Griechenland braucht über 100 Milliarden mehr Der Finanzbedarf von Griechenland ist höher, als man uns zunächst erzählt hat. Da war von lediglich 12 Milliarden die Rede als nächste Tranche, nun sind es plötzlich über 100 Milliarden Euro mehr. Das ist eine schöne Summe für ein kleines Land, das erst vor einem Jahr 120 Milliarden zugesagt bekommen hat. Als kleines Dankeschön haben uns die Griechen aber eine neue EUdSSR-Flagge kreiert, die wir sehr passend finden. Das Foto ist keine Montage, sondern wurde am Montag, dem 30. Mai, 2011, in Athen aufgenommen.

Die EU ist eine Krönung aus UdSSR-Zentralismus und Glühbirnen-Faschismus. Suchen Sie es sich aus! Demokratie herrscht in Brüssel jedenfalls nicht, da können unsere Politikos und die staatstragenden linken Medien daherschwätzen, was sie wollen. Die Völker haben nichts zu melden. Diejenigen, die bisher endlos Geld gekriegt haben, haben sich nie beschwert, diejenigen, die zahlen mußten, wußten es gar nicht und man hat sie nie gefragt. Das scheint sich zu ändern. Ein paar aktuelle Links dazu:

» Neue Griechenlandhilfe kostet über 100 Milliarden Euro!
» Neue Finanzspitze auf dem Rücken der Steuerzahler!
» Warum die EZB eine Umschuldung verhindert!
» Verschenkte Milliarden!
» Die Gurkentruppe von EU und EZB!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Eine natürliche, instinktive Regel lautet „Beiße nicht die Hand, die Dich füttert!“
    Das Bild oben ist somit ein Zeichen für die Wirklichkeitsferne der EU.

  2. Na da wissen wir doch endlich wohin mit unserem vielen Geld

    Da kann man doch endlich ‚mal die Mehrwertsteuer auf 25% setzen. Nun noch ein EU-Finanzministerium und dann kommt das Finanzamt gleich nach Brüssel. Damit hat Deutschland endlich fertig. Entmündigt!

    Übrigens, bei „Demonstration gegen Rechts“, ohne Rechte, hat die Polizei spielend 100 Fahrzeuge im Einsatz. Sollte man sonst ‚mal einen „Bullen“ brauchen, wenn man z.B. von „Bereicherern“ überfallen wird, ist natürlich keiner erreichbar.

  3. Danke PI, das Foto haut mich jetzt wirklich um! Gebe zu, eine Nachteule zu sein…Zeit ins Bett zu gehen …. mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

  4. na ja ^^ dann sind die griechen und ich ja einer meinung und ich will echt wissen wie mutti uns das jetzt erklärt, sicher wird man in den nächsten tagen auf unseren gewaltigen wrtschaftsaufschwung verweisen und uns die bei stetem aufschwung in den nächsten 20 jahren erzielbaren steuer mehreinnamen…also märchenstunde vom feinsten für den pöbel :D.

  5. Ein Reprofiling ist für Griechenland die beste Lösung, im Grunde die einzig gangbare. Ohne auf die Konsequenzen zu schielen, die dann die Ratingagenturen wohl unvermeidbar ziehen werden.

    Und Europa sollte so schnell wie möglich zurückkehren zu den nationalen Währungen. Denn die Illusion von einem verordneten Mittelweg zwischen Faulheit und Fleiß ist ebenso wie der Multi-Kulti-Rausch geplatzt. Die Faulen sind infolge Alimentierung noch stinkfauler als vorher und die Fleißigen werden in absehbarer Zeit verzagen, denn sie zahlen sich blutig und können kaum noch mehr.

    Und, hört hört, die Menschen sind eben nicht gleich in ihrem Verständnis von Realitäten. So wie es Dumme und Saudumme gibt, so gibt es Leistungsträger und Leistungsverweigerer.

    Leistungsverweigerer sollen mit Schmalhans Küchenchef Bekanntschaft machen. Zu ihrem Besten !

    Und Deutschlands Indigene sollten sich ihres erarbeiteten Wohlstands erfreuen dürfen. Hemmungslos !

    Wenn dann noch übrig bleibt, kann man gerne alle anderen speisen. Das gebietet die Mitmenschlichkeit, das gebieten Ethik und Religion.

  6. als steuerzahler eines „geberlandes“ kann man sich nun gut vorstellen, wie leibeigenschaft früher ausgesehen haben könnte, weil man sie am eigenen leibe erfährt.
    transfer-eurokratur sei dank.

  7. Auch diese 100 Milliarden werden nichts nützen. Das ganze erinnert an einen schwerst Krebskranken, der komplett mit Morphinen und Maschinen soweit es geht noch sinnlos am Leben erhalten wird, obwohl medizinisch bereits seit langem austherapiert und aufgegeben. Er atmet ja noch, also kann man noch was reinkippen, anstatt ihn sterben zu lassen.

  8. ***off topics***

    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    KIRCHENTAG IN DRESDEN WAR EIN GRÜNER PARTEITAG.
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

    Ein Skandal ohnegleichen. Und mit den Auftritten des Großmufti und des Bösen von Penzberg wurde die Scharia öffentlich, hemmungslos und schamlos verherrlicht wie selten zuvor.

    Schindluder wurde getrieben mit dem reformatorischen Erbe, die Banalisierung theologischer Inhalte zum Prinzip erhoben.

    Das kann den Christenmenschen nicht erfreuen. Die evangelische Kirche ist am Ende.

    Der heutige Frühkommentar des Deutschlandfunks vermochte das, nach einigem dem Dictum des Senders und der PC geschuldeten Schnickschnack, unmißverständlich in Worte zu fassen…

    http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=1&playtime=1307246735&fileid=f8883428&/

  9. Griechenland ist ein Fass ohne Boden. Das war in dieser Größenordnung nicht einmal zum Zeitpunkt ihres Beitritts zu vermuten, obwohl schon damals hinlänglich bekannt war, dass die vorgelegten Griechensaldi erstunken und erlogen waren.

    Damals war Verheugen Erweiterungskommissar in Brüssel, er und dieser prolligste Kanzler aller Zeiten haben uns diese Eulen ins Nest gesetzt.

    Die Griechen müssen raus aus dem Euro, denn diese Transferunion wird sich am Ende noch schlimmer erweisen, als der Versailler Vertrag. Und was dem so alles folgte, ist hinlänglich bekannt.

    Eine Transferunion wird die Völker Europas nicht einen, sie wird sie mit Hass aufeinander ausstatten und am Ende wird Europa gespaltener in Erscheinung treten, als jemals zuvor in seiner Geschichte!

  10. Das Bild ist wirklich sehr gelungen. Dem Menschen, der es kreiiert hat, sollte man einen Kunstpreis dafür verleihen. Sehr hoher Aussagewert!

  11. Die EU befindet sich auf ihrem Totenbett. Wir können nur hoffen, dass sie möglichst schnell krepiert und uns nicht so lange leiden lässt.

  12. Bester kewil, warum legen Sie ihren Fokus nicht auf Berichte wie diesen? Das sind die Artikel, die PI gut zu Gesicht stehen. Brennende Themen treffend auf den Punkt gebracht, mit einer hervorragenden Auswahl an weiterführenden Links. Der Pakistan-Artikel hat ebenfalls den richtigen Nerv getroffen. Warum also Zeit mit Trivialem vergeuden, wenn man den Platz auch mit wirklich Relevantem füllen kann?
    In dem Zusammenhang würde ich mir auf PI endlich mal ein Statement zur katastrophalen Entwicklung in Afghanistan wünschen. Da herrscht bisher leider Ebbe. 7 Tote in einem halben Jahr. Dass der Mainstream schweigt ist klar, aber warum kommt hier nichts?

  13. Gute Nachrichten- Die EU liegt im Sterben-

    Es lebe Europa!

    Wer sich mal über die faschistischen und undemokratischen Strukturen der EU informieren will, sollte sich den Film von Dr. Rath -Das Pharmakartell anschauen. Als ich den vor einem Jahr sah, dachte ich, was ist das für ein Spinner. Aber mittlerweile hat sich vieles aus dem Film gezeigt. Nicht das europäische Parlament,das wir wählen regiert uns, sondern der Europäische Rat. Und den wählt keiner!

