Ex-Bischöfin Käßmann: Beten für die TalibanAnstatt militärisch einzugreifen, sollte man besser präventiv handeln, wenn sich Konflikte andeuten. „Frieden wird selten oder wahrscheinlich nie durch Waffen geschaffen“, mahnte Ex-Bischöfin Margot Käßmann auf dem evangelischen Kirchentag in Dresden. Bei einer „Bibelarbeit“ vor vielen tausend Leuten sagte die berühmte Theologin, ein Gebet für die Taliban sei eine „wesentlich bessere Idee als die Bombardierung von Tanklastwagen“. Käßmann wurde von den Besuchern des Kirchentags nach ihrer Rede frenetisch bejubelt. Unter den Gästen war auch Bundespräsident Christian Wulff.

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière sagte zu den Äußerungen Käßmanns, das Beten für Täter und Opfer gleich welcher Nation sei richtig und sinnvoll. „Allerdings ersetzt das Gebet nicht praktische Politik.“ Es könne eine große Hilfe, aber es könne nicht alles sein. Alles dieses berichtet der FOCUS.

Adolf hätte Gebete der Alliierten für ihn sicher begrüßt. Blieben noch ein paar Fragen. Wer bombardiert die Tanklastwagen, Frau Bischöfin? Die Bundeswehr oder die Taliban? Und was tun eigentlich Minister und Präsidenten auf Kirchentagen? Nichts gegen ein Begrüßungswort, aber haben die in theologischen Fragen was zu melden? Müssen die da auch noch unqualifiziert reinquatschen? Reicht doch, wenn die Theologen nicht ganz dicht sind. Dem Vernehmen nach hat Islam-Experte Wulff in Dresden gesagt, es gebe aber viele Demokratien auf der Welt mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung, „wie Indien, Indonesien, aber auch die Türkei“, wo man auf dem Weg zu einer umfassenden Demokratie sei. Die 80% Hindus in Indien hat er glatt vergessen. Hat ihn keiner gebrieft?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

154 KOMMENTARE

  1. Da sieht man, was für ein Trottel das höchtste Amt in unserem Staat einnimmt.
    Ich war vor einem Jahr in Indien.
    War erstaunt zu sehen, wie beherrschend der Hinduismus, so blöd uns die Millionen von Göttern vorkommen, in Volk und Gesellschaft ist. Im 4 Uhr früh fangen hinduistische Tempel mit lauter Musik an, in die Bevölkerung hinein present zu sein.
    Der Mohammedanismus ist dort eine millionenstarke Minderheit, die vom Hinduismus klein gehalten wird.
    Der Hinduismus ist alles andere als friedlich. Das bekommen dort auch die kleinste Minderheit der Christen zu spüren.

  2. Eigentlich ist den Worten des Bundesverteidigungsministers nichts mehr hinzuzufügen.
    Nachdem ich in „Der Westen“ gelesen habe, man vergleicht Frau Käßmann mit M. L. King und spricht davon, sie würde ihre Meinung mutig vertreten, frage ich mich, was daran mutig ist sich bei den Mächtigen anzubiedern?
    Zum Bundespräsidenten bemerkt: Wenn Obama sich auch in der Zeit vertut, kann man ihm nicht vorwerfen, dass er das heutige Indien mit der Kronkolonie verwechselt, die auch Pakistan mit einbezog.

  3. Ich persönlich bin zwar nicht sonderlich religiös, aber soweit mir bekannt ist es ein – von Außenstehenden in der Tat manchmal als merkwürdig empfundenes – Wesensmerkmal der christlichen Kirchen, für die Sünder und Ihre Seelen und dafür, dass sie wieder auf den rechten Weg kommen mögen, zu beten.

    Insofern finde ich die Kritik an diesem Vorschlag nicht zu ganz nachvollziehbar.

  4. Dem Vernehmen nach hat Islam-Experte Wulff in Dresden gesagt, es gebe aber viele Demokratien auf der Welt mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung, “wie Indien, Indonesien, aber auch die Türkei”, wo man auf dem Weg zu einer umfassenden Demokratie sei.

    ————————————–

    1.indien, eventuell weis wulf ja schon mehr als unsereiner und da läuft eine säuberungs aktion an

    2.indonesien ja…
    http://www.youtube.com/watch?v=pgpHHoIvU2I&feature=related

    3. zur türkei und dem sich auflösendem demokratieverständnis muss man ja nichts mehr sagen, zuletzt hat mich eine mohammedanerin noch aufgeklärt das atatürk nur ein agent der engländer und franzosen war…back t the roots halt, willkommen im mittelalter

  5. “wie Indien, Indonesien, aber auch die Türkei”,

    Au weia, da hat der Bundesbubi wohl Bildung mit Einbildung velwechsert.

  6. Die Frau hat sich einfach ihren Verstand versoffen-so einfach ist das.

    Eine saufende Christin, obendrein auch noch geschieden….die Käßmann wäre eine fette Beute für die Taliban.

  7. Hier wird gezeigt, für was für ein Qutsch deutsche Politiker alimentiert werden.
    Die geben bescheuerte Statements ab während im in- und Ausland Deutsche durch die Hand der Friedensreligion getötet, vergewaltigt und überfallen werden.

    …und schon wieder ist die Tastatur voll!

  8. Wie ich in einem früheren Beitrag schon angemerkt habe: Es ist eine linksrotgrünfaschistische Veranstaltung! Mit Kirchentag hat diese Farce nichts mehr gemeinsam. Das die versoffene Käsefrau ihren dämlichen Senf noch dazu geben muß, ist für meinen Teil nicht mehr erstaunlich. Es ist einfach nur noch zum Kotzen.

  9. Der menschlichen Dummheit sind keine Grenzen gesetzt. Dafür ist Margot Käßmann ein treffliches Beispiel.

    Das sie sich überhaupt derartig narzistisch in Szene setzen kann, sagt viel über die konsequente Realitätsverweigerung ihrer Anhänger aus.

    „Frieden wird selten oder wahrscheinlich nie mit Waffen geschaffen.“

    Da hilft eigentlich nur noch Broder´scher Sarkasmus.

    Genau, Frau Käßmann, Friedensgebete, Love Ins, Sitzblockaden gegen die Gewalt in der Welt, gegen Diktatoren und Folterer sind die Lösung.

    Vielleicht kann man die Methode „Beten statt Probleme lösen“ auch anderweitig verwenden?

    Beten gegen den Klimawandel
    Beten gegen Atomstrom
    Beten gegen Massentierhaltung

    Wie wäre es mit Beten gegen den Islam?

    Warum nur hat das eigentlich nie geklappt in der Geschichte?

    Die Antwort wissen nur Fr. Käßmann und der liebe Gott. In dieser Reihenfolge.

  10. Die Kässmann will nicht nur für die Taliban beten sondern lt. Spiegel mit den Taliban. Man stelle sich vor, Bibelkreise auf den Blümchenwiesen in Afghanistan!

    Dabei ist beten wahrscheinlich etwas, was die Gotteskrieger besser können als die Kässmann.

  11. ….„Ein Gebet für die Taliban sei eine „wesentlich bessere Idee als die Bombardierung von Tanklastwagen“.
    ———–

    Tja, davon lassen sich die „moderaten“ Taliban auch sehr beeindrucken!

    Ich vermute mal, dass die Ex-BischöfIn wieder etwas zu viel vom guten Messwein intus hatte.

    Selbst die „Welt“ hat es inzwischen bemerkt:

    So entlarvt sich die Seelsorgerin als Selbstdarstellerin

    http://www.welt.de/fernsehen/article13371493/Kaessmann-predigt-egal-ob-in-der-Kirche-oder-im-TV.html

    Macht aber nix, Frau Oberkiefer ist die neue deutsche „Realität“!

    Vielleicht sollte Frau Ex-BischöfIn dies mal lesen

    http://koptisch.wordpress.com/2011/05/13/muslime-enthaupten-einen-9jahrigen-jungen-%E2%80%93-ein-gott/

  12. Ach ja, Fr. Superchristin. Der Apostel Paulus schreibt: Mulier tacet in ecclesiam.

  13. Dieses Weib soll endlich ihre Staatsbürgerschaft abgeben, nach Afghanistan gehen und offen und ehrlich mit den Talibs zusammen kämpfen!

    Warum wird man hier als moralische Autorität gefeiert, nur weil sie besoffen gefahren ist und ERWISCHT wurde? Jeder Soldat wäre wegen Schädigung des Ansehens der Bundeswehr entlassen worden und hätte noch eine kräftige Strafe zahlen müssen!

    Na ja… wahrscheinlich war sie wieder breit…

  14. „Frieden wird selten oder wahrscheinlich nie durch Waffen geschaffen“, mahnte Ex-Bischöfin Margot Käßmann

    Diese Trulla soll lieber ihren Mess-Wein saufen – aber solch unqualifizierte Bemerkungen unterlassen;

    Der 1.WK wurde durch Waffengewalt beendet und Frieden hergestellt.

    Der 2.WK wurde durch Waffengewalt beendet und Frieden hergestellt.

    Der Bosnienkrieg wurde durch Waffengewalt beendet und Frieden hergestellt.

    Der Falklandkrieg wurde durch Waffengewalt beendet und Frieden hergestellt.

    Der Koreakrieg wurde durch Waffengewalt beendet und Frieden hergestellt.

    usw usw

    Jetzt soll die Frau nur mal ein einziges Kriegsbeispiel nennen, in dem die Diplomaten den Krieg beendet haben und Frieden hergestellt haben.
    Mir fällt da kein einziges Beispiel ein; nicht ein einziges!

    Jeder Krieg wird durch Waffengewalt beendet und Frieden wird ausschließlich durch Waffengewalt hergestellt. Durch nichts anderes!
    „Wer den Frieden will, der bereite sich auf den Krieg vor!“

  15. Hat eigentlich schonmal jemand erwähnt, dass ein Bischoff (Ältester) nicht dem Weingenuß ergeben sein soll, dem eigenen Hause gut vorsteht? (siehe Timotheusbriefe)
    Wer hat diese Frau nur an diese Position gelassen. Sie säuft, sie ist geschieden, einen guten Ruf hat sie auch nicht und sie quatscht obendrein nur dummes Zeug.
    Etwas weniger Tee mit Schuss trinken!

    Die evangelische Kirche hat fertig! Dietrich Bonhöfer und Martin Niemöller würden sich schämen, wenn sie wüßten, was aus der Kirche geworden ist. Einfach nur widerlich!

    Ich kann jeden verstehen, der lieber zum Islam übertritt als zu solchen Leuten.

    Wer diesem einem meiner Kleinsten ein Anstoß zur Sünde ist, für den wäre es besser man bände einen Mühlstein um seinen Hals und würde ihn im Meer ersäufen! – Jesus –

  16. Die evangelische Kirche ist Speerspitze der Islamisierung.

    In Frankfurt sorgt sie durch den von der evangelischen Landeskirche bezahlten Pfarrer Stoodt dafür, das Menschen die für die freiheitliche Grundordnung kämpfen, als Nazis diffamiert werden. Hier ist es schon so weit, das sich große Teile der Antifa wegen der offen antijüdischen Haltung von Stoodt abgewandt haben. Siehe Gruppe Morgenthau. Und die Antifa-Teilnehmer an der Demo gegen Pierre Vogel in FFM. Mich würde interessieren, ob Pfarrer Stoodt in Auftrag der hessischen Landeskirche handelte. Eine Demo von Christen zu bekämpfen, zeugt nicht von christlicher Solidarität.

