Brave Massenmedien. Nach der WamS wärmte am Montag Freenet die Geschichte um ein 2009 erschienes Buch auf. Oberschlau stellt man fest, dass auch Heimtiere CO2 verursachen. Potzblitz, wer hätte das gedacht? Hand aufs Herz: Wer wusste schon, dass auch Haustiere atmen? Freenet berichtet vom größten Klimasünder Katze (so schlimm wie ein Kleinwagen) gefolgt von der „Klimasau“ Hund:

Das größte Umwelt-Ferkel ist die Katze

Allein für die Herstellung von Tiernahrung und deren Verpackung fällt pro Jahr und Tier circa eine Tonne CO2 an. Noch einmal 1.250 kg Kohlenstoffdioxid kommen durch die Müllentsorgung der Futterdosen und des Katzenstreus hinzu. Auch der Wasserverbrauch für die Reinigung des Katzenklos schlägt ordentlich zu Buche, so „ClimatePartner“. Unsere geliebten Haustiger sind also Klimakiller auf Samtpfoten und unter allen Haustieren die Umweltverschmutzer Nummer eins mit einem CO2-Ausstoß von 2.200 Kilogramm pro Jahr.

Auch der Hund ist eine Umweltsau

Ein Dackel kommt laut „ClimatePartner“ und utopia.de auf gut 1.800 Kilogramm CO2-Ausstoß im Jahr und landet somit auf Platz zwei der süßen Umweltsünder. Allein an Müll produziert ein Hund pro Jahr 365 leere Dosen Hundefutter, dazu 36 Pappschachteln Trockenfutter. Wenn Waldi oder Bello ein Stadthund ist, kommen noch 300 Plastiktüten dazu, in denen der Halter die Hinterlassenschaften im Straßenmülleimer entsorgt.

Aber Gott sei Dank lässt uns Freenet nicht im Regen stehen. Wennn wir statt des umweltfreundlichen Kanarienvogels lieber Katze und Hund behalten wollen, sollen wir der Katze weniger Einstreu und dem Hund weniger Fleisch geben.

Im Katzenklo genügt beispielsweise eine maximal fünf Zentimeter dicke Streu-Schicht. Mittlerweile gibt auch schon eine große Auswahl an ökologischen Streu-Produkten.

Hunde müssen nicht jeden Tag Fleisch zu fressen bekommen. Inzwischen gibt es vitaminreiche vegane Tierkost mit einer viel niedrigeren CO2-Bilanz in der Produktion.

(Spürnase: melli39ibk)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Am „Nachhaltigsten“ wäre es, die Viecher auszustopfen.

    Aber mit Bio-Material, zertifiziert.

  2. Wenn man denkt diese Gesellschaft von leicht steuerbaren Lemmingen ist schon schwer krank, dann gibt es nochmal eins drauf. Mal sehen, ob die Grünen nun eine Änderung des GG anstreben…

  3. OT:

    Sonnensturm droht weltweit Stromnetze lahmzulegen

    Laut dem US-Wetterdienst NWS könnte die „dramatische Eruption“ ab 20.00 Uhr MESZ am Mittwoch zu leichten bis mittelschweren geomagnetischen Stürmen führen. Dadurch könne es zu Störungen in Stromnetzen und bei der Satellitennavigation kommen. Möglicherweise müssten auch Flüge über die Polarregionen umgeleitet werden.

    Sehr gut dazu der erste Leser-Kommentar:

    Leiber Leser, sollte in den nächsten Tagen der Strom ausfallen, so liegt das nicht am ineffizienten Stromnetz oder der Abschaltung der Grundlastkapazitäten, sondern an Sonneneruptionen.
    mehr anzeigen weniger anzeigen

  4. Wieso gehen diese Spezialisten nicht einfach mit gutem Beispiel voran und springen ganz einfach vom naechsten Hochhaus ich habe mir sagen lassen das verringert den CO“ Ausstoss beim ausatmen…Himmel bekommen wir demnaechst eine Vorgabe wie oft ich am tag scheissek darf?

