Michael Mannheimer und Nassim Ben Iman sind für alle „Unwissenden des Islam“ das Sprachrohr der Tatsachen. Die beiden Islamkenner treffen den Nagel auf den Kopf, wenn sie, so Zitat Necla Kelek, sagen: „Der Islam ist das größte Geschlechterapartheidssystem der Weltgeschichte“!

(Von Victoria Lucas, initiative1683.com)

Linksorientierte Gruppen, Homosexuelle, Feministinnen, alle propagieren, dass der Islam sich frei bewegen darf. Dabei begreifen sie nicht, dass gerade der Islam, wenn er die Macht hat, die Existenz solcher Gruppen nicht nur in Frage stellt, sondern kein bisschen toleriert. Die Linken in Deutschland beschützen ein religiöses System, das so gut wie gar nichts mit den Menschenrechten gemein hat. Es gibt nur wenige Ausnahmen wie Alice Schwarzer, die ihre Geschlechtsgenossen dafür scharf kritisiert. In den Frauenhäusern Deutschlands liegt der Anteil der schwerstmisshandelten Frauen aus dem islamischen Umfeld bei 50 bis 80%!

Das liegt wohl an der traurigen Einzigartigkeit des Korans, der in den Suren den Männern laut Gebot Allahs ausdrücklich gestattet, ihre Frauen zu schlagen. Der Erziehungsauftrag der Männer bezieht sich nicht nur auf die Kinder, sondern auch auf die eigenen Frauen. Die Wertung der Geschlechter könnte nicht unterschiedlicher sein. Das wird den muslimischen Kindern, insbesondere den Jungen, bereits mit der Muttermilch eingeflößt. Nicht nur die tägliche Hausarbeit obliegt alleine den Frauen. Selbst das Gebet würde zunichte gemacht, wenn eine Frau, ein Esel oder ein Hund am Betenden vorbeiliefen, so Textpassagen aus den Hadithen! Böse Omen gäbe es in einem Haus oder in einer Frau.

Gleiches gilt für die Rechtsauffassung. Die Aussage von zwei Frauen haben so viel Wertigkeit wie die Aussage eines Mannes. Begründung Mohammeds: Der mangelnde Verstand der Frau. Das ist kein finsteres Altertum, sondern traurige Praxis in der heutigen Zeit! In Großbritannien gibt es bereits 300 scharistische Gerichte, in denen die britische Regierung ihre eigenen Rechte im Bereich bürgerliches Recht, Familienrecht abgegeben hat. In Deutschland werden Hochzeiten überwiegend vor dem Iman gehalten und nicht mehr vor den Standesämtern. In Spanien wurde von einem Iman ein Buch herausgegeben mit dem unglaublichen Titel: „Wie schlage ich meine Frau richtig“! Die Verkaufszahlen beliefen sich auf die Hunderttausende.

Michael Mannheimer:

„Wenn ich auf den Straßen Aufklärung über den Islam leiste, kommen gerade Frauen auf mich zu und beschimpfen mich über die Maßen. Was mir denn einfiele, die Frau sei im Islam hochgeachtet! Ich rate ihnen dann die Hadithe zu lesen, welche die Gebrauchsanweisung zur Misshandlung von Frauen beinhaltet. Denn warum kommen Frauen in die Hölle? Weil sie laut Hadithe den Männern gegenüber ungehorsam waren.“

Nassim Ben Iman:

„Der Westen kann das unterwürfige Verhalten der Frauen im Islam nicht nachvollziehen. Diese Frauen sind kurz gesagt hirngewaschen. Der Islam hat einen gewaltigen Einfluss auf das Denken und Empfinden der Menschen, die mit dem Islam aufwachsen. Um als Frau zu sehen, dass sie ungerecht behandelt wird, bedarf es schon einer göttlichen Offenbarung!“

Vor 30 Jahren träumten deutsche Politiker noch davon, die Moslems gut in die westliche Gesellschaft zu integrieren. Heute sehen wir, dass im Vergleich zu früher, die Moslems ihren Glauben immer ernster nehmen. Das heißt im Klartext, sie gehen häufiger in die Moscheen und separieren sich mehr denn je von der Gesellschaft als die vorherigen Generationen. Allein das Straßenbild in Berlin zeigt sehr viele junge Frauen, die sich mit einem Hidschab „bekleiden“. Die jungen Männer hingegen sehen sehr westlich gekleidet aus.

