(Gehalten am 1. Juni 2011 in Amsterdam / Übersetzung: Muensteraner)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Nochmal danke an Nalanda für die Videoumsetzung!

    Nur zwei Kleinigkeiten:

    1. Wie Stekel richtig bemerkte: NRC ist natürlich keine Partei, sondern eine Zeitung.

    2. Bei 5:45 sollte es heißen: „…Ich stehe hier vor Gericht. Und darüber beklage ich mich sehr wohl.“

  2. Wow. was für eine geniale Rede.
    Man könnte sie fast schon als historisch bezeichnen. Leider haben wir in Deutschland
    keinen so mutigen und charismatischen Politiker.

  3. Ich Danke Geert Wilders für diese Rede. Danke PI.

    Wer wissen möchte was Freiheit ist ihr Lieben Linken und Grünen. Der sollte sich dieses historische Video ansehen.

  4. Lasst uns auch heute wieder aufstehen und Geert zu Ehren die alte Freiheits-Hymne „Wilhelmus van Nassouwe“ anstimmen:

    http://www.youtube.com/watch?v=Kuv9q2i2fyc

    Hier eine an den heutigen Sprachgebrauch angepasste und leicht nachgedichtete Textversion in Deutsch, die sich gut nach der alten Melodie singen lässt:

    Wilhelmus von Nassaue
    bin ich, von deutschem Blut.
    Dem Vaterland getreue
    bleib’ ich bis in den Tod.
    Ein Prinz auch von Oranien
    bin ich, furchtlos und frei,
    den König von Hispanien
    ehrt’ ich allzeit dabei.

    Mein Schild und mein Vertrauen
    bist du, o Gott, mein Herr.
    Auf dich nur will ich bauen,
    verlass mich nimmermehr,
    im alten Glauben bleiben,
    dir dienen alle Stund’,
    die Tyrannei vertreiben,
    die mir mein Herz verwund’t.

  5. Eine grandiose Rede von einem grandiosen Mann!

    Ich hoffe sie findet zumindest in den Niederlanden breite Beachtung…

  6. Gänsehaut!

    Wie weit ist es schon gekommen in der EUdSSR. Während man im Schulunterricht noch die Schauprozesse der Nazis kritisieren darf, zeigt das kommunistische Monster Brüssel längst in aller Deutlichkeit seine hässliche Fratze mit neuen politischen Schauprozessen und keine (Medien)Sau schert sich drum!

  7. ************************************************

    Die Meinungsfreiheit gilt auch für meine Gegner. – Geert Wilders, Partij voor de Vrijheid

    DAS war die Wiedergeburt in einem Prozess, der die Demokratie abschaffen will…

    ************************************************

  8. Schade, das war eine der schwächsten Reden von Wilders, die ich gehört habe.
    Pathetisch, selbstverliebt, widersprüchlich und beleidigt. Und das ganze im langweiligen Tonfall eines limburgischen Dorf-Predigers.
    Das hätte knackiger sein müssen, mit mehr Fakten über den Islam. Die Selbsteinreihung in eine Galerie historischer Freiheitskämpfer war mehr als peinlich, man kann nur hoffen, dass die Richter sich davon NICHT beeinflusst werden und ihn trotzdem freisprechen.
    Und liebe Deutsche, lasst den Quatsch mit dem Wilhelmus, „ben ik, van Duitsen bloed“ hat nichts mit der heutigen Bedeutung von „deutsch“ zu tun.
    Diese großgermanische Verbrüderung wird von allen Niederländern als peinlich empfunden!

  9. .

    Im Nebensatz spricht Kardinal Meisner mal Klartext zum Islam ! :

    http://www.domradio.de/website/audioPlayer.asp?audioID=25846

    Kardinal Meisner zum Memorandum (5.2.2011)

    (gefunden in :http://www.domradio.de/aktuell/74039/nicht-hilfreich.html )

    ………….

    zu oben :

    Bravissimo Mr Wilders !

    Eine Rede nicht für Holland , sondern für ganz Europa !

    Danke !

    Einmal in meinem Leben möchte ich nach FJS
    nochmal so einen Klartext , wie von Wilders von einem Unionspolitiker hören !

    ..

  10. Da bin ich jetzt mal auf das Urteil gespannt.
    Wenn ich richtig verstanden habe hat die Staatsanwaltschaft auf Freispruch plädiert. Alles andere wäre also fast schon ein Beweis der Voreingenommenheit der Richter und ihrer politischen Abhängigkeit.
    In einer freiheitlichen Demokratie muß es erlaubt sein die Gegner dieser Freiheit zu benennen und zu mit ARgumenten zu bekämpfen.
    Der „Kampf gegen Rechts“ dient ja angeblich dem Ziel eine Gesinnung, eine IDEOLOGIE zu bekämpfen, die die FREIHEIT ALLER BEDROHT.
    Dann bitte MUSS ES ERLAUBT SEIN AUF ANDERE GRUPPEN, ANDERE IDEOLGIEN AUFMERKSAM ZU MACHEN, DIE EBENFALLS DIE FREIHEIT ALLER BEDROHEN.
    Wenn der Staat, entscheidet wer noch das Recht auf freie Meinungsäußerung hat und wer nicht, dann ist die Freiheit schon gestorben.
    Die Richter in den Niederlanden haben das Schwert in der Hand.
    Mal sehen, ob sie der Freiheit den Kopf abschlagen.
    Aber auf lange Sicht war die Freiheit immer eine Hydra. Es sind stets neue Köpfe nachgewachsen.
    Die Freiheit ist schon oft getötet worden. Sie ist immer wieder auferstanden.
    Nur ist das oft mit heftigen Geburtswehen verbunden. Mit Blutvergießen, mit Mord und Totschlag, mit heftigen Unruhen, mit Revolution, mir Bürgerkrieg.
    Es wäre schön, wenn wir in Europa einen friedlicheren Weg finden, die Freheit am Leben zu erhalten.

