Bei einer Museums-Eröffnung in Hessen gestern der „Skandal“! Zwei NPDler bewachten die Statue eines Keltenfürsten. Die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann (CDU), hat nach einem Bericht des Revolverblattes BILD sofort durchgegriffen und die zwei NPDler, die offensichtlich zu einer Sicherheitsfirma gehörten, noch während der Eröffnungsfeier abgezogen. Warum? Warum darf ein NPD-Mann kein Museum bewachen? Sind NPD-Mitglieder keine Menschen? Stehen denen die allgemeinen Menschenrechte nicht zu?

Natürlich geht auch Kelten und NPD nicht! Müßten diese Wachleute dann zur Therapie das Holocaust-Mahnmal bewachen? Geht auch nicht! Was dürfen sie dann bewachen? Die Parteizentrale der SED-Linkspartei oder die Deutsche Bank! Oder dürfen sie nur Straßenfeger oder Clochard werden? Man sieht, wie eklig solche Schnüffeleien sind.
Wir hatten da ja einige Fälle. Irgendwo im Osten wollte man einem NPD-Mann zum Beispiel den Beruf des Schornsteinfegers verbieten, und Familienmitgliedern wurde in Form von Sippenhaft auch schon gekündigt. Die Exekutoren derartiger Rauswürfe fühlen sich dabei noch als tapfere Helden, obwohl 90% der Deutschen dazu Heil schreien! Andererseits kann man die eigene Firma beklauen wie die Kassiererin Emmely und darf nicht gekündigt werden. Auch das finden 90% der Teutonen völlig in Ordnung! Tut mir leid, meinem Gerechtigkeitsempfinden entspricht so etwas nicht. Hier ein älterer Artikel von mir genau zu diesem Thema! Wie ist die geschätzte Meinung der Leser?

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. Gerade im Umgang mit der NPD zeigen die „Gutmenschen“ ihre hässliche, verfassungsfeindliche Fratze. Heute NPD, morgen REP, dann die FREIHEIT und zum Schluss jeder, der nicht zustimmt oder sich erdreistet, politisch anders zu denken.

    Wozu haben wir eigentlich einen Art. 3 im Grundgesetz, in dessen Absatz 3 steht: „Niemand darf wegen […] seiner politischen Anschauuungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“ ??

    Eva Kühne-Hörmann tritt unsere Verfassung mit Füßen.

  2. das ist normal in einer Diktatur.
    Berufsverbote gab es auch für Kommunisten in den 50 er Jahren…
    Aber es gibt ja, den Europäischen Menschenrechts Gerichtshof.
    Bei dem dürfte eine Klage eher fruchten.

    Denn dort schaut dann ganz Europa zu, und nicht nur unsere Systemmedien.

  3. Das totale Berufsverbot ist immer häufiger erwünscht. Bolschewisten, Kommunisten und DDR-Verbrechern steht dagegen jede Karriere offen! Was für perverse Widersprüche im Rechtsstaat

    Genau mein Thema, kann ich unterschreiben den Satz. Gestern habe ich „die warheit über die linke“ und „die Täter sind unter uns“, beide von Hubertus Knabe erhalten.
    Es kann einem Kotzübel werden, wenn man das liest….

  4. In Bananistan gibt es Menschenrechte nur
    für Schätzchen, Terrorfürsten, Rotfaschisten
    und Grün_Innen. 😉

  5. Aber ein Joschka Fischer und andere Kriminelle Deutschlandhasser dürfen höchsten Ämter ausführen.

    Ströbele das alte Fossil ist rechtkräftig vorbestrafter Terrorismushelfer.

    Joschka Fischer hat in seiner Jugend die Liebe endeckt, Polizisten den Schädel zu spalten.

    Franzika Drosel (Jusos) möchte alle Nationalstaaten abschaffen.

    Irgendein SED/Linke Politiker hat sich offen für die einführung der Gestapo ääähh Stasi ausgesprochen.

    Die Liste könnte mal wieder (fast) endlod vortgeführt werden………

  6. #1 Voldemort (06. Mai 2011 18:58)

    Eva Kühne-Hörmann tritt unsere Verfassung mit Füßen.

    Damit ist sie nicht alleine und es ist auch kein Einzelfall.
    Bestes Beispiel der jüngeren Vergangenheit, Thilo Sarrazin (Meinungsfreiheit)In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 Hs. 1 des Grundgesetzes (GG) gewährleistet.

  7. Das geht aber nun mal gar nicht, dass NPD-Leute einenStatue bewachen. Schließlich brauchen wir Fachkräfte!

  8. Wenn sie nur wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer Partei entlassen wurden, ist das Diskriminierung.

  9. #5 suebia (06. Mai 2011 19:05)

    In Bananistan gibt es Menschenrechte nur
    für Schätzchen, Terrorfürsten, Rotfaschisten
    und Grün_Innen.
    Sehr richtig.

    Unterstützt wird das ganze durch Rot/Links und BÜRGERKRIEG 90/Die GEGEN

  10. warum nimmt man nicht ex-mauerschützen für den job?
    die haben bewiesen, daß sie auch treffen.
    und so ein bißchen sed-vergangenheit, was ist das schon…

  11. Klar gibts hier die politische Gesinnungsfreiheit, und jeder darf politisch denken, wie er will. Aber wir haben auch eine Religionsfreiheit, und ich fände es auch unpassend, wenn arabische Männer plötzlich Kirchen beschützen sollen, oder gar europäische Frauen vor Vergewaltigungen.

    Es gibt eben Leute auf dieser Welt, die braucht diese Welt nicht; und dieses Forum hier braucht diese NPD-Beiträge nicht.

  12. Na ja, das zum Bericht gehörige Foto war schon krass und der Zusammenhang zwischen dem Exponat und der NPD ist auch nicht von der Hand zu weisen. Das ist mit Sicherheit kein Zufall. Mir ist die Tage erst eine seriöse Abhandlung über Rechtsextremismus (echter Extremismus!) in die Hände gefallen und darin war die Verehrung der altgermamischen Relikte durch die Extremisten sehr ausführlich beschrieben. Stichwort Runenkult, man kennt das ja.

    Das erinnert mich alles ein wenig an die Story von dem Bereicherer, welcher als Gefängniswärter in jener JVA, in der sein Bruder inhaftiert war, arbeiten wollte.

  13. Liebe PI Leser,

    Antidiskriminierungsgesetze gelten nur für Nichtchristen und Menschen die außerhalb der westl. Welt kommen. Christen und Einheimische dürfen offen gejagt und verhetzt werden.

  14. Boah der Artikel

    in der Wahrnehmung der meisten Menschen in Deutschland ist die NPD rechts braun.

    Und wenn PI, wie indirekt auch immer NPD ler in Schutz nimmt, sind wir PI ler auf einmal auch Nazis.

    Das ist echt Mist. Grade jetzt wo es wieder mehr Zulauf gibt. Hätte ich vor 3 Jahren auf PI so was NPD freundliches gelesen wäre ich wohl nie wieder gekommen.

    🙂

  15. Solange kriminelle Grüne (die schon genannt wurden) und SED-Mitglieder eine Arbeit haben und in Parlamenten sitzen dürfen, soll mir niemand mit Berufsverboten für NPD-Leute kommen. Gleiches Recht für alle!

  16. Wilder hat Erfolg eben WEIL er allem was braun riechen könnte oder von dem Behauptet wird es habe mal braun gerochen aus dem Weg geht.

    🙂

  17. @13 Korrektorin

    Es tut immer gut etwas weiter als die Nasenspitze zu denken; bist Du schon mal auf die Idee gekommen, daß die Germanenverehrung ein Reflex auf die bedingungslose Verabscheuung aller nationalen und bodenständigen Reflexe durch die LinksMenschInnnen sein könnte?
    In den Schulen gibt es nicht mal mehr Heimatkundeunterricht!
    Wenn ich meinen Kindern nicht ihren Lebensort, die nähere und weitere Umgebung erklären würde, in der verschwiemelten Schule bekämen sie nichts davon zu hören.
    Wo ist nun das Problem?

    Und die Klugscheißer, die sich hier so selbstherrlich über die NPD erheben, sollten mal deren Geschichte studieren; da waren ganz ordentliche Menschen drin und erst gegen Ende der sechziger Jahre, als sie begann einige Landtage zu erobern, begann die schlagartige Dämonisierung.
    Von ein paar Deppen abgesehen (die es andernorts häufiger gibt) sind das zum großen Teil ganz erdverbundene Menschen, die ihr Engagement sehr oft mit sozialer Ächtung und Gefahr für Leib und Leben bezahlen.

    Vielleicht sollten die Großmäuler hier sich mal die „Deutsche Stimme“ besorgen, dort stehen sehr, sehr viele örtliche Kontaktadressen drin und sich mal mit der örtlichen Gruppe in Verbindung setzen.
    Möglicherweise wären sie ganz erstaunt, auf was für reelle Menschen sie dort treffen.

    Amen

  18. Islamprediger Vogel will trotz Verbot auftreten

    Clarimonde
    Dieser Vogel
    ist gefährlich und alle grinsen wohlwollend und sagen „Lasst ihn doch! Soviel Rassismus, und religiösen Extremismus muss eine Demokratie aushalten“.

    Ich hoffe nur, dass die Deutschen nicht wieder den Fehler machen und die perversen Phantasien „eines Spinners“ für harmloses Gewäsch halten. Aber man kann dann ja später wieder sgen: „ups – das hat ja keiner ahnen können“.

    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Hessen/Artikel,-Islamprediger-Vogel-will-trotz-Verbot-auftreten-_arid,258024_regid,1_puid,1_pageid,11.html

  19. Kein Wunder, dass Deutschland vor die Hunde geht. Selbst auf PI trifft man ja mitunter auf geistige Tiefflieger. Der Artikel ist NICHT pro NPD, es geht um die Heuchelei, die hierzulande herrscht. Entweder die NPD wird endlich verboten und niemand darf als Mitglied einer verbotenen Vereinigung Lehrer werden, oder die Leute dürfen sich politisch engagieren.
    Was ist aus dieser einen Trulla geworden, die die DDR verherrlicht hat?

  20. Wären die Wachleute bekennende fanatische Islamisten und hätten die Bärte bis zum Boden und einen Schlafanzug an und einen Eierwärmer auf dem Kopf, dann würde kein Hahn danach krähen.

    Ich halte ja auch nichts von NPD-Anhängern. Aber da tun grüne Gutmenschen faktisch ein Berufsverbot für Menschen mit einer anderen Meinung aussprechen.

    Das ist wie in der sozialistischen Realität der ehemaligen DDR. Ein paar linke Parteibonzen bestimmen was gut und was schlecht ist und wessen Existenz man zerstört!

  21. Ein NPDler darf natürlich ausschließlich für den Verfassungsschutz arbeiten. Die meisten machen das ja auch schon so.

  22. Ausgerechnet Eva Kühne-Hörmann von der „C“DU meldet sich zu Wort.

    War es aber nicht das Christentum mit ihren zum Christentum übergelaufenen Fürsten, was die keltisch/germanische Kultur mit Schwert und Feuer auf brutalste Weise auslöschte?

    Und nun stellt sich diese Frau hin und will bestimmen, wer zugang zu den Kulturgütern unserer Vorfahren haben darf und wer nicht.

