Stephan BaierAn der Wiener Sigmund-Freud-Universität findet am 18. Juni unter dem Arbeitstitel „Das Unbehagen mit der Religion – Islamophobie und verwandte Phänomene“ eine interdisziplinäre Fachtagung des „Instituts für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie“ statt. Ob die sogenannten Experten (Foto: Dipl.-Theol. Stephan Baier) ansprechen werden, dass der Begriff im Wesentlichen von den Mullahs im Iran geprägt wurde, ist eher unwahrscheinlich.

Im Grunde ist nichts schlechtes daran, so genannte „diffuse Ängste“ abzubauen. Jedoch wäre hier die Xenophobie der gläubigen Muslime ein aktuelleres Thema. In Ägypten brennen die Kirchen, im Sudan brennen Christen, in der Türkei wurden Christen abgeschlachtet, in Pakistan traf dieses Schicksal die Hindus, Shiks und Buddhisten. Die Liste könnte man noch fort setzen. Bei dieser Lage kann einen schon mal ein unangenehmes Bauchgefühl beschleichen.

Hätte man einen Profilierten Islamkenner, der selbst kein Moslem ist, eingeladen, wäre es vielleicht eine Interessante Veranstaltung geworden. So aber wird es am Ende nur wieder die übliche Taqiyya sein, die Herr Elsayed Elshahed unters Volk bringen wird, mit freundlicher Unterstützung der nützlichen Idioten.

Rückfragehinweis:

Frau Traude Kaufmann
RPP-Institut
Himmelpfortgasse 15
1010 Wien
Tel.: +43 664 / 47 61 222
eMail: office@rpp-institut.org

(Eternia, PI-Koblenz)

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Hier noch ein passendes Bild und ein paar Ergänzungen:

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/06/10/osterreich-kommen-islamkritiker-in-die-klappsmuhle/

    Ich möchte auch darauf aufmerksam machen, dass die treibende Kraft hinter dieser Fachtagung ein gewisser Wiener Psychiater Bonelli ist (Privatpraxis). Er ist gerade dabei, die christliche Szene für seine Ideen zu begeistern:

    http://www.kath.net/detail.php?id=31783

    Ein brandgefährlicher Typ, der sich bereits hochrangige Rückendeckung gesichert hat (Bürgermeister, beide Amtskirchen), um auch in Österreich die „multireligiöse Gesellschaft“ auszurufen, um alle Islam- und Religionskritiker mundtot zu machen.

  2. Das verspricht ja, eine wahrhaft bizarre Veranstaltung zu werden, wenn dort sogar der „Islam als Kulturträger in Europa“ bejubelt werden soll:

    Namhafte Experten
    Die Fachtagung ist hochkarätig besetzt: Der Psychoanalytiker und
    Rektor der Sigmund-Freud-Privatuniversität, Alfred Pritz,
    thematisiert den Islam als Kulturträger in Europa, die Dresdener
    Religionsphilosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz beschäftigt sich
    mit der „Angst vor Gott“, der Psychiater Walter Pieringer von der
    Medizinischen Universität Graz wird über die Psychodynamik des
    religiösen Fanatismus sprechen.
    Der Islamwissenschaftler Elsayed Elshahed widmet sich der Frage
    „Wieviel Gott verträgt die säkulare Gesellschaft?“. Weitere
    Referenten sind der Altabt von Heiligenkreuz, Gregor
    Henckel-Donnersmarck, der katholische Journalist und Nahost-Experte
    Stephan Baier und der Wiener Psychiater Raphael M. Bonelli.
    Ehrenschutz für wichtige Tagung
    Bürgermeister Michael Häupl, Kardinal Christoph Schönborn, der
    evangelische Bischof Michael Bünker und IGGIÖ-Präsident Anas Schakfeh
    haben den Ehrenschutz übernommen. Die Ärztekammer für Wien ist
    Kooperationspartner.

    Ich kann kein „Österreichisch“. Kann mir einer sagen, was „Ehrenschutz“ bedeutet?

  3. „Instituts für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie“

    Regt euch nicht auf, da gehört Islamophobie doch auch hin!^^

    Bedenke, eine Phobie ist eine unbegründete Angst.

