Print Friendly, PDF & Email

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung befasst sich heute in einem umfangreichen Artikel unter dem Titel „Wie es sich in Wahrheit so verhält“ mit der neuen Partei DIE FREIHEIT. Der Journalist Alard von Kittlitz hatte sich durch einen Besuch beim Gründungsparteitag des rheinland-pfälzischen Landesverbandes in Worms Eindrücke verschafft. Er erlebte dort vor allem eine sehr engagierte Rede des stellvertretenden Bundesvorsitzenden.

Marc Doll hatte sich dort in einer Rede seinem Ärger über die meist tendenziöse Berichterstattung über DIE FREIHEIT in vielen Medien Luft verschafft: „Von mir aus hetzt weiter aus der Deckung! Nennt Euch dann aber nicht links, sondern nennt Euch Denunzianten gegen den Willen des Volkes!“.

Die FAS geht im Vergleich zu anderen Presseorganen relativ fair mit der neuen Partei um und nennt einige Programmpunkte:

Die Partei fordert mehr direkte Demokratie „nach Schweizer Vorbild“. Sie fordert einen sofortigen Einwanderungsstopp und die Abschaffung aller Integrationshilfen. Das Kopftuch soll in öffentlichen Einrichtungen verboten werden, alle Imame in Deutschland sollen ein Papier unterzeichnen, dass deutsche Rechtsnormen über dem islamischen Gesetz stehen und die „Scharia“ in Deutschland nie Gültigkeit haben werde.

Allerdings mahnt der FAS-Journalist, dass einige der Forderungen „mit den Grund- und Bürgerrechten kaum vereinbar erscheinen“. Sie schimmert eben doch immer wieder durch, die sorgsam anerzogene politisch korrekte Gesinnung.

Hier der gesamte Artikel der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (hier zum download).

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

66 KOMMENTARE

  1. das wird was ganz grosses mit der Freiheit.die leute wissen doch alles bescheide und kennen die negativ folgen der berreichung.nur haben viele angst was zu sagen weg job verlust und sozialer ausgrenzung als jung und sarrazin.aber in der wahlkabiene sind sie mit sich alleine.NOCH!

  2. Wie sind eigentlich die LV-Gründungen in Hamburg und Schleswig-Holstein am Freitag und Samstag gelaufen? Man liest so garnichts?

  3. Ich verstehe die Euphorie nicht. Die Wahlen in Ba-Wü haben u.a. gezeigt, das das Volk trotz allem weiter die großen bekannten Parteien wählt. Die FREIHEIT wird leider nie eine Chance haben, schon bedenklich. Ich schaue aber was ich tun kann in der Hinsicht 🙂

  4. Sie schimmert eben doch immer wieder durch, die sorgsam anerzogene politisch korrekte Gesinnung.
    ————————————————
    Ach, und PI hat mit dieser politisch korrekten Gesinnung keine Probleme?

  5. Doppelte Staatsbürgerschaften sind in Österreich zwar offiziell unerwünscht.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/06/12/die-turkischen-wechselwahler/

    Doch solange sich die türkischen Wähler bei den österreichischen Wahlen richtig (links) entscheiden, wird ihnen ihre falsche (rechte) Wahl bei den türkischen Wahlen gerne nachgesehen.

    Bei den türkischen Wahlen wird der Islamist „Islamisch-Konservative“ Erdogan gewählt.

    Bei den österreichischen Wahlen sorgen sie hingegen dafür, dass die Konservativen „Rechtspopulisten“ nicht zu stark werden…

    …und sich der Islamismus somit weiterhin in Europa ausbreiten kann

  6. Guter Artikel – mehr Werbung kann man wohl von den MSM zur Zeit nicht erwarten – fair…

  7. Naja,
    so euphorisch interpretiere ich den Artikel nicht. Der Autor bezeichnet die Freiheit mal nicht als „rassistisch“ und „faschistisch“. Aber der Gastredner und die „jugendlichen“ die seinem Verschwörungstheorien lauschen beenden den Artikel mit einem negativen Bild.

    Ich bin Mitglied der Freiheit und lerne seit einem halben Jahr arabisch.
    wenn ich eins verstanden habe, es gibt nicht die Araber. „Araber“ Differenzieren sich selber stark aus einander. Der Durchschnitts Saudi sieht sich auf der Werteskala viel höher als einen z.B Nordafrikaner (Ausnahme Ägypten), oder Libanesen.

    Auch die Palästinenser sind ihnen lästig, aber das Thema macht sich Medial gut um von eignen Problemen abzulenken und das Feindbild des Juden zu stärken. Und mal ganz von dem Konflikt Sunniten und Schiiten(und anderen Islam Strömungen) zu schweigen, da sind sich „die Araber“ auch uneins.

    Und warum muss Obama Moslem sein? Die Grünen flankieren den Islam auch, ohne gläubige Moslems zu sein.
    Mit solchen „Theorien“ kann man sich – besonders wenn ein Journalist in der Nähe ist- auch mal zurück halten.

  8. #5 Antonius
    Beim Unterberger gefunden. Passt auch zu Antonius.
    Die linken verbalen Heckenschützen in den div. Internetforen erinnern mich immer an den einsamen japanischen Soldaten im indonesischen Dschungel. Treu seinem Tenno kämpft er verbissen weiter.
    Seine Gegner: Moskitos und Würgefeigen.
    Das Jahr: 1951!

  9. @ ulex

    Der LV Hamburg hat sich reibungslos gegründet. Es war eine sehr lockere Veranstaltung in angenehmer Atmosphäre.

    Es kommt sicher noch ein Bericht dazu, aber ich denke, alle haben sich zunächst eine kleine Verschnaufpause verdient. Wir dürfen nicht vergessen, dass das Projekt DIE FREIHEIT fast ausschließlich eine „Freizeitveranstaltung“ ist. Jede Stunde, die in DIE FREIHEIT inverstiert wird, ist eine Stunde weniger für Arbeit oder Familie.