    Das ist einfach pervers

  23. schon interessant das terroristen und schwerverbrecher allerlei sozialdienste von therpie bis wiedereingliederungsmaßnahmen und ein nettes startpacket bekommen, um wieder ein schönes leben führen zu können.
    diese welche bekommen das, ob sie das nun wollen oder nicht – egal ob von erfolg gekrönt oder nicht – aber leute die schlicht und ergreifend ein stück stein oder metal(je nachdem) bewachen und privat eine eigene meinung vertreten (die man ja wohl kaum teilen muß) – dürfen nichteinmal einer regulären arbeit hinter her gehn???
    WTF???
    was hat das privatleben mit der firma zu tun?
    solange diejenigen ihr privates vom berufsalltag abgrenzen, ist es doch völlig egal was sie denken.
    der statue ist das doch schnurz wer sich zu dessen füßen 8stunden täglich langweilt!

    naja „big brother“ is watching you…

  24. Die NPD ist widerlich.

    Aber sie ist nicht verboten. Und es nicht ersichtlich, warum Mitglieder einer legalen politischen Partei unqualifiziert sein sollten, ein Ausstellungsstück zu bewachen.

    Mit den weitaus gefährlicheren Radikalen von der Linkspartei, den sog. „Autonomen“ und den türkischen National-Faschisten geht man weitaus nachsichtiger um. Aber die sind ja auch gefährlich viele und gewaltbereit. Die NPD ist marginal (zum Glück) und wehrlos.

    Wir befinden uns mitten in einer Übergangsphase mit Namen Demokratur.

  25. Bild fiel auf, das diese beiden wie SA- Männer aussehen. Nun. Jetzt werden wohl Salafisten die Statue bewachen. Gibts da ein Unterschied? 🙂

  26. #16 froschy (06. Mai 2011 19:19)

    Was hat der Artikel bitte mit NPD freundlich zutun?
    Es geht darum das niemand aufgrund von Herkunft, Hautfarbe und Weltanschaung diskriminiert/benachteiligt werden darf im Job.

    Genau das predigen uns doch immer unsere polit Eliten, vorallem wenn es um Moslems gehts.
    NPDler mögen politisch noch soverwirrt sein. Kein Grund sie wie die neuen Untermenschen zu behandeln.

  27. Schrieb ich ja schon: das gibt Berufsverbot und Arbeitslager, lebenslänglich.

    Minderheitenschutz gibt es bei Linken nur für M’usels und Afrikaner. Das ganze Toleranzgeschwätz der Linken ist die reinste Farce. Wenn es um Deutsche, Juden, Amerikaner, Kapitalisten, Imperialisten oder Polizisten geht, hört die Toleranz bei Linksgrün nämlich ganz schnell auf – da sind wir dann plötzlich nicht mehr „alle gleich“ und doch „auch nur Menschen“…

    Es ist zum Brechen mit dieser Heuchlerbande.

  28. Na wie lange dauert es dann nach linksfaschistischen Vorstellungen, bis man dann Juden , Republikaner , Konservative und zuletzt sogar Andersdenkende mit sichtbaren Stickereien an der Kleidung stigmatisieren darf?

    Oeffentlichen Aufruf zum Boykott von Geschaeften mit israelischen Waren hatten wir ja schon bereits.

    … Wie sich die Geschichte vor unseren Augen wiederholt.

  29. Leute, ist ja alles schön und gut mit eurem Hass gegen die „Linksrotzgrünen“.

    Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass das Inneministerium von der CDU, das Justizministerium von der FDP geleitet wird.
    Die Bundeskanzlerin ist von der CDU.

    Es ist also an den Mitarbeitern dieser Institutionen, auf derartige Mißstände zu reagieren.

    Und, geschieht das? Nein.

    Das würde mir zu denken geben.

    In diesem Kommentarbereich wird das Versagen der wirklich verantwortlichen Staatsorgane kaum thematisiert, sondern einfach die Schuld solange weitergeschoben, bis man einen „Linken“ hat, der dann Schuld sein muss, weil die Linken ja böse sind. Ist im Endeffekt das spiegelverkehrte Vorgehen der Linken, die suchen auch die Schuld solange, bis sie einen Rechten haben, der Schuld ist.

    Tatsache ist, dass „die Linken“ derzeit nur unter Duldung der Bundesregierung ihre Macht entfalten können.

    Ob das daran liegen könnte, dass „das Parteiensystem“ eine Vielfalt suggeriert, die es de fakto gar nicht gibt?
    Könnte es sein, dass die Politiker nur eine Rolle spielen und die Entscheidungen von Leuten gefällt werden, die keiner wählen kann?

    Kann es sein, dass die islamisierung und das Zerstören der Nationalstaaten die Agenda dieser Puppenspieler im Hintergrund ist?

    Zum Nachdenken über unser ein Parteiensystem ein Zitat von 1924

    Wenn, durch den Gang des Gesetzes, das gemeine Volk ihre Häuser verlieren, werden sie fügsamer und leichter zu regieren, durch den starken Arm des Staates, angewandt durch eine zentrale Macht des Reichtums der führenden Finanziers. Diese Wahrheiten sind bekannt unter den führenden Persönlichkeiten, die jetzt engagiert sind einen Imperialismus zu formen, um die Welt zu regieren.

    Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem, können wir sie dazu bringen ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben.

    Montagu Norman, Governeur der Bank of England

  30. Berufsverbot hatten wir doch schon. Da waren die Linken aber ganz schön dagegen. Bei der NPD ist das natürlich ganz was anderes.
    Ich wünsch mir die Krise. Vorgesorgt hab ich!

  31. #20 links wie rechts (06. Mai 2011 19:24)

    Kein Wunder, dass Deutschland vor die Hunde geht. Selbst auf PI trifft man ja mitunter auf geistige Tiefflieger. Der Artikel ist NICHT pro NPD, es geht um die Heuchelei, die hierzulande herrscht. Entweder die NPD wird endlich verboten und niemand darf als Mitglied einer verbotenen Vereinigung Lehrer werden, oder die Leute dürfen sich politisch engagieren.
    Was ist aus dieser einen Trulla geworden, die die DDR verherrlicht hat?

    Genau das ist der Punkt aber viele Denken eben nicht so weit.
    Wer ein Grundgesetz auf meinungsfreiheit usw schreit muss auch sowas akzeptieren nur ist es etwas anders wenn man Leute unterdrückt die etwas anderes Sagen. Habe mit der Npd noch keine Eigene erfahrungen gemacht aber mir reicht es schon das sie Israel nicht annerkenen um zu sagen die Taugen nix.

  32. @ #28 Israel_Hands (06. Mai 2011 19:29)
    … Die NPD ist widerlich …

    So ist es. Aber die Zeiten können sich auch ändern.
    Es ist nicht ausgeschlossen, dass in absehbarer Zeit Eva Kühne-Hörmann von diesen beiden NPDler unter ganz anderen Umstanden bewacht wird.

    Ich wünsche ihr das nicht, ich schließe es bloß nicht aus.

  33. Na und?

    Dann kriegen die NPD´ler eben Hartz 4 und die linken Gutmenschen erarbeiten die Kohle!

  34. Zwei Fragen müssen erlaubt sein:

    1. Wieso hat die Sicherheitsfirma Uniformen, die tatsächlich stark an die SA erinnern, gewählt? Oder haben sich die Wachmänner das frei aussuchen dürfen?

    2. Wieso müssen sie sich in solcher Pose vor der Figur aufbauen? Oder hat BILD sie dort so postiert?

    Tut mir leid, aber wohl ist mir bei dem Anblick auch nicht zumute.

  35. @froschy

    Lesen hilft.
    Es geht, wieder einmal, nicht um NPD-Freundlichkeit oder darum, sich mit irgendwelchen Glatzen zu verbrüdern.

    Es geht darum, dass in Deutschland seit einigen Jahren wieder unverhohlen und offen Berufsverbote ausgesprochen werden.
    Es gab letztes Jahr doch auch den Fall mit dem Dachdecker, dem gekündigt wurde.
    Das widerspricht allen Grundsätzen dieser Republik, sofern es hier überhaupt noch
    welche gibt.

    Es geht darum, dass hier Menschen mit einem bestimmten politischen Weltbild offenbar keinen Beruf mehr ausüben dürfen…und dass es immer wieder Menschen mit dem gleichen Weltbild trifft, während im Bundestag Terroristenbewunderer, RAF-Verteidiger und MauermörderInnen sitzen…

  36. die CDU-Tante bestätigt wieder einmal,dass sich die sogenannten etablierten Parteien in nichts unterscheiden. Wir leben in einer Diktatur dieser Parteien, andere,konservative Meinungen lassen sie nicht gelten und diffamieren sie als rechtsradikal,Populistisch und dergleichen,.Dieses System ist krank und es muss,es wird erst nach dem grossen Knall eine Veränderung einsetzen!“!!Solange heist es frei und kreativ nach den Maximen des Rembrandtdeutschen Julius Langbehn zu leben. Dieses ganze Rotzgrünegelbschwarz gelumpe muss erst in der Scheisse stehen,erst dann wachen sie vielleicht auf,.—–ich verachte diesen vorrauseilenden Gehorsam diese Speichelleckerei der Etablierten und wünsche ihr unrühmliches Ende mit allen Fassetten!!!!!!!!!!!!!!!

  37. Welcher Arbeit darf ein NPD-Mann nachgehen?

    Alkoholische Getränke im Supermarkt einräumen!

  38. Alle Menschen sind Menschen! Da bestehen die Guten drauf und speziell Mörder und Totschläger des Islam sind Menschen. Die haben sogar besondere Rechte.

    Nazis sind keine Menschen, US Amerikaner sind auch schon so keine richtigen Menschen.
    Leute wie Busch und Regan sind auf jeden Fall keine Menschen.
    Also Mensch ist man nur nach den Vorstellungen gewisser Linksgrüner.
    Die entscheiden wer Mensch ist und wer nicht.
    Bin Laden z.B. war Mensch

  39. Übrigens, dass wir’s nicht vergessen:

    Zwei NPDler, die versuchen zu arbeiten – das wird natürlich sofort in den Katalog der rechtsextremen Straftaten aufgenommen.

  40. nur eine Frage. Kann man in diesen, eurem Land in diesem Fall wegen Diskriminierung erfolgreich zu Gericht gehen?
    M.f. G.

  41. @#46 Jochen10

    Man überlege sich nur mal, die GI’s hätten 1945 öffentlich erklärt, auch Hitler und Himmler seien nur Menschen gewesen und es sei beschämend, dass jetzt Menschen auf den Straßen tanzen und sich über deren Tod freuen.

  42. NPD geht gar nicht…..und schon gar nicht hier in diesem Blog. Da hat Kewill in die braune Scheisse gefaßt. Es mag intelligente NPD- Mitglieder geben…obwohl..intelligent und NPD beißt sich ja auch. Naja, NPD geht gar nicht.

  43. Zitat des Tages:

    Der Sozialismus ist eine Religion der Lüge. Ihre Glaubenssätze sind: Neid und Missgunst, Hass und Verachtung, Faulheit und Mittelmäßigkeit, Raub und Diebstahl.
    Roland Baader

  44. #40 rotgold (06. Mai 2011 19:42)

    Jetzt hab ich mir auf Bild das Foto erstmal angeschaut!

    Und musste nochmal lachen! 😆 Das ist ja wie bezahlt und bestellt! 😉 Das war aber wirklich nicht Kultursensibel…

    Davon abgesehen verstehe ich überhaupt nicht, warum über Berufsverbot geredet wird??? Oder wurden sie aus der Firma geworfen? Sein Hausrecht durchzusetzen und einer beauftragten Firma Personalvorgaben zu machen, halte ich hingegen für erlaubt!

