Eine Entwicklung, die übersehen wurde! „Deutschland könnte das türkische Gemüse angesichts der sich ausbreitenden EHEC-Epidemie gut gebrauchen. Die EU-Bürokratie blockiert jedoch den Import aus der Türkei – und sorgt für ein dramatisches Sterben der türkischen Gemüsehändler.“ Berichten die „Deutsch Türkische Nachrichten“. Sarrazin müßte heute sein Buch umschreiben. Und warum kontrolliert die EU? Wegen Protektionismus oder weil man hohe Dosen an Pflanzenschutzmitteln gefunden hat? Die Folgen sind jedenfalls dramatisch:

Der legendäre Beruf des türkischen Gemüsehändlers ist vom Aussterben bedroht! Heute werde von der Türkei nach Europa nur noch ganz wenig Obst und Gemüse angeliefert. Auf dem Münchner Großmarkt seien vor etwa drei oder vier Jahren täglich noch zehn bis 15 Fahrzeuge aus der Türkei mit Obst und Gemüse angekommen. In München haben die meisten bereits dichtgemacht. Frischgemüse aus der Türkei gebe es nur noch ganz wenig, sagen Spediteure. Heute würden die Großmärkte in den großen Städten ihre Waren meist aus anderen Ländern holen, aus Spanien eben, aus Polen oder aus Griechenland und Rumänien. Und die wenigen verbliebenen Türken, die immer noch mit Gemüse handeln: Kaufen auch dort ein, oder in Brandenburg – wenn sie besonders patriotisch sind.

Ah, ein neues Integrations-Meßinstrument. Wieviele brandenburgische Salatköpfe liegen beim Türken?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. OT:
    Weissagung des Realists!
    Erst wenn die letzte Industrie geschlossen wurde,
    der letzte Ingenieur ausgewandert ist,
    das letzte Großprojekt gestoppt wurde,
    der letzte Abiturient bei Pisa seinen Namen tanzte,
    der letzte Euro in die Integrationsindustrie geflossen ist
    und alle Grünen verbeamtet sind,
    werdet ihr merken, dass man von „Der Grünen Utopie“ nicht leben kann.

  2. #4 Hirneinschalter (08. Jun 2011 09:12)

    Diesen Leidensweg will Deutschland offenbar zur Gänze durchschreiten.

    Aber das dann ohne mich!

  3. Ich brauche kein türkisches Gemüse. Alles wächst im Garten. Sorten, die ich nicht anbaue, hole ich mir im Nachbardorf direkt beim Bauer. Ich kenne eine Menge Kleinbauer, die ihre einwandfreie Produkte nicht weg bekommen, weil jeder das Importzeug im Supermarkt kauft.

    Lasst das Zeug doch liegen! Kauft einmal beim Bauer und ihr fasst das Importzeug nie wieder an, garantiert! Zudem ist es meistens auch günstiger.

    Passt zum Thema:
    http://polskaweb.eu/ehec-aus-deutschem-garten-86747867.html

  4. Leute das ist doch wieder nur politisch korrektes Geschreibsel. Glaubt ihr, dass nun die Gemüsebauern in Spanien und Deutschland jubeln? Die pfeifen genauso auf dem letzten Loch wie die türkischen. Nur hier wird es wieder zum Politikum hochgepuscht und im Anschluss gibt es eine Sonderzahlung an die ganz besonders Benachteiligten. Das ist alles.

  5. Das alles ist ein teuflischer Plan, das deutsche Volk auszurotten, das ja erst nach dem Einwanderungsabkommen mit der Türkei erfahren hat, was Vitamine eigentlich sind und so erfolgreich die Skorbut bekämpfte. EU, tu uns das nicht an, lass nicht die heroischen Obst – und Gemüsehändler sterben, wo sollen wir sonst unsere Gurken, Erdbeeren oder Sprossen herbekommen? Vielleicht vom deutschen Landwirt?

  6. Naja, neben dem Fäkalien-Djihad gibt es ja noch weit effektivere Möglichkeiten, den Bio-Deutschen zu islamisieren..

  7. @ Hirneinschalter

    😆

    Erst wenn alle Straßen als Spielstraßen oder Tempo-30-Zonen ausgewiesen wurden, die letzte Autobahn mit Tempo 80 beschildert wurde, das letzte Flugzeug abgehoben hat, der letzte Zündschlüssel abgezogen wurde, der letzte Chemiekessel abgestellt und das letzte Kraftwerk stillgelegt wurde, wird man merken, dass man kollektiven Ökogrünwahn nicht essen kann.

