Mordopfer Katya Koren

Seit Tagen kursiert die Geschichte schon im Internet – jetzt wird sie auch von Zeitungen berichtet. In der Ukraine soll eine junge Frau von jugendlichen Moslems gesteinigt worden sein, weil sie ein unislamisches Leben führte. Der SPIEGEL hat noch Zweifel an der Darstellung der örtlichen Presse, die auch von der Polizei verharmlost wird, muss aber auch zugeben, dass der Hauptverdächtige unter starkem Einfluss eines muslimischen Vaters stand und sich bei seinem Geständnis ausdrücklich auf die Sharia, das islamische Recht,  berufen hat.

Klarer  ordnet BILD das Verbrechen der angeblichen „Religion des Friedens“ zu:

Die junge Frau nahm an einem Schönheitswettbewerb teil, landete auf dem siebten Platz. Sie zog sich gerne modern an, zeigte dabei viel Haut. Doch in den Augen dreier muslimischen Jugendlichen war das nicht richtig.

Sie meinten, Katya habe die Sharia-Gesetze missachtete, gegen sie verstoßen.
Darum töteten die drei jungen Männer die junge Frau. Sie bewarfen sie solange mit Steinen, bis Katya starb. Ihren zerschundenen Körper schleppten sie in einen Wald. Eine Woche später wurde die Leiche dort entdeckt.

Unfassbar: Einer der drei Verdächtigen ist erst 16 Jahre alt, sagt, er bereue ihren Tod nicht.
Nach islamistischen Gesetzen habe Kaya falsch gehandelt, zitiert ihn die britische „Daily Mail“.

Kein Einzelfall in der Ukraine, wo sich immer mehr „gemäßigte Muslime“ radikalisieren – also auf den aggressiven Kern ihrer Religion besinnen, wie auch der SPIEGEL eingestehen muss:

Der ukrainische Geheimdienst beobachtet seit längerem eine gewisse Radikalisierung unter den Krim-Tataren, die ansonsten einer sehr gemäßigten Ausprägung des Islam anhängen.
Im Sommer 2010 gab es Medienberichten zufolge auf der Krim einen ähnlicher Fall: In der im Norden der Halbinsel gelegenen Stadt Dschankoj soll ein 27-jähriger Tatar einen Fünfjährigen erstochen haben, währen dieser mit seiner kleinen Schwester in der Sandkiste spielte. Laut den Behörden ist der Täter psychisch krank. In der Öffentlichkeit kursierten aber immer wieder Gerüchte über einen Ritualmord des angeblich einer wahhabitischen Sekte angehörenden Mannes.

Kurz zuvor war es im Kreis Bachtschyssaraj zu einer Gewalttat gekommen: Dort wurde ein 16-jähriges Mädchen vergewaltigt und getötet. Dann schnitt der Täter seinem Opfer den Kopf ab. Auch hier stuften Gutachter den Täter als psychisch krank ein.

Vielen Dank den zahlreichen Spürnasen zum Thema!


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Krank, ja , damit kennt man sich in der UdSSR bekanntlich aus. Wenngleich IstLahm eine Krankheit ist, aber keine, die mildernde Umstände begründen könnte, da der Täter nicht resozialisierbar bzw. sozialisierbar ist.

    Das Opfer ist verteufelt hübsch (gewesen). Erinnert mich an „meine“ Perserin.

  2. Psychisch krank! Das diagnostiziert man auch in Deutschland immer wieder bei solchen Fällen. Man bekommt fast den Eindruck, dass der Islam eine Geisteskrankheit sei …

  3. Ich denke, bei sowas hilft nur Aufklärung. Die wissen doch im wahrsten Sinne des Wortes gar nicht, was sie tun. Mit Strafe kann man da glaube ich nicht begegnen, nur mit Bildung. Die fehlt nämlich da.

    Da bin ich sprachlos.

  4. Natürlich fällt da die Diagnose „psychisch krank“.
    Als was soll man denn Leute, die an Dinge wie Feen und Kobolde glauben, sonst bezeichnen?

  5. Klarer Fall für die Nachfahren der sog. Krimkosaken auch mal wieder altes Brauchtum jenseits von Folkloreveranstaltungen auszuüben.

    …alles Große kommt uns wieder
    alles Schöne kehrt zurück…
    Theodor Körner

  6. http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc%7EE9D2618B550364F17B62F2B7EBA2F9F7A%7EATpl%7EEcommon%7EScontent.html

    Steinigung
    Koranische Strafe, die nicht im Koran steht
    Vier Männer müssen die Unzucht der Frau bezeugen. Die Steinigung ist eine Züchtigung gemäß iranischem Recht, auch wenn darüber nichts im Koran steht.
    Von Tilman Nagel

    Über die Strafe der Steinigung steht nichts im Koran – hergeleitet wird sie aus anderen Quellen

    19. August 2010
    Zu den abstoßendsten Zügen der Scharia, des religiös fundierten Rechtssystems des Islams, gehören die sogenannten koranischen Strafen, darunter die Steinigung zur Ahndung von Unzucht. Mohammed und seine Anhänger waren von der Vorstellung besessen, Allah strebe eine Gesellschaft an, deren Glieder ihre Identität aus ihrer patrilinearen Abstammung herleiten (Sure 49, 13). Um dies zu gewährleisten, verkündete Mohammed in Medina neue Ehebestimmungen, die die Frau gänzlich der Bestimmung durch den Mann unterwerfen.

    Hierzu zählt unter anderen die Wartefrist, die verstreichen muss, bevor eine verstoßene oder verwitwete Frau wieder verheiratet werden darf; die genealogische Zuordnung eines sich möglicherweise in ihrem Leib entwickelnden Kindes muss eindeutig sein. Die Unterwerfung der Frau, vor allem in Sure 4 geregelt, ist für die von Mohammed ins Leben gerufene Religion so wichtig, dass er nach islamischer Überlieferung in der Predigt, die er während seiner letzten Wallfahrt gehalten hat, feststellt: „Die (Ehe-)Frauen haben einen Anspruch gegen euch (Ehemänner), und ihr habt einen Anspruch gegen sie. Denn es obliegt ihnen, niemandem zu erlauben, sich in euer Bett zu legen, und niemandem, den ihr verabscheut, Zutritt zu eurem Haus zu gewähren, es sei denn mit eurer Erlaubnis. Handeln sie dem zuwider, so gilt, dass Allah euch gestattet hat, sie im Bett zu meiden und sie zu schlagen, allerdings, ohne sie grausam zu quälen (vgl. Sure 4, 34). Wenn sie dann ihr Fehlverhalten aufgeben und euch gehorchen, dann stehen ihnen Kleidung und Nahrung zu, wie es recht und billig ist. Die Frauen sind bei euch wie Kriegsgefangene, die über nichts aus eigener Macht verfügen. Ihr aber habt sie von Allah zu treuen Händen erhalten; dank seinem Wort gebietet ihr über ihre Scheide. Darum seid gottesfürchtig im Umgang mit den Frauen und nehmt euch ihrer im Guten an!“

    Die sexuelle Integrität der Ehefrau
    Was in Sure 4 und in der wohl jedem Muslim geläufigen Predigt Mohammeds ausgesagt wird, schlägt sich im System der Scharia als eines der fünf Fundamentalgüter des Daseins nieder, deren Missachtung Allah mit strengen Strafen bedroht: die genealogisch eindeutige Nachkommenschaft. Die übrigen vier sind die richtige Religion, also der Islam, das Leben, das Eigentum und der Verstand – er darf beim Vollzug der Riten nicht getrübt sein, weswegen der Genuss berauschender Getränke verboten ist. Die Verletzung einer dieser fünf Grundlagen des Gemeinwesens, das nach islamischem Glauben von Allah selbst durch die von ihm angeleitete Tätigkeit seines Propheten gegründet wurde, tastet mithin die Autorität Allahs an. Deswegen verfügte Allah im Koran – nach muslimischer Überzeugung Allahs unmittelbares Wort – Strafen, die die islamische Gerichtsbarkeit verhängen muss, sobald jemandem ein entsprechendes Delikt nachgewiesen wurde. Der Richter hat in einem solchen Fall keinen Spielraum für eigene Entscheidungen.

    Unter das Fundamentalgut der einwandfreien Abstammung rechnet die Schariawissenschaft auch die Ehre, verstanden als die Reputation der jeweiligen Sippe, nicht des Einzelnen. Deshalb ist es, wie die jüngst in Kuweit erschienene Enzyklopädie des Schariarechts hervorhebt, eine religiöse Pflicht, die sexuelle Integrität der Ehefrau und anderer weiblicher Sippenmitglieder zu verteidigen. Die bisweilen in Deutschland geäußerte Behauptung, „Ehrenmorde“ hätten mit dem islamischen Glauben nichts zu tun, ist unzutreffend; sie dient der Propagierung der These, die Scharia sei mit an den Menschenrechten orientierten Rechtssystemen vereinbar.

