Die südliche EUdSSR streikt, Deutschland wird wieder zahlen. Nehmen wir den „spanischen Frühling“! Die Jugend demonstriert, unsere Presse ist angetan. Zwischen einem Viertel und einem Fünftel der Spanier sind arbeitslos, bei den Jugendlichen bis zu 40%. Das ist schlimm, nur fragt sich, was die Regierung schnell dagegen tun kann. Außer dämliche Schilder mit der Aufschrift „Tahrir-Platz“ hochzuhalten, wissen die neuen Revoluzzern gar nicht, was sie eigentlich wollen.

Müssen jetzt neue Ferienhäuser am Meer gebaut werden und leerstehen? Brauchen die Spanier noch eine Immobilienkrise? Oder soll die Regierung Fabriken bauen, in denen Elektroautos oder Damenkleidung hergestellt wird? In den Obst- und Gemüseplantagen arbeitet die spanische Jugend nicht, das überlässt man illegalen und von Zapatero blitzeingebürgerten Einwanderern. Bliebe der Aufbau von Ämtern. Ein Kinder- und Jugendministerium mit 500.000 Beamten im Alter von 16 bis 30 gefällig? Sollen alle Staatsdiener werden? Im Endeffekt hat Spanien außer im Tourismus-Sektor die letzten Jahre ziemlich von der hochgeschätzten EU gelebt. Keine Baustelle ohne blaues EU-Plakat mit gelben Sternen! Und das soll so weitergehen. Diejenigen, die hier bei uns den Protest so toll finden, also die Presse, plädieren in letzter Konsequenz dafür, daß der deutsche Steuerzahler bitte den spanischen Jugendlichen ein kuscheliges Nest finanzieren möge!

Nehmen wir Griechenland. Das hat außer Tourismus nicht viel echte Einnahmequellen. Die Hälfte der Bevölkerung arbeitet beim Staat und in anderen aufgeblähten Bürokratien. Staats-Angestellte tun meist nichts Sinnvolles, aber sie haben ein Einkommen und Urlaub. Bezahlt hat man alles mit Schulden. Und nun nachdem das ein wenig geändert werden soll, bricht wieder der Anarchist im Hellenen durch. Sie zerstören Mauthäuschen an der Autobahn, verkleben Fahrkartenautomaten der Bahn und fahren umsonst. Die Schulden möchten sie nicht zurückzahlen, sondern neues Geld von der EU und noch extra 200 Milliarden von Deutschland für den Zweiten Weltkrieg.

Währenddessen lesen wir immer wieder stolze Presseergüsse, wie schlimm es um den Dollar stehe und daß der Euro bald Weltleitwährung werden könnte. Gestern hat Standard & Poors das Rating von Italien gesenkt. Es kann weitergehen mit der EUdSSR-Leitwährung!

image_pdfimage_print

 

115 KOMMENTARE

  1. Vater Staat hat jedes bischen Eigeninititiative mit Sozialleistungen, hohen Steuern und Bürokratie zerstörrt und wurde dafür auch noch von eben jenen bejubelt die heute demonstrieren gehen, weil die Staaten nicht mal mehr Kreditfähig sind.

  2. Vor ein paar Jahren hat mir meine griechische Bekannte erzählt, dass sie übers Wochenende nach Griechenland fliegt um dort wählen zu gehen und dass sie am Sonntagabend wieder hier in Deutschland sei.

    Ich frage sie ob es sich lohnen würde für zwei Tage nach Griechenland zu fliegen.

    Sie antwortete: “ Natürlich lohnt sich das. Der Flug zahle der griechische Staat. Der sorge sich halt für seine Bürger im Gegensatz zu eueren Staat!“

    Ich dachte damals wo sie Recht hat, hat sie Recht. Unsere deutsche Regierung sollte sich mal bei den Griechen ein Beispiel nehmen und den Auslandsdeutschen einen Gratisflug ins Heimatland bezahlen, damit die hier live an der Bundestagswahl teilnehmen können.

    Heute bin ich aber geläutert. Diese ganzen tollen Sozialleistungen für griechische Staatsbürger hat doch tatsächlich im Endeffekt der dumme deutsche Steuerzahler bezahlt.

    Und alleine dafür sollten wir sofort aus diesem komischen EU-Irrsinn austreten und die verantwortlichen deutschen Politiker für das Verbraten von Hunderten von Milliarden an deutschen Steuergelder vor ein ordentliches Gericht stellen und diese EU-Spinner zur Verantwortung ziehen!

  3. Sozialismus wird daher immer scheitern. Es gibt keinen direkten Schmerz für überbürdende Ausgaben seitens der Staatsdiener.

    Schon viele Regierungen haben auch in der BRD die Macht mit allerlei Schuldengeschenkchen an Beamten, Unternehmer, Ausländer, Arbeitlose, etc auf Kosten der Kinder „erkauft“.

  4. Die Jugend demonstriert, unsere Presse ist angetan.

    Na klar jubiliert sie – sieht sie doch das neue Subjekt der Weltrevolution, das von PROKLA nach langen Jahrzehnten der Beschäftigung mit den Problemen des Klassenkampfs schlussendlich identifiziert wurde, am Werk.

    Das Dumme ist, dass es den „Jugendlichen“ – egal wo sie demonstrieren – letztendlich um völlig andere Dinge geht:

    – möglichst viel Kohle für möglichst wenig Arbeit
    – HDTV, iPhone und DVD-Player für alle
    – viel Urlaub
    – geiles Auto
    – und vermutlich auch um das Hähnchen für 3.50. Kann auch gerne noch billiger sein.

    DAS wiederum ist aber doch völlig „unethisch“ und völlig „unmoralisch“.

    Oder?

  5. Seit Tunesien sind die Medien völlig besoffen. Da werden Jugendliche als Helden dargestellt, nur weil sie mit Isomatte und Schlafsack draußen übernachten. Der politische Anspruch, von dem man sich fragt, worin er denn bestehen soll, wird ihnen ja letztlich von den Medien in den Mund gelegt.

  6. Endlich nimmt Kewil einmal die Realität im sterbenden Staat Spanien wahr. Endlich! Ich habe das alles schon vor Jahren beschrieben.

    Der kiffende Teil der Jugend Spaniens randaliert nun, fast alle Vorschläge gehen in die falsche Richtung. Mein Herz bleibt dabei ein Ipod – ganz wie im Fall der Vorbotes des arabischen Winters.

    „Dem Norden Europas, wo härter gearbeitet wird, mehr gespart wird, Tannen wachsen und es öder ist und die Bürger im Allgemeinen ein von Verantwortung geprägtes Verhältnis zum Staat haben, steht der Süden gegenüber, wo man Siesta hält, sich erst nach zehn Uhr abends zum Essen setzt, Stiere durch die Straßen getrieben werden und es ein Volkssport ist, die Behörden übers Ohr zu hauen. Uns Nordlichtern wird nun dank der Regeln, die die Eliten aufgestellt haben, die Schuldenlast der Südländer aufgebürdet. Das Problem ist: Ich fühle keine Solidarität mit den Griechen oder den Spaniern.“

    Leon de Winter

  7. Wurde nicht der Sozialist Zapatero vor 7 Jahren durch Al-Kaida an die Macht gebombt?

    Das Problem aller Sozialisten von Hitler über Honecker, Papandreou und Zapatero ist das, dass das Geld anderer Leute irgendwann aufgebraucht ist.

    Hitler ließ die Kartoffel 5 RM in der Woche für den Käfer ansparen und steckte das Geld in den Krieg, Honecker ließ sich von der verhassten „BRD“ mit zinslosen Milliardenkrediten aushalten, bis er schreiend aus dem Politbüro getragen wurde.
    Papandreou und Zapatero leben von den Deutschen, Niederländern, Österreichern, Flamen und Finnen. Aber nun wird der Norden finanziell überdehnt.

    Vom wirtschaftlichen Aufschwung bleibt dem Norden nichts, das Geld geht für Südländer in Marxloh und in Madrid drauf, eine Form modernen Raubes:

    Aus der heutigen Welt

    Finanzminister Schäuble und FDP-Chef Rösler haben den Steuer-Streit zwischen Union und FDP beigelegt. Vorerst wird es keine Steuersenkungen geben.

    Weil die Deutschen so gutmütig sind, gehen sie auch nicht auf die Straße sondern arbeiten, auch wenn es kein Geld bringt:

    Der kräftige Aufschwung ist bei vielen Arbeitnehmern noch immer nicht angekommen. Ganz im Gegenteil – vielen drohen jetzt sogar real sinkende Netto-Stundenlöhne.

  8. Sagen wir es mal ganz offen (und politisch unkorrekt!):

    Das Experiment EU und Euro ist grandios gescheitert!

    Die EU ist zu einer Transfer-Union mutiert wo hauptsächlich deutsche Steuerzahler für die Verschwendungssucht und für die Schulden anderer Länder aufkommen.

    Es gibt nur einen logischen Schritt: Anstatt diesem EU-Irrsinn noch weiteres gutes Geld in den Rachen zu schmeißen sollten wir sofort damit aufhören deutsches Steuergelder zu verbraten. Unsere Straßen in Deutschland sehen teilweise langsam aus wie in einem Dritte-Welt-Land und unsere Städte sind absolut überschuldet. Und die Krönung des ganzen Irrsinn ist die Tatsache, dass der deutsche Michel bis 67 und bald auch bis 69 arbeiten muss damit der Grieche, Portugiese oder der Spanier im Durchschnitt mit 56 in Rente gehen kann.

    Und die deutschen verantwortlichen Politiker gehören dafür geteert, gefedert und aus dem Land gejagt.

    Oder nicht?

