Das deutsche Bio-Fukoshima mit mutierten EHEC-Bakterien ungeklärter Herkunft hat bisher 35 Todesopfer gekostet. Insofern ist der Vergleich mit dem japanischen Kraftwerksunfall nicht ganz passend, denn dort sind keine unbeteiligten Menschen zu Schaden gekommen. Aber auch wer EHEC überlebt hat, hat nicht unbedingt Anlass zur Freude. Von den über 1.000 Vergifteten, die der Bio-Propaganda arglos auf den Leim gegangen sind, droht Hunderten ein lebenslanges Siechtum an der Dialyse. Vielen könnte nur mit Nierentransplantationen geholfen werden, aber Spendernieren sind im technologie- und wissenschaftsfeindlichen Deutschland ohnehin schon Mangelware.

Der STERN berichtet:

iele Ehec-Kranke werden lebenslang unter den Folgen der Epidemie leiden. „Etwa 100 Patienten sind so stark nierengeschädigt, dass sie ein Spenderorgan brauchen oder lebenslang zur Dauerdialyse müssen“, sagte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach der „Bild am Sonntag“. Ärzte hatten zudem über schwere neurologische Schäden berichtet. Am Samstag machten Behörden zweifelsfrei Sprossen als Ehec-Infektionsquelle aus.

Bundesweit stehen etwa 8000 Menschen auf der Warteliste für eine neue Niere – wegen ganz unterschiedlicher Krankheiten. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation keine 3000 Nieren verpflanzt.

Der Darmkeim tötete weltweit inzwischen 35 Menschen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitteilte. Darunter seien 34 Todesfälle in Deutschland und einer in Schweden. WHO-Expertin Zsuzsanna Jakab betonte, es sei der heftigste jemals in der Region Europa registrierte Ehec-Ausbruch.

Lauterbach warnte vor weiteren Infektionswellen in Deutschland: „Ehec-Erreger sind weltweit auf dem Vormarsch. Auch in Deutschland wird es künftig immer wieder zu Ehec-Ausbrüchen kommen.“

Er kritisierte, dass die Erkrankungen teils per Post gemeldet würden und kündigte eine Untersuchung im Gesundheitsausschuss an. „Die Kliniken müssen in Zukunft jeden Ehec-Fall direkt per Mail an das Robert Koch-Institut melden.“ Die bisherige Meldekette vom Gesundheitsamt vor Ort über das Landesgesundheitsamt an das Robert Koch-Institut (RKI) dauere mindestens eine Woche.

Auch Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr forderte bessere Meldeverfahren. „Nach Abklingen des Ehec-Ausbruchs werden Länder und Bund gemeinsam die Arbeit bewerten. Mir ist dabei der Informationsfluss zwischen den Beteiligten besonders wichtig. Das Meldeverfahren gehört auf die Tagesordnung“, sagte Bahr der „Bild am Sonntag“. Forderungen nach einer zentralen Stelle zur Seuchenbekämpfung erteilte der FDP-Politiker erneut eine Absage.

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) kündigte in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ Konsequenzen für die Lebensmittelüberwachung an. „Ich habe die Länderbehörden gebeten, bundesweit schwerpunktmäßig Produzenten und Importeure von Sprossen und deren Produkte zu überprüfen“, sagte sie. „Einbezogen werden müssen hierbei natürlich auch Importe von Samen aus dem Ausland.“ Sie werde auf schärfere Vorschriften für die Sprossenzucht drängen.

Die Ehec-Fahnder hatten am Samstag neue Beweise gegen die hoch verdächtigen Sprossen aus Bienenbüttel gefunden. Zwei weitere Mitarbeiterinnen des Biohofs in Niedersachsen sind demnach mit dem lebensbedrohlichen Darmkeim infiziert. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bestätigte zudem, dass der Ehec-Erreger an den Sprossen zweifelsfrei vom selben Typ ist wie die Bakterien, an denen in Deutschland mehr als 4000 Menschen nachweislich erkrankten oder eine Infektion angenommen wird.

Auch die Fälle im Ausland haben laut WHO fast alle eine Verbindung nach Deutschland. Es gebe bislang nur fünf Ausnahmen.

Im Ehec-Puzzle fehlen noch Teile. Der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) betonte in einem WDR-Interview, die Lieferkette vom Biohof zu den Erkrankten in NRW sei bislang unklar. Ebenso offen ist, wie der Keim auf das Gelände in Bienenbüttel kam, sagte Niedersachsens Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (CDU) der „Rhein-Neckar-Zeitung“.

EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos erwartet am Dienstag die Zustimmung der Mitgliedstaaten für das 210-Millionen-Euro-Hilfspaket der Kommission für Landwirte. „Dann könnten wir die ersten Hilfen im Juli abwickeln und auszahlen“, sagte er der „Passauer Neuen Presse“.

An besondere Auflagen sind die Geldgeschenke zum Weitermachen wie bisher nicht gebunden. Insbesondere liegt offenbar nichts ferner, als von selbsternannten Biobauern die Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse des 20. Jahrhunderts zu verlangen. Denn wer Landwirtschaft nach den Methoden des Mittelalters betreibt, und solche Produkte verzehrt, muss auch damit rechnen, wie seine Vorfahren an Lebensmittelvergiftungen zu sterben. Dies war eine der häufigsten vorzeitigen Todesursachen der Bevölkerung, bevor die viel beschimpfte chemische Industrie Pflanzenschutzmittel, Antibiotika und Konservierungsstoffe bereitstellte.

Selber schuld – so sehen es offenbar auch die Behörden, die schon durch ihr organisatorisches Versagen wochenlang der Ausbreitung der Seuche hilflos zugeschaut haben. Auf eine staatsanwaltliche Ermittlung zur möglichen Schuldfrage gegen den jetzt als ursächlich festgestellten Biobetrieb und mehrere dort trotz akuter Infektion Beschäftigte verzichten die Behörden von vorne herein. Das dürfte insbesondere schlimme Folgen für die Geschädigten haben, die jetzt den Verzehr der angeblich gesunden Biosprossen mit lebenslanger Schwerbehinderung bezahlen. Ohne Feststellung eines Schuldigen stehen deren Chancen schlecht, wenigstens eine finanzielle Entschädigung einzuklagen.


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. Ohne Feststellung eines Schuldigen stehen deren Chancen schlecht, wenigstens eine finanzielle Entschädigung einzuklagen.

    Das ist erfahrungsgemäß falsch. Mir ist mal ein Reifen geplatzt und ich kam von der Fahrbahn ab. Die Polizei hatte ermittelt und festgestellt, dass mich keine Schuld traf (ausreichendes Profil war eben vorhanden). Damit war ich zwar nicht der Schuldige aber doch der Verursacher und musste den Schaden zahlen.

    Der Verzicht der Ermittler stellt hier nur klar, dass die Haftpflichtversicherung des Hofes keine Ansprüche geltend machen kann gegenüber dem Betreiber oder einem Mitarbeiter. Wenn der Hof aber Verursacher ist, dann haben die Betroffenen grundsätztlich auch entsprechende Ansprüche.

  2. Nach linksgrüner VolldeppInnenlogik müssten wir nun alle Biohöfe vom Netz nehmen! 🙂

    Auch tötet der linksgrüne Multikulturalismus in Deutschland mehr Menschen als die Atomkraft!

  3. Wer wie im Mittelalter leben will, der darf sich nicht wundern, wenn er auch verreckt wie im Mittelalter.

    Nichts gegen „Bio“, aber eben alles mit Mass und Ziel.
    „Massvoll“ lautet das Zauberwort, Extrem-Chemie ist ebenso schlecht wie Extrem-Bio.

    Lauterbach warnte vor weiteren Infektionswellen in Deutschland: “Ehec-Erreger sind weltweit auf dem Vormarsch. Auch in Deutschland wird es künftig immer wieder zu Ehec-Ausbrüchen kommen.”

    EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos erwartet am Dienstag die Zustimmung der Mitgliedstaaten für das 210-Millionen-Euro-Hilfspaket der Kommission für Landwirte.

    Tja, so ist das eben in Drittwelt-Ländern, anstatt nichtvorhandenes, weil Umverteiltes Geld in die Entwicklung von Impf- und Therapiemitteln zu stecken, nimmt man die, vorher ans Zentralkomitee ohne Legitimation umverteilte, Kohle um weiterhin dafür zu bazahlen, dass im Namen der Extrem-Bio-Religion weiterhin die Scheisse vom Düngen auf dem Futter bleiben und die Erreger fröhliche Vermehrung betreiben können.

    Auch wenn Parallelen zu anderen „Kulturen“ rein zufällig scheinen, wird anscheinend in der internationalsozialistischen EUdSSR mittlerweile allen Kulturen, auch den Schlechten und den Kulturen von Krankheitserregern, ein Existenz- und Vermehrungsrecht eingeräumt.

  4. Wieso soll Bio an EHEC schuld sein? EHEC Bakterien kommen auch auf nicht Bio-Produkten vor. Nur ist nun leider ein besonders aggressiver Stamm aufgetreten. Zufälligerweise auf Bio-Sprossen. Es hätte auch die Chemie-Agrarindustrie treffen können. Also ein außerordentlich dummer Artikel. Die Resistenz gegen Antibiotika der Bakterien kommt wohl aus der konventionellen Landwirtschaft, da hier immer schön viele Antibiotika zum Einsatz kommen. Liebes PI-Team, da habt Ihr schon schlauere Artikel veröffentlicht. An Eurer Stelle würde ich diesen schnell wieder löschen, er ist wirklich sehr dumm!
    Wer sich am Gift der Agrarchemie erfreut sollte auch mal diesen Film über Monsanto ansehen:
    http://youtu.be/gDrvFiRwWP8

  5. Ich finde diese Schlaumeierei in Anbetracht des Leides der Betroffenen vollkommen unangemessen. Ist jetzt auf einmal bio = böse oder was? Was sollen solch dumpfe Stereotypen? Ist nicht-bio denn besser als bio?

  6. Vielen könnte nur mit Nierentransplantationen geholfen werden, aber Spendernieren sind im technologie- und wissenschaftsfeindlichen Deutschland ohnehin schon Mangelware.

    Gegen zu viele unnatürliche Organspenden und Transplantationen haben bestimmt Kirchen und diverse Ethikräte etwas – alles Hexenwerk.

  7. OT

    Politisch unkorrekte CDommedy

    Ihr kennt sicherlich alle die Musikvideos von LatmaTV – legendär und millionfach angeklichtr, etwa das Video zur jihadistischen Gaza-Terrorflotte, „Here come the Bomb“ über das iranische Atomprogramm und die Untätiugkeit des Westens, Jihad-Bells über die Verfolgung von Christen in islamischen Ländern oder „The 3 Terrorist“ über Erdogan, Assad und Adolfminedcvhad.

    Bislang gab es Latma TV, die israelische Kultcommedy, nur auf hebräisch, ihre Musikvideos nur auf hebräisch und english. Doch jetzt startet LatmaTV zumindest mit Untertitelungen – deutsche Untertitel bzw. spanische Untertitel.

    Nähe Infos, die Link zu den entsprechenden YouTube-Kanälen und – erstmals im deutschsprachigen Raum- auch eine kleine Vorstellung der LatmaTV-Truppe:

    Politisch unkorrekte Commedy:
    LatmaTV, die Kultserie aus Israel – jetzt auch für den deutschen Zuschauer

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5582

  8. #5 Eurabier

    Genau, Biohöfe sofort abschalten! Deutschland mus aus dieser gefährlichen und unbeherrschbaren Technik sofort aussteigen. 😉

  9. #8 Heiner und sonst keiner (13. Jun 2011 13:09)

    Es geht nicht darum, ob bio böse ist oder nicht, der Tod ist ja auch bio!

    Nein, es geht um diese ganzen linksgrünen Mantras, die bislang nur Unheil angerichtet haben:

    Bio ist besser als Konventionell

    Islam ist besser als Christentum

    Erneuerbare Energie ist billiger

    Dosenpfand reduziert Müll

    Der Arbeitsspiecher ist zu kurz, den ganzen linksgrünen Unfug aufzulisten!

  10. Wer heutzutage Bioprodukte zu weit überhöhten Preisen kauft, dem kann nicht mehr geholfen werden. Wenn man dann noch bedenkt, dass noch lange nicht überall „Bio“ drin ist, wo „Bio“ draufsteht, fällt man vollends vom Glauben ab!

    Soll aber ein gutes Geschäft sein, …. die Bio-Masche 🙂

  11. Ist pasteurisierte Milch auch aufklärerisches Ketzertum ? Da Milch nicht wie im Mittelalter verkauft und getrunken wird.
    —-
    Ein guter Freund lebt außerhalb Hamburgs und sieht dann und wann den Biobauern mit seinem Güllewagen über den Acker fahren. So weit so gut. Nur tun es einige an regenschwachen Tagen. Nicht um zu düngen sondern um zu bewässern, weil Wasser teurer ist als Gülle. Sie hoffen darauf das es in wenigen Tagen wieder regnet, damit der Salat vom Regen gewaschen wird.

    – Gülle nennt man in Norddeutschland Düngemittel das aus Regenwasser und tierischen Fäkalien gemixt wird.

