Seine Friedlichkeit stellt der Islam im Irak und in Usbekistan erneut unter Beweis. In dem einen Land wird man für einen christlichen Vornamen erschossen, in dem anderen wird eine drastische Geldstrafe nur allein für die Teilnahme an einem Gottesdienst verhängt. Dass ein solcher überhaupt stattfinden darf, ist wohl mit „Freiheit im Glauben“ gemeint. Wir sind beeindruckt.

„Kath.net“ berichtet:

Wie auf dem Treffen ferner bekannt wurde, hat sich die Lage der Christen im Irak dramatisch zugespitzt. 2003 hätten rund eine Million Christen in dem Land gelebt, heute seien es noch 330.000. Die meisten seien geflohen, viel auch ermordet worden. Ein christlicher Vorname oder der Vermerk „Christ“ im Ausweis könnten dazu führen, dass die Betroffenen bei Ausweiskontrollen auf offener Straße niedergeschossen werden, hieß es.

Christen aus Usbekistan (Zentralasien) berichteten, dass der Druck auf sie immer stärker werde. Für die Teilnahme an einem Gottesdienst würden Geldstrafen in Höhe des 100fachen eines Monatseinkommens verhängt. Circa 89 Prozent der usbekischen Bevölkerung sind sunnitische Muslime, etwa acht Prozent russisch-orthodox. Regierungsform ist eine Präsidialdemokratie mit Zweikammernparlament. Obwohl laut Verfassung Religionsfreiheit garantiert wird, werden einzelne (besonders protestantische) Christen und christliche Gemeinden, die behördlich nicht zugelassen sind, stark eingeschränkt.

Außerdem gewinnt, laut Mark Gabriel, in Ägypten die Muslimbruderschaft immer mehr an Einflluss. Wahrscheinlich ist das mit „afrikanischem Frühling“ gemeint!

(Spürnase: Islamischer Mehrtuerer)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. Die sind doch ganz einfach, schlicht und ergreifend betrachtet, nur …… KRANK in der Birne! Der kollektive Wahnsinn sozusagen!

  2. Muaha, wo ist die betroffene Warze. Wo ist die freiheitkämpfende Warze. Wo ist die Antifa-Warze. Schade das man Warzen immer nur auf der faschistischen Seite sieht, obwohl sie sagen, dass sie die „Guten“ sind.

  3. Wer sich als Jude oder Christ bekennt, hat in vielen islamischen und atheistischen Staaten mit Benachteiligung, Vertreibung, Vergewaltigung und Mord zu rechnen.

  4. #3 Antonius (18. Jun 2011 21:03)

    Stimmt, die sind krank im Kopf, islamkrank, um genau zu sein.

    Aber die Wahnsinnigen sind „wir“, weil wir zulassen, dass sich diese Krankheit Islam noch ausbreitet, anstatt die Krankheit an ihrer Ausbreitung zu hindern, wo es nur geht.

    „Die Grüne Pest ist ein Teil Deutschlands“
    Bunter Präser Wulff

    „Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die Brutstätten der Grünen Pest in stärkerem Masse als bisher das Bild unserer Städte mitprägen werden“
    Bundeshosenanzug Merkel

    „Die Grüne Pest ist keine Bedrohung für uns“
    Stockholmsyndromopfer Schäuble

    „Die Überträger der Grünen Pest, mit ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude, sind eine Bereicherung für unser Land“
    Krankheitsintegrationsbeauftragte Böhmer

    Tja, die Ratt_Innen, welche im Mittelalter die Schwarze Pest verbreiteten, durften von solchen Fürsprechern nur träumen.

  5. Christlicher Vorname kann den Tod bedeuten

    Genau das ist der Grund wieso linksfaschistische Antifa und grüne Multi-Kulti-Fanatiker sich so für den Islam stark machen.

    Weil Islam ist nicht nur Frieden sondern auch absolute Toleranz. Da kann sich der Dalai Lama noch ein Stück abgucken. Islam ist Toleranz pur. Gerade gegenüber Anhänger anderen Religionen kann man erkennen wie unendlich tolerant der Islam ist.

    Ja, der Islam ist die toleranteste Religion die es auf der Welt gibt.

    Islam ist Frieden! Islam ist Toleranz! Islam ist absolute Gleichberechtigung der Geschlechter! Islam absolut friedlich.

    Und deshalb setzt sich Fatima Roth mit ihren linksfaschistischen Antifa-Schlägertruppen so sehr für das Recht ein, dass sich Moslems bis zu vier Sklavenfrauen halten dürfen und ihre minderjährige Sklavenfrauen unter einen Burka verstecken dürfen. Und weil Islam Frieden ist sind Multi-Kulti-Spinner für das Recht eines Moslems gemäß seiner Scharia Ungläubige in die Luft zu sprengen oder auf andere Art zu töten.

    Islam einfach nur Frieden ist! Und natürlich auch absolute Toleranz!

  6. Wie ich schon immer gesagt habe: Da hat George W. Bush mit seinem Irakkrieg mehr Schaden als Nutzen angerichtet. Saddam war zwar ein grauamer Verbrecher, aber kein Islamist. Bei ihm gab es immerhin noch einen christlichen Minister, was heute undenkbar ist.

  7. Die Toleranz des Islam ist nun leider hier in Deutschland zu 99% nicht angekommen -wir bauen weiter fleissig Moscheen .

  8. #13 KDL

    „Wie ich schon immer gesagt habe: Da hat George W. Bush mit seinem Irakkrieg mehr Schaden als Nutzen angerichtet. Saddam war zwar ein grauamer Verbrecher, aber kein Islamist. Bei ihm gab es immerhin noch einen christlichen Minister, was heute undenkbar ist.“

    Alice Schwarzer schreibt in ihrem letzten Buch auch, dass es den Frauen unter Saddam wesentlich besser ging – eben aus denselben Gründen.

    Nur: Unsere Politiker wollen nicht erkennen, dass sie im Endeffekt mit den Diktatoren Saddam, Mubarak, Gaddafi & Co. besser gefahren sind als sie es in Zukunft mit den diktatorenbereinigten Ländern der nachrevolutionären Ära tun werden.

  9. Der ehmalige UDDSSR Republik Uzbikistan ist voll und ganz auf dem Weg in ein Islamstaat, es hat damit begonenn damit dass die Ortodoxe Kirchen abgerissen haben aber was perfideste an der Sache ist dass „Russische“ Oligarchen -Okkupations Regierung schweigt, und die millionen Uzbeken besiedeln derweil ungehindert Russland und pochen auf ihre „Rechte“,bauen Moscheen auf, auf der strassen Moskaus und sogarauf der Strassen der wunderschönen altehrwürdigen SanktPetersburg dem Venedig des Nordens werden seit einiger Ziet bei ramadan die Tiere auf offener(!!!) Strasse geschächtet, nur in S-Petersburg werden bereits million zugawanderte moslems vermutet. Die Umfolkung Russlands ist om vollem gange.Wenn es so weiter läuft wie bisher droht Russland in 15 bis 20 Jahren ein moslemischer Staat mit Atom Waffen zu werden. Somit fällt noch ein Bollwerk in osten gegen die Islam-Faschos

  10. Auf Dauer gibt es nur zwei Möglichkeiten!

    Entweder alles Islam oder alles Andere…

    Da aber alles Andere alles anders will und Islam als Teil des Anderen betrachtet, sieht es für alles Andere schlecht aus…

  11. Ich trage mit Stolz einen christlichen Nachnamen – gut dass ich nie in ein islamisches Land reisen werde.

  12. Der christliche Vorname bedeutet mit Sicherheit nicht nur dort den Tod.

    Es kann doch kein
    Reiner Zufall
    sein, dass die Moslems ihren Kindern Moslemnamen geben.

  13. @ #18 Aleksander Broth, der schrieb:
    „..auf der strassen Moskaus und sogarauf der Strassen der wunderschönen altehrwürdigen SanktPetersburg dem Venedig des Nordens werden seit einiger Ziet bei ramadan die Tiere auf offener(!!!) Strasse geschächtet, nur in S-Petersburg werden bereits million zugawanderte moslems vermutet. Die Umfolkung Russlands ist om vollem gange.Wenn es so weiter läuft wie bisher droht Russland in 15 bis 20 Jahren ein moslemischer Staat mit Atom Waffen zu werden. Somit fällt noch ein Bollwerk in osten gegen die Islam-Faschos“

    Dieser Plan, Russland bzw. die SU auf diese Weise zu vernichten ist schon etliche zig Jahre alt.
    Der US-Präsident Carter hatte einen sicherheitsberater Brezinski, der hatte damals den Plan, die SU vom Süden durch die Moslems aufzurollen. Angefangen hat es an der Grenze mit Afghanistan, durch Terror gegen die Regierung, finanziert aus USA. Einmarsch der Russen, Abzug nach Niederlage. [Machtübernahme durch Taliban, Afgh.-Krieg so gut wie verloren. Jetzt verhandelt USA mit denen – Wahnsinn]
    Die SU ist weg.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass sich die Moslemstaaten nun von Süden aus ausbreiten.

    “Völkerrechtlich” ist es ja ihr Recht, selbstbestimmt zu leben, “Freiheit” als Schlagwort wie Opium.
    So wie hier reisen sie überall auf der Schiene der vermeintlichen Religionsfreiheit und anderer eingebildeten Freiheiten. Breiten sich rasant aus, nehmen den Ureinwohnern alle Freiheiten. Nennen sich bald Rebellen und Aufständische. Kriegen dann sogar Militärhilfe.

    Wie kann man sich das eigentlich unter den “westlichen” Staaten leisten, eine derartige Politik zu betreiben?
    Mit welchem Ziel?

  14. Die Friedfertigkeit des Islams kann man in den Kommentarspalten unter tausenden Youtube-Videos bewundern.
    Pure Harmonie, wenn man liest, wen die Müslis alles abschlachten wollen und wessen Mütter sie gerade wieder gef*ckt haben…

  15. man sollte die zu uns holen die verden nählich wörklich verfolgt und nicht irgendwelche islamterroristen

Comments are closed.