Anstatt sich über so ein paar harmlose Stoffetzen aufzuregen, sollten wir uns aus ganzem Herzen freuen!

    Diese Markierungsflaggen schaffen mehr Sicherheit und könnten zum Vorbild für alle restlichen deutschen Städte werden.

    Nun endlich sind die NoGo-Areas für jeden Einheimischen deutlich markiert.

    Falls die rechtspopulistische Presse und PI weiterhin von angeblichen Überfällen auf deutsche Kinder oder selbst provozierten sexuellen Übergriffen auf deutsche Frauen berichtet, dann waren die doofen Einheimischen eben selber schuld.

    Ist doch wirklich nicht schwer zu kapieren:

    Im Zoo z.B. findet man vor jedem Löwenkäfig Warnhinweise („Käfig nicht betreten – Lebensgefahr!“) – das ist es nur vernünftig, wenn man ähnliche Warnhinweise auch bei evolutionstechnisch weiterentwickelten Biotopen anbringt.

  86. Ha! Und über Berlin lästern immer alle, aber so sah das hier nicht mal während der EM 2008 mit der Türkei im Halbfinale aus.

    Ob der Herr Rosenthal noch islamophiler als Wowereit ist? Wundern würde es mich nicht.

  87. Iiiiiiiih, pfuiiiii, baba !!!!!
    Auch ich könnte voll kotzen bei diesem Anblick!
    Würzburg voller Blutfetzen! Ein ekelhafter Anblick!

    @ Würzburger Motten:
    Es gibt jede Menge hässliche rote Stofffetzen mit weißer Deko zum Durchlöchern mit nachfolgendem Auflösen! Hopp hopp, macht euch an die Arbeit!

    Ich kann die Türkei-Fahne, diesen Blutfetzen überhaupt nicht ausstehen!

  88. Ich schäume vor Wut und das obwohl ich nichtmal Bayer bin:

    Damen und Herren,

    es ist empörend in welch kriecherischer Art und Weise Sie und die Stadt Würzburg sich der türkischen Minderheit anbiedern!
    Sind bei Ihnen in absehbarer Zeit Kommunalwahlen oder weshalb gehen sie bei der Majorität von morgen fischen?
    Mit massenhafter Zuwanderung von Gastarbeitern hat sich dieses Land fast ausschließlich Probleme aufgebürdet, welche weiter wachsen anstatt abzunehmen und noch unsere Kindeskinder tragen müssen! Diese desaströse Entwicklung auch noch so zur Schau zu stellen ist geschmacklos und grenzt an Selbstaufgabe.

    Eine solch umfangreiche Beflaggung ist mir sonst nur aus Propagandafilmen der 30er Jahre bekannt – die Parallelen sind verblüffend!
    Die von Ihnen gezeigte Rückradlosigkeit ist eine weitere Bankrotterklärung eines sterbenden Landes.

    Ich erwarte von Ihnen eh keine vernünftige Antwort und hoffe inständig, dass Sie viele solcher Mails bekommen.

    Lars Adelaar

  89. Was mir noch gerade eingefallen ist:

    Wäre es nicht eine großartige Idee, neben diesen großen Stofftüchern noch zusätzlich viele kleinere aufzuhängen?

    So in der Größe 50cm x 50 cm?

    Die könnten dann jedermann/jedefrau als Not-Kopftuch zur Verfügung stehen, falls mann/frau gerade nicht in der Stimmung ist, sich der dominanten Species als Opfer zu unterwerfen.

    Soviel Integrationsbereitschaft sollte für ein Land wie D mit seiner ausgeprägten Willkommenskultur dich selbstverständlich sein – oder?

  90. @#121 Italo Disco

    Die Türken haben schon eimal Europa kolonisiert. Sie tuen es wieder. Früher kamen sie bis nach Wien. Jeztt kommen diese Mongole bis Berlin

    Es sind Türken, und das sind und waren niemals Mongolen, auch wenn sie es gerne sein würden und sich das gerne einlügen!
    Die Seldschuken, nomadische Vorfahren der Osmanen, waren selber vor den richtigen Mongolen auf der Flucht! Die muslimischen Verteidiger Bucharas flohen feige, als Dschingis Khan im Frühjahr 1220 dort einfiel (als Reaktion dafür, dass Muhammed, der Schah des Choresmischen Reiches, seinen Freundschaftvertrag von 1217 brach und mongolisce Karawanen plündern und die Leute ermorden liess), nach einem für alle unmöglich gehaltenen Winterzug über den Pamir!

    Türken sind Möchtegern-Mongos, aber ausser, dass auch sie Nomaden waren, haben sie mit den Mongolen nichts, aber auch gar nichts gemeinsam!

  91. Die Politiker kriechen denen in den Ar***, während das einfache Volk und die wenigen integrierten Türken, diese Village People aus Ostanatolien lieber heute als morgen ausgeflogen haben wollen!

    Je mehr diese Art von Politikern derart „Flagge“ zeigt, je mehr sie also nicht nur ihr Volk, sondern sich selbst belügen, umso heftiger der Knall.

    Dazu gibt es genügend geschichtliche Beispiele!

  92. was für eine Schnappsidee 🙂

    Und der Hinweis auf die Hakenkreuzflagge ist sogar angebracht.

    Aus welchem Land stammen jährlich die meisten Asylanten ? Naja, die Türkei ist es glaube ich nicht, aber sie ist stetig und weit oben mit dabei! Und diesen Staat ehrt Würzburg???

  93. #130 Zenta
    „…Türken sind Möchtegern-Mongos, aber ausser, dass auch sie Nomaden waren, haben sie mit den Mongolen nichts, aber auch gar nichts gemeinsam!“
    —-
    Ja, und Tscherkessen sind sie auch nicht.
    Necla Kelek ist Tscherkessin.

  94. Besonders beeindruckend ist das oberste, von PI gewählte Foto. Dem Oberbürgermeister von Würzburg sollte sich zum Vergleich das folgende Bild aus früheren totalitären Tagen ansehen (siehe Link). Die Übereinstimmung ist frappierend. Genau dasselbe Feeling. Nur das damals die Häuser schöner waren – und mehr Menschen auf der Straße. Man könnte fast glauben, dass die Würzburger Bürger heute lieber in ihren vier Wänden bleiben. Für heute Nacht ist ein dann ein Fackelzug der Milli Görüs durch die Straßen Würzburgs geplant …

    http://ais.badische-zeitung.de/piece/00/56/1e/ef/5644015.jpg

  95. Dachte erst, das sei pure Satire.

    Das ist wirklich kaum zu glauben.

    Wurde das auch für den 1. italienischen Gastarbeiter getan, der noch ein paar Jahre vorher da war??

  96. Eine derart pompöse Beflaggung dürfte Würzburg seit 1933 nicht mehr erlebt haben

    Eine gewisse Ähnlichkeit der Flaggen von damal und heute ist ja wohl nicht zu bestreiten.

  97. Wenn es der Unterfranke so will, dann bekommt er es eben. Sollen sie doch sehen, wie sie in Zukunft klarkommen, wenn keine Ossis mehr nachrücken, um für Gewerbesteuereinnahmen zu sorgen.
    Hammer und Sichel hat viel mehr für diese Stadt geschaffen, als die Bluthunde aus Anatolien.
    Was sagt eigentlich Dirk Nowitzki dazu?

