Wem nützt Einwanderung?Vor ein paar Tagen gab es in der BILD eine interessante Meldung, die auf PI aufgegriffen wurde. Hunderte von schwerkriminellen Libanesen können seit Jahren nicht abgeschoben werden und die deutsche Regierung übt anscheinend auch keinerlei ernsthaften Druck auf den Libanon aus, seine Staatsbürger zurückzunehmen. Ein Skandal erster Güte. Gleichzeitig leben 90 Prozent aller Libanesen, die in Deutschland leben, von Hartz IV. Bei Zuwanderern aus anderen, mehrheitlich islamischen Ländern, sehen die Statistiken ähnlich düster aus.

(Von Jorge Miguel)

Die Alltagserfahrungen der meisten Deutschen sind ähnlich. Nicht nur, dass die Zuwanderung aus den islamischen Ländern hohe Kosten verursacht und zu einer verstärkten Kriminalität führt, sondern viele Menschen machen auch im ganz konkreten Alltag eher fragwürdige Erfahrungen mit muslimischen Zuwanderern und ihrer so gepriesenen „Herzlichkeit“. Ein Phänomen, das in ganz Europa anzutreffen ist und schon dazu geführt hat, dass Juden aus dem einst so liberalen Schweden verstärkt auswandern.

Ganz im Gegensatz dazu die offizielle deutsche Sicht der Dinge. Der Islam gehöre zu Deutschland, so unser allseits geschätzter Bundespräsident. Parteien aller etablierten und von den meisten Bürgern gewählten Parteien plädieren für noch mehr Einwanderung, auch aus muslimischen Ländern. Gerade die derzeit sehr erfolgreichen Grünen sind dabei die Speerspitze der Einwanderungslobby.

Doch trotz der vielen negativen Erfahrungen mit islamischen Zuwanderern in den vergangenen 50 Jahren – die vielen Bürgern nicht erst seit Sarrazin sehr deutlich macht, dass die weitere Zuwanderung von Muslimen zu einer gesellschaftspolitischen Katastrophe führen wird – setzen die Parteien und auch Teile der Wirtschaft weiter auf Massenzuwanderung.

Die Frage ist, wem dies eigentlich nützt. Darauf gibt es einige Antworten. Parteien wie die Grünen und die SPD können so ein zusätzliches oder neues Wählerpotenzial aufbauen, auf das inzwischen aber auch die Union setzt. Denn nur mit den eingebürgerten muslimischen Zuwanderern können künftig in den westdeutschen Ballungsräumen Wahlen gewonnen werden. Und je mehr Muslime zuwandern, desto mehr potenzielle Linkswähler gibt es. Dass die Union bei dieser Gruppe nennenswert punkten kann, dürfte dagegen trotz aller Anbiederungsversuche eher unwahrscheinlich sein.

Die Wirtschaft profitiert vielfach ganz bewusst von billigen Arbeitskräften, die zusätzlichen Lohndruck gerade in den Niedriglohnbereichen ausüben. Denn je mehr Arbeitskräfte potenziell zur Verfügung stehen, desto stärker sinkt der Preis für die „Ware“ Arbeit.

Hinzu kommt, dass es inzwischen eine Migrationsindustrie gibt, die Millionen Menschen beschäftigt: Dozenten in Sprach- und Integrationskursen, Sozialarbeiter, Mitarbeiter in all den Ämtern, bei denen man in Deutschland finanzielle Hilfe beantragen kann, etc. etc. – es gibt sehr viele Menschen, die direkt oder indirekt von Zuwanderern in den deutschen Sozialstaat profitieren, obwohl viele von ihnen genau wissen, welche negativen Folgen dies mitunter hat und dies auch offen artikulieren. Schließlich spüren auch sie nur allzu häufig die „Herzlichkeit“ vieler muslimischer Zuwanderer. Nicht alle in der Integrationsindustrie beschäftigten, häufig hochqualifizierten Menschen sind blauäugig, und viele von ihnen würden lieber heute als morgen den Job wechseln, wenn sie denn eine Alternative hätten.

Es gibt also auch auf deutscher Seite kurzfristig eine Menge Profiteure bei der muslimischen Zuwanderung. Leidtragende sind hingegen sehr viele „ganz normale Menschen“, die erleben müssen, wie sich Regionen, die in Jahrhunderten gewachsen sind, innerhalb von Jahrzehnten radikal verändern, und dies nicht zum Positiven.

Leidtragende sind auch alle Steuerzahler dieses Landes, denn die Kosten der muslimischen Zuwanderung sind in allen westlichen Ländern extrem hoch. Es wäre sehr wünschenswert, wenn auch die deutsche Regierung – ebenso wie die dänische – die Kosten einmal genau beziffern würde. Doch dazu fehlt dieser Regierung der Mut, denn sie weiß genau, dass sie dann trotz aller schönen Propaganda plötzlich ziemlich nackt dastünde.

Leidtragende sind auf lange Sicht also wir alle, Deutsche und gut integrierte Zuwanderer, zu denen auch viele Aleviten zählen, die in diesem Land leben.

Fazit

Während andere europäische Länder wie Dänemark oder die Niederlande inzwischen nach den Wahlerfolgen islamkritischer Parteien sehr nüchtern die Konsequenzen der muslimischen Einwanderung darstellen und ihre Einwanderungspolitik deutlich verändern, so dass künftig weit weniger Muslime einwandern werden, sind Länder wie Deutschland und auch Schweden davon meilenweit entfernt.

Die Konsequenzen werden jedoch spätestens in fünf bis zehn Jahren so gravierend sein und in allen Regionen und Lebensbereichen spürbar sein, dass immer mehr Deutsche das Land verlassen werden oder aber es wird zu gravierenden gesellschaftlichen und ökonomischen Spannungen kommen, die, wie viele Wissenschaftler vorhersagen, sogar in einem Bürgerkrieg enden könnten.

Je stärker die islamkritische Bewegung in ganz Europa wird – und es gibt viele Zeichen der Hoffnung bei unseren Nachbarn – desto weniger wird sich auch Deutschland dem entziehen können. Doch wie so oft in der deutschen Geschichte wird die Rettung nicht von innen, sondern wohl eher von außen kommen.


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Für unsere Sozialisten, grün-linke Politiker, so genannte Menschenrechts-Kämpfer, für unsere liberalen Journalisten und Juristen, unsere toleranten Kirchenvertreter, all den Asylanten-NGOs , für all die Zuwandererlobbyisten in der Wirtschaft und Politik, alle Mutlikulti-Träumer,

    folgenden Film widmen wir Euch: http://www.youtube.com/watch?v=Ooe6Ym_4yLo

  2. Als Protest gegen den Islam und den islamischen Antisemitismus in Deutschland möchte ich eine israelische Flagge auf meinem Balkon aufhängen? Als Symbol des Widerstandes! Welchem Risiko setze ich mich aus? Muss ich Brandanschläge oder Körperverletzung erwarten? Ich wohne in Stuttgart. Bin dankbar für Ratschläge.

  3. Seit ich in einer Stadt lebe, wo ich mir jeden Tag dieses Multikulti-Trugbild anschauen muss, höre ich wider mehr keltische und Dudelsack-Musik. Der Krieg der Welten hat schon längst begonnen. Ich sage bewusst Welten, denn wir leben in veschiedenen Welten auf einer Welt.

  4. Es nützt den Gleichen, denen asuch die EU nutzt: Terroristischen Jihadisten, die einen blutigen Vernichtungskrieg gegen die zivilisierte, freie Welt führen – finanziert im Inneren hierzulande durch die Regierung, im Ausland wird der Terrorismus nicht nur von Staaten wie dem Iran finanziert, sondern auch durch die EU – also auch durch unsere Steuergelder!

    Gelder an Jihadisten zum Judenmorden?
    EU finanziert Terror

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5264

  5. Um zu wissen, wem die Einwanderung nützt, muss man einfach schauen, wer sie fordert.

    Das sind u.a. das DIW, das IFO, der BDI; mit einem Wort: Arbeitgeberverbände.

    Weiterhin ist es die EU.

    Warum fordern die Arbeitgeberverbände die Einwanderung?

