Die EKD und der neue FaschismusSchon im dritten Reich spielte die evangelische Kirche eine unrühmliche Rolle. Z.B. wurde im September 1933 der Arierparagraph von der preußischen Generalsynode erlassen. Damit wurden evangelische Geistliche ihres Amtes enthoben, die keine arische Abstammung nachweisen konnten. Heute erinnert man sich freilich lieber einiger Ausnahmen wie Martin Niemöller und Dietrich Bonhoeffer. Aus der Vergangenheit scheint man aber nichts gelernt zu haben.

(Fotobericht vom evangelischen Kirchentag von Dr. Constantin Mark)

Dieses Wochenende prallten in Stuttgart die Demokratie und das Recht auf freie Meinungsäußerung auf die Gewalt der Linken zur Durchsetzung einer sozialistischen Einheitsmeinung.

Die EKD und der neue Faschismus

Umso weniger erstaunt es, dass die selben verfassungsfeindlichen Organisationen Linke, VVN BDA und SPD, die an diesem Wochenende in Stuttgart die Demokratie und die Grundrechte gewaltsam bekämpften, von der EKD bereitwillig Platz zur Verfügung gestellt bekamen, ihre extremistischen Ideen unters Volk zu streuen.

Die EKD und der neue Faschismus

Die EKD und der neue Faschismus

Natürlich fraß man vorher viel Kreide. Am Stand der Linken war nichts von „Religion ist Opium für das Volk“ zu lesen und dass die sozialistischen Diktaturen bis jetzt alles daran setzten, jede Religion (notfalls auch mittels Massenmord) auszumerzen.

Die EKD und der neue Faschismus

Die EKD und der neue Faschismus

Die EKD und der neue Faschismus

Die politischen Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands fehlten natürlich nicht.

Die EKD und der neue Faschismus

Da verwundert auch ein Stand der Umweltterrorganisation Greenpeace nicht weiter.

Die EKD und der neue Faschismus

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

140 KOMMENTARE

  1. Kirchensteuerzahler werden sich bald mit dem Vorwurf der Unterstützung einer Verfassungsfeindlichen Organisation verantworten müssen.

  2. „..dass die sozialistischen Diktaturen bis jetzt alles daran setzten, jede Religion (notfalls auch mittels Massenmord) auszumerzen.“


    mit ausnahme der politreligion „sozialismus“.

  3. Aha. Wie traurig, nur weil es nicht der PI-Einheitsmeinung entspricht.

    Was will der Artikel eigentlich aussagen? Sinnlos..

  4. ‘mal wieder der Bundes-Wuffi von Erika’s Gnaden in Höchstform auf dem Kirchentag in Dresden:

    http://islamineurope.blogspot.com/2011/06/germany-islam-necessary-to-develop.html

    http://www.christiancentury.org/article/2011-06/muslims-contribute-german-society-church-gathering-told

    wie abgrundtief muss der “Präsident der Deutschen” die Deutschen und Deutschland hassen ….

    leider gibt es (aus verständlichen Gründen) keinen passenden deutschen Bericht oder Kommentar zu dieser himmelschreienden Sauerei!

    (ebensowenig wird die aktive Beteiligung von linksradikalen Gruppierungen am Kirchentag thematisiert oder gar kritisiert!)

    Deutschland hat endgültig fertig!

    PUNKT!!!

  5. Bei der EKD ist alles „im Grünen Bereich“.
    Von dem Auftrag, den Christus erteilt hat, ist da wenig zu vernehmen.

  6. ich kann’s nicht fassen …………..

    Luther wird im Grab rotieren ….

    Die ekd hat sich abgeschafft!!!!

  7. Christen und Christinnen bei …

    Die Schleimspur reicht vom Bodensee bis zur Insel Sylt.

  8. Tja, die EKD hat fertig. Basta. Sie ist jetzt endgültig nur noch Vorfeldorganisation der Grünen „Weltverbesserer“ und der von diesen tolerierten Mitstreiter beim Errichten der „Bunten Republik“. Diese Entwicklung war abzusehen, aber die Ergebnisse dann „live und in Farbe“ ins Wohnzimmer gesendet zu bekommen, macht echte Christen noch immer betroffen. Lest einmal
    http://gebetskreis.wordpress.com/2011/06/02/evangelischer-kirchentag-wie-die-ekd-sich-aufgibt/
    Die Absage des Kirchentages an das apostolische Glaubensbekenntnis, die Hinwendung zu Politik und schwulen Pastoren statt zur Bibel lassen bekennende Christen nur noch vor Ekel zusammenzucken.
    Dass Frau Merkel (was immer man sonst von ihr halten mag) völlig zu Recht auf die internationale Bedeutung der Religionsfreiheit hingewiesen hat (wahrscheinlich hatte sie vorher ein „Briefing“ vom in dieser Hinsicht sehr wachen Volker Kauder bekommen) und der koptische Bischof Anba Damian als Gast „geduldet“ wurde, muss leider nur als Randerscheinung bemerkt werden.

  9. @7 esszetthi
    Jawohl. „Von dem Auftrag, den Christus erteilt hat, ist da wenig zu vernehmen.“
    „Es hilft kein Hohn,
    Es hilft kein Spott,
    Es hilft kein Fluchen und kein Beten.
    Die Nachricht stimmt,
    Der liebe Gott
    Ist aus der Kirche ausgetreten“
    – Erich Kästner

  10. Ich bin zwar Atheist, aber wenn ich Jesus wäre, würde ich die Linken samt ihren Propagandaständen und andere auch mit der Peitsche von dannen treiben, so wie es damals im Tempel geschehen ist.

  11. Man könnte ja beim nächsten Mal einen Stand anmelden: Christen bei der demokratischen Rechten…
    Wäre mal einen Versuch wert….

  12. Als Bürger in Dresden bin ich nur froh, daß diese rotgrün gestreifte proIslamistische Gutmenschenschwurbelveranstaltung endlich vorbei ist – war einfach widerlich! Martin Luther würde sich im Grabe umdrehen…

  13. @ Constantin Mark

    Es ist weitgehend sinnfrei sich mit der ekd zu befassen. Es ist keine Kirche mehr. Sie ist tot.

    Luther wird im Grab rotieren ….

    Er würde das tun, was alle anderen Christen auch tun (sollten). Er würde sich abwenden. Dies ist keine Kirche mehr.

  14. Zum Thema Faschismus in der Praxis:

    Heute versuchten syrische Jihadisten gewaltsam die israelische Grenze zu stürmen – die israelische Armee war vorbereitet und schlug den Angriff erfolgreich zurück – das Mainstreammedien wie ZDF-Heute schäumen.

    Video: 20 Tote:
    Syrische Jihadisten versuchten Israels Grenze zu `stürmen´

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5518#

    Das Video im Bericht zeigt, wie die israelischen Soldaten in arabischer Sprache die Angreifer warnen und zum ablassen von ihren kriminellen Taten auffordern.

  15. Deutschenhasser und Muxelmann wie Özdemir auf einem DEUTSCHEN KIRCHENTAG zu suchen ???

    Ich kann an einem Bordell ein Schild anbringen „Post“. Deswegen ist es immer noch ein Bordell. Wenn etwas Kirchentag heißt, dann bedeutet es nicht, dass es einer ist.

  16. Afrikaner bei rassistischer Attacke niedergestochen!! Hamburg – Beim rassistischen Angriff eines aus Afghanistan stammenden Mannes (24) ist in Hamburg ein Afrikaner (34) niedergestochen worden. Der Angreifer setzte sich im Bus neben sein späteres Opfer, beleidigte es wegen seiner Hautfarbe und stach dann mit einem Springmesser zu. Der Täter versuchte zu flüchten. Als der Busfahrer stoppte, wurde der Mann von einem Begleiter des Opfers jedoch festgehalten, bis ihn Polizisten festnahmen. Das Opfer wurde mit schweren Schulter- und Achselverletzungen im Krankenhaus versorgt.Quelle Bild http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=18237724,tabindex=0.bild.html

  17. Die Kirchen leisten viel im sozialen Bereich. Ohne sie sähe es dort schlecht aus. Auch einmischen sollen sich die Kirchen. Nur sollten sie dies mit offenen Augen, frei von jeglicher Ideologie tun.

  18. #16 dresdner61 (05. Jun 2011 20:42)

    „Als Bürger in Dresden bin ich nur froh, daß diese rotgrün gestreifte proIslamistische Gutmenschenschwurbelveranstaltung endlich vorbei ist – war einfach widerlich! Martin Luther würde sich im Grabe umdrehen…“

    mein Beileid an die Dresdner, es war eine Schande, dass man Euch diese linke Propaganda-Veranstaltung aufgedrückt hat!

    nur Luther?
    nicht nur er würde rotieren!!