  8. OT
    Kann mir vielleicht mal jemand verraten warum der Barak Hussein dem Bundeshosenanzug ´ne Freiheitsmedallie verliehen hat? Die Rechnung wird vermutlich wieder teuer werden.

  9. Warum stört mich das nicht wenn diese Grabbelstände verschwinden?

    Und dieser EHEC Kram geht mir sowas von aufn Sack. Jedes Frühjahr eine neue Sache, MKS, BSE, Vogel- Schweinegrippe und jedes mal blablabla das Schlimmste, Deutschland wird ausrotten, alle werden sterben buwäää heul bla.
    Und nach ein paar Monaten ist das Thema plötzlich vom Tisch, nachdem die Regierung natürlich für 50 Milliarden Teuros Medikamente gekauft hat..
    3000 Infizierte in Deutschland? Hallo? Es sterben drei mal so viele Raucher jeden Monat.. Wen jucken da die 23 EHEC Toten?
    Das dumme Deutschland steht kurz vorm Abgrund.

  10. @ 0815

    Vielleicht hatten sie noch irgendwo ne Medaille übrig? – Nichts genaues weis man nicht.

  11. @14 Wolfgang
    Wird womöglich so sein. Oder weil sie in Sachen Meinungsfreiheit – Stichwort Sarrazin – ganz vorne mitmischt

  12. Übrigens: ist euch schon mal aufgefallen, daß die türkischen Gemüsehändler ihre Waren viel viel billiger als die Discounter-Konkurrenz verkaufen ???

    Wie machen die das?
    Deren Portionen sind etwa doppelt so groß und kosten nur die Hälfte …

    neulich erst gesehen:
    Discounterpreis: 1,79 €
    Türkenpreis: 0,75 €
    das Produkt war genau das gleiche (ich glaub es war Basilikum …)

    Ebenso die aneren Produkte: die türkischen Gemüsehändler haben derart niedrige Preise, daß ich glaube, die zahlen weder Steuern noch Zoll noch sonst irgendwelche Abgaben an den Staat;
    Oder sind die anderen Lebensmittelketten alle doof?

  13. Mir kommen die Tränen. Nicht weit von hier wurde auch ein türkischer Gemüse- und Obstladen geschlossen. War alles sehr appetitlich. Das Obst und Gemüse lag tagelang im Schaufenster, weiteres wurde täglich an den Straßenrand gestellt, damit sich darauf ordentlich Abgase und Rußpartikel niederlassen konnten. Mit soviel Qualität können selbst Aldi, Lidl, Edeka und Real nicht aufwarten.
    Und wieder stirbt ein bißchen kulturelle Bereicherung! Gibt es dagegen schon beschlossene finanzielle Hilfen seitens der Bundesregierung?

  14. Angesichts dieses Dramas ist es nur zu verständlich, wenn man in den Medien keine Zeit findet an Kleinigkeiten wie den Jahrestag von Pogromen und Massenmord zu erinnern – insbesondere wenn die Mörder aus den Reihen der „Religion des Friedens“ kommen:

    70. Jahrestag der anti-jüdischen Pogrome im Irak:
    Der Farhud gedenken

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5545

  15. Der „legendäre“ Beruf des türkischen Gemüsehändlers ist vom Aussterben bedroht!

    Na und!

    Ich kaufe aus Überzeugung eh nichts beim Türken, weder Gemüse noch Döner.
    Die bekommen keine Puseratze von mir.
    Da entscheiden die EU Politiker einmal richtig und schon wird ein legendärer Beruf ausgerottet oder wie?
    Mir kömmen die Tränen!

  16. OT „Prof. Dr. Achim Bühl“ erklärt uns wie einfach die Welt ist. Islam-Kritik = Rassisten = Sarrazin & „Alice Schwarzer“ .
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=16591 Was hat dieser eindeutige Menschenfeind und linker Fanatiker in einer Hochschule zu suchen. Ist das in Berlin eine Voraussetzung für eine Anstellung in der Universität.
    Zitat .kybeline.com „Der Berliner Soziologe Bühl (Foto unten) will, dass der Islam auch in Zukunft Hände und Füße abhacken darf, wie es Koran und Scharia vorschreiben. Kritik an dieser Praxis ist für Bühl „menschenfeindlich“.“

    Achim Bühl, Prof. Dr. phil. Habil., Professur für Soziologie mit den Schwerpunkten Migrationssoziologie und Islamwissenschaften,Techniksoziologie und Zukunftsforschung an der Beuth Hochschule für Technik Berlin
    Das sind seine bisherigen „Beiträge zur Wissenschaft“.
    „Verkehrsmittelwahl in Heidelberg: Steuerungsszenarien postmoderner Mobilität“
    „Steuerung der Lebenswelt durch Internet-Politik? Governance und Cyberspace“
    „Gefahren und Chancen der Gen- und Biotechnologien“
    „Science Fiktion als Sozialfiktion“
    Auf diesen Scharlatan kann die Wissenschaft mit Sicherheit verzichten.