    Natürlich wegen den Auswirkungen auf die Löhne. Es geht dabei nicht zwingend um direkte Konkurrenz, sondern darum, dass das Sozialsystem zusammenbricht.

    Man hat ganz andere Möglichkeiten zur Gestaltung des Arbeitsvertrages, wenn der ablehnende nichtmal mehr Hartz IV bekommt, weil die Sozialsysteme geschrottet sind.

    Es ist also nicht nötig, dass massenhaft Ingenieure einwandern, es reicht, wenn Leistungsempfänger einwandern, die die Leistungen für alle reduzieren.

    Anderes Beispiel: Allianz Zahnzusatzversicherung oder Medikamentenzuzahlungen.
    Hätten wir eine vernünftige Politik, würden die Krankenkassen wirtschaftlich arbeiten, wodurch dann aber Pharmafirmen und Versicherungen weniger verdienen.
    Verschwendet man jedoch das Geld und schränkt die Leistungen der gesetzlichen Kassen ein, so müssen die Bürger für immer mehr Leistungen privat zuzahlen, was den Lobbies von CDU/FDP extrem nützt.

    Von daher ist auch nicht zu erwarten, dass jemals staatliche Institutionen (wie Rentenkasse oder Krankenkasse) unter einer CDU-Regierung wirtschaftlich arbeiten, daran hat die CDU und deren Lobbies überhaupt kein Interesse. Je mehr die Bürger zukaufen müssen, um so besser.

    Warum die EU die Einwanderung will, ist ebenfalls klar:
    Die EU ist aufgrund der verschiedenen Nationen mit ihren jahrtausendealten Kulturen äußerst instabil.

    Um sie zu stabilisieren, muss man die Völker einander angleichen und ein Mischvolk schaffen, nach Möglichkeit mit derselben Religion.

    Aus diesem Grund wurde die islamische Immigration gewählt, weil diese aufgrund ihrer hohen Kinderzahl für eine schnelle Durchmischung sorgen und außerdem mit dem islam eine Religion im Schlepptau haben, die totalitäre Regierungsformen favorisiert.

    Die EU ist als totalitärer islamischer Staatenbund konzipiert.

    Das sind mMn die plausibelsten Gründe für die Einwanderung. Man muss einfach schauen, wer sie fordert. Kein Mensch fordert etwas, wenn er keinen Nutzen davon hat.

  6. Wem?

    Der milliardenschweren sozialindustrie und der wirtschaft!

    Supermärkte, vermieter, industrie aller art….usw. usf.

  7. #7 demokratie2.0 :

    „Das sind u.a. das DIW, das IFO, der BDI; mit einem Wort: Arbeitgeberverbände.“

    Die wollen nur lohndrücker und -sklaven!

    Vor ein paar tagen, am 2.5.11, in der MZ gefunden:

    Fachkräfte gesucht für:
    Afrika, Asien und Lateinamerika

    Effizient, wirksam und partnerorientiert — so unterstützen wir Menschen und Gesellschaften in Entwicklungsländern dabei, eigene Perspektiven zu entwickeln und ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Dafür steht die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.
    Entwicklungshelfer/innen beraten unsere Partner, ihre langfristigen Entwicklungsziele selbständig und partizipativ zu erreichen. Daher suchen wir laufend qualifizierte, berufserfahrene und sozial kompetente Menschen für den zeitlich befristeten Einsatz in den Aufgabenschwerpunkten:

    » Wirtschaft und Beschäftigungsförderung
    » Agrarwirtschaft und ländliche Entwicklung
    » Wasser- und Abfallwirtschaft, Erneuerbare Energien
    » Sozial- und Gesundheitswesen, Bildung .
    » Demokratieförderung und Kommunalentwicklung
    » Ziviler Friedensdienst

    Voraussetzung für eine Tätigkeit sind ein passendes Studium oder eine Berufsausbildung mit Meister oder Technikerabschluss (w/m), mindestens zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung, gute Sprachkenntnisse in einer der Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch oder Portugiesisch, Beratungserfahrung und interkulturelle Sensibilität. Informieren Sie sich über unsere aktuellen Stellenangebote für nationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Entwicklungsfachkräfte im Internet unter http://www.ded.de/stellenmarkt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung für einen konkreten Projektplatz, möglichst Online, unter Angabe .der Projektplatz-Nummer und der Kennziffer 033.

    Die alltäglichen lügen können einem einen schlaganfall oder Herzinfarkt verschaffen.

  8. #9 Elisa38 (08. Mai 2011 14:55)

    Einer nannte es mal „das Kapital“. Und er sagte ebenso den Zerfall der Nationen durch die kapitalistische Globalisierung voraus.

    Jene derzeit stattfindende Globalisierung, der die Linksgrünen – als ihre eigentlich entschiedensten Gegner – den Steigbügel halten.

    Tragisch.

  9. #9 Elisa38 (08. Mai 2011 14:55)

    Wem?
    Der milliardenschweren sozialindustrie und der wirtschaft!
    Supermärkte, vermieter, industrie aller art….usw. usf.

    Das sehe ich genauso!

    Und wer zahlt?

    Richtig, – die 50 % der „oberen Einkommenschichtung“ der sozialversicherungspflicht Beschäftigten mit ihren Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen!

    Das sind in Deutschland ca. 20 mio. Beschäftigte von den insgesamt 40 mio. sozialversicherungspflicht Beschäftigten.

    Diese 20 mio. Bürger bezahlen für sich und die restlichen ca. 62 mio. Bürger ihre Abgaben.

    Die „untere Einkommenschichtung“ (ebenfalls ca. 20 mio. sozialversicherungspflicht Beschäftigte) erhält mindestens genauso viel Sozialtransfers, wie sie Abgaben entrichtet.

    Der „Rest“ von ca. 42 mio. Bürgern lebt völlig von den Anderen.

  10. “Wer die Zahl der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”

    Helmut Schmidt, Außer Dienst, S. 236, 2008

    Die ProfiteurInnen der Integrationsindustrie werden zwar kurzfristig von der Invasion profitieren, gibt sie ihnen doch Lohn und Brot, aber was, wenn die Steuerzahler weniger werden?

    Nicht jeder Linksgrüne kann sich im Falle ethnische-religiöser Konflikte in Deutschland (wie schon im Libanon, Kosovo, Nigeria und Elfenbeinküste) wie Joschka Fischer als Professor in die USA absetzen.

    Viele LinksgrünInnen werden nicht ins Exil gehen können, haben doch die Anglosphäre und Lateinamerika keine Verwendung für niedrig-qualifizierte Integrations- und Fahhradbeauftragte.

    Die LinksgrünInnen werden das größte Leid erfahren, aus Enttäuschung über die Undankbarkeit derer, die man einst ins Hartz IV-Paradies zum Umbau und der Umvolkung einlud.

    Die LinksgrünInnen im Rotweingürtel werden ihre Solardächer, ihre Töchter, ihre Ehefrauen nicht verteidigen können und die Bundeswehr wurde schon längst abgeschafft!

    Die LinksgrünInnen werden fluchen über die GeisterInnen, die sie riefen!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  11. Das erschreckende ist, dass die Menschen hier schon derart von der Staatspropaganda geblendet sind, dass sie zum Großteil tatsächlich glauben die islamische Zuwanderung wäre ein Gewinn für uns

  12. Ich verstehe mittlerweile jeden einzelnen (gebildeten) Menschen, der es sich überlgegt der „verblödeten Republik“ den Rücken zu kehren. Aus welchen Gründen auch immer…
    Ein vernünftiges Land nimmt gut ausgebildete Spezialisten mit Handkuss und hofiert sie, (klar so weit?!) und in good old Germany (…)?!
    Ich konnte es bis vor kurzem nich vorstellen meinem Heimatland irgendwann einmal den Rücken zu kehren (vllt für immer?!) aber das ganze „Spiel“ so weiter geht, muss ich mein Wissen und know-how (der einzig wahre deutsche Rohstoff, den wir schrittweise „vernichten“) eben einem anderen Sozialstaat (nicht so einem A-Sozialstaat) zur Verfügung stellen und mich auf Grund meiner Ausbildung und meines Wissenstandes zum Arbeitsplatz tragen lassen.