  19. Mainstreammedien wie ZDF-Heute schäumen

    HaGanah es wird noch dicker kommen. Mazel Tov …

  20. #23 Wolfgang (05. Jun 2011 20:51)

    „Ich kann an einem Bordell ein Schild anbringen “Post”. Deswegen ist es immer noch ein Bordell. Wenn etwas Kirchentag heißt, dann bedeutet es nicht, dass es einer ist.“

    TREFFER !!
    VERSENKT !!

  21. bei hunden gilt eine eiserne regel: wenn der unterlegene hund die kehle zum biss freigibt, beisst der sieger in der regel nicht zu. ob das der islam mit der christenkirche auch so hält, ist zweifelhaft. als atheist fühle ich mich bestätigt: geisterglauben an fantasiegestalten ist im grunde schwach, am schwächsten sind im moment die christen.

  22. Evangelischer Kirchentag

    Wulff und das Gute an Thilo Sarrazin

    http://www.sueddeutsche.de/politik/evangelischer-kirchentag-in-dresden-wulff-und-das-gute-an-thilo-sarrazin-1.1104657

    …Die Wutbürger und Islamkritiker sind weg oder schweigen. Vor vier Jahren noch fetzten sich in Köln der damalige Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche, Wolfgang Huber, und muslimische Verbandsvertreter – und das Publikum bejubelte jeden islamkritischen Satz. „Da hat die Sarrazin-Debatte paradoxerweise Gutes bewirkt“, sagt Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland – „gerade die Intellektuellen diskutieren jetzt differenzierter.“

    Wenn Verschiedenheit respektiert werde, sagt der Präsident am Schluss, dann könne auch das Gemeinsame wachsen – ein Patriotismus, der auch die Zuwanderer einschließe.

  23. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wenn_kirchen_ihre_tage_haben/

    Wenn Kirchen ihre Tage haben

    Rolf Menrath

    Die Tankerpionierin Gottes spricht,
    haut dir ihr Herz ins Angesicht.
    Beim Plausche mit dem Taliban
    hat sie was in den Tee getan.
    Nun strahlt sie wie im Fieberwahn.

    Das hat dem Muselmann gefehlt,
    dass eine Frau sein Wohl erwählt,
    um für solchselbiges zu beten,
    derweil die Evangolen kneten
    bunte Klötzchen auf den Feten.

    Das moderne Christentum?
    Leerer als ein Vakuum.
    Die Umma hat sich schon geeinigt:
    Margot wird zuletzt gesteinigt.

  24. Na ja, wenn schon Margot Käßmann für die Taliban betet, das weiss man, was man von dem Kirchentag zu halten hat.

    Dazu ein passendes Gedicht, das ich heute bei achgut gelesen habe:

    Die Tankerpionierin Gottes spricht,
    haut dir ihr Herz ins Angesicht.
    Beim Plausche mit dem Taliban
    hat sie was in den Tee getan.
    Nun strahlt sie wie im Fieberwahn.

    Das hat dem Muselmann gefehlt,
    dass eine Frau sein Wohl erwählt,
    um für solchselbiges zu beten,
    derweil die Evangolen kneten
    bunte Klötzchen auf den Feten.

    Das moderne Christentum?
    Leerer als ein Vakuum.
    Die Umma hat sich schon geeinigt:
    Margot wird zuletzt gesteinigt.

  25. „Wenn Verschiedenheit respektiert werde, sagt der Präsident am Schluss, dann könne auch das Gemeinsame wachsen – ein Patriotismus, der auch die Zuwanderer einschließe.“

    der Wuffi salbadert über Patriotismus, ich glaub‘, der muss dringend zum TÜV!!

  26. @#5 Basecap (05. Jun 2011 20:27)

    Hm.. also eine „Einheitsmeinung“ habe ich hier auf PI noch nicht gelesen, deswegen bin ich ja hier! Aber was den ev. Kirchentag oder speziell die EKD angeht.. ist der Vorwurf der Selbstabschaffung doch nun wohl mehr als gerechtfertigt?! Wenn die am MEISTEN VERFOLGTE GLAUBENSGEMEINSCHAFT WELTWEIT auf ihrem eigenen Treffen nichts besseres zu tun hat.. als die Vorzüge der Schariah zu preisen, entsprechende Protagonisten einzuladen- also ihre eigenen VERFOLGER einzuladen… noch mehr devote Unterwürfigkeit ist doch wohl kaum denkbar? Die Scheiss-EKD fühlt sich berufen, zu jedem Dreck ihren Senf dazuzugeben.. Fukushima… ein paar heimelige Gebete für Terroristen und Mörder… (Bin-Laden), eine Bühne für die b90/GRÜNE herzurichten.. all das hat NICHTS mit Kirche oder Religion zu tun.. sondern ist nichts anderes als kaum bemäntelte ideologisch fundierte (Gutmenschen-)Politik! DANN.. sollen sie ehrlicherweise ihren EKD-Haufen zu einem Wurmfortsatz der Grünen machen! Christlich-mohammedanischer DialÜg über alles?? Alldieweil eigene Glaubensbrüder auf der ganzen Welt niedergemacht werden? Ich bin zwar kein Christ… aber das ist einfach nur widerlichster Opportunismus- warum also ist der Artikel Ihrer Meinung nach sinnlos? Er spricht doch nur an.. was auf so vielen Ebenen passiert- die Übernahme (ehemals) christlich-abendländischer Organisationen und Bereiche durch Mohammedanischer.

  27. Die Botschaft von Rudi Dutschke aus dem Himmel:
    „Der Marsch durch die Institutionen ist abgeschlossen. Übernehmt jetzt das Land und vernichtet Es“.

  28. #22 Elo1338 (05. Jun 2011 20:50)

    zitat
    Also ich find dieses andauernde “-innen” ziemlich affig. Irgendwann kommt da sicherlich noch das “Kinderinnen und Kinder!” weil Kinder ja so frauenverachtend bzw. unterdrückend klingt…
    zitatende
    …im kinderbereich wird dem demnächst abgeholfen: es gibt dann nur noch mädchen ohne oder mit schw*anz 🙂

  29. „Christen in der Linkspartei“

    Welche Heuchler, diese MauermörderInnen!

    Früher, im Gysi-Bauernparadies „DDR“ wurde Mitarbeit in Kirchengruppen von der Stasi observiert, durfte man kein Abitur machen, nicht studieren, musste man bei den „Bausoldaten der Nationalen Volksarmee“ härteste Schikanen durch Politoffiziere der Linkspartei erdulden!

    Ihr rotfaschistischen HeuchlerInnen von SED/PDS!

  30. #35 Renitenz 1.10 (05. Jun 2011 21:17)
    ja, so habe ich das noch gar nicht gesehen, obwohl es doch so treffend ist.
    Weltweit werden die Christen am meisten verfolgt, und zwar in meist muslimischen Ländern. Und stattdessen wird die „gerechte Scharia“ in Dresden bejubelt, aber kein Wort zur Christenverfolgung.

  31. #40 Rheinpreusse (05. Jun 2011 21:22)

    Schon wieder ein Fall von Ausländerkriminalität!
    zitat
    Wie rp-online meldet,vergewaltigten zwei südländisch wirkende junge Männer ein 14-jähriges Mädchen in Hilden.Die Täter sind weiterhin flüchtig .
    Wann endlich respektieren diese Kulturbereicherer unsere Gesetze, Frauen und Kinder ?
    die anfänger unter diesen typen flüchten noch nach der tat. die routinierten machen sich den stress gar nicht mehr. zu wissen, wo richters haus wohnt, reicht in der regel für mini-bewährungs – „strafen“.

  32. verfassungsfeindlichen Organisationen Linke, VVN BDA und SPD,

    Wie das SPD Verbot ist an mir vorbeigegangen

  33. #40 Rheinpreusse (05. Jun 2011 21:22)

    Wann endlich respektieren diese Kulturbereicherer unsere Gesetze, Frauen und Kinder ?

    Nie, weil dies im Koran nicht vorgesehen ist!

    Daheim sterben die Leute durch mohammedanische Gewalt und auf dem Kirchentag bejubeln besoffene BischöfInnen und linksgrüne DummköpfInnen die Cerics und Idriz, die von der Sharia wie von der harmlosen Satzung eines Kaninchenzuchtvereins reden, was ja auch wieder stimmt!

    2012 – Evangelisch-Islamischer Kirchentag in Köln-Ehrenmordfeld

  34. Gott, bin ich froh, aus dieser satanischen Sekte nochmal rausgekommen zu sein!

    EKD-Nazis raus!

  35. der Wuffi salbadert über Patriotismus, ich glaub’, der muss dringend zum TÜV!!

    Das war aber nicht Wulf der das sagte, sonder Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Nur weiß ich nun wirklich nicht was das sein soll, ein „Patriotismus, der auch die Zuwanderer einschließt“

  36. #19 HaGanah (05. Jun 2011 20:44)

    Die Nachricht über die Grenzkämpfe zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen „Demonstranten“ ruft hier anscheinend kein Interesse hervor.