  11. .

    .

    Der letzte Europäer !

    Eine wichtige Rede für Europa , nicht nur für Holland !

    Geert Wilders: Schlußwort vor Gericht 1. Juni 2011

    http://www.youtube.com/watch?v=6Jg8l4CGGZg

    Bravissimo Mr. Wilders !

    Solch eine Rede würde ich mir mal von einem Unionspolitiker wünschen!

    .
    . Einigkeit und Recht und FREIHEIT !…

    ….da war doch mal was ? ..!!!

    .

    .

  12. Aaron:Es war eine Verteidigungsrede,keine Parlamentsrede.Ich fand die Rede ergreifend.

  13. Na wenn das mal keine geniale Rede war. Wer ihn danach nicht frei spricht, kommt definitiv in die Hölle.

  14. #12 Aaron (01. Jun 2011 23:13)

    Diese großgermanische Verbrüderung wird von allen Niederländern als peinlich empfunden!

    Ja, das kann ich mir gut vorstellen. So war es meinerseits jedoch nicht gemeint. (Es wäre ja auch wirklich nur ganz und gar peinlich, sich in die Geschichte eines anderen Volkes einklinken zu wollen.) Vielmehr ging es mir um das starke Glaubensbekenntnis der 2. (/6.) Strophe und besonders deren Schlussworte: „… die Tyrannei vertreiben,
    die mir mein Herz verwund’t.

  15. Alle Achtung. Der Islam ist das Problem. Traurig, aber wahr.Vor allem nimmt er die Schwulen mit ins Boot, schlimm aber das Schwule und Lesben noch immer nicht begreifen was da auf Sie zukommt. Und dementsprechend wählen.

  16. @pellworm

    Genau! Er sollte eine Verteidigungsrede halten, hat aber eine Art Wahlkampfrede gehalten.
    Mag sein, dass solch Pathos seine Anhänger ergreifend finden, aber Richtern erzählt man was anderes, nämlich sachliche, juristisch relevante Fakten. Selbheroisierung mögen die hohen Herren (und Damen?) gar nicht.
    Meine Kritik richtet sich nicht so sehr gegen den Inhalt seiner Rede, sondern ist eher eine Befürchtung, dass er die falsche Zielgruppe vor Augen hatte.
    Naja, man wird sehen.

  17. Aaron (01. Jun 2011 23:13)

    Das hätte knackiger sein müssen, mit mehr Fakten über den Islam.

    In dem Prozess geht es um mehr, nämlich um die Meinungsfreiheit und ob Wilders Ansichten über islamisch dominierte Gesellschaften von der Meinungsfreiheit gedeckt sind.

    Es ist peinlich genug für unsere (angeblich) westlich geprägte Gesellschaft heutzutage, dass man überhaupt über Wahrheitansichten und um die Freiheit diese äussern zu dürfen, diskutieren muss.

  18. #15 pellworm (01. Jun 2011 23:28)

    Der wirkliche Richter saß nicht auf der „Rechtsbank“,
    der wirkliche Staatsanwalt nicht auf seinem Platz und
    der Verteidiger ist heute sehr viel mehr gewesen, wie nur Verteidiger seiner persönlichen Werte, weil die meisten seiner Werte Werte des Ewigen sind der Menschen lieben will …….

    Ich persönlich fand die Passage am besten wo Geert der „Anwalt“ aller freiheitsliebenden Niederländer gewesen ist.

    Geert hielt heute Gericht mit solchen die bei ihm nachsitzen mußten um zu begreifen wie viel schon verloren worden ist …… und wie kostbar das Verlorene ist
    und wie schwierig das Unterfangen sein wird das Verlorene zurückzugewinnen.

  19. #17 wayfaring stranger
    „Vielmehr ging es mir um das starke Glaubensbekenntnis der 2. (/6.) Strophe und besonders deren Schlussworte: ‚… die Tyrannei vertreiben, die mir mein Herz verwund’t.‘ “

    Wegen dieses Satzes wurde das Wilhelmus ja angeblich von den Nazis verboten.

    Ich wollte dir ansosnten auch nix unterstellen, aber viele NLer legen viel Wert drauf, dass „duits“ damals eher wie das englische „dutch“ zu verstehen ist.
    (Ich weiß, die sprachwissentschaftlich korrekte Begründung ist etwas komplizierter, nicht mal das deutsche Wikipedia liegt da 100% richtig)

  20. Der Mann setzt sein Leben für die Freiheit der Niederlande ein. Und für die Freiheit Europas. Es wird die Zeit kommen, da wird man ihm überall Denkmäler bauen. Weil er den Mut hatte, den Mund aufzumachen, während rings um ihn nur rückgratlose Duckmäuser waren.

