Wochenshow sucht 'The next Osama bin Laden'BILD wirft mal wieder die hochmoralische Frage auf, was Satire eigentlich darf, freilich ohne zu einer befriedigenden Antwort zu kommen. Darf Satire sich zum Beispiel über Terrorismus lustig machen? Auslöser dafür war eine bitterböse Parodie auf Casting-Shows, die in der Wochenshow vom 20.5.2011 abgeliefert wurde und in der nach einem geeignetem Nachfolger für Osama bin Laden gesucht wird.

(Von Kassandra Komplex)

Zitat BILD:

Das Ensemble um Ingolf Lück parodiert die RTL-Show DSDS. Statt Sängern wird aber „The next Osama Bin Laden“ gesucht. Ein Kandidat (Stein) stellt sich vor und sagt: „Isch mach Bombe und dann noch Wasser vergiften oder so.“ Antwort von Jurymitglied Al Sawahiri (Nummer 2 der Terror-Organisation Al Quaida): „Flasht mich nicht. Mit der Bombe erwischt du höchstens vier, fünf Mann.“ Seine Frau (Kebekus) meldet sich zu Wort: „Ja, ich finde…“, wird aber sofort von ihrem Mann angeschrien: „Sei still, Frau! Du hast hier nichts zu sagen.“ Und Bohlen (Knop): „Ja, genau. Still, Frau!“

Muss Comedy solche Witze machen?

„Wir machen Satire. Und das heißt, die Realität überspitzt darzustellen“, erklärt „Wochenshow“-Moderator Ingolf Lück (53). Er sieht es als Pflicht solche politischen Themen zu verarbeiten. „Die ganze Welt zermartert sich das Hirn, wer an Bin Ladens Stelle tritt. Darauf muss Comedy reagieren. Wir wollen nicht nur seichte Unterhaltung, eine kritische Auseinandersetzung ist gewollt.“

Wie gelungen das ist, davon kann sich jeder selbst ein Bild machen. Die ausführliche Fassung gibt es, wenn auch leider spiegelverkehrt, hier:

oder gekürzt, dafür nicht spiegelverkehrt.

Zurück zur Ausgangsfrage: Darf Satire das? Meines Erachtens lautet die Antwort ja. In einer Zeit, in der praktisch täglich neue Terroranschläge verübt werden, könnte man schier verzweifeln an all der Gewalt. Indem die grausame Realität in absurder Form völlig überspitzt dargestellt wird, kann man diesem alltäglichen Wahnsinn zumindest ein befreiendes Lachen abgewinnen.

Und das gelingt der DSDS-Parodie erstaunlich gut. Nicht zuletzt, weil gerade die überbordende Flut an Casting-Shows in Islamistenforen gern als Beleg für die Dekadenz und Wertelosigkeit unserer westlichen Kultur angesehen wird, funktioniert die Parodie auf beides (Castingshows und Terrorismus) gleich in doppelter Hinsicht.

Und bevor hier jemand das Totschlagargument von der Verhöhnung der Opfer auffährt, halte ich dem entgegen: Hier werden keineswegs die Opfer verhöhnt, sondern die Täter. Und damit trifft es ausnahmsweise sogar mal die Richtigen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

55 KOMMENTARE

  1. Muss Comedy solche Witze machen?

    Sie muss nicht. Aber sie darf – ja, sie sollte sogar „solche Witze“ machen!

    Aber diese BILD-Frage ist letztlich rhetorisch und ein beliebtes journalistisches Mittel, um durch Schein-Skandalisierung und Polarisierung Aufmerksamkeit zu erregen. Wie z. B. durch die BILD-Überschrift zum Foto eines (halb)nackten Mädchens: „Dürfen Mädchen so sexy sein?“

  2. Satire ist allemal erlaubt, gerade über das Böse zu lachen ist sehr effizient. Es sollte allerdings auch gut gemacht sein, und das ist meiner Meinung nach der Wochenshow nur sehr bedingt gelungen.

  3. Meiner Meinung nach wird DSDS mehr verarscht als die Islamisten, aber trotzdem extrem witzig.
    Die Bohlen Parodie ist echt gelungen.

  4. In der BILD nimmt man das mit dem zitieren offenbar nicht so genau. Wenn man sich das Video anschaut, stellt man fesst, dass die „Zitate“ so überhaupt nicht vorkommen.
    Ich stimme übrigends vollkommen zu: natürlich darf man darüber Witze machen. Man muss es sogar.

  5. Und bevor hier jemand das Totschlagargument von der Verhöhnung der Opfer auffährt, halte ich dem entgegen: Hier werden keineswegs die Opfer verhöhnt, sondern die Täter.

    War das auch wirklich die Absicht der Macher? Erkennt das auch der letzte Zuschauer?

    Ich teile nicht die Ansicht, dass Satire grundsätzlich alles darf. Ein kleiner Teil von Pietät sollte immer gewahrt bleiben.