  12. So könnten wir den rechtgläubigen ein schnippchen schlagen, bei der zunehmenden Migration wächst die chance enorm das unser ungläubiges Herz in einem Gläubigen weiterschlägt, dann hat sich was mit Paradies,lach
    Im ernst, wahrscheinlich denkt man dabei daran, das der herzkranke die wahl hat zwischen Herzklappe aus Kunststoff oder Herzklappe vom Schwein. Und da der Muslim Schwein ablehnt, und modernem wie Kunststoff nicht trauen wird, kommt nur in Frage das Herz des Ungläubigen zum Sklaven zu machen .
    Daher scfhon jetzt der Aufruf, spendet mehr Organe für die zukünftige Herrenmenschen.
    Allahu Herzklappar

  13. Natürlich, dieser fürchterliche (UN)Lauterbach plustert sich wieder mal auf. Wenn das RKI innerhalb nem Tag über irgendwelche Fälle Bescheid weiss, dann werden wieviele Leute nicht erkranken. Ich tippe mal auf eine Anzahl die gegen 0 strebt. Es vergingen nachdem die Krankheit bekannt war einige Wochen, ehe überhaupt ein Verdacht aufkam, woher der Erreger stammte.

  14. 15 Terpentin

    Gülle? Dazu fällt mir der alte, zugegeben bescheuerte Witz ein: „Was heißt auf türkisch Unterhose?“ – „Güllehülle! 😉

  15. Die Halbwertszeit von Plutonium ist 29 000 Jahre. Damit verglichen ist die Lebensdauer des Ehec-Erregers oder auch die des Menschen etwas kurz, oder ?! Ein wirklich extrem unpassender Vergleich mit dem Versuch, die katastrophalen Folgen von Fukushima zu relativieren. Was PI zur Kernkraft schreibt, weiss ich schon, aber ich kann nicht zustimmen.

  16. @terpentin: Vielleicht kann der Bekannte mal ein Foto oder kleines Videofilmchen machen, wenn der Biobauer wieder den salat mit Gülle „bewässert“? Und dann bitte an PI schicken!

  17. Warum wird hier eigentlich so konsequent gegen Bio-Ernährung gewettert? Muss wegen der Geschichte hier wirklich so ein Fass aufgemacht werden, damit man mal den Grünen wieder richtig ans Bein pissen kann? Und allein schon der Vergleich mit Fukushima ist doch lächerlich. Gegen die Dimension und die Kosten von Fukushima ist der Ehec-Quatsch doch ein Witz.
    Wenn mal irgendwo Lebensmittel verunreinigt sind, sterben vielleicht ein paar Menschen. Es gehen sogar wesentlich mehr Menschen pro Jahr durch konventionelle Lebensmittelvergiftungen drauf, als an Ehec. Aber so was lässt sich kaum vermeiden und wird immer wieder passieren. Aber dadurch werden noch lange keine ganzen Landstriche unbewohnbar.
    Zudem scheut man sich nicht, auf die Spätfolgen der Ehec-Infektionen hinzuweisen. Aber die Spätfolgen von einem GAU lässt man mal geschickt unter den Tisch fallen. Und die sehen wesentlich verheerender aus. Kleiner Tipp: mit Dialyse oder ner Nierenspende kann man den kontaminierten Menschen und ihren deformierten Nachkommen nicht helfen.

    Es geht mir weder darum Bio-Nahrung gut zu heißen, noch Atomkraft schlecht zu reden. Aber der Artikel ist in seiner Vorgehensweise schon etwas peinlich. Man sollte die ganze Situation einfach sachlich betrachten und nicht irgendwelche unverhältnismäßigen Schlüsse ziehen. Sonst verhält man sich genau so hirnlos wie ein Großteil der Deutschen nach Fukushima. Ideologisch verbohrte Argumentation kotzt mich immer an, egal bei welchem Thema.

  18. Bislang gab es Latma TV, die israelische Kultcommedy, nur auf hebräisch, ihre Musikvideos nur auf hebräisch und english.

    Das ist falsch Caroline Glick (http://carolineglick.com/) verlinkt regelmäßig die Filme mit englischen Untertiteln …

  19. SUPER-GAU droht!!!!

    Überall sprießt und gedeiht Bio in Germanistan! Überall wachsen tödliche Erreger heran! Hinzu kommen noch Biogas- bzw. Bakterienbrutreaktoren zur Stromerzeugung mit unkalkulierbaren Risiko: Ein Bakterien-Gau ist und eine anschließende Pest à la 14. Jahrhundert, der die Hälfte der Menschen zu Opfer fällt und die ganze Landstriche entvölkert, können jederzeit eintreten.

    Die diesbezüglich eingesetzte Ethikkommission aus Soziologen, Bischöfen, abgehalfterten Politikern und Konfliktforschern ist zur Ansicht gekommen, dass ein schrittweiser Ausstieg aus dem Gemüseanbau bis 2015 machbar ist.

    Ich fordere den sofortigen Ausstieg aus dem Gemüseanbau und den Ausbau der Produktion von alternativen Vitaminpillen!!!

    Gemüseanbau? Nein danke!

    😉

  20. @Fat man: Bakterienstämme existieren mit Sicherheit länger als 29.000 Jahre, da rechnet man eher in ein paar hundert Millionen und im Gegensatz zu Plutonium, das weniger wird (Halbwertszeit!) haben sie die Eigenschaft sich zu vermehren und neue Formen zu bilden, wie gerade aktuell EHEC. Die vollständige Ausrottung solcher Stämme gelingt nur selten, besonders wenn aus ideologischen Gründen auf wirksame Methoden verzichtet wird. Bestes Beispiel ist die wieder wachsende Verbreitung der Malaria in Folge der erfolgreichen Hetzkampagne gegen DDT.

    Noch etwas Basiswissen zu Plutonium?

    http://www.kernenergie-wissen.de/plutonium.html

  21. Gegen zu viele unnatürliche Organspenden und Transplantationen haben bestimmt Kirchen und diverse Ethikräte etwas – alles Hexenwerk.

    Zu Kirchen und Ehtik kann ich wenig sagen und zum rein wissenschaftlichen Standpunkt kann ich nur zu den Herztransplantationen etwas sagen und die lehne ich inzwischen ab. Menschen die zu lange warten mussten weil kein Spenderherz vorhanden war, die leben deutlich länger als durch einen Mediziner vorhergesagt und erreichen nach der Transplantation vielfach noch nicht mal das alter, dass man ihnen ohne zugestanden hätte.

    Bevor wir also über Kirchen und Ethik reden sollten wir über den Nutzen diskutieren.

  22. man muss einfach ganz klar sagen, dass es so etwas wie BIO gar nicht gibt. Es ist einfach nicht möglich im industriellen Massatab die BIO Regeln einzuhalten. Dazu bräuchte man Kühe, die sich reinausschliesslich von Grass ernähren. Also Mineraldünger ist ja schon eher BIO als Gülle. Heutige Gülle wird höchstwahrscheinlich Antibiotika rückstände und andere Pharmazeutische Abfahlprodukte enthalten. Bio ist so gar nicht möglich.

    Klar ist aber, das beste Obst und Gemüse wär aus eigenem Garten. Gesäht mit Samen bekannter und vertrauenswürdiger Herkunft.

    Auch unter prähistorischen Bedingungen gab es keinen Gülledünger. Klar gab es einige Tiere, die irgendwo reingescheisst haben. Die Scheisse blieb aber an Ort und Stelle. Der Naturkreislauf war damals durch den Kompostdünger ermöglicht. Organsiches Materiall das runterfällt und mittels Destruenten zersetzt wird.

  23. Aber der Artikel ist in seiner Vorgehensweise schon etwas peinlich.

    Ich sehe ihn als ein mehr zynisches Gegenstück zum Kernschmelzejubel der Grünen und zu dem Feuerwerk dass die Grünen loslassen würden wenn es denn ein Nichtbiohof wäre. Es ist quatsch deswegen den Hof zu schließen oder die Anbaumethode wirklich verbieten zu wollen. Aber ist eine Genugtuung so zu argumentieren nach all den „sachlichen Argumenten“ der Grünen.

  24. WICHTIG IST NUR DAS FAZIT DARAUS :

    was wir hier bezogen auf die Islamisierung ständig feststellen ist, dass der Staat seine Bürger nicht schützen kann und auch nicht will.

    Das gilt nicht nur für die Islamisierung, sondern in allen Punkten!

    Steuern zahlen und Schnauze halten!

  25. Stattdessen läuft die Verdummung so, wie mir gestern jemand schrieb:

    Saturday, June 11, 2011

    Zettels Meckerecke: Wie der Deutschlandfunk desinformiert, wie dpa desinformiert. Die Falschmeldung des Tages

    In seiner Nachrichtensendung am heutigen Samstag um 12 Uhr meldete der Deutschlandfunk:

    Drei Monate nach dem Erdbeben, dem Tsunami und der Atomkatastrophe hat Japan der Opfer gedacht. Premierminister Kan legte bei einem Besuch in der nördlichen Provinz Iwate eine Schweigeminute ein. In der Hauptstadt Tokio und an anderen Orten erinnerten tausende Menschen an den Reaktorunfall von Fukushima und forderten einen Ausstieg aus der Kernkraft.

    Fällt Ihnen an dieser Meldung etwas auf?

    Möglicherweise nicht, denn als Hörer und Seher der deutschen Öffentlich-Rechtlichen sind Sie vermutlich abgehärtet.

    Welcher „Opfer“ der „Atomkatastrophe“ hätte Japan den wohl „gedenken“ sollen? Es gab kein einziges Todesopfer. Einige Arbeiter wurden leicht verletzt; Menschen durften nicht in ihre Häuser zurückkehren. Das ist alles, sieht man vom allerdings großen Sachschaden ab.

    Aber, nicht wahr, wenn man eine Schweigeminute einlegt, um der Opfer einer Katastrophe zu gedenken, dann meint man doch Todesopfer?

    Es stimmt also wohl etwas nicht mit dieser Meldung. Deshalb bin ich ihr nachgegangen. Der Deutschlandfunk hat sie von dpa übernommen und redigiert. Bei dpa lautet sie so:

    Tokio (dpa) – Drei Monate nach dem Mega-Erdbeben mit Tsunami und der folgenden Atomkatastrophe in Fukushima hat Japan seiner tausenden Opfer gedacht. Premierminister Naoto Kan legte eine Schweigeminute ein. Unterdessen gingen in mehreren Städten des Landes Zehntausende Menschen für Alternativen zum Atomstrom auf die Straße.

    Auch diese Fassung der Meldung erweckt den Eindruck, das Gedenken und die Schweigeminute hätten auch „Opfern“ der „Atomkatastrophe“ gegolten.

    Und wie war es wirklich? Hier ist der Bericht in der Japan Times; schon mit Datum vom morgigen Sonntag:

    Three months marked since killer quake, tsunami – Anniversary of twin disasters observed with prayers, protests
    Kyodo, AP. Events to commemorate the three-month anniversary of the Great East Japan Earthquake and the deadly tsunami it spawned were held Saturday throughout the Tohoku region, where about 15,400 people have been confirmed dead and more than 8,000 remain missing. (…) The quake occurred at 2:46 p.m. March 11 off the Pacific coast of northeastern Japan, triggering massive tsunami that ravaged vast areas of the region.

    Drei Monate seit dem tödlichen Erdbeben und dem Tsunami – Wiederkehr des Tags der doppelten Katastrophe mit Gebeten und Protesten begangen

    Kyodo, AP. Am Samstag fanden überall in der Region Tohoku, in der es 15.000 bestätigte Todesfälle gab und wo noch immer 8.000 Menschen vermißt werden, Feiern zur Wiederkehr des Tags des drei Monate zurückliegenden Großen Ostjapanischen Erdbebens und des Tusnami statt, den es hervorbrachte. (…) Das Beben ereignete sich am 11. März um 14.46 Uhr vor der Pazifikküste von Nordostjapan. Es löste einen gewaltigen Tsunami aus, der weite Gebiete der Region verwüstete.

    In dem Teil der Meldung, den ich ausgelassen habe, wird über drei solche

    Gedenkveranstaltungen berichtet: Eine Feier in einer Grundschule des Orts Ishinomaki in der Präfektur Miyagiren; einen Gedenkgottesdienst für drei ums Leben gekommene Feuerwehrleute in Kamaishi in der Präfektur Iwate; und ebenfalls in Iwate eine Ansprache des Bürgermeisters von Yamada, Kiichi Numazaki, der zum Wiederaufbau aufrief.
    Das ist alles. Die „doppelte Katastrophe“, von der in der Überschrift gesprochen wird, ist das Zusammentreffen von Erdbeben und Tsunami. Kein Wort von Fukushima; keine Zeile in diesem längeren Artikel über ein Gedenken an „Opfer der Atomkatastrophe“. Es gibt lediglich einen zweiten Teil des Artikels, in dem über Anti-Atom-Proteste mit einigen Tausend Teilnehmern in Tokio berichtet wird.

    Und der Premierminister Kan? Über ihn heißt es in der Meldung:
    Also Saturday, embattled Prime Minister Naoto Kan travelled to Tohoku and visited a tsunami-damaged region in Iwate Prefecture. In a meeting with local government officials, Kan pledged to reflect the requests made by devastated municipalities in the next reconstruction budget.

    Ebenfalls am Samstag reiste der bedrängte Premierminister Naoto Kan nach Tohoku und besucht eine vom Tsunami zerstörte Region in der Präfektur Iwate. Bei einem Treffen mit örtlichen Behördenvertretern versprach Kan, beim nächsten Budget für den Wiederaufbau die Forderungen der zerstörten Gemeinden zu berücksichtigen.