  17. Ja liebe Wähler, das ist der Nachteil der „Globalisierung“. Es wurde davor gewarnt.
    Ich kann es bis heute noch nicht verstehen, wie wir unser Geld in der Rachen der Eurokraten werfen, anstatt es hier bei uns in den einzelnen Regionen gewinnbringend anzulegen und zu verteilen.
    Auch wir Deutschen können Obst und Gemüse anbauen. Damit könnten wir uns selbst versorgen und wären nicht auf das Ausland angewiesen. Mit der Industrie wird es ebenfalls so gehandhabt. Warum nicht in die eigenen Regionen investieren?
    Haben wir alles schon einmal gehabt, dann wurden die Deutschen wirtschaftlich zu stark. Und es wurde ein Krieg provoziert…

  18. In München haben die meisten bereits dichtgemacht. Frischgemüse aus der Türkei gebe es nur noch ganz wenig, sagen Spediteure.

    Das kann doch eine Weltmacht nicht erschüttern,
    keine Angst, keine Angst, Fatima!
    Wir lassen uns den Islam verbittern, …

  19. @#13 Fleischer & #23 Phylax So siehts aus! Dazu die jährlichen „normalen“ Grippetoten. Den Leuten gehts allen zu gut, da kommt man auf solche dummen Ideen und die wirklich wichtigen Dinge werden verdrängt bzw. bewußt ausgeblendet.

    @#19 Puseratze

    Genauso handhabe ich das auch.

  20. Drama:
    Sie sollten im eigenen Lande erfragen wieviele Christen umgebracht wurden. Erst dann werden Sie Drama unbenennen.

    Demnächst gibt es Hilfe für Dönerläden (Subventionen). Deutschland hat nichts von Türken im Lande leben und Arbeiten.
    Bis zu 90 % Ihre Arbeit ist illegal und von Schwarzarbeit.
    Von Ladenbau und Einkäufe bis hin zum Endkunde.

    Alles nur geklaut und gestohlen und geraubt, das habe ich mir erlaubt. Ich bin Türke Lan.

    Damit soll schluss sein.

    Keine Macht den Islam.

  21. „Die Großmärkte holen ihre Ware meist nicht aus der Türkei“ ?

    Das gefällt mir. Wg. Scharia.

    „Die Großmärkte versorgen sich jetzt zumeist in Polen“ ?

    Das gefällt mir. Polen ist ein christliches Land. Manus manum lavat.

    Polskie Radio überträgt täglich eine Informationssendung von Radio Watykanskie…

    http://article.wn.com/view/2011/05/25/Radio_still_effective_tool_to_deliver_voice_of_Vatican_to_wo/

    Christliches in Radio und TV…

    http://www.politikforen.net/showthread.php?79848-Polen-Mehr-Christliches-in-TV-und-H%F6rfunk/page2

  22. @Denker:
    keine Personalkosten, die gesamte Mischpoke arbeitet mit, sind sog. Staatsangestellte mit Hartz IV-Entlohnung. Der Inhaber wechselt alle drei Jahre, reihum, so kann man mit Preis-dumping überleben. Es hat mich immer erstaunt, warum gerade die Bios das an einer verkehrsreichen Straße aufgebaute Gemüse gekauft haben. Eher würden die sich vergiften lassen, als eine Kritik zu üben, denn das könnte als intolerant unter ihresgkleichen ausgelegt werden. Und wir sind doch alle soooooooo guuuuuut!

  23. #16 Denker

    wenn die nichts raffen aber davon haben unsere muslimischen Mitbürger Ahnung!
    Deshalb ist dieser Job bei den Leuten so attraktiv ähnlich wie der Gebrachtwagenmarkt.
    Der deutsche Michel hat eine höhere Hemmschwelle und ihm wird auch nicht mit derartiger Toleranz begegnet.
    Das betrifft meiner Meinung nach alle Bereiche.
    Letzlich gelesen, dass es Mitarbeiter geben soll die ein ziemlich hohes Gehalt bekommen,die Hälfte geben sie ihrem Arbeitgeber bar auf die Hand zurück, wenn sie Arbeitslosengeldberechtigt sind wird ihnen gekündigt und dem Gehalt entsprechend hoch fällt das Arbeitslosengeld aus.Danach Schwarzarbeit + Arbeitslosengeld.
    Kaum zu kontrollieren und das Risiko wird sicherlich auch gern eingegangen bei den zu erwartenden lächerlichen Strafen.