  13. … dass immer mehr Deutsche das Land verlassen werden oder aber es wird zu gravierenden gesellschaftlichen und ökonomischen Spannungen kommen, die, wie viele Wissenschaftler vorhersagen, sogar in einem Bürgerkrieg enden könnten.

    Speziell wenn eine relevante Zahl von Leuten wie wir das Land verlassen oder den Widerstand aufgeben, dann könnte es ein par Jahre ruhiger werden. Danach wird es komisch und dann werden die Gutis merken, dass was ganz fürchterlich hier im Land stinkt.

  14. Deshalb auch die Forderungen aus der links/grünen Ecke Hartz4 abzuschaffen.
    Kein Hartz4 auch keine Statistik die nicht ins Weltbild passt.
    Es kann so einfach sein … einfach zum kotzen.

  15. … dass immer mehr Deutsche das Land verlassen werden oder aber es wird zu gravierenden gesellschaftlichen und ökonomischen Spannungen kommen, die, wie viele Wissenschaftler vorhersagen, sogar in einem Bürgerkrieg enden könnten.

    Speziell wenn eine relevante Zahl von Leuten wie wir das Land verlassen oder den Widerstand aufgeben, dann könnte es ein par Jahre ruhiger werden. Danach wird es komisch und dann werden die Gutis merken, dass was ganz fürchterlich hier im Land stinkt.

  16. Die Bombe wird platzen, soviel steht fest.

    Hat einervon euch eine realistische Einschätzung, wann man damit rechnen kann?

    Nach Calente 2012 bzw. schon in 2011, aber das halte ich für sehr (aufgepasst) „optimistisch“.

  17. Jene derzeit stattfindende Globalisierung, der die Linksgrünen – als ihre eigentlich entschiedensten Gegner – den Steigbügel halten.

    Indem du glaubst, dass es tatsächlich verschiedene Parteien gibt, die verschiedene Ziele verfolgen, bist du schon auf die Täuschung hereingefallen (zumindest was die Etablierten angeht).

    Die Entscheidungen werden von anderen Menschen getroffen, der Wähler bestimmt heutzutage nur die Gesichter der Menschen, die die Entscheidungen der wirklich Mächtigen verkünden.

    Das Parteiensystem dient ausschließlich dem Spalten des Volkes, denn wie sonst sollte Merkel gegen 80% Deutsche regieren, die Sarrazin zustimmen, wenn sie diese 80% nicht in Grüppchen aufspalten würde, die sich gegenseitig wegen Kleinigkeiten an die Gurgel gehen?

    „Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben“.

    Montagu Norman, Gouverneur der Bank Of England, 1924

  18. #13 Eurabier (08. Mai 2011 15:06)

    Nicht jeder Linksgrüne kann sich im Falle ethnische-religiöser Konflikte in Deutschland (wie schon im Libanon, Kosovo, Nigeria und Elfenbeinküste) wie Joschka Fischer als Professor in die USA absetzen.

    Joschka, der Professor!
    Einfach zum Totlachen!
    Kein Abitur, zu dämlich um eine Lehre bei Opel abzuschließen zu können, RAF-Symphatisant, Steinewerfer (auf Polizisten) etc..

    Eine der größten Persönlichkeiten, die Deutschland bislang hervorgebracht hat! 🙁

    Ich habe vor jedem Bratfischverkäufer größeren Respekt, als vor diesem Täuscher!

    Er hat dem deutschen Steuerzahler bereits Millarden DM/€ gekostet!

  19. #22 Zange (08. Mai 2011 15:14)

    Er ließ als erster Minister seit Hermann Göring deutsche Bomber gegen Serbien starten!

  20. Vor 25 Jahren haben sie uns erzählt: Die Türken nehmen den Deutschen keine Arbeit weg, sie machen nämlich nur die Arbeit, die kein Deutscher machen möchte.
    Heute erzählen sie uns, die Türken sind supi integriert und machen reihenweise gute Schulabschlüsse und höhere Jobs. Außerdem bekommen sie eine Quote und werden bevorzugt in den öffentlichen Dienst eingestellt oder bekommen Ministerposten.

    Und sowieso, Nikolaus war ein Türke. Wisst ihr, dass Smyrna (heute Izmir) vor 90 Jahren noch griechisch war?

    „Ich wäre glücklich, wenn heute eine Million Türken wieder zurückgingen in ihre Heimat.“ Heinz Kühn, ehemaliger Marxist, später Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, der zunächst noch als „Ausländerbeaufragter der Bundesregierung“ (1978-80) gefordert hatte, die Ausländer sollten „per Postkarte“ Deutsche werden können. (Quelle: „Prominente ohne Maske“, erschienen im FZ-Verlag 1988)

    „Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenschaften ihres Geistes und ihrer Sprache nimmt.“ Immanuel Kant (1724-1804)

    „Die multikulturelle Gesellschaft, diese Fetisch unserer stets progressiven Mitbürger, hat lange schon Schiffbruch erlitten. Die meisten Türken waren zu keiner Zeit an dieser hochherzig gedachten Unternehmung interessiert. Nur in unserem bis heute so fürchterlich verklemmten Land kann einer auf die Idee kommen, an staatlichen deutschen Schulen Islam-Unterricht zu erteilen auf Kosten aller Steuerzahler. Vielleicht sollte man ja gleich auch die Mullahs ins lebenslängliche Beamtenverhältnis übernehmen. Die Parteigänger von „Multikulti“ sind noch zu ganz anderen Narrheiten aufgelegt.“ Klaus Bölling (SPD), ehemaliger Bonner Regierungssprecher, in der „Berliner Morgenpost vom 08.06.1998

    Der Umfang, in dem Ausländer in der Kriminalstatistik erscheinen oder im Strafvollzug einsitzen müssen, stellt noch immer ein Tabuthema dar, das selbst Kriminalpolitiker nur zögerlich angehen, weil man leicht in den Verdacht gerät, zu der Gruppe der Ausländerfeinde zu zählen. gelingt das, wird man von interessierten Gruppen rasch an den Pranger gestellt.“ Der Kriminologe und ehemalige nordrheinwestfälische Landesjustizminister Hans-Dieter Schwind in einem FOCUS-Interview

    “Dann droht Europa eine Zuwanderungsflut von ungeahntem Ausmaß.” Ewa Klamt (CDU), am 13. Juli 2000, Erklärung zum EU-Kommissions-Vorschlag Familienzusammenführung.

    “Wir sind an die Grenze der Aufnahmefähigkeit von Ausländern angekommen, weil wir sie nicht mehr integrieren können.” Roland Koch (CDU), am 19. August 2000 in einem Bild-Interview

    Große Worte, aber ein viertel Jahrhundert lang ist nichts gegen die Konfliktförderer unternommen worden – im Gegenteil! Sie bekommen immer mehr Rechte, die zeitgleich weitere Verpflichtungen für Deutsche darstellen. Wir sollen noch toleranter sein; sollen es als Religionsfreiheit durchgehen lassen, dass manche Menschen eben mit Gewalt anstatt mit Worten argumentieren; sollen es akzeptieren, dass sich bestimmte Gruppierungen aufgrund ihres nicht abendländischen Glaubens nicht an die Menscherechte halten müssen; wir sollen zusehen, wie sie andere Menschen unterdrücken und in Einzelfällen sogar töten, weil es der Glaube so vorschreibt. Jede Kritik an kriminellem Verhalten von Nichtdeutschstämmigen wird heute sofort als ausländerfeindlich angesehen und mit der „Nazikeule“ bekämpft. Zieht diese nicht, werden Kritiker mit der gleichen brutalen Gewalt bekämpft, der sie sich verbal zur Wehr setzen wollten.

    http://nohoearmy.wordpress.com/2010/07/18/ich-sage-es-mit-bedacht-eines-staatsnotstandes/

    Und noch:

    „Ich glaube nicht, daß es unmöglich ist, daß der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist; daß wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben…“ (Ibrahim El-Zayat im islamischen Jugendmagazin „TNT“)

    Stimmt doch, der Islam gehört zu Deutschland 🙂

  21. Die Dänen haben die Zeichen der Zeit erkannt und haben einen Integrationsminister, der gegensteuert:
    Dänen lügen nicht

    Um weiteren Schaden von seinem Volk abzuwenden, folgt Pind seinem gesunden Menschenverstand und schiebt die Eine-Welt-Ideologie beiseite: „Ich habe keine Skrupel, das Land noch weitergehend vor denen dichtzumachen, die man verdächtigen könnte, daß sie Dänemark zur Last fallen wollen.“

  22. #25 Eurabier (08. Mai 2011 15:19)

    Fahrgästen in Berliner Straßenbahnen nützt die mohammedanische Hartz IV-Invasion auch nicht: …

    Es würde sich ohne Weiteres lohnen, eine neue Blog-Community mit dem Titel:

    „Mord, Totschlag, Messern, Raub – viel Multikulti in der U-Bahn“

    zu gründen!