    Auch hier nichts über Fukushima. Und ebenso nichts über eine Schweigeminute, die der Premierminister den Opfern gewidmet hätte.
    Schweigeminute heißt auf Englisch minute of silence. Ich habe dies zusammen mit dem Namen des Premierminister in eine Google-Suche eingegeben. Aus der vergangenen Woche liefert das 13 Fundstellen.

    Überwiegend handelt es sich um Monate alte Meldungen wie diese, die nur unter einem aktuellen Datum im Netz stehen, oder um Meldungen, in denen beide Suchbegriffe vorkommen, aber ohne Zusammenhang miteinander.
    Keine Meldung weiß von einer Schweigeminute, die Premierminister Naoto Kan jetzt, drei Monate nach dem Unfall, dem Gedenken an Opfer von Fukushima gewidmet hätte; oder auch nur den Opfern von Erdbeben und Tsunami.

    Jedoch gibt es eine zehn Wochen alte Meldung vom 2. April 2011, wonach Kan schweigend eine Minute den Kopf senkte; allerdings vor Opfern des Tsunami und nicht vor „Opfern von Fukushima“.

    Und es gab allerdings in der Tat auch heute, zum Jahrestag der Katastrophe, eine Schweigeminute; jedenfalls war sie laut einem Bericht der Pakistan World News für heute vorgesehen. Allerdings nicht in der Provinz Iwate, sondern in Tokio. Und schweigen würde keineswegs der Premierminister Kan, sondern das hatten Anti-Atom-Demonstranten angekündigt.

    Soweit mein Versuch, der seltsamen Meldung auf den Grund zu gehen, Japan hätte gestern der „Opfer“ nicht nur von Erdbeben und Tsunami, sondern auch der „Atomkatastrophe“ gedacht; und der Premierminister Kan hätte dazu in der Provinz Iwate eine Schweigeminute eingelegt.

    Wie immer bei solchen Falschmeldungen kann man fragen: Schlamperei, Absicht? Ich habe das zum Beispiel zu den hanebüchenen falschen Behauptungen über Fukushima in der Tagesschau vom 18. März 2011 gefragt (Die „Tagesschau“ gestern über Fukushima: Vierzehn sachliche Fehler; ZR vom 18. 3. 2011).

    Inzwischen hat sich die kollektive deutsche „Ausstiegs“-Besoffenheit eingestellt; und damit muß man mit einer dritten Möglichkeit rechnen: Vielleicht ist der deutsche Atomwahn ja schon so weit gediehen, daß selbst Redakteure von dpa und des Deutschlandfunks tatsächlich glauben, in dem KKW Fukushima Daiichi habe es Opfer gegeben, deren die Japaner und ihr Premierminister gestern gedacht hätten.
    Ausschließen kann ich natürlich auch nicht, daß die Meldung von dpa und deren Bearbeitung durch den Deutschlandfunk korrekt sind und daß ich das dort Berichtete nur nicht bei anderen Agenturen oder Medien finden konnte. Vielleicht liest ja ein Redakteur von dpa oder des Deutschlandfunks diesen Artikel und kann das klarstellen. Ich werde die Berichtigung dann gern bringen.

    Zettel
    http://zettelsraum.blogspot.com/2011/06/zettels-meckerecke-wie-der.html

  26. |||||||||||||||||||||||||||||||||||
    Auch wenn es schwer fällt — Freßt mehr Scheiße!
    |||||||||||||||||||||||||||||||||||

    Abermilliarden Schmeißfliegen können nicht irren darin, was gut, nahrhaft und gesund ist.

  27. Fat_Man (13:37):
    >>Die Halbwertszeit von Plutonium ist 29 000 Jahre.<<

    Richtig. Das liegt daran, dass Plutonium ein äußerst schwacher Alpha-Strahler ist. Alpha-Strahlung kann nicht einmal menschliche Haut durchdringen.
    .
    Plutonium ist allerdings in seiner wirkungsweise als Schwermetall stark gesundheitsschädlich. Offensichtlich ist man aber in Germanistan der Ansicht, man bräuchte nur aus der Kernenergie auszusteigen und schwuppsdiwupps ist auch das Plutonium wieder weg. — Andere Länder gehen da sinnvollere Wege, indem sie Generation III. und IV. Brüter entwickeln und bauen, die sowohl Plutonium als auch die anderen Aktiniden aus Leichtwasserreaktoren als Brennstoff zur Energiegewinnung nutzen und einen Restmüll erzeugen, der nach ~ 150 Jahren so ungefährlich ist, wie natürliches Uran.
    .
    Die neuen Brutreaktoren haben indes auch noch den Vorteil, dass sie auf der Basis von Thorium laufen, welches ca. 200mal häufiger im Erdmantel vorkommt als Uran. In zivilisierten Ländern wird also eine Technologie bereitgestellt, die alle Energiefragen für die nächsten 100.000 Jahre absolet werden lässt. Allein der grün-faschistische Ungeist der 68iger macht aus Deutschland nun freiwillig das Land gemäß den Vorstellungen eines gewissen Henry M. Morgenthau jr.. Da kann man nur gratulieren!!!
    .
    Schön auch, dass Fat_Man da so schön mitzieht.

  28. Das gilt nicht nur für die Islamisierung, sondern in allen Punkten!

    Du willst doch jetzt nicht ernsthaft dem Staat Vorwürfe machen nur weil ein paar Leute die Scheisserei haben und die Presse das hypt um ein Organspendegesetz zu puschen?

  29. Eurabier (14:04):

    >>Was ist denn da in Delmenhorst passiert?<<

    Wohlmöglich ein Reihenkurzschluss der tollen Solardächer.

    😆

  30. #20 KDL (13. Jun 2011 13:28)

    15 Terpentin

    Gülle? Dazu fällt mir der alte, zugegeben bescheuerte Witz ein: “Was heißt auf türkisch Unterhose?” – “Güllehülle! 😉

    Den kenne ich, wenn auch ein bisschen anders. (türkisch Kondom, Güllehülle). Ich wollte ihn als OT an meinen Kommentar setzen. Aber was soll der Unsinn. Übrigens lacht der eine oder andere Türke auch darüber. Bis auf weiße Deutsche Gutmenschen.

  31. #33 Graue Eminenz (13. Jun 2011 13:56)

    Genau das finde ich bei der ganzen Kernkraft-Diskussion am schlimmsten. Die jetzigen Reaktoren sukzessiv abzuschalten und durch regenerative Energie zu ersetzen, halte ich nicht mal für falsch (zumindest sobald diese Techniken wirklich ausgereift und konkurrenzfähig sind). Dass aber Kernkraft insgesamt als Energiezweig vernichtet wurde, ist einfach nur traurig. Es gibt noch unzählige Forschungsmöglichkeiten, die zu einer wesentlich sichereren und saubereren Nutzung führen können. Und darauf wird aus ideologischen Gründen einfach verzichtet. Wenn Bekannte aus anderen Ländern Deutschland als Irrenhaus titulieren, muss ich ihnen leider uneingeschränkt zustimmen.

  32. Hier zeigt sich, daß dieser Staat völlig verrottet ist!
    Da liegen Hunderte danieder; mal abgesehen von denen, die es nicht mehr geschafft haben, werden ein Leben lang an der Dialyse hängen oder neue Organe brauchen, werden ihren Job verlieren, in Armut verfallen; aber oh Wunder, diese Regierenden schlagen sich mit dem Problem herum, wie man die Verursacher subventionieren kann!
    Denn Verursacher ist die Landwirtschaft! Speziell heraussuchen will man die Täter wohl nicht, läßt Allgemeinplätze ab, kann oder will aber den Träger nicht benennen.
    Das ist dann schön einfach! Kein Schuldiger zu greifen, keine Möglichkeit der Entschädigung für die große Zahl der Opfer.
    Aber die Verbringer dieses Unrats werden aufgepäppelt; haben sie doch Schaden genommen. Nicht in Form von Krankheit und Tod, sondern in Form von Barem!
    Nicht die Krankenkassen fordern von den Verursachern einen Ausgleich für de hohen Aufwendungen, denn das wäre ja in Wirklichkeit richtig, sondern es ist wie immer. Die Bürger im Allgemeinen werden zur Kasse gebeten; aber eben für die Verursacher! Die Krankenkosten zahlen die Versicherten!
    Wo ist der Fond, in den die Landwirte einzahlen für den Fall der Fälle?
    Das ist bei Krankenkassen so, bei Arbeitslosen, bei Versicherungen. Alle Mitglieder beteiligen sich durch Beiträge oder bei den KK´s noch durch Zusatzbeiträge. Aber eben nur für die Mitglieder! Jeder versichert sein Auto für Schäden, die er damit verursacht! Nicht so in der Landwirtschaft. Da sind am Ende alle die Dummen. Die einen krank oder tot, die anderen zahlen!
    Und all das bei schon 7 Milliarden Euro Subventionen, die sie sowieso schon aufbringen!

  33. Heinz Peter (14:09):
    >>Wenn Bekannte aus anderen Ländern Deutschland als Irrenhaus titulieren, muss ich ihnen leider uneingeschränkt zustimmen.<<

    Ich lebe nunmehr seit über 10 Jahren in Kanada (mit kanadischer Ehefrau + meinen 3 Jungs) und leugne hier in letzter Zeit immer häufiger meine teutonische Herkunft; das erspart mir beständig darauf antworten zu müssen, was ist denn da bloß wieder in Deutschland los?
    .
    Es gibt wohl aber eine ganze Menge Leute in Germanistan, die wirklich meinen, die Welt guckte jetzt voll Bewunderung auf dieses Land und könnte es gar nicht mehr erwarten, diesen Unsinn von dort nachzuahmen. — Tja, die Nationalsozialisten haben auch nie so Recht verstanden, warum z.B. Dänemark, Holland oder Norwegen nicht auch so schöne Rassenhygienegesetze einführen wollten. Die Parallelen drängen sich da schon ~irgendwie~ auf.

  34. …und wenn jetzt noch jemand rausfindet, daß die Verschmutzung der Lebensmittel von einem Mitarbeiter stammt, der sich die Hände nach dem Latrinenbesuch nicht desinfiziert, weil er dort sowieso nur die linke Hand benutzt und Alkohol ja zudem….

  35. Es tauchen forensische Beweise auf, dass der E.Coli Supererreger in Labor entwickelt wurde, um Todesfälle zu verursachen

    Auch wenn gerade in der gesamten EU ein Rennen darum läuft, die gesamte Schuld dem Gemüse zuzuschieben, wo ein super resistenter E. Coli- Stamm zu Erkrankungen führt und Krankenhäuser in Deutschland füllt, spricht dennoch kaum jemand darüber, wie es möglich ist, dass die E. Coli-Bakterien gegen acht verschiedene Klassen von Antibiotika resistent geworden sind und plötzlich in Lebensmittel gelangen konnten.

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/06/13/der-e-coli-supererreger-ist-im-labor-entwickelt-worden/

  36. Lucky Slevin (14:30):
    >>Es tauchen forensische Beweise auf, dass der E.Coli Supererreger in Labor entwickelt wurde, um Todesfälle zu verursachen …<<

    Es ist wesentlich wahrscheinlicher, dass die Erreger aus einer Biogasanlage stammen; nicht ganz umsonst nennt man die Dinger auch Bakterien-Brut-Reaktoren.

    Abschalten! Sofort!

    😆

  37. Was ist denn da in Delmenhorst passiert?

    Nun ja wenn dort wirklich zwei Brandstellen waren und die Häuser derart abgebrannt sind, dann haben wir hier wohl wirkliche Ausländerfeindlichkeit vorliegen.

    Ein paar Bilder vom „Tag danach …“

    http://www.nonstopnews.de/galerie/13512

  38. der-e-coli-supererreger-ist-im-labor-entwickelt-worden

    Dann lautet die Frage aber: Warum?

  39. Es ist wesentlich wahrscheinlicher, dass die Erreger aus einer Biogasanlage stammen; nicht ganz umsonst nennt man die Dinger auch Bakterien-Brut-Reaktoren.

    Antibiotikaresistenz aus einer Biogasanlage? Also da würde ich schon mal gerne hören was ein Fachmann dazu sagt.

  40. #40 Terpentin (13. Jun 2011 14:08)

    #20 KDL (13. Jun 2011 13:28)

    Es gibt „PC“ und „PI“ Witze. Güllehülle finde ich harmlos. Aber parallelen zum Holocaust oder Ausschwitzwitze finde ich daneben.

    Nicht dazu gehört folgender.

    Wie steigert man den IQ der Antifa um 100% ?

    Man verschenkt eine Freikarte für ein St.Pauli Spiel der nächsten Blondine. 😉

    Frohe Pentekost?

  41. Wolfgang (14:42):
    >>Antibiotikaresistenz aus einer Biogasanlage?<<

    Die Resistenz kann sich ja z.B. im Magen eine kranken – und entsprechend behandelten – Rindes gebildet haben (äußert wahrscheinlich). In den Bakterien-Brut-Reaktoren der ökologischen Stromerzeugung ist die einzige Bakterienmutation dann entsprechend Trillionenfach und Trillionenfach vermehrt worden – unter besten Bedingungen eben – und dann also super-trupa-toller Biodünger auf die entsprechenden Höfe gekommen.
    .
    Dieses Szenario ist mehr als nur wahrscheinlich; es liegt geradezu auf der Hand.