  24. Der legendäre Beruf des türkischen Gemüsehändlers ist vom Aussterben bedroht!

    Wir befinden uns mitten in der Legendenbildung…

    Wann wurde der erste Gemüseladen von Türken in Deutschland eröffnet???

    Siegfried helf uns, die Drachen zu töten!!!

  25. @ #16 Denker

    …türkischen Gemüsehändler haben derart niedrige Preise, daß ich glaube, die zahlen weder Steuern noch Zoll noch sonst irgendwelche Abgaben an den Staat;

    Vollkommen richtig analysiert.
    Mal sehen, in welchen Branchen diese Kultur stark vertreten ist:

    – Taxifahren
    – Dönerbuden
    – Ramschläden
    – Friseur
    – Gemüsestände
    – „Import/Export“

    Während der normal, blöde Arbeitermichel sofort die Hälfte seines Gehaltes an das Beamtensystem abdrückt ohne es jemals zu sehen bekommen, sind bei diesen Fachkräften die Einnahmen vollkommen unklar und damit auch die Steuerfestsetzung. Sich arm zu jammern, gehört zum Repertoire. Gleichzeitig ist es ein Leichtes weiterer Schwarzarbeit und Sozialbezüge einzukassieren.

    Wenn man beim Vorbeigehen an sogenannten „Kulturzentren“ ausnahmsweise durch eine offene Türe schaut, dann werden dort bspw. Spielgeräte betrieben. Glaubt etwa jemand ernsthaft, dass diese Einnahmen offiziell versteuert werden? Lächerlich!

    Vermutlich wird auch niemand der Leser auch nur eine Handvoll der genannten Läden, wie Dönerbuden nennen können, wo man funktionierende Registierkassen findet.

    Ich kann ohne Probleme in der Türkei als Krankenversicherter mich von dortigen Ärzten aufgrund eingebildeter Erkrankungen behandeln lassen und die mitgebrachten Rechnungen vom deutschen Krankenversicherungssystem bezahlen lassen – ein Milliardenmarkt. Der dortige Arzt oder was auch immer er sei, zeigt sich dem Patienten gegenüber natürlich erkenntlich.

    Hauptsache es gibt noch ein paar Trottel, die als Arbeitnehmer die Basis für diesen Wahnsinn täglich erarbeiten…

  26. Wann wurde der erste Gemüseladen von Türken in Deutschland eröffnet???

    Natürlich zeitgleich als die Deutschland wieder aufgebaut haben. Schließlich kann man ohne frisches Gemüse doch kaum in den Trümmern arbeiten, oder?

  27. OT

    Gute Studenten kehren Deutschland den Rücken

    Die besten Studierenden zieht es für den Beruf verstärkt ins Ausland. 22 Prozent der Hochschüler, die einen Promotionsabschluss anstreben, möchten künftig ihre Brötchen außerhalb Deutschlands verdienen. Weitere 54 Prozent erwägen dies zumindest.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Gute-Studenten-kehren-Deutschland-den-Ruecken-id4736185.html

    Gute Nachrichten, der Braindrain in Deutschland geht weiter. Für Nachschub ist gesorgt. An den Grenzen zur EU stehen tausende hochbegabte Zuwanderer in den Startlöchern, von denen sich hier schon etliche erfolgreich aufhalten. Jetzt geht’s aufwärts und nicht abwärts Herr Sarrazin!

  28. zu #35: Stattdessen zerbricht man sich den Kopf über sterbende türkische Gemüsehändler in D!
    Ist das nicht krank?

  29. 22 Prozent der Hochschüler, die einen Promotionsabschluss anstreben, möchten künftig ihre Brötchen außerhalb Deutschlands verdienen.

    Würde ich heute genauso machen. Erst mal Ausland und dann weiter sehen …

  30. Stattdessen zerbricht man sich den Kopf über sterbende türkische Gemüsehändler in D! Ist das nicht krank?

    Darüber zerbricht sich keiner den Kopf. Wir leben in einer Brüllokratie und jeder der Brüllt bekommt – je nach Laustärke der Brüllerei – eben Geld. Und wenn du glaubst, dass der Gemüsebauer von dem Geld irgendwas sieht, dann glaubst du auch an den Klapperstorch.