    Die Nachricht ist PI seit ca. 1300 bekannt. Einen eigenen Artikel wars aber wohl nicht wert.

  37. „Schon im dritten Reich spielte die evangelische Kirche eine unrühmliche Rolle.“

    Diesem Satz sollte man zwei Grafiken hinzufügen um es wirklich zu verstehen!

    „Anteil der kath. Bevölkerung 1925“ und „Stimmenanteil Nationalsozialisten 1932“
    http://tinyurl.com/45czhaa

    Dabei sollte man aber auch den freien Geist des Menschen nicht vergessen.

  38. Zum Glück ist Deutschland bereits ein katholisches Land.
    Reformierte müssen keineswegs immer dumm sein, in USA/Südamerika/Afrika sehen wir das Gegenteil.

    Aber die deutsche evangelische Kirche ist die religiöse Verkörperung von politisch Linken und Grünen.

    Ebenfalls wirtschaftlich sind katholische Bundesländer sind den Evangelischen überlgen.

  39. zu 13 Dichter
    sehr nette Vorstellung wäre das

    allg.:
    Die EKD darf und sollte möglichst viele Christen, auch Linke usw. einladen, sich zur christlichen Gemeinschaft zu bekennen und ihre Anliegen vorzutragen. Würde mir wünschen, wenn dann zum nächsten Kirchentag auch Stände von Pax, Exmuslimen und anderen islamkritischen Vereinigungen dort anzutreffen wären. Denn die größte Bedrohung in der Welt gegen die Christen (und gegen so ziemlich alles, was einen universellen Freiheitscharakter hat) geht von Moslems aus, gewalttätig und ohne Skrupel.

    Selbst wenn dann immer noch Claudia Roth mit einem Kirchentagsschal im Fernsehen ihren Wahnsinn verbreiten dürfte (heute im ZDF), wäre es zumindest ein Anfang, den Kirchentagsbesuchern die Augen vor Ort zu öffnen, für die Verfolgten, Ermordeten, Gedemütigten zu beten und den Islam überhaupt aus anderen Blickwinkeln betrachten zu können.

    Dann gäbe ich der EKD eine Zukunft, Bedeutung.

  40. Die Linksgrüne Gutmenschenideologie durchdringt mittlerweile wirklich schon fast alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens!

    Wenn ich mitbekomme, was M.Käßmann auf diesem EKT für ein ideologisches Geschwurbel von sich gegeben hat, bin ich heilfroh dort ausgetreten zu sein. Die Kirchen sollten sich lieber um Glaube und Religion, statt Politik und Ideologie bemühen! Aber der neue Zeitgeist ist wohl, Religion und Politik wieder zu vermischen – und Einflußnahme der Religionen auf die Politik zu forcieren. Alles klar – machen wir die Säkularisierung rückgängig! Große Teile Gesellschaft wandern zurück ins geistige Mittelalter! Die merken gar nicht, dass alles was sie denken vorgegeben ist. immer schön die hohlen Frasen nachplappern und sich dabei ganz toll fühlen, weil man ja moralisch ach so über allen Dingen steht.

    „Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“

    Die meisten Menschen in unserer Gesellschaft haben diesen Satz nie verstanden.

  41. „“Patriotismus, der auch die Zuwanderer einschließt”“

    Wieso? In Deutschländer ist doch auch das Beste von allen Würstchen drin.

    Das Prinzip muss doch übertragbar sein!

  42. „Umso weniger erstaunt es, dass die selben verfassungsfeindlichen Organisationen Linke … und SPD …“

    Die SPD ist nun wirklich keine verfassungsfeindliche Partei.

    „Am Stand der Linken war nichts von “Religion ist Opium für das Volk” zu lesen …“

    Wenn schon, dann muss es heißen „Opium des Volkes“.

    Nicht jeder Christ ist stramm katholisch und CSU-Wähler. Anders gesagt: mit solchen Beiträgen macht sich PI lächerlich.

    #5 Basecap (05. Jun 2011 20:27) „Aha. Wie traurig, nur weil es nicht der PI-Einheitsmeinung entspricht.“

    Das sehe ich sehr ähnlich. Wobei es in der Tat unfreiwillige Komik ist, auf einem Kirchentag einen Stand der „Linken“ zu finden.

    #42 johann (05. Jun 2011 21:25)

    „Und stattdessen wird die “gerechte Scharia” in Dresden bejubelt“

    Typisches PI-Bla-Bla … Quellenangabe?

  43. #41
    Aber aber, lieber Eurabier. so schlimm kann das in der DDR 01 nicht gewesen sein. Da soll es sogar Pastorentöchter gegeben haben, die durften Füsik studieren.

  44. #58 Rechtspopulist (05. Jun 2011 21:42)
    “Am Stand der Linken war nichts von “Religion ist Opium für das Volk” zu lesen …”

    Wenn schon, dann muss es heißen “Opium des Volkes”.
    ———————————-

    Kommt drauf an, ob man den Ausspruch von Marx („des“) oder den von Lenin („fürs“) meint.

  45. #26 Charles B. (05. Jun 2011 20:55)

    Die Kirchen leisten viel im sozialen Bereich. Ohne sie sähe es dort schlecht aus.

    Falsch.

    Richtig wäre: die Kirchen bereichern sich überwiegend im sozialen Bereich. Sie repräsentieren einen grossen Teil der Sozialindustrie.

    Ohne sie sähe es in der Tat schlecht aus – für Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, 1-Euro-Jobber im „sozialen Bereich“ etc. pp.

    Ich spreche aus Erfahrung.

  46. #59 amenschwuiibleim (05. Jun 2011 21:45)

    Da soll es sogar Pastorentöchter gegeben haben, die durften Füsik studieren.

    Mit oder ohne Radtour nach Grünheide?

  47. Die Nachricht über die Grenzkämpfe zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen “Demonstranten” ruft hier anscheinend kein Interesse hervor.

    Interesse schon nur waren diese Zusammenstöße im Grunde klar.

    Sorry aber realistisch betrachtet stehen wir vor einem Weltkrieg. Der Iran (Mahdi) stellt Weltmachtansprüche und will über den Kopf von Israel hinweg Europa und die USA in die Knie zwingen. Europa beschäftigt sich mit einem sinnlosen Krieg in Libyen und Europa und die USA drucken laufend neues Geld in einem Atemberaubenden Tempo, dass in irgendwelchen dubiosen Tresoren verschwindet und eine zwar spürbare aber keineswegs im Geldverhältnis stehende Inflation antreibt. Vor kurzem hat man den Begriff „humanitäre militärische Aktion“ kreiert und ganz zum Schluss wäre noch zu sagen: Die Israelis wissen offenbar noch nicht ob Obama und Merkel für sie sind oder gegen sie.

    Also ich wüßte zum Beispiel überhaupt nicht, was man nun Sinnvolles noch beitragen könnte, was über die Nachricht hinaus geht, außer vielleicht: Es kommt viel Schlimmer.

  48. Zum Glück ist Deutschland bereits ein katholisches Land.

    Zum einen stimmt das so nicht und zum anderen ist die katholische Kirche auch keine christliche Kirche. Es gibt keine Kirche mit einem eigenen Staat.

  49. Rosa Luxemburg? GrünInnen und Grüne?

    Was hat dieses linke und sozialistische Geschwurbel mit dem Evangelium Jesu Christi zu tun?

    Natürlich gibt es selbst in diesem Strang wieder katholikenhassende Meinungen; aber was die strenge Befolgung des Glaubens und der 10 Gebote angeht, so konnten die Evangelischen (ursprünglich) jedem Katholiken die Hand reichen. Was ist nur aus der evangelischen Kirche geworden?

    Es ist auch unverständlich, daß einige PI-Leser den Zusammenhang nicht verstehen. Die Islamisierung hat uns ja nicht der Storch gebracht. Vielmehr sind wir mit unserer gutmenschlichen Gesinnung selbst dran schuld, daß wir uns all die Schikanen libanesischer Kriminellen-Clans gefallen lassen etc. Wenn Europäer nur noch gegen Atomkraft demonstrieren und für Gender-„Gleichheit“ eintreten, dann bleiben all die ernsten Probleme unangetastet. Die klugen Menschen ziehen sich aus der aktiven Politik zurück, weil der Durchschnitt à la Claudia Roth den Ton angibt. Ein Trauerspiel!

  50. #65 Wolfgang

    Es gibt keine Kirche mit einem eigenen Staat.

    Warum? Widerspricht es der Definition oder hast Du es dir gerade zusammeninterpretiert?

  51. #49 Wolfgang (05. Jun 2011 21:34)
    zitat
    der Wuffi salbadert über Patriotismus, ich glaub’, der muss dringend zum TÜV!!