  42. #7 stuttgarter

    Vielen Dank, ich bin also nicht allein. Ich bin seit Ende der Siebziger Anhänger der Biogärtnerei. Nach langer gartenloser Pause jetzt wieder tätig und finde das „flächendeckende“ Bio-Bashing auf PI nicht sinnvoll. Lasst uns doch abwarten, was am Ende der Recherchen bezüglich EHEC steht.

    Klar ist es auch für vernünftige Biogärtner und -landwirte, dass viele Erkenntnisse, z.B. bezüglich Hygiene, in ihre Arbeit einfließen. Und klar, dass die zur Zeit in Kreisen, die „in“ sein wollen, eine veganische Idiotie besteht, aber es gibt auch vernünftige Gründe für biologische Gärtnerei und Landwirtschaft.

  43. #53 AtticusFinch (13. Jun 2011 15:13)

    #7 stuttgarter

    ———
    Es tut mir leid, dass ich das sagen muß. Hier betreibt keiner Öko-Bashing. Denn die Wahrheit ist das wir uns alle heimlich freuen, weil neben dem Vatikan, Islam auch der Gutmensch-Öko sich als unfehlbar sieht. Ich glaube darüber freuen wir uns. Nicht darüber was passiert ist. Denn gegen Bio-Produkte kann man theoretisch nichts sagen. Aber die Praxis ist doch bei vielen anders als die Theorie….wie bei den Grünen als sie die Macht entdeckten und das erste war die Abschaffung des „Rotationsprinzip“.

  44. So haben auch Biobauern den Profit entdeckt und äußern sich häufig antikapitalistisch und tuen das was sie Kapitalisten unterstellen.

  45. Die schwachsinnige Propaganda und Desinformation zum Thema „Bio“ und „Alternativer Energien“ die in letzter Zeit zunehmend Platz auf diesem Blogg greift ähnelt sehr der Desinformation in den MSM zum Thema Islam – schämt Euch.
    Zu EHEC: Es ist bisher kein schuldhaftes Verhalten des betroffenen Bio Hofes festzustellen. Es ist vielmehr wahrscheinlich das die Resistenz gegen die herkömmlichen Antibiotika des tödlichen EHEC Bakteriums auf den unbedachten Einsatz von Antibiotika in der herkömmlichen Landwirtschaft zurückzuführen ist. Im Übrigen gibt es jedes Jahr 30.000 Tote in deutschen Kliniken die auf solche resistenten Keime zurückzuführen sind (ursächlich die „herkömmliche“ Landwirtschaft – neben mangelnder Hygiene). Ich muss jetzt leider arbeiten – sonst würde ich gerne noch ein paar Kommentare zum Thema verfassen.

  46. Das Problem bei EHEC war, daß kein Profiler dran war. Jemand, der sich zum Berufsziel gesetzt hat den ganzten Tag in Petri-Schalen zu glotzen, wird das nicht lösen.
    Meine Ideee mit dem Lippenstift ( 95% Frauen und wer knutscht schon eine Frau mit Lippenstift?) war nix.

    EHEC ist aber nicht das einzige, wo BIO krank macht.
    Es wird konsequent nicht berichtet.

    In der DDR sind neben einer Biogasanlage in Schachsen-Anhalt reihenweise Rinder und Bauern an chronischem intestinalem Botulismus erkrankt. Man stelle sich vor, daß passiert neben einem Chemiewerk.
    Is sofort zu.

  47. #7 stuttgarter (13. Jun 2011 13:08)

    Also ein außerordentlich dummer Artikel. Die Resistenz gegen Antibiotika der Bakterien kommt wohl aus der konventionellen Landwirtschaft, da hier immer schön viele Antibiotika zum Einsatz kommen.

    Man kann eine andere Meinung haben, aber was ich widerlich finde, ist die Religiosität und Arroganz mit der Bio-Fans wie du ihre „Argumente“ fortragen. Angereichert mit allerlei Beleidigungen. Das spricht für sich ändert, aber nichts an den Fakten, die wir hier schon 100x besprochen haben:

    1) Das Problem bei diesem EHEC-Stamm ist das Toxin. Das hat herzlich wenig mit AB-Resistenz zu tun. Wer diesen Patienten gut wirksame ABs gibt, bringt sie um, da dann das Toxin massenhaft frei wird.

    2) Bio-Bauern brauchen nicht weniger ABs pro Tier. ABs sind im Bio-Landbau auch nicht verboten. Das ist eine Legende. Es gibt Leute die sagen, die Tiere werden viel eher krank, weil man eben „der Natur seinen Lauf“ lässt. Wenn es den Tieren richtig schlecht geht, packen die Tierärzte natürlich auch die Schulmedizin aus. Da muss man dann aber viel mehr Klotzen, als wenn man gleich Vorsorge betreibt.
    Hier mal ein Erfahrungsbericht:
    http://www.welt.de/welt_print/article3096697/Bio-Schweine-Nein-danke.html

  48. Vielleicht sollte man sich auf die illegalen, muslimischen Einwanderer aus Nordafrika konzentrieren, die unter katastrophalen hygienischen Bedingungen leben und gelebt haben. Waschen nach dem Toilettengang mit der linken Hand und kopolieren mit Tieren, ist in diesem Kulturkreis selbstverständlich. Es wäre doch möglich, das der EHEC -Erreger importiert wurde und sich von Mensch zu Mensch, von Tier zu Mensch und von Beiden auf Gurken, Sprossen ect. übertragen wurde.

  49. ACHTUNG IRONIE….
    Ich werde heute auch eine Ketzer anzünden für die vielen opfer und Toten von der Genmais-Katastrophe!

    OFF! 😉

  50. #60 halal_iiih

    BIO macht nicht nur krank,

    BIO und Grün ist krank.

    Und alle Deutschen sind Nazis? Kann mal einer diese Diskussion sachlich führen. 35 Tote! Hat sich einmal jemand damit befasst, welche Seuchen über Zuwanderung hier eingeschleppt werden und welche Kosten dadurch verursacht werden? Die Zahlen sind weit dramatischer als die von der Boulevard-Presse aufgebauschte Vergiftung durch einen angeblich neuen Erreger.

  51. Reclaim (16:00):

    >>35 Tote! Hat sich einmal jemand damit befasst, welche Seuchen über Zuwanderung hier eingeschleppt werden und welche Kosten dadurch verursacht werden? Die Zahlen sind weit dramatischer als die von der Boulevard-Presse aufgebauschte Vergiftung durch einen angeblich neuen Erreger.<<

    Atomkatastrophe“ = NULL Tote; Tote durch Kernenergie in der Bundesrepublik = NULL … merken Sie was?

    SUPER-GAU droht!!!!

    Überall sprießt und gedeiht Bio in Germanistan! Überall wachsen tödliche Erreger heran! Hinzu kommen noch Biogas- bzw. Bakterienbrutreaktoren zur Stromerzeugung mit unkalkulierbaren Risiko: Ein Bakterien-Gau ist und eine anschließende Pest à la 14. Jahrhundert, der die Hälfte der Menschen zu Opfer fällt und die ganze Landstriche entvölkert, können jederzeit eintreten!

    Die diesbezüglich eingesetzte Ethikkommission aus Soziologen, Bischöfen, abgehalfterten Politikern und Konfliktforschern ist zur Ansicht gekommen, dass ein schrittweiser Ausstieg aus dem Gemüseanbau bis 2015 machbar ist.

    Ich fordere den sofortigen Ausstieg aus dem Gemüseanbau und den Ausbau der Produktion von alternativen Vitaminpillen!!!

    Gemüseanbau? Nein danke!

    :mrgreen:

  52. #42 Gilgenbach (13. Jun 2011 14:11)
    „Denn Verursacher ist die Landwirtschaft!“

    Bevor Justus von Liebig den “Kunstdünger” entwickelte, wurde nur Dung (Kot mit Einstreu) auf die Felder gebracht, ausserdem Jauche (Urin). Danach, auch noch heute ( in Form von Gülle = Kot und Urin zusammen).

    Wenn EHEC aus dem Darm der Widerkäuer stammt und soooooo krankmachend ist, warum sind dann nicht schon immer Bauern reihenweise gestorben.
    Ich kenne nicht mal einen Durchfall dieser Art und hatte von Kind auf mit Widerkäuern (Rind, Schaf, Ziege) gelebt.

    Die Städte, besonders Berlin, hatten Rieselfelder, auf denen die Abwässer aus den Kläranlagen verrieselt wurden. Das war die Gegend der Krauter, der Gemüsegärtner, aber auch Bauern, die das Gemüse für die Stadte produzierten.
    Auch von dort sind keine Seuchen bekannt. Also was soll die Schuldzuweisung auf die Landwirtschaft?

    Eines steht jedoch fest, zuviel Gülle ist schlecht für das Grundwasser wg. des Nitrateintrags und der Tierseuchengefahr, dagegen unternimmt die Regierung nichts, im Gegenteil.

    Der DLF berichtete http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/1477429/drucken/
    dass die Massen von Gülle aus Holland begrenzt werden sollten. NRW hatte im November 2010 angeordnet, dass Gülle, bevor sie aus den Niederlanden nach Nordrhein-Westfalen exportiert werden darf, einer sogenannten Drucksterilisation unterzogen werden muss. Dieses Verfahren dient der Abtötung von Tierseuchenerregern.

    „Gegen diese Marktregulierung haben die Niederlande bei der EU-Kommission protestiert. Mit Erfolg. Auch die illegalen Gülleexporte werden auf diese Weise legalisiert. Bundeslandwirtschaftsministerin (Elektrotechnikerin!) Ilse Aigner zeigte soeben Verständnis für die Position der EU-Kommission.“

    Wichtig sind weder Menschen noch Tiere, sondern nur der Profit!

  53. Sarkasmus on

    Es gibt ein gutes und es gibt ein schlechtes lebenslanges Siechtum.

    Hier das wäre z.B.: ein gutes Siechtum … insofern können die betroffenen Konsumenten … also ganz beruhigt … und sich mit dem Gedanken trösten … dass sie … also im Dienste einer guten Sache …

    Sarkasmus off

  54. Biogasanlagen, davon gibt es hunderte in Niedersachsen, dort werden mithin auch menschliche Exkremente mit Bakterien aufgegaehrt.

    Spaeter werden dann diese Coctails preiswert von einem naechstbesten „Bio“ Landwird als Duenger aufgekauft und fertig ist die EHEC Epidemie.

  55. Mutti (16:21):
    >>Wenn EHEC aus dem Darm der Widerkäuer stammt und soooooo krankmachend ist, warum sind dann nicht schon immer Bauern reihenweise gestorben.<<

    Es handelte sich wohlmöglich um ein einziges mutiertes Bakterium. Dann kam das aber eben in eine solche Biogasanlage – oder besser: Bakterien-Brut-Reaktor – wo es sich dann unter den allerbesten Bedingungen Trillionen- um Trillionenfach vermehren konnte. Dieses Teufelsgebräu ist dann als super-toller Biodünger an die entsprechenden Betriebe gegangen.
    .
    Ohne diese ökologischen Stromerzeuger hätte das winzige Bakterium gar keine Chance gehabt, sich irgendwo nennenswert und in diesem Umfange zu vermehren: Wenn der Bauer seine frische Gülle auf’s Feld spritzt, ist es unter der Sonne und an der kühlen, frischen Luft schnell vorbei mit der Bakterienherrlichkeit. Es sind die idealen Bakterienumgebungen in den Biogasanlagen, die hier unerhörte Risiken bilden.

  56. #66 Graue Eminenz (13. Jun 2011 16:09)

    Satire on … Satire off

    Soviel zur Fukushima-Hysterie.

    Fukushima: 0 Tote

    EHEC: 35 Tote

    Können die nicht mal Ziffern lesen oder zählen?!

  57. Der Biohof ist doch nur ein wehrloses Bauernopfer zur Beschwichtigung!

    Grade Sprossen kommen NUR mit Wasser in Berührung.

  58. #66 Graue Eminenz

    „Atomkatastrophe“ = NULL Tote; Tote durch Kernenergie in der Bundesrepublik = NULL … merken Sie was?

    Sicher, Verdummungs- und Verneblungspolitik im Sinne des Wahlerfolgs. Was aber nicht neu ist. Bedauerlich ist nur, dass hier die selben Säue durchs virtuelle Dorf getrieben werden. Bio ist nicht nur schlecht, konventionelle Landwirtschaft ebenso wenig. Die gesunde Mischung macht es. Energietechnisch bezeichnete man es einmal als Energiemix. Ausgewogen, störungssicher und nachhaltig, wozu Atomstrom immer noch zu zählen ist. Auf dem Altar der Politik wurde er jedoch geopfert. Aber abgeschaltet ist nicht abgerissen. Wenn die ersten im Dunkel sitzen und an ihren grün-roten Hintern frieren, wird die „Kaltreserve“ aktiviert und „Mutti“ wird wieder triumphieren. 😆 Politik eben! Und das Volk begreift es immer noch nicht als Theater.

  59. Die Ehec Epedemie bietet gute Möglichkeit, den privaten Anbau von Gemüse zu verbieten.

    Ebenso die Landwirtschaft ohne Gentechnik. Mit Gentechnik wäre das sicher icht basiert.

    Und der Erreger ist im Saatgut..Aha. Alos nur noch Saatgut von XXXX. Gentechnisch vereedelt…

    Gülle wird auch in der normalen Landwirtschaft verwendet. Und dort mehr als in der Biolandwirtschaft. Viele Schweinemäster geben sich als Bauern aus.Sie haben ein paar Hektar Land, das sie jährlich mit Übermengen Gülle versorgen, um so die Entsorgungskosten zu umgehen.