    Wo stehtst du, Amtskirche?

    Die evangelische Kirche RLP rief gemeinsam mit der katholischen Kirche zur Tolerierung von Pierre Vogel auf und denunzierte die Gegendemonstranten als „Unruhestifter“.

    Das heist, beide Amtskirchen veraten ihren Glauben und Jesus Christus. Wer bei den beiden antichristlichen Sekten bleibt, und sie durch die Kirchensteuer unterstützt, macht sich mitschuldig.

    Christen brauchen keine Kirche!

  17. Achtung: Kleine Nebenwirkung bei Islam-Wuffis „Weg zur umfassenden Demokratie“ in Indien: Christen müssen natürlich erstmal abgeschlachtet werden!

    http://www.youtube.com/watch?v=dn7m3HsKN5c

    Bundeswuffis „umfassende Demokratie“ jetzt auch in Algerien: Christ für 5 Jahre eingekerkert, weil er seinem Nachbarn von Jesus Christus erzählt haben soll!

    Teilen Sie der algerischen Botschaft Ihre Beunruhigung mit!

    Tel.: +49 30 437370
    Mail: botschafter@algerische-botschaft.de

    http://www.persecution.org/2011/05/28/algerian-christian-given-five-year-prison-sentence-for-blasphemy/

  18. @ #16 Freikorps (03. Jun 2011 07:49)

    Das heist, beide Amtskirchen veraten ihren Glauben und Jesus Christus.

    Ja das tun sie! Und deshalb bin ich verdammt sauer auf meine Fraktion!

    Wer bei den beiden antichristlichen Sekten bleibt, und sie durch die Kirchensteuer unterstützt, macht sich mitschuldig.

    Falsch! Dein Aufruf zur atheistischen Missionierung ist fehl‘ am Platze. Nur die Verlierer weichen! Die Sieger bleiben!

  19. #14 Denker

    Die Bemerkung zu den Diplomaten erinnert stark an Herrn Chamberlain:

    „Ich habe hier eine Unterschrift von Herrn H.“ und dann wedelte er mit dem Papier.
    24 Stunden später ging der Wahnsinn des 2. WK los.

    Käßmann setzen 6.

  20. Das tut wirklich weh…

    @ Dosenfutter

    habe ich auch schon gelesen und musste lachen. das Fundament für grosses Kino „gegen rechts“ ist anhand der Täterbeschreibung vorhanden. mann mit „Glatze“ wird gesucht + gelbes T-shirt.
    kann sich nur um einen fdp-atomlobby-nazi handeln

  21. „Dem Vernehmen nach hat Islam-Experte Wulff in Dresden gesagt, es gebe aber viele Demokratien auf der Welt mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung, “wie Indien, Indonesien, aber auch die Türkei”, wo man auf dem Weg zu einer umfassenden Demokratie sei. Die 80% Hindus in Indien hat er glatt vergessen. Hat ihn keiner gebrieft?“
    —————–

    Muss man sich mit den unseligen Äußerungen dieses Polit-Clowns und -Geisterfahrers überhaupt noch auseinander setzen?

    Zu Indien:

    Der islamische Genozid an 80 Millionen Indern

    „Der Mohammedanische Raubzug Indiens ist die vermutlich blutigste Episode in der Menschheitsgeschichte. Die entmutigende Moral dahinter ist, dass Zivilisation ein kostbares Gut ist, dessen filigranes Gleichgewicht von Ordnung, Freiheit, Kultur und Frieden, jederzeit von Barbaren von aussen oder durch deren Wachstum innerhalb der Zivilisation selbst, umgestürzt werden kann.“ Will Durant, US-amerikanischer Historiker

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/09/09/der-indische-genozid/

    Zu Indonesien:

    Islamischer Fundamentalismus wird stärker

    ..“Lange Zeit galt Indonesien – der von seiner Bevölkerungszahl her größte islamische Staat der Welt – als Paradebeispiel der religiösen Toleranz.

    Mittlerweile aber gibt es immer mehr registrierte Fälle von schwerwiegender Gewalt gegen Christen, vor allem im Umfeld der Hauptstadt Jakarta. Der Grund ist aus Sicht des deutschen Missionars Paul Klein ganz einfach: ein Erstarken des Fundamentalismus auch in Indonesien.“

    Die 300.000 z.Zt. bestialisch ermordeten Christen in Osttimor sind dem Bundesfrühstücksaugust offensichtlich glatt entfallen oder er ist einfach zu doof, um das zu wissen.

    http://europenews.dk/de/node/38051

    Zur Türkei

    braucht man wohl nicht viel zu sagen. Die Re-Islamisierung der Türkei unter dem Führergan und seiner fascho-islamischen AKP-Gang ist ja in vollem Gange.

    O-Ton Führergan:

    „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“

    „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“

    Wobei sich natürlich die Frage stellt: „Welche Kultur?“

    Die primitiven Turk-Nomaden hatten keine Eigene – alles nur geklaut. Von den Persern, den Christen und den Juden.

  22. Ein wahre Christin würde sich schleunigst zu den Taliban aufmachen, um mit ihnen Händchen zu Halten und unterm afghanischen Himmel um Frieden zu beten. Alternativ kann man aber auch bei Rot besoffen über eine Ampel brettern, auch das steigert die Beliebtheit ungemein.

  23. Frau Käßmann,

    man soll das Eine tun (beten), aber das Andere (Verteidigung) nicht lassen.
    Übrigens: Kein Christ muss sich aufgrund seines Glaubens massakrieren lassen. Verteidigung ist durchaus legitim. Jesus hat seinen Jüngern die Schwerter die sie mit sich führten nicht verboten (natürlich nur zu Verteidigungszwecken).
    Die Bundeswehr führt in Afghanistan keinen Eroberungsfeldzug. Im Verteidigungsfall werden die Waffen eingesetzt, so auch gegen den Tanklaster, den die Taliban als Waffe (Bombe)gebrauchen wollten.

  24. @#18 Denker

    Der Dreissigjährige Krieg wurde durch Diplomatie beendet und durch Erschöpfung der kriegführenden Seiten. Der Westfälische Friede.

    Der Erste Weltkrieg wurde beendet, weil ein amerikanischer Präsident, Wilson, das Blaue vom Himmel versprach. Daraufhin hörte das deutsche Heer auf zu kämpfen, verliess die Stellungen und rückte in die Heimat ab.

    Das waren nur zwei Beispiele, in der Kriege beendet wurden, ohne daß eine Entscheidungsschlacht geschlagen wurde, worauf der Unterlegene die Waffen streckte.

  25. @ #32 Karl Eduard (03. Jun 2011 08:12)

    Beim 30-jährigen Krieg ist das so eine Sache … das waren ja mehrere Kriege auf einmal; nicht zwei Lager

    Der Erste Weltkrieg wurde beendet, weil die Reichswehr verloren hatte! Deutschland war am Ende.

  26. Ja ja, wenn man ins Gläsle schaut kommt schon mal so ein Sch…. raus.Warum zum Geier kommen die Volltrottel immer wieder aus der Versenkung?

  27. Pazifismus ist nichts anderes als Realitätsverweigerung.

    Pazifisten sind im Falle der Gewaltanwendung gegen Dritte außerdem inhuman.

    Auch das verteidigen von Leben ist gelebte Nächstenliebe!

  28. #30 Karl Eduard

    Du solltest noch erwähnen das man Pheton dabei fahren sollte und den Beifahrer Schröder von der SPD dabei haben muss. Nur so wird das Paket rund. *Lach*

  29. Pazifismus und Jesus passen auch nicht zusammen.

    Was befahl er seinen Jüngern vor dem Gang in den Garten Getsemane?
    Wer eine Börse hat, der kaufe ein Schwert und wer keine Börse hat, der tausche den Mantel gegen ein Schwert.
    Petrus zog das Schwert und hieb Malchus das Ohr ab.
    Jesus machte eine Geisel und trieb die Wechsler aus dem Tempel.

    Zu Verteidigungszwecken waren Jesus und seine Jünger durchaus bewaffnet.
    Wäre mein Reich von dieser Welt, so hätten meine Diener für mich gekämpft. – Jesus zu Pontius Pilatus –

    Christsein = Pazifismus ist Unsinn!
    Wir sollen nur keinen Krieg anfangen, uns aber dennoch angemessen verteidigen können.

  30. ein Gebet für die Taliban sei eine „wesentlich bessere Idee als die Bombardierung von Tanklastwagen“

    Beten für die NPD wäre auch nicht schlecht. Oder als Steigerung Beten für Hitler.

    Diese gutmenschliche Geisteskrankheit greift immer weiter um sich. Gut, von der Käßmann war nichts anders zu erwarten. Aber von de Maizière?

  31. Dietmar Wischmweyer schrieb einst das Buch: „Reise durch das Land der Bescheuerten und Bekloppten“, Zeit für eine Neufassung!

    Nach Geramn Angst, German Autobahn und German Waldsterben nun German Sonderweg:

    Die Bundeswehr auf 180.000 MännInnen kastriert,
    Ausstieg aus der Atomkraft mit Preisexplosion beim Strom, Import von orientalischen Unterschichten ins Sozialsystem, Beten für die Taliban!

    Dieses Land schafft sich ab!

    2050 – Christuskirche Hannover wird Phaeton-Käsemann-Moschee

  32. Pazifismus sollte nicht die Begründung sein irgendwelche Terrorregime zu verlassen.

    Aber wir sollten abziehen aus Afganistan und den ganzen Dreckslöcher, sollen die Muslime da ihre islamischen Gottesstaaten beibehalten, dann sieht die Welt wie sie wirklich sind.

    Was haben wir davon? Wir verschwenden Geld und Mühe um den Leuten zu helfen und sie hassen uns dafür?
    Bitte wer hier im Forum kann mir einen paulsiblen Grund nennen wieso wir dort sein sollten?

  33. Gerade meldet Reuters, dass Martin Luther eine Email an den Vatikan geschickt habe.

    Luther schrieb, dass er aus Protest gegen besoffene BischöfInnen nun beschlossen hat, wieder zum Katholizismus übertzutreten.

    EKD-Präses Schneider bedauerte diesen Schritt und kündigt an, Luther in Zukunft nicht mehr in seine Gebete einzuschliessen!

  34. Frau Käßmann hatte in einer Diskussion gesagt, man müsse mit den Taliban reden. Dann soll sie doch mal,so, wie sie oben angezogen ist, den Dialog suchen. Die Taliban werden begeistert sein.

  35. #33 Denker

    Die Reichswehr hatte den 1. Weltkrieg nicht verloren. Die Reichswehr stand komplett auf französischem Boden als der „Waffenstillstand“ unterzeichnet wurde.
    Die Soldaten gingen nach Hause und die Roten schwächsten das Land durch die Novemberrevolution. (Dolchstoß)
    Die englische Seeblockade und die Hungersnot pressten Deutschland das Versailler Schanddiktat ab.
    Wodrow Wilson unterzeichnete es nicht mit den Worten: Es ist so als würde man Deutschland sein Recht auf Existenz absprechen.