    Das war aber nicht Wulf der das sagte, sonder Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Nur weiß ich nun wirklich nicht was das sein soll, ein “Patriotismus, der auch die Zuwanderer einschließt”
    zitatende
    nun, bestimmt meint er, dass, wenn die türkei in deutschland ein fußball-länderspiel bestreitet, die türkischen zuwanderer tore der deutschen bejubeln und türkische missmutig zur kenntnis nehmen. wenn das soweit ist, ist die erde wieder eine scheibe 🙂

  52. #69 Stefan Cel Mare

    Er definiviert, dass eine KIRCHE keinen Staat besitzt.

    Also sagt er, dass die katholische Kirche KEINE KIRCHE ist, weil sie einen Staat besitzt.

  53. verfassungsfeindlichen Organisationen Linke, VVN BDA und SPD ,

    Für alle die der Meinung sind, die SPD wäre nicht verfassungsfeindlich, sollten sich z.B. die Äußerungen und Aktivitäten von Jusos und Thierse und Co bzgl. Redefreiheit anderer und die Verachtung gegenüber deren verfassungsmäßiges Recht es auszuüben, bei gleichzeitigem Verhalten gegenüber Sarrazin! Die SPD mag noch nicht durch und durch verdorben sein und angesichts deren Tradition schmerzt es mich zutiefst.

    Doch je höher die Anzahl der verfassungsfeindlichen Personen innerhalb einer Partei, desto verfassungsfeindlicher die Partei als solches. Kippungsgrenzen 5-10%. Dies scheint mir an der unteren Grenzen definitiv erreicht zu sein! Ab 10% ist es mit friedlichen Mitteln nicht umzukehren und das gilt für alles…

  54. @#44 myotis (05. Jun 2011 21:29)

    Wie das SPD Verbot ist an mir vorbeigegangen

    Das die SPD an vorderster Front mitkämpft, Bürgern ihre demokratischen Rechte vorzuenthalten, ist dir wohl auch entgangen. Vielleicht auch einfach das zweite Bild noch mal genau anschauen.

  55. „…Umso weniger erstaunt es, dass die selben verfassungsfeindlichen Organisationen Linke, VVN BDA und SPD, die an diesem Wochenende in Stuttgart die Demokratie und die Grundrechte gewaltsam bekämpften, von der EKD bereitwillig Platz zur Verfügung gestellt bekamen, ihre extremistischen Ideen unters Volk zu streuen…“

    —————————————-

    Sach ich doch, das reinste Gruselkabinett !!
    Was bin ich froh, daß ich dem „Verein“ schon seit Jahrzehnten den Rücken gekehrt habe. :mrgreen:

  56. Vorab: auf 1933 müssen wir nicht zurückgreifen; die Misere ist so schon groß genug.
    Wenn natürlich eine Grüne, Katrin Göring-Eckardt, auf dem Kirchentag den Ton angibt, dann ist sie eigentlich schon „befangen“ – um es dezent zu sagen. Offenbar machen die Evangelen heutzutage lieber Politik (noch dazu eine verquere) als Seelsorge. Viel zuviele Politiker treten dann auch auf… Wenn man dann auch schon wieder den Wulff erleben muß! Jedenfalls konnte man in der JF eine interessante Info erfahren: seine Islamophilie wurde von 200 begrüßt, aber von 4200 abgelehnt (hurra!).

    Und dann auch noch die Käßmann mit ihrer „Feindesliebe“.

    Es gibt nur eines: raus aus der evangelischen Kirche, auch wenn es einem aus „Tradition“ nicht leichtfällt.

  57. Die Kirchen leisten viel im sozialen Bereich. Ohne sie sähe es dort schlecht aus.

    Das ist ja der Fluch der Kirche. Denn genau besehen gab es ursprünglich eine Form der Nachbarschaftshilfe als eine Grundstruktur der Diakonie. Hier haben sich seinerzeit Frauen abgewechselt oder Klosterfrauen machten gegen Kost und Logis einen ansonsten ehrenamtlichen Pflegedienst.

    Diese Unterstützung fand Anklang bei den Menschen und man legte Geld zusammen und die Diakonie wuchs. Es entstanden Altenheime, Kinderheime usw.

    Selbst die Krankenkasse(n) erkannten dieses Potenzial und bezogen es mit ein. Früher gab es teilweise erhebliche Unterschiede in den Kassenbeiträgen und die basierten teilweise auch auf funktionierenden Diakonien. Dadurch waren eben auch die Kosten geringer.

    Dann kamen die Vereinheitlichungen. Die Krankenkassen wurden verpflichtet in die AOK abzuführen, dem Sammelbecken von vielen chronisch Kranken, die ohne Beiträge versichert waren. Aber in dem Augenblick als man die höheren Beiträge bei denen kassierte, die Eigenleistungen mitbrachten wurden auch die Spenden gekappt. Man bezahlte ja jetzt also konnte man auch die „vollen Leistungen“ genießen.

    Mehr und mehr wurden dann keine Klosterschwestern eingesetzt sondern Krankenschwestern eingestellt und tariflich bezahlt. Vorher freiwillige Leistungen waren nun professionelle Leistungen geworden. Mit diesem Vertragssystem aber und vor allem mit den vergleichsweise lukrativen Bezahlungen begann ein Kampf auf der weltlichen Ebene. Es wurde nicht mehr nach dem Glauben gefragt sondern nach der fachlichen Qualifiktion, was soweit ging, dass inzwischen sogar Muslimas auf eine Einstellung im Krankendienst einer Kirche klagen. Das ist verständlich für vom weltlichen Standpunkt aber tödlich für die Kirche.

    Das Problem haben aber beide Kirchen – evangelisch wie katholisch – nur die katholischen haben ein Oberhaupt im Ausland (Rom) und das ist für linke Seilschaften nicht erreichbar. Aus dem Grund kann die katholische Kirche einen besseren Kurs fahren. Eine Kirche vergleichbar mit der „koptischen Kirche“ (deren Oberhaupt ist deren Papst) würde hier genauso untergehen.

  58. Er definiviert, dass eine KIRCHE keinen Staat besitzt.

    Richtig, das Reich Christi ist nicht von dieser Welt.

  59. Feiere dieses Jahr mein 25jähriges Jubiläum des Kirchenaustritts aus dem evangelischen Faschistenclub. Schon damals gingen mir die ganzen Pharisäer auf die Nüsse. Ganz übles Volk, was sich in dieser Sekte tummelt. Die waren immer links, nie religiös, sondern ideologisch total verwirrt. Das Schlimmste ist, das sie lügen wider besseres Wissen. Wenn es einen Gott gibt, dann wird selbst der gnädigste Gott, keine Milde walten lassen.

  60. Antworten Sie bitte auf mein Post #67.

    Ich sage es noch einmal: Das Reich Christi ist nicht von dieser Welt.

  61. Feiere dieses Jahr mein 25jähriges Jubiläum des Kirchenaustritts aus dem evangelischen Faschistenclub.

    Das Problem dabei ist nur: Es ist falsch vor etwas davon zu laufen. Man sollte besser auf etwas neues zugehen. Aber die richtige Gemeinschaft suchen, das muss man wollen.

  62. Mattuseks Kommentar auf SPON:

    Wie auf allen Kirchentagen zuvor geht es auch diesmal in Dresden darum, eine bessere Welt zu erträumen. Nichts dagegen. Man kommt ja sonst zu selten dazu. Also: Wir basteln uns Utopien, in Malkursen für Frauen, in Backe-backe-Kuchen-Veranstaltungen für Klimaretter und Gelegenheitschristen und für die ganz Engagierten Gutwilliges in Foren wie den sogenannten „Zeitenströmungen“, wo die ganz heißen Eisen angefasst werden.

    Dafür ist Margot Käßmann Superstar zuständig, denn ein bisschen Regression darf sein. Wie sagte der „Rheinische Merkur“ in seinem witzigen Glossar zum Kirchentag so nett: Ob Jesus kommt, ist zweifelhaft, aber die Pastorin ist auf alle Fälle dabei.