  9. Hierzu:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5174b8ae472.0.html

    Den Kontinent retten

    Von Thorsten Hinz

    Kein äußerer Feind könnte Europa gründlicher und nachhaltiger demontieren als die Funktionärs- und Bürokratenkaste, die den falsch konzipierten Euro durchgepeitscht hat und die nun buchstäblich um jeden Preis an ihm festhält. Das Argument, der Dollar sei weit schwächer und die amerikanische Schuldenlast größer als die europäische, verfängt nicht. Amerika gebietet über politische, militärische und kulturelle Instrumente, die seine Dominanz garantieren und es ihm ermöglichen, andere Länder für sein Defizit bluten zu lassen. Europa verfügt weder über den Willen, die Mittel noch die Kraft, sich dagegen zur Wehr zu setzen. Der Euro hat, statt die Kräfte zu bündeln, den Kontinent zum Autismus verurteilt und gelähmt.

  10. #9 Hellgate
    So mancher regt sich über den Länderfinanzausgleich auf (was ich bei Rot-Grün regierten VersagerInnenländern auch bestens verstehen kann), aber die Bunzelbürger scheinen nicht zu schnallen dass der EU Finanzausgleich weitaus verheerender ist 😉

  11. Bis das Euro-Kartenhaus in sich zusammenfällt wird Deutschland noch einige Milliarden mehr stemmen. Danach wird man Deutschland die Hauptschuld am Scheitern geben, allen voran Frankreich.
    Wie ein begossener Pudel werden die Deutschen dastehen, von ihren „Herren“ im Regen stehen gelassen.
    Noch schlimmer, sie werden sich in ihrer vermeintlichen Schuld suhlen wie die Sau im Dreck.

  12. So tickt die Finanz- und Machtelite in der BRD:

    Norbert Walter, Ex-Chefökonom der Deutschen Bank: Wenn ein skeptischer Deutscher über die Türkei nachdenkt, denkt er an anatolische Bauern. Das ist falsch. Die Türkei ist ein aufstrebendes und teilweise sehr entwickeltes Land.

    Norbert Walter, Ex-Chefökonom der Deutschen Bank: Die Türkei ist als Scharnier zwischen Europa und dem Mittleren Osten politisch sehr wichtig.

    http://www.boerse-go.de/jandaya/#Ticker/Feed/?Ungefiltert

    Am 21.5.2011 ab 10.00 Uhr berichtet Jandaya live vom Investment- und Trading-Kongress in Wien. Mit dabei sind unter anderem der ehemalige Chefvolkswirt der Deutschen Bank Norbert Walter

  13. Die ganze EU und die damit verbundene Einheitswährung zur Erreichung eines einmal sozusagen vereinigten Europas ist von sozialistisch angehauchten unsachverständigen Polit-Utopisten und Grössenwahnsinnigen ausgedacht worden und zum scheitern verurteilt. Die gleichen Utopisten und Macherhalter werden alles daran setzen und alle Lügen erfinden, um das Konstrukt mit allen erdenklichen Mitteln solange am Leben zu erhalten so lange es geht, aber irgendwann wird diese Utopie-EU auseinderfallen wie ein Kartenhaus. Viele dieser Politclowns werden dann ihre schönen Aemtchen, um die es ihnen vor allem geht, verlieren. Mit der reinen Zwecklüge, dass der Frieden in Europa nur mit einer EU möglich sei, wird alles andere zerredet und schön geredet. Ein friedliches Europa ist auch ohne die Sozi-EU möglich. Die Schweiz existiert auch schon viele hundert Jahre ohne Krieg bevor eine EU geschaffen wurde. Die EU war am Anfang eine gute Sache, als sie sich praktisch nur um wirtschaftliche Belange kümmerte, auf diesen Stand sollte sie wieder zurückgefahren werden. Eine politische Union führt nur zu Spannungen und unlösbaren Problemen.

  14. Dass die nördlichen EU-Länder fitter, erfolgreicher und effizienter sind als die südlichen EU-Länder ist einzig und allein eine Frage der Mentalität.
    Und es ist illusorisch, zu glauben, dass man Mentalitäten von heute auf morgen ändern könnte – das dauert viele, viele Generationen.

  15. Mal was anderes.
    Der Stupidedia Eintrag zu Claudia Fatima Roth der unter meinem Namen verlinkt ist, ist gelöscht worden. Hat Fatima etwa Klage eingreicht?
    So wie gegen Felix Menzel, der sie eine Fette Qu***e nannte… Sehr merkwürdig..
    Muss mir nun wohl vorläufig eine neue Verlinkung suchen. Vlt. nehm ich die Böhmer …

  16. Die Türkei ist ein aufstrebendes und teilweise sehr entwickeltes Land.

    Da hat einer was nicht verstanden und zwar die Tatsache dass es DIE Türkei gar nicht gibt. Die Türkei ist ein Vielvölkerstaat die teilweise stärker verfeindet sind als es Preussen und Bayern in den schlimmsten Tagen je waren.

    Ich sehe erst mal drei Gruppen und wahrscheinlich gibt es noch mehr

    a) die Kemalisten
    b) die Islamisten
    c) die Kurden
    d) bis vor 100 Jahren gab es noch die Armenier (was einen Hinweis gibt auf die Art und Weise wie dort miteinander umgegangen wird)

    Modern und aufgeschlossen ist dabei nur eine Gruppe und das sind die Kemalisten. Die waren in der Mehrheit, haben die Türkei zu dem gemacht was sie heute ist, verlieren die Mehrheit langsam und dürfen nun dem Verfall zusehen. Da aber die Islamisten die Kemalisten in der Türkei mehr und mehr verfolgen droht inzwischen auch der Türkei ein Bürgerkrieg.

    Und über das Verhältis der beiden Gruppen zu den Kurden brauche ich nicht mehr viel zu sagen, das dürfte bekannt sein.

  17. Außer dämliche Schilder mit der Aufschrift “Tahrir-Platz” hochzuhalten, wissen die neuen Revoluzzern gar nicht, was sie eigentlich wollen.

    In Spanien ist man derzeit mit Vehemenz gegen alles und jeden, was augenblicklich ziemlich einfach ist. Konkrete Vorschläge aber hat bedauerlicherweise keiner. Man wartet immer noch auf den Messias, der am Ende vermutlich wieder aus den Reihen derer kommen wird, gegen die man demonstriert.

  18. Spaniens empörte Kinder

    Die Jugend demonstriert, unsere Presse ist angetan. Zwischen einem Viertel und einem Fünftel der Spanier sind arbeitslos, bei den Jugendlichen bis zu 40%.

    Es ist ja schön, dass Spaniens Kinder gegen fehlende Jobs demonstrieren. Ich befürchte allerdings, dass man dort gegen den pöhsen Kapitalismus oder andere inexistente Bedrohungen protestiert und in allgemeiner Verblendung nicht die komplexeren und wahren Gründe für die Misere erkennt oder erkennen will. Vielleicht sollte man den spanischen Kindern daher bei Zeiten mal die Augen dafür öffnen, dass der Hauptjobkiller in ihrem Land der massive Ausbau der „erneuerbaren“ Energien ist, der die Grundlage für jede wettbewerbsfähige Industrie zerstört hat: Nach einer Studie des spanischen Wirtschaftsverbandes hat die grüne Technologie in Hispania über 3 Mio. Arbeitsplätze im produzierendem Gewerbe vernichtet.
    .
    Letztendlich kann man an Spaniens wirtschaftlicher Entwicklung unter diesem Aspekt sehr schön erkennen, auf welchem Wege sich auch Germanistan befindet.
    .
    Wenn die Landschaft voll ist mit blauen Solarpanellen und Windmühlen, das letzte Infrastrukturprojekt durch Links-Grün verhindert, der letzte Industriebetrieb ohne grün-ideologische Subventionen abgewandert ist und es keine Wertschöpfung mehr gibt, dann werden die ökoreligiöse und sozialistische Priesterkaste und ihre Gläubigen merken, dass man Juchtenkäfer nicht umverteilen kann.

  19. Jetzt ist also eingetreten, wovor die Rechten immer gewarnt haben.

    Aber kein einziger interessiert sich dafür. Stattdessen Demos gegen – ebenfalls fragwürdige – Bauprojekte innerhalb Deutschlands.

    Und natürlich weiterhin gegen „Rechts“ und den bösen Kapitalismus.

    Es ist ja nicht so, daß die Deutschen nicht auf die Strasse gehen würden – aber sie gehen nicht für ihre eigenen Interessen auf die Strasse, sondern um ihre Gutmenschlichkeit zu exhibieren.

  20. Hab eine spanische Kollegin bei mir auf der Arbeizt, die kürzlich hier nach Norwegen kam.
    Sie ist völlig glücklich jetzt, kann jetzt richtig arbeiten.

  21. Es ist richtig und wichtig, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen Spaniens trotz Verbot auf die Straße gehen.

    Aber einem Deutschen sowas zu erklären ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die lassen sich ja sogar das Streikrecht von Gerichten sowie volksfeindlichen Gesetzen verbieten (siehe Bahnstreik der GDL) und finden das teilweise auch noch toll.

  22. #18 Wolfgang (22. Mai 2011 09:55)

    Es gibt in der Tat sehr viel mehr:

    Zaza,
    Tscherkessen,
    Bosniaken,
    Araber,
    Albaner,
    Georgier,
    Lasen,
    Aserbaidschaner,
    Mescheten,
    Turkmenen,
    Gagausen,
    Kasachen,
    Kirgisen,
    Kumyken,
    Usbeken und Uiguren.

    Jeder kocht sein eigenes Süppchen, obgleich die Türkei alle Anstrengungen unternimmt, diese Gruppen vollkommen zu assimilieren.

    Der wichtigste Schritt der Assimilation besteht darin, zu bestreiten, dass es diese Gruppen überhaupt gibt.

  23. Griechen, Spanier und die Portugiesen haben die Lösung für ihre Schuldenkrise gefunden:

    Sie streicken sich schuldenfrei!