  21. @crisp
    „In dem Prozess geht es um mehr, nämlich um die Meinungsfreiheit und ob Wilders Ansichten über islamisch dominierte Gesellschaften von der Meinungsfreiheit gedeckt sind.“

    Völlig richtig!
    Aber die pathetisch ichbezogene Haltung des Nicht-Holländers Wilders kommt vor dem trocken-calvinistischen Gerichtshof denkbar schlecht an.
    Das war mein Punkt: richtige Absicht, falsche Form.

    Wahrscheinlich spielt das aber keine Rolle, da das Urteil eh schon feststeht.

    Und tschüß, brauche Schlaf für den anstrengenden Hemelvaartsdag morgen.

  22. …….und Geert, soviel heute: Wer dich als einen neuen Hitler bezeichnet, der sollte auf jeden Fall vor Gericht kommen.

    Die Meinungsfreiheit sollte nie den Missbrauch offensichtlicher oder versteckter Lüge abdecken !

    Weil die Lüge „Islam“ auch heute noch so viele nicht durchschauen sind die Probleme immer noch am Wachsen !

    Ich redete heut nachmittag mit so einem Wirklichkeitsverweigerer ……. wenn ich das mal in einen Punktesieg ummünze, dann sind meine Argumente ziemlich durchgedrungen: So etwa 20 zu 0.

    Es ist eine Schande wiewenig ein Gymnasiallehrer in 2011 zum Thema WUSSTE und DENNOCH ANFÄNGLICH meinte darüber werten zu können…… nach dem heutigen Nachmittag siehts freilich anders aus.

    Wirklich aus den „Socken gehauen“ hatte ihn die Info, dass muslimisches Glaubenskonzept ihrer Ideologie die komplette Vernichtung aller Juden ist und, dass die Umbauten von KZ zu Massenvernichtungslagern massiv vom damaligen Großmufti Amin Al Husseini gefordert worden ist.

    Zum Schluß und zu guter Letzt wurde der Mann ziemlich verlegen …..

  23. Gänsehaut pur, was für ein Vortrag! Er ist schon fast hypnotisch. 😉

    Der Mann ist der Messias der qualifizierten Islamkritik.

  24. unsere Medien werden es schon schaffen ihn als Nazi da zu stellen, wenn die Presse Maschinerie erst mal richtig in fahrt kommt

  25. #12 Aaron

    Pathetisch, selbstverliebt, widersprüchlich und beleidigt. Und das ganze im langweiligen Tonfall eines limburgischen Dorf-Predigers.
    Das hätte knackiger sein müssen, mit mehr Fakten über den Islam.

    Ich glaube nicht, dass hier „knackige“ Fakten über den Islam geholfen hätten. Nein, bei diesem Prozess ging es gar nicht in erster Linie um den Islam. Es ging um nicht weniger als die Freiheit, die Wahrheit und die Freiheit. Die Freiheit ist unser höchstes Gut und wenn sie in Gefahr ist, dann kann, nein, dann muss es meiner Meinung nach pathetisch werden.

    Ihre Einschätzung, Wilders Rede sei selbstverliebt, widersprüchlich und beleidigt gewesen, vermag ich nicht nachzuvollziehen.

    Und noch eine Kleinigkeit: Sie haben es sicherlich nicht so gemeint, aber ich halte so Kollektiväußerungen wie

    „Und liebe Deutsche, lasst den Quatsch…“

    für wenig angemessen. Mir geht der Hut hoch, wenn ich allgemein von DEN Deutschen höre oder lese. Zu dieser Verallgemeinerung neigt leider auch der von mir sonst sehr geschätzte Henryk M. Broder. Es gibt DEN Deutschen nicht. Es ist mit den Deutschen wie stets und überall, es gibt, wie man im Münsterland zu sagen pflegt, immer sonne und sonne.

  26. „Mir geht der Hut hoch, wenn ich allgemein von DEN Deutschen höre oder lese.“

    Mir auch! Wenn du genau liest, habe ich gemeint „diejenigen Deutsche, welche“

    „wie man im Münsterland zu sagen pflegt, immer sonne und sonne.“
    Das Münsterland ist mein Lieblingsland in Deutschland und Münsterländer Platt und Masematte mein Lieblingsdialekt!
    Oder ist das auch wieder eine unzulässige Kollektivierung? 😉
    Morgen gibts auf jeden Fall „sonne und sonne“ und „Sonne“! 😉

  27. uups, Nachtrag:
    Münsterländer Platt ist natürlich kein „Dialekt“ sondern eine „Sprache“! Sorry.

  28. Bitte nicht in den falschen Hals kriegen lieber Aaron: Ich glaube dir, dass du das GEMEINT hast, GESCHRIEBEN hattest du jedoch etwas anderes – ich habe genau gelesen. 😉

    Aber wie gesagt, nichts für ungut und du hast es ja bereits klargestellt!

