Islamunterricht in Karlsruhe beschlossenIn der sogenannten „Stadt des Rechts“, wo unsere höchsten Richter über die deutsche Verfassung wachen, soll jetzt die faschistische Religion des Friedens an den Schulen Einzug halten. Bei einer (noch vorhandenen) Umfrage auf „KA-News“ sind mehr als die Hälfte der Abstimmungsteilnehmer dagegen.

Weiter berichtet „KA-News“:

Karlsruhe (fn) – An der Gutenbergschule und an der Schillerschule wird es ab dem Schuljahr 2011/12 im Rahmen eines Schulversuchs islamischen Religionsunterricht geben. Dies hat der Karlsruher Gemeinderat am Dienstagnachmittag mit nur einer Gegenstimme entschieden.

Der islamische Religionsunterricht wird demnach schon ab dem kommenden Schuljahr 2011/12 in der 1. Klasse starten und nach und nach in den Folgejahren der Grundschule fortgeführt werden. Eine anschließende Ausweitung auf die Klassen 5 bis 7 ist möglich. Ähnliche Versuche gibt es bereits an weiteren Schulen in Baden-Württemberg, unter anderem an der Hieronymus-Nopp-GHWRS in Philippsburg.

Das staatliche Schulamt Karlsruhe hatte im Vorfeld eine Umfrage an Karlsruher Schulen durchgeführt, an welchen Schulen ein grundsätzliches Interesse an einem Schulversuch bestehe und die Mindestgruppenzahl von acht Kindern erreicht würde. Beides sei an der Gutenbergschule und an der Schillerschule der Fall.

Lehrplan wird vom Land vorgegeben

Der Lehrplan für den Religionsunterricht richtet sich nach den Vorgaben des Landes, der Islam-Unterricht muss zudem parallel zum katholischen und evangelischen Unterricht stattfinden. Unterrichten dürfen ausschließlich staatliche Lehrer, die dafür zudem eine Zusatzqualifikation für islamischen Religionsunterricht an der Pädagogischen Hochschule erwerben müssen. Nach Angaben der Stadtverwaltung liegen bereits mehrere Bewerbungen vor. Unterrichtssprache ist deutsch – eine Bedingung, die auch von den Stadträten mehrfach betont wurde.

„Es ist ein Schritt in die richtige Richtung“, erklärte etwa Tanja Kluth (Grüne). Für muslimische Jugendliche in Deutschland sei oft in erster Linie die Religion identitätsstiftend – mehr noch als die Staatsbürgerschaft. Islamischer Religionsunterricht in deutscher Sprache helfe diesen Jugendlichen, sich überhaupt mit anderen über ihre Religion auszutauschen. Islamischer Religionsunterricht in deutscher Sprache helfe daher bei der Integration.

Ein „unausgegorener“ Versuch?

Stadtrat Johannes Krug (CDU) lobte den Schulversuch, forderte aber zugleich eine gründliche Evaluation des Versuchs. „Evaluation ist wichtig“, betonte auch Ute Müllerschön (SPD), schließlich stecke das Projekt islamischer Religionsunterricht noch in den Kinderschuhen. Bisher habe Islam-Unterricht nur in Koranschulen und damit außerhalb staatlicher Kontrolle stattgefunden, dies ändere sich mit dem Islam-Unterricht in der Schule. Dieser hätte allerdings nicht die Aufgabe, „zum Glauben zu erziehen, sondern sachlich über die Religion zu informieren.“

Es sei gut, dass der Islam-Unterricht nun nicht mehr „im Hinterzimmer“ stattfinde, so Stadtrat Karl-Heinz Jooß (FDP), daher stimme man dem Schulversuch zu. Dennoch müsse man die Frage stellen, was denn mit den anderen Religionen sei. Dies kritisierte auch GfK-Stadtrat Friedemann Kalmbach. Der Versuch sei „unausgegoren“, da weder alle Religionen noch alle Muslime einbezogen würden, sondern nur Sunniten, die nur rund 75 Prozent der Karlsruher Muslime ausmachen würden. Kalmbach stimmte daher als einziger Stadtrat gegen den Schulversuch.