    Kiel hat sich übrigens ebenso reibunglos gegründet.

  10. Also in Gießen gab es keinen „Widerstand“. Keinerlei gewaltbereite Gegendemonstranten, keine die die Veranstaltung verhindern wollten.

    Die kannten nicht mal die Ziel von DF. Habe gut 30 Minuten mit einigen von denen geredet.

    Und das Recht zur freien Meinungsäußerung haben die auf alle Fälle.

    Über Stuttgart kann er sich beschweren.

  11. @kai1000

    Dankeschön für die Info.

    Aber meinst du wirklich, dass man in der Politik an verantwortlicher Stelle, sprich LV-Posten richtig ist, wenn man über einen „Landesparteitag“, sprich Gründungsveranstaltung noch nichtmal zeitnah berichtet?

    Ich sprech ja niemanden die persönlichen idealistischen Motive ab, aber ein wenig mehr „Feuer“ sollte man vielleicht schon mitbringen, wenn man eine völlig unbekannte und von vornherein ausgegrenzte Partei aufbauen will, meinscht nicht?

  12. Ich habe den Artikel auch gelesen und war dann hin und her gerissen. Es ist schon interessant, dass im Artikel selbst mehr oder weniger darauf hingewiesen wird, dass einige der Forderungen der Freiheit im GG schon enthalten sind! Das wird im Artikel mehr oder weniger so dargestellt, als wenn die Freiheit etwas dem GG zuwiderlaufendens fordern würde. Richtig wäre, dass die Freiheit die Umsetzung des GG fordert. Nicht mehr und nicht weniger. Das haben alle Politiker schon lange aus den Augen verloren, weil sie bei jeder Diskussin um den Islam einen Paragraphen des GG (Religionsfreiheit) über alle anderen stellen, ja mit diesem viel wesentlichere Artikel (z.B. Meinungsfreiheit) einfach beseite schieben und aushebeln.

  13. Es wird auch höchste Zeit, dass die Freiheit die Alt-Eliten aus den Ämtern jagt!

    Schäuble un die schwarz-rot-grüne politische Alt-Eliten ruinieren das deutsche Volk wegen dem 1+2 Weltkrieg!!!

    Zitat Schäuble:
    „The euro is guarantor of Germany’s continued economic success, Mr Schäuble argued, thus its defence is part of Berlin’s obligation to a EU that offered Germany a way back after the second World War.

    “We wouldn’t have had a second chance to become a dependable partner if we hadn’t had dependable partners in Europe,” he said.“

    http://www.irishtimes.com/newspaper/finance/2011/0611/1224298736676.html

    Diese mit Schuldkomplexen aufgeladenen Alt-Eliten brauchen alle eine Therapie, aber keine Macht mehr über das deutsche Volk! Diese Alt-Eliten von CDU über SPD bis Grüne u. Linkspartei, die alle Politik die die Zukunft betrefen an den Verbrechen Hitlers und den WK ausrichten und das deutsche Volk noch heute dafür bestrafen wollen müssen weg. Denn sie werden nicht nur das deutsche Volk, sondern ganz Europa in den Untergang führen mit dieser moralinsauren Gutmenschen-Politik!

  14. Ich bin selbst Mitglied bei DIE FREIHEIT und war kürzlich bei der Gründung des Baden-Württembergischen Landesverbandes zugegen.
    Was Herr Reimann lt. diesem Bericht in seiner Rede vorgebracht hat, finde ich eben so befremdlich wie der Auto des FAS. Ich habe DIE FREIHEIT immer als Stimme der aufgeklärten Vernunft wahrgenommen. Ebenso vernünftig und faktenbasiert muss die Konfrontation von DIE FREIHEIT mit dem Islam geschehen – von einer aufgeklärten, humanistischen Perspektive aus, kann man diese „Religion“ argumentativ gut genug schlagen. Verschwörungstheorien und ähnliches Geschwurbel schaden dem Ansehen der Partei. Herr Reimann sollte seine Rede dringend überarbeiten, wenn er zum Erfolg der Partei beitragen will.
    Die öffentliche Wahrnehmung der Partei als ein Haufen Spinnerter und radikaler Islamgegner wäre fatal.

  15. Ich denke, mit dem Artikel kann man leben. Da gehören für einen kritischen Ansatz auch ein paar Sticheleien hinein… ohne diese, wäre ich gegenüber dem Artikel kritisch.

    Habe aber eine vermutlich saudumme Frage! Da ist ja als Wasserzeichen „FREIHEIT“ hinterlegt, doch in der zweiten Spalte ist kein Text drübergelegt, sodass man die Buchstaben RI liest. Jetzt grüble und grüble ich, was soll uns das sagen…

  16. Na, ob Leute, die Verschwörungstheorien a’la „Obama ist ein Moslem“ äußern, Der Freiheit zuträglich sind, darf doch arg bezweifelt werden.

  17. Der auftretende Blogger hat in der Tat übertrieben, die Freiheit muss aufpassen, sich nicht mit solchen Leuten gemein zu machen. Sonst ist das Projekt ganz schnell gescheitert. Immerhin war der FAZ-Schreiber so anständig zu erwähnen, dass nicht alle anwesenden Mitglieder der Freiheit über den Vortrag des Bloggers glücklich waren.
    .
    Fast schon lustig wie der FAZ-Autor immer wieder betont, die Probleme, die die Freiheit anspricht, könnten auch nur eingebildet sein. Hier bemerkt man, dass dieser Autor doch ziemlich abgehoben leben muss.

  18. Die FAS geht im Vergleich zu anderen Presseorganen relativ fair mit der neuen Partei um

    Ja, aber auch nur RELATIV. Auch Alard von Kittlitz verbreitet (entweder aus Ahnunglosigkeit oder vielleicht auch mit voller Absicht) unwahre Behauptungen.

