Print Friendly, PDF & Email

Nach den schweren Angriffen gegen das Islamkritische Wochenende in Stuttgart (PI berichtete), bei denen es sogar zum Werfen voller Flaschen kam, hat nur eine Gemeinschaft es gewagt, den Islamkritikern Zuflucht zu gewähren – die Piusbruderschaft. Ausgerechnet die als Antisemiten verschrienen Piusbrüder haben es zugelassen, dass in Ihren Räumlichkeiten pro-israelische Reden von Persönlichkeiten wie Robert Spencer und eine Rede der US-amerikanischen Islamkritikerin Caroline Rausch über Philosemitismus gehalten worden konnte.

So sieht Meinungsfreiheit in Deutschland aus: Eine friedliche Kundgebung für Israel wird verboten aus Angst vor Gewalt der Antifa mit freundlicher Unterstützung der SPD und vor den Pro-Palästinensern. Die Israelfreunde werden als Rassisten vertrieben und erhalten Zuflucht bei den Piusbrüdern.

Stutgart

Weitere Videos aus Stuttgart:

Caroline Rausch meint zu ihrem Auftritt in den Räumlichkeiten der Piusbrüder: „Times, they are a-changing“. Die katholische Kirche hat sich gewandelt und mit Israel versöhnt.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Ausgerechnet die als Antisemiten verschrienen Piusbrüder haben es zugelassen, dass in Ihren Räumlichkeiten pro-israelische Reden von Persönlichkeiten wie Robert Spencer und eine Rede der US-amerikanischen Islamkritikerin Caroline Rausch über Philosemitismus gehalten worden konnte.
    ———————————————-
    Sehr schön!
    Aus manchem Saulus ward schon ein Paulus 🙂

  2. Übrigens: Die Katholische Kirche hat die Kollektivschuld der Juden eigentlich nie gelehrt; dieses Dogma wurde von einem gewissen Martin Luther ins Leben gerufen.

    Professor Ratzinger hat also etwas widerlegt, was nie wirklich Bestandteil der Katholischen Lehre war. Sollte man schon wissen:
    http://www.piusbruderschaft.de/component/content/article/938-judentum/5163-luther-ist-der-vater-der-kollektivschuld-der-juden

    Runter scrollen, die Karten vergleichen: Die Protestanten wählten die NSDAP, während die Katholiken sie eher nicht wählten.

  3. Wer hätte das gedacht. Die Pius Brüder helfen der Meinungsfreiheit auf die Sprünge.

    Man denkt immer das gerade die Deutschen aus derr Geschichte gelernt haben. Und das haben sie auch. Alles was die Nazis nenutzt haben muß bekämpft werden. Die Nazis waren Deutsche, sie sprachen Deutsch und sie haben sich demokratisch wählen lassen. Das alles muß somit bekämpft werden. Deutsche, Demokratie und Meinungsfreiheit!!!

    Demonstration gegen die EU Diktatur in Berlin am 6 Juni in Berlin!

    http://www.youtube.com/watch?v=L0rJ2uyXkQg

    Unterstützt die Freiheit!

  4. Auch die Piusbrüder haben den gleichen Gegner wie wir.

    Wie ich immer sage ……… äääähhhhhh: schreibe: ZUSAMMEN sind wir stark.
    Nehmt dieses Thema als Beispiel.

  5. Die Piusbrüder sollte man nicht mit Holocaustleugner Williamson gleichsetzen.
    Von den Piusbrüdern kommt viel Islamkritik.

  6. Auch in den USA tut sich was – nach dem Erdrutschsieg der Republikaner bei den Kongreß- und Senatswahlen machen sich die Republikaner bereit, 2012 die „Ära Obama“ nach 4 schlechten Jahren für Amerika und die freie Welt zu beenden. Der erste Bewerber um die republikanische Präsidentschaftskandidatur hat seinen Hut in den Ring geworfen und zeigt gerade im Umagng mit der „Islamischen Republik Iran“ und mit Israel deutliche Unterschiede zu Obama auf:

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5500

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5500

  7. @#5 knechtrechtruppig:
    Ich habe sie bereits unterstützt und erhalte regelmäßig Publikationen der Piusbruderschaft. Diese Hefte sind top ;-).