  5. Den Freenet-Artikel über die Haustiere habe ich gestern als Freenet-Kunde zwangsweise gemailt bekommen. So etwas ist in 8 Jahren nicht passiert!

  6. Ich kann mich nicht recht zwischen zwei Reaktionen entscheiden.

    Variante 1: Laut lachen und dann sofort vergessen.

    Variante 2: Darauf hinweisen, dass diese Welt gewiss nicht am Treibhauseffekt untergeht, sondern an menschlicher Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit. – Jesus lebt; Rettung ist möglich.

  7. Bald haben wir eine von den GRÜNEN verordnete „Umwelt-Stasi“, die schiebt dann jedem ein Bläh-O-Meter in den Bobbes. 🙂

  8. Wieviel CO2 produzierte eigentlich dieser hochintellektuelle Erguss des Freenet-Autors?

    Auch wir sollten Freenet den Tipp geben, in Zukunft solch sinnentleerte Artikel nicht zu veröffentlichen. Dadurch lässt sich eine Menge CO2 einsparen!

  9. Dann sollte man schnellstens die zoologischen Gärten abschaffen. Elefanten sind Klimakiller.

  10. Noch viel mehr CO2 könnten wir einsparen, wenn diese Dumpfbacken Rechner, Licht, Kaffeemaschine usw. usf. für die Zeit zur Fertigstellung des Artikels, abschalten würden.

  11. was ganz vergessen wird, ist die tatsache, daß auch insekten co2 produzieren.
    lösung: großflächiger einsatz von ddt und e605 um diese klimasünder auszurotten, außerdem den garten zubetonieren, damit sich keine insekten in irgendwelchen pflanzen verstecken können. auch alle pflanzen ausrotten, weil da nisten die insekten. zusätzlich geben pflanzen beim verottungsprozeß co2 ab und verbreiten ehec.

  12. Wenn man sich anschaut, wieviel unsere Politiker reden, ohne etwas zu sagen (allen voran die entzückende Claudi), sollte man denen eigentlich die Münder zunähen und Auftritte im TV verbieten, da die Bürger ansonsten beim Dauerbrechen zuviel CO2 produzieren.

  13. Meine chinesische Frau wunderte sich schon damals, als ich sie kennenlernte, über das viele Katzenfutter, das in unseren Supermärkten ganze Regallandschaften füllen.

    Sie fragte sich, ob die Katzen hier kein natürliches Futter in freier Wildbahn finden, obwohl es bei uns doch so viele Mäuse – und vor allem Ratten – gibt 🙂

  14. Wenn alle Hunde den Grünen und ihren Wählern die Kehle durchbeissen würden, würden wir noch viel mehr Co2 sparen.

  15. Fakt: Struppi und Mieze sorgen für besseres Pflanzenwachstum. CO2 ist wichtiger Baustein allen Lebens; das CO2-Optimum für Pflanze, Mensch und Mieze liegt bei 800-1200 ppm. LEIDER haben wir nur 350 ppm, daher mein nützlicher Rat: Tiiief durchatmen! 🙂

  16. #6 SilasTNA (08. Jun 2011 11:59)

    Wieso gehen diese Spezialisten nicht einfach mit gutem Beispiel voran und springen ganz einfach vom naechsten Hochhaus ich habe mir sagen lassen das verringert den CO” Ausstoss beim ausatmen…

    Ich nenne das mal „Jonestown“-Scenario.
    Völlig ausgeschlossen ist es nicht, dass wir ein solches Szenario irgendwann erleben werden…

    Die Massenmedien diskutieren das Für und Wider, in der Tendenz positiv natürlich…

    Promis werden interviewt und finden das auch gut…

    Bahners erklärt den Lesern der FAZ, warum ein Massensuizid der nächste und unausweichliche Schritt in der Entwicklung der westlichen Kultur sein muss…

    In den Talkshows plädieren gut integrierte Suizid-Fanatiker für diese Lösung…

    In Facebook wird der Massensuizid als grösste Party aller Zeiten gefeiert…

    …und alle machen mit.

