„Das falsche Wort!“ Andrea Dernbach (Foto), die im Tagesspiegel und der ZEIT schreiben darf, ist eine der glühendsten Multikulti-AnbeterInnen der Republik, dazu ein islamisches U-Boot von Allahs Gnaden und vermutlich im Logik-Zentrum hormonell leicht gestört. Zwanghaft muß sie wirres Migranten-Gedusel ablassen! 

In Berlin läuft gerade ein Prozeß gegen Totschläger aus dem Kosovo, Bosnien, Kenia und dem Irak, welche einen Mann aus Deutschenhaß ins Koma geprügelt haben. Nach Aussagen von Zeugen haben diese Jungverbrecher ihr Opfer als “Scheiß-Nazi” und “Scheiß-Deutscher” beschimpft aus rassistischen Motiven gegenüber Deutschen. (Wir haben berichtet!)

Für die migrantisch behinderte Dernbach ist das aber natürlich blanker Quatsch! Rassismus gegen Deutsche gibt es nicht, kann es nicht geben und wird es nie geben! Und obwohl jeder rote Antifant das Wort „Rassist“ schon vor dem Aufstehen jede Nacht im Schlaf zweihundertfünfzig Mal heruntergebetet hat, behauptet die Andrea doch glatt:

Rassismus ist eine auffallend selten verwendete Vokabel im deutschen politischen Wörterbuch.

Ach was? Sie selber allerdings hält natürlich Sarrazin für einen Rassisten und – die allermeisten Deutschen außer sich selbst! Ja, Sie haben richtig gehört, denn:

Rassismus war immer der Vorwurf der Unterdrückten an die Adresse der Unterdrücker, der Opfer gesellschaftlicher Verhältnisse gegen deren Nutznießer. Er erzählt von Macht. Dass Migranten in einer Machtposition gegenüber autochthonen Deutschen wären, würde wohl auch Ministerin Schröder nicht behaupten. Der Kampfbegriff der Deutschenfeindlichkeit soll aber auch nicht Wirklichkeit beschreiben, sondern die Mehrheit moralisch entlasten: Wenn junge Türken, Kosovaren und Libanesen auch Rassisten sind, sind wir vielleicht gar nicht so schlimm?

Schlimmer wie Andrea Dernbach geht jedenfalls nicht. Hatte sie schon mehrmals auf dem Radar. Hier zum Beispiel hat Dernbach behauptet, wir hätten keine deutsche Elite mehr, nur noch Ausländer. Habe damals geschrieben, wenn man sie beim Tagesspiegel feuert und einen Strohsack auf ihren Stuhl setzt, wird die Zeitung kulturell sofort besser. Stimmt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Ich sage jetzt Besser nichts über die.
    der Tag fängt ja mal wieder Geil an. Zum Glück las ich es gestern Abend schon. Aber was will vom Tagesspiegel erwarten? Rausgeschmissenes Geld wer sowas Kauft.

  2. OT: Im Radio schäumt der öffentliche Rotfunk bereits über die heute beginnende Grenzkontrollen der Dänen – gefordert durch die Rechtspopulisten. Diese zwei Dutzend Zöllner seien ja so ineffizient und teuer im Vergleich zu hunderten Polizisten im Hinterland.

    Gleichzeitig haben wir in Deutschland Car Jacking und den Leuten wird das Auto an der Ampel durch Osteuroopa Banden abgenommen.

    Und dann noch unsere FDP:

    „Wenn Dänemark zur Urlaubszeit wieder Grenzkontrollen einführt, kann ich nur dazu raten, auf der Stelle umzudrehen und lieber in Österreich oder Polen Urlaub zu machen“, sagte Hessens Europaminister Jörg-Uwe Hahn (54, FDP) gegenüber BILD.de

    http://www.bild.de/politik/inland/daenemark/daenemark-grenzkontrollen-politiker-fordert-urlaubs-boykott-18683888.bild.html

  3. Soweit sind wir schon in Deutschland
    Interesannt wäre ihre Reaktion würde sie selbst mal bereichert werden! Allerdings bezeifle ich langsam das selbst das solche Leute zur Selbstreflektion bringen würde

    passend
    Solchen Hass habe ich noch nicht erlebt

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

  4. „Rassismus war immer der Vorwurf der Unterdrückten an die Adresse der Unterdrücker, der Opfer gesellschaftlicher Verhältnisse gegen deren Nutznießer.“

    – In dieser allgemeinen Form („immer“) ist das natürlich nicht haltbar.

    „Dass Migranten in einer Machtposition gegenüber autochthonen Deutschen wären, würde wohl auch Ministerin Schröder nicht behaupten.“

    – Sieht man von ein paar Schulen ab …

  5. „Rassismus war immer der Vorwurf der Unterdrückten an die Adresse der Unterdrücker, der Opfer gesellschaftlicher Verhältnisse gegen deren Nutznießer.“

    Also ein passender Begriff, wenn ihn all durch Mobbing, Abziehen und Kartoffel-Klatschen unterdrückten Deutschen gegen die Besatzer nutzen, die sogar noch Nutznießer unseres Sozialstaates sind.

  6. frau dernbach sollte öfters mal ubahn fahren und entsprechende schulhöfe aufsuchen, dann würde sie anders schreiben.
    sie selbst kennt vermutlich nur die „sozial ausgeglichnen“ friedefreudeeierkuchenschulhöfe von waldorf- und montessorischulen, wo alle kinder lea-sophie oder björn-torben heißen.

  7. Qualitätsjournalismus pur.
    Sarrazin hat recht; solche armseligen Figuren liefern
    den besten Beweis.

  8. „Schlimmer wie Andrea Dernbach geht jedenfalls nicht.“

    Absolut richtig.
    (Allerdings müsste es „als“ heißen und nicht nicht „wie“… aber das nur nebenbei)

  9. „Nach Aussagen von Zeugen haben diese Jungverbrecher ihr Opfer als “Scheiß-Nazi” und “Scheiß-Deutscher” beschimpft aus rassistischen Motiven gegenüber Deutschen.“

    Also, seien wir mal ehrlich. Jeder, der sich heute noch als Deutscher fühlt, verdient den Haß der ganzen Welt. Denn in deutscher Denk- und Gefühlstradition wurden 6 Millionen Juden vergast. Deshalb: Weg mit den Deutschen.

  10. Andrea Dernbach … ist …vermutlich im Logik-Zentrum hormonell leicht gestört.

    Hallo! Eine Frau wird nicht durch ihre weiblichen Hormone im Denkzentrum des Hirns gestört!

  11. Dernbach, Jessen, Augstein 2.0 und Mika gehören zur Generation der SchmierfinkInnen, die vom linksgrünen Zeitgeist profitieren, aber in der freien Wirtschaft keinerlei Kapazität zum Beitrag des von ihnen verzehrten Wohlstands liefern könnten.

    Aber sie haben Erfolg!