  29. Wilders, Farage, Kjærsgaard, Jensen und Soini geben Anlaß zur Hoffnung, daß es doch noch ein paar (wenige) aufrechte Politiker in Europa gibt.
    Auch wenn sie von hier aus nicht wählbar sind, sollte man dennoch nicht müde werden, sie bestmöglich zu unterstützen.
    Schade, daß aus Wilders‘ Freedom Alliance anscheinend doch nichts geworden ist. Auch deren Homepage ist seit Monaten off line. Bleibt zu hoffen, daß dies nur seinem Mehraufwand bezüglich seines Prozesses geschuldet ist und daß es in Kürze weitergeht.

  30. Aaron

    „Und das ganze im langweiligen Tonfall eines limburgischen Dorf-Predigers“.
    „die pathetisch ichbezogene Haltung des Nicht-Holländers Wilders kommt vor dem trocken-calvinistischen Gerichtshof denkbar schlecht an“.

    Ihre rechthaberische, ichbezogene und provinzlerische (Randstad?) Haltung kommt bei mir sowie vielen anderen Niederländern schlecht an.

  31. Hartelijk bedankt, mijnheer Geert Wilders, das ist ein wahres Plädoyer für die Meinungsfreiheit !
    Diese Rede hat sich einen Platz in den europäischen Geschichtsbüchern verdient.

  32. Wilders ist einer der Besten und fähigsten Kämpfer für die wahre Freiheit und Demokratie.
    Der Mann alleine hat schon mehr Respekt verdient und Einsatz geleistet,als alle anderen europäischen Regierungspolitiker zusammen.

    Eigentlich kann und muß es nur Freispruch für ihn geben,…..wenn aber nicht,sollten wir ALLE zusammen auf die Straße gehen und klar deutlich machen,daß das Maaß voll ist.
    Ob in Holland,Deutschland,Österreich,Schweiz,etc.

  33. Dieser Mann wird freigesprochen!!
    Eben weil dieser Prozess politisch ist.
    Er hat seine Ansichten geschickt mit
    seinen Wählern gleichgestellt.
    Verurteilt mann ihn, verurteilt mann
    ebenso 500000 Niderländer.
    Verurteilt mann die „Freiheit“
    verurteilt mann 152,5 Wähler !
    Wir Deutschen sind halt feige!
    Warum? Bevor wir uns wehren, ziehen wir
    lieber in einen anderen Stadtteil.
    In dem wissen das unsere Gerichte nur
    darauf warten uns wegen Volksverhetzung
    anzuklagen! Mit dem Hinweis das wir aus
    einer Kultur kommen die tolerant ist!
    Und mann das gleiche nicht von unseren
    Moslems verlangen kann da sie aus
    türkischen und arabischen Gettos stammen.
    Eben dem Bodensatz dieser Länder.

  34. Einfach gut!

    Es war nicht eine Rede für die Richter, auch nicht über ihn selbst, sondern für die Nachwelt!

    Mit seinem Mut schreibt dieser Mann Geschichte.

  35. #36 Die D-Minderheit

    Richtig.
    Der Fehler ist halt,daß wir uns zuviel Kopfzerbrechen darüber machen ,ob wir SELBST irgendwie angeklagt,oder benachteiligt werden könnten,wärend Moslems ja sowieso bevorzugt werden.
    Das ist das dümmste,was man machen kann!

    Wenn wir so weiter machen und nicht mehr Mumm zeigen,werden nicht nur wir selbst irgendwann wesentlich größere Probleme bekommen,sondern vor allem auch unsere eigenen Kinder,die unter Zuständen leiden werden,welche man in seinem schlimmsten Albtraum nicht erleben möchte.

    Man sollte sich beispielsweise immer vor Augen halten,wie man reagiert,wenn sein Kind vor ein fahrendes Auto gerät.
    Versucht man das Kind vor dem Wagen wegzuziehen unter der Gefahr,daß man selbst verletzt werden könnte,……oder bleibt man einfach am Strassenrand stehen und sieht untätig zu,wie das Kind totgefahren wird?

    Ich vertrete die Meinung,daß verantwortungsbewusste Eltern,die ihre Kinder lieben alles daran setzen würden um ihre Kinder zu schützen.

  36. Der Mann hat das Herz eines Löwen! Je länger ich ihn kenne, desto größer wird meine Hochachtung vor ihm.

    DANKE, GEERT!

  37. Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

    -Bibel nach Johannes 8,33-

    So wäre die Aussage des Herrn Wilders korrekt gewesen. Die Wahrheit macht zwar frei, aber man muss in den Worten Jesu bleiben, um sie zu erkennen.
    Und genau diesen Weg Jesu hat Europa als solches Verlassen. Und darum sind viele blind geworden.

  38. Viele Leute fragen immer nach dem deutschen Geert Wilders.

    Jedes Land wird dann seine Freiheitskämpfer bekommen, wenn die Probleme groß genug sind und die Zeit reif dafür ist. Das hat die Geschichte immer wieder gezeigt. Die Frage ist nur, welches Wertefundament dieser Freiheitskämpfer hat. Man darf sich von Geert Wilders nicht zuviel erwarten.