  17. Eigentlich müßte man über solche Öko-Spinnereien einmal herzlich lachen und zur Tagesordnung übergehen.

    Wenn ich mir allerdings die jüngsten Wahlumfragen anschaue, die Roth, Trittin und Genossen bundesweit bei 27 % und damit noch 5 Prozentpunkte vor der SPD sehen, dann keimt in mir der Verdacht, daß dieser Unsinn eines nicht fernen Tages gesetzliche Realität in Deutschland werden könnte. Bei dieser Aussicht bleibt mir das Lachen im Halse stecken.

    Dumm, dümmer, Deutschland!

  18. „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    (Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. CO2 kann definitiv keine Temperaturveränderungen hervorrufen, es folgt der Temperatur.Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, einer der weltweit führenden Geologen, Universität Ottawa)

    „Wäre das CO2 für die Klimaerwärmung verantwortlich, so müssten sich nach den Klimamodellen die Temperaturen in der mittleren Troposphäre stärker erhöhen als die Bodentemperaturen. Das Gegenteil ist aber der Fall. Man kann also sagen, dass die These der durch den Menschen verursachten globalen Erwärmung durch die Fakten widerlegt ist.“
    (Professor Fred Singer, Universität Virginia)

  19. Veganes Futter für Hunde?

    Aber mal ehrlich. Die Deutschen geben mehr Geld für Viehfutter aus als für Kindernahrung.
    Und die kläffenden und überall hinscheißende Tölen nerven gewaltig.
    Und die Nachbarskatze läßt sich seit neulich auch nicht mehr am Sandkasten unserer Kinder blicken *fg*.

  20. Oh, weia, was für ein Unsinn bzw. Nebenschauplatz. Dazu nur ganz kurz einen kleinen Artikel aus Focus-Online zitiert: „Die gesamte Masse der (lebenden) Biosphäre der Erde wird auf etwa 1000 Milliarden Tonnen (Gigatonnen) Kohlenstoff geschätzt. … Etwa die Hälfte der globalen Biomasse findet sich in Mikroorganismen (Bakterien, Viren) insbesondere im tieferen Boden auf dem Land und im Ozean.
    Der Löwenanteil der anderen Hälfte entfällt auf die Landpflanzen und davon etwa drei Viertel auf die Wälder; der Anteil des marinen Planktons beträgt dagegen weniger als etwa drei Gigatonnen Kohlenstoff.
    Die Biomasse der Tierwelt ist noch kleiner: Die Landfauna umfasst etwa 1,5 Gigatonnen, darunter die Würmer und die Gliederfüßer (u.a. Insekten, Spinnen, Krebse) je etwa 0,4 Gigatonnen. Auf die Säugetiere entfallen 0,082 Gigatonnen Kohlenstoff, davon schlagen allein die Nutztiere mit etwa 0,078 Gigatonnen zu Buche.“
    Quelle

  21. Viehfutter? Ja von was sollen sich Schweine und Kühe und Hühner und Enten, Schafe und Esel, Pferd und anderes Getier ernähren, das wir schlussendlich essen??

    Lebst du auf dem Mond oder von der Luft und von der Liebe????

  22. Auch wir sollten Freenet den Tipp geben, in Zukunft solch sinnentleerte Artikel nicht zu veröffentlichen. Dadurch lässt sich eine Menge CO2 einsparen!

    Du hast aber schon gemerkt, dass dies reine Ironie ist? Die Grünen sind doch selbst Haustierhalter und Haustierliebhaber.

  23. So eine Frechheit!
    Mein Hund hat eine 1A Klimabilanz.Allein in diesem Winter erlegte er 7! Mäuse, die sich in Folge der Klimaerwärmung im Gartenschuppen und im Keller eingenistet hatten.Weitere Co2 Schleudern: 1 Feldhamster, 1 Kaninchen, 1 Eichhörnchen ( oh Gott) und etliche Mäuse hat er bereits erledigt!!! Die Beute die er ungesehen verspeist kann ich nur schätzen. Die Tage an denen er an ungewohnter Appetitlosigkeit leidet sprechen für eine weit umfangreichere Bilanz.Nur der blöde Leinenzwang verhindert einen noch größeren Erfolg beim Klimaschutz! Dosenfutter bekommt er auch nicht!