  4. Islamophobie
    Muslime stellen die Kritik am Islam als Krankheit dar und bewahren sich so davor, auf zulässige Kritik an ihrem Glauben zu antworten. Ein typisches, in jeder wissenschaftlichen Diskussion unzulässiges, „argumentum ad hominem“. Es erinnert an die unseligen Zeiten der Sowjetunion. Kritiker, die von den Segnungen des Kommunismus nicht überzeugt waren, wurden in psychiatrischen Anstalten weggesperrt und mit Medikamenten „ruhig gestellt“. Wer sich als Ungläubiger mit dem Islam tiefergehend beschäftigt, der wird begründete Furcht entwickeln. Ein französischer Imam wird mit folgendem Bonmot zitiert: „Wenn ich kein Moslem wäre, hätte ich auch Angst vor dem Islam“.

    aus unserer beliebten Seite http://www.islamkritik.mx35.de

  5. Da wo der Islam auftaucht, gibts Probleme und Ärger. Aus dieser schlechten Erfahrung resultiert: Islamophobie.

    Aus einem Lexikon: „Angst“ Allgemein ist Angst eine sehr gesunde Reaktion auf gefährliche und lebensbedrohliche Situationen.

  6. @Eckhardt Kiwitt:

    Ganz so ist es ja nicht, dass nur allein der Islam Phobien auslöst. Herr Ratzinger spricht ja bereits ganz offen von der „Chritianophobie“ in Europa. Wo er die allerdings verortet und woran er sie festmacht, bleibt genauso im Vagen die die „Islamophobie“. Beides existiert wohl eher nicht – und wird gerade deshalb so herbeigeredet.

    Hört sich ja auch schick an, oder? 🙂

  7. Ich fordere die Wissenschaftler auf, folgende Thesen zu widerlegen:

    Es gibt für mich drei absolute Gründe, den Islam grundsätzlich und bis zum Beweis des Gegenteils abzulehnen:

    1. Christentum (GOTT) und Judentum (JAHWE) als Religionen sowie der Islam fokussieren sich auf ein einziges höheres gleich allmächtiges Wesen, so genannter Monotheismus.

    GOTT und JAHWE sind zweifellos identisch: Dem Judentum bereitet lediglich die christliche Dreifaltigkeit Schwierigkeiten, obwohl es ebenfalls an die Ankunft eines „Erlösers“ glaubt. Da GOTT / JAHWE die Allmacht zugeschrieben wird, stellt eine Dreifaltigkeit bereits aus dieser Sicht kein Problem dar. (Nebenbemerkung: Auch die Erkenntnis, dass allein schon die Einbeziehung einer vierten Dimension (der Zeit) in Physik, Logik usw. die gleichzeitige Anwesenheit (Zeit gleich null) an (beliebig vielen) Orten möglich macht, führt ebenfalls in diese Richtung und „erklärt“ einige Wunder Christi).

    Wenn es nur EIN höheres Wesen gibt, müssten alle drei oben erwähnten Konstrukte sich auf EIN und DENSELBEN beziehen.

    Das „höhere“ Wesen, auf das sich der Islam fokussiert, ruft jedoch in seiner „Offenbarung“ (v. a. Koran) dazu auf, ja es verpflichtet seine Anhänger, v. a. Christen und Juden, aber auch andere und Atheisten letztlich zu vernichten. Weitere Unmenschlichkeiten und Grausamkeiten lassen wir hier außer Acht.

    Das EINE höhere Wesen kann nicht schizophren sein und seine letztlich eigenen Gläubigen vernichten zu wollen.
    Daraus muss geschlossen werden, dass Allah nicht mit GOTT / JAHWE identisch sein kann.
    Daraus kann nach der christlich-jüdischen Lehre weiterhin nur geschlossen werden, dass es sich um die (aus den christlich-jüdischen Offenbarungen bekannte) Manifestation des wie immer genannten Gegenspielers Gottes / Jahwes handelt, dem Macht, aber nicht Allmacht ggeben ist.

    2. GOTT hat durch seine Offenbarung zu den Menschen gesprochen: Die Bibel, im Alten und im Neuen Testament.
    Sollte GOTT so einfältig sein, tausende bzw. hunderte von Jahren später auf die Idee zu kommen, er müsse das revidieren, eine nahezu völlig konträre Zweitausgabe in Form eines Koran genannten Werkes publizieren?
    Dieses Werk stammt also offensichtlich nicht von GOTT; vielmehr deutet es einzig auf GOTTES Gegenspieler und den adäquaten Überbringer (mythisch Luzifer) hin.

