Die Geschwister Scholl wären wohl nicht so entzückt wie einige führende NRW-Politiker gewesen: Direkt neben dem Geschwister-Scholl-Gymnasium, auf dem früheren Grundstück einer Tankstelle, wurde heute der Grundstein für die Yunus-Emre-Moschee in Aachen gelegt (PI berichtete heute bereits). Das ohnehin schon stark bereicherte Gymnasium wird sich in Zukunft vermutlich eines ganz neuen Schwungs an Bekleidungsfolklore rühmen dürfen.

(Weiterer Bericht zur Moschee-Grundsteinlegung in Aachen von Nico H.)

Bei 13.000 türkeistämmigen Muslimen, wovon 70-80 %, was angeblich 7.000-8.000 Menschen seien (?!), DITIB-Gemeindemitglied seien, wäre die alte Hinterhofmoschee zu klein gewesen. Am 16. März 2010 seien auf dem Baugrundstück alle Gebäude niedergerissen worden. Am 2. August 2010 sei der erste Spatenstich gesetzt worden. Bis Ende des Jahres 2011 solle der Rohbau stehen.

Bei schönstem Sonnenschein versammelten sich über 800 Menschen in der Aula des Gymnasiums. Draußen verblieben viel mehr und praktizierten gelebte Integration in heimischer Zunge. Die wenigen Ureinwohner wirkten verloren, oder lächelten unergründlich und glücklich ob der Internationalität dieser Veranstaltung. Ein kleiner Leckerbissen: Zwei ältere Damen unterhalten sich in Öcherdeutsch. „Schau mal, haben die nicht schöne Pflanzen [Bühne der Grundsteinlegung]! Herrlich!“ „Ach, und die Bepflanzung dort auf dem Balkon erst. Was für ein schöner Aussichtspunkt für die Zeremonie.“ „ Wir müssen aber auch wirklich nicht wegfahren: Wir haben Pferdesport und internationales Flair vor der Haustüre.“

Ein kleiner Blick auf die wenigen Fotos, die noch gefahrlos geschossen werden konnten, zeigen eine erstaunliche Vielfalt…

Neben einem eher langweiligen Kopftuch mit Punkten (links im Bild) gab es auch exotischere Exemplare mit Maserung (Mitte) oder selbst äußerst gewagte, die bunt wie Pfauen (rechts im Bild) waren.

Der 8. Mai ist ein von der DITIB geschickt gewählter Zeitpunkt für eine Grundsteinlegung. Wie der anwesende NRW-Integrationsminister Prof. Schneider es ausdrückte, würde hier, 66 Jahre nach der Befreiung, auch die Freiheit der Religion endlich untermauert.

Die Reden von Oberbürgermeister Marcel Philipp (CDU) und Integrationsminister Schneider (SPD) können, da die Leser bereits Kenner der Materie sind, aus Zeitgründen inhaltlich sehr prägnant und präzise wiedergegeben werden:

„Unser Haus…lebendiges Haus…steht offen…Dialog…Dialogbeauftragter…ehrliche und offene Dialogbereitschaft…Toleranz…gelebte Toleranz…Vielfalt…gelebte Vielfalt… der Islam gehört zu Deutschland… der Islam ist in Deutschland angekommen… der Islam ist ein Teil Deutschland… der Rest der Politiker, in hohen Positionen und gegen den Islam, sind Miesmacher… Begegnung… Begegnungsstätte… Brücke… Brückenbauer… Einladung… gelungene Integration…ein Saal voller gelungener Integrationsbeispiele…NRW-Statistiken, die dies untermauern…Dank, an den türkischen Generalkonsul, der gekommen ist…weitere Unterstützung in JEDEM Fall zugesagt…sichtbares Wachsen mit atemberaubender Geschwindigkeit… Wer baut, der will bleiben… Willkommenskultur schaffen… willkommen… Bereicherung… Integration pur… Das Minarett gehört zu Aachen! Sie gehören zu Aachen! (an dieser Stelle verschwand OB Philipps Kopf endgültig in der Entsorgungsöffnung [EÖ] des DITIB)… Gedeihen der islamisch-türkischen Gemeinde in Aachen… besondere Verantwortung… Vielfalt und Toleranz leben (ja, es wiederholt sich, doch so sind diese Reden eben – es gibt leider nur eine begrenzte Anzahl an Wohlfühlwörtern)… Aachen’da yeni bir Mabed yükseliyor… integrierter, fester Bestandteil… Ort der Begegnung mit Gott und der Gespräche mit Menschen… Vorurteile abbauen… aufeinander zugehen… Menschlichkeit… gemeinsam… Gemeinsamkeiten… Bewahrung der Menschenwürde… Religionsfreiheit… Motor der Integration… Transparenz… pluralistische Gesellschaft… Moschee als Musterbau für Aachen… Diskriminierung, das Schlimmste, was Aachen passieren könnte… Zusammenarbeit.“

Außerdem erregte sich der Herr Minister maßlos über die Miesmacher, die den Islam nicht als Teil Deutschlands ansehen. Die Flüche, mit denen er sie zu belegen ansetzte, entzogen sich jedoch unseres zum Teil migrantischen Wortschatzes und konnten nicht die Blüte ihrer Zielsetzung erreichen. Egal, Hauptsache er beehrt ebenfalls die EÖ des DITIB. Guter Mann. Nächster:

Der Herr OB erinnerte glücklicherweise die wenigen anwesenden Autochthonen – jedoch überflüssigerweise, da diese schon auf Linie gebracht zu sein schienen – daran, dass unsere Geschichte uns eine besondere Verantwortung auferlegt habe. Müssten wir eine Komödie schreiben, dann hätten wir es in diesem Fall sehr leicht.

Plot:

1. These: Verantwortung der Deutschen gegenüber den Hauptopfern ihrer Ahnen, den Juden.
2. These: Die Moslems sind die Juden von heute. Siehe Diskriminierung, „Islamophobie“ etc.
1. Synthese: Die Erbsünde muss an den Moslems abgetragen werden.
Antithese: Moslems hassen Juden per definitionem.
2. Synthese: Sie können dabei helfen, die Schuld auszutilgen. Wir können die Erbsünde ausnutzen um selbige abzuschaffen, in dem wir die lästige Erinnerung durch andere abschaffen lassen.

Umso günstiger trifft es sich, dass Vertreter aller drei „abrahamitischen Religionen“ vertreten waren. Der Rabbi Mordechai Max Bohrer schien sich nicht so wohl zu fühlen in seiner Rolle, aber wie hätte er die Einladung auch ausschlagen können, ohne als Integrationsbremse und Nazi dazustehen?! Der Kirchenvertreter erschien in vollem Ornat. Genau wie die Kippa des Rabbiners, eine eindeutig unnötige Provokationen der friedlichen Mitbürger! Leider konnten sich einige irregeleitete Atheisten und Agnostiker unter uns nicht so recht in den Lobeshymnen an die Gemeinsamkeit der drei Weltreligionen wieder finden. Wir werden dann wohl nicht Teil des „weltoffenen und brückenbauenden“ Hauses werden können.

ABER: Wir dürften nicht vergessen, dass die Türkei viele Antifaschisten anno dazumal vor den Nazis gerettet hat. Das wiegt selbstverständlich den gesamten Rassenhass, die Feindseligkeit gegenüber Kuffars und deren Tötung, Völkermorde an Armeniern, Bulgaren, Griechen, Mazedoniern, Kurden und anderen Minderheiten, die Besetzung Nordzyperns, den Antisemitismus und andere unwesentliche Verfehlungen bei Weitem auf. Immerhin haben doch allein türkische Gastarbeiter im Schweiße ihres Angesichts Deutschland wieder aufgebaut, nachdem es mehr als ein Jahrzehnt in Schutt und Asche zerlegt belassen worden war. Da sollten wir uns mit mehr als den lächerlichen 250 Minarett- und Kuppelmoscheen in Deutschland bedanken. Glücklicherweise finde im Moment eine steigende Moscheebautätigkeit statt. Allah sei Dank.