  8. @ #2 marooned84 (03. Jun 2011 16:27)

    … Die Protestanten wählten die NSDAP, während die Katholiken sie eher nicht wählten …
    Nicht nur das.

    Der polnische Historiker und Soziologe Prof. Aleksander Lazik
    http://pl.wikipedia.org/wiki/Aleksander_Lasik

    in seiner Arbeit: „Die Staatsangehörigkeit der SS-Männer, Angehörige in KZ Auschwitz und Auschwitz-Birkenau, in den Jahren 1940-19485“ beweist folgendes:

    46% aller SS-Männer in KZ Auschwitz und Auschwitz-Birkenau gaben als Religion: „evangelisch“ an.

    Quelle:
    Zeszyty O?wi?cimskie Nr. 26 vom Oktober 2010
    /zu Deutsch: „Hefte von Auschwitz”/

    http://prawica.net/info/24894/26-02-2011

  9. Ich bekomme auch das Monatsheft der Piusbrüder.
    Die Verbortheit auf die vorkonziliare Messe ist nicht zu verstehen.
    Vieles in diesen Heften ist aber topp.

    Die Protestanten wählten die NSDAP, während die Katholiken sie eher nicht wählten.

    Die Katholiken leisteten lange mit ihrer Zentruspartei Widerstand. Dann auch während der Naziherrschaft.

    Als die Piusbrüder im Februar in Freiburg eine Demontration für das Lebensrecht der Ungeborenen (also gegen Abtreibung) hielten, haben sie die Antifa ausgetrickst.
    Im Einvernehmen mit der Polizeit hielten sie die Demo 2 Tage früher als angekündigt.
    Dennoch waren einige Linksfaschisten da.
    Ich glaube: 80 Demonstranten, die von 120 Polizisten beschützt wurden.
    Die Linksterroristen rächten sich mit einem Farbbeutel gegen die Kirche der Piusbrüder.

    Traurig, dass man das Leben der Menschen im frühesten Stadium nicht schützen darf, sonderns die von „Gotmenschen“ bedroht wird.

  10. Deutsche Uebersetzung von „The Times They Are A-Changin'“ – heute wieder aktueller denn je:

    Kommt, Leute, versammelt Euch hier,
    Wo immer Ihr auch herumstreunert,
    Und gebt zu, das das Wasser
    Um euch herum gestiegen ist.
    Und versteht endlich, daß ihr bald
    Bis auf die Knochen durchnäßt sein werdet.
    Wenn Euch Euer Leben lieb ist,
    Fangt Ihr besser das Schwimmen an,
    Oder ihr werdet untergehen wie ein Stein,
    Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

    Kommt, ihr Schreiberlinge und Kritiker,
    Die ihr mit Eurer Feder die Zukunft vorherschreibt,
    Macht Eure Augen auf,
    Diese Gelegenheit bekommt ihr nie wieder.
    Und urteilt nicht zu schnell,
    Denn das Rad dreht sich noch,
    Und man kann noch nicht sagen,
    Bei wem es stehenbleiben wird.
    Denn wer jetzt verliert,
    Wird später gewinnen,
    Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

    Kommt, ihr Abgeordneten aus Senat und Kongreß,
    Bitte, beherzigt den Aufruf,
    Bleibt nicht auf der Schwelle stehen,
    Versperrt den Eingang nicht!
    Denn der, der verletzt wird,
    Wird der Bremsklotz sein.
    Da draußen tobt ein Kampf,
    Der wird bald an Euren Fensterscheiben rütteln
    Und Eure Wände erbeben lassen,
    Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

    Kommt, Mütter und Väter
    Aus dem ganzen Land,
    Und krittelt nicht an etwas herum,
    Das Ihr nicht versteht:
    Eure Söhne und Töchter
    Unterstehen Eurem Befehl nicht mehr,
    Euer alter Weg wird
    Jeden Moment älter.
    Bitte, versperrt den neuen Weg nicht,
    Wenn Ihr ihn schon nicht mitgehen wollt,
    Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

    Der Strich ist gezogen,
    Das Zauberwort wurde gesprochen:
    Wer jetzt langsam ist,
    Wird später schnell sein,
    Wie auch jetzt die Gegenwart
    Später Vergangenheit sein wird
    So langsam verschwindet die alte Ordnung.
    Und wer jetzt der Erste ist,
    Wird später der Letzte sein,
    Denn die Zeiten ändern sich jetzt.