    3. Wer kann wirklich und guten Gewissens ein ´höheres’ Wesen akzeptieren oder gar respektieren, dass einen (einzigen) ‚Propheten’ nennt, der mindestens eine Minderjährige sexuell unterwarf und missbrauchte (was bis heute seinen Anhängern willkommenerweise als ‚Vorbild’ dient) und im Kern lediglich als Waffenführer, Kriegsherr und Menschenschlächter in der Geschichte Spuren hinterlassen hat?

  8. Die Mehrheit der wegen ihrer Religion bedrohten Menschen sind Christen. Das Hilfswerk Open Doors gibt an, dass weltweit rund 100 Millionen Christen in rund 50 Ländern , wegen ihres Glaubens verfolgt werden.

  9. Och, wie kann den nur ‘Islamophobie’ geben?
    Wirklich ein ganz merkwürdiges Phänomen
    Ts, ts, ts.
    Was kann man nur dagegen machen?
    Nee, nee, nee.

    @Die Idioten von der Fachtagung
    Vielleicht mal einen Kult verbieten, der seinen größte Freude darin findet, dass kleine 20 jährige und weit jüngere Mädchen langsam zu Tode gefoltert werden wenn die ihr eigenes Leben leben wollen.

    Also nicht das tun wollen was alte versiffte Hurenböcke denen der Geifer schon vor Gailheit aus dem Maul läuft von ihnen verlangen sondern sich ihren Achmet selbst aussuchen wollen.

    Nieder mit dem Islam

    Muslim go home!

  10. Islamophobie – höhöhö – eine Erfindung von Blödmenschen mit Realitätsphobie.

    „Islamophobie“ ist im Westen ein Kampfbegriff geworden, der uns einreden will, wir hätten “Vorurteile”.

    Vorurteile gegenüber dem Islam haben tatsächlich die verblödeten Benutzer des Begriffs.

  11. Die ganze Veranstaltung soll darauf hinauslaufen, den christlich säkulären Menschen in Europa einimpfen zu wollen, sie hätten eine Abneigung gegen Gott.

    Beispiel aus dem Programm:

    Der Psychoanalytiker, Alfred Pritz,
    thematisiert den Islam als Kulturträger in Europa,
    die Dresdener Religionsphilosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz beschäftigt sich mit der „Angst vor Gott“

    ihr A****löcher, ihr wollt uns weismachen unsere berechtigte Sorge um die Islamisierung sei Angst vor Gott.
    Manchmal habe ich den Eindruck bei diesen Diskussionen diskutiert der Teufel persönlich mit.

    Der Islamwissenschaftler Elsayed Elshahed widmet sich der Frage
    „Wieviel Gott verträgt die säkulare Gesellschaft?“

    Wie viel Gott? Oder wie viel Kopftücher, Burkas, Ehrenmorde, Islambanking, Schächtungen, Jungfrauenehen, Scharia?
    Es gibt nichts Göttliches auf der Welt, was vom Menschen verlangt, anderen Menschen die Hände abzuschneiden, Schwule zu töten, verheiratete Frauen und Männer, die mit einem anderen Sex haben, mit genau bestimmt großen Steinen langsam zu Tode zu werfen – unter den Augen von vielen Zeugen.
    Das ist nicht Gott!

    Wetten, im Nachhinein stellt sich wieder heraus, dass das Institut für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie in Wien wieder zigtausend Euros als Spende von den Islamverbänden bekommen hat?
    So wie die LSE-Freespeechgroup in England von Gadaffi.

    Diese Psychoanalytikerin (Wafa Sultan) sollten wirklich interessierte lesen und zitieren können:

    http://www.youtube.com/watch?v=surlfEl0vwU&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=U_k2opaKvFY

    Diese Veranstaltung ist eine reine Pseudoveranstaltung. Werbung für den Islam. Man sollte sich die Namen der käuflichen Lügner merken.

  12. Politische Gegner zu „Geisteskranken“ erklären ist das Erbe der Radikalen. Das sagt auch sehr viel über den Charakter dieser Menschen aus.