    Wir finden den Steinigungsvers nicht im Buch Allahs!
    Zum Thema
    Eine Frau soll gesteinigt werden
    Laut Sure 24, Vers 2 besteht die von Allah vorgesehene Ahndung der Unzucht in hundert Peitschenhieben; „und da es um Allahs Glaubensordnung geht, darf euch kein Erbarmen mit den beiden erfassen, wofern ihr an Allah und den Jüngsten Tag glaubt. Bei der Bestrafung beider soll eine Anzahl von Gläubigen zugegen sein.“

    Die Steinigung der der Unzucht Überführten ist die einzige koranische Strafe, die nicht im Koran steht. Die Schariawissenschaft ringt seit alters her mit dieser Unregelmäßigkeit in ihrem System. Aus Sure 4, Vers 15 ließ sich nur herleiten, dass man Frauen, deren Fehlverhalten von vier Männern bezeugt werde, im Hause einsperren solle, bis sie sterben oder Allah eine andere Lösung aufzeigt. Es kam die alberne Ansicht auf, es habe im Koran sehr wohl einen Steinigungsvers gegeben; das Schriftstück habe man unter Aischas Bett verwahrt, und als man es nach Mohammeds Tod habe hervorholen wollen, sei es bedauerlicherweise zernagt gewesen, und darum sei dieser Vers nicht in den heute gebräuchlichen Koran gelangt. Jedenfalls muss man sich zur Rechtfertigung der Steinigung mit Hadithen begnügen. So soll Mohammed unter Bezugnahme auf Sure 4, Vers 15 in beschwörendem Ton gesagt haben: „Haltet euch an mich, an mich! Allah hat eine Lösung aufgezeigt: Treiben zwei Unverheiratete miteinander Unzucht, dann hundert Peitschenhiebe und ein Jahr Verbannung! Tun es zwei Eheerfahrene, dann hundert Peitschenhiebe und die Steinigung!“

    Der wichtigste Text, aus dem die sunnitische Schariawissenschaft die Steinigung ableitet, wird auf den zweiten Kalifen Omar (634 bis 644) zurückgeführt: Allah sandte seinem Propheten den Koran herab, in dem sich auch der Steinigungsvers befand; „Wir (nämlich die Prophetengenossen) rezitierten ihn, begriffen ihn, bewahrten ihn im Gedächtnis, und wir steinigten (nach der Herabsendung des Verses); ich fürchte, nach längerer Zeit könnte jemand sagen: ,Bei Allah, wir finden den Steinigungsvers nicht im Buch Allahs!‘ und dann könnte man vom wahren Glauben abirren, indem man eine von Allah offenbarte Pflicht unterlässt. Die Steinigung ist gemäß dem Koran über Männer und Frauen zu verhängen, die Unzucht verübten, obwohl sie in festen Eheverhältnissen lebten, und zwar sofern die Tat nachgewiesen wurde oder eine Schwangerschaft oder ein Geständnis vorliegt.“

    Mit den westlichen Rechtsvorstellungen völlig unvereinbar
    Die Schariawissenschaft hat eine Reihe von Bedingungen entwickelt, die erfüllt sein müssen, ehe die Steinigung verhängt werden kann. So müssen vier Männer die Tat in ein und derselben Verhandlung bezeugen. Auch versucht man festzulegen, was genau diese vier beobachtet haben müssen. Da eine nicht regelgerecht bezeugte Unzucht für die jeweiligen Zeugen die koranische Strafe der Verleumdung, achtzig Peitschenhiebe (Sure 24, 4), nach sich zieht, ist in der Rechtswirklichkeit der Druck sehr groß, bei einmal leichtfertig erhobenen Anschuldigungen zu bleiben und sie entsprechend zu „präzisieren“.

    Umstritten ist, ob vergewaltigte Frauen gesteinigt werden müssen. Nach einer Überlieferung war dies zu Lebzeiten Mohammeds nicht der Fall. Da die Steinigung die Autorität Allahs schützt, werden nach hanafitischem Recht Täter, die außerhalb des islamischen Herrschaftsbereichs Unzucht verübten und dann in das Gebiet des Islams überwechseln, nicht zur Rechenschaft gezogen. Im islamischen Gemeinwesen hingegen ist die Steinigung eine öffentliche Angelegenheit. Für den Vollzug gibt es detaillierte Vorschriften. Die Steine dürfen nicht zu schwer sein, weil dann die Bestrafung nur von kurzer Dauer wäre, sie dürfen nicht zu klein sein, weil dann der Tod allzu lange hinausgezögert würde. Gedanken machen sich die Schariagelehrten auch darüber, wie die Werfer sich aufzustellen haben und ob ein Opfer, dem es zu entkommen gelingt, von weiterer Strafverfolgung frei sei.

    Nach den Regeln ihrer Zunft handeln selbst noch die Autoren der kuweitischen Enzyklopädie (erschienen in den Jahren 1993 bis 2007) diesen Stoff ab. Dass dieses ganze theozentrische Gedankengebäude mit der heutigen Auffassung von der unveräußerlichen Würde des einzelnen Menschen nicht im entferntesten zu vereinbaren ist, kommt ihnen keinen Augenblick in den Sinn. Selbst wenn man die Strafe der Steinigung abmildern würde, so bliebe nach wie vor ein mit den westlichen Rechtsvorstellungen der Gegenwart völlig unvereinbares Rechtssystem. Das sollten sich alle politisch Verantwortlichen vor Augen halten, die – hoffentlich in Unkenntnis dieses Systems – für eine Mitberücksichtigung der Scharia in der westlichen Rechtspflege eintreten.

    Tilman Nagel ist einer der bekanntesten deutschen Islamforscher. Zu den Hauptwerken des Göttinger Gelehrten gehört die 2008 publizierte Mohammed-Biographie.

  7. Geisteskrankheit Islam:
    Einen der gravierensten Defekte, der typisch islamische Minderwertigkeits-Komplex! Und die daraus resultierende (durch 1400 Jahre Inzucht “erzüchtete”)Wahnvorstellung: ”Egal wie minderwertig ich bin – wenn ich einen ‘Besseren’ umbringen kann, dann bin ICH der Bessere!
    Und genau an dieser “Schein-Überlegenheit” halten sich Mohammedaner bis heute krampfhaft fest – und werden, als logische Folge davon, von Tag zu Tag schwachsinniger. Und dabei werden sie durch unsere Toleranz und Friedfertigkeit sogar noch bestätigt! Wer die “Umgangsformen” von Schiiten und Sunniten kennt, weiß wessen Geistes Kind Moslems sind – geisteskranke, tollwütige Mutationen!!!
    Jeder Geflügelzüchter weiß, dass nach spätestens 10 Generationen Inzucht Schluss mit lustig ist. Ab dann kommen nur noch Missgeburten als Zuchtergebnis heraus, mit Deformationen die in der Regel beim Gehirn anfangen.(aha!) Warum sollte DAS beim Menschen anders sein – vor allem nach etwas MEHR als 10 Generationen Inzucht! (man achte einmal auf die überwiegend “mildernde Umstände Urteile” wegen psychologischen oder cerebralen Abnormitäten, speziell bei Mohammedanern!) Mit anderen Worten: Europa redet sich ein, es mit Menschen zu tun zu haben – und weigert sich beharrlich zu erkennen dass es dabei um tollwutkranke Mutationen geht, deren deformierte Genetik nur 3 Dinge versteht u. fordert: Fressen, ficken und töten! – also genau das, was ihr epileptischer ProPÄD in seinem kranken Hirn noch wahrnehmen und ausführen konnte – Prost Mahlzeit!…ISLAM heißt FRIEDHOF!

    (Gastkommentar von Kammerjäger auf Kybeline.com 20.7.2010)

  8. Atheismus ist kein Heilmittel gegen Islam, das sieht man immer wieder, dass gemäßigte, liberale oder „atheistische Muslime“ einen Rückfall haben.

    In Fast allen osteuropäischen Ländern, sind aus den ehemaligen Muslimen, welche danach atheistisch waren wieder Muslime geworden. Der islamische Atheismus hat vorallem in Russland, Albanien und Kasachstan versagt.

    Die ganzen neuen Islamhasser in Iran tun mir Leid, auch falls sie siegen sollten, werden die Nachfahren wieder in den Islamismus zurückfallen.