    Hier das Original:

    Come gather ‚round people
    Wherever you roam
    And admit that the waters
    Around you have grown
    And accept it that soon
    You’ll be drenched to the bone
    If your time to you
    Is worth savin‘
    Then you better start swimmin‘
    Or you’ll sink like a stone
    For the times they are a-changin‘.

    Come writers and critics
    Who prophesize with your pen
    And keep your eyes wide
    The chance won’t come again
    And don’t speak too soon
    For the wheel’s still in spin
    And there’s no tellin‘ who
    That it’s namin‘
    For the loser now
    Will be later to win
    For the times they are a-changin‘.

    Come senators, congressmen
    Please heed the call
    Don’t stand in the doorway
    Don’t block up the hall
    For he that gets hurt
    Will be he who has stalled
    There’s a battle outside
    And it is ragin‘
    It’ll soon shake your windows
    And rattle your walls
    For the times they are a-changin‘.

    Come mothers and fathers
    Throughout the land
    And don’t criticize
    What you can’t understand
    Your sons and your daughters
    Are beyond your command
    Your old road is
    Rapidly agin‘
    Please get out of the new one
    If you can’t lend your hand
    For the times they are a-changin‘.

    The line it is drawn
    The curse it is cast
    The slow one now
    Will later be fast
    As the present now
    Will later be past
    The order is
    Rapidly fadin‘
    And the first one now
    Will later be last
    For the times they are a-changin‘.

  11. #13 LinksLiegenLassen (03. Jun 2011 17:02)

    „Jetzt drin“ …. ❓

    Das sagte Boris auch immer in der Werbung.

    Wurde wohl „wichtige Nachricht“, oder Ähnliches, aus dem deutschen Sprachgebrauch verbannt ❓

  12. Die Diffamierung der angesehenen Piusbrüder durch linke Hetzer war immer schon offenkundig. Diese sympathischen frommen Menschen sind keine Antisemiten!

  13. Bevor es jetzt zu Missverstädnissen kommt:
    „Pius“ ist kein Synonym für das Wort „Warm“.

    Schlimmer noch, die Misere ist sogar noch von unvorstellbar grösserem Ausmaß. Wenn man em Propagandabaltt der Kriche der heiligen Margot trauen kann dann sind die Brüder sogar dagegen:
    http://www.evangelisch.de/themen/gesellschaft/piusbrüder-homosexualität-für-missbrauch-verantwortlich18264

    Daher gilt: Islamkritik hin, Israelfreundichkeit her:
    Keine Toleranz für Intolerante, alles andere muß da zurückstehen.

  14. Jeder Teilnehmer an einer öffentlichen Veranstaltung von BPE oder ähnlichen Organisationen ist offenbar seines Lebens nicht sicher.
    Kein Wunder, daß immer nur so wenige Menschen anwesend sind.
    M.E. muß eine eigene Security die Veranstaltung vor solchen Gewalttätern, denen die Polizei nicht entgegentritt, schützen.

    Im Übrigen hab ich mich schon immer gefragt, was man eigentlich gegen die Piusbrüder einwenden kann.
    Anitsemitisch sind sie noch nie gewesen, man hat es ihnen einfach aufgrund von Äußerungen eines ihrer Bischöfe angedichtet.
    Darüber hinaus ist von den Piusbrüdern noch nie ein terroristischer Anschlag verübt worden und sie haben sich immer an Recht und Gesetz gehalten.
    Welche Probleme sie innerkirchlich haben, ist doch nur für Kirchenmitglieder interessant.