  45. Da haben wir es wieder mal, die Umerziehung der Deutschen hat dem Raubtiersozialismus/-kapitalismus Tür und Tor geöffnet – sobald man das Wort National in den Mund nimmt erlebt man heftigsten widerstand (als ob unsere Geschichte nur aus 12 Jahren besteht) – das Grundgesetz gilt für Alle auch für Mitglieder der NPD, verbietet sie, begründet dies und ihr seid im Recht – aber selbst dann sind Berufsverbot und Arbeitslager nicht die Mittel der Demokratie.

  46. Das Recht auf Arbeit steht auch diesen Leuten zu, aber wer meint, mit der NPD aufs richtige Pferd zu setzen, hat am Ende gewaltig verloren. Diese Typen haben bis heute Hass auf Juden (gleich ihren Islamfreunden) und obendrein hinter den Kulissen wie ihr angehimmelter Ex-Führer am Ende islamfreundlich. Das Gedankengut ist genauso faschistisch wie das des linksreaktiuonären Packs oder der Islamisten, kommt nur im anderen Gewand daher.

    Bei aller Liebe für PI, kann ich nur zustimmen – Artikel, die NPDler in Schutz nehmen vergrätzen neue PI-Leser, die endlich entdeckt haben wie freundlich und friedlich der Islam in Wahrheit ist.

    Übrigens Heimatkunde und dergleichen kann man auch anderweitig organisieren, auch dafür braucht kein Mensch die NPD!

  47. #26 HBS (06. Mai 2011 19:28)

    „War es aber nicht das Christentum mit ihren zum Christentum übergelaufenen Fürsten, was die keltisch/germanische Kultur mit Schwert und Feuer auf brutalste Weise auslöschte?
    Und nun stellt sich diese Frau hin und will bestimmen, wer zugang zu den Kulturgütern unserer Vorfahren haben darf und wer nicht.

    Das ist einfach pervers“

    Nö, christlich!

  48. Am 8.6.07 berichtete:
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,487483,00.html
    RECHTE MUSIKLEHRERIN
    Der Fall Karin S. sorgt für Aufsehen: Die Hamburgerin denkt stramm rechts, hat das Parteibuch der NPD – und unterrichtet Grundschüler.
    Hamburg – „Ich höre lieber eine Gruppe rufen ‚Ausländer raus!‘ als ‚Deutschland verrecke!'“ Mit diesen Worten äußerte sich die Hamburger Grundschullehrerin Karin S. letztes Jahr in der WDR-Sendung „FrauTV“; ihr Name wurde dort in Helga Schmidt geändert. Sie bezeichnete auch die „so genannten neuen Bundesländer“ als „Mitteldeutschland“ [welch´ ein verbrechen! – Was soll es sonst sein? Dann wären ja meine verwandten aus schlesien ja polen…] und sprach von „60 Jahren Umerziehung in der Bundesrepublik“ [Ja!].
    Was aus ihr geworden ist wegen dieser verbrechen, weiss ich nicht.

    Es war schon schlimmer:
    http://www.jungefreiheit.de schrieb schon am 19.11.04:
    Sippenhaftung
    Die Kinder des Geächteten

    Eine Schule in Niedersachsen will zwei Kinder, ein elfjähriges Mädchen und einen achtjährigen Jungen, ausstoßen. Der Vater, seit acht Jahren Lehrer an der Schule, hatte der Schulleitung in den Herbstferien angekündigt, er werde als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die neue NPD-Fraktion im sächsischen Landtag arbeiten.
    Der Name des Lehrers: Andreas Molau. Die Schule: die Waldorfschule Braunschweig. Die Schulleitung, die bislang keinen Anstoß an der Arbeit des Deutsch-, Geschichts- und Politik-Lehrers nahm, ihn sogar als „sympathischen Querkopf“ und „eher als linksliberal“ einschätzte, so Geschäftsführer Michael Kropp, war geschockt. Molau mußte die Arbeit sofort einstellen.
    Die Schulleitung erteilte aber nicht nur Molau, sondern auch seiner Frau Hausverbot – und erklärte auch die beiden Kinder, die seit der ersten Klasse die Schule besuchen, zu unerwünschten Personen. Ein elfjähriges Mädchen und ein achtjähriger Junge, die ihren gesamten Freundeskreis auf dieser Schule haben, die ihre Lehrer mögen und dort Abitur machen wollten, werden von heute auf morgen zu Unpersonen erklärt, zu Aussätzigen, weil ihr Vater die falsche politische Meinung hat.

    Aber die RAF-Terroristin Susanne Albrecht arbeitet als Deutschlehrerin in Bremen!
    http://www.focus.de/politik/deutschland/raf/susanne-albrecht_aid_54952.html
    30.04.2007

  49. #26 HBS (06. Mai 2011 19:28)

    “War es aber nicht das Christentum mit ihren zum Christentum übergelaufenen Fürsten, was die keltisch/germanische Kultur mit Schwert und Feuer auf brutalste Weise auslöschte?“

    Nein.

  50. Am 14.4.11 zeigte PHOENIX
    „Der Nibelungen-Code“

    Man wollte nachweisen, inwieweit das nibelungenlied geschichtlich belegt ist.
    Wer waren Siegfried, Kriemhild, Etzel oder Hagen gehört.
    Und ob es den schatz der nibelungen irgendwo im rhein gibt.

    Und mittendrin, völlig ohne bezug sieht man hitler und göhring und es wird über die nazis referiert.
    Gehirnwäscher allerübelster sorte, tröpfchenweise wird auch die sagenwelt in den dreck getreten.
    Deutschtümelei – welch´ eine bösartige wortschöpfung.

  51. Nazis versuchen zu verhindern, dass der Ryder Cup in Deutschland ausgetragen wird. Jetzt hat Deutschland endlich wieder einmal mit Martin Kaymer einen Top-Spieler in der Weltspitze, dann kommen solche Idioten und wollen verhindern, dass Neuburg an der Donau zum Austragungsort für den nächsten Ryder Cup wird. Okay, diese drei Herren auf dem Bild als Nazis zu bezeichnen, mag manchem etwas übertrieben erscheinen, aber das nehme ich mir hier heraus, weil ja in unserem Deutschland das Linksgesocks sich auch nicht scheut, Leute ziemlich willkürlich als Nazis zu stigmatisieren. Arschlöcher sind es auf jeden Fall.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/1325-sagen-Nein-zum-Ryder-Cup-id14973666.html

  52. @ #44 Gegendemonstrant (06. Mai 2011 19:43)

    Lesen hilft.
    Es geht, wieder einmal, nicht um NPD-Freundlichkeit oder darum, sich mit irgendwelchen Glatzen zu verbrüdern.

    Es geht darum, dass in Deutschland seit einigen Jahren wieder unverhohlen und offen Berufsverbote ausgesprochen werden.

    Das sehe ich inhaltlich nicht anders als Sie.

    ABER die Masse der Bevölkerung sieht sie als braune Spinner, es geht mir nicht darum ob sie das sind oder nicht.

    Es geht mir darum dass ein meistens doofer SZ Leser UNS bürgerlichen bei PI in Verbindung bringen, wenn sie mal vorbei schauen, weil sie hörten dort erfährt man was Islam wirklich ist.

    Dann komme die nie wieder und wir brauchen mehr PI ler aber so lauf die weg.

    Das nichts den Nazis näher ist als das Grüne Gesocks, die Roten und der Islam wissen wir alle.

    Aber die gelten als gut in der Wahrnehmung. Das meinte ich.

    Es war keine Wertung über die NPD an sich. Unabhängig von meiner zugegeben Antiphati für die NPD das bitte verstehen.

    Denn es ist die Parte die von Glatzen gewählt wird. Das die selber alle nicht so sind weiß ich auch.

    es ist wie bei den Grünen die werden von Deppen gewählt die das Öko Märchen glauben.

    Und die NPD wird von Leuten gewählt die… na ja wie eben beschrieben.

    🙂

  53. Die Frage ist: Welches geltende Recht ist hier zur Anwendung gekommen.

    Wenn die NPD mit der Waffen-SS kokettieren sollte, muß man zur NPD nichts weiter sagen.

    Aber Schnüffeleien zum Aussprechen von Berufsverboten dürfen, wenn überhaupt, natürlich nur in einem ganz klar definierten Rahmen erfolgen.

    Es gab ja mal den (sog.) Radikalenerlaß. Ich weiß nicht ob es den heute noch gibt?

    Und nachdem wir damals, noch als Studenten, zunächst dagegen waren, haben wir uns, nachdem wir die „Kommunisten“ durchschaut hatten, grundsätzlich dafür ausgesprochen.

    Es ging darum, ob Kommunisten und andere, denen man gegen die „freiheitlich demokratischen Grundordnung“ (FDGO) gerichtete Bestrebungen unterstellte, als Beamte eingestellt werden dürften.

    Die Begründung war: Ein Beamter habe sich zur FDGO zu bekennen. Und das sollte für die DKP z.B. nicht gelten. Das führte dann dazu, dass nicht nur Lehrer, sondern auch Lokführer vom Dienst suspendiert oder nicht eingestellt wurden.

    Wie gesagt, wir haben uns damals gefühlsmäßig prinzipiell dafür ausgesprochen, dass der Staat das Recht hat, Verfassungsfeinde aus dem Staatsdienst fernzuhalten.

    Wenn nun aber die DKP nicht verboten war, was war dann von diesem Berufsverbot rechtlich zu halten?

    Also wenn die NPD nachweisbar verfassungsfeindlich ist, könnte man es mit der NPD heute ähnlich halten.

    Aber wie gesagt, der Radikalenerlaß war für den öffentlichen Dienst oder Beamte gemacht und damit seine Anwendung relativ klar definiert.

    Wenn das auch heute so wäre, dann würden eventuell auch die mittlerweile bereits im öffentlichen Dienst sitzenden Verfassungsfeinde die Verfassung nicht brechen können.

  54. An diesem Artikel merkt man das der Autor Verstand und Herz an der richtigen Stelle hat. Sein Ansatz ist zutiefst demokratisch und um die Würde des Menschen bemüht.

    Wollen wir bitte eines nicht Vergessen: Die RAF, die DDR, die Polizistenschläger der Fischer und Co. die Stasileute, sie alle dürfen nicht nur arbeiten, sondern werden auch noch weitstgehend von der staatlichen Selbstvernichtungsindustrie „Kampf gegen Rechts“ hervorragend durchgefüttert.

    Für Mitglieder der NDP bedeutet politisches Engagement soziale Ächtung und berufliche Vernichtung. Und das in einem demokratischen Staat. Daher kann ich für mich persönlich zwar immer noch Sympathien für deren Verein ausschließen, aber meine Achtung für Ihren Mut haben diese Menschen.

    Auch und was ist mit unseren Lieblingen? Den Predigern des Mondgottes? Staatliche Alimentierung, Drogenhandel, Kriminalität und zum Dank mal hier und da ein Attentatsversuch. Das finde ich Widerlich.

    DIE LINKE (damals hieß sie SED) hielt 40 Jahre 12 Millionen Deutsche in Geiselhaft und ist für den Tod hunderter „Republikflüchtlinge“ verantwortlich.

    Wer kann mir den bitte mal über ähnliche Verbrechen der NDP berichten (nicht NSDAP, denn diese ist kein direkter Rechtsvorgänger der NPD)?

    Linke sind die schlimmeren Nazis, was hier im Fall eines C*DU Apparatschiks zu beweisen war!