  23. Selber schuld, wenn man die einzige Partei die für Deutsche Interessen steht denunziert. Also wählt wie der Zentralrat uns empfohlen hat NPD

  24. Wem nützt diese Art der Zuwanderung?
    Den Deutschen ganz bestimmt nicht.
    Lediglich völlig irre 68er-Idioten und ihre grünsozialistischen Nachfolger, sehen in dieser Art der Zuwanderung eine Bereicherung.

    Aber in den anderen europäischen Ländern sieht es nicht besser aus.

  25. #23 Eurabier (08. Mai 2011 15:16)

    Er ließ als erster Minister seit Hermann Göring deutsche Bomber gegen Serbien starten!

    Hatte ich noch vergessen!

    Herman Göring konnte aber wenigsten selber fliegen.
    Joschka höchstens besoffen aus einer Kneipe! 😉

  26. #19 NigelF (08. Mai 2011 15:09)

    Die Bombe wird platzen, soviel steht fest.

    Hat einervon euch eine realistische Einschätzung, wann man damit rechnen kann?

    Meine Einschätzung: 5 – 10 Jahre.
    Der Euro wird abgewertet, die Mittelschicht wird weiter wegbrechen. Zugleich werden die mohammedanischen Kinder, die in Großstädten etwa 70 % ausmachen, ins Erwachsenendasein streben.
    Dann haben wir hier die gleiche Youth bulge wie in allen islamischen Ländern.
    Die Arbeitslosigkeit wird NICHT sinken und die kleine Schicht der Leistungsträger wird weiter ausgelutscht, aber zugleich realisieren, dass Leistung keinen Erfolg bringt.
    Entweder gehen sie dann auch ins linke Lager oder der Wind hat sich so gedreht, dass wieder Vernunft einkehrt und eine neue patriotische Mitte erstarkt.

    Ich schätze in 5 – 10 Jahren platzt die Bombe.

    Das ist aber nur intuitiv (oft lieg ich damit richtig), ich bin keine Fachfrau.

  27. Mit Verlaub, aber Deutschland ist sowieso nicht mehr zu retten. Zum einen gibt es keine rechtskonservativen Parteien, die endlich mal ansprechen, was den Bürgern am Herz liegt. Deshalb betrachten auch viele Deutsche Geert Wilders als ihr Idol, sozusagen als deutschen Ersatzpolitiker. Zum anderen wählen die Deutschen bei der letzten Wahl gleich noch eine Spur linker als jemals zuvor. Da fragt man sich, ob die Deutschen überhaupt noch zu retten sind. In anderen Ländern beginnt sich der Wind wenigstens zu drehen. Nur nicht in Deutschland. Das bleibt auf linkem Kurs ins Verderben. Das Dumme ist nur, dass ein untergehendes Deutschland, als größte Volkswirtschaft Europas, andere Länder mitreißen wird. Und dann will ich nicht mehr in Europa sein.

  28. „Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenschaften ihres Geistes und ihrer Sprache nimmt.“ Immanuel Kant (1724-1804)

    Deutschland – Land das Imigration braucht?!

    Anbei: Schade dass es keine „Like-button“ für die Kommentage gibt, aller Facebook…

  29. Die Frage ist recht einfach zu beantworten, auch wenn Politik und (die meisten) Medien diese Antworten (bisher leider mit zu viel Erfolg) verschleiern: vor allem profitieren Sozialwirtschaft, Lebensmittel- und andere Diskounter und Vermieter. Dazu kpmmen natürlich die politischen Effekte, die sich Links und Grün von der katastropahlen Einwanderungspolitik erhoffen.

    Wer dafür teuer, sehr teuer zahlt, ist ebenso glasklar. alle, die mit ihren sauer erarbeiteten Steuern dafür aufkommen müssen.

    Berliner Verkehrsmittel immer gefährlicher – auch am hellichten Tag. Aber auch daran scheint sich das (dumme?) Wahlvolk schon gewöhnt zu haben:

    Samstag in Berlinistan – nur ein kurzer Ausschnitt

  30. #33 muezzina

    Freue mich sehr über Ihre Antwort, finde sie nachvollziehbar und ich persönlich würde auch auf ca 10 Jahre tippen.

    Zu kurze Distanzen erscheinen mir unrealistisch, da alleine Wahlen immer in einem 4-5 Jahre Rythmus stattfinden.
    Es wird also mindestens nach den Wahlen 2013 noch zwei weitere Wahlgänge brauchen, bis DIE FREIHEIT auf nennenswerte Werte steigen wird.

    Auf jeden Fall sind wir demnächst in einen radikalen Phase, wo politische Alternativen an Einflss gewinnen werden und die Etablierten drastisch einsinken.

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:German_parliamentary_elections_diagram_de.svg&filetimestamp=20091002112651

    Wollt mich eigentlich nur erkundigen, ob jemand hier auch an 2011/2012 glaubt, weil ich dazu so eniges gelesen habe und einige Hoffnung darauf gesetzt habe, aber naja.

  31. @#4 Arminius99:
    Sie/Du hast Dich gestern bei mir bedankt, und zwar unter Bilder vom Marsch für die Freiheit, Kommentar #123 Arminius99.

    Der von Dir erwähnte Kommentar 118 war indes von dem Normalbürger. Oder hast Du Dich auf sein Zitat bezogen, welcher mein Link beinhaltet hat?

    Zum Artikel: Wir brauchen keine Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis, aber die Elite. Die Bürger der europäischen Staaten werden nicht gefragt und sie wollen das auch nicht, was den Mythos vom demokratischen Westen zerstört.

  32. @#33 muezzina:
    Da widerspreche ich gerne: maximal fünf Jahre, aber ich denke, dass schon in diesem Jahr einiges platzen wird. Eventuell auch schon die große Bombe.

  33. #39 marooned84

    @#33 muezzina:
    Da widerspreche ich gerne: maximal fünf Jahre, aber ich denke, dass schon in diesem Jahr einiges platzen wird. Eventuell auch schon die große Bombe.

    Wieso in maximal 5 Jahren? Würde mich über weitere Erläuterungen sehr freuen, da das momentan sowas wie mein Hobbythema ist 😀

  34. #21 demokratie2.0 (08. Mai 2011 15:12)

    Da kann ich zustimmen. Dennoch sind die Parteien und eben dieser Kampf am deutschen Gartenzaun real.

  35. @#40 NigelF:
    Da ist ja mein Freund!

    Na ja, ich bin davon überzeugt, dass sich viele Spannungen schon in diesem Jahr entladen könnten, auch weil Celente dies prognostiziert hat. Im Übrigen hat er sich selber um ein Jahr korrigiert, sprich von 2012 auf 2011 zurückgeschraubt!!!

    Des Weiteren zicken einige Wertpapiere rum, Krisen vermehren sich aktuell rapide und spätestens seit Sarrazin wissen wir, dass viele die Schnauze voll haben. Die Regierung (nicht nur in Deutschland) hat viel vertuscht, aber bei der nächsten Wirtschaftskrise wird das nicht mehr funktionieren.

    Die Leute werden dann politisch umdenken, was eine Chance für Wilders und Co darstellt. Muxels werden – wie immer – mit Gewalt antworten,. Anschläge könnten ebenfalls schon in diesem Jahr drin sein. Die Mär von der kulturellen Bereicherung wird dann auch nicht mehr mit linker Unterwanderung aufrecht gehalten werden können.