    Was soll dieser Beitrag?

    Wenn der Erreger im Saatgut ist, dann sollte man mal fragen wie der da hinkommt….

  60. @67 Mutti
    Tatsächlich ist es doch immer wieder die Landwirtschaft, die den Verbraucher Gefahren aussetzt!
    Nehmen wir mal BSE! Das gab es lt. offiziellen Stellen nur in Großbritannien. Wir wurden richtig abgerichtet mit immer dem gleichen Bild der strauchelnden Kuh. In Wirklichkeit gab es BSE auch hier – es wurde nur anders kolportiert! Das Giftfutter tauchte nun schon mehrfach auf! Die Nikotin-Hühner, die Antibiotika-Schweine, die Hormon-Rinder kennen wir zu Genüge! Aber auch das allseits beliebte Gammelfleisch liegt uns in der Nase! Von der Übergüllung, die Grundwasser und Flüsse bis in die Meere versaut, redet schon niemand mehr. Denn Gülle wird nicht nur zum Düngen eingesetzt; sie wird entsorgt! Und wo landen die Klärschlämme? Das alles geschieht, obwohl wir 7 Milliarden Subventionen allein in Deutschland ausgeben (über die EU). Dazu dann noch die Hilfen des Bundes. 7 Milliarden für nichtmal 3% der Bevölkerung! Es wird so getan, als gäbe es noch den Reichsnährstand! Nur den gibts nicht mehr, wie die Regale in den Läden zeigen. Und gäbe es nicht die unselige EU, wären die Regale noch internationaler und die Preise gäben nach!
    Diese werden durch die EU-Politik hochgehalten und noch verstärkt durch neuerliches Verbrennen von Korn und Mais!
    Wir, die Bürger geben Geld aus und bekommen nichts dafür! Das ist der Punkt! Dem Automobilarbeiter am Band wird erklärt, daß er weltweit gegen die Niedriglöhne ankämpfen muß, Einbußen zu ertragen hat. Nur die LAndwirte werden geschützt durch Zölle, Einfuhrstopps usw.
    Genau gesagt: wir werden betrogen um unser Geld – und das seit Jahrzehnten!

  61. @PI:
    Was soll das sein? Qualitätsjournalismus?

    „Das deutsche Bio-Fukoshima mit mutierten EHEC-Bakterien ungeklärter Herkunft hat bisher 35 Todesopfer gekostet.“

    Das ist nichts als eine unbewiesene Behauptung,
    abgesehen davon, daß jährlich 40.000 (VIERZIGTAUSEND!!) Menschen jährlich in Deutschen Krankenhäusern an KRANKENHAUSKEIMEN sterben. (zeit.de)
    Korrektur: Dieses Jahr waren’s „nur“ 39.965.
    Klingelt’s?

    Wer heute wegen einer harmlosen Darminfektion ins Krankenhaus geht, bei dem wird – dank neuentwickelter TEURER Qualitätstests der Pharmaloge – der EHEC-Erreger diagnostiziert.

    WHO-Pharmaschweine-Grippe: Wer mit einer normalen Grippe ins Krankenhaus ging, hatte die Schweinegrippe, WEIL, äh, „obwohl“ er mit dem Wundermittel TAMIFLU vergiftet wurde.

    Zur Erinnerung (2005):

    „TOD DURCH TAMIFLU®“

    „18.11.2005, 08:12: Guten Morgen!

    Hat einer von euch heute die Süddeutsche gelesen??
    12 Leute sind an Tamiflu gestorben!!!
    WHO überlegt sofortiges Verbot!“

    http://www.symptome.ch/vbboard/bakterien-viren-parasiten/2296-tod-tamiflu.html

    2009 gab’s natürlich keine TAMIFLU-Toten, sondern angebliche „Schweinegrippe“-Tote, obwohl das vrrufene TAMIFLU-Dreckszeug massiv zum Einsatz kam.
    Wer die harmonisierte Verarsche nicht durchschaut, muß besser recherchieren!

    In Polen, daß sich dem WHO-EU-Impfangriff verweigerte, gab es NULL Schweinegrippe-Opfer!!!!

    Origineller Zufall: Die vorgeblichen Symptome dieser WHO-Pest (Kopfschmerzen, Durchfall, Fieber, Übelkeit etc.) sind IDENTISCH mit den im Beipackzettel Aufgeführten TAMIFLU-Nebenwirkungen. Klingelt’s?

  62. “Etwa 100 Patienten sind so stark nierengeschädigt, dass sie ein Spenderorgan brauchen oder lebenslang zur Dauerdialyse müssen”, sagte Pharma-Lauterbach der “Bild am Sonntag”. Was der rotarische Pharmareferent der BILD nicht sagt: Mit welchen wundervollen Antibiotika wurden die Pharma-Opfer vergiftet??

  63. RICHTIGE Information, politisch schwer unkorrekt:

    „Nützliche Helferlein und die Folgen von Antibiotika

    Darmbakterien der Sorte E. coli nützen Mensch und Tier und leben mit ihnen in Symbiose. Außerhalb des Darmes, z. B. wenn sie über den Stallmist auf die Felder gelangen, können die Bakterien bedingt überleben. In der Lebensmittelindustrie wird der Nachweis von Coli-Bakterien als Hinweis für
    eine fäkale Verunreinigung angesehen. Sterben die Bakterien ab, werden bestimmte giftige Substanzen ­ sogenannte Shiga-Toxine ­ frei, die nach Ansicht der Experten zuvor Teil des Bakteriums waren und unter anderem zu Blutmangel, blutigem Stuhl und Nierenversagen führen können. Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Darm derart aus dem Gleichgewicht gebracht wurde, dass das E. coli nicht mehr überleben kann. Die wichtigsten Ursachen dürften hier falsche Ernährung und Medikamentennebenwirkungen sein. Insbesondere Antibiotika stellen ein großes Risiko dar.

    Sie können speziell auch E. coli schädigen oder abtöten und damit das Problem verschärfen ­ oder überhaupt erst hervorrufen. Deshalb ist auch aus schulmedizinischer Sicht eine Antibiotika-Behandlung im Rahmen einer EHEC-Infektion ein schwerer ­ und unter Umständen tödlicher ­ Kunstfehler.

    Über Kunstfehler spricht man nicht

    Aus dem Umfeld des städtischen Krankenhauses in Kiel, in dem kürzlich eine Frau nach einer EHEC-Infektion verstarb, wurde mir zugetragen,
    dass diese Frau mit Antibiotika behandelt worden war. Dies würde den rätselhaften Todesfall erklären und darüber hinaus wahrscheinlich auch die meisten der anderen Todesfälle: In schönster Regelmäßigkeit wird bei Todesfällen im Zusammenhang mit Infektionskrankheiten vermieden, einen möglichen Zusammenhang mit zuvor verabreichten Medikamenten
    (und ihren Nebenwirkungen) herzustellen oder auch nur in Erwägung zu ziehen. … “

    Zitiert aus der PDF-Datei
    EHEC – Die wahren Hintergründe einer erfundenen Seuche

    EHEC-Infobroschüre als kostenloser PDF-Download
    http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2011060701.htm

    Wer die nicht gelesen hat, ist nicht kompetent, über diese harmonisierte Panikmache zu schreiben!

    Das bewährte Motto lautet:

    „Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fließt das Geld.“
    – Prof. John Christy, Lead author for IPCC reports

  64. #74 Freikorps

    hat kapiert, wohin der Hase läuft.

    „Die Ehec [PSEUDO-] Epedemie bietet gute Möglichkeit, den privaten Anbau von Gemüse zu verbieten.“

    Volltreffer!

    „Ebenso die Landwirtschaft ohne Gentechnik. Mit Gentechnik wäre das sicher nicht passiert.
    Und der Erreger ist im Saatgut..Aha. Also nur noch Saatgut von XXXX. Gentechnisch vereedelt…“

    XXX – Der Tod hat einen Namen: MONSANTO-666.

    Erfreulich, daß einige hier nicht auf jede harmonisierte Verarsche und Panikmache hereinfallen.

  65. Die Eu als Erfüllungsgehilfe der WTO hat aus Bauern „Landwirte“ gemacht. Riesenflächen, inzwischen schon von Konzernen bewirtschaftet und mit ausgleichszahlungen ausgestattet.

    Die echten Bauern, denen man diese neidet, gibt es so gut wie gar nicht mehr.

    BSE war ein Marktbereinigung. Wie MKS oder Schweinepest.
    BSE ist weder ansteckend für Tiere noch für Menschen. Aber die Tiere mussten ja weg, anders konnte man dem Überschuss nicht zu Leibe rücken.

    Schuld ist die Politik der offenen Grenzen, grenzenloser Konkurrenzkampf, den die europäer bzw. Deutschen nur verlieren können, weil die von den eigenen Politikern in den Ruin getrieben werden.

    Seit Jahren werden so die Zuckerrüben-Bauern kaputtgemacht. Von Australien, Brasilien, Thailand, den AKP-Staaten (Afrikanisch-Karibisch-Pazifische Länder), Indien u. a. durch eine fremde, undemokratische Macht, WTO, die bestimmt, wer kaputtgeht und wer Profit macht.

    Und unser damaliger EU-Agrarkommissar Franz Fischler begründete seine Zustimmung dazu, er wäre den 49 ärmsten Ländern im Wort.

    Dass man Landwirtschaft nicht wie Industrie abschalten und wieder beginnen kann, begreifen die wenigsten.
    Ein Bullenmäster kann nicht heute seine Bullen abschaffen und morgen Schweinemast betreiben.
    Passende Stallungen und erst recht fehlen die Tiere.

    ———————

    Ach, die neueste EHES-Quelle: Das Sprossensaatgut!

  66. #46 Lucky Slevin (13. Jun 2011 14:30)

    Es tauchen forensische Beweise auf, dass der E.Coli Supererreger in Labor entwickelt wurde, um Todesfälle zu verursachen

    Die sind schon evident aufgetaucht. Selbst der Leiter des renommierten R-Koch-Institutes hat ganz am Anfang mitgeteilt, dass davon auszugehen ist, dass der Erreger gezüchtet wurde. Der gleiche Mann -Kekule- hat sich dann damit begnügt auf die Jagd nach dem Trägermaterial zu machen. Zunächst hat die deutsche Schweineverwaltung in ihrer Unfähigkeit unzählige Betriebe in Spanien in ihrer Existenz bedroht. Nun sind es die Sprossen. Obwohl es nicht einen Beleg dafür gibt, dass tatsächlich die Sprossen die Ursache waren -können sie ja auch nicht, bestenfalls als Träger- sagt das Gesundheitsministerium „Macht nichts, trotzdem nicht essen“ und ruiniert ohne Basis weitere Existenzen. Der Steuerzahler zahlt ja, wenn Entschädigungen anstehen.

    Schon vor Jahren gab es Warnungen auf terroristische Anschläge solcher Art. Rhizin und Anthrax hatten wir ja schon.

    Ich wundere mich, dass ein Blog -wie PI- dem allgemeinen Schwachsinn verfällt und nicht einmal die Gretchenfrage stellt:

    Wie ist es möglich, dass in einem evolutionären Sprung sich ein Erreger -zusammengesetzt aus einem zentralafrikanischen Stamm und einem europäischen Stamm- vereinigt und dabei noch gegen alle herkömmlichen Antibiotika resistent ist.

    Stattdessen geht hier eine klammheimliche Freude um, weil Bürger unseres Staates ihre Existenz verlieren. Dabei freut man sich nur weil diese Leute ihr Gemüse anders anbauen, als die Masse und setzt das mit „politisch grün“ gleich.

    Der Merkel- und Wulff-Staat hat auch schon bei seinen Bürgern einen evolutionären Sprung erreicht- totale Verblödung, die resistent gegen alles ist.

  67. #80 David08 (13. Jun 2011 19:27)

    Sorry, habe die HTML-Codezeile nicht geschlossen. So ist besser:

    #46 Lucky Slevin (13. Jun 2011 14:30)

    Es tauchen forensische Beweise auf, dass der E.Coli Supererreger in Labor entwickelt wurde, um Todesfälle zu verursachen

    Die sind schon evident aufgetaucht. Selbst der Leiter des renommierten R-Koch-Institutes hat ganz am Anfang mitgeteilt, dass davon auszugehen ist, dass der Erreger gezüchtet wurde. Der gleiche Mann -Kekule- hat sich dann damit begnügt auf die Jagd nach dem Trägermaterial zu machen. Zunächst hat die deutsche Schweineverwaltung in ihrer Unfähigkeit unzählige Betriebe in Spanien in ihrer Existenz bedroht. Nun sind es die Sprossen. Obwohl es nicht einen Beleg dafür gibt, dass tatsächlich die Sprossen die Ursache waren -können sie ja auch nicht, bestenfalls als Träger- sagt das Gesundheitsministerium “Macht nichts, trotzdem nicht essen” und ruiniert ohne Basis weitere Existenzen. Der Steuerzahler zahlt ja, wenn Entschädigungen anstehen.

    Schon vor Jahren gab es Warnungen auf terroristische Anschläge solcher Art. Rhizin und Anthrax hatten wir ja schon.

    Ich wundere mich, dass ein Blog -wie PI- dem allgemeinen Schwachsinn verfällt und nicht einmal die Gretchenfrage stellt:

    Wie ist es möglich, dass in einem evolutionären Sprung sich ein Erreger -zusammengesetzt aus einem zentralafrikanischen Stamm und einem europäischen Stamm- vereinigt und dabei noch gegen alle herkömmlichen Antibiotika resistent ist.