    Die Besetzung des Rheinlands durch die französische Armee führte zur Hyperinflation und die hohen Reparationszahlungen direkt zum Aufstieg der Partei des Herrn H.

    Wenn jemand die Hauptschuld am 2. Weltkrieg hat, dann mit Sicherheit Frankreich.
    Wenn jemand die Hauptschuld am Euro-Scheitern hat, dann mit Sicherheit Frankreich.
    Wer verlangte von uns, dass wir unsere Atomstreitmacht D-Mark aufgeben sollten? – Richtig Frankreich –

    Die Alleinschuld Deutschlands ist ein Ammemmärchen der Alliierten. Der Krieg ist eine Verkettung böswilliger Politiken von allen Seiten.

  36. Achtung, hier wird wieder ein “Mann mit zwei Beinen” gesucht: Schläger prügeln 45-Jährigen zu Tode

    „Einer der Täter soll ein auffälliges, gelbes T-Shirt getragen haben, ein anderer hatte demnach eine Glatze.“

    Na, immerhin wissen wir jetzt, dass einer der Täter eine Glatze hatte. Glatze ist natürlich ganz wichtig für die Fahnung, Hautfarbe oder Akzent sind irrelevant.

  37. #23 Denker

    Das meinte ich nicht.

    Es gibt genug freie Christengemeinden. Allein an meinem Wohnort (20 000 Einwohnder), gibt es zwei davon.

  38. #12 Gabelzinken (03. Jun 2011 07:30)

    Wie ich in einem früheren Beitrag schon angemerkt habe: Es ist eine linksrotgrünfaschistische Veranstaltung!

    Für die neuen PI-Leser und für das Archiv:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/termine/dok/381/381602.gruene_abgeordnete_beim_kirchentag.html

    Grüne Abgeordnete beim Kirchentag

    Programm

    Mittwoch, 01.06.2011

    17.30 – 18.30

    Katrin Göring-Eckardt MdB
    Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
    Präsidentin des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentages

    Eröffnungsgottesdienst und Eröffnung des 33. Evangelischen Kirchentages

    Elbebühne am Königsufer

    Donnerstag, 02.06.2011

    09.30 – 10.30

    Renate Künast MdB
    Fraktionsvorsitzende

    Bibelarbeit zu Mt 5, 1-12

    Technische Universität, Hörsaalzentrum, Hörsaal 3, Bergstr. 64

    11.00 – 13.00

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Begrüßung zur Veranstaltung: Wieviel Integration braucht die Demokratie? EnergieVerbund Arena

    Eisarena, Magdeburger Str. 10

    Sven Giegold MdEP
    Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Das Ende des Wachstums? Aufbruch in eine solidarische grüne Moderne

    Audimax, Dresden, Technische Universität, Hörsaalzentrum, Hörsaal 1, Bergstr. 64

    14.30 – 17.30

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Teilnahme an der Veranstaltung: Macht Gott glücklich?

    Kreuzkirche, An der Kreuzkirche
    15.00 – 17.00

    Sven Giegold MdEP

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Wie relevant ist Kirche in meinem Leben? Kirche in einer säkularen Existenz

    Halle 3, Messegelände

    15.00 – 18.00

    Tom Koenigs MdB
    Vorsitzender im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Schaffen militärische Interventionen Frieden?

    Zeitenströmung, Halle 9, Königsbrücker Str. 96

    Bärbel Höhn MdB
    Stellv. Fraktionsvorsitzende

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Was macht das Brot an der Börse?

    Halle 1, Messegelände

    Volker Beck MdB
    Erster Parlamentarischer Geschäftsführer

    Teilnahme an der Veranstaltung: „Weggetrieben aus der Mitte“ (Hiob 30,5)

    55. Mittelschule Heinz Steyer, Nöthnitzer Str. 6

    Ekin Deligöz MdB
    Stellv. Fraktionsvorsitzende

    Studieren heute – Das Studieren der Anderen oder: Zimmer frei Mitbewohner aus drei Generationen stellen sich vor

    ICC Dresden, Großer Saal, Ostra-Ufer 2

    16.30 – 18.30

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Teilnahme an der Veranstaltung: Woran du dein Herz hängst … Verrückt nach Fußball

    EnergieVerbund Arena, Eisarena, Magdeburger Str. 10
    17.30 – 18.00 Renate Künast MdB

    Interview auf dem „Roten Sofa“ des Evangelischen Medienverbandes

    Zelt auf der Wiese am Maritim-Hotel, Neue Terrasse
    17.30 -19.00 Monika Lazar MdB
    Sprecherin für Frauenpolitik und Strategien gegen Rechtsextremismus

    Teilnahme an der Veranstaltung: Gerechte Teilhabe durch Arbeit Ja oder Nein!?

    „Diakonie-Quartier“, Theaterplatz vor der Semperoper
    19.00 – 20.30 Renate Künast MdB

    Teilnahme am Gottesdienst: Schöpfung – da sei dein Herz!

    Annenkirche, Annenstr. 22
    19.00 – 21.00 Volker Beck MdB

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Homosexualität und Kirche“ des Bildungswerks der Heinrich-Böll-Stiftung in Sachsen

    Staatsschauspiel, Kleines Haus, Theaterstr. 2
    20.00 – 22.00 Tom Koenigs MdB

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: „Es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei…“

    Bühne im Zwinger, Theaterplatz 1

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Teilnahme an der Veranstaltung: Eine Herzensangelegenheit! 50 Jahre Christlich-jüdischer Dialog

    Kulturpalast, Festsaal, Schloßstr. 2

    Freitag, 03.06.2011

    9.30 – 10.30

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Bibelarbeit zu Dtn 30, 6-20

    Halle 3, Messegelände

    11.00 – 13.00

    Renate Künast MdB

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Wir sind das Volk. Chancen und Grenzen der Demokratie

    ICC, Saal 4-5, Ostra-Ufer 2

    Sven Giegold MdEP

    Interview auf dem „Grünen Sofa“ der BAG ChristInnen

    Messezentrum Halle 4, A 12 auf dem Markt der Möglichkeiten

    15.00 – 17.00

    Konstantin von Notz MdB
    Sprecher für Innen- und Netzpolitik

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Wer bin ich & wer ist mein Freund? Staat, Unternehmen & User – Wer sorgt für Sicherheit und Vertrauen im Netz?

    EnergieVerbund Arena, Eisarena, Magdeburger Str. 10

    15.00 – 18.00

    Gerhard Schick MdB
    Sprecher für Finanzpolitik

    Teilnahme an der Veranstaltung: „… ein Kamel durch ein Nadelöhr“ (Mk 10, 25). Was ich mit Geld verbinde

    Kreuzkirche, An der Kreuzkirche

    Sven Giegold MdEP

    Moderation der Podiumsdiskussion: Welche Wirtschaft macht uns glücklich?

    Frauenkirche, Neumarkt

    18.00 – 19.30

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Teilnahme an der Veranstaltung: Feierabendmahl für Kranke und Gesunde

    Diakonissenanstalt, Kirche, Bautzner Str. 70

    Samstag, 04.06.2011

    11.00 – 13.00

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Begrüßung zur Veranstaltung: Auf dem Weg zu einer neuen Weltordnung?

    Halle 1, Messegelände

    11.00 – 13.00

    Omid Nouripour MdB
    Sprecher für Sicherheitspolitik

    Teilnahme an der Veranstaltung: … da wird auch dein Herz sein – Ja, wo eigentlich? Muslimische Lebensentwürfe in Deutschland

    ICC, Saal 4-5, Ostra-Ufer 2
    13.45 – 14.45

    Sven Giegold MdEP

    Diskussion auf dem „Grünen Sofa“ mit der Grünen Jugend

    Messezentrum Halle 4, A 12 auf dem Markt der Möglichkeiten
    14.00 – 16.00

    Thilo Hoppe MdB
    Sprecher für Welternährung

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Grüner Kapitalismus und soziale Frage: Wo bleibt die Gerechtigkeit?

    UFA-Kristallpalast, Kinosaal 14, St. Petersburger Str. 24a

    15.00 – 18.00

    Gerhard Schick MdB

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Black Box Finanzmarkt. Moralische Widersprüche im Geldgeschäft

    Halle 1, Messegelände

    Bärbel Höhn MdB

    Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Fleisch in Massen – Fleisch in Maßen. Wie unser Konsum die Welternährung und das Klima beeinflusst

    Technische Universität, Hörsaalzentrum, Hörsaal 1, Bergstr. 64

    Marieluise Beck MdB
    Sprecherin für Osteuropa

    Teilnahme an der Veranstaltung: Wie weiter mit Belarus?

    Dreikönigskirche, Haus der Kirche,

    Festsaal, Hauptstr. 23

    16.30 – 17.00

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Interview auf dem „Roten Sofa“ des Evangelischen Medienverbandes

    Zelt auf der Wiese am Maritim-Hotel, Neue Terrasse

    Sonntag, 05.06.2011

    10.00 – 11.30

    Katrin Göring-Eckardt MdB

    Teilnahme am Abschlussgottesdienst mit „Wort zum Kirchentag“

    Elbebühne am Königsufer

  39. Der Bundeswulff ist in jeder Beziehung eine krasse Zumutung, und intellektuell unredlich ist er auch noch! Der schäbigste Präsident aller Zeiten! 🙁

  40. Mensch, zur Demokratie nach unserem Verständnis gehört doch auch Rechtsstaatlichkeit. Es ist mit unserem Verständnis von Demokratie überhaupt nicht vereinbar, wenn eine Frau ausgepeitscht wird, nur weil man sie in der Nähe mit einem Mann angetroffen hat. Das ist jedoch in Indonesien der Fall. Nach unserem Verständnis ist Indonesien keine Demokratie. Wenn der bunte Präsident in Indonesien eine Demokratie sieht, zeigt das aufs Neue, dass dieser Wulff als unser Präsident völlig untragbar ist. Dieser Mann ist völlig ahnungslos, wenn es zum ethischen Fundament kommt, auf dem eine Demokratie aufbauen muss, damit man sie als eine solche bezeichnen darf.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1375168/Sharia-Law-A-woman-whipped-having-affair.html

  41. Schlagzeilen aus einem Land im Niedergang:

    http://www.welt.de

    Wehrbeauftragter rügt Ausrüstung der Bundeswehr

    Griechenland braucht ein zweites Milliardenpaket

    SPD will Atomausstieg im Grundgesetz verankern

    Merkel und ihr Mitgefühl für Spaniens Gemüsebauern

    Kretschmann gibt sich bürgernah – mit Bodyguards

  42. An Henryk M. Broder:

    Sie haben nun auch noch Unrecht bekommen. Deutsche haben nicht nur kein Rueckgrat, ihnen fehlt es schlicht an Hirn zum Nachdenken.

    Jedenfalls muss man das so sehen, wenn man den Kaessmann&CO. Nonsens vom sog. „evangelischen Kirchentag“ in Dresden vernimmt.

    Um den ganzen Quark noch die Krone aufzusetzen, ist man geneigt vehement zu fordern, dass in der Sicherheitspolitik ab nun zwingend Woodoo-Hohepriester und Verteidigungs-Schamanen zu engagieren seien.
    Die werden das dann schon zwingen, im Kampf gegen DAS Boese.