    Wenn der Deutsche nichts zu fressen hat, wird er schon umdenken. Wenn ich das jetzt mal so formulieren darf.

  36. Die meisten Parteien fordern öffentlich, wir sollen die Einwanderer aus Tunesien aufnehmen.
    Der Familiennachzug ist noch ohne Einschränkung erlaubt. Das Schulsystem wird im freien Fall reformiert, oder besser deformiert.
    Die Leute, die ich mal frage sind fast alle desinformiert und sorglos.
    Ich fürchte, es platzt keine Bombe in dem Sinne, sondern es wird weiter und weiter re/deformiert.
    Solange, dass wir uns immer wieder an die Gegebenheiten anpassen müssen, weil uns
    suggeriert wird, es sei nichts zu ändern.

    Allerdings werden in 5 – 10 Jahren auch die
    letzten kapiert haben, dass sich die Verhältnisse
    massiv verschlechtert haben. Ob sie aufwachen und die Zusammenhänge begreifen und
    vernünftig werden, weiß ich nicht.
    Es wird nicht mehr zu übersehen sein. So meine
    ich das mit Bombe platzen.

    Manchmal denke ich, vielleicht haben die Mohameds schicksalhaftes Glück, weil sie so an ihre Sache glauben. Nach dem Motto: Sorget euch nicht.
    Sie sind sich halt sicher in ihrer Sache.
    Was haben wir denn noch, wofür wir kämpfen?
    Vaterlandsliebe (Deutschland verrecke) und
    Geschichtsbewusstsein wurde uns ja aberzogen.

    Was verstehst du denn unter dem Begriff: Die Bombe platzt?

  37. @#43 muezzina:
    Deine Erläuterungen sind nicht schlecht, aber es ist

    1. kein deutsches Problem und
    2. sind zu viele durch links indoktriniert.

    Die linke Unterwanderung manipuliert bereits die kleinsten der Kleinen, das fängt in der Schule schon an. Meiden, Justiz, Politik, Gesellschaft – viele Menschen wissen einfach nichts über die Verhältnisse!!!

    Mit Bombe platzen meine ich Krieg, nichts anderes. Ich sage es noch einmal: Geht der Deutsche zur Bank und kriegt keine Kohlen für sich und seine Kinder, ist es Schluss Aus mit Muxels. Das endet im Krieg, davon bin ich überzeugt.

    Wir haben kein Migrationsproblem, wir haben ein Muxelproblem. Der letzte Trottel wird das bald verstanden haben.

  38. Zwangsweise Rückführung dieser „Libanesen“ in die Türkei. Unverzüglich.

    Es handelt sich in aller Regel um Türken aus den asiatischen Grenzgebieten, die sich als Libanesen ausgaben, um den Abschiebeschutz für Menschen aus dem damals vom Bürgerkrieg zerrütteten Libanon zu genießen.

    Rückforderung aller für diesen Personenkreis erbrachten Geld-und Sachleistungen von der Türkei.

    Westerwelle muß sich diesbezüglich sofort mit dem türkischen Botschafter ins Benehmen setzen. Denn auch Deutschland sollte keine Steuergelder mehr für moslemische Asylbetrüger verschwenden.

  39. Gießen wird auch zunehmend islamisiert. Eine Straße ist komplett in muslimischer Hand: nur noch Dönerläden, Gemüseläden, 1-Euroshops usw, nachts patroullieren arabische Jugendgangs und Deutsche ziehen weg. Mittlerweile wächst die Islamzone aber auch sichtlich in die Innenstadt hinein.

    Was bezeichnend ist: Mitten in der Straße dem sogenannten „Dönerdreieck“ thront riesig und selbstgerecht ein DGB-Hochhaus, so ziemlich das letzte Deutsche in diesem Viertel. Sehr bezeichnend dafür, dass es eben die Linken sind die den Islamisten Tor und Tür öffnen in ihrem blinden Hass gegen alles Deutsche.

  40. #42 marooned84

    Ebenfalls danke für die Antowrt 🙂

    Genau das hab ich auch gelesen mit dem „Zukunftsforscher“ Calente und das er der Crash von 2012 auf 2011 vorgestuft hat, da ich nebenbei gerne die Art von Geschichten bei Koop-Verlag und anderen Internetseiten lese, wollte ich mal wissen für wie realistisch das die nüchternden PI-Leser halten.

    Also naja ich halte es für möglich, dass es in Deutschland wortwörtliche Anschläge geben kann bereits in 2011, aber ich meinte eher mit der Metapher „die Bombe platzt“ dass es zu einem regelrechten Bürgerkrieg kommt a la Udo Ulfkotte.
    Das halte ich persönlich für unrealistisch, weil das halt in nächster Zukunft wäre und mir das zu abstrakt vorkommt, dass die Menschen, welche heute Toleranz rufen in wenigen Monaten mit Mistgabeln auf die Straße gehen.

    Ich glaube das Umdenken wird länger dauern. Also dass sich allmählich die Unruhen in unseren Nachbarstaaten verschlimmern, dort radikale Parteien an die Macht kommen und es dann langsam auf uns üebrschwenkt.

    Es gibt aber auch das Szenario, dass sich gar nichts tun wird in den nächsten Jahren und davor hab ich regelrechte Angst.
    Außerdem will ich, die Eskalation und Befreiung von Europa früh miterleben und nicht erst wenn ich auf meinem Sterbebett liege und mein Leben von Muslimen im Alltag geprägt war.

  41. Zur Integrationsindustrie rechne ich auch einige: Sozialwohnungsbetreiber,
    Discounter,
    Schleuser,
    Fremdstaaten,
    Verwaltungsarbeiter im politischen Dienst,
    Drogenhändler und
    Zuhälter

  42. Ich fühle mich auch nicht mehr wohl in diesem Land.
    Jetzt, da ich im Vorruhestand bin, überlege ich auch auszuwandern.
    Das Problem ist ist, dass ich von den Rentenzahlungen hier abhängig bin.
    Weiß jemand, ob man sich diese Rentenansprüche auszahlen lassen kann?

  43. #50 Senator

    Ich meine jetzt einfach, dass Sie auswandern können und Ihnen dennoch Ihre Rente von Deutschland bezahlt wird.

    Menschen die in ihrem Leben mehrere Jahre in verschiedenen Ländern gearbeitet haben, kassieren ihre Rente von mehreren Ländern, wenn sie in den Ruhestand gehen.

    Sollte ich da was durcheinander bringen, kann man mich gerne berichtigen, aber ich bin mir da relativ sicher.

    Daher grünes Licht, für Ihre Fahrt 🙂

  44. @#52 NigelF (08. Mai 2011 17:59)
    Danke für den Tip.
    Mein Problem liegt aber mehr darin, dass ich den Brüdern hier nicht traue.
    Klar werden die mir meine Rente überweisen, aber ich hätte lieber eine Einmalzahlung.
    Wenn der Laden (Deutschland) hier Pleite geht, dann sitze ich im Ausland auf dem Trockenen!

  45. #53 Senator

    @#52 NigelF (08. Mai 2011 17:59)
    Danke für den Tip.
    Mein Problem liegt aber mehr darin, dass ich den Brüdern hier nicht traue.
    Klar werden die mir meine Rente überweisen, aber ich hätte lieber eine Einmalzahlung.
    Wenn der Laden (Deutschland) hier Pleite geht, dann sitze ich im Ausland auf dem Trockenen!

    Wenn der „Laden (Deutschland)“ pleite geht, dann werden Sie ebenso sehr hier auf dem Trockenen sitzen.

    Wie wäre es mit einem etwas sozialen Auswanderungsland, welches einen im schlimmsten Notfall nicht vor die Hunde gehen lässt, wie zb. Kanada?

    Das mit der Einmalauszahlung dürfte schwierig werden, wenn Sie von der gesetzlichen Rente sprechen, wenn man zb. mit 70 Jahren stirbt, dann zahlt der Staat ja nicht weiterhin Rente, an die Familie der Hitnerbliebenen.
    Wieso sollte der Staat sich darauf einigen Sie für sagen wir mal 30 Jahre auszuzahlen?