  14. #14 Antonius (05. Jun 2011 08:10)
    Noch ein Link zur Ergänzung bezüglich Verheugen- seine Selbstbedienungsmentalität und seine Einstellung zum Sex (Das Gespräch, an dem die ihm inzwischen Angetraute teilnahm, berührte alle Facetten des Privatlebens vom Kochen über die Berufstätigkeit der Gattin bis hin zu Seitensprüngen in Zeiten von Aids. Dazu ließ sich Verheugen mit dem Satz zitieren: „Das geht heute nicht mehr.“ Schließlich beschrieb er seinen Lebenstraum: „Unter einem Affenbrotbaum liegend, über mir der blaue Himmel Afrikas – und neben mir schöne afrikanische Mädchen, die mir Bananenbier servieren.“ Verheugen war zu diesem Zeitpunkt noch gut vier Monate Bundesgeschäftsführer der SPD.)

    http://www.faz.net/artikel/C30190/eu-kommissar-verheugen-verleumdung-oder-vetternwirtschaft-30087294.html

  15. wir sollten es machen wie die griechische regierung es momentan macht:
    ja und amen sagen und dann keine abmachung einhalten.

    für uns würde das bedeuten:
    „ja klar überweisen wir euch zig milliarden“ und dann überweisen wir doch nicht und geben das hart erarbeitete geld lieber selber aus.

  16. Keiner soll sich wundern, wenn wir innerhalb der nächsten zwölf Monate neben einer kräftigen Mehrwertsteuererhöhung auch noch einen EURO-Soli bekommen werden, um die Schulden unserer ignoranten Nachbarn zu zahlen.

  17. Ich zitiere Herrn Verheugen:

    „…Die Deutschen sehen nicht, wie die deutsche Politik im Augenblick bei ALLEN unseren Partnern in Europa ankommt.

    Die deutsche Politik wird bei unseren Partnern in Europa als eigensüchtig, selbstsüchtig geradezu, betrachtet, und unsere Partner vermissen an Deutschland, dass wir ein Stück von der Solidarität zurückgeben, die wir über Jahrzehnte von ihnen empfangen haben.

    Wir sollten bitte nicht vergessen:

    Dieses ganze Projekt „Europäische Einheit“ ist wegen Deutschland notwendig geworden.

    Es geht immer dabei, äh, Deutschland dabei einzubinden, damit es nicht zur Gefahr wird für Andere.

    Das dürfen wir in diesem Land nicht vergessen !

    Wenn irgendjemand glaubt, dass das 65 Jahre nach Kriegsende keine Rolle mehr spielt, dann sind Sie vollkommen schief gewickelt !

    ICH kann Ihnen nach 10 Jahren Brüssel sagen: Das spielt jeden Tag noch, jeden Tag noch, eine Rolle.

    Die Art und Weise, wie Deutschland in Europa auftritt, wird anders beurteilt, als die Art und Weise wie Luxemburg in Europa auftritt.

    Und das aus guten Gründen…“
    ——————————————–
    Das ist O-Ton Verheugen. Er formuliert genauso brillant, wie sein Äußeres erwarten lässt 🙁

  18. #15 Heinz Peter (05. Jun 2011 08:27)#15 Heinz Peter (05. Jun 2011 08:27)

    laß kewil doch schreiben, wie er will, dazu sind blogs da, daß der autor entscheidet was und wie er schreibt und der leser hat die freiheit es zu lesen, oder zu ignorieren.

    ich würde mir nicht die mühe machen artikel zu schreiben und mir vorschreiben zu lassen, was veröffenntlicht wird und was nicht.
    das wären verhältnisse wie bei den qualitäts-msm.

  19. #17 menschenfreund 10 (05. Jun 2011 08:30)

    „Unter einem Affenbrotbaum liegend, über mir der blaue Himmel Afrikas – und neben mir schöne afrikanische Mädchen, die mir Bananenbier servieren.“

    Ist das nicht sezistisch oder gar rassistisch? Wissen Alice Scharzer und die Antifa davon?

    Ich frag ja nur…

  20. Natürlich „Schwarzer“, nicht „Scharzer“. Ich will eine Edit-Funktion!

  21. #8 Antonius (05. Jun 2011 07:50)

    Griechenland ist ein Fass ohne Boden. Das war in dieser Größenordnung nicht einmal zum Zeitpunkt ihres Beitritts zu vermuten, obwohl schon damals hinlänglich bekannt war, dass die vorgelegten Griechensaldi erstunken und erlogen waren.

    Man kann gar nicht oft genug betonen, dass Griechenland durch vorsätzlichen Betrug in die Euro-Währungsunion gelangt ist, dass die Griechen sich einen sagenhaften Hängematten-Lebensstil gegönnt haben, von dem weitaus produktivere Völker wie wir nur träumen können, und dass sie nicht bereit sind, ihn im Gegenzug zu den Multimilliarden-Transfers aufzugeben oder auch nur zu mäßigen. Wenn jemand allen Grund hat, vor der EUdSSR auf Knien zu rutschen, dann sind das die Griechen – aber sie tun das Gegenteil. Und den Deutschen, den Hauptzahlern, schicken sie Paketbomben und stellen neuartige Regressforderungen wegen der Besatzung im 2. WK.
    Da es ausgerechnet von den Griechen stammt, kann ich mich daher auch nicht über das sonst treffende Hakenkreuz-EU-Emblem freuen.

    Die EUdSSR und der Euro werden die europäischen Völker in den gegenseitigen Hass treiben und Europa in den Abgrund stürzen.

  22. Betrifft mich persönlich das in irgendeiner Weise, wenn Griechenland so hoch in der Kreide steht?

    Was bedeutet das für MICH?

    Bis jetzt habe ich eigentlich nicht bemerkt, dass es mir seit der letzten Griechenlandhilfe schlechter ging.

  23. Zu Schröders und Eichels Zeiten wurde uns jeden Tag erzählt, daß wir die Zukunft unserer Kinder verfuttern. Gilt wohl heute alles nicht mehr. Den Gürtel haben wir jahrelang umsonst enger geschnallt.

  24. Passt nur am Rande.
    Hab gestern einen interessanten Satz von Frau Merkel auf dem Kirchentag gehört:

    „Wenn man eine neue, andere Weltordnung haben will, muss man bereit sein, Souveränität und Rechte abzugeben.“

  25. Demokratie herrscht in Brüssel jedenfalls nicht, da können unsere Politikos und die staatstragenden linken Medien daherschwätzen, was sie wollen.

    Moment – seit Gründung der Bundesrepublik wird die Europapolitik auch – und zwar entscheidend – von CDU/CSU und FDP getragen. Von daher sehe ich den Zusammenhang zu den „linken Medien“ nicht? Europapolitik lässt sich nicht in ein „links/rechts Schema“ pressen – glücklicherweise. Denn jeder Politiker, der die europäische Einigung ablehnt, schadet explizit deutschen Interessen. Das wussten schon Adenauer und Kohl – bekannter weise kein „linken“. Die Linkspartei andererseits hat als einzige im Bundestag vertretene Partei den Lissabonvertrag abgelehnt und ist auch sonst eher EU kritisch. Aber sie muss ja auch keine Realpolitik machen und profitiert hat sie von der EU kritischen Haltung auch nicht. Darüber sollte man mal nachdenken.

    PS: Die griechische „EU/Hakenkreuz“- Flagge zeugt nicht nur von fehlendem Geschichtsbewusstsein (die EU ist die Lektion aus zwei Weltkriegen und den Schrecken des Nationalsozialismus; sie ist sowohl Wirtschafts- als auch Friedensprojekt) sondern von purer, garstiger Undankbarkeit. Ohne „EUdSSR“, die von Griechenland mit Hilfe von Goldman/Sachs bewusst belogen und betrogen wurde, wäre jenes Land schon lange bankrott! Da scheinen mir die Iren und Portugiesen vernünftiger zu sein. Die anstehenden Reformen wären übrigens auch ohne die aktuelle Krise langfristig unabdingbar gewesen – jeder der sich in Wirtschaftsfragen auskennt wusste, dass GR lange Zeit über seine Verhältnisse gelebt hat. Man kann ein Problem zwar verschieben, aber früher oder später wird man mit der Realität und den Versäumnissen konfrontiert werden.