Es geht voran. Mit rasender Geschwindigkeit wird Deutschland umerzogen. Vielleicht wird es auch in Baden bald zwei Eingänge an den Schulen geben müssen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. hat die Dame auf dem foto mal was geklaut? sie schreibt mit links, entweder ist ihre rechte Hand amputiert, quasi als Strafe, laut Kloran. Oder sie ist eine Hexe, denn mit links schreiben ist tooooootal haram.

  2. Wird im Islamunterricht auch ds Töten von Ungläöubigen gelehrt? Macht nichts, Religionsfreiheit steht ja über dem Grundgesetz!

  3. Die Deutschen sind krank, feige und wirklich nur noch zum finanzieren der übrigen Welt zu gebrauchen.

  4. Respekt und Anerkennung kann man da nur sagen! Der Islam ist nicht nur mittlerweile im Schwimmbad angekommen, sondern auch in der Schule. Mit welchem noblen Zugeständnis bücken wir uns demnächst weiter ab?

    Eigentlich kann man sich nur noch kriechend fortbewegen, weil aufrecht, stolz und mit erhobenen Haupt seit vielen Jahrzehnten nicht mehr möglich ist.

    Danke liebe Gutmenschen 🙁

  5. Wir alle können sie sehen und bestaunen: Die voranschreitende Islamisierung unserer Heimat. Niemand wird in 10, 20 oder 30 Jahren das Recht haben, die Behauptung aufzustellen, er oder sie habe von nichts gewusst. Niemand.

    Vielleicht wird es auch in Baden bald zwei Eingänge an den Schulen geben müssen.

    Mit Sicherheit sogar, wenn nicht ein Wunder geschieht. Aber ich find´s gut: Wir, das heißt die überwältigende Mehrheit der Deutschen, kriegen genau das, was wir verdient haben 🙂 Es hat alles seine Richtigkeit. Dummheit, Feigheit, Faulheit werden nunmal von der Natur bestraft, und das ist auch gut so. Ich sehe es deshalb so positiv weil mit dem Untergang der Deutschen der Untergang des „Gutmenschentums“ verbunden sein wird. Und das ist nicht das Schlechteste, was der Menschheit passieren kann.

  6. Der Islam Unterricht ab Klasse 1 kommt in Baden-Württemberg flächendeckend, nicht nur in Karlsruhe. Steht im grün-roten Koaltionsvertrag drin

  7. Ach, an der Gutenbergschule und an der Schillerschule.
    Wenn man bedenkt, dass es der Buchdruck es erst Jahrhunderte nach Gutenberg in den islamischen Raum geschafft hat (und auch nur durch Napoleon dorthin kam), dass in einem Jahr in Spanien allein so viele Buecher produziert werden, wie in der gesamten Geschichte des Islam, dann ist Gutenbergschule ja klasse gewaehlt.
    Und wenn man weiter bedenkt, dass der Islam nicht gerade als Pseudonym fuer Geschichte der Poesie taugt (alle entpsrechenden Dichter und Philosophen wurden im Nachhinein zu Moslems umdefiniert, inlklusive Goethe, wie wir wissen), dann ist die Wahl der Schillerschule ein weiterer Knueller.

    Meine Prognose:
    In nicht allzu ferner Zukunft wird die Gutenbergschule zur Fatih-Madrassa und die die Schillerschule zur Ghazali-Koranschule umbenannt.

