Kultusminister Bernd Althusmann besuchte die Hauptschule von GarbsenIn Niedersachsen, der Heimat von Christian Wulff, wird auf den Spuren des Bundespräsidenten gewandelt. Mit Pädagogik und einem schlauen Sicherheitskonzept will man jetzt die eskalierende Gewalt in den Griff bekommen. In der Hauptschule von Garbsen, die durch hohe Migrantengewalt in die Schlagzeilen geriet, wird nun ein türkischstämmiger Direktor installiert.

Die „Hannoversche Allgemeine“ schreibt völkerverbindend:

Der neue Direktor kommt aus Garbsen und sei in dem Stadtteil aufgewachsen, in dem sich die Schule befindet. Der vor der Pensionierung stehende scheidende Direktor hatte wegen eskalierender Gewalt um mehr Polizeischutz gebeten. Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) bot der Schule nach einem Besuch am Freitag umfassende Unterstützung an.

„Offensichtlich handelt es sich um eine geringe Zahl von Intensivtätern, die hier für Unruhe gesorgt haben“, sagte der Minister. Einige von ihnen seien inzwischen von der Schule verwiesen worden. „Ich hoffe, dass wir kurzfristig wieder einen ganz normalen Schulalltag hinbekommen.“

Die Mehrheit der Schüler wolle erfolgreich arbeiten. Nach den Sommerferien soll unter anderem ein Sicherheitskonzept erarbeitet werden. Darüber hinaus soll es neue pädagogische Angebote geben. Nachmittags könnte Rugby und ein Boxtraining geplant werden, meinte Althusmann, der sich bei seinem Besuch auch längere Zeit mit Schülern unterhalten hatte.

Der Schulleiter hatte beklagt, dass Schüler sich gegenseitig mobben und erpressen. Darüber hinaus gab es Bericht über Schlägereien, auch Autos von Lehrern sollen demoliert worden sein.

Hannovers Polizeisprecher Stefan Wittke sagte, es gebe an Schulen in ähnlich problematisch Stadtteilen vergleichbare Probleme. „Das ist nicht unnormal, es gibt aber keinen Grund, dass zu verharmlosen.“ Die von dem Schulleiter geforderte Videoüberwachung sei “überlegenswert“. Bürgermeister Heuer sagte, eine Überwachung des gesamten Schulgeländes sei aber vom Tisch.

Eine gute Möglichkeit wäre, die Nikolaus-Kopernikus-Schule in Fatih-Schule umzubenennen. Dies wäre dann ein weiterer Meilenstein gelungener Integration und würde mit Sicherheit vom ehemaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Wulff gefördert werden.

» Siehe auch Anfrage der Wählergemeinschaft „Die Hannoveraner“

(Foto oben: Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) besuchte die -Problem-Hauptschule von Garbsen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Warum nicht ?
    Ich kenne eine Menge Menschen, welche so eine Aufgabe übernehmen können unabhängig ihrer Herkunft. Auch unter den Türken gibt es viele die mit der türkischen Politik überhaupt nicht einverstanden sind und auch viele, die lieber deutsch als türkisch sind.

  2. Ein Türke als Schuldirektor an einer deutschen Schule?

    Dann werden die wenigen deutschstämmigen Schüler noch weniger Rechte haben als jetzt. Und die Dienstanweisungen kommen dann dirket aus Ankara! Allah ist groß und unsere Gutmenschen-Spinner und Multi-Kulti-Fanatiker sind strohdoof!

    Auch hier bewahrheitet sich die alte Weisheit:

    Gibt man einen Türken den kleinen Finger, dann nimmt er das ganze Land!

    Die Türkisierung und insbesondere die Islamisierung unserer Heimat schreitet mit großen Schritten voran.

  3. Am besten wird Deutschland geteilt und die eine Hälfte der Türkei, die andere Sarkozy geschenkt.

  4. Und das nur ein Jahr nach Amtsantritt von Aygül Özkan, die damals türkische Richter forderte, damit mohammedanische Gewaltkriminelle das Recht anerkennen!

    Schaffe ein Problem und biete Dich als die Lösung an!

    Deutschland schafft sich ab!

  5. Ohne eine massenhafte Rückführung von Faschoislamisten in ihre Heimatländer wird man dieser Bedrohung nicht Herr werden.
    Da nützen türkische Schuldirektoren rein gar nichts.
    Im Gegenteil, sie dienen nur der Festigung der Macht des Faschoislam.

  6. #1 Davi55 (17. Jun 2011 23:09)

    Der große Führer und Islamist Erdogan sagt dazu:

    „Egal welchen Pass ein Türke gerade hat, bleibt ein Türke immer ein Türke!“

    Erdogan meint damit dass es nicht auf den Pass ankommt. Ein Türke wird immer die Interessen der Türkei vertreten. Und ein Türke wird sich immer als moslemischer Herrenmensch fühlen, der über den ungläubigen deutschen Untermensch steht.

    So einfach ist das mit den türkischen Trojanischen Pferden!

  7. #6 Hellgate (17. Jun 2011 23:15)
    Wir Deutschen haben auch alle die gleiche Meinung und Einstellung wie unsere Bundeskanzlerin.
    Stimmt doch, oder ??

  8. Von der erforderlichen fachlichen Qualifikation spricht offenbar keiner mehr. Das ist doch eine Diskriminierung der Deutschstämmigen.
    Daß der Althusmann ein Steigbügelhalter für die Islamisierung und Osmanisierung Deutschlands ist, wurde doch schon durch vergangene Meldungen auf PI-News klar. Und der Bundespräsident der Muselmanen hat hierzu den Wind gesät. Eines Tages werden die aber den Sturm ernten.

  9. Hm, da habe ich prinzipiell KEIN Problem damit, der zieht den Störern eher die Ohren lang(und darf es möglicherweise ungestraft) als so ein original-deutscher Softie.

  10. #7 Davi55 (17. Jun 2011 23:19)

    Selbst meine wenige modernen türkischen aufgeklärten Bekannte meinen dass das moslemische und türkische Herrenmenschendenken bei weit über 90 Prozent ihrer Landleute hier in Deutschland zutrifft.

    Gemäßigte Türken bleiben da die absolute Ausnahme!

    Ist das so schwer zu begreifen? He!

  11. Ich plädiere auch für türkischstämmige Polizisten in dem Stadtteil und ebensolche Schulaufsichtsbeamte mit Migrationshintergrund. Die sollten sich doch finden lassen. Das wäre ein weiter Schritt zur gelungenen Integration (oder sollte lieber sagen: zur Komplettübernahme unseres Landes)

  12. #9 bullshito (17. Jun 2011 23:22)

    Das ist aber auch nur eine Hoffnung hinsichtlich einer einzelnen Angelegenheit. Ansonsten wird er die Islamisierung und Osmanisierung vorantreiben!
    Die Lösung wäre doch eher, daß wir dort keine deutschdeutschen Softies hinsetzen und die gesetzlichen Randbedingungen entsprechend gestalten.