  15. Und wenn ich Typen mit Nicks wie diesen armen Kerl unter Nr 18, 17.42 bei den Piusbrüdern treffen würde, wüßte ich, daß ich in der falschen Versammlung bin.

    Man hat durchaus auch das Recht, gegen etwas oder jemanden zu sein: sogar das Recht, etwas oder jemanden eklig zu finden.

    Das heißt dann Meinungsfreiheit und Demokratie.

  16. Dick van Cock
    Daher gilt: Islamkritik hin, Israelfreundichkeit her:
    Keine Toleranz für Intolerante, alles andere muß da zurückstehen.

    Selbst wenn Sie die Meinung der Piusbrüder als intolerant bezeichnen, schaden sie aber niemandem damit und zwingen niemanden, sich ihnen anzuschließen und bedrohen niemanden, der nicht ihrer Meinung ist.
    Klar ?

  17. Interessante Querfronten bilden sich da.

    Die Freiheit gründet sich. Da muss der Staat gegensteuern und seine durch Steuergelder finanzierten Antifaschläger losschicken.

    Wenn wir nicht endlich mit tausenden auf die Straße gehen, gehen wir unter!

  18. @Franco de Silva

    Klar ?

    Vollkommen!

    Die Frage ist ob jene die sich durch den von mir verlinkten Artikel „pissed off“ fühlen die Priotitäten diesbezüglich so setzen wie Sie und ich.

  19. Mir ist schon lange klar, dass eine echte Religion ihre Prinzipien eigentlich nicht zur Debatte stellen kann. Das Wort Gottes muß für eine monotheistische Religion unantastbar sein.

    Das offizielle Christentum ist eigentlich keine Religion mehr, da es dieses Dogma und andere Dogmen (die ja einem eigenständig denkenden Menschen ohnehin nicht zu vermitteln sind) aufgeweicht hat. Eine echte Religion kann auch nicht reformiert werden. Dagegen richten sich Strömungen wie die der Pius-Brüder.

    Wenn das Christentum sich aber als echte Religion zu erhalten sucht, ist es prinzipiell vom Islam nicht mehr unterscheidbar. Auch das ist mir schon lange klar. Und der Artikel über die Pius-Brüder in der Wikipedia untermauert meine Ansicht.

    Eine Demokratie scheint aber auch nicht zu funktionieren. Die Wertevermittlung ist nicht dogmatisch genug und gelingt daher nicht oder artet anscheinend in Beliebigkeit aus.

    Es ist ein Dilemma!

  20. An alle Katholiken hier:

    Die „katholische“ Amtskirche verlassen und gespartes Geld den Piusbrüdern spenden, denn die Amtskirche ist weder christlich noch katholisch, die Piusbrüder schon.

    Und ist doch logisch- das kennen doch alle PI-ler zur genüge:
    Wer am meisten vom Mainstream heruntergemacht wird, ist noch in Ordnung.

    Also, Montag zum Amtsgericht und Austritt unterschreiben!

  21. Interessant, die Aufgabe demokratische Rechte wie die Unversehrtheit zu gewährleisten, müssen jetzt schon die Piusbrüder übernehmen. Wo waren die staatlichen Organe? Wo sind die vielen katholischen und evangelischen Pfarrer, wo die Bischöfe, wo deren Freunde aus der Politik?

    Mal sehen, welche Massenmedien über diesen Fall berichten. Und wenn Sie darüber berichter – wie werden sie berichten?

  22. Ich bin schon immer für die PIUSBRUDERSCHAFT eingetreten und möchte die Gelegenheit nutzen darauf hinzuweisen, das diese keinesfalls antisemitisch ist.

    PIUS steht für die konservativen Werte der katholischen Kirche!!!

    Einfach mal vorurteilsfrei besuchen:

    http://www.piusbruderschaft.de/

  23. „Ausgerechnet die als Antisemiten verschrienen Piusbrüder haben es zugelassen, dass in …..“
    Warum müßt ihr diese Anwürfe der Linken übernehmen? Es ist ärgerlich, daß PI nicht differenzierter berichtet, die Piusbruderschaft war und ist nicht antisemitisch.
    @Dich van Cock
    es waren homosexuelle Priester, die sich an Knaben vergriffen haben. Oder kannst du mir ein Beispiel nennen, daß ein Priester ein Mädchen vergewaltigt hat? Ich nehme ausdrücklich Bezug auf die Vorwürfe in den letzten Jahren. Tatsachen müssen auch ala Tatsachen beannt werden und das gefällt mir an den Piusbrüdern.