    Erst am Wochendene unterhielt ich mich mit einem Leistungsträger, Steuern- und Sozialabtgabenzahler über die desolate Lage.
    Obwohl er geschäftlich Verantwortung übernehmen muss, sitzt die linksgrüne Infiltration:

    „Aber das Klima….“

    „Aber der Fachkräftemangel…..“

    „Aber wir sind doch ein Einwanderunsland….“

    „Aber Sarrazin…..“

    Für uns Vernunftbürger gibt es noch viel zu tun!

  12. #11 kewil

    Lieber Kewil,Du hast hier keinen Privat-Blog mehr und solltest Dich in Deiner Ausdrucksweise deshalb etwas mäßigen und eher dankbar sein,das man Dir korrektes Deutsch beibringen will.Für einen größeren Leserkreis hier.
    Und wer die CDU und Mappus zum Wählen empfiehlt,sollte sich eh schämen und in sich gehen.

  13. Was die Physiognomie ihres Bildes einem Nervenarzt sagt, möchte ich hier lieber nicht schreiben, weil ich dann moderiert werde!

  14. Da will sich ein kleines Land gegen Kriminalität und illegale Einwanderung wehren und was machen hessische Minister?

    Sie spielen 1938:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,772370,00.html

    Die Dänen machen dicht: Am Dienstag beginnt das Land wieder mit permanenten Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland und Schweden. Als Reaktion ruft Hessens Europaminister Jörg-Uwe Hahn jetzt zum Urlaubs-Boykott auf.

    Bald werden wir die Antifa vor Möbelhäusern sehen: „Deutsche, kauft nicht bei Dänen!“

    Schlimm, wie sich Geschichte wiederholt!

    Wir haben schon 2006 Dänemark schäbig im Stich gelassen, als dänische Botschaften brannten!

  15. #14 spiegel66

    Wer „Tach“ sagt und nicht „Tag“ sagen kann, wer „Ferd“ sagt und nicht „Pferd“, braucht sich bei mir nicht zu melden. Ich pfeife auf Hannoveranisch, wir im Süden sprechen, wie wir wollen, wir lassen uns das doch nicht von einer Tagesschau-Quotenblondine vorschreiben, wo sind wir denn eigentlich?

    Und gleich nochmals:

    http://www.open-speech.com/fact-fiction/p=29.html

  16. …mit solchem qualitätsjournalistischen Personal sind Tagesspiegel und DIE ZEIT nur
    mehr offene Psychatrien mit täglich
    ausgedruckten Patienten-Flatulanzen.
    Journalösenden, die sich als „Ärzte“ wähnen, folgsam wie die Insassen bei „Einer flog über das Kuckuksnest“ nur eben alles freiwillig.
    Unverständlich bleibt mir, dass das Dernbachsche Definitionsgelalle letztendlich
    auch noch gekauft wird.

  17. Ich habe an und für sich keine Probleme mit Leuten wie Frau Dernbach. Wo ich Probleme habe, ist, wenn man diesen Leuten noch Geld nachschmeisst und/oder in Positionen hievt, wo sie sich öffentlich exponieren können und ihren Quatsch noch (bezahlt) verbreiten.

  18. #16 Eurabier (05. Jul 2011 08:19)

    Jörg-Uwe Hahn = FDP, – sofort abwählen!

    Als nächstes setzt er sich wahrscheinlich für ein Ermächtigungsgesetz ein!

    Dank seiner Politiker ist Deutschland ein Tollhaus geworden!

    Heute hätte Adolf Hitler bestimmt große Schwierigkeiten, da mithalten zu können!

  19. #14 spiegel66

    Mancher lernt es halt nicht.

    Frage an Dich:Brauchen wir Schreibschrift oder soll jeder schmieren wie er will?

    Übrigens hast Du mit den eigentlichen Aussagen in dem Beitrag meine volle Zustimmung.

  20. „…Und obwohl jeder rote Antifant das Wort “Rassist” schon vor dem Aufstehen jede Nacht im Schlaf zweihundertfünfzig Mal heruntergebetet hat…“ Hahahahaahaha 😀

  21. #16 Eurabier (05. Jul 2011 08:19) Leute hört mit der Kinderkacke auf! Es heißt „größer als“ und basta. Kümmert euch lieber um diesen Maulhelden ohne Kompetenz Jörg-Uwe Hahn, der gerade einen unsäglichen Mist verzapft und alle Dänen verunglimpft.

  22. #14 spiegel66 (05. Jul 2011 08:17)

    Wer gerne „korrektes Deutsch“ hat, sollte aber auch zwischen „daß“ (von mir aus auch „dass“) und „das“ unterscheiden können.

    Wer diesen Blog nutzt, um Schulnoten in Deutsch zu vergeben, sollte sich mal fragen, ob er ein psychisches Problem hat.

  23. #24 kewil (05. Jul 2011 08:49)

    Und wenn die anderen dann auch Pleite sind, zahlen wird ALLES…

    Man sind unsere Politiker Doof…Aber ist ja net ihr Geld.

  24. Wie heißt denn der Typ auf dem Foto? Sieht aus wie ein Bruder von Lafontaine?!

  25. Die Rassismusdefinition sagt, lapidar dahingeferkelt, werden Leute wegen der Zugehörigkeit zu einer Gruppe benachteiligt oder körperlich angegangen, ist das Rassismusmerkmal erfüllt. Natürlich müssen wir das anders nennen, sagt Andrea Dernbach. Wie wäre es mit Kaffeetrinken, Blümchenpflücken oder Wandern? „Südländer tranken mit zwei Deutschen im S-Bahnhof XY Kaffee“ das hört sich doch ganz anders an. Nicht?

  26. #11 kewil (05. Jul 2011 07:59)

    Beckmesserei? Ach, komm…

    Ich fänds nur schön, wenn Menschen, die sich im Internet mit längeren Artikeln hervortun, wenigstens ihre eigene Muttersprache beherrschen würden.

    Übrigens ist die Vor-Duden-Luther-Grammatik auch aus heutiger Sicht eher Murks. Da ändert sich auch nichts dran, wenn irgendwo in Tuttlingen oder Hinterholper immer noch jemand so spricht.

    Man muss aber ja nicht im 16. Jahrhundert stehen bleiben. Oder – wie Du anscheinend – 1973 😉

    Inhaltlich bin ich bei obigem Artikel aber voll bei Dir.

    Also: nichts für ungut. Gibt doch wirklich wichtigere Themen.

  27. Der linke Sumpf definiert solche Worte eh immer nach Situation: Mal ist man ein Rassist, weil man Homosexualität für nicht-normal hält, dann wieder, weil man Fleisch ist oder aber, weil man die Mär von der Integrationsnotwendigkeit nicht mehr glaubt.

    Der rassen Begriff ist so oder so unpassend, aber wenn Muslime gezielt „Christen“/“Ungläubige“ oder auch einfach Deutsche angreifen, dann sind das per Definition Rassisten!