  31. #37 Wolfgang (08. Jun 2011 10:59)

    Schon aus steuerrechtlichen Gründen lohnt sich das Ausland. Als deutscher Steuerzahler und damit Leistungserbringer wird man in jeder Hinsicht bestraft. Nach Deutschland kommen fast nur Zuwanderer, die die sozialie Hängematte lieben, alle anderen zieht gleich weiter.
    Ungefähr 10 bis 20 Jahre noch, dann haben wir sogar das Niveau der Türkei unterschritten.

  32. „Türkische Gemüsehändler sterben“, lautet die Headline.

    Ich bin gezeichnet von der überragenden türkischen Kultur, die sich bei uns bandwurmartig eingenistet hat, aber sie sterben nicht – was man bedauern mag (oder auch nicht).

    Es sind deren Geschäfte, die ich nicht kenne (Gott sei Dank!), die sterben!

    Soviel Korrektheit muss sein – ja, muss sein, sonst kommen wir hier nicht weiter!

  33. #39 WahrerSozialDemokrat (08. Jun 2011 11:06)

    Wenn die Generation „Dschungelcamp“ erst einmal ins Berufsleben eintritt, bekommt der Niedergang Deutschlands einen weiteren Schub. Zusammen mit den vielen kultur- und bildungsfernen Moslems wird das ein unkontrollierbares Gebräu werden.
    Rette sich wer kann und zwar jetzt schon!

  34. Ich kaufe schon seit vielen Jahren (aus Überzeugung!)NICHTS von Bereicherern; weder Döner noch Gemüse! Ich bin Händler und vermeide jede Art Zusammenarbeit mit unseren Invasoren. Also ist es für mich nicht unbedingt eine schlechte Nachricht, wenn ein Geldwäscheunternehmen namens „Mustafa – Halal – Gemüse“ mal für ein paar Tage seine bereichernden Pforten schließt!
    Und genau genommen…….
    Aber seht selbst:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-grosse-angst-vor-einem-darmbakterium-ist-es-eine-kulturelle-bereicherung-.html

  35. #27 unverified__5m69km02; Gelesen hab ichs wohl … Wie erklärt sich dann die überwältigende wirtschaftliche Abhängigkeit von türkischen Importen. Was ich so in Erinnerung hab irgendwas um die 2% des Aussenhandels. Mir fällt jetzt auf die Schnelle zumindest nix anderes als Gemüse und eventuell Obst ein, was die Türkei an uns liefern könnte, zumindest offiziell.

    Siegfried helf uns, die Drachen zu töten!!!

    Lol, das klappt doch noch nicht mal mit den Drachmen.

  36. Die ersten Teile von Celentes Vorhersagen für 2011 beginnen sich zu erfüllen
    !

    Menschen, die etwa in der Europäischen Union wie selbstverständlich Salat aus Spanien oder Gurken aus der Türkei essen, würden auf einmal feststellen, dass sie sich auf Lebensmittelimporte verlassen hätten, die es dann einfach nicht mehr gebe. Es beginne dann ein Kampf um noch verfügbare Lebensmittel. Und Migranten, die aus ihren Heimatländern etwa nach Europa oder in die USA geflohen seien, würden die inneren Unruhen aus ihren Heimatländern exportieren. Neben der schweren Lebensmittelkrise werde es eine Rückkehr von Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Nationalismus geben, wie man es sich heute wohl kaum vorstellen können – und zwar durch alle Bevölkerungsschichten hindurch, weil jedem auf einen Schlag die Rettung der eigenen Familie am wichtigsten sei.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/zukunftsforscher-gerald-celente-apokalypse-2-11-nicht-mehr-abzuwenden.html

  37. #16 Denker (08. Jun 2011 09:56)
    Übrigens: ist euch schon mal aufgefallen, daß die türkischen Gemüsehändler ihre Waren viel viel billiger als die Discounter-Konkurrenz verkaufen ???

    Türken holen sich in der Grossmarkthalle Obst und Gemüse , welches wegen Ablauf entsorgt werden müssste UMSONST

    Eigentich müsste es vernichtet werden !!!

  38. Die „Schattenseite“ der EU, die europäischen Länder halten innereuropäisch stärker zueinander und machen sich autorak vom Rest, Tunesien, Marokko, Türkei.

    Die Lösung liegt auf der Hand, EU-Beitritt der Türkei.