  63. Ich war selbst auf dem Kirchentag in Dresden und habe mir einen mal kleinen Überblick verschafft. Ganz so extrem, wie hier dargestellt, hab ich ihn nicht empfunden (die oben abgebildeten Stände habe ich gar nicht gesehen), wobei ich sagen muss, dass mir der Kirchentag im Allgemeinen, zu politisch war. Dass die EKD sich immer weiter an die Positionen der Linken und Grünen annähert, stört mich schon lange und es war natürlich auch hier wieder sehr deutlich zu sehen. Göhring-Eckardt, die EKD Ratspräsidentin, hat ihre Ansprache heute im Abschlussgottesdienst auch gleich wieder zu Propagandazwecken missbraucht.
    Nach Außen dominierte natürlich, wie erwartet, der Einfluss der linken Kräfte in der EKD, wobei die Basis doch eher am fröhlichen Feiern, Spielen und Beobachten interessiert war. Die Frauenkirche mit offensichtlich oft politischen Inhalten war stets überfüllt. Diskussionen wurden über Videowall auf den Vorplatz übertragen. Die Fetzen, die ich dort aufschnappte waren platt und meines Erachtens dumm. Ich habe mich von daher dort nicht länger aufgehalten. Schöner fand ich die musikalischen Darbietungen von Posaunenchören und anderen Gruppen immer wieder an vielen Ecken der Stadt. Da ich an keinen Diskussionsrunden teilgenommen habe, kann ich nicht sagen, wie stark der Einfluss konservativer Christen dort gewesen ist. Ich kann mir aber vorstellen, dass es zu den bekanntgegebenen Themen auch kontroverse Diskussionen gegeben hat. Der gesamte Kirchentag wurde geprägt durch eine nahezu perfekte Organisation. Das war einfach genial. Besonders erwähnenswert finde ich die Leistung der (oft stark konservativen) Pfadfindergruppen. Ohne die hätte das ganze wohl anders ausgesehen. Mehrere Hunderttausend Teilnehmer muss man erst mal organisieren. Ich musste oft an das Chaos bei der letzten Loveparade denken, das ja bekanntlich Tote gefordert hat. Auf dem Kirchentag organisierten Pfadfinder an neuralgischen Punkten die Massen, dass es nicht zu Massenstaus kommen konnte.
    Immer wieder geisterte auf dem Kirchentag der Begriff von einer neuen Weltordnung durch irgendwelche Lautsprecher. Frau Merkel muss darüber gesprochen haben und andere müssen diese Floskel aufgenommen haben. Über sowas könnte ich heulen oder lachen, je nach Stimmungslage.
    Sind es doch die gleichen, die sich immer verbitten, dass man sich in andere Kulturen einmischt und die der Meinung sind, dass Christentum solle nicht evangelisieren und sich nicht anmaßen, andere Kulturen korrigieren zu wollen. Und dort wollen sie der Welt eine neue Ordnung geben? Wer sollte die denn erlassen, ohne dass es zu einer Weltdiktatur kommt? O.K. man kann es wollen, darf sich aber dann nicht beispielsweise über die spanischen Eroberer bei der Einnahme Lateinamerikas erheben. Die wollten auch nichts anderes. Hier müssen Christen einfach wachsamer sein und auch bei der Merkel mal intervenieren.
    Fazit: Ich fand es interessant dort gewesen zu sein, wobei ich die ebenfalls die Kritik teile, dass Kirche hier zu parteipolitischen Zwecken missbraucht wurde und dass die evangelische Kirche sich zu wenig abgrenzt von (linksgrüner) Parteipolitik.

  64. #80 Wolfgang

    Ok merke es, wird wohl nichts mit Ihnen. Die Frage belief sich darauf ob es in der Tat der WAHREN DEFINITION von Kirchen entspricht oder es nur ein hineininterpretiertes „Etwas“ von Ihnen ist.

    Seitdem ich das gefragt habe, erläutern sie mir immer und immer wieder ihre Interpretation, welcher ich übrigens nicht zustimme, weil dieses Identifikationsmerkmal sehr willkürlich ausgesucht scheint.

  65. Und für alle Zweifler, die katholische Kirche ist der größte Sozialdienst-Leister der Welt! Und zwar unabhängig ob man Gläubiger oder Ungläubiger ist! In vielen katholischen Hospizen erfahren z.B. homosexuelle Aidskranke das erste Mal wahre und aufrichtige Liebe, Zuneigung und Geborgenheit ohne Bedingung ganz einfach selbstlos.

    Und ohne Misswirtschaften von sozialistischen, ökologistischen, sexistischen, islamischen, liberalistischen, kapitalistischen, genderistischen, kommunistischen, atheistischen, feministischen, globalistischen und Co Ideologien, könnten man einfach mit Kunst, Musik, Sport, Forschung und Philosophie einen wahrhaft evolutionären Sprung in der kurzen Zeitachse der Menschheit vollbringen.

  66. #86 WahrerSozialDemokrat

    Ich würde mir auf diese Sozialdienste nichts einbilden, diese ganzen „Social-Worker“, Pädagogen und Sozialwissenschaftler sind Parasiten.
    In Amerika ergibt das Sinn, in Deutschland nicht, keiner verhungert oder hat kein Dach.

    Mit Hartz4 ist das Lebensminimum mehr als gesichert, Eltern die ihre Kinder zum Essen in „Archen“ schicken, benutzen das gesparte Essensgeld um sich davon Drogen oder andere unexistenzielle Sachen zu kaufen und schaden damit sich und der Familie.

  67. Manche haben nicht mitbekommen dass es in Europa konfesionalfrieden gibt, hätte man dies früher beschlossen, gebte es heute kein islamterrorproblem.

  68. #88 NigelF (05. Jun 2011 22:35)

    Ich rede von selbstlosen Sozialdienst der kath. Kirche mit amtlichen oder ehrenamtlichen Mitarbeitern und nicht vom staatlichen Ersatsdient allah: “Social-Worker”, Pädagogen und Sozialwissenschaftler und allgemeinen Menschenversteher und Schmarozer die dabei eher Bildungs-Blockwart-Mentalität vermitteln… 😉

  69. Die Protestanten waren, von wenigen Ausnahmen einschließlich Luthers abgesehen, immer Anpasser.

    Die Katholen mittlerweile ebenfalls, wenn auch noch nicht ganz so schlimm.

    Als Agnostiker habe ich inzwischen noch am meisten Respekt vor den Evangelikalen.

  70. Und für alle Zweifler, die katholische Kirche ist der größte Sozialdienst-Leister der Welt!

    Bei der Mitgliederzahl ist das kaum anzuzweifeln. Wieso sollte man? Falls diese Aussage auf mich gemünzt sein sollte dann: Nein das zweifle ich nicht an.

  71. Die Protestanten waren, von wenigen Ausnahmen einschließlich Luthers abgesehen, immer Anpasser.

    Das ist falsch, das waren diejenigen die es „immer richtig machten und den Sektenkatalog führten“.

  72. Die EKD ist für mich mittlerweile eh ne Vorfeldorganisation der Linkspartei. Die Katholiken sind *etwas* besser, aber da gibt es auch genug Quasi-Sozen.

    Da treiben sich mittlerweile ne große Menge Ultralinke rum, die nur deswegen in einer Kirche sind, weil diese eine Aura bürgerlicher Moral umgibt und man demnach linksradikale Thesen mit größerer Autorität verbreiten kann, als wenn man Aktivist bei irgendwelchen Trotzkisten-Gruppen wäre.

  73. Die Frage belief sich darauf ob es in der Tat der WAHREN DEFINITION von Kirchen entspricht oder es nur ein hineininterpretiertes “Etwas” von Ihnen ist.

    Ich weiß nicht, ob wir diese Diskussion hier führen sollten, ich denke eher nicht. Derjenige der verstehen will was ich meine der versteht es und die anderen brauchen es nicht zu verstehen.

    Ich habe nicht definiert was eine Kirche ist, sondern was ausschließt und hierbei nur ein Kriterium. Man kann es so sehen oder auch nicht. Für mich wird die katholische Kirche über kurz oder lang einen Weg gehen, der dem Weg der evangelischen Kirche sehr ähnlich ist. Die „Eroberer“ werden möglicherweise nicht die Linken sein aber irgendwer wird dieses Schiff kapern. Die haben keine Chance.

  74. Ich habe heute in einem Blog gelesen:

    Wir linksnationalen und islamfreundlichen Deutschen wollen keine Islamophoben.

    Ich hielt das für einen Witz.
    Ist aber offensichtlich nicht so.

  75. Wie lange wollt ihr euch eigentlich noch als Feindbild zur Verfügung stellen?
    Ihr seid die Mauer zwischen all den Problemen, die wir haben und denen, die diese Mauer dankbar annehmen, um diese Probleme nicht beachten zu müssen.
    Ihr macht es Leuten wie Edathy und Konsorten leicht, diese Probleme zu verdrängen.
    Und genau deshalb sind sie auf der Jagd nach potientellen Kandidaten für „Rechtspopulismus“.

    Die jungen Leute und die Alten, die sich damals auf die Studienfächer der Sozialwissenschaften gestürzt haben, sind euch eigentlich dankbar.
    All die Laberköpfe, die so große Angst vor den Naturwissenschaften und der Arbeit hatten, sind euch heute dankbar für ihre Arbeitsplätze.
    Denn so können sie Problemen entgehen, die sie nicht lösen könnten.

    Die jungen linken Menschen wollen ihren eigenen Weg gehen.
    Lasst sie gehen!
    Sie sollen sich aber auch mit den Konsequenzen auseinandersetzen.

    Nehmt euch raus da!
    Ihr sorgt für eine unproduktive Bequemlichkeit.