    Unfassbarer Schwachsinn, der hier mal wieder durch den politischen Vakuumraum wabert und schwebt.
    Wenn man sich dann auch noch vergegenwaertigt, wieviel Geld diese Absurdschwafler fuer ihre Nonsensabsonderungen bekommen, kann man vor Wut kaum noch Luft bekommen.

    Noch absurder ist, dass wenn die Kaessmann so ein Gesalme absondert, die Halle wg. Zuschauerueberfuellung geschlossen werden muss.

  43. … ein Gebet für die Taliban sei eine „wesentlich bessere Idee als die Bombardierung von Tanklastwagen“.

    Echt bescheuert, die versoffene Käsefrau.

    Mich würde mal interessieren, welchen Inhalt denn das Gebet haben soll. Vielleicht diesen? „Liebe Taliban, möge euch der Herr im Himmel ein langes Leben und weiterhin viel Erfolg (viele Opfer) bescheren?“

    Was genau meint sie damit, wenn jemand für die Taliban beten soll?

    Ich persönlich halte es in jedem Fall für angebrachter, für das Leben, für die Gesundheit und für den Schutz der Opfer dieser mörderischen Taliban-Killer zu beten. Denn die Opfer hätten ein mitfühlendes Gebet wahrlich eher gebraucht als die islamische Mörderbrut.

    Es ist halt zu merken, dass die Käsefrau ihren Verstand versoffen hat. Aber traurig, dass das nur so wenige Menschen merken.

  44. Hier hilft beten nicht mehr…

    Nachrichten aus dem Bürgerkrieg in Frankreich:

    Sogar der grüne Bürgermeister von Sevran (EELV = „Europe-Écologie-Les Verts“) bittet darum, „rund um die Uhr“ die Armee in seiner Stadt einzusetzen, um das Problem mit „les jeunes“ endlich zu lösen…

    Ja, Sie haben gut gelesen: Nicht etwa irgend ein (faschischtoider) PI-Autor oder -Kommentator fordert dies, sondern ein tief *grüner* Bürgermeister!!!

    http://fr.news.yahoo.com/maire-sevran-veut-larm%C3%A9e-lutter-contre-trafiquants-060403458.html

    @ PI: Gerne hätte ich dies als Spürnasentipp gesendet, die Seite „E-Mail an PI“ ist aber nicht erreichbar!!! ://

  45. Wieviele Flaschen Wein hatte denn Frau Käßmann gezischt, bevor sie für die Taliban beten wollte? Oder hat Gas-Gerd sie begleitet und ihr die Gebete für die Taliban eingeredet?

  46. #53 T-Rex (03. Jun 2011 08:46)

    Im Hexagon frisst die Revolution nun ihre KinderInnen. Bald gibt es dort wieder ein Apero-Geant.

    Das niederländische Sevran heißt Zaltbommel:

    http://www.open-speech.com/threads/313999-B%C3%BCgerkrieg-in-Holland

    Zaltbommel/Niederlande: Bürgerkriegsstimmung gegen Marokkaner

    Zaltbommel ist eine niederländeische Gemeinde in der Provinz Gelderland mit kaum mehr als 25.000 Einwohnern (inklusive Vororten). Zaltbommel dürfte international bald sehr bekannt werden. Denn in Zaltbommel rüsten sich die Niederländer für den großen Gegenschlag – die kulturelle „Bereicherung“ durch zugewanderte Muslime hat hier alle vorstellbaren Dimensionen weit überschritten. In Zaltbommel muss der niederländische Bürgermeister Albert van den Bosch vor gewalttätigen und aggressiven marokkanischen Jugendlichen rund um die Uhr Polizeischutz haben, in Zaltbommel werfen überall in der Stadt marokkanische Jugendliche den Niederländern Tag für Tag Steine durch die Fensterscheiben, in Zaltbommel öffnen die Geschäfte aus Angst vor marokkanischen Plünderern nur noch wenige Stunden und in Zaltbommel gehört es zur Tagesordnung, dass Niederländer überfallen, bedroht, ausgeraubt und zusammen geschlagen werden.

  47. Die „Suffköppin“sollte sich fragen,ob sie noch der richtigen Religionsgemeinschaft angehört.Sie liebt vielleicht ihre Gegner,ich hasse sie abgrundtief.Wie sagte Winston Churchill so klug:“ Wir hatten die Wahl zwischen Krieg und Schande,wir haben die Schande gewählt und werden den Krieg auch noch bekommen“.

  48. @OGDG
    Es ist was dran an dem was sie sagen, aber wie erklärem sie sich dass Deuschland heute – trotz der außergewöhnlichen Arbeit die PI in diesem Land leistet- wieder von lauter verdeckten oder offenen linken Vögeln regiert wird wohin das Auge reicht. Das ist doch nicht normal.
    Ohne PI haetten die 5 islamischen Scharlatane ja heute schon die Regierung Übernommen und unter tosendem Beifall der Bevölkerun die Scharia eingeführt!

  49. Tja .. ne Entgiftung täte der „redigerin ganz gut

    Schon König Salomon beschrieb sie hervorragend

    (Sprüche 23:29-35) 29 Wer hat Weh? Wer hat Unbehagen? Wer hat Streitigkeiten? Wer hat Besorgnis? Wer hat Wunden ohne Grund? Wer hat Trübung der Augen?

    30 Die sich lange Zeit beim Wein aufhalten, die einkehren, um Mischwein zu probieren. 31 Schau den Wein nicht an, wenn er sich rot zeigt, wenn er im Becher funkelt, [wenn] er leicht hinuntergleitet.
    32 Am Ende beißt er so wie eine Schlange, und er sondert Gift ab so wie eine Viper.

    33 Deine eigenen Augen werden fremdartige Dinge sehen, und dein eigenes Herz wird verkehrte Dinge reden.

    34 Und du wirst gewiß wie einer werden, der im Herzen des Meeres liegt, ja wie einer, der auf der Spitze eines Mastes liegt.

    35 „Sie haben mich geschlagen, aber ich wurde nicht krank; sie haben mir Streiche versetzt, aber ich wußte es nicht. Wann werde ich aufwachen? Ich werde noch mehr davon suchen.“

  50. Tja das ist halt der Nachteil an einer echten Demokratie: jeder kann einen Unsinn erzählen, freie Meinungsäußerung und so…

    Allein die Tatsache, dass „tausende“ dieser Tante zujubeln…

    Beten für den Frieden ist natürlich was ganz Tolles, da ist man immer auf der sicheren Seite.

    Beten für die Umwelt, Radfahren für weniger CO2…

    wie wäre es mit Hilfspäckhen für die Taliban?

    Oder Schüleraustausch mit den Taliban?

  51. „Frieden wird selten oder wahrscheinlich nie durch Waffen geschaffen“, mahnte Ex-Bischöfin Margot Käßmann…

    #18 Denker (03. Jun 2011 07:47)

    Denker hat mir bereits die Arbeit abgenommen, danke.

    Man, muß die Tusse sich das Hirn weich gesoffen haben.

  52. Daß Alkohol solche irreparablen Hirnschäden anrichten kann, hätte ich nicht für möglich gehalten.

  53. Frau Kaßmann, „I don’t walk in your shoes“
    Ich bin froh nicht in Ihrer Haut zu stecken

    http://newstime.co.nz/video-the-muslim-war-against-the-west-sabaton-primo-victoria.html

    Video: Der Muslimische Krieg gegen den Westen

    “Understanding Muhammad” Page 254 …Time is running out. If Isalm is not defeated fast, we will be facing a future that will make the horrors of World War II look likes child’s play.

    Islam is an epidemic of mental illness bequeathed from one man to his entire followers. This psychosis attaching itself to “God” makes the most vicious threat against humanity that we have ever seen. Failure to see that threat and stop it soon, can result in the greatest calamity mankind has ever seen….

    Page 259 …Isn’t it better to wage this war through dialogue than wait and fight it with bombs? Isn’t Neville Chamberlain’s legacy of appeasement of Adolf Hitler and Nazi Germany with his signing of the Munich Agreement in 1938, conceding Czechoslovakia to Hitler enough to know that we must never bend to the demands of bullies?….

  54. #47 Eurabier (03. Jun 2011 08:37)

    Danke für die Rednerliste des Grauens.

    Damit wäre ja für den letzten Dummkopf klar, dass es sich bei dem Kirchentag um eine Propagandaveranstaltung neuen linksgrünen Machthaber handelt.

  55. Ich glaube fast die Evangelischen haben alle einen Klopfer. Was die den Islamisten in den Ar…kriechen ist ja nimmer normal. Beten wird nix helfen Frau Käsmann da hilft nur ordentlich drauf los schlagen. Das ist die einzige Sprache die Islamistenterroristen verstehen. Beten können Sie dann Frau Käsmann wenn sie im Bunker sitzen wo alle „Ungläubigen“ vor ihrer Schächthinrichtung gesammelt werden. So ein dummes Huhn gibt es selten.

  56. Die evangelische Kirche ist seit Jahren zur fünften Kolonne der GRÜNEN verkommen. Konsequent, ehrlich und vor allem kostengünstiger wäre es, den Parteitag der GRÜNEN mit dem „Evangelischen Kirchentag“ zeitgleich und am selben Tagungsort durchzuführen.
    Ich habe aufrund dieser Entwicklung schon vor vielen Jahren diesem rotgrünen Unterstützungsverein die Mitgliedschaft entzogen und bin ausgetreten. Zu diesem Schritte kann ich nur ALLE ermutigen, die bislang der ev. Kirche die „Treue“ gehalten haben. Das gilt auch für die kath. Kirche – allerdings spielen da andere Gründe eine Rolle.

  57. Und was tun eigentlich Minister und Präsidenten auf Kirchentagen?

    ————-
    Die evangelische Kirche ist die größte Sozialistenschmiede in Deutschland (siehe z.B. Vater von Merkel).

    Wir sollten alle für Frau Käsemann beten…

  58. Während Fr. Käsmann mal wieder den deutschen Soldaten in den Rücken fällt ist heute in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zu lesen das die Militäpfarrerin P. Reitz sich wünscht die “ Soldaten brauchen mehr Rückhalt“!

    Zitat:
    “ Wichtig aber wäre eine allgemeine gesellschaftliche Wertschätzung dafür, dass im Einsatz ihr Leben für den Frieden riskieren.“

    Tja ihre ehemalige Chefin scheint eher für die Leute Sympathie zu hegen die Champus auf den jeden getöteten deuschen Soldaten trinken wollen. Es ist traurig welches Pack in diesem Land die Deutungshoheit hat!

  59. „Beten für die Taliban“ hört sich an wie das übrige, das uns die MdB’s wie Nudeln auf die Ohren hängen wollen.
    Danke #47 Eurabier
    Eigentlich wirken die Oberen der Evangelischen wie eine Psycho-Sekte, die verschleiert mit welch subtilen Methoden wir von Staatswegen ausgeplündert werden – Religion ist Opium fürs Volk…
    43% Spitzensteuersatz Einkommenssteuer, ca. 80% Steuern auf Sprit, gigantische Abgaben bei den Sozialversicherungen, Solizuschläge auf Alles usw., Blitzerketten auf den Schlaglochpisten, TEURO-Rettung – und nun noch Beten statt Selbsterhalt. Was z.B. empfindet ein Soldat in Afghanistan bei solchen Äußerungen…? Was sollen wir da noch denken?

