Die „Landesverbands-Gründungstour“ der neuen Partei DIE FREIHEIT findet heute ihre Fortsetzung in Stuttgart. Prominenter Gastredner wird dabei der amerikanische Religionswissenschaftler und Buchautor, Robert Spencer, sein.

Der Betreiber der Internetseite Jihadwatch weilt seit einigen Tagen in Stuttgart, wo er als Referent beim islamkritischen Wochenende der Bürgerbewegung Pax Europa fungierte und auch mit Susanne Zeller-Hirzel (Foto oben), der letzten Überlebenden der Weißen Rose, zusammen traf.

Bei der Eröffnungsveranstaltung des islamkritischen Wochenendes am Donnerstag auf dem Stuttgarter Schlossplatz hielt Spencer, von dem im September dieses Jahres ein neues Buch erscheint (Titel: „Did Mohammed exist?“), eine flammende Rede an die linken Gegendemonstranten, die zuvor die Bühne besetzt und mit Flaschen und Eiern geworfen hatten (wir berichteten). Von dem Video liegt jetzt eine Fassung mit deutschen Untertiteln vor, das es sich lohnt, noch einmal anzuschauen:



(Fotocredit: Henrik R. Clausen / Videountertitelung: Liz, EuropeNews)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Es ist ja nichts wichtiger, als dort, wo die Republikaner noch Strukturen haben, weitere Uneinigkeit zu produzieren.

  2. Bei der C*DU geht das Hauen und Stechen los, selber schuld:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13413072/Missfelder-uebt-heftige-Kritik-an-der-Fuehrung-der-CDU.html

    Philipp Mißfelder, Bundestagsabgeordneter und als Präsidiumsmitglied zum engsten Führungskreis der Partei zählend, übt im Gespräch mit „Welt Online“ beißende Kritik an der Parteiführung: „Es heißt, wir verlieren in den großen Städten. Richtig ist: Wir verlieren überall, in der Stadt und auf dem Land. Wir verschrecken immer mehr Wähler, die nicht verstehen können, warum wir uns in einen Überbietungswettbewerb mit den Grünen begeben, den wir nicht gewinnen können.“, sagt Mißfelder.

    Eine CDU, „die sich an den Grünen orientiert“, unterschätzte den grundsätzlichen Freiheitswillen des Bürgertums, sagt Mißfelder. Auch in den Großstädten dürfte die CDU nicht, wie von der Parteiführung angedacht, auf Themen wie Klimawandel oder Integration setzten: „Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit sind die Themen, die auch die Bürger in den Städten mehr bewegen, als wir manchmal denken.“

  3. Hier sind alle in Stuttgart beteiligten Anti-Faschistischen Gruppen aufgelistet:

    UnterstützerInnen:

    Antifaschistische Aktion (Aufbau) Stuttgart
    Antifaschistisches Aktionsbündnis Stuttgart und Region
    Antifaschistische Initiative Leonberg
    Arbeitskreis Internationalismus Stuttgart
    Bir-Kar Stuttgart
    FAU Stuttgart
    Initiative „Rems-Murr Nazifrei“
    Libertäres Bündnis Ludwigsburg [LB]²
    Linksjugend [’solid] Baden-Württemberg
    Linksjugend [’solid] Ludwigsburg
    Linksjugend [’solid] Stuttgart
    Offenes Antifaschistisches Bündnis Kirchheim/Teck
    Revolutionäre Aktion Stuttgart
    Ver.di Jugend Stuttgart
    Ver.di Perspektive U35
    VVN-BdA Kreisverband Esslingen
    VVN-BdA Kreisverband Stuttgart
    Weiler schaut hin! e.V.
    Young Struggle

  4. Der Ausweichort für den Gründungsparteitag ist der SAntifa seit 11h bekannt. Bleibt zu hoffen, dass alles wie geplant stattfinden kann!

  5. @ JeSuis

    Statt sich unnötig lang darüber aufzuregen, wie schrecklich und böse die „Antifa“ doch ist, sollten einmal politische Konzepte erarbeitet werden, wie die Zersplitterung des freiheitlichen Lagers überwunden wird. Das geschieht bestimmt nicht über die Schiene, daß wieder irgendjemand seinen Weltbeglückungsverein Nr. 112 eröffnet.