    Menschen brauchen eine Religion, eine bestimmter relativer Satz der Bevölkerung wird immer wieder seine „spirituelle Ader“ suchen wollen.
    Das einzige Heilmittel gegen Islam, ist das Muslime zum Christentum oder einer anderen Religion konvertieren.
    Danach können die Nachfahren gerne wieder Atheisten werden.

    Aber diese Wiederkehr ehemaliger Muslime zum Islam vorallem in osteuropäischen Ländern, während die ehemaligen Christen Atheisten bleiben tut mir besonders weh.
    Ein unfairer Handel, war diese Atheismus Geschichte.

  9. @#10 Rachel:
    Vieles steht nicht im Koran, sondern in den Hadithen! Man muss die Hadithe kennen, um den Koran überhaupt verstehen zu können.

    Übrigens: Homosexualität und Apostasie bzw. deren Bestrafungen findet man ebenfalls nicht im Koran; bei der Apostasie wird die Strafe koranisch nur für das Jenseits angedroht oder auch dann, wenn sich der Gotteskämpfer abwendet.

    Aus den Hadithen geht jedoch eindeutig die Todesstrafe hervor.

  10. Das orthodoxe Christentum war eine Erfolgsgeschichte, das Christentum hat sich von Russland aus aggressiv in den Süden gefressen und Kilometer um Kilometer erobert.

    Leider hat man sich nach einer Zeit als der Vorgang noch nicht abgeschlossen war, dazu entschieden durch den Atheismus die Gleichstellung zu bewirken und nun verschiebt sich das Verhältnis zu Gunsten des Islams und er frisst sich zurück in den Norden Russlands.

  11. Warum Steinigung in der Ukraine?

    Wer wie unsere Politiker und Medien den Islam toleriert und hofiert, wird auch als notwendige Konsequenz die Steinigung tolerieren, wenn auch vorest nur als folkloristisches Ereignis…

    Das ist wie mit den steinewerfenden 68ern.
    Zuerst regte man sich über sie auf, dann machten sie Karriere

  12. -> Auch hier stuften Gutachter den Täter als psychisch krank ein. <-

    Streiche: "psychisch"
    Setze : "islamisch"

  13. ..psychisch krank?…

    JA WAS DENN SONST?
    Und wundern auch noch tun sie sich die linken Scharlatane???

    Wie kann eine Gesellschaft die einem menschenverachtenden Kult verfallen ist als „gesund“ betrachtet werden? Ja haben wir noch alle beinander ??? Im Gegenteil! Sowie diese verlorenen Geister die Macht an sich reissen, werden die Gesunden fuer Krank erklaert.
    Wir kennen das doch von vergangenen Ideologien. Schon vergessen ???
    Neue Lektion in life gefaellig ???

    http://www.herbertpedron.com/ogmios/Quran-damaged-society.html

  14. Bevor der Islam und seine Anhänger noch die ganze Welt in den Abgrund ziehen, sollten man diesen Teufelskult verbieten und zwar Weltweit.

  15. … und eines schönen Tages erklärt König Barroso die Scharia für uns alle verbindlich.
    Wer sich widersetzt ist dann natürlich ein Natsi.

  16. Er prügelte seiner Freundin (18) das Kind aus dem Leib
    JETZT IST SANDRA* WIEDER MIT IHM ZUSAMMEN – UND DAS GRAB DES JUNGEN VERROTTET

    KINDSTÖTUNG
    Said (20)* prügelte seiner Freundin (18) das Kind aus dem Leib
    31.05.2011 — 23:37 Uhr
    Von ANDREAS WEGENER

    Die Gebinde vor dem Holzkreuz sind verrottet, der Trauerflor ist verdreckt. Seit der Beerdigung des kleinen Arian?* hat sich offenbar niemand mehr um das Babygrab gekümmert.
    Arian wurde nur zwei Tage alt. Seine Mutter Sandra?*?(18) brachte ihn Wochen zu früh zur Welt. Ihr Freund Said?* (20) soll sie vorher brutal verprügelt haben.
    Der unfassbare Grund für seinen Ausraster: Der junge Mann mit afghanischen Wurzeln soll erfahren haben, dass seine schwangere Freundin zu einem Frauenarzt gehen wollte, der ihre Gynäkologin vertrat. Doch jetzt sind die beiden wieder ein Liebespaar.

    Unterdessen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen Abtreibung gegen den Kindsvater. Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer?(64): „Rechtsmedizinische Untersuchungen haben ergeben, dass ein Faustschlag die fürchterlichen Folgen ausgelöst haben kann. Das hatte die Mutter zunächst ausgesagt. Inzwischen ist sie jedoch von dieser Version abgewichen, will gestürzt sein.“
    Sandra wollte sich gegenüber BILD nicht zu den Vorwürfen äußern. Ihr Freund Said sagte: „Das stimmt alles nicht. Ich bin nicht ausgerastet, weil ich ein strenggläubiger Muslim bin. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.“

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/kindstoetung/freundin-kind-aus-leib-gepruegelt-18174258.bild.html

  17. #20 lorbas

    Würde nichts bringen, lies meien zwei Kommentare weiter oben, es reicht nciht etwas zu verbieten.
    Man muss etwas ERSETZEN um es vollständig zu besiegen.

  18. #13 DerBoeseWolf (02. Jun 2011 14:30)

    Geisteskrankheit Islam:
    Einen der gravierensten Defekte, der typisch islamische Minderwertigkeits-Komplex! Und die daraus resultierende (durch 1400 Jahre Inzucht “erzüchtete”)Wahnvorstellung: ”Egal wie minderwertig ich bin – wenn ich einen ‘Besseren’ umbringen kann, dann bin ICH der Bessere!

    Fast zutreffend – nur die historische Abfolge ist eine andere.

    AUSGANGSPUNKT ist nämlich die beschriebene Wahnvorstellung, die letztlich zurückgeht auf jahrtausende Traditionen von clanbasierten Räuber- und Mördervölkern.

    Diese Wahnvorstellung führte dazu, dass sich diese Völker niemals einigen konnten und sich – neben ihrem eigentlichen „Handwerk“ – untereinander ständig bekriegten. Denn: sich unter einen gemeinsamen „weltlichen“ Herrscher unterordnen – das ging ja nun gar nicht. Da hätte man die eigene Unterlegenheit
    eingestehen müssen.

    In dieser Situation erschien der aufkommende Islam als die Erlösung. Hier unterwirft man sich keinerlei anderem Menschen, sondern nur dem allmächtigen Allah und die von ihm selbst (!) formulierten Gesetzen. Das ist ok.

    Diese Wahnvorstellung gilt übrigens nicht nur für Menschen, sondern auch für Bücher. Jedes Buch – den Koran mal ausgenommen – schreit den Muslim an: Ich weiss etwas, was du nicht weisst! Ich bin dir ÜBERLEGEN!

    Eine solche Beleidigung kan nur durch die sofortige Zerstörung des Buchs getilgt werden.
    Koran gilt nur deswegen nicht, weil DIREKT VON ALLAH geschrieben.

  19. Laut den Behörden ist der Täter psychisch krank.
    —————-

    In der früheren Sowjetunion bezeichnete man Regimekritiker üblicherweise als „physisch krank“, und steckte sie in Anstalten, heutzutage überträgt man das auf Angehörige der „Religion des Friedens“.

    Allerdings häufen sich diese Fälle dramatisch, sodass man wohl davon ausgehen kann, dass dies bei den „Rechtgläubigen“ wohl eine direkte Folge der üblichen Inzucht ist (Verwandtenehen). Ein Thema, das bei uns ja tabuisiert ist:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/generation-doof-tabu-thema-importierte-inzucht.html

  20. Der Spiegel hat noch Zweifel an der Darstellung der örtlichen Presse, die auch von der Polizei verharmlost wird, muss aber auch zugeben, dass der Hauptverdächtige…, …auf den aggressiven Kern ihrer Religion besinnen, wie auch der SPIEGEL eingestehen muss.