    Als die ersten Russen zwischen 1918-21 nach Europa ins Exil gingen und über die Bolschewiki erzählten wollte ihn keiner glauben.

    Als die ersten Juden ´33 aus De. geflüchtet sind wollte ihn keiner glauben.

    Als Deutsche „Hitler Mein Kampf“ gelesen hatten und erzählten wollte ihnen keiner glauben.

    Als christliche Immigranten aus muslimischen Ländern in der heutigen Zeit kamen und erzählen über die Unterdrückung der Non-Muslime. Will ihn keiner glauben.

    Wenn wir den Quran/Hadithen lesen und über den faschistischen Inhalt erzählen will uns keiner glauben.

    Die die uns nicht glauben wollen nennen sich Heute „Anti“faschisten.

  13. # Johann

    Ich kann kein “Österreichisch”. Kann mir einer sagen, was “Ehrenschutz” bedeutet?

    = islamisch korrekter Wächterrat nach dem Vorbild des Iran

  14. #5 johann

    Ich kann kein “Österreichisch”. Kann mir einer sagen, was “Ehrenschutz” bedeutet?

    Ich kann auch kein „österreichisch“, aber mit „Ehrenschutz“ könnte der Keuschheitsgürtel gemeint sein.

  15. #7 waldemar1 (13. Jun 2011 15:42)

    Sie nehmen mir die Worte aus dem Mund.

    Christliche, v.a. fundamentalistisch-katholische Theologen, versuchen offenbar nun auf den Zug aufzuspringen und sich an der Kampagne zu beteiligen, alle Konfessionslosen, Atheisten und Agnostiker für psychisch gestört zu erklären,mit allen daraus folgenden Konsequenzen, die sie beschrieben haben.

    Letztlich führt dies zurück in eine mittelalterliche Geselschaftsstruktur, in der nicht nur Religionskritik als solche für illegitim erklärt wird, sondern jede/r gehalten ist, einer erlaubten Religionsgemeinschaft anzugehören.

    Da für Konfessionslose und Atheisten im islamischen Weltbild kein Platz vorgesehen ist, müssen sie gewissermaßen ausgebürgert werden.

    Zugleich verschafft dies auch Kirchebnfunktionären wieder einen enormen Machtzuwachs, verbunden mit staatlichen (finanziellen) Privilegien.

  16. Der Ehrenschutz ist eine mit der Schirmherrschaft vergleichbare moralische Unterstützung einer prominenten Persönlichkeit für eine Veranstaltung.
    Die Unterstützung beschränkt sich hierbei oft auf die reine Zurverfügungstellung des Namens, kann jedoch auch finanzielle Zuwendungen oder die Aktivierung des persönlichen Netzwerks umfassen.

  17. Email

    Frau Traude Kaufmann

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110610_OTS0013/psychiater-diskutieren-irrationale-aengste-vor-islam

    Ich vermisse bei ihren Rednern Personen , die den wahren Islam wirklich so kennen , wie er heute sich in zig Ländern präsentiert :

    Eroberungssüchtig , brutal und demokratie-feindlich

    Beispiel Nigeria , Elfenbeinküste Ägypten Türkei Thailand usw usw .. wo der Islam sich mit Gewalt ausbreitet und bereits in den letzten Jahren viele 100.000 Christen abgeschlachtet hat

    In Ägypten brennen die Kirchen, im Sudan brennen Christen, in der Türkei wurden Christen abgeschlachtet, in Pakistan traf dieses Schicksal die Hindus, Shiks und Buddhisten. Die Liste könnte man noch fort setzen. Bei dieser Lage kann einen schon mal ein unangenehmes Bauchgefühl beschleichen.

    Ich selbst habe als GM 12 Jahre in so einem Land gearbeitet und kann guten Gewissens behaupten :

    Ich kenne den wahren Islam und seine Pläne!!

    Sie anscheined leben in einem Traumland und bauen sich eine unwahre heile Welt des Islams auf!!

  18. #22 Rationalist64 (13. Jun 2011 17:19)

    #7 waldemar1 (13. Jun 2011 15:42)

    Das nannte man einst Inquisition.
    Obwohl ich an Gott glaube fall ich auch darunter. Da ich nicht an die Herrschaft der Selbstgerechten im Namen Gottes glaube.