  24. Nachtrag,
    man muss das mal hochrechnen. Die Mäuse usw. hätten sich ja noch vermehrt!!!

  25. Nachtrag 2,
    Mein Kater ( leider verstorben) hat eine ebenso gute Leistung gebracht.

  26. Zu meiner großen Verwunderung berichtete gestern der hessische Rotfunk über die Zunahme von CO2 in der Atmosphäre.
    Nicht die Autos oder Industrie wären die Hauptverursacher, sondern das Nutzbarmachen von z.B. Wäldern, dort würden riesige Mengen CO2 freigesetzt werden.

    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=2294

    Studiogast am Dienstag, 7. Juni 2011:
    Christopher Poeplau
    Dipl. Umweltwissenschaftler
    Johann Heinrich von Thünen-Institut, Braunschweig

    Zum Thema:
    Humus und CO2-Speicherung

  27. Sehr geehrte Damen und Herren,
    sehr geehrte Quotenqueen,

    ok, inzwischen wissen wir ja, daß die Prognosen aus dem Jahr 1989 (als die Klimapanik losgetreten wurde) über die „mittlere Temperatur“ des Jahres 2010 nicht zutrafen.
    Auch ist hinlänglich oft die Tatsache erwähnt worden, daß mehrmals in der Erdeschichte der CO2-Gehalt der Atmosphäre um ein Vielfaches höher war als der heutige Wert und dies eben nicht zu einem dauerhaft heißen Klima führte, wie Herr Schellnhuber und andere New-Age-Wissenschaftler befürchten.
    Ein Run-away-Effekt ist auch kaum zu erwarten, wie die immer wiederkehrenden Eis- und Warmzeiten der Vergangenheit zeigen. (Wir befinden uns eigentlich immer noch im Ausläufer der Eiszeit, die vor 33,5 Millionen Jahren begann…)

    Wenn es nach der Pflanzenwelt ginge, dürfte der CO2-Pegel gerne über 1000ppm steigen (heute: etwa 380 ppm). Die Luft, die wir ausatmen, hat einen CO2-Anteil von 4% was 40000 ppm entspricht. (Und bei Menschen mit Atemstillstand kann man mit dieser „schlechten“ Luft sogar noch eine Reanimation durchführen: Mund-zu-Mund-Beatmung.) Dauerhaft jedenfalls beinträchtigen Mensch und Tier selbst 5000 ppm nicht.

    Also: dem „Klima“ schadet CO2 nicht, die Pflanzen brauchen es (je mehr desto besser) und für Mensch und Tier wird es erst bei einem gegenüber dem heutigen Anteil um mindestens das 10fache gesteigerten Wert unangenehm, wenn auch nicht gefährlich.

    Mir als Naturwissenschaftler ist die ganze Panik unverständlich. (Ich kann’s nicht mehr lesen und hören.) Außer stiller Verzweiflung bleibt eigentlich nur immer wieder in Gesprächen auf die Fakten hinzuweisen und zu erläutern, daß die Panik auf Modellrechnungen beruht, bei denen nicht einmal alle Parameter genau bekannt sind.
    Würden Modellrechnungen so gut funktionieren, dann wären Mathematiker und Informatiker Milliardäre, denn sie könnten das Börsengeschehen vorausberechnen. Und das wäre allemal lohnender als eine Universitätsanstellung.

    Aber vielleicht entstehen durch die Klimapanik neue Berufe: CO2-KommissarIN oder ein ganzes CO2-Ministerium, vielleicht auch der Beruf der CO2-ZensorIN, die der ÖkodiktatorIN dann direkt unterstellt ist. Als Voraussetzung sollte ein Grünen-Parteibuch vollauf genügen.

    Wie steht eigentlich die Partei „Die Freiheit“ zur Klimahysterie? Weiß hier jemand genaueres?

    Beste Grüße an alle PI-ler!

