Seit mehr als 60 Jahren haben sich unzählige Politiker an der Lösung des wohl kompliziertesten Problems dieses Planeten die Zähne ausgebissen. Jetzt hat der Autor Andrew Klavan in seinem Videoprogramm „Klavan on the Culture“ bei PJTV einen ebenso einfachen wie genialen Vorschlag unterbreitet.

Sehen und genießen:

Hier die Übersetzung des Videos (Quelle: heplev):

Im Bemühen dem Nahen Osten Frieden zu bringen hat Präsident Barack Obama vorgeschlagen, dass Israel zu seinen Grenzen von 1967 zurückkehren sollte; im Gegenzug soll es von seinen Feinden nicht ausgelöscht werden. (Explosion)

Das wäre eine Verlängerung des brillanten Austauschs von 2005, bei dem Israel die Kontrolle über den Gazastreifen aufgab, um dafür mit erbarmungslos mit Raketenfeuer angegriffen zu werden (Explosion).

Nun, die Palästinenser stimmten dafür die Führung in dem Gebiet der Hamas zu geben, einer Terrororganisation, die zu Völkermord an den Juden entschlossen ist. (Explosion)

Doch so verlockend dieses Angebot auch sein mag, hat Israels Premierminister Benjamin Netanyahu plötzlich seine Unzufriedenheit mit der Idee des Präsidenten angedeutet; er flog nach Washington und erklärte Obama sorgfältig die Bedeutung des uralten biblischen Satzes „Kisch mir jiddische Tuckes.“ (Küsse meinen jüdischen Arsch.)

Das schafft ein großes Hindernis für die Erreichung der so genannten Zweistaaten-Lösung – einem Vorschlag, der dauerhaften Frieden herbeiführen würde, indem man die Gegend gerecht aufteilt zwischen den Israelis und denen, die geschworen haben sie auszulöschen und wenn es das Letzte ist, was sie jemals tun werden. (Explosion)

Das ist der Grund, dass wir heute bei „Klavan on the Culture“ vorstellen wollen, was wir als den einzige Plan ansehen, der die Chance hat Ruhe, Freiheit und Gerechtigkeit in die Region zu bringen (Landkarte Nahost) – die Einstaaten-Lösung, bei der der gesamte Nahe Osten den Juden gegeben wird. (tanzende Männchen)

Stimmt: Die Einstaaten-Lösung ist ein genialer Vorschlag, der nicht nur den Palästinensern helfen würde, sondern durch den auf einen Schlag die edelsten Ziele des so genannten „Arabischen Frühlings“ erreicht würden.

Zum Beispiel: Den gesamten Nahen Osten zu einem großen Israel zu machen, wird Religionsfreiheit für jedermann in der Gegen sicherstellen (Moscheen, Kirchen, Davidstern). Derzeit ist es so, dass muslimische Staaten andere Religionen entweder komplett verbieten oder diejenigen, die sie ausüben, nahezu zur Ausrottung peinigen. (Explosionen)

Anders Israel. Obwohl Jimmy Carter und andere Linke, die behaupten keine Antisemiten zu sein, Israel beschuldigt haben Religionsapartheid auszuüben, ist Fakt, dass Muslime und Christen volle Religionsfreiheit im jüdischen Staat haben. Sie können wählen und tun das, ebenso im israelischen Parlament und am obersten Gerichtshof dienen; sie können freiwillig in israelischen Verteidigungskräften dienen und tun das. Und nur unter den Juden sind die religiösen Stätten im heiligen Land für alle geöffnet.

In der Tat: Wird der gesamte Nahe Osten erst einmal Israel, werden die meisten Araber der Region freier sein und es wird ihnen in allen Dingen besser gehen, als es ihnen jemals zuvor ging. Die UNO berichtet, dass Israel weit demokratischer ist und in der menschlichen Entwicklung weiter fortgeschritten, als alle arabischen Staaten. Und natürlich wird nur in Israel der Hälfte der Bevölkerung, die man als „Frauen“ kennt – oder als „Süße“ oder „Baby“ – volle Rechte gegeben.