  98. 1. April war schon, also ist es wohl ernst.
    Mir kommt das Bild von Photos meiner Vorfahren irgendwie bekannt vor.
    Rätsel: wo wurde im Frühjahr 1938 eine ganze Stadt mit ähnlich roten Fahnen beflaggt, nachdem man dort kurz zuvor die „Illusion“ eine eigene Nation mit Recht auf Eigenständigkeit zu sein, durch Aufgehen in der größeren Einheit mit „großartigen“ Zukunftsaussichten hinweggefegt hat? Die Fahnen zeigten damals das schwarze Parteisymbol auf „arisch“ weißem Grund im sozialistischen Rot. Das waren also andere Fahnen, alles in Butter. Nach einer Schlacht der gegen die Byzantiner spiegelte sich der Mond und ein Stern (Ay ve Yildiz) im Blutsee. Die Türken hatten ihre Fahne Ay ve Yildiz.

  99. Wenn die Bürger Mut hätten würden sie aus allen Fenstern Deutsche und Israel Flaggen aushängen.

  100. Offenbar sind die türkische Kolonialbehörde Ditib und ihr Ausführungsorgan in der würzburger Stadtverwaltung, der Ausländerbeirat der Stadt Würzburg, für die Beflaggung verantwortlich.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ef5975aa41.0.html

    Die ganze Aktion zeigt deshalb wieder einmal überdeutlich, dass ein großer Teil der eingewandterten Türken sich auch nach Jahrzehnten in Deutschland keinesfalls „integrieren“ will oder gar selbst Deutsch werden will. Die Loyalität dieser Menschen gehört vielmehr allein der Türkei, wohingegen sie in Deutschland ausschließlich aufgrund der Segnungen des hiesigen Wirtschafts- und (vor allem) Sozialsystems leben, während sie zugleich Land und Leute verachten.

    Ich frage mich, wie wohl eine amerikanische Großstadt im Jahre 1935 oder 1940 reagiert hätte, wenn die um 1890 eingewanderten Deutschen eine entsprechende Beflaggung beantragt hätten. Diese Frage ist natürlich rein hypothetisch, denn zu jener Zeit waren die fünf Jahrzehnte zuvor eingewanderten Deutschen längst assimiliert und sind dementsprechend auch nicht auf entsprechend befremdliche Ideen gekommen.

  101. #137 Israel_Hands
    Das ist nicht nur frappierend, das ist schockierend ähnlich!
    Dann auch noch inhaltlich – unfassbar!

  102. Da wehen sie wieder die Flaggen der neuen Herrenmenschen. Von oben verordnet, damit jedem klar ist, wohin die Reise in Zukunft geht.

    Oder wurde etwa auf Druck der Bevölkerung beflaggt???

  103. Mir ist immer noch schleierhaft, was die Türken mit der Machtergreifung in Deutschland bezwecken.

    Deutschland „lohnt“ sich für die Türken nur, solange die Kartoffeln weiterhin das tun, was Türken nicht können bzw. nicht wollen – eine gute Ausbildung anstreben, arbeiten und Werte schaffen, um sich in Freiheit persönlich entfalten zu können.

    Wenn die Türken hier das Sagen haben, fehlt diese Perspektive den Einheimischen und sie gehen in die äußere oder innere Emigration. Teilweise kann man dieses Verhalten bei deutschen Leistungsträgern bereits beobachten. Dadurch steht weniger Geld zur Verfügung, um die Integrationsverweigerer zu alimentieren, die dann dazu übergehen werden, die Deutschen immer aggressiv zwangsweise auszupressen im Sinne einer modernen Sklavenhaltung.

    Entweder ist den Türken diese Perspektive nicht bewußt, dann ist es Dummheit. Oder sie kalkulieren genau so, dann wird hier ein Verbrechen an den Einheimischen vorbereitet.

  104. #138 Iwan Sirko 1969 (12. Mai 2011 19:58)

    Wurde das auch für den 1. italienischen Gastarbeiter getan, der noch ein paar Jahre vorher da war??

    SEHR gute Frage!

  105. Schockierend! Und keine Protest-Demonstration dagegen??????????????????????????????????????

    Was muss denn noch passieren! Die Nazi-Torks haben sich Würzburg schön geschmückt … gabs wenigstens eine Gasse zum Abbiegen, so dass man den Tork-Gruß nicht zu machen brauchte (so wie in München seinerseit)?
    Zum Kotzen!

  106. Ich hab zuerst gedacht das wär eine Satire.
    Weit gefehlt! Das ist Deutschland im Jahre 2011.
    Ein Ende der Katastrophe ist nicht abzusehen.
    Wenn die Würzburger jetzt gut organisiert wären und Rückrad hätten würden sie diese Flaggen eigenmächtig entfernen. Das wäre für mich gelebte Demokratie. Was will denn der OB-Trottel machen? Kollektivstrafen aussprechen? 10.000 Leute einsperren lassen?
    Gemeinsam sind wir stark. Würzburger lasst euch das nicht gefallen. Setzt euch endlich zur Wehr!

  107. Fehlt nur noch das der Ob zu einen dröhnenden …* Die Fahnen hoch…..[…] anstimmt. 😀

  108. Wie würden die Türken reagieren, wenn in einer türkischen Stadt die Straßen mit deutschen oder amerikanischen oder israelischen Flaggen zugepflastert wären?

  109. (meine Mail an den OB)

    An den Bürgermeister von Würzburg.

    (Sachlichkeit und Höflichkeit sind an diesem Punkt nicht mehr angemessen! Ich war den ganzen Tag arbeiten, zahle die höchsten Sozialabgaben in all-of-EuDSSR, und muss mir eine türkisches Fahnenmeer in einer deutschen Stadt ansehen, dass, falls es deutsche Fahnen gewesen wären, den Eindruck von sogenanntem „braunem Dünkel“ erweckt hätte.)

    Sind Sie noch ganz dicht? Wie sieht die Stadt aus? Welche Botschaft soll das aussenden? Türken dürfen sich in Deutschland mittlerweile mehr als „Herr“ aufführen als die vermeintlichen Hausherren! Und keiner steht auf? Und keine tritt die Tür zum Rathaus ein und brüllt sich den Frust von der Seele!?

    Wer auch immer sie sind! Sie scheinen ein lahmer, ekelerregender Waschlappen zu sein, das zugelassen zu haben.
    Ich bin 31, habe in diesem Land keine Zukunft, obwohl ich studiert bin, wenn die Dinge sich so weiterentwickeln wie bisher: Was können Sie mir sagen?
    Können Sie mir sagen, dass die „West“-Deutschen die Türken als Arbeitskräfte wollten 1962? Niemand weiß es genau. Es ist eine Mär! Am plausibelsten erscheint mir das Szenario, dass die Siegermacht USA, um den geostrategisch günstigen Punkt Türkei zu stabilisieren um die Aufnahme von Gastarbeitern auch aus der Türkei gebeten hat, oder mehr, sogar Druck diesbezüglich gemacht hat.

    Jetzt sind sie hier, keiner will mit den meisten von ihnen etwas zu tun haben, und wir werden sie nicht mehr los! Ein toller Anlass zum Feiern!
    Sie kotzen mich an, echt!

