Schweizer WELTWOCHEHier ein weiterer Ausschnitt aus demselben Artikel in WELTWOCHE 26/11 von Axel Baur: „Mit dem Ferrari aufs Sozialamt“. Wer glaubt ernstlich daran, daß unsere deutschen Behörden schärfer durchgreifen als die Schweizer? 

Betrüger haben wenig zu befürchten, selbst wenn sie auffliegen, wie der Fall von Imad K. und Nassrin J. illustriert. Das Zürcher Obergericht verurteilte die beiden Eheleute aus dem Irak vor einem Jahr wegen Fürsorgebetrugs im Umfang von einer Viertelmillion Franken. Imad K., ein abgewiesener, aber trotzdem «vorläufig» aufgenommener Asylant, hatte im Autohandel über die Jahre Hunderttausende von Franken umgesetzt. Seine Gattin arbeitete zudem illegal als Putzfrau. Insgesamt bezog das geschäftstüchtige Ehepaar trotz komfortabler Einnahmen über die Asylorganisation Zürich (AOZ) Sozialleistungen von insgesamt 270.994 Franken und 35 Rappen.

Soweit der bedauerliche «Einzelfall». Zu denken gibt indes die Urteilsbegründung: Die Richter beliessen es bei einer bedingten Warnstrafe, weil sie dem irakischen Paar zubilligten, dass ihm die AOZ «den Betrug sehr leicht gemacht» habe. In fünfeinhalb Jahren musste Imad K. lediglich drei Mal auf einem vorgedruckten Formular bestätigen, dass er über keine Einkünfte verfügte. Dabei hatte er in jener Zeit insgesamt zehn Autos eingelöst, die meisten offiziell auf seinen eigenen Namen oder den seiner Gattin. Die meisten Modelle waren von der gehobenen Hubraumklasse: ein Opel Omega V6, drei Mercedes 300 SE, ein ­Ferrari 3.2 Mondial (8 Zylinder, 255 PS).

Doch niemand schien sich daran zu stören, dass Fürsorgebezüger K. stets mit Luxuskarossen herumkutschierte. Der Iraker flog auf, weil er einen säumigen Gläubiger, dem er zu Wucherzinsen 130.000 Franken geliehen hatte, mit dem Tod bedrohte. Bei seiner Verurteilung vor Obergericht befand sich der Opel Omega nach wie vor in seinem Besitz. Imad K. wurde damals angeblich von seinen Verwandten im Irak unterstützt. Seine Frau lebte gemäss eigenen Angaben nach wie vor von der Fürsorge. Schliesslich war sie nach der vorübergehenden Verhaftung ihres Gatten erst recht auf Unterstützung angewiesen. Kurzum: Faktisch kam das betrügerische Paar ungestraft davon.

Wie blöd sind wir Europäer eigentlich?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Wie blöd sind wir Europäer eigentlich?

    Ich glaube man müsste eine neue Maßeinheit erfinden um die Blödheit der meissten Europäre zu beziffern ^^.
    Wobei man dazu eigentlich sagen muss das diese Leute aber überhaupt nicht Blöd sind ihren Landsleuten bei kleinsten Vergehen die abgefahrendsten Sachen zu unterstellen. Autochoner Falschparker in den Knast und Multi-Kulti Millionenabzocker erhöht man die Bezüge wegen kultureller Besonderheit.

    Also meines erachtens sind die Europäer nicht Dumm sondern überwiegend Rassistisch, allerdings geht der Rassismus gegen die Autochonen.
    Wer das Bezweifelt, sollte sich vor Augen führen das linke, grüne, SAntifaschos unsere aktuellen Politiker allesamt vor 70 Jahren an der vordersten Front der nationalen Bewegung maschiert währen. Und wenn man bedenkt wie Politik und Justiz liebäugeln mit den über alle maßen rassistischen Islamisten, bleibt nur zu sagen: Gleich und Gleich gesellt sich eben gern!

  2. 29.06.2011

    Brüssel: Türkei soll der 29. EU-Staat werden

    Udo Ulfkotte

    Gerade erst hat man in Brüssel beschlossen, dass Kroatien im Jahr 2013 als 28. Land in die Europäische Union aufgenommen wird. Während die Europäer durch die Euro-Krise abgelenkt sind, soll nun auch noch der Beitrittsprozess mit Ankara beschleunigt werden.