  26. Haben die linksgrünen OkofaschistInnen die nächste Katastrophe ausgEHECkt?

    http://www.welt.de/vermischtes/article13412276/Die-vier-wichtigsten-Theorien-zum-EHEC-Ausbruch.html

    Denn der Tierarzt hält die EHEC-Epedemie für ein hausgemachtes, deutsches Problem. „Es ist möglich, dass die EHEC-Erreger aus Biogasanlagen kommen“, warnt Hellwig.

    Die boomende Biogasbranche hat Hellwig schon länger kritisch im Blick. Dort hält man ihn für einen Querulanten, der sich ins Gespräch bringen will. Es gebe keinen „belegbaren Zusammenhang“ zwischen der aktuellen EHEC-Epidemie und dem Betrieb von Biogasanlagen“, erklärt der Geschäftsführer des Fachverbandes Biogas.

  27. #29 drei_komma_einsvier (05. Jun 2011 09:13)

    Hab gestern einen interessanten Satz von Frau Merkel auf dem Kirchentag gehört:

    “Wenn man eine neue, andere Weltordnung haben will, muss man bereit sein, Souveränität und Rechte abzugeben.”

    Wer will denn – schon wieder – eine „neue Weltordnung“?

    Das wollten zuletzt die Nazis.

    Heute will das nur der Islam – aber der ist unter Garantie nicht bereit, irgendetwas abzugeben.

  28. #28 drei_komma_einsvier Richtig, das ist aber eine bekannte, alte Binsenweisheit. Da hat Frau Merkel nichts Neues vom Stapel gelassen. Ich habe ja schon von den verschiedenen politischen Ebenen und deren unterschiedliche Zuständigkeiten geschrieben. Dass diese Zusammenhänge vielen Menschen unbekannt sind, weil sie von der Politik eben nicht ausreichend erklärt werden, ist ein sehr gefährliches Versäumnis. So entstehen Mythen,. Verschwörungstheorien und auch Ängste. Man fürchtet sich immer vor dem am meisten, das man nicht kennt oder nicht versteht. Die EU und die nationalen Politiker der Mitgliedstaaten müssten die Völker Europas aufklären, wofür es die EU braucht, wie sie funktioniert (zumindest ansatzweise) und wie Europa ohne EU aussehen würde (plus einer internationalen Komponente). Früher müsste Europapolitik nicht erklärt werden – die Erinnerungen an Hunger und Krieg waren noch lebendig, der Kalte Krieg eine Realität. Da war jedem Bürger klar, dass es zur europäischen Einigung keine Alternative geben kann – wenn man denn den eigenen Untergang als Alternative ausschließt.

  29. Haben linksgrüne Biogasanlagen in Deutschland nach wenigen Jahren bereits mehr Todesopfer gefordert als die Kernkraft hierzulande in 50 Jahren?

  30. #30 Euro-Vis[i?]on:

    Die griechische “EU/Hakenkreuz”- Flagge zeugt … von purer, garstiger Undankbarkeit. Ohne “EUdSSR”, die von Griechenland mit Hilfe von Goldman/Sachs bewusst belogen und betrogen wurde, wäre jenes Land schon lange bankrott!

    Dem stimme ich absolut zu.

  31. Euro-Vision schrieb: „die EU ist die Lektion aus zwei Weltkriegen und den Schrecken des Nationalsozialismus; sie ist sowohl Wirtschafts- als auch Friedensprojekt“

    Die EU ist keine Lektion,sondern sie war eine Organisation, jetzt ist sie ein Staat. Organisationen und Staaten sind reale Gebilde, die sich machiavellischen Regeln nach formen und keinen idealistischen Traumtänzereien. Irgendein Lack wird jedem projekt übrgepinselt, aber der hat nichts mit dem zu tun, wie ein gebilde in wirklichkeit funktioniert. Wäre die EU eine „Lektion“, dann wäre die Bewahrung des innereuropäischen Friedens ihr höchstes Ziel.

    Dies kümmert die EU jedoch gar nicht. Bezeichnenderweise hatte sie nie eine militärische Komponente inne, weder, als sie noch Montan-Union war und eine Art Sklavenaufseher über Deutschland war, noch als sie die EG war und sich lieber darum kümmerte, die Autarkie und Landwirtschaft ihrer Mitgliedsstaaten zu sabotieren und dafür nahezu ihr gesamtes Geld ausgab, noch heute, wo sie ein Staat geworden ist (UNION), dem wir/man ungefragt und unfreiwillig beitreten mußten, wie den meisten anderen Unionen auch in der Vergangenheit es typischerweise zu eigen war (amerikanische Union, Sowjetunion).

    Dieses heuchlerische Friedensgeschwafel deckt sich in keinster Weise mit der Wahrheit, die aus Huxley-entlehnten Umerziehungsexperimenten, genozidaler Bevölkerungspolitik, Polizeistaatsmentalität, Erz-Korruption (nahezu alle entscheidungsträger sind korrupt und Korruption wird in der EU-Verfassung/Lissabon-Vertrag als eine tragende Säule der EU etabliert, freilich unter dem Namen „Lobbyismus“).

    DAS sind die Fakten, wenn jemand Visionen hat, dann soll er lieber zum Augenarzt gehen.

  32. #33 Israel_Hands Eine neue Weltordnung muss man nicht wollen, sie kann auch schlicht als Resultat geschichtlicher Umwälzungen eine Realität sein, der man sich stellen muss. Nach 89 war die Welt eine andere, als davor, nach 9/11 ebenfalls…dies gilt insbesondere für Europa. Durch die Globalisierung entsteht eine neue Weltordnung, wie auch durch den scheinbar unaufhaltsamen Aufstieg Chinas zur neuen Supermacht. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, auf neue Weltordnung zu reagieren: man kann versuchen, sie zu ignorieren, versuchen sie auszublenden und so zu tun, als können man sich von Realitäten „abkoppeln“. Diese Reaktion führt unweigerlich ins Chaos und den eigenen Untergang. Oder man akzeptiert diese Realitäten und stellt sich rechtzeitig auf sie ein, damit man nicht von ihnen überrollt wird. Dies ist offenbar der vernünftigere Weg, wenn einem am Erhalt der eigenen Gesellschaftsordnung gelegen ist. Wenn dies nur durch enge Kooperation mit Freunden und Nachbarn möglich ist, ist dies eben ein Fakt. Über Details lässt sich immer verhandeln, über die Realitäten und den mit ihnen verbundenen Zwängen und Notwendigkeiten hingegen nicht (das meinst übrigens die Kanzlerin auch immer mit ihrem „alternativlos“ – leider erklärt sie es nicht hinreichend, obwohl sie es könnte!).

  33. @#27 muezzina (05. Jun 2011 09:04)
    Indirekt, z.B: wenn die von uns finanzierte EZB auf wertlosen griechischen Staatsanleihen, die außer ihr keiner mehr kauft, sitzen bleibt, sprich, damit Verluste auf Steuerzahlers Kosten macht. Aber besser jetzt als später noch mehr.

  34. #34 Euro-Vison (05. Jun 2011 09:26)

    #30 drei_komma_einsvier Richtig, das ist aber eine bekannte, alte Binsenweisheit. Da hat Frau Merkel nichts Neues vom Stapel gelassen.

    3,14 hat das wahrscheinlich nicht zustimmend zitiert, sondern wollte das Zitat anprangern.

    Schon dass es auf diesem unsäglichen Kirchentag fiel, sagt genug.

  35. Dieses Bild, die Europafahne mit dem Hakenkreuz, ein Symbol welches eindeutig gegen Deutschland gerichtet ist, mit der Botschaft, das Deutschland die EU und damit auch Griechenland beherrscht und bestimmt, das ist ein sehr schlimmes Bild.

    Ein Bild, welcher nur der kranken Fantasie der linken griechischen Gewerkschaften entsprungen sein kann, abzulenken von ihrem sozialistischen Ministerpräsidenten und wie immer Deutschland zum Schuldigen zu erklären, als IV. Reich.