Leider können wir nicht alles Gesagte hier wiedergeben, da die Hälfte in Türkisch und die andere Hälfte in geradebrechtem gelebtem Deutsch vorgetragen wurde. Wir werden uns aber baldmöglichst um unsere Integration in die Gesellschaft kümmern und Türkisch lernen. Daher lassen wir die Rede vom türkischen Generalkonsul Mustafa Kemal Basa und vom Vorsitzenden der DITIB-Türkisch-Islamischen-Union der Anstalt für Religion e.V. Prof. Dr. Ali Dere einmal aus und können uns mit dem mit keiner Faser seines weißwestigen Körpers extremistischen Abdurraham Kol, dem Generalvorsitzenden der DITIB-Aachen e.V., zur Grundsteinlegung verabschieden.

Nicht jedoch, ohne vorher das ausgelegte Bücherangebot bewundert zu haben. Wir konnten immerhin einzelne Buchstaben wieder erkennen.

Auch der Name Annemarie Schimmel sprang uns ins Auge.

Bewundert haben wir unter anderem den links bis linksextremen Blogbetreiber Michael Klarmann, der die rechte Szene und ebenfalls alles vermeintlich Rechte in Aachen und Umgebung genau untersucht. Sollte er sich tatsächlich für die Verstrickung der verfassungsfeindlichen DITIB mit der rechtsnationalistischen Vereinigung der grauen Wölfe interessieren?

Den Krummsäbel, die drei Halbmonde, Qur’ane und Qur’anverse ließen sich schließlich an so manch stolzer Recken Halse bewundern. Leider fotografieren, das war eher problematisch und wurde von uns erst einmal unterlassen. Vielleicht hat Herr Klarmann ja insgeheim gehofft, dass Proteste von „Rechtsextremisten“ in dem Saal laut werden könnten. Wenn man aber recht bei Trost ist, d.h. nicht von einer Selbstmord fördernden Ideologie zerfressen ist, dann hat man bei dieser Veranstaltung den Mund gehalten und für die Zukunft gelernt.

Was wir gelernt haben? Nun ja! Wisst ihr, warum alle Vorstandsmitglieder Männer sind? Weil die wahren „Hero’s“ hinter ihnen stehen! Das sind die Ehefrauen. Mit besonderer Betonung auf ihrer Funktion als Mütter und dem damit sicheren Paradies zu ihren Füßen. Hätte der türkische Moderator Zikri Bilican sich nicht beim einstudierten Ende noch verhaspelt, wäre das „Bonmot“ – wie der andere Moderator, Bernd Büttgens von der Aachener Zeitung, es bezeichnete – vielleicht sogar gelungen und HIPP dahergekommen.

Eine letzte Frage an die Leser: Ist Ihnen eigentlich auch schon aufgefallen, dass in islamischen Gemeinden organisierte und GEBRIEFTE Muslime, besonders männliche, dazu neigen, Anglizismen oder englische Worte wie „cool“, „spacig“, „hero“, „rockig“, „awesome“ etc. zu verwenden, wenn sie uns eher unangenehme und zuwiderlaufende Fakten ihrer „Kultur“ leicht verschämt, aber bestimmt als Folklore, verkaufen wollen? Fehlen dürfen die Smileys dabei natürlich nicht… 🙂 😉

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Danke sehr für den guten Beitrag, zumal nach dieser zu verkraftenden geballten Multi-Kulti-Ladung. 🙂

  2. Tja, was soll man sagen?

    Die Grschwister scholl haben ihr Leben gegeben, um gegen eine Ausprägung des Faschismus zu kämpfen und zum Dank installiert man vor dem Scholl-Gymnasium eine Verbreitungsstelle für eine andere Ausprägung von Faschismus.