  13. Eins verstehe ich nicht:
    Einerseits beschweren sich die PI-Autoren darüber, dass alle Migranten arbeitslos und kriminell sind. Und jetzt gibt es hier ein Beispiel eines türkischstämmigen Deutschen ( ein Beispiel von Millionen arbeitenden und Hunderttausenden studierten Türkischstämmigen und Türken), der offensichtlich ein Hochschulstudium absolviert hat und eine verantwortungsvolle Tätigkeit antritt. Das ist aber auch nicht genehm. Einziger Grund für diese Aussage ist die Herkunft des Mannes. Informationen über seine Fähigkeiten oder seine Historie scheinen ja nicht vorzuliegen.

    Was wäre denn die bevorzugte Lösung: Alle ausweisen oder doch lieber Lager, weil man „sie“ da unter Kontrolle hat und ganz in Ruhe die nächsten Schritte planen kann?

  14. Nie sind türkische Eltern trotz Sondereinladungen in die Schule zum Elternabend gekommen.
    Sicher kann ein türkischer Direktor hier mehr bewirken.
    Man sollte einen Schuldirektor nicht pauschal mit einem Immam vergleichen. Wir kennen hier bei PI ja auch „gute“ Türken.

  15. # 11

    Ach so, es reicht, wenn Einer arbeitet und 4 Millionen Türken beziehen Hartz IV oder Sozialhilfe??

  16. #9 Hellgate (17. Jun 2011 23:24)
    Ich scheine da in Ffm mehr aufgeklärte Türken zu kennen.

  17. @9 Hellgate
    Ich stimme dir uneingeschränkt zu! Als für diese Haltung entscheidender Faktor kommt die ‚offizielle‘ PC-Haltung unserer Politiker und MSM hinzu. Als charakteristisch für diese türkische Position diente mir eine TV-Doku über die Besprechung zu einem Schulausflug einer Berliner Grundschule, wo der zuständige Imam der Schulleiterin unumwunden zu verstehen gab („… nicht verhandelbar ist…“), was er an Entgegenkommen von der deutschen Seite erwartet. Die Forderungen waren an Dreistheit nicht zu überbieten. Das Gestammel der Schulleiterin zu diesen Unverschämtheiten trieb mir die Zornesröte ins Gesicht.

  18. #13 Davi55 (17. Jun 2011 23:31)

    Es geht nicht um gute oder schlechte Türken, es geht um UNSERE Heimat. Wenn die türkisch- arabische Schülerschaft nur noch zu beherrschen ist, wenn man ihnen Landsleute vor die Nase setzt, dann läuft ganz gewaltig was schief. Wo machen wir dann weiter? Bei der Polizei? Bei den Lehrern? Verkäufern? Im Arbeitsamt? Fahrkartenkontrolleuren? Nee,nee, nee. Wer nicht spurt, fliegt raus. Ganz einfach. Nix da mit türkischen Direktor usw.!!!

  19. @ #8 Vor Wien 1683

    Und wo genau lesen Sie das ais dieser knappen Meldung raus? Es ist doch sehr gut möglich, meiner Meinung nach sogar wahrscheinlich, dass der mann ausgewählt wurde, weil er fachlich und sozial am kompetentesten für den Job ist. Wissen kann ich es aber nicht, genauso wenig wie Sie. Trotzdem krakelen Sie erstmal: „Skandal, Diskriminierung!“ Wie wärs mal mit durchatmen und die eigenen Vorurteile reflektieren?

  20. Gute Sache, wenn die Knackis im Knast demnächst ein wenig den „Aufstand“ proben, dann sollte man auch den Gefängnisdirektor entlassen und einem Kriminellen seinen Posten geben …
    …vielleicht funktioniert es ja, wenn alle „unter sich“ sind ??!!

    #6 Hellgate (17. Jun 2011 23:15)
    Obwohl ich grundsätzlich gegen ausländische Mitbürger im Staatsdienst oder öffentlichen Ämtern bin, muss ich dem Kommentar #7 Davi55 (17. Jun 2011 23:19) voll zustimmen !

  21. Nun türkischstämmig muss nicht Muslim heißen. War heute auf Klassenfeier meiner kleinen Tochter und habe mich dort mit einigen türkischstämmigen Eltern gut unterhalten. Darunter eine Anwältin, der Mann macht Hausmann/Fußballtrainer-Freiberufler, der andere Vater ltd. Angestellter. Alles keine Muslime. Die Kinder erfolgreich.

    Man muss auch bedenken, das Türken sich mit der Mentalität ihrer Landsleute auskennen. Es besteht daher die Möglichkeit, das der Mann eine Null Toleranz Politik fährt, und die Schule wieder in die Spur bringt. Wie mir ein türkischer Arbeitskollege letzte Woche sagte: „Türken kannst du nur mit Gewalt führen. Die musst du immer unter der Knute halten. Es gab einmal einen Sultan, dessen Gefängnisse überfüllt waren. Er verfügte, das jedes mal wenn ein neuer Gefangener eingeliefert wurde, ein anderer geköpft wurde. So ging die Kriminalitätsrate zurück…“

    Die Qualifikation eines Menschen hängt nicht von seiner Abstammung ab, sondern von seiner Einstellung

  22. #25 unverified__5m69km02 (17. Jun 2011 23:51)

    Na, das passt ja zu Thema, wie der Arsch auf den Eimer ! 🙂

    Gute Nacht allerseits …

  23. Ja gut, das muss man aber schon verstehen. Schließlich kann man ja nicht erwarten, dass die muslimischen Schüler vor einem ungläubigen Affen oder Schwein als Direktor den nötigen Respekt haben. Das haben auch die Verantwortlichen, die den neuen Direktor ausgesucht haben, richtig erkannt und deshalb ganz bewusst jemanden von der Herrenreligion genommen.

    Deutschland hat schon kapituliert.

  24. Meine Güte die wehrlose Übergabe an die neuen Herrenmenschen geht schneller, als man denkt…

  25. So habe ich mir das Ganze gedacht! Buschkowsky wird wohl auch der letzte deutsche Bürgermeister von Neukölln gewesen sein.

  26. Na fein ,so bekommen wir die Probleme in unserem Land in den Griff.Stufe zwei wäre Garbsen zum exterritorialem Gebiet zu erklären und die Erziehung einem Iman zu überlassen.Dann wären unsere Politschablonen alle Sorgen los.Die versuchen allen Ernstes ein Feuer mit Benzin zu löschen.Dazu hätte ich auch gern mal eine Meinung von unseren so zahlreich vorhandenen Allroundspezialisten gehört,DR.Pfeiffer,Yogi Rangeshwar und auch gerne die von Mojib Latif.

  27. Bei dieser Ethnie halte ich grundsätzlich einen Generalverdacht im Vorfeld für angebracht.
    Relativieren kann man gegebenenfalls dann immer noch.
    Klingt hart, ist aber so.

  28. #31 Lehmann (18. Jun 2011 00:39)

    Die Lösung des türkischen Gewaltproblems an unseren Schulen in Grabsen ist aus türkischer Sicht ganz einfach!

    Grabsen wird zum extoritorialen Gebiet erklärt und dem türkischen Staatsgebiet einverleibt. Dann wird faktisch die Realität von den Deutschen und die türkische Expansionspolitik in Europas anerkannt .

    In Grabsen gibt es dann nur noch türkische Schuldirektoren, türkische Lehrer, türkische Polizeibeamte, türkische Gemeindebeamte, türkische Richter, usw.