  8. Das ist alles erst der Anfang, schaut euch doch um, wie viele Kleinkinder rumlaufen, aus sozial schwachen Familien. Die älteren Generationen haben diese Missstände erst verursacht, werden aber in der Schweiz, Spanien oder sonst wo ihren Wohlstand genießen. Unglaublich, es tut mir so Leid für die deutsche Jugend. Die Nazis haben damals auch nicht an ihre Kinder und Enkelkinder gedacht. Woran liegt das?

  9. Dazu: Deutschland-feindliche Zitate… (überarbeitet)
    Erstellt am 04/04/2011 von Zirze
    Zitate, die eigentlich jeder kennen sollte !
    Geborgt von: http://zukunftskinder.wordpress.com/2011/04/04/deutschland-feindliche-zitate-uberarbeitet/#comment-56

    Deutsche Politiker und andere Führungspersönlichkeiten offenbaren uns hier und da ihre tatsächlichen Absichten in Bezug auf Deutschland.

    Jeder, der diese Leute wählt oder unterstützt, sollte wissen, was er tut!

    ________________________________________________________________

    „Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.“

    Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010

    ________________________________________________________________

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, Seite 6

    ________________________________________________________________

    „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“

    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, Seite 6

    ________________________________________________________________

    Sinngemäß: „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich) Link zum Video mit der Aussage

    ________________________________________________________________

    „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen
    Quelle: http://www.sabah.de/de/scharfe-kritik-von-ozdemir-an-sarrazin.html
    Titel: „Scharfe Kritik von Özdemir an Sarrazin“

    ________________________________________________________________

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg

    ________________________________________________________________

    Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005

    ________________________________________________________________

    “Es gibt keine Deutschen, nur Nicht-Migranten!”

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen

    Quelle: Wikiquote.org

    ________________________________________________________________

    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen

    Quelle: Wikiquote.org

    ________________________________________________________________

    „Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, ob es einem gefällt oder nicht […] Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multi-Kulti ist vorbei.“

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
    Quelle: FAZ.net, 20. November 2004
    ________________________________________________________________

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

    ________________________________________________________________

    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Joschka Fischer Bündnis90/Die Grünen in seinem Buch „Risiko Deutschland“
    ________________________________________________________________

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
    ________________________________________________________________

    „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

    Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag
    Quelle: FAZ vom 06.09.1989

    ________________________________________________________________

    „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)

    Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!„

    ________________________________________________________________

    „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

    ________________________________________________________________

    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen München
    ________________________________________________________________

    Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.

    Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen war Antragssteller. Hier das Video des Antrages und der Abstimmung
    ________________________________________________________________

    „Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“

    Renate Schmidt, SPD und ehem. Bundesfamilienministerin am 14.03.1987 im Bayerischen Rundfunk
    ________________________________________________________________

    „Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.“

    Franziska Drohsel, SPD und ehem. Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero TV
    ________________________________________________________________

    „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen“

    Çigdem Akkaya, über die Integration von Ausländern in Deutschland
    Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 27. März 2002

    Siehe auch: http://de.wikiquote.org/wiki/%C3%87igdem_Akkaya
    ________________________________________________________________

    „Ohne Zuwanderer hat dieses Land keine Zukunft.“

    Çigdem Akkaya, über Deutschland, in: Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 27. März 2002

    Siehe auch: http://de.wikiquote.org/wiki/%C3%87igdem_Akkaya
    ________________________________________________________________

    „Bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren“. Der Sozialdemokrat (Helmut Schmidt) wehrte ab: „Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen“. Doch Demirel beharrte: „Warten Sie mal ab. Wir PRODUZIEREN die Kinder, und Ihr werdet sie aufnehmen“.

    Sulayman Demirel, ehem. türkischer Regierungschef zu Helmut Schmidt
    Quelle: Wochenzeitung “Die Zeit”, Heft “Zeit-Punkte”, Nr. 1/1993
    ________________________________________________________________

    „Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nichtmuslimen nicht fügen. Wenn er in der Diaspora lebt, dann ist das eine Notsituation, und er kann sich absondern. Das besagt die normale Religion und nicht die fundamentalistische Variante.“

    Bassam Tibi, Politikwissenschaftler
    Quelle: FOCUS 29/2005

    ________________________________________________________________

    „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“

    M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE – Quelle

    ________________________________________________________________

    Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.