  39. #46 Chester (08. Jun 2011 11:40)

    #16 Denker (08. Jun 2011 09:56)
    Übrigens: ist euch schon mal aufgefallen, daß die türkischen Gemüsehändler ihre Waren viel viel billiger als die Discounter-Konkurrenz verkaufen ???

    Türken holen sich in der Grossmarkthalle Obst und Gemüse , welches wegen Ablauf entsorgt werden müssste UMSONST

    Eigentich müsste es vernichtet werden !!!
    ———————————————-
    Türken „kreieren“ auch die besten Dönersoßen 🙂

  40. #45 Chester

    Wenn das so weitergeht wie Celente es vorhergesagt hat, dann wird der Rest dieses Jahres noch sehr ungemütlich hier werden. Ich horte schon eine ganze Weile Dosen im Keller. Vielleicht geht das alles schneller wie wir denken.

  41. Weniger türkische Gemüsehändler – weniger türkischen Nachwuchs – das wäre doch mal eine Meldung, oder schulen die auf Drogenhändler um?
    OT?
    „Mauer des Schweigens
    Häusliche Gewalt in der Türkei“

    Innerhalb der Sendung „Auslandsjournal“ ab 22.15 im ZDF
    …Häusliche Gewalt gehört in der Türkei zum Alltag, ist jedoch ein Tabuthema. Frauen können sich kaum wehren. Wer seinen Mann anzeigt, läuft einerseits Gefahr die Ehre der Familie zu beschmutzen, was sogar den Tod mit sich ziehen kann…Europa-Konvention zum Schutz der Frau…Die regierende konservativ-islamische Partei AKP musste sich in den letzten Jahren immer schärferer Kritik unterziehen, weil sie sich nicht ausreichend um den Schutz der Frau gekümmert habe. Die Konvention schreibt den Politikern jetzt genau vor, was zu tun ist. Das Tabuthema häuslicher Gewalt hat somit unausweichlich Einzug in die Politik erhalten und ist somit auch ein Thema der bevorstehenden Parlamentswahl am 12.06.2011.
    http://auslandsjournal.zdf.de/ZDFde/inhalt/10/0,1872,8243978,00.html

  42. Wenn all diese Türkischen Gemüsehändler jetzt arbeitslos sind wäre es doch am sinnvollsten, wenn sie ihre Läden schließen, und auf kürzestem Wege, auf nimmer Wiedersehen, zurück in die Türkei verschwinden würden.

  43. Da ich nicht möchte, dass irgendein Moslem an mir Geld verdient, kaufe ich gar nicht bei türkischen Händlern, egal, woher die Ware kommt.
    Und wenn ich sehe, dass auf einer Straße 5 Gemüsehändler überleben, denke ich sowieso eher an Geldwäsche als an Vitamine…

  44. #33 Antonius

    „Und wie sieht es mit dem türkischen Hanfhandel aus?“

    Experten und Feinschmecker bevorzugen schon lange niederländische landwirtschaftliche Produkte.

  45. Beim Türken kaufen, weil dort keine Keime drin sind??

    Hahahahaha

    Der wischt sich mit der blanken Hand den Hintern nach dem Kacken ab (Koran und Hadithen lassen grüßen) und dann wird der Salat, die Erdebeeren und die Kirschen angefasst. Jeder Käufer dort fasst jede Frucht an, da gibts Erdbeeren, die haben schon 5 Käufer in der hand gehabt. Nein Danke, bei Türken kaufe ich nicht….

    Habe hier mit einem großen Obsthändler gesprochen, der sagt, er könnte den ganzen Tag neben den meisst ausländischen Käufern stehen und mit der Fliegenklatsche auf die Hände hauen…

    In Italien, Frankreich und anderen Ländern ist das anfassen von Obst und Gemüse streng verboten. Da gibts Handschuhe überall…. aber in Deutschland dürfen die alles!!!!

  46. Man kauft nicht bei Türken warum soll man die isamisierung auch noch unterstützen? Nein gerade deshalb kaufe ich nicht bei Mohammeds

  47. Am Sterben der türkischen Gemüsehändler ist mit ziemlicher sicherheit nicht EHEC schuld.

    Nein, es liegt an antitürkischen, volksverhetzenden Artikeln wie diesem Artikel hier:

    Fast jedes zweite Produkt betroffen
    Besonders häufig wurde Obst und Gemüse aus Vietnam, Indien, der Türkei, der Dominikanischen Republik, Jordanien und Thailand bemängelt. Die Beanstandungsquote betrug für Waren aus diesen Ländern bis zu 43 Prozent. Die übermäßig mit Pflanzenschutzmitteln belasteten Lebensmittel würden vernichtet, fügte die Ministerin hinzu.