    Aber recht hat sie schon… Das Wort „Rassist“ nutzen Medien und Politik sehr wenig… „Nazi“ ist viel beliebter, weil kraftvoller…

  28. #28 Fluchbegleiter (05. Jul 2011 08:55)

    Wie heißt denn der Typ auf dem Foto? Sieht aus wie ein Bruder von Lafontaine?!

    Kein Wunder!

    Die Durchgedrehten sehen sich irgenwie alle ziemlich ähnlich.

    Manche haben aber noch ein paar mehr Haare, wie z. B. Thierse.
    Der ist sicher aber auch total stolz darauf, dass er die gleiche Frisur wie Karl Marx hat.
    Er guckt allerdings mehr wie ein Verschnitt von Adolf Hitler und Joseph Stalin.

  29. Hahn und Dernbach passen. Wenn Dänemark zur Urlaubszeit wieder Grenzkontrollen einführt, kann ich nur dazu raten, auf der Stelle umzudrehen und lieber in Österreich oder Polen Urlaub zu machen. Das bedeutet, eine vierköpfige Familie fährt von Konstanz nach Flensburg, sieht an der dänischen Grenze, dass da Kontrollen sind, wendet auf der Autobahn und fährt dann nach Österreich. Für so dumme Ratschläge bekommen diese Idioten ein Riesengehalt. Die vierköpfige Familie, die von Konstanz kommend und auf die dänische Grenze zufahrend dort sieht, dass es Grenzkontrollen gibt, fühlt sich doch in ihrer Urlaubsentscheidung bestätigt, wenn sie in ein Land kommt, das durch Grenzkontrollen zu verhindern versucht, dass kriminelle Mohammedaner einreisen können.

    Niemand möchte in seinem Urlaub in ein Land, das die mohammedanischen Kriminellen dermaßen unterstützt, wie es Hahn und Dernbach tun.

    Hier noch der Link zu dem Hahn-Artikel in der Welt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13468023/FDP-Europaminister-raet-von-Urlaub-in-Daenemark-ab.html

    Die Welt sah sich gezwungen, die Kommentarfunktion abzuschalten. Hi, hi.

  30. #34 talkingkraut (05. Jul 2011 09:11)

    Hahn und Dernbach passen. Wenn Dänemark zur Urlaubszeit wieder Grenzkontrollen einführt, kann ich nur dazu raten, auf der Stelle umzudrehen und lieber in Österreich oder Polen Urlaub zu machen.

    Für die wäre als Urlaubsland Nordkorea am besten.
    Gut wäre es auch, wenn sie da gleich blieben.
    Die Qualifikation haben sie ja.

  31. Grade die Spinner die „Rassimus“ in jedem zweiten Satz verwenden, so lange es gegen Deutsche oder Nichtmohamedaner mit eigener Meinung geht, regen sich jetzt auf.

    Schon blöd wenn ihre Lieblinge als das entlarvt werden was sie sind – extreme Rassisten.

  32. Die hat einen an der Schüssel … . Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Aber, jeder darf ja frei schreiben und reden. Das ist gut und richtig so. Also nimmt sie ihr Recht wahr, was ebenso gut und richtig ist.

    Ich frage mich nur, ob sie es wirklich selbst erträgt, solch einen Müll mal wieder zu lesen, den sie hier als Beispiel ablässt. Also jetzt mal ehrlich. Ich hab mich über den Stumpfsinn in diesem Artikel ebenso geärgert, liebe Frau Dernbach. Genau das ist Ideologie: Der normale Menschenverstand setzt aus. Man kommt in Bereiche der Fantasien und der „Verwirklichung“ seiner Wahngedanken und Zwangsneurosen. ist das noch gesund? Und für wen (oder eben nicht)?

  33. „als“ im Sinne von „gleichsam“, ebenso wie „wie“ im Sinne von „gleichsam“.

  34. Der Definition dieser linken Gutmenschin folgend wären also die Hutus keine Rassisten gewesen, als sie ca. 1.000.000 Tutsi in Ruanda massakrierten. Denn die Tutsi hatten damals die politische und wirtschaftliche Macht in Ruanda.

    Mainstreammedien wie der „Tagesspiegel“ disqualifizieren sich jeden Tag aufs neue. Mögen solchen Wurstblättern alle Leser endlich komplett davon laufen!

  35. Diese liebe Frau hat sich sicherlich noch an keiner Schule der Neuzeit umgeschaut. Verschiedene Fernsehsender berichteten – nämlich genau das Gegenteil behauptend. Nun fragt man sich wahrlich: Wer hat denn da einen an der Schüssel? Eine Partei muss es ja sein – bei den extremen Wahrhehmungsunterschieden?

    Die goldene Schüssel (mit Sprung) an Frau Dernbach? Frage ich mich gerade so … smile … .

    Nicht ernst nehmen, Frau Dernbach … ich mag einfach keine Ideologie – weil der gesunde Menschenverstand auf der Strecke bleibt 😉

  36. Frau Dernbach: Wegen dem nicht vorhandenen Deutschenhass und Rassismus an Deutschen Schulen rennen immer mehr restdeutsche Kinder unter Mithilfe ihrer Eltern von Problemschulen davon und es gründen sich auch in Zukunft mehr und mehr Privatschulen. Immer mehr restdeutsche Eltern gehen auf die Barrikaden. Sind Letzere für Sie, Frau Dernbach, die Schuldigen und finden Sie es unverantwortbar, dass Eltern dies zum Schutz und Wohle ihrer Schützlinge machen?

    Da würde mich mal ihre Linke Meinung interssieren. So, jetzt sind wir nämlich wieder bei der Realität angelangt, Frau Dernbach. Nicht Ihre intellektuell zurechtgeschusterte Meinung (Welt) bringt Entspannung – im Gegenteil: Solche Stimmen, wie die Ihre, sorgen dafür, dass das Chaos weiter und weiter zunimmt, forciert wird, bis es boom macht, zum Exzess kommt. In diesem feinen Land, vollgestopft von Linken, allzu weltfremden Ideologen.

    Kontraya

    P.S.: Links ist gut – den Gedanken habe ich inzwischen aufgegeben. Ihr Artikel bestätigt mich nur, wie viele anderen Schreiberlinge auch.

  37. #38 Prussia (05. Jul 2011 09:28)

    Mögen solchen Wurstblättern alle Leser endlich komplett davon laufen!

    Machen sie aber nicht. Im Gegenteil!
    Deshalb, weil die meisten Michels schon systematisch von den MSM verblödet wurden!
    Die kennen nichts anderes mehr und glauben auch alles, was dort gelogen bzw. tabuisiert wird.

    Abends entspannen die meisten sich beim Dschungel-Camp oder bei DSDS.

    Danach wählen sie Sonntags bei nächster Gelegenheit CDU/CSU/FDP/SPD/SED/Grüne.