    Die moderne Inquisition: MfS MSM, Rot, Grün, islamischer Zentralrat, Schmock „jüdischer“ Zentralrat, fundamentalistische Atheisten (SED/PDS).

  19. Die Sicherheitsverwahrung für Sexual- und Gewalttäter wurde aufgehoben, nun wissen wir warum…
    damit genug Platz für die, für irre erklärten, Islamkritiker ist.

  20. Der, an der Juden und Christenphobie leidende Karawanenführer Mohammed, bastelte sich aus diesen beiden großen Reliegionen und seiner nomadischen Tradition eine eigene Religion zusammen. Bastarde hatten es schon immer schwer den Tron zu besteigen, daher mußten sie, da sie keine Legitimation besaßen, Gewalt anwenden. Der Islam ist eine Abartgkeit und wird daher vom
    gesunden Empfinden des Menschen abgelehnt. Wann werden diese Beführworter des Islam begreifen, das viele Menschen keine Angst vor dem Islam haben, sondern diese sogenannte Religion mit ihren perversen Sexualpraktiken einfach nur wiederlich finden! !
    Im Koran unter „Die Tische steht:“ Und mach dir nicht Juden und Christen zu Freunden! Wenn unsere Religionsführer sich dieser perversen Religion anbiedern, sollten sie sich über die Flucht aus der Organisation Kirche nicht wundern. Viele, die ihre Kirche aufgegeben haben, geben deshalb noch lange nicht ihren christlichen Glauben auf. Christus ist mit uns, nicht mit seinen Verrätern.

  21. #26 Terpentin (13. Jun 2011 18:02)

    #22 Rationalist64 (13. Jun 2011 17:19)

    #7 waldemar1 (13. Jun 2011 15:42)

    Das nannte man einst Inquisition.
    Obwohl ich an Gott glaube fall ich auch darunter. Da ich nicht an die Herrschaft der Selbstgerechten im Namen Gottes glaube.

    Die moderne Inquisition: MfS MSM, Rot, Grün, islamischer Zentralrat, Schmock “jüdischer” Zentralrat, fundamentalistische Atheisten (SED/PDS)

    ooops. EKD (Esotherische Kirche Deutschland) und Papas Vatikan & Co. KG fehlte noch…übrigens die Vatikan Bank ist Aktionär beim größten italienischen Kondom Hersteller.
    Ich habe kein Problem damit aber Heuchelei ist es den noch seitens des Vatikans.

  22. Zur Erholung empfehle ich „Eine Frage der Wahrheit“ http://www.die-neue-ordnung.de Nr. 3/2011 Juni. Dort schreibt im Editorial der Herausgeber und Dominikanerpater Prof. Dr. Ockenfels das Notwendige zum Islam. Im Gegensatz zu seinem Ordensbruder, dem Dominikanerkardinal Christoph Graf Schönborn, redet der geistreiche Pater Tacheles. Er sieht auch die gemeinsame Bedrohung für Juden und Christen.

    Der „Nahostexperte“ Baier war übrigens als Privatsekretär in Diensten des Otto von Habsburg tätig, wo er die Islamliebe gelernt hat. Die Habsburger haben bekanntlich die Religionsgesetze pro Islam gemacht, obwohl ihre Vorfahren jahrhundertelang gegen die Türken vor Wien gekämpft haben.

  23. Lob eines Ahnungslosen (nicht einer aus der DDR)

    Sehr gut erkannt…
    Kompliment an Raphael M. Bonelli ! Die antireligiöse Aggression hat er sehr treffend erklärt und erkannt.

    Mit einem Satz: Wer Gott nicht dienen will, spielt selber Gott… In allen Religionen und wissenschaftlichen oder politischen Bereichen etc. bestätigt sich dies, wenn der Mensch sich selbst als Maß aller Dinge nimmt.

    So oft haben Menschen wie Stalin, Mao Tse, Hitler etc. versucht, Reiche OHNE Gott zu schaffen und – es wurden immer andere Formen der Hölle kreiert und jeder beseitigt, der Gott verehrt und nicht den Diktator…

  24. „Institut für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie“ Für welche Schwachsinnsinstitute wird denn sonst noch das Geld der europäischen Steuerzahler aus dem Fenster geschmissen?