    Wir sind alle nicht dabei gewesen, wissen also nichts, auch wenn wir so tun als ob, und bevor dem „Spiegel“ hier weiter was unterstellt wird, weil „Bild“ laut PI die reine Wahrheit spricht, würde ich das hier lesen, ein Offizieller sagt:

    „… the detained teenager, who is of Crimean Tatar descent, was pressured by police into accepting the blame for the murder. ,The killing was covered in a distorted way, as if it was a religiously motivated murder, by the media around the world,’ he is quoted as saying. Though initial reports claimed Koren, like her assailants, was Muslim, officials like Q?r?mo?lu now say she is actually Christian with Russian roots. ,The girl was not Muslim. All these [reports] are a provocation and fabricated news.’”

    http://www.huffingtonpost.com/2011/06/01/katya-koren-teen-muslim-beauty-queen-stoned-to-death_n_869245.html

  21. Im Vergleich zur Islamseuche an welcher tagtäglich massenhaft Menschen sterben – genauer
    bestialisch abgeschlachtet werden – ist die z.Zt.angesagte Panikmache wg.EHEC gerademal ein
    Witz . . . nur; Warum wohl wird einerseits so
    maßlos Katastrophenalarm ausgelöst,aber anderer-
    seits die Existenz von Inzuchts-mutierten Trieb-
    kreaturen (die ganz offensichtlich geisteskrank
    sind!) verleugnet bzw.unter den (Gebets)Teppich
    gekehrt??? Mit den Erbschäden dieser Species
    hätte das Robert Koch Institut garantiert einige Zeit was zu tun – obwohl die Ergebnisse
    aus political corectness wahrscheinlich niemals veröffentlicht werden dürften! (falls es sowas nicht schon längst gibt!) Aber sei’s drum – die Wahrheit lässt sich nur kurzfristig
    unterdrücken, so war es schon immer!
    PS. @ der böse Wolf … Gut gemacht!

  22. Überall auf der Welt werden unterschiedlichste Menschen unterschiedlichster Herkunft zu islamischen Mördern.

    Der ukrainische Geheimdienst beobachtet seit längerem eine gewisse Radikalisierung unter den Krim-Tataren

    Ein weiterer Beweis, dass Unmenschlichkeiten im Namen des Islam nicht mit Rasse oder sozialer Herkunft zu tun haben – sondern mit ISLAM !

    SAPERE AUDE!

  23. Und solange man bei PI Herrn Ulfkotte und den dubiosen Kopp-Verlag für seriöse Informationslieferanten hält, ist ohnehin Hopfen und Malz verloren. Nehmen wir nur den zuletzt (#26) verlinkten Artikel über das „Tabu-Thema importierte Inzucht“, Ulfkotte behauptet, „dass führende europäische Muslime in den Moslem-Verbänden in diesen Tagen zu mehr gesellschaftlicher Akzeptanz für Vergewaltigung in der Ehe aufrufen“, er verlinkt dazu einen Artikel des „Independent“.

    Kein Wort von wahr! In England war es einer (1), Sheikh Maulana Abu Sayeed, der Präsident des Islamic Sharia Council in Britain, der in einem Interview gesagt hatte, dass es sowas wie „Vergewaltigung in der Ehe“ nicht gibt. Sofort erhob sich lauter Protest, vor allem von Seiten der Polizei, aber auch von Inayat Bunglawala, dem Vorsitzenden von „Muslims4UK“, der sagte: „Sheikh Sayeed’s comments are woefully misguided and entirely inappropriate. Rape – whether within marriage or outside it – is an abominable act and is clearly against the law.“

  24. Das ist die Hinterlassenschafft von Raissa Gorbatschowa, die durch ihren Mann durchgesetzt hat ( sie war Krimtatarin ), dass die Tartaren auf die Krim zurückkehren durften.
    Mittlerweile zieht es aber auch Usbeken und Aserbaidschaner zu ihren muslimischen Brüder auf die Krim.
    Übrigens gibt es keine Krimkosaken. Die Urkosaken sind die Saporoscher Kosaken. Von dort haben sie sich dann bis an den Don ausgebreitet als Hüter des Grenzlandes. Das ist auch die Übersetzung des Wortes Ukraine=Grenzland.

  25. Auch hier stuften Gutachter den Täter als psychisch krank ein.
    ——————————————-
    Sind sie das nicht alle … mehr oder weniger?
    Und man weiß nie, wann diese Psychose auch bei anscheinend integrierten Mohammedanern ihren Höhepunkt erlangt!
    Das macht sie generell so unberechenbar!

  26. @Heta (02. Jun 2011 16:06)

    Und solange man bei PI Herrn Ulfkotte und den dubiosen Kopp-Verlag für seriöse Informationslieferanten hält, ist ohnehin Hopfen und Malz verloren.Und solange man bei PI Herrn Ulfkotte und den dubiosen Kopp-Verlag für seriöse Informationslieferanten hält, ist ohnehin Hopfen und Malz verloren.

    Wer sind heute „seriöse Informationslieferanten“? Die ARD-Tagesschau, weil sie mit High-Tech sendet und ihre Moderatoren vor der Show glatt schminkt? Der SPIEGEL, weil es ihn schon lange gibt?
    Ulfkotte und der Kopp-Verlag trauen sich, was anonyme Klugscheisser wie wir in Internetforen nicht fertig bringen:
    Sie legen sich mit dem herrschenden Gutdenk an, was ihnen das Leben nicht leicht macht.
    Ulfkotte spricht viele richtige Dinge an und ohne den Kopp-Verlag wäre Deutschland der ideologischen Gleichschaltung noch ein Stück näher als es eh schon ist.
    Ich will nicht sagen, dass diese Leute nicht auch gelegendlich Fehler machen, ich möchte sagen, dass anonyme Sprücheklopper ihnen den nötigen Respekt schulden.

  27. @#32 Heta:
    Der Kopp Verlag ist super und Doktor Ulfkotte ist es ebenso!!!

    Die Quellen wurden von mir überprüft. Also entweder kannst Du kein Englisch oder ich wurde zu anderen Webseiten geführt.

    Ich empfehle Kopp Exklusiv, sehr gut recherchiert und aktuell.

  28. (Zitat) ……“Dann schnitt der Täter seinem Opfer den Kopf ab. Auch hier stuften Gutachter den Täter als psychisch krank ein.“ –
    Nach unserem (westlichen) Empfinden kann nur ein psychisch kranker Mensch eine solche Gräueltat begehen. Aber in gewissen Kreisen … ist dies eine sich wiederholende Tat, die nicht einmal gross geahndet wird. – Weiterdenken erlaubt!!

  29. #27 Heta (02. Jun 2011 15:31)

    Bei kaum einer Meldung aus dem Ausland dürfte ein PI-Blogger persönlich dabei gewesen sein.
    Daraus allein kann aber nicht abgeleitet werden, dass die Meldung unwahr sei. Ob wir einer Meldung aus dem Ausland glauben schenken können (oder wollen), hängt wesentlich von der Zuverlässigkeit der Quelle ab. Die BILD-Zeitung beruft sich in ihrem Bericht auf die englische „Daily Mail“, und auch SPIEGEL sowie die von Ihnen zitierte Huffington Post melden übereinstimmend, dass die Ermordung von Katya Koren von einem 15-jährigen mohammedanischen Krimtartaren namens Biljal G. gestanden wurde, der als Tatmotiv angab, die Teilnahme an einem Schönheitswettbewerb verstoße gegen Scharia-Recht. Die Huffington Post meldet darüber hinaus lediglich, dass der Vorsitzende („chairman“) der Krimtartaren behauptet haben soll, der Tatverdächtige sei angeblich von der Polizei zu seinem Geständnis gezwungen worden:

    „Now, Mejlis of the Crimean Tatar People Chairman Mustafa Abdülcemil Q?r?mo?lu, commonly known as Mustafa Cemilo?lu in Turkey, said the detained teenager, who is of Crimean Tatar descent, was pressured by police into accepting the blame for the murder. “The killing was covered in a distorted way, as if it was a religiously motivated murder, by the media around the world,“ he is quoted as saying.“

    Das alles sieht doch sehr nach einem nachträglichen Reinwaschversuch aus.

    Das Geständnis des Tatverdächtigen als solches wird von niemandem angezweifelt und von allen Quellen bestätigt.

    Aber Sie haben schon recht, Heta:

    Bekanntlich kann nicht sein, was nicht sein darf. Schließlich ist der Islam doch die „Religion des Friedens“. Oder?

  30. Der SPIEGEL … muss aber auch zugeben, dass der Hauptverdächtige … sich bei seinem Geständnis ausdrücklich auf die Sharia, das islamische Recht, berufen hat.

    Aber der berühmte Sharia-Fachmann Professor Rohe hat doch erst vor kurzem im Bayerischen Rundfunk erklärt, dass die Sharia nichts anderes sei als eine Regelsammlung für ein gutes Leben. Immerhin hat er eingeräumt, dass es darin einige drakonische Strafen gebe, die noch in ein paar islamischen Ländern auch vollstreckt würden.

  31. #38 achot (02. Jun 2011 16:46)

    OT – Köln: Deutsch-Test: Knapp 30 Prozent der Vierjährigen fallen durch

    Und es werden Jahr für Jahr immer mehr, woran das wohl liegen mag??????