    😆

  24. Die EU ist gescheitert, der Euro defacto kaputt.
    Jetzt bleibt nur noch die Frage, wie teuer für uns Deutsche der Zusammenbruch der EU wird.
    Merkel, die Hilfsphysikerin aus der Uckermark, blickt nicht durch und verscherbelt- völlig undemokratisch am Parlament vorbei- Milliarden und am Ende gar Billionen deutscher Steuergelder nach Brüssel zu den Eurosozialisten um Barroso und Junker, die den Hals nicht voll genug bekommen können.
    Am Ende steht die Pleite Deutschlands und damit auch die Pleite der EU.
    Deutschland muss raus aus dem Euroland und aus der EUDSSR, sonst wird Deutschland unter der Führung der ehemaligen Stalinistin Merkel noch in den Bankrott geführt werden.

  25. Ich kann mich noch sehr gut an das Massaker im Namen des Islams, verübt von vornehmlich integrierten Marrokanern, in Madrid zurückerinnern.

    Also die Sozialisten hoch gefeiert wurden – Geld und Wohlstand für alle! Kein Krieg, nur Zugeständnisse!

    Wie beim Islam und der DDR machen sozialistische Sprüche weniger physisch noch psychisch satt.

  26. …wieso eigentlich immer wir ?
    Warum sollen wir für fast alle Länder der Erde immer die Karre aus dem Dreck ziehen ?

    *leises kopfschütteln*

  27. Wieder mal voll daneben Kewil.

    Du bist ein betonköpfiger Konservativer im schlechtesten Sinne.

    Sogar wenn dir von deinem CDU-Abgeordneten persönlich ein Brief zugestellt würde, dass du dich zum Schächten bei deiner nächstgelegenen Moschee melden solltest, würdest du die CDU wählen, „um rotgrün zu verhindern.“

    Es gibt zu allem ein Gegenstück kewil. Genauso wie die Gutmenschen völlig lernresistent sind und ewig die Schuld bei den Nazis suchen, bist du eine ein Konservativer, der die Schuld ewig bei den Grünen sucht. Schau dir doch dein verkacktes Baden-Württemberg an, wo die CDU seit 50 Jahren regiert. Siehst du einen Unterschied zwischen Bremen und Stuttgart? Nein? Ich auch nicht.

    Warum soll ich den Scheiß dann wählen, der dafür verantwortlich ist? Nur weil du die Grünen noch mehr hasst?

    Ich sage nicht, dass die Grünen toll sind. Ich sage, dass das System scheiße ist.

    Und das haben die Revoluzzer, wie du sie hämisch nennst, begriffen, im Gegensatz zu dir.

    Sie stehen nämlich auch mit Schildern dort, die sagen:“Ihr repräsentiert uns nicht“ und wollen echte Demokratie.

    Aber das kannst du nicht verstehen kewil. Du willst die Monarchie, in all den Jahren fact-fiction wolltest du immer nur andere Herrscher, niemals mehr Macht für das Volk.

    Wir stehen vor Problemen, die du mit deiner Art zu denken nicht mehr lösen kannst. Dein Ansatz versagt seit Jahrzehnten und du bist einfach zu verbohrt und zu verbittert, um das erkennen zu wollen. Weil es dir nie darum ging, etwas zu verändern. Dir ging es immer nur um dich.

  28. #19 Wolfgang
    Die Kemalisten betrachte ich allerdings auch mit gemischten Gefühlen. War es nicht Kemal Atatürk, der immer vom großosmanischen Reich träumte ? Mag sein, dass sie die „gemäßigteren“ sind, aber unser größeres Problem zumindest hier in Deutschland ist ein Hybride aus Islamisten und Kemalisten. Das macht mir Sorgen.

  29. Sie stehen nämlich auch mit Schildern dort, die sagen:”Ihr repräsentiert uns nicht” und wollen echte Demokratie.

    „Echte Demokratie“ ist etwas, das ihnen

    – möglichst viel Kohle für möglichst wenig Arbeit
    – HDTV, iPhone und DVD-Player für alle
    – viel Urlaub
    – geiles Auto
    – und das Hähnchen für 3.50 Euro

    garantiert. Alles andere ist MSM-Propaganda.
    Wo sind denn die Demokratiekämpfer aus Tunesien und Ägypten geblieben? In Lampedusa oder doch in der Moschee?

  30. #36 beaniberni (22. Mai 2011 10:41)

    Hmmm.. wie könnte man einen solchen Prozess wohl bezeichnen? Etwa „Islamisierung“?

  31. Das Propagandageseife der deutschen Leitjournalüftchen glaubt doch eh keiner mehr. Und das ist gut so. Ich freue mich richtig, daß anscheinend immer mehr Menschen es doch tatsächlich wagen – welche Unverfrorenheit! – einen eigenen Kopf zu besitzen und den Mainswampmedien nicht mehr einfach alles zu glauben, was sie sprech- und schreibroboterhaft ausspucken. Es scheint vielen Leuten (zum Glück) völlig egal zu sein, wenn sie sich deshalb von der FAZ als „populistische“ Euroskeptiker beschimpfen lassen müssen. Who the fuck is the FAZ, anyway?
    Ist das nicht diese ehemalige Qualitätszeitung, die in den letzten zwei Jahren sich immer mehr hat degradieren lassen zu Angela Merkels persönlichem Propagandablatt?
    Who cares?
    Wichtig ist, gerade angesichts der nur noch verzweifelt wirkenden massenmedialen Bemühungen, gegen die sich immer deutlicher abzeichnende nächste „Krise“, die wahrscheinlich eher eine Katastrophe, ein Totalschaden sein wird, klaren Kopf zu behalten und sich nicht einlullen zu lassen.

  32. #33
    es gab schon ein paar Unterschiede zwischen Bremen und Stuttgart- eine florierende Wirtschaft und eine gute Pisa-Statistik- aber dank Regierungswechsel wird das ja bald Geschichte sein

  33. Wäre Saudi-Arabien nicht der geeignette Ort für Claudi Rotz und ihren grünen Islamversteherinnern

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,764104,00.html

    Saudi-Araberin wird nach Autofahrt festgenommen!

    Und Claudi und ihre grüne Gutmenschen-Spinnerinnen und Islamversteherinnen kämpfen für das Recht eines moslemischen Mannes Frauen zu Unterdrücken.

    Sind die Grünen nicht alle ein bisschen balla-balla?

  34. Thema Krankenkasse.

    In der FAZ liest man zur Zeit von Empörung darüber, dass Krankenkassen Risikofälle ablehnen. Das sei nur den privaten Vorbehalten – denn so funktionieren private Versicherungen: Risikoselektion. Sonst gehen sie pleite.

    Das jetzt die Versicherungen pleite gehen, die nicht selektieren dürfen ist dann nur noch logisch. ICh frage mich, warum wir überhaupt solch einen pseudowettbewerb erhalten. Letztendlich läuft das System auf eine Einheitsversicherung in irgendeiner Form – bei den den gesetzlich Versicherten – heraus.

    Die Krankenversicherung ist das große Umlagesystem neben dem Steuersystem im Land. Die „kleinen“ Einkommen zahlen wenig, die „großen“ viel. Dabei ist Gesundheit doch nicht ans Einkommen geknüpft?

    Nächste Frage: Warum lehnt die AOK nun, obwohl sie es nicht dürfen, die Versicherten der Insolventen Kassen ab? Weil sie nicht die nächsten sein wollen! Das ist der Punkt. Sie haben genug schlechte Risiken; das Boot ist voll.

  35. Cedrick Winkleburger (10:14):
    >>Unbedingt ansehen! … The Obama Deception<<

    Oh, nee; bitte nicht wieder diese dümmlich albernen Verschwörungstheorien von im geheimen arbeitenden und weltweit operierenden Geheimbünden, die die Weltherrschaft anstrebten oder sie schon hätten. Letztendlich ist das Alles auf dem Niveau von Die Protokolle der Weisen von Zion und kann nur bei absolut dämlichen Spinnern verfangen. Tun Sie sich einen Gefallen, schalten Sie mal die eigene Birne ein und lassen diesen Quatsch!
    .
    All diesen New World Oder Unsinn gab es schon bei Bush jun. Und da wurde behauptet, dass 9/11 ein Teil dieser ganz fiesen Verschwörung wäre (und natürlich Gaaaarnix mit der Religion des Friedens™ zu tun hätte) und Bush vor Ende seiner 2. Amtszeit mit Hilfe von NSA, CIA, usw. per Militärputsch die Macht in Amerika übernehmen würde. Da das nun Alles partout nicht eintreten wollte, gibt es nun die Fortsetzungsspinnerei rund um Obama.
    .
    Bei solchen dämlichen Filmchen und deren begeisterten Konsumenten, frage ich mich, ob das mit der Aufklärung nun wirklich so einen dollen Effekt hatte. Auf jeden Fall ist es wohl sinnvoller, an das zu glauben, was Jesus lehrte, als an den Inhalt solch primitiver Verschwörungsspinnereien.

    *kopfschüttel*

  36. #38 Stefan Cel Mare
    So könnte man es nennen. Das müssten die Deppen in Europa nur endlich kapieren. Noch fördern sie die Islamisierung wo sie nur können.

  37. #41 Hellgate (22. Mai 2011 10:47)

    Sind die Grünen nicht alle ein bisschen balla-balla?

    Wenn es denn nur die Grünen wären, wäre ja alles halb so schlimm.

  38. Wir haben doch Freizügigkeit. Wir erwarten doch angeblich Hunderttausende aus Osteuropa.
    Warum kommen denn die Spanier nicht auch?
    Wir haben doch Faaachkräääftemaaaangel.

  39. Die Themen auf PI deprimieren mich meist, weil man sich als Bürger bewußt wird, wie hilflos man dem Treiben der Politiker zusehen muss.
    Andererseits bauen mich die Kommentare dann wieder auf, weil ich feststelle, dass viele meiner Meinung sind und ich nicht als einziger verblendeter Querkopf durch dieses Land irre.
    Wenn ich mir die Medien, Politiker und viele meiner Mitbürger so anschaue, dann bekomme ich schon fast ein Schleudertrauma vor lauter Kopfschütteln.
    Solange es dieses Forum gibt, verliere ich noch nicht den Glauben an die Menschheit.
    Also Leute, weiter so!