  6. Robert Spencer sagt mit wenigen Worten viel. Viele Politiker sagen mit vielen Worten wenig.

  7. Von der „Indy „- Seite:

    Ort des Gründungsparteitags der „Freiheit“
    Verfasst von: w. Verfasst am: 05.06.2011 – 11:01.

    Geschehen am: Sonntag, 05. Juni 2011.
    Nachdem die rechtspopulistische Partei „die Freiheit“ den Ort für ihren heute geplanten Gründungsparteitag des Landesverbands Baden-Württemberg nach Glasbruch nicht mehr nutzen wollte, sind jetzt die Ausweichräumlichkeiten bekannt geworden: Der neue Ort ist in Stuttgart-Bad Canstatt direkt hinter dem Stadion im Fritz-Walter-Weg 19, dem sog. „SpOrt“, einem Mehrzweckgebäude, das von der „SpOrt Stuttgart Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR“ betrieben wird.

    Parken wollen die Rassisten im Parkhaus P7 direkt daneben, starten soll ihr Parteitag um 14 Uhr und bis 20 Uhr andauern.

  8. Die sind irre, hier schreibt:

    15 Responses to Stuttgarter Polizei schlägt wieder zu, antirassistischer Protest in Stuttgart unerwünscht

    Bodenfrost says:
    June 2, 2011 at 7:13 pm

    Eine verdammte Schande für Politik und Polizei, dass Stuttgart einen zweiten Schwarzen Donnerstag erleben musste, der erste ist noch nicht einmal juristisch aufgearbeitet. Eine Schande für den SWR, der lieber Panik unter Hypochondern verbreitet, statt über die Polizeigewalt auf dem Schlossplatz zu berichten.
    So nicht, neue Landesregierung, wir werden so etwas weder hinnehmen noch vergessen!

  9. Thanks to Robert Spencer ! unglaublich was die an Gegendemonstranten mobilisieren können und die an einem Sonntag blindlinks hinterherdackeln. .

  10. Find ich super das Foto mit den beiden. Grade vor zwei Wochen habe ich ihre Memoiren gelesen.

    „Vom Ja zum Nein: Eine schwäbische Jugend 1933-1945.“

    Verständlicher kann man den links-rechten, nationalsozialistischen Hitler-Faschismus nicht zeigen! Volle Leseempfehlung!

  11. Recht hat er, die sollten sich schämen.
    Das traurigen daran ist, dass die meisten Anti-Faschisten die dort Krawall gemacht haben, noch nichteimal wußten wogegen Sie da eigendlich sind. Es geht dennen nur um Krawall und Terror, eine neue Hooligan Erscheinung, die sich gerne den Linken als Kannonenfutter und Opfer bereitstellen.

  12. Linksgrüne 68erInnen-Dressur am Ende doch geschaitat?

    Müssen die 68erInnen-LehrerInnen nun das geraubte Gehalt an die Steuerzahler zurückzahlen? 🙂

    http://www.welt.de/vermischtes/article13412431/Gegen-die-Heimat-ist-kein-Kraut-gewachsen.html

    „Gegen die Heimat ist kein Kraut gewachsen“

    Erfolgsmodell Volksmusik – Schunkeln und „a bisserl träumen“: Volkstümliche deutsche Musik ist erfolgreich und beliebt, sogar bei jungen Leuten. Wie konnte das passieren?

  13. Ist das eigentlich noch Meinungsmache oder schon Volksverhetzung???

    Das Wirtschaftsblatt.at, berichtet, nur durch einen einzigen Absatz getrennt, von den nachfolgenden Ereignissen im Freistaat Bayern:

    „In Bayern steht die Gründung einer neuen Rechtsaußen-Partei mit der Bezeichnung „Die Freiheit“ bevor. Die Initiatoren sollen den über das Internet organisierten Islamgegnern von „Politically Incorrect“ und der rechtspopulistischen „Bürgerbewegung Pax Europa“ nahe stehen. Auch der frühere Sprecher der Ex-CSU-Ministerin und Strauß-Tochter Monika Hohlmeier, Michael Stürzenberger, soll dazu gehören. Die Münchner CSU drohte deswegen vorbeugend mit Parteiausschlussverfahren, falls CSU-Mitglieder dort aktiv werden sollten. Stürzenberger ist selbst aber nicht mehr CSU-Mitglied.
    Der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) warnt vor der neuen Partei. „Die Landeshauptstadt München zeichnet sich durch das Zusammenleben verschiedener Kulturen aus, die Vielfalt und den Dialog zwischen Menschen verschiedener Kultur und Religion“, sagte Ude laut Mitteilung vom Dienstag. „Dies darf nicht durch das Auftreten einer Partei, die auf die Ausgrenzung bestimmter Bevölkerungsgruppen – insbesondere der Muslime – setzt, gefährdet werden.“