    Beispiel: Kittlitz nennt die Aussage Reimanns, ein Moslem sitze im Weißen Haus, eine „Verschwörungstheorie“.

    Herr Kittlitz, es handelt sich -leider- nicht um eine Verschwörungstheorie, sondern es ist schlicht Tatsache, daß nach islamischem Gesetz (Scharia) ALLE Kinder eines Moslems (egal, welche Religion die Frau hat) AUTOMATISCH auch Moslems sein MÜSSEN.

    Steht sogar auf WIKIPEDIA!

    Zitat:

    Islam

    Das aus dem Islam abgeleitete religiöse Recht der Scharia behandelt Männer und Frauen asymmetrisch:

    Muslimischen Frauen ist nicht erlaubt, Männer einer nichtmuslimischen Religionsgemeinschaft zu heiraten. Sollten solche Ehen dennoch bestehen (wenn z.B. der Mann vom Islam abfällt oder die Frau Muslimin wird), muss die Ehe geschieden werden, ggf. zwangsweise. (…) Muslimischen Männern ist es dagegen erlaubt, Frauen, die einer Buchreligion angehören, zu heiraten. Die Kinder einer solchen Ehe haben nach dem religiösen Gesetz die Pflicht, Muslime zu sein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Interreligiöse_Ehe#Islam

    Für den Qualitätsjournalisten Kittlitz ist es offensichtlich zu anstrengend, sich mit den Fakten auseinanderzusetzen.

  19. #20 WahrerSozialDemokrat

    Das RI wird hervorgehoben, weil dort kein Text hinterlegt ist. Offensichtlich eine reine Bildbearbeitungsangelegenheit.

  20. Der Artikel ist reinste Prosa ohne Aussage. Mit Artikeln dieser Qualität eine Zeitung zu füllen ist „mehr als“ mutig.

  21. Der Artikel hätte eine gründlichere Analyse verdient. Dann könnte man vielleicht den verantwortlichen der Freiheit einmal nahezubringen versuchen, was man sagt und worüber man besser schweigen sollte, um unterm Strich, selbst bei einem so wohlwollenden Journalisten, nicht beim Leser am Ende doch als Spinner da zu stehen. Dass der Profijournalist solche Kanllbonbons wie den Moslem im Weißen Haus dann ganz zum Schluß platzen lässt, und damit alle halbwegs entstandene Zustimmung zum vorher berichteten beim FAZ-Leser platzen lässt, ist sein gutes Recht. Schlimm ist, dass ihm solche Munition in die Hand gegeben wird. Aber leider ist die Lernbereitschaft der Herren gering. Oder die Lernfähigkeit.Schade um die Mühe, die man effektiver zur Wirkung bringen könnte.

  22. Ich bin bei unserem Wahlvolk auch skeptisch, was die Zukunft der FREIHEIT betrifft.
    Dennoch habe ich schon hunderte von Flyern für die FREIHEIT in die Briefkästen versenkt.

  23. Der Artikel ist ein Schritt in die richtige Richtung. Der Autor ist sehr bemüht neutral über die „Freiheit“ zu berichten und dem Leser ein Bild dieser neuen Partei zu zeichnen. Natürlich gibt es kleine Nadelstiche (Blogger-Rede), allerdings macht sich Herr von Kittlitz auch die Mühe zu erwähnen, dass nicht jeder Zuhörer vollständig mit der Rede einverstanden war. Bei dem was ich so bisher über die „Freiheit“ gelesen habe, sticht dieser Artikel tatsächlich heraus und zeigt den richtigen Weg der Partei auf.

    Ich bin guter Dinge was die „Freiheit“ und die Islamkritik in Deutschland angeht. Allerdings müssen wir eins begreifen: Die Partei kann uns die Islamkritik nicht in vollem Umfang abnehmen. „Die Freiheit“ muss schon so bald wie möglich Arbeitskreise und Denkfabriken etablieren, um in jedem(!) Bereich der Politik gut aufgestellt zu sein und eine vielzahl an Bürgern zu erreichen. Die „Freiheit“ darf keine Partei der Islam- und EU-Kritik bleiben, sondern muss sich jedem Teilbereich der Politik stellen können.

    Wir müssen uns außerdem bewusst werden was eine erfolgreiche parlamentarische Bewegung benötigt um Erfolg zu haben. Wir brauchen überparteiliche, islamkritische Medien (z.B. PI) und Organisationen (z.B. PAX Europa). Wir brauchen islamkritische Denkfabriken mit der wir in Bereiche vordringen, die wir nicht einfach links(!) liegen lassen dürfen. Die Islamkritik muss den Sprung in die „elitären Kreise“ Deutschlands vollziehen. Es muss ein breites Spektrum abgedeckt werden, damit wir die Öffentlichkeit für unser Thema sensibilisieren können. Islamkritik ist kein Verbrechen, kein „rechtsextremes Gedankengut“ oder sonstiges. Islamkritik ist eine Pflicht. Unter diesem Motto müssen wir ein großes Netzwerk aufbauen, um Europa positiv zu verändern.

    Es wird eine Mammutaufgabe, aber ich bin mir sicher: Gemeinsam(!) werden wir die richtigen Wege gehen und uns Gehör verschaffen.

  24. #20 WahrerSozialDemokrat (12. Jun 2011 15:02)

    Wäre ich Verschwörungstheoretiker, würde ich vermuten, dass wenn:

    INRI:“Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum“ bedeutet

    RI: „Rex Iudaeorum“ bedeuten muss.
    😉
    Das könnte ein Hinweis sein auf die Nähe der FREIHEIT zu Israel, die ja auch tatsächlich durch das Bundesprogramm belegt ist.