  55. Hört auf hier über die NPD zu reden. Ihr habt scheinbar echt nichts begriffen!

    Wir brauchen Freiheit, keine Dummheit.

  56. Man kann nur froh sein, daß die Deppenhaftigkeit erst seit 68 aufgetreten ist wir hätten sonst das Lebensniveau Afghanistans.

  57. Ich halte nichts von der NPD,aber was haben diese beiden Figuren eigentlich getan,als sich zumindest einen Job zu suchen,der ihren „Fähigkeiten“entsprich.Eventuell bezahlen sie sogar Steuern.Dürfen diese überhaupt z.B.für Wahlwerbung für die SPD oder Grünen verwendet werden?
    Zumindest liegen sie keinem auf der Tasche.
    Haben sie naziverherrlichende Lieder gesungen,oder den rechte Arm gehobe?
    Ich würde mir wünschen daß sich alle linken Chaoten,die nichts weiter können als das Eigentum anderer zu zerstören auch dafür verantwortlich gemacht werden.
    Es fängt immer mit der Diskreminierung einzelner an.In der DDR wurdest du in der sechszigern mit langen Haaren schon zum Staatsfeind erklärt,und auf der Straße weggefangen zum haareschneiden,was eigetlich schon Körperverletzung war.Ich hätte meine Lehre nicht beenden dürfe mit langen Haaren.Aber es wurde von der Masse tolleriert.Sowas macht mir schon wieder Angst.Ich will die Ideologie dieser Leute nicht verteidigen,weil ich sie für falsch halte,aber das geht mir mit anderen Weltanschauungen auch so.Eine sogenannte Demokratie sollte sowas aushalte können,und auf die Grundrechte aller achten sonst geht sie vor die Hunde.Ich würde mir statt diskriminieren dieser Leute eine öffentliche Auseinandersetzung im Fernsehen wünschen.Statt dessen verlassen ja an Wahlabenden unsere demokratischen Politiker lieber den Saal,um nicht mit Argumenten konfrontiert zu werden.Das ist nur heuchelei.

  58. Mit absoluter Sicherheit werden jezt tausende Alt-68er ihre verstaubten Fahnen gegen „Berufsverbote“ aus der Rumpelkammer holen und demonstrieren. Denn Rosa Luxemburgs „Freiheit des Andersdenkenden“ gilt ja nur untereinander. Moment, ein Rechtschreibfehler von mir, das heist richtig „gilt ja NICHT nur untereinader“. Also zur Demo gegen Berufsverbote ihr Alt-Stalinsten.

    Nicht dass Missverständnisse aufkommen. Die NPD/DVU ist für mich ein Kotzbrocken, genau so wie die AntiFa.

  59. @ #68 InfiniteJest

    Du hast vollkommen recht. Mit den intellektuell entkernten Fahnenschwenkern, Rassenkämpfern und Möchtegern-Landsern kann man nichts brauchbares anstellen.

    Aber es geht um das Prinzip. Die Stadt Frankfurt erlaubt bspw., dass ein Bart-Nazi seine geistige Diarrhoe in den Äther blasen kann, ohne das irgendein verblödeter C*DU-Bonze „einschreitet“.

  60. NPD geht hier auf PI gar nicht. Die sollen von mir aus arbeiten was sie wollen. Aber sicher nicht als Security, Lehrer oder Polizist. Wie wärs mit Gärtner, Maurer oder Leichenbestatter. NPD raus aus PI!

  61. Nein!
    Rechte Nazis haben keine Menschenrechte.

    Und der einzige Mensch auf der Welt, über dessen Tod man sich freuen darf, war Hitler. Das ist die einzige hochmoralische Ausnahme, die jeder Gutmensch unterschreibt. Steht bestimmt auch in der Bibel!

    Linke Nazis dürfen dagegen alles, bekommen fleißig Staatskohle, die der arbeitende Depp ranschafft, zünden Autos an und prügeln Polizisten.

    Das wenn rechte Nazis wären, wie würde da von Rotz und Konsorten durchgegriffen.

    Ist dieses Land widerlich und verrottet.

    Nationalsozialisten. Ekelhaft.

  62. Sobald jemand eine Meinung hat, die nicht oder besser VERMEINTLICH nicht korrekt ist, spielen sich die Wächter der richtigen Meinung als Exekutoren auf.

    Das geht im Kleinen los, z. B. bei der Schließung von Kommentarfunktionen oder Löschen von Kommentaren. Was ist los bei der Meinungsfreiheit in der Presse. Halten die uns alle für bekloppt?

    Die NPD ist eine zugelassene Partei. Was spielen die Gegener sich als Lynchmob auf?
    Und dabei erlauben sie sich über Grenzen zu gehen.
    Ich habe das schon oft beobachtet. Eine öffentlich vertretene Meinung, die scheinbar rassistisch oder kapitalistisch ist oder die Schwachen und Minderheiten scheinbar benachteiligt, führt in breiten Kreisen zur geduldeten Lynchjustiz.
    Mit Lynchjustiz meine ich, sich die Freiheit zu nehmen, andere anzuschreien, zu duzen, böse zu beschimpfen, von öffentlichen Plätzen auszuschließen, ihr Eigentum zu beschädigen, sie zu schlagen, zu bewerfen und grob zu beleidigen.

    Und dabei geben diese selbsternannten Wächter sich selber die Erlaubnis, sich nicht mehr an die Menschenwürde und die allgemeinen Freiheitsrechte und das GG zu halten und die Mehrheit schweigt dazu.

    Ein seltsames Phänomen.

    Je länger ich PI lese umso mehr glaube ich, der Westen ist verloren. Wir kämpfen nicht mehr um unsere Werte, wir sind satt. Ohne Traditionen, desinformiert, träge, bequem und nicht mehr wachsam.
    Ich glaube Europa, wie wir es kannten und lieben, ist schon verloren.

  63. Verstehe die Kommentare einiger hier nicht. Was spricht dagegen das 2 Männer, (desen politische gesinnung im bezug auf so einen beruf vollkommen irrelevant ist) nicht als Wächter /Securitys oder ähnliches arbeiten ? Wollt ihr die wohl lieber gleich nach Guantanamo verfrachten oder wie ?

  64. Huch, der hat NPD geschrieben!

    Da ist einmal die NPD Teil eines Themas, schon winken einige ganz erbost mit dem Finger. Gutmenschen von der anderen Seite?

    Kein Mensch hier solidarisiert sich mit diesem Verein. Es geht im Prinzip um etwas ganz anderes.
    Genaues Hinschauen beim Lesen hilft manchmal!

  65. mit der NPD ist nicht zu spassen, denn da gibt es einige Überschneidungen mit echten Nazis. Selbst Aids-Kühnen Anhängerin Frollein Axel Reitz kandidiert für die braunen Müllpartei. Gegen die vorzugehen ist richtig und grundfalsch ist es sich auch noch für die einzusetzen. Kewil ruiniert PI!

  66. Mit dem Brüllaffen kewil habt ihr euch ein schönes kackbraunes Ei ins Nest gelegt.

  67. #73 gman

    NPD geht hier auf PI gar nicht. Die sollen von mir aus arbeiten was sie wollen. Aber sicher nicht als Security, Lehrer oder Polizist. Wie wärs mit Gärtner, Maurer oder Leichenbestatter. NPD raus aus PI!

    gman hat recht: NPD raus aus PI!

  68. @Geschichtsverdreher:
    Ich stimme Ihnen zu, wobei „taugen nix“ noch untertrieben ist.
    Aber wieso schaffen die Politiker es nicht diese Partei zu verbieten? Das wäre eine der wenigen Punkte, wo ich mal voll zustimmen könnte. Die meisten in der NPD sind wohl doch verdeckte Ermittler.

  69. Lieber gman:

    „…geht gar nicht!“ ist das gutmenschlich-politisch-korrekte Äquivalent zum „Ausländer raus!“ der NPD. Der Kampfbegriff mit dem Andersdenkende niedergebrüllt werden sollen. DIES hat auf PI nichts verloren.

  70. Ich bin zwar kein Nazi, aber zumindest sind sie ihrem Program (wenn auch nicht ok, aber welche Partei hat heute noch ein Program das ok ist?) treu und man bekommt was drauf steht, wenn man sie wählt.

    Das ist traurig, dass so etwas nur noch eine Rechtspartei auf die Reihe bekommt.

  71. Es ist schon verwunderlich, wie engstirnig einige Pi´ler sind , frei nach dem Motto : Meinungsfreiheit gilt nur für uns !
    Man wird weder als NPD-Baby, noch als Grün/Linkes-Baby geboren . Man erlangt seine politische Einstellung, durch Erziehung, durch sein Umfeld, oder aufgrund persönlicher Erlebnisse oder Erfahrungen !
    Demokratie ist für alle da, für Linke genauso, wie für Rechte !
    Grüne, Linke, Liberale und auch die Mitglieder der NPD und der PRO Bewegung, sind deutsche Landsleute, die wohl in den Augen vieler, ein anderes Weltbild haben, jedoch trotzdem ein Teil unserer Gesellschaft sind . Deshalb, so meine Meinung, darf man Mitgliedern der NPD auch kein Berufsverbot erteilen, und alle Ex NPD´ler, sollten auch eine 2. Chance erhalten, und nicht rigoros von den neuen Parteien und Organisationen, schon im Vorfeld, abgelehnt werden !
    Den Böhsen Onkelz, wurde ja auch jahrelang nachgesagt eine neonazistische Skinhead-Band zu sein und dennoch könnte ich wetten, dass einige hier ihre Musik gut finden …

  72. Ich finde es ganz richtig diese NPD Leute zu
    diskriminieren, denn immerhin sind sie doch
    selbst daran schuld! 90% der Berliner Häftlinge sind von diesem Verein, über 75% aller Vergewaltigungen werden von NPD’lern begangen, weltweit gehen die allermeisten Morde auf Ihr Konto u.kaum jemand traut sich nachts noch vor die Tür, aus Angst von diesen Nazis gemessert zuwerden.Vonhalbtotgetretenen Rentnern erst garnicht zu reden.Die leeren Sozialkassen welche von Millionen von NPD- Leuten ohne den geringsten Dank geplündert
    wurden, wären Grund genug diese Partei endlich
    zu verbieten – anstatt ihnen auch noch Tempel
    zu bauen. Deshalb kann es nur heißen: Verbietet endlich diese kriminellen Volks-
    schädlinge u.setzt dem Ehrenmorden ein Ende!!!
    PS.
    Irgendwie hab ich da scheinbar etwas durch-
    einander gebracht! Wenn ich bloß draufkäme
    was es ist?…grübel…grübel…koppkratz…

  73. @ kewil: danke für den artikel

    @ alle schwachmaten, die der meinung sind, dass NPD gar nicht geht: vielleicht solltet ihr haubentaucher mal das GG der BRD lesen:

    artikel 3:

    Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

    @ inquisitoren, die die NPD verbieten wollen: wie wär’s, wenn ihr mit argumenten gegen die NPD vorgeht, anstatt die NPD verbieten zu wollen. anscheinend sind eure argumente so schlecht, dass ihr befürchtet, nicht gegen die NPD anzukommen. was für ein armutszeugnis.

  74. Anscheinend haben einige PI-Genossen den Artikel überhaupt nicht gelesen und geraten bei den Buchstaben „NPD“ direkt in den Nazi-Schuld-Modus und schreien nach NPD-Verbot auf PI!

    Man muss doch darüber berichten können? Die Bild berichtet doch auch! Oder wollt ihr bei jedem NPD-Thema oder sonstigen angeblichen „Schmuddelthema“ nur den „Politisch Korrekten“ das Wort erteilen bzw. einseitig überlassen!