    „GehirnerweichungNein“, aus Dresden (für das eventuelle wieder eingeführte Dissidenten-Register)

    Guten Tag!

  110. Nachdem ich nun lange stiller Leser dieses Blogs war, ist mir heute auf gut Deutsch gesagt der Arsch geplatzt.
    Meine Post an den Oberbürgermeister:

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister der Stadt Würzburg,

    mit Erschrecken habe ich heute die Bilder einer mit türkischen Nationalflagge versehenen Stadt gesehen.
    Dabei stellte sich mir unter Anderem die Frage, ob die schöne Stadt Würzburg schon unter türkisches Besatzungsgebiet fällt?!
    Aber mir offenbaren sich noch weiter Fragen, die ich Ihnen im Folgenden mitteilen möchte.

    Haben Sie sich schon einmal gefragt wie viele Bürger ihrer Stadt eine solche Beflaggungsaktion gutheißen?
    Sagen Sie mir doch bitte was Sie an der Türkei so lobenswert finden? Sind es Sonne, Mond und Sterne? Gute Börek? Die technischen und gesellschaftlichen Errungenschaften?
    Oder etwa die Verfolgung Andersgläubiger? Vielleicht sind es auch die Aussagen Erdogans zu den hier lebenden Türken und seine Israelpolitik?
    Für wen machen Sie Politik? Etwa für das Deutsche Volk?
    Haben die Türken in den sechziger Jahren wirklich am Wiederaufbau Deutschlands mitgewirkt? Oder war der wirtschaftliche Aufschwung Deutschlands bereits schon so gut wie abgeschlossen?
    Was halten Sie eigentlich von Multikulti? Wer soll davon profitieren? Wer hat in Jugoslawien profitiert? Oder in Nordamerika zur Siedlerzeit? Wie geht es den Aborigines? Haben Sie schon von den Tutsi in Ruanda gehört?
    Müssen wir den Multikultiwahn etwa hinnehmen, weil Politiker wie Sie uns ihn vorschreiben? Liegt das Recht nicht in den Händen der Menschen, denen dieses Land gehört, zu entscheiden wen
    sie herein lassen und wen nicht? Kümmert es Sie eigentlich, dass ich meinen Bruder jeden morgen mit Unbehagen und Angst vor „Migrantenkindern“ in die Schule schicken muss?
    Haben Sie ähnliche Ängste wie ich um die Zukunft der Demokratie in Deutschland, oder leben Sie weit ab der Realität?
    Gibt es eine geheime Absprache zwischen den „Volks“-Parteien, die Bürger dieses Landes Legislaturperiode für Legislaturperiode für dumm zu verkaufen?
    Fühlen Sie sich denjenigen Menschen verpflichtet, die mit ihrem Blut bezahlt haben bei dem Versuch Tyrannen wie Adolf Hitler zu stürzen? Wenn ja, warum setzen Sie dann alles so leichtfertig aufs Spiel?
    Wie stehen Sie zu Chamberlain? Sind Sie auch ein Beschwichtiger? Haben Sie eine eigene Meinung oder handeln Sie einfach nur politisch korrekt?
    Bin ich in Ihren Augen nun ein Nazi?

    Bitte beantworten Sie diese Fragen doch für sich selbst und versuchen Sie sich vor Ihrem geistigen Auge auszumalen, wie finster die Zukunft Deutschlands dank Politmarionetten, wie Sie eine sind, aussieht.

    Ohne freundliche Grüße „““““

  111. Jetzt hakt’s aber langsam.. Vielleicht importieren wir dann auch noch ein paar türkische Feiertage?

  112. #142 BuBu3 (12. Mai 2011 20:02)
    Wenn die Bürger Mut hätten würden sie aus allen Fenstern Deutsche und Israel Flaggen aushängen.

    …und warum, die Fahne Israels ?

  113. Wie charakterlos kann man eigentlich sein? Haben die Stadtväter überhaupt keinen Nationalstolz? Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche oder ähnliche Aktionen in muslimischen Ländern vonstatten gehen würden. Das ist doch kulturelle Selbstaufgabe. Eine Flagge ist ja auch ein staatliches Hoheitszeichen. Ich glaube nicht das Würzburg, zumindest noch nicht, unter türkischer Verwaltung steht. Die Politiker, die hier zugestimmt haben, gehören abgewählt!!

  114. Mir wird schlecht (mir kommt das Kotzen) … weil es der Wahrheit widerspricht – und jeglicher Logik, jeglicher Weitsicht und jeglichem Bemühen um Integration (siehe Frau Merkel und Erdowahn).

    Die Verantwortlichen gehören abgesetzt … geht ja nicht (selbst Frau Merkel kann man nicht absetzen).

    Genau dies (hier) ist das Zeichen, weshalb dieses Land vor die Hunde geht, alsbald mit Sicherheit vor die Hunde gehen wird. Hat nichts mit den Türken zu tun. Endlich mal nicht (wenn es um Negatives geht) … .

    NICHT WAHR, Herr MAZYEK ???

  115. Wie lächerlich ist das den bittschön?!
    Faschismus vom feinsten erinnert einen fast an die Osmanische Besatzung des Balkans durch die Türken.
    Willkommen in Türkland, besser wir lernen alle die baldige neuen Sprache der neuen Herrenmenschen

  116. Die Würzburger sind ja wohl von allen guten Geistern verlassen worden. Oder sind das doch Fotomontagen?
    Und wieso Würzburg? Sind die Türken zuerst in Würzburg eingefallen ? Ich hoffe, daß die Bürger Würzburgs dafür sorgen , daß diese Dinger verschwinden, spätestens nach Einbruch der Dunkelheit.

  117. Hoffentlich schreiben hier mal einige Würzburger über das Echo dieser skandalösen Beflaggung bei den Bürgern.

  118. Ist das von heute?? Ein Glück dass ich heute nicht in der Stadt war, ich hätte wahrscheinlich kotzen müssen…ich komme nämlich selbst aus einem Stadtteil Würzburgs…das ist wirklich eine Schande.
    Aber was soll man machen?? Ich habe die PI news gruppe unterfranken schon 2mal angeschrieben, aber keine reaktion erhalten…weiß jmd was da los ist?

  119. Man kann das wirklich alles nicht mehr aushalten. Ich trinke jetzt einen Eimer Baldrian und verordne mir 24 Stunden PI-Abstinenz.

  120. Ich glaube nicht, daß Würzburg in seiner Geschichte schon einmal in diesem Ausmaß Schwarz, Rot, Gold beflaggt gewesen ist. Mal abgesehen davon, daß die Stadt niemals so viele bundesdeutsche Flaggen auf Lager hätte. Aber für unser MIHIGRU- Land Nr. 1, da lässt man doch gerne was springen. Gell, lebe Genossen ?