    Vural Öger, SPD Europa-Abgeordneter und Unternehmer von Öger Tours

    ________________________________________________________________

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten!

    Tayyip Erdogan, Regierungschef der Türkei
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo?an

    ________________________________________________________________

    Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!

    Scheich Omar Bakri Muhammad, europäischer Imam

    ________________________________________________________________

    Die Christen und Juden sagen: ‘Du sollst nicht töten‘. Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs.

    Ayatholla Chamenei, Oberster Geistlicher Führer der Schiiten

    ________________________________________________________________

    1999 erklärte der Imam von Izmir: „Dank eurer Gesetze werden wir euch beherrschen.“

    Kelek: „Die fremde Braut“, Seite 253

    ________________________________________________________________

    „Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir! Wir, die hier geboren und aufgewachsen sind! Wir, die die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert.
    Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“

    Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD)
    Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2

    ________________________________________________________________

    Deutschland ist unser Land!

    „Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder der Erde. Das ist eine große Barmherzigkeit von Allah uns gegenüber, aber ebenso eine riesige Verantwortung… Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah (Weltgemeinde) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.“

    Das schrieb bereits vor vielen Jahren Ibrahim El-Zayat als Generalsekretär des Islamischen Konzils in der islamischen Zeitschrift „TNT“. Vor wenigen Wochen rief die türkische Organisation junger muslimischer Intellektueller „Generation Zukunft e.V.“ dazu auf, sich „von den Ketten der Deutschen zu befreien“ und „gegen die deutsche Unterdrückung“ aufzustehen. Wörtlich heißt es in dem Aufruf an alle Türken in Deutschland:

    „Sie haben uns als Gastarbeiter engagiert, wir haben ihre Straßen gebaut, ihre Firmen errichtet, ihre Häuser repariert. Wir haben Tag und Nacht am deutschen Wohlstand gearbeitet, unsere Gesundheit aufs Spiel gesetzt, ihnen gedient, und heute machen sie uns eine Rechnung dafür, rechnen uns entgegen, daß es billiger gewesen wäre, wenn wir niemals als Gastarbeiter nach Deutschland imigriert wären …

    Es wird uns eingehämmert, dass wir nicht türkisch reden dürfen, wenn wir gemeinsam mit unseren Brüdern und Schwestern in der Spielecke sitzen. Es wird uns verboten, den türkischen Geist zu leben und unsere hunderte Jahre alte Kultur zu praktizieren. Sie nehmen uns unsere Identität und zwingen uns, das verabscheuungswürdige Schweinefleisch zu essen. Stets kriegen die deutschen Kinder immer die besseren Spielzeuge und genießen mehr Freiheiten als unsere türkischstämmigen Kinder. Eine Tortur, die seinesgleichen sucht, eine Unterdrückungsmaschinerie und Assimilationspolitik – geplant und gesteuert von der widerlichen deutschen Obrigkeit, um die Türken von Jahr zu Jahr über Jahrzehnte zu zermahlen und ihren Willen und Individualität zu brechen. Wir sind ihre Sklaven und Gefangenen, ihre Beutetiere …

    Wir wollen Autonomie für die Türken in Deutschland mit dem Ziel einer unabhängigen Verwaltung. Wir wollen Ortsschilder in Deutschland auf Türkisch. In den Supermärkten müssen die Informationen auf türkischer Schrift geschrieben werden … Wir wollen als erstes Bundesland NRW zu einer autonomen türkischen Republik machen. In einem weiteren Schritt soll Berlin türkisch-autonom werden und die Bundesregierung wieder nach Bonn umziehen“.