    Und wer wegen so einen, eher Fragen stellenden Artikel, sich von PI distanziert, sollte sich mal hinterfragen zu welcher Musik er denn nun wirklich tanzen will…

    Meint ihr denn wirklich, wenn „die“ bei NPD-Mitglieder und PRO-Mitglieder damit durchkommen (und den Fall finde ich gar nicht mal so dramatisch), dass „die“ dann sich damit begnügen! „Die“ sehen angesichts der Reallage auch deutlich die Probleme und haben keine Lösungen aus ihrem Weltbild heraus und dann entledigt man sich lieber den Mahnern und Alternativ-Denker und hält gewisse Schuld-Themen immer mahnend oben!

  75. @WahrerSozialDemokrat.
    Gegen die SED vorzugehen ist gut und richtig aber wenn man sich dann zugleich für die braune Schweinebande NPD einsetzt, dann verliert man die Glaubwürdigkeit. NPD hat nichts mit Freiheit zu tun, sondern sehr viel mit dem übelsten braunen Dreck auch aus dem Aids-Kühnen Nachlass, den die BRD zu bieten hat. Jetzt fehlt nur noch, dass Kewil seine „jüdische Lobby“ und seine „jüdische New York Times“ harausholt und dann ist PI endgültig ruiniert. Kewil ruiniert PI. Kewil raus aus PI!

  76. #88 AndrewWilleke (06. Mai 2011 21:36)

    Ich kann nur keine Solidarisierung mit der NPD oder deren Positionen im Artikel erkennen! 😉

    Und was hast du denn gegen „jüdisches“ oder was versteh ich jetzt wieder nicht? 🙁

  77. Man merkt und hört.
    Von denken und dichten ist bei einigen nicht mehr viel übrig geblieben. 😉

    „Die Gedanken sind frei
    wer kann sie erraten?
    Sie fliehen vorbei
    wie nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen,
    kein Jäger erschießen
    mit Pulver und Blei:

    Die Gedanken sind frei!

    Ich denke, was ich will
    und was mich beglücket,
    doch alles in der Still’
    und wie es sich schicket.
    Mein Wunsch und Begehren
    kann niemand verwehren,
    es bleibet dabei:

    Die Gedanken sind frei!

    Und sperrt man mich ein
    im finsteren Kerker,
    das alles sind rein
    vergebliche Werke.
    Denn meine Gedanken
    zerreißen die Schranken
    und Mauern entzwei:

    Die Gedanken sind frei!

    Drum will ich auf immer
    den Sorgen entsagen
    und will mich auch nimmer
    mit Grillen mehr plagen.
    Man kann ja im Herzen
    stets lachen und scherzen
    und denken dabei:

    Die Gedanken sind frei!

    Ich liebe den Wein,
    mein Mädchen vor allen,
    sie tut mir allein
    am besten gefallen.
    Ich bin nicht alleine
    bei meinem Glas Weine,
    mein Mädchen dabei:

    Die Gedanken sind frei!

  78. 88 AndrewWilleke (06. Mai 2011 21:36)

    Na, Sie sind ja ein ganz toleranter Zeitgenosse ! Über welche Themen darf man denn Ihrer Meinung zukünftig nur noch schreiben ? Um Himmels Willen, niemals über die NPD, das schadet Pi, alle denken jetzt, wir sind Nazis …

  79. #90 suebia (06. Mai 2011 21:43)

    Der Text dieses Liedes, sagt mehr als tausend Kommentare !
    Danke ! 🙂

  80. Gegen andere Radikale wie Islamisten, Linksfaschisten, Graue Wölfe oder andere türkische Nationalisten gehen unsere Gutmenschen nachsichtiger um.

    Warum? Weil sie bei obigen mehr Gegenwind zu erwarten hätten und weil es modern ist, in ist, ALLES, was irgendwie Rechts ist, zu verteufeln. Gutmenschen schwimmen mit der Masse, tun nur das, was eigentlich alle öffentlich tun und sagen: nämlich gegen Rechts sein.

    Im Grunde sind es darum die größten Feiglinge!

  81. kewil macht sich nicht für die NPD stark, sondern kritisiert zutreffend eine Gesinnungsdiktatur.

    Erst gestern wurde hier thematisiert, dass laut Frankfurter Rundschau und M.usellobby auch PI wegen falscher Gesinnung per Verfassungsschutz platt gemacht werden soll.

    Meinungsfreiheit ist bei Linken ein Fremdwort wie in Müsli-Ländern.

  82. Man muss sich doch eher fragen, was Frau Ilona Huth, Chefin des Sicherheitsunternehmens Huth & Groß aus dem hessischen Gedern, geritten hat, ihre Leute derart auffällig auszustatten, Sicherheit trägt heutzutage uni dunkelblau, die beiden waren laut FAZ bis vor drei Jahren Mitglied der NPD. Auch die FAZ spricht von „Eklat“, der auf Neonazis fixierte FAZ-Mitarbeiter Jens Joachim (von Antifa-Pfarrer Stoodt gern zitiert) kommentiert: „…peinlicher Vorfall…“, ich finde eher das neue Keltenmuseum peinlich, hat neun Millionen gekostet, mit „kunstvoll angerosteter Stahlfassade“, eine „Perle in der Archäologielandschaft Hessens“, sagte Innenminister Bouffier:

    http://www.faz.net/s/Rub8D05117E1AC946F5BB438374CCC294CC/Doc~ED84CC177B7DD4A0694BD608AD69531C1~ATpl~Ecommon~SMed.html#FB3BAE9430A8484BB38F919DD606AF87

  83. #89 WahrerSozialDemokrat

    Was #88 meinte: kewil hat auf seinem Blog „Fakten und Fiktionen“ gerne und oft gegen den Zentralrat der Juden vom Leder gezogen, seinen Hausheiligen den NS-Marinerichter Filbinger (als „Widerstandskämpfer!“) vergöttert, die Judenverfolgung unter den Nazis einer ganz kleinen Minderheit unter den Deutschen zugeschrieben, und natürlich immer wieder die New York Times (Eigentümer: Streubesitz und eine seit drei Generationen nicht mehr jüdische Familie) im besten NPD-Deutsch als „jüdische New York Times“ angebellt.

    Er hat sich immerhin hier auf PI abgewöhnt, jeden! Satz! mit! einem! Ausrufezeichen! zu beenden. Zu mehr als kosmetischen Änderungen wird es bei ihm aber nicht reichen.

  84. Es treiben sich hier einige mit Verlaub Schwachköpfe im Kommentarbereich herum, die einfach nichts kapiert haben und nie etwas kapieren werden. Sobald sie NPD hören wird auf Distanzierungsmodus gestellt. Ja merkt ihr Trottel eigentlich nicht, daß diese Art der Ausgrenzung in einem demokratischen Rechtsstaat nicht geht? Sie waren nur Wachleute in einem Museum.
    Wenn in der BRD wieder dieser Geist vorherrscht, Andersdenkende auszugrenzen und ihre Existenz zu vernichten, und auch hier Fürsprecher findet, dann habt ihr wirklich nicht das Geringste gelernt. Jeder, der die Demokratie verteidigt, müßte sich für diese beiden einsetzen. Eine starke demokratische Gesellschaft kann mit allen Schattierungen umgehen, weil sie in der Basis gefestigt ist, aber das ist die BRD schon lange nicht mehr.
    Übrigens hat das absolut nichts mit meiner eigenen politischne Richtung zu tun, ich würde mich auch darüber aufregen, wenn zwei Mitglieder der Grünen oder Linken als Museumswächter aufgrund ihrer Parteizugehörigkeit rausgeworfen würden, aber die sitzen ja ganz woanders und das ist weitaus beunruhigender. Denn große Unterschiede an der poltischen Ausrichtung zwischen den braunen und rotgrünen sind für mich nicht erkennbar.

  85. #96 schriller (06. Mai 2011 22:08)

    Dieser Artikel wird pi-news schaden, da kann man sich winden und wenden.

    Jeder Artikel schadet PI! Da kannst Du auch rotieren! 😉

  86. „NPD geht gar nicht“, schreiben einige User und sie haben recht. Nur: Hier geht es im Grunde nicht um die NPD. Hier geht es um ein Verhalten, das vor einigen Jahrzehnten in Deutschland Usus war, als jene Nationalsozialisten Macht besaßen. Die Liste läßt sich verlängern. Sie reicht u. a. von der Behinderung des Demonstrationsrechts bis zur Verweigerung, ein Konto zu führen. Dabei ist man höchst inkonsequent. Während man den braunen Sozialisten ihr Daseinsrecht – und zwar als Menschen – entzieht, sind ihre roten Pendants aus der Zeit von Mauer und Stacheldraht, von Spitzelstaat, politischen Gefängnissen und Selbstschußanlagen längst hoffähig geworden.

    Ich rede nicht der NPD das Wort. Wer Nationalsozialisten jedoch entzaubern will, wird mit solchen Methoden, die aus der Mottenkiste beider deutscher Diktaturen stammen, keinen Erfolg haben. Man wird um sachliche Argumente nicht herum kommen. Die sind allerdings mit ein wenig mehr Mühe verbunden als die grundgesetzwidrige Praxis, Berufsverbote zu verhängen und Bürgerrechte zu verweigern.

  87. Ich mag die NPD auch nicht. Wenn sie aber vom Verfassungsgericht nicht verboten sind, werden sie die Trulla wohl verklagen und Schadensersatz verlangen können. Oder steht die Trulla über dem Verfassungsgericht?
    Im übrigen denke ich, dass die NPDler bestimmt ganz gut zu den Kelten passen. Die waren nämlich bestimmt auch Nazis und keine Grünen oder Sozis. Sonst hätten sie nämlich nicht solange überlebt.

  88. #97 Handkaese (06. Mai 2011 22:16)

    kewil hat auf seinem Blog “Fakten und Fiktionen” gerne und oft gegen den Zentralrat der Juden vom Leder gezogen

    PI hier auch.

    seinen Hausheiligen den NS-Marinerichter Filbinger (als “Widerstandskämpfer!”) vergöttert,

    Wie es auch der ehemalige CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg getan hat.

    die Judenverfolgung unter den Nazis einer ganz kleinen Minderheit unter den Deutschen zugeschrieben

    War es denn nicht so?

    Zu mehr als kosmetischen Änderungen wird es bei ihm aber nicht reichen.

    Gott sei Dank!

  89. Den linken sind 1000 sozialstaatabzockende, drogendealene und komaschlagende Libanesen 1000 Mal lieber als zwei arbeitende und steuerzahlende NPDler.

  90. #103 swinging iron (06. Mai 2011 23:04)

    Na, das war ja mal ganz weit ausgeholt …
    Wie lange musst Du vor dem Computer gesessen und überlegt haben, bis Dir diese geistige Erguss kam ?

  91. #103 swinging iron

    Du Penner hast wieder die Einnahme deiner Depot-Neuraleptika vergessen.

    Jetzt aber rasch. 🙂

  92. Solange sich die Justiz nicht dazu durchringen kann, die NPD zu verbieten, muss JEDER Beruf und JEDES Amt den Mitgliedern dieser Partei offen stehen. Tut mir leid, aber das ist das Selbstverstawendnis einer Demokratie. Die Justitia ist ja nicht umsonst blind.

