Die bittere Enttäuschung einiger unserer Leser darüber, dass die Wählervereinigung „Bürger in Wut (BIW)“ im Wahlbereich Bremen mit 3,1 Prozent an der Fünf-Prozent-Sperrklausel gescheitert ist und somit den Einzug in den Landtag in Fraktionsstärke verpasst hat, war am Wahlabend in vielen Kommentaren nur unschwer abzulesen. Jetzt hat der Bremer Landtag MdBB Jan Timke (40, Foto links) sogar einstimmig in die Innendeputation (Innenausschuss) gewählt, was zumindest auf weitere „Scharmützel“ zwischen Innensenator Ulrich Mäurer (ab morgen 60, Foto rechts) und Timke hoffen lässt.

Der Bremer Landesverband der Wutbürger berichtet:

Jan Timke in die Innendeputation gewählt

Kriminalitätsbekämpfung bleibt Schwerpunkt der BIW

Der BIW-Bundesvorsitzende und Bürgerschaftsabgeordnete Jan Timke ist in die Innendeputation des Bremer Landtages gewählt worden. Auch in der neuen Legislaturperiode wird die Innere Sicherheit den Schwerpunkt der politisch-parlamentarischen Arbeit von BÜRGER IN WUT in Bremen bilden.

Auf der konstituierenden Sitzung der Bremischen Bürgerschaft ist Jan Timke mit den Stimmen aller im Landtag vertretenen Parteien in die Innendeputation des Parlaments gewählt worden. Zuvor war der BIW-Bundesvorsitzende Mitglied in der Bildungsdeputation.

„Ich freue mich auf die Arbeit in der Innendeputation, weil ich hier meine umfangreiche berufliche Erfahrung als Polizeibeamter einbringen kann. Innensenator Ulrich Mäurer kann sicher sein, daß ich seine Amtsführung nun auch in diesem Kontrollgremium kritisch beobachten und mich immer dann zu Wort melden werde, wenn die Innenbehörde die nötige Konsequenz bei der Kriminalitätsbekämpfung vermissen läßt“, so Jan Timke in einer ersten Reaktion.

Außerdem ist Timke von der Bürgerschaft erneut in den Ausschuß für Integration, Bundes- und Europaangelegenheiten, internationale Kontakte und Entwicklungszusammenarbeit berufen worden. Hier war er in seiner Eigenschaft als Landtagsabgeordneter bereits in den vergangenen vier Jahren tätig. Die Innere Sicherheit wird auch in den kommenden vier Jahren das politische Schwerpunktthema der BÜRGER IN WUT in den Parlamenten sein. Ein weiterer Fokus soll auf der Bildungs- und Finanzpolitik liegen. Das teilte der Bremer Landesvorsitzende Werner Fincke nach einem Treffen des Landesvorstandes mit den BIW-Abgeordneten mit. Jan Timke wird in Kürze den Antrag ins Landesparlament einbringen, im Bundesland Bremen eine freiwillige Sicherheitswacht nach dem Vorbild Bayerns und Sachsens zu schaffen.

Die bisherigen Anfragen an Senator Mäurer gibt es hier. Wer sich das nunmehr endgültige amtliche Wahlergebnis noch einmal ansehen möchte, kann das hier tun…

(Herzlichen Dank an Spürnase Katrin B.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

22 KOMMENTARE

  1. Welch Unsensation.
    Ich versteh gar nich wie man hier bei PI den Timke immer noch versucht, als irgendwie bemerkenswert darzustellen. Das er in dem Bremer Parlamentsverein als eine der wenigen seriösen Personen aufrtitt, steht ja außer Frage. Aber er ist weder DIE Lichtgestalt, noch durch beeindruckende Wahlergebnisse zu irgendeiner Identifikationsfigur mutiert. Herr Timke tritt gegenüber den Bremer Herrschenden als unbequemer Querulant, als piesackende Nervensäge auf. Das mag für uns als Gesinnungsgenossen ja ganz amüsant sein (zum Teil). Eine tatsächliche Bedeutung hat dieser Einzelgänger aber wohl kaum.
    Ein einzelner Typ wird weiterhin ab und zu dem Innensenator eines Minibundeslandes mit nörgelnden Fragen auf den Pelz rücken. Mehr als einen Sack Reis höre ich da aber nicht umfallen. Auch ein satter Herr Mäurer wird sich mittlerweile an diese Theatereinlagen gewöhnt haben.