    Da man aber nicht alles verschwörungstheoretisch betrachten sollte, tippe ich auch eher auf ein schlechtes Layout…

  25. Die Partei fordert mehr direkte Demokratie „nach Schweizer Vorbild“. Sie fordert einen sofortigen Einwanderungsstopp und die Abschaffung aller Integrationshilfen. Das Kopftuch soll in öffentlichen Einrichtungen verboten werden, alle Imame in Deutschland sollen ein Papier unterzeichnen, dass deutsche Rechtsnormen über dem islamischen Gesetz stehen und die „Scharia“ in Deutschland nie Gültigkeit haben werde.

    Es wird aber auch mal Zeit, das wir uns besinnen!

    Wach auf, wach auf, du deutsches Land!
    Du hast genug geschlafen!
    Bedenk, was Gott an dich gewandt,
    wozu er dich erschaffen.
    Bedenk, was Gott dir hat gesandt
    Und dir vertraut sein höchstes Pfand.
    Drum magst magst du wohl aufwachen.

    Gott hat dich, deutsches Volk, geehrt
    mit seinem Wort der Gnaden,
    groß Hilf und Kraft dir auch beschert,
    Elend und Not zu tragen,
    Viel Feind, groß Not und Hassgeschrei
    Tritt an und fürcht ihr keinerlei!
    Die Rott‘ wirst du zerschlagen.

    Will halten und glauben
    an Gott fromm und frei
    will Vaterland dir bleiben
    auf ewig fest und treu.

    Laß Kraft mich erwerben
    in Herz und in Hand,
    zu leben und zu sterben
    fürs heil’ge Vaterland!

    Gott schütze unser Vaterland

  26. #2 ulex (12. Jun 2011 14:06)

    In HH wie in Kiel war der Bundesvorstand anwesend.

    Die Schleswig-Holsteiner hatten zusätzlich den dänischen Historiker Lars Hedegard eingeladen. Dieser hat eine beeindruckende Rede über die Meinungsfreiheit gehalten. Es betonte u.a., dass Meinungsfreiheit gerade bedeutet den Leuten sagen zu dürfen, was sie nicht hören möchten, nicht das was sie hören möchten.

    Vom Personal, das die FREIHEIT aufgeboten hat, bin ich durchaus beeindruckt. Ich glaube ich verrate wohl kein Geheimnis, dass der Erfolg der FREIHEIT maßgeblich vom Ausgang der Wahlen in Berlin abhängt. Sollte diese Initialzündung glücken, wird der Einzug in andere Landesparlamente fast ein Selbstgänger.

    Es ist allerdings wichtig, dass vor einem solchen hoffentlichen Wahlerfolg schon eine feste Parteistruktur existiert, damit die Partei im Falle eines Wahlsieges nicht von „radikalen Spinnern“ überlaufen wird. Daran ist die Schill-Partei schließlich gescheitert.

    Summa: Die Gründung der Landesverbände erfolgt nicht aus PR-Gründen und die Kräfte der Partei sollten sich erst einmal auf Berlin konzentrieren.

  27. Die FREIHEIT wird Geld brauchen, um erfolgreich zu sein. Um einen Vergleich mit der Schweiz zu ziehen: Die dort sehr erfolgreiche Schweizer Volkspartei (SVP) wird von einem der reichsten Schweizer Industriellen geführt.

    Es sind in Deutschland eben nicht nur die „kleinen Leute“, die die Zerstörung ihrer Nation zulassen. Es sind auch die „Eliten“, die lieber eine Verräterbande wie die CDU finanzieren, anstatt eine echte nationalkonservative Partei.

  28. #26 GW (12. Jun 2011 15:28)

    Das tolle bei der FREIHEIT ist doch, dass, wegen derer strengen Disziplin und Auswahl, jeder Satz als repräsentativ angenommen werden darf.

    Marc Doll:

    Ganz Europa schaue auf Deutschland, von hier aus könne der Kontinent „befreit“ werden.

    Wieder im Osten beginnend gegen den Uhrzeigersinn?

    Wenn die Medien wollen, dann ist und bleibt man der „böse Nazi“. Selbst bei so einer harmlosen Partei wie DIE FREIHEIT.

  29. #32 Miklos (12. Jun 2011 16:11)
    … eine echte nationalkonservative Partei.

    Konservative sind jetzt wirklich nicht gefragt, und die Freiheit ist zum Glück nicht konservativ. Was jetzt zählt ist ein forscher Blick nach vorn! Gehen sie doch zu den ewiggestrigen SED-lern. Und ihr „National“ können sie sich auch sonstwohin stecken, der Islam ist ein internationales Problem und ich begrüße die Zusammenarbeit zwischen Wilders, Freysinger und Stadtkewitz.

  30. #34 William T. Riker (12. Jun 2011 16:41)

    Konservative sind jetzt wirklich nicht gefragt, und die Freiheit ist zum Glück nicht konservativ.

    Stimmt. Bei der FREIHEIT werden und sind Konservative wirklich nicht gefragt.

  31. Ob sich der Qualitätsjournalist Alard von Kittlitz schon mal mit den Schattenseiten der Islamisierung befaßt hat? Ich glaube nicht.