  28. loool meine güte die idioten sterben wohl nie aus…
    was ist eigentlich mit den ganzen menschenmassen?
    jeder mensch verbraucht unmengen an essen, trinken, produziert müll ohne ende und nicht zu vergessen diverse ausdünstungen: atmen, rülpsen und das fiese furzen nicht zu vergessen…

    trinkwasser in klospühlungen und weiß der geier, is doch ne endlosgeschichte.

    da machen sich die feinen „neun-mal-doofen“ herrschaften wohl keine gedanken drum oder wie?

    is doch langweilig um nicht zu sagen nichtmal erwähnenswert.

  29. Klimahysterie? Weiß hier jemand genaueres?

    Nun es gibt hier eine Kategorie „Klimaschwindel“

    http://www.pi-news.net/category/klimaschwindel/

    Und es gibt einen Text, der direkt von der Startseite verlinkt ist. Dabei stelle ich fest, dass dieser Link zur Zeit nicht tut und ich habe vor einiger Zeit festgestellt dass dieser Beitrag nicht wirklich optimal ist. Allerdings ist mir das Thema alleine zu mächtig. Zu den IR-Spektroskopischen Überlegungen könnte ich was sagen und zu ein paar Nebenthemen auch. Aber nicht zu allem was hier angesprochen ist.

  30. … und ich verzichte auf Bier, Cola und Mineralwasser – enthält alles CO2 die Menge …

  31. #21 Stefan Cel Mare (08. Jun 2011 12:38)
    #6 SilasTNA (08. Jun 2011 11:59)

    Wieso gehen diese Spezialisten nicht einfach mit gutem Beispiel voran und springen ganz einfach vom naechsten Hochhaus ich habe mir sagen lassen das verringert den CO” Ausstoss beim ausatmen…

    ———————————————-

    Das wäre doch mal ein vernünftiger Lösungsvorschlag.

    Dazu auch von mir ein dreifaches, Doamne ajuta prieteni ! 😉

  32. Wieso geht das hier so aggressiv ab? Sobald es um den Wald und den eigenen Dackel geht , kennt der Deutsche keine Gnade. Ein Volk , dass doppelt soviele Hunde und Katzen hat wie Kinder, das sollte sich schon mal kritisch mit dem Thema auseinandersetzen.

  33. Wo bleiben die Pupse der Schmierfinken, die sowas zu Papier bringen?

    Etwa in Flaschen abgefüllt und dann am Gasherd abgefackelt?

    Es kam schon mal eine abartige Meldung in dieser Hinsicht, die war aber bösartig:

    Die Sprays der Asthmakranken machen das Ozonloch!
    Natürlich war es die taz:

    „Das Geheimnis der neuerdings vermehrten Ozonschichtschädiger ist schnell gelüftet: 2002 wurden mehr Asthmasprays in Deutschland hergestellt als 2001. In diesen Sprays ist FCKW als Treibmittel ausnahmsweise erlaubt, weil noch keine umweltfreundlicheren Alternativen auf dem Markt sind.“

    Alles wegen der wachsende Zahl von Asthmatikern in den Industrieländern!

  34. @ 40 thomas tew

    In meinem Freundeskreis decken sich die Singles und Geschiedenen ebenfalls mit Katzen und Hunden ein, damit sie was zum Streicheln haben. Die Großeltern sowieso, denn es gibt ja keine Enkel mehr.

    Ich wohne in einer Straße mit (noch) vielen Deutschen. Schon eine Seltenheit im Rhein-Main-Gebiet. 8) Hier ist alles voller Katzen- und Hundescheiße.

    Ich glaube schon, dass es eine Korrelation zwischen der massiven Haustierhaltung in Deutschland… (um die 20 Millionen) und der „Familien“-Situation in Deutschland gibt.

    Anscheinend braucht der Mensch eben doch was zum Knuddeln, aber Kinder sind anscheinend zu „anstrengend“.

    Kommt schon, ihr Waschlappen! Wir haben ein Volk zu retten!

  35. Jetzt drehen die Jünger der „Kirche des heiligen Klimas“ (Nachfolger des Christentums in den Augen der Grünen) völlig am Rad.

