Print Friendly, PDF & Email

Geert Wilders wurde beim informellen Pressegespräch in Den Haag am 9. Juni 2011 von einem Journalisten gefragt, welche Botschaft er an Muslime richten wolle. Da brauchte der niederländische Freiheitskämpfer nicht lange zu überlegen. Wilders formulierte klare und unmissverständliche Regeln, die jeder Zugewanderte in den Niederlanden und Europa zu beachten habe.

Wer sich an die Verfassung, die Gesetze und die Werte des Gastlandes halte, sei herzlich willkommen. Da gebe es keinen Unterschied zwischen Muslimen und Nichtmuslimen. Wer aber die „rote Linie“ überschreite, wer nach der Scharia handle, wer sich gegen die Verfassung wende und wer Straftaten begehe, der bekomme ein Problem. So jemand könne das Aufenthaltsrecht in einer freien Gesellschaft verlieren. Wilders habe nichts gegen Muslime, aber er habe etwas gegen die islamische Ideologie, die von Hass und Ungleichheit geprägt sei. Als „Kuffar“, also als Ungläubiger, habe man es im Islam sehr schwer. Daher sollte die Zuwanderung aus islamischen Ländern unverzüglich gestoppt werden. Nicht, weil alle Muslime schlechte Menschen seien, sondern wegen der Ideologie des Islams. Daher sei er auch für den deutschen Begriff „Leitkultur“, denn die schlimmste Krankheit in Europa sei der kulturelle Relativismus. Die von Linken und Liberalen in die Welt gesetzte Idee, alle Kulturen seien gleichwertig, wies Wilders scharf zurück.

Zwei Minuten Video voller erfrischend klarer Ansagen von Geert Wilders:

» Teil 1 des informellen Pressegespräches in Den Haag.
» Teil 2: Kooperation
» Teil 3: EU

(Text & Kamera: Michael Stürzenberger / Schnitt: Manfred Schwaller)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Das ist das Neue und Originelle, Wilders sagt, unsere Kultur ist BESSER.
    Das hab ich so noch von keinem gehört.
    Broder, der Denker, hat formuliert, jeder hat eine Kultur. Kultur ist, wenn ich aus dem Kopf meines Nachbarn einen Blumentopf mache. Zivilisation ist, wenn ich dafür bestraft werde.

    Uns wurde jahrzehntelang indoktriniert, jede Kultur sein gleich wertvoll und schützenswert. Und jede Kultur sei eine Bereicherung.

    Wilders bringt das gut auf den Punkt. Ich finde unsere Kultur, oder Zivilisation, auch besser.
    Das kann man auch äußern.

  2. das dumme ist nur, von der z.b. deutschen kultur der letzten 150 jahre (minus 12!) ist nicht mehr viel übrig. selbst unsere sprache ist tagtäglich extern angriffen ausgesetzt. waren es die letzten jahrzehnte englisch, ist jetzt auch noch türken/arabisch deutsch dazu gekommen. auch in der musik geht nichts mehr ohne englisch und oder vermehrt orientalischer rap und hiphop. schwarzwaldmädel will keiner mehr, ist ja o.k. nur, das türkische „schwarzwaldmädels“ so von unseren grünen und linken als authentische und auf jeden fall für deutschland zu übernehmende kultur verbucht werden, ist an lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.

  3. Er findet immer die richtigen Worte. Immer genau passend und sehr angemessen.

    Weder übertrieben noch polemisch, sondern einfach faktenorientiert geradeheraus.

    God bless you, dear Mr. Wilders.

    Habe gerade gelesen, dass wir einen verdammt ähnlichen beruflichen Werdegang haben, auch das Geburtsdatum (nicht der Jahrgang), ist fast identisch.

    Soll das was bedeuten? Ich muss mal nachdenken. 🙂

  4. Richtig!
    Nicht alle Kulturen sind gleich viel wert! Es gibt bessere und schlechtere Kulturen –

    das nennt man Differenzierte Betrachtung

  5. Hat nicht jemand ne Quelle?

    OT:

    Habe am WE mit jemandem gesprochen, der im Türkei Urlaub war und dort die Blaue Sofia in Istanbul besuchte.Dort erzählte man ihm die Frauen Beten hinter den Männern weil diese ihre Tage hätten und dies wäre beim Beten unangenehm.Ich weiß selbstverständlich , dass das nicht stimmt aber wieso Beten denn die Männer vor den Frauen? Hat jemand ne Quelle oder Sure Parat?

    Ich weiß natürlich warum das so ist aber bräuchte halt ne Quelle…

    Danke

  6. #3 noreli (16. Jun 2011 14:06)

    das dumme ist nur, von der z.b. deutschen kultur der letzten 150 jahre (minus 12!) ist nicht mehr viel übrig. selbst unsere sprache ist tagtäglich extern angriffen ausgesetzt.