  40. #38 Stefan Cel Mare
    Interessant an dem WO Artikel ist die (natürlich abgeschaltete) Kommentarfunktion. Die schreiben fast alle das gleiche wie wir hier. Wir werden langsam mehr.

  41. Jede weiß doch, daß durch Streiks Arbeitsplätze geschaffen werden, wie Bildung auch. Wenn also jeder richtig intensiv streikt, dann geht es allen besser. Die Journalisten sollten das mal tun, für mehr Leser streiken. Dann sinken die Auflagen ihrer Zeitungen auch nicht. Klar, daß die begeistert sind von der Methode, Wohlstand und Arbeit mittels Streiks zu schaffen.

  42. Die EUDSSR ist zunehmend eine Veranstaltung von Traeumern, die den Traum mueheloser Wohlstandsumverteilungsvermehrung traeumen, welche wie ein Perpetuum Mobile funktionierte.
    In diesem Traumgebaeude gibt es auch keine -zumindest eigenen, sondern nur „gemeinsame“- Schulden, oder halt nur „Wohlstandsbringschulden“ anderer, fuer die die administrativverantwortlichen Nehmer- wie Geberstaaten aufkommen muessten, denn diese sind ja von -jeweils- anderen zu tragen, um den -jeweils eigenen- Wohlstand weiterhin fremd, zumind. aber zwangsabgabendeligiert generieren.

    Wunderbar, mit einem klitzekleinen Schoenheitsfehler. Es ist eben kein „Perpetuum Mobile“, weil -allerdings abnehmend- nur wenige fleissige, hamstergleiche Zwangsabgabentierchen das Traumhaus, einem Karrussel gleich, noch von wenigen angeschoben sein „will“, respektive halt dazu zwangsweise zum Anschieben (ohne Urteil und Titel) vorverurteilt wurden.
    Brechen diese fleissigen Hamster zusammen, oder merken, dass sie nicht nur Kaefighamster, sondern freie Buerger sein koennen, ist auch der Traum vom EUDSSR-Wohlstands-PerpetuumMobile ad hoc vorbei.

    Aber alle Hamster finden noch, merhheitlich, dass ihr Zwangsstrampeln und ihre Zwangsabgaben voellig richtig sind, und waehlen nur die Art der die Antriebskaefige, die ihnen die Antriebsraeder f.d. „Perpetuum Mobile“ weisen.

    Na denn, weiterhin schoenes Strampeln und Abgaben fuer den Niedergang …., aehm, Fremdwohlstand leisten!

  43. Und nicht vergessen, wir Deutschen müssen zur Arbeit eilen, um andere Staaten auszuhalten, wie Huren, doch die tun wenigstens was für ihr Geld, damit es kein zweites Verdun gibt. und wollt Ihr ein zweites Verdun?

  44. #22 Graue Eminenz (22. Mai 2011 10:03)
    …sozialistische Priesterkaste und ihre Gläubigen merken, dass man Juchtenkäfer nicht umverteilen kann.

    Nee—aber mit den Borkenkäfern geht das ganz gut, die folgen ihrer Natur und fressen alles auf.

  45. Ich bin Europa nicht skeptisch gegenüber, kann aber auch an meinem Alter und der Tatsache, dass ich mit der EU als Selbstverständlichkeit und Heimat aufgewachsen bin.

    Was viel interessanter ist: Man versucht uns seit Jahr und Tag einzureden, dass wir auf Einwanderung aus Nicht-EU-Ländern (gemeint sind natürlich meist muslimische Länder) angewiesen sind. Auf der anderen Seite kämpfen andere EU-Länder teilweise mit einer horrenden Arbeitslosenquote.
    Warum kommt keiner auf die Idee, in Spanien oder einem anderen EU-Land mit hoher Arbeitslosigkeit anzuwerben?
    Warum wird und trotzdem via Medien und Politik weiß gemacht, dass wir Muslime als Arbeitskräfte benötigen?

  46. Bei maischberger erklärte olaf henkel, dass die kosten für zahlungen an die eu für jeden deutschen 99 euro betragen, die für die rettungsmaßnahmen des euro 6.000 euro für jeden!

    Inzwischen wird italien abgewertet!

    Vor einigen jahren schrieb schon jemand, dass folgende euro-geldscheine mit den buchstaben
    M P S T V Y weitergegeben werden sollten.

    Wenn eines tages z. b. griechenland die drachme einführt, dann sind die Y-scheine wertlos.

    Ich sortiere sie jedenfalls sofort aus und gebe sich gleich weiter im nächsten laden.

  47. Unserer Qualitätspresse geht es im Grunde genommen doch genauso wie der „Jugend“ in Spanien.
    Ich wette, die wollen heimlich auch ein gigantisches Wahrheitsministerium mit 500.000 Angestellten, wo jeder Schreiberling dann ein schönes, bequemes Auskommen auf Steuerzahlerkosten hat.

  48. Da gehe ich doch gleich morgen wieder fröhlich zur Arbeit, damit der ganze Wahnsinn weiter finanziert werden kann… *kotz

  49. #55 Caro

    Vielleicht sollten unsere „Politiker“ einmal dem Volk a l l e Verträge zugänglich machen bzw. zeigen, die sie unterschieben haben.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass unsere „Elite“ so dämlich ist. Ich denke, da steckt viel mehr dahinter. Wie schon Herr Verheugen letztens im Fernsehen sagte, dass die EU nur aus einem Grunde gegründet wurde: Um Deutschland auszulöschen, damit es nie wieder stark werden möge…………. Wir sind -auch in der EU- vielen Ländern ein Dorn im Auge, da wir wirtschaflich wieder so stark geworden sind. Um uns zu schwächen, sollen wir

    a) zahlen bis der Arzt kommt
    b) uns mit „Fachkräften“ aus den moslimischen Ländern vollstopfen und diese finanziell unterstützen.
    c) uns immer und immer wieder vorhalten, dass wir den 2 Weltkrieg begonnen haben

    Der Neid ist da und wird immer stärker.
    Frau Merkel ist dem in keinster Weise gewachsen. Die verscherpelt Deutschland, ohne dasssie es merkt.

  50. Die Sozen lernen’s nie. Nicht die Regierung schafft Arbeitsplätze, sondern die böse kapitalistische Wirtschaft. Wenn diese durch die Regierung mit Ökohysterie, politsch gewollter Enegievrknappung und Verteuerung, Antidiskrimminierungsgedöns, überzogenen Steuern und Arbeitsschutzgesetze gegängelt wird, macht sie dicht – oder zieht ab. Gerade aus den spanischen Erfahrungen könnte man hier einiges lernen: „The study calculated that, since 2000, Spain spent $774,000 to create each „green job“, including subsidies of more than $1.3 million per wind industry job. It found that creating those jobs resulted in the destruction of nearly 113,000 jobs elsewhere in the economy, or 2.2 jobs destroyed for every „green job“ created. Jobs lost were mostly in the fields of metallurgy, non-metallic mining and food processing, beverage and tobacco.“

  51. Elisa38 (11:19):
    >>Inzwischen wird italien abgewertet!<<

    Wie soll das denn gehen? Ob Sie wohl so freundlich wären, mir das mal zu erklären?
    ____________
    >>Wenn eines tages z. b. griechenland die drachme einführt, dann sind die Y-scheine wertlos.<<

    GRÖHL

    Sie scheinen ja eine richtige monetärwirtschaftliche Expertin zu sein!

  52. Leider ist die deutsche Presse überwiegend totaler Schrott, vom Handelsblatt einmal abgesehen.

    Selbst die FAZ hat deutlich nachgelassen, vor allem seit sie Bilder auf der Titelseite bringt (ein Grauen).

    Die Spanier demonstrieren vor allem gegen sich selbst. Denn was sie wollen, wissen sie eigentlich nicht. Sie haben 40 % Arbeitslose, gut, aber dagegen kann man ja was tun. Wie kewil richtig schreibt, gibt es ja durchaus Nachfrage nach Arbeitskräften. Es würde ja schon helfen, wenn der Großteil der Demonstranten für den Anfang in Landwirtschaft arbeiten würde. Kein Mensch behauptet, dass das für immer sein muss. Aber dadurch würde zunächst einmal Geld herein kommen und die spanische Wirtschaft könnte sich auf niedrigem Niveau erholen. Bei den Beamten muss natürlich weiter gespart werden und man muss den jungen Spaniern auch sagen, dass vielleicht nicht alle von ihnen eine Zukunft in Spanien haben, weil diverse sozialistische Regierungen Spanien in der Vergangenheit vor die Wand gefahren haben. Wer sein Glück finden will, sollte sich in der EU nach Alternativen umschauen und zwar auch nach solchen, die deutlich unter der eigenen Qualifikation sind.

    Dem deutschen Steuerzahler ist es jedenfalls nicht zuzumuten, sinnlose Jobs und Frühverrentungen im südlichen Europa zu bezahlen, während die Arbeitnehmer hier eine Härte nach der anderen aufgetragen bekommen.

    Irgenwelche Faxen, nach denen Länder wie Griechenland die Staatsschulden „nicht anerkennen“ wollen, kann man diesen Staaten natürlich nicht durchgehen lassen.

    Die Leute müssen durch diese Härten jetzt durch. Schlimmste soziale Verwerfungen wird man gemeinsam abfedern können. Notfalls hilft die deutsche Regierung den südlichen Staaten eben bei der Einrichtung von öffentlichen Suppenküchen. Mich wundert, dass die Bundesregierung diesen Staaten noch nicht entsprechende Angebote unterbreitet hat.

  53. Die südliche EUdSSR streikt, Deutschland wird wieder zahlen. Nehmen wir den “spanischen Frühling”! Die Jugend demonstriert, unsere Presse ist angetan.

    Ja, denn die Demonstranten sind links. Deswegen sind ihre Gewalt- und Straftaten nach Meinung der linken Presse moralisch gerechtfertigt. Aber wehe ein friedlicher Bürger wagt es, von seinem demokratischen Wahlrecht Gebrauch und sein Kreuzchen an der falschen Stelle zu machen, dieser Rechtspopulist. Dann wird von unseren linken Medien der nächste Weltkrieg an die Wand gemalt.