    Das Linke mal auf die Idee kommt, wenn sie schon eine Fahne benutzen, dort statt des Hakenkreuz, Hammer und Sichel rein zu montieren, das ist nicht zu erwarten, denn das würde bedeuten, das sie sich ihren eigenen Fehlern stellen müssen. Linke machen keine Fehler und sind grundsätzlich die Guten. Böse sind die Nazis und die kommen aus Deutschland.

    Frage an PI:
    Was ist an dem Hassspruch von moslemischen Miranten in Deutschland schlimmer, wenn sie einen vermeidlich Deutschen vor sich haben, den mit „Scheiß Deutscher Nazi“ zu beleidigen, als diese Fahne? Ich behaupte diese Fahne mit dem Hakenkreuz ist schlimmer, als wenn mir persönlich ein Grieche oder Türke ins Gesicht spuckt und mich als „Scheiß – Nazi“ bezeichnet.

    h2so4

  36. #36 Israel_Hands Danke….möchte mich entschuldigen,falls ich bei den Thema zu emotional reagiert haben sollte. Aber dass ausgerechnet „EU-Bashing“ gerade so in Mode ist, finde ich bedenklich. Sie ist sicher nicht perfekt und muss auch ständig reformiert werden, oder ohne europäische Einigung wird es Europa schwer haben, dieses Jahrhundert zu überstehen. Ich fürchte, Europa wird nicht von außen, sondern von innen zerstört werden….Trichet hat Recht, wen ner sagt, dass es eigentlich sogar mehr, nicht weniger Europa braucht. Aber welcher Politiker traut sich noch, diese Wahrheit auszusprechen? Das ist die Gefahr: Europa ohne Europäer wird scheitern, wie Weimar ohne Demokraten gescheitert ist.

  37. #38 Euro-Vison Stichwort „den Realitäten muß man sich anpassen usw.“

    Diese Post ist genauso falsch wie die vorherigen.
    Die EU verfolgt nicht den Zweck, Dir, mir, den europäischen Nationen usw. irgendeinen Nutzen zu bringen, sie zu stärken, gegen einen gemeinsamen äußeren Feind zusammenzuschweißen etc.

    Ihre wesentlichen politischen Schritte und Entscheidungen laufen auf das genaue Gegenteil hinaus. Schwächung, Abrüstung, Patentausverkauf, Umvolkung, Verwirrung der Identität (v.a. im Bezug auf Sexualität und Familie), Auslieferung Europas an eine internationale, oligarchisch-tyrannische Superregierung. Man kann nicht das, was man gerne hätte (Europa der Vaterländer, „Intergovernmentalism“, Föderation) mit dem, was WIRKLICH ist einfach gleichsetzen (Kulturmarxismus, „Neostrukturalismus“, Bundesstaat). Wir müssen hier von Fakten und Realitäten reden.

    Realität sind die Galgenvögel, die uns täglich aus Brüssel zuwinken, Gestalten wie Koch-Mehrin, Marionetten und Hampelmänner, nichts weiter. Deutschland sollte sich politisch und militärisch neuorientieren, solange noch Zeit ist (eigentlich ist diese schon längst abgelaufen, es ist nicht 5 vor 12, sondern viertel nach drei). Dazu gehört u.a., daß nur die produktiven, germanischen Staaten ein Bündnis bilden sollten und die kulturell völlig anders ausgerichteten und chronisch wirtschaftlich kranken, aber nationalchauvinistischen romanischen Länder keine wirtschaftlichen Verflechtungen mit uns bilden sollten, die immer zum Ausrauben der germanisch/nordeuropäischen Länder geführt hat und weiterhin führen wird.

  38. @ #37 Euro-Vison (05. Jun 2011 09:35)

    Sie interpretieren zu viel.

    Merkel hat laut dem Zitat gesagt:

    „Wer eine andere, neue Weltordnung haben will …“

    Da frage ich zurück: Wer ist es denn, der eine neue, andere Weltordnung haben will?

    Zumal das Zitat auf dem Kirchentag fiel, spielt Merkel nicht auf unabänderliche historische Entwicklungen wie den Aufstieg Chinas an, sondern sie visioniert eine „gerechtere“, „schönere“, „edlere“, „friedlichere“, gegenderte Gutmenschen-Welt. Also das genaue Gegenteil vom Resultat globaler realpolitischer Entwicklungen.

    Sie sagt auf dem Kirchentag das, was Kirchentagsbesucher gerne hören, um ihre opportunistische, destruktive Transferpolitik an die Käßmann-Fans zu verkaufen.

  39. Ihr könnt ganz beruhigt sein, die Druckereien sind gerade fertig geworden. Nur: Ich will auch mal ne Milliarde haben …

  40. Dann machen wir halt 100 Mrd. mehr Schulden und schicken das Geld gleich dorthin. Zudem können ja die Steuern nochmal erhöht werden …

    Aber schnell schnell, sonst gibt’s noch mehr Hakenkreuze …

  41. die EU muss mit lautem Getöse zusammenbrechen,mit ihr müssen auch, die derzeit uns diktatorisch gängelnden 5 Parteien verschwinden, welche sich untereinander kaum unterscheiden. Es werden sicher tiefe Einschnitte hinzunehmen sein,aber das ist notwendig um das ganze Sozialschmarotzertum mit all seinen Facetten einzudämmen und abzuschrecken.Diese Einschnitte sollten uns nicht abschrecken,die Nationale Eigenständigkeit, auch der anderen Europäischen Staaten ist es wert.

  42. Na klar, und der deutsche Steuerzahler muss noch tiefer in die Tasche greifen, für die Unfähigkeit der Griechen, sich an die wirtschaftlichen EU-Normen zu halten.

    Davon einmal abgesehen, dass die Deutschen darüber immer wütender werden: auch die Griechen werden immer wütender und zwar insbesondere auch auf die Deutschen, da die deutche Regierung natürlich ihrer Kredite wiederhaben will.

    Die einzig vernünftige Lösung muss heißen: raus aus dem Euro. In jedem Falle muss ein Euro nur für die wirtschaftlichen stärksten Länder her.

  43. Sehr interessant die Gestik auf den Foto. Auf dem Foto zeigen die Griechen nämlich ihre Handinnenflächen mit ausgestreckten Fingern. Das bedeutet in Griechenland laut meinen Informationen „Skata sta moutra sou“, was soviel wie „Friss Scheiße“ heißt.

  44. #40 h2so4 (05. Jun 2011 09:44)

    Interessante Beobachtung Ihrerseits:

    Wir schreiben von der EUdSSR,

    diese Griechen vergleichen die EU mit Nazi-Deutschland.

    Die fühlen sich schon wieder besetzt, wie im 2. WK. Ich bin dafür, die Besetzung umgehend zu beenden.

  45. @ 23, Stefan cel Mare

    „– und neben mir schöne afrikanische Mädchen, die mir Bananenbier servieren.“

    Da war doch (sicher) noch was?

    Immerhin, für den estnischen Strand mit einer
    selbst beförderten Bürotusse hat es ja gereicht…

  46. Alle schimpfen auf die faulen Griechen, vergessen dabei aber, dass dort-genau wie hier- die große Mehrheit von einer korrupten Minderheit ausgenommen wurde.

    Ich habe Verwandte in Griechenland und konnte in den letzen zwanzig Jahren die Entwicklung gut verfolgen. Dort gibt es keinen Krankenversicherung oder Hartz 4 wie hier. Fast jeder macht noch ein bisschen Landwirtschaft um über die Runden zu kommen.
    Stromversorgung überall, geteerte Straßen und eine funktionierende Kanalisation sind Dinge, die es seit knapp 20 Jahren gibt. Mein Onkel und der Rest der Familie hat in einer unfassbaren Armut gelebt.
    Und heute?
    Der Durchschnittslohn beträgt 700 €, die Mieten sind ähnlich wie hier und die Lebenshaltungskosten deutlich teurer. Ein Liter Milch kosten 2,5 -3 €, dazu ist eine Wochenarbeitszeit von 60 Stunden völlig normal.
    Das ist kein „über die Verhältnisse“ leben. Die Jugend hat wegen der hohen Arbeitslosigkeit kaum Perspektiven und emigriert.
    Sicher haben einige versucht auf Kosten der EU und mit dem Tourismus das schnelle Geld zu machen, aber das sind viel weniger Bereicherer als hier.