Bemerkenswert ist das Verhalten der Linken. Das südafrikanische Apartheidssystem wurde von ihnen aufs schärfste kritisiert. Das Geschlechterapartheidssystem des Islam hingegen wird geflissentlich „übersehen“.

Warum ist heute die dritte Generation der Moslems in Deutschland wesentlich radikaler in ihren religiösen Ansichten als die erste Generation? Nun, die erste Generation kam aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland, um Geld zu verdienen. Zudem hatte sie noch ihre islamische Identität. Die heutige Generation leidet unter einem Identitätsverlust, was sie radikaler sein lässt, als Ausgleich für ihre fehlende Identität. Die Angst vor der Verwestlichung wird von den gläubigen Moslems/Imame aufgegriffen, um junge Moslems unter das Joch des Islam mit allen Konsequenzen zu beugen und sie zu radikalisieren.

Den Frauen wird gesagt, dass Mohamed es gut mit ihnen meint. Denn vor Mohamed wurden Frauen lebendig begraben! Heute dürfen sie in Würde sterben!

Die traurige Wahrheit: Frauen werden des Ehebruchs angeklagt, der Mann nicht. Die Frau wird verurteilt und gesteinigt, der Mann geht frei aus. Das geschah nicht nur vor 1400 Jahren, es geschieht auch noch heute. Das trifft selbst dann zu, wenn eine Frau vergewaltigt wurde!

Heute werden moslemische Frauen von ihren eigenen Familienmitgliedern ermordet, wenn sie sich dem westlichen Lebenswandel hingeben. Sie haben keine freie Wahl. Entweder sie gehorchen dem Islam oder sie müssen sterben. In ihrer Abwesenheit wird ein Familienrat einberufen, der sie zum Tode verurteilt. Vollstrecker sind häufig der eigene Vater, Bruder, Cousin. Die Frau ist allermeist bis zu ihrer buchstäblichen „Schlachtung“ ahnungslos. Wir haben einige bekannte Fälle davon in Deutschland.

Aber leider fühlen sich weder die Linken noch die Menschenrechtsorganisationen berufen, für diese Frauen ihre Stimme zu erheben. Weltweit gibt es ca. 50.000 bis 100.000 Ehrenmorde in islamischen Ländern. Dieser Genozid wird in der westlichen Welt weder von den Medien, den Menschenrechtsorganisationen noch von der Politik öffentlich angeprangert. Wir stehen vor einem Scherbenhaufen unserer Zivilisation, so Mannheimer.

Die Zivilisation versagt ein weiteres Mal, nach dem Aufkommen des Nationalsozialismus. Nur ist ihr Versagen heute umso unentschuldbarer, angesichts der medialen Möglichkeiten der heutigen Zeit. Denn wir können nicht behaupten: „Wir haben nichts gewusst“! Die Erfahrung des Nationalsozialismus hat uns nicht gelehrt wachsamer zu sein. Im Gegenteil.

Video: Göttinger Gespräche, Teil 3

» Göttinger Gespräche, Teil 1
» Göttinger Gespräche, Teil 2

image_pdfimage_print

 

33 KOMMENTARE

  1. mohammed hat recht: die frauen sind dümmer. jedenfalls die westlichen frauen, die den islam immer noch hätscheln und ihn soooo lieb finden, denn i..h..r moslembeglücker ist ja sooooooo anders. 🙂

  2. Das Deamteam. Ich hoffe sie setzen sich für “ Die Freiheit“ ein.
    Dieser Typ in diesem Cllip sollte sich mal was bilden.

    http://tinyurl.com/3b42y36

    Dieser Nassim Ben Iman, könnte ich mir eher als Nachbar vorstellen, als diese Hackfresse Pierre Vogel. Der sieht so lieb und herzlich aus.

  3. Immerhin… in vormals heidnischen Gesellschaften vor dem Islam waren Frauen auf der Stufe von rechtlosen Vieh gleichgesetzt.