    Die Restdeutsche die dann die Flucht aus Grabsen nicht mehr geschafft haben werden wie im Islam üblich zu Freiwild erklärt und die wenigen blonden deutschen und unverschleierten Mädchen zur Vergewaltigung durch rechtgläubige Türken gemäß den Vorschriften des Korans freigegeben.

  29. Man sollte wirklich abwarten, was die Maßnahme bringt, bevor man wieder blind über irgendwelche Leute herfällt!

  30. Hellgate

    Istlängst beschlossen,und wird auch schon vom Mullah des Vertrauens hier und dort im trauten Kreis verkündet.Die Claims sind schon vergeben.Uns rettet nur, so traurig dies klingen mag ,der unabwendbare demnächst kommende totale Zusammenbruch.Es wird kein Geld mehr vorhanden sein Griechen ,Spanier oder andere marode Staaten zu retten.Dann bricht das auf tönernen Stelzen stehende Lügengebäude zusammen und wir gehen in eine finstere Zeit.

  31. Es kann durchaus funktionieren. Vieleicht wird der türkisch stämmige Rektor eher als Respektperson gesehen, als eine Kartoffel.

    Nur ist das die Lösung? Stellen wir bald die Hells Angels und Banditos als Polizei Ersatz ein, da sie noch wissen wie man sich Respekt verschafft?

    Aber was soll man erwarten, wo verzogene Deutsche Kinder in 3. Welt Länder geschickt werden müßen, um erzogen zu werden.

  32. Warum nicht? Türken werden einen türkischstämmigen Direktor viel wahrscheinlicher respektieren.

    Außerdem kann er vielleicht punkten, wenn er selber „Probleme mit dem Gesetz“ in seiner Jugend hatte und dadurch eher zu den Jugentlichen durchdringen und sie auf die richtige Bahn lenken kann.

  33. Ich sehe es auch wie
    #34 Kodiak (18. Jun 2011 01:12)
    und einige andere.
    Erst mal soll schauen, wie sich das entwickelt. Direktorenposten, noch dazu an solchen Problemschulen in Problemstadtteilen, sind doch sowieso kaum noch zu besetzen. Wer will sich das denn antun? Der jetzige Direktor geht in den Ruhestand und vermutlich hat es kaum Leute für die Nachfolge gegeben. Wenn er gut ist, dann kriegt er den Laden in den Griff. Als Folge machen ein paar Leute den Abschluß und sind im Anschluß „ausbildungsfähig“. Das wäre auch für die Gesellschaft das beste. Wenn er unfähig ist, wird sich alles nur noch verschlechtern. Unter Beobachtung steht er allemal, man wird also sehen.

  34. wird nun ein türkischstämmiger Direktor installiert.

    Bloß gut, dass nicht wieder ein österreichischstämmiger Gefreiter installiert wurde. Sonst gäbe es wieder AUTOBAHN, hilfsweise erst einmal auf dem Pausenhof. Aber alles besser als ein Türke!

  35. Na da ist die Mehrheit- stellende „Community“ sicherlich very amused und wird dem Efendi sicherlich den nötigen Rüschpäkt zollen. Dann können auch die Schutzgeldzahlungen (Jizzia) zentral geregelt werden und müssen nicht individuell in mühsamer Kleinarbeit von den kleinen Jungkriegern erarbeitet werden. Ach ja, und von den Restkartoffel_innen welche die Madrassa besuchen müssen, werden dann auch Wochenkontingente für das traditionelle Gang bang der Jung- Bozkurtlar gestellt. Das erspart sicherlich auch, sehr viele blaue Verhandlungsflecken. 😯

  36. Gegen einen türkischstämmigen Schuldirektor habe ich grundsätzlich gar nichts einzuwenden.
    Es gibt z.B in den Niederlanden Bürgermeister mit Migrationshintergrund, die klar sehen, sich deutlich und hart durchgreifen.

    Was aber bei dieser Maßnahme mitschwingt ist, dass einer genommen werden soll, vor dem die Schüler Respekt haben. Kann das kein Biodeutscher sein? das ist doch die Frage. Wenn Deutsche als Direktoren da prinzipiell ausscheiden, dann kann man folgern, dass man der Gewalt der rassistischen Schüler zwar beikommen will, dass aber gegen diesen antideutschen Rassismus wohl ein Deutscher machtlos wäre. Das wird aber sicher niemand der Verantwortlichen zugeben.
    ——————————————–

    Ekelhaft, dass als Freizeitaktivitäten offenbar Gewalttätigkeiten angedacht sind: Ausgerechnet von Boxetrsaining und Rugby ist die Rede. Offenbar will man die Schüler da abholen, wo sie stehen. Also keine Tätigkeiten, die (zumindest weitgehend) ohne Gewalt auskommen – als ob es die nicht gäbe, sondern blos nach bestimmten Regeln reglementierte Gewalt.

    Was das letztlich nützt ist eine unbeantwortete Frage.
    Erinnert ihr euch noch an Lothar Kannenberg mit seinen Boxcamps?
    Da wurden die Intensivtäter in Bootcamp-Manier gestriezt und bekamen ein intensives Boxtraining. Wunderbar!
    Nachweise über die Wirksamkeit suchte man vergebens. Glaubt man Kannenberg selber, dann werden (nur?) etwa ein Drittel rückfäälig gegenüber 50% bei anderen Maßnahmen.

    Allerdings ist dieses Drittel dann nicht blos Straßenschläger, sondern zum Menschen Verdreschen professionell ausgebildet.

    Um bei der Schule zu bleiben – das ist im Prinzip das selbe.
    Eigentlich hat man schon aufgegeben. Ein Moslem solls richten, weil von den Schülern gegenüber Ungläubigen kein Respekt zu erwarten ist. Aktivitäten mit reglementierter Gewalt (Boxen) sollen angeboten werden, weil keiner glaubt, dass für gewaltfreie Aktivitäten ein Interesse besteht oder zu wecken ist.

    Mich erinnert das an einen Fernsehbericht, in dem Jugendliche mit Mihigru gefragt wurden, ob sie denn nicht für einen Deutsch-Lehrer Respekt haben könnten.
    Antwort: „Ja“, sie könnten schon Respekt haben, „wenn der Lehrer Muskeln hätte.“
    Was soll man dazu noch sagen?

    Armes Deutschland?

    oder:
    Lehrer, macht Bodybuilding! Zu dumm, dass das nicht zu eurem Studium gehört!? Mit Literatur braucht ihr´s nicht versuchen, versucht´s mit eurem Bizeps, wenn ihr respektiert werden wollt!?

    gruß
    Roger

  37. Und schon kommen wieder die üblichen Entschuldigungen. Weil sich die Kulturbereicherer also nicht die Zähne putzen, werden sie aggressiv. Wenn das mal kein Grund ist.

    17.06.2011
    Vorfälle an Hauptschule
    Polizei Hannover übt Kritik an Garbsener Stadtverwaltung
    […]
    „Viele leben in sehr beengten Verhältnissen, sieben, acht Personen auf 60 Quadratmetern. Wie soll man da Hausaufgaben machen?“ Die Polizei spricht von „hygienischen Problemen“, was heißt, dass manche Kinder sich wochenlang nicht die Zähne putzen. Und sie spricht von Konflikten zwischen einzelnen Volksgruppen, Türken und Kurden vor allem.
    […]

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/An-der-Leine/Garbsen/Polizei-Hannover-uebt-Kritik-an-Garbsener-Stadtverwaltung

  38. Entschuldigt bitte die Rechtschreibfehler in meinem Posting 43. Es ist doch schon später als gedacht.;-)
    Dem geneigten Leser wird´s auch so verständlich sein.
    Danke zusammen und – gut´s Nächtle.