    +++

    Besonders die Groß- und Kleinschreibung.

  7. Aber sicher ist unsere Kultur besser, jede westlich geprägte Kultur ist besser, jede westlich geprägte Kultur fördert einen Forscherdrang, regt dazu an, aufzubauen, zu gestalten und dadurch das Leben der Menschen besser zu machen.
    Interessanterweise gilt das auch für die meisten Kulturen im Nahen Osten, bevor sie von islamischen Eroberern vernichtet oder assimiliert wurden, an der „Rasse“ kanns also nicht liegen.

    Und was machten und machen islamisch geprägte „Kulturen“?

    Erobern, sich mit den Entwicklungen der Eroberten schmücken und ansonsten koranlesen, bückbeten, ramadanfeiern oder karnickeln und darauf warten, dass Allah es richtet.

  8. #9 Gut_iss (16. Jun 2011 14:27)
    zitat
    #3 noreli (16. Jun 2011 14:06)

    Besonders die Groß- und Kleinschreibung.
    zitatende
    … es ist gar nicht so einfach, konsequent klein zu schreiben, probiere es mal aus. 🙂

  9. Also die beiden Bilder der beiden übereinanderstehenden Artikel von „Al-Sawahiri ist Al-Kaidas next Terror-Superstar“ und diesem hier, gefallen mir wirklich nicht. Oder vielleicht doch. Denn beide sprechen ja über das „gleiche“ Thema! 😉

  10. Und selbst wenn man der Meinung wäre (was ich nicht bin), dass alle Kulturen gleichwertig sind, sollte trotzdem jedes Volk das Selbstbestimmungsrecht haben zu entscheiden, was ihm besser gefällt.

    Und ich teile da die Meinung von Geert Wilders: Mit gefällt unsere Kultur auch erheblich besser.

  11. Euro fällt und fällt und fällt …..
    und der Schweizer Franken bricht alle Rekorde

    Meines bescheidenen Erachtens ist auch das eine Seifenblase, weil die Leute glauben, die Schweiz sei sicher. Ist die Schweiz nicht auch im IWF und hat längst die Golddeckung aufgegeben???
    Warum wollte Gaddafi eine afrikanische Goldwährung einführen…ein Sakrileg für den IWF und die Bilderberger!!!

  12. Ich mag Wilders schon deswegen:http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/02/21/Vermischtes/Niederlande-Notruf-114-fuer-die-Tier-Polizei
    oder
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-schulze/in-holland-geht-die-tierpolizei-auf-streife.html
    ein Notruf für Tiere 114 von Geert Wilders erfunden.
    Wer sowas hat ist besser! Wie sagte Mahatma Gandi.
    Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation sieht man daran, wie sie ihre Tiere behandelt.(OK, manchmal habe ich an Deutschland gezweifelt, Stichwort Kampfhundehysterie!)
    Wären die Musels besondere Tierschützer, würde ich morgen zum Islam konvertieren!

  13. UND NOCHMAL

    Hallo Musil – hör zu:

    Du hast nicht das Recht, unsere Geschichte und-oder unser kulturelles Erbe zu ändern.

    Dieses Land gründeten wir – nach der braun-sozialistischen Hölle – im Glauben an christliche Werte.

    Und gleichzeitig ist Dir das Recht gegeben,
    an Deine – oder jede andere Religion zu glauben,
    oder an nichts zu glauben –

    ohne die Gefahr, dafür verfolgt zu werden.

    Der Ausspruch „Im christlichen Geiste“ ist Teil unserer Geschichte und unseren kulturellen Erbes !

    Und wenn Du Dich dafür nicht erwärmen kannst – Dein Pech – pack auf und zieh weiter!

  14. #2 muezzina

    Das erinnert mich an meiner Geschichtslehrerin.
    Sie war auch der Meinung, dass die Kultur der afrikanischen Buschmänner, genauso gleichwertig ist wie die Europäische.

  15. #3 noreli

    Meinst wohl „Denglisch“, dass heißt wenn viele nichtdeutsche Wörter, in das Vokabular eingefügt wird.

  16. „Die von Linken und Liberalen in die Welt gesetzte Idee, alle Kulturen seien gleichwertig, wies Wilders scharf zurück. “
    ———–
    Das weise ich auch scharf zurück!
    Aber leider leider hat auch die Kirche einen Fehler gemacht, als sie beim 2. Vatikanum die Religionen für gleichwertig erklärte.

    Die Menschen auf der Straße meinen deshalb, wir (Christen und Muslime) hätten doch auch alle den gleichen Gott, und es sei doch egal, ob wir zu Allah oder zum christlichen Gott beten.