    Thomas Gottschalk oder Günter Jauch wären die idealen Kanzlerkandidaten für sie.

    Eine Änderung ist m. E. auch erst in Sicht, wenn flächendeckende Armut als Folge der rot/grünen Schulden- und Zuwanderungspolitik auch das Portemonnaie des letzten Dussels erreicht hat.

    Erst dann erst werden hoffentlich die islamischen Muschis wieder abhauen.
    Aber nicht wegen der Armut, welche sie hier wieder eingeholt hat.
    Nein, – nur wegen des schlechteren Wetters hier! 😉

  38. #39 Einzelkaempfer (05. Jul 2011 09:35)

    Hier noch die Linken Rassisten – 85 Bilder.
    Wer erkennt die beteiligten Personen ?

    Ich konnte Thierse, Künast, Roth und Ströbele nicht erkennen!
    Sind die das auf dem Bild mit den Vermummten?

  39. Der linke Sumpf definiert solche Worte eh immer nach Situation: (…) dann wieder, weil man Fleisch ist/isst …

    #31 Karl Wenigfroh (05. Jul 2011 09:04)

    Karni- Omivoren als Rassisten zu bezeichnen, – wow, muss man erstmal drauf kommen, – und ja, warum eigendlich nicht ? :mrgreen:
    Hi hi hi, …und alles, über Pflanzenniveau als

    …weil man Fleisch ist…

    Rassist zu bezeichen
    ist fast schon genial. 😀

  40. Reflexion: Zu was führen weltfremde linke Gedanken und die daraus resultierenden Handlungen und Fehlentwicklungen, Frau Dernbach?

    Soll ich es Ihnen sagen?

    Zu Ausgrenzung, Kriminalität, Rassismus, Wut, Hass und Gewalt. Hab ich was vergessen? Ja – und zu Desintegration. Der Integrationsgedanke wird hierbei zum Absurdum erklärt. In Verbindung mit weiterer katastrophalen Zuwanderungspolitik. Glauben Sie mir einfach.

    Total verquere Bevölkerungsentwicklung durch schizophrene Politik. Um es kurz auf den Nenner zu bringen.

  41. 4 Andre (05. Jul 2011 07:41)

    Soweit sind wir schon in Deutschland
    Interesannt wäre ihre Reaktion würde sie selbst mal bereichert werden! Allerdings bezeifle ich langsam das selbst das solche Leute zur Selbstreflektion bringen würde.

    Erinner Ihr euch an Hardwig Pruske?
    „Hallo, Du, ich bin der Hartwig!“
    Auch der wurde nicht schlauer, trotz Bereicherung.

  42. Diese Frau steht für alles was in Deutschland falsch läuft. Sie ist nichts anderes als eine Menschenverachtende Hetzerin.

    Sie propagiert Deutsche seien minderwertige Untermensche. Die täglichen rassistisch motivierten Gewalttaten gegen Deutschen und insbesondere gegen Deutsche Kinder seinen damit legitimiert.

    Ihre bizarre definition von Rassismus und vom Deutschen Tätervolk ist das aller letze.

  43. Das Problem ist nicht, dass diese Frau so denkt oder schreibt, das Problem ist, dass unsere Kinder und Enkel von solchen Deutschlandhasser(innen) und Volksverhetzer(innen) indoktriniert werden und alles Deutsce dann ebenfalls verachten und hassen

  44. Das Dernbach wird von der Schifferschei Schifferin aus Erlangen regelmäßig als eine der wenigen „objektiven“ Journalist_Innen gelobt, die den Islam so friedlich und schön und realistisch darstellen, wie er ist. Außerdem lobt das Wesen aus Erlangen das Wesen aus Berlin regelmäßig als fabulöse, unermüdliche Kämpfer_In gegen Rassismus.

    Noch Fragen?

    Dringender Lesetipp: Berliner Justiz gibt zu, aus Angst vor islamischen Clans zu kapitulieren, die unbegrenzte Geld- und Gewaltmittel haben, um Beweise beliebig zu manipulieren (Was den Verdacht Auf Heisigs gewaltsames Ableben weiter erhärtet – das steht allerding nicht in dem Artikel).

    Das Problem ist rechtstaatlich nicht mehr zu lösen und zurück bleibt, nach Lesen dieses FAS-Artikels, eine eiskalte Wut:

    http://www.faz.net/artikel/C30857/arabische-kriminelle-in-deutschland-das-regeln-wir-unter-uns-30453746.html

  45. 1. Mein Reviernachbar
    2. Christian Wulff
    3. Karamba Diaby
    4. Jürgen Trittin
    5. Claudia Roth
    6. Imam Idriz
    7. Michel Friedmann
    8. Andrea Dernbach

    Wie soll ich das nur schaffen…

  46. Seltsam, allein, wenn ich mir das Foto dieser Dame ansehe, springt mir die Allahverherrlichung und das linke Gutmenschentum förmlich ins Auge.

    Ich schätze mal, daß sie keinesfalls in einem kulturell bereichertem Wohngebiet lebt, so daß sie ihre Phantasievorstellungen zur Realität macht und diesen Unfug auch noch glaubt.

  47. Was soll man dazu noch sagen? Wir haben es zugelassen, dass sojemand soetwas ungestraft und ungeächtet von sich geben darf. Ist das selbe Spielchen wie mit unseren zugewanderten Kulturschätzchen, die uns derartig beschimpfen dürfen, ohne fürchten zu müssen, augenblicklich mit einem saftigem Tritt in den Arsch aus dem Land befördert zu werden. Die normalen Deutschen haben sich das Zepter ohne den geringsten Widerstand aus der Hand nehmen lassen und damit eigentlich auch das Recht verwirkt, sich über die Ergüsse einer offenbar geistig Behinderten beschweren zu dürfen. 🙂

  48. 44 NewWriter (05. Jul 2011 10:01)
    Diese Frau steht für alles was in Deutschland falsch läuft. Sie ist nichts anderes als eine Menschenverachtende Hetzerin.

    Besser hätte man es nicht ausdrücken können!

  49. Man erkennt diese Multikulti-Gutmenschen mit ihrer Pionierleitervisage schon von weitem!!Reine Zeitverschwendung sich mit solchen intelligenzfreien,verbiesterten und rückgratlosen Gestalten auf ein Disput einzulassen!!Wähnen sich ganz allein und für alle Ewigkeit als die „Wahrheitsverkünder“!Kotz,Kotz!!!

  50. Ab mit der dämlichen Trulla nach Saudi-Arabien.
    Dort kann sie die Vorzüge ihres heißgeliebten Islam in vollen Zügen genießen.