Die Kontrolle über den Nahen Osten den Juden zu übergeben ist eine richtig tolle Idee! In der Tat könnten viele von Ihnen denken: „Hey, vielleicht sollten die Juden auch Amerika betreiben!“ (USA-Karte mit tanzenden Männern) Natürlich glauben ein paar Antisemiten, dass die Juden Amerika bereits beherrschen. Das ist aber lächerlich. Wenn die Juden Amerika beherrschen, hätten wir nicht 14 Billionen Dollar Schulden. Armleuchter!

Um mehr Informationen zu Israel zu bekommen, versuchen Sie es nach dem Thema bei FrontPageMagazine auf frontpagemag.com zu suchen.

Ich bin Andrew Klavan „on the Culture“.

(Spürnase: Florian Euring)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Dazu passt auch, dass 60% der jüngeren Drusen auf dem Gebiet der „besetzten“ Golan-Höhlen lieber bei Israel bleiben wollen …

  2. Großartiges Video! 😀

    Ich finde Israel zu unterstützen ist sogar nicht ganz uneigennützig.

    1. Wir sind nicht die Todfeidne der Muslime, weil deren Aufmerksamkeit sich auf Israel/die Juden lenkt.

    2. Unsere christlichen Brüder nur in Israel Rechte genießen, unterhaltet euch bitte mit christlichen Jordaniern.
    Wollt ihr, dass christliche Stätten wie Jerusalem oder Beetlehem ganz in islamische Hände fallen?

  3. Genial ^^

    Problem wird nur sein, dass die millionen Muslime natürliche bei freier Wahl sofort die Demokratie abschaffen….

  4. Derweilen präsentiert sich die Internetseite des Deutschen Bundestages(!) neben englisch & französisch seit heute auch auf arabisch, bitteschön:

    http://www.bundestag.de/ar/

    …Präsident Norbert Lammert (62, CDU) versteht das Angebot als „sehr konkrete Hilfe für die Menschen, die in den arabischen Staaten um Freiheit und Demokratie kämpfen“.

  5. Die Beste Idee die ich zu dem Thema je hörte. Leider nicht Umsetzbar.

    Wie das bei den Islamisten ist. Wenn Israel erstmal gefallen ist finden sie ganz schnell neue Gründe finden um ihrer Babarischen Ideologie gerecht zu werden.

  6. Problem wird nur sein, dass die millionen Muslime natürliche bei freier Wahl sofort die Demokratie abschaffen….

    Nun das stimmt nur teilweise. Wenn das Gebiet nur „militärisch besetzt“ ist, dann ist das alles kein Problem mehr. Dann sind nur diejenigen in Israel wahlberechtigt.

  7. #4 Nationalliberaler87 (08. Jun 2011 13:22)

    Stimmt. Weil Kloran und Demokratie sind nicht Kompatibel…

  8. @ #10 Antonius

    Hauptschulabschluss ist Ihrer Meinung nach also ein schwerer Mangel?

    Lieber ein kompetenter Hauptschüler (nicht Münte) als eine/einer der zahllosen berufslosen „Aburenten“ in der Politik.

  9. Unsere linke Presse sieht das aber ganz anders, danach sind doch die Israelis die Bösen!

    Das ist klar aber da genügt ein klein wenig Hirn und eine Erinnerung an Opas Geschichten. Auch wenn in Deutschland alle Heil gerufen haben sind bei weitem nicht alle dafür gewesen. Viele – sehr viele – haben einfach gewartet bis der Alptraum vorbei war. Das ist hier nicht anders.

    Und die Lebenschancen und die Lebensqualität der Muslime ist in den Nachbarländern größer wenn es durch die Israelis militärisch besetzt wäre.

  10. Geniale Idee! Die Region würde dann wirklich einen arabischen Frühling erleben! Werde das mal auf den linken Seiten vorschlagen!

  11. Die „Eingemeindung“ der umgebenden arabischen Staaten würde etwa das gleiche Ergebnis erbringen wie der Zuzug unserer „Bereicherer“.
    Nach wenigen Jahrzehnten wären die Juden hoffnungslos in der Unterzahl – was sie fast ja schon in ihrem jetzigen Staat sind.
    Zudem sollte man nicht vergessen, dass die Palästinenser ebenso Semiten sind und faktisch nicht von den nahöstlichen Juden zu unterscheiden sind.
    Wenn bei uns mal die Post abgeht, dann können wir unsere Gegner noch auf 200 m erkennen – zumindest im Moment noch.