    Wie ich dieses Pack verabscheue ! 😯

  121. Wir schreiben den 08. Mai 1945. Das Deutsche Reich kapituliert vor den alliierten Streitkräften Bedingungslos. Deutschland ist eine Trümmerwüste. Die meisten Männer sind in Kriegsgefangenschaft.
    Am 23. Februar 1945 hatte die Türkei dem Deutschen Reich noch schnell den Krieg erklärt, um sich mit den Siegern an den Tisch setzen zu dürfen. Dann war es erst einmal ruhig in den Deutsch – Türkischen Beziehungen. Obwohl seit Kriegsende viele Frauen mit Kopftuch die Trümmer der Angloamerikanischen Terrorangriffe in den deutschen Städten aufräumten, waren dies keine Türkinnen, wie manche Türken heute denken. Es waren die Trümmerfrauen, die Großmütter meiner Generation, die zum Schutz vor Staub und Schmutz, nicht vor lüsternen Osmanen, ein Kopftuch trugen. Kein Türke weit und breit, außer vielleicht der ein oder andere Kaffeehändler.
    So vergingen die Jahre und die Türkei kaufte fleißig in Deutschland ein. 1961 schloss die Bundesrepublik Deutschland auf Anfrage der türkischen Regierung ein Anwerbeabkommen für Arbeitskräfte. Dies sollte dazu dienen, den Handelsbilanzüberschuss gegenüber der Türkei auszugleichen. Die Türkei erhoffte sich die Einfuhr von viel Know How durch die zurückkehrenden Gastarbeiter. Außerdem sollte die ausufernde Arbeitslosigkeit in der Türkei dadurch bekämpft werden. Die Türken produzierten nämlich auch damals schon vor allem eines: Neue Türken!
    Der damalige Bundesarbeitsminister, Theodor Blank, lehnte diesen Vorschlag von Grund weg ab und verwies darauf, dass man erst einmal die eigenen Arbeitslosen aus strukturschwachen Gebieten unterbringen müsse. Außerdem befürchtete er, dass die verschiedenen Mentalitäten gerade in den kulturellen und religiösen Bereichen zu schweren Mißstimmungen und Verwerfungen führen würden!. Zuvor war die Türkei von den Amerikanern in die NATO eingeladen worden. Nun wollten die Amerikaner die Türkei ökonomisch stabilisieren und richten sollten dies die Deutschen Verbündeten! Das Außenministerium übernahm fortan die Verhandlungen, obwohl die Zuständigkeit eigentlich beim Arbeitsministerium lag.
    Folglich wurde dieses Abkommen aufgrund politischer, nicht wirtschaftlicher, Notwendigkeiten geschlossen.
    War Deutschland 1961 noch ein Trümmerfeld? Mit Nichten! Allein schon der Handelsbilanzüberschuss gegenüber der Türkei zeigt deutlich, dass die Türkei gar nicht in der Lage war, mit der deutschen Wirtschaftskraft auch nur im Entferntesten Mitzuhalten. Die Ruinen waren schon bis Mitte der fünfziger Jahre wieder zu Häusern geworden und Deutschland erlebte ein Wirtschaftswunder ohne Gleichen. Die Türken, welche nach Deutschland kamen, waren vor allem anatolische Bauern. Die meisten zudem noch Analphabeten. Sie waren dermaßen gering qualifiziert, dass sie, so schlimm das klingt, einzig in Berufen einzusetzen waren, in denen Bildung nicht notwendig war.

    Sie Hr. Bürgermeister sind eine Schande für Deutschland, für meine Vorfahren die diesen Staat aufgebaut haben und nun mit jämmerlichen Renten abgespeist werden. Sie Hr. Bürgermeister und ihre Parteien sind der Untergang Deutschland, lesen Sie Gerald Celente (sollten Sie in der Lage sein englisch zu sprechen und über Ihren Tellerand zu schauen, was ich persönlich bezweifle) Sie, Hr. Bürgermeister sind eine Schande, Sie leben von dt. Steuerzahlern und nicht von Migranten, die a la Dänemarks Berechnungen (vor allem arabische und türkische Migranten) nur Verluste bringen.

    Sie sind eine Schande, treten Sie zurück, sofort, um nicht weiter unsere Grosseltern zu entehren mit Ihrem Geschwafel !!!!!!!!!
    Einige Zitate von Mitmenschen die sich des Denkens nicht erwehrt hatten !!

    „Ich erkläre Ihnen, jeder Deutsche,
    der sich die Nationalität stehlen lassen wird,
    ist in meinen Augen ein Feigling,
    der nicht verdient auf der Welt zu sein!“

    Dr. Karl Lueger
    Bürgermeister von Wien im österreichischen
    Abgeordnetenhaus am 13. Februar 1901

    Edmund Stoiber, CSU: „Wir waren den Ausländern gegenüber zu tolerant.“ SZ, 17.9.2002, S.13
    Günther Beckstein, CSU. Dem Islamisten sage er: „Bitte übe deine Religion in einem muslimischen Land aus und ich bin auch bereit, da ein bisschen nachzuhelfen.“

    Die Zukunft wird nicht gemeistert von denen, die am Vergangenen kleben.

    Willy Brandt
    deutscher Politiker (SPD) (1913 – 1992)
    4. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
    Quelle: Außerordentlicher Parteitag der SPD, 18.11.1971

    gerade gesandt …….

  122. Nein, kein Fake. Habe gegoogelt und andere Presseberichte gefunden. Aber kein!!!! einziger
    positiver Kommentar dabei. Nebenbei, die Stadt
    hat es nicht gemacht, nur ihre Genemigung gegeben…Es war die Dibit.
    Warum hängen die Fahnen noch? Gibt es da keine
    Halbstarken? Von alten gebrechlichen Nazis kann
    man keine Gegenwehr erwarten.

  123. #180 PeterT. (12. Mai 2011 22:10)

    Nebenbei, die Stadt hat es nicht gemacht, nur ihre Genemigung gegeben…Es war die Dibit.

    Das ist ja fast noch schlimmer. Als nächstes laden sie Erdogan ein, überreichen ihm den Stadtschlüssel und geben die Stadt zum Plündern frei.

    („Dibit“ = DITIB? Das muss denen einen Orgasmus verschafft haben. Ein Gefühl, als hätte Deutschland eben erst kapituliert.)

  124. also der erste der 20 fahnen hat, hat gewonnen? 😉

    mutti braucht ein neues kleid, besorgt stoff jungs ^^

  125. #156 kt (12. Mai 2011 20:20)

    Wie würden die Türken reagieren, wenn in einer türkischen Stadt die Straßen mit deutschen oder amerikanischen oder israelischen Flaggen zugepflastert wären?

    Mord und Totschlag. Deutsche Flaggen würden schon reichen.

  126. SCHREIBT AUCH AN SEEHOFER UND HERRMANN.

    Wie können die es zulassen, daß unser schönes Würzburg mit türkischen Blutfahnen besudelt wird?

  127. Falls Würzburg eine Opposition im Gemeinderat hat: Anfrage nach Anzahl, Herkunft, Kosten für die Fahnen selbst, für das Hissen, Lagern, Abnehmen, … dieser osmanischen Hoheitszeichen. Z.b. vom Sozialtopf abgezweigt, oder hat die DITIP das alles spendiert, machen das bezahlte Gemeindebedienstete oder eventuell Straftäter im unentgeltlichen Dienst für der Allgemeinheit als Wiedergutmachung?