    „Deutschland schafft sich ab.“

  32. Hatten wir den schon?

    Kadir B. war am Dienstagmorgen in der Gefangenensammelstelle am Tempelhofer Damm erschienen und teilte den Polizeibeamten dort mit, dass er seine Lebensgefährtin Dilek T. in ihrer Wohnung in Lichtenrade erstochen habe. Nach Tagesspiegel-Informationen hatte der Mann einen Koran dabei, in dem das mutmaßliche Tatmesser blutverschmiert lag.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/freundin-erstochen-tatverdaechtiger-in-haft/4240464.html

    In mohammedanischen Ländern wie Jordanien, Syrien, aber auch Saudi Arabien und Pakistan ist es gang und gebe, daß ein Frauenschlächter anschließend schnurstraks zur Polizei marschiert, dort seine Tat erzählt (Ehre , Frau ungehorsam, ihren Abfall vom Islam verhindert, Islam verteidigt)und dann freigelassen wird, ohne daß viel passiert. Es ist sozusagen ein Routinegang.

    Dieses Verhalten (gleich danach zur Polizei) nimmt auch in D. zu – denn die Mohammedaner-Männchen wissen, daß ihnen kaum etwas passiert und jedes Geständnis zusätzlich strafmildernd wirkt.

  33. Gestern kam in einem der Programme, die normalerweise bei Otto-Normalfernseher ab Programmplatz 31 angesiedelt sind (ich glaube EinsExtra) zur spätbürgerlichen Sendezeit (nach 22:00 Uhr) ein hochinteressanter Bericht über Menschenhandel in der Ukraine:

    Zwangsumgesiedelte Tschernobyl-Opfer werden von Schlepperbanden aus der Türkei ausfindig gemacht.
    Junge Mädchen werden mit gängigen Lockangeboten ins Ausland befördert, um in türkischen Bordellen als Frischfleisch für Nachschub zu sorgen.
    In die Recherche war auch die türkische Polizei involviert.
    Die türkischen Menschenhändler erhielten aber rechtzeitig einen Insider-Tip.
    Ein Ukrainer (oder Moldawier) erkämpfte sich seine Frau von den türkischen Zuhältern zurück.
    Der Schlepper erhielt vor Gericht:
    Bewährung wegen Förderung der Prostitution.

  34. #39 Rationalist64:

    Es geht darum, nicht alles blind zu glauben, nur weil‘s ins eigene Weltbild passt. Ein „Asan“ von der Krim kommentierte in der „Daily Mail“:

    „THE KEY FACTS: 1. Katya is an Orthodox Christian. 2. Bilyal is formally Muslim, just adopted by Muslim man. 3. Bilyal is not religious like his father, even didn’t go to mosque. 4. Murder is not done by stoning. 5. Internal Affairs Dep. announced that murder has no religious roots. 6. Such a news first appeared in pro-Russian media.
    – Asan, Crimea, 31/5/2011 16:11″

    „,A student did it, killing his classmate. There is no other underlying reason, neither religious nor linked with inter-ethnic conflicts,‘ said Sergei Reznikov, a senior policeman involved in the case.”

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/ukraine/8548022/Muslim-teenage-beauty-queen-stoned-to-death.html

  35. Ich wusste gar nicht, dass in der Ukraine Moslems sind. Da ist doch nichts zu holen. Und ursprünglich waren die doch nicht dort.

    Unglaublich, was sich in den ländern entwickelt, wenn die homogene Bevölkerung unterwandert und nach und nach abgeschafft wird.
    Und das alles mit dem Segen von ganz oben, wie man wieder mal an dem Eu-Befehl über Asyl sieht.

    Wohin soll das führen?

  36. @#39 Rationalist64
    Keine Buchreligion ist eine Religion des Friedens, soviel vorab. Nur Religionen die nicht in Manifesten konserviert wurden haben eine Kultur des Friedens, weil sie im Geiste wirken und nicht aus einem Buch heraus auf den Geist wirken! Der Buddhismus wäre sowas für Menschen die eine Religion zum Leben brauchen, und auch gleichzeitig den aufrichtigen Frieden und gegenseitigen Respekt unter den Völkern und Rassen (Menschen, Artgenossen, man nenne es wie man will…) der Welt wollen.

    Aber zum Thema:
    Ich finde, dass sich PI öfters selbst „entseriösiert“ und dubiose Meldungen sofort so kommentiert, als habe man das schon zu Ende recherchiert und hätte einen Wissensvorsprung gegenüber dem Spiegel (solange dessen TV-Ableger nicht Fatima Roth zeigt wie sie von Sonne, Mond und Sterne palavert) oder der BILD (solange die nicht Sarrazin promoten)… man muss sich doch mal entscheiden: Sind es nun die Massenmedien die uns veräppeln oder sind wir es die immer nur das von diesen Massenmedien ablehnen was uns nicht in den Kram passt?
    Genauso auch bei dieser Meldung. Niemand weiss genaues, aber die Sache scheint klar zu sehen: Ein (Ein-Mann?)Schariagericht hat entschieden und eine junge Frau für schuldig befunden.
    Also, da ist ein 15jähriger Epileptiker verliebt in ein 19jähriges hübsches Mädchen, das Mädchen nimmt an einem Beauty-Contest teil und der 15jährige wendet daraufhin die Scharia an, steinigt sie und hinterlässt die Gerichtete dann auch noch mit heruntergelassener Hose….
    Wäre diese kurze Zusammenfassung eine Mahlzeit, dann wäre das ne Bratwurst überzogen mit Schokoglasur und PI will das ohne zu probieren schon als Schokobanane verkaufen. Ich sag da nur: Wems schmeckt…

  37. @ #45 Babieca

    Kadir B. war am Dienstagmorgen in der Gefangenensammelstelle am Tempelhofer Damm erschienen und teilte den Polizeibeamten dort mit, dass er seine Lebensgefährtin Dilek T. in ihrer Wohnung in Lichtenrade erstochen habe.

    Dieses Verhalten (gleich danach zur Polizei) nimmt auch in D. zu – denn die Mohammedaner-Männchen wissen, daß ihnen kaum etwas passiert und jedes Geständnis zusätzlich strafmildernd wirkt.

    Es fällt mir schon seit Jahren auf, wie reumütig diese Gestalten scheinbar sind. Deine Erklärung, dass in ihren edlen Heimatländern so eine Tat nach einer formlosen Erklärung bei der Polizei oft erledigt ist, macht da einiges deutlich. – Vor allem, dass anscheinend unsere Richter sich bereitwillig den mohammedanischen Gewohnheiten beugen. Das sich Ducken haben sie ja nie verlernt und das Treten dahin, wo es keinen Widerstand gibt.

  38. #47 Skua:
    Gestern kam in einem der Programme, die normalerweise bei Otto-Normalfernseher ab Programmplatz 31 angesiedelt sind (ich glaube EinsExtra) zur spätbürgerlichen Sendezeit (nach 22:00 Uhr) ein hochinteressanter Bericht über Menschenhandel in der Ukraine:

    Das war gestern auf EinsFestival, „Sexsklavinnen“, der mehrfach preisgekrönte Film von Ric Esther Bienstock (u.a. Royal Television Society Award), der Film erzählt, wie Frauen aus Osteuropa in die Sexsklaverei verkauft werden. Bienstock, schreibt die ARD, „macht sich mit Viorel aus Odessa auf die Suche nach seiner Ehefrau Katia, die von einem skrupellosen Bekannten in der Türkei an Zuhälter verkauft wurde“.

    Wer zu faul ist, die Programmplätze selbst festzulegen, ist selber schuld, bei mir ist EinsFestival auf Kanal 15.

  39. @ #52 Achmett_Schachbrett

    Also, da ist ein 15jähriger Epileptiker verliebt in ein 19jähriges hübsches Mädchen, das Mädchen nimmt an einem Beauty-Contest teil und der 15jährige wendet daraufhin die Scharia an …

    Wenn du schon PI vorwirfst, es würde sich öfters selbst “entseriösieren“, dann solltest du doch dazu sagen, wo jetzt der Epileptiker herkommt. Ist das nur eine literarische Zugabe von dir?

  40. Nochmal OT, aber der Knaller des Tages von Buntepräsident Wulff auf dem Ev. Kirchentag sollte nicht vergessen werden:

    „Denn es gibt viele Demokratien auf der Welt mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung, wenn ich an Indien, Indonesien und andere wie die Türkei denke, wo man auf dem Weg zu einer umfassenden Demokratie ist und wir diesen Weg auch bestärken sollten.“

    Indien! 80+ Prozent Hindus ist für den Schülersprecher der Nation also ein Land „mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung“. Und Indonesien und die Türkei steuern gerade mit Volldampf ins Kalifat.