    Die Türken seien „diejenigen, die die neue Generation der Bevölkerung Deutschlands zu einem beachtlichen Anteil stellen. Wir sind so gesehen die Zukunft Deutschlands … Die deutsche Regierung sollte langsam aber sicher anfangen, tiefgründig darüber nachzudenken, wen sie auf ihrem Schoß sitzen läßt…“ (Homepage von Generation Zukunft e.V.).

    Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD)

  10. #11 Krefelder

    Wohl wahr, wohl wahr. 😀

    Und der Untergang des Gutmenschentums ist schon im vollem Gange und nicht aufhaltbar!! 😆

    Was „Die Deutschen“ angeht, bin ich mal vorsichtig optimistisch, würde mich selbst, und die hier Aktiven aber überhaupt nicht als typischen Deutschen bezeichnen.

  11. Wir sollten das differenzierter sehen. Interessant sind doch die Umstände dieses „Islamunterrichts“:

    Lehrplan wird vom Land vorgegeben

    Der Lehrplan für den Religionsunterricht richtet sich nach den Vorgaben des Landes, der Islam-Unterricht muss zudem parallel zum katholischen und evangelischen Unterricht stattfinden. Unterrichten dürfen ausschließlich staatliche Lehrer, die dafür zudem eine Zusatzqualifikation für islamischen Religionsunterricht an der Pädagogischen Hochschule erwerben müssen. Nach Angaben der Stadtverwaltung liegen bereits mehrere Bewerbungen vor. Unterrichtssprache ist deutsch – eine Bedingung, die auch von den Stadträten mehrfach betont wurde….

    Was bedeutet das denn? Das heißt doch erst mal, dass der ganze kranke Unsinn, der in den ganzen dubiosen Koranstunden Hauptbestandteil der Unterweisung ist, offiziell nicht gelehrt wird. Stattdessen wird wohl irgendeine weichgewaschene und auf dem Papier harmlose Form gewählt werden, die dann in den Schulen stattfinden kann. Das wird dann mit Sicherheit kein „echter“ Islam mehr sein. Nicht lange und die „geistlichen Autoritäten“ dürften Alarm schlagen und die Eltern drängen, ihre Kinder von diesem verderbten Nicht-Islamunterricht abzuhalten.
    Sogar die „Islam-Lehrer“ an den Schulen könnten in echte Schwierigkeiten kommen (kann sich jeder einiges ausmalen…).
    In der Konsequenz wird sich der gutmenschliche Islam-Unterrichts als gigantischer Schuss in den Ofen erweisen. Gleichzeitig wird sich so die Unmöglichkeit und die Unvereinbarkeit des Islams mit unserem Wertesystem erweisen.
    Das wäre doch ein positver Effekt, oder?

    #8 mike hammer (28. Jun 2011 23:31)

  12. Sorry PI für das ellenlange Posting, habe heute eine Menge Leute auf PI aufmerksam gemacht und will ihnen unbedingt diese unglaublichen Zitate, die ich natürlich nicht auswendig konnte, zu kommen lassen, weil mir keiner diese Aussagen von deutschen Politikern glaubte!
    MfG
    RP

  13. Es gibt so ein paar Dinge wo ich noch nicht durchblicke. Immer wieder sagt man „es gibt nicht DEN Islam“.

    Welcher Islam wird denn dort gelehrt?

    Wo sind die Unterscheidungen der verschiedenen Islam“e“ festgehalten?

    Wie erklärt man einem 6 jährigen, das die hasserfüllten Anweisungen im Koran nur in islamischen Staaten gelten? Oder, wie erklärt man, das es ein anderer Islam ist? (Das Kind wird mit Sicherheit mehr Faszination für den anderen Islam haben, ist man da doch stark und andere sind Schweine und Affen.)

    Mir kommt dieses wischi waschi um den Islam Unterricht ein wenig vor, als würde man mit „Mein Kampf“ einen Nationalszialismus Light lehren wollen, in dem man lediglich darauf verweist „das mit dem töten Nicht Arier, das macht man heute nicht mehr“.