  39. #46 OGDG (02. Jun 2011 07:34)
    Man darf sich von Geert Wilders nicht zuviel erwarten.
    ————–
    Leider muss man im Moment sagen: Man darf sich von Christen nicht zuviel erwarten.

    Schaut man auf den evangelischen Kirchentag, wo anscheinend nur noch die Sprache der Grün-Linken gesprochen wird und jetzt sogar ein radikaler Moslem sprechen darf, dann ist mir ein Geert Wilders tausendmal lieber!!!

    Und seine Botschaft ist klar und konsequent, während andere immer wieder umfallen und was anderes reden, wie z. B. jetzt leider auch Hans-Peter Friedrich.

    Geert Wilders soll nicht aufhören zu sprechen!!!

  40. 41 OGDG

    Derzeit ist Wilders nunmal einer der besten und mutigsten.
    Aber auch wenn Wilders nicht alles erreicht,müssen wir ihm den Rücken stärken und es werden viele Leute mit ähnlicher Ansicht folgen,die sich einsetzen werden.

  41. Geerd Wilders ist angeklagt wegen ‚Volksverhetzung‘.
    Wilders hat nebenher Rechtswissenschaften an der Open Universitait (= Fernuni) in Heerlen studiert, und hat sich mit seinen Anwaelten und Freunden sicher intensiv ueber sein Schlussplaedoyer beraten.

    Es ist aus meiner Sicht fachlich einigermassen gelungen. Persoenlich hatte ich einen Kloss im Hals, als ich d.Plaedoyer eben sah.

    Was kann ein wg. ‚Volksverhetzung‘ angeklagter Buerger und Volksvertreter -jur. substanziell, materiellrechtlich- auch anderes zu seiner Verteidigung vorbringen, als das er von seinem -zunaechst selbst gewaehnten- Freiheitsrecht, hier der umfaenglichen verfassungsrechtlich geschuetzten Meinungsfreiheit, und bzgl. kritischer Betrachtungen von Ideologien, dazu noch als gewaehlter und also auch meinungsverpflichteter Volksvertreter, umfangreich, und im Rahmen der Grenzen der Meinungsfreiheit, Gebrauch gemacht zu haben.
    Was kann oder koennte er mehr sagen, als dass viele andere Menschen seine Auffassungen teilen und auch aus wissenschaftl. Sicht mittragen.

    Sein Hinweis auf andere Freiheitshelden, sowohl der Niederlande wie auch der USA und -na ja- auch Deutschland, deren Freiheitskaempfe die Basis dafuer legten, in dem Land Niederlanden heute sagen zu duerfen, was anderernorts mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Tod, Vertreibung oder Haft bedeuten, mag pathetisch klingen, aber das sind nun einmal die Freiheitskampfbezuege, auf denen die verfassungsrechtlich garantierte Freiheit der Meinungsaeusserung von Buergern wie auch insb. Volksvertretern nun einmal beruhen!
    Wenn nun Herr Wilders sich in dementsprechender Traditionsnachfolge der genannten Freiheitskaempfer stellt, dann empfinde ich dies nicht als „Hahnengockeltum“, eben weil das Leben und die Gesundheit Wilders bedroht ist, und sein Mut („nur“) seine Meinung frei kundtun zu wollen, durchaus im Annex steht mit den von ihm genannten Freiheitsvorkaempfern.

    Er hat auch zum Ausdruck gebracht, eben nicht ein „Volk“ oder Individuen kritisiert zu haben o.zu wollen, sondern eine, aus seiner Sicht, „Ideologie“.
    Nur an dieser Stelle haette m.M.n. mehr geschichtlich-vergleichende Ideologiegefahrbezuege (allein i.d. Ndl.!) als Grund f.d. geaeusserten, kritischen Auesserungen kommen sollen, sowie die absolute Unvergleichbarkeit mit echter Volksverhetzung i.d.Zeit der herrschenden NS-Ideologie u.eben auch i.d. Ndl.!).

    Den Luther in den calvinistisch gepraegten Niederlanden ins Spiel gebracht zu haben, mag -national-rechtlich gesehen- auch nicht falsch gewesen sein.
    Nur der Annex zu F.Kafka war aus meiner Sicht heftig. Denn, wer als Richter nicht den Hammer-Wink zu dessen Roman ‚Der Prozess‘ verstuende, und sich als Vorsitzender somit gereizt o.provoziert fuehlte, so einen Richter suchte man schwerlich.
    Freilich hat Wilders damit -aus meiner Sicht- mehr als Recht, und bei der Betrachtung der zunehmenden „Meinungsjustiz“ in EU wie auch -wie d.Prozess zeigt- in den Niederlanden. Aber in einem Prozess kafkaeske Bezuege einzubauen, ist stets risikoreich. Ein gutes Zitat v.nationalen Freiheitsdichtern waere sicher hilfreicher gewesen.