  128. und die roth-haarige morra claudilein kriegt den orgamus des jahrhunderts. (und haut endlich ab in ihr sonne mond und sterne land, da gibbet mehr solcher flaggen)

    in österrrich gab es eine wahlwerbung der grünen mit dem slogan: „nimm dein flaggi für dein gaggi“. auf deutsch: wisch dir deinen arsch mit deiner nationalflagge ab, in anlehnung einer werbung gegen hundekot auf wiener straßen (nimm ein sackerl für das gackerl)

  129. Falls Würzburg eine Opposition im Gemeinderat hat: Anfrage nach Anzahl, Herkunft, Kosten für die Fahnen selbst, für das Hissen, Lagern, Abnehmen, … dieser osmanischen Hoheitszeichen. Z.b. vom Sozialtopf abgezweigt, oder hat die DITIP das alles spendiert, machen das bezahlte Gemeindebedienstete oder eventuell Straftäter im unentgeltlichen Dienst für die Allgemeinheit als Wiedergutmachung?

  130. Wollt Ihr keine türkische Beflaggung, dann wählt die Freiheit, die Partei natürlich.

    Die retten uns.

    Vor allen Aktivitäten der Freiheit ist die Ausgrenzung von politisch Aktiven erforderlich, die von den Medien als Rechtsextreme diskriminiert wurden.

    Nur so werden die „Neurechten“ von den Medien positiv wahrgenommen und nicht mit der Nazikeule erledigt.

    Wer die echte Freiheit will muss erst alle Hürden der Ausgrenzung von Verdächtigen absolvieren, dann klappt das auch mit den Wahlen.

  131. Das ist doch hoffentlich eine Fotomontage. Das muß eine Fotomontage sein. Ich glaube das nicht. Ich will es einfach nicht glauben.

  132. #189 Fentanyl (12. Mai 2011 22:53)

    na supi, das die übernahme ausgerechnet aus bayern erfolgt ist schon überraschend aber es gibt ein buntes kultürprogramm dazu..na heissa das wird ein spass…muss man sich in würzburg nun nach art der grauen wölfe mit abgespreizten zeige und kleinen finger am ausgestreckten arm grüssen oder ist man schon weiter und verwendet direkt den hitlergruss als interkulturellen kompromiss?…

  133. Früher wehten auch schon rote Fahnen mit weißen Feldern auf deutschen Straßen.

    Nur war damals noch ein verwinkeltes Kreuz mit dabei….

  134. Ein Würzburger berichtet:

    http://feuerbringer.com/2011/05/12/turken-erobern-wurzburg/

    Türken erobern Würzburg

    Vielleicht sollte ich doch öfter rausgehen, wie Mami immer sagt. Von den vielen Dingen, die mir bislang entgangen sind, ist die jüngste Eroberung meiner Stadt durch die Türken das wohl bemerkenswerteste historische Ereignis, von dem ich erst heute nach der Besetzung erfahren habe.

    Es ist einer dieser kafkaesken Momente im Leben eines jungen Mannes, wenn er eines Tages aufwacht und feststellt, dass er auf einmal in einem anderen Land lebt. Leider hat mir niemand etwas vom Krieg zwischen Deutschland und der Türkei erzählt, sonst hätte ich vor unserer Niederlage gerne mitgekämpft. Aber nun ist es zu spät.

    Ja, beurteilt an den türkischen Flaggen, die überall in der Würzburger Innenstadt die Omnipräsenz unserer neuen Herrscher signalisieren, und beurteilt am hämischen Grinsen der örtlichen Dönerverkäufer mit einem „Ich habs dir ja gesagt“ auf ihre Gesichter geschrieben, gehört Deutschland nun zum türkischen Staatsgebiet.

    Das Schlimmste steht uns noch bevor, nämlich die islamischen Umstrukturierungen, die der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdo?an nicht nur in der Türkei, sondern jetzt auch in Deutschland vornehmen wird. Aber vielleicht wird ja auch die deutsche Gesellschaft die türkische beeinflussen und wir können Erdo?an ins Dschungelcamp schicken?
    St. Kiliansdom: Bald ein Minarett

    St. Kiliansdom: Bald ein Minarett

    Der tatsächliche Hintergrund der türkischen Eroberung ist die Erinnerung an den ersten türkischen Gastarbeiter, der offenbar vor 50 Jahren hier aufkreuzte. Organisiert wurde die Besetzung durch den Stadtrat und die „Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion“ (DITIB).

    DITIB gehört zum türkischen Staat und ist in Deutschland als Anti-Integrationsbehörde tätig. Sie setzt sich für die Islamisierung türkeistämmiger Deutscher und für ein Wiedererwecken ihres türkischen Nationalismus ein.

    Kein Wunder also, dass der Würzburger Stadtrat mit den türkischen Islamisten gemeinsame Sache macht und sie ihrem Ziel der Weltherrschaft durch die Eroberung Würzburgs einen Schritt näher bringt.

    Warum ist das kein Wunder? Weil man sich bei der Würzburger Politik auf eines verlassen kann: Wenn es zwei vorstellbare Handlungsoptionen gibt, eine sinnvoll und eine weniger sinnvoll, dann entscheiden sich die Würzburger oder ihre Repräsentanten für die dritte, unvorstellbare Handlungsoption, auf die kein vernünftiger Mensch jemals kommen würde.
    Das Rathaus der neuen türkischen Gemeinde in Unterfranken

    Das Rathaus der neuen türkischen Gemeinde in Unterfranken

    Über die großartigen Integrationsbemühungen von DITIB schreibt Ex-Muslim Cahit Kaya:

    So rückte die türkische Minderheit noch stärker zusammen, organisierte sich zunehmends in Moscheevereien wie DITIB, die ganz offiziell der Türkei unterstellt sind. Es setzte die Islamisierung, bis dahin auch säkularer Muslime ein. Sie begannen Kopftuch zu tragen und sich in Moscheen zu versammeln. Ihre neue Ideologie und politische Order erhielten sie nun direkt aus der Türkei. So versuchten sie sich vor den Deutschen zu behaupten und sahen sich stets als Opfer Deutschlands und seiner Bürger. Aber genau das verstärkte den Grund ihrer Ablehnung. Die noch deutlicher werdende „Andersartigkeit“ die nun auch äußerlich durch islamische Kleidung immer stärker in Erscheinung trat. Über DITIB versucht die Türkei seit Jahren politischen Einfluss auf die deutsche Innenpolitik auszuüben.

    Würzburg feiert die Integration seiner türkischen Gastarbeiter und der heutigen türkischstämmigen Deutschen zusammen mit einer Organisation, welche die ehemaligen Gastarbeiter und ihre Nachkommen als Angehörige des islamischen und nationalistischen türkischen Staates ansehen. Herzlich willkommen – aber integriert euch bloß nicht. So lautet die Botschaft.

    Als wir vor ein paar Jahren in unserer Funktion als sündige Abiturienten die Entfernung der Schulkreuze beantragten, wollte man uns noch steinigen oder als Ketzer verbrennen. Jetzt haben die örtlichen Christen und ihre tausend Kirchen schnell eingesehen, dass sie besser schön brav sind, wenn ihnen keine Handvoll Atheisten entgegenstehen, die für die Trennung von Kirche und Staat eintreten, sondern eine aggressive nationalistisch-islamische Regierung. Da demonstrieren sie sogleich die christliche Gastfreundschaft und wie man das so tut mit Gästen und mit gut integrierten ehemaligen Migranten – man hängt die Flagge ihres Herkunftslandes überall in der Stadt auf.