  25. # 7

    Früher und jetzt: früher sagte man ganz einfach „Säufer“, heute sagt man „Alkoholkrank“….

    Eigentlich müsste man alle Mohammedaner als „Islamkranke“ bezeichnen….

    Sollte mal jemand zu mir persönlich sagen, ich sei „islamophob“, dann sage ich, du bist „islamkrank“…

  26. Stellen wir uns vor, wir wären im Mittelalter.
    Links u. rechts brennen die Scheiterhaufen. Aus den Kerkern hallen Schrei der Gefolterten. –
    ..Und dann will der Inquisitor dem Zeitreisenden
    von den Segnungen der kath. Kirche erzählen,…

  27. Och, Peter T., mal wieder zuviel Dan Brown geschmökert, was?

    Es gibt in der katholischen Kirche einen linken Trend, der ebenfalls den Kotau von dem Islam vollzieht. Doch es gibt eben auch Katholiken, die gegen die Islamisierung kämpfen.

    Zwei Zeitschriften:
    – „Komma Magazin“ (www.komma-magazin.de)
    – und die sehr zu empfehlende Zwei-Monats-Zeitschrift „Die Neue Ordnung“ des Dominikanermönches Prof. Wolfgang Ockenfels (www.die-neue-ordnung.de)

    Viel Spaß bei der Lektüre!

  28. #32 Jeremias

    Was haben Deine genannten Personen gleich.
    Mao, Hitler und Stalin

    – Alle 3 sahen sich als Schicksal ihres Volkes. Im negativen Sinn stimmt es.
    – Alle 3 waren die größten Massenmörder im 20ten Jahrhundert.
    – Hitler und Stalin wollten ursprünglich Priester werden. Mao hat gern Kungfuzius zitiert. Mao Bibel Anfang:“Auch der längste Marsch beginnt mit den ersten Schritt!“ Noch heute glauben die meisten das es von Mao sei. Das sagte Kungfuzius vor „knapp“ 5-6000 Jahren.
    – Stalin wollte nach 1948 primär die Juden ausrotten. Dazu kam es nicht mehr.

    …ein jüdischer Rotarmist sagte zur Befreiung der Schindler-Juden:“Geht in den Westen. Denn im Osten sind sie so wie die Deutschen (gemeint Nazis)!“

    Mao 160 Millionen Menschen auf dem Gewissen.
    Ein chinisischer Professor der Uni Peking behauptet das die Dunkelziffer höher ist.
    Scheixxt auf die Roten. Denn die sind nicht besser als Nazis.

  29. #18 exKomapatient
    Danke für den Link. Habe ich mit großer Aufmerksamkeit gelesen, wenn ich auch glaube, das meiste davon zu wissen. Aber eine kleine Aufrischung ist immer gut.

  30. #36 Terpentin
    bitte, bitte, der Mensch heißt KONFUZIUS!

    #38 Neugieriger
    und da gebe ich noch ein f zur Auffrischung.

  31. Dass eine solche Veranstaltung ausgerechnet an der Sigmund-Freud-Universität stattfindet, ist völlig unverständlich, denn ausgehend von Ludwig Feuerbachs fundamentaler Religionskritik und der Projektionstheorie, entwickelte Freud seine massive Religionskritik weiter und sah im Phänomen des religiösen nichts anderes als:

    1. eine der darwinistischen Evolution enstprechende Entwicklung vom Präanimismus über den Animismus über den Polytheismus zum Monotheismus, wobei Religion als psychisches Phänomen einem kollektiven Ödipuskomplex der Menschheit entspricht, da der Urclan, in welchem noch Inzest und Alleinherrschaft des allmächtigen Vaters herrschten überwunden wurden, indem der rächende Vater getötet und seine Söhne die Herrschaft antraten. Dadurch setzte ein Inzestverbot ( Als Akt der Aussöhnung der Nachfolger des Urvaters ein) und die damit verbundene Exogamie. Um zu verhindern, dass die Nachfolger der Vaterherrschaft, sich gegenseitig töteten wurde ein Totemkult eingeführt, der die Funktion hatte, den rächenden, zürnenden, strafenden…Vater zu besänftigen.Von diesem Urakt des Tötens des Stammesvaters rührt das kollektive Schuldbewusstsein her ( Erbsünde ).