  39. Es ist echt zum ko**en, dieses Land ist zum Irrenhaus verkommen und die weissen Verschnürjacken sind schon längst alle…
    —————-

    Ich hole mich jetzt für kurze Zeit da ab, wo ich mich gestern stehen gelassen habe…. 🙂

    http://tinyurl.com/5vyn9dc

  40. Oh ja,da fällt einer bestimmten Klientel wenn sie denn einen Despoten bemühen muss natürlich nur der kleine dumme Gefreite- Meldegänger ein.Nicht etwa Mao ,Stalin oder Pol -Pot nein ohne Hitler geht nichts.Nur nicht an den eigenen Säulenheiligen kratzen.Wir wissen wer Hitler war ,und ja tausend mal ja er war ein Verbrecher,aber was hat der tote Mann mit der devoten Haltung in Garbsen zu tun?

  41. OT: Hier ist noch ‚was Nettes:

    http://www.jimstonefreelance.com/fukushima.html

    Langer, englischsprachiger Artikel mit vielen Indizien und nachprüfbaren Quellenangaben, dass verhindert werden sollte, dass der Iran hochangereichertes Uran aus der Atomnation Japan bekommt. Stuxnet spielt eine Rolle, 500 kg schwere „Sicherheitskameras“ und eine Miniatombombe (auch zur Auslösung der Flutwelle).
    Verschwörungstheorie oder nicht mag jeder für sich selbst entscheiden.

  42. @ Rheinlaenderin
    Interessanter Artikel, den du verlinkt hast. Da braucht man eigentlich nichts dazu sagen, nur zitieren:

    , „Das Schreiben des Schulleiters war eine Überreaktion. Es hilft uns allen nicht, wenn die Schule in ein schlechtes Licht gestellt wird.“ Seufer hatte in seinem Brief unter anderem vom Stuhlwurf eines Schülers auf eine 28-jährige türkischstämmige Lehrerin berichtet. Außerdem hatte er beschrieben, dass an mehreren Autos von Lehrern zuletzt die Scheiben eingeschlagen und Reifen zerstochen worden waren.

    Ist doch alles keinm Problem, Reifen aufschlitzen, Scheiben einschmeißen, mit Stühlen auf Lehre schmeißen – was regt sich der Direktor auf?!

    Zu meiner Schulzeit wäre so etwas kaum vorstellbar gewesen. (Ich habe 1998 Abi gemacht.)
    Da braucht es schon ein besonderes Talent, um das runterzuspielen wie der Bürgermaister.

    BTW
    Du hast natürlich Recht – die üblichen Ausreden:

    Acht Leute, ein Bad und ein Spülbecken in der Küche – wieso soll man sich da nicht die zähne putzen können, wochenlang?
    lol
    Mein Vater (1945 ausgebombt)hat auf weniger Quadratmeter gelebt in genauso großer Familie. Und heute mit 66 hat er weder Gebiss noch Plombe. Irgendwie muss er sich wohl die Zähne geputzt haben! Ich weiß nicht, ob er fließend Wasser hatte.

    gruß
    Roger

  43. #47 Lehmann (18. Jun 2011 02:07)

    „Oh ja,da fällt einer bestimmten Klientel wenn sie denn einen Despoten bemühen muss natürlich nur der kleine dumme Gefreite- Meldegänger ein.Nicht etwa Mao ,Stalin oder Pol -Pot nein ohne Hitler geht nichts…“

    ——————————————-

    Der alltäglich, pawlowsche Antifantenrülpser muss sein. Verstehst ? 🙂

  44. Hannovers Polizeisprecher Stefan Wittke sagte, es gebe an Schulen in ähnlich problematisch Stadtteilen vergleichbare Probleme. „Das ist nicht unnormal, es gibt aber keinen Grund, dass zu verharmlosen.“

    Genau, immer schön verharmlosen und beschwichtigen.
    Dazu eignet sich die doppelte Verneinung hervorragend.

    Der Polizeispecher könnte natürlich auch „das ist normal“ sagen, der Sinn der Aussage ist derselbe.
    Aber blöd, dass durch Klartext mehr Aufmerksamkeit im Bürgerhirn entsteht, als gut für die Administation ist.

    Dass solche Zustände in einer gesunden gesellschaft eben nicht normal sind und nur die Ergebnisse einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Einwanderungs, Integrations- und vor allem der Bleiberechts- und Einbürgerungspolitik sind, das darf der Bürger, wenns nach dem Willen der Administration geht, nie realisieren.

    Ps: Ohne den türkischstämmigen Direx in eine Schublade zu packen….aber dürfen die deutschen Schüler einen Türken (ich hätte den Herrn nicht unbedingt als Türken bezeichnet, die Zeitung tat das und es scheint der Zeitung sehr wichtig zu sein, dass der Mann türkischstämmig ist) nun ebenfalls als „fremde Autorität“ ansehen, wie es die Ministerin Aygul Özkan Türken und Arabern bei deutschen Vorgesetzten zugesteht?

    Ach ja, wenn sogar Minister_Innen an Menschen unterschiedliche Verhaltensmassstäbe anlegen müssen, je nach Abstammung, Herkunft oder Glauben der Menschen…
    😆

  45. #43 Roger1701 (18. Jun 2011 01:48)

    Ekelhaft, dass als Freizeitaktivitäten offenbar Gewalttätigkeiten angedacht sind: Ausgerechnet von Boxetrsaining und Rugby ist die Rede. Offenbar will man die Schüler da abholen, wo sie stehen. Also keine Tätigkeiten, die (zumindest weitgehend) ohne Gewalt auskommen – als ob es die nicht gäbe, sondern blos nach bestimmten Regeln reglementierte Gewalt.

    Du wirst lachen, aber das mit „da abholen, wo sie stehen“, ist tatsächlich Grundsatz bei sehr vielen, zu vielen, SozPäds.

    Ich hab mich mal vor einiger Zeit mit einem SozPäd unterhalten, der sich brüstete, in „seinem“ Jugendtreff bei den Bereicherern sehr gut anzukommen.

    Sein Rezept war auch das „da abholen, wo sie stehen“.
    Der Typ führte das immer weiter aus, zum Beispiel lässt er gewaltverherrlichenden Gangsta-Rap spielen, wenn die Jungen das möchten.
    Denn sonst kämen sie ja nicht.

    Weiter meinte er, er unternehme nichts dagegen, dass sie Jungen Joints rauchen, wenn sie das möchten.
    Weil sie sonst ja nicht zu ihm kämen.

    Mich hats fast zerrissen und ich sagte, wenn seine „Jungs“ demnächst ne Gangbang-Party mit KO-Tropfen feiern möchten, lässt er das dann auch zu, weil „seine Jungs sonst nicht kommen“?

    Da hat er schon sehr blöde geschaut, entgültig in Schnappatmung verfiel er dann, als ich noch sagte, dass er das mit seinem Beruf als Erzieher wohl falsch verstanden hat, immerhin soll der Erzieher die Kinder erziehen und nicht die Kinder den Erzieher zum Kasper machen.