    Übrigens…die Türkenflagge mit den drei Mondsicheln ist in der Symbolik gleichzusetzen als wenn Neos Schwarz-Weiss-Rot flaggen…

    Es handelt sich dabei nämlich um die Fahne des osmanischen Reiches….ist vielleicht für die „Anti“Faschisten von der „Anti“Fa ganz interessant.
    😉
    Die abzufackeln könnte lustig werden, aber die Eier dazu hat das schwan**ose Gehopse von der „Anti“Fa natürlich nicht.
    :mrgreen:

  3. Zu so später Stunde noch so starken Tobak!?

    Hoffentlich ist bald 2012 und hoffentlich behält Gerald Celente recht!!!!!!!

  4. Schmeißt denen Schweinefleisch oder macht da einen Schweinestall, ihr werdet sehen die Moschee wird nicht gebaut …

    Sowas müssen wir überall machen, wo eine Moschee entstehen soll, da müssen Schweine hin gestellt werden ^^, denn nach muslimischem ritual, darf man keine Moschee bauen, wo Schweine sind

  5. es reicht so langsam aber sicher wirklich.

    westdeutsche politiker geben das souverän freiwillig ab.

    wenn die ostdeutschen kommunalploitiker anfangen in das selbe horn(schwanz) zu blasen.dann war es das endgültig.

    unter beifall wird die demokratie untergehen.

    das 21 jhr. das jhr. der aufblühenden religionen.
    wenn man sich selbst die frage stellt:sind die leute so blind?

    ja sind sie.

    jahrzehnte hat man toleranz mit ingnoranz gleichsetzt in diesem land und das ist das resultat.

    juchuuu

  6. @#9 Lukas Saliba:
    Aramäisch darf in der toleranten Türkei nicht unterrichtet werden. So tolerant ist dieser Staat.

    Zu Deinem Kommentar: Ja, auch müssten die Muslime in Gefängnissen das essen, was auf den Tisch kommt, aber wir sind zu tolerant. In Europa wurden schon Gefängnistoiletten umgebaut, weil die M…

  7. @#10 Sebastian:
    Ja, so wird das gemacht…

    Der Witz ist, dass der Islam nicht einmal den Schutz von Artikel 4 GG genießt, weil er keine grundrechtsgeschützte Religion darstellt.

  8. #9 Lukas Saliba (09. Mai 2011 23:40)
    Sowas müssen wir überall machen, wo eine Moschee entstehen soll, da müssen Schweine hin gestellt werden ^^, denn nach muslimischem ritual, darf man keine Moschee bauen, wo Schweine sind

    Bei der Grundsteinlegung, waren ausgesprochen viele Schweine anwesend, jedoch gebaut wird trotzdem …

  9. @#14 Sebastian:
    „Bei der Grundsteinlegung, waren ausgesprochen viele Schweine anwesend, jedoch gebaut wird trotzdem …“

    Also so weit würde ich nicht gehen, Muslim mit Schweinen gleich zu setzen. Die Tiere sind echt in Ordnung, sprengen sich nicht in die Luft und verhalten sich sozial. Bitte!!!

  10. 😆

    Googelt Euch doch mal den Namenspatron der Moschee, Yunus Emre, und dann dürfte auch klar sein, warum weder der Aachener Obermohammedaner Eimann Maizeck noch ein anderer der ZMD-Funktionäre bei der Grundsteinlegung anwesend waren…

    Ich glaube, es liegt daran, dass Sufis von echten Mohammedanern nicht als echte Mohammedaner angesehen werden…aber echter Islam ist ja Toleranz. 😆

  11. @#15 lorbas:
    Es gibt schon erste Anzeichen, dass es bald krachen könnte!