    Und heute?

    — Sure 4, Vers 34: „Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat… Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…“

  4. @#2 Jens T.T (13. Jun 2011 22:58)

    Dieser Typ in diesem Cllip sollte sich mal was bilden.

    Haha, der soll sich mal ein Hemd anziehen.

  5. Nassim Ben Iman und Michael Mannheimer
    sind so mit das Beste was der Blog zu bieten hat.

    M.E. brauchen wir mehr solche Beiträge anstelle von diesem Obamazeugs und dass die USA ein Finanzproblem wegen wem auch immer hat.

  6. Super Video – wieder einmal ein gelungener Beitrag zweier, die es wissen müssen!

    Weiter so!

  7. Islam, die fortschrittlichste, humanste und logischste aller Religionen:

    48 islamische Ärzte und Krankenschwestern stehen in Bahrein vor Militärgericht

    Nach den blutigen Unruhen im Golfstaat Bahrain wird jetzt Ärzten, Krankenschwestern und anderem Krankenhauspersonal der Prozess vor einem Militärgericht in der Hauptstadt Manama gemacht. Den insgesamt 48 Angeklagten werden unter anderem Anstiftung zu Aufruhr und gewaltsamem Umsturz und unerlaubter Waffenbesitz vorgeworfen.

    http://www.wz-newsline.de/newsticker?articleIdx=17

  8. Das größte

    „Geschlechterparadis“

    der Weltgeschichte ?

    oder „Schlächterparadis“ ….

    ++

  9. #14 Le Saint Thomas (14. Jun 2011 03:28)

    Your link annoys.

    Where is the „Reichsflugscheibe“ one?

    Ich bitte um, wirklich zugängliche Links, nicht um „generierten Traffic“.

  10. Vor einiger Zeit habe ich mal einen Artikel über eine gegenüber dem Kopftuch tolerante Schule in Belgien gelesen. Im Laufe der Zeit wurde dabei die Kopftuchdichte immer höher mit der Folge, das die wenigen Schülerinnen, welche kein Kopftuch trugen von den Kopftuchträgerinnen augegrenzt und beleidigt (Schlampe, Hure) wurden. Da habe ich mich gefragt, warum machen das diese Mädchen? Ich denke der Grund liegt darin, dass sie sich nicht trauen können zu Hause gegen das Kopftuch zu rebellieren bzw. es zu verweigern. Ich schätze, die Erfolgsaussichten ihres Ansinnens gehen gegen Null und eine gehörige Tracht Prügel wäre die Folge. In der Schule müssen sie aber dann täglich andere Mädchen sehen, die ihre Freiheit genießen können, wobei sich schnell ein Minderwertigkeitsgefühl einstellt. Aus dem daraus erwachsenden Neid wird dann begonnen die Mädchen ohne Kopftuch zu Mobben, um wenigstens hier ein Überlegenheitsgefühl erleben zu können, selbst in der Situation der Unterdrückung.
    Ich bin kein Psychologe, aber ich glaube dass ich hier nicht ganz verkehrt liege…

  11. Ergänzug: Irgendwann hat die Rektorin dieser Schule diese Tendenzen dann doch bemerkt und das Kopftuchverbot auch an ihrer Schule wieder eingeführt…..

  12. OT:

    Deutsches Mädchen (11) an Rentner verkauft
    Mutter und Tochter verstecken sich im Golfstaat vor dem saudischen Ehemann

    Rendsburg/Manama – Ilse T.* (67) sitzt auf ihrer Couch, hält ein Erinnerungsfoto in der Hand. Die Rentnerin aus Rendsburg (Schleswig-Holstein) hat „panische Angst“ um das Leben ihrer Tochter (42) und ihrer Enkelin (11). Beide verstecken sich seit Wochen in Bahrain, dem glitzernden Königreich am Persischen Golf. Aus Angst vor dem Ex-Gatten, einem saudischen Arzt.

    Daheim in Rendsburg ist Ilse T. krank vor Sorge. Sie erhebt schwere Vorwürfe: „Er will meine Tochter töten und meine Enkelin verkaufen!“

    Rückblende. Susanna T.?(heute 42) geht im Jahr 2000 mit ihrem Mann nach Bahrain. Fünf Jahre später zerbricht die Liebe, Susanna T. kehrt mit der kleinen Hala zurück nach Deutschland.