    Ich bin mir da nicht sicher, aber ich glaueb bei der gesetzlichen Rente dürfte es mit der Einmalauszahlung nichts werden.

  46. @ Alle
    In welches Land kann man eigentlich gehen?
    Ich suche hauptsächlich:
    a) angenehmes Klima
    b) geringe Kriminalität
    c) keine oder wenig Moslems
    Habe schon an Uruguay gedacht.

  47. „Hinzu kommt, dass es inzwischen eine Migrationsindustrie gibt, die Millionen Menschen beschäftigt: Dozenten in Sprach- und Integrationskursen, Sozialarbeiter, Mitarbeiter in all den Ämtern, bei denen man in Deutschland finanzielle Hilfe beantragen kann, etc. etc.“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich danke dem Autor herzlich für diese klare Analyse. Dies ist genau der Grund, weshalb gemauert wird, und dies gegen besseren Wissens.
    Es werden Pfründe verteidigt. Diese Leute, meistens schon Beamtenkinder und mit den Ideen
    der 68´ziger sympathisierend, können eben nichts
    anderes, als von unseren Steuergeldern zuleben.
    Ich denke wenn der Staat sparen muß, werden diese „Berufssparten“ massenhaft sterben. Dann regiert das Recht des Stärkeren. Diese Leute gelten dann Islam-Versteher und ich möchte dann nicht in deren Haut stecken. Von uns Kartoffeln werden sie als Verräter angesehen und von den
    Islamo-Faschisten als nichtsnutzige Schleimer, die man nicht mehr braucht. Behaltet die Währungskrise im Auge, diese wird sehr viel ändern.

  48. @54 NigelF (08. Mai 2011 18:17
    Ich beziehe meine Rente aus mehreren Quellen.
    Den Löwenanteil bei der Gesetzlichen.
    Zusätzlich Zusatzversicherung des Arbeitgebers und Berufsgenossenschaft.
    Wird wohl nicht einfach.

  49. Da man ja nicht auf mich hört, wen wundert´s,
    habe ich jetzt angefangen Zitate von Persönlichkeiten zu sammeln, die als klug und honorig gelten..
    Wie etwa das von H. Schmidt.
    Das kann ich dann als Diskussionsgrundlage verteilen. oder als Texte für Spruchbänder verwenden..und brauche mich nicht verprügeln lassen. Heh! warum ist das der Redaktion nicht eingefallen?

    “Wer die Zahl der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”

    Helmut Schmidt, Außer Dienst, S. 236, 2008

  50. @57 NigelF (08. Mai 2011 18:24)
    Australien verliert auch schon langsam die Kontrolle über die Zuwanderer (Indonesier)
    Neuseeland ist mir zusehr mit Gutmenschen besetzt – zudem Erdbebengebiet.
    Inseln – vielleicht Mauritius, aber teuer!

  51. #61 BePe

    Dem deutschen Volk nützt die Einwanderung gar nichts! Im Gegenteil, die Einbwanderung wird zum Untergang des deutschen Volkes führen!

    Islamische Zuwanderung hilft Deutschland gar nicht, nicht-islamische Zuwanderer aus europäischen Staaten sind jedoch wirtschaftlich von Vorteil.
    Auch fernöstliche Zuwanderer schlagen sich außergewöhnlich gut und sind praktisch in allen Bildungsstatistiken beim Nachwuchs führend.

  52. Einwanderung ist gut, wenn sie sinnvoll vollzogen wird, wie beispielsweise in Kanada. Was in Deutschland und Westeuropa stattfindet, hat damit aber nichts zu tun. Dort wird alles hineingelassen, was zwei Beine und keinen Paß hat. Ob diese Einwanderer der Gesellschaft einen Nutzen bringen, wird nicht hinterfragt. Was haben die Zuwanderer aus dem Kulturkreis der Islam denn an wirtschaftlichem Beitrag geleistet?

    Ich schließe mich den Analysen von Udo Ulfkotte an, der klar belegt hat, daß es sich bei den Leuten aus diesem Kulturkreis, die wir uns ins Land holen, zu 99% um Asylbetrüger sprich Schmarotzer handelt.

  53. @12 Zange

    „Und wer zahlt?

    Richtig, – die 50 % der “oberen Einkommenschichtung” der sozialversicherungspflicht Beschäftigten mit ihren Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen!

    Das sind in Deutschland ca. 20 mio. Beschäftigte von den insgesamt 40 mio. sozialversicherungspflicht Beschäftigten.

    Diese 20 mio. Bürger bezahlen für sich und die restlichen ca. 62 mio. Bürger ihre Abgaben.

    Die “untere Einkommenschichtung” (ebenfalls ca. 20 mio. sozialversicherungspflicht Beschäftigte) erhält mindestens genauso viel Sozialtransfers, wie sie Abgaben entrichtet.

    Der “Rest” von ca. 42 mio. Bürgern lebt völlig von den Anderen.“

    Zustimmung – ich bin aber bisher von ca. 27Mio sozialversicherungspflichtig Beschaeftigten ausgegangen…

  54. Schöner Beitrag. Es geht weiter steil bergab. Ich sehe schwarz, ganz scharz. Islamfaschisten werden in Massen ins Land geholt und werden mit Sozialhilfe allimentiert.

  55. @16 Jochen 10

    „Speziell wenn eine relevante Zahl von Leuten wie wir das Land verlassen oder den Widerstand aufgeben, dann könnte es ein par Jahre ruhiger werden. Danach wird es komisch und dann werden die Gutis merken, dass was ganz fürchterlich hier im Land stinkt.“

    Ich nehme an, einigen Deiner „Gutis“ wirst Du ganz ueberraschend im Ausland begegnen…

  56. Deshalb braucht man Einwanderung:

    Es geht nicht um einen Machtanspruch des Islam in Europa sondern um die Entrechtung der Europäer durch eine Machtelite, die sich der Muslime bedient. Diese Leute sind selbst keine Muslime sondern machtbewußte Multikulturalisten, die einer neuen Aristokratie angehören. Diese Neo-Feudalisten erblicken in der Primitivität und Rohheit – nicht des Islam schlechthin – vielmehr in den ausgesucht zurückgebliebenen Migrantenmassen das Vehikel, zu mittelalterlichen Herrschaftsformen zurückzukehren. Das hat nicht zuletzt mit der ins Werk gesetzten Verarmung und kulturellen Reduzierung der europäischen Nationen zu tun. Bei den zu erwartenden Armutsszenarien kann man nicht mehr mit den Methoden der Soft-Verblödung durchkommen. Da muss wieder rohe Gewalt her, der Maulkorb und die Ächtung. Alles das schleust man über die Toleranz-Ideologie ein, die eben diesmal nicht Toleranz gegen anderes Denken, sondern Toleranz gegen mittelalterliches Morden und Ausmerzen meint.
    Man sollte die Zeichen nicht falsch deuten: allein die Beteiligung unserer christlichen Konfessionen an diesem schmutzigen Theater sollte jedem die Augen daraufhin öffnen, wohin die Reise geht.
    In wenigen Jahren werden die Zeitungen nur noch berichten von den Konflikten der massenhaft eingeschleusten Primitiv-Islamisten. Unsere heutigen fast schon akademischen Gewissenskonflikte werden dann nicht einmal mehr Erinnerungswert haben. Dieses von Roheit, Dummheit und Gewalt gekennzeichnete Szenario wird die Mittel rechtfertigen, die einzuführen man von interessierter Seite kaum noch erwarten kann. Die neue Aristokratie hat Geld für Jahrhunderte auf ihren Konten angehäuft und will diejenigen, die nicht zu ihr gehören unter Polizeiaufsicht bekommen.

  57. @22 Zange

    „Joschka, der Professor!
    Einfach zum Totlachen!
    Kein Abitur, zu dämlich um eine Lehre bei Opel abzuschließen zu können, RAF-Symphatisant, Steinewerfer (auf Polizisten) etc..