    Das verläuft indes eher wie der trench effect ab…

    Den guten Celente kann man im Original übrigens nachlesen, mann muss indes des Englischen Mächtig sein. Nicht einfach, aber immerhin. Oder man vertraut Dr. Udo Ulfkotte, der nun wirklich keinen Blödsinn verzettelt.

  12. @ Nico H.

    Zum zweiten Bild der Bücherei: Dort ist „Murad W. Hofmann – Der Islam als Alternative“ dabei.

    Ich hab es in der Hand und mal einige Auszüge:

    > Mit seinem absoluten Verbot von Schweinefleisch, Alkohol und anderen Drogen dient der Islam der Volksgesundheit.

    > Eine jungfräuliche muslimische Frau kann – im Gegensatz zum Mann – ihre Zustimmung zur Eheschlißung stillschweigend geben….. Dies bedeutet eine Rücksichtnahme auf die Scheu und Scham eines jungen Mädchens….

    > Zur Prügelsure 4:4 :
    Die islamische Tradition ist sich einig, dass es sich hierbei um eine Anweisung zur Rettung einer in ihrem Bestand gefährdeten Ehe handelt….. wie ein symbolischer Schlag mit dem Fächer oder Handtuch…

    > Er rechtfertigt die Sure 5:38 (Handabhacken) folgendermassen auf Seite 188:
    Das klingt so eindeutig, daß in der arabischen Welt Reisende darüber erstaunt sein müßten, aber auch keinen einzigen Sünder zu finden, der seine rechte Hand auf diese Weise eingebüßt hat.

    Dann rechtfertigt Hofmann ausführlich das Handabhacken.

    Wenn du die Seiten kopiert haben möchtest, dann kontaktier mich über PI-Stuttgart – siehe oben PI-Gruppen – die leiten es an mich weiter.

  13. #18 marooned84 (09. Mai 2011 23:58)

    @#15 lorbas:
    Es gibt schon erste Anzeichen, dass es bald krachen könnte!

    Dann heißt es, an die Waffen, Brüder! 😉

  14. Wetten, dass es keinen einzigen islam. Konvertiten im Westen geben würde, wenn gleichzeitig mit ihrer Konversion, alle Rechte, besonders die Staatsbürgerschaft ihnen sofort aberkannt, und sie jegliche soziale Unterstützung verlieren würden. Kein einziger würde den Islam wählen, auch Murad Hofmann nicht, denn ohne westliche Staatsbürgerschaft – was wäre er in der >Islamgesellschaft, ein konvertierter Infidel, dem man kaum trauen würde, und der ja gar nicht blutsverwandt ist. Sapperlot. Ja wozu wäre denn so einer dann zu gebrauchen?
    Denn der Islam ist eindeutig ein „casus belli“ im Westen, eine Ohrfeige für jeden Christen und Demokraten, liest man diesen Hass- und Gewaltsermon, genannnt Koran, so muss man sich an den Kopf greifen, wer so einen militanten Schwachsinn verzapfen konnte, mit toal langweiligen Wiederholungen, Verdrehungen, Drohungen und Schmähungen. Und sowas läuft als Religionsfreiheit im Westen. Ist in der deutschen Politik das ganze Jahr Karneval?
    Aber in einem werden sich die Muslis bitter täuschen.
    Wenn sie glauben sie Mobilmachung ist schon der Sieg. Es kann ganz anders kommen, und sie finden sich in Anatolien wieder!
    Der Anfang trägt schon das Ende in sich!

  15. Es ist doch immer dasselbe und passt genau hierzu:

    http://www.youtube.com/watch?v=WUE8m6FyUNI&NR=1&feature=fvwp

    Ägyptischer „Vorzeige“-Imam in Anzug und Krawatte beschreibt im arabischen Fernsehen ganz offen und deutlich,wie gezielt und hinterlistig man die Islamisierung Europas von den Staaten aus betreibt.

    Auszüge kurz ZUSAMMENGEFASST,u.a.:

    „Die Saudis bezahlen emmens hohe Summen Geld an europäische Führungskräte,damit sie ihre eigenen Länder islamisieren“,….