  60. „Frieden wird nie durch Waffen geschaffen“? Und wie wurde dann der 2. Weltkrieg beendet und Frieden geschaffen? Durch Waffen!

  61. @ #44 OGDG (03. Jun 2011 08:34)

    Die Reichswehr hatte den 1. Weltkrieg nicht verloren. Die Reichswehr stand komplett auf französischem Boden als der “Waffenstillstand” unterzeichnet wurde.

    Vergiss den Dolchstoß – die Reichswehr wurde besiegt! Im letzten Kriegsjahr war die Reichswehr nur noch auf dem Rückzug – die Aliierten hatten damit gedroht, in Deutschland einzumarschieren.

    Und sie wären dazu in der Lage gewesen! Die letzte echte Offensive Deutschlands hat sich Juni 1918 festgefressen und die Deutschen Kräfte waren aufgebraucht.
    Ab Juli 1918 sind die Aliierten auf breiter Front zur Gegenoffensive übergegangen.

    An der Somme, in der Panzerschlacht bei Amiens (8. August 1918), mussten die Deutschen eine schwere Niederlage hinnehmen. Auf deutscher Seite sprach man vom „schwarzen Tag des deutschen Heeres“. Das deutsche Heer war bereits deutlich geschwächt.

    Ab dem Sommer 1918 gerieten zudem immer mehr deutsche Soldaten in alliierte Gefangenschaft. Bereits am 14. August stufte die OHL die militärische Lage als aussichtslos ein. Die deutschen Truppen mussten sich nun langsam, aber stetig zurückziehen. Im

    Ab dem 15. September 1918 brach der Widerstand der bulgarischen Armee nach einem Durchbruch der Alliierten in der mazedonischen Front komplett zusammen. In der Palästinaschlacht am 18./19. September kam es zur endgültigen Niederlage der osmanischen Armee unter der Führung von Otto Liman von Sanders.

  62. Falls es jemanden interessiert – das islamkritische Wochenende in Stuttgart hat begonnen:

    25 Verletzte: Tumulte bei Demo auf Schlossplatz

    Stuttgart-Mitte – Bei tumultartigen Szenen zwischen Demonstranten und Einsatzkräften der Polizei sind am Donnerstagnachmittag am Rande einer Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz 19 Personen verletzt worden. Sechs Beamte erlitten leichte Verletzungen. Das berichtet die Polizei.

    Ein nichtssagender Bericht und eine ebenso nichtssagende Bilderserie. „Nichtssagend“ im Sinne von: Bloß keine Aufmerksamkeit auf islamkritische Organisationen lenken… 🙁

  63. Gott liebt ALLE Menschen. Er will, dass alle seine Liebe erfahren und das ewige Leben in seiner Nähe bekommen. Dafür hat er nach der Bibel seinen einzigen Sohn, Jesus geopfert. Ganz im Gegensatz zu Allah, der nach dem Koran ein Teil der Menschheit von vorn herein dafür vorgesehen hat, seine Vernichtungsfantasien auszuleben.
    Jesus, der damals schon gegen den Mainstream heute noch gültige christliche Werte vertrat, sagte in der Bergpredigt:
    Bibel, Matthäus 5:43: „Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« (3.Mose 19,18) und deinen Feind hassen. 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, 45 damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.“
    Das Beten für die Taliban oder für Pierre Vogel ist der Auftrag an die Christen. Dies bedeutet KEINE Unterstützung oder Anerkennung ihres verwerflichen Tuns, sondern soll dazu beitragen, diese verirrten Schafe auf den richtigen Weg der Nächstenliebe und des Friedens zurück zu bringen.
    Das Beten schliesst die Selbstverteidigung mit Gewalt nicht aus. Aus meiner Sicht ist diese aber nur legitim, wenn der Angriff hier in Deutschland bzw. Europa stattfindet. Hier lassen wir uns kampflos überrennen, unsere Söhne und Brüder sterben in Afghanistan…
    Westliches Militär hat in islamischen Ländern genauso wenig zu suchen, wie muslimische Eroberer in Deutschland, oder Politiker jedweder Couleur auf dem Kirchentag…

  64. Es ist doch gut,daß die Käsmann und der Wulf für den Islam gebetet haben, denn immerhin ist dadurch in deren Ländern noch kein ehec aufgetreten.

  65. Der Wahnsinn (Lust am Untergang)in der BRD greift immer mehr um sich.Selbst Millionen von Ärzten können da nicht helfen.Man muß kein Prophet sein,um zu sagen das es zu Spontanheilungen kommen wird,wenn erst einige Köpfe im Sand liegen.Die Wut bei den Bürgern ist groß,wird aber noch von den MSM mit dem Totschlagsargument „Nazi“ nieder gehalten.Bald brechen die Dämme.

  66. @ #76 unverified__5m69km02 (03. Jun 2011 09:41)

    “Vater, vergib ihnen ihre Schuld,
    denn sie wissen nicht, was sie tun.” (Lk 23,34)

    dann doch lieber das hier:

    „Möge Gott Gnade mit meinen Feinden haben, denn ich werde sie nicht haben.“

    General George S. Patton

  67. Ihr seit alle böse! Ich war mit Käsi einen saufen und danach hatte sie diesen Kirchentag. Der Restalk ist schuld!

  68. Als ich heute morgen aufstand, habe ich gleich für die Taliban gebetet und für die armen Tanklastwagen.

    Bin zwar nicht evangelisch, aber Gott liebt auch Menschen die nicht muslimischen Glaubens sind(und auch nicht evangelisch), hoffe ich.

  69. OT

    Hier sind erste Bilder der BPE-Veranstaltung gestern. Der Antifa-Mob (Hammer und Sichel, Pali- und SPD-Fahnen) glaubt genau wie die Mohammedaner, jederzeit zur Selbstjustiz greifen zu können.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.tumulte-in-stuttgart-kundgebung-auf-dem-schlossplatz-eskaliert.8c76ea32-6c39-4d0e-b37f-955d7bfcbdea.html

    Robert Spencer hat seine Eindrücke („als ob ich in den Abgrund der Hölle blickte“) bereits auf Jihadwatch beschrieben. Der tollwütige linke Mob hat nicht nur Eier und Flaschen, sondern auch jede Menge Fäkalien geworfen.

    http://www.jihadwatch.org/2011/06/confrontation-in-germany.html

  70. Ach die Käsmännin.
    Vorschlag: einfach mal zu den Taliban hingehen und mit ihnen demonstrativ christlich beten.
    Im Grund mißbraucht diese Medienfigur mal wieder ein christliches Gebeot – das christliche Gebot der Nächstenliebe.

    Mal sehen, wie lange sie dort ihren Fetisch, ständig sich in den Mittelpunkt zu stellen, auch noch ausleben kann.

  71. Man sollte nicht jedes Wort der „Ex-Bischöfin der Herzen“ auf die Goldwaage legen. Das gilt ja auch für unsere Polit-Profis.

    Frau Käßmann hat doch wirklich viel um die Ohren! Nach Scheidung und Fall hatte sie für kurze Zeit eine Dozentenstelle in den USA, dann der Umzug nach Berlin – vielleicht schon im Hinblick auf höhere Aufgaben, dann „Professorin“ an der Uni Bochum – ihre Dissertation bei Ex-ÖRK-Chef Raiser über ein soziales Thema dürfte ausreichend qualifizieren, dazu ständige Interviews zu allen möglichen Themen, strategische Überlegungen zu Afghanistann und Libyen, Ratschläge an geschiedene Frauen, Zeitungsartikel, Herausgabe oder Verfassen etlicher Bücher, Mitgestaltung einer Talkshow bei N3 zusammen mit dem ZEIT-Herausgeber, am Himmelfahrtstag ihr Beitrag im ZDF/GEZ „Margot Käßmann – mitten im Leben“ über ihre Mithilfe bei der Integration vom Immigranten etc. etc. Bei so viel Engagement dieser Power-Frau sollte man Nachsicht üben!

    Es ist vorstellbar, dass unsere staatstragenden Parteien „C“DU/“C“SU/SPD/FDP in ihrer derzeitigen Situation und bei dem Verschleiß von Führungspersonen unter „Mutti“ für Margot noch die große Stunde schlägt! Kanzlerin? Präsidentin? Wer weiß …

  72. Vor ein paar stunden meldete der mdr-vt, dass man heute auf dem kirchentag politische themen diskutiert.

    Jetzt wurde der text entfernt.

    Das ändert nichts an der tatsache, dass dieser sog. kirchentag ein parteitag der roten ist. In der ddr hiess das KIRCHE IM SOZIALISMUS!

    Alles beim alten geblieben.

  73. Dieser geballte Irrsinn ist atemberaubend, der ganze Kirchentag scheint mir eine riesige Nervenheilanstalt auf Ferienfahrt zu sein. Der schleimende Bundes-Wulff hat sich wieder einmal selbst als unterdurchnittlich gebildet geoutet. Jedenfalls weiß mein 11-jähriger Sohnemann, dass Indien das Land der Hindus ist. Und dass die Türkei auf dem Weg zu einer umfassenden Demokratie sei, ist ein weiterer Schenkelklopfer – so dumm und ignorant kann man ja eigentlich gar nicht sein, oder steckt vielleicht doch Vorsatz dahinter.

  74. Wie evangelisch ist Deutschland?

    Die evangelische Kirche tut sich noch immer schwer damit, Themen zu setzen. Manches versandete, wie die Debatte mit den Muslimen über die Rolle des Islam in der modernen Demokratie. Anderswo wich moralische Zuspitzung („Nichts ist gut in Afghanistan“) fundierteren, „politischeren“, aber schwerer zu vertretenden Einsichten – Käßmanns Nachfolger Nikolaus Schneider sagt, er könne nicht eindeutig beurteilen, ob der Afghanistan-Krieg legitim sei.

    Schneider hat versucht, die Islam-Debatte neu zu beleben, indem er die Muslime aufforderte, über eine islamische Aufklärung nachzudenken. Eine öffentliche Diskussion hat sich daran nicht entzündet.

    http://www.rp-online.de/kultur/Wie-evangelisch-ist-Deutschland_aid_1005189.html

  75. #44 OGDG

    Die Reichswehr hatte den 1. Weltkrieg nicht verloren. Die Reichswehr stand komplett auf französischem Boden als der “Waffenstillstand” unterzeichnet wurde.

    Kann #71 Denker nur zustimmen, die Wehrmacht hat eindeutig verloren, wenn sich die deutschen in Frankreich auf Verteidigung verbarrikadiert hätten, wäre das in der Tat eine gute Ausgangsbedingung für akzeptable Friedensbedingungen gewesen.

    Aber die Deutschen haben voll auf Angriff gesetzt und haben bei Amies verloren, dann begann die gnadenlose Gegenoffensive der Allierten.

    Die Deutschen hatten nun an keine Chance sich einzugraben und den Allierten durch lange Defensivgrabenkämpfe die Lust am Krieg zu verderben.

    Die Deutschen haben panisch zu verhandeln versucht, während die Allierten abgelehnt haben und die Deutschen katastrophal zurückgedrängt haben.
    Mit der Zeit wurden die deutschen Verluste immer höher, die Allierten haben die Friedensverhandlungen weit ausgezögert um die Deutschen gründlich zu zermürben.