    Das 4,5 Millionen Einwohner zählende Kroatien ist auch aus Brüsseler Sicht in weiten Teilen von der Organisierten Kriminalität unterwandert. Es ist wirtschaftlich auf Dauer allein nicht überlebensfähig. Und es gilt als eines der korruptesten europäischen Länder. Dennoch haben die EU-Regierungschefs dem Land für 2013 die EU-Mitgliedschaft versprochen. Dabei ist Kroatien mindestens ebenso pleite wie Griechenland. Kroatien kann seit mehr als einem Jahr die im öffentlichen Dienst Angestellten nur noch auf Pump (finanziert über Staatsanleihen in Milliardenhöhe) bezahlen. Die Arbeitslosigkeit liegt offiziell bei zehn, in Wahrheit bei etwa 20 Prozent. Und das Land muss möglichst schnell an die Geldtöpfe der EU, um nicht in spätestens zwei Jahren den Staatsbankrott erklären zu müssen. Kroatien erhält nun 2013 aus dem EU-Strukturfonds viele Milliarden Euro. Aus der Sicht der EU-Steuerzahler ist es eher unverständlich, dass ein derart bankrottes Land zum absehbaren weiteren Sanierungsfall innerhalb der EU wird.

    Ebenso interessant sind allerdings die in Brüssel unter Hochdruck geführten Gespräche, bei denen es darum geht, nun auch noch den Beitrittsprozess mit der Türkei zu beschleunigen. Auch der Türkei winken gigantische Milliardensummen aus Brüsseler Fördertöpfen. Die EU-Bürger bekommen derzeit von alledem nichts mit. Sie starren wie gebannt auf Griechenland. Dabei ist das, was gerade in Ankara passiert, mindestens ebenso erstaunlich. Entsprechende vertrauliche Gespräche über den beschleunigten türkischen EU-Beitritt führt hinter den Kulissen gerade …

    Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/bruessel-tuerkei-soll-der-29-eu-staat-werden.html

  3. #3 DerHinweiser

    „Gott schütze unser Vaterland!“

    Das müssen wir schon selber tun.

    Schon der legendäre Ziethen sagte: „Lieber Gott, mir musste nicht helfen. Aber hilf dem Hundsfott da drüben auch nicht!“

    Ot:
    http://www.reconquista-europa.com/sh…225#post229225
    Lest es euch durch..hier ein Zitat aus der Morgenpost:
    “Nach Informationen der Berliner Morgenpost dürfen die Einsatzkräfte zunächst nur außerhalb des Rathauses Stellung beziehen, den Zugang zum Gebäude hat ihnen das Bezirksamt unter Berufung auf das Hausrecht untersagt. Gleichzeitig aber wurden mehrere Antifa-Gruppen und andere Organisationen in das Rathaus “eingeladen”, und das exakt zu der Zeit, in der dort die Rechtspopulisten von Pro Deutschland tagen. ”
    So läuft das. Man verbietet der Polizei das Rathaus zu betreten, während man die AntifaSA ins Gebäude einlädt, während Pro dort tagt.
    Für Die Freiheit wird es auch so laufen…..
    Und wir bringen noch nicht mal 40 tausend Unterschriften unter einen Brief an Merkel gegen den Eurowahn.
    http://www.dr-hankel.de/ein-europaischer-marshall-plan/

  4. @#1 Exodus (30. Jun 2011 08:28)

    sind die Europäer nicht Dumm sondern überwiegend Rassistisch, allerdings geht der Rassismus gegen die Autochonen.

    Könnte man das „Autorassismus“ = Selbstrassismus nennen? Leider wird das jeder auf PKWs beziehen.

  5. Wer glaubt ernstlich daran, daß unsere deutschen Behörden schärfer durchgreifen als die Schweizer?

    Kewil das Ziel des Ganzen ist die totale Abschaffung jeder Sozialhilfe. Und das kann man nur erreichen mit einem massiven Missbrauch.

  6. Neues aus Marxloh: Primitive Sitten bereichern die Zivilisation.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Zwei-Verletzte-bei-Schiesserei-in-Duisburg-id4820972.html

    Auf ntv gibt es dazu ein Video namens „Polizei nimmt Mann fest“, in dem ein „Südländer“ abgeführt wird.

    Und was Erfreuliches vom Freund des Menschen (Hund beißt Mohammedaner):

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Labrador-Huendin-Kira-vereitelt-Ueberfall-auf-Frau-in-Duisburg-Walsum-id4815323.html

    Täterbeschreibung:

    Der Mann soll etwa 20 Jahre alt sein. Er war sehr schlank, sprach gebrochen Deutsch, hatte schwarzes, kurzes Haar und war mit einer kurzen Hose und einem langärmligen T-Shirt bekleidet.