    Diese vorherrschende Meinung hat sich die Kirche wohl selbst eingebrockt. Und es ist schwer, den Menschen nun beizubringen, dass es eben NICHT DERSELBE Gott ist.

  17. #13 terminator (16. Jun 2011 14:44)
    Und selbst wenn man der Meinung wäre (was ich nicht bin), dass alle Kulturen gleichwertig sind, sollte trotzdem jedes Volk das Selbstbestimmungsrecht haben zu entscheiden, was ihm besser gefällt.

    Und ich teile da die Meinung von Geert Wilders: Mit gefällt unsere Kultur auch erheblich besser.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  18. #18 Jens T.T (16. Jun 2011 15:45)
    zitat
    #3 noreli

    Meinst wohl “Denglisch”, dass heißt wenn viele nichtdeutsche Wörter, in das Vokabular eingefügt wird.
    zitatende
    genau! ich komme viel herum in der stadt und kaum ein werbeplaket – egal für welches produkt – lässt es sich nehmen, dem ach so tollen und modernem „denglisch“ freien und meist sinnlosen lauf zu lassen. die echten engländer schütteln die köpfe über die dummen deutschen.

  19. Ist es nicht möglich die die 3 Teile des Videos ins Deutsche zu übersetzen. Leider hatte ich, Jahrgang 1942, kein englisch in der Schule. „Bin also dumm gebohren und dumm geblieben“. Wer erhört mich?

    Bin aber trotzdem so schlau, dass für mich keine andere Partei in Frage kommt, als nur die Bürgerrechtspartei -DIE FREIHEIT-

  20. @11 noreli (16. Jun 2011 14:34)
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    ++++++++++++++++++++++++++++++

  21. #19 menschenfreund 10 (16. Jun 2011 16:27)
    “Die von Linken und Liberalen in die Welt gesetzte Idee, alle Kulturen seien gleichwertig, wies Wilders scharf zurück. ”
    ———–
    Das weise ich auch scharf zurück!
    Aber leider leider hat auch die Kirche einen Fehler gemacht, als sie beim 2. Vatikanum die Religionen für gleichwertig erklärte.
    Die Menschen auf der Straße meinen deshalb, wir (Christen und Muslime) hätten doch auch alle den gleichen Gott, und es sei doch egal, ob wir zu Allah oder zum christlichen Gott beten.
    Diese vorherrschende Meinung hat sich die Kirche wohl selbst eingebrockt. Und es ist schwer, den Menschen nun beizubringen, dass es eben NICHT DERSELBE Gott ist.
    —-
    Sind die gewissen Unterschiede unterschiedlicher Kulturen „gleichwertig“?
    Was bedeutet gleichwertig?
    Wenn ich das „Recht der Praxis“ als „Gleichwertigkeit“ definiere, ja, dann sind alle Kulturen gleichwertig, denn jeder Mensch mit seinem Selbstbestimmungsrecht kann sich seine eigene praktizierte Ideologie selbstbestimmt wählen.
    Wenn ich die „Gleichwertigkeit der unterschiedlichen Kulturen“ aber in ihren vermittelten und Bezug-nehmenden Werten untersuche, fallen mir gravierende und in der Moral(vorstellung) des Betrachters unterschiedlich gewichtete „Werte“ auf:
    es gibt Kulturen, die dem moralischen (Verhaltens)kodex anderer Kulturen befremdlich sind, ja, „abstoßend“ wirken.
    Hier stellt sich die Frage, ob das Individuum mit seiner (kulturell bedingten) Moral das Recht auf Bewertung („Gleichwertigkeit“) besitzt.
    Prinzipiell besitzt es das aufgrund seines persönlichen Meinungsäußerungsrechtes.
    Dies bedeutet aber nicht, dass abfällig über die als von mir als weniger hochstehende oder weniger moralisch entwickelte Kultur zu Gericht gesessen werden darf.
    Obschon selbstverständlich in meinem moralisch-gesetzlichen Gesellschaftskontextes über (Un)taten Andersgläubiger (Anderskultureller) bei einem durch „mein“ Gesetz definierten Tatbestand „gerichtet“ werden muss, um das Recht dieser meiner Gesellschaft auf ihre Selbstbestimmung aufrecht zu erhalten.
    Das bedeutet also, in meinem gesellschaftlichen Kontext wird jedes Mitglied dieser Gesellschaft, mich mit eingeschlossen, aufgrund dieser „Kultur“maßstäbe legitimiert oder sanktioniert!
    Befinde ich mich außerhalb meines soziologischen Backgrounds, muss ich mich der betreffenden Kultur unterordnen, in der ich lebe.
    Dennoch habe ich auch dort das Recht, die fremde Kultur abzulehnen, als nicht gleichwertig zu bewerten.
    Auswanderungswilligen (Flüchtlingen) sei dringend angeraten, sich die Geschichte des jeweilig anvisierten Landes zu vergegenwärtigen, bevor ihre Reise im Desaster des ständigen (moralisch empfundenen) Zerwürfnisses endet.
    Ich lese als Ergebnis folgendes aus Wilders Worten heraus: man hat das Recht seiner persönlich geäußerten, dezidierten Meinung. Man hat aber nicht das Recht, kulturell anders gestrickte Menschen zu diffamieren, zu mobben, zu entmündigen…
    …alles unter der Prämisse der Befolgung der Gesetze des Landes, in dem sich das Individuum aufhält.