  51. Andrea Dernbach ist ein braves Mädchen!
    In Weißseinsstudien hatte sie immer eine 1+ und hat alle Jungens abgehängt!
    Weißseinsstudien sind eine echt weibliche Wissenschaft.Es verbinden sich weit verbreitete weibliche Kompetenzen darin:

    Dauerhafte Kränkungserfahrung: Er hat den 3 1/2ten Hochzeitstag vergessen, er nimmt mich überhaupt nicht ernst!
    Empathie: auch Robbenbaby Syndrom genannt( in der Wohnung möchte/ muss man die kleinen Stinker nicht haben)
    Erfahrung von struktureller Diskriminierung: Frauenfußball, Mathematik
    Die Fähigkeit stundenlang zu schnattern, wobei es nicht auf das Thema sondern die Körpersprache, die stimmliche Modulation und Vermeidung von Konflikten ankommt (Pink ist schön aber Violett auch, wem`s steht) und ein wohliges Gefühl der gegenseitigen Akzeptanz (Respekt)und Gemeinsamkeit entsteht. „Sag mal bin ich dicker geworden?“ „Lass Dir von Deinem Mann nichts einreden!“ “ Mehmet kann nicht schreiben.“ „Die Schule ignoriert seine sozialen Kompetenzen.“Wird dieser Diskurs durch sachliche Fragen unterbrochen oder kommen Zahlen ins Spiel (messbares Gewicht),wird die erstgenannte Kompetenz wirksam. (Dauerhaftes Gekränktsein)

    All diese besonderen Kompetenzen und Erfahrungen setzen die selbstbewusste(also unzufriedene) Frau in den Stand die Unterjochung und strukturelle Diskriminierung „Anderer“(darf man eigentlich nicht sagen) zu erkennen.
    Sind also bestimmte Kulturformen und Handlungsmuster erfolgloser ( weniger oder gar keine High Heels,Schulabbrecher)kann die selbstbewusste Frau die gesamte Kompetenz Palette einsetzen, die nur ihr (also nicht den Männern oder zufriedenen Frauen)zur Verfügung steht.
    Die strukturelle Demütigung durch den weißen Mann (Frauenfußball/ Mathematik) wird als Konstruktion weißer männlicher Dominanzkultur entlarvt.(Erfolglosigkeit als unwiderlegbarer Beweis)
    Der schnatternde Diskurs über gemeinsame Unterdrückungserfahrungen unter Ausschluss des weißen,männlichen Herrschaftsdiskurses (kalte Zahlen,Fakten) wird gepflegt (der Schwerpunkt liegt im Atmosphärischen), gemeinsame Erfahrungen hilfloser Wut (Teller gegen die Wand/ Rakete in Schulbuss)werden geteilt und am Schluss steht das gemeinsame Weinen, das gemeinsame Feindbild und der Verzehr von nach unterschiedlicher Rezepttradition hergestelltem Kleingebäck. ( Kein Scheiß, über Antirassismus durch das Kennenlernen der „fremden“( darf man eigentlich nicht sagen) Kochrezepte gib es wissenschaftliche Arbeiten aus dem Anna Lind Stuhlkreis)

    Selbstverständlich sind diese Kompetenzen nicht biologistisch zuzuschreiben ( Geschlecht als Konstruktion) wie wir an unserem BuPrä (weibliche Diskurskultur) und Necla Kelek ( Verräterin!) erkennen, sondern können erworben werden.
    Die Tatsache, dass Frauenfußball total langweilig ist und MuMi Kinder das Abitur nicht mit der Geburtsurkunde erhalten verweist uns schmerzhaft darauf wie wirkungsmächtig die männlich/rassistische Dominanzukultur in unserer Gesellschaft nach wie vor ist und wie viele Projekte des antirassistischen Makro- und Mikromanagements noch vom Geld der Unterdrücker finanziert werden müssen.

    Weiterführende Literatur:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fsein

    http://www.ef-magazin.de/2011/06/30/3064-frauenfussball-weltmeisterschaft-die-entdeckung-der-langsamkeit

  52. @ 17 Spiegel66

    Wer so wie Du, die Ewig Gestrige NPD zum Wählen empfiehlt, ist für mich nicht glaubwürdig.

    Mappus war sicherlich noch einer der Besseren, leider hat er, obwohl die CDU die meisten Stimmen eingefahren hat, nicht gewonnen.

    Als Folge werden wir nun unter dem Alt-Kommunisten Kretschmann von einer Minderheiten-Regierung geführt . Dieser Umstand scheint Dir ja zu gefallen, sonst hättest Du auch Mappus gewählt.

    Es ging bei der letzten Wahl in BaWü um Mehrheiten. Dies habe ich schon 100 x geschrieben.

    Du Spiegel66 hast Deine Stimme verschenkt und bist an der jetzigen Misere mitschuldig!

  53. Man muß sich Frau Dernbach nur mal angucken, dann weiß man schon woher der Wind weht. Vergleiche Judith Butler, Schutzpatronin aller Gender Mainstreamer.

    Mit diesem „linken Tante aus der geisteswissenschaftlichen Fakultät“-Einheitslook, den man tatsächlich von Berkeley über London bis nach Berlin überall findet, wird Haß auf alles was mal als „Mainstream“ verstanden wurde, also Weiße, Heteros, Christen, maskuline Männer, feminine Frauen usw. normalerweise gleich mitgeliefert.

    Das ist sozusagen die Uniform der linksradikal-bürgerlichen Emanzen. Warum dieser ziemlich unattraktive Look mit dieser zerstörerischen Ideologie einhergeht? Wer weiß..vielleicht könnte ein anständiger Psychiater darüber was erzählen.

  54. Zu der moralisch verkommenen, im Kopf total verwahrlosten, kulturmarxistischen Lesbe…äh…..Qualitätsjournalistin:

    Andrea Dernbach, die Pippi Langstrumpf des konservativen(kicher) Tagesspiegels, zuständig für soziale Gerechtigkeit und Islamverstehen, ist bekannt dafür, aus den untersten Bilgen des Universitätszirkus Experten ans Tageslicht zu holen, bei denen sie sicher sein kann, dass sie ihr genau das sagen werden, was sie ihren Lesern auf die Nase binden möchte.

    Im Dezember 2008 schaffte sie einen Mitarbeiter am Institut für Semitistik und Arabistik der FUB herbei, der Hans Peter Pökel heißt und auch so aussieht.

    Das Ziel war, zu erklären, dass es nichts mit dem Islam zu tun habe, wenn kulturbereichernde Jugendliche mit Migrationshintergrund Schwule zu Brei schlagen und dass die hochzivilisierte islamische Kultur eigentlich sexuell ungemein tolerant war, weil der sexuelle Missbrauch von prae-pubertären Jungens dort anerkannte Praxis war, bis die verklemmten Westler ihnen diese ihre schöne Unbefangenheit genommen haben.

    Auch Michael Hartmann, Professor an der Technischen Universität Darmstadt für Soziologie mit den Schwerpunkten Elitesoziologie, Industrie-, Betriebs. und Organisationssoziologie (muahaha) erklärte dem Publikum der Frau Dernbach gerne, dass und wie man Menschen ihren lästigen Drang nach sozialer, materieller, intellektueller und ethischer Verbesserung austreiben kann.