    „Die Europäer könnten uns nur aufhalten,indem sie alle 30 mio.Muslime ausweisen,deshalb müssen wir uns solange von einer guten Seite zeigen und den Europäern zeigen ,dass wir ehrenwerte,erfolgreiche Leute sind.
    Dies wird den Plan,die Muslime auszuschaffen zerstören,weil sie dann keinen Vorwand mehr haben.“

    „Dann brauchen wir nur noch 10 (höchstens 20) Jahre bis wir erfolgreich etabliert sind und Europa in Eurabia verwandeln werden.“

  16. zu 33

    Das mit den Saudi-Geldern passt auch eindeutig zu manchen Islamzentren,wie z.B. der König Fahd Akademie in Godesberg,..deren Bau ja von der SPD gegen jeden Widerstand durchgepeitscht und auch nach Bekanntwerden radikaler aktivitäten bis heute von derselben SPD immernoch gegen jeden Widerstand am Leben erhalten wird.

  17. Fast 60.000 Zugriffe auf PI und heute bereits 2000 sind deutliches Zeichen für das wachsende Interesse an den wahren Fakten, die von den gleichgeschalteten Medien verschwiegen werden.
    Auch wenn Zugriffe auf PI nicht gleich Leser sind, ist das ein gutes Zeichen…….

  18. #35 johannwi

    Ich könnte fast wetten,daß der Vogel da in letzter Zeit nicht ganz freiwillig zu beigetragen hat.:o)

  19. heute kam in SWR wieder mal (und nicht oft genug zu zeigende) Sophie Scholl. … Mit einem gesunden Menschenverstand sollte einem schon einfallen, daß es um „Frieden“ geht (Frieden im eigenen Land und allen Ländern der Erde).

    … Wer es verstanden hat, wird spätestens dann bedenken anmelden, wenn es um den Verreat des eigenen Volkes geht (das haben selbst die Geschwister Scholz nicht getan, egal aus welcher Richtung man ihre Motivation betrachtet).

    Jetzt ziehe ich mir die Mütze des „Nazis“ auf, … aber, … ging es uns nicht allen am besten, als man noch von „Blutsdeutschen“ gesprochen hat?

    Ich wurde in den 80er Jahren mal wüst als Nazi beschimpft (obwohl ich mich damals zu den Grünen hingezogen fühlte, nur weil ich sagte, daß wir nicht die ganze Welt retten können)

    Letzten Samstag wurde mir spätestens klar, daß wir unter moslemischer Besatzung stehen. Die „Kopflumpen“ und ihre männlichen Gesinnungsgenossen, haben in der Stra0e, in der ich wohne, eine Straßensperre aufgestellt, „Biodeutschen“ gezeigt, wer hier Herr im Haus ist und keiner durfte mit dem Auto am „Großen Herrscher“ vorbeifahren. Ich war so erzürnt, daß ich bei der Polizei angerufen habe, … ich bin wohl doch ein alter Nazi.

    … Was soll ich noch sagen?

  20. Verlorene Ureinwohner auch in Bayern:
    Der Ausländeranteil in den drei größten „bayerischen“ Städten München, Nürnberg und Augsburg beträgt 40% – höher als jener von Berlin mit 25%.

  21. @ #41 rob567

    … Muß mal kurz grinsen, als ich 1990 mit meinem Motorrad einen Ausfflug nach Nürnberg gemacht habe, hat mein Vater mich „eindringlich“ gewarnt, einem Nürnberger zu sagen, daß ich einen Ausflug nach Bayern gemacht habe.

    Lokalpatriotismus ist (und glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung) wirklich nichts schlechtes. … Nur, wir haben damals alle deutsch geredet und wollten reden (egal, rechts links, oben, unten) … heute )das ist traurig) reicht eine Linke um jedes Gesprächspotenzial zu vernichten.