    Und wenn nun jemand glaubt, es ginge nicht mehr toller, der irrt:

    Als ich die Vorgesetzten über die Praktiken dieses Vorzeige-Pädagogen informierte, stiessen die auch in dieses Horn, dass „man die abholen müsse, wo sie stehen“.
    :kotz:
    Die gesetzliche Relevanz der Joints wurde natürlich heruntergespielt, das „müsse ich falsch verstanden haben“.

    Dieser linksgrüne „wir tolerieren alles“-Schwachsinn ist eines unserer Hauptprobleme.

    Und nicht nur in Deutschland.

  46. Sinngemäßes Zitat: „Toleranz bedeutet nicht, alles andersartige supertoll zu finden, sondern es hinzunehmen. Ich kann ein schreiendes Kleinkind im Zug tolerieren, deswegen kann es mir trotzdem auf den Sack gehen.“

  47. Abgesehen, davon, dass das alles ja „nicht unnormal“ ist – gemeint ist wohl, das sei ganz normal – koennte man ja als Sahnehaeubchen einen Schuss Deeskalation draufsetzen.
    Damit ist das Problem (was ja gar keins ist) sicher geloest…

  48. @13 denkender_mensch

    Was wäre denn die bevorzugte Lösung: Alle ausweisen oder doch lieber Lager, weil man “sie” da unter Kontrolle hat und ganz in Ruhe die nächsten Schritte planen kann?

    Endlich hab ich ihn auch bei PI gefunden, einen der letzten aufrechten Kaempfer gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und dumpfen Fremdenhass.

    Einer, der selbst im Lager gesessen hat, so Leipzig/einundleipzig rum und mit anderen Widerstaendlern im Schuetzengraben beim Kampf gegen das 1000jaehrige Reich das letzte madig-schimmelige Brot teilte.

    Mein Vorschlag: such Dir einen anderen Blog; so ganz allein unter PIlern, das wird nix, da bekommst Du ja doch immer nur auf den Deckel…

  49. @24 Freikorps

    Man muss auch bedenken, das Türken sich mit der Mentalität ihrer Landsleute auskennen. Es besteht daher die Möglichkeit, das der Mann eine Null Toleranz Politik fährt, und die Schule wieder in die Spur bringt.

    Von einem Tuerken in leitender Stellung wird von deinen Landsleuten mit grosser Selbstverstaendlichkeit erwartet, dass er Tuerken bevorzugt und ganz allgemein tuerkische Positionen vertritt. Dafuer haben sie ihn ja auch hineingehievt. Tut er das nicht, ist er bestenfalls erledigt, wahrscheinlich aber tot.

    Das betrifft im uebrigen nicht nur Tuerken: alle hier lebenden Auslaender haben Communities aufgebaut, oft in Betrieben, wo Deutsche von guten Positionen weggebissen werden und eigene Leute in Stellung gebracht werden. Ob das Thais, Jugos oder andere sind, es geht immer gegen das Wirtsvolk. Ich kenne es aus eigener Anschauung. Vom gewissen Jobs bekommen Deutsche gar nichts mit, da ist klar: „wenn der geht, kommt wieder einer von unseren Leuten“.

    So ist das!

  50. Was ist mit der Leserschaft dieser Seite los?

    Einerseits verlangen die Deutschen, dass sich Migranten integrieren, dass sie angesehenen Beschäftigungen nachgehen.

    Aber sobald ein türkischstämmiger DEUTSCHER eine wichtige Stelle inne hat, entweder in der Politik oder im akadamischen Bereich, dann fängt das Meckern an.

    Warum ist das so? Warum könnt ihr einfach nicht sagen, dass das türkische „Pack“ endlich abhauen soll?

  51. #53 nicht die mama (18. Jun 2011 03:44)
    zitat
    ….Da hat er schon sehr blöde geschaut, entgültig in Schnappatmung verfiel er dann, als ich noch sagte, dass er das mit seinem Beruf als Erzieher wohl falsch verstanden hat, immerhin soll der Erzieher die Kinder erziehen und nicht die Kinder den Erzieher zum Kasper machen…..
    zitatende
    früher hieß es, „wer nichts wird, wird wirt“. heute wohl auch „wer nichts wird wird erzieher/sozialpädagoge 🙂
    solche pädagogenpfeifen kenne ich zur genüge. hoffnungslos überbezahlt im verhältnis zu ihrer leistung. jedenfalls im jugendbereich. vor einer erzieherin im kindergarten habe ich noch respekt. das dauergeschrei der aggressiven türken und araberkinder auszuhalten muss die hölle sein.

  52. An
    #57 what be must must be (18. Jun 2011 05:11)

    Die Ausländer haben Seilschaften aufgebaut.
    Das ist vollkommen offensichtlich, das kann man überall beobachten.

    Bei uns im Ort ist ein sehr großer Rewe-Markt. Früher haben dort fast nur Deutsche gearbeitet, in den letzten Jahren waren aber nacheinander zwei Marktleiter Türken.
    Jeder von denen hat seine Verwandtschaft versorgt, und jetzt arbeiten dort reichlich Türken.

    Das sind auch freundliche Leute und manchen steht die Freude ins Gesicht geschrieben, daß sie so eine schöne Stelle in einem schönen Laden (fast nur deutsche Kundschaft) haben, sie machen ihre Arbeit gern und sind höflich.
    Aber der Nachteil ist, daß die deutschen Arbeiter weggedrückt werden.

    ***

    Ich empfinde dieses Verhalten der Ausländer als sehr gut nachvollziehbar. Im Ausland rückt man zusammen und hält man zusammen.
    In Deutschland haben die noch den Vorteil:
    Sagt ein Deutscher etwas darüber, dann wird er sofort als „Ausländerfeind“ abgestempelt, im Betrieb abgemahnt und bei Wiederholung gefeuert.
    Sagt der Deutsche nichts, dann arbeiten die Ausländerseilschaften ungestört weiter.

  53. Der Artikel ist eher ein Eigentor. Welche Herkunft der Direx hat ist erst mal egal. Seine Taten zählen.

    Viel interessanter wäre die Anfrage der Hannoveraner mitsamt den Skandalen rund um SOR. Aber das ist hier irgendwie untergegangen.

  54. Na immerhin bin ich gerade von der „HAZ“ gesperrt worden, weil ich es gewagt habe zu schreiben, das man doch die ausländischen Straftäter abschieben soll.(Mein Beitrag ist auch gelöscht)
    Zig andere, die etwas kritisches über Ausländer geschrieben haben, sind auch schon gesperrt worden.
    Wer diese Zeitung noch kauft, ist selbst Schuld.
    Es lebe die freie Meinung.
    Boykott Hannoversche Allgemeine Zeitung.

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  55. Die Ausländer haben Seilschaften aufgebaut. Das ist vollkommen offensichtlich, das kann man überall beobachten.

    Das würde ich noch ein wenig anders sehen. Die haben einfach etwas behalten, was wir in der Nachkriegszeit abgeschafft haben.

    Die „Zerstörung der Familie“ ist bei denen zwar auch schon erkennbar aber bei weitem nicht so weit fortgeschritten. Das ist zwar oft zum Leidwesen von Einzelnen aber eben an vielen Stellen auch zum Vorteil.