    Frau Dernbach findet

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/der-neue-hass/1552668.html

    auch die Scharia weniger schlimm, als einem Kindesentführer weh zu tun, um das Leben eines Kindes zu retten, und wir finden auch, dass Totalverhüllung im Fall eines Lesbenhaarschnitts mit Illusionen von Adäquanz darunter letztendlich doch was hat. Es darf von mir aus auch gerne etwas öffentliche Auspeitschung sein. Für Frau Dernbach, der unsere Gesellschaft

    „viel zu weiß, männlich, europäisch dominiert“

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/unser-umgang-mit-muslimen-bedroht-die-gesellschaft/1329852.html

    ist, dürfte die Erfahrung, wie die Scharia mit Frauen und Nicht-Weißen umgeht, in jeder Beziehung kulturbereichernd sein.
    (Auszug aus der Editrix auf deutsch)

    Aber zurück zum Thema:

    Ist doch klar, eine Gesellschaft, die durch radikale „Re-Education“ (Umerziehung nach WK II, die immer noch andauert) und die „Cheerleader“ der marxistischen „Frankfurter Schule“, die Grünen und Linken, den moralischen und kulturellen Kompass verloren hat, scheitert nicht nur bei der „Integration“ sondern letztendlich in allen Belangen.

    Der „Antirassismus“ der Linken und Grünen (Parole: Nie mehr Deutschland und „K(r)ampf gegen Rechts“) fördert darüber hinaus den „positiven Rassismus“ der eingewanderten Kültürbereicherer aus den rückstündigen Arschdörfern Anatoliens, der Levante, Nordafrikas und dem Islam-Gürtel der Sub-Sahara gegenüber der autochthonen (noch) Mehrheitsbevölkerung. Was sich zwangsläufig immer mehr in ausufernder Gewalt (Dschihad) gegen die Kartoffel-Deutschen und „unreinen“ kuffar sowie Kriminalität (jeglicher Besitz gehört den Moslems, lt. Allah und Ibn Tamiyya) ausdrückt bzw. niederschlägt.

    Aber das ist erst der Anfang.

    Wer wissen möchte, wie die Geschichte endet, werfe einen Blick in den Libanon, in den Irak, nach Pakistan oder ganz aktuell nach Nigeria oder der Elfenbeinküste.

  55. Frau Dernbach hat auch schon im Tagesspiegel beklagt, dieses Europa sei viel zu „weiß, viel zu männlich und viel zu europäisch geprägt“.

    Ganz abgesehen davon, dass sich diese Gesellschaft, die immer noch viel zu weiß, männlich, europäisch dominiert ist, um in einer globalisierten Welt erfolgreich zu bleiben, sich mit dem Ausschluss des „Anderen“, der Muslime, der Migranten, um wichtige Chancen bringt, sich zu erneuern und, ja auch, zu modernisieren.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/unser-umgang-mit-muslimen-bedroht-die-gesellschaft/1329852.html

  56. Hahn hat sich in Hessen schon mehrfach als ausgesprochener Islam-Speichellecker geoutet. Wegen Leuten wie ihm oder der widerwärtigen Frau Leutheusser-Schnarrenberger trudelt die FDP ihrem verdienten Ende entgegen.

  57. Kann es sein, dass diese Andrea Dernbach, der jeder ethisch-moralische Kompass, jeder Stolz, jede intellektuelle (oder überhaupt jede) Ehrlichkeit, mit einem Wort: jedes Schamgefühl, abgeht und über deren Ausbildung, persönliche Umstände und Werdegang das sonst so geschwätzige Internet sich fast völlig ausschweigt, eine persönliche Agenda hat?

    Das ist bisher noch niemandem aufgefallen?

    Kann es sein, dass die Irren schon lange die Anstalt übernommen haben?

    Ein Abgrund der Toleranz:
    http://morefromtheeditrix.blogspot.com/2009/05/ein-abgrund-toleranz.html

  58. Für Andrea Dernbach, eine grüne Multikultianbeterin wie sie im Buche steht, ist Deutschland sowieso (und Europa) immer noch zu deutsch, zu weiß, zu europäisch und vor allem zu männlich geprägt

    Ganz abgesehen davon, dass sich diese Gesellschaft, die immer noch viel zu weiß, männlich, europäisch dominiert ist, um in einer globalisierten Welt erfolgreich zu bleiben, sich mit dem Ausschluss des „Anderen“, der Muslime, der Migranten, um wichtige Chancen bringt, sich zu erneuern und, ja auch, zu modernisieren.

    In Schweden gitbs da Abhilfe. In einem „geschlechtsneutralem“ Kindergarten werden die Kinder nun so erzogen, dass sie Männlein oder Weiblein sein dürfen und nicht mehr drauf festgelegt werden sollen

    http://www.focus.de/schule/dossiers/fruehfoerderung/gender-erziehung-in-egalia-sind-alle-gleich_aid_642839.html

  59. Es heisst „schlimmer als“. Fertig, aus. Nur weil gewisse Leute „das beste wo gibt“ und „schlauer wie du“ verwenden, wird das noch lange nicht richtig. Unglaublich so ein Mist. Könnt ich ja auch gleich behaupten, sächsisch wäre richtig, nu? Ei vorbibbsch!

  60. Alle Weißen sind Rassisten!

    D a s dürfte der moralisch abgrundtief verkommenen Dernbach doch gefallen:

    This is the University of Delaware’s definitions of „Racist“, „Reverse Racism“ & „A Non-Racist;

    1. „A RACIST: A racist is one who is both privileged and socialized on the basis of race by a white supremacist (racist) system. ‚The term applies to all white people (i.e., people of European descent) living in the United States, regardless of class, geneder, religion, culture or sexuality. By this definition, people of color cannot be racists, because as peoples within the U’S‘ system, they do not have the power to back up their prejudices, hostilities, or acts of discrimination…“

    2. „REVERSE RACISM: A term created and used by white people to deny their white privilege. Those in denial use the term reverse racism to refer to hostile behavior by people of color toward whites, and to affirmative action policies, which allegedly give ‚preferential treatment‘ to people of color over whites. In the U.S., there is no such thing as „reverse discrimination.'“

    3. „A NON-RACIST: A non-term. The term was created by whites to deny responsibility for systemic racism, to maintain an aura of innocence in the face of racial oppression, and to shift responsibility for that oppression from whites to people of color (called „blaming the victim“). Responsibility for perpetuating and legitimizing a racist system rests both on those who actively maintain it, and on those who refuse to challenge it. Silence is consent.“

    Alle Weißen sind also Rassisten weil sie in der von ihnen aufgebauten Gesellschaftsordnung privilegiert und sozialisiert sind. Frau Dr. Shakti Butler wird jetzt sicher jede Menge Zustimmung finden, was fällt den den Weißen auch ein so überlegen zu sein…

    http://thefire.org/public/pdfs/730a8163b35b360f8edd2b889c832ce9.pdf?direct

    Natürlich gibt es keinen Rassismus an Weißen, das wäre ja noch schöner. Diese Nazi-Hetzzeitschrift sollte man verbieten…

    http://thescotsman.scotsman.com/scotland/Abducted-stabbed-and-set-on.2581283.jp

    Schaut euch an was ab 7:30 passiert
    http://www.youtube.com/watch?v=DF38U5SWcIo

  61. Verquaste, linksdrehende FemifaschistInnen, die sich aus Protest gegen männliche Unterdrückung die Haare kurz schneiden und verzweifelt darauf warten, von einem mohammedanischen Bock besprungen zu werden, haben sowieso ganz andere Probleme als schmierig geschriebene Artikel….