    Ja, Gutmenschentum, Friedensbewegung und Moslemversteher haben uns einen Schritt weiter zum Dritten Weltkrieg geführt … verstehen werden sie es aber nicht.

  22. Wie viel Unwissenheit über den Islam ist entschuldbar?…..

    …Dummheit gehört aber unter Strafe gestellt!!

    Die Türken sind nicht hier, um mit uns zu leben. Die Türken sind hier, um über uns zu herrschen. Das geht mit “Wasguckstu” los, weiter über “Assimilation ist ein Verbrechen” und endet noch lange nicht bei türkischen Ministerinnen.

  23. #41 rob567
    ..die sind ja garnicht so dumm, die haben verstanden, wo es auch mit wenig Aufwand etwas zu holen gibt!

  24. Man kann gar nicht so primitiv denken, um den ISLAM verstehen zu können!

  25. Wenn doch im Koran Dutzend Mal steht dass nicht-moslemische Menschen Menschen zweiter Klasse sind, die zum Islam zu bekehren oder umzubringen sind, dann gehört das Umbringen von so genannten „Ungläubigen“ zur freien Entfaltung der von unserem Grundgesetz garantierten Religionsfreiheit.

    So viel Toleranz müssen wir haben! Und wer das Abschlachten von Christen durch Moslems im Namen ihrer Friedensreligion nicht akzeptiert ist ein rechtsradikaler Nazi!

    Eure Claudi Rotz von den Grünen/Bündnis90/Den Gehirnamputieten!

  26. #17 nicht die mama (09. Mai 2011 23:57)

    Googelt Euch doch mal den Namenspatron der Moschee, Yunus Emre, und dann dürfte auch klar sein, warum weder … Eimann Maizeck noch ein anderer der ZMD-Funktionäre bei der Grundsteinlegung anwesend waren… Ich glaube, es liegt daran, dass Sufis von echten Mohammedanern nicht als echte Mohammedaner angesehen werden…

    Denke ich eher nicht. Vertreter des Islamischen Zentrums Aachen (Bilal-Moschee) waren anwesend, sie kamen jedoch nicht zu Wort und mussten sich beim Schaufelschwingen zur Grundsteinlegung hinten anstellen. Der Islam wird in Aachen ab sofort von der DITIB vertreten. Yunus Emre war zwar Sufi, er gilt jedoch gleichzeitig als türkischer Nationaldichter.

  27. Habt ihr gestern die Sendung auf NTV über die Salafistenszene um Pierre Vogel gesehen? Da kann es einem nur noch kalt den Rücken runter laufen. Warum hat die Roth dieses islamo-faschistische „Happening“ erlaubt? Ist die Roth nicht schon einmal, vor einigen Jahren, mit übelsten Islamisten auf die Strasse gegangen um für eine weitere Moschee in Frankfurt zu werben? Von der Frau ist offensichtlich nichts zu erwarten! Was mich immer wieder rasend macht ist, dass diese schmudeligen Bartträger, in Tücher eingebunden, mit totalverschleiertem weiblichen Anhang und meistens einer grossen Schar Kinder, in Deutschland von der Stütze der „Kuffar“ leben. Nicht genug damit, dass sie den deutschen Staat, die deutsche Gesellschaft und die Demokratie strikt ablehnen, dass sie in ihren Moscheen Terroristen und Terroristenbewunderer beherbergen, dass sie die Sozialkassen schwer belasten ohne jegliche Gegenleistung, gestern abend konnte man auch noch sehen, dass sie, zu allem Überfluss, auch noch ihren Kindern einhämmern Juden und Christen seien „Kuffar“ und kämen in die Hölle!

    Dass die in Krisenzeiten von unserem Geld hier leben und die Politik schreitet nicht ein, das kann niemand mehr nachvollziehen!

