Die Mehrheit der Zigeuner mißtraut unserem Bildungssystem. Das geht aus einer gestern veröffentlichten Studie zur „Bildungssituation der Sinti und Roma“ hervor. Demnach gaben 81 Prozent an, in der Schule von Lehrern oder Mitschülern diskriminiert worden zu sein. Neben diesen „massiven Diskriminierungserfahrungen“ sei vor allem die Verfolgung durch die Nationalsozialisten für das problematische Verhältnis zum Bildungswesen mitverantwortlich… Dies berichtet die Junge Freiheit, im Tagesspiegel steht dasselbe!

Hmmh! Hätte man sich eigentlich denken können. Daß wir nicht längst selber darauf gekommen sind. Aber: vor mir liegt gerade der erste Band von Sebastian Münsters Cosmographia oder Beschreibung aller Länder, erschienen zu Basel im Jahre 1628. Da steht auf Seite 601:

Als man zahlt von Christi Geburt 1417 hat man zum ersten mal in Teutschland gesehen die Zygeuner / ein ungeschaffen / schwartz / wüst und unflätig Volck / das sonderlich gern stielt / doch allermeist die Weiber / die also ihren Mannen zutragen. Sie haben under ihnen ein Graffen und etliche Ritter / die gar wol bekleydet / und werden auch von ihnen geert. Sie tragen bey ihnen etliche Brieff und Siegel / vom Keyser Sigmund und anderen Fürsten gegeben / damit sie ein Geleyt un freyen Zug haben durch die Länder und Stett. Sie geben auch für / daß ihnen zu Buß auffgelegt sey / also umher zuziehn in Bilgerweiß / und daß sie zum ersten auß klein Egypten kommen seyn. Aber es sind Fabeln. Man hat es wol erfahren / daß diß ellend Volck erboren ist / in seinem umbschweifenden ziehen / es hat keyn Vatterlandt / zeucht also müssig im Land umbher / erneret sich mit stelen / lebt wie ein Hund / ist kein Religion bey ihnen / ob sie schon ire kinder under den Christen lassen taufen. Sie leben ohne sorg / ziehen von einem Landt in das ander / komen über etlich jar herwid. Doch theilen sie sich in viele Schaaren / und verwechseln ire Züg in die Länder. Sie nehmen auch Man und Weib in allen Ländern die sich zu ihnen begeren zu schlahen. Es ist ein seltzams und wüst Volck / kan viel Sprachen / und ist dem Bawersvolck gar beschwerlich. Wann die armen Dorffleut im Feld sind / durchsuchen sie ihre Häuser / und nehmen was ihnen gefällt. Ihre alte Weiber begehn sich mit Wahrsagen / un dieweil sie den fragenden antwort gebe /wie viel kinder / Männer und Weiber sie werden haben / greiffen sie mit wunderbarlichen behendigkeit ihnen zum Seckel / oder zu der Täschen und lären sie / daß es die Person / deren solches begegnet / nicht gewahr wirdt…

Kommt einem alles irgendwie bekannt vor. Und das schon 1417? Wird auch seine Gründe gehabt haben, nur gab es damals leider keine „Studien“! Siehe auch: Rumänische Bettler im Wald und auf der Heide.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Den Holocaust für Schulversagen anzuführen, da muss man erst mal drauf kommen!

    Respekt!

  2. Ach kewil,

    ist das nicht Amüsant?

    1628 war die Meinungsfreiheit weiter Fortgeschritten als heute. Stellt euch mal vor das stünde im Brockhaus 2010! Die würden den kompletten Verlag Teeren und Federn.

    P.S. Wenn Sich das in Schülerkreisen rumspricht können die Biokartoffelkinder demnächst in Ruhe gute Schulabschlüsse machen….

  3. Wenn der Holocaust in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts das auffällige Schulversagen von Zigeunerkinder erklären soll, wie erklärt sich dann das auffällig gute Abschneiden von jüdischen Kindern damals wie heute?

  4. Die Vermutung, dass das Reiseverhalten der Sinti und Roma Effekte auf den Schulbesuch hat, lässt sich für die jüngere Generation nicht bestätigen. Zwar geht noch immer die Hälfte während der Schulzeit auf Reisen. Doch nicht mehr, weil die Familie Handel treibt, sondern um zu Treffen der Religionsgemeinschaften zu fahren, Familienmitglieder zu besuchen oder einfach nur, um Urlaub zu machen.

    Das sind dann die sog. „Raubreisen“. 😆

  5. Da muss man doch fragen, was die Zigeuner (kommt von „ziehenden Gaunern“) hier zu schaffen haben, wenn ihnen der Holocaust noch so sehr zusetzt, dass sie deswegen nicht bildungsfähig sind?

    Oder sollten wir ehrlicherweise konstatieren, dass sie sich wieder einmal in der Opferrolle suhlen – und den Holocaust lediglich als Vorwand für die eigene Unterlegenheit ins Feld führen?

  6. 1990 war eine der wenigen Gemeinsamkeiten in Deutschland eine allgemeine Abneigung gegen die Zigeuner. Die Toleranz in der Bevölkerung für diese Menschen ist sehr gering und die verallgemeinernden Äußerungen sind als beschämend zu bezeichnen.

    Vorurteile sagen nie etwas aus über die Menschen, die sie beschreiben – Vorurteile sagen jedoch sehr viel aus über die Menschen, die Vorurteile benutzen. Diskriminierung beginnt immer schon mit der Geringschätzung Andersdenkender.

    http://www.zigeuner.de/sinti_und_roma_seit_600_jahren.htm

  7. Zitat</Im 11. Jahrhundert nahmen die Moslems bei ihren Feldzügen ca. weitere 500.000 Zigeuner als Gefangene mit. Die meisten wurden als Sklaven auf den Balkan verbracht. Nach Griechenland, Rumänien, Serbien, Transsylvanien und in der Walachei kamen sie ebenfalls als verkaufte Sklaven.

  8. vor allem die Verfolgung durch die Nationalsozialisten für das problematische Verhältnis zum Bildungswesen mitverantwortlich

    Warum sind sie dann hier? Die Geschichte wird sich ja nicht ändern… Alles faule Ausreden!

  9. Also, eines muss man ihnen lassen: rund 600 Jahre gelebte Intergrationsverweigerung!
    Keine Mischehen, kein ganz „normales“ Leben in einem Land, stets mit dem Gefühl beleidigt und diskrimiert worden zu sein…. das muss man erstmal schaffen.
    Abgesehen von dem fehlenden religiösen Eifer, als treibender Kraft äußert sich ihre Anwesenheit durch sehr ähnliche Erscheinungen, wie die Islamisierung.
    Oder steckt da doch eine ähnliche religiös anmutende Ideologie dahinter? (ernst gemeinte Frage!)