    Das Meisterstueck i.d. Verteidigung war aber, dass er seinen Gegnern nicht das gleiche Schauverfahren wuenscht, sondern dessen Meinungsfreiheit ebenso verteidige. Dieses, „ich bin nicht Deiner Meinung, aber ich werde alles daran setzen, dass Du sie sagen darfst!“, dafuer braucht man Format.
    Und, dass ihn die Meinungsfreiheit in gepanzerte Wagen brachte, sein Leben wg. Morddrohungen taeglich bedroht sei, weil er „nur“ etwas kritisch zum Ausdruck bringt, ein absolutes highlight i.d. Verteidigung.

    Denn die Richter wissen nun, und falls sie Wilders freisprechen, was ihnen selbst mglw. „nur“ wegen der Rechtsanwendung droht.
    Verurteilten diese Wilders, waeren sie zwar „Helden“ der Ideologen von „GruenLinks“, haetten aber gegenueber ihren Buergern die Legitimitaet verspielt.

    Ja, die Richter, insb.d.Vorsitzende, werden sicher unruhige Stunden haben, vor der Veroeffentlichung des Urteils. Bei einem Freispuch aber koennte es bald „Wilders’sche“ Gefuehlswelten geben. Und das wuerden sehr, sehr unruhige Zeiten f.d. Robentraeger.

    Herr Vorsitzender, Panzerwagen und body-guards, oder jubelnde Ideologen, die die Freiheit der Niederlanden einreissen wollen?

    Ihr Votum entscheidet, aber -sehr wahrscheinlich- auch ganz persoenlich!

  42. @Aaron, #12

    Und liebe Deutsche, lasst den Quatsch mit dem Wilhelmus, “ben ik, van Duitsen bloed” hat nichts mit der heutigen Bedeutung von “deutsch” zu tun.
    Diese großgermanische Verbrüderung wird von allen Niederländern als peinlich empfunden!

    Doch, hat es sehr wohl, auch wenn Leute wie Sie, die von der Materie keine Ahnung haben, das immer wieder behaupten. Die Niederländer und die Flamen bezeichneten sich bis ins 19. Jahrhundert als „Nederduitschers“ und sprachen von den übrigen Deutschen als „Overlenders“ (Oberländer). Sie feierten Schiller-Feste und besangen Friedrich den Drachentöter und sahen den wallonisch-flämischen Konflikt in Belgien als französisch-deutschen. Das ist die Wahrheit, auch wenn Sie sie nicht hören wollen.

    Was im übrigen an einer großgermanischen Verbrüderung schlecht sein soll, müssen Sie mir auch noch erklären. An einer gesamteuropäischen Verbrüderung haben Sie ja wohl auch nichts auszusetzen.

  43. Natürlich meinte ich Siegfried den Drachentöter. Im übrigen ist Ihr Vergleich mit dem englischen „Dutch“ drollig, denn bis ins 18. Jahrhundert bezeichnete dieser nämlich tatsächlich alle Deutschen, wurde dann aber aus irgendwelchen Gründen auf die Niederländer beschränkt, während die übrigen Deutschen dann „Germans“ genannt wurden. Niemand, der von Geschichte etwas Ahnung hat, kann ernsthaft abstreiten, dass die Niederländer und die übrigen Deutschen sich sehr, sehr lange Zeit als ein Volk begriffen. Nicht zuletzt deshalb war man in den Niederlanden im 16. Jh. auch so enttäuscht, dass die „deutschen Brüder“ einem nicht beim Unabhängigkeitskampf gegen die Spanier unterstützten.

    Wie schrieb C.J. Hansen in seiner „Dietschen Letterkunde“: „Wat ik zing, is dus een verstandsklank, eene taal. Is het Duitsch? Nederduitsch is het, en ben ij zelf geen Neêrduitscher? Waar is mijn broeder gebleven, de dappere, die tegen den grooten Karel streed?“

    Ich weiß zwar, dass die Niederländer das nicht einsehen und immer gerne darauf verweisen, dass „duitsch“ ja etwas gaaanz anderes bedeutet hätte, aber die Fakten bleiben. Und jeder, der sich damit beschäftigt, weiß das auch.

  44. #49 menschenfreund 10

    Völlig Richtig! Aber vom Kirchentag einer Amtskirche darf man nicht viel erwarten.
    Warum sinken die Mitgliederzahlen? Weil sie nur noch Geschwurfel predigen und das Evangelium ganz weich spülen. Dadurch verliert es seine reinigende Kraft und stößt Menschen ab.
    Wohin gehen die Mitglieder?

    Antwort: Sie landen bei den Freikirchen, weil dort noch Evangelium gepredigt wird.

    Letztlich kann ich nicht mehr tun als am Evangelium festhalten und es so weitersagen, wie es ist.
    Wenn das Viele tun, verändert sich die Gesellschaft zum Guten. Wenn das Weniger tun, dauert es etwas länger.
    Rom wurde auch nicht in einem Jahr mit dem Evangelium durchdrungen. Es dauerte 200-300 Jahre.

    Schlimm ist nur, dass Deutschland damit durchdrungen war und es jetzt nicht mehr ist.

    Hindenburgs Befehl gilt auch noch heute:
    Jedem Jugendlichen Deutschen soll Jesus nahe gebracht werden.
    (das war sein Auftrag an den von ihm ernannten Kanzler und der hats ignoriert und lieber seine eigene Sauce abgesondert; die Folgen sind bekannt)

  45. #55 unkreativer_Benutzername

    Die Holländer sind Deutsche und sprechen nur einen deutschen Dialekt. Aber sag das bloß keinem Holländer.