  56. Rugby und Boxen als Anti-Gewalt Training?
    wunderbar, dürfen die Muselmanen jetzt uns auch noch nach Strich und Faden verprügeln und dann auch noch auf Kosten von Vater Start….
    Ach ja, die Kacke is wieder am dampfen

  57. Hatte gestern auf NDR einen Bericht gesehen,da hatte auch irgend ein Polizeiheini ein Interwiev gegebn,und meinte és wäre alles garnicht so schlimm wie berichtet. Man hätte alles in Griff. Undaußerdem wäre die Kriminalitätstatistik um 50% gesunken. Ich dachte ich höre nicht richtig. Da habe ich gleich umgeschaltet.

  58. Ich kenne eine Menge Menschen, welche so eine Aufgabe übernehmen können unabhängig ihrer Herkunft. Auch unter den Türken gibt es viele die mit der türkischen Politik überhaupt nicht einverstanden sind und auch viele, die lieber deutsch als türkisch sind.

    Sehe ich ähnlich, einen Versuch ist es zumindest Wert …

  59. Natürlich steht dahiner der gutmenschliche Gedanke: Seht! Der ist auch Türke! Und der hat es bis zum Schulleiter gebracht. Ihr könnt das auch als Türken!

    Der zweite Gedanke ist: Die Mohammeds lassen sich von Deutschen nichts sagen (fremde Autoriäte), deshalb der Türke als Chef.

    Wer’s noch nicht weiß, neuestes pädagogisches Konzept von deutscher Seite:
    Schüler dürfen jederzeit im Unterricht Türkisch sprechen. Begründung: Man lernt erst dann einen neuen Sachverhalt, wenn man ihn in seiner Muttersprache sprachlich reflektieren kann.

    Wer’s noch nicht weiß: Türkische Lehrer werden in Schulen mit vielen Türken als Volllehrer eingestellt, obwohl sie keine Lehrerausbildung haben.
    Andere examinierte Junglehrer werden abgewiesen und müssen H4 beantragen. Das ist wirklich wahr.

  60. Ein Direktor der auch zutreten kann und nicht nur die Schüler seiner Kültür. Das ist doch cool für alle beteiligten. Das gibt dem Begriff Schule eine ganz neue Bedeutung. Wir sollten da alle unsere Kinder hinschicken. Die Politik findet solche Maßnahmen ja großartig. Das Ergebnis dieser Politik werden dann wohl die ersten Nobelpreisträger türkischer Abstammung sein.

    Schon beeindruckend, was aus diesem Land wird…

  61. Die Türken in Garbsen haben es geschafft sich einen türkischen Schuldirektor herbeizuprügeln.

    Was für eine Bereicherung durch diese Fachkräfte. So kann man den gesellschaftlichen Aufstieg auch schaffen. Sie haben die Masche aber nicht erfunden. Wer hat es erfunden?

    Die Grünen waren es!

  62. „Die Mehrheit der Schüler wolle erfolgreich arbeiten. Nach den Sommerferien soll unter anderem ein Sicherheitskonzept erarbeitet werden. Darüber hinaus soll es neue pädagogische Angebote geben. Nachmittags könnte Rugby und ein Boxtraining geplant werden, meinte Althusmann, der sich bei seinem Besuch auch längere Zeit mit Schülern unterhalten hatte.“

    ..und die Störenfriede sind jetzt weg.Wozu dann jetzt noch ein Sicherheits Konzept,Boxtraining usw.???

  63. Ich sehe das gar nicht so falsch…das müsse man aber abwarten!
    Ich bin ja selber ein ehemaliges „Gastarbeiter-Kind“ aber eben kein Moslem und will nicht mit den Problem Migranten in einen Topf geworfen werden. Deswegen auch meine Ständiger Einsatz gegen Moslems.
    Aber auch viele andere Nicht Moslemische Gastarbeiter und wenige Moslems (Aleviten) stemmen sich gegen die Islam Flut!
    Gegen die Moslems und gegen (was schwerer ist)die Deutschen Linken und Gutmenschen!
    Eine Doppelspitze an der Schule würde in meinen Augen Sinn machen!

  64. Die Mehrheit der Schüler wolle erfolgreich arbeiten.

    Kann schon sein. Sie können aber nicht, wenn die gewissen anderen dabei sind.

  65. Wer’s noch nicht weiß: Türkische Lehrer werden in Schulen mit vielen Türken als Volllehrer eingestellt, obwohl sie keine Lehrerausbildung haben.
    Andere examinierte Junglehrer werden abgewiesen und müssen H4 beantragen. Das ist wirklich wahr.

    Gerüchte helfen niemandem Muezzina. Recherchiere die Dinge, mache eine Story draus und poste sie.

  66. Das muß man sich einmal verdeutlichen: Der neue Direktor ist gerade mal 34 Jahre alt. Ist es normal, dass man in diesem Alter schon Direktor wird? Wohl kaum.

  67. Man sollte einen türkischstämmigen Schuldirektor nicht gleich abservieren, sondern erst mal sehen, was der Mann macht. An unserer GS – ebenfalls in einem „Problemstadtteil“ gelegen – ist eine türkischstämmige Sekretärin tätig. Wäre nicht der Nachname eindeutiger Hinweis auf ihre Herkunft, so könnte man diese Dame nicht von einer deutschen Sekretärin unterscheiden. Bis auf einen Punkt: Sie sagt selbst dem Rektor klar und deutlich, dass sich gewisse Personen aus ihrem ursprünglichen Kulturkreis nicht integrieren wollen. Kinder, die in türkischer Sprache mit ihr sprechen wollen, werden von ihr in deutscher Sprache zurechtgewiesen. Es kann eben auch positiv ausgehen, und daher sollte man in Garbsen abwarten, wie der neue Direktor arbeitet.

  68. @ 73 potato

    Aber was würde die Bild schreiben wenn der Kampfsport-Direktor ein Deutscher wäre und was würden die Gutmenschen tun?
    Moralischen Amoklauf auf jeden Fall!!!!!!

  69. So sieht also deren Konzept aus:

    Der Bock wird zum Gärtner gemacht.

    Auf die Tour sind übrigens auch die Libanesen an ihre Türsteherjobs gekommen.

    Und dieses Konzept liegt auch dem Islam wie auch allen anderen Mafiaorganisationen zugrunde.

    Einfach widerlich.

  70. Türke und Kampfsportler zu sein sind jedenfalls keine Qualifikationen um Schuldirektor zu werden und nachdem ich mir ein Foto dieses Herrn angeschaut habe, hege ich außerdem auch gewisse Zweifel an seinen sportlichen Fähigkeiten.
    Eines ist jedoch ganz sicher, respektieren wird kein Türke die Deutschen, wenn er sieht wie sie vor ihm kapitulieren. Er respektiert dann vielleicht türkische Lehrer und Polizisten, aber die Deutschen wird er als Schwächlinge sehen, die es nicht mit ihm aufnehmen können. Mit solchen Aktionen steigert man nur das ohnehin schon extrem ausgeprägte Überlegenheitsgefühl der Türken und der anderen Muslime.