    Eine der größten Persönlichkeiten, die Deutschland bislang hervorgebracht hat! 🙁

    Ich habe vor jedem Bratfischverkäufer größeren Respekt, als vor diesem Täuscher!

    Er hat den deutschen Steuerzahler bereits Millarden DM/€ gekostet!“

    Sprichst mir aus dem Herzen. Diesem Politparvenu gehoert meine ganze Verachtung.
    Vielleicht wird er noch mal zur Rechenschaft gezogen, allein wg. der VISA-Affaire mit zigtausenden von Illegalen aus der Ukraine. Schoen waer es…

  58. #57 NigelF (08. Mai 2011 18:24)

    #55 Senator

    Australien, Neuseeland, irgendwelche kleinen Inselgruppen?

    Als Rentner hat man in Australien und Neuseeland kaum Chancen auf Zuwanderung, es sei denn, man verfügt über viel Geld oder ist politisch verfolgt. Die Einwanderungsbestimmungen dieser Länder sind sehr streng. Die lassen im Regelfall nur Leute ins Land, die auf dem Arbeitsmarkt gebraucht werden.

    Nicht jeder Staat der Welt ist so blöd wie Deutschland und läßt Hinz und Kunz zuwandern.

  59. @ #53 Senator (08. Mai 2011 18:11)

    Mein Problem liegt aber mehr darin, dass ich den Brüdern hier nicht traue.
    Klar werden die mir meine Rente überweisen, aber ich hätte lieber eine Einmalzahlung.
    Wenn der Laden (Deutschland) hier Pleite geht, dann sitze ich im Ausland auf dem Trockenen!

    Sehr vernünftige Überlegung! Wenn offensichtlich wird (und es wird werden!), wie bodenlos pleite die Republik ist, werden der Hosenanzug und seine Nachfolger_Innen keine Sekunde zögern, im Ausland lebende Rentner zu enteignen, indem sie „gesetzlich“ erlassen, daß Rente nur noch erhält, wer sich als Empfänger und Untertan innerhalb des GULAG „DDR-2“ bzw. der „EUdSSR“ – vormals Bundesrepublik Deutschland bzw. „Vereintes Europa“ genannt – verwalten, mißhandeln und ausplündern läßt.
    Maggie Thatcher hat es vor über zwanzig Jahren an ihren gutgläubigen fish ’n chips eaters vorexerziert.
    Ich habe meine Entscheidung längst gefällt: Wenn ich hierzulande aus dem Arbeitsmarkt zwangsexmatrikuliert werde (nicht, weil ich nichts mehr leisten kann oder will, sondern weil ich eine willkürlich gesetzte Altersgrenze erreicht habe!), werde ich dennoch weiter arbeiten, bis ich umfalle. Aber nicht in Europa und nicht, weil ich muß. Wenn Gott mir meinen Verstand und meine Kraft läßt, mache ich das aus Selbstachtung und Freude (ich habe das Glück, meinem Job mit allergrößter Begeisterung nachgehen zu können).
    Womit ich Ihre Frage nicht beantwortet habe. ¡Perdoname!
    Einen schönen Restsonntag wünscht

    Don Andres

  60. #65 what be must must be (08. Mai 2011 20:06)

    Zustimmung – ich bin aber bisher von ca. 27Mio sozialversicherungspflichtig Beschaeftigten ausgegangen…

    Die ca. 27 mio. sind m. W. gemäß Statistik des zuständigen Bundesamtes ca. 75% der abhängig Beschäftigten.
    Wenn man Beamte, Selbständige plus deren Familienangehörige und die Minijobber hinzuzählt, sind es wohl etwa 40 mio.
    Von den erstgenannten Beamten/Selbständigen dürften viele „Netto“ Steuern bezahlen.
    Die Minijobber und viele Familienmitglieder von Selbständigen gehören natürlich hinsichtlich des Saldos von Steuern/Sozialtransfers zu den unteren 50 % der Einkommensschichtung.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,514272,00.html

    Ich denke, überschlägig dürfte meine o. a. Rechnung so passen.

    Momentan sind wohl etwas über 40 mio. Bürger in Deutschland beschäftigt.
    Ist natürlich konjunkturabhängig.

  61. #60 Senator (08. Mai 2011 18:35)

    Inseln – vielleicht Mauritius, aber teuer!

    Auf Mauritius könnte man mit einer normalen deutschen Rente ganz gut leben.
    Aber es ist dort schweinisch warm und feucht.
    Das hält auf Dauer nicht jeder Miteleuropäer aus.

    Am besten ist es dort in klimatisierten Bars und in Autos mit Klimanalage! 😉

  62. Wem die Einwanderung nützt – ist wohl klar!
    Allein dem Islam. Den Armenhäusern der 57 islam. Staaten, die ihre überflüssige Überproduktion in die reichen Länder eingeschleust hat (mit Hilfe linker Regierungen und total doofen Gutmenschen). Dort sollten sie – das war die grosse Idee, die Löhne und Gehälter drücken, so dass billig produziert werden könnte. Denkste. Kein Ahnung vom muslim. Wesen. Vom muslim. Mann, der l. Am liebsten nix tut, sondern Pascha spielt. Die Frauen würden vielleicht arbeiten. Dürfen aber nicht, da ihre Männer fürchten, sie könnten in maskulinen touch kommen in der Arbeitswelt, und gar einen anderen Mann vorziehen (da sei Allah davor!) Und auch ihre häufigen Schwangerschaften, die inzwischen den westl. Staaten Millionen kosten, helfen der Arbeitswerlt nix!
    Falsches Kalkül von vorneherein.
    Inzwischen sind die Schleusen geöffnet, und statt Profit zu bringen -kosten die Muslis Milliarden. Aber zugeben, dass man blöd war, von Anfang an – das werden wir nicht hören.
    So wird weiter gewurschtelt, so – als ob nix wär – während der Islam, die Muslime beim Volk, das nix zu sagen hat, immer unbeliebter, ja immer verhassster werden.
    Die Saat ist schon aufgegangen. Aber anders als ich unsere feigen und unfähigen Politiker sich das vorgestellt haben.
    Dass uns die USA (sans Obama) wieder einmal retten muss – scheint jetzt schon klar zu sein.
    Denn von unseren Politikern ist nichts zu erwarten. Feige und appeasementäre Nullen!
    Danke ihr Versager!

  63. @PI

    Gleichzeitig leben 90 Prozent aller Libanesen, die in Deutschland leben, von Hartz IV.

    Sie leben aber nicht ausschliesslich davon…hinzu kommen Drogenkriminalität, Erpressung, Raub, Prostitution! Dazu kommen die von jenseits des Bosporus oder die aus dem Lande, die vor den Serben Schiss haben und schon längst wieder alle rausgekantet gehören, weil dort Frieden eingezogen ist.
    Wahre Bereicherungen unseres Alltags!
    Ich gehe nachts nur noch mit .38 special durch unsere Kleinstadt. Ich lasse mich nicht bereichern!!! Ich bin ein fleissiger, ehrlicher, nicht gewalttätiger, dem Grundgesetz unserer BRD verpflichteter Bürger. Ich will diesem Staate auch weiterhin treu dienen, damit noch mehr von meinen Tochterbelästigern hier reinkommen und auf unsere Kosten hier leben! Gerne auch aus Lybien oder Tunesien, den neu gewonnenen Demokratien! Das geht aber nur, wenn ich am Leben und körperlich unversehrt bleibe und mich am besten selber dafür wappne oder schütze, denn unser Staat hat derweil weitaus Wichtigeres zu tun, als sich um mich einzelne Scheisskartoffel, Hurensohn, Schweinefleischfresser, einem wirklich kleinen, unbedeutenem Sandkorn im Getriebe ihrer Interessen, zu kümmern! Claudia Fatima Roth, übernehmen Sie!

  64. Ich bin mir nicht sicher, ob hinter dieser Migrationspolitik nicht ein poloitisches Kälkül der Linken Feinde der BRD stecken könnte.
    Schon in der Weimarer Republik haben die Feinde der Republik alles getan um die verhasste Republik zu destabilisieren. Egal mit wessen Komplizenschaft. Man war der Meinung, wenn die Republik fällt hat man es leichter einen Staat sozialistischer oder kommunistischer Prägung ins Leben zu rufen.