    Zunehmend kämpft die Links-Grüne Meinungskontrolle gegen das Christentum. Jeder Strohhalm wird ergriffen um eine negative Schlagzeile zu produzieren, die weiter Austritte zur Folge hat. Kreuze in Schulen, Glocken bei AI, körperliche Misshandlungen in Internaten (ich mein nicht die sexuellen Vorfälle, die wirklich krank sind) die heute zwar Misshandlungen sind, aber jeder kann mal seine Eltern nach ihrer Schulzeit und Schlägen mit dem Rohrstock fragen.

    Anyway.. es wird alles getan um die christlichen Werte zu zerschlagen und gleichzeitig kultiviert man einen fremden Glauben im eigenen Land, dessen Anhänger offiziell bereits 1% islamistisches Potenzial aufweisen.

    Ich verstehe es einfach nicht wie links-grün so dumm oder blind sein kann. Ich versteh‘ es nicht.

  14. Der nächste Feldversuch….

    Zuerst hiess es, der leichtere Zugang zur Staatsbürgerschaft sei gut für die Integration.
    Was hats gebracht? Keine Integration, im Gegenteil.

    Dann hiess es, Moscheebau wäre gut für die Integration.
    Was hats gebracht?
    Keine Integration, im Gegenteil.

    Dann hats geheissen, türkischer „Muttersprachunterricht“ für Kinder von „Deutschen“ wäre gut für die Integration.
    Was hats wirklich gebracht?
    Keine Integration, wieder das Gegenteil.

    Und nun soll ausgerechnet Islamunterricht die Integration fördern?
    Lachhaft, als ob das Weitergeben von Segregationsbefehlen wie „nehmt Euch keine Ungläubigen zu Freunden“, „tötet die Ungläubigen, wo ihr sie trefft“ und „Ungläubige sind die schlechtesten Geschöpfe, mohammedanische Gesellschaften hingegen die Besten“ etwas zur Integration beitragen würden.

    Das Ergebnis wird auch hier das Übliche sein:
    Verstärkte Segregation, Selbstabgrenzung, Verachtung und Gewalt gegenüber Nichtmohammedanern.

  15. dazu fällt mir nur eines ein….
    „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte! Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“ Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Mustafa Kemal Atatürk – 1881-1938

  16. Hier ein älterer Entwurf. Der aktuelle Bildungsplan sieht sicherlich nicht (viel) anders aus. Mohammed war soooo ein Lieber und der Islam ist soooo toll.

    <Bildungsplan
    für den islamischen Religionsunterricht an den öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg
    Grundschule

    vorgelegt dem Ministerium für Kultus und Sport Baden-Württemberg
    Entwurf Januar 2003 / Februar 2005 Bildungsplankommission Islamischer RU

    http://www.islamimdialog.de/BildungsplanIslamischerRU.pdf
    (Ein bischen Zeit nehmen. Sind 57 Seiten.)

    Und wer sich ganz intensiv mit dem Thema beschäftigen möchte:

    Harry Behr
    CURRICULUM
    ISLAMUNTERRICHT
    Analyse von Lehrplanentwürfen für islamischen Religionsunterricht in der Grundschule.
    Ein Beitrag zur Lehrplantheorie des Islamunterrichts im Kontext der praxeologischen Dimension islamisch-theologischen Denkens.

    http://www.izir.uni-erlangen.de/docs/IZIR_H.Behr_Dissertation_Curriculum_Islam.pdf
    (Noch mehr Zeit nehmen. 602 Seiten.)