    Satire sollte feine hintergründige Züge haben und nicht so plump daherkommen wie diese Wochenshow. Aber das ist Geschmackssache.

  6. An was konnte man erkennen das Osama bin Laden auf Sado-Macho-Spielchen abgefahren ist?

    An den vier Lederburkas für seine Frauen!

    😆

  7. Die DSDS-Verarsche solte regelmäßig kommen, damit den Leuten das im Gedächtnis bleibt. Viel witziger fand ich eigentlich noch den „Außenbericht“ durch Johann König von der Kölner Moschee als lokalem Atommeiler 🙂

  8. Darf Satire das? Meines Erachtens lautet die Antwort ja.

    Auf jeden Fall! Wieso immer auf alles und jeden Rücksicht nehmen und die machen was sie wollen.

    Veranstaltung von Pierre Vogel abgesagt!

    Samstag, 21. Mai 2011 11:14

    Vorhin wurde ich vom Pächter der Moorsberghalle darüber informiert, dass die Veranstaltung von Pierre Vogel in der Moorsberghalle in Höhr-Grenzhausen abgesagt wurde.

    Ein schönes Wochenende!! 😆

    http://www.becker-thilo.de/

  9. Was geht einem moslemischen Selbstmordattentäter wohl durch den Kopf wenn er sich auf einem belebten Platz voll mit unschuldigen Frauen und Kinder im Namen seiner Religion in die Luft sprengt?

    Die Vorfreude auf die 72 Jungfrauen, die ihm sein Blutgott für das Töten versprochen hat?

    Nein! Es sind Metallsplitter seines Sprengstoffgürtel, die dem gläubigen Selbstmordattentäter durch den Kopf gehen!

    😆

  10. Übrigens:

    Der Gestern angekündigte Weltuntergang ist ausgeblieben.

    Und das Beste dran ist, dass es kaum einer mitbekommen hat!

    Ihr könnt aus eueren Selbstschutzräumen, Bunker, oder ähnlichen wieder ins Wohnzimmer umziehen!

    😆

  11. Gute Frage: „was darf Satire „eigentlich“.

    Die Antwort ist so einfach wie genial: Alles, Nichts, ein wenig, etwas mehr, Kaffee kochen, tauchen, fliegen, singen, tanzen, in der Nase bohren, drucken, drücken, stemmen, kühle Luft zufächern, satirisch sein, 75%, schwul sein, laut sein, DVD schauen, christlich sein, heilen, krank machen, lustig sein, traurig sein ………..

    Wieviele Antworten sind noch möglich bei „eigentlich“ ❓
    Wenn ihr ein konkrete Antwort wollt, solltet
    ihr eine konkrete Frage stellen 😉

  12. #3 DerFilmemacher (22. Mai 2011 12:43)

    Meiner Meinung nach wird DSDS mehr verarscht als die Islamisten, aber trotzdem extrem witzig.
    Die Bohlen Parodie ist echt gelungen.

    D’accord!

  13. #7 TheNormalbuerger (22. Mai 2011 12:56)

    Ich teile nicht die Ansicht, dass Satire grundsätzlich alles darf. Ein kleiner Teil von Pietät sollte immer gewahrt bleiben.

    Dem stimme ich zu. Aber über die Täter darf man sich immer lustig machen – und auf fast jede Weise.

    Satire sollte feine hintergründige Züge haben und nicht so plump daherkommen wie diese Wochenshow. …

    Das ist Comedy, also die Grobform von Satire.

    … Aber das ist Geschmackssache.

    Ich fand’s spaßig!

  14. Darf Satire das? Aber Hallo – unbedingt! Man schaue sich all die politischen Verbrecher & Massenmörder des 20. und 21. Jahrhunderts an: ob Hitler, Stalin, Mao, Pol Pot, Causcescu, Bin Laden, die Taliban – alle die unerträglichen Killer und Verbrecher sind als Person lebende Karikaturen. Und aktuell die Islam-Faschisten und fanatischen Mohamedaner sind in ihrer mittelalterlichen, menschenverachtenden Weltsicht und ihrer absurden Doppelmoral lebendige Satire!

  15. Was sagt der moslemische Terrorist wenn er morgens in seiner von deutschen Steuerzahler finazierten Wohnung (Hartz4!) neben seinen vier Frauen aufwacht und ans Fenster geht und über die Stadt der Ungläubigen schaut?

    „Na, wieder ein Bombenwetter hier!“

    😆

  16. Ich mag weder die Wochenshow und noch weniger den Lück und verstehe auch nicht warum das Vid spiegelverkehrt ist, aber das war doch mal ein Treffer mit allen Klischees…

  17. #20 Israel_Hands (22. Mai 2011 13:20)

    Vor einem Jahr noch hätte ich darüber unbeschwert gelacht.
    Mittlerweile habe ich mir einen besseren Einblick in die Materie Islam verschafft und finde manche Dinge nicht mehr so lustig.
    Aber das ist subjektives Empfinden.