    Vergewaltigung in einer Beziehung gibt es im islamischen Kulturkreis nicht – eine Frau, die ein einziges Mal mit einem solchen Mitbürger Geschlechtsverkehr hatte, gilt für den Rest ihres Lebens als dessen Eigentum (solange ER sich nicht von ihr trennt). Moslem-Vordenker sagen ja auch in Europa ganz offen, dass Moslems Frauen unbesorgt vergewaltigen dürfen und dass wir dafür Verständnis haben müssen und sie keinesfalls dafür bestrafen dürfen (…). Wie selbstverständlich vergewaltigen junge Mitbürger aus diesem Kulturkreis schon 5 Jahre alte Mädchen, die ihnen nach den Sitten ihrer Heimat dann als „Bräute“ zur Verfügung stehen. Das ist gesellschaftlich akzeptiert und wird nicht etwa strafrechtlich verfolgt. (..). Mitbürger Mehmet R. (33), ein Türke aus Friedberg, hat seine ehemalige Lebensgefährtin vergewaltigt und brutal misshandelt. Er steht nun vor Gericht, versteht die Welt nicht mehr. Warum steht er eigentlich vor einem Richter? Er hat doch aus seiner Sicht kein Unrecht getan… (…)

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Wir Islamkritiker müssen uns andauernd rechtfertigen, jedes Wort wird uns im Mund herumgedreht, unsere Gegner lassen keine Gelegenheit aus, um uns fertigzumachen. Und warum das alles?

    Wäre es nicht viel wichtiger, endlich gegen diejenigen vorzugehen, die sämtliche zivilisatorischen Standards mit Füßen treten?

  32. #34 William T. Riker (12. Jun 2011 16:41)
    @ #32 Miklos (12. Jun 2011 16:11)
    … eine echte nationalkonservative Partei.

    Ja, die Ewig Gestrigen sind langweilig.

  33. @John Nada

    Wenn der Bundesvorstand anwesend war, ist da ja umso befremdlicher, finden sich ansonstne auf der Bundesseite doch selbst mehrere Veranstaltungen mit NEUN Teilnehmern, als berichtenswertes Ereignis.

    Ansonsten: Ja, natürlich steht und fällt die DF mit Berlin. Umso befremdlicher ist, dass „die Berliner“ durch die Lande touren, statt ersteinmal den Wahlantritt zu sichern.

    Ansonsten ist die Motivation jetzt LVs zu gründen vordergründig verständlich, faktisch aber idiotisch:

    a) es bindet wertvolle Ressourcen – auch von den Neu-Landesfunktionären
    b) im nächsten Jahr finden (mit Ausnahme von SH) keine Wahlen statt, sodass man nach Berlin auch noch Zeit hat
    c) die JETZT gekürten LV-Funktionäre würden einem „Ansturm“ von Karrieristen, Glücksrittern und Querulanten eh nicht gewachsen sein, da fehlt doch schlichtweg jede politische Erfahrung – man schaue sich nur das Stuttgarter BPE-Desaster an.
    d) Schill ist seinerzeit nicht an c) gescheitert, sondern daran, dass er ursprünglich garkeine bundesweite Ausdehnung wollte um CDU und Springer nicht zu reizen, dann doch noch auf Sachsen-Anhalt aufsprang und dank Marseille diese Wahl versemmelte. Danach war der Drops gelutscht und alles was danach an bundesweiter Farce kam, völlig bedeutungslos.

  34. Marc Doll:

    Ganz Europa schaue auf Deutschland, von hier aus könne der Kontinent “befreit” werden.

    Meine Güte; musste das sein?
    .
    Kein Arsch schaut auf Deutschland und erwartet von dort irgendeine Befreiung. Weder gegen die Islamisierung noch durch das Aufstellen von Windmühlen und dem Ausstieg aus der zukünftigen Energietechnologie. Wenn in den Niederlanden Geerd Wilders Partei mittlerweile wohl die stärkste ist und in der Schweiz die SVP, warum sollte da auch jemand nach Deutschland blicken?
    .
    Es wäre ja schön, wenn die FREIHEIT erstmal in Berlin einen kleinen Achtungserfolg erringt; bevor man aber meint betonen zu müssen, dass die Welt geradezu am deutschen Wesen genesen will, sollte man sich diesbezüglich dann doch in Zurückhaltung üben. Die zivilisierte Welt lacht sich wegen des „Atom“-Ausstiegs gerade tot über Germanistan und wird von dort sicherlich alles Mögliche erwarten, bestimmt aber nicht die Rettung der Welt.
    .
    An dieser Tatsache wird es auch Nix ändern, wenn viele Teutonen immer wieder mal meinen, dass es doch gefälligst anders zu sein hätte. Von Deutschland erwartet die Welt erstmal, dass dort gute Autos gebaut werden.

  35. #39 ulex (12. Jun 2011 16:51)

    Das mit dem Wahlantritt in Berlin ist gar kein Problem. Die FREIHEIT hat etliche Kandidaten für die Landesliste und die Bezirke aufgestellt. Wenn jeder nur 40 Unterschriften sammelt, ist die notwendige Zahl locker erreicht. Und das kriegt ja wohl jeder hin.

    In meinen Augen leistet der Bundesvorstand hervorragende Arbeit. Ich bin sicher, dass der Vorstand vor der Wahl in Berlin noch das eine oder andere Ereignis mit Knalleffekt aus dem Hut zaubern wird. Und darauf kommt es an. Nicht darauf, ob heute die Kieler Nachrichten einen halbseitigen Artikel auf Seite 13 schreibt.

    Ich war mir noch nie so sicher, dass das mit der FREIHEIT klappt, wie nach den Eindrücken und Gesprächen der beiden gestrigen Tage. Rene Stadtkewitz und Marc Doll haben mich wirklich überzeugt, dass wir es schaffen werden. – Und die Zeit ist reif.

  36. Ich finde es schade, das die Freiheit immer nur auf das Thema Islam begrenzt wird. Wir haben ein vielfältiges Parteienprogramm, dass sich auch in anderen Punkten deutlich von den etablierten Parteien abgrenzt.

    Die Bezeichnung konservativ passt sehr wohl zu der Freiheit und ich trete auch dafür ein. Die Positionen der Freiheit in der Immigrations -und Integrationspolitik, sowie in der Familien -und Bildungspoltik sind eindeutig konservativ. Mit konservativ könnnen die Leute auch mehr anfangen als mit Islamkritik oder direkter Demokratie.