    Wer – außer jeder anderen Nation auf diesem Planeten – würde das schließlich nicht tun?

  135. Wie kann man Menschen an die Macht lassen, die ihre eigenen Städte mit Fahnen der Besatzer beschmücken???

  136. Wahnsinn!!! Welch ein Geschrei hätte das linke Pack in diesem Land veranstaltet, wenn deutsche statt türkische Fahnen so zahlreich angebracht worden wären! Wie müssen sich die Turknazis und islamischen Religionschauvinisten über uns kaputtlachen!

    ES GIBT NICHTS ZU FEIERN, IHR LINKEN VERRÄTER! DER BEGINN DER IMMIGRATION TÜRKISCHER NAZIS UND MOSLEMS NACH DEUTSCHLAND WIRD EINES TAGES ALS VOLKSTRAUERTAG BEGANGEN WERDEN!!!

  137. # 20

    Herr Cohn Bandit, was ist denn die Umgehung des Lissabon-Vertrags „no bail out“ ?????

  138. #194 wt
    „Als wir vor ein paar Jahren in unserer Funktion als sündige Abiturienten die Entfernung der Schulkreuze beantragten, wollte man uns noch steinigen oder als Ketzer verbrennen. Jetzt haben die örtlichen Christen und ihre tausend Kirchen schnell eingesehen, dass sie besser schön brav sind, wenn ihnen keine Handvoll Atheisten entgegenstehen, die für die Trennung von Kirche und Staat eintreten, sondern eine aggressive nationalistisch-islamische Regierung.“
    ———
    Und? fällt diesen sündigen Abiturienten/Atheisten nichts auf?
    Ihr habt doch die Entfernung der Kreuze erreicht! Wolltet Ihr wirklich, dass man durch die Entfernung des Bildnisses dessen, der für die Trennung von Religion und Staat eingetreten ist,unsere Freiheit retten: “ Gebt des Kaiser, was des Kaisers ist und Gott was Gottes ist“. Das habt Ihr zerstört! Das wollten doch die nationalistisch/islamischen nur! Sie haben Euch benutzt – die Instituition Kirche (per Meurer usw. in Köln) inklusive. Nun müsst ihr nur noch die Christen bekämpfen, dann seid Ihr die vollkommensten Partner der neuen Ideologie Islam.

  139. Man sollte sich diese wunderbare multikulturellen Bereicherungsfeiern nicht durch türkische Messerstecher verderben lassen, die, wie im anderen Artikel zu sehen, ein Deutschen Teenager mal wieder fast tot gestochen haben.
    Die zahlreichen Opfer dieser Gewalt sind hinzunehmen.
    Schließlich weiß eh kaum einer davon, da nur in den Lokalzeitungen, aber nie in den Hauptnachrichten drüber berichtet wird.
    Sind ja nur Deutsche Kartoffeln.
    Die Medien diskriminieren die eigenen Opfer, berichten aber über jeden durch Patrioten angerempelten Migranten.

  140. # 194

    Der OB von Würzburg schreibt doch von tollen Investitionen… aber hat vergessen, dass Würzburg in Zinswetten 140 MIO. EUR investiert hat und natürlich einen Großteil abschreiben musste. Das Geld ist weg, für immer!!

  141. Meine Mutter eine alte KZlerin aus Auschwitz sagte nachdem sie die Bilder mit den Türkenflaggen sah: „Genau wie mit der Hackenkreuzfahne die hing einst auch überall. Das ist moslemische Landnahme und die Deutschen machen da wieder mit“!

    Traurige Zukunft Europas so sieht sie aus!

  142. Habe eben gerade eine kurze Mail an Würzburgs OB geschrieben, mit dem Satz, dass ich in keinster Weise mit dieser Beflaggung einverstanden bin.

    Dieser jetzige Anblick in Würzburg ist das totale Gegenteil vom Anblick einer Stadt voller Israel-Fahnen. Eine Stadt voller Israel-Fahnen ist innig mit Himmel und Erde verbunden, voller Licht. In dieser Stadt haben die Motten ein Arbeitsverbot im Gegensatz zu den Motten in Würzburg. In ihr kann man sich richtig wohlfühlen, schon durch die besondere Schönheit, Aura der Israel-Fahne.

  143. Meinen Eltern wird es das Herz brechen, wenn sie diese Bilder sehen. Sie haben sich in Würzburg kennengelernt und schwärmen noch heute von der Stadt.

    Ich glaube, sie wissen aber auch ohne diese Bilder Bescheid. Meine Ma (Jahrgang 41) sagte heute was von Gutmenschen, getöteten Armeniern, Scheiß-Grünen und in 20 Jahren würden alle fragen „Wieso habt ihr nichts gemacht??? Da sie FAZ-Leserin ist, schätze ich mal, dass sie den Artikel von Necla Kelec gelesen hat.

  144. Übel, schon optisch die Vision des neuen Faschismus und die verblödeten Gutmenschen heißen ihn auch noch herzlich willkommen!

  145. Ich dachte das ist eine Fotomontage.

    Ich glaube das erst wenn ich ein Video zu sehen bekomme…

  146. Ich finde in der Würzburger Lokalpresse garnichts dazu, ausser:

    50 Jahre Arbeitsmigration aus der Türkei

    Zum Jubiläum „Das 50. Jahr der türkischen Arbeitsmigration nach Deutschland“ findet am Samstag, 14. Mai, in der s.Oliver Arena eine Großveranstaltung mit Vorträgen und kulturellen Darbietungen statt. Veranstalter sind das Institut für Kultur-, Geschichts- und Integrationsstudien (IKG), der Ausländer- und Integrationsbeirat der Stadt Würzburg und der Türkisch Islamische Kulturverein Würzburg (DITIB). Erwartet werden unter anderem Oberbürgermeister Georg Rosenthal, die türkische Generalkonsulin Ece Öztürk Cil, Manfred Schmidt, der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sowie Referenten der Universitäten Istanbul, Ankara, Erlangen-Nürnberg, Elazig und Konya. Sie diskutieren die Aspekte türkischer Arbeitsmigration aus türkischer und deutscher Sicht. Alle Würzburgerinnen und Würzburger sind eingeladen. Der Festakt beginnt um 17 Uhr.

    http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Schneider-Alexander-Uen-bdquo-Wuerzburg-ist-meine-Heimat-ldquo-;art735,6141070

  147. Uh, ich hab ihm auch ne Mail geschrieben. Da kann er sich warm anziehen. Aber wahrscheinlich merkt Jemand, der soetwas tun keine Einschläge mehr:

    Sehr geehrter H. Oberbürgermeister Rosenthal,

    mit Entsetzen muss ich feststellen, wie in ihrer Würzburger Innenstadt zum 50-jährigen Jubiläum des ersten türkischen Gastarbeiters die Fahnen des Untergangs wehen. Die Fotos, die ich gesehen habe, erinnern mich stark an eine Karikatur, in der sich ein riesiges Schiff mit voller Fahr frontal einer ca. 50 Meter entfernten Kaimauer nährt. Von der Brücke aus schreit der Kapitän seinem Steuermann zu: „AK voraus! Ich wiederhole: ÄÜßERSTE KRAFT voraus! Geben Sie alles! Schalten sie um auf Notreserve!“

    Ich will Ihnen eines nicht verschweigen. Das Deutschland, wie wir es kennen, wird in gut 25 Jahren aufhören zu existieren. Man muss kein Prophet sein, um das voraus zu sagen. Das ist reine Mathematik. Man könnte höchstens über die Höhe einiger Variablen diskutieren, nicht aber um die Formeln an sich. 1 plus 1 wird immer 2 bleiben und 8 hoch 4 immer 4096.