  7. Ja, genau wie ich sagte. Man kann den Leuten wohl kaum einen Vorwurf machen, wenn wir sie einladen uns zu belügen und zu betrügen.
    dann tun sie es nämlich. Ich glaube, ich würde auch nicht anders reagieren in der gleichen Situation.
    Aber der Konsenz ist richtig. Man muss die Behörden dazu bringen, auf solche Leute richtig zu reagieren. Die Instrumente sind da, aus bekannten Gründen scheuen sich Beamte, sie anzuwenden.
    Insoweit geht auch das Urteil des Züricher Obergerichtes in Ordnung, da es die Mängel konkret beschreibt.
    Ziehen hier die Justiz und der Wähler an einem Strang, wird sich die Situation zu besseren wenden.

  8. >“Mit dem Ferrari aufs Sozialamt”

    … froh dem Feldruf folgend: „Dir fehlt alles, werde Links (Politiker oder Wähler) und du hast alles.“

    Die Charakterlosigkeit der Zeit zeigt sich darin, dass sie die folgenden Gestalt hätschelt und ihr nicht entschieden einen Platz extra ordinem zuweist: „Ich hasse dich, versorge mich.“

  9. #8 Wolfgang (30. Jun 2011 09:08)

    Ich glaube da täuscht du dich ganz gewaltig, man will die Sozialhilfen möglichst ausbauen denn diese Abhängigkeit macht das Volk kontrolierbar. Die Linken geben das ganz offen zu und fordern deshalb ja auch mehr Hartz IV.
    Viel gefährlicher aber ist die in Moskau studierte, ehemalige Probagandaministerin der DDR und aktuelle Bundeskanzlerin der BRD. Den die sind nicht so blöd wie die Linken, die sich offen zum Komonismus bekennen und deshalb nur das gleiche Wählerpotential hat wie die NPD.
    Schau dir mal n paar Videos von der Partei der Vernunft an, das sollte dir die Augen öffnen.
    Links und Antifa sind eigentlich nur soetwas wie ein Werkzeug um zu zeigen das die restlichen Parteien ja eigentlich garnicht Komunistisch sind. Verschleierung funktionierte schon vor 70 Jahren wunderbar… stichwort: SA
    Ein treffendes Beispiel weswegen die Antifa auch gerne SAntifa bezeichnet wird.
    Paraellen gibt es durchaus die SA war nur dazu da die Politik auf die Strasse zu bringen, meisst durch Gewalt. Auch die Kontrolle und verbreitung der Meinung und Medien. Wärend die Nazis sich eher distanzierten um nicht selbst Dreck am Stecken zu haben.
    Naja heute ist man schlauer, man Grenzt sich weit ab von Linke und Grüne und schwenkt langsam aber beständig auf ihren Kurs um, mit einem gewissen Abstand, damit man immer behaupten kann: Wir sind konservativ denn die linken sind ja viel schlimmer.

    Aber die Linken treiben sich ja immer höher und das in erschreckendem Tempo und wer mal Nachrichten von vor 15 Jahren sieht, was die linken da vorderten, wird schnell erkennen das ist heute Realpoilitik die aber die meissten als Konservativ mit leichten eingeständnissen bezeichnen.

    Der Ofen ist aus wenn wir es nicht bald auf die Reihe bekommen das Politiker für ihrer Versprechungen (Rente sicher, Euro super stabil, keine kosten beim Euro, Strom wird nicht teurer, höhere Steuern führen zu mehr Wohlstand für alle usw) vor Gericht gestellt werden können.
    Die Regierung muss kapieren das die einzige Oposition nur das Volk sein kann. Wir das Volk müssen über diese Politiker bestimmen dürfen, sie müssen uns fürchten sonnst wirds mal richtig krachen und wir werden die meissten der schuldigen finden egal ob in Russland oder Argentinien.

  10. OT: EINEN BITTE!

    Liebe Deutsche und Deutschinnen, Österreicher und Österreicherinnen,

    Tippfehler in Kommentaren sind ja nun fast unvermeidlich, zumal man nur einen Sehschlitz zum Schreiben und keine Korrekturmöglichkeit hat.

    Aber was mir sauer aufstößt, ist, dass sehr viele – deutlich zu viele – Kommentatoren offenbar die das/dass-Regeln der deutschen Sprache absolut nicht beherrschen:

    Ich sehe, dass das Haus brennt.
    Ich sehe das Haus, das brennt.
    Ich sehe das Haus, das so heftig brennt, dass das Haus daneben auch in Gefahr ist.

    Bitte beherzigen, es wirkt sonst bei vielen Kommentaren zur deutschen Sprache denkbar peinlich!