  47. #50 Israel_Hands (05. Jun 2011 10:12)

    … Die fühlen sich schon wieder besetzt, wie im 2. WK. Ich bin dafür, die Besatzung umgehend zu beenden.

  48. Die EUDSSR sollte Griechenland aus der Gemeinschaft entlassen, in der Folge hätten die Griechen eine Chance für einen Neuanfang.

  49. #50 Israel_Hands (05. Jun 2011 10:12)

    … Die fühlen sich schon wieder besetzt, wie im 2. WK. Ich bin dafür, die Besatzung umgehend zu beenden.

    Und die nächsten Besatzer wohnen gleich rechts um die Ecke!

    Wenn die Griechen die türkische Herrschaft der der EU vorziehen wollen, Reisende soll man nicht aufhalten!

  50. Wir dürfen uns natürlich auch nicht von den EU-Oligarchen in die Falle treiben lassen, jetzt unsere berechtigte Kritik an Griechenland auszulassen, Griechenland ist ein politisches und wirtschaftliches Nichts und hat mit den Intrigen der Kleptokraten in Brüssel nur insofern etwas zu tun, als es als Sündenbock und Geldwäschestation dient. Mit Griechenland hat die EU ein entbehrliches Ventil konstruiert, daß sie abstoßen kann, wenn der Druck weitersteigt. Griechenland liegt nur an der Peripherie der EU, sein Volk hat keine traditionellen Unterstützer und keine Verflechtungen und das Land ließe sich leichter bestrafen als andere. AUßerdem kann der Verlust Griechenlands den Oligarchen der EU noch hilfreich werden, wenn es um die Aufnahme der TÜRKEI geht, das sollten wir bedenken.

  51. #52 graefinvm (05. Jun 2011 10:13)

    Alle schimpfen auf die faulen Griechen, vergessen dabei aber, dass dort-genau wie hier- die große Mehrheit von einer korrupten Minderheit ausgenommen wurde.

    Ja, die teils extrem gewalttätigen „Proteste“ in Griechenland, gegen die sich unsere SAntifa-Orks wie kleine Lausbuben ausnehmen und die teilweise in blanken Straßenterror ausarteten, werden von einer extremem Linken gesteuert, zu der dort noch mehr als bei uns auch die Gewerkschaften zählen. Solche Bilder treten natürlich derart in den Vordergrund, dass es vielleicht manchmal die Wahrnehmung verzerrt.

    Übrigens: Auch in unserem oberhessischen Nachbardorf gab es bis in die 70er Jahre hinein keine Kanalisation, sondern nur Plumpsklos. Selbst in unserem eigenen Dorf habe ich damals auf Besuch bei einigen Spiel-Freunden mein Geschäft „außenbords“ ohne Spülung über der Kloake verrichten müssen.

  52. #10 OGDG (05. Jun 2011 07:58)

    Die Renten sind sischäähhh! – Norbert Blüm –

    Er meinte sicher die griechischen Renten! 😉

    Da soll noch jemand sagen, Politiker hätten keine Weitsicht!

  53. DAs sind 10 Millionen und sie bekommen 100erte Milliarden …schön wie da allimentiert wird.

  54. Für mich symbolisiert ein Hakenkreuz inmitten der EU-Mitgliedsstaaten keine EUdSSR. Eine Enwicklung der EU in diese Richtung würde ich eher mit Hammer und Sichel in der Mitte und der Grundfarbe rot darstellen.
    Ich glaube dass auch in Griechenland ein Hakenkreuz immer noch am ehesten in Verbindung mit Deutschland steht. Die (eigentlich gespielte) zögerliche Haltung von Merkel bezüglich der GR-Hilfen und ihre damit verbundenen Forderungen nach drastischen Sparmaßnahmen als Gegenleistung, scheinen mir eher der Grund für diese Flagge zu sein. Zumindest wurde in vielen griechischen Medien Deutschland als Hauptschuldiger für die Reformen genannt, die die Leute in Massen auf die Straße treiben.
    ‚Deutschland dominiert die EU und zeigt dabei sein wahres Antlitz wieder.‘ So in etwa stelle ich mir die Aussage dieser Kreation vor.

    # Antonius
    Mit Verheugen haben wir wohl ein gemeinsames Feindbild. Über seine Rolle wird leider viel zu wenig gesprochen. Aber die Folgen seiner Taten (vor Allem die Osterweiterung der EU), werden wir alle noch nachhaltig zu spüren bekommen.
    Ihn und Trittin verbindet eine Brüderlichkeit im Geiste. Beide ergötzen sich öffentlich am Dahinschwinden Deutschlands und seiner Souveränität. Solche Leute als Verräter an Deutschland zu bezeichnen erfüllt sie nur mit Stolz und Genugtuung.

  55. #60 Claudius Roth

    Gruß aus dem hohen Norden unseres Heimatlandes!Wünsche Ihnen einen schönen Sonntag!Gruß „pellworm“

  56. #63 pellworm

    Vielen lieben Dank Pellworm. Gruß zurück aus dem ‚grünen‘ Südwesten unseres Landes.
    Auch Ihnen einen schönen und erholsamen Sonntag.

    LG Claudius

  57. @8unverified_5m69km02

    Der heutige Frühkommentar des Deutschlandfunks vermochte das, nach einigem dem Dictum des Senders und der PC geschuldeten Schnickschnack, unmißverständlich in Worte zu fassen…

    Der Deutschlandfunk als Teil des linksgrünen Vernebelungsapparats hat auch da wieder funkioniert. Ausser belanglosen Kommentaren zur inneren Befindlichkeit der Evangelen und verhaltener Freude zur allgegenwärtigen Farbe Grün kam nichts zu den drängenden politischen Fragen.

    Einziger Lichtblick: die richtige (intransitive) Anwendung des Wortes „dominieren“. Da knallen bei mir heute die Korken…

  58. Eine Transferunion wird die Völker Europas nicht einen, sie wird sie mit Hass aufeinander ausstatten und am Ende wird Europa gespaltener in Erscheinung treten, als jemals zuvor in seiner Geschichte!

    !

  59. @14 OGDG

    Die EU befindet sich auf ihrem Totenbett. Wir können nur hoffen, dass sie möglichst schnell krepiert und uns nicht so lange leiden lässt.

    Die Parallelen zur Weimarer Republik sind unübersehbar.

  60. Zitat von Joshka Fischer, Bündnis90/GRÜNE,

    „Deutschland ist ein Problem,

    weil die Deutschen fleißiger,

    disziplinierter und begabter als

    der Rest Europas (und der Welt) sind.

    Das wird immer wieder zu ‚Ungleichgewichten‘ führen.

    Dem kann aber gegengesteuert werden,

    indem so viel Geld wie nur möglich

    aus Deutschland herausgeleitet wird.

    Es ist vollkommen egal wofür,

    es kann auch radikal verschwendet werden –

    Hauptsache, die Deutschen haben es nicht.

    Schon ist die Welt gerettet.“

  61. @42 EURO-VISION

    Aber dass ausgerechnet “EU-Bashing” gerade so in Mode ist, finde ich bedenklich.

    Dass ein Gebilde, welches unter Ausschluss der Völker zustandegekommen ist, nun unter „bashing“ leidet, findest Du „bedenklich“? Ich hör wohl nicht recht…

  62. #60 Claudius_Roth

    natürlich zielt das griechische Hakenkreuz auf Deutschland, sie wollen doch, dass wir erst noch 200 Milliarden für Weltkrieg 2 extra zahlen sollen, und dann die EU-Hilfe obendrauf. Trotzdem finde ich die Flagge gelungen, die alte mit Hammer und Sichel ist ja längst bekannt und oft benutzt auch von PI und mir.

  63. Es ist im Prinzip recht simpel:

    Entweder wir hauen die Griechen raus oder wir riskieren eine Weltwirtschaftskrise. Ersteres wird wesentlich billiger sein.