    Aber wenn man sich die Wahlergebnisse anschaut, dann zeigt diese primitive Meinungsmache offensichtlich bei den Deutschen Wirkung.

  54. „… Die Schattenwirtschaft (in Spanien) hat an der Wirtschaft einen Anteil von zwischen 20 und 23 % …“
    Quelle: La Vanguardia, 8. Februar 2011, Seite 51

    Die Struktur der spanischen Wirtschaft weist eine für Industrienationen typische Verteilung auf:
    68 % Dienstleistungen
    20 % verarbeitende Industrie
    9 % Bauwirtschaft
    3 % Landwirtschaft.
    Wichtigste Wirtschaftszweige der spanischen Wirtschaft sind der Tourismus, (waren) das Bauwesen, die Kommunikations- und Informationstechnik, metallverarbeitende Industrie, Maschinenbau, Landwirtschaft und Petrochemie.
    Das Wachstum der vergangenen Jahre wurde wesentlich durch einen Immobilienboom getragen, mit dem die durchschnittliche Verschuldung pro Person schon 2005 auf 125 Prozent des Jahreseinkommens anstieg, das war dreimal mehr als vor einer Dekade.
    Die Immobilienblase platzte im Verlauf der Finanzkrise ab 2007. Da die spanischen Banken fast nur Darlehen mit variablem Zins vergeben und so das Zinsrisiko auf die Kreditnehmer abwälzen und die Banken durch strikte Regulierung kaum in den Verfall der forderungsbesicherten Wertpapiere verstrickt sind, galten die spanischen Banken lange als relativ gesund.
    Quelle: Bank of Spain Economic Bulletin 07/2005 (PDF). Bank of Spain. Abgerufen am 13. August 2008. …

    Das Gesundheitswesen ist f.sp. Buerger frei, d.h. sie muessen (bisher) nichts f.d. Arzt-u.KH-Service bezahlen. Nur, wie das nun noch, ausser v. „Bruessel“, finanziert werden soll …

    Hauptproblememe in Spanien sind aber die Korruption und/oder die Ineffizienz der Administrationen/Rechtsinstitute im gewerblichen Bereich, inkl. Grund&Boden-Administration.
    Wer will sodann und da investieren?

    Leidtragende sind die jungen Menschen in Esp., die (>40%) mit kurzen Zeitvertraegen oder „Praktika“ (im „Ueberlebensgehaltssektor“) praktisch perspektivlos stellt i.d. Wirtschaft, welche aber auch -i.d. Metropolen- zu fein sind, sich f.“Langweilerjobs“ u./o. koerperl.Jobs (die lieber an billige „negros“/Illegale delegiert werden u.wurden) i.d. Provinz zu bequemen.

  55. Natürlich. Die Südländer sind immer schuld. Die Deutschen sind einfach perfect. Die Deutschen sind fleissig, die Deutschen sind clever, die Deutschen arbeiten mehr als wir . Als die Südländer der mülheimer der Deutschen Industrie geworden sind, hat sich der berühmte Deutcher Steurzahler nicht beschwert. Aber wie gesagt. Die Deutschen sind ja perfect.

    Wir Italianer arbeiten gar nicht. Nein, nein, die Spanier auch nicht, die Griechen sind doch sehr… reich. Sie bekommen sehr viel geld, 600 Euro im Monat. Natürlich habt ihr euch auch nicht beschwert als Griechenland 800 Leopardpanzer gekauft hatt. Ich habe ein Frage. Wie viel Geld schulded Deutschland? Ach ja, etwa 2 Billionen. Viel glück dammit. Und wenn ihr dann hilfe braucht, dann kann euch vileicht der Amerikaner sagen: Verkauft doch BaWü ihr pleiten Deutschen. Und die ganze Welt wird sich tod lachen wir ihr jetzt mit den PIGS tut.

    Natürlich sind wir Italiener alles andere als perfeckt. Aber ich verstehe nicht, wieso glaubt ihr Deutschen immer dass ihr besser seit.

  56. Nicht nur weil Deutschland und damit letztendlich der deutsche Steuerzahler für die wirtschaftsarmen Länder der EU durch Bürgschaften und Kredite aufkommen muss, sondern auch, weil die Bürger dieser Länder infolge der notwendigen Sparmaßnahmen Ärger, wenn nicht gar Wut und Hass gegenüber Deutschland entwickeln (Deutschland will natürlich sein Geld wieder haben), sollte es heißen:

    „Raus aus dem Euro!“

  57. Ist es nicht so, daß die Pi-Gemeinde auch gewaltig daneben liegt, wenn immer wieder qualifizierte Einwanderung bejubelt wird?
    Die Unterscheidung zwischen qualifizierten und nicht qualifizierter Einwanderung ist ebenfalls Quark vermischt mit Armutssoße für die Deutschen Arbeitnehmer.
    Eine für unser Land gerechte Lösung kann nur heißen:
    Qualifikation für Deutsche und einen Arbeitslohn von dem ich leben kann und nicht noch zusätzlich zu Sozialamt Rennen muß weil der Lohn ein Armutslohn ist. Dann brauchen wir keine „qualifizierte“ Einwanderung!

  58. #70 Patriot77 (22. Mai 2011 12:02)

    Zustimmung. Und der Witz ist: Auch diesen Ländern ging es ohne Euro besser.

  59. Nehmen wir Griechenland.

    Wenn der Name Griechenland fällt, sollte immer wieder betont werden, dass Griechenland sich den Zugang zur Eurozone durch vorsätzlichen (!!) Betrug erschlichen hat.

    Verbrechen lohnt sich – in der EU ! (Griechenland ist dafür nur ein Beispiel von vielen – aber das mit Abstand größte.)

  60. #61 FreedomWriter (22. Mai 2011 11:32) „Die Sozen lernen’s nie. Nicht die Regierung schafft Arbeitsplätze, sondern die böse kapitalistische Wirtschaft….

    Sagen wir es (noch) etwas anders. Trotz „Sozen“ versteht es die „boese kapWi“ in „D“ noch unternehmerische Topleistungen zu bringen.
    Als ein Teil der „boesen kapWi“ aber versuche auch ich (ziemlich irre, aber ich werde dazu gezwungen) jeden „Arbeitsplatz“, den ich durch Roboter machen/ersetzen lassen kann, abzuschaffen.
    Klar, fuer junge Leute, die keinen Roboter programmieren/ steuern/ warten/ u.s.w. koennen, wird es enger und enger.
    Aber was sollte das Unternehmen mit Soziologen, Philosophen, Sozialwissenschaftler, WiWi’s, Juris, u.s.f., die massenhaft „ausgebildet“ werden? Die koennen zwar evtl. Taxifahren, aber ….

    Apropos: Die meisten Vorarbeiten f.d. Programmierungen, etc., ja sogar vermehrt d.Roboter selbst, kommen nun aus d.Laendern I.&C.. Ist NOCH billiger und sodann sicher „extrem boeser kapWi“. Aber nur, weil’s die Sozen von mir so WOLLEN!

  61. #75 Kueltuervertriebener (22. Mai 2011 12:10) #61 FreedomWriter

    Nachtrag: DIE „SOZEN“ finded man in DIESER Partei; der CSDUFSDPGRUENSED.

  62. OT:

    Wenn wer Land für die Ausbreitung des muslimischen Glaubens fordert ist er was ?

    Wenn wer noch hasserfüllter ist fordert er Land für die Ausbreitung des muslimischen Glaubens auf Territorium welches der Ewige Abraham zugesprochen hat…
    und Jizhaak,
    Geschenk des Ewigen für Abraham,
    ….und den Nachkommen dieser Herren
    …. und jener Fremden, die den Ewigen gemeinsam mit jenen Nachkommen lieben wollen.

    Einer der gewesenen Herzenswünsche Osamas ist die Vernichtung Israels.
    Osama ist tot.

    Obama sucht Osamas Ziele durch die Macht der USA zumindest ins Stadium der Vorbereitung voranzutreiben.

    Wenn wer den Befehl zum „Töten“ gibt, so kann dies auch bedeuten, dass wer politisch einem Terroristen einen Märtyrerstatus geben will und insgeheim hofft, dass so Allah dem Terroristen auch seine Schulden vergibt…… und so wird in der derzeitigen Sicht in „Obamas Welt“ der „Schaden“ an der Kultfigur Osama islamisch begrenzt werden und im Vortäuschen der Weltpolizist zu sein soll untergehen wie er für seinen Allah die „Stimmung“ zu nutzen sucht um durch einen islamischen Landdiebstahl an Israel Israel so geostrategisch zu destablisieren, dass die Invasionen der muslimischen Armeen zur Vernichtung Israels erleichtert werden….

    Für die Nachwelt sollte dies bewirken: Er, Obama, ist der wirklich große Muslim gewesen …….. Osama nur ein verkorkster Looser dessen Dischhad nur noch für eine List tauglich gewesen ist um den „wahren Muslim“ Obama zu fördern.

    Muslime sind so.

    Obama ist auch Muslim.

    Wer das immer noch nicht erkannt hatte, müßte dies spätestens nach der Forderung Obamas nach uraltem israelischem Land begriffen haben.

    Dies ist eben zudem Land welches essentiell für die Verteidigung nötig ist.

    Obama glaubt an den falschen Gott.

    So einfach ist die Lügner zu durchblicken.

  63. An #55 Caro   (22. Mai 2011 11:14)  
    „Ich bin Europa nicht skeptisch gegenüber, …….. Muslime als Arbeitskräfte benötigen?“
    Ich halte Europa für ein Staatenbund, daß uns ausbeutet in übelster Manier und da unterscheide ich nicht zwischen Moslems und Europäern.
    160000 Menschen die Deutschland Jahr für Jahr verlassen, weil sie genau von dieser Ausbeutung die Nase voll haben, geben mir recht!