  62. … ist eine der glühendsten Multikulti-AnbeterInnen der Republik, dazu ein islamisches U-Boot von Allahs Gnaden und vermutlich im Logik-Zentrum hormonell leicht gestört…

    Dieses „U-Boot“-Geschwalle ist mehr als peinlich. Ich kann es nicht mehr hören. Wärend die Mehrheit der Kommentatoren auf dem Boden der Tatsachen steht, paddelt der Autor scheinbar im Nordatlantik rum und kommt sich dabei auch noch originell vor. Ach so, kewil der Frosch hat´s geschrieben, hätt ich mir ja gleich denken können.

    Daß diese Andrea Dernbach eine ArschlöchIn vor dem Herrn ist, steht natürlich außer Frage.

  63. Neunmalgscheid daherschwafeln. Ist das eine Kunst? Als ob das nicht jeder dahergelaufene könnte. Was hat denn die in ihrem Leben aussergewöhnliches geleistet, gezeigt, gelebt oder aufgebaut dass sie sich herausnimmt anderen zu unterstellen sie wüssten nicht wo oben und unten ist.

  64. MuKu-Tante:
    „Rassismus war immer der Vorwurf der Unterdrückten an die Adresse der Unterdrücker“

    TS-Leser pariert dieses Geschwurbel (sinngemäß):

    Wenn ein ärmlicher weißer Bankkunde zum schwarzen Bankdirektor „Scheiß Neger“ sagt, ist das somit Klassenkampf.

    Wie heißt’s, wenn ein 50köpfiger islamischer Lynchmob ein einsames deutsches Pärchen hetzt und dabei grölt:

    „Wir bringen euch um, ihr deutschen Drecksschweine!
    Das ist unser Bezirk, verpisst euch!“

    „Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“
    http://www.focus.de/panorama/welt/migranten-gewalt_aid_125798.html

    „Kampf gegen Recht(s)“, oder wie?

  65. Wir reden hier nicht über Behinderte sondern über Unwillige, über Skrupel- und Schamlose. Ob die Dame den Unterschied kennt.? Ja woher, die Znterstützt das noch!!!

  66. #75 Ogmios

    „… dass sie sich herausnimmt anderen zu unterstellen sie wüssten nicht wo oben und unten ist.“

    Die Faschistin weiß noch nicht mal, wo rechts und links ist. ODER DOCH??

    „Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock!“
    – Joseph Goebbels

  67. Andrea Dernbach (Foto), die im Tagesspiegel und der ZEIT schreiben darf, ist eine der glühendsten Multikulti-AnbeterInnen der Republik, dazu ein islamisches U-Boot von Allahs Gnaden und vermutlich im Logik-Zentrum hormonell leicht gestört.
    ———————————————–
    Ja, sie ist so unerotisch, dass jedes Membrum virile seine Orientierung verliert!

  68. @Dietrich von Bern,

    vielen Dank für die vielen guten Links!
    Bei dem video schnürt es einem den Hals zu…
    England war ein so schönes Land.

  69. Wenn man in 50 Jahren auf das heutige Deutschland zurückschauen wird, dann wird man sagen: das war die Zeit, in der die geistig Gestörten das Zepter vollständig übernahmen und Deutschland dem Untergang preisgaben. Moralisch und geistig völlig verseuchte und verkommene Menschen.

    Es kann gut sein, dass eine solche rückschauende Betrachtung dann nur noch aus dem Ausland heraus erfolgt, weil Deutschland dan nur noch historischer Begriff sein wird und nichts mehr, was mit „deutsch“ noch irgend etwas zu tun hat.

    Bis vor kurzem war ich bereit, für dieses Land zu kämpfen, aber wenn ich solch verkommene Subjekte wie diese Frau (die es unter Männern genau so gibt!) damit auch beschütze, dann scheisse ich auf dieses Land einen großen Haufen und lasse es lieber verrecken.

    Dann empfehle ich meinen Kindern Auswanderung. Meine Frau und ich? Keine Ahnung.

    Deutschland fällt der kollektiven Geistesschwäche zum Opfer. Danke für das Einstellen dieses Links:

    http://morefromtheeditrix.blogspot.com/2009/05/ein-abgrund-toleranz.html

    Trost ist, dass in dem neuen Deutschland Subjekte wie dieses dann auch aufs Blut und den Tod gehetzt werden. Natürlich bringen sich aber die meisten Verantwortlichen in Sicherheit oder sind längst tot, wenn ihre Früchte zur Reife gelangen und das Land zerstört ist.

    Man sollte dann eine schlagkräftig Truppe aufstellen, so in etwa wie den Mossad, der viele Verbrecher am eigenen Volk höchst wirksam eliminierte, egal wo auf der Welt sie sich versteckten. An den Zensor hier: das sind legale Betrachtungen eines möglichen, noch verhinderbaren Zukunftsszenarios!! Niemand hier betrachtet schließlich die Interessen ISraels als illegal, so hoffentlich auch nicht die deutschen 🙂

  70. RASSISMUS GEGEN DÄNEN

    macht uns gerade der abstoßende EU-Hahn vor!
    Boykottaufruf gegen ein Nachbarland – das steht diesem rassistischen rotarischen Dänemarkfeind und EU-Netzwerker nicht zu!

    Sehr geehrte Dänen,
    liebe Nachbarn,

    der beschämende und rassistische Boykottaufruf des EU-Politikers Hahn empört die überwältigende Mehrheit von uns Deutschen. Die Leserzuschriften und Umfragen in allen großen Zeitungen (BILD, WELT, FOCUS u.A.) und führenden Politblogs zeigen eine Zustimmung von 75-80% für die not-wendigen Grenzkontrollen an Dänemarks Grenzen und bringen die Hoffnung zum Ausdruck, auch Deutschland möge vergleichbare Maßnahmen gegen organisierte “supranationale” Kriminalität ergreifen.