  18. Die größte Realsatire hier sind doch linksgrüne Aktivisten und Islamverstehr, die für das Recht der Moslems kämpfen Frauen zu unterdrücken und dass Moslems hier in Deutschland das Recht haben sich bis zu vier Sklaven-Frauen zu halten und sogar ihre minderjährigen Sklaven-Frauen und moslemsichen Import-Bräute unter einem Burka zu verstecken!

    Mach der Meinung dieser linksgrünen Vollposten dürfen Moslems auch so genannte Ungläubige als Untermenschen bezeichnen und sich nach den Regeln ihrer Religion einfach abschlachten oder nur ins Koma treten. Das gehörte zur freien Entfaltung ihre Religion und das Töten von ungläubigen Einheimischen und sei durch die Religionsfreiheit in unserem Grundgesetz gedeckt!

    Meinen wenigstens die grünen Multi-Kulti-Spinner und Islamversteher!

  19. #28 Hellgate:
    …das Töten von ungläubigen Einheimischen und sei durch die Religionsfreiheit in unserem Grundgesetz gedeckt!

    Wer hat denn den Quatsch behauptet?

  20. Selbstverständlich darf man Witze über bin Laden machen, aber natürlich nicht über seine Opfer. Das Gleiche gilt für Hitler, Stalin und ähnliche Monster!

  21. Ich fands jetzt nicht direkt schlecht.

    Aber wo ist die Satire? 😉

    Übrigens…wer sich wegen Opferverhöhnung Gedanken machen sollte, bitte bei deutschen Gutmenschen, Gerichten und bei der Politik anmahnen.

  22. Wie über asoziale Deutsche, Jesus und das Christentum auf Sendungen wie Switch hergezogen wird ist aber egal, nur beim Islam ist in Deutschland der rote Faden überschritten.

  23. Wie über asoziale Deutsche, Jesus und das Christentum auf Sendungen wie Switch hergezogen wird ist aber egal, nur beim Islam ist in Deutschland der rote Grenze überschritten.

  24. Das war wirklich super, bei den Motoons gefiel mir auch die mit mit den Jungfrauen, die dem Paradies ausgehen, am besten.

  25. Das hat mit rechtlichen Gründen zu tun das das spiegelverkehrt ist….
    Auch ganze Simpsonsfolgen sind nur spiegelverkehrt bei Youtube zu sehen

  26. Super!
    Diese Fundamentalistenarschlöcher was kann man nur verarschen!
    Lächerlich machen ohne Ende is das beste was man tun kann.

  27. Ob Satire so etwas darf? Was für eine blöde Frage. Satire muss (sic) so etwas machen!

    Ingolf Lück, vielen Dank!

  28. Wer glaubt, mit Lachen über Mohamett/Is-Lamm,Obamba bin Landen dem Musl. die Ikone zu nehmen, der ist sich sicher, mit Witzen über Paris Hilton die Dummheit besiegen zu können. Falls es aber doch funktioniert, wäre es der Hammer: Probleme einfach weglachen. Diese dümmliche Sendung vermag das wohl eher nicht.
    Generell sollte über den Is-Lamm gelacht werden, wie über Nutten oder Schwule oder Ostfriesen, das hilft!

  29. Ich habe mich königlich amüsiert, insbesondere der erste Kandidat erinnerte nicht gerade wenig an den BierVogel ( :)Ihr wisst schon wen ich meine)

    5 *****

  30. Ich hätte einen Vorschlag für the next Osama ging Baden:

    Barbarossa Pierre Vogelschwarm.

  31. Das war um einiges witziger als ich dachte! Bezüglich der Frage darf Satire das, ja, dies und noch viel mehr.

  32. In Bremen hat man über diese Wochenshow bestimmt auch herzhaft gelacht.

    Diese Art von Satire kann auch der Verharmlosung und Verzerrung dienen. Schon mal darüber nachgedacht?

  33. Rudi Carell hat doch schon vor – wie lang ists her? – 20 Jahren(?) Morddrohungen bekommen, weil er den mohammedanischen Satan Khomeini in BHs wühlend verarscht hat.

    Der Lück soll sich vorsehen. Da versteht die Religion des Friedens keinen Spaß.

    Osama war schließlich ein Vorzeige-Muselmann, kurz nach Mohammed himself!

  34. Jeder politische Witz lebt von dem Druck, der dahinter steht und ein bisschen auch von dem Risiko. Erst dadurch wird das Lachen „befreiend“ und doppelt intensiv.

    Alles andere wirkt wie Witzeerzaehlen; der Erzaehler ist weit weg von Satire – bestenfalls ein „Comedian“ und damit auf der Stufe der Mittermaiers und Barths.

    In diesem Fall hat man sich nicht nur eines brisanten politischen Themas angenommen, es ist auch handwerklich gelungen. Gratulation.

Comments are closed.