    Stattdessen geht hier eine klammheimliche Freude um, weil Bürger unseres Staates ihre Existenz verlieren. Dabei freut man sich nur weil diese Leute ihr Gemüse anders anbauen, als die Masse und setzt das mit “politisch grün” gleich.

    Der Merkel- und Wulff-Staat hat auch schon bei seinen Bürgern einen evolutionären Sprung erreicht- totale Verblödung, die resistent gegen alles ist.

  68. und wieder einmal ein Artikel nach dem Motto „Bio ist teuflisch“. Schade, dass es keine Hexenverbrennung mehr gibt, nicht wahr, lieber anonymer Verfasser? Und gut, dass Sie uns hier als (ziemlich sicher frei von jeglichen tieferen Kenntnissen um Bio-Anbau und Ernährungswissenschaften) wieder mal die Welt erklären …

    PI, es geht steil abwärts mit der Qualität der Artikel, und viele Leute lachen über so ein Geschreibe. Islamkritik ist aber zu wichtig, als dass die Glaubwürdigkeit dieses Mediums durch Artikel auf Basis einer solchen naiven, extremideologischen Meinungsmache zerstört werden sollte!

  69. # 22

    lebst du irgendwo in der Großstadt. Noch nie auf den Güllewiesen gewesen??

    Da steht oft nach dem Gülle ausbringen die Gülle zentimeterhoch auf den Wiesen. Die Wiesen werden gemäht, das fressen dann wieder die Kühe und der Kreislauf beginnt von vorne nachdem die Gülle hinten wieder rausgekommen ist…

    Oft kommt auch die Gülle ins Grundwasser, bis man das merkt, haben auch schon tausende Menschen vom Wasser getrunken…

    Ich kann mitreden, habe 6 Jahre direkt auf einem Bauernhof gewohnt im Voralpenland mit rund 50 Kühen. Der Bauer hat sein Futter selbst angebaut, Gras und Mais und immer feste Gülle…

    Die frische melkfrische Milch war köstlich, aber IMMER vorher abgekocht…

  70. #66 Graue Eminenz (13. Jun 2011 16:09)

    :mrgreen:

    Bin für ein Moratorium zum stufenweise nachhaltigen Abbau aller Darmbakterien. So soll an der Wurzel verhindert werden, dass der Verdacht auf die Öko-Agrarwirtschaft gelenkt wird.

  71. Lassen wir erst mal die gerade aufgebrachte Gülle (Kot und Urin) beiseite.

    Wo lassen die Rinder auf den Wiesen und Weiden ihre Exkremente (Kot und Urin)?

    Haben sie Urinbeutel und Windeln um?

  72. #68 Jochen10

    Sarkasmus on

    Es gibt ein gutes und es gibt ein schlechtes lebenslanges Siechtum. –

    Gutes Siechtum:
    Fluor ist irgendwie gut für die Zähne.
    Macht den Zahnschmelz härter;
    so hart, daß er porös wird und – zunächst an den Zahnhälsen – wie Kreide zerbröselt. Fluor, doppelt so giftig wie Arsen, macht auch die Knochen härter. Das nennt man OSTEOPOROSE. Macht aber nix.
    Dafür macht’s die Birne weich, macht dumm und unterwürfig.

    “ (…) Die Verbindung zu Knochenkrebs wurde auch von anderen Wissenschaftlern festgestellt, aber eine Kontroverse folgte nachdem dies bekannt wurde. Harvard Professor Chester Douglass, der die Gefahren in seinem abschließenden Bericht herunterspielte, war der Chef-Herausgeber des Colgate-Gesundheits-Berichts, einem vierteljährlich erscheinenden Informationsbrief gestiftet von dem Konzern Colgate-Palmolive Co., welcher fluoridierte Zahnpasta herstellt.

    Eine chinesische Studie vom August 2006 fand heraus, dass Fluor die Leber- und Nierenfunktionen von Kindern schädigt.

    * Fluorid ist ein Abfallprodukt der Dünger- und Aluminiumindustrie und gehört auch zu Teil II der Gifte des britischen Giftgesetzes von 1972 (UK Poisons Act 1972).

    * Fluorid gehört zu den grundlegenden Bestandteilen von PROZAC (Fluoxetin) und dem Nervengas Sarin (Methylfluorphosphonsäureisopropylester).

    * United States Air Force Major George R. Jordan bezeugte vor dem Komitee für unamerikanische Aktivitäten des US-Kongresses in den 50ern, dass während seiner Position als US-Sowjet-Verbindungsoffizier die Sowjets offen zugaben, „Fluorid in der Wasserversorgung der Konzentrationslager zu nutzen, um die Gefängnisinsassen dumm, gefügig und unterwürfig zu machen.“

    * Das erste Auftreten von fluoridiertem Trinkwasser auf der Erde wurde in Konzentrationslagern der Nazis entdeckt. Die Gestapo hatte wenig Bedenken über die der Fluoridierung zugesprochenen Wirkungen auf die Zähne von Kindern; der vorgebliche Grund für die Massenmedikation des Wassers mit Natriumfluorid war es, die Menschen zu sterilisieren und die Bevölkerung in den Konzentrationslagern zur ruhigen Unterwerfung zu zwingen (Ref.: „The Crime and Punishment of I.G. Farben“* v. Joesph Borkin).
    http://infokrieg.tv/fluorid_studie_210108.html

    SS-Prinz Zyklon-Bernhard* der Niederlande war der SS-Verbindungsoffizier zu IG-Farben und dem britischen Bruderkonzern.
    Fluor wird als Wirkverstärker in üblichen Tranquilizern und Psychopharmaka benutzt.

    Während seine Nazi-Komplizen vor’s Nürnberger Kriegsgericht kamen, kam er zum MI6 und gründete die Bilderberger-Loge und den WWF.

    Sarkasmus immer noch on.

    parodontax® mit Fluorid beugt speziell durch die schützende Wirkung Zahnfleischbluten und Parodontitis vor.
    Durch einen außergewöhnlich hohen Anteil von speziellen Inhaltsstoffen unterscheidet sich die parodontax® mit Fluorid deutlich von herkömmlichen Zahncremes. …
    – parodontax.de

  73. in Franken sind in den letzten 6 Monaten 3 riesige Biogasanlagen/riesige Drucktanks explodiert. Tausende Tonnen hochgiftige Bio-Gülle-Brühe ist in Bäche oder Weiher gelaufen…. von dort in Seen und Flüsse…

    Wären 5 Liter Diesel ausgelaufen, hätten 50.000 cbm Erde abgetragen und entsorgt werden müssen…

  74. @ Phylax2000:

    Hoffentlich sorgen sie auch bald mal für eine Familie und bestreiten deren und Ihren Lebensunterhalt. Das ließe nämlich bei mir die Hoffnung aufkeimen, dass Sie sich mal weniger mit Horror-Verschwörungstheorien auseinandersetzten, sondern mit der Realität.
    .
    Ich verbinde mit dieser Hoffnung zudem den Wunsch, mein Scroll-Rad wegen Ihrer naiv-dämlichen geistigen Tieffliegerbeiträge dann nicht mehr derartig belasten zu müssen.
    .
    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wenn Sie der Ansicht sind, dass 9/11 gaaaaar nix mit dem Islam zu tun hat, sondern von ganz furchtbar bösen und geheimen Kreisen im Rahmen einer Weltverschwörung aus dem Westen selbst initiiert wurde, Sie definitiv im falschem Blog sind.
    .
    PI ist durchaus keine Selbsthilfegruppe, für Menschen, die im Anbetracht eines vollkommen sorgenfreien Lebens in Wohlstand Pseudoprobleme und pubertären Weltschmerz als Monstranz vor sich hertragen.
    .
    Ihre peinlichen Ergüsse über die Bilderberger und ihr Flourid erinnert mich übrigens an den Film >>Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben<< von Stanley Kubrick. sollten Sie sich mal anschauen: sie werden sich wiedererfinden … als US-Luftwaffenstützpunkt-Chef!

  75. #84 Osiris Iffla

    :mrgreen:

    Bin für ein Moratorium zum stufenweise nachhaltigen Abbau aller Darmbakterien. –

    Guter Ansatz, aber wer schützt das Klima?
    Die Hochgrad-Freimaurer haben ein NACHHALTIGES Moratorium in Stein gemeißelt, daß da etwas zielführender und konsequenter vorgeht:

    * Halte die Menschheit unter 500 Millionen
    * Lenke die Fortpflanzung weise
    * Beherrsche Leidenschaft – Glauben – Tradition
    * mit gemäßigter (!!) Vernunft.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

    Wenn Eugenik-Rocky – wie geschehen – auf der Bilderberger-Seance ‚mal wieder mahnend darauf hingewiesen hat, daß seiner Ansicht nach ca. 6.000.000.000 Menschen („cattle“) zuviel auf der Erde leben, wird die Strenge Omertà der Bilderberger verständlich. Wiki informiert:

    „… Das Schweigeprinzip der Omertà geht aber über diese Abschottung nach außen hinaus und ist auch eine Abschottung nach innen, d. h. auch innerhalb der Organisation verfügen rangniedrige Mitglieder nie über vollständige Informationen.
    Da die Kommunikationswege streng hierarchisch sind, d. h. die Befehlskette grundsätzlich nicht umgangen wird, unterstützt die Omertà diese Abschottung nach oben.“

    de.wikipedia.org/wiki/Omertà

  76. Tja. Düngt man mit verseuchter Kuhsche*sse gibt es ein Bio-Siegel.

    Düngt man mit „Künstdünger“, meist harmlose Stickstoffverbindungen, würden die Grünen einen am liebsten auf dem Scheiterhaufen sehen.

    Und obwohl Tausende schwerst krank sind (habe selber solche Opfer gesehen, es ist NICHT übertrieben), rät man dazu, „am besten“ Bio Lebensmittel zu kaufen.

    Paradox. In der linken Welt kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Sehr guter Hinweis von PI, wer sich der Moderne verweigert, zahlt eben auch den Preis. Im Altertum war eben nicht alles besser. Im Gegensatz. Die Sterblichkeit aufgrund unreiner Nahrung war gewaltig.

    Aber da wir bald in Höhlen hausen mit einer Windmühle vor dem Eingang und unser unbehandeltes, rohes, Bio-Essen aufgetischt bekommen, ist dies schonmal ein Vorgeschmack.
    Technik, Forschung (ja insb. auch Genforschung!!), neue Antibiotika, neue Therapiekonzepte durch Emryonenforschun. Nein, alles Teufelszeug.

    Nur der grüne dreifach privat Versicherte – ER möchte nach den allerneuesten Standarts behandelt werden. Vermutlich geht solch ein Bonze in Zukunft zur Behandlung ins Ausland, während er das Volk hier krepieren läßt.

  77. Kann hier endlich einmal jemand wiki-Links auf die Filterliste setzen und damit den Verschwörungstheoretikern und Anhängern von gefährlichem Halbwissen das Spielzeug aus der Hand nehmen. Und wer jetzt heult, soll sich im Kindergarten eine Gruppe tiefer anmelden oder sich morgen eine Doppelsitzung beim Irrenartzt gönnen.

  78. #87 Graue Eminenz

    Der Lemming wird persönlich:

    @ Phylax2000:

    „Hoffentlich sorgen sie auch bald mal für eine Familie“

    Hab‘ schon.

    „und bestreiten deren und Ihren Lebensunterhalt.“

    Alles bestens geregelt, aber was zum Teufel geht einen Forentroll wie dich das an?

    „Das ließe nämlich bei mir die Hoffnung aufkeimen … (blabla usw.)“

    Erklär‘ uns, was das Schwadronieren über aufkeimende Hoffnungen einer gräulichen Eminenz in einem seriösen Politblog zu tun haben? Mir zumind. gehen sie VOLL am Gesäß vorbei, und damit bin ich nicht allein.

    Horror-Verschwörungstheorien oder Realität:

    „Als Volk haben wir eine natürliche und historische Abneigung gegen Geheimgesellschaften und Geheimbünde.

    Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun – Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die miltärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet.“
    – John F. Kennedy

    Und jetzt möge der gräuliche Forentroll uns doch bitteschön seine Definition einer Verschwörung zum Besten geben. Bis dahin gilt: Eine geheimgehaltene Abmachung mindestens zweier Parteien zuum Nachteil mindestens einer dritten, landläufig auch KORRUPTION genannt.

    „Ich verbinde mit dieser Hoffnung zudem den Wunsch … (blabla usw.)“

    Aha. *gähn* Welche Farbe hat denn dein Scrollrädchen? Aus welchem Material ist’s denn?

    Tip vom Insider: Versuch’s mal mit der Tastatur; das sind die Knöppe da wo Pfeile draufgemalt sind.
    Damit wäre das END-GÜLTIG geklärt.

    „naiv-dämlichen geistigen Tieffliegerbeiträge“ –

    Holla! Wer wird denn gleich beleidigend werden, bloß weil ihm die Argumente ausgehen. Guckst du hier:

    Ein Argument (lat. argumentum, ‚Beweisgrund‘, ‚Beweismittel‘) ist eine Aussage, die zur Begründung oder zur Widerlegung einer Behauptung gebraucht wird.

    „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wenn Sie der Ansicht sind … (blabla usw.)“

    Nerv‘ net mit persönlichem Trash, Scrollradfahrer, hör‘ lieber auf den Experten:

    „ISLAM MEANS PEACE!!!“
    (Bush Jr. nach dem 11.9.)