    Indonesien ist das größte mohammedanische Land (nach Bevölkerungszahl) der Welt. Und so sieht das im Land der 200 Millionen (88 % der Bev.) Mohammedaner aus – Überschriften lesen reicht:

    http://www.jihadwatch.org/cgi-sys/cgiwrap/br0nc0s/managed-mt/mt-search.cgi?search=Indonesia+jakarta&IncludeBlogs=1&limit=20

  41. Die Religion des Friedens verheiratet 10!1jährige Mädchen mit alten Männern als Zweitfrauen. Jedes siebte Mädchen macht einenn Selbstmordversuch.Es ändert sich nichts in der Türkei. Es ist nicht erlaubt, dennoch machen sie weiter mit dem Verheiraten von Kindern.

    Wir haben heute eine junge Frau gesehen, die sich mit 12 Jahren angezündet hat(vorher mit Benzin übergossen). Ich weiß nicht , ob das schon mal jemand von euch gesehen hat.
    Dennoch halten alle das Maul in der Religion des Friedens.
    Schaut euch das Video des Kindes an. Da heult man mir.

    Ich kann diese irrgeleiteten Mohamedaner nicht mehr ertragen.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1061

  42. @rationalist
    „Der Junge soll überdurchschnittlich intelligent sein, aber seit einer Kopfverletzung bei der Geburt auch neurologische Probleme haben. Er habe oft das Bewusstsein verloren, hieß es. Mitbewohner von G. erzählten, er habe sein Opfer gekannt und sehr gemocht, die 19-Jährige habe ihn jedoch auf Grund des Altersunterschieds wenig beachtet. Irgendwann soll er ihr gedroht haben, aber niemand habe darauf reagiert.“

    Aber schön, dass wir uns sonst einig sind.

  43. Is’n süßes Ding.
    Warum steinigen die solch süße Deerns ❓
    Können die nicht solche Schabracken wie die Roth steinigen ❓ die benimmt sich auch nicht Schariakonform.

  44. Auch Herr Pierre Vogel befürwortet die Steinigung in Deutschland. Und Herr Vogel hat tausende Anhänger, die eine Steinigung sofort umsetzen würden.
    Nur noch eine Frage der Zeit, wann die erste Frau hier gesteinigt wird.

    Das wird unseren Bundespräsidenten bestimmt erfreuen.

    Übrigens:
    Vom Terroristen in Frankfurt, von der islamischen Terrorzelle(die Anschläge auf öffentliche Verkehrsmittel planten) und vom Terroristen von Fort Hood hört und liest man nichts mehr.
    So stelle ich mir kultursensible Berichterstattung vor.

  45. #55 Babieca (02. Jun 2011 18:11)
    Türken-Wolfi oder der deutsche Ceausescu ( lt. Wall Strret Journal)
    ist einfach nur noch Peinlich

    Der Grüssaugust der Nation , Blender und Marionetten-Figur von IM Ferkel

  46. #49 Mutti (02. Jun 2011 17:40)

    Ein uraltes Problem, lies mal bei Konzelmann nach, von 1980:

    Die Vorausberechnungen für die kommenden Jahre ergeben ein starkes Anwachsen der Völker der Kirgisen, Turkmenen, Usbeken und Tadschiken: Ihre Menschenzahl wird sich nahezu verdreifachen. Die Weißrussen, Litauer, Letten, Russen, Esten und Ukrainer werden ungefähr den Stand am Beginn der achtziger Jahre halten.

    Die islamischen Völker der Sowjetunion werden eine Dynamik beweisen, die eine Verschiebung des Kräfteverhältnisses zwischen den unterschiedlichen Volksgruppen zur Folge hat. Der Bevölkerungszuwachs, den die UdSSR zur Meisterung der Zukunftsaufgaben braucht, ist von den Menschen der südlichen, der islamischen Region zu erwarten. Die turkoislamischen Stämme werden ein Übergewicht bekommen, das wohl auch politische Folgen haben dürfte. Tritt die Entwicklung ein, wie sie sich derzeit abzeichnet, dann sinkt die jetzt noch dominierende russische Volksgruppe (S. 99) unter die Hälfte der Gesamtbevölkerung ab. Über den Anteil der Moslems im Jahr 2000 sind unterschiedliche Meinungen geäußert worden. Die radikalste Ansicht ist, daß bis zur Jahrhundertwende jeder zweite Sowjetbürger ein Moslem sein wird. Doch gibt es Stimmen, die zur Vorsicht mahnen.

    … „Die Völker mit starkem Geburtenzuwachs begreifen, daß sie den Schlüssel für den allgemeinen Fortschritt der Sowjetgesellschaft in den Händen halten. Das kann dazu führen, daß sie einen größeren Anteil an der politischen Verantwortung fordern. In zweiter Linie bringt diese Verschiebung des Gleichgewichts der Bevölkerung auch wirtschaftliche Probleme mit sich. Die Menschen brauchen Arbeitsplätze, und diese hängen wiederum von der wirtschaftlichen Entwicklung ab. Falls die wirtschaftlichen Probleme keine Lösung finden, können sie die Ursache sein für eine künftige ernsthafte Opposition in der Sowjetunion. Deshalb müssen die Probleme, die sich aus diesem neuen Gleichgewicht ergeben, untersucht werden können“ (Hélène Carrère d’Encausse im Auftrag der Universität Paris).

    Hélène Carrère d’Encausse ist vorsichtig mit ihren Schlußfolgerungen. Doch sie wagt die Prog-nose, daß der Zusammenhalt der sowjetischen Gesellschaft durch das starke Wachstum der Moslembevölkerung in Zukunft gefährlichen Belastungen ausgesetzt sein wird. Als Heilmittel kann nur verstärkte Integration wirksam sein – doch sie hat nur geringe Chancen („Die islamische Herausforderung“,
    Gerhard Konzelmann, Hoffmann und Kampe Verlag, Hamburg 1980, S. 100).

  47. DAnk an #61 Ausgewanderter!

    Das war ja in den 70er Jahren ohnehin der Plan für die NWO, die SU vom Süden mit den Moslems aufzurollen. Carters Sicherheitsberater Brzesinski erreichte, dass Angriffe durch Moslems indirekt gegen die Sowjetunion organisiert wurden, um diese zu destabilisieren.
    Die USA rüstete nämlich die Mudschaheddin-Terroristen unter der Leitung von Bin Laden in Pakistan mit 500.000 $/Jahr aus und diese griffen Afghanistan an. (Todenhöfer ließ die Terrorangriffe dokumentieren, indem er die Mudschaheddin mit Kameras ausrüstete.)
    Die USA rechneten mit dem Hilferuf aus Afghanistan an die SU, um diese dann durch den Partisanenkrieg nicht nur vorzuführen, sondern auch zu schwächen. – Afghanistan landete durch den organisierten und finanzierten mörderischen „Freiheitskampf“ der us-finanzierten, jetzt Taliben, in der Steinzeit.

    Man frage Brzesinski dazu:
    „Bedauern Sie dies heute nicht?
    Sie bedauern auch nicht, dass Sie den islamischen Fundamentalismus förderten, dass Sie die künftigen Terroristen bewaffneten und berieten?“
    Antwort: „Was ist wichtiger im Hinblick auf die Weltgeschichte? Die Taliban oder der Zusammenbruch des sowjetischen Imperiums? Einige muslimische Hitzköpfe oder die Befreiung Zentraleuropas und das Ende des Kalten Krieges?“

    Damit hat sich der gesamte Westen einen Bärendienst erwiesen, dass er die Terroristen zu Volkshelden stilisierte. Jetzt bomben sie auch unsere Soldaten weg. Von dem Terror weltweit ganz zu schweigen.

    Das ist wie bei Goethes Zauberlehrling! „Die ich rief, die Geister, Werd’ ich nun nicht los.“

  48. @#63 j.meissner:
    Man hat die Vergewaltigungsflut auch schon mit dem Klimawandel begründet, kein derber Witz von mir:
    Schweden oder Norwegen war es.

    Mailand oder Madrid. Hauptsache Italien. – Andreas Möller

    Schweden oder Deutschland. Hauptsache Skandinavien. – marooned84

  49. Ich warte täglich darauf das uns gemeldet wird das bei uns in Deutschland jemand gesteinigt wurde. Ehrlich gesagt, ich warte sogar darauf (obwohl mir das Opfer leid tun würde). Vielleicht werden unsere Multi-Kulti-Traumtänzer dann endlich wach. Wenn solche Dinge im Ausland passieren, kratzt das ja niemand.