    Beste Grüße aus Deutschland

    http://jp.dk/kontakt/

  71. #86 Iwan Sirko 1969

    Es gibt den „normalen“ Mossad, der konsequent berechtigte israelische Interessen vertritt, und es gibt abgeschottete hochkriminelle „Spezial“-Abteilungen, die jeder parlamentarischen Kontrolle entzogen sind und „supranationalen Herren“ gehorchen.
    Gilt auch für den BND, CIA und insb. MI6.

  72. Der „Tagesspiegel“ will die „taz“ in Punkto Deutschenhass offensichtlich links überholen.

    Peinlich.

  73. Zu der moralisch verkommenen, im Kopf total verwahrlosten, kulturmarxistischen Lesbe…äh…..Qualitätsjournalistin:

    Ich empfehle die Leserkommentare im „Tagesspiegel“ (mittlerweile 192): Da kommt man, ohne persönlich beleidigend sein zu müssen, zu klaren Aussagen:

    „…Ich erkenne hier einen (überaus peinlichen) Versuch, den Rassismusvorwurf weiterhin exklusiv für das argumentative Arsenal der Linken zu reservieren. Ich finde das abstoßend und gefühllos. Es geht um einen Mordversuch und man beginnt eine sophistische Debatte um korrekte Sprachverwendung.“

    „Die Lektüre Ihres Kommentars lässt vermuten, dass Sie auch zur Fraktion derjenigen gehören, die die Parole ,Nie wieder Deutschland‘ und damit die Abschaffung Deutschlands als Nation und identitätstiftenden Aspekt befürworten. Klar, dass Sie sich bei diesem ideologischen Fundament daran stoßen, wenn ein real existierendes Phänomen, nämlich eine in bestimmten Kreisen hiesiger Immigranten verbreitete Deutschenfeindlichkeit beim Namen genannt wird. Das passt nicht in Ihr verzerrtes Weltbild und thematisiert einen gesellschaftlichen Konflikt, den Sie lieber gar nicht wahrnehmen, sondern unter den Teppich kehren wollen.

    Und ganz stark wird es, wenn Sie diejenigen, die sich Ihrer Sicht nicht anschließen, sondern deutschfeindliche Attacken thematisieren und konsequente Reaktionen fordern, als ,Menschen mit wenig gesellschaftlicher und soziologischer Bildung, mit wenig geschichtlicher Bildung und einer apolitischen Erziehung‘ diskreditieren. So umschiffen Sie den Kern des Problems: Hass und Gewalt gegen Deutsche, weil sie Deutsche sind. Fällt Ihnen dazu gar nichts ein, so dass Sie nur die ganz große Keule schwingen können?“

  74. Die Dernbach wieder. 😆

    Die Frau leidet unter Paranoia, sieht überall Rassisten und nationale Sozialisten.
    Upps…nein, nicht überall, sondern nur in einer ganz bestimmten Ethnie, wie ihre Worte selbst beweisen.

    Wenn junge Türken, Kosovaren und Libanesen auch Rassisten sind, sind wir vielleicht gar nicht so schlimm?

    Das kleine Wörtchen „auch“ unterstellt in diesem Zusammenhang, dass Deutsche Rassisten wären.
    Die Dernbach unterscheidet hier nirgendwo und sie präzisiert hier nirgendwo, ob sie nun Neo-Nationalsozialisten oder Linksparteimitglieder meint.
    Nein, sie unterstellt mit ihrer Formulierung uns Deutschen ganz pauschal Rassismus.

    Tja, und da Frau Dernbach nun einem ganzen Volk pauschalierend Rassismus unterstellt, obwohl dieses Volk tagtäglich im Umgang mit Ausländern zund Einwanderern beweist, dass es kein Volk von Rassisten ist, was ist dann die Dernbach?

    Eine Lügnerin?
    Oder gar selbst eine Rassist_In?
    Immerhin muss sie ihren Vorwurf ans Volk der Deutschen ja irgendwo festmachen, sei es nun an der Abstammung oder gar an den Genen. 😆

    Oder ist Frau Dernbach gar beides?
    Lügner_In und Rassist_In?

  75. #93 nicht die mama (05. Jul 2011 18:23)

    Oder ist Frau Dernbach gar beides?
    Lügner_In und Rassist_In?

    Das nennt man den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Aber sich selbst als RassistIN erkennen, wäre intellektuell wieder viel zu viel gefordert.

  76. Frau Dernbach will uns – wenn sie uns schon nicht in den Gulag stecken kann – wenigstens den Mund verbieten und uns die Begriffe nehmen, mit denen wir Missstände wie Deutschenfeindlichkeit klar benennen können, um politische Forderungen hieran zu knüpfen. Wer noch nicht einmal Worte hat, um angemessen auszudrücken, was ihn stört, wird schließlich auch nicht mehr gehört werden.

  77. Gutmenschitis ist die schlimmste Krankheit in der zivilisierten Welt. Sie vernichtet das realistische und logische Denkvermögen der Menschen.

  78. Die Dernbachs und Bahners‘ dieses Landes haben abgewirtschaftet. Frau Dernbach selbst kann das allerdings noch nicht so ganz fassen. Solches Gesindel wie sie hatte doch einst die Meinungs-Definitionsmacht in diesem Lande! Nun liefert sie zwar immernoch ihre persönlichen Definitionen. Das Leben selbst scheint aber nicht mehr bereit zu sein, sich an die Begriffsvorgaben von linken Verrätern und Schreibtischtätern zu halten, die von tiefem Hass auf das eigene Volk zernagt und zerfressen sind.

    Deutschland dagegen scheint sich gerade an das Wort „Deutschenfeindlichkeit“ zu gewöhnen.

    Nun geschieht’s. Leider an der falschen Stelle.

    Und für Mordversuche in der U-Bahn und Mobbing auf dem Schulhof gibt es andere klare und harte Worte. Rassismus ist das falsche Wort.

    … aber keinen interessiert’s! Seht euch das an, so sieht ein Rückzugsgefecht aus!

  79. Ich halte fest: Für die eigene Sicherheit im eigenem Land zu sorgen und so den Bürgerauftrag nachzukommen führt also in Europa nach alter Manier zum Boykott und am Ende zur Verfolgung? Kann mir mal jemand verraten, was diese unsägliche 3% Partei FDP überhaupt noch zu melden hat, ausser Anfeindungen mit unseren europäischen Nachbarn, die es richtig machen? Die „bankrotte“ FDP sollte sich weiter darauf konzentrieren, den Steuerzahler mit Steuersenkungsversprechen zu verarschen.

  80. „…..wir hätten keine deutsche Elite mehr, nur noch Ausländer….“ so ganz unrecht hat sie in dem Punkt sicher nicht , wenn man sie liest gehört sie sicher nicht mehr dazu -aber warum darf sie noch bezahlt schreiben ?…Es hilft alles nichts wir werden die Muslime ihr Programm so weit ausleben lassen müssen bis solche Exemplare wie
    Dernbach in den ganzen Genuss des Schariasystems kommen dürfen -danach fangen wir neu an ..

Comments are closed.