    2.Der gefürchtete, gehasste, beneidete Stammesvater bzw. seine (vermeintlichen ) Eigenschaften werden unbewusst auf ein Gottesbild projiziert. Das Totemmahl als Akt der Einverleibung besteht gerade im Christentum mit seiner besonders subtilen psychologischen Fundierung fort in der Kommunion / Konfirmation als Initiationsritus, ebenso im Abendmahl und ganz besonders in der katholischen Lehre der Transsubstantiation ( Der Wein und das Brot sind nicht nur symbolisch sondern TATSÄCHLICH der Leib und das Blut Jesu ( und somit Gottes, auf Grund der Sohngottesschaft ). Es handelt sich um einen Akt der Einverleibung, einer Fortführung des archaischen Totemmahls.

    3. Es lässt sich keinerlei Beweis finden, der den Anspruch des Religiösen rechtfertigt.

    4.Religiöse Vorstellungen sind keine Akte des rationalen Denkens sondern reine Illusionen, Wunschvorstellungen, Projektionen innerster, tiefster Triebregungen. Sie sind Manifestationen infantiler Vatersehnsucht, Ausdruck von Sehnsucht nach Schutz, Geborgenheit und Kompensation von Ungerechtigkeit in einer durch und durch ungerechten Welt. Außerdem sind sie Ausdruck des egoistisch-triebhaften Wunsches nach einer Verlängerung des irdischen Lebens in einem jenseitigen Dasein.

    5. Religiöse Vorstellungen sind sowohl Ausdruck der Kindheitsphase des Individuums als auch der Ontogenese.

    6. Die religiöse Vatergestalt, die Vater-Imago ist individualpsychologisch eine Fortsetzung der infantilen Vatergestallt und all den damit verbundenen Projektionen von Sehnsüchten auf diese.

    7. Götter haben eine sozialpsychologische Funktion, indem sie die Schrecken der Natur bannen, den Menschen mit seinem Schicksal aussöhnen ( Leid, Entbehrungen, Tod, Ungerechtigkeit…), das Zusammenleben in Kulturen ordnen ( Steuerung und Kontrolle des Trieblebens / Triebverzicht – Über-Ich / Moralgesetze und deren Sanktionierung durch Formulierung eines höheren, metaphysischen Lebenszwecks – Transzendenz ).

    Schlussfolgerung Freuds:

    Religiöse Handlungen sind neurotische Ersatzhandlungen / Zwangshandlungen, da der Mensch durch sie sich weigert, erwachsen zu werden, was einer Infantilisierung, einer Regredierung geichkommt.

    Und nun wollen uns diese „Experten“ also pathologisieren, indem sie in letzter Konsequenz Freud und die Psychoanalyse pathologisieren.
    Das ist ein altbewährtes Muster, um den Kritiker zu disqualifizieren und ad absurdum zu führen ( argumentum ad hominem ). Es handelt sich um den zutiefst kindlichen und unreifen Versuch, Kritik im Keime zu ersticken, ist tiefenpsychologisch aber nichts anderes als ein klassischer Abwehrmechanismus.
    Ich hoffe nur, dass die dort vertretenen Psychoanalytiker, genau diesen Sachverhalt thematisieren. Ansonsten haben sie die Bezeichnung „Psychoanalytiker“ nicht verdient, da sie sich dann zu Erfüllungsgehilfen der Pathologisierer des Denkens machen lassen und somit ihre Existenzberechtigung selbst ad absurdum führen.

  32. Von etwaigen Rechtschreibfehlern bitte absehen!
    Ich habe den Kommentar recht schnell getippt, und wie so oft nach einem längeren Kommentar, habe ich Panik, dass die ganze Schreiberei umsonst war, da ein Text schon des Öfteren verlorenging, wenn ich auf „Absenden“ klickte.

  33. #36 Terpentin
    bitte, bitte, der Mensch heißt KONFUZIUS!

    KungFu (zius) ist lustiger!

    Ähm wenn ich schon schreibe: Könntet ihr bitte vermeiden in den ersten 3 Beiträgen (besser fünf) eines neuen Thema ot zu werden?
    Ein paar Minuten später ot. reicht auch. (Ich meine alle grundsätzlich alle Themen) Danke.

    Gruß
    Z1

Comments are closed.