  50. Heta@
    Sie sollen ma aufhören zu lügen und zu relativieren und PI, den Kopp-Verlag und das Bild lügen zu bezichtigen.
    Es ist nicht der erste bestilalische Mord an „Ungläubigen“ im Krimhalbinsel in der letzer Zeit. Seit langem ist dort schon die Kake am dampfen mit moslems Tieren der „Independent“ hat null Ahnnug was da abläuft und gibt nur lächerliche Rechtvertigungsversuche von Krimtataren Vertrettung wieder.
    Und diesmal wie auch früher waren die morder moslemische Krimtataren und das Opfer war eine nicht muslimische Russin ,dass heisst dass der moslem Absczhaum fangen schon wieder an die Christen abzuschlachten wie sie es schon immer gemacht haben.

  51. @ #57 Achmett_Schachbrett @rationalist

    “Der Junge soll überdurchschnittlich intelligent sein, aber seit einer Kopfverletzung bei der Geburt auch neurologische Probleme haben. Er habe oft das Bewusstsein verloren, hieß es.

    Aber schön, dass wir uns sonst einig sind.

    Jetzt erzähle bitte auch uns gewöhnlichen Mitschreibern, woher du diese schönen Informationen hast. Ist G. dein Bruder? Oder hieß es nur von irgendwoher? Soll es nur? Und all das in Anführungszeichen wie ein Zitat. Wer hat das gesagt oder geschrieben? Wie kommt ein Konjunktiv in ein wörtliches Zitat? Über solche Sachen sind schon Verteidigungsminister gestolpert. Also jetzt mal bitte Butter bei die Fische.

  52. @ #55 Babieca

    Buntepräsident Wulff auf dem Ev. Kirchentag:

    „Denn es gibt viele Demokratien auf der Welt mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung, wenn ich an Indien, Indonesien und andere wie die Türkei denke, wo man auf dem Weg zu einer umfassenden Demokratie ist und wir diesen Weg auch bestärken sollten.“

    Indien! 80+ Prozent Hindus ist für den Schülersprecher der Nation also ein Land “mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung”.

    Schülersprecher ist die perfekte Bezeichnung für unseren Mohammian. Aber er ist ja noch im Lernen und bei uns nimmt man es seit vielen Jahren nicht mehr so genau, Hauptsache, es ist niemand beleidigt außer dem dummen eigenen Volk, das muss ja ausgedünnt werden durch eingewanderte Dummheit.

  53. @#27 Heta
    Fakt ist dass den Islami ein Leben nichts zählt und schon gar nicht das eines Mädchens.
    Wenn ich die von ihnen angegebene Quelle nur öffne weis ich schon wo es hingeht.

    Die bekommen doch religiöse Glückgefühle wenn die wieder jemanden für ihren Götzen abgeschlachten können.
    Das wiegt alle verpassten Moscheebesuche auf.
    Dumme Sache für die Sorte von Mohammedanern welche, weil sie noch schwach sind, ihren Langzeitplan der Täuschung nur schwer realisiert bekommen, dass eine Reihe ihrer Leute es nicht abwarten können die wahre Fratze des Isam zu zeigen.

    Zu PI oder Ulfkotte kann man stehen wie man will. Fakt bleibt, dass man am nächsten Tag dann doch wieder in der Zeiung liest, dass wieder mal irgendwo ein Mädchen ganz islamisch abgeschlachtet wurde!

  54. da beruft sich jemand auf die scharia und es hat nix, aber rein garnix mit religion zu tun ^^ kennt man doch woher

  55. Ich bin Atheist.
    Ich bin Atheist aus tiefster Überzeugung.
    Mein Wissen über die Natur, das Leben und das Universum lassen für mich nur einen einzigen Schluss zu:
    Es gibt keinen Gott.

    Wenn es aber doch einen geben sollte, eine „Hölle“, einen „Himmel“, dann weiß ich eines ganz genau:
    Ich kann kein „Höllenkandidat“ sein. Was ich in meinem Leben „verbrochen“ habe reicht bei weitem nicht an die Verbrechen eines Adolf Hitler, eines Mohammed oder tausender anderer Diktatoren, Kinderschänder, Vergewaltiger, Totschläger, Räuber und muslimischer „Rechtgläubiger“ heran, die wehrlose Frauen und Kinder köpfen und steinigen.
    Vom „halalen“ Umgang mit Tieren will ich gar nicht anfangen. Wie KANN MAN EINEM TIER, das geschlachtet werden soll, vorher NOCH AUF DEN KOPF TRETEN???!!!!
    Muslime die so etwas richtig finden und unterstützen, sind für mich ganz persönlich, der Abschaum der Menschheit.
    Übrigens sind die jüdischen „Gewohnheiten“ auch nicht besser…

  56. #67 Fensterzu

    du musst aber auch selber initiativ werden und die links in der meldung klicken, oder aber du sagst: mich interessieren die hintergründe nicht, ich pick mir nur bilal, scharia,steinigung und mord aus der meldung und die meldung ist ja an sich eh nicht wichtig, hauptsache die meldung erfüllt ihren zweck….wo wir dann wieder bei bei seriösität und der „entseriösierung“ wären 🙂

  57. #23 NigelF

    Würde nichts bringen, lies meien zwei Kommentare weiter oben, es reicht nciht etwas zu verbieten.
    Man muss etwas ERSETZEN um es vollständig zu besiegen

    Also Christentum – Teufel mit Pelzbub austreiben.
    Methadon statt LSD.

    Ich kann mich an ein kleines 11 jähriges Mädchen erinnern, dass man so mit christlichem Müll zugepflastert hatte das sie plötzlich Rotz und Wasser heulend zusammenbrach weil sie dachte in die Hölle zu kommen.
    Keine Ahnung was war, vielleicht hat sie ihre Sexualität entdeckt und irgendwann erzählt bekommen wie satanisch es doch ist an sich herumzuspielen.

    Hört endlich auf Menschen mit eurem Dreck ins Unglück zu stürzen.

    Und noch eins – aber diesmal nahm ich es mit einer gewissen Befriedung war.
    Zwei taffe Christen aus meinem Umfeld hat es viele Wochen in die psychische Krankheit gejagt (Arbeitsunfähig).
    Sie dachten halt auch ihre Witzchen über meine „lächerlichen“ Versuche den Islam zu bekämpfen machen zu müssen.
    Während ich, der verkommene Atheist immer noch wie eine Eiche dastehe und mich all der Gegenwind stärker den je gemacht hat, hat es deren Gott wohl gefallen diesen einen brutal harten Denkzettel zu verpassen.
    So was passiert halt wenn man ohne Rückgrad ist, wenn man mitleidlos mit Stein anstelle eines Herzen herumläuft und dann noch, um der eher nichtchristlichen Masse zu gefallen selbst Helfern wie mir noch lästerlich in den Rücken fällt. :-<<<

    Um es mit Busch abzuschließen:
    „Wehe, wehe, wehe, wehe,
    wenn ich auf das Ende sehe!

  58. @ #73 Achmett_Schachbrett #67 Fensterzu

    du musst aber auch selber initiativ werden und die links in der meldung klicken, oder aber du sagst: mich interessieren die hintergründe nicht, ich pick mir nur bilal, scharia,steinigung und mord aus der meldung und die meldung ist ja an sich eh nicht wichtig

    Muss ich jetzt betteln, damit du mir sagst, dass in der Meldung von SPIEGEL-ONLINE geschrieben steht, der kleine Steinewerfer „soll … auch neurologische Probleme haben“. Die Beweiskraft erhöht sich von Null auf Null. Woher du die Epilepsie nimmst, ist immer noch im Bereich des Märchens. Und so jemand plappert davon, PI würde sich entseriösieren.

    Das Wort oder den Namen „Bilal“ finde ich in keiner der Meldungen. Und jetzt geh, du kleiner Mohammedaner, der Muezzin hat längst gerufen, oder deine Mama.

  59. #72 Prostetnik (02. Jun 2011 21:00)
    Übrigens sind die jüdischen “Gewohnheiten” auch nicht besser…

    Entweder kennen sie die „Gewohnheiten“ nicht oder Sie lügen bewusst, unterlassen Sie ihre Unterstellungen, wir treten keine Tiere auf den Kopf, wir steinigen keine Ehebrecherinnen, wir hauen keinen Dieben die Hände und Füsse ab, wir hängen keine Homosexuellen (auch Minderjährige) an den Baukran, wir verstümmeln und misshandeln keine Frauen, wir diskriminieren nicht, denn für uns ist das Leben ein Geschenk und sehr wertvoll.

    Wer den Unterschied nicht kennt, ist kein Islamkritiker, sondern simpler Rassist…..