  10. Es ist nicht mehr zu fassen, was Integrationverweigerern, Schulschwänzern, Faulenzern und Sozialabzockern so alles an Weigerungsgründen einfällt, um sich lebenslang alimentieren zu lassen, ohne je einen Finger krumm zu machen.

    Jetzt warte ich mal gespannt auf das Betroffenheitslamento der Linxgutgrünen.

    -Mehr Geld lebenslang für die Diskriminierten, jedem Kind einen Sozialarbeiter zur Seite, die Psychologen haben Hochkonjunktur (wegen der furchtbaren Traumata der 6-jährigen-

    Ach ja, natürlich alimentiertes Daueraufenthaltsrecht, selbstverständliche Aufnahme derer, die in anderen EU-Staaten aus bekannten Gründen unerwünscht sind. Händchenhalten ab Grenzübertritt ist angesagt.
    Liste beliebig erweiterbar.

  11. @#8 Lady Bess: Also, ich habe seit fast 40 Jahren immer wieder mal mit Zigeunern zu tun. Da kann man nicht mehr von Vorurteilen sprechen, sondern von sich leider immer wiederholenden Erfahrungen.
    Andere Erfahrungsberichte sprechen die gleiche Sprache. Selbst eingefleischte Gutigutis wurden schon von der Realität aufgeweckt…

  12. Demnach gaben 81 Prozent an, in der Schule von Lehrern oder Mitschülern diskriminiert worden zu sein. Neben diesen „massiven Diskriminierungserfahrungen“ sei vor allem die Verfolgung durch die Nationalsozialisten für das problematische Verhältnis zum Bildungswesen mitverantwortlich…

    …weiterhin gaben sie an, dass die Erde eine Scheiben sei.

  13. #7 Antonius:
    Da muss man doch fragen, was die Zigeuner (kommt von “ziehenden Gaunern”) hier zu schaffen haben…

    Wirklich gut auf die linke Propaganda reingefallen! In meinem Etymologischen Wörterbuch steht: „Sie treten in Deutschland 1417 auf, nannten sich angeblich Secaner. Die heutige Form erscheint gleich 1418 in München.“ Daraus lässt sich alles ableiten: Zigeuner, tsigan, gitano, gitane, zingaro…, nur die Engländer nannten sie gipsy, weil sie glaubten, dass die Zigeuner aus Ägypten stammen.

  14. Die Rumänen sind auf jeden Fall froh, wenn sie das Gehotlich los sind. Es sind ja auch „nur“ noch ca. 4 Millionen die rüber machen wollen.
    die müssen wir dann wohl auch noch „aushalten“.
    Ich höre unseren bunten Präsidenten schon sagen: Das Sinti_Innentum und das Roma_Innentum gehört zu Deutschland. :mrgreen:

  15. Lernen ist nicht notwendig. Aus einem Interview mit Hans-Werner Sinn (IFO-Chef) vor einigen Tagen:

    „Wir müssen also mit einer Welle von Einwanderern rechnen, die gar nicht arbeiten wollen?

    Wer nicht arbeiten will oder kann, der durfte ohnehin schon kommen. Ein EU-Bürger, der sich fünf Jahre lang in einem anderen EU-Land aufgehalten hat, besitzt anschließend ein Daueraufenthaltsrecht. Das ist auch ein Grund, warum die Franzosen im vergangenen Sommer so energisch Roma und Sinti abgeschoben haben. Wir werden im Laufe dieses Jahrzehnts immer mehr Sozialmigration nach Deutschland bekommen.“

    Warum anstrengen ? Das ganze Interview im Focus:
    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/tid-22403/wirtschaft-wir-rechnen-mit-millionen-von-migranten_aid_622951.html

  16. Es gibt ein Volkslied: „Lustig ist das Zigeunerleben“.
    Dort wird das Zigeunervolk aber viel blumiger umschrieben. 😉

  17. „Leute holt die Wäsche rein, Zigeuner sind in der Stadt …“ hat nicht Reinhard Mey dies in einem Lied verarbeitet?

    Seltsamerweise ist dieses Lied nirgends mehr zu finden!?

  18. Als man zahlt von Christi Geburt 1417 hat man zum ersten mal in Teutschland gesehen die Zygeuner / ein ungeschaffen / schwartz / wüst und unflätig Volck / das sonderlich gern stielt / doch allermeist die Weiber / die also ihren Mannen zutragen.

    Und wer war damals daran Schuld?

  19. #14 kaffee? (25. Mai 2011 16:08)

    …weiterhin gaben sie an, dass die Erde eine Scheiben sei.

    Davon habe ich auch schon gehört! Ist das belegt? 😆 😆 😆

  20. #20 lorbas (25. Mai 2011 16:25)

    “Leute holt die Wäsche rein, Zigeuner sind in der Stadt …” hat nicht Reinhard Mey dies in einem Lied verarbeitet?

    Reinhard Mey?
    Keine Ahnung!
    Jedenfalls hat das früher auch schon immer meine ostpreussische Oma zu uns gesagt, wenn Zigeuner im Anmarsch waren!

  21. Ähnlich wie die jüdische Bevölkerung wurden Sinti und Roma in Deutschland und mit Beginn des Zweiten Weltkrieges auch in deutsch besetzten und mit Deutschland verbündeten Ländern Europas schrittweise entrechtet, interniert, zur Zwangsarbeit eingesetzt und schließlich in Vernichtungsstätten in den besetzten Gebieten Osteuropas verschleppt und ermordet.

    Allein in das „Zigeunerlager“ im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportierten die Nationalsozialisten etwa 22.600 Sinti und Roma aus Deutschland und anderen europäischen Ländern. Die meisten dieser Menschen kamen aufgrund der unmenschlichen Haftbedingungen ums Leben oder wurden ermordet.

    http://www.bundesarchiv.de/zwangsarbeit/haftstaetten/index.php?tab=26

  22. Wenn sie dermaßen traumatisiert sind würde ich empfehlen, schnell weg aus Deutschland!

  23. Warum wird eigendlich absolut jedes krimi-
    nelle Verhalten oder Asozialität sobalt es
    von Ausländern begangen wird schöngeredet ??
    Ich erwarte von meiner deutschen Regierung,
    eine Zusendung aller akzeptierten Ausreden
    für Biodeutsche die ICH bei kriminellem
    Verhalten äussern kann um nicht nur straffrei
    davonzukommen.Sondern mann sich bei mir
    öffentlich entschuldigt und meine Opfer vor
    einem Gericht abgestraft werden,um es nicht
    noch einmal zu wagen mich anzuzeigen!
    Angy,Gidoo oder Falima R. helft mir!!

  24. Komisch nur, dass Juden nicht dassselbe Problem haben, auf deutsche Schulen zu gehen.

  25. Szinti und Roma wurden durchaus auf übelste Weise im NS-Regime verfolgt. Dies natülrich heute noch als Grund anzugeben, ist lächerlich.

    Sie könnten wie die Moslems argumentieren, dass sie das morgendliche Gebet der Christen verabscheuen.
    Diese finden es nämlich ungerecht, dass sie mitbeten müssen bei den Christen.
    Ich finde es ungerecht, dass ich täglich mit deren Glauben konfrontiert werde, als wären sie das Wichtigste auf der Welt.
    Haben wir keine andre Themen mehr, als diesen Migrantenreisbrei?

    http://www.donaufalter-zeitung.de/admi/artikel_show.php?uid=428

  26. Szinti und Roma wurden durchaus auf übelste Weise im NS-Regime verfolgt. Dies natülrich heute noch als Grund anzugeben, ist lächerlich.

    Sie könnten wie die Moslems argumentieren, dass sie das morgendliche Gebet der Christen verabscheuen.
    Diese finden es nämlich ungerecht, dass sie mitbeten müssen bei den Christen.
    Ich finde es ungerecht, dass ich täglich mit deren Glauben konfrontiert werde, als wären sie das Wichtigste auf der Welt.
    Haben wir keine andre Themen mehr, als diesen Migrantenreisbrei?

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=428

  27. #17 7berjer (25. Mai 2011 16:16)

    Die Rumänen sind auf jeden Fall froh, wenn sie das Gehotlich los sind.

    War kein Kunststück!
    Die haben einfach die Sozialhilfe für Zigeuner halbiert.

  28. @ 23 JeSuis: Was sagt mir das?

    Wenn Du damit Hervorheben möchtest das wir eine besondere Verantwortung für diese Leute haben, dann sollten wir dafür sorgen das Ihre Kinder eine gute Schulbildung erhalten und den Erwachsenen durch Bildung und Integrationsmaßnahmen den Weg in den Arbeitsmarkt erleichtern.

    Aber wie das so ist. Erst Konsequenz setzt einen Lernprozeß in Gang. Dementsprechend bleibt uns nur übrig – wie bei anderen Eltern auch – bei nicht einhalten der Schulpflicht das Sorgerecht zu entziehen.

    Auch ist die ganze Bandbreite der Migrationsindustrie auf unsere „europäischen Nachbarn“ zu verwenden. Integrationshelfer, Sondervermittler usw…. Ich hoffe das nicht in all zu vielen Fällen der völlige Entzug der Sozialleistungen wegen mangelnder Kooperation mit der zuständigen Behörde durchgesetzt werden muß.

    Ach ja, wegen unserer besonderen politischen Vergangenheit müssen wir dringend die „Chaotische Damen Union“ davon überzeugen das die geplante Frauenquote in Führungspositionen der deutschen Wirtschaft in eine „Sinti und Roma Quote“ umgewandelt wird.

    Da wären Mutti und Ihr Kaffeekränzchen zwar ziemlich traurig aber M. Böhmer hat den passenden Spruch drauf um die Mädels wieder aufzubauen.

    Und stell Dir vor wie Glücklich erst unsere Migrationsforscher wären: „Deutschland braucht händeringend 2,5 Millionen sintiromasche Fachkräfte um die Quote zu erfüllen.“

    Nur einer hätte ein Problem:

    Der Betriebsrat der dereinst sein Unternehmen zum fünfzigsten Jahrestag der ersten Sintiromaquotenpositionsbesetzung Beflaggen soll…. welche soll er nehmen??

  29. #31 Donaufalterzeitung (25. Mai 2011 16:44)

    Haben wir keine andre Themen mehr, als diesen Migrantenreisbrei?

    Andere Thema gibt es natürlich auch noch.
    Aber das Migranten-Thema hat 1. Priorität, weil es am teuersten für den deutschen Steuerzahler ist.

    Das Thema könnte aber schon bald getoppt werden durch die Kosten für den €uro-Rettungschirm.

    Beide Themen werden absehbar bald zu Tumulten in der Bevölkerung führen.

    Nämlich wenn die Kohle für Sozialtransfers alle ist und der Export wegen des Euro-Zusammenbruches einknickt.

  30. Hatte die EU nicht verboten das Wort Zigeuner zu benutzen?
    Man soll stattdessen „Rotationseuropäer“ sagen…

    Genau so schwachsinnig Behinderte als „Menschen mit eingeschränkter Mobilität“ zu bezeichnen.
    Kein Scherz!!!!

    @PI
    Warum dauert es immer noch gefühlte Ewigkeiten eure Seite abzurufen?
    Könnt ihr da mal was unternehmen?

  31. #20 lorbas (25. Mai 2011 16:25)

    Das Lied heist: „Musikanten sind in der Stadt“.

  32. #32 Peter Blum (25. Mai 2011 16:50)

    @ 23 JeSuis: Was sagt mir das?
    Wenn Du damit Hervorheben möchtest das wir eine besondere Verantwortung für diese Leute haben, dann sollten wir dafür sorgen das Ihre Kinder eine gute Schulbildung erhalten und den Erwachsenen durch Bildung und Integrationsmaßnahmen den Weg in den Arbeitsmarkt erleichtern.

    Ihr glaubt bestimmt auch an den Weihnachtsmann!

    Siehe oben, – die Zigeuner waren schon 1417 so wie sie heute noch sind.

    Da ist für Bildungs- und Integrationsabsichten Hopfen und Malz verloren!

    Seht zu, dass Ihr wenigstens rechtzeitig Eure Wäsche von der Leine in Sicherheit bringt!

  33. #33 BernhardGoetz (25. Mai 2011 16:59)

    Hatte die EU nicht verboten das Wort Zigeuner zu benutzen?

    Nicht die EU, sondern links/grüne Gesinnungsdiktatoren!

  34. Die entscheidende Lehre aus dem Holocaust ist: Keine Toleranz für Antisemitismus, egal welcher Art und von wem – und Einsatz für das Existenzrecht und Verteidigung Israels. Netanyahu hat das sehr eindrucksvoll geschildert worum es geht bei seiner Rede vor dem US-Kongreß:

    Rabbi Michael Boyden kommentiert:
    Netanyahu auf Capitol Hill

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5414

  35. #33 BernhardGoetz (25. Mai 2011 16:59)

    Endlich weis ich, daß ich nicht mehr alleine bin. 🙂

  36. @ #36 HaGanah (25. Mai 2011 17:07)

    Eine weitere entscheidende Lehre aus dem Holocaust ist: Keine Toleranz für Antiziganismus, egal welcher Art und von wem.

  37. Es zwingt sie keiner, in Deutschland zu bleiben.

    Übrigens bestellt man ein Zigeunerschnitzel politisch korrekt als

    Sinti-und-Roma-Schnitzel!

  38. #25 JeSuis

    Ach Gottchen, da is er ja wieder der/die BessermenschIn.
    Und kann auch das schulmeistern nicht lassen … wie gewohnt.

  39. Wer das Lied „Musikanten sind in der Stadt“ von Reinhard Mey als Video oder mp3 herunterladen will, kann dies hier:

    Reinhard Mey: „Musikanten sind in der Stadt“
    http://www.youtube.com/watch?v=1Y4g0R805aE&feature=related

    Reinhard Mey: „Herbstgewitter über Dächern“
    http://www.youtube.com/watch?v=qgKDhyHjhtA&NR=1

    Herunterladen: http://keepvid.com

    In Berlin werden zur Zeit hunderte Roma-Kinder eingeschult:

    Berlin: Roma-Kinder – Sprachlos auf dem Schulhof
    http://brahmacharya.aceboard.com/p-305867-7494-2529-80.htm#id78849

  40. @ Hammer 01:

    Ich habe nur Verantwortung für meine Handlungen zu tragen. Und für sonst gar nix!

    Erbschuld, besondere Verantwortung, Schämreflex… das alles geht mir ab, völlig!

    Das einzige was mir Leid tut ist das bei jeder Ejakulation hundertausende Spermien sinnlos Ihr Leben lassen müssen. 😉

    Ließ es nochmal unter dem Aspekt, ok?

    Gruß
    P. B

  41. #35 BernhardGoetz:
    Hatte die EU nicht verboten das Wort Zigeuner zu benutzen? Man soll stattdessen “Rotationseuropäer” sagen. … Kein Scherz!!!!

    Quatsch! In EU-Papieren wird seit 2000 nur von „Roma“ gesprochen, was genauso blödsinnig wie „Sinti und Roma“ ist. Damit diskriminiert man die Sinti, also die deutschen Zigeuner, die calés, die spanischen, die manouches, Frankreich, undsofort. „Rotationseuropäer“ hatte sich ein Witzbold von der Polizei einfallen lassen.

  42. Demnach gaben 81 Prozent an, in der Schule von Lehrern oder Mitschülern diskriminiert worden zu sein.

    die rechtspopulistische, rassistische WO schreibt bzgl. der diskriminierung von zigeunern:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article9726480/Roma-kehren-zurueck-zu-Leben-in-Elend-und-Apathie.html

    Rumänische Jungen und Mädchen gehen schon lange nicht mehr nach Plopilior. Stecken dahinter rassistische Vorurteile? „Nein“, sagt Angela Mosneag, „man muss die Eltern verstehen. Viele waren anfangs sehr bemüht und sozial eingestellt, doch ihre Kinder wurden andauernd krank. Ständig kamen sie mit Läusen und Krätze nach Hause.

    also, eines muss man den läusen lassen. diskriminieren tun die nicht. ob zigeuner, moslems oder bio-europäer, das ist den läusen völlig egal.

    @ JeSuis

    Keine Lehrkraft hat so lange in Plopilior unterrichtet wie die Ehefrau des Priesters Mosneag. Nach zwölf Jahren gab Angela auf. Desillusioniert. „Es war eine extrem harte Zeit. Danach war ich völlig ausgebrannt.“

    werter JeSuis, bitte nehmen sie ihre ideale, ihre kohle und ihre illusionen und gehen sie in ein x-beliebiges zigeunerlager und unterrichten sie ihre lieben brüder und schwestern auf ihre kosten. tun sie gutes und begleichen sie die schuld ihrer vorfahren. meinen segen haben sie und ich wünsche ihnen allen erfolg dieser welt.

    P.S. und falls sie desillusioniert zurückkommen sollten, schreiben sie doch bitte ihre erfahrungen und vor allem ihre bildungs-ERFOLGE mit ihren brüdern und schwestern hier bei PI. ich bin gespannt.

  43. Dieser Beitrag und der über die Türkenköpfe auf der Leipziger Messe beweisen wieder einmal,dass die Deutschen seit Jahrhunderten ein zutiefst rassistisches Volk sind.

    Insofern ist die von Grünrotschwarzen betriebene „Verdünnung“ sehr zu begrüssen…

  44. Wenn in meiner Kindheit die Zigeuner durch die Dörfer Transilvaniens zogen, hiess es immer:
    Kinder in die Stuben, Vieh von der Weide, Hühner in die Ställe und Hunde von der Leine. Und die eine oder andere Mistgabel war auch immer in Reichweite. 😛

    http://tinyurl.com/3uw6d7r

  45. Der Leiter eines Frankfurter Jugendhauses sollte vor ein paar Jahren den kleinen Toni in Empfang nehmen, Toni, der notorische Taschendieb, war zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert worden. Toni kam nicht, nach einer Stunde fuhr ein alter Mercedes vor, aus dem fünf bedrohliche Kerle quollen (und der kleine Toni), die gleich mit dem Jugendhausleiter verhandeln wollten. Einer holte ein dickes Bündel Geldscheine aus der Hosentasche, fing schonmal an, die Scheine zu zählen, ein anderer sagte: „Ein deutscher Zigeuner arbeitet nicht.“ Toni musste dann doch arbeiten, so sieht das aus.

  46. @ #43 Mueslibruder

    Die Reichspressekammer diskutiert noch, ob „Rotationsschnitzel“ nicht korrekter wäre.

    Und der „Zigeunerbaron“ soll mindestens zum „Mobilitätsgrafen“ ernannt werden.

  47. Interessant.

    Zigeunerkinder lernen angeblich nicht, weil ihr Volk zur Zeit der Nationalen Sozialisten abgelehnt worden ist.

    Auch interessant, dass die angebliche Ablehnung der Zigeuner durch die sesshafte Gesellschaft in dem Masse schwindet, wie sich sesshaft gewordene Zigeuner den Gesellschaften und den geltenden Rechtsvorstellungen angepassen.

    Seltsam ist dann aber, dass Muselmanenkinder in der Schule so schlecht abschneiden.
    Muselmanen wurden von den Nationalen Sozialisten nicht ausgegrenzt, genossen unter den Nationalen Sozialisten Religionsfreiheit und die Führer der Nationalen Sozialisten äusserten sich sogar des Öfteren sehr positiv über den Mohammedanismus.

    Wie mans auch dreht und wendet:
    Als pöhser Deutscher hast du immer die Arschkarte, wenn irgendeine Minderheit mit irgendeiner Moralkeule zu wedeln beginnt.

  48. #48 Peter Blum (25. Mai 2011 17:32)

    Ich habe nur Verantwortung für meine Handlungen zu tragen. Und für sonst gar nix!

    Glaube ich nicht!
    Dir werden sicher auch Steuern für Handlungen und Leute abgeknöpft, ganz gegen Dein Verantwortungsgefühl!

    Das einzige was mir Leid tut ist das bei jeder Ejakulation hundertausende Spermien sinnlos Ihr Leben lassen müssen. 😉

    Da geht es Dir genau so wie mir!
    Ist aber besser so!
    Überlege mal was wäre, wenn alle überleben würden! 😉

  49. …es ist FEIGE, sich hinter alten Schriften und versteckten Parallelen zu verstecken, daher hier unverblümt die Fakten:

    …warum sollte ein Zigeuner lernen?

    Sie sind ein Volk ohne Bildung und das „FAHREN“ dient nur EINEM Zweck: am neuen Ort die Bevölkerung zu betrügen, zu bestehlen, in Häuser einzubrechen u.v.m.

    …und DAZU benötigt man eben KEINE Bildung!!!

  50. #43 Mueslibruder (25. Mai 2011 17:11)

    Übrigens bestellt man ein Zigeunerschnitzel politisch korrekt als
    Sinti-und-Roma-Schnitzel!

    Habe ich bei uns in der Kantine so gemacht.
    Die Dame von der Ausgabe meinte grinsend; bei uns heißt das noch Zigeunerschnitzel!
    Der Chefkoch hat wohl mit Links/Grünen nichts am Hut.
    Zum Nachtisch habe ich aber dann trotzdem noch einen Neger- äh, – ich meinte Schaumkuss gegessen! 😉

  51. Es soll Städte in Deutschland geben … durch die fahren selbst die Zigeuner schneller durch … z.B. Köln, Bremen, Hamburg, Berlin … dort haben doch die Moslems einen Missionar gefressen, oder?

  52. #61 provernunft (25. Mai 2011 18:09)

    Es soll Städte in Deutschland geben … durch die fahren selbst die Zigeuner schneller durch … z.B. Köln, Bremen, Hamburg, Berlin … dort haben doch die Moslems einen Missionar gefressen, oder?

    O. K., – der war aber hoffentlich halal!?

  53. Ja ja die armen Zigeuner. Die Nationalsozialisten sind schuld, dass diese hochintelligenten zivilisierten Menschen Schwierigkeiten in der Schule haben. Und wenn ein Türke die Führerscheinprüfung nicht besteht, war der Prüfer sicherlich ein Nazi. Und wenn ein Migrant nur schlechte Noten schreibt, dann sind die Lehrer eben alle Nazis. Und wenn ein Migrant nicht genügend Sozialhilfe bekommt, dann schreit er auf dem Flur des Sozialamts nur laut „Ihr Nazis“ und schon wird er leise wieder hineingebeten und erhält einen Scheck. Ist es ein Wunder in diesem Land, dass Ausländer dieser Regierung und diesem Staat mehr trauen als die Einheimischen? Mittlerweile sind wir Deutsche in unserem eigenen Land nur Bürger 2. Klasse. Wir werden vor Gericht härter bestraft als Moslems, wir werden von unserer eigenen Regierung scheibchenweise an den Islam verscherbelt und vor lauter Nationalmasochismus halten die meisten Deutschen den islamischen Besatzern ihren Hintern zum Reintreten rein und wundern sich, dass diese fleissig davon Gebrauch machen. Kein Türke, Kein Japaner oder kein Amerikaner würde seine Vorfahren so in den Dreck ziehen, wie die feigen ehrlosen Deutschen. Ich jedenfalls zähle mich als Deutscher, der stolz auf seine Herkunft ist, (Lieber tumb dumm und primitiv als identitätslos pseudointellektuell und ehrlos) nicht zu diesen unliebsamen Wesen und zeige ihnen und den islamischen Besatzern tagtäglich, dass es noch Deutsche mit Ehre und Stolz gibt. Und wenn ich untergehe inmitten dieser lächerlichen feigen Landsleute. Aber dann mit Stolz und hoch erhobenen Hauptes.

  54. Warum sind die Roma-Tomaten eigentlich oval?
    Ich denke, weil sich dich fortbewegen wollen und dadurch länger werden.

  55. OT
    Im Wilders Prozess hat die Staatsanwaltschaft heute aufs neue und in allen Punkten Freispruch beantragt.

  56. Die Zigeuner tun heute anscheinend alles, um den Klischees gerecht zu werden, die über sie verbreitet werden. Offensichtlich rühren diese aus den Erfahrungen, welche die Seßhaften seit alters her mit Nomaden gemacht haben, etwa was deren Verhältnis zu Eigentum angeht. Bin in einer kleinen Stadt nahe der tschechischen Grenze aufgewachsen. Bis weit in die 80er Jahre hinein campierte regelmäßig eine Zigeunersippe wochenlang im Stadtpark – ein Alptraum für alle Einzelhändler, aber es schickte sich schon damals nicht, dies politisch unkorrekt festzustellen.
    Im Ostblock wurden die Zigeuner oft zwangsweise angesiedelt, Leistungen gab es vom Staat, Plattenbau inklusive. Mit der Wende fiel das alles weg, aber statt selbständig zu werden, richteten die Zigeuner ihre gesamte Infrastruktur zugrunde. Slowakische Freunde berichten absoluten Horror aus den Zigeunergebieten – etwa dass diese für Slowaken und Touristen vollkommene „No-Go-Areas“ seien und derjenige, der sich hineinverirrt, mit seinem Leben abschließen könne. Mir fiel vor einiger Zeit ein interessanter UN-Bericht über die Lage der Zigeuner in Osteuropa in die Hände, in dem ein ostslowakisches Dorf erwähnt wurde, in dem auf ein slowakisches Neugeborenes 40 neugeborene Zigeuner kommen. Man kann schon daran zweifeln, dass ein so kleines Land diese Probleme überhaupt meistern kann. 🙁

  57. Daniel Strauß, Geschäftsführer von „RomnoKher“, forderte einen „nationalen Aktionsplan“ für die Verbesserung der Bildungslage der deutschen Sinti und Roma.

    Mein Gott, wie oft denn noch dasselbe Lied:

    Ein Runder Tisch, ein Integrationsgipfel, ein Aktionsplan, ein bla, ein bli, ein blu – aber in all den Forderungen der Völkerschaften von Moslems bis Zigeunern ist nie die Rede von einer echten eigenen Anstrengung.

  58. #35 BernhardGoetz (25. Mai 2011 16:59)

    Wie wäre es mit „Mobiler sozialer Brennpunkt“?

    geklaut aus einem anderen Thread…..

    Honi soit qui mal y pense

  59. Irgendwann besteht Deutschland nur noch aus Randgruppen und Minderheiten, die vorgeblich diskriminiert werden und nach Förderung rufen: Moslems, Sinti, Roma, Homosexuelle, Transsexuelle, Asexuelle, linksdrehende Grünlegastheniker, Veganer aus biologischem Anbau … .

    Mal sehen, wann unauffällige deutsche Durchschnittsbürger ohne nennenswerte Besonderheiten endlich eine anerkannte Minderheit bilden. Ich möchte mich auch mal in einer Opferrolle wälzen und die staatlich geprägte Betreuung durch eine Horde Sozialtraumaten genießen.

  60. #70 TheNormalbuerger (25. Mai 2011 18:51)

    Mal sehen, wann unauffällige deutsche Durchschnittsbürger ohne nennenswerte Besonderheiten endlich eine anerkannte Minderheit bilden.

    Diese Minderheit gibt es schon!
    Es sind die Steuerzahler.
    Werden anerkannt, aber weiter unterdrückt.
    Eine Entlastung ist nicht in Sicht!

  61. Haha! Im Artikel heisst es, es gäbe Misstrauen! HAHAHAHAHHAHA!

    Das Misstrauen reicht aber noch um in Deutschland Zelte aufzuschlagen, oder wie?

    Noch besser: Die Zigeuner ziehem im Lande umher „um Urlaub zu machen“

    Urlaub wovon bitteschön?

    So ein hanebüchener Unsinn!

  62. Die Mehrheit der Zigeuner mißtraut unserem Bildungssystem. Das geht aus einer gestern veröffentlichten Studie zur „Bildungssituation der Sinti und Roma“ hervor. Demnach gaben 81 Prozent an, in der Schule von Lehrern oder Mitschülern diskriminiert worden zu sein

    Besonders die, die hier noch keine Schule besucht haben!

  63. Erstreckt sich das Misstrauen auch auf die Sozialämter.Merkwürdigerweise zählen die Zigeuner auch in ihren Heimatländern zu den Schulversagern,wenn sie überhaupt die Schule besuchen.

  64. @ #70 TheNormalbuerger

    Irgendwann besteht Deutschland nur noch aus Randgruppen und Minderheiten, die vorgeblich diskriminiert werden und nach Förderung rufen

    Mal sehen, wann unauffällige deutsche Durchschnittsbürger ohne nennenswerte Besonderheiten endlich eine anerkannte Minderheit bilden.

    Das frage ich mich auch schon seit einiger Zeit.

  65. Es ist doch wirklich kein Argument zu abgedroschen oder zu absurd um nicht von den bessermenschlischen Lobbyisten der Sozialhilfe- und Integrationsindustrie mit Begeisterung aufgegriffen und in Forderungen nach mehr Staatskohle umgewandelt zu werden. Da winken viele gutbezahlte und nutzlose Stellen als Sozialhelfer, Quartiersmanager oder Integrationslotsen für diese Zivilversager_Innen, die ansonsten noch nicht mal als Taxifahrer unterkommen würden.

    Ach ja: Wenn mein Kind demnächst in der Schule versagt, darf ich das dann auch auf die Traumata seiner Großeltern im 2. WK zurückführen?

  66. Die Probleme der Diskriminierung haben sie überall. War mal Themenabend bei Arte.
    Die Kinder können nichts dafür, das ist einfach so.
    Sie sind schon lange einen Nebenkultur im gesamten Westen.
    Unsere Leute sollen sich endlich mal was einfallen lassen was zieht und das Beste aus denen rausholt.
    Ihr jammert mir manchmal etwas viel hier rum.
    Ich würde mir als Zigeunerkind auch nicht das Geschwätz von arroganten Klugscheisserkindern in der Schule antun.
    Man muss zusehen, dass man die Jüngeren auf verträgliche Art bekommt sonst wird das nichts mit der Bildung und Sesshaftigkeit. Es hilft nichts.
    Zigeuner sind schwierig für uns aber nicht unsere Feinde

    Außerdem, wer mag nicht die Gipsy Gings?
    Sind sie nicht fantastisch?
    🙂

  67. Zigeuner stammen ursprünglich aus dem Hindukush. Sie sind in alle Himmelsrichtungen geflohen, als die Muslime dort einmarschiert und einen Holocaust unter den dort damals lebenden Indern angerichtet haben. Es verwundert deswegen nicht, weshalb Zigeuner wie Inder aussehen. Wieso schließt man denn kein Kooperationsvertrag mit Indien, welches eine freiwillige Rückkehr der hier lebenden Zigeuner vorsieht? Man könnte staatlicherseits dieses Projekt mit vielen Millionen Euro unterstützen und so z.B. Land, Hütten und Fabriken in Indien zu kaufen um eine Lebensgrundlage zu schaffen.

  68. @ JeSuis: Was verplemperst Du eigentlich Deine Zeit hier im Blog? Wieso bist Du nicht schon längst bei den armen unterdrückten Zigeunern, von denen in dem Beitrag bei youtube die Rede ist, spendest Denen all Dein Hab und Gut und unterstützt diese bemitleidenswerten Kreaturen mit all Deiner Kraft? Das wäre doch nur konsequent, oder…? Oder ist es wie bei so vielen linksgrünen Besserwissern/-menschen…? Nur im Verteilen der Gelder anderer bzw. der Steuerzahler sind sie schnell bei der Hand…?

  69. JOCHEN10:Wir lassen sie doch in Ruhe.Häufig lassen diese Leute aber nicht ihre Mitbürger in Ruhe.

  70. #84 pellworm
    Hier im Blog meine ich. Zigeuner denken gar nicht daran unser System zu kippen.
    Das ganze Thema ist lächerlich und lenkt uns nur von der islamischen Gefahr ab.

  71. @ #83 BerndLoessl (25. Mai 2011 21:16)

    Ich finde es lachhaft, wenn einfache Bürger’s Leut‘ die keinen uradeligen Stammbaum haben, und von denen viele noch nicht einmal ihre Urgroßeltern namentlich kennen, geschweige denn ihre Ur-Ur-Ur-Ur-Ur- usw. Großeltern, sich hier als Bio-Deutsche aufspielen.

    Im Mittelalter gab es so viele Völkerwanderungen , die meisten von Euch wisst doch gar nicht genau woher ihr abstammt !

    Ihr seid doch alle Mischlinge !

    Nur Adelige mit Stammbaum wissen doch woher sie abstammen .

    Ich empfehle Euch mal einen DNA-Test zu machen, dann bin ich mal gespannt ob ihr dann noch so große Töne spuckt:

    http://www.igenea.com/index.php?langchange=de

  72. @ Jochen10

    Man muss zusehen, dass man die Jüngeren auf verträgliche Art bekommt sonst wird das nichts mit der Bildung und Sesshaftigkeit.

    wunderbar, gehen sie mit guten beispiel voran und nehmen sie ihren spezi JeSuis gleich mit. gehen sie ins nächstbeste zigeunerlager und verbessern sie die welt. machen sie was aus den zigeunern. nicht jammern, sondern machen.

    Ansonsten sollten wir die Zigeuner in Ruhe lassen.

    ich lass die ja in ruhe und gehe auch nicht in zigeunerlager in tschechien, rumänien oder bulgarien. aber dieses gesindel kommt halt auch nach niederbayern, wo ich lebe, ohne dass sie irgendjemand dazu aufgefordert oder eingeladen hätte. und eine bereicherung sind zigeuner für mich wahrlich nicht. ich frage mich daher schon: wer lässt hier wen nicht in ruhe ?

    @ christoph.m.

    der vorschlag wäre super, aber ich befürchte, unsere gutis Jochen10 und JeSuis lassen ihre lieben brüder und schwestern nicht aus europa fortziehen, weil sie so einen narren an deren musik gefressen haben. für die beiden scheinen zigeuner wirklich eine art bereicherung darzustellen.

    P.S. wer immer noch zweifel hatte, wie unsere gutmenschen aller couleur im tiefsten inneren ihrer gehirnwindungen ticken, der braucht sich nur mal die beiden zigeuner-threads langsam und genüsslich zu gemüte führen.

    ein high-lite war z.b. dieser knilch Exported_Biokartoffel mit folgender aussage:

    Übrigens möchten auch dt. Rentner in ihren Wohnmobilen funktionierende, günstige Camping-Plätze in Spanien/Italien und deutschen Städten haben.

  73. #86 JeSuis
    Was sollen eigentlich Ihre platten Argumente bezwecken. Keiner redet davon, daß wir unsere Ahnen bis ins 5 Glied zurückverfolgen können müssen. Deutsch zu sein bedeutet, die Kultur, die Sprache und den Lebensstil zu adaptierenund zu bejahen. Das kann auch ein Ausländer sein.
    Und: Ich kann meine Ahnen bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen, auch wenn ich nicht adelig bin.

  74. @ #87 agentjoerg (25. Mai 2011 21:38)

    Mir ist es piepegal ob die Zigeuner eine Bildung bekommen oder nicht. Das ist seit Hunderten von Jahren bei einigen Roma nicht gelungen und dennoch leben wir noch alle .

    Da viele Zigeuner nicht sesshaft sind , bekommen sie meist auch keine Sozialhilfe , und liegen uns weniger auf der Tasche, als die ganzen Zuwanderer aus dem Orient die in unsere Sozialsysteme einwandern.

    Viele Zigeuner sind deutsche Staatsbürger so wie Sie oder wie ich.

    Der Islam bereitet mir Sorgen , insbesondere die Radikalisierung der perspektivlosen Jugend.

    Nur weil ich mir berechtigterweise wegen dem zunehmenden Islam Gedanken mache, muss ich nicht alle anderen die nicht in Schema F passen, hassen!

  75. @ #88 Neugieriger (25. Mai 2011 21:39)

    17. Jahrhundert ist gar nichts.
    Das reicht noch nicht einmal für den Briefadel!

  76. In einer pro Islamisch anti Israelischen Bildungswelt bzw antichristlichen Bildungswelt kann man doch die Zigeuner verstehen -wer schickt schon einen Christen auf eine Hauptschule wo 80 -90% Muslime nur auf einen gläubigen Christen sei es Roma oder Deutscher warten? Da wird man lange grüne oder spd Eltern oder auch cdu Eltern suchen müssen -und genau hier sollten man anfangen und nicht an einer Minderheit…..

  77. #87 agentjoerg
    Aha, und was wollen wir, ihro Gnadon von agentjoerg den mit den Zigeunern machen?
    Leute wie sie sind das Problem, dass der Blog hier so einen schlechten Ruf hat.

    Ich will hier die Islamisierung stoppen und nicht über Zigeuner schwätzen.

  78. @ #92 Jochen10 (25. Mai 2011 21:54)

    Bin ganz Ihrer Meinung !

    Mir geht es um die Islamisierung und nicht um prozentual gesehen ein paar handvoll Zigeuner .

    Diejenigen die etwas anderes wünschen, sollen sich halt zurück zu WWII beamen und sich am besten als Wachen für die Gaskammern anheuern lassen.

    Habe selten so viel bösartiges gelesen wie hier.

  79. @ JeSuis

    Mir ist es piepegal ob die Zigeuner eine Bildung bekommen oder nicht. Das ist seit Hunderten von Jahren bei einigen Roma nicht gelungen und dennoch leben wir noch alle.

    aber, aber, mein lieber JeSuis, ihre sozen-freunde tönen doch allerorten: bildung, bildung … ist der schlüssel zur teilhabe an der gesellschaft.

    die aussage „bei einigen Roma nicht gelungen“ ist klasse. den euphemismus merk ich mir, der ist wirklich gut.

    haben sie eigentlich die WO-artikel gelesen, die ich verlinkt habe ? die zigeuner vegetieren vor sich hin und haben kein interesse an arbeit. ja, von was leben die dann eigentlich, hä ? wie bestreiten die ihren lebensunterhalt ? wenn sie für dieses gesocks zahlen wollen, bitte sehr. ICH WLL DAS NICHT.

    Da viele Zigeuner nicht sesshaft sind , bekommen sie meist auch keine Sozialhilfe

    nach dieser aussage ist mir eines jetzt völlig klar. sie gehören mit sicherheit nicht zur minorität der arg gebeutelten steuer- und sozialabgabenzahler in D. lassen sie mich raten: sie sind student ? lehramt, politologie oder doch soziologie ?

  80. Ja aber,…die sind wahrhaft katholisch.
    Und dennoch ungeliebt, weil unfähig zur Integration. Wie kommt´s?

  81. @ #94 agentjoerg (25. Mai 2011 22:10

    Sie haben wirklich keine Ahnung.

    Leider sind Sie selbstherrlich und Hochmut kommt vor den Fall. Eines Tages werden Sie an meine Worte denken.

  82. Ich glaube, es waren die 80 er Jahre, als
    Sinti und Roma in Düsseldorf unter den Rheinbrücken protestierten. Die Regierung hatte ihnen daraufhin in ihrem Heimatort Reihenhäuser gebaut. Die WDR Kamera war daraufhin vor Ort in Rumänien um den „Erfolg“ zu dokumentieren.
    Die Zigeuner protestierten weiterhin vor einem
    deutschen Regierungsvertreter. -Es gäbe keine
    Hausnummern und nur eine Waschmaschine pro Häuserzeile.- Der Regierungsverteter schwieg und notierte.—-Ich hätte erwartet: „Wenn Euch das nicht passt, holen wir den Bagger..“
    Ein Kameraschwenk zur Seite zeigte bereits eine Müllhalde, wild verstreut im Garten……
    In dieser Reportage zeigte man, wie andere Roma /Sinti hausen. In Erdhöhlen mit Müll.

  83. Ich wiederhole mich gerne:Kloppt nicht gegeneinander auf euch ein,der Gegner freut sich darüber Auch wenn ich die Ansichten von JESUIS und JOCHEN10 in dieser Frage nicht teile,sind sie für mich Verbündete im Kampf gegen den militanten Islam.

  84. #96 JeSuis
    Eine Reihe versteht einfach nicht, dass der Islam faschistisch ist und droht unser System zu zerstören und die Zigeuner bestenfalls mal nerven.
    Ich muss zugeben in den letzten 30 Jahren nicht einen einzigen live gesehen zu haben.

    Mein Gott über was reden wir hier überhaupt?

  85. @Jochen10
    @JeSuis

    Warum leisten Sie eigentlich einen so großen propagandistischen Aufwand für Ihre Lieblingsethnie? Schreiben Sie doch einfach, dass wir es aushalten müssen. Solche Worte kennen wir nämlich schon.

    Laut Ihren Aussagen darf man Zigeuner auf keinen Fall kritisieren, da im Dritten Reich Tausende von ihnen getötet wurden.
    Gelten diese Persilscheine für alle Menschen, die in den Lagern ihr Leben verloren haben?

    Mit welchem Recht verurteilen Sie Moslems, greifen aber gleichzeitig Menschen an, die ihren – in vielen Fällen aus persönlichen Erlebnissen resultierenden – Unmut über Zigeuner äußern?
    (Es geht nicht darum, welche Gruppe gefährlicher ist, sondern um das gleiche Recht auf kritische Meinungsäußerung.)

  86. #99 Jochen10 (25. Mai 2011 22:42)

    Ich muss zugeben in den letzten 30 Jahren nicht einen einzigen live gesehen zu haben.

    Und Sie machen hier den Moralapostel?

    Dieter Nuhr sagte einmal: „Wenn man keine Ahnung hat … !!

  87. #103 TheNormalbuerger

    Und Sie machen hier den Moralapostel?

    Dieter Nuhr sagte einmal: “Wenn man keine Ahnung hat … !!

    Vorher kamen die 2 mal im Jahr bei uns durchs Dorf und was ist passiert? Nix, einfach gar Nix und deren Kinder saßen diese 14 Tage bei uns in der Klasse.
    Ah doch die bigotten Alten haben sich etwas echauffiert.
    Aber sonst wieder NIX passiert! Wie schade aber auch.

    Später habe ich nicht einen mehr gesehen. Also man kann sich auch seinen Mund dumm über NIX zerreisen.

    Also insofern: “Wenn man keine Ahnung hat … !!
    Genau! Spiegel schauen sage ich nur!

  88. #104 Jochen10 (25. Mai 2011 23:39)

    Also insofern: “Wenn man keine Ahnung hat … !!
    Genau! Spiegel schauen sage ich nur!

    Ich könnte auch aus dem Fenster schauen bzw. eine kleine Runde durch das Wohngebiet laufen und mir die Realität ansehen.

  89. @Jochen10: Dann fragen Sie doch mal die Bewohner ländlicher Gebiete in Ostbayern, was die von den neuerdings in ganzen Horden (nämlich in Bussen angekarrten) Zigeuner-Bettler-Banden aus Rumänien halten. Die kommen tagsüber (meist die Frauen und die Kinder) mitleiderregend in Lumpen und drücken auf die Tränendrüse, um Geld zu erbetteln, und wenn sie keins kriegen, beschimpfen, bespucken und bedrohen sie die Bewohner. Nachts kommen dann die Männer und stehlen überall da alles nicht niet- und nagelfeste zusammen, wo die Frauen tagsüber was Stehlenswertes (bei der Betteltätigkeit nämlich) ausspioniert haben.

    Ich wünsche Ihnen, dass Sie demnächst auch auf diese Art und Weise von den „armen verfolgten Sinti und Roma“ an ihrem Wohnort bereichert werden und bin gespannt darauf, was Sie nach einer derartigen Bereicherung zu der Sachlage sagen werden.

    Na, dämmert’s…?

  90. #106 BerndLoessl
    Was soll dämmern?
    Weil Rumänen kommen?
    Rumäne ist nicht gleich Roma, genauso wenig wie ein Römer ein Roma ist.
    Fragen wir mal die hier alteingesessenen Sinti und Roma was die davon halten.
    Das können wir uns aber sparen, denn die sind darüber ziemlich unglücklich!
    Das hat verschiedene Gründe. Einer davon ist die Verdrängung.
    Ein anderer, dass man mitverantwortlich dafür gemacht wird was nun irgendein Rumäne tut.

    Immer schön bilden, gell 😉

  91. Kein böses Wort über die Angehörigen dieser Ethnie,kenn auch so gut wie keinen, na außer Schnuckenak Reinhard oder Django.Geniale Musiker ,aber Schnuckenak oder Django wären nie auf die Idee gekommen mein Fenster aufzuhebeln ,gut hätten sie gewusst das ich eine Sratocaster Billy Corgan mein eigen nenne wäre das lässlich.Leider kommen zu uns keine Schnuckenacks oder Djangos sondern straff oganisierte Diebesbanden denen ihre Ethnie nur als Schutzschild dient ,Kriminelle .Zigeuner hin oder her .Ihre Lebensumstände dauern mich,aber ich häng auch ein wenig an meinem Eigentum.

Comments are closed.