    Wer dann noch Haustiere haben möchte, muss wohl moderne „Ablassbriefe“ (Klimazertifikate) kaufen.

  36. Mein Hund wird nicht gegessen. Der gehört schließlich zur Familie. Aber wenn es mal hart auf hart kommt, kann man ja immer noch seine Nachbarn auf den Grill schmeißen. 😉

  37. Wenn der Mensch nicht überall und ständig mit seinen Autos herumrasen würde könnten Katzen frei leben, draussen ihre Häufchen verscharren und Mäuse fangen. Auch manche Hunde würden lieber alleine herumstreunern und sich von Nagern ernähren. Meiner zum Beispiel. Die eigentliche Umweltsau ist kein Tier.

  38. Hunde sind unrein, das wusste schon Mohammed.
    Aber Katzen?
    Mohammed gilt als Katzenfreund! (Das Einzige, was er mit mir gemeinsam hat.)
    Die Katzen, die zu unserer Familie gehörten, waren meistens auf Abenteuersuche „draußen“ und haben ihre Verdauungsrückstände im Freien verscharrt. Auf dem Lande geht das.

  39. Ich habs schon wiederholt geschrieben, die Biomasse der Insekten übersteigt diejenige aller anderen Lebewesen deutlich. Also bräuchte man nur alle Insekten abmurksen und dann dürfte man CO2 produzieren ohne Ende.
    Ist ohnehin Schwachsinn, wir produzieren lediglich 3% CO2, der Rest kommt eben von Wildtieren, Insekten, aus dem Meer oder Vulkanen.

  40. … und vergessen wir nicht, dass diese Mentalität auch die Mülltrennung hervorgebracht hat. Auch wenn ich viele ökologische Ansätze sehr gut finde, die Grenze zum schuldgefühlgetriebenen Wahnsinn ist doch ziemlich schmal. Ich trenne z.B. keinen Müll! Trennt keinen Müll!!! Mülltrennung ist Gehirnwäsche!!!

  41. Der grüne Irrsinn treibt ständig neue Blüten …

    Meine Gegenrechnung:

    Als Mediziner bin ich mal von der durchschnittlichen Menge an Stoffwechselendprodukten (vulgo: Kacke und Pisse) eines Menschen pro Jahr ausgegangen und habe dies auf die Anzahl deutscher „Grün“wähler hochgerechnet. Der Anschaulichkeit halber soll diese -wirklich unglaubliche!- Menge auf handelsübliche LKW und Tankwagen verladen werden.

    Weiterhin geht in die Rechnung ein die übliche Länge dieser Fahrzeuge. Dieselben sollen in geringem Abstand voneinander stehen, also praktisch geparkt; ein Fahren wäre mit dem gewählten Abstand nicht möglich!

    Ergebnis: Ein LKW- und Tankwagen-Konvoi, beladen mit „grüner“ Kacke und Pisse (warum fällt mir jetzt die Firma „Grünpiss“ ein?) würde eine vierspurige Autobahn von Flensburg bis Mailand komplett zuparken!!!

    Eine unerhörte Sauerei! Wie war noch der oben geäußerte Vorschlag mit dem Hochhaus?

  42. Habs gerade meiner Katze erzählt. Sie will ab sofort nur noch Windeln statt des Katzenklos verwenden, weil man daraus ja Energie gewinnen kann!
    Nach finanziellen Überlegungen haben wir uns dann aber doch wieder für das Katzenstreu entschieden.
    Meine Katze sagt außerdem, dass ein bißchen globale Erwärmung gut tut.

  43. #8 Miklos
    Ja mit ganz viel Beten wird alles gut!
    Eine Studie des Vatikan hat bewiesen: 82 % der Christen sagen, dass Beten 42% mehr hilt als ein Plazebo! Das beweist alles!
    Und Jesus lebt wirklich. Hab ihn letzens getroffen, als Weltuntergang angesagt war. Er meitne, ist verschoben, weil so viele Engel im Urlaub sind und die Doomsdaymachine ist in reparatur.

Comments are closed.