  71. #78 Neugieriger (18. Jun 2011 10:02)

    Es sollte nicht normal sein, in diesem zarten Alter schon Rektor zu werden. Kenne persönlich niemanden, der so jung in diese Postion gerutscht ist.
    Und wie ich bereits schrieb, geht es weniger darum, ob dieser Typ Türke oder sonstwas ist, es geht darum, dass deutsche Autoritäten bei diesen Ausländern eben keine mehr sind und man deren Landsleute einsetzt, um den Problemen noch Herr zu werden. Nur, wo soll es aufhören? Sollen alle höheren Stellen mit Moslems besetzt werden, damit die uns oder sich gegenseitig nicht tot schlagen oder unser Eigentum zerstören? Der türkische Direktor ist jedenfalls die absolut falsche Antwort auf diese Probleme.

  72. Es hat aber doch einen Vorteil:

    Jetzt sind nicht mehr nur die kartoffeldeutschen Schüler die Opfer, sondern auch Björn-Thorben, der nach seinem Lehramtsstudium wenigstens Oberstudiendirektor werden wollte.

    Denn diese Posten gehen nun ebenfalls an die Mustafas.

    Für Björn-Thorben heißt das dann: Hilfslehrer im Angestelltenverhältnis, der sowohl vor seinem muslimischen Schulleiter zu kuschen hat als auch vor seinen muslimischen Schülern, oder doch wieder Taxifahrer, Kellner oder Hilfsarbeiter.

    So hat sich Björn-Thorben Multi-Kulti aber nicht gedacht, eher anders herum!

  73. Es sollte nicht normal sein, in diesem zarten Alter schon Rektor zu werden. Kenne persönlich niemanden, der so jung in diese Postion gerutscht ist.

    Das alleine reicht schon aus und es sollte ein Skandal sein.

    Was passiert eigentlich wenn der es nicht schafft? Es glaubt doch keiner ernsthaft, dass der zu den Kids gehen kann und nur sagen muss: Ich bin auch Türke also seid mal ganz lieb, damit ich auch meine Pension bekomme!?

  74. @ #72 Andre69

    Eine Doppelspitze an der Schule würde in meinen Augen Sinn machen!

    Das Problem ist ein anderes. Es ist in der Welt absolut selbstverständlich, dass man sich entsprechend einordnet wenn man irgendwo hin kommt. Es ist mir ganz gleich, ob mein Chef ein Jude, Christ, Moslem, Atheist ist oder ob er Schwarz ist oder Indianer, Frau, Mann, Schul oder Lesbisch. Wenn ich dort arbeite ist er mein Chef.

    Im Grunde genommen wird die Schule sogar ihrem Auftrag nicht gerecht, denn hier wird genau diese Kernkompetenz – sich einfügen können – nicht vermittelt.

  75. Aggressionen könnten z.B. mit einem nachmittags angebotenen Rugby- oder Boxtraining abgebaut werden.

    „Boxtraining“ für Intensivtäter, die einheimische Schüler und Lehrer terrorisieren! Wie wahnsinnig können Pädagogen nur sein. Wir zahlen mit unseren Steuergeldern dafür, daß diese rücksichtslosen Gewalttäter auch noch darin trainiert werden, wie sie jemanden am besten zusammenschlagen.

    Der neue Schulleiter Mustafa Yalcinkaya ist laut Bild gerade mal 34 Jahre alt und Kampfsporttrainer. Ganz unabhängig davon wie fähig oder unfähig dieser Mann als Schuldirektor ist werden es die muslimischen Terrorschüler als glänzenden Erfolg werten, daß sie einen Landsmann, der auch noch so jung und Kampfsportler ist als neuen Direktor erhalten. Nun werden sie auf die Einheimischen Schüler und Lehrer mit noch mehr Verachtung herabblicken. Sie werden nun sukzessive auch türkische Lehrer fordern und würde eines Tages wieder ein Deutscher zum Rektor ernannt wird es wahrscheinlich einen gewaltsamen Aufstand geben und alle deutsche Lehrkräfte rausgeprügelt.

  76. Der Kultusminister versprach nach dem zweistündigen Besuch, auch zur Schulversammlung mit allen 270 Schülern zu kommen

    Noch ein fatales Signal. Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann zeigt den Schülern: wenn ihr nur genug Angst und Terror verbreitet kommt selbst der Kultusminister des Bundeslandes zu euch um mit euch zu reden.
    Im ganzen Land dasselbe Signal: wer Gewalt, Angst und Terror verbreitet erhält wohlmeinende Aufmerksamkeit von höchster Stelle und kann mit bereitwilligem Entgegenkommen rechnen. Fazit für alle gewaltbereiten Migrantenkinder: gewalttätiges Verhalten wird belohnt – mit Gewalt kommt man am bequemsten durchs Leben. Und: Deutsche wehren sich nicht.

  77. #62 Lindener (18. Jun 2011 06:41)
    Dabei hat doch ein berühmter Niedersachse 1998 so einen Spruch abgelassen, von kriminellen Ausländern, die schleunigst ausgewiesen werden sollten und so……

  78. Dr. Pfeifer, die Pfeife ,kommt doch aus Niedersachsen. Er preiste doch ständig seine Erfolgsmodelle im Land. Dieser Wichtigtuer ist der Witz des Jahrzehnts in der Integrationsdebatte. Garbsen ist der beste Beweis

  79. Das Alter ist noch im Rahmen. Mich interessiert wirklich, ob er die Qualifikation hat, außer Türke zu sein.
    Manche türkischen Lehrer haben nicht die Lehrerausbildung, werden aber als Volllehrer eingesetzt.

  80. „Nachmittags könnte Rugby und ein Boxtraining geplant werden“

    Großer Fehler! Die Fratzen sollen sich nicht austoben, sondern diszipliniert werden und zur Ruhe kommen. Ich plädiere für Qigong und Yoga, ferner Häkelkurse, falls der Umgang mit Nadeln zu gefährlich ist, töpfern.

    „Der Schulleiter hatte beklagt, dass Schüler SICH GEGENSEITIG mobben und erpressen.“

    Tatsächlich? Mahmoud erpresst Arkan und Arkan am nächsten Tag Mahmoud? WEr soll das glauben?

    Zero Tolerance, oder ihr könnt die Schule, den Stadtteil, die Stadt, die Provinz, das Land, Europa vergessen!

  81. Das Alter ist noch im Rahmen. Mich interessiert wirklich, ob er die Qualifikation hat, außer Türke zu sein.

    Das Problem ist aber außerdem noch:

    1. Der Notruf stammt vom scheidenden Direktor vor dessen Pensionierung. Es dauert etwas bis dieser Mann pesioniert wird und ein Notruf ist nicht zu erwarten.
    2. Mit dieser Lösung werden außerdem alle anderen Notrufe dieser Art unterdrückt. Jedem Direktor ist klar, dass er damit seine Schule vom Regen in die Traufe schickt.
    3. Ganz gleich was dieser Mann anstellt, in der Presse wird es ein Erfolg. Zur Not wird einer der Schüler von irgend einer Uni zum Ehrendoktor ernannt und damit die erfolgreiche Linie bestätigt.

  82. An
    #77 Wolfgang (18. Jun 2011 09:56)
    Gerüchte helfen niemandem Muezzina. Recherchiere die Dinge, mache eine Story draus und poste sie.

    Ein Beleg dazu findest du in der der FASZ vom 27.3.2011, Seite Regional1, die ganze Seite.