    Ergänzend:

    Sure 54,17: „Der Koran soll leicht verständlich und für jedermann zu begreifen sein.“

    Sure 4,74: „Es sollen für Allah kämpfen diejenigen, die das irdische Leben für das Endzeitliche verkaufen. Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet, werden wir ihm gewaltigen Lohn zukommen lassen.“

    Und? Was steht in deiner Ausgabe, Islam- und VerschwörungstheoretikerInnenexperte?

    „Weltverschwörung aus dem Westen“ ??
    Das hab’ich NIE gesagt, Falschzitierer.
    JFK genausowenig.

    „PI ist durchaus keine Selbsthilfegruppe“

    Na was denn sonst?
    Mein Tip: Hilf dir selbst dann hilft dir GOtt.

    „im Anbetracht eines vollkommen sorgenfreien Lebens in Wohlstand“ –

    Hart verdient, mein Lieber!
    „Sorgenfrei“? Woher weißt du das?
    Sei ehrlich: Das behauptest du einfach nur.

    “ … Monstranz vor sich hertragen.“

    Du bist Papist, stimmt’s?
    Hör auf den heiligen Herrn Prof. Ratzinger!

    „Gibt es nicht die Oligarchie derer, die bestimmen, was modern und fortschrittlich ist, was ein aufgeklärter Mensch zu denken hat? -/- Die Grausamkeit dieser Oligarchie, ihre Möglichkeit öffentlicher Hinrichtungen, ist hinlänglich bekannt. Wer sich ihr in den Weg stellen möchte, ist Feind der Freiheit, weil er ja die freie Meinungsäußerung behindert. / Wer könnte an der Macht von Interessen zweifeln, deren schmutzige Hände immer häufiger sichtbar werden? / Und werden nicht Interessensverbände jeder Art zusehends stärker als die eigentliche politische Vertretung, das Parlament?“

    – Joseph Kardinal Ratzinger 1998 zum Thema »Freiheit und Wahrheit« im Sammelband »1848 – Erbe und Auftrag« (Aula-Verlag, Graz)

    „Ihre peinlichen Ergüsse über die Bilderberger und ihr Flourid erinnert mich übrigens … “

    *gähn* Die zündenden Stellen sind längst im FLV-Archiv.
    Mein Tip, Cineast: Schau dir die UNZENSIERTE Fassung von Casablanca an, und lausche, was Bogie in dieser UNTZENSIERTEN Fassung über die IG-Farben-Loge sagt.
    Aufschlußreich und informativ, was man von deinen schriftsprachlichen Emissionen – seien wir ehrlich – nicht gerade behaupten kann.

    btw, wie wär’s du WIDERLEGST die INFORMATIONEN, die WIR hier dem geneigten Leser anbieten?

  79. aus der Anmoderation von PI:

    Insofern ist der Vergleich mit dem japanischen Kraftwerksunfall nicht ganz passend, denn dort sind keine unbeteiligten Menschen zu Schaden gekommen.

    ,

    jetzt frage ich mich: woher wißt ihr das bloß so genau. Bitte sagt jetzt nicht: aus der Presse. Das würde mich nachdenklich machen.

    Tchernobyl: versucht mal eine belastbare Zahl auf den Tisch zu legen, wie viele Tote dadurch verursacht wurden. 25 Jahre danach.

    PI sollte sich entscheiden: Realität, oder Ideologie. Sonst kommt man ja noch auf den gedanklen, ihr wärt aus noch ganz anderen Gründen gegen den Islam.

    Realitätsbezug ist völlig ausreichend. Freilich mit der Fähigkeit zu notwendigen Selbstkritik, also zur Einsichtsfähigkeit, zur Weiterentwicklung also ausgestattet.

    Oder ist gerade, was den Islam angeht, so eine Art Sommerloch?

  80. #89 Reclaim plärrt nach brutaler Zensur.

    Traurig. Wie unkreativ. 😉
    Mir unverständlich: „gefährliches Halbwissen“
    Wiki: Gibt’s net.
    Gib uns ‚mal Beispiele, erklär‘ uns die Unterschiede zw. gefährlichen und ungefährlichem Halb- und Ganzwissen, ErkentnistheoretikerIn.
    Hand auf’s Herzchen: Du bist Obama-Fan, stimmt’s?
    Ist eigendlich mittlerweile die ECHTE Geburtsurkunde aufgetaucht? :mrgreen:

    Osambas Joschka-Goebbels informiert AUCH DICH:

    »Viele Millionen Menschen [!!] glauben an Verschwörungstheorien«,
    heißt es in dem Papier des offiziellen Verschwörungstheoretikers Cass R. Sunstein, dem jetzigen Chef von Obamas Reichspropagandaministerium, Insidern als „Office of Information and Regulatory Affairs“ wohlvertraut.
    btw: Sunstein ist Juraprofessor an der Harvard Law School, wo Barack Obama von 1988 bis 1991 studierte.

    Sein Vorbild: Dr Joschka Goebbels.
    Goebbels sein Goebbels: Hans Fritzsche 🙂

    “ … Fritzsche versuchte, die Presse nicht auf plumpe Art zu gängeln, sondern ihr eine kreative Form der Selbstzensur zu ermöglichen, die im engen Rahmen des Systems ein Mindestmaß an journalistischer Vielfalt erhalten und damit zur Glaubwürdigkeit der Medien in der Bevölkerung beitragen sollte.“
    http://www.h-net.org/reviews/showrev.php?id=21778

    Und? Was war das nu‘? Un- halb- oder ganz gefährliches Un- Halb- oder Ganzwissen?
    Klär‘ uns auf.

  81. #94 frohundheiter

    “ … jetzt frage ich mich: woher wißt ihr das bloß so genau. Bitte sagt jetzt nicht: aus der Presse. Das würde mich nachdenklich machen.“ 🙂 🙂

    Sehr gut!

    Wäre ich ein VerschwörungstheoretikerIn, würde ich mir jetzt den Hinweis auf Nicola Teslas geniale Erfindungen und Entdeckungen z.B. FREIER ENERGIE erlauben, oder zumind. die gesicherte Erkenntnis, daß Erdöl NICHT „fossil“ sondern abiotisch ist, verifizierbar belegen.
    Allerdings würden dann die geimpften Lemminge und Fluorfresser hier wieder wg. verletzter Mainstream-Gefühlchen aufjaulen.

  82. Phylax2000:

    „wie wär’s du WIDERLEGST die INFORMATIONEN, die WIR hier dem geneigten Leser anbieten?“

    😆

    Nun verfällt der Wirrkopf – wie häufig in solchen Fällen zu beobachten – auch noch in den Pluralis Majestatis.

    😆

  83. Erdöl auf Tiefen größer 7000m sollte wohl abiotisch sein müssen.

    Was das Entstehen von Verschwörungstheorien angeht, da hilft: Verschwörungen sind die Regel. Nicht die Ausnahme.

  84. #95 frohundheiter

    Interessanter Beitrag; allerdings:

    Vorsicht mit dem Begriff „belastbare Zahlen“; der scheint mir – unabhängig von Bio-Scheiße und dem EHEC-Hoax (KRANKENHAUSKEIME!) – ein Kampfbegriff zu sein.
    Wenn von „belastbaren Zahlen“ die Rede ist, dann wird immer nur deren Fehlen bemängelt; was sind eigentlich unbelastbare Zahlen?
    Hierzu: Qualitätsregierung verweigert NOT-wendige Untersuchungen, die KLARHEIT bringen könnten, und jammert über das Fehlen von INFORMATIONEN, daß sie selbst verschuldet hat. Sehr anschauliches Beispiel:

    ISLAM-INZUCHT.

    „Die Integrationsbeauftragte im Kanzleramt, Maria Böhmer, steht zu diesem Thema nicht für ein Interview zur Verfügung. Die Jugend und Familienministerin Ursula von der Leyen auch nicht. Ihre Pressestelle erklärt uns den Grund, Zitat:
    „Über das Ausmaß von Verwandtenehen in Deutschland liegen keine belastbaren Daten vor.“ Und deshalb sehe man auch keinen Handlungsbedarf.
    Es gehört schon viel Energie dazu, all das alarmierende Material zu ignorieren, das es alleine im Internet zum Thema Verwandtenehe gibt.
    Auch Ulla Schmidt – die Gesundheitsministerin – will mit dem Thema nichts zu tun haben. Ihre Pressestelle verweist uns zur Integrationsbeauftragten. Aber da waren wir ja schon. Nicht sagen, nichts sehen, nichts hören. … „
    – rbb-online.de

    Inzest unter Muslimen
    (…)
    Auch von deutscher Seite erfährt die Türkin keine Hilfe. „Mehrmals schon habe ich NRW (Nordrhein-Westfalen) Integrationsminister Armin Laschet Projektanträge zum Thema Inzestaufklärung gestellt. Alle wurden mit der Begründung abgelehnt, dass es keine statistischen Erhebungen zu dem Thema gäbe. Ohne Zahlen kein Thema“, sagt Yasemin enttäuscht. …

    http://koptisch.wordpress.com/2010/05/19/3000/

    Wenn man „belastbare Zahlen“ durch „nachprüfbare Informationen“ ersetzt, haben es die Lügner und TOT-Schweiger schwerer. Wer behauptet, es gäbe nicht eine Fülle von gesicherten INFORMATIONEN über Islam-Inzucht und deren verheerende Auswirkungen, steht vor aller Welt sofort als Lügner da.

    15% der Hamburger Bevölkerung? (Mosl.) stellen z.Z. 50% der Behinderten hier. Quelle: „Vergabestelle für Pflegeplätze Schwerstbehinderter“

  85. #96 Phylax2000

    Gäääähhhhnn… Oder auch. was willst Du Pausenclown? Ich schenke Dir das „t“ aus #93, was eigentlich die Rechtschreibkeule anlocken sollte. Das sollte eigentlich Lohn genug sein. Oder soll ich Deinen wahren Namen nennen, damit Du wieder in die Erde fährst? Lerne Zirkel und Dreieck ohne Buch zu sehen, dann komm wieder, Unwissender. Selbst zum Lehrling taugst Du nicht, Du, der andere Troll nennt, aber noch nie an einen leibhaftigen Troll geraten ist, was sich aber arrangieren lassen wird.Also, Augen auf, nimm Dein „t“ und und beschütze es, man kann es gegen Temazepam eintauschen, falls es, wie heute, nötig werden sollte.

  86. #99 frohundheiter

    „Erdöl auf Tiefen größer 7000m sollte wohl abiotisch sein müssen.

    Was das Entstehen von Verschwörungstheorien angeht, da hilft: Verschwörungen sind die Regel. Nicht die Ausnahme. –

    Volltreffer.

    Wg. „belastbarer Zahlen“: 😉

    Wenn man einen handelsüblichen Taschenrechner befragt, wieviel Flora und Fauna wohl nötig gewesen sein muß, um die Erdölmengen zu erzeugen, die in den letzten 100 Jahren gefördert worden sind, spuckt dieser schwer belastbare Zahlen aus: Soviele Lebewesen hat es nie gegeben. btw: Petr-Oleum heißt STEINÖL. Das weiß sogar jeder ASTERIX-Leser. Kompetente Informationen zu abiotischem Öl:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/oel-und-erdgas-ohne-ende-forscher-findet-hinweise-fuer-abiotische-entstehung-von-erdoel-und-erdgas

    VT:

    „Die erste Maßnahme jeglicher Verschwörung besteht darin, jedermann davon zu überzeugen, daß keine Verschwörung existiert.“
    – Gary Allen, „Die Insider“

    Impflinge und Fluorfresser scheinen hier ofensichtlich besonders autoritätsgläubig und naiv zu sein.

    *
    1970 haben die Russen angefangen Tiefbohrungen zu machen, dabei erreichten sie sagenhafte Weltrekordtiefen von über 13.000 Meter.
    Seit dem haben die grossen russischen Ölfirmen, einschließlich Jukos, über 310 super tiefe Ölquellen gebohrt und fördern daraus Öl. Letztes Jahr hat Russland Saudi Arabien als größter Ölproduzent der Welt überholt. …

  87. #102 Reclaim

    Betrogener Betrüger, wa? 😉

    „Selbst zum Lehrling taugst Du nicht“

    Bei einem betrogenen Meisterchen wie dir? :mrgreen:
    Dir hat man wohl über Jahre für teuer Knete Varieté-Occultismus mit ein wenig Hypnose angedreht, die sich der FREIE Suchende in ein paar Monaten erwerben kann. Scientology-Titan, oder wie? 🙂
    Welche Klingenform hat dein Meisterdolch, Servus?
    Ein- oder zweischneidig?

    Ich werde Ihnen also das große Geheimnis sagen, das man immer dem Freimaurer zu enthüllen verspricht ? aber das man ihm weder im 25ten, noch im 33ten, noch im 93ten noch im höchsten Grade irgend eines der Riten enthüllt. Ich kenne es, selbstverständlich nicht weil ich Freimaurer bin, sondern weil ich zu „jenen“ gehöre.

    Kuz.: Und was ist es?

