Daimler-Chef Dieter Zetsche hat heute in einem Interview mit der BILD am SONNTAG mehr Einwanderung gefordert und den EU-Beitritt der Türkei gefordert. „Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist“, so der in Istanbul geborene Zetsche.

Auszug aus dem Interview:

BILD am SONNTAG: Generell klagt die Wirtschaft über einen Mangel an Fach­arbeitern. Gilt das auch für Daimler und hat das bereits Auswirkungen auf die Produktion?

Zetsche: Wir können nach wie vor bei freien Stellen unter vielen Bewerbern aussuchen, weil die Bedingungen entsprechend attraktiv sind. Aber wir sehen die Schwierigkeiten, die zum Beispiel unsere Zulieferer mit ausreichend qualifizierten Arbeitskräften haben. Deswegen ist es lebensnotwendig für die Zukunft Deutschlands, dass wir eine aktive Einwanderungspolitik betreiben. Wir müssen Leistungsträger aus dem Ausland zu uns holen. Ich halte es daher aus humanistischen ebenso wie wirtschaftlichen Gründen für unverantwortlich, wenn hier ausländerfeindliche Stimmungen geschürt werden. Wir müssen ein Einwanderungsland werden.

BILD am SONNTAG: Wie stehen Sie zum EU-Beitritt der Türkei?

Zetsche: Für mich ist es schlicht unverständlich, dass wir einen „Tigerstaat“ wie die Türkei, der vor unserer Haustür liegt und zu uns kommen will, nicht hereinlassen. Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist. Wir haben Fabriken in der Türkei, die Vorzeigewerke weltweit sind. Daraus ergeben sich riesige Wachstumspotenziale für ein etwas behäbig gewordenes Europa. Wir müssten der Türkei die Tür nach Europa ganz weit öffnen, statt immer neue Hindernisse zu errichten, bis eines Tages die Türkei sich von uns abwendet.

Ein Armutszeugnis, wenn sich neben der Politik-Elite (Meldung heute: „Westerwelle fordert engere Anbindung an die Türkei“) jetzt auch die Herren Wirtschaftsführer dermaßen pro-türkisch äußern.

» Ihre Meinung zu den Zetsche-Äußerungen: leserforum@bams.de

(Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

229 KOMMENTARE

  1. Er müsste die Schmerzen, welche die Bereicherung täglich irgendwo mit sich bringt, am eigenen Körper spüren.
    Sie müssten ihm den Schlaf rauben.

  2. Ja ist doch wunderschön für eine Reihe Erzkonservativer hier denen es nur ums Geld und ihren eigenen Bauch geht egal was dabei vor die Hunde kommt.

  3. Schön zu sehen, wessen Interessen die sogenannten „Antikapitalisten“ der Antifa, der Linken, der Grünen, der Gewerkschaften etc. denn nun letztendlich vertreten.

  4. Da fällt mir auf, was anderen bei diversen FDP-Männern (bei den MÄNNERN ! 🙂 ) schon auffiel: Der orientalische Schnäuzer.

  5. Nicht in der Lage dem Schumi ein gegen die Limonaden-Renner wettbewerbsfähiges Auto hinzustellen (und das als Erfinder des Automobils), aber Anatolien zu Europa machen wollen…

  6. Was hat Altbundeskanzler Schmidt gesagt: Wenn die Türkei in die EU kommt, sitzt halb Anatolien auf seinen Reisekoffern.

    Es war schon ein Fehler, Bulgarien und Rumänien aufzunehmen.

  7. Ja der Mann braucht schließlich diese „FAchkräfte“.

    Zetsche das Seehundwesen mit dem Seehundbart hat seine Firma ja auch in die Hände der Ölmultis gegeben.

  8. #5 wolfi (03. Jul 2011 21:09)

    Da fällt mir auf, … Der orientalische Schnäuzer.

    Daran erkennst du Mohammedaner, Mohammed hat gesagt: Der Mann soll seine Haare im Gesicht stehen lassen.

    Deutsche tragen den Bart aus anderen Gründen.

  9. „eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist“ So wie Zetsche redet, würde ein Türkeibeitritt in die EU seine Mercedesverkaufsziffern wohl in astronomische Höhen befördern. In Griechenland haben wir auch eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist. Gleiches gilt für Mexiko und die USA: Warum nicht Mexiko zum 53. bis 60. Staat der USA machen? Hier redet mal wieder einer, der nur in Kreisen der Ultrareichen verkehrt, der nicht weiß, was eine U-Bahn in Berlin ist, der nicht weiß, dass die Türken in Deutschland keine Deutschen sein wollen, der nicht weiß, dass uns bürgerkriegsähnliche Zustände drohen, wenn so superklarsichtige Raffgeier wie er dem deutschen Volk eine Überfremdungskur verordnen. Zetsche sieht sich wahrscheinlich auch eher als international gentleman und CEO, denn als Deutscher. