Diese erstaunliche Europakarte zeigt heute die WELT ihren Lesern: Die Erfolge „rechter Parteien“ in Europa, wie immer dieser schwammige Begriff definiert sein mag.

Der weiße Fleck in der Mitte wird von Deutschen bewohnt, angrenzende weiße Gebiete von den Heringen der Nord- und Ostsee, womit man diesen wahrscheinlich Unrecht tut – zumindest die Fische in unserem Aquarium sind jedenfalls durchaus gewillt, ihr angestammtes Gebiet gegen Eindringlinge zu verteidigen. Wie man sieht, ist Deutschland nicht nur in Sachen Kernenergie auf einsam verlorenem Posten unter den europäischen Demokratien. Diejenigen, die solche Positionen vertreten, wird es in ihrem Wahn, die Welt wieder einmal vor allerlei Übeln erretten zu müssen, nicht erschüttern.


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

88 KOMMENTARE

  1. Hilfe, wir sind umzingelt!

    Ganz Europa wählt „Rechtspopulisten“. Ganz Europa? Nein, im Kern regieren die linksgrünschwarzen WutbürgerInnen!

  2. Wir leben in einem Land, in dem man eine Partei verbieten will, die keiner wählt.
    Das sagt doch schon alles.

  3. Tja:

    Nazi, Nazi tralalala….

    Wenn man das draufhat in diesem BRD-Gefängnis, dann wird man gleich zum Wärter über die potentielle Mörderhorde ernannt.

  4. Na ja, im Rest Europas, der ja nicht grad fortschrittlichist, hat man schon den richtigen weg gelernt. Und bei uns sitzen immer noch linke und grüne-Spinner an der Macht

  5. bitte deutsche, befreit uns von diesen bösen rechtspopulisten welche sich hinter jedem winkel verstecken

  6. Abwarten. Es muss noch viel extremer werden, bevor es besser wird. In den Ländern, in denen die fürchterlich bösen Rechtspopulisten gewählt werden, sind die Zustände meist deutlich schlimmer als bei uns. Hier fehlen einfach noch die unübersehbaren Bereicherungen, wie z.B. blockierte Straßen, weil gewisse Leute meinen, dass sie dort mit dem Arsch nach oben beten müssten, weil dies ihr gutes Recht sei und lauter so schöne Sachen. Die Mehrheit der Leute weiß zwar, dass es so nicht geht, aber es fehlt trotzdem noch die massive Belästigung, der man auch beim besten Willen nicht mehr ausweichen kann. Das kommt hier aber auch alles noch. Es ist nur eine Frage der Zeit. Und dann wird sich so einiges gewaltig ändern.

  7. Wir brauchen mehr Geld für den Kampf gegen rechts in Europa *lach*

    Aber schön das unsere linksextremen und Gutmenschen immer glauben rechts wäre ein deutsches Phänomen.

    Dann erobert Deutschland wohl gerade Europa.

  8. Nette Karte, zeigt sie uns doch, wo inzwischen selbst die Blätter von Springer gelandet sind: im Mainstream der Einheitspresse angekommen.

    Oder anders ausgedrückt: Nicht Jobbik in Ungarn, eine gewiß mehr als dubiose Partei, sondern die liberal-konservative Fidesz gilt in den Augen der Autoren als »rechts« und damit verachtenswert.

    Wer zwischen Orban und Rechtsextremisten nicht mehr differenzieren kann oder will, zeigt offen, wes Geistes Kind er ist.

    Im übrigen: Daß die SNS in Slowenien trotz Wahlergebnissen von über fünf Prozent nicht als rechtsextrem zu gelten scheint, weil sie sich selbst (aufgrund eines in der kleinen Alpenrepublik traditionell anderen Verständnisses des Rechts-links-Schemas) als »linksextrem« bezeichnet, spricht Bände.

  9. Wenn ich mich recht erinnere, dann wurde während der Kanzlerschaft von Willy Brandt eine neue Mitte definiert — und die lag bei der SPD.

    Folglich ist alles, was rechts von der SPD ist, heute irgendwie „rechts“.

    Die bürgerliche Mitte ist also auch „rechts“.

    Nationalisten sind zugegebenermaßen aus meiner Sicht „rechts“ und hochgradig dumm.

    Patrioten hingegen repräsentieren die Bürgerliche Mitte.

    Vielen Linken stößt aber schon das Wort Patriot (jemand, der sein Vaterland liebt, ohne damit die eigene Nation über andere Nationen erhöhen zu wollen, wie es die Nationalisten-Dödels tun) sehr sauer auf.

  10. #7 verdammte_kuh (23. Jun 2011 14:43)
    Das stimme ich Dir zu, wenn der Deutsche Michel endlich aufwacht dann wird sich hier g e w a l t i g was ändern!
    „Man hat die Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen.“ Sir Winston Churchill

  11. wiso—kann man als rechter–kein Patriot sein??? auch national denkend ist zu tolerieren——

    lediglich der

    Chauvinismus ist abzulehnen. Punkt!!!!!!!!!

  12. Diejenigen, die solche Positionen vertreten, wird es in ihrem Wahn, die Welt wieder einmal vor allerlei Übeln erretten zu müssen, nicht erschüttern.

    Zu denen gehört auf jeden Fall der TV-Sender Pro7, wer sich das 14 Sekunden Video anschaut, sieht wohin die Reise gehen soll.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2011/04/17/kopftuch-finde-ich-voll-knorke-enjoy-islam-start-sharia/

    Enjoy Difference = Geniese die Vielfalt 🙁

    Start Tolerance = Starte deine Toleranz 🙁

  13. Die Deutschen haben halt einfach noch immer Angst vor sich selber und der Politik. Leider wird diese Schuldkomplexkultur von Linken auch noch gezielt gepflegt. Ein Bekannter von mir, der links ist meinte neulich ganz direkt: „Ach wenn unsere Gesellschaft doch endlich zerstört würde.“. Ob von Chinesen, Moslems oder Indern ist ihm egal, Hauptsache das deutsche Element verschwindet aus der Welt. Nach dieser und ähnlichen Äußerungen habe ich mich von ihm distanziert. Ein wirklich kranker Masochmismus ist das, nachdem Motto „wir sind böse, alles Fremde ist gut.“.

    Die Deutschen werden erst merken, dass man mit „diskutieren“ und „beschwichtigen“ und „bekuscheln“ gegen einen islamischen Kulturimperialismus nicht ankommt, denn dieser ist zwar primitiv, aber auch eindeutig und durchsetzungsfreudig: alles muss sich dem Islam unterwerfen. Leider können primitive aber stabile Kulturen durchaus komplexere Kulturen zerstören.

    Wir müssen jetzt die Deutschen aus ihrem Winterschlaf wachrütteln und für das Gefahrenpotential des Islam sensibilisieren, solange der Zug nocht nicht abgefahren ist.

  14. Die Lektion hier ist doch klar, Deutschland muß Präventivkriege gegen seine rechtspopulistischen Nachbarn führen und sie in das Gutdeutsche Reich eingliedern. Das gebietet schon die Geschichte!

  15. ot: Bildungskrise in den USA – Schüler scheitern am Grundwissen

    Den redaktionellen Beitrag dazu kann man sich sparen, die wesentlichen Erkenntisse, wichtigen aufgeworfenen Fragen & Schlussfolgerungen für UNS gibts – wie eigentlich immer – nur in den Leserkommentaren:

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=38332

  16. Es gibt aber ein Phänomen, dass für praktisch alle europäischen Länder gleichermassen gilt: Die politischen Eliten sind meistens sehr islamfreundlich eingestellt (Ausnahme vielleicht der sexuelle Spätzünder Berlusconi), das gemeine Fussvolk ist überall weitaus islamkritischer eingestellt. Das kam bei der Minarett-Initiative in der Schweiz vor zwei Jahren sehr deutlich zum Ausdruck. Bin sicher, das ist auch in Deutschland nicht anders.

  17. #1 Eurabier (23. Jun 2011 14:28)

    Hilfe, wir sind umzingelt!

    Ganz Europa wählt “Rechtspopulisten”. Ganz Europa? Nein, im Kern regieren die linksgrünschwarzen WutbürgerInnen!

    Jaja, die Wutbürger_innen schäumen sicherlich vor Wut… aber alles total friedlich (siehe S21) ^^

    Währenddessen zeigt sich Klausi Pobereit weiter geschichts- und lernresistent:

    Wowereit dankt Zuwanderern für ihre Aufbauleistung

    „Sie haben unser Land bereichert“: Zum 50. Jahrestages des Anwerbeabkommens hat Klaus Wowereit Zuwanderer gelobt – und die Politik kritisiert.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13446383/Wowereit-dankt-Zuwanderern-fuer-ihre-Aufbauleistung.html

  18. Integration

    Wowereit dankt Zuwanderern für ihre Aufbauleistung

    Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat die wirtschaftliche Aufbau- und politische Integrationsleistung der Millionen Zuwanderer seit 50 Jahren gewürdigt. „Sie haben unser Land bereichert, Berlin bedankt sich dafür“, sagte Wowereit bei einem Festakt im Roten Rathaus aus Anlass des 50. Jahrestages des Anwerbeabkommens mit der Türkei.

    Zugleich räumte Wowereit Fehler und Versäumnisse der Politik ein. 🙄
    Jahrzehntelang habe sich Deutschland nicht als Einwanderungsland gesehen. „Die Politik hat sich den Herausforderungen der Integration nicht gestellt“, kritisierte der SPD-Politiker.

    Viele Türken, aber auch Italiener, Spanier, Jugoslawen, Vietnamesen, Angolaner oder Mosambikaner 😆 hätten ihre Heimat verlassen, um für sich und ihre Kinder eine bessere Zukunft zu schaffen, betonte Wowereit. Sie hätten aber auch Deutschland geholfen, das dringend Arbeitskräfte gebraucht habe.

    Vielfach seien die Gastarbeiter nicht mit offenen Armen empfangen worden, mussten gegen mangelnde Deutschkenntnisse und eine fremde Kultur ankämpfen. „Ich habe großen Respekt vor solchen Lebensleistungen. Sie hatten wahrlich keinen mangelnden Integrationswillen.“ 😆

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13446383/Wowereit-dankt-Zuwanderern-fuer-ihre-Aufbauleistung.html

    Der Mann ist eine Schande, wer wählt so etwas??????

  19. #25 Toytone

    Wahrscheinlich hat WON die Kommentarfunktion aus mangelndem Interesse bereits nach 3 Kommentaren geschlossen. :mrgreen:

  20. Der Blick auf die Karte ist erschütternd: Deutschland, die Insel der Bekloppten. Immerhin erscheinen mir da die europäischen Institutionen in einem positiveren Licht. Wenn die rechten Parteien aus unseren Nachbarländern stark im EU-Parlament und anderen Einrichtungen vertreten sind, kann das für das Wohl unseres Volkes besser sein, als wenn unsere deutschen Deppen dort noch zahlreicher sitzen. Dafür nehme ich gern ein gewisses Demokratiedefizit in Kauf und hoffe darauf, daß irgendwann auch die Deutschen aufwachen.

  21. #26 MR-Zelle

    In dem WON-„Artikel“ steht, dass heute in Berlin 105.000 Türken leben würden.
    Wer glaubt denen das???????

  22. Jetzt bekomme ich Angst,überall diese Nazis
    in Europa.In der Schule wurde mir beigebracht
    das nur die Deutschen Nazis sein können !
    Von Geburt an. Und ich immer an denn 2.WK
    denken muss.Und jetzt ??
    SIND ALLE DEUTSCHE,IN EUROPA ??

  23. #26 MR-Zelle

    „Die Politik hat sich den Herausforderungen der Integration nicht gestellt“, kritisierte der SPD-Politiker.

    Die (verschissene) Politik war & ist zu blöd, zu erkennen, dass sinnvolle Integrationpolitik an der Eingangstür gemacht wird, indem man Zuwanderer mit Integrationsbedarf erst garnicht reinlässt!

  24. Das nennt man wohl Gedankenübertragung. Habe gerade, bevor ich hierher kam, den entsprechenden Artikel bei WO gelesen und beim Anblick der Karte exakt dasselbe gedacht 🙂

  25. Politik war & ist zu blöd, zu erkennen, dass sinnvolle Integrationpolitik an der Eingangstür gemacht wird, indem man Zuwanderer mit Integrationsbedarf erst garnicht reinlässt!

    Wie wollen Sie das erkennen?

  26. Unser „Problem“ ist der Wohlstand.
    Denn nur in einem reichen (ich weiß,mittlerweile sind wir eigentlich pleite,will nur noch keiner glauben) prosperieren solche linksgrünen Spinner.
    Geht der Wohlstand zurück,was sich leider nicht mehr vermeiden läßt,verschwinden die automatisch,denn sie sind nicht überlebensfähig in einer freien Gesellschaft.
    Deshalb wollen diese Typen alle auch eine mehr oder weniger diktatorische,faschistische Gesellschaft solange es noch geht.

  27. #33 Euro-Vison

    Wie wollen Sie das erkennen?

    zb. indem der Zuwanderer unterschreibt 10 Jahre lang auf Sozialleistungen zu verzichten und im Falle der Bedürftigkeit wieder in sein Heimatland zurückkehrt…

    …1000 weitere Tipps gibts in Kanada, Australien, Neuseeland, etc… wir müssen das Rad hier nicht neu erfinden!

  28. #33 Euro-Vison (23. Jun 2011 16:01)
    @
    Erkennen kann man das zum Beispiel am eingerollten Gebetsteppich unter dem Arm. 😀

  29. Auf den ersten Blick ist ja die gleiche Farbgestaltung von Deutschland und den Heringen in der Ostsee gemein!
    Auf den 2. Blick aber, wenn man nur die Mehrheiten bei den Parlamenten und die, die das auch noch feierlich finden, nebst der gleichsumpfigen Medienlandschaft und ihren Meinungspusteröhrchen, dann wurde, wenn man damit gleiche geistige Potenzen ausdrücken will; durchaus richtig und zutreffend. 😀

    Gruß

  30. Bei Spanien muss erwähnt werden, dass da glaube ich die Volkspartei ganz gute Arbeit macht und sich auch nicht allzu sehr um die internationale Allianz der „Christ““demokraten“ schert.

    Großbritannien scheint hingegen noch übler dran zu sein als wir. Die Islamisierung ist dort noch weiter fortgeschritten, dennoch keine konservative Partei im Parlament? Gut, vielleicht kandidiert UKIP ja auch mal auf nationaler Ebene. Zu wünschen wäre es!

  31. OT

    Der Würzburger Stadtrat, der vor einigen Wochen mit der türkischen Beflaggung der Innenstadt bundesweit für Aufsehen gesorgt hat, hält es nicht für nötig den gebürtigen Würzburger Dirk Nowitzki gebührend in seiner Heimatstadt zu empfangen. Türkische Flaggen aufhängen ist offenbar kein Problem, aber einem echten deutschen Helden (Achtung, Nazialarm) einen angemessenen, öffentlichen Empfang auf dem Residenzbalkon zu empfangen, ist wohl zu viel verlangt.

    Wen es interessiert, der kann mehr dazu z.B. in dieser Facebookgruppe nachlesen:

    https://www.facebook.com/EinBalkonfuerDirk

  32. #15 lorbas:
    Mann, ist das xxx, das Video. Hüftenschwenken, flotter, sinnfreier Spruch vor den Zähnen, lange blonde Locken unter dem Kopffummel – ganz großes Überzeugungskino.
    Aber gut, ich sah erst vor 3 Tagen in London/Knightsbridge 3 Araberinnen, von denen die jüngste zum aufgeplusterten Megakopftuch knallenge Leggins unter hüftlangem Pullover trug. Und high heels natürlich. Megadezent, das Outfit. Hat mich so richtig vom moralischen Anspruch der Mohammedanerinnen auf die einzig richtige, einzig die Scham wahrende Bekleidungsart überzeugt. Ebenso wie die vielen Kopfschleier mit Glitzer hier und Glimmer da mit dem „Schau her-Sieh mich an“-Effekt.

  33. Als alleiniger weißer Fleck auf der politischen Landkarte Europas fühlt man sich nicht so gut, also lasst uns demnächst mal etwas „blauer“ werden.

  34. In Deutschland werden Mitte-Rechts-Parteien Undemokratisch alle Rechte verweigert

    alles muss gerichtlich erzwungen werden ..
    – wie Bank-Konten-Eröffnung
    – Absagen von Konferenz-Räumen
    – Verbot von Informationsständen
    – Verbot von Demonstrationszügen

    Wir leben wie im tiefsten Kongo oder China

  35. Das ist kein Zufall. Es hat mit der Nazi-Vergangenheit zu tun. Man will alles unternehmen, dass so etwas nie mehr wieder passiert. Das ist im Prinzip ja nichts schlechtes, aber es führt zu Überreaktionen, weil viele noch im Schwarz-Weiss-Denken verhaftet sind und sich nicht vorstellen können, dass es zwischen Rassenwahn und Multikulti bis zur Selbstaufgabe noch den dritten Weg eines gesunden Patriotismus gibt.

    In GB hat es auch mit dem Wahlsystem zu tun. In den Europawahlen mit einem Verhältniswahlrecht sind Parteien wie die UKIP viel erfolgreicher.

  36. Nur Ewiggestrige verweigern sich neuen Realitäten und Anforderungen, das verkrustete Denken der Linksgrünen isoliert Deutschland in naher Zukunft nach wirtschaftlichen und auch politischen Gesichtspunkten.

    Aber keine Sorge, starre Ideologien halten auf den ersten Blick zwar vermeintlich Stand, aber dann fallen sie um so schneller.

    Interessant wird es, wenn das Ausland anfängt, Integrationsunfähige nachhaltig zu disziplinieren und nach deren Aufbegehren dazu übergeht, die Aufrührer auszuschaffen, ein grosser Teil von denen wird ihr Heil in unserer „bunten“ Wohlfahrtsrepublik suchen und für den Anfang wohl auch finden und versuchen, es hier bei uns „bunt“ zu treiben.

    Aber das wird spätestens der Tropfen sein, der das Fass auch bei uns zum Überlaufen bringt.

  37. #45 Wuehlmaus (23. Jun 2011 16:54)

    Als alleiniger weißer Fleck auf der politischen Landkarte Europas fühlt man sich nicht so gut, also lasst uns demnächst mal etwas “blauer” werden.

    😆 😆 😆

    Stimmt, ein reinweisses Land ist ja pöhse „rassistisch“, wir müssen unbedingt auch bunt-blau werden.
    :mrgreen:

  38. #25 Toytone (23. Jun 2011 15:30)

    Genau, Wowi schlüpft mal wieder in dunkle, warme Ausgänge.

    Die Aufbauleistung der Deutschen Trümmerfrauen und der Kriegsheimkehrer „dankt“ die Regierung mit Renten unter dem Existenzminimum, die, welche Deutschland wiederaufgebaut haben, müssen beim Amt betteln anstatt Dankesreden zu hören.

    Wowereit ist nur ein ehrloser Bückling.

  39. Ich fühle mich von Rechten umzingelt. Wollen die Linksfaschisten nun mit ganz Europa aufnehmen wie einst 1939 die Nazis? Es wird ungemütlich.

  40. Wir müssen uns diesbezüglich der Völkergemeinschaft anpassen.
    Schließlich wollen wir doch dazugehören !

  41. Multikulti ist tot, und das ist auch gut so. Wir ALLE werden das früher oder später, mehr oder weniger schmerzhaft, am eigenen Leibe zu spüren bekommen, auch diejenigen, die heute noch voller Begeisterung über die fortgesetzte Landnahme ostanatolischer Bergdorf-Bauern und ihrer Nachkommen schwadronieren. Ich denke, der zunehmend kalte Wind, der den muselmanischen Landnehmern in Resteuropa entgegenweht, wird nicht folgenlos bleiben. Ob es zum freiwilligen Rückzug oder aber zum Bürgerkrieg kommen wird, wird sich zeigen…

  42. Immer wenn die „Menschen“ demonstrieren, entsteht der Eindruck, als sei das unser Volk. Es genügt, eine kleine Gruppe Minderbemittelter und geistig Verwirrter medial zum „Volk“ zu kühren und diese Gruppe über die Nachrichten etc. ins Rampenlicht zu rücken. Diese Gruppe, zumeist bestehend aus Atomgegnern, CO2- Gläubigen, Schwulen, Lesben, Linksradikalen, Autonomen etc. und anderen Vorantreibern und Mitmachern gibt man eine Stimme und schon hat man das Volk, dass man braucht, in der Politik ungestört weitermachen zu können wie bisher!
    Diese Machtlosigkeit eines jeden Einzelnen, rational Denkenden, ist kein Zufall !

  43. Polen ist leider falsch dargestellt. Die regierende Koalition aus PO (konservativ) sowie PSL (konservativ) hat einen Wähleranteil von 51 %. Die nationalkonservative Partei PiS hat 32 %, d.h. es ergeben sich 83 % für rechte Parteien, ergo Polen müsste den dunkelsten Fleck haben. Zählt man noch die 3 % für die ultrantionale LPR sowie die konservative Samoobrona kommen wir auf 86 %.

  44. In den Ländern, in denen zum Beispiel 20% der Wählerstimmen auf „rechte“ Parteien entfallen, bleiben zugleich auch die Aussagen der „linken“ Parteien in einem vernünftigen Bereich.

    Wenn es wie in Deutschland im „rechten“ Bereich keine Wählerstimmen gibt (aus welchem Grund auch immer), dann überholen sich Parteien und Kirchen (bei denen geht es um die innerkirchliche Karriere) und Presse und Staatsfunk mit immer blöderen, immer „linkeren“ Meinungsäußerungen, um sich zu übertreffen, um Aufmerksamkeit in der Presse zu erlangen, um innerhalb ihrer Gruppe aufzusteigen. Sie dehnen sich unbeschränkt nach links aus, denn nach „rechts“ Stimmen zu verlieren, davor haben sie keine Angst. Die „rechten“ Parteien werden unterdrückt und schikaniert, die kommen nicht zum Zug.
    Vergleiche mit #46 Chester (23. Jun 2011 17:00)

    ***

    „Unsere Stadt ist liberal und weltoffen (bis zum Ausmaß, daß wir selbst und unsere Kinder nicht mehr in Frieden in unserer Stadt leben können).“
    „Wir brauchen die Ausländer, weil die Kinder haben und wir zu wenige.“
    „Die Ausländer werden unsere Renten bezahlen.“
    „Die Ausländer werden uns pflegen, wenn wir alt sind.“
    „Die Ausländer sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Schon für einen dieser Sätze würde ein Politiker in Polen oder der Tschechei ohne weitere Untersuchung sofort in der Klapsmühle landen.
    Wir in Deutschland hören solche Sätze seit 30 Jahren bei jeder öffentlichen Veranstaltung und täglich in der Presse.

    Aber auch dieser Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.

  45. #27 Toytone (23. Jun 2011 15:35)
    @
    Soso, der Wowereit feiert also 50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei, eigenartig dabei ist, das es bereits 1973 einen Anwerbestopp gab. 😯
    Ist ja so, als wenn die DDR 2009 ihr 60 jähriges Bestehen gefeiert hätte. 😉
    Wobei man aber wirklich sagen muß, die überwiegende Zahl der Problemfälle reiste erst nach 1973 hier irgentwie ein.

    Gruß

  46. Geht der Wohlstand zurück,was sich leider nicht mehr vermeiden läßt,verschwinden die automatisch,denn sie sind nicht überlebensfähig in einer freien Gesellschaft.

    Wieso das? Betteln und Klauen …

  47. Da haben die linksorentierten (teilweise von exSEDlern und Stasimitarbeitern) unterwanderten Medien ganze Arbeit geleistet. Diesen Leuten ist es gelungen, eine Art gleichgeschaltete Einheitspresse zu schaffen -und das sogar ohne poltischen Druck. Da kann man die Italiener fast um ihren Medienmogul Berlusconi beneiden (aber nur fast, denn der Mann ist mir sehr suspekt).

    Und dazu die linksgrünen Lehrer, die ihre Schüler bereits von Kindesbeinen an indoktrinieren. Was soll sich da in absehbarer Zeit in Michelland ändern?

  48. #44 Kara Ben Nemsi (23. Jun 2011 16:46) Aber gut, ich sah erst vor 3 Tagen in London/Knightsbridge 3 Araberinnen, von denen die jüngste zum aufgeplusterten Megakopftuch knallenge Leggins unter hüftlangem Pullover trug. Und high heels natürlich. Megadezent, das Outfit. Hat mich so richtig vom moralischen Anspruch der Mohammedanerinnen auf die einzig richtige, einzig die Scham wahrende Bekleidungsart überzeugt. Ebenso wie die vielen Kopfschleier mit Glitzer hier und Glimmer da mit dem “Schau her-Sieh mich an”-Effekt.
    —-

    Man muss aber auch klar sehen, dass viele von dieen jungen Dingern, die eigentlich – schon genetisch bedingt – in diesem Alter auf sich aufmerksam machen wollen, mächtig unter Druck stehen. Zu Hause ernten sie nicht nur böse Worte, wenn sie die Kopfwindel weg lassen, sondern werden teilweise brutal von ihren Vätern, Onkeln, Brüdern, Männern (die sind ja mit 16 oft schon „arrangiert“ verheiratet) und sonstigen Gebietern verprügelt. Eigentlich ein Drama – und wir lassen das auf deutschem Boden auch noch zu und feiern es als nette Folklore. Was da vielfach an Zwang und Kontrolle dahinter steckt, wollen wir einfach nicht sehen. Damit meine ich jetzt nicht die frommen, überwiegend analphabetischen Ostanatolierinnen, also die Importbräute, die man leichtfertig ins Land lässt. Die sind so stark geprägt von ihrer primitiven Welt, dass sie so schnell gar nicht auf die Idee kämen, ihre hässlich-einfaltslose Vogelscheuchen-Bekleidung in die Tonne zu klopfen. Aber hier aufgewachsene, pubertierende Türken-Mädchen stecken da oft ganz schön in der Bredouille.

  49. #29 Toytone (23. Jun 2011 15:38)

    #26 MR-Zelle

    In dem WON-”Artikel” steht, dass heute in Berlin 105.000 Türken leben würden.
    Wer glaubt denen das???????

    Vermutlich in einem Stadtteil. 🙄

  50. #48 Chester (23. Jun 2011 17:07)

    Eine solche mentale Abhängigkeit von Parteien gibt es wohl auch nur in Deutschland! Die C*“D“U ist eine Partei, die sich selbst überlebt hat, zwei ihrer namensgebenden Buchstaben kann man beispielsweise nur noch in bearbeiteter Version schreiben, um ihren aktuellen, politischen Inhalten Rechnung zu tragen. Es ist eine Partei, die sich vollständig von ihren Inhalten verabschiedet hat, IM Erika hat das Ding endgültig abgewrackt.

    Jetzt ist es Zeit, nach vorne zu schauen und neuen, konservativen, rechtsliberalen und libertären Parteien eine Chance zu geben.

    Die C*“D“U wird sicher immer noch einige wenige, ewig gestrige Anhänger behalten, die sie zumindest noch in den nächsten Jahren vor dem Absturz unter 5% bewahrt, doch wird dieser Verein nur noch eine Randerscheinung in einer immer bunter werdenden Parteienlandschaft sein. Und das wollen wir ja alle: Bunt ist gut.

    Die Zukunft gehört nicht diesem korrupten Pöstchenbeschafferverein C*“D“U, die Zukunft gehört den Mutigen, die bereit sein, für die Wahrung von Demokratie und Freiheit alles zu geben.

  51. Die Erfolge “rechter Parteien” in Europa, wie immer dieser schwammige Begriff definiert sein mag.

    Frage ich mich auch schon lange.
    SPD Werte von vor 35 Jahren?
    CDU und bes. CSU waren zu der Zeit doch eher weiter Rechts. Oder?

  52. 22 Jahre habe ich die DDR erleben „dürfen“.Das was wir jetzt in dieser Medienlandschaft haben ist eine einheitliche Berichterstattung a la Honecker.Wie früher traut sich kein Schwein sich kritisch zu äußern.Nur noch rotgrüne Einheitspampe.Der herausragende Hendrik M.Broder hat schon Recht mit dem Hinweis,dass uns nötiges Rückgrat abhanden gekommen ist.

  53. Interessant ist auch die Tatsache, dass all diese Parteien, die sich alle gegen Islamisierungs-Tendenzen wehren, in allen TV-Anstalten und beinahe allen Medien konsequent als rechtspopulistisch abqualifiziert und diffamiert werden. Selbst grundsätzlich eher konservativ geltende Blätter wie etwa die NZZ machen in diesem üblen Spiel munter mit. Auch die schweiz. SVP wird, sei es in ARD, ZDF oder ORF meist noch mit dem Vorwort populistisch beehrt. Dasselbe passiert der niederländ. PVV oder der österr. FPÖ im schweiz. Rotfunksender SF DRS. Aber trotz grösstem Mainstream-Einfluss sind all diese Parteien in diesen Ländern weiter im Vormarsch. Wie sagte doch einer der bedeutendsten USA-Präsidenten einmal: Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit belügen, das ganze Volk eine zeitlang, aber nicht das ganze Volk ewig belügen. Die Bürger sehen selbst was sie sehen und glauben nicht ewig an das, was sie eigentlich glauben sollten.

  54. # 29

    da leben ja in Berlin schon mehr Illegale!!! In Frankfurt, einer Stadt mit rund 600.000 Einwohnern leben über 50.000 Illegale. In Berlin mit 3,5 Millionen Einwohnern?

    In Nürnberg mit 500.000 Einwohnern leben über 200.000 Zuwanderer + rund 50.000 Illegale…!! Türken? Geschätzt mindestens 100.000!!!!!

  55. Also Estland müsste dunkelblau sein: Dort regieren die Reformpartei (rechtskonservativ) und das Bündnis Isamaa ja Res Publica Liit (nationalkonservativ).

    Ja, dort ticken die Uhren anders: die Grünen (Eestimaa Rohelised) sind ulkigerweise keine Grün_Innen, sie sind zwar für alle mögliche Öko-Märchen, aber auf sonstigen Ebenen schön konservativ und patriotisch, können die paar Sozen (10%) nicht riechen. Was richtig echte linke Link_Innen anbelangt: Die gibt’s. Aber mit 0,002 % Wahlergebnis. Kein Witz.

  56. Zu Glück gibt’s jetzt DIE FREIHEIT!
    Welcher wählbaren Partei hätte man in Deutschland denn bisher seine Stimme geben sollen, um das Land auf der Karte etwas blauer erscheinen zu lassen?

    Die PIGS Staaten sind auch noch „links“…

  57. #72 Osiris Iffla (23. Jun 2011 19:57)

    Aber in Estland gibt es so gut wie keine Moslems. Und folglich kann es keine „Rechtspopulisten“ geben.

  58. Wundert mich gar nicht.

    Kein anderes Land in Europa wurde so sehr umerzogen wie Deutschland.

    Kein anderes Land in Europa hat SED und Öko-Faschisten der radikalsten Sorte im Parlament sitzen.

    Der 68er-Faschismus war ein voller Erfolg.

    Das schlimmste daran:
    Bei Hitler, Stalin und Honneker wußte jeder, daß das Diktatoren waren.

    Die 68er werden aber als Demokraten – mehr noch- als gutmenschliche Demokraten von immer noch viel zu vielen gesehen.

    Trojaner sind immer das Gefährlichste.

  59. #74 Stefan Cel Mare (23. Jun 2011 20:08)

    Stimmt! 😉

    Aber alle Parteien – bis natürlich auf die Link_Innen – sind 100%ig antikommunistisch. Das eine hat irgendwie mit dem anderen zu tun…

  60. Deutschland, Vorreiter für „grüne“ Technologie, Wachstumsmärkte hört man von daran interessierte Seite gern…

    Da ist inhaltlich praktisch kein Unterschied zu „Am ökologischen deutschen Wesen soll die Welt genesen.“

    Ich kann „rechts“ nicht definieren, ich denke aber, dass so etwas wie „bürgerlich“, also wie die CDU (oder das Zentrum) einmal war, gemeint ist. „Ultrarechts“ oder „rechtsextrem“ kann ja nicht gemeint sein, sonst stünde es da. Aus Sicht der Linken ist alles außer ihrer Position ohnhin „rechts“ – vermutlich sogar schon die Mitte.

    Also wenn man „rechts“ durch „nicht-kommunistisch“ ersetzt, wird ein Schuh draus!
    Zum Welt-Beispiel: Ergebnisse nicht-kommunistischer Parteien.

    Und # 75 (Mueslibruder): Volle Zustimmung zu Deinem Posting!

  61. #26 MR-Zelle

    Wowereit
    […]
    Der Mann ist eine Schande, wer wählt so etwas??????
    ———————————————
    Hatten wir 1920/1930 eigentlich in Deutschland auch so schlechte und unfähige PolitikerInnen wie derzeit? Weiß jemand was?

  62. #29 Toytone

    In dem WON-”Artikel” steht, dass heute in Berlin 105.000 Türken leben würden.
    Wer glaubt denen das???????

    ———————————————-

    Na der Rest hat schon einen deutschen Pass, und wird seitdem in der Statistik als „deutsch“ geführt. 😉

  63. So werden Statistiken bereinigt. Post kann nicht zugestellt werden und schwubs…schon gibt es den Türken offiziell nicht mehr.

    16.09.2010
    Statistik : Türken wandern aus Berlin ab

    Die Zahlen lesen sich dramatisch: Um 53,9 Prozent ist im vergangenen Jahr die Zahl der Ausländer gestiegen, die Berlin in Richtung Heimat verlassen haben. Ganz stimmig ist die Statistik aber nicht.

    Insgesamt gingen laut Statistik 7836 mehr Ausländer fort, als hierher kamen. Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg relativierte dies jedoch auf Nachfrage. Der Hintergrund: Seit 2008 bekommt jeder Bürger eine Steueridentifikationsnummer. Vielen Ausländern in Berlin konnten diese Bescheide nicht zugestellt werden. Sie wurden als „Fortzüge“ in die Statistik aufgenommen.[…]

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/tuerken-wandern-aus-berlin-ab-/1934716.html

  64. Nach den ganzen Erfolgen entsprechender Parteien in den anderen Ländern, habe ich schon sehnsüchtigst auf so eine Karte gewartet. Zeigt sie doch sehr anschaulich, wie es um die deutsche Gesellschaft steht. Wir haben ein ernsthaftes Problem. Ich denke mal, wir werden ewig mit Nazis verglichen werden, was die Karte auch jetzt schon wiederspiegelt.

    Ich hoffe nur, dass bald die Amerikaner und die anderen europäischen Länder in Deutschland einmarschieren, um uns zu befreien.

  65. Deutschland war schon immer ein Spätzünder. Aber wenn es erst einmal in Fahrt kommt, dann ist es nicht mehr zu bremsen.

  66. Seit wann gibt es in Polen 40-60 % rechte Partei(en) ?

    Es gibt, wie in jedem EU-Land Nationalisten, aber die derzeitige polnische Regierung hat nichts mit „RECHTS“ zu tun. Konservativ ist das richtige Wort.
    Das war die CDU/CSU früher auch.
    Unfassbar!

Comments are closed.