  11. Es ist allgemein bekannt – hoffentlich(?) -, dass in Berlin die Clanmitglieder im Ferrari zur Tafel(!) fahren.

    Dann wird erstmal frech an der Schlange der deutschen Kartoffeln vorbeimarschiert und in grossem Stil abgeräumt. Wem das nicht passt, kriegt „Fresse“.

  12. #19 Randolph Z (30. Jun 2011 10:48)

    Was ist mit dem Dreierles-S. Wann kommt dass zur Anwendung ?

  13. Einzelfall! Einzelfall! Einzelfall!

    Moabit – Hartz-IV-Empfänger, aber ein teures Miet-Auto. Die Busspur benutzt, obwohl er schon 16 Mal in Flensburg wegen Raserei und anderer Verkehrsverstöße aufgefallen war. Gestern wurde Omid S. (24) als Todesfahrer vom Kudamm verurteilt. Er war am 1. November 2008 mit einem Mercedes Benz C 63 AMG (über 450 PS) unterwegs. Gemietet für einen Monat für 2700 Euro. Gegen 20 Uhr befuhr er den Kürfürstendamm. An der Brandenburgischen Straße wollte Student Fabian L. (18) die Fahrbahn überqueren. Die Ampel stand für ihn auf Rot. Omid S. war auf der Mittelspur (zugleich Busspur).

    http://www.berliner-kurier.de/home/archiv/bewaehrungstrafe-fuer-kudamm-todesfahrer/-/8259702/3857752/-/index.html

    Omid S., Kreuzberg, kein Beruf, HartzIV, fuhr mit AMG-Mercedes (2700 Euro Miete) Studenten tot

    21.01.2010 Er lümmelt auf der Anklagebank im Amtsgericht Tiergarten: Omid S. (24) aus Kreuzberg. Kein Beruf. Teilzeitpfleger. Hartz-IV-Empfänger, lebt bei den Eltern. Nackentolle. Markenklamotten. Diverse Jugendverfahren, drei Verurteilungen als Erwachsener, auch wegen Fahrens ohne Führerschein. Er sagt hier gar nichts. Das erledigen für ihn zwei der besten (und teuersten) Anwälte Berlins.

    Kaum anderthalb Monate, nachdem er den Führerschein wieder bekommen hatte, mietete er ein Auto. Mercedes-Benz C 63 AMG, V 8 Motor, 457 PS, von Null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden. Ein Angeber-Geschoss. Der Hartz-IV-Empfänger blätterte dafür 2700 Euro hin. Vier Wochen Fahrspaß. Der letzte Abend, bevor er den Wagen wieder abgeben musste. Kudamm, Busspur.
    Er kam erst ein paar Wochen zuvor nach Berlin, aufgewachsen in der Provinz: Fabian L. (18). Gutes Abitur. Wollte Wirtschaftsingenieur werden. Studierte an der Technischen Universität.
    Es war dunkel, und die Fußgängerampel zeigte wahrscheinlich schon Rot, als er den Kudamm von der Mittelinsel kommend überquerte. Ein Auto wartete, ließ ihn vorbei. Die Busspur schien frei.

    “Ich hörte ein extremes Motorengeräusch aus Richtung Lehniner Platz”, erinnert sich Daniel W. (35) als Zeuge. “Der Mercedes raste auf der Busspur heran, ich schätze mal mit 100 Km/h. Der Junge hatte es fast geschafft gehabt über die Busspur . . .” Die Stimme versagt. “Ein extremes Dröhnen, ein extremer Beschleunigungsvorgang. Der Junge wurde hochgeschleudert, prallte auf den Asphalt . . . Sind Angehörige von ihm hier?”

    “Ich bin der Vater”, sagt ein Mann leise. “Mein tiefes Beileid”, ringt der Zeuge um Worte. Auch Mutter und Schwester des Studenten sitzen weinend im Saal.

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?30026-Omid-S.-Kreuzberg-kein-Beruf-HartzIV-fuhr-mit-AMG-Mercedes-%282700-Euro-Miete%29-Stud&p=113866&viewfull=1

  14. #19 Randolph Z (30. Jun 2011 10:48)

    Bin ziemlich sicher das du mich meinst…. zu meiner Verteidigung möchte ich anmerken das ich eher an der unteren Bildungsschicht einzuordnen bin.
    Ich möchte mich dafür entschuldigen, hab auch schon versucht dieses Problem anzugehen. Allerdings habe ich so viel wiedersprüchliches gehört das(s?) es mir schwer fällt das alles zu beachten, einige Sagen: Doppel-s nur wenn ich es durch „welches“ ersetzen kann, andere wiederrum sagen gerade dann kein doppel-s, wieder andere meinen doppel-s wird nur verwendet wenn man „dass das“ benutzt und einge sind auch der Auffassung das man doppel-s nur für Wörter einsetzen darf in dennen normal ein scharfes S vorkommt (quasi als Ersatz wo beides richtig ist).
    Ich hoffe du verstehst mein Dilemma. Ich werd mich mal an deinen Vorschlag halten aber ich weiß schon jetzt das mir bald wieder einer aufs Dach steigt. Denn deine Form war mal meine ursprüngliche Schreibweise.