  2. #1 Seriously (13. Jul 2011 06:27)
    ———————————–
    Nun stellen Sie sich einmal vor, es gäbe 10, 20 oder gar mehr als 30 solcher „Querulanten“ in Bremen! Was würde das aus Ihrer Sicht für den links-grünen Senat bedeuten?

  3. @ 1 Seriously (13. Jul 2011 06:27)

    Das ewige „Rumgenörgel“ von PRO-Aktivisten nervt hier langsam ziemlich ab!

    Den Rest meines Beitrages über PRO erspare ich mir aus Zeitverschwendungsgründen ❗

  4. #1 Seriously (13. Jul 2011 06:27)
    Welch Unsensation.

    ,

    Selbst wohl nicht bis dahin gekommen, wo der Timke ist.

    Das erfordert nun mal Arbeit, Arbeit und noch mal Arbeit!

    Und nicht nur ein paar dümmliche Kommentare!

  5. #2 Ja, das wär ja sehr schön. Nur gibt es eben aber leider keine 10, 20 oder 30. Sondern weiterhin nur den einen. Mein Beitrag bezog sich auf die Ist-Situation, nicht auf Was-wäre-wenn. Ich kann mir ne Menge vorstellen, nur ändert das an der Bremer Situation und der anhaltenden Bedeutungslosigkeit von Herrn Timke nichts.

    #3 Hier gehts doch gar nicht um Pro-Aktivisten, haben Sie evtl. im falschen Beitrag gepostet?

  6. @#1 Seriously

    Natürlich wäre es schön wenn alles schneller ginge aber rummaulen ist auch keine Hilfe. Wo sind DEINE Vorschläge?

    Als Mitglied der Innendeputation wird es z.B. für die Presse schon deutlich schwerer den Timke zu ignorieren.

  7. Ich habe gar keinen Vorschlag, ich habe mir lediglich erlaubt, darauf aufmerksam zu machen, dass der wiederholt durch PI-Artikel geklatschte Beifall leider(!) im Widerspruch zu der in Wahrheit leider(!) immer noch geringen Bedeutung Herrn Timkes steht.

  8. Timke ist der Schmetterling, der mit seinem Flügelschlag in Bremen einen Orkan auslösen wird! 🙂

  9. #8 Seriously (13. Jul 2011 08:47)

    Ich habe gar keinen Vorschlag, ich habe mir lediglich erlaubt, darauf aufmerksam zu machen, dass der wiederholt durch PI-Artikel geklatschte Beifall leider(!) im Widerspruch zu der in Wahrheit leider(!) immer noch geringen Bedeutung Herrn Timkes steht.

    1. Der geklatschte Beifall ist mehr als gerechtfertigt, denn Timke steht allein gegen die ganze Bande Gutmesnchen in der Bremer Bürgerschaft. Er steht für seine (und unsere) Ideale, Vorstellungen und Hoffnungen und daher
    kann man
    2. seine Bedeutung als gar nicht hoch genug einschätzen. Timke legt die Finger in die linksrotgrünen Wunden, was ohne ihn bestimmt nicht geschehen würde.

    Wenn man einen Berg abtragen will, muss man trotzdem mit dem ersten Stein anfangen, genau das tut Timke.

  10. ist Jan Timke mit den Stimmen aller im Landtag vertretenen Parteien in die Innendeputation des Parlaments gewählt worden.

    Auch wenn Einstimmigkeit bei solchen Abstimmungen die Regel ist, so könnte es aber auch anders sein!