  64. „Gestern hat Standard & Poors das Rating von Italien gesenkt.“

    Das ist faktisch falsch, der Ausblick wurde geändert von Stabil auf Negativ. Das Rating ist unverändert. Die Italienische Regierung hat darauf reagiert und hat betont weiter auf Reformen zu setzen. Um Italien mache ich mir am wenigsten sorgen, die haben hohe Schulden, aber die haben schon immer hohe schulden dir können damit umgehen.

  65. Das Irrenhaus Europa hält zumindest durch einen sich anbahnenden Crash die weitere Sicherheitskatastrophe auf! Nun ja, zumindest könnte es so sein!?

    OT:

    Die Türkei ist glücklich – auch ohne die EU

    Ausgerechnet der islamisch-konservative Regierungschef Erdogan hat seinem Land ein nie da gewesenes Wirtschaftswachstum beschert. Nun ebbt die EU-Begeisterung ab.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article13385933/Die-Tuerkei-ist-gluecklich-auch-ohne-die-EU.html

    Möge Erdowahn weise sein … und sich von dieser unsäglichen EU fern halten.

  66. #71 stm Also wenn ich das richtig verstehe, ist das Grosse Deutschland Opfer der PIGS staaten geworden. Kommt schon Leute dass glaubt ihr selbst doch nicht, oder? Also Deutschland hat gar nicht profitiert alle diese jahre, und nichts gekriegt. Sehr gut das glaube ich gern..

    Ich stehe auch für Rechts und gegen Links Deutsche freunde, aber dass heisst nicht dass ich ein paar Tatsachen nicht erkenne. Wen ich alle diese kommentare lese (nicht nur in PI -News), wie z.B: >>Ich will diese faule schmarotzer kein cent mehr geben<<, glaube ich Leute es gibt überhaupt kein Europa mehr.

    Ich fürchte die Moslems werden ihre Arbeit gut machen und wir werden mitteinander streiten. Ich meine in der EU, fast jeder hasst jeden. Es sieht nicht gud aus. Good luck Europe…

    Grüsse aus Turin

  67. Also ich kann an Kewils Artikel nicht allzuviel aussetzen.
    Das mit den Arbeitsplätzen in der Landwirtschaft war in Ostdeutschland nach der Wende auch so. Die deutschen Arbeitslosen nahmen diese Jobs nicht an, auf den Feldern waren Russlanddeutsche und Saison-Polen. Selbst eine Tätigkeit als Gemüsehändler war denen zu anstrengend. In die Händlerlücke stießen die Vietnamesen. Deshalb findet man jetzt in Dresden, Leipzig, Ostberlin und anderen Oststädten viele gut etablierte vietnamesische Gemüseläden.
    Kewil schreibt:

    Bezahlt hat man alles mit Schulden.

    Interessant wäre zu wissen, wie es zu den hohen Schulden kam. Das wird im Artikel leider nicht aufgedeckt. Und wer ist der Gläubiger? Ist es nicht der deutsche Michel z.B. mit seiner Lebensversicherung bei Herrn Kaiser, ja der mit seiner Sex-Orgie in Budapest die ihm seine Firma die Hamburg Mannheimer bezahlt hat.

  68. An 9 Hellgate

    Bitte den Begriff Deutscher Michel vermeiden, weil er meines Wissens den „negativen“ Deutschen Bürger meint. Ich weiß daß auch Pi-News Artikelschreiber vom Deutschen Michel schreiben, das aber ist ein Widerspruch zum Wunsch mehr Menschen für Pi-News zu gewinnen!
    Mit Deutschem Michel, war früher der völlernde, saufende und schlaftrunkene Deutsche gemeint.

  69. #26 Cedrick Winkleburger (22. Mai 2011 10:14)
    Habe das vorhin schon mal gepostet, nun habe ich mir das mal in Gänze angeschaut, meine Meinung:
    Unbedingt ansehen!
    Ist aus 2009, vielleicht kennt es ja schon der Einer oder Andere.
    The Obama Deception
    Preparing the New World Order
    Mit Gerald Celente!
    http://www.youtube.com/watch?v=eAaQNACwaLw&feature=related

    Ja kenn ich gut, das ist eine ganze SEKTE die Bilderberg-Hasser. Alle meine Freunde und Kollegen sind solche linke Zeitgeist-Mitglieder…(rechte kenn ich nicht…wo sind die?)

    Mich beruhigt der Film, spielen doch die Taliban in dem Szenario keine Rolle …oder?

    Erstaunlich finde ich auch das von jedem Staat verlangt wird er müsse sein Geld mit ehrlicher Arbeit im Schweiße seines Angesichts verdienen und es keinen stört das die Öl-Kalifate Milliarden per Minute einnehmen ohne IRGENDWAS dafür zu tun, oder tun wollen, oder tun könnten. Es kommt auch niemand auf die Idee das SIE „eigentlich“ nur für jegliche ÖL-Pest verantwortlich sind.
    Die Kohle wird ja nicht im Sand verbuddelt, Damit Spekulieren die Banken, die Bilderberger.

    Wem „gehört“ denn nun das Geld?
    Die Welt wird von MONARCHEN gesteuert… hoffentlich…von wem denn sonst? Vom sozialistischen Volk etwa? Mit konstanten gewaltsamen „Frühling“ überall…nein danke!

    Ich hab keine Angst, weder vor Inflation, (heute beim Automaten aufgefallen: Eine Schachtel kostet umgerechnet einen Wochenlohn in meinem ersten Lehrjahr als Schmied)
    noch vor Arbeitslosigkeit: Das Tel. klingelt so oft wie immer, noch habe ich Angst vor dem Islam. Der bringt wenigstens die Weiber wieder auf Trab, die freilaufende Bodenhaltung ist ja gescheitert: Sie legen keine Eier mehr!

    Lasst die Geldströme fröhlich fließen, Sozialismus kann nur DA zu Grunde gehen wo es IHN gibt!

  70. Der Artikel trifft den Nagel auf den Kopf. Die südeuropäischen Länder, die ohne jede wirtschaftliche Substanz in die Eurozone aufgenommen wurden stehen nun alle vor dem platzen einer gigantischen Blase welche ihnen der Euro ermöglicht hat. Das alles war vorauszusehen und vorprogrammiert. Noch hängen alle diese Länder an dem deutschen Tropf. Und dann müssen sich die Deutschen auch noch beschimpfen lassen, weil sie hierfür ein wenig Bemühungen und guten willen von diesen Ländern einfordern. Der Gipfel der Dummheit aber sind die deutschen Journalisten, die den Aufständen in diesen Ländern zujubeln. Wenn die Infusion leer ist, ist die Party vorbei. Und wer ist wieder mal Schuld?: die Deutschen!

  71. Saccard (12:30):
    >>Um Italien mache ich mir am wenigsten sorgen, die haben hohe Schulden, aber …<<

    und vor Allem hat Italien Berlusconi, der nicht in sozialistischer Manier à la Griechenland und Spanien das Herr von Leuten, die von (gepumpter) Staatsknete als Staatsangestellte leben, immer weiter aufpumpt. Auch gegenüber dem Hype mit Klima und Erneuerbaren zeigt er sich wenig aufgeschlossen und sorgt mit dem Einstieg Italiens in die umweltfreundliche und extrem billige Kernenergie für ein solides Fundament der italienischen Industrie. Letztere spielt ja nun was Norditalien betrifft weltweit in der Spitzenliga — und nicht nur weil dort Ferraris gebaut werden. 😉 Insbesondere hat Berlusconi den italienischen Staatshaushalt schon zu erheblichen Teilen derart umgebaut, dass er auch funktioniert, ohne dass die eigene Währung beständig abgewertet werden muss. Etwas, was speziell Griechenland sträflichst vernachlässigt hat.
    .
    Auch ich mache mir um Italien unter dieser Konstellation keine Sorgen.

  72. Wie wäre es einmal zur Abwechslung wenn wir uns überlegen was wir für den Deutschen Arbeitnehmer fordern können.
    Warum arbeiten denn in manchen Bereichen Ausländer?
    Weil sie besser, klüger und fleißiger sind? Das glaubt nur einer der Deutschland zum Teufel wünscht! Wenn sie besser sind, warum wandern wir dann nicht nach Polen, Rumänien aus weil dort bei hohen Löhnen die Wirtschaft boomt? Aber sie kommen zu uns, nicht nur weil sie wesentlich mehr verdienen und aufgrund dessen hoch motiviert sind, sie kommen weil wir einfach besser sind. Sagt mir warum sonst? Wo bekommt man seinen Lohn am Monatsende? Genau- hier in Deutschland, oder glaubt ihr etwa, dies wäre für andere Länder selbstverständlich!?
    Das ist nur ein Beispiel. Es reicht nicht alleine die Intelligenz, auf die gerne bei Asiaten hingewiesen wird. Es braucht wesentlich mehr um eine Wirtschaft wie die Deutsche zu schaffen.
    Jetzt sind wir auf dem absteigenden Ast, obwohl Millionen Ausländer in Deutschland „arbeiten….wie kann denn das sein?
    Blüht unsere Wirtschaft nicht, wenn doch so viele gute ausländische Arbeitskräfte hier arbeiten! Kann es sein das es an den Deutschen liegt.
    Weil sie in die Schweiz und andere Länder wie Kanada flüchten, vor den Deutschen Zuständen.
    Warum arbeiten wir nicht an unseren Fähigkeiten die uns groß gemacht haben. Warum stecken wir nicht Milliarden in dich und dich und dich, ja genau Du und Du und in dich! Kurzum in Menschen die den Begriff Made in Germany geformt und zum Siegeszug verholfen haben.
    Sagt mir wie eine Vaterlandsliebe wachsen soll, wenn mir Tag für Tag vor Augen geführt wird, das ich ein Arschloch bin, der nur gut genug ist, andere zu unterstützen und weiterzuhelfen, bis zum eigenen Untergang. Da bleibt einem doch nur die Flucht!
    Ein positives Verhältnis zu unserem eigenen Land schaffen, fängt bei dir an, bei jedem von uns. Ein erster Schritt wäre den Deutschen Michel aus Pi-News zu streichen. Es gibt bessere Begriffe…..