  37. Wenn die Forderung nach direkter Demokratie von dieser Partei kommt, dann muss das etwas Staatsgefährdendes sein. 😉

  38. Durchaus hoffnungsvoll, das Ganze.
    In einem Punkt hat der FAS Schreiber im Übrigen Recht (ch nehme zumindest an, er will darauf hinaus): Das Grundrecht der Religionsfreiheit darf auf den Islam nicht mehr angewendet werden, in diesem Punkt brauchen wir eine Änderung der Verfassung.
    „Der Islam ist von den Rechten des § 4 GG weitgehend ausgeschlossen“ !!!!
    Auch dies muss wohl in aller Klarheit gesagt werden.

  39. Ein erstaunlich aber auch zugleich erfreulich sachlicher und unaufgeregter Artikel, den der Journalist Alard von Kittlitz da abgeliefert hat.

    Wenn man zwischen den Zeilen liest, erkennt der Eine oder Andere vielleicht die Zerrissenheit Alard von Kittlitz, dieselbe Zerrissenheit übrigens, die sich quer durch unsere Gesellschaft zieht.

    Einerseits gibt Alard von Kittlitz der Freiheit und dem Redner Marc Doll mit der kleinen Anmerkung Text „Marc Doll spricht Klartext.“ recht, andererseits kann er es sich nicht verkneifen, den letzten Redner in die Lächerlichkeit zu ziehen.

    Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, wie es so schön heisst, Denk- und Sprechverbote fallen langsam aber sicher.

    Und das nicht nur bei Jornalisten, ja, wirklich und ausdrücklich, Journalisten wie Alard von Kittlitz.

  40. @ #26 GW (12. Jun 2011 15:28)

    Ich verweise zu deinem Posting mal auf:

    ##23 Mastro Cecco (12. Jun 2011 15:18)

    Den Umstand, dass man als geborener Moslem quasi Gefangener dieser ‚Religion‘ ist, weil man automatisch Moslem und von daher nur unter von Mohammed himself angeordneter Todesdrohung sich davon trennen kann, ist eine der ersten Erkenntnisse, auf die man bei Beschäftigung mit dem Islam stößt.

    Von daher war mein erster Gedanke, als ich von der Kritik an dieser Bemerkung hörte:
    „Wieso? Ist doch sachlich richtig“!

    Und somit ist Obama entweder Moslem, säkularer Moslem oder -heimlicher- muslimischer Apostat. (Das kann sich nicht jeder leisten: was Letzteres für weniger geschützte Personen bedeutet, kann beim Zentralrat der EX-Muslime erfragt werden.)

    Dein Posting fordert also genau genommen dazu auf, zur besseren Außendarstellung unangenehme Fakten zu verdrängen.

    Stimmts?

    Und hatten wir dafür nicht schon einmal den Begriff „politische Korrektheit“ eingeführt?

  41. #34 William T. Riker (12. Jun 2011 16:41)
    #38 JeSuis (12. Jun 2011 16:50)

    Eine Hetze gegen „konservativ“ und „national“ ist hier vollkommen unangebracht. Nur weil diese Begriffe von anderen mißbraucht worden sind und werden, sind sie und die richtigen Inhalte nicht schlecht. Ebenso verhält es sich mit „Vaterland“ und „Deutschem Volk“.
    Nur gegen den Islam zu sein, wird nicht reichen, man muß schon auch für etwas sein!

    Und wer konservativ denkt und ein Nationalgefühl hat, ist noch lange kein „Ewig Gestriger“. Letzteres sind welche, die noch dem Nationalsozialismus und Antisemitismus huldigen. Nur geistig Fehlgeleitete können hier offenbar nicht differenzieren!

  42. Allerdings mahnt der FAS-Journalist, dass einige der Forderungen „mit den Grund- und Bürgerrechten kaum vereinbar erscheinen“.
    —————-

    Ach was, ist genau umgekehrt!

    Nur ein Beispiel:
    Der Euro-Rettungsschirm ist verfassungswidrig, weil Ferkel und Co. die selbst aufgestellten Regeln verletzen.

    Der „Kampf gegen Rechts“ wirkt…

  43. #47: „Dein Posting fordert also genau genommen dazu auf, zur besseren Außendarstellung unangenehme Fakten zu verdrängen.

    Stimmts?“

    Ich bin dafür, seinen Verstand zu gebrauchen. In öffentlichen Reden oder Interviews sagt man nur soviel, wie man gleichzeitig erklären kann. Aussagen, die erst nach einem Kurzreferat von Waldsterben auf PI für einen nicht Vorgebildeten nachvollziehbar werden, haben da nichts zu suchen. das Resumee des viel gelobten Zeitungsberichtes beim Normalleser lautet nämlich: Die sind so rassistisch, dass sie glauben, alle Schwarzen sind Moslems. Genauso haarsträubend ist die Aussage, die ganze Welt schaue jetzt auf Deutschland – womit man wohl sich selbst meint. dazu ist ja bereits etwas gesagt worden.

  44. @john nada

    Nun,

    wenn jeder der Kandidaten 40 Unterschriften sammelt, verfehlt jeder der Kandidaten die Quorum um genau 5 Unterschriften (vorausgesetzt, alle hiervon werden anerkannt) und keiner der Direktkandidaten steht auf dem Stimmzettel 🙂

    Zumal es erfahrungsgemäß unrealistisch ist davon auszugehen, dass auch nur mehr als die Hälfte der Kandidaten ihren Wahlkreis selbst vollmacht, aus den unterschiedlichsten Gründen.

    Insofern seh ich dort etliche Direktwahlkreise aber auch einige BVV ernsthaft gefährdet.

    Aber im Juli wissen wir dann natürlich mehr.