    Deutschland hat auf der Westfront versagt. Aber selbst wenn die Deutschen auf Verteidigung gesetzt HÄTTEN und der Krieg DADURCH lange hätte aufrecht gehalten werden können, selbst dann hat bereits Österreich und die Osmannen kapituliert und die Allierten haben geplant über Sudosteuropa eine zweite Front aufzumachen.

    Die Lage war aussichtslos. Bitte lesen Sie sich Protokolle über die Kriegsereignisse im Ersten Weltkrieg durch oder befassen Sie sich tiefer mit der Materie.

    Grundsätzlich dieses ganze „Dolchstoß“-Gerede und diese Opfermentalität des großen und starken Deutschlands, welches nur durch Verrat klein zu kriegen ist, ist nicht sympathisch und eher in anderen Kreisen anzutreffen.

  76. #44 OGDG

    PS es war kein „Waffenstillstand“ das sehen Sie schon richtig mir ihren sarkastischen Anführungsstrichen.
    Es hat sich offiziell um eine bedingungslose Kapitulation gehandelt.

    Soviel zu den „falschen und gemeinen Ausländer“.

  77. „Ich habe einen moralischen Anspruch an jeden in der Gesellschaft.“ – Margot Käßmann gegenüber Spiegel-Online am 19.02.2010

    Dass es um die evangelische Kirche in Deutschland alles andere als rosig steht, ist angesichts leerer Kirchen kein Geheimnis. So sagt die Tatsache, dass sich eine Religionsgemeinschaft eine „straffällig gewordene Alkoholikerin“ wie Margot Käßmann als Sprecherin immer noch leistet, im Grunde alles über den geistigen Zustand der evagelischen Kirche aus.

  78. Der Wulff mutiert langsam aber sicher zum zweiten Lübke, nur war Lübke inhaltsreicher und lustiger in dem was er sagte, im Vergleich zu Wulff.

    Aber auch dem gab man seine Ghostwriter, damit nicht noch mehr Schaden entsteht.

    Gibt es das heute für Wulff nicht mehr?

  79. Das Wulff auf dem Kirchentag natürlich wieder von seinem geliebten Islam faselt war doch klar. Zu was taugt der Mann den noch???

    Käßmann und die Taliban, wahrscheinlich hat sie wieder gesoffen.

  80. „Die Seite, nach der Sie suchen, existiert nicht mehr.“
    Habe ich jetzt ein paar mal gelesen nach absenden meines beitrags:

    Zur zeit diskutiert man auf dem dlf über den kirchentag, allerdings immer alle telefone besetzt.

    Und da dort, wie anscheinend auch hier, aussortiert wird, was man dem publikum zumuten darf, wäre selbst ein anruf sinnlos.

    Man müsste dann schon was anderes vortragen als man später auf sendung sagen würde.

    Zum kotzen diese bevormundung, die die kommunisten in 45 jahren nicht erreicht haben, jetzt aber voll durchschlägt.
    Es fehlt uns nur noch die gedankenpolizei.

  81. Ein Gebet für die jugendlichen Schläger, die pausenlos in U-Bahnen Leute zusammentreten, ist sinnvoller, als ihnen, wie es vor einiger Zeit ein Rocker tat, einfach mal eine Waffe unter die Nase zu halten, um ihnen zu demonstrieren, daß nicht alle Bürger komplett wehrlos sind.

    Und ein Gebet für linksextremistische Schlägertrupps und Brandstifter hilft ganz bestimmt, weitere Vorfälle zu verhindern. Ja, das ergibt sehr viel Sinn.

    Ach, wir reisen jetzt einfach mal in der Zeit zurück: wir beobachten, wie ein an sich herzensguter, lediglich sozial und ökonomisch benachteiligter KZ-Angestellter einem jüdischen Mädchen von 12 Jahren in den Kopf schießt oder es unter die Dusche schickt, um es danach in einem Ofen zu verbrennen. Was tun wir?
    Wir beten für die arme Seele. Denn das ist allemal sinnvoller als Bomben über dem Reichtstag abzuwerfen.

    Broder lag absolut richtig: Deutschland ist wohl nicht mehr zu retten.

  82. Je abstruser und lebensfremder das Gelaber,desto größer der Jubel der Gutmenschen. Wieder einmal das an Blödsinnigkeit nicht zu überbietendes, von keinerlei Sachkenntnis und Realitätssinn getrübtes Gelaber auf sicherem Boden ohne den Ansatz eines realistischen Lösungsweges. Vielleicht sollte Fr, Käßmann mal im persönlichen Gespräch mit den Taliban versuchen diesen ihre Ansichten nahezubringen – mit anschließendem konfessionsübergreifendem Gebet.

    Dass diese Frau in manchen Kreisen als moralische Autorität gilt, ist neben den Wahlerfolgen der Grünen ein weiteres Indiz für die um sich greifende Totalverblödung und politische INfantilisierung.

  83. Wer Waffen zu Pflugscharen macht, der wird am Ende fuer diejenigen pfluegen, die Waffen haben.

    Naja das mit den Waffen und den Pflugscharen geht auch anders rum:

    In Joel 4.10 fordert Gott zum Beispiel auf: http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/joel/4/#10

    Macht aus euren Pflugscharen Schwerter und aus euren Sicheln Spieße! der Schwache spreche: Ich bin stark!

    Es ist eben alles eine Frage des Zeitpunktes, auf den kommt es an.

  84. Verwechselt die Käßmann die Taliban mit einem friedlichen Männergesangsverein oder ignoriert sie einfach die Tatsache, dass es die Taliban sind, die Mädchen in Stadien erschossen, steinigten, Dieben Hände abhackten, Terroristen duldeten und rekrutierten, Frauen zu Hause einsperren, Frauen bei über 40Grad die Burka aufzwängen, Mädchen die Schule verweigerten, Mädchen zwangsverheirateten. Mit diesen Männern möchte Frau Käßmann also beten und ruft sogar dazu auf, für diese zu beten.
    Nur zu Frau Käßmann seien Sie „kreativ“ und gehen nach Afghanistan und beten mit und für die Taliban. Danach bliebe uns wenigstens ein Buch mit dem Titel „Leben“ erspart. So kreativ sind ihre Titel: Sehnsucht nach Leben, In der Mitte des Lebens, Was im Leben trägt.Zur Geborgenheit finden:Antworten auf Fragen des Lebens…
    Man kann Unterdrückung, Abschlachten und Mord, die durch Waffengewalt entsteht, nur durch militärische Interventionen verhindern.
    Ideale sind etwas Schönes Frau Käßmann, aber wir leben hier in der Realität!Kommen auch sie dort an. Zudem sind sie keine Expertin für den Nahen-und Mittleren Osten-auch wenn oder gerade weil sie Jürgen Todenhöfer gelesen haben.

  85. Dem Vernehmen nach hat Islam-Experte Wulff in Dresden gesagt, es gebe aber viele Demokratien auf der Welt mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung, “wie Indien…“

    wie Indien???

    hat er das wirklich gesagt?

    weiß er nicht, dass die große Mehrheit in Indien Hindus sind?

    Was für eine Pfeife!

    Und so etwas unser Bundespräsident…was für eine Schande…

  86. Vielleicht sollte der neue Verteidigungsminister, de Misere, die „fromme“ Ex-BischöfIn in Kundus als Geheimwaffe gegen die Taliban einsetzen. Das spart vielleicht Menschen und Material.

    Oder Frau Oberkiefer kommt endlich mal ihrem christlichen Missionsauftrag nach und verbreitet die christliche Lehre unter den „moderaten“ Taliban.

    Dann wird halt nicht mehr geschossen, gebombt, geschächtet oder verstümmelt, sondern nur noch gebetet!

    Und wir wären die unerträgliche Selbstdarstellerin endlich los.

    Ex-„BischöfIn“ Käßmanns Protestanten – Eine Polit Sekte

    Eine Reform an Haupt- und Gliedern wäre eigentlich überfällig.

    Nur wie das halt in solchen Fällen so ist, die Verblendeten merken gar nicht, wie verblendet sie sind:

    Schizophrenie ist noch eine wohlwollende Umschreibung für den gegenwärtigen Zustand der Evangelischen Kirche in Deutschland. Nach links, extremlinks und gegenüber den Verwirrungen und Modetorheiten des Zeitgeists ist der Markt der Möglichkeiten nahezu grenzenlos und die Toleranz unendlich. Gedanken, Menschen, Glaubensbrüder gar, die auch nur von ferne „rechts“ erscheinen, rücken vielen Kirchenfunktionäre dagegen gern mit inquisitorischem Eifer und sektiererischer Abgrenzungswut zu Leibe.

    Im bereitwilligen Mitmischen beim „Kampf gegen Rechts“ wird die einseitige Politisierung kirchlicher Strukturen auf die Spitze getrieben. Seit’ an Seit’ mit linksextremistischen Organisationen und Agitatoren betätigen sich protestantische Pastoren als Einpeitscher von Bündnissen „gegen Rechts“, schmieden linke Kirchengruppen eine „Arbeitsgemeinschaft gegen Rechtsextremismus“ in Dresden, verharmlosen den zunehmenden linksextremen Terror, während sich die mecklenburgische Landeskirche einen einseitigen Radikalenerlaß verordnet und den Kandidaten für die Wahl der Kirchengemeinderäte einen Distanzierungs-Revers abverlangt. Die EKD selbst überlegt gar, mit welcher Handhabe sie nicht näher definierte „Rechtsextremisten“ ausschließen und vom Altar verstoßen könnte, als wäre sie eine Partei und nicht die Gemeinschaft der Gläubigen.

    Würden Helmut Matthies, der wohl kaum zufällig ins Visier der jüngsten innerkirchlichen Säuberungskampagne geraten ist, und Jens Motschmann ihr schon vor mehr als drei Jahrzehnten veröffentlichtes „Rotbuch Kirche“ heute wieder auflegen, sie müssten etliche Kapitel neu hinzufügen. Kommunisten auf Kanzeln, eine steuerfinanzierte kirchliche Presse auf Linkskurs oder die Wandlung evangelischer zu marxistischen Studentengemeinden waren Symptome der Misere der Evangelischen Kirche in (West-) Deutschland in den ’68er und siebziger Jahren. Die Vorreiterrolle beim Import der Multikulturalismus-Ideologie, die verblendete Unterstützung mörderischer marxistischer „Befreiungsbewegungen“, das hartnäckige Wegschauen angesichts der Christenverfolgung im kommunistischen Ostblock und das friedensbewegte Anbändeln mit den dortigen Machthabern zerrütteten die EKD in den Achtzigern noch weiter.

    Für eine christliche Kirche taugen weder feministische Pseudo-Theologie noch Dritte-Welt-Laden-Romantik und Migrantenverstehen, weder pazifistisches Emotionalisieren noch sozial- und wohlfahrtsstaatliche Allgemeinplätze zum Alleinstellungsmerkmal.

    In einem Land mit drei etablierten linken Parteien, einer durchweg sozialdemokratisierten politischen Klasse und einem unüberschaubaren Dickicht linker, linksliberaler und radikallinker Organisationen wird die evangelische Kirche in der Öffentlichkeit längst nur noch als eine von vielen solcher Gruppen wahrgenommen – und nicht unbedingt als die bedeutendste.

    Es wird allerhöchste Zeit, dass sich die herunter gekommene evangelische Polit-Sekte von Martin Luther verabschiedet und den Schwenk zu Karl Marx und Konsorten macht.