  11. Ich finde Timke macht alles richtig.
    Mit seinen „nervenden“ Anfragen schafft er es auf YouTube die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
    Er macht es unterhaltsam.
    Beste Voraussetzungen für eine virulente Netzkampagne.
    Und das Wahlergebnis ist auch sehr gestiegen – verdoppelt?
    Wenn es das nächste mal noch mal verdoppelt ist dann ist er über 5%.

  12. Wenn es das nächste mal noch mal verdoppelt ist dann ist er über 5%.

    Und in 100 Jahren haben wir dann endliche eine konservative Opposition in Deutschland. 🙄

    Nee, da muss ich Seriously schon recht geben: Lob und Anerkennung für eine Person wie Timke sind absolut in Ordnung. Er macht seine Sache in der Bremer Bürgeschaft gut.

    Ihn aber als 2. Heiland darzustellen und dann noch solche abstrusen Zukunftsvisionen a la „beim nächsten Mal verdoppeln“ etc. zu predigen, ist ein bisserl viel des Guten.

    Er hätte bei der letzten Wahl ohne Probleme die 6 oder 7%-Hürde überspringen können, war in allen Medien präsent. Das er nun wieder nur als Einzelkämpfer dringeblieben ist, spricht nicht unbedingt für eine überragende Wahlkampfleistung.

    Aber anstatt sich ernsthaft damit zu beschäftigen, wird lieber abgelenkt und irgendwas über PRO gefaselt – die mit dem Thema überhaupt nichts zu tun hatten.

  13. @ #6 Seriously (13. Jul 2011 08:27)

    #3 Hier gehts doch gar nicht um Pro-Aktivisten, haben Sie evtl. im falschen Beitrag gepostet?

    Es ist die grundsätzliche Haltung einiger Leute, die PRO unterstützen, die nervt.

    Wenn man alles andere, auch das Vernünftige schlecht macht, nur weil nicht von PRO zu verantworten ist, dann kotz mich das an.

  14. #1 Wem bekannt ist, gegen welche übermäßige Macht der politischen Intriganten und Widersachern, sich Tiemke zur Wehr setzen muss, kann nur achtungsvoll den Hut ziehen. Diese Hinterhältigkeiten rauben wertvolle politische Zeit, was auch mit System gesteuert wird. Als Einzelkämpfer in diesem Szenario zu bestehen, ringt mir Anerkennung ab.

  15. #10 Abu Sheitan (13. Jul 2011 08:48)

    Timke ist der Schmetterling, der mit seinem Flügelschlag in Bremen einen Orkan auslösen wird! 🙂
    ——————————————–
    Danke für diesen wunderschönen Vergleich aus der Chaostheorie! Einfach „himmlich“, was der Flügelschlag eines Schmetterlings alles anrichten kann!
    Wenn diese Ignoranten wüssten ……. 🙂

  16. #14 Gutenberg (13. Jul 2011 10:21)

    Wenn es das nächste mal noch mal verdoppelt ist dann ist er über 5%.

    Und in 100 Jahren haben wir dann endliche eine konservative Opposition in Deutschland. 🙄

    Nee, da muss ich Seriously schon recht geben: Lob und Anerkennung für eine Person wie Timke sind absolut in Ordnung. Er macht seine Sache in der Bremer Bürgeschaft gut.
    ———————————————-
    Die Mathematik scheint nicht so sehr Ihr Ding zu sein. Schon mal was von einer geometrischen Reihe gehört?! 🙁

  17. Wer von 3+x % enttäuscht ist, glaubt wohl noch immer an unmanipulierte Wahlen in Germanistan im Allgemeinen und Bremistan (Regierungsbezirk Miri) im Besonderen.
    „Rechts von mir ist nur die Wand“ ist in diesem Staat ein Dogma, ähnlich selbstverständlich wie die Gravitation.
    Ich trau in dieser Hinsicht der BRD genauso weit wie ich IM Erika werfen kann !

Comments are closed.