    Sobald diese Partei endlich (hoffentlich noch zu meinen Lebzeiten) verboten ist duerfen NPD Anhaenger meines Gerechtigkeitsempfindens nach NICHT mehr oeffentliche Aemter und oeffentliche Stellen bekleiden. In der privaten Wirtschaft koennen Sie jedoch nach wie vor Arbeiten, wo immer sie etwas leisten koennen.

  93. Linksradikale gibt es in jeder Funktion, Richter, Lehrer, Professor, Journalist, Arzt, Sozialarbeiter und so weiter, also muß das selbe Maß natürlich auch für Rechtsradikale angewandt werden.

  94. Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Jude. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestierte.

    Heute umgekehrt? Es fängt immer ganz klein an. Und nein, ich bin kein Nazi.

  95. Na dann bemühen wir doch mal das Grundgesetz
    Artikel3 Abs3
    „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“
    Man kündigt und benachteiligt also Leute weil sie die „falsche“ politische Überzeugung haben bevorzugt aber andererseits über eine sog. Quotenregelung Leute weil
    sie von ausgewähltem Geschlecht, Rasse oder Religionszugehörigkeit sind?
    Und ja, jedem dummschwurbelnden Gender-Gutmenschen-68er-Hohlpfosten-Affenarschgesicht sei nochmal gesagt „Ja! Es gibt Rassen!“ Nicht nur dass sie durch physiognomische Eigenheiten oder durch unterschiedliche Hautfarbe belegt sind, nein, es steht auch im Grundgesetz!
    Wo also kann man gegen solch eklatanten Verfassungsbruch vorgehen bzw. ihn anzeigen. Oder gilt der Antidiskriminierungspassus für alle ausgenommen die Deutschen die nicht links der Mitte stehen?

  96. #113 skinner (07. Mai 2011 00:51)

    Also ich bin für eine Quote für Weiße Marathon-Läufer für olympische Goldmedaillen, die Diskriminierung dabei, darf nichts mit Rassen, Genen und besonders nichts mit Leistung zu tun haben!

    Weiterhin befürworte ich die Eigengeschlechts-Benennung! Dann können Männer sich Frauen nennen und im Frauensport endlich mal absahnen! 😉

  97. Das hatten wir schon in diesem Land: Da durfte man einer bestimmten Ideologie nicht angehören, sonst kam man ins Lager.
    Im Jahr 2011 brandmarken die antisemitischen Sozialisten eben NPD-Anhänger.
    Im Geiste verwandt!

    Ich bin kein NPD-FAN! Aber ich will auch keine Arier-, ähh „Nicht-NPD-Mitglieds-“ Ausweispflicht haben, nur um den anderen Sozialisten zu genügen. Die haben immer noch nicht überwunden, dass sie von den braunen Kommunisten mal besiegt wurden. Seitdem bekriegen sich rote und braunrote Sozialisten.

  98. Singt *Die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen, SA marschiert …“.

    Also den beiden auf dem Foto fehlt wirklich nur noch die Schirmmütze und das Kopelschloss. NPD? WTF! Das jeder einer Arbeit nachgehen sollte nach seinen Möglichkeiten, das steht wohl nicht zur Debate. Allerdings muss man sich als Republik und Demokratie alles gefallen lassen? Der Vorwurf sollte wohl eher dahin gehen warum die einen überwacht werden und man in der Presse klartext redet und bei den anderen nicht. Was ist das Outfit eines Salafisten? Eine politische Erklärung, genau wie bei den Jungs in braun.

  99. Nach einem Bericht in der „Welt-Online“ handelt es sich bei den Wachmännern um mutmassliche NPDler.
    Also reicht im Neuen Deutschland bereits der blosse Verdacht aus um auf dem modernen Scheiterhaufen der gläubigen Gutmschenschen verbracht zu werden.

    „Ein Zeichen setzen“ nennt man verniedlichend das im Linksjargon.
    Wer es wagt, eine andere Meinung als die „Guten“ zu haben, der soll gleich wissen, dass Gedankenverbrechen Nachteile mit sich bringen.
    Nix ist es mit den Grundsätzen im GG, das Neue Deutschland unter der Vereinigten Linken muss sich offenbar nicht mehr an das GG halten.
    Wen störts?

    NPD hin, NPD her…
    Die NPD ist nicht verboten, damit ist eine NPD-Mitgliedschaft oder eine Mitarbeit in der NPD so lange rechtlich nicht zu beanstanden, wie sich die fragliche Person dabei nicht gesetzwidrig verhält und so lange wie die NPD nicht als verfassungsfeindliche Vereinigung eingestuft und verboten wurde.

    Die Vereinte Linke übt anscheinend schon mal für später.

    Heute sind es NPDler und ihre Familien, die gesetzwidrig angeprangert und faktisch nur wegen ihrer systemabweichenden Meinungen und Ansichten in Sippenhaft genommen werden, noch bevor eine Straftat begangen wurde.
    Deutschland, das Land der Dichter und Denker?
    Ja, aber mittlerweile nur dann, wenn richtig gedacht und richtig gedichtet wird…
    Und wer bestimmt, was „richtig“ ist? Na?

    Welche Nicht-Linken sind morgen dran?

    Abgesehen davon…wieviele der heutigen „Guten“ waren denn in verbotenen K-Gruppen und anderen verfassungsfeindlichen Vereinigungen aktiv und verbreiten ihr verfassungsfeindliches Gedankengut heute ganz offiziell und ungestört in „guten“ linken Parteien wie „Die Linke“, „Die Grünen“ und auch in der „SPD“??

  100. #103 swinging iron (06. Mai 2011 23:04)

    Hast Du Angst, dass für Dich als sozialistischer Bruder im Geiste nichts übrig bleibt?
    😉

  101. Die Frage ist doch nicht, ob man die NPD mag oder nicht.

    Die NPD ist eine Partei, die in der BRD zugelassen und nicht verboten ist.
    Eine Partei unter vielen.

    Und wenn das Grundgesetz (das übrigens keine wirkliche Verfassung ist. Artikel 146 ist bis heute nicht erfüllt!) noch überhaupt etwas gelten soll. dann muß nach Artikel 3 ein NPD-Mitglied die gleichen Rechte haben, wie jeder andere Bürger dieser Republik.

    Hat schon jemand mal davon gehört, dass Mitglieder der Linken keine Jugendlichen in einem Fußballverein trainieren dürfen?
    Oder dass es in Berufsverbot für Grüne oder FDP- Mitglieder gibt?

    Alles linker Humbug!

    Deutschland ist fast 70 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges noch immer fremdbestimmt und seit der Wieder-Vereinigung unfreier den je.
    Seit 1990 ist die Meinungsfreiheit und die Pressefreiheit enorm eingeschränkt worden.
    Die Medien sind gleichgeschaltet.
    Es werden Zeitungen, zwar nicht verboten, aber sie sind in den Kiosken nicht erhältlich, weil die Antifa mit Anschlägen droht. Also muß der geneigte Leser diese Blätter abonnieren. Dann ist er auch dem Verfassungsschutz (welche Verfassung eigentlich?) bekannt.
    Die Junge Freiheit ist eines dieser verfolgten Medien.
    Was hat das mit freier Presse zu tun?

    Es werden auch Parteien nicht verboten. Aber die Mitglieder werden diffamiert. Sie verlieren ihre Jobs. Die Medien feuern aus allen Rohren. Man zerstört ihre Existenzen.
    Was hat das mit Meinungsfreiheit zu tun?

    Auch hier, in dieser Seite wird immer gegen die NPD gehetzt.
    Man kann diese Partei mögen oder nicht, aber wer sagt uns denn, dass morgen nicht die REPs, die BIW, Pro Köln, Pro NRW genauso verfolgt werden. Und übermorgen dann die CSU? und dann die FDP? Wer entscheidet bitte welche, von den nicht verbotenen Parteien noch „erlaubt“ sind?

    Wer heute noch die Schultern zuckt, wenn die Wachmänner der NPD diskriminiert werden (sind ja eh bloss Nazis), kann schon morgen selbst abgezogen und in die Isolation geschickt werden (Ist ja keiner von uns).

    Freiheit muß füe alle gleich sein, sonst gibt es keine!

    Wer es nötig hat Verbote auszusprechen, dem sind vorher die Argumente ausgegangen.

  102. #104 kt (06. Mai 2011 23:06)

    „War es denn nicht so“

    Schaun Sie, ich wollte Ihnen erst ein paar Internetadressen für die Erwachsenenbildung heraussuchen, doch nach einem Klick auf Ihr Pro-NPD-Weblog erspare ich mir die Mühe.

  103. #54 daddy0 (06. Mai 2011 19:55)

    „NPD geht gar nicht…..und schon gar nicht hier in diesem Blog. Da hat Kewill in die braune Scheisse gefaßt.“

    Irgendwie hab ich das Gefühl,daß dem das letzte Zeit öfter mal passiert.

    Wenn es darum geht,daß auch NPD Leute die gleichen Rechte,wie alle anderen haben sollen,ist es richtig das klarzustellen.
    Wenn es darum geht,daß die linken sich und ihren Verbündeten (u.a.strengen Moslems) Rechte rausnehmen,die sie andersdenkenden nicht gewähren wollen, ist das auch eine Tatsache,gegen die wir angehen müssen!

    Aber durch die ART und WEISE,wie hier,werden NPD Leute fast genauso zu wehrlosen „Opfern“ stilisiert,wie auf anderen Seiten irgendwelche radikalen linken,oder radikale Moslems.
    Dann so Beiträge,wo Kewill sich nach „konzentrierten Lagern“ für die andere Seite sehnt,etc., ,

    Manche Leute können sich hier den Mund fusselig reden,daß sowas PI schadet,aber es scheint nicht wirklich verstanden zu werden.

    Stattdessen wird sich hier dann jedesmal gewundert,daß PI in der Öffentlichkeit vermehrt als rechtsextrem,oder rechtspopulistisch dargestellt wird.

    Nochmal:
    PI kann nicht ernsthaft wegen der BERECHTIGTEN Kritik am Islam,oder am linken Faschismus gebranntmarkt werden!
    Aber an der mangelnden Distanz oder vermeintlich zu grossem Verständnis gegenüber extrem Rechten,von einigen hier.

  104. Wer immer noch glaubt, wir lebten in einer Demokratie, der befindet sich im Irrtum. Denn zwingende Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie sind die Meinungsfreiheit und die Einhaltung rechtsstaatlicher Grundsätze. Beides in der BRD nicht nur sehr eingeschränkt der Fall sondern die Lage verschlimmert sich von Tag zu Tag.
    Man muss kein Hellseher sein um zu erkennen, dass alles was heute gegen die NPD aufgefahren wird, schon morgen mit voller Wucht auch die Islamkritiker treffen wird. Das dekadente Gutmenschentum folgt manipuliert durch die „Qualitätsmedien“ als willige Hammelherde den stalinistischen Schäfern, die keineswegs nur in „linken“ Kreisen sitzen. Selbst in der CDU scheinen sich die „Vorzüge“ einer stalinistischen „Demokratie“ herumgesprochen zu haben, Ereignisse in Köln, Dresden und anderswo belegen das eindeutig. Nicht ohne Grund sehen immer mehr die EU zur EUDSSR mutieren.