    Ich kasnn, wie oben bereits ein Kommentator schon geschrieben hat, alle auffordern, die Amtskirchen zu verlassn und die eingesparte Kirchensteuer den Piusbrüdern zu spenden.

  24. GANZ WICHTIG!!

    Kein Katholik kann oder darf seine Kirche verlassen.

    Man kann und darf aber die Kirchensteuer verweigern, hat Papst Benedikt selbst festgelegt.

    Wer also seinen Kirchenaustritt erklärt, muß UNBEDINGT seinem Bischof schreiben, daß er nicht die Kirche verläßt, sondern seine Kirchensteuer einem Werk der Kirche, in diesem Fall der Piusbruderschaft, zur Verfügung stellt.

    Das hat auch den Vorteil, daß der jeweilige Bischof heftig wachgerüttelt wird.

    Außerhalb der Kirche kein Heil!!

    Deshalb: Kirchensteuer an Pius: ja!

    Kirchensteuerzwangseinzug verlassen: ja!

    Kirche verlassen: NIEMALS!!!

  25. Wo ist eigentlich die Jugend, die sich gegen diese faschistische „Antifa“ erhebt?
    Legt euren Nintendo mal in die Ecke, sonst geht es euch mal so schlecht, wie Ihr es euch nicht vorstellen könnt.

    Oder müssen Euch die alten Säcke vormachen, wie es geht?

    Es ist Eure Zukunft! Verdaddelt sie nicht!

  26. Wo ist eigentlich die Jugend, die sich gegen diese faschistische “Antifa” erhebt?

    Bei der Piusbruderschaft. Sie werden immer mehr!!

  27. Manchmal bekommt man Hilfe von denen man es nicht erwartet. Die Erfahrung hat schon fast jeder Mensch im großen und im kleinen gemacht.

    ————

    Dick van Cock.

    Deinen Nickname sollte man nicht ins Deutsche übersetzen…und stelle Dich niemals einen Ami, Briten, Aussie oder Iren mit dem Namen vor…das klingt wie Woodcock 😉 (der alternative Dildo aus dem Dritte Welt Laden)
    oder „I like to play with balls“ 🙂

  28. #6 HaGanah (03. Jun 2011 16:35)

    „Auch in den USA tut sich was…“

    Daumen hoch !! 🙂

  29. Die katholische Kirche hat sich gewandelt und mit Israel versöhnt.

    Quatsch! Die Katholische Kirche hat das Naziregime nie befürwortet – im Gegensatz zu den Protestanten. Luther war ein extremer Antisemit.

    Hier ein Zitat des Juden Pinchas Lapide aus seinem Buch „Rom und die Juden“:

    „Der Heilige Stuhl hat mehr getan, den Juden zu helfen, als jede andere Organisation des Westens, einschliesslich des Roten Kreuzes. Pius XII. hat während des Krieges direkt oder indirekt das Leben von etwa 860.000 Juden gerettet.“ (Rom und die Juden, Freiburg, 1967, S. 188).

    Pinchas Lapide war ein jüdischer Religionswissenschaftler. Nach dem Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland kam er 1938 in ein Konzentrationslager, aus dem er jedoch fliehen konnte. Über die Tschechoslowakei und Polen floh er dann nach Großbritannien. Von dort aus gelangte er 1940 mit einem Schiff nach Palästina.
    Er lehrte Judaistik von 1972 bis 1975 an der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan bei Tel Aviv. Lapide verfasste mehr als 35 Bücher, die in zwölf Sprachen übersetzt wurden.