  60. #75 Fensterzu
    „Bei dem Hauptverdächtigen handelt es sich um den 15-jährigen Biljal G., der kurz nach seiner Festnahme ein Geständnis ablegte: Er habe das Mädchen unter einem Vorwand in den Wald gelockt und dann getötet – weil sie sich nicht an die Scharia gehalten habe.“

    Und wie gesagt, wenn man redliche Absichten verfolgt (nämlich die freiheitliche Grundordnung dieses Staates zu verteidigen!), dann sollte man zumindest die bereitschaft haben zu lesen. Wenn man aber zu faul zum Lesen ist, und gleichzeitig große Klappe, dann zeugt das von Bildungsferne plus Spaß dabei und ein bildungsferner Muselmane ist mir genauso zuwider wie ein bildungsferner Christ, Jude, Buddhist, Hindu, Atheist oder irgendein User mit dem Nickname „Fensterzu“, der so dreist ist erst herumzutrommeln und jetzt auch noch von mir einen Diskurs in Sachen Epilepsie haben möchte.
    Die Uneinigkeit von Menschen innerhalb der Bewegung für einen Fortbestand der abendländischen Kultur sind u.a. genau solche Pausenclowns… zu faul um Links zu klicken, zu lesen, sich ein Bild verschaffen und erst dann zu bewerten… wer schon bewertet nachdem er sich nur ein paar Schlagwörter ausgesucht hat, der hat keine redlichen Absichten…
    Das waren meine 5 cents zum Thema.

    Allahu Snackbar 🙂

  61. #77 Mutti (02. Jun 2011 22:21)

    Sie können ja noch nicht einmal die einzelnen User unterscheiden, und daß Sie am rechten Rand schliddern, kann man aus anderen Postings erkennen. Ich bin sicherlich länger Deutscher als sie….und ich habe nichts gegen kulturelle Vielfalt, ich habe nur etwas gegen die gewalttägige Islamisierung dieser Welt, denn wenn sich die weiter breit macht, bleibt auch von Ihnen keine „Rasse“ mehr übrig. Sie scheinen einen ziemlich kleinen Horizont zu haben…..

    Ihre Heuchelei ist unerträglich, übrigens haben sie die Besten der deutschen Kultur vernichtet….. so, das musste auch einmal gesagt werden, wir sind hier bei PI, weil wir proamerikanisch, proisraelisch und islamkritisch denken, alles andere ist hier fehl am Platze, und Verschwörungstheoretiker machen den Ruf von PI nicht besser.

    Dieses Zitat spricht nämlich Bände Ja, ich pfeife tatsächlich auf die mörderische und abzockende Vielfalt, die immer mehr zunimmt, egal woher

    Sie sind fremdenfeindlich, nicht anderes, aber merken sie sich eines genau, auf der ganzen Welt sind auch sie ein Fremder, und vielleicht leben sie sogar von UNSEREN Steuergeldern….

  62. #75 Fensterzu
    “Bei dem Hauptverdächtigen handelt es sich um den 15-jährigen Biljal G., der kurz nach seiner Festnahme ein Geständnis ablegte: Er habe das Mädchen unter einem Vorwand in den Wald gelockt und dann getötet – weil sie sich nicht an die Scharia gehalten habe.”

    Und wie gesagt, wenn man redliche Absichten verfolgt (nämlich die freiheitliche Grundordnung dieses Staates zu verteidigen!), dann sollte man zumindest die bereitschaft haben zu lesen. Wenn man aber zu faul zum Lesen ist, und gleichzeitig große Klappe, dann zeugt das von Bildungsferne plus Spaß dabei und ein bildungsferner Muselmane ist mir genauso zuwider wie ein bildungsferner Christ, Jude, Buddhist, Hindu, Atheist oder irgendein User mit dem Nickname “Fensterzu”, der so dreist ist erst herumzutrommeln und jetzt auch noch von mir einen Diskurs in Sachen Epilepsie haben möchte.
    Die Uneinigkeit von Menschen innerhalb der Bewegung für einen Fortbestand der abendländischen Kultur sind u.a. genau solche Pausenclowns… zu faul um Links zu klicken, zu lesen, sich ein Bild verschaffen und erst dann zu bewerten… wer schon bewertet nachdem er sich nur ein paar Schlagwörter ausgesucht hat, der hat keine redlichen Absichten…
    Das waren meine 5 cents zum Thema.

    Allahu Snackbar 🙂

  63. Der ukrainische Geheimdienst beobachtet seit längerem eine gewisse Radikalisierung unter den Krim-Tataren, die ansonsten einer sehr gemäßigten Ausprägung des Islam anhängen.

    Darf ich raten?

    In der Ukraine wird zur Zeit dem Islam viel Respekt und Rücksicht entgegengebracht, es werden mehr Moscheen gebaut, in den Schulen wird über den Islam gesprochen und die mohammedanischen Krim-Tataren fordern in der Ukraine mehr Islam?

    Es gibt nur solange diese sogenannten „Moderaten Mohammedaner“, solange sie nichts über den Wahren Islam erfahren.

    Das ist zur Zeit überall dort deutlich zu sehen, wo der Islam sich ausgebreitet hat und wo sich der Bevölkerungsanteil der Mohammedaner vergrössert.

    Es gibt kein „mit dem Islam“, es gibt nur ein „unter dem Islam“ oder „der Islam unter Kontrolle von…“.

  64. #74 Jochen10

    Du hast in deinem Hass komplett den Inhalt meiner Kommentare „überlesen“ und einen Standart Komment gebracht.

    Was soll ich dazu noch sagen? Ich diskutierte nicht über den Vorteil von Christentum gegen Atheismus.
    Ich finde das Christentum ist eine gute Vorlage damit Leute dauerhaft zum Atheismus übertreten können.

    Es aber ausgeschlossen, dass Atheismus den Islam ERSETZT. Deine Einstellung hin oder her aber ein gewissen prozentualler Anteil der Bevölkerung wird sich immer auf ihren religiösen „Background“ berufen und wenn der islamisch ist, dann gute Nacht.

    Atheismus hat in keinem Land den Islam besiegt, weder in der damaligen UdSSr, weder in ALbanien (dem ersten atheistischen Land der Erde) oder Kasachstan.

    Man besvor ich mich ganz wiederhole lies meine Kommentare nocheinmal und kritisiere den Inhalt meiner AUSSAGE und nicht Teilbereiche des INHALTS.

  65. @#76 Zahal (02. Jun 2011 21:56)

    Entweder kennen sie die “Gewohnheiten” nicht oder Sie lügen bewusst, unterlassen Sie ihre Unterstellungen, wir treten keine Tiere auf den Kopf, wir steinigen keine Ehebrecherinnen, wir hauen keinen Dieben die Hände und Füsse ab, wir hängen keine Homosexuellen (auch Minderjährige) an den Baukran, wir verstümmeln und misshandeln keine Frauen, wir diskriminieren nicht, denn für uns ist das Leben ein Geschenk und sehr wertvoll.

    Wer den Unterschied nicht kennt, ist kein Islamkritiker, sondern simpler Rassist…..

    Ruhig Brauner! 😉
    Ich bezog mich auf die Praktik des Schächtens. Und die ist in meinen Augen eben unerträglich.
    Seit wann sind Juden übrigens eine Rasse? Ziemlich überheblich, finde ich.
    Ich bin ganz sicher kein Rassist und ich schneide keinem Tier (und auch keinem Menschen, Gruss an unsere muslimischen „Freunde“) bei vollem Bewusstsein die Kehle durch. Denken Sie drüber nach.

  66. @ Protestnik
    > Ruhig Brauner

    Das ist der lächerlichste Kommentar seit langem! Man muss sich bei solchen Kommentaren eindeutig fragen, wer hier der „Braune“ ist.. schonmal was von Netiquette gehört ???

    >Ich bezog mich auf die Praktik des Schächtens.

    Während der Islam munter Menschen schächtet, steinigt und Tiere unter Verwendung perverser und hygienisch verwerflicher Praktiken der „Speise“kette zuführt, werden Tiere auf jüdische Weise vor der Freigabe in die koschere Lebensmittelkette so getötet, dass sie sofort tot sind und vor allem – keine Angsthormone und andere körpereigene Giftstoffe produziert werden.

    In den meisten Fällen ist das Tierfleisch nach einer islamischen Schächtung steif und voller Angst6- und Stresshormone sowie Giftstoffe, von der mangelnden Hygiene ganz zu schweigen. Man darf sich ruhig einmal fragen, inwieweit sich das nicht auch beim Verzehr im menschlichen Körper deponiert.

    Die jüdische Vorgehensweise mit der islamisch-perversen Schächterei zu vergleichen, halte ich als Kenner der jüdischen Praxis für großen Unfug.

Comments are closed.