  15. „Wie blöd sind wir Europäer eigentlich?“
    Uns geht es noch viel zu gut.
    Die Dekadenz greift um sich.

  16. Ich sag´s mal so: Wenn wir es mit uns machen lassen, haben wir´s auch nicht besser verdient. So einfach ist das.
    Ich persönlich engagiere mich seit einiger Zeit in der PdV, der Partei der Vernunft. Wir treten z.B. für direkt-demokratische Strukturen auf kommunaler Ebene ein, so dass z.B. über Steuern und Abgaben, aber auch über Sozialleistungen die Leute vor Ort mitentscheiden. Derartige Missbrauchsfälle würde es dann gar nicht mehr geben können.

  17. Thema Fachkräftemangel – Was viele nicht wissen:

    Die Regierung spricht von Fachkräftemangel und fordert stehts mehr qualifizierte Zuwanderung. Was aber keiner sagt ist, dass das Programm für Rückkehrende Fachkräfte (unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sogar die Abwanderung dieser Gruppe fördert!

    Wir bezahlen den Migranten hier die Ausbildung und fördern später sogar noch die Rückkehr in die Herkunftsländer. Toll was?

    http://www.zav-reintegration.de/default.asp?lng_main=de

  18. Steuergeldverschwendung: In Deutschland zahlt der Staat für 90 Prozent der Schwangerschaftsabbrüche. Ich habe gesehen wie dadurch eine junge Familie zerbrochen ist. Der jungen Frau (über 21) glaubt, sie könne ihre Ausbildung nicht ein Jahr später beenden. Der Vater und alle anderen Familienmitglieder sind gegen die Abtreibung.. So etwas finanziert der Staat – unglaublich, und dann wundert sich der Staat warum die Rente nicht mehr finanziert werden kann weil zu wenige Kinder geboren werden. Das ist in meinen Augen eine riesige Katastrophe – und die Linken tragen ja bekanntlich die Hauptschuld an dem Dilemma. Die fruchtschädigende Wirkung von Nikotin hat der heutigen Jugend auch noch niemand erklärt….. Deutschland befindet sich diesbezüglich in einem katastrophalen Zustand. Und ich würde ein solches Monstrum von Frau in die Wüste schicken. Wenn ich herausfinden würde, dass meine Freundin so etwas gemacht hat – ich würde sie auf der Stelle raus werfen.

  19. Beim morgendlichen Einkauf treffe ich fast ausschließlich auf Moslems mit Oberklassewagen. Deutsche fahren, wenn sie nicht gerade dem Rentenalter zuzuordnen sind, meistens Klein- bis Mitteklassewagen. Angesichts dieser Tatsache fragt man sich, woher haben arbeitslose Moslems, die hier und dort ein paar Wassermelonen kaufen, das Geld, um so einen Wagen zu finanzieren?
    Kriminell, krimineller, Moslem!
    Als wenn das nicht schlimm genug ist, parken sie noch auf dem Behindertenparkplatz. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  20. Gebt doch bitte mal eine Quelle für diesen Artikel an, damit ich ihn an meine Bekannten weiterleiten kann.

    In der Internet-Ausgabe der Weltwoche finde ich jedenfalls nichts.

  21. Ich will keineswegs alle hier lebenden Migranten über einen Kamm scheren. Viele sind hier und arbeiten schwer und ehrlich.

    Aber es gibt sicherlich auch eine große Anzahl von Migranten, die den Staat nach Strich und Faden beschei**en, wo sie nur können. Insbesondere sind damit schwarzafrikanische Migranten gemeint. Ich habe bereits mehrere Berichte im Fernsehen gesehen, wo man in schwarzafrikanischen Ländern sich bei dubiosen Händlern ohne weiteres einen Pass kaufen kann, mit beliebig eingetragenen Namen. Mit anderen Worten: man stellt sich mehrere Pässe aus, mit denen man hier mit mehreren Identitäten Sozialgelder kassieren kann. Vielleicht auch ein Grund, warum man nich selten Schwarzafrikaner mit dicken Karossen über die Straße fahren sind.

    DAs sollte vielleicht einmal ein eigener Artikel wert sein…

Comments are closed.