  17. #27 Rheinlaenderin (29. Jun 2011 01:48)
    Vielen Dank für den link. Da müssen sich mal Spezialisten mit befassen, sieht jedenfalls nach vielen weiteren Diskussionen hier aus…
    Ein Beispiel nach schneller Durchsicht:

    Der Koran enthält Speisegebote,

    Bekleidungsvorschriften.
    Er gibt nur in wenigen Fällen konkrete
    Handlungsmuster vor (z.B. Gebetswaschung).
    Kinder lernen, dass die Menschen bestimmte
    Regeln für den Erhalt des sozialen Friedens
    brauchen.
    (Sure 4: Familie, Mann, Frau, Kind, Waise,
    Erbschaft)

    von Seite 47

  18. dieses Video müsste eigentlich ALLE Politiker , ALLE Presse-Schm.-Finken aufwecken

    Die Gleichgültikeit , das Wegsehen , das Vertuschen von Fakten ist erschreckend !!!

  19. „Stadtrat Johannes Krug (CDU) lobte den Schulversuch, forderte aber zugleich eine gründliche Evaluation des Versuchs. “Evaluation ist wichtig”

    ————————————–

    Na denn:

    Happy Evaluation !! :wink

  20. Nun denn:

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ? Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  21. LinksgrünIn Tanja Kluth (MINT-fern):

    Für muslimische Jugendliche in Deutschland sei oft in erster Linie die Religion identitätsstiftend – mehr noch als die Staatsbürgerschaft.

    Und wenn wir MohamemdanerInnen mit deutschem Pass ausstatten, wie werden sie sich dann als Polizisten oder Soldaten im Ernstfall verhalten?

    Entlarvt sich hier nicht die kinderlose und MINT-ferne Tanja Kluth in ihrer Absicht, unserem Land maximalen Schaden zuzufügen?

  22. #34 Indianer Jones (29. Jun 2011 07:18)

    Wenn das der Ministerpräsident wüßte…..[…] 😉

    Im KBW-Fukukretschmann-Paradies Sowjetunion schrieben Angehörige von ins Gulag Verschleppten Briefe an Stalin, weil sie glaubten, dass lokale Sowjets eigenmächtig handeln würden. Sie dachten: „Wenn das Stalin wüsste…….“

  23. Unterrichten dürfen ausschließlich staatliche Lehrer, die dafür zudem eine Zusatzqualifikation für islamischen Religionsunterricht an der Pädagogischen Hochschule erwerben müssen.

    Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen. [2:191]

    Wer solche Verse verinnerlicht, gilt in Deutschland absofort als qualifiziert – bravo!

  24. Halb so wild. In den Grundschulklassen ist es eine Märchenstunde, wie 1001 Nacht. Habe die Kinder selbst befragt. Es wird auch vornehmlich
    die Mekkazeit behandelt. Da war M. auch ein guter Nachbar, der den Müll der anderen stets beiseite schaffte, ohne zu klagen.

  25. Bei einer (noch vorhandenen) Umfrage auf „KA-News“ sind mehr als die Hälfte der Abstimmungsteilnehmer dagegen.

    Als ob wir Steuerkartoffeln hier in Deutschland irgendetwas mitzubestimmen hätten.

    Unsere Politiker würde da sicher sagen: „Bezahlen und Klappe zu“.

  26. #45 .. Interessant …
    es gibt einige hundert Zeitungen weltweit die dies berichten … aber KEINE Einzige deutsche darunter
    Die presse ist hier schon Islam-verseucht

  27. Die „grüne“Bagage macht Ernst in BW!Findet sich den niemand aus der schweigenden Mehrheit der Tacheles redet.Damit meine ich eine klare Äußerung,das das Pack!!!!!!sich den hier herrschenden Verhaltensrichtlinien fügt!Keine Extrawürste,bei Straftaten muss die ganze Härte des Gesetzes wirken.Toleranz?Null Toleranz!!!Quatschen bringt nichts.In USA hat man Angst,aber auch RESPEKT vor den Gesetzeshütern!Schluss mit Kuschelkurs!Es reicht!!

