Weitere Euronen fürs Irrenhaus Europa?

Die südliche EUdSSR streikt, Deutschland wird wieder zahlen. Nehmen wir den „spanischen Frühling“! Die Jugend demonstriert, unsere Presse ist angetan. Zwischen einem Viertel und einem Fünftel der Spanier sind arbeitslos, bei den Jugendlichen bis zu 40%. Das ist schlimm, nur fragt sich, was die Regierung schnell dagegen tun kann. Außer dämliche Schilder mit der Aufschrift „Tahrir-Platz“ hochzuhalten, wissen die neuen Revoluzzern gar nicht, was sie eigentlich wollen.

Müssen jetzt neue Ferienhäuser am Meer gebaut werden und leerstehen? Brauchen die Spanier noch eine Immobilienkrise? Oder soll die Regierung Fabriken bauen, in denen Elektroautos oder Damenkleidung hergestellt wird? In den Obst- und Gemüseplantagen arbeitet die spanische Jugend nicht, das überlässt man illegalen und von Zapatero blitzeingebürgerten Einwanderern. Bliebe der Aufbau von Ämtern. Ein Kinder- und Jugendministerium mit 500.000 Beamten im Alter von 16 bis 30 gefällig? Sollen alle Staatsdiener werden? Im Endeffekt hat Spanien außer im Tourismus-Sektor die letzten Jahre ziemlich von der hochgeschätzten EU gelebt. Keine Baustelle ohne blaues EU-Plakat mit gelben Sternen! Und das soll so weitergehen. Diejenigen, die hier bei uns den Protest so toll finden, also die Presse, plädieren in letzter Konsequenz dafür, daß der deutsche Steuerzahler bitte den spanischen Jugendlichen ein kuscheliges Nest finanzieren möge!

Nehmen wir Griechenland. Das hat außer Tourismus nicht viel echte Einnahmequellen. Die Hälfte der Bevölkerung arbeitet beim Staat und in anderen aufgeblähten Bürokratien. Staats-Angestellte tun meist nichts Sinnvolles, aber sie haben ein Einkommen und Urlaub. Bezahlt hat man alles mit Schulden. Und nun nachdem das ein wenig geändert werden soll, bricht wieder der Anarchist im Hellenen durch. Sie zerstören Mauthäuschen an der Autobahn, verkleben Fahrkartenautomaten der Bahn und fahren umsonst. Die Schulden möchten sie nicht zurückzahlen, sondern neues Geld von der EU und noch extra 200 Milliarden von Deutschland für den Zweiten Weltkrieg.

Währenddessen lesen wir immer wieder stolze Presseergüsse, wie schlimm es um den Dollar stehe und daß der Euro bald Weltleitwährung werden könnte. Gestern hat Standard & Poors das Rating von Italien gesenkt. Es kann weitergehen mit der EUdSSR-Leitwährung!