  64. #74 kewil

    Reparationszahlungen an Griechenland, dass ich nicht lache. Die haben die doch in Form von EU-Alimentierungen, zum größten Teil aus unseren Taschen, längst erhalten und verprasst. Und nicht nur die Griechen.
    Keiner der heutigen Steuerzahler hat mit irgendwelchen Geschehnissen vor 1945 irgend etwas zu tun. Und eine Erbschuld gibt es in der Rechtsprechung zivilisierter Länder nicht.
    An der Scheckbuchpolitik Kohl/Genschers haben sich genug (Opfer-)Staaten gesund gestoßen und deutsche Unterschriften unter Verträge erpresst, die uns noch eines Tages das Genick brechen werden. Irgendwann ist Schluß.
    Die Griechen sollten sich mal überlegen, woher ihr stellenweise exzessiv ausgelebter Wohlstand überhaupt herkommt. Mit Oliven, Schafskäse und Nana Mouskouri als führende Exportgüter ist es jedenfalls nicht zu erklären. Aus diesem Grund ärgert mich diese Fahne über alle Maßen.

  65. So, und dieses Mal lobe ich Kewil für seinen Beitrag. Den finde ich gut und passend für PI. Danke Kewil! 😉

  66. @43 greif

    Realität sind die Galgenvögel, die uns täglich aus Brüssel zuwinken,

    „zuwinken“ ist gut…

  67. Aber die Griechinnen hätten das Hakenkreuz doch zumindest diagonal, entsprechend ihrer katastrophalen Schieflage, anordnen können 🙂

  68. Die Griechenland-Situation zeigt die inneren Widersprüche der EU in dramatischer Art und Weise auf. Man kann nur hoffen, daß die EU durch diesen Druck (und andere, ähnliche Situationen) irgendwann zerbrechen wird.

  69. #41 h2so4

    Exakt so sehe ich es auch – als Ausdruck einer ausgeprägten Deutschfeindlichkeit. Und deswegen ist das Schild widerlich. Übrigens habe ich vor ein paar Wochen gelesen, dass einige Griechen allen Ernstes Reparationszahlungen von Deutschland wegen der Schäden im 2. Weltkrieg verlangen. Mit dem gleichen Recht können da die Iraner von Griechenland Geld fordern für die verlorenen Schlacht bei den Thermopylen 480 v.Chr.

    #74 kewil

    Im Prinzip passt die Flagge mit dem Hakenkreuz schon -als Ausdruck einer faschistoiden und nur bedingt demokratischen Union. Aber wie ich eben geschrieben habe, ist die Flagge eindeutig gegen Deutschland gemünzt.

  70. Brüllendes Gelächter in den Partei-Hinterzimmern:

    Ein Schoppenprofi zitiert die Eidesformel für Kanzler und Minister:

    „Ich schwöre,
    dass ich meine Kraft dem Wohle
    des deutschen Volkes widmen,

    seinen Nutzen mehren,

    Schaden von ihm wenden,

    das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes
    wahren und verteidigen …

    und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

    JA, UND WIRKLICH – DIE SCHWÖREN !

    – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Hallo Politiker !

    könntet ihr nicht den Griechen
    unserer Grundgesetz schenken ?

    => Es ist erprobt,
    => Es funktioniert,

    => UND DA IHR EUCH NICHT DRAN HALTET,
    BRAUCHEN WIR ES DOCH EIGENTLICH GARNICHT MEHR !

  71. @ #35 Eurabier

    Haben linksgrüne Biogasanlagen in Deutschland nach wenigen Jahren bereits mehr Todesopfer gefordert als die Kernkraft hierzulande in 50 Jahren?

    Damit liegts du vollkommen richtig! Ob die EHEC-Erreger nun aus Biogasanlagen herkommen, sei mal dahingestellt.
    Aber Fakt ist, dass allein schon in der Region Weser-Ems mehrere Arbeiter an austretendem Gas in Biogasanlagen gestorben sind.
    Und selbst Umweltkatastrophen gab es schon. In meinem Ort ist ein ganzer Güllebehälter in einen Fluss ausgelaufen. Die Folge war ein weitreichendes, reichhaltiges Fischsterben. Selbst kilometerweit entfernt konnte man tote Fische an der Wasseroberfläche treiben sehen.

    Zudem finde ich es moralisch sehr fragwürdig auf landwirtschaftlichen Flächen, die für den potientiellen Nahrungsanbau geeignet sind, Biomasse zu produzieren, die in Strom transformiert wird.
    Bei den ganzen Arbeitsschritten(Gülle ausbringen, grubern, pflügen, Mais planzen, Mais spritzen, Mais häckseln, Mais kilometerweit durch die Landschaft fahren, etc.) treten enorme Umweltbelastungen(Feinstaub, Giftstoffe) auf.
    Es stellt sich mir die Frage, ob Braunkohlekraftwerke nicht umweltschonender sind.
    Zudem ist dieser Biogasanlagenstrom hoch subventioniert. Im Endeffekt zahlt der dumme Steuer-Michel.
    Hieran kann man meines Erachtens die dreckige Fratze des Ökofaschismus sehr gut enttarnen.

  72. (Finanz)Wirtschaft ist schwierig.

    Im Beitrag:
    Warum die EZB eine Umschuldung verhindert heißt es:

    „Viele Ökonomen sind allerdings der Auffassung, auf eine Umschuldung müsse keine Panik folgen. Sie haben ein gewichtiges Argument auf ihrer Seite: Die Investoren rechnen ohnehin damit, dass eine Umschuldung kommt. Warum sollte sie das, was sie ohnehin erwarten, in Panik versetzen?“

    Andererseits heißt es noch im selben Beitrag:

    „Selbst bei einer sanften Umschuldung, die eigentlich nicht als Bankrott zählt, wäre das Risiko hoch, dass die Ratingagenturen sich wie bei einem Staatsbankrott verhalten. „Wenn die Ratingagenturen die griechischen Staatsanleihen mit ,D‘ wie ,Default‘ bewerten, steht die Notenbank vor einem riesigen Problem“,

    Laut dem Beitrag Neue Griechenland-Hilfe kostet über hundert Milliarden Euro wäre das aber nicht nur für die EZB ein Problem.

    Eine sanfte Umschuldung

    „…ist allerdings heikel, weil er eine fatale Kettenreaktion in den Bilanzen der Gläubiger auslösen könnte. So warnt die Ratingagentur Standard & Poor’s in einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Bericht, wenn Gläubiger de facto zu einem freiwilligen Verzicht auf Forderungen genötigt würden, weil ihnen sonst noch höhere Ausfälle drohten, würden die Staatsanleihen mit dem Ausfallstatus „default“ versehen. In der Folge könnten etwa Kreditausfallversicherungen fällig werden.“

    Und dann doch eine Panik?

  73. #29 drei_komma_einsvier (05. Jun 2011 09:13)
    Passt nur am Rande.
    Hab gestern einen interessanten Satz von Frau Merkel auf dem Kirchentag gehört:

    “Wenn man eine neue, andere Weltordnung haben will, muss man bereit sein, Souveränität und Rechte abzugeben.”

    ich weiß, auch @Israels_hands hatte dies schon aufgegriffen. Man kann es aber garnicht genug wiederholen:

    Frau Merkel baut eine neue Weltordnung.

    Sie ist dazu nicht legitimiert, denn dies ist niemals zur Abstimmung gelangt, von der CDU so propagiert worden.

    Frau Merkel ist ausführender Teil eines kalten Putsches!

    Ich weiß, daß man dies kaum glauben mochte, die früheren Anzeichen dafür allesamt beiseite wischte.

    Ich habe nicht den Eindruck, daß bereits viele, leider auch nicht hier bei PI sich dieser Tatsache bewußt sind. Dier Öffentlichkeit hat ganz einfach bisher nicht wahrnehmen wollen, was Merkel schon in einer Videobotschaft zu Sylvester vor ein paar Jahren sagte.

    Am Ende wird das stehen, was nun schon in Baden Würtemberg auf den Tisch kam: Unverblümte Intervention in unsere Wirtschaft, deren Produkte. Weiterreichung unseres Volksvermögens, an Griechenland, für Hirngespinste.

    Frau Merkel versteht von den Sachverhalten, die sie verzapft nicht weniger als der Durchschnitt ihrer Bürger: nahezu nichts.

    Merkel ist eine Abrißbirne. Das Momentum,. das sie inzwischen erzeugt hat wird uns für viele Jahre zurückwerfen, sofern wir es überhaupt jemals wieder einfangen können.

    Nochmals:

    “Wenn man eine neue, andere Weltordnung haben will, muss man bereit sein, Souveränität und Rechte abzugeben.”