    PI: Lieber RChandler,
    Es gibt unter den Ausländern solche und solche – oder auch andere!
    Die einen sind fleißig und integrieren sich, andere tun sich damit sehr schwer.
    Man sollte durchaus ein wenig differenzieren.
    Pauschalisierungen bringen uns nicht weiter, führen oft nur in die Irre.
    Reaktionäre Äußerungen, egal von welcher Seite, sind bei PI nicht willkommen!

  73. An #86 Erwin Mustermann   (22. Mai 2011 12:54)  

    Ja Erwin, so gesehen hast Du schon recht…

  74. Zwischen einem Viertel und einem Fünftel der Spanier sind arbeitslos, bei den Jugendlichen bis zu 40%.

    Wie kann denn das sein? Haben die etwa nicht genügend Fachkräfte aus Nordafrika? Da muss dringend was getan werden!

  75. #89 RChandler (22. Mai 2011 13:33)

    Menschen können sehr wohl problemlos miteinander und erst recht nebeneinander leben – meine Nachbarin z.B. hat mir noch nie Probleme irgendeiner Art bereitet.

    Richtig ist: nicht ALLE Menschen können problemlos mit- oder nebeneinander leben. Für Völker gilt das Gleiche.

  76. #84 Capt.

    […] noch habe ich Angst vor dem Islam. Der bringt wenigstens die Weiber wieder auf Trab, die freilaufende Bodenhaltung ist ja gescheitert: Sie legen keine Eier mehr!

    Du hast wohl deinen Kopf zu nah am Schmiedeofen gehabt…

  77. Spanien macht gleich mehrere grosse Fehler.

    Unser Merkel sowie die restlichen EUdSSR-Befürworter sagen, dass es für uns Deutsche und für Deutschland vorteilhaft wäre, viel deutsches Steuergeld in die EUdSSR zu pumpen.
    „Namhafte“ Betriebswirtschaftler wie unser Jaime El Eroberer sagen das übrigens auch.. 😆
    Also, warum pumpt Spanien dann nicht sein letztes Geld in den Stein der Weisen die Maschinerie zur wunderbaren Geldvermehrung EUdSSR?

    Dasselbe mit den Arbeitsplätzen.
    Unsere ReAgierung sagte erst letztens, dass die Arbeiter, welche durch die EUdSSR-Arbeitsfreizügigkeit zu uns nach Deutschland kommen, für Mehreinnahmen in den Sozial- und den Steuerkassen sorgen werden und Arbeitsplätze schaffen werden, anstatt den Firmen weitere Möglichkeiten zur Lohndrückung in die Hand zu geben und den Arbeits- wie den Wohnungsmarkt unter Druck zu setzen.
    Warum importiert sich Spanien jetzt nicht zahllose Ost-EUdSSR-ler und mohammedanische Fachkräfte, wenn die Arbeitsfreizügigkeit doch angeblich Arbeit und Einnahmen schafft?
    😉

    Das Ganze ist eine einzige, riesengrosse Volksverarschung, ermöglicht und getragen vom kompletten Konglomerat der Neuen Deutschen Einheitspartei(en).
    Nicht vergessen, ALLE Parlamentarier haben damals ihre Unterschrift unter den EUdSSR-Vertrag gesetzt und damit erst die Möglichkeiten für diese Zustände geschaffen.

    Kein Vergeben und Vergessen!

    —————————

    #88 RChandler (22. Mai 2011 13:09)

    Sehr schöner Beitrag, Hut ab!
    😉

  78. Im film „Let´s make money“ wurde sehr gut beschrieben, wie die spanier die milliarden buchstäblich in den sand gesetzt haben und über eine million leere wohnungen dort zu stehen haben.

    Sollte man gesehen haben:
    „Dabei liefert er eine messerscharfe Analyse des heutigen Finanzsystems, das bekanntermaßen gerade eine schwere Krise durchläuft. Durch die aktuellen Bankenpleiten erlangt der Film eine ungeahnte Brisanz.“

  79. Solange das Volk den Standadmedien hörig ist, wird sich nichts ändern.
    Ich kenne kaum einen, der sich nur mal fünf Minuten Zeit nimmt und mir zuhört.
    Die Fakten sind aus dem Internet? Das ist doch bloß Hetze!
    Dieser Konflikt muss gelöst werden. Aber selbst dann wird bei den meisten Menschen das Hemd näher als der Rock sein.

  80. Deutschland wird seine Schulden schon bald auch nicht mehr zurückzahlen können. Es könnte nützlich sein nicht zu doll mit dem Finger auf den Normalogriechen zu zeigen.

  81. #13 Steinhauer (22. Mai 2011 09:40)

    Ob wir jetzt den RasierklingenSchnitt machen oder auf Teufel komm raus den EURO erhalten, wir Deutschen werden immer als die Schuldigen dastehen.

    Deshalb bin ich für den RasierklingenSchnitt!

  82. Jede weiß doch, daß durch Streiks Arbeitsplätze geschaffen werden, wie Bildung auch. Wenn also jeder richtig intensiv streikt, dann geht es allen besser. Die Journalisten sollten das mal tun, für mehr Leser streiken. Dann sinken die Auflagen ihrer Zeitungen auch nicht. Klar, daß die begeistert sind von der Methode, Wohlstand und Arbeit mittels Streiks zu schaffen.

    Text

    #51 Karl Eduard (22. Mai 2011 11:04)


    Hi Karl Eduard, genial.
    Ja ich bin auch dafür, dass die Journalisten von ihrem natürlichen Menschenrecht gebrauch machen, und für mehr Leser streiken.
    Jau, Journalisten endlich auf die Strasse !
    Streikt für euer Recht auf mehr Leser.

  83. #95 TheNormalbuerger (22. Mai 2011 14:22)

    Ich erwähne das Internet in Gesprächen überhaupt nicht. Erst wenn im Laufe des Gesprächs mal ein Wort der Bewunderung über meine Kenntnisse fällt und stets gefragt, woher ich das Wissen habe, erwähne ich beiläufig das Internet.

    In der Zeitung steht das nicht und im Fernsehen wird das nicht gezeigt, dann rede ich von der Gleichschaltung. So war das unter Adolf. Heute wird die Gleichschaltung, ich flechte das Wort Monopol ein, GottseiDank durch das Internet unterlaufen. Dazu habe ich die Möglichkeit, die Nachrichten aus dem Ausland zu lesen und zu hören. „Was du kannst Englisch?!“ „Ja ich lerne dabei englisch, spielerisch und es macht Spaß, weil ich selbst den Drang dazu habe.“
    Nach einer Viertelstunde beende ich die meisten Gespräche. Wenn das Gegenüber interessiert ist, spricht es wieder an, sonst nicht. Ist kein Beinbruch!

  84. #88 RChandler (22. Mai 2011 13:09)

    Ich fragte mich immer wieder, wenn das deutsche Wirtschaftssystem so gut und erfolgreich ist, warum wird es nicht bei unseren europäischen Freunden eingeführt. Das wäre doch billiger und weniger aufwendig als die Leute hierher zu holen.
    Kann es nicht sein, daß das deutsche Wirtschaftssystem anstrengender ist und deshalb nicht angenommen wird.

  85. #60 Galileo1515

    Ja ich frage mich auch, wo Frank Furter geblieben ist. Seine blitzgescheiten Kommentare fehlen mir hier auch.
    Nun vielleicht weiss jemand Näheres und kann uns darüber Auskunft erteilen ?
    Danke

  86. @ #99 Jeremias

    Ich fragte mich immer wieder, wenn das deutsche Wirtschaftssystem so gut und erfolgreich ist, warum wird es nicht bei unseren europäischen Freunden eingeführt.

    Das liegt daran, dass die anderen Systeme innerhalb der „freien“ Wirtschaft von selbst bereits freiwillig die sozialen Interessen ihrer Arbeitnehmer beachten!
    (man höre und staune!)

    Und Denen dann auch angemessene, auch über der Produktivitätssteigerung liegende Löhne zahlen und damit die Binnennachfrage ankurbeln. In Wirklichkeit sind das natürlich entweder Wahlgeschenke oder es ist durch radikale Gewerkschaften erstreikt, und das Geld dafür floss ja durch die Euro-Blase.

    Da Deutschland seine Binnennachfrage durch Lohndumping (nur Deutschland handelt gezielt in einer Verschwörung gegen die Interessen seiner Arbeitnehmer!) abwürgt können die PIIGS und auch Frankreich nicht genügend nach Deutschland exportieren und verschulden sich so durch die Importe aus Deutschland. Und müssen nun, weil sie nicht oder kaum noch kreditwürdig sind sparen, um wieder kreditwürdig zu werden. Soweit die Teil-Satire.

    Wenn die PIIGS das deutsche System hätten, hätten sie versuchen müssen über die Löhne und die Qualität der Produkte zu konkurrieren. Die Frage ist freilich, ob sie überhaupt über Wirtschaftszweige verfügen, wo sie konkurrieren können. Also mit Deutschland können sie wahrscheinlich in den wenigsten Fällen konkurrieren, aber da kenn ich mich nicht konkret aus. Freilich konkurrieren sie ja nicht nur mit Deutschland. Mit dem Balkan und dem Ostblock sind sie aber auch nicht so ohne weiteres konkurrenzfähig, weil sie halt durch den Euro ihre Löhne (Lebensstandard) zu stark erhöht haben.

    Sie haben folgenden Fehler gemacht: sie hätten den Euro einführen können, aber hätten bis auf weiteres auf dem Niveau ihrer Heimatwährung weiterleben müssen.

  87. Nachdem in Städten wie Berlin jeder dritte Hartz4 Empfänger ist ,sollte doch von der Slumhauptstadt aus auch für Spanien eine Lösung gefunden werden? Wir haben einfach seit 1949 ca dreissig mal die Kriterien für die Arbeitslosen Statistik geändert und …oh Wunder keine oder fast keine Arbeitslosen mehr -also Statistiken ändern sollte auch Spanien,Griechenland,Italien usw von jeglicher Arbeitslosigkeit befreien können?