    Der hetzerische FOCUS behauptet doch glatt, dass unter anderem das türkische Gemüse stark pestizidbelastet wäre.

    Der sterbende Gemüsetürke ist also kein Opfer des EHEC-Erregers sondern einer reisserischen Kamagne für sauberes, unbelastetes Gemüse.

    Deutschland muss also den Gemüsetürken Entschädigung bezahlen.
    😉

  48. Türken holen sich in der Grossmarkthalle Obst und Gemüse , welches wegen Ablauf entsorgt werden müssste UMSONST

    Ich wäre mit solchen Aussagen vorsichtig, die können zu Leicht als Geschäftsschädigend aufgefasst werden. In meiner Jugendzeit habe ich mitbekommen wie in Biodeutscher Gemüsehändler aufgegeben hat und hinterher ein Türke übernommen hatte und zwar sehr erfolgreich. Die Kunden – auch wir – waren zufrieden. Erst der zweite Türke hatte den Laden dann ruiniert.

    Sorry aber solche Verallgemeinerungen sind wenig bis gar nicht hilfreich.

  49. Ja aber das ist doch voll rassistisch. Bloß weil es Türken sind, Türken abzulehnen. Der Rassismus greift um sich, und ist bis in die Mitte der Gesellschaft eingedrungen. PI sinkt immer tiefer. Und macht sich angreifbar.
    Auch Türken sind Deutsche. Laßt euch mal von unserer Bundesregierung aufklären. Die weiß darüber bescheid.

  50. Ebenso die aneren Produkte: die türkischen Gemüsehändler haben derart niedrige Preise, daß ich glaube, die zahlen weder Steuern noch Zoll noch sonst irgendwelche Abgaben an den Staat;
    Oder sind die anderen Lebensmittelketten alle doof?
    ——————————————–

    In der Regel sind die alle gekauft,über diese Läden ,wie auch Dönerbuden, wird Schwarzgeld gewaschen,daher ist es scheißegal was die für die Tomaten nehmen.

  51. #60 Von_Muttis_Gnaden (08. Jun 2011 13:56)

    Bloß weil es Türken sind, Türken abzulehnen.

    Sie werden nicht abgelehnt, weil sie Türken sind, sondern weil sie uns gegenüber feindlich gesonnen sind. Rassismus ist hier sicher präsent, aber nicht verursacht durch uns Deutsche, sondern durch moslemische und nationale Türken!

    Auch Türken sind Deutsche.

    Auch ein VW-Käfer Besitzer ist ein Porschebesitzer, wenn er nur größ genug in sein Fahrzeugpapier- und Brief Porsche hineinschreibt.

  52. #32 schmibrn (08. Jun 2011 10:38)
    @ #16 Denker

    Vollkommen richtig analysiert.
    Mal sehen, in welchen Branchen diese Kultur stark vertreten ist:

    – Taxifahren
    – Dönerbuden
    – Ramschläden
    – Friseur
    – Gemüsestände
    – “Import/Export”

    Drogenhandel, Prostitution und Autodiebstahl/Autohandel gehören natürlich auch dazu!

  53. #51 oldie (08. Jun 2011 12:10)

    Wenn all diese Türkischen Gemüsehändler jetzt arbeitslos sind wäre es doch am sinnvollsten, wenn sie ihre Läden schließen, und auf kürzestem Wege, auf nimmer Wiedersehen, zurück in die Türkei verschwinden würden.

    Wenn die arbeitslos werden werden, erhalten sie H4 (als Nebenverdienst) bis zum Rentenalter.

    Erst danach gehen die wieder zurück nach Anatolien.

    Norbert Blüm würde sagen:
    Die Renten in Anatolien sind sicher!

  54. #42 Cidalm (08. Jun 2011 11:14)

    #39 WahrerSozialDemokrat (08. Jun 2011 11:06)
    Wenn die Generation “Dschungelcamp” erst einmal ins Berufsleben eintritt, bekommt der Niedergang Deutschlands einen weiteren Schub.

    Ist bereits heute Realität!
    Fast alle autochthonen deutschen H4ler sind “Dschungelcamp-” und „DSDS“-Fans.

  55. Wir haben Überproduktion und müssen uns um unsere Bauern kümmern. So ist nun mal das Leben. Kümmern sich etwa die Türken um die Christen in der Türkei?