    Warum steht im Deutschlandlied wohl: Von der „Maas“ bis an die Memel…

    Ich betrachtete mir erst letztens die ehemaligen deutschen Grenzen. Deutschland war mal ziemlich riesig und ihm wurde das Land durch 2 Weltkriege gestohlen.

    Das ehemalige Deutschland haben heute:
    Briten (Kolonien), Franzosen (Elsaß-Lothringen, Kolonien), Belgier (Lüttich), Luxemburger, Holländer, Tschechen (Sudetenland), Polen (Danzig + Korridor, Schlesien), Weißrussen, Litauer (Ostpreußen), Österreicher, Italiener (Tirol) und Dänen.
    Die Russen und Weißrussen haben dafür Gebiete Polens vereinnahmt. Polen rückte um ca. 250 km nach Westen.

    Des Kanzlers Ausdehnung gen Osten endete in einer Schrumpfung Deutschlands in allen Himmelsrichtungen + Rissen mitten hindurch. Ein maximalerer Schaden wäre kaum noch möglich gewesen.

  46. Was ist los auf PI: Das Video ist schon x Stunden online und derzeit nur 57 Kommentare/Gratulationen ………

    Sind wir wirklich nur so ein kleines Häufchen ?

    ……und mein Uralt-Vorschlag von einem Internet-Islamkritikertag an welchem sich alle auf einem Blog versammeln ist immer noch nicht durch !

  47. Ohne PI wäre ich nicht auf die Rede Geert Wilders gestoßen. Dafür herzlichen Dank.

  48. Geert Wilders ist ein großartiger und charismatischer Mann. Seine Rede mag an manchen Stellen tatsächlich ein kleines bisschen zu egozentrisch gewesen sein, aber es war eben eine Verteidigungsrede, wie hier schon gesagt wurde. Im Großen und Ganzen war sie herrlich anzuhören, doch ich wüsste zu gerne, was die Damen und Herren Richter dachten, als er sprach. Dachten sie überhaupt etwas? Verstanden sie, worüber er sprach? Wissen sie, dass er im Recht ist? Das wüsste ich gerne. Ihm und seinen Mitstreitern viel Glück.

  49. #59 Cherub Ahaoel (02. Jun 2011 11:34)

    Was ist los auf PI: Das Video ist schon x Stunden online und derzeit nur 57 Kommentare/Gratulationen ………

    Homosexuelle Lebensgemeinschaften und Datumsirrtümer von Obama sind für die „wahren Kämpfer“ wesentlich wichtiger.

  50. Wilders-Hetze beim ORF

    Drogentouristen sollen daheim bleiben

    So hat es das konservative Minderheitskabinett, das sich im Parlament auf den populistischen Islamhasser Geert Wilders stützt, nun beschlossen. Natürlich sei man sich im Klaren, dass dadurch weniger Touristen die Niederlande besuchen werden, erklärt Justizminister Ivo Opstelten von der rechtsliberalen Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD).

    http://www.orf.at/stories/2060790/2060810/

    Also immer schön Grün wählen! Denn im Kalifat Austristan dürft ihr denn soviel Kiffen wie ihr wollt.

  51. Meinen tiefen Respekt und ein großes danke an Geert Wilders.. für das was er auf sich nimmt.. und tut… für uns alle.

    „Schweigen ist Verrat“ – diesen Spruch müsste man in Riesenlettern auch an den Reichstag pinseln.. ja ihn hineinmeißeln..

  52. Wilders: „Tag und Nacht muss ich beschützt werden vor Menschen, die mich töten wollen. Aber die stehen nicht vor Gericht, sondern ich.“

    Wir machen uns Gedanken über das 3. Reich, die Nazis, die Verführung des deutschen Volkes und wie es dazu kommen konnte. Wir machen uns Gedanken über die Gründe des Untergang des Römischen Reiches und merken gar nicht, dass wir uns gerade in den gleichen spannenden und entscheidenden Zeiten befinden.

  53. #57 OGDG

    Es handelt sich für die Niederlande um nur 125 ha. Am 23. April 1949 wurde ein Gebiet von 69 km² niederländisch. Elten und Tudderen wurden am 1. August 1963 wieder den deutschen Behörden übertragen. Daneben fanden mehrere Grenzberichtigungen statt. Der „Teufelsberg“ blieb in niederländischem Besitz (125 ha).

    #61 unkreativer_Benutzername
    „Verstanden sie, worüber er sprach?“

    Könnte bezweifelt werden, die Allgemeinbildung ist heruntergekommen, und vor allem Geschichte wird nicht oder noch kaum unterrichtet.

    #64 Faxendicke76

    Vielleicht war der ORF-Berichterstatter ein enttäuschter, verbitterter Drogentourist.