    Erst ändert man die Statistiken stellt fest es ist keiner mehr arbeitslos bzw (7Mio Hartz4ler)
    und holt dann die hochgebildeten Südmigranten ins Land , weil Arbeitskräfte bzw Rentenzahler und Kinder fehlen ?Dann baut man massenhaft für diese Moscheen .
    Wie es ausgeht kann man dann schon erahnen …
    alle stecken sich gegenseitig einen Bundesverdiensthalbmond an die Backe und wir müssen dazu ablaudieren.

  88. Merkel: Deutsche müssen sich mehr anstrengen

    http://www.hna.de/nachrichten/politik/merkel-deutsche-muessen-sich-mehr-anstrengen-1253340.html

    also deutsche Steuersklaven, arbeitet endlich härter, damit die Eliten mehr aus euch rauspressen können, und damit du ja nicht das Rentenalter erreichst!! Es müssen noch viele fremde Taschen mit eurem Steuer-Geld gefüllt werden!

    „Beverly Hills in Rumänien

    Betrüger bauten 100 Villen mit britischer Sozialhilfe“
    http://www.blick.ch/news/ausland/rumaenische-bande-baut-diese-luxus-villen-172998

    und sage keiner was interessiert mich England. Geht mal davon aus, dass es solche Fälle auch in der BRD zuhauf gibt, und da unsere BRD-Eliten schon immer bei allen gurmenschlichen Umverteilungswohltaten die wir deutsche Steuersklaven bezahlen noch einen draufsetzen, dürfte es in der BRD weit schlimmere Ausmaße annehmen als in England!!

  89. # 4 Stefan Cel Mare:

    Ich rätsle noch: Was ist größer – Ihre Dummheit oder Ihre Niedertracht?

    Die protestierenden jungen Menschen als (sinngemäß) Lemminge roter Weltrevolutions- dogmatik und -strategie zu beschreiben – dabei aber vergessen, dass die gegen die Misswirtschaft einer sozialistischen Regierung demonstrieren!

    Den jungen Leuten zu unterstellen, es gehe ihnen „letztendlich“ (!?) um „möglichst viel Kohle für möglichst wenig Arbeit“ und „HDTV, iPhone und DVD-Player für alle“ usw. usw.
    Ja geht’s noch dumpfbackiger?

    Haben S i e Kinder im jungen Erwachsenen-Alter?
    Haben die Arbeit oder gute Aussichten darauf?
    Ehrlich – ich wünsche es ihnen / Ihnen von Herzen.

    H ä t t e n S i e entsprechende Kinder ohne diese Aussichten und diese Kinder würden auf die Straße gehen und demonstrieren, und das gegen eine Regierung, die (das unter- stelle ich jetzt mal) nicht gerade nach Ihrem Gusto ist – würden S i e über I h r e Kinder dann genau so herfallen wie über die jungen Protestierer in Spanien?

    Seit eineinhalb Jahren frequentiere ich PI. Aber – und das bekunden mittlerweile immer mehr Foristen – die Zahl der schäbigen, vorurteilsüberfrachteten Spießer (um es noch zurückhaltend zu formulieren) hat augenfällig zugenommen.

  90. No hay crisis (Zapatero).
    Die Sozialisten waren eben groß im Einführen der Schwulenehe, der erlaubten Abtreibung usw., aber nicht im Schaffen einer gesunden Wirtschaft.
    Da wird noch viel Übel auf Europa zukommen.
    Man hätte nicht damit anfangen sollen.

  91. # 33

    Du hast doch überhaupt keine Ahnung: Bremen bekommt Geld von Bayern und BW, weil sie pleite sind. Die SPD und die Grünen haben alles in Grund und Boden gewirtschaftet.

    Zahlungen einstellen nach Bremen und gut ists. Dann sollen diese ach so tollen Grünen mal beweisen, wie sie ohne Hilfe von aussen Bremen in ordnung bringen…

  92. Raus mit der Kohle, wir haben es doch.

    Zur Finanzierung schlage ich eine Mehrwertsteuer von 100% vor.

    Wenn das nicht reicht, fällt unserer Elite sicher noch etwas ein.

  93. Wir werden doch von den uns Regierenden belogen von vorne bis Hinten. Und da sind sich alle Parteien einig.

    Deutschland steckt derzeit schon mit über 240 Milliarden EUR in Griechenland, Portugal, Irland drin über:

    Deutsche Bundesbank (hat massig Schatzwechsel und Kreditbriefe gekauft)
    EZB (wie oben)
    IWF

    Wenn die Staaten einen Schnitt machen sagen wir von 50% und das kommt so sicher wie jeder Abend, dann sind auf jeden Fall 120 Milliarden EUR von heute auf morgen weg…und der deutsche Steuerblödmann zahlt!!

    Ich habe einige griechische Nachbarn, die haben schon vor über 1/2 Jahr ihr Geld von Griechenland nach Deutschland gebracht!! Und Deutschland hat das Geld wieder nach Griechenland gebracht!!
    Deutsche Banken

  94. #81 Italo Disco

    Die Probleme bestehen nicht zwischen den Menschen der europäischen Länder; die sind von ihren Eliten alle angeschmiert worden. Nicht „die Griechen“, „die Deutschen“, „die Spanier“ sind es, die die Probleme geschaffen haben, sondern ihre Politiker und ihre Bankster.

    Die EU mit ihren diktatorischen Zügen und ihrem ehrgeizigen politischen Projekt, dem Euro, haben die Menschen Europas in einen Strudel gestürzt, der uns alle nach unten zu ziehen droht.

  95. Ist doch vollkommen klar wie das endet!

    Die Geschichte leert uns wie Staaten bis jetzt mit Überschuldung umgegangen sind:

    Wenn der Staat kein Geld mehr hat, dann druckt er halt welches! Er schafft erst einmal eine riesen Inflation was zur Folge hat, dass die Ersparnisse de facto nichts mehr wert sind, aber gleichzeitig die Schulden ebenso nichts mehr zählen.
    Dann schafft man eine neue „Währung“ die vielleicht 10:1 des Wertes hat oder vielleicht noch weniger.
    Bürger mit Sparkonten u. Bargeld verlieren so ziemlich ihren ganzen Besitz, aber der Staat ist wieder Schuldenfrei, funktioniert einwandfrei.

    Dann spielt es aber auch keine Rolle wenn die BRD mehrere Milliarden Euro zahlt, wenn ein Kaugummi bereits 1 Million kostet 🙂

    Eine Folge dieser Enteignung ist dann die Wahl von Extremen Parteien, schließlich werden solche Vorgehen von angeblichen „Bürgerparteien“ vorgenommen – Weimarer Republik lässt grüßen.

    => Fazit: in Schweizer Franken, gute Immobilien oder stabile Aktien investieren. Mit dem Euro kann man vermutlich in spätestens 5 Jahren keinen Blumentopf mehr gewinnen.

  96. Ich sehe das größte Problem darin, dass sich die Medien (1.) alle Mühe geben, Zusammenhänge zu verheimlichen oder zu verschleiern (so ist es möglich, eine große Umwälzung so unebemerkt weil ganz allmählich zu vollziehen), und außerdem (2.), die Massen mittlerweile dermaßen verblödet und desinteressiert sind, dass das alles niemand so richtig stören wird, denn die Massen werden ja seit Jahrzehnten zum Nichtsparen angehalten. Sie haben also eigentlich nichts zu verlieren!
    Und wo bitte gabs schon mal ne Revolution weil die Bildungsbürger und verögenden Bürger („Die Reichen“!) enteignet wurden??!

    Und wenn die Vermögenderen und Gebildeteren erstmal enteignet und davon gejagt wurden, dann lässt es sich ganz vorzüglich regieren, auch ohne Demokratie!
    „Brot und Spiele“, mehr verstehen die eh nicht!

    „Glückliche Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit.“
    Marie von Ebner-Eschenbach

    Und dass solch degenierte Massen nicht mehr lebensfähig sind, ist überflüssig zu sagen. Sie werden ja dann auch bald von den Herrenmenschen erstetzt. Und wenn es so weiter geht, wird das dann auch „die vernünftigste Lösung“ sein…

  97. Deutschland wird zahlen und tut das – wie die Wahlen bestätigen – sehr gerne! Rot und Grün, die gar nicht schnell genug viel genug Geld an die PIIGS überweisen können erfreuen sich großer Gewinne bei wahlen. Na wenn DAS kein Beweis ist!
    Danke für eure selbstlose Hilfe!

  98. „#63 Graue Eminenz (22. Mai 2011 11:33)

    Elisa38 (11:19):
    >>Inzwischen wird italien abgewertet!<>Wenn eines tages z. b. griechenland die drachme einführt, dann sind die Y-scheine wertlos.<<

    GRÖHL

    Sie scheinen ja eine richtige monetärwirtschaftliche Expertin zu sein!"

    "Wenn man keine Ahung hat, einfach mal die Klappe halten!", habe ich neulich auf eienm T_Shirt gelesen 🙂

    Honi soit qui mal y pense

  99. „PI: Lieber RChandler,
    Es gibt unter den Ausländern solche und solche – oder auch andere!
    Die einen sind fleißig und integrieren sich, andere tun sich damit sehr schwer.
    Man sollte durchaus ein wenig differenzieren.
    Pauschalisierungen bringen uns nicht weiter, führen oft nur in die Irre.
    Reaktionäre Äußerungen, egal von welcher Seite, sind bei PI nicht willkommen!“
    In meinem Kommentar steht nicht das alle Ausländer gleich sind! Natürlich gibt es solche und solche, anderes habe ich in meinem Kommentar nicht behauptet. Ich habe mehrfach in anderen Kommentaren gesagt daß mir qualifizierte Arbeitnehmer aus Ländern wie Skandinavien, England u.s.w. willkommen sind. Es muß aber erlaubt sein, daß besonders in der Zeit nach dem 1. Mai 2011 Klartext zu reden, das eben nicht alle willkommen sein können.

Comments are closed.