    Rak.: Die ganze Bildung des Freimaurers und das öffentliche Ziel der Freimaurerei geht dahin, alle notwendigen Voraussetzungen für die kommunistische Revolution zu schaffen und zur Verfügung zu stellen, natürlich unter verschiedenen Vorwänden, die sie unter ihrem bekannten Dreispruch verbergen. Und da die kommunistische Revolution die Liquidation der ganzen Bourgeoisie als Klasse und die physische Liquidation jedes politischen Führers der Bourgeoisie voraussetzt, ist das wirkliche Geheimnis der Freimaurerei der Selbstmord der Freimaurerei als Organisation und der physische Selbstmord jedes irgendwie bedeutenden Freimaurers. Nun verstehen Sie schon, warum, wenn dem Freimaurer ein solches Ende vorbehalten ist, man Mysterien, Theaterszenen und soundsoviel „Geheimnisse“ benötigt ? um das wirkliche Geheimnis zu verbergen.
    Lassen Sie sich, wenn Sie dazu Gelegenheit haben, nicht entgehen, sich in irgendeiner zukünftigen Revolution die Geste von Erschrecken und Blödheit zu betrachten, die auf dem Gesicht eines Freimaurers erscheint, wenn er kapiert, daß er von den Händen der Revolutionäre sterben soll. Wie er kreischt und sich auf seine Verdienste um die Revolution berufen will! Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben ? aber vor Lachen!
    :mrgreen:

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Rakowski-Protokoll.htm

  88. Bio tötet. Es gab z. B. 4 Tote durch diesen Unfall in einer Biogasanlage:
    http://www.sicherheitserziehung-nrw.de/uploads/media/Unfall_in_der_Biogasanlage2005.pdf

    Man stelle sich vor, das wäre in einem Kernkraftwerk passiert. Zumindest in einem deutschen starb noch nie jemand den Nukleartod.

    Überflüssig zu erwähnen, dass Biogasanlagen eine hervorragende Brutstätte für Bakterien sind. In die Luft fliegen tun solche Anlagen auch nicht gerade selten. Zwei Beispiele:
    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/allgaeu/Biogasanlage-nach-Explosion-einsturzgefaehrdet;art378131,4427007

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,523620,00.html

  89. #101 Wolfgang

    Tchernobyl: versucht mal eine belastbare Zahl auf den Tisch zu legen, wie viele Tote dadurch verursacht wurden. 25 Jahre danach.

    Antwort: ca. 60 –

    EHEC-Hoax – nur mal so zum Vergleich: MRSA

    Tausende sterben durch MRSA

    Fünf Prozent aller Patienten erleiden eine Infektion durch Krankenhauskeime – pro Jahr sterben laut Deutscher Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) 40 000 Menschen daran. … MRSA muss auf dem Totenschein nicht vermerkt werden.

    Wieviele sterben durch DATENSCHUTZ??

    Selbst innerhalb einer Stadt dürfen sich Krankenhäuser aus Datenschutzgründen nicht darüber austauschen, welche Patienten MRSA-Träger sind, erklärt Hans-Martin Wenchel, Hygieniker der Uniklinik Köln. …
    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1238775235003.shtml

    Mehr belastbare Zahlen:

    „Nach einer jetzt veröffentlichten Untersuchung der Boston University School of Medicine sterben jährlich 16.500 Amerikaner an Magenblutungen, die durch Aspirin und ähnliche Schmerzmittel verursacht werden, in 170.000 Fällen kommt es zu schwerwiegenden Magenschäden. Somit gehören Aspirin-Nebenwirkungen zu den 15 häufigsten Todesarten in den USA …“
    cbgnetwork.org/Ubersicht/Zeitschrift_SWB/SWB_1999/SWB03_99/Aspirin__Nebenwirkung/aspirin__nebenwirkung.html

    Für Deutschland sind wohl keine „belastbaren Zahlen“ über Aspirintote zu bekommen. Datenschutz und so …

  90. #98 Graue Eminenz
    kennt sich aus mit dem Pluralis Majestatis.
    Sehr gut! Also:

    “wie wär’s du WIDERLEGST die INFORMATIONEN, die WIR hier dem geneigten Leser anbieten?”

    Zurück zum Thema: Belastbare Zahlen und Todesfälle

    ÄRZTESTREIK und seine Nebenwirkungen:

    … wenn Ärzte streiken. Wie in Bogota, Columbien, als es plötzlich für zweiundfünfzig Tage keine Ärzte mehr gab, außer für dringende Notfälle. Der ,,National Catholic Reporter“ berichtete von ,,einem Bündel ganz ungewöhnlicher Nebenwirkungen~‘ des Streiks. Die Todesfälle gingen in Bogota um fünfunddreißig Prozent zurück.

    Einen achtzehnprozentigen Rückgang der Todesfälle verzeichnete auch das Los Angeles County 1976, als dort die Ärzte streikten, um gegen steigende Versicherungssummen für Fehlbehandlungen zu protestieren. Damals untersuchte Dr. Milton Roemer, Professor für Gesundheitsfürsorge an der Californischen Universität von Los Angeles (UCLA), siebzehn der grüßten Krankenhäuser im County und fand heraus, daß sechzig Prozent weniger Operationen vorgenommen worden waren. Als der Streik beendet war und die medizinische Maschinerie wieder auf Hochtouren lief, stiegen auch die Todesfälle sofort wieder auf den Stand vor dem Streik.

    Dasselbe war 1973 in Israel passiert, als die Ärzte dort die Zahl ihrer täglichen Patienten von 65.000 auf 7.000 reduzierten. Dieser Streik dauerte einen Monat, und nach Angaben der jerusalemer BeerdigungsVereinigung gingen während dieses Monats in ganz Israel die Todesfälle um fünfzig Prozent (!!) zurück. Seit dem letzten Ärztestreik zwanzig Jahre zuvor hatte es in Israel keinen so einschneidenden Rückgang der Sterblichkeitsrate gegeben!“
    http://www.joconrad.de/AIDS_ist_anders.htm

    So haben wir mit höllischen Latwergen
    In diesen Tälern, diesen Bergen
    Weit schlimmer als die Pest getobt.
    Ich habe selbst den Gift an Tausenden gegeben:
    Sie welkten hin, ich muß erleben,
    Daß man die frechen Mörder lobt

    – Dr. Faustus, Faust I.

  91. Wenn man einen handelsüblichen Taschenrechner befragt, wieviel Flora und Fauna wohl nötig gewesen sein muß, um die Erdölmengen zu erzeugen, die in den letzten 100 Jahren gefördert worden sind, spuckt dieser schwer belastbare Zahlen aus: Soviele Lebewesen hat es nie gegeben.

    Da halte ich mal gegen:

    http://www.wort-und-wissen.de/disk/d92/3/d92-3.pdf

    Dort heißt es am Schluss:

    Trotz vielfach ungeklärter Details erscheint die Existenz von rund 13.000 Milliarden Tonnen Kohlenstoff in Form von Kohle nicht unvereinbar mit einem in den biblischen Berichten bezeugten Sintflutereignis und einem Erdalter in der Größenordnung von 7.000-10.000 Jahren.

    Du solltest das mit dem Taschenrechner noch mal prüfen …

  92. #105 FfD sagt schwer pi:

    Bio tötet.

    In meiner Umgebung gab’s vor längerer Zeit mal eine sog BIOTONNE. PFUI TEUFEL!

    Bes. im Sommer das Widerwärtigste, daß man sich vorstellen kann. Schon der HÖLLISCHE Gestank nach Fäulnis und Verwesung machte krank, und der Verantwortliche war schnell überzeugt, diese Terrortonne wegzuschaffen.

    Aktuell, Bio-News: 13. Juni 2011 | 21:57

    In der Nacht zu Sonnabend löste ein Glimmbrand im Bereich der Gasaufbereitung von Deutschlands größter Biogasanlage einen Großeinsatz aus. Anders als noch vor knapp drei Wochen, handelte es sich diesmal nicht um eine Übung (SVZ berichtete), sondern um einen Ernstfall. …
    Zum Einsatz kamen die für ein solches Ereignis vorgeplanten Freiwilligen Feuerwehren aus der Barlachstadt Güstrow und aus Krakow am See, Bützow, Lüssow/Karow, Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes sowie der THW-Ortsverband Güstrow mit insgesamt etwa 85 Einsatzkräften.

    Infolge dieses Ereignisses wurde die Einspeisung von Gas aus dem Bio energiepark in das Netz zunächst gestoppt. …

    http://www.nnn.de/nachrichten/home/top-thema/article/1715/feuer-in-guestrower-bioenergiepark.html

    Bioterror: Terroranschläge auf AKWs werden zum Panikschüren beschworen – was ist mit Anschlägen auf Biokraftwerke?

  93. #108 Wolfgang

    Du hast die extrem belastbaren Zahlen zur BOHRTIEFE übersehen. 13.000 Meter tiefe Vorzeitwälder und Farne? Das wird nix. Mit den extraterrestrischen Urzeitwäldern wird’s auch schwer zu argumentieren, und daß die i.d.R. GOttlose linke Öl- und Ökomafia jetzt mit der – zugegebenmaßen durchaus belastbaren – Bibel argumentiert, verwundert dann doch. 🙂

    Die Raumsonde Cassini hat beim Vorbeiflug große Seen auf dem Saturn-Mond Titan entdeckt, die voll gefüllt sind mit flüssigen Kohlewasserstoffen. Aber dort gab es keine „Lebewesen“ die Kohlewasserstoffe produziert haben können, es muss auf andere Art und Weise chemisch entstehen. Aufgrund seiner besonderen Elektronenkonfiguration besitzt Kohlenstoff die Fähigkeit zur Bildung von komplexen Molekülen und weist von allen chemischen Elementen die größte Vielfalt an chemischen Verbindungen auf.

    Zugegebenermaßen auch nur eine nicht verifizierbare Behauptung: Titan – dort gab es keine „Lebewesen“.

    Fossiloil – WER hat’s erfunden?

    Der russische Geologe Mikhailo Lomonossov kam erstmal im Jahre 1757 auf diese Idee „Erdöl stammt aus den winzigen Körpern von Tieren, die in Sedimenten eingeschlossen unter hohen Drucken und Temperaturen sich über unvorstellbar lange Zeiträume in Erdöl umwandelten.“ – Nach wie vor gilt: Diese Theorie ist genausowenig überprüfbar wie die Lebewesen auf dem Titan. Erwiesen ist hingegen, daß uns seit ca. 100 Jahren die PEAK-OIL-LÜGE vorgetragen wird, das Steinöl (Petroleum) würde nur noch 20, höchstens 30 Jahre reichen.
    Das entspricht eher dem kaufmännischen Grundsatz, daß man ein Gut künstlich verknappen muß, um die Preise zu pushen.

    Auf mindestens 10 Planeten und Monde in unserem Sonnensystem wurden große Mengen an Kohlewasserstoffe beobachtet, die Basis für Erdöl.

    Aus diesem logischen Dilemma kommen die Peakoil-Lügner nur heraus, wenn sie ENDLICH die Existenz extraterrestrischer Lebensformen zugeben. 🙂

    P.S.:

    Hast du mal bei EIKE geschaut? Schwer zu widerlegen.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/oel-und-erdgas-ohne-ende-forscher-findet-hinweise-fuer-abiotische-entstehung-von-erdoel-und-erdgas

  94. #105 FfD

    „Man stelle sich vor, das wäre in einem Kernkraftwerk passiert.“

    Tagesschau-Opener, populistische Krisenstäbe formieren sich, Reichstags-Sondersitzung wird anberaumt etc.

    Ich hab‘ nochmal nachgeschaut – Riesenkatastrophe in Deutschlands größter Biogasanlage (Bioenergiepark klingt wohl netter), die Anlage muß auf unbestimmte Zeit vom Netz – KEIN WORT davon im BRD-Qualitätsjournalismus, bis auf die zitierte Lokalnachricht.

  95. #1 Wolfgang

    Okay, dann kann ich endlich reinen Gewissens das Relikt aus meiner grünen Studentenzeit entsorgen: Mein Sprossenkeimgerät. Es wurde dank meines sprossenhassenden Sohnes glücklicherweise die letzten Jahre nicht benutzt.

    Vielleicht stecken auch in den anderen Nahrungsmitteln, die er sich weigert zu verzehren, gefährliche Keime? Getreidebratlinge, Bio-Ketchup… Für Pommes kann ich übrigens 100% Entwarnung geben. Hatten wir nie ein Problem mit.

  96. Ich bin auch Anhänger der Peak Oil Theorie und ich bin der Meinung, dass es auch noch Erdöl in 20.000 Jahren geben wird. Entscheident sind aber die gewaltigen Mengen, die nicht mehr verfügbar sind. Abbiotisches Öl wird uns daher auch nicht retten. Der Planet ist begrenzt und man muss irgendwann nur mit der Energie von der Sonnen auskommen lernen. Irgendwann ist unsere Energieverschwendungsparty halt vorbei. Solar, Wind und Biomasse werden uns auch nicht retten.

    Zu EHEC. Wirkliches BIO gibt es nur aus dem eigenen Garten oder von einem Bauern wo ihr wisst wie er es macht. Die Landwirtschaft des Mittelalters war besser, als die unsere. Unsere Petroleumlandwirtschaft ist eine Katastrophe. EU-BIO ist auch nicht viel besser. Ich bevorzuge daher eine Permakulturlandwirtschaft, wo sich wieder viele Leute selbst um ihre Ernährung kümmern und regionale Strukturen stärken.

    An meine Gartenerträge kommt kein landwirtschaftlicher Betrieb heran und das ohne Chemie, dafür aber mit Kompostklo und Gründüngung. Gesunde Pflanzen, gesunde Tiere, gesunder Mensch.

Comments are closed.