  54. Na ich schätze mal die „Community“ ist doch etwas schockiert/brüskiert, über den Dreck der der auf Herrn Wilders geworfen wurde. Und das zu recht.
    Das alles aber gerade von einem, der sich in der vordersten Reihe einer politischen Partei/Gruppierung wähnt, die gestern noch eine Einladung an Herrn Wilders aussprach und heute noch versucht in dem Fahrwasser seiner Partei zu segeln. Über die Gründe kann man nur spekulieren. Sei es gekränkte Eitelkeit oder Paranoia, das weiss nur Darwin und im Zweifelsfalle Gott alleine. 🙁

  55. #69 7berjer (02. Jun 2011 15:14)

    Ups, Adresse vergessen….. 😳

    Das war eine Antwort auf:

    #59 Cherub Ahaoel (02. Jun 2011 11:34)

    „Was ist los auf PI: Das Video ist schon x Stunden online und derzeit nur 57 Kommentare/Gratulationen…“

  56. Bemerkenswert in seinem hervorragenden und für üblich niederländische Verhältnisse ungewöhnlich oratorisch starkem Schlusswort war die Wahl der von Geert Wilders genannten Vorbilder, d.h. die zwei größten niederländischen Politiker je, d.h. Johan van Oldenbarnevelt und Johan de Witt, Ratspensionäre der Republik der Vereinigten Sieben Niederländischen Provinzien im 17. Jahrhundert.

  57. @#45 tasawwuf:
    Muss, denn seine Aussagen lassen sich ja alle belegen. Folglich kann man nicht sagen, dass man ihm keine Schuld nachweisen kann, sondern muss sagen:

    Unschuld bewiesen. Im Übrigen gibt es eigentlich keine Klassen von Freisprüchen; in erster Linie gilt einfach in dupio pro reo.

  58. Super Rede! Damit kann er ja nur einen Freispruch bewirken (oder bewirkt haben)!

    Was ist denn nun letztendlich dabei herausgekommen? Hat jemand Informationen oder ’nen Link? Im Netz finde ich lediglich Einträge, die über seine Verurteilung zum Kurzfilm „Fitna“ berichten…

  59. #72 Stekel (02. Jun 2011 17:27)

    Bemerkenswert in seinem hervorragenden und für üblich niederländische Verhältnisse ungewöhnlich oratorisch starkem Schlusswort war die Wahl der von Geert Wilders genannten Vorbilder, d.h. die zwei größten niederländischen Politiker je, d.h. Johan van Oldenbarnevelt und Johan de Witt, Ratspensionäre der Republik der Vereinigten Sieben Niederländischen Provinzien im 17. Jahrhundert.

    ——————————

    Richtig !
    Gerade das war an seiner Rede besonders bewegend. Und das Herr Wilders zu guter Letzt, noch den Duitsen = Deutschen Martin Luther zitiert, bringt die „Germanophobie“ einiger gewissen Kommentatoren hier im Forum dann doch noch zum überlaufen.
    Soviel muss der Korinthenkackerei der Linken Intelligenzija dann doch geschuldet sein.

  60. #76 7berjer

    Stimme Ihnen zu. Die Wahl der beiden NL-Ratspensionäre war deshalb weiter so bemerkenswert, weil die beiden Johanns mit ihrem Leben dafür bezahlt haben.

    Ein Germane (entweder Deutsch/NL/Englisch, usw.) der an Germanophobie leidet, könnte emigrieren bzw. sich ein Seil suchen, Problem gelöst.

  61. #77 Stekel (02. Jun 2011 19:54)

    Herr Wilders wollte damit auch nichts anderes als das Einende der damaligen niederländischen Provinzen und die Bedrohung von Außen durch die französischen Revolutionstruppen herausstellen, das wiederum eine Bedrohung der Freiheit und der Souveränität bedeutete. Heute entspringt die Bedrohung aus dem Inneren, durch die törichte Politik der linken Parteien/Politiker die an dem Elend der Überfremdung/Eroberung durch den Islam schuld sind.

    Der Name des niederländischen Königshauses, Oranien-Nassau (niederländisch: Oranje-Nassau), und seine Verbindungen zu den Nassauern aus den hessisch- siegerländischen Landen sind ja auch nicht daher phantasiert sondern geschichtliche Realität.
    Auch heute noch „pilgern“ sehr viele Niederländer nach:
    Nassau-Dillenburg, Nassau-Hadamar, Nassau-Siegen und Nassau-Beilstein. Den Geschichtsvergessenen Deutschen ist das aber leider so fern wie der Mars oder der Saturn Gürtel.
    Und Hessen- Nassau hat sehr wohl etwas mit duits zu tun und nicht mit dem Angel- sächsischen dutch. Bekanntlich liegt Hessen ja auch in Deutschland und nicht in Dutchlanld.
    Und eine kleine Randnotiz: die von den Römern aufgeriebenen und assimilierten Bataver waren auch ein Teilstamm der Chatten/Hessen.
    Die in den Niederlanden gesprochenen Sprachen/Dialekte sind natürlich auch germanisch, und die germanischen Sprachen sind nicht nur auf Deutschland (angelsächsisch „Germany“) beschränkt. Wer da möglicher Weise an irgendeinen „Revanchismus“ denkt, der hat einen kleinen/mittleren Dachschaden.

    Gruß
    7berjer

Comments are closed.