  22. Hoffentlich droht dem Hause „Die Freiheit“ jetzt nicht allzu großer Unbill. Nachdem Herr Geert Wilders in seinem Schlusswort vor Gericht, den deutschen M. Luther zitierte, wurde er von dem „Linken Flügel“ der Partei skeptisch beäugt (Huch ! So viel Deutschtümelei…).
    Wird jetzt wo er sogar von dem „deutschen“ Begriff Leitkultur spricht etwa Nazialarm ausgelöst ? Ist jetzt sogar das große Erbe unserer vielzitierten „humanistischen Vergangenheit“ in Gefahr ?
    Immerhin ist der Begriff Leitkultur ja schon bei unseren Pseudo- konservativen Parteien mit dem hohen C* im Firmenschild in Vergessenheit geraten/fast verpönt und einem Flirt mit den Grün_innen würde eine „deutsche Leitkultur“ jedenfalls im Wege stehen. Selbst da wäre der „Linke Flügel“ der Freiheit ja auch schon gut aufgehoben.
    Droht der Freiheit jetzt Palastrevolution 2.0, 2.5, 3.0 etc ? Muss man sich jetzt „distanzieren“ ? Wird Wilders jetzt von dem großen „Iwänt“ am 3 September wieder ausgeladen ? 😉

  23. #23 exKomapatient (16. Jun 2011 16:51)
    zitat
    @11 noreli (16. Jun 2011 14:34)
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    konsequent klein
    zitatende
    fehlerlos! der kandidat hat 100 punkte. geht doch. 🙂

  24. #21 noreli

    Bei der Bundeswehr ist es auch schlimm mit dem „Denglish“. “ Quick Reaction Force“, Combat ready ( KSK) usw.

  25. Wer konsequent klein schreibt, beherrscht im Allgemeinen die Groß- und Kleinschreibung nicht.

  26. Die deutsche Sprache ist Freeware, Du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst Du sie nicht verändern, wie es Dir gerade paßt!

    Cheers!
    Misfit

  27. Irgendwie spaßig: Die Aufmacherfotos dieses Artikels und des vorangegangenen über Al-Sawahiri ähneln sich verblüffen: Sowohl Wilders als auch der Al-Kaidas Terror-Superstar sind mit erhobenenem Zeigefinger abgebildet. Und irgendwie hat die Frisur Wilders was von einem Turban 😉 OK, OK, das waren schon die Gemeinsamkeiten. Obwohl: Für manche unverbesserlichen Gutmenschen ist Wilders mindestens genauso abstoßend und gefährlich wie der Terrorpate.

  28. Gleichwertig sind Kulturen wohl nicht, aber auf unserer Erde gleichberechtigt in ihrem Bestehen, in ihrem Nebeneinander. Respekt verdient jede Kultur, denn sie hat eine Entwicklung, die von verschiedensten Bedingungen und Fakroren beeinflußt wurde. Hat übrigens Sarrazin in seinem buch sehr schön beschrieben.
    Wilders läßt den Begriff Leitkultur wieder aufleben, nachdem ihn die CDU schon auf den Misthaufen geworfen hat. Erfreulich.

  29. #29 Neugieriger (16. Jun 2011 19:25)
    Zitat
    Wer konsequent klein schreibt, beherrscht im Allgemeinen die Groß- und Kleinschreibung nicht.
    zitatende
    da bist du bei mir auf dem holzweg. ich beherrsche sie, mag sie aber im privatschriftverkehr nicht mehr anwenden. nur olle betonkopfstudienräte -hauptfach deutsch (zu mehr hat es nicht gereicht 🙂 )haben schwierigkeiten mit dem L (!) esen 🙂

  30. #30 misfit (16. Jun 2011 19:29)
    zitat
    Die deutsche Sprache ist Freeware, Du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst Du sie nicht verändern, wie es Dir gerade paßt!

    Cheers!
    Misfit
    zitatende
    schreibt man „freeware“ groß ? 🙂 oller quatschkopp, das thema ist ausgelutscht .

  31. Also irgendwie sollte sich Geert Wilders diese Geste des erhobenen Zeigefingers verkneifen, das ist die identische Handhaltung wie auf dem Foto von Al Sawahiri im vorhergehenden Artikel.

Comments are closed.