  30. Ich fasse es nicht! Machen sich hier jetzt die katholischen Fundamentalisten breit? Bildet sich hier eine Kamarilla, die mit den Katholiban gemeinsame Sache macht? Hat es bis Luther keine Pogrome gegeben?
    War das „Heil Hitler“ der kath. Kirche Deutschlands und Österreichs eine Fatamorgana?

    Wer sich solche Brüder anlacht, hat ganz schlechte Karten. Von rabiatem Antisemitismus/Antizionismus, Geschichtsrevisionismus, Ahmadinedschad-Beweihräucherung und Palipropaganda bis zur Hetze gegen Homosexuelle ist dort alles vertreten, was ihr bekämpft. Die regelmäßige Williamson-Suada wird selbstredend mitgeliefert.

    Die Piusler vertreten genau jene Ideologie, die ihr mit eurem Antijihad bekämpfen wollt. Nur sind ihnen die Zähne gezogen.

    Wenn PI meint, sich mit solchen katholischen „Gotteskriegern“ gegen islamische „Gotteskrieger“ verbünden zu sollen, werden sich alle jene PI-Leser und PI-Unterstützer verabschieden, die mit religiösem Fundamentalismus – und sei er auch katholisch – nichts am Hut haben.

    Mit solchen Verbündeten ist kein Staat zu machen.

    Die FSSPX-Sektierer sind religiöse Fanatiker. Auf das Anliegen von PI pfeifen sie. PI ist nur insoweit interessant für sie, als es den Piuslern Öffentlichkeit verschafft.

    Ich lese hier schon lange mit und nütze jede Gelegenheit, PI zu propagieren. Aber von katholischen Sektierern lasse ich mich nicht vereinnahmen.

    Hier läuft etwas gewaltig schief.

  31. Übrigens: Die Katholische Kirche hat die Kollektivschuld der Juden eigentlich nie gelehrt; dieses Dogma wurde von einem gewissen Martin Luther ins Leben gerufen.

    Übrigens sind – so sagt Tante Google – die Piusbrüder die einzigen die das behaupten, nämlich das Luther die Kollektivschuld der Juden lehrte. Auf die Reformation (nicht unbedingt auf Luther) geht die Lehre zurück des geistlichen Israels und das ist eine „Wir Christen erben die Segnungen Israels“-Lehre. Und das ist etwas ganz was anderes (Um Fragen zuvor zu kommen, ich vertrete diese Lehre nicht).

  32. @#40 Caldonazzi (04. Jun 2011 02:53)

    werden sich alle jene PI-Leser und PI-Unterstützer verabschieden, die mit religiösem Fundamentalismus –

    Bitte nicht immer „für alle anderen“ mitdenken und schon gar nicht mit Wertung wesshalb.

    Hier gibt es genug vernunftbegabte Menschen die allesamt selbst entscheiden können.

    Unter anderem auch ein Grund warum ich PI so schätze.

    Danke.

    Bloggy

  33. Wenn ich mir den Wikipedia-Artikel (ja ich weiss, WP is linkslastig) durchlese, dann denke ich man sollte am besten einen weiten Bogen um die Piusbruderschaft machen. Die scheinen ja genauso verbohrt, wie Pierre Vogel und Co.

  34. „Die katholische Kirche hat sich gewandelt und mit Israel versöhnt.“

    Was soll das denn bitte bedeuten ?

    Pius XII: Sympathy for Zionism
    http://www.ptwf.org/Downloads/Pacelli%20intervention%20for%20the%20Jews%20of%20Palestine.pdf
    Michael Savage:
    http://de.new.gloria.tv/?media=46955

    Und wenn versöhnen heißt: Nach ´45 mal schnell schwuppdiwupp ein großes Schuldbekenntnis zu leisten, Martin Buber einzuladen, dann erfolgreich mit der Hochhuth-Lüge den Finger auf andere zu richten, um spätestens in den späten 70ern im Rahmen des „christlichen“ EKD-Sozialismus ökumenisch mit den versammelten linken Konzilkatholiken wieder gegen Israel zu hetzen, wäre weniger Versöhnungspathos vielleicht sogar mehr gewesen. Oder ist das zu werkgerecht gedacht ?

Comments are closed.