  12. Wird der Typ von Rothschild gesponsert?

    Ich finde es ein wenig lächerlich. Der Vorschlag ist nicht wirklich konstruktiv.

    Die Ölfirmen müssen sich doch nur beeilen endlich die Öl-Wüste auszutrocknen. Dann gibts auch keine Petrodollars für Waffen mehr.

    Juden beherrschten lange Zeit Amerika. Die Goldpreise wurden um 1929 direkt bei JP Morgan im Büro gemacht. Als es noch keine FED gab, war JP Morgan die FED.

  13. Wird der Typ von Rothschild gesponsert?

    Ich denke dass es reine Ironie ist. Wäre ich Israeli wäre ich an dieser Lösung gar nicht interessiert. Der Jude ist ja bereits jetzt schon für alles Schuld. Was soll denn entstehen unter einer Besetzung.

    Ich finde es ein wenig lächerlich. Der Vorschlag ist nicht wirklich konstruktiv.

    Ich schon. Es regt zum Nachdenken an und fragt die andere Seite: Ist es wirklich das was du willst?

  14. Meine Rede ! Gebt den Israelis die West Bank. Die dort lebenden Araber bekommen einen israelischen Pass oder sie bekommen eine Entschädigung und können sich damit in einem arabischen Land niederlassen.

    Ich verstehe einfach nicht warum Linke, Grüne und sonstige Gutmenschen in hysterischer Tobsucht verfallen wenn man diesen Vorschlag macht.

    Gerechtigkeitssinn ? Wohl kaum.

    Ein eigener Ministaat für die Ballastinenser wäre eh nicht lebensfähig, erst recht nicht wenn Mohammedaner der extremeren Art dort das Sagen haben.

    Gebt darum dem Araber was des Arabers ist und dem Israeli was Israels ist.

  15. In der Tat wäre das die allerbeste Lösung für alle.

    Bis auf die wenigen judenhassenden Araber und die deutsche Linke. 🙂

    Da die judenhassenden Araber weitermachen werden mit den feuchten Träumen der Auslöschung Israels, wird es am Ende aber genau so kommen – ein israelisches Arabien.

    Den judenhassenden Arabern würde dann klar werden, auf welch rückständige, dumme und menschenverachtende Ideologie sie hereingefallen sind.

    Wenn Arabien israelisch ist, dann können Juden, Christen und entmohammedisierte Araber endlich freidlich zusammen leben.

    Als neue Religionen für diese entmohammedisierten Mohamendaner schlage ich vor:

    1. Christentum
    2. Zoroastrismus
    3. Buddhismus
    4. Atheismus
    5. Humanismus

    Egal was auch immer, alles wäre eine drastische Verbesserung

    Außer natürlich: Grünismus, Linkismus (ehemals Sozialismus), Klimatismus usw.

  16. Das wird leider nichts. Dann müßten sich die Araber an einen täglichen Arbeitstag gewöhnen oder auswandern z. B. Richtung Iran oder Pakistan.

  17. Bis auf die wenigen judenhassenden Araber und die deutsche Linke. 🙂

    Du vergisst die Israelis, für die wäre es eine Katastrophe. Tiger reiten ist da gar nichts gegen.

  18. Wenn die Juden Amerika beherrschen, hätten wir nicht 14 Billionen Dollar Schulden. Armleuchter!

    By the way: Wenn diese Schlussfolgerung so zutrifft dann bitte liebe Juden regiert Deutschland für ein paar Jahre.

  19. Schön wie sich Pi entwickelt hat 😀
    PJTV ist einer meiner Lieblingssender 😀
    Den Amis gehen die Linksgrünen (dort Leftwinger und Liberals) auch auf die Nüsse. Schade, dass es noch kein deutsches Pendant zu dieser Sendung gibt.

    Gruß Finger

  20. #28 Wolfgang (08. Jun 2011 22:36)

    Es gab da schon mal ein deutsches Projekt, dass auf den Plänen des Juden Marx basierte. Die Schlussfolgerung bezüglich der Schulden hat sich als falsch herausgestellt.

  21. Ich könnte hier jetzt viel schreiben.
    Aber es ist doch eigentlich egal.
    Für dieses Video einfach nur ein 🙂

  22. Die Schlussfolgerung bezüglich der Schulden hat sich als falsch herausgestellt.

    Auch wieder wahr …

Comments are closed.