    Fast ein Jahr nach einem brutalen Angriff auf einen Wirt in Regensburg wird am Mittwoch das Urteil gegen eine Gruppe von Neonazis erwartet. Die betrunkenen Rechtsextremisten hatten laut Anklage zunächst in der Gaststätte randaliert und Nazi-Parolen gegrölt. Als der Barkeeper keine Getränke mehr ausschenkte, sollen sie den Mann geschlagen und getreten haben. Wenige Wochen nach der Attacke beschlossen Betreiber von 85 Lokalen in der Domstadt, Rechtsradikale nicht mehr zu bedienen. Regensburg sei eine weltoffene Stadt, in der Menschen verschiedenster Herkunft friedlich zusammenlebten, hieß es in einer Erklärung“.

    http://www.wirtschaftsblatt.at/home/international/wirtschaftspolitik/bayern-erhalten-einen-neue-rechtsaussen-partei–474922/index.do

  14. Jeder Satz ein Treffer! Die Realitätsverweigerung der Linken hat ihre Ursache in einer tiefen Ersatzreligiosität. Und Religion war noch nie rational.

    Oryana Fallaci: „Die Linke ist eine Kirche.“

  15. @#16 DENK-mal (05. Jun 2011 13:05)
    Immer wieder nett, wenn jemand seine Stadt als „weltoffen und tolerant“ bezeichnet und im gleichen Atumzug erklärt, daß er Gruppen ausgrenzen will.

  16. Honecker wollte für Hitler in den Krieg ziehen
    Die geheimste Akte der Stasi belegt, wie der spätere SED-Chef sich im Gefängnis an das Naziregime anbiederte.

    … Das Stasi-Dossier zeichnet ein anderes Bild: Demnach belastete er inhaftierte Kampfgefährten. Honecker, so heißt es darin, machte gegenüber der Gestapo „ziemlich ausführliche Angaben“. Eine Genossin sei „erst durch Honeckers Aussagen in die akute Gefahr der Verurteilung“ geraten. Nach knapp vier Jahren Haft war er offenbar bereit, auch seine Ideale zu verraten…

    http://www.bild.de/politik/inland/erich-honecker/wollte-hitler-im-krieg-dienen-18225752.bild.html

    Ob national oder „international“, ob geschlossene Faust oder ausgestreckte Hand, egal, Hauptsache, der Arm ist oben zum Grusse 🙂

  17. Die Polizei Stuttgart informiert:

    Pressemitteilung 05.06.2011

    Stuttgart / Rangelei während einer Kundgebung

    Stuttgart-Feuerbach: Am Rande eines so genannten „Großen islamkritischen Wochenendes“ eines mutmaßlich rechtspopulistischen Vereins ist es am Samstag (04.06.2011), zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr, zu Auseinandersetzungen mit Einsatzkräften der Polizei und Gegnern des Vereins sowie seiner in Stuttgart geplanten Aktivitäten gekommen.

    Um 10.00 Uhr fand in der Stuttgarter Straße eine öffentliche Versammlung zum Thema „Gegen Rassismus in Stuttgart“ statt. An dieser Veranstaltung mit Musik und Redebeiträgen beteiligten sich etwa 50 Interessierte, die mutmaßlich dem politisch linken Spektrum zuzurechnen sind.

    Gegen 11.30 Uhr rannten zirka 30 dieser Personen in den Innenhof eines nahegelegenen Gebäudes. Hier vermuteten sie offenbar irrig die Veranstaltung des mutmaßlich rechtspopulistischen Vereins und skandierten deshalb lautstark antifaschistische Parolen.

    Der Verantwortliche des Grundstücks machte jedoch von seinem Hausrecht Gebrauch und fordert die Gruppe mehrfach auf, zu gehen. Als sie dies nicht taten, rief der Verantwortliche die Polizei zu Hilfe. Die Beamten forderten die Personen ebenfalls mehrfach auf, den Innenhof zu verlassen. Nachdem auch diese Aufforderungen ignoriert wurden, versuchten Polizisten, die Gruppe vom Hof zu drängen. Da dieser Versuch scheiterte und auch weitere Gespräche die Personen nicht zum Verlassen des Areals bewegen konnten, wurden weitere Einsatzkräfte hinzugezogen, die den Innenhof abriegelten.