    Deutschland ist am Ende. Ich denke, das wissen wir Beide. Der totale Untergang ist unvermeidlich. Die Frage ist nur, wann es losgehen wird. Beten wir, dass es nicht so schlimm kommt, wie ich denke. Aber gut geht das nicht. Das sage ich Ihnen. Dafür steckt die Karre zu tief im Dreck.

    Ich persönlich sehe zu, dass ich mein Studium möglichst gut abschließe und vor Allem Englisch lerne. Wenn hier bald chaotische Zustände herrschen, möchte ich mit meiner Familie nicht mehr hier in Deutschland leben. So hat Deutschland abermals einen hochmotivierten Jahrgangsbesten verschlissen. Schade drum. Aber keine Sorge, mein Platz wird ja von einem anatolischen Bauern eingenommen, der extra für diesen Zweck angeworben und eingeflogen wird. Von daher – keine Panik – alles wird gut, man muss nur ganz fest daran glauben.

    Zum Abschluss vielleicht noch ein Zitat von Karl Theodor Körner:
    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott,
    doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott!“

    Würzburg ist gefallen. Schade, dass ihr Name zusammen mit vielen anderen in 25 Jahren mit dem Untergang eines ganzen Systems in Verbindung gebracht werden wird. Unsere Eliten hätten es besser wissen müssen. Haben sie aber nicht. Sie haben das Volk um ihrer selbst verraten.

    In diesem Sinne wünsche ich ihnen viel Spaß, ihren Enkeln zu erklären,
    warum diese türkisch lernen sollen.

    Viele Grüße von …

  148. Gab es am Tag der Befreiung von der Nazidiktatur eigentlich irgendwann in der Bundesrepublik Deutschland ein vergleichbares Fahnenmeer mit Nationalflaggen der Befreierstaaten?
    Am Tag der deutschen Einheit ein ähnliches deutsches Flaggenmeer in Deutschland?

    50 Jahre türkische Masseneinwanderung nach Deutschland.
    Was gibt es da eigentlich zu feiern?
    Im Vergleich zu den meisten anderen eingewanderten Nationalitäten stellen die Türken zwar mit gewaltigem Abstand die größte Menge an Menschen, weisen aber gleichzeitig die übelste Integrationsbilanz – nach mehreren Generationen – auf.
    Unter dem Strich wiegt die gesellschaftliche Belastung durch türkische Masseneinwanderung nach Deutschland die Bereicherung durch Einzelne eindeutig auf.
    Dass es dazu noch inzwischen unverkennbare türkisch/islamistische Ersiedelungsbestrebungen für Deutschland gibt, dürfte keinem wirklich frei denkenden Zeitgenossen in diesem Land mehr neu sein.
    Das haben nicht nur Erbakan und sein Nachfolger Erdogan eindeutig klar gemacht, das erlebt man in weiten Teilen Deutschlands inzwischen jeden Tag.

    Neu hingegen ist, dass sich regierende linke „Antinationalisten“ diesen türkisch/islamischen Expansionsgelüsten derart offen anbiedern, wie dieses Arschloch in Würzburg es tut.
    Das hat eine neue Qualität.
    Wirklich Angst macht mir dabei die folgsam gelähmte Passivität der Bürger von Würzburg und das kollektive Schweigen der Medien.

    SAPERE AUDE

  149. Herr Rosenthal sollte sich mal ernsthaft Gedanken machen, wie tolerant die gefeierten ihm und seinen Glaubensbrüdern wohl entgegentreten werden, wenn sie mal wirklich bis zur letzten Konsequenz das Sagen haben.
    Vielleicht sollte er sich mal mit Herrn Giordano unterhalten.
    Ich verstehe nicht, dass gewisse Kreise der Bevölkerung sich auf die Seite derer schlagen von denen ihnen höchste Intoleranz entgegenschlägt.
    Glaubt ein Herr Wowereit, dass er in einem islamischen Deutschland verschont werden wird, weil er früher immer so ein guter Freund war?
    Glaubt Claudia Roth, dass sie als Freundin aller Türken dann kein Kopftuch tragen muß?
    Und glaubt Herr Friedman, dass er in einer immer islamischeren BRD noch sicher ist?

    AUFWACHEN!

    Toleranz ist im Islam ein Fremdwort.

    Homosexuelle, Frauen und „Ungläubige“ werden diskrimiert, verfolgt und getötet.

    Aber die dümmsten Kälber….

  150. Es gibt ja bekanntlich keine dummen Fragen, also Frage ich mal:

    Die Italiener waren zuerst da, haben sich gut integriert->wieso keine italienischen Flaggen?

    Dann kamen die Griechen, ein freundliches Volk, und die Griechen, die ich kenne schwätzen oftmals besser Schwäbisch als mancher Deutsche auf einer Migrantenschule Deutsch kann–>wieso keine griechischen Flaggen?

    Wieso keine portugiesische, spanische oder meinetwegen auch polnische Flaggen? Tschechische Flaggen oder sogar vietnameische Flaggen? Die vietnamesische Familie, die bei uns ihren Imbiss betreibt ist sehr gut integriert, kamen vor 15 Jahren und sprechen ein gutes Deutsch, arbeiten, zahlen Steuern, ihr 14 Jähriger Sohn ist blitzgescheit, spricht erstklassiges Deutsch und will mal Elektroingenieur werden.
    Das sind die Leute, bei denen ich durchaus von Fachkräften und Bereicherung spreche.

    Aber nööööö- stattdessen bedient dieser Rückgratlose SPD Gutmensch in vorauseilendem Gehorsam den krankhaften Nationalismus der Türken vulgo Bozkurt (Grauwölfe)

    Einfach widerlich, diese SPD Schießbudenfigur!

    Und in dieser Partei will Thilo bleiben? Prost Mahlzeit!

    Ich habe fertig mit diese Staat ist wie Flasche leer! 😉

    MfG Fritze!

  151. Ich bin entsetzt. Die „neue Fahne der Stadt Wuerzburg“ huldigt damit einem zunehmend totalitaeren Gottes- und Unterdrueckerstaat.
    Was hat dies mit der vorgeblichen Gedenktagbegruendung zu tun?

    Wuerzburg’s Stadtpolitik huldigt darueber hinaus und damit zuvorderst einer politisch voellig absurden, unreflektierten, politisch dazu Staats- u.Buergerzusammengelogenen „Gastarbeiter“-Anwerbepolitik der Bundesrepublik, aus einem Gewalt- und Unterdrueckerstaat sowie zwangsmuslimisierenden Land, aus den 60’er ff. Jahren.