    Deshalb muss man kein Freund der NPD sein, um diese Missstände anzuprangern. Im Gegenteil: Vieles spricht dafür, dass die NPD ein VS-gesteuerte Einheit ist. Immerhin wurde das Verbotsverfahren wegen dessen maßgeblichen Einfluss nicht eröffnet. Wenn also dieser Staat, der erkennbar bemüht ist, die demokratischen Grundrechte der Bürger immer weiter zu beschneiden, maßgeblichen Einfluss auf die NPD hat, dann hat er seinen eigenen Buhmann aufgebaut, an dem beliebig Exempel statuiert werden können, Diese können dann bei Bedarf auf andere Gruppen ausgedehnt werden. Siehe Pro Köln, die medial als Neonazis verunglimpft werden, ohne das jemand auch nur ein Indiz für dafür vorweißen könnte. Denn Pro ist weder sozialistisch noch streben sie einen Führerstaat an.

    Auch wenn ich persönlich insbesondere die Aufnahme von Molau für einen schwerwiegenden Fehler halte, muss grundsätzlich – ebenso wie links – die Rückkehr von einer extremen- zu einer gemäßigten Positionierung möglich sein. Es kann nicht sein, dass jemand, der in seiner Jugend Kommunist war, problemlos in höchste Staatsämter kommt und jemand, der als Jugendlicher mal NPD-Mitglied war, lebenslänglich vom politischen Wirken ausgeschlossen bleibt. Hier spielt der Staat mit seinen hörigen „Qualitätsmedien“ ein falsches Spiel – und wer sich auf dieses Spiel einlässt, der kann nur verlieren.

    Das wird auch die „Freiheit“ mit ihrem Kurs der Anpassung noch erkennen. Entweder geht die Anpassung so weit, dass sie den Islam als „kulturelle Bereicherung“ erkennen oder sie bekommen – trotz strikter Abgrenzung nach rechts – die Nazi-Keule zu spüren.

  105. #123 buschhacker

    Es ist ein Unterschied,ob man die Nazikeule von irgenwelchen heuchlerischen,linken,oder muslimischen einzelnen,oder Gruppierungen für Kritik an offensichtlichen Missständen ÜBERGEZOGEN bekommt,oder ob man der breiten Masse selbst eindeutige Gründe dafür liefert!

    Ein Sarrazin,oder Broder werden immer Gegner haben,die versuchen sie zu stigmatisieren,….werden aber bei der Masse der selbstdenkenden und freiheitsliebenden Bevölkerung verstanden.

    Eine NPD,die gegen Demokratie,gegen Meinungsfreiheit,stattdessen für einen neuen Führerstaat,gegen alles nichtdeutsche im Land und für RASSENunterschiede sind,brauchen keine Nazikeule vom Gegner,sondern liefern diese von sich selbst,…was kein normaler Mensch wieder haben möchte!

    Das sind die feinen Unterschiede.

    Und die PRO Parteien sind neben ihrer Führungsriege leider ein Massensammelbecken für immer mehr radikale Ex- NPD und DVU Mitglieder,die langsam merken,daß mit ihren alten Parteien kein „Krieg“ mehr zu gewinnen ist.

  106. Es ist ein Unterschied,ob man die Nazikeule von irgenwelchen heuchlerischen,linken,oder muslimischen einzelnen,oder Gruppierungen für Kritik an offensichtlichen Missständen ÜBERGEZOGEN bekommt,oder ob man der breiten Masse selbst eindeutige Gründe dafür liefert!

    Was mich bestürzt ist eher der Unterschied, ob man von vorgenannter Seite die Nazikeule übergebraten bekommt – oder aber vom vermeintlichen Mitstreiter.

    Wenn man so einigen Kommentaren hier zufolge davon ausgehen muß, daß von der (aufs Gesamtvolk bezogen) geringen Zahl der PI-Leser nochmal einen nennenswerten Anteil abziehen muß, um die Menge der wirklichen Freunde von Freiheit und Grundrechten zu erhalten – also jenen, die hier nicht bloß aus einem Partikularinteresse schreiben und sich ansonsten aber, wenn es ihren eigenen Vorstellungen konform geht, mit den Ausgrenzungsmechanismen unserer Mediendemokratur ganz gut arrangieren können -, so ist es um unsere Zukunft ja sogar noch schlechter bestellt als gedacht.

  107. ich halte überhaupt nichts von der npd aber es ist schon richtig, hier wird ein exempel statuiert, jeder der sich gegen die „richtige“ sicht der dinge wendet soll in zukunft also unter repressalien leiden, man fragt sich wann das hermannsdenkmal gesprengt, das brandenburger tor zum bogen der völkerfreundschaft umbenannt und die gerichte der direkten weisung der regierung unterstellt werden.
    bei der gelegenheit könnte man die revolution von 1848 auch gleich als frühsozialistischen klassenkampf nennen und ansonsten auch alles bis zur machtergreifung 1933 (dem geschlossenen kampf der revolutionären masse im untergrund gegen die von irgendwoher gekommenen nazi monstern) streichen weil nicht förderlich für ein „gesundes“ empfinden der multikulturellen sozialistischen gemeinschaft…in diesem sinne.

    freundschaft und msg schönen tach noch..

  108. @widerstand
    Bist du fertig? Was haben denn diese beiden Männer gemacht? Sie haben in einer Wachschutz-Firma gearbeitet. Weder haben sie jemand ins Koma getreten noch einen Polizisten mit Benzin übergossen, niemand mit dem Basebsllschläger auf den Kopf gehauen, kein Auto angezündet, keinen Informationsstand der politischne Gegner umgeworfen und noch nicht einmal in der U-Bahn geraucht. Für diese komische Unuiform können sie nichts.
    „Eine NPD,die gegen Demokratie,gegen Meinungsfreiheit,stattdessen für einen neuen Führerstaat,gegen alles nichtdeutsche im Land und für RASSENunterschiede sind,brauchen keine Nazikeule vom Gegner,sondern liefern diese von sich selbst,…was kein normaler Mensch wieder haben möchte!“
    Genau, und was passiert momentan, Dummschwafler!
    Die gleichen Zustände mit umgekehrten Vorzeichen sind deutlich zu erkennen, stell dir mal vor, das kann auch aus einer anderen Richtung kommen. Ihr glotzt alle Richtung NPD und vor lauter Angst vor einem braunen Faschismus sitzen die anderen bereits an den Schaltstellen und heblen die einfachsten Bürgerrechte aus. Aber der Dummheit der Deutschen nach sechzig Jahren braunen und roten Sozialismus sind anscheinend keine Grenzen gesetzt, einfach unbelehrbar. Und Typen wie du meinen auch noch sie setzen sich für die Demokratie ein.

  109. @DMH
    Wie recht du hast und sie können genauso widerlich sein, wie sie es ihren politischen Gegnern vorwerfen.
    PI ist ein Sammelbecken und meine Hoffnung, wenigstens eine Übereinstimmung bei der Einhaltung der Bürgerrechte zu haben, wurde nicht erfüllt.

  110. Zumindest hätten die beiden ihre Aufgabe, den Keltenschatz zu schützen, garantiert Ernst genommen.
    Andererseits ist es natürlich das Aufreten eine Unverschätheit und Provokation der zwei. Provokation in so weit, als das sie der ganzen Welt zeigen wollen: Es gibt auch verfolgte Minderheiten die Arbeiten wollen, es aber nicht dürfen.
    /Ironie aus

    Spass beiseite. Wie würde diese Journalie reagieren, wenn einem turbantragen Zauselbart die beschäftigung im Sicherheitsbereich des Frankfurter Flughafens untersagt mit der Begründung: weltanschauliche, religiöse und politische Bedenken?

  111. #131 kewil (07. Mai 2011 08:37)

    nein glaub ich nicht, die haben da blaues licht, aber trotz allem denke ich nicht das sie sich die uniform selbst ausgesucht haben, so oder so es ist ein paradebeispiel für nicht vorhandenes demokratieverständnis bei unseren „demokratischen vertretern“…

  112. Ja schau dir mal den Hitler-Schatten auf dem Kopf von dem Wachmann an! Das ist manipuliert!

    Foto kann herabgeladen werden, ist dann größer und besser sichtbar!

  113. @ #124 widerstand

    Oberster Grundsatz einer rechtsstaatlichen Ordnung: Vor dem Gesetz sind alle gleich! Sind sie das in der BRD wirklich? Nein, z.B. Schächten darf nur, wer der „richtigen“ Glaubensgemeinschaft angehört und die Meinungsfreiheit beschränkt sich auf die „richtige“ Meinung. Ist daran etwa die NPD schuld? Ganz sicher nicht. Verfolgt wird aber die mit nicht mal 7000 Mitgliedern eher bedeutungslose NPD und nicht die Übeltäter in höchsten Staatsämtern, die unablässig unsere FDGO mit Füßen treten.
    Wie selbstverständlich treten sie für das Recht auf freie Meinungsäußerung von migrantischer Islamisten ein, die sich in der Masse als Asylbetrüger ins Land geschlichen haben und deren „Glaube“ darin besteht, alle Nichtmoslems zu „Untermenschen“ zu erklären – während sie einer kleinen Minderheit von Deutschen die elementarsten Grundrechte verweigern. Wer immer versucht, sich diesen Übeltätern anzupassen, kann damit nur ein Teil des Übels werden.

    Man achte nur mal auf die GrünInnen: deren Anfang lag in Antikernkraft und Friedensbewegung. Eine weitere wichtige Forderung war die Abschaffung konfessionellen Religionsunterrichtes. Was haben sie im Zuge ihrer „Anpassung“ gemacht?
    Den AKW-Betreibern eine Laufzeit bis 2030 garantiert.
    Völkerrechtswidrigen Angriffskriegen zugestimmt.
    „Konfessionellen“ Islam-Unterricht nach besten Kräften gefördert.

    Das sind nur 3 Punkte, die Liste ließe sich nahezu unendlich fortsetzen. Die Grünen haben praktisch alle Ideale ihrer Anfangszeit für Posten und Mandate verkauft. Trotzdem werden sie medial nicht als Verräter gebrandmarkt sondern werden von den Medien dermaßen hofiert, dass sie in der Wählergunst immer weiter aufsteigen.

    Die Macht der „Qualitätsmedien“ ist trotz Internet noch gewaltig – sie bestimmen weitgehend die Wahlergebnisse. Leute wie Broder oder Sarrazin dienen nur dazu, dass Bild einer scheinbaren Objektivität aufrecht zu erhalten. Denn von ihnen geht keinerlei Gefahr aus, solange sie sich nicht selbst zur Wahl stellen oder eine „gefährliche“ Partei offen unterstützen.

    Von diesen „Qualitätsmedien“ sollte man auch keine objektive Berichterstattung über die NPD erwarten. Wenn denn die NPD wirklich so rassistisch wäre, wieso kommen dann zu ihren Veranstaltungen Polen, Tschechen, Ungarn usw.? Der völkische Gedanke beruht nicht unbedingt darauf, andere Völker als „minderwertig“ abzustempeln, sondern darauf, dass eine Volksgemeinschaft eine natürliche Ordnung ist und Massenzuwanderung dieser Ordnung widerspricht. Besonders, wenn diese Zuwanderer nicht bereit sind, sich zu assimilieren. Und wer heute noch glaubt, dass unsere integrationsbeständigen Migranten in der Zukunft als Mehrheitsgesellschaft für seine Rente arbeiten werden, der dürfte eine ganz bittere Enttäuschung erleben. Das heißt, auch wenn die NPD aus ganz anderen Gründen gegen die moslemische Masseneinwanderung ist, ist sie damit immer noch weit näher an einer zukunftsträchtigen Lösung als unsere „etablierten“ Volksverräter. Denn deren Weg bedeutet nicht nur das Aus für Deutschland sondern für ganz Europa. Die EUDSSR ist da nur als Zwischenschritt zu betrachten, denn sie wird nach Vollendung ganz schnell an den unlösbaren Problemen zerfallen.