    Frau Merkel gehört eigentlich vor ein Gericht gestellt.

  74. Jeder sollte sich mal ernsthaft fragen:
    Würden die Griechen oder andere EU-Staaten im umgekehrten Fall auch nur einen Cent an die Deutschen Zahlen????

  75. #81 KDL
    ## Exakt so sehe ich es auch – als Ausdruck einer ausgeprägten Deutschfeindlichkeit. ##

    So gesehen ist die Fahne mit dem Hakenkreuz noch widerlicher, als sie einfach nur als eine freche Dummheit zu betrachten.

    Denn wenn eine große Gruppe in Griechenland den Deutschen gegenüber aus berechtigtem Anlass feindlich gesonnen wäre, dann wäre das erst einmal ein Problem bei uns Deutschen.

    Aber es ist genau umgekehrt, in der größten Not von Griechenland, selbst verschuldet durch ihre Politiker und deren Wohltaten stillschweigend genossen durch die Bevölkerung, in dieser Not wo nun das Leben auf Pump nicht mehr so weiter geht, da springt in der Hauptsache Deutschland den Griechen mit viel Steuergeld bei.

    Geld welches von den deutschen Steuerzahlern mit ihrer Arbeit aufgebracht werden muss und dafür soll man sich von den Griechen bei ihren Protesten zum Nazi machen lassen?

    Ich wiederhole: Was ist dann schlimmerer Rassismus: „Deutscher Scheißnazi“, oder seinen eigenen Müll den Deutschen rüber zu schieben und so zu tun, als hätten die den angerichtet und sollen ihn nun wegkarren?

    h2so4

  76. klasse kommentar in der FAZ:

    http://www.faz.net/artikel/S30106/schuldenkrise-ach-europa-30432037.html

    Griechenland ist pleite. Das ist die nackte Wahrheit. Die „Rettung“ mit beinahe 170 Milliarden Euro ist kein Akt der europäischen Solidarität. Das Gegenteil ist der Fall. So wird Europa wirklich zerbröseln.

    Wenn man Europa (und die vielbeschworene europäische Idee seiner Gründungsväter) wirklich langfristig zerbröseln will, dann haben seine Politiker den richtigen Weg eingeschlagen. Verträge werden gebrochen, nationale Parlamente (der Geber- wie der Nehmerländer) werden entmachtet, und die Steuerbürger müssen mit ansehen, was völlig unkontrolliert mit ihrem Geld alles angestellt wird.

    Der paneuropäische Haftungsverbund ist das Übel. Es ist höchste Zeit, dass jetzt jene zur Haftung genötigt werden, die das Staatskreditgeschäft eingegangen sind: der griechische Staat und die privaten Gläubigerbanken.

  77. #52 graefinvm (05. Jun 2011 10:13)
    Alle schimpfen auf die faulen Griechen, vergessen dabei aber, dass dort-genau wie hier- die große Mehrheit von einer korrupten Minderheit ausgenommen wurde.
    ——————-

    Kenner der „griechischen Verhälntnisse“ -ein Land, dass sich immerhin den Luxus von 2 kommunistischen Parteien leistet- sehen das allerdings etwas anders:

    13.05.2011, 16:15 Uhr
    Anonymer Benutzer: EUDDR
    Kennen Sie ein Land, in dem 22 Jahre lang Rente an einen Toten bezahlt wird und es keiner merkt? Richtig! Griechenland!

    Mitarbeiter von Präsident Papandreou bekommen weiterhin 16 Monatsgehälter.

    Angestellte in Staatsbetrieben erhalten u. a. einen Bonus für Pünktlichkeit, Händewaschen und fürs Arbeiten bei Temperaturen zwischen 0 und 8 Grad. Sogar für das Bedienen eines Kopierers gab es extra Geld. Ein Staatsangestellter konnte sein Grundgehalt von 3908 Euro so auf 8675 Euro steigern.

    Busfahrer beginnen ihre offizielle Arbeitszeit laut Vertrag bereits mit dem Weg zur Arbeit, selbst für das Warm­­laufen des Busmotors gibt es eine Prämie.

    Freie Tage der Lokführer werden mit 28 statt mit 24 Stunden abgerechnet.

    Priester bekommen für jeden Gottesdienst eine Zulage.

    Bei bestimmten Staatsbetrieben wie dem Mineralölkonzern „Hellenic Petroleum“ gibt es 18 Monatslöhne im Jahr. Ein Nachtwächter erhält bis zu 72?000 Euro. Und jeder Angestellte bekommt pro Jahr fünf Tage Luxus-Urlaub in einem Hotel seiner Wahl. Die Mitarbeiter des Konzerns verdienen im Vergleich zu deutschen Kollegen 50 Prozent mehr.

    Langjährige hochrangige Politiker sollen laut griechischen Medien mit einem „goldenen Handschlag“ von bis zu 250?000 Euro in den Ruhestand verabschiedet worden sein. Parlamentarier, die seit 1993 dabei sind, bekommen doppelte Pensionen.

    Jeder vierte griechische Arbeitnehmer ist beim Staat angestellt. Die Staatsbetriebe machen aber alle Verluste, die Staatsbahn OSE hat rund 11 Milliarden Euro Schulden

    Mehr als 200?000 illegale Häuser sind in Griechenland nicht erfasst, bis heute. Steuereinnahmen? Null!

    Der Staat garantiert den Apothekern noch immer eine Gewinnspanne von mindestens 35 Prozent. Mit einer Apotheke pro 1200 Einwohner liegt Griechenland in der EU an der Spitze.

    Gerade wurde im Athener Nobel-Viertel ein Arzt erwischt, der zehn Millionen Euro auf dem Konto hat aber bei der Steuer nur 30?000 Euro geltend machte.”

    (http://www.handelsblatt.com/politik/international/politiker-fordern-marshall-plan-fuer-griechenland/v_detail_tab_comments,4172046.html)

  78. Ich finde, die Protestler haben die EUdSSR mit dem Hakenkreuz hervorragend klassifiziert, als Deutschenfeindlichkeit würde ich das Hakenkreuz in diesem Zusammenhang nicht interpretieren.
    Deutschenfeindlichkeit wäre beispielsweise „BRD“ oder „D“ in der Mitte der Sterne.

    Das Hakenkreuz ist nunmal das Symbol für Unterdückung und Diktatur schlechthin in Europa.

    Wie der Lissabon-Vetrag für uns Deutsche ein „Versaille ohne Krieg“ ist, ist die EUdSSR für alle in Europa ein Grosseuropäisches Reich nach Hitlers Wunschbild, nur ohne Germania als Hauptstadt und ebenfalls ohne Krieg.

    Zu Anfang gedankenlos bejubelt, kommt nun langsam zum Vorschein, was diese EUdSSR in Wirklichkeit sein soll und es regt sich europaweit Widerstand gegen diese Vereinnahmung und Entrechtung souveräner Länder.

    Wenn man das ganze Umverteilungsprozedere im Hintergrund des „Rettungsschirmes“ betrachtet, läuft auch in Griechenland eine Enteignung des Bürgers ab.
    Griechenland wird vom Zentralkomitee angewiesen, volkseigene Geldquellen zu „privatisieren“, also zu verkaufen.
    So wird Griechenland faktisch die Möglichkeit genommen, das selbsteingenommene Geld zur Konsolidierung des Staatshaushaltes und zum Schuldenabbau zu benutzen.
    Und auch uns und den anderen Gläubigern wird damit die Möglichkeit genommen, an Griechenland verliehenes Geld zurückzubekommen.

    In Deutschland wird noch Geld enteignet und umverteilt.
    Und in Griechenland wird bereits Volksvermögen enteignet und umverteilt.

    Den jeweiligen Nutzen, sprich: Verdienst, haben die, die das Vermögen kaufen bzw. die, welche an der Vermögensumschichtung profitieren und nicht „der Bürger“.

    Als Nebeneffekt wird so den ehemals souveränen Staaten die Möglichkeit genommen, aus dieser Zwangs“union“ auszutreten, weil zuviele künstliche Abhängigkeiten geschaffen wurden.

    Perfide, wirklich sehr perfide.