    Zudem ist der Pomp der Flaggenparade, bei nur knapp mehr als einem Prozent Tuerken, bzw. tuerkischstaemmiger Einwohner o. Buerger (in Zahlen, 1.375, bei insg. 132.500EW), auch schlicht nicht nachvollziehbar.
    Da haben andere Staedte d.Bundesrepublik deutlich mehr „Anwerbeerfolge“ zu verzeichnen.
    Und warum werden der Anwerbungserfolge von „Gastarbeitern“ aus Italien, Portugal, Spanien, u.s.w., dann nicht gefeiert? Oder habe ich dazu nur etwas nicht mitbekommen?

    Der Buerger fragt sich, was das soll, und vor allem die Frage, mit wessen Geld wurde diese Flaggenorgie denn finanziert?

    Egal, auslaendischen Kunden, Gaesten kann ich das nicht vermitteln, und Wuerzburg’s „Stadtpolitik“ ueberhaupt nicht mehr nachvollziehen.
    Ich werde daher die Stadt meiden, und auch nicht mehr -wie bisher- den ausl. Freunden den Besuch d. Stadt anempfehlen wollen.
    Denn, wer weiss, ob dieser neue „Reichskult“ von Kunden und Freunden nicht falsch verstanden werde, wo ich dies selbst schon nicht im Ansatz verstehe.

  152. # 198 Alster
    Atheisten vs Christen vs Muslime

    Der Feurbringer erklärt’s dir, da aber religiös gehirngewaschen bist („sündige Atheisten“, bruhahaha, ernsthaft?!) ist es sicher zuviel verlangt, dass Du die Argumentationskette begreifst.
    http://feuerbringer.com/2011/05/12/nein-ihr-seid-die-partner-des-islam/#more-8190

    „Wissen Sie was: Es fällt mir nicht ein, die Symbole einer Dhimmi-Religion in den öffentlichen Gebäuden einer wehrhaften, liberalen Demokratie zu tolerieren. Warum sollte ich? Die Kirchen haben sich gegen sämtliche Kriege des Westens in der islamischen Welt ausgesprochen. Da könnte ich genausogut einen String-Tanga in den Klassenzimmern aufhängen, um an die Pussies zu erinnern, die unsere Freiheit verraten.“

    Der beste deutsche Blog, den ich kenne.

  153. Schickt diese Bilder um die Welt, damit auch jeder weiß, was hier in Deutschland abgeht. Aber am schlimmsten ist eigentlich, warum keiner von der ansässigen Bevölkerung etwas dagegen unternimmt. Wir sind am Ende. Und damit eine Gefahr für den Islam in Deutschland, denn wer weiß, dass er am Ende ist, hat nichts mehr zu verlieren, zieht euch warm an DITIB und wie ihr Verbrecher alle heist…

  154. Sind die Flaggen eine Wanderausstellung, gesponsert von der Türkei oder handelt es sich um steuerfinanziertes Eigentum der Stadt Würzburg, in erwarteter Zukunft?

    Und falls Zweitens, besitz die Stadt Würzburg nun mehr oder weniger Deutsche Fahnen?

  155. #217 WahrerSozialDemokrat (13. Mai 2011 09:34)
    …nach Griechenland auswandern, 18 Monatsgehälter einsacken so bekommst DU etwas von den dt. Steuergeldern zurück.

    EU = Umverteilung
    EU-Türkeiaufnahme = Abschaffung

  156. #214 Würzsheriff (13. Mai 2011 08:23)

    Der Feurbringer erklärt’s dir, da aber religiös gehirngewaschen bist (“sündige Atheisten”, bruhahaha, ernsthaft?!) ist es sicher zuviel verlangt, dass Du die Argumentationskette begreifst.
    http://feuerbringer.com/2011/05/12/nein-ihr-seid-die-partner-des-islam/#more-8190

    “Wissen Sie was: Es fällt mir nicht ein, die Symbole einer Dhimmi-Religion in den öffentlichen Gebäuden einer wehrhaften, liberalen Demokratie zu tolerieren. Warum sollte ich? Die Kirchen haben sich gegen sämtliche Kriege des Westens in der islamischen Welt ausgesprochen. Da könnte ich genausogut einen String-Tanga in den Klassenzimmern aufhängen, um an die Pussies zu erinnern, die unsere Freiheit verraten.”

    Der beste deutsche Blog, den ich kenne.

    Volle Zustimmung

    Seinen Beiträgen stimme ich zu 85% zu.

    König beschreibt das Problem bei der Partei Freiheit
    http://aaron-koenig.blogspot.com/

    Die geleichen Punkte sind auf PI übertragbar.

    Es gibt einfach zuviele Christen mit einen Brett vor dem Kopt

    http://blasphemieblog2.wordpress.com/2011/05/13/kardinal-meisner-eine-%E2%80%9Etypische-atheistische-reaktion%E2%80%9C/

  157. #215 Arminius99 (13. Mai 2011 08:30)

    Schickt diese Bilder um die Welt, damit auch jeder weiß, was hier in Deutschland abgeht.

    Da ich mittlerweile nun nicht mehr an einen Fake glaube, habe ich die Bilder per eMail verteilt.
    Betreff: „Heiteres“ Städteraten

  158. Mich würde interessieren, was das Ganze gekostet hat: Wurden die Flaggen extra angeschafft – und wenn ja, zu welchem Preis ? Und bei wem? Vermutlich hat man mit dieser perversen Aktion auch noch türkische Flaggennäher und -verkäufer mit deutschen Steuergeldern subventioniert.

  159. #34 DK24 (12. Mai 2011 16:11)
    Würzburg ist Bayern

    Upps, das sag bloß keinem Würzburger. Die sehen sich alle als Franken. Hier speziell als Unterfranken.

  160. @#218 wt (13. Mai 2011 10:40)

    Es gibt einfach zuviele Christen mit einen Brett vor dem Kopf

    Da muß ich Dir leider zustimmen. Die unerträgliche Arschkriecherei unserer Kirchen dem Islam gegenüber lässt mich immer mehr Abstand zu diesen Institutionen einnehmen.
    Zu viele der verbliebenen Anhänger der Kirchen lassen sich von ihnen vertrotteln, wie sich die Dummwähler in Sachen Islam von allen etablierten Parteien vertrotteln lassen. Die Kirchen haben schon immer Politik betrieben und die derzeit alles dominierende politische Doktrin – Islam gegenüber – ist Beschwichtigung – wo eigentlich deutliche eigene Standpunkte notwendig wären.
    Wenn Kirchenvertreter sich von den feigen zeitgeisthörigen Appeasement-Politikern nur durch ihre Verkleidung unterscheiden, habe ich keinen Grund mehr, diesen Leuten besondere Bedeutung zuzumessen.
    Wenn immer mehr Pfaffen von ihrer Kanzel in ignorantester Weise sogar die Gleichartigkeit von Mohammeds Machtideologie und christlicher Spiritualität predigen, verliere ich auch theologisch noch den allerletzten Respekt vor diesen „christlichen Vertretern“.
    Weltanschauung ist reine Privatsache und sollte einzig der aus eigener Überzeugung gewachsenen freien Entscheidung erwachsen und frei von politischem Machtanspruch sein.
    Wo dieser Grundsatz verletzt wird, gibt es ein Problem.

    Die Schriften Mohammeds schreiben diese Verletzung unabstreitbar fest.
    Deshalb ist Islam in besonderem Maß ein Problem.

Comments are closed.