  45. An die Redaktionen der Main Stream Medien „Dessen Brot ich eß, dessen Lied ich sing“ – nennt Euch nicht links oder demokratisch oder … „Ihr seid nur hochbezahlte, eingekaufte, professionelle Denunzianten“
    http://www.youtube.com/watch?v=jEux_BEb5Ds
    Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen: Ihr politisch Korrekten!

  46. Sehr geehrte Damen und Herren,

    unter http://www.speedshare.org/download.php?id=EC5D576B11 ist dieser Artikel über die Partei „Die Freiheit“ als PDF-Datei herunterladbar.

    Im großen und ganzen ist dieser Bericht ein ziemlich gutes Aushängeschild, das ich in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis verbreiten werde.

    Ich trage mich mit dem Gedanken der Partei „Die Freiheit“ beizutreten, aber den Seitenhieb von Herrn Werner Reimann auf Herrn Obama* hätte es nicht unbedingt gebraucht. Wie genau die Erwähnung „Vergewaltigung sei Teil des Islams“ sich im Original anhörte, weiß ich natürlich nicht, aber sicherlich wird dies von den Medien als billiges Pauschalurteil abgetan. Der Part von Herrn Doll der im Bericht mit den Worten „Ganz Europa schaue auf Deutschland, von hier aus könne der Kontinent „befreit“ werden“ erinnert an die Haltung der Grünen, daß Deutschland Vorbild für die zukünftige Energiepolitik der Welt sein würde. Dies und leider einige Wortmeldungen auf PI (siehe z.B. Kommentarteil unter dem Beitrag „Das politische Kartell“ http://www.pi-news.net/2011/06/das-politische-kartell) führen nicht unbedingt dazu, daß die Partei „Die Freiheit“ und PI ernst genommen werden. Nicht alles was wie eine Verschwörung aussieht ist auch eine, oft reichen Dummheit sowie Harmoniebedürfnis auf Seiten der Politiker und ein „zur-offiziellen-Mehrheit-gehören-wollen“ bei den Wählern aus um katastrophale Folgen zu zeitigen. Alles was mit „vernünftigen“ Quellen zu belegen ist, sollte auch zur Argumentation mit Ökoakademikern und anderen Wirrköpfen herangezogen werden. Die Erwähnung bloßer Vermutungen machen sowohl die Partei „Die Freiheit“ als auch PI lächerlich.
    Und das will doch wohl niemand hier, oder? Aus Zuschriften in den Kommentarteilen zu verschiedenen PI-Artikeln entnehme ich, daß mehrere PI-Leser dies ähnlich sehen.
    Ich gehe davon aus, daß die Äußerungen von Herrn Werner Reimann im Bericht wirklichkeitsgetreu wiedergegeben wurden, sonst hätten wohl die auf PI mitlesende Mitglieder der Partei „Die Freiheit“ protestiert (z.B. „#19 Kolonialist“). Für mich bedeutet dies, daß meine Beobachtungsphase dieser Partei sicher noch einige Monate dauern wird, denn ich kann es mir als freiberuflicher Entwickler nicht leisten, einer Partei beizutreten, über die aufgrund abstruser Behauptungen ihrer Mitglieder gelacht wird.

    Was meint Wotan47 dazu?

    Beste Grüße an alle PI-ler!

    *Daß Herr Obama hinsichtlich des Islam zumindest angreifbar ist, weiß auch ich – mehr ist aber auch nicht zitierfähig belegbar. Und daß Herr Obama kein Albert Einstein ist, macht an sich auch nichts: wer ist das schon? Herr Obama ist von durchschnittlicher Intelligenz und macht Fehler. Das selbe galt auch (und gilt wohl immer noch) für Herrn Bush. Obama-Bashing ist genauso wenig zielführend und vertrauenserweckend wie es das Bush-Bashing der allwissenden Öko-Grün-Intellektuellen und deren Nachplapperer war.

  47. Dass ein Freiheit Mitglied sich öffentlich über Obamas Islamglauben echauffiert ist natürlich ein No-Go. Was haben solche Verschwörungsthemen in einer Bürgerrechtspartei zu suchen , die sich für innere DEUTSCHE Sicherheit engagiert?!
    Das soll er privat machen. Die Außenwirkung solcher Hetzreden ist fatal. Den Menschen muss bei ihren Sorgen geholfen werden, was bringt uns die eventuelle Religionszugehörigkeit eines absteigen US Präsidenten?! IM Angie hält den schon gut in Schach…

  48. Jetzt wird also nicht nur jede PM der Freiheit in voller Länger, sondern auch jeder Facebook-Eintrag veröffentlicht. 🙄

    Ihr solltet eure Header verändern.

    Von News gegen den Mainstream
    in News der Partei DIE FREIHEIT

    Dann wüsste wenigstens jeder gleich Bescheid.

  49. #9 Kiwitt Freising (12. Jun 2011 14:28)

    Woran liegt es wohl, dass der Islam weit mehr als alle anderen Religionen massiv in der Kritik steht ?

    Weil die muslimischen „Friedensbotschaften“ meist absolut falsch verstanden werden. 😆

    Islamistisches Attentat
    Drucken Bewerten 11.06.2011
    Somalischer Minister bei Anschlag von Nichte getötet

    Die Nichte von Innenminister Abdishakur Sheik Hassan Farah hatte um ein Gespräch über ihr Studium gebeten. Statt zu reden zündete sie eine Bombe.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13425049/Somalischer-Minister-bei-Anschlag-von-Nichte-getoetet.html

  50. #40 Graue Eminenz (12. Jun 2011 17:05)

    So ist es.
    Mit einer Ausnahme:
    Die Türken schauen auf Deutschland.
    Die erhoffen sich aber eher ein Befreiung von als durch Deutschland.