    Wir wissen, dass dies eine fatale Fehleinschätzung war.

    Auf Seiten der Linken sollte man sich sehr genau umsehen mit wem man dieses Mal Allianzen eingeht. Der vermeintliche „Freund“ könnte schon wieder das Messer im Ärmel verbergen, mit dem er bei der Siegesfeier nach dem Sturz des verhassten System den nützlichen, aber ebenso verhassten „Freund“ und Kampfgenossen hinterrücks meuchelt.

  65. #9 Elisa38

    Der milliardenschweren sozialindustrie und der wirtschaft!

    Supermärkte, vermieter, industrie aller art….usw. usf.

    Frage:
    Hast Due ine ungefähre Vorstellung um wieviel die Quadratmetermiete prozentual absinkt, wenn in einer Straße vermehrt Migranten aus dem nahen Osten und Afrika einziehen? Wenn der Supermarkt von einem Hak-Verdi verdrängt wird? Wenn in der Nachbarschaft eine Moschee gebaut wird?

    Glaubst Du wirklich, die ehemals Deutschen Hausbesitzer in Neukölln, Kreuzberg oder Marxloh waren glücklich als der Halbmond dort Einzug hielt?
    Die haben, wen sie klug waren die Häuser ihrer Ahnen noch rechtzeitig verkauft.
    Und wenn sie klug waren an Türken oder Araber, weil die mehr bezahlt haben. Kein Deutscher kauft dort Eigentum.
    Ich lebe in einem Stadtteil, in dem die Enkel reihenweise die Häuser ihrer Großväter an Türken verkaufen. Kein anderer ist bereit hier zu investieren. Kein anderer will hier hinziehen. Mein Stadtteil wird das neue Kreuzberg.
    Und es gewinnt keiner daran. Die Grundstückspreise fallen drastisch.
    Die Mieten noch nicht. Aber wenn der Anteil der Muslime hier drastisch ansteigt, dann sinken auch die Mieten.
    Wo kann man wohl mehr Miete erzielen? In Hamburg Rotherbaum oder in Berlin-Neukölln?
    In Düsseldorf Oberkassel oder in Duisburg Marxloh?
    Wo wärst Du den gerne Hausbesitzer?

    Manchmal ist es sinnvoll erst nachzudenken, bevor man Blödsinn schreibt.

  66. Es wäre aber auch mal spannend die Frage zu stellen, wem es in erster Linie schadet.

    Dem Mittelstand!

    Sowohl dem gut situierten Privatmenschen mit Bildung und normalem Besitz. (Ein Einfamilien- oder ein selbstbewohntes Miet- oder Reihenhaus), als auch dem Geschäftsmann, der in einem Viertel, das zum Migranten-Ghetto verkommt (Zunahme von Döner-Buden und Spielhallen und damit einhergehende Verödung der Einkaufsmöglichkeiten).

    Dort wo Döner-Buden und Spielhallen auf machen müssen Restaurants, Kneipen und kleinere Einzelhändler schließen.

    Und der Mittelständische Unternehmer hat auch keinen Vorteil.
    Anstatt deutsche Jugendliche mit einem vernünftigen Bildungsgrad einstellen zu können, muß er sich mit ungebildeten Migranten herumärgern.
    Woher kommt denn der angebliche Fachkräfte-Mangel?
    In der 60er Jahren hatten wir keinen Fachkräfte-Mangel!
    „Die Arbeitslosenquote stieg von 1966 0,7% auf 1967 2,2%“ (Zitat http://www.bpb.de/publikationen/01642006453512595568594735924988,6,0,Das_Ende_der_%C4ra_Adenauer.html).
    Wir hatten einen Mangel an ungelernten Arbeitskräften für einfache Arbeiten. Es fehlte an „Arbeitssklaven“. Nicht an Ingenieuren.
    Heute haben wir für die stupiden Sklavenarbeiten Roboter. Wir haben Fabrikhallen, in denen statt 500 Menschen nur noch ein paar Einsteller zum Überwachen der vollautomatisschen Fertigungsstraßen benötigt werden.

    Welchen Nutzen haben Unternehmer von Mehmet und Abdul mit abgebrochener Hauptschule?

    Aber wir haben offiziell 3,2 Mio Arbeitslose (real sind es wahrscheinlich mindestens 5 Mio).
    Wir haben unzählige H4-Empfänger.
    Das belastet die Sozialkassen und zieht höhere Lohnnebenkosten und Steuern nach sich.

    Wo ist da der Nutzen für den Mittelstand?

    Ein paar Super-Konzerne verdienen sich daran dumm und dämlich. Sicher. LIDL, AlDI z.B.

    Aber warum begehrt niemand auf?
    Warum entsteht kein Widerstand?

    Weil man uns wie Pavlovsche Hunde erzogen hat.

    Wenn man Vokabeln wie Nazi, Rassismus, Ausländerfeindlichkeit etc. einsetzt stellt sich bei uns ein Schuldkomplex ein und das Denken wird ausgeschaltet und man folgt kritiklos den Vorgaben der gutmenschlichen Meinungs-Vorbeter.

    Das ist 1984 in Realität.

    Aber auf der Farm der Tiere kam es auch irgendwann mal zur Revolution.

    Leider ist das meistens mit Blutvergießen verbunden. Und wenn unsere Kulturbereicherer mitmischen erst recht. Beispiele finden wir gerade in Nordafrika und im nahen und mittleren Osten.
    Die Revolution 1989 lief unblutig ab.
    Aber unsere heißblütigen, temperamentvollen Kulturbereicherer sind zu so einem Prozess nicht fähig.

    Es kommen unruhige Zeiten auf Europa zu!

  67. Welche „Rettung“ soll denn von wo kommen – Hilfe aus Dänemark und den NL? Denen sind die Verhältnisse im ungeliebten Nachbarland leider ziemlich egal. Hilfreicher wäre vielmehr eine europaweite Regelung der Einwanderung – zum einen weil eben Europa das Ziel vieler Einwanderer ist, zum anderen weil ein gemeinsames Handeln eben wirkungsvoller und auch transparenter ist. Man kann potenziellen Einwanderern z.B. nicht das Blaue vom Himmel versprechen, wie es Berlusconi getan hat (siehe youtube) und dann in Panik verfallen, wenn die Menschen tatsächlich an die Türe klopfen – auch das kurzfristige „Dichtmachen“ innereuropäischer Grenzen, wie in Dänemark diskutiert, zeugt höchsten von nationalem Egoismus, als von wirksamer und kluger europäischer Einwanderungspolitik.

  68. Hilfreicher wäre vielmehr eine europaweite Regelung der Einwanderung – zum einen weil eben Europa das Ziel vieler Einwanderer ist, zum anderen weil ein gemeinsames Handeln eben wirkungsvoller und auch transparenter ist.

    Eine europaweite Regelung der Einwanderung würde im Ergebnis noch mehr Zuwanderung aus Afrika und Asien nach Deutschland bedeuten. Brüssel, wo längst Wirtschaftslobyisten und Alt-68er das Sagen haben, will noch sehr viel mehr Ausländer auch aus muslimischen Ländern in Europa sehen. Deshalb sind die ja auch vehement für einen EU-Beitritt der Türkei.

    Nein, die Ausländer- und Zuwanderungspolitik muß in nationaler Hand bleiben. Außerdem sind die Möglichkeiten der EU-Staaten zu erweitern, im Rahmen des Schengen-Abkommens Grenzkontrollen mit ihren Nachbarländer wieder einzuführen, um unerwünschte Zuwanderung wie im Falle der tunesischen Flüchtlinge zu unterbinden.

  69. #66 what be must must be; Das mit den 40 Mio stimmt schon. Ob jetzt wirklich nur die Hälfte davon ein positives Steueraufkommen haben, wage ich aber zu bezweifeln.

    #72 Chris; Da hast du leider Recht, trotz guter (überwiegend selbstbezahlter) Ausbildung und jahrzehntelanger Berufserfahrung wär ich Ende des Jahres zu alt, um noch dort einwandern zu dürfen.

Comments are closed.