  28. Der Autor hat VÖLLIG Recht! „…es geht voran“ und der demographische Wandel befindet sich bereits in den Kindergärten un den Grundschulen…

    NICHTS wird diesen Wandel mehr aufhalten!!!

    Die Anti-Deutsche-Identität der linken 68-er Bewegung greift nahtlos in die bereits VOLLZOGENE Überfremdung der dt. Bevölkerung!

    Das wars für uns…

  29. Hätte Islamunterricht diese Nachricht verhindert?

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/Polizei-kontrolliert-Nachtparkverbot-in-Duisburg-Vierlinden-id4815215.html

    Duisburg-Walsum. Der Franz-Lenze-Platz in Vierlinden ist eine Problemzone. Immer wieder gibt es Ärger – nicht nur um Autofreaks und Lärm. Ein nächtliches Parkverbot soll Ruhe schaffen. Doch das interessiert nicht jeden. Razzien sollen helfen. Nicht nur hier.

    ….

    Der Geräuschpegel nimmt zu. Worte auf Türkisch fliegen hin und her. Und immer wieder mischen sich Brocken von wenig schmeichelhaftem Deutsch darunter. „Bastard“, „Polizeischwein“ oder „asozial“, nuscheln die jungen Leute leise und verstohlen. Keiner traut sich, den Ordnungshütern so etwas direkt ins Gesicht zu sagen. Das alles lässt die Beamten kalt. „Wenn wir auch provozieren würden, dann kann so eine Situation schnell eskalieren“, sagt Peter Schilenski. Ein dickes Fell gehört zum Job.

  30. „Mit einer beachtlichen Fülle von neuen Quellen aus Archiven und NS-Schriften weisen Victor und Victoria Trimondi nach, dass der Nationalsozialismus nicht nur eine „politische Bewegung“ war, sondern dass er zunehmend in eine „politische Religion“ transformiert werden sollte. Namhafte faschistische Kulturwissenschaftler ebenso wie obskure Okkultisten diskutierten vor allem in Heinrich Himmlers SS-Ahnenerbe offen darüber, wie das Dritte Reich „metaphysisch“ zu verankern sei.

    Dabei blickten sie mit Faszination in den Osten: In den Philosophien, Mythologien, Visionen und Dogmen, in den sakralen Praktiken — darunter die Kalachakra-Riten — und Texten der spirituellen Traditionen Asiens glaubten sie, „Orientierungen“ für eine „Verherrlichung des Krieges“, für die „Apotheose des Führers“ und für die „Vergöttlichung der arischen Rasse“ entdeckt zu haben.“

    Buchrezension Hitler-Buddha-Krishna bei Amazon.de

    http://www.herbertpedron.com/ogmios/Atheism.html
    ______________________________________

    Waere Hitler seinerzeit mit seinen Plaenen sich zum Propheten zu erheben durchgekommen, wuerde man heute in der Guttembergschule Hitlerismus unterricht.

    Pfui Taivel – mir ist uebel vor solchen Leuten, und es ist 5VOR[20]12 !!!

    Ogmios – biblical Spirit of Truth

  31. @ #20 Runkels Pferd:

    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Joschka Fischer Bündnis90/Die Grünen in seinem Buch „Risiko Deutschland“

    Wer ungeprüfte Zitate in Umlauf bringt und Quellen angibt („in seinem Buch“), die er gar nicht kennt oder gelesen hat, der macht sich unglaubwürdig und lächerlich. Das angebliche Fischerzitat stammt von Mariam Lau aus einer Rezension seines Buches in der WELT v. 7.2.2005 (http://www.welt.de/print-welt/article423170/Risiko_Deutschland_Joschka_Fischer_in_Bedraengnis.html). Mit diesen Worten fasst die Journalistin interpretierend zusammen, was sie als Quintessenz von F.’s Buch zu erkennen glaubt.

Comments are closed.