    Außerdem wäre es durchaus praktisch, wenn die evangelische POLIT-SEKTE geschlossen zum Islam konvertieren würde, was ohnehin früher oder später geschehen wird.

  87. „Wir müssen reden“, hat Kirchentagspräsidentin Katrin Göring-Eckardt dieses Dilemma denn auch schön auf den Punkt gebracht. Was folgt, ist das altbekannte, windelweichgespülte Protestantengewäsch, das niemandem wehtun und „alle mitnehmen möchte“, die Senilen, Juvenilen und Debilen, damit diese Randgruppen „im Dialog“ endlich „ein Stück weit“ zueinanderfinden. Aber immer und alles nur „ein Stück weit“ und nicht weiter, wo kämen wir sonst hin?

    http://www.taz.de/1/leben/schwerpunkt-kirchentag-2011/artikel/1/wortdurchfall-in-dresden/

  88. #31 Kaleb (03. Jun 2011 08:11)
    #35 Kaleb (03. Jun 2011 08:20)
    #74 sunsamu (03. Jun 2011 09:36)

    Genau so!

  89. Ich schlage ein Wettbeten zwischen den verschiedenen Repräsentanten vor!
    (Die einfältige Käßmann würde bestimmt noch händefaltend in der Gegend stehen, nachdem die Moslems ihr schon längst den Kopf abgeschnitten haben.)

  90. Frau Käsmann braucht jetzt Foren wo sie ihre Privatideologie … äh … Religion: das ChristenDumm (das aber auch nichts mehr mit dem biblischen Original des Christentums gemein hat) propagieren kann. Ein rotbraungrün durchwandertes Amtskirchentum wird ihr natürlich allezeit hilfreich zur Seite stehen und solche veranstaltungen sind das Ergebnis. Man kann nur erahnen wie angewidert Gott sein muss angesichts solcher Vertreter, die ganze Bevölkerungsschichten dem Wahnsinn und Unheil entgegentreiben. Luzifers Bodenpersonal hat Hochkonjunktur, solange bis sie von ihrem eigenen Meister in islamischem Gewand gefressen werden.

  91. #58 Ogmios

    Es ist der selber Grund, warum die Fremdenlegion deutsche Legionäre liebt. Sie lassen sich für fremde Interessen vor den Karren spannen.

    Sie nennen das „Kadavergehorsam“ bis zum Tod.

  92. Das ist KEIN evangelischer Kirchentag, das ist eine getarnte Islamkonferenz.Oder wie anders muß man es sich vorstellen, das es auf einem evangelischen Kirchentag fast ausschließlich um die Befindlichkeiten unserer lieben Moslems geht. Mehr Arschkriecherei geht nicht!!!!!

  93. #102 kewil (03. Jun 2011 11:41)

    Die Grünen begeben sich auf den Marsch durch kirchliche Institutionen: Ein grünes Netzwerk umspannt das evangelische Treffen an der Elbe.

    Was im Umkehrschluss bedeutet, dass den Grünen für ihre Agitation die Einnahmen der evangelischen Kirche aus der Sozial- und Migrationsindustrie zur Verfügung stehen.

    Letztlich betreiben die alle eine neue Art von Lobbyismus.

  94. #71 Denker & weitere Kommentatoren

    Letztendlich wird Geschichte vom Sieger geschrieben und wir wissen heute auch, dass der heldenhafte Melder Herr H. auch nur ein Etappenschwein war und keineswegs hoch gefährliche Meldegänge gemacht hat.

    Protokolle sind eine Seite, sie werden aus der Etappe der Heeresleitung geschrieben.
    Es gibt einen guten Film eines Französischen Soldaten auf Youtube. Er beginnt sinngemäß so: Ich weiß zwar nicht von welchem Krieg diese Leute reden, aber es war nicht der Krieg in dem ich war.

    Letztendlich war Frankreich total zerfurcht und das Morden und die vielen Entbehrungen machen Kriegsmüde.
    Deutschland hat auf der Resourcenseite nicht die Power einen Krieg zu führen, dass ist mir nach längerem Geschichtsstudium klar geworden. Es sollte lieber den Weg der Schweiz einschlagen und sich als neutraler Staat etablieren.

    Wir brauchen weder Afghanistan noch Bosnien als Kriegsschauplätze.

  95. Und da wird sich über Kirchenaustritte gewundert – kein Wunder, dass keiner mehr derartigen Schwachsinn hören will!

  96. Hallo #107 kewil (03. Jun 2011 12:03)

    „Was folgt, ist das altbekannte, windelweichgespülte Protestantengewäsch,“

    Das war nicht immer so. Wenn das unser Martin Luther wüsste, der wäre schon in Wittenberg, Eisleben, Dresen und anderswo vom Sockel gestiegen.

    Der hat nicht von Zivilcourage gefaselt, der hat sie bewiesen.

  97. Frau Käßmann scheint hier ja einige „Fans“ zu haben, so oft wie sie zitiert wird. Ich finde sie sympathisch und da wir ja alle für die Meinungsfreiheit eintreten, gilt dieselbe selbstverständlich auch für Frau Käßmann! Im übrigen hat sie in vielem Recht – wobei es natürlich stimmt, dass sie den Vorteil hat, keine Realpolitik betrieben zu müssen. Dass beim Einsatz in Afghanistan hingegen einiges schief läuft, dürfte inzwischen auch dem letzten Bürger klar sein Der Einsatz ist im Land nicht populär, platt könnte man sagen: wir wollen ihn nicht, die Afghanen wollen ihn nicht – nur eine kleine Gruppe im Reichstag verlängern ihn immer wieder: gegen den Wunsch der Mehrheit des Volkes. Auch von einer Volksabstimmung – die ich für wichtiger als S21 halte – ist natürlich keine Rede. Gebete helfen da leider nicht, aber was bleibt anderes übrig, wenn der Wunsch der Bevölkerung ignoriert wird? Müssten diejenigen, die den Kriegseinsatz befürworten, selbst kämpfen, wäre er längst beendet.

    Wer bombardiert die Tanklastwagen, Frau Bischöfin? Die Bundeswehr oder die Taliban?

    Die NATO…

  98. #115 OGDG

    Sieger Interpretationen hin oder her, aber alle deutschen Verbündeten sind weggefallen und das lässt es unwahrscheinlich erscheinen, dass Deutschland als Resultat des ersten Weltkrieges heute die Welt beherrschen würde.

    Die Quellen und Ereignissprotokolle welche ich gelesen habe, waren ausschließlich von deutscher Seite.
    Nach der Amies-Offensive haben sich die Ereignisse überschlagen und Deutschland hat im Minutentakt die Niederlagen protokoliert.

    Die deutsche Offensiv-Armee hatte der allierten Gegenoffensive nichts entgegenzuhalten.
    Es war keineswegs der Fall, dass die Deutschen Zeit bräuchten, aber Ihnen in den Rücken gefallen worden war.

    Es war so, dass die Deutschen panisch verhandelt haben, während die Allierten lächelnd abwinkten und weiter vorpreschten.
    Im Gegensatz zur deutschen Offensive, hat die allierte Offensive das ganze deutsche Kriegsgerät, welches aufgrund seiner offensiven Ausrichtung zurückgelassen wurde, beschlagnahmt.
    Außerdem wurde im Gegensatz zur deutschen Ofensive sehr viele deutsche Soldaten mit jedem weiteren Tag gefangen genommen.

    Auch Ihrem Geschichtsstudium messe ich nicht allwissende Bedeutung zu.
    Sie sollten sich unabhängig vom Studium, intensiv auf die erste Weltkriegsphase spezialisieren und da genauer nachforschen.

    Solche Behauptungen wie „ohhho die Reichswehr war KOMPLETT auf französichem Boden, als…“ sind eher in Kneipen anzutreffen, wo sie natürlich alle Menschen völlig ins Staunen versetzen.

    Auch Ihre Vermutung, dass das Resultat des ersten Weltkrieges ein „Waffenstillstand“ war, halte ich mehr als bedenklich.
    Eine bedingungslose Kapitulation ist selten der Ausgang von Kriegen und die deutschen Gebietsverluste nach beiden Weltkriegen sind mehr als human ausgefallen.

    Natürlich sind Gebietsverluste eine grausame Angelegenheit (wie Krieg übrigens auch), aber historisch waren Grenzverschiebungen Gang und Gebe.
    Fragen Sie mal einen Franzosen wo er Franksreichs „wahre“ Grenzen sieht. Alles was mal von Napoleon erobert wurde, wird auf Ewig die französsiche Grenze bleiben an Stammtischen.
    Auch die Polen/Slawen haben damals die Region um Berlin und Brandenburg beheimatet. Die Germanen haben unglaubliche Vorstößte in den Osten gewagt und bezeichnen heute die verlorenen „Ostgebiete“ als Tragödie.

  99. #118 Euro-Vison hat eine Frage gestellt.

    „Wer bombardiert die Tanklastwagen, Frau Bischöfin? Die Bundeswehr oder die Taliban?

    Die NATO…“

    Nicht die NATO, aber die NATO sollte sofort abziehen, denn wenn die Afghanen so leben wollen, wie sie leben, dann sollen sie das.
    Das soll uns nichts angehen.
    Wir wollen ja auch nicht, dass uns die Fremden aufzwingen, wie wir zu leben haben.

  100. Wenn man Frau Käßmann ernst nimmt, kann man nur bedauern, das Charles de Gaulle die deutsche Besatzung nicht weggebetet hat.

  101. #91 Tiefseetaucher (03. Jun 2011 10:52)

    Dieser geballte Irrsinn ist atemberaubend, der ganze Kirchentag scheint mir eine riesige Nervenheilanstalt auf Ferienfahrt zu sein.

    Präzise formuliert.

    Jeder haitianische Voodoo-Houngan, jeder Maya-Priester in Belize, jeder Kali-Anhänger in Kalkutta, jeder scientologische Thetan und ja – auch jeder islamische Mullah – weist mehr Realitätssinn auf als die evangelische Kirche.

  102. Beim Kirchentag stellt man sich doch zuerst die Frage, ob man nicht versehentlich auf dem Parteitag der Grünen gelandet ist. Die Ganze ist doch nichts weiter als eine linksgründe Politikshow mit ein bisschen „Jesus hat uns alle lieb“-Geschwafel.

  103. Eine Frau, die sich sturzbesoffen hinters Lenkrad setzt und damit Menschenleben gefährdet, wird als moralische Instanz gefeiert. Genau so absurd wie bezeichnend.

    Denn in der sich immer schneller in ein linksgrünes Taka-Tuka-Land verwandelnden Bunten Republik Dhimmistan hat sich Wahnsinn schon längst in alltägliche Normalität verwandelt.

  104. #21 OGDG (03. Jun 2011 07:50)

    Petrus zu Jesus: Herr deine Worte sind so hart, wer kann sie ertragen?

    ————————————————

    Tja, es ist hart die Wahrheit zu ertragen. Und Realitätsverweigerer gab und gibt es zu jeder Zeit.

  105. Tja, anstatt seinerzeit gegen Hitler-Deutschland anzutreten hätten dann die Alliierten wohl auch besser für die SS gebetet – oder wie ist solch ein sinnfreier Quatsch zu verstehen?