  114. Zwei Mitglieder einer Partei die in 2 Landesparlamenten vertreten ist arbeiten als Wachmänner in einem Museum .
    Eine Demokratie müsste das eigendlich aushalten .
    Eine Gesinnungsdiktatur wohl eher nicht .

  115. @#131: Zumindest wurde eine geschickte Beleuchtung gewählt oder aber das Bild tatsächlich manipuliert, indem es im Nachhinein etwas gerötet wurde, was schon mit jedem billigen Bildbearbeitungsprogramm möglich ist.

    Das sieht man im Vergleich zu der Umgebung, auf dem dunklen Bild ist der Boden und insbesondere die Wand tiefblau, die Statue selbst im hellem Beige (Elfenbeinfarben).

    Auf dem Bild von bild.de ist dagegen der Boden gelb-orange, die Statue selbst erscheint im knalligen Orange und selbst die blaue Wand geht auf der rechten Seite ins Lila (klares Zeichen für die erhöhung der Rot-Werte). In dieser Farbgestaltung erscheinen die Hemden dann im gewünschten Braun.

    Aber die Uniform ist hier nicht der Kern des Problems. An ihr hat sich ja bis zum Bekanntwerden der politischen Gesinnung ihrer Träger keiner gestört. Sie wird im Wachschutzgewerbe nicht unüblich sein, sonst wäre schon vorher etwas aufgefallen. Erst die Nähe ihrer Träger zur NPD machte sie plötzlich zur „SA-Uniform“.

  116. #136 Nuernberger:

    „Zwei Mitglieder einer Partei die in 2 Landesparlamenten vertreten ist arbeiten als Wachmänner in einem Museum.“

    Weiss jemand, wo die schläger der kommunisten, die antifa, arbeiten?

  117. @#138 Elisa38

    Eine ehemalige FDJ-Sekretärin im Bundeskanzleramt. Ohne „wohlwollende“ Medien wäre es dazu wohl eher nicht gekommen – und das ist nur die Spitze des Eisberges.

  118. Tja Kewil vor dem Gesetz sind alla gleich, theoretisch. Hier in der Bunzelbananenrepublik muss man sich als Andersdenkender schon so einiges gefallen lassen. Sei man Islamkritiker oder ein brauner Hololeugner. Meiner Meinung nach Jedem seine Meinung. Mich schrieb neulich bei facebook ein guter langjähriger Freund an, was denn das für „rechtspopulistische“ Sprüche sind und ich möge das doch bitte lassen. Derjenige hat erstmal eine seitanlange Antwort von mit bekommen, seit dem „still ruht der See“. Auch wenn wir schon über 10 Jahre gute Freunde sind, meine Meinung lasse ich mir nicht verbieten, wenn Jemand so gutmenschlich verballert ist tuts mir leid ! Aber im Endeffekt Pech gehabt.

    MfG

  119. #139 buschhacker:

    „Eine ehemalige FDJ-Sekretärin im Bundeskanzleramt. Ohne “wohlwollende” Medien wäre es dazu wohl eher nicht gekommen – und das ist nur die Spitze des Eisberges.“

    Schon lange vor merkel ist das methode.
    Ich habe gerade einen artikel zum thema gefunden, vom märz 2005 aus
    NE 3/2005, da war noch der genosse gerd am ruder:

    Hetze und Ausgrenzung

    Das Rezept ist simpel: Immer, wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht, rufen die Herrschenden zur Rettung der Demokratie auf Dazu bedarf es eines Feindbildes. Eines Monsters, das blutrünstig und zähnefletschend angeblich vor der Haustür lauert. Man nennt es „Neonazismus“. Seit Gründung der Bundesrepublik wird dieses Schreckgespenst bei Bedarf aus der historischen Rumpelkammer geholt, um von aktuellen Mißständen abzulenken und die Wähler wie zitternde Schafe im Etablierten-Pferch zu halten.

    Das hat 1969 funktioniert, als die Nationaldemokraten kurz vor dem Sprung in den Bundestag standen. Das war Anfang der neunziger Jahre so, nachdem die Republikaner 7,1 Prozent bei der Europawahl erreicht hatten. Und das ist heute, wie die Landtagswahl in Schleswig-Holstein zeigt, nicht anders. Die NPD und die mit ihr verbündete DVU werden dämonisiert, als seien sie geradewegs der Hölle entsprungen. „Herrn der Düsternis“ nennt die „Welt am Sonntag“ den NPD-Vorsitzenden.

    Da gibt es für den braven Bürger nur eines: schleunigst Fenster und Türen vernageln, damit Satan nicht ins Haus gelangt. Und auf Edmund Stoiber hoffen, der angekündigt hat, er wolle die Rechten „an die Wand stellen“. Wenn aber das antifaschistische Exekutionskommando Aufstellung nimmt und gleichzeitig der Leibhaftige durch die Straßen schwefelt, dann sind die Gedanken nicht unbedingt bei der Leistungsbilanz der Bundestagsparteien. Alles Meckern wird zu¬rückgestellt – bis die Demokratie wieder aufatmen kann.

    Nur: Von welcher Demokratie wird hier eigentlich geredet? Volksherrschaft im Sinn des Grundgesetzes bedeutet, daß sich die Wähler zwischen gleichberechtigten Parteien frei entscheiden können. Egal, wie ein solches Votum ausfällt, es ist prinzipiell zu respektieren. Vor allem muß dafür gesorgt werden, daß sich vor einer Wahl alle Bewerber dem Volk halbwegs chancengleich vorstellen können. Dazu bedarf es der Medien.

    Niemand wird behaupten wollen, daß „rechte“ Parteien in diesem Land auch nur ansatzweise die Möglichkeit haben, sich in Fernsehen, Rundfunk und den großen Blättern authentisch zu präsentieren. Wenn sie dennoch, fast wundersam, in Parlamente einrücken, ändert sich nichts an der medialen Ausgrenzung. Diese wird eher noch perfektioniert. In der jüngsten Ausgabe des Journalisten-Fachblattes „V.i.S.d.P.“ ruft die Chefredaktion alle Kollegen zur Verstärkung des antirechten Boykotts auf und höhnt: „Zensur? Aber nein. Wir kommen nur unserer journalistischen Pflicht nach, wichtig von unwichtig zu unterscheiden.“

    Die Bevormundung hat System. Sie wird zentral gelenkt und koordiniert. Die vom Grundgesetz postulierte Chancengleichheit steht in vielen Bereichen nur noch auf dem Papier. Gegenüber „rechten“ Parteien überbieten sich Politiker und Journalisten in einem Beschimpfungswettbewerb, bei dem sich Ungeziefer-Vergleiche und Rotwelsch zu einem aggressiven Gift-Cocktail mischen. Um so notwendiger ist es, daß sich die Angegriffenen bemühen, den über sie verbreiteten Schreckenskarikaturen mit gegenteiligen Signalen die Wirkung zu nehmen. Hier besteht Nachbesserungsbedarf. Inhaltlich und optisch.

    Die herrschende Klasse hat sich praktisch auf ein einziges „Argument“ zurückgezogen: Hitler. Immer wieder Hitler. Damit schlägt sie jeden nieder, der ihr in die Quere kommt. Besonders gut klappt das in einem Gedenkjahr, in dem sich die deutschen Katastrophen-Ereignisse der jüngeren Geschichte bildmächtig vor die politische Gegenwart schieben lassen. Jeder Funktionär der Bundestagsparteien ist heilfroh, wenn er nicht über Hartz, sondern über Hitler diskutieren darf, über Auschwitz, nicht über sechs Millionen Arbeitslose.

    Doch auf Dauer läßt sich die Gegenwart nicht mit der Vergangenheit übertünchen. Vor allem die Wirtschaft wird sich mit neuen Hiobsbotschaften zurückmelden. Der zwischen Regierung und Opposition erstmals angedeutete Disput, ob und inwieweit die Massenarbeitslosigkeit das Aufkommen „radikaler“ Parteien begünstigt, läßt ahnen, welche Verwerfungen dem System nach eigener Einschätzung erst noch bevorstehen. Zwei Drittel der Bundesbürger, so eine aktuelle Umfrage, glauben nicht mehr an eine Verbesserung der Arbeitsmarktsituation. Wie lange werden sich die Hoffnungslosen wohl noch mit leeren
    Versprechungen begnügen?

    Mit den alten Methoden der Hetze und Ausgrenzung erkämpft sich das Regime eine letzte Atempause. Mehr nicht. Auch immer neue Einschränkungen der Meinungs- und Versammlungsfreiheit bringen keine Lösung der politischen Fundamentalkrise. Ob am 8. Mai in Berlin deutsche Patrioten gegen die Befreiungslüge demonstrieren dürfen oder nicht – das bringt außer Juristen und Berufsempörten keinen in Arbeit. Ein solcher „Sieg“ sei den Machthabern billig überlassen. Sie werden in Zukunft nicht mehr viel Freude haben.

    Und seit jahrzehnten ist jeder ein nazi, der auch nur den hauch einer kritik an der volksvernichtung äussert.
    Schon frauen, die lange röcke und zöpfe tragen, sind verdächtig in diesem irrenhaus brd.

  120. Tja, NPD-ler sind halt Untermenschen, bei ihnen darf man nicht einkaufen, sie dürfen viele Berufe nicht ausüben, Parkbänke sind mit Nicht-für-NPD-ler gekennzeichnet, sie dürfen nur in bestimmten Bereichen von Bussen und Zügen sitzen, öffentliche Gebäude nur durch speziell für sie gekennzeichnete Eingänge betreten.

    Selbst wenn alle NPD-ler Deutschlands in SS-Uniform mit Hakenkreuzbinde am Arm herumlaufen würden, wären sie weniger gefährlich und schädlich für Deutschland als die volksverdummenden Gutmenschen mit ihrer rotlackierten SA. Diese, die es besser wissen müssten, weil sie seit 70 Jahren von morgens bis abends Antifa krähen, sind es, die unser Volk zugrunde richten.

  121. Ich bleibe dabei. Das ist gar nichts für PI. Das gehört hier nicht hin. Weder unterstütze ich, noch vertrete ich und habe schon gar kein Mitleid mit NPD Nazis, Grauen Wölfen Nazis, Islamo Nazis oder sonstigen Holocausleugnern. NPD raus aus PI!

  122. #143 Außerdem waren sie doch im Sinne des Wachschutzes da, das war bestimmt kein Wachschutz speziell der NPD^^ Sie haben nur ihren Job gemacht und fertig. Dass Deutschland keine Neonazis brauch, sowie NPD und DVU usw. muss man ja wohl nicht ständig widerholen, was man aber widerholen muss ist, dass wir auch keinen ISLAMFASCHISMUS brauchen, raus aus DEUTSCHLAND damit.

  123. 1. Die NPD ist eine Nazipartei
    2. Nazis sind immer antijüdisch und antiisraelisch.
    3. Nazis arbeiten mit den Mohammedanern zusammen und sind eher islamfreundlich.
    4. Allein das verwenden des Wortes „Gutmensch“ ist widerlich, denn die NPD verwendet dasselbe Wort. PI sollte sich ein neues Wort dafür einfallen lassen um sich von den Nazis abzugrenzen.
    5. Naztis leugnen den Holocaust.

    Gegen ein gesundes Maß an Patriotismus habe ich gar nichts, aber wenn ihr hier mit der NPD und der FPÖ zusammenarbeitet oder diesen leuten freundlich gesinnt seid, dann überschreitet Ihr eine Grenze.

Comments are closed.