  79. Man kann Griechenland auch positiv sehen.
    Durch ihr Verhalten stellen sie die EU-bloss.
    Sparen nicht, privatisieren nicht und bekommen dafür von der Troika EU/EZB/IWF ein gutes Zeugnis ausgestellt und somit frisches Geld.
    Die ganze politische Sippe kann ruhig Karls-Nobel und was auch immer für Preise über Brüssel abwerfen, das bringt nichts mehr.
    Das alles ist spannend, besonders wie das Volk über die MSN’s verarscht wird.
    Sobald deren Spareinlagen, LV’s, RV’s relativ schnell abgewertet werden, wachen die schon auf.
    Ist wie bei den Fröschen, 1-2 Grad mehr im Teich bekommen die nicht mit, 10-20 Grad mehr in kurzer Zeit schon.

  80. Sehr ärgerlich, das Ganze, aber Griechenland ist Frontstaat. Lässt man ihn fallen, überrennen Horden von „Flüchtlingen“ die sogenannte EU. Daran sollte, bei allem verständlichen Zorn, auch gedacht werden.

  81. Und das Ende vom Lied?: Es wird genau das Gegenteil von dem herauskommen, was man mit EU und Euro einst zu beabsichtigen vorgab.

    Das war noch einmal ein Versuch vermeintlich wohlmeinender Kräfte, den „neuen Menschen“ nun doch noch zu erzwingen. Sie sind diesmal freilich viel raffinierter und subtiler vorgegangen, als bei all ihren früheren Versuchen. Und so wird es diesmal wohl auch um so gewaltiger krachen. Und wir alle werden noch einmal mit ungeheuerlichem Nachdruck auf die zentrale Lebensfrage verwiesen, dass der vermeintlich gute Zweck nicht die Mittel heiligen soll und darf!

    an kewil:

    Ich habe mich in den vergangenen Tagen recht drastisch zu Inhalt und Tonfall einiger Ihrer Artikel geäußert. Ich würde mich nun freuen, wenn Sie auf dem Niveau des obigen Beitrags weitermachen könnten!

  82. Was die Bürgschaften betrifft, die sind im Ernstfall juristisch nichts Wert, siehe Bailout Klausel oder Stabilitätskriterien.
    Im Fall der Griechenland Zusagen ist das noch einfacher, Verträge die unter Vortäuschung falscher Tatsachen zustande kamen, gelten nicht.
    Die grosse Gefahr der Deutschen sind die Deutschen.
    Wenn deren politische Eliten es gut finden, wenn Deutschland dadurch geschwächt/zerstört wird, siehe Aussagen einen Joschka Fischer, dann ist das so.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass ein Joschka Fischer an der Spitze der Grünen das Potential zum Kanzler hätte.

  83. # 76

    Kein Mensch weiss scheinbar über den blutigen Bürgerkrieg in Griechenland nach 1945 als im Bruderkrieg die Kommunisten gegen die Bürgerlichen jahrelang mit allen verfügbaren Waffen kämpften. Auch mit zurück gelassenen Waffen der Wehrmacht. Da wurde doch Griechenland erst zerstört, durch die Griechen selbst!!

  84. # 90

    Lokführer in Griechenland verdienen 4200 EUR/Monat, in Deutschland 2200 EUR/Monat. Rente gibts dann 96% vom letzten Lohn !!!! in Griechenland, in Deutschland 43% vom Durchschnittsverdienst über die Lebensarbeitszeit. Normale Postangestellte erhalten 3500 EUR/Monat Rente…., in Deutschland rund 1100 EUR/Monat!!

  85. # 85

    Alleine in Franken sind bereits 3 !!! Biogasanlagen explodiert, die Kacke ist in Bäche und Flüsse gelaufen, jedes Leben darin vernichtet für Jahre. Kein Grüner hat protestiert. Bei 5 Liter Heizöl wäre Katastophenalarm für ganz Süddeutschland ausgerufen worden…

  86. Griechenland braucht in Wahrheit 750 Milliarden.
    DieTransferunion wird Deutschland spätestens im nächsten Jahr wirtschaftlich ruiniert haben.
    Vielleicht war es genau das, was Mitterand wollte, Deutschland ökonomisch das Genick zu brechen.
    Kohl war Mitterand geistig nicht gewachsen.
    Die Hilfsphysikerin aus der Uckermark marschiert stramm auf Kohls Spuren.
    Deren Dissertation sollte auch mal geprüft werden, denn sowas einfältiges wie Merkel kann unmöglich regulär zu ihrem Dr. rer. Nat. gekommen sein.

  87. @ #16 Heinz Peter (05. Jun 2011 08:27)

    Sie sind kein Schwabe, oder? Die können nämlich alles, außer: Das Maul halten.
    Manches von dem, was der Kewil so schreibt, geht mir, einem schwäbischen Beutebayern, am Allerwertesten vorbei. Aber was mir dort vorbei geht, kratzt mich auch nicht weiter.
    Ich picke mir aus den Kewil’schen Elaboraten meine Highlights raus. Und davon gibt es nach wie vor mehr als genug.
    Der Kewil macht ganz offen und ganz anders etwas, das die MSM tagtäglich hinterfotzig und subversiv kaschiert zu transportieren versuchen: Er äußert klar seine Meinung, indem er trockene Nachrichten im Spiegel seiner Überzeugungen kommentiert.
    Die Kommentare und die darin deutlich werdende Meinung muß man nicht „gut“ finden oder teilen. Aber daß Kewil sie ungeachtet jeder anderer Meinung – manchmal auch entgegen meiner eigenen – stets unverblümt und voll Furor von sich gibt, das finde ich gut!

    Don Andres

  88. So häßlich die Lage auch sein mag, das sich immer schneller drehende Irrsinnskarussel der EU-„Hilfen“ ist so ziemlich meine einzige Hoffnung!

    Auf politischem Wege wird sich m.E. das freiheitszerstörende Monstrum EUDSSR nicht mehr aufhalten lassen, ebensowenig wie die mohammedanische Umvolkung Deutschlands.

    Nur noch im Zusammenkrachen des ganzen Gebildes mit Getöse einschließlich Währung und Finanzsektor sehe ich eine letzte Chance, nämlich dann, wenn es dem unbedarften Bundesmichel ans Eingemachte geht! Wünsche ich mir bei Gott nicht sehnlich herbei als dann selbst Betroffener, aber ein „planmäßiger“ Verlauf wäre am Ende noch schlimmer – lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

    Mein kleiner Beitrag, um weniger Steuereinnahmen zu generieren und den Kollaps vielleicht etwas zu beschleunigen: Habe als fleißiger Mensch früher viel nebenher gearbeitet und mich brav dafür abzocken lassen. Jetzt nicht mehr – habe jede Nebentätigkeit eingestellt und die Zeit für Reparatur- und Gartenarbeiten sowie Tausch von Leistungen genutzt.

    Nebenbei: Die Nörgeleien über kewils Beiträge gehen mir auch zunehmend auf den…(selben)! Finde sie ganz überwiegend prima, und wenn es mal nicht so interessant sein sollte, was soll die Nölerei?

  89. @#103 kradmelder (05. Jun 2011 21:26)

    Auf politischem Wege wird sich m.E. das freiheitszerstörende Monstrum EUDSSR nicht mehr aufhalten lassen, ebensowenig wie die mohammedanische Umvolkung Deutschlands.

    Da stimme ich Ihnen zu! V.a. weil es von den deutschen „Eliten“ am allerwenigsten gewollt ist, diesen Irrsinn zu beenden… die Deindustrialisierung Deutschlands, die Umvolkung… zu all dem kommt doch aus dem europäischen Ausland nur begeisterter Applaus… den die Arschkriecher in Berlin und Brüssel aufsaugen. Gerichtsurteile wurden hier zulande immer nur im Namen (irgendeines) Volkes gesprochen… NIE im Namen des DEUTSCHEN VOLKES… die Abschaffung der entsprechenden Eidesformel im kalifat NRW.. all das zeigt uns doch… es MUSS knallen… anders wird sich gar nichts ändern…

  90. #10 OGDG (05. Jun 2011 07:58)

    Und erst die Pensionen … die sind auch sicher?

    Zumindest wurden in jeder Wirtschaftkrise die Beamten zuerst Gehaltlich erniedrigt ….

Comments are closed.