    Jetzt wurden die 32 Personen in Gewahrsam genommen und zum nahegelegenen Polizeirevier gebracht. Hierbei widersetzten sich zwei Personen den einschreitenden Beamten. Zwei Polizisten wurden durch Schläge und Kratzer leicht verletzt.

    Nachdem von den 32 Personen die Personalien festgestellt worden waren, wurden sie mit einem Platzverweis belegt. Bis 14.00 Uhr waren alle Identitäten festgestellt und die Personen wieder auf freiem Fuß.

    Die von den Demonstranten vermutete Vortragsveranstaltung des Vereins fand unterdessen vor über 40 Zuhörern störungsfrei in Stuttgart-Weilimdorf statt.

    🙂 😉 🙂

  18. warum muß man leute wie spencer einladen, damit endlich mal tacheles geredet wird?

    weil c*du/csu schon längst viel zu feige sind, sich dem linken mob entgegenzustellen.

  19. Die Antifa ist bekannterweise auch gegen S21 aktiv. Sie machen gegen das Abholzen der wunderschönen alten Platanen mobil. Gestern Abend musste ich an diese Jugendlichen denken, als ich auf VOX das Innenleben des grössten Gebäudes der Welt in Dubai sah. In der Lobby und auf jedem Stockwerk in brasilianischem Palisander verkleidete Wände und Flure. Dafür ging ein Riesenareal an Tropenwald drauf. Bei uns wird aus diesem Grund seit den 70ern an der Verwendung von Tropenholz Kritik geübt. Wenn ich mich nun kritisch über die Palisanderwände des Burj Khalifa äussere, ist das dann auch „kultureller Rassismus“? Das würde ich diese linken Jugendlichen gerne fragen. Von den Arbeitsbedingungen der ausländischen Bauarbeiter in den Emiraten mal ganz zu schweigen. Für die gilt die internationale Solidarität der Linken leider nicht, weil: Kritik an Zuständen in moslemischen Ländern ist ja… eben – kultureller Rassismus.

  20. OT
    Die Rede von Gauck zur Verleihung des Börnepreises heute in Frankfurt ist ein echter Höhepunkt politisch nicht korrekter Argumentation. Gauck spricht von Käsmann u. Co. als „Gutmenschen“ bzw. als den „guten Menschen“, die sich in Dresden zum Kirchentag versammelt hätten. Vieles mehr.
    PI, bitte macht einen Artikel zur Gauck-Rede!!

  21. #19 Eurabier (05. Jun 2011 13:04)

    “Gegen die Heimat ist kein Kraut gewachsen”

    😉 🙂 😛

  22. zum Messerangriff in Hamburg auf den Afrikaner durch einen Afghanen – so titelt t-online:
    24-Jähriger ersticht 34-Jährigen

  23. Und die „Salute Israel Day“-Parade in Stuttgart ist tatsächlich abgesagt worden? Ich hatte zunächst angenommen, es handele sich lediglich um eine Finte zwecks Verwirrung der roten SA. Die Polizei hätte die Teilnehmer doch geschützt und Schlagzeilen hätte es vermutlich auch gegeben!? Vor Extremisten einzuknicken – seien sie rot, braun oder grün – gibt immer ein äußerst schlechtes Bild ab…

  24. Robert Spencer war mir bisher ein völlig Unbekannter. Durch die Übersetzung kann ich ihn erst richtig verstehen.
    Was für ein toller Mensch, der so reden kann.
    Ich bewundere ihn.
    Danke PI, dass ich ihn hier kennenlernen durfte.

    In der letzten Zeit werde ich hier im Blog täglich überrascht von immer neuen erstaunlichen Nachrichten. PI ist spannend und macht richtig neugierig auf die nächste Nachricht.

  25. #36 wayfaring stranger (05. Jun 2011 18:48)

    Wovon ich in der Berichterstattung zum Kirchentag nichts gehört habe, ist die Ungerechtigkeit in der Zeitarbeit oder das Auseinanderklaffen zwischen Reich und Arm. Auch in NRW, wo Rotgrün regiert, hört man nicht, dass sie dagegen etwas unternehmen wollen.
    Aber das Umkrempeln des Schulsystems und der Islamunterricht ist ihnen wichtig. Und der Kampf gegen Rechtsradikale. Kein Wort zu den Gewalttaten der Antifa. Und kein Wort gegen die Banker…Von den Tötungsbefehlen gegen Nichtmohammedaner im Koran und von der zweifelhaften Person Mohammed ganz zu schweigen.