    Es geht darum, daß die Hertie-Stiftung (gemeinnützig) über Fördergelder und Netzwerke gezielt Ausländer in Führungspositionen bringt und das wird im Beispiel der Lehrer gezeigt.
    Im Einzelnen:
    Georg-Büchner-Schule, eine integrierte Gesamtschule in Frankfurt-Bockenheim.
    Werden deutsche Lehrer bei der Einstellung benachteiligt?
    Das nicht, man achte jedoch bei Neueinstellungen verstärkt auf Lehrer mit ausländischen Wurzeln.

    (eine ausführliche Darstellung::
    http://www.pi-news.net/2011/03/bremen-migranten-beim-lehramt-bevorzugt/
    dort zum Beispiel Nummer #38 Karlfried 29. Mrz 2011 10:56)

  83. An
    #63 Wolfgang (18. Jun 2011 06:42)

    Die Sache hat viele Gesichtspunkte.
    Bei denen ist in den Herkunftsländern ein ganz enger Zusammenhalt der Sippe das Normale.
    Und auch die Vetternwirtschaft ist dort das Normale.

    Das gleicht sich bei denen im Großen und Ganzen immer irgendwie aus, weil alle Sippen ungefähr gleich groß sind, also beispielsweise so ungefähr 1.000 Menschen haben, und jede Sippe in gleichem Maße Vetternwirtschaft betreibt. In Summe ist dann keiner benachteiligt. Es kann sein, daß einmal die eine Sippe 50 Jahre lang dran ist, danach gibt es eine Umwälzung und eine andere Sippe kommt an die Macht. Auf Dauer gleicht sich das alles aus.

    Der Preis für die Vetternwirtschaft ist natürlich, dass nicht der fleißige, gebildete oder fähige Mensch eine Stellung bekommt, sondern eben der „Vetter“.
    Dadurch sind dann Staat und Wirtschaft wenig leistungsfähig und das ganze Volk bleibt auf dem Stand tiefster Armut und Rückständigkeit (außer wenn sie viel Erdöl haben).
    So ist das eben in den Ländern, in denen sie zuhause sind.

    ***

    Wenn nun so ein Dorf nach hier auswandert, zunächst einige wenige Menschen, diese ziehen dann Hunderte andere nach.
    Zunächst ist der Sippenzusammenhalt noch von zu Hause her da.
    Dann ist es so, dass man im Ausland sowieso ganz besonders gut zusammenhält.
    Dann ist die Sippe auch 20mal größer als eine deutsche Verwandtschaftssippe.
    Dann ist es auch so, daß wir in Deutschland (zumindest ansatzweise) das Verfahren haben: Der Bestgeeignete soll die Stelle bekommen und dadurch haben wir eine sehr leistungsstarke Wirtschaft und liegen auf dem Weltmarkt vorn und dadurch können wir auch solche fremden Großsippen durchfüttern.

    Sie selber aber als Minderheit schneiden sich vom deutschen Reichtum und Lebensraum heraus, was geht und drücken ihre eigenen Sippenmitglieder in Stellungen, wo und wie es eben geht.

    Wenn man diese ganze Angelegenheit näher betrachtet, dann kommt man zu dem Schluß, daß es für uns besser ist, wenn diese Größtsippen (teilweise mit tausenden Menschen) in Anatolien, Irak, Afghanistan, Pakistan, Marokko oder im Kongo bleiben und dort leben und wir Europäer in Europa bleiben und hier leben.

  84. #77 Wolfgang (18. Jun 2011 09:56)
    Gerüchte helfen niemandem Muezzina. Recherchiere die Dinge, mache eine Story draus und poste sie.

    Ich bin weder Journalistin noch Abgeordnete, deshalb kann ich das nicht publik machen.

  85. Ich bin weder Journalistin noch Abgeordnete, deshalb kann ich das nicht publik machen.

    Nur nützt dann die Aussage niemandem …

  86. Wie heisst es so schön „Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“.

    Das ist genau die gleiche Logik wie die, in Vierteln wo Muslime randalieren muslimische Polizisten einzusetzen. Das Problem dabei ist, dass die Muslime lernen, dass sie für Gewalt mit Aufmerksamkeit und Jobs belohnt werden. Das Ergebniss ist noch mehr Gewalt.

    Nur wenn die deutsche Umwelt auf muslimische Gewalt durchgängig mit aversiven Maßnahmen reagieren würde – was wäre etwa mit Gegengewalt – würden die Muslime ihr Gewaltmaß verringern.

    Vielleicht aber auch überhaupt nie, solange sie im „Haus des Krieges“ wohnen.

  87. Das nicht, man achte jedoch bei Neueinstellungen verstärkt auf Lehrer mit ausländischen Wurzeln.

    Nur das Problem dabei wird dann sein, dass der Hass der Deutschen auf die Türken sich weiter steigert. Und dann wird mir auch klar wovor die alle Angst haben.

    Wenn das System kollabiert und der Deutsche mit Staatsexamen Hartz IV hat und der Türke ohne eine gut bezahlte Anstellung, dann bedeutet mehr als einen Bürgerkrieg. Und das Problem wird sein, dass dann nicht mehr differenziert wird.

    Ich weiß nicht, ob ich unter der Vorraussetzung einem Türken noch den Rat geben kann hier zu bleiben und zwar ungeachtet dessen ob er integriert ist oder nicht.

  88. Nur wenn die deutsche Umwelt auf muslimische Gewalt durchgängig mit aversiven Maßnahmen reagieren würde – was wäre etwa mit Gegengewalt – würden die Muslime ihr Gewaltmaß verringern.

    Du glaubst doch nicht etwa im Ernst, dass irgend ein Deutscher freiwillig in diesen Ring steigt und mit denen über deren Eheprobleme diskutiert? Sorry aber jeder der da nicht einen großen Bogen drum macht, der ist es selbst schuld.

  89. Geplant ist auch, dass mehr männliche Lehrer an die Schule kommen, um die Bedrohungen gegen Lehrerinnen zu unterbinden.
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/media/ndraktuell5313.html

    Und Einlasskontrollen soll es auch geben:
    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/garbsen107.html

    Und dazu ein 34-jähriger türkischstämmiger Lehrer mit Kampfsportausbildung. (Was qualifiziert ihn darüber hinaus als Direktor, außer türkischstämmig und Kampfsportler?
    Dass ist nicht die Klasse von 1984, das ist Schule 2011.

  90. Nachmittags könnte Rugby und ein Boxtraining geplant werden

    Warum fallen unseren edlen Politikern im Zusammenhang mit Türken und Moslems immer nur so Sachen wie Boxtraining ein? Hat das irgendeinen Grund – wo der Islam an sich doch so friedlich ist?

    Ansonsten ist mit dieser Ernennung wieder das Übernahmeprinzip eingehalten: Bring 8 Millionen Moslems nach Deutschland, von denen sehr viele Probleme machen. Lehne jede Lösung dieser Probleme durch Einheimische ab und betone so lange, dass sie nur durch Moslems gelöst werden können, bis du deinen Willen durchgesetzt hast.

    Bringe die einheimischen Deutschen dazu zu diskutieren, so dass du 50 Jahre lang tun kannst, was du willst, weil sie mit Theorien beschäftigt sind. Allahu akbar.

Comments are closed.