  56. So ist nun mal das Leben. Kümmern sich etwa die Türken um die Christen in der Türkei?

    Natürlich sorgen sich die Türken um die Christen. Sie entsorgen sie.

  57. #67 Wolfgang

    So ist nun mal das Leben. Kümmern sich etwa die Türken um die Christen in der Türkei?

    Natürlich sorgen sich die Türken um die Christen. Sie entsorgen sie.“ –

    Der „türkische Hitler“ und Freimaurer-Großmeister:

    „Es ist bereits mitgeteilt worden, daß die Regierung beschlossen hat, alle Armenier, die in der Türkei wohnen, gänzlich auszurotten.
    Diejenigen, die sich diesem Befehl und diesem Beschluß widersetzen, verlieren ihre Staatsangehörigkeit.
    Ohne Rücksicht auf Frauen, Kinder und Kranke, so tragisch die Mittel der Ausrottung auch sein mögen, ist, ohne auf die Gefühle des Gewissens zu hören, ihrem Dasein ein Ende zu machen.“

    – 15. September 1915 Minister des Innern Talât

  58. Ah, ein neues Integrations-Meßinstrument. Wieviele brandenburgische Salatköpfe liegen beim Türken?

    Kein einziger, hoffentlich…

  59. #16 Denker (08. Jun 2011 09:56)

    Ebenso die aneren Produkte: die türkischen Gemüsehändler haben derart niedrige Preise, daß ich glaube, die zahlen weder Steuern noch Zoll noch sonst irgendwelche Abgaben an den Staat;

    Bevor nach 3-4 Jahren nach Geschäftsgründung die erste Steuerprüfung kommt, wechselt der Besitzer. Zum Schwager/Bruder/Sohn.

    Deswegen haben wir bei Gemüseläden/Handyläden/Wettbüros/Dönerläden so häufige Besitzerwechsel.

  60. Türkische Gemüsehändler sterben!

    Bedauerlich, aber auch auf PI gibt es Tote, virtuell, aber sie werden schweigen, was auch den Tod für Meinungen bedeutet. Sicher nie mehrheitsfähige Meinungen, aber das ist Sinn eines Blogs. Kocht weiter in Eurem Eintopf, ihr mächtigen Admins. Und sperrt weiter, die nachfolgende Ruhe sie euch gegönnt. Totenstill soll es werden… Und die Gesperrten lachen und tanzen den finalen Totentanz! R.I.P., PI ❗ Jaette :mrgreen:

  61. WARUM SO BILLIG ? Wird hier gelegentlich gefragt, weshalb ist das Gemüse in den türkischen Läden so billig?

    „Warum Rechnung? – Hier hast du Geld!“ so wird mein (deutscher) Freund gefragt, wenn er beim fest in türkischer/arabischer Hand befindlichen Großhandel etwas verkaufen will. Dort geht jede Menge an der Steuer vorbei. Dann die Löhne: die dort Schuftenden haben zwar (meistens) einen Arbeitsvertrag, die Zahlen dort drin haben jedoch mit dem nichts zu tun, was die Leute tatsächlich bekommen. Ist übrigens nicht nur bei türkischen Händlern so, sondern auch beim Chinesen …, jeder kauft ja innerhalb seiner Landsleute-Kette.
    Der Rest der (Groß)familie lebt von HartzIV, erhält unsere kostenlose medizinische Betreuung, Schule, u.s.w. Werden sie auf diese Missstände und ein eventuelles schlechtes Gewissen angesprochen, erhält man meistens schallendes Gelächter zur Antwort, verbunden mit dem Satz: Ihr Deutschen ihr seid doch so blöd. Gute Nacht.

  62. #65 Techniker (08. Jun 2011 15:02)

    Doch schon so schlimm. Vielleicht allerhöchste Zeit die Koffer zu packen und das Weite zu suchen.
    Ich habe mir gerade eben Gedanken darüber bereitet, wie eine künftige rechte Partei die vielen politischen Versäumnisse der letzen Jahre beseitigen will. Bin zu dem Ergebnis gekommen, es wird unmöglich sein. Schon der Abriß aller Moscheen in Deutschland, wird niemals eintreten. Ohne Totalitarismus, wird es nie wieder so werden, wie es einmal in Deutschland war. Mit anderen Worten, es hat sich bereits unwiderruflich abgeschafft. Umso mehr ich PI lese, desto weniger glaube ich an eine friedliche demokratische Wende mit einer hier propagierten Partei.

Comments are closed.