    Diese Frau schafft es doch tatsächlich, mit ihrem Stuss die Christen derart zu beeindrucken, dass sie sattsam gefeiert wird. Das Christentum ist heute ein Gemisch aus Foklore und Wohlfühl-Community. Man hat sich mal wieder fürchterlich lieb – schwächelnd, von Selbstzeifeln zerfressen, applaudiert man sich selbst.

  106. Hey Margot kumma hier:

    Die Dialog bereiten Brüdda aus den Gefilden des mohammedanischen Jasminfrühlings in Westarabien (ehm. Nordafrika), rufen zu noch mehr „Partizipation“ auf. (Video)

    OT,
    Der ägüptistanische „Geistliche“ al- Huwani verschreibt seinen „Gläubigen“ in Zeiten des Jihad, ein neues Rezept zur Lösung ihrer wirtschaftlichen Probleme; getreu nach dem Vorbild ihres geistig umnachteten Propheten (PisSS be upon him):

    NEW, FREE EGYPT: PROMINENT CLERIC SAYS FINANCIAL PROBLEMS CAN BE SOLVED BY CONDUCTING JIHAD RAIDS TO CAPTURE “SLAVES, WOMEN AND CHILDREN TO SELL LIKE GROCERIES”…

    „It’s what Muhammad did, and he is, after all, the „perfect model,“ according to Islam. And this is how Islam advanced and financed its wars and expansionism throughout Islamic history.

    Egypt: Prominent Cleric Says Financial Problems Can Be Solved By Conducting Jihad Raids To Capture “Slaves, Women And Children To Sell Like Groceries”… (hat tip Weasel)“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/06/new-free-egypt-prominent-cleric-says-financial-problems-can-be-solved-by-conducting-jihad-raids-to-c.html

    Fuck Faschislam !! :mrgreen: :mrgreen:

  107. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Gehet aus ihr hinaus, mein Volk, auf dass ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf dass ihr nicht empfanget von ihren Plagen;
    Offb 18,4

    Ich bin zwar schon lange nicht mehr religiös, aber dieses Kapitel trifft wie kein zweites auf die Kirche in Deutschland zu.

    @Denker ansonsten gebe ich dir vollkommen Recht. Das Übel kann nur mit Waffengewalt bekämpft werden. Unser derzeitiger Frieden ist auch nur durch Waffengewalt entstanden und wird durch Waffengewalt und die atomare Bedrohung aufrechterhalten.

  108. Hat die Tante mal wieder einen oder zwei zuviel gezwischtert. Peinlich, wenn man ständig voll ist, sollte man das Maul halten.

  109. Also die Bibel sagt etwas ganz anderes Frau Käßmann: „Der Bluträcher soll den Mörder zum Tode bringen; wo er ihm begegnet, soll er ihn töten.“ (4.Mose 35,19)

    Dieses Zitat wäre eine angemessene Reaktion auf die feigen Mörder gewesen!
    Seit wann geriert sich die Kirche eigentlich wieder in der Politik? Sind Theologen etwa ausgewiesene Kenner von Politik, Geschichte und Völkerrecht?

  110. „Frieden wird selten oder wahrscheinlich nie durch Waffen geschaffen“, mahnte die stramme Rotarierin.

    Wie in rotarischen Kreisen üblich, eine fette Lüge.
    Frieden gibt’s, wenn man ZIELFÜHREND gegen Kriegstreiber und LÜGNER vorgeht. Nicht Frieden, sondern RECHT UND FREIHEIT sind die höchsten Werte.

    Helm ab zum Gebet!

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    Sure 4,74: „Es sollen für Allah kämpfen diejenigen, die das irdische Leben für das Endzeitliche verkaufen. Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet, werden wir ihm gewaltigen Lohn zukommen lassen.“

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    Amen.

  111. Wenn man mit Waffengewalt keinen Frieden herbei rufen kann, würden die Allierten immer noch beten und das Großdeutsche Reiche nach wie vor bestehen….

    Der hat wohl einer ins Gehirn gesch……

    Kopfschüttelnd,

    Raubgraf

  112. Meiner Meinung nach, ganz erlich man; entweder soll sie bei dem bleiben was sie wohl wörklich kann, im sinne von können also kleinen Kindern die Grundgeschichten von Jesus erzählen und den Kindern sagen dass asie gutes tun sollen da ja sowas Jesus gefällt. Stimmt ja auch aber andere Sachen anderen überlassen.
    Oder, selber nach Afghanistan gehen und dort missionieren, wie andere es tun und dabei ihr Leben in Einsatz setzen.
    Von dort kann sie dann zum Gebet für die Taliban auffordern. Denn es ist einen Sache wenn der Apostel Paulus die im Unrechterleiden stehenden, zum durchhalten aufrief, der selber vieles, aus freien Stücken, zum Dienste dem Herrn und der Hoffnung zur Errettung anderer Beitrag zu leisten, vieles erlitt aber auch mal auf den Tisch zu hauen wusste und dies nicht nur bei den Gläubigen sondern auch bei den Nichtgläubigen, immer dann wenns reichtig war. Und etwas anderes ist es wenn ein Mensch, ein Mensch des hiessigen Wohlergehens ist. Solcher soll sehen dass er reich an guten Werken wird und sich nicht überheben. Auch ich bin fürs Gebet, nach Gottes Wohlgefallen die zu beruffen, die zu beruffen Ihm gefällt wie auch manche Talibans und Islamterroristen sich zu Jesus bekehren. Dafür sei Gott Dank und Ehre. ich hinblick das Allgemeingeschehen in der Welt die Ganzen islamistischen Gräueltaten rufe ich nur Maranatha.

  113. Es ist interessant in Dresden all die Leute zu sehen, die zum evangelischen Kirchentag gekommen sind. Sie sind leicht an den großen grünen Tüchern mit schwarzer Beschriftung zu erkennen. Die Farbe der Tücher dürfte auch deren politische Einstellung ziemlich gut beschreiben. Es sind auffallend viele Frauen zwischen 45 und 65 dabei. Natürlich haben sie keinen Migrationshintergrund. Viele sehen so aus, als ob sie ihr Leben lang alleinstehend gewesen sind. Ich schätze, viele von denen werden auch wie Frau Käßmann regelmäßig zum Alkohol greifen. Wenn Frau Käßmann dann auch noch einfache Lösungen für Fragen zu Militär und Sicherheit, von denen die meisten Frauen sowieso nichts verstehen, bietet, braucht man sich nicht zu wundern, dass ihre Veranstaltungen permanent ausgebucht sind.

  114. Diese „Frau“ hat nicht länger die Moralapostelin zu spielen! Aber sie wird uns (multi-)medial leider ebenso erhalten bleiben wie der andere K-mann aka Kachelmann. ;(

    http://twitter.com/magnusbecker/status/76356321716355073

    Eine unbescholtene -wirklich mutige- Frau wie Alice Schwarzer wird gemobbt,da sie zu Kachelmann (und dem ihn umgebenden wahnsinnig teuren Anwaltsapparat) nicht schweigt,aber das Käßmann wird bejubelt? Verkehrte Welt, v. a. in der leider immer noch überwiegend widerlich linkslinken Twittersphäre steht die Welt Kopf, werden die Unsympathen angehimmelt, die Couragierten aber gedisst!

  115. Frau Käßmann stellt sich völlig aus dem christlichen Kontext. Erstens war die Bombardierung des von 70 Taliban entführten Lasters richtig und sicherlich deutlich alternativloser als die Hilfen für Griechenland und zweitens hat Jesus selbst vom Schwert gesprochen, das er bringt und nicht den Frieden. Weiterhin gilt die Nächstenliebe ausschließlich für Christen, nicht aber für Menschen, die einem pädophilen, polygamen, 72 Jungfrauen versprechenden Pseudopropheten huldigen. Niemand kommt zum Vater den durch mich stammt von Jesus. Also kommen christliche theologisch alle Moslems in die Hölle.

  116. Selig die Armen im Geiste, denn ihnen ist das Himmelsreich

    Matth. 5, 3

    Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

    1.Korinther 14,34

  117. Pfaffen wie die Käßmann sind auch nichts anderes als Kommunisten in Talaren. „Nichts ist gut in Deutschland“, solange solche Leute irgendwas zu sagen haben.

  118. Käßmann und Wuffi können beten wofür oder -gegen sie wollen. Ich bin Christ und bete für unsere gefallenen und verwundeten Soldaten, für unsere Soldaten im Einsatz und für den Untergang des Islam.

    Sollte das Käßmann und Wuffi nicht christlich genug sein, dafür kann ich nicht.

    Und wenn die Welt voller Mohammedaner wäre – hier stehe ich, ich kann nicht anders.

  119. Der evangelische Kirchentag ist ein Basar der Eitelkeiten und des Zeitgeistes. Ich bin vor vielen Jahren ausgetreten und Mitglied einer Freikirche geworden.

    Für die Feinde zu beten ist für einen Christen das eine, so ein Brimborium daraus zu machen das andere. Und konsequenter Pazifismus führt am Ende in den eigenen Untergang. Deshalb ist es wichtig, dass man auch Christen ermutigt, ihre Freiheit, die Menschenrechte und das eigene Leben zu verteidigen.

    Wer das in der Kirche thematisiert, kriegt allerdings Ärger mit der ganzen friedensbewegten Mischpoke.

  120. #121 Mutti Da bin ich zu 100% Ihrer Meinung – mir ist europäisches Blut ehrlich gesagt zu kostbar, um es für einen bereits verlorenen „Krieg“ sinnlos zu opfern. An Afghanistan sind schon die Briten und Russen gescheitert….sie sollen uns in Ruhe lassen und wir lassen sie in Ruhe.

  121. In der Invasion durch den Islam nach Europa und die Unfähigkeit der Europäer, wirkungsvoll dagegen vorzugehen, sehe ich übrigens Paralleln zu der Kriegsmüdigkeit der Byzantiner und Perser nach ihren Kriegen gegen einander und der dann folgenden, geglückten Invasion des Islam.

    Im heutigen Europa haben die beiden Weltkriege zu dieser Müdigkeit geführt. Die Symptome dieser Kriegsmüdikeit sind Gutmenschentum, Geschlechtergleichmacherei, Feminismus, Abschaffung alles Männlichen, Starken, Mutigen, Kraftvollen, Edlen, Verherrlichung alles Gemeinen , Feigen, Niederen(zb Gangsterrap), Andersartigen, Fremden.

    Kurzum: eine schleichende Dekadenz des Menschen…

  122. Manchmal sagt Frau Käßmann auch etwas Richtiges.
    Den Hype über die Selbstdarstellerin Käßmann, kann ich allerdings nicht nachvollziehen.

    Als überzeugte Christen ist uns die Feindesliebe geboten.

    Was könnte uns besser passieren, als das die Wahrheit, die frei macht, alle erreicht?
    Auge um Auge, Zahn um Zahn ist islamische Philosophie, davon wollen wir uns doch unterscheiden.
    Beten für Feinde ist also christliche Grundforderung.

  123. Sie kann sich ja von GEEED nach Kabul fahren lasssen und dann den Eselkarren in Richtung der Taliban nehmen und dort beten.

    Ach der Schröder sass selber am Steuer und hatte einem im Tee ??

    Ich meine natürlich Schröder von den Peanuts ….grins…..

Comments are closed.