  26. OT

    ‚mal wieder der Bundes-Wuffi von Erika’s Gnaden in Höchstform auf dem Kirchentag in Dresden:

    http://islamineurope.blogspot.com/2011/06/germany-islam-necessary-to-develop.html

    http://www.christiancentury.org/article/2011-06/muslims-contribute-german-society-church-gathering-told

    wie abgrundtief muss der „Präsident der Deutschen“ die Deutschen und Deutschland hassen ….

    leider gibt es (aus verständlichen Gründen) keinen passenden deutschen Bericht oder Kommentar zu dieser himmelschreienden Sauerei!

  27. Was geht nur in den Köpfen der linken vor? Die Fakten sind überreichlich und könnten eigentlich von niemand geleugnet werden. Und doch, der Linke verleugnet nicht nur er erzürnt über die sich getrauen sein Lummerland oder Shangri-La Utopie ins Wanken zu bringen.
    Mit naiven Forderungen sucht er sein kindliches Bedürfnisse nach einer heilen Welt zu befriedigen wo alle sich lieb haben.

    Für kostenlosen Zugang zum Gesundheitssystem, zu Bildungs- und Kultureinrichtungen!
    Existentielles sichern! – Öffentliche Daseinsvorsorge ist unverzichtbar!
    Atomstrom? Nein, Danke! – Für eine Energieversorgung aus regenerativen Quellen!
    Wer dem Linken jetzt sagt das diese Forderungen elementaren Gesetzen der Ökonomie wiedersprechen muss mit Geheul und Wut rechnen. Als Beweisführung wird er höchstens noch japsen „Du du Nazi“. Genau diese Reaktionen sind von Kindern zu erwarten denen man ihr Spielzeug wegnimmt. Vielleicht hätte der Herr Spencer statt der Super-Rede Lollis verteilen sollen ?

  28. #28 kongomüller (05. Jun 2011 14:21)

    Das schlimmste ist, streichen Monat für Monat Mordsgehälter vom Steuerzahler ein, und sind nicht bereit, dafür den kleinen Finger krumm zu machen.

    Das sind Tagediebe par excellence.

  29. Ob die Linken wirklich der (ein) Gegner sind?

    Das eigentliche Problem sind letztlich doch die Vertreter des Political Establishment, die zwar keine Flaschen werfen, aber die Probleme ignorieren, wegreden oder beschönigen.

    Und in prinzipiell verbaler Übereinstimmung mit dem linken Pöbel einen Robert Spencer und Andere ohne jede inhaltliche Auseinandersetzung der „islamfeindlichen Stimmungsmache“ oder ähnlichem bezichtigen.

  30. Spencer ist klasse!

    Die Soundanlage ist aber auch super – das kommt ihm entgegen.

    Fragt sich nur, wieviel von seinem Englisch die SAntifa-Orks (und die Polizistinnen und Polizisten!) überhaupt verstanden haben, trotz der sauberen elektronischen Verstärkung.

  31. Die Gründung des Landesverbandes Baden-Württemberg der FREIHEIT ist wie erwartet erfolgreich verlaufen.
    Wir durften Gäste von BPE, Mitglieder aus Hessen und Rheinland-Pfalz, den gesamten Bundesvorstand der Partei und als Gastredner Robert Spencer begrüßen.
    Leider war auch die SAntifa informiert, und es gelang ihnen eine kleine Gruppe unserer Mitglieder in einem angrenzenden Parkhaus zu überfallen und leicht zu verletzen.
    Die Anzahl der linken Faschisten war mit etwa einem Dutzend aber ziemlich überschaubar, und die Einsatzkräfte der Stuttgarter Polizei hatten keinerlei Probleme uns die Ausübung unserer grundgesetzlichen Rechte zu ermöglichen.
    Es ist trotzdem bedenklich, dass hierfür überhaupt Sicherungskräfte erforderlich waren.
    Es gibt eine Menge zu tun und der Landesverband DER FREIHEIT in Baden-Württemberg ist bereit die Arbeit aufzunehmen.
    Morgen geht die Gründungstour in Gießen weiter.
    Wir drücken den Hessen die Daumen.

Comments are closed.