    Doch ihrem Ex-Mann Faruk K. (58) gelingt es, sie zurück nach Bahrain zu locken. Oma Ilse: „Das war der größte Fehler ihres Lebens!“

    Ilse T. schildert ihren Ex-Schwiegersohn als „tickende Zeitbombe“. Er sei plötzlich wie verwandelt gewesen, habe die Papiere von Frau und Tochter vernichtet. Zudem soll er die Kleine verkauft haben – nach Saudi-Arabien, an einen 70-jährigen Rentner! Ilse T.: „Er hat damit geprahlt, sie dorthin zu bringen.“

    Mutter und Tochter flüchten zur Deutschen Botschaft in der Hauptstadt Manama. Doch dort werden sie gewarnt, dass man sie wohl am Flughafen verhaftet: amtliche Ausreisesperre, weil Faruk K. das Sorgerecht für Hala erwirkt hatte! Was sagt das Auswärtige Amt? „Wir betreuen die beiden im Rahmen aller konsularischen Möglichkeiten und unterstützen sie dabei, eine Ausreise zu erreichen“, so ein Sprecher.

    Seitdem halten sich Susanna und Hala bei Bekannten versteckt. Doch Bahrain ist klein, gerade so groß wie Hamburg. Die Oma fürchtet, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Faruk die beiden findet: „Ich bete dreimal am Tag für meine Lieben.“

    *alle Namen geändert

    Quelle:
    http://www.bild.de/news/inland/entfuehrung/deutsches-maedchen-in-bahrain-an-rentner-verkauft-18349118.bild.html

  13. #2 Jens T.T

    Nichts weiter als ein peinlicher und offensichtlich alkoholkranker Selbstdarsteller. *gähn*

  14. Wer Alice Schwarzers Spiel nicht durchschaut und sich an dieser Propaganda anhängt, führt alle noch stärker ins Verderben.

  15. Gerade in den letzten Tagen gibt es bei uns in Hamburg eine Kampagne auf den Bildschirmen der U-Bahn. Dort wird Mohammed mit dem Satz zitiert: „Der Beste unter euch ist derjenige, der seine Frau am besten behandelt.“ Selten so gelacht. Eine krassere Entstellung der Realität habe ich bis jetzt kaum gesehen.

  16. Man muss natürlich auch betonen, dass Männer und Frauen NICHT gleich sind. Man sollte sie gleichstellen im Sinne von gleichberechtigtem Zugang. Wer aber gleichmachen will, denkt nicht anders als die verhängnisvollen, männerhassenden Feministinnen, die uns erst den ganzen Schlammassel bescherten. Schwarzer will die letzte Bastion (falsch verstandener und überbordener) Männlichkeit schleifen, mehr nicht, doch sie will eine (Un)-Ordnung schaffen, die den bisherige unnatürlichen Zustand noch weiter verschlimmert. Für die Zivilisation einzustehen, heißt: GEGEN den politischen Feminismus zu agieren. Schwarzers abscheuliche Rolle im Kachelmann-Prozess ist das beste Beispiel. Wer damit paktiert, müsste auch mit den Kindermörder Gäfgen paktieren, weil der sicher gegen den Islam ist, da er weiß, dass er dort hingerichtet würde.

  17. info@amnesty.de

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Könnten Sie mir bitte mitteilen, wie Amnesty International zu den Ehrenmorden im Islam steht?
    Wie reagieren Sie auf diese Menschenrechtsverletzung? Prangern Sie auch den Islam allgemein als Religion oder Ideologie an?

    Mit freundlichen Grüßen

  18. „Der Islam hat einen gewaltigen Einfluss auf das Denken und Empfinden der Menschen, die mit dem Islam aufwachsen.“
    Das gilt allerdings nicht nur für den Islam, sondern für alle religionen. Siehe die radikalen Christen vor allem im Süden der USA

  19. #25 TanjaK

    Danke, für Deinen Beitrag.
    Er erweitert das Thema, um einige Aspekte.

Comments are closed.