  28. Freunde, warum die Aufregung.

    Die Moschee wurde mal nicht nach „Fatih“, Sultan Mehmet II, dem „Eroberer“ von Konstantinopel (1453) genannt, sondern unsere „Kültürbereicherer“ zeigen diesmal „Feingefühl“ und benennen ihren Tempel für den Wüstengötzen Allah nach dem türkischen Sufi-Dichter Yunus Emre.

    Das ist doch schon mal ein guter Anfang.

    Yunus Emre (1241-1321 n.Chr.) gilt als der erste mystische Volksdichter, der in der türkischen Sprache dichtete (Anm.: Bei Hof wurde nur persisch gesprochen).

    Nach Auffassung der türkischen Aleviten hat Yunus Emre das Alevitentum maßgeblich beeinflusst und manifestiert. Sie beziehen sich auf sämtliche Gedichte Yunus Emres, die Ali ibn Abi Talib preisen. Es gibt eine außerordentlich große Anzahl an Gedichten, die – sogar ohne Verständnis des tieferen Sinns – leicht, aus der Sicht der Aleviten, als alevitische Gedichte gewertet werden können.

    Zentrales Thema seiner Gedichte ist die sufische Philosophie, die auf den Neuplatonismus zurückgeht.

    Und da die UNESCO 1990 zum Yunus-Emre-Jahr (Jahr des Friedens und der Liebe) ausgerufen hatte, kann doch eigentlich nichts schief gehen – das mit dem Frieden und der Liebe. Oder?

    Guckst Du hier:

    http://www.eslam.de/begriffe/e/emre_yunus.htm

    Als sein bekanntestes Gedicht gilt seine Gottespreisung „Bana Seni, Gerek Seni“ (Du für mich, ich brauch nur Dich!).

    Auszug:

    „Das was genannt Paradies
    Sind nur Schlösser und Huris
    Wer es will, dem gibs‘
    Du für mich, ich brauch nur Dich!“

  29. Ich frage mich was verdammt noch mal Staatsfahnen und dann noch die Tuerkische auf einem angeblich „sakralen“ Bau Mitten in DE zu suchen hat.

    DAS MUSS DOCH DEM LETZTEN VOLLIDIOTEN IM UNIVERSUM AUFFALLEN WOHER DER WIND WEHT UND WAS DA UNTER DEM VORWAND „RELIGION“ ABLAEUFT !!!!

    5VOR[20]12

  30. „Verlorene Ureinwohner“

    Perfekt, genau so kommt man sich vor. Verraten, Verkauft, Verarscht.

    Guter Artikel, Danke!

  31. Unglaublich was in diesem Land geschieht… sehr viele Menschen würden sich im Grabe umdrehen und auch viele Menschen schütteln heutzutage den Kopf bei sowas.

    Da gelobe ich mir doch lieber noch italienische Politiker (was man auch immer von denen halten mag), die da klarere & härtere Worte/Taten von sich geben/vollbringen!

  32. Ich bin gerührt und auch ein Stück weit geschüttelt. Die armen Moslems, also quasi die Juden des 21. Jahrhunderts, zu Millionen in (geistigen) KZs gefoltert, diskriminiert, geächtet. Sie zünden ihnen in Deutschland nicht mal mehr die Moscheen an, nein, sie bauen ihnen gleich fast ganz umsonst neue, hässliche Allah-Bunker, diese deutschen Nazis. Ist ja fast schon schlimmer als bei der Reichskristallnacht. Bald werden sicher nochmehr Moslems nach Deutschland deportiert werden und mit lumpigen Hartz IV Marken der Verelendung in Sozialwohnungsghettos preisgegeben. Wenn das der Führer wüsste !

  33. DITIB hat in Deutschland nichts verloren.
    Denn DITIB macht nichts ohne den türkischen Konsul, weil letztlich die Türkei die Aktivitäten von DITIB bestimmt.
    Wenn wir eine der Wurzeln der sich in Deutschland ausbreitenden islamischen Pest bekämpfen wollen, müssen wir vor allem auch DITIB bekämpfen.

Comments are closed.