  51. #23 Mastro Cecco (12. Jun 2011 15:18)
    Die FAS geht im Vergleich zu anderen Presseorganen relativ fair mit der neuen Partei um

    Ja, aber auch nur RELATIV. Auch Alard von Kittlitz verbreitet (entweder aus Ahnunglosigkeit oder vielleicht auch mit voller Absicht) unwahre Behauptungen.

    Beispiel: Kittlitz nennt die Aussage Reimanns, ein Moslem sitze im Weißen Haus, eine “Verschwörungstheorie”.

    Herr Kittlitz, es handelt sich -leider- nicht um eine Verschwörungstheorie, sondern es ist schlicht Tatsache, daß nach islamischem Gesetz (Scharia) ALLE Kinder eines Moslems (egal, welche Religion die Frau hat) AUTOMATISCH auch Moslems sein MÜSSEN.

    ————————————–

    DAS macht die Aussage von unseren Bundeswuff, dass mehr Moslems und Christen heiraten sollten, noch erstaunlicher!

  52. NB Gerade gesehen:

    „Deutschland wählt FREIHEIT“

    (neue Werbekampagne von Mobilcom-debitel).

    Danke für die kostenlose Promotion.
    Offenbar liegen wir im Zeitgeist-Trend.

  53. #49 Vor Wien 1683 (12. Jun 2011 18:35)

    Sie haben recht in dem Punkt, daß es nicht reicht, nur gegen den Islam zu sein.

    Aber abgesehen davon haben sie anscheinend meinen Beitrag nicht richtig gelesen. Falls doch, dürfen sie sich gerne selbst zu den „geistig Fehlgeleiteten“ zählen.

  54. @ #19 Kolonialist (12. Jun 2011 15:00)

    Genau so ist es.

    … vernünftig und faktenbasiert muss die Konfrontation von DIE FREIHEIT mit dem Islam geschehen – von einer aufgeklärten, humanistischen Perspektive aus, kann man diese “Religion” argumentativ gut genug schlagen. Verschwörungstheorien und ähnliches Geschwurbel schaden dem Ansehen der Partei.

    Besser kann man es nicht sagen.

    Was und wem es nützen soll, über die Religionszugehörigkeit von Barack Hussein (huch, sowas aber auch) Obama herumzudiskutieren und zu herumzuschulmeistern wie
    #59 Holzer (12. Jun 2011 21:51)

    es handelt sich -leider- nicht um eine Verschwörungstheorie, sondern es ist schlicht Tatsache, daß nach islamischem Gesetz (Scharia) ALLE Kinder eines Moslems (egal, welche Religion die Frau hat) AUTOMATISCH auch Moslems sein MÜSSEN.

    erschließt sich mir nicht. Ich frage mich – wie sicherlich viele andere auch – an dieser Stelle immer: Und selbst wenn? So what? Wird er deshalb Christen, Juden und Ungläubige töten, die Scharia in USA einführen, die Islamisierung Europas und der USA fördern? Und das auch noch ganz heimlich und verdeckt (denn er leugnet ja, Muslim zu sein)? Na wenn das keine Verschwörungstheorie ist, was wäre dann wohl eine?

  55. #61 William T. Riker (12. Jun 2011 22:45)

    Ihren Beitrag Nr. 34 empfinde ich gegen konservative und nationale Werte gerichtet.

    Was wollen wir denn verteidigen? Offenbar sehen wir gemeinsam die Islamisierung als Bedrohung – aber gegen was? Irgendjemand hat es vor kurzem besser ausgedrückt – ich weiß nicht mehr wer. Aber denken Sie doch gemäß dem Modell der „konzentrischen Kreise“. Im Mittelpunkt steht sicher jede einzelne Person, dann kommt die eigene Familie und dann eben sehr bald die eigene Nation. Oder?

  56. Dass die Journallie wieder mal anschmiert, verniedlicht und das offensichtliche leugnet wundert ja niemand mehr.

    Dass mit einer solchen ‚Reportage‘ dann U-Boote und Schwarzfahrer angelockt werden, muss man wohl auch in Kauf nehmen.

    Fakten sind keine “Verschwörungstheorien”, auch wenn man beide Augen fest zudrueckt und willentlich uebersieht, dass EUrabia laengst von hartgesottenen Kommunisten in Bruessel (und sonstwo) undemokratisch regiert wird.

    Auch wenn man nun partout nicht wahrhaben will, dass die Islamisierung laengst beschlossene Sache ist, dass der „Arabische Fruehling“ nichts anderes ist als der Radikale Islam, das Kaliphat und die Anwendung der barbarischen Shariah, nein, lasst uns mal lieber weiter traeumen von ‚Freiheit und Demokratie‘, und nebenbei, lasst uns mal wieder die Juden kritisieren, denn die wehren sich ja nicht. Und wenn sie es tun werden sie verteufelt von Schmierfinken wie Alard von Kittlitz, der ja ganz bestimmt kein Antisemit ist.

    Ignoranz und Journaillie sind so untrennbar verbunden voneinander wie Burqa und Genitalverstuemmelung, Polygamy und die Vergewaltigung von Kindern nach Mohammedanischer Tradition.

    Ob es ein Alard von Kittlitz irgendwann einmal schnallt wenn es ihm ergeht wie Daniel Pearl?

    Ich fuerchte selbst dann nimmt er seine Verwirrung mit in die ewigen Jagdgruende.

  57. @ #36 kt (12. Jun 2011 16:48)
    #34 William T. Riker (12. Jun 2011 16:41)

    “Konservative sind jetzt wirklich nicht gefragt, und die Freiheit ist zum Glück nicht konservativ.”

    Stimmt. Bei der FREIHEIT werden und sind Konservative wirklich nicht gefragt.

    Übersetzung:

    Stimmt. Bei der FREIHEIT werden und sind Rechtsextremisten wirklich nicht gefragt.

    Gut fürs Image, dass sich die FREIHEIT von rechtsradikalen Prolls distanziert.

Comments are closed.