    Kümmert euch um die Verteidigung eurer Rente.
    Regt euch über zu hohe Mieten auf.
    Zu hohe Steuern, schlechte Krankenpflege oder sonstwas.
    Lasst die jungen Leute auf die Idee kommen, dass sie auf den U- oder S-Bahnhöfen für die Freiheit der Menschen kämpfen könnten oder (wahrscheinlich) für ihre eigene Sicherheit.
    Das Potiental haben sie ja.

    Sie wollen es, also lasst sie!

    Meiner Tochter habe ich ein eigenes Auto gekauft, damit sie nicht mehr auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist.
    Sie wird damit einige ihrer Freunde (männlich und weiblich) auch aus diesen Verkehrsmitteln heraushalten können.
    Ergo: Der Verdienst der Bahn wird geringer.
    Mal sehen, wie lange diese das aushalten kann.

  76. #105 Wolfgang (05. Jun 2011 22:58)

    Für mich wird die katholische Kirche über kurz oder lang einen Weg gehen, der dem Weg der evangelischen Kirche sehr ähnlich ist.

    Nöö!

    Es ist gerade im Wandel! Die deutschen Bischöfe hinken nur hinterher! Angesichts des „bösen“ Zölibats, wo 68er noch dachten irgendwann als Priester könnten sie… , wissen die heutigen Berufenen, warum genau sie den Weg gehen. Weiterhin werden uns aus katholischen Ländern viele Priester geschenkt zur Re-Christianisierung…

    Die kath. Kirche dachte nie im vorübergehenden Zeitgeist, da besinnend auf das Wesentliche…

  77. Die kath. Kirche dachte nie im vorübergehenden Zeitgeist, da besinnend auf das Wesentliche…

    Unterbrechen wir die Diskussion ein paar Jahre und wenn der nächste Papst dann Werbung macht für McDonalds dann reden wir weiter.

  78. |||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    DER KIRCHENTAG IN DRESDEN WAR EIN GRÜNER PARTEITAG.
    |||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

    Ein Skandal ohnegleichen. Und mit den Auftritten des Großmufti sowie des Bösen aus dem oberbayerischen Penzberg wurde die Scharia coram publico hemmungslos und schamlos verherrlicht wie selten zuvor.

    Schindluder wurde getrieben mit dem reformatorischen Erbe, die Banalisierung theologischer Inhalte wurde offiziell zum Prinzip erhoben.

    Das kann den Christenmenschen nicht erfreuen. Die evangelische Kirche ist am Ende.

    Der heutige Frühkommentar des ansonsten schariophilen und germanophoben Deutschlandfunks vermochte das, nach etlichem dem Dictum des Senders und und der PK geschuldeten Schnickschnack, überraschenderweise unmißverständlich in Worte zu fassen. Beginn eines Umdenkens daselbst ?

    http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=1&playtime=1307246735&fileid=f8883428&/

    Der Islamexperte Michael Mannheimer weiß, warum es so ist, wie es ist…

    http://michael-manneimer.info/

  79. Katholiken, bitte bei den Planern des Katholikentags 2012 beschweren – Christenverfolgung kein Thema:

    Ich würde mit dem Beschweren noch was warten. Ggf. ist das wirklich kein Thema mehr im Jahre 2012. Wenn der Westen gewinnt, dann gibt es keine Verfolgung mehr, verliert er, dann sind keine Christen mehr da.

  80. Der Kirchentag ist nur eine weitere Bestätigung für meinen schon vor kurzem beschlossenen Vorsatz aus der evangelischen Kirche auszutreten.

    Die fehlende Solidarität mit den koptischen Christen war ja schon zum Himmel schreiend. Dann das Mitleid für Osama Bin Laden.

    Und nun noch beten für die Taliban und der Vorschlag der Konfliktlösung über das Gebet von der Käßman.

    Ist Gott links?

    http://pi-news.net/wp/uploads/2011/06/ekd5.jpg?0

  81. WSD
    Sie sind einer der Phänomene, die ich nicht verstehe:
    Ein sehr kluger Kopf, der ein Religiot ist.

  82. Das kommt dann dabei raus, wenn man „Kirchen“ in der Politik mitpfuschen lässt:

    Lemminge, gläubige Lemminge.

    Die Einen glauben an alte Männer mit Bärten, die auf Wolken sitzen und heilige Bücher schreiben.
    Die Anderen glauben an menschengemachte Klimakatastrophen durch klimaneutrale Spurengase und an Tsunamis im Bodensee, in Rhein und Mosel sowie an den Heiligen St. Morgenthau.
    Und die Obrigkeit glaubt tatsächlich daran, das Volk ewig belügen zu können.

    Dann glaubt mal allesamt brav weiter. 😆

  83. @ #115 Steppenwolf (05. Jun 2011 23:44)

    WSD weißt ziemlich viel über „Stehen und Verstehen“ und das macht ihn zu einem sehr phänomenalen Mann.

  84. Als bekennender Christ bin ich auch vor dem Hintergrund der o.g. Problematik schon vor vielen Jahren aus einer der weltweit vielen protetantischen Gruppierungen, dem in Deutschland fast ausschliesslich vorkommenden lutherischen Zweig, ausgetreten.
    Deutschland geht immer mehr vor dem Hintergrund der Islamisierung Richtung Faschismus i.v.m. einer vorauseilenden Selbstabschaffung der christlichen und demokratischen Wurzeln. Ich kenne die Werke Luthers gut und finde seine abspalterischen Tendenzen schlimm (wenn er auch gute Absichten hatte), denn es kann nur eine Kirche geben, aber so ein Wahnsinn wie es die EKD betreibt, da würde der gute Martin aber richtig ausfallend und böse werden, das garantiere ich Euch

  85. #115 Steppenwolf (05. Jun 2011 23:44)

    WSD
    Sie sind einer der Phänomene, die ich nicht verstehe:
    Ein sehr kluger Kopf, der ein Religiot ist.

    Ich betrachte es als beleidigendes Kompliment in Unsicherheit. 😉 Und schmunzle dabei!

    „kluger Kopf“ ist Kompliment, „Religiot“ beleidigend und „Phänomene“ spirituell versuchend bei „nicht verstehen“ aber immerhin fragend…

    Wir müssen Zusammenhalten das ist das oberste „weltliche Gebot“ = Einigkeit.

    Das größte Problem mit mir, haben Sie aber in der Trennung: Trennung von Staat und Religion, sowie Gewaltentrennung innerhalb des Staates, die unser größtes Problem überhaupt ist!!!

    Ich bin für absolute Trennung! Das kann man aber wirklich nur langfristig in meinen Kommentaren nachvollziehen:

    Da ich natürlich eine untergeordnete gesellschaftlich relevante Meinung persönlich favorisiere.

  86. Man kann jetzt natürlich mit vielen vielen Argumenten gegen die evang.Kirche bzw formals nationalsozialistische evangl. Staatskirche kommen :Zb das in der evangl Kirche im Vergleich zur Kathl Kirche im Mittelalter wesentlich mehr Hexen verbrannt wurden ,zum Bsp das in der nationalsozialist. Zeitung „der Stürmer“ grösstenteils Luthers Antisemitismus und seine Hetzparolen gegen Juden veröffentlicht wurden -wäre also Luther wie Streicher hingerichtet worden nach dem WW2? usw usw
    Man sollte eine in der Auflösung befindliche evangl. Kirche nicht noch weiter runtermachen -zumal es natürlich jedem Protstanten freisteht direkt zum Islam zu konvertieren…nur zahlt er dann keine Kirchensteuer mehr an den deutschen Staat.
    Und der brauch jetzt jeden Euro für die Demokraten in Südland….

  87. @ #116 nicht die mama (05. Jun 2011 23:52)

    Die Einen glauben an alte Männer mit Bärten, die auf Wolken sitzen und heilige Bücher schreiben.

    Wer glaubt denn an so einen Unsinn? Du etwa?
    Christen jedenfalls nicht!

  88. Wer den Sozialismus am eigenen Leib erlebt hat, der kann nur dagegen sein. Es sei denn, er ist schon hirntot und merkt es nicht…
    Leider kapieren viele den gravierenden Unterschied zwischen „sozial“ und „sozialistisch“ nicht. Sozial ist, wenn Menschen geholfen wird die sich bemühen.
    Sozialistisch ist, wenn Menschen die sich bemühen das Egebnis ihrer Bemühungen weggenommen wird um es denen zu geben die sich nicht bemühen.
    Noch können wir durch Wahlen bestimmen, was wir lieber hätten. Bald müssen wir unsere Wahl erkämpfen…

  89. Zb das in der evangl Kirche im Vergleich zur Kathl Kirche im Mittelalter wesentlich mehr Hexen verbrannt wurde

    Sorry aber das ist nun wirklich falsch. Ablasshandel und Inquisition blühten als Luther auftrat. 100 Jahre früher war Hus auf dem Scheiterhaufen gelandet. Im Grunde ist der Protestantismus entstanden wegen der seltsamen Umtriebe der r.k. Kirche. Und zu diesen Umtrieben gehörten auch die Hexenverbrennungen.

    Luthers primäres Ziel war eine Reformation der katholischen Kirche. Es war nie seine Absicht eine eigene Kirche zu gründen.

  90. Unfassbar, Deutschland 2011.

    Die EKD ist DER Faschismus-Kader.

    Wird Zeit, daß die Evangelen vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

    Deutschland ist bis in die letzten Winkel sozialistisch.

  91. #75 NigelF (05. Jun 2011 22:00)
    #69 Stefan Cel Mare
    und
    #125 Wolfgang (06. Jun 2011 08:57)

    Luther war von Vornherein ein Instrument der Fürsten, weil er ihnen physikalisch ausgeliefert war. Dass protestantische Kirchen in Europa weitestgehend der weltlichen Macht und Politik ausgeliefert sind, sobald sie irgendwie Einfluss haben, ist nichts Neues. Dies gilt heute (sie müssen mit antichristlichen Parteien kokettieren – s. Ev. Kirchentag), dies galt und gilt unter Wilhelm II. von Preußen und Elisabeth II. von England, dies galt im sog. 3. Reich.

    Die kath. Kirche hingegen war eben auf Grund ihrer Kirchenstaaten (jetzt nur noch Vatikan) stets viel unabhängiger: Um einen Papst zum Schweigen zu bringen, musste man oder müsste man mitten in Europa einen Krieg anzetteln, mit all den geopolitischen Konsequenzen. Das hat’s im Mittelalter und in der Renaissance gegeben, endete jedoch meistens unglücklich für den Angreifer. Und je kodifizierter das Völkerrecht wurde, desto unmöglicher so ein Unternehmen: Nicht einmal Hitler hat es gewagt – was dem Vatikanstaat ermöglichte, an seinem Bart vorbei 860.000 Juden zu retten.

    Die kath. Kirche ist deshalb eine Kirche, weil sie unabhängig ist!

    Und nun folgende Hausaufgabe für Sie: Dissertieren Sie – in weniger als drei Seiten und ohne ins Schwitzen zu geraten – über den folgenden Satz: „Eine Synagoge besitzt keinen Staat.“

  92. #125 Wolfgang (06. Jun 2011 08:57)

    Und nun reden Sie quatsch, erstmal gab es max. 30.000 Hexenprozesse (über einen sehr langen Zeitraum betrachtet) mit tödlichen Ausgang und zweitens war es rk. nicht legitimiert und drittens war es vorwiegend weltlich und auffallend häufiger in protestantischen Gebieten. Die rk. Kirche hat es auch lange vor den zerstrittenen Lutheranern verboten. Fünftens hat es auch nix mit dem Mittelalter und sechstens noch weniger mit der heiligen Inquisition (die spanische Inquisition ist ein eigenes Thema) zu tun. Und siebtens hat es auch nichts mit dem Ablasshandel oder sonstigen Umtrieben zu tun und überhaupt passt Ihre Zeitschiene nicht…

    Streng genommen könnte man auch sagen, das Hexenverfolgung vollkommen überbewertet wird und die heilige Inquisition die erste moderne Prozessordnung war, die der Willkür der Ankläger und gleichzeitiger Richter, in Form von Bestechung und Vorteilsgewinnung einen Riegel Vorschub leistete…

    Erschreckend ist das verbreitete Unwissen darüber, bei dem selbst das Lesen auf Wiki weiter helfen könnte…

  93. Die kath. Kirche hingegen …

    … hat noch nicht erkannt, dass sie den gleichen Gesetzen unterworfen ist wie die evangelische Kirche oder die englisch angelsächsiche Kirche die im Grunde nur gegründet wurde damit Heinrich der 8. seine Scheidungen durchbekam. Jede Kirche, die sich mit Staatlichem Premborium umgibt wird irgendwann einfach nur missbraucht.

    Noch einmal: Jede Kirche, die das Terrain betritt und zu einem Diener des Staates wird erleidet über kurz oder Lang das Schicksal das wir an der evangelischen Kirche nun sehen. – JEDE, die katholische eingeschlossen.

    Nicht umsonst hat man in der Geschichte der US-Kirchen einen gerade entstandenen Kirchenverband wieder aufgelöst nach dem man dies erkannte.

    Eine Synagoge besitzt keinen Staat.

    Die Juden stehen nicht unter dem Wort, dass ihr Reich nicht von dieser Welt ist. Das als ein ganz anderes Thema.

    Die kath. Kirche hingegen war eben auf Grund ihrer Kirchenstaaten (jetzt nur noch Vatikan) stets viel unabhängiger:

    Sie war unabhängiger weil es die politischen Seilschaften erst seit etwa 200 bis 300 Jahren gibt. Vorher gab es den Adel, die hatten zu sagen, den Bürger, der durfte mitreden und den Bauern und Handwerker, die hatten zu arbeiten. Man war durch die Geburt fixiert und hatte keine Chance auszubrechen, maximal im Einzelfall.

    Heute ist das anders: Die katholische Kirche ist international vertreten und das macht ihre Eroberung zum politischen Machtmissbrauch schwieriger aber keinesfalls unmöglich. Sie ist aber auch sehr vermögend und das wiederrum macht eine Eroberung sehr interessant.

    Und glaube mir, ich habe mitbekommen wie sowas in der Landeskirche lief. Du hast keine Chance etwas aufzuhalten. Ab einem bestimmten Punkt denken alle nur noch an die Pensionen und wenn die nicht gefährdet sind wird weiter gemacht.

    Streng genommen könnte man auch sagen, das Hexenverfolgung vollkommen überbewertet wird

    Richtig so sehe ich das auch. Nur habe ich das Thema nicht angefangen.

    Ablasshandel

    War nicht Tetzel ein Zeitgenosse Luthers? Hieß es nicht: Wenn der … in dem Kasten klingt, die Seele aus dem Feegefeuer in den Himmel springt?

    Erschreckend ist das verbreitete Unwissen darüber, bei dem selbst das Lesen auf Wiki weiter helfen könnte…

    Du meinst wohl Wikipedia, Wiki ist die Software. Aber sorry wenn ich den Abstand Erde Mond wissen will, dann schaue ich auch bei Wikipedia nach und vertraue der Zahl aber bei einem solchen Thema? Das kann nicht dein Ernst sein. Wenn ich wirklich was belegen will zu den Aussagen des Islams nehme ich auch das Werk von Bat Ye’or oder ähnliches.

    Sorry aber wie wäre es denn mal mit dem Buch von Andrew Miller – Geschichte der christlichen Kirchen. Sein Ansatz ist der, dass man die Literatur studieren müsse von denen die verfolgt wurden, nicht von denen die verfolgt haben. Leider ist das Buch nicht mehr im Handel und nur noch in Bibliotheken zu finden.

    Und das Rom ein gegner der spanischen Inquisition war, das weiß ich. Trotzdem war Luther gegen offenkundige Misstände der katholischen Kirche angetreten.

  94. Nun hat ja der Kirchentag in Dresden am 02.06.11 debattiert, ob man Nazis konfirmieren darf. Wie die das wohl feststellen wollen bei einem kind, das höchstens 13 ist.
    (Dafür hat man sich aber den Moslems angebiedert.)

    Dazu passt aber ein Meldung aus
    http://www.abendblatt.de/region/article1280238/Lehrer-lernen-Umgang-mit-Extremismus-an-Kindergaerten.html vom 23.11.09:

    Rassismus
    Lehrer lernen Umgang mit Extremismus an Kindergärten

    Ludwigslust. „Du hast ja braune Augen!“ Schon solche kleinen Hänseleien können nach Ansicht von Extremismusexpertin Sandra Pingel-Schliemann Anzeichen von Alltagsrassismus in Schulen oder Kindergärten sein. In Westmecklenburg werden Pädagogen jetzt in einem dreitägigen Training unter dem Titel „AUGEN-BLICK-MAL!“ fit gemacht für den Umgang mit Fremdenfeindlichkeit und rechtsextremistischen Tendenzen bereits unter Kindergartenkindern und Grundschülern.

    Veranstalter der Kurse sind die demokratische Fraueninitiative „Lola für Lulu“ in Ludwigslust – ein Projekt der Amadeu Antonio Stiftung* Berlin – und das Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg.
    „Je früher wir die Kids demokratisch stärken, umso besser sind sie gewappnet gegen rechtsextremes Gedankengut“, sagt die Expertin.

    * Die Chefin war übelste STAsi-Denunziantin.

    Schlimmer als die Kommunisten können die heutigen selbsternannten Vertreter der Protestanten nicht mehr sein.

  95. Eine Synagoge besitzt keinen Staat.

    Die Juden stehen nicht unter dem Wort, dass ihr Reich nicht von dieser Welt ist.

    Der Spruch ist von Jesus, nicht von Moses 😉

    Und was ist mit dem Hebräischen Staat Israel, dem Gelobten Land? Ist es nicht von dieser Welt? Natürlich doch, das sehe ich als Jude so, und es ist auch gut so!

    (Sie sind doch ins Schwitzen geraten…)

  96. #129 Wolfgang (06. Jun 2011 11:20)

    Noch einmal: Jede Kirche, die das Terrain betritt und zu einem Diener des Staates wird erleidet über kurz oder Lang das Schicksal das wir an der evangelischen Kirche nun sehen. – JEDE, die katholische eingeschlossen.

    Dem stimme ich grundsätzlich zu! Nur die katholische Kirche bestreitet diesen Weg eben nicht! In diesem Punkt ist die hierarische Ordnung, die dem Zeitgeist durch feste Regelung nicht unterworfen ist von Vorteil. Deswegen wird sie auch von Linken, 68er, Feministinnen, Schwulen-Lobby, Ökologisten, Liberalisten und Co auf breiter Front permanent und am liebsten mit dem Thema alles rund um Sex angegriffen.

    Ich habe noch Hoffnung! 😉 Tatsächlich wäre mir eine deutlichere Trennung von Staat und Kirche lieber… (z.B. keine Kirchensteuer oder staatliche Personalpensionen oder Gebäudesanierungen… )

    —–
    Und bzgl. Wiki(pedia) war das Wort „selbst“ schon ein deutlicher Hinweis auf Einschränkung, womit Wiki mit Vorsicht zu genießen sei. Dem stimme ich auch ausdrücklich zu! Aber ein einzelnes Buch (auch mehrere) aus einer Betrachtungsweise ist ebenfalls nicht umfassend… Das ist aber ein Grunddilemma, wovor uns nur das persönliche Denken und Bewerten schützt, mal mehr mal weniger begnadet… Ansonsten wären wir in allen Themen ja auch die eigenen Experten…

  97. #131 WSD ergänzend…

    Bzgl. Gebäudesanierung! Es mögen viele Menschen diese schönen gut erhaltenen Kirchen in DEutschland, doch das sind nur Fassaden! Würde der Verfall offensichtlich sein, wäre es beidseitig zu begrüßen (für und wider der Kirche).

  98. Deswegen wird sie auch von Linken, 68er, Feministinnen, Schwulen-Lobby, Ökologisten, Liberalisten und Co auf breiter Front permanent und am liebsten mit dem Thema alles rund um Sex angegriffen.

    Das sehe ich ähnlich. Nach meinen bisherigen Erfahrungen – und ich bin schon etwas rumgekommen – ist Kindesmissbrauch im Grunde überall möglich. Das fängt im Kindergarten an, geht über Schützen- und Karnevalsvereine sowie Parteien und betrifft natürlich auch die Kirchen und Gemeinden.

    Aber ist hier schon nicht die größte Angriffsfläche die Zusammenarbeit mit dem Staat (Kinderheime usw.?)?

    Zur Sache selbst ein Beispiel von mir: In einer anderen Gemeinschaft war ein Mann, der eine Witwe heiratete und dann eine Tochter der Witwe aus der 1. Ehe vergewaltigte. Es gab ein kurzes Gespräch mit den Betroffenen und der entsprechende Älteste hatte der Tochter den Rat gegeben ihren Schwiegervater anzuzeigen. Das geschah, der Mann wurde verurteilt und seit der Zeit habe ich nichts mehr davon gehört.

    Das ganze ist relativ zentral geschehen – auf einer Gemeindefreizeit – und die Polizei war vor Ort und hatte auch einige Personen befragt. Von daher war es nun wirklich allen bekannt geworden. Das aber hatte die Mitgliedschaft von Frau und Tochter in keiner Weise beeinflusst. Sie gehörten auch danach einfach „dazu“.

    Warum erzähle ich das? – Bei der römisch katholischen Kirche habe ich zeitweise das Gefühl, dass es mehr darauf ankommt den Täter zu schützen. Das ist nach meinen Erfahrungen falsch und kann oder wird zu einem Fallstrick werden.

    Innerhalb der r.k. Kirche gibt es Gruppen, die sich gegenseitig stützen und weiter helfen. Das ist keineswegs falsch, es ist sogar sehr gut und richtig. Das Problem ist die fehlende Abgrenzung gegen Fehlverhalten. Wenn man die Täter beschützt, dann gibt man auf der ersten Ebene Geld – Schadensersatz. Dabei könnte man fragen wieso der Betroffene diesen nicht selbst zahlen muss, sondern die Kirche aber das ist noch mal ein eigenes Thema. Später kommen andere Forderungen hinzu. Ich helfe dir und du schaust hier mal weg und dort.

    Man kann es auch so formulieren: Ich beichte dir einen Einbruch und du bist gesetzlich verpflichtet zu schweigen und wir sehen dann über dieses und jenes hinweg.

    Und im Grunde genügt ein Papst bei dem ein oder zwei Dutzend der von ihm einmal betreuten Kinder aufstehen müssen und Übergriffe bezeugen können und die r.k. Kirche gehört einem anderen.

    Es muss keineswegs so laufen aber das ist ein möglicher Weg.

  99. #134 Wolfgang (06. Jun 2011 12:11)

    So ganz im Klaren bin ich mir nicht, worauf Sie nun hinaus wollen oder was Sie belegen wollen???

    Mag aber an meiner Beschränktheit liegen…

  100. Margot Käßmann

    hier heiß es jetzt nicht mehr „Mein Gott noch mal“,

    sondern „Margott noch mal“

  101. Wo war eigentlich der Stand von PI beim ev. Gutmenschentag? Wo der von BPE oder der von Die Freiheit?

    Wäre es nicht sinnvoller gerade da mal Gesicht zu zeigen, anstatt dem schrägen Vogel & seinen Burkafrauen hinterher zu pilgern…?

  102. Top-Islamist Mustafa Ceric bei der EKD in Dresden, katholischerseits läuft es nicht viel anders:

    Pfadfinden für alle –
    Aufbauunterstützung muslimisches
    Pfadfinden in Deutschland

    Der Bundesvorstand wird in seiner Bereitschaft den Aufbau eines muslimischen koedukativen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbandes zu un-terstützen durch die Bundesversammlung gestärkt. Die Aufbauunterstützung erfolgt mit dem Ziel der Mitgliedschaft eines muslimischen Verbandes im Ring deutscher Pfadfinderverbände und oder im Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände.

    http://www.dpsg.de/verband/bv75/files/antrage_alle.pdf

  103. Aus den Medien bekommt man über die ev. Kirche folgenden Eindruck.
    Sie ist Politik-Musik-Politik-Musik-Politik-Musik-Politik-Musik usw.usw. usw.
    Und wie primitiv doch die Menschen sind, zeigt, dass die Käsemann ihre Rolle spielen kann und dass Scheidung und Alkoholfahrt nichts bedeuten.
    Werteverlust eben.

  104. #138 Gegenlicht

    An die evangelischen Pfadfinder vom VCP Westfalen schleichen sich die „mystischen“ Freunde des Kalifats heran: Zitat:

    … zwei Gäste, ein muslimischer Pfadfinder, Taoufik Hartit, vom Bund Deutscher Muslimischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder sowie der Referent für junge Kirche – Glaube und Leben in der evangelischen Kirche von Westfalen, Thomas Dreessen. …

    Der Verband ist sehr aufgeschlossen und hat seine religiösen Wurzeln in der Weltanschauung des Sufismus.

    Die Gäste luden den VCP zu einer Teilnahme am diesjährigen „Soester Forum“ des interreligiösen Dialogs und der internationalen Aktion „Flamme der Hoffnung“ ein …

    http://www.vcp-westfalen.de/index.php?id=10&tx_ttnews%5Btt_news%5D=287&tx_ttnews%5BbackPid%5D=9&cHash=098d3924f4

    „Soest“ ist das Islam-Archiv um den Islamisten Herbert Krawinkel genannt Salim Abdullah.

    Schariapfadfinder Taoufik Hartit (Association Internationale Soufie Alawiya (AISA), WCRP-Germany) hat offensichtlich keine Probleme mit Aiman Mazyek (ZMD, Grünhelme, BIONIKs), Bülent Ucar (Osnabrück) fehlt bei den Bioniks ebenso wenig wie Wolf-Dieter Just.

    http://de-de.facebook.com/topic.php?uid=175469002486919&topic=206

    Maghnia Bentounes ist die Assistentin des wohltätigen Sufi-Scheichs Khaled Bentounès. Der Gründer der französischen muslimischen Pfadfinder (Scouts Musulmans de France, SMF) spielt international den Kopftuchkritiker und sogar den Schariakritiker, strenge Sufis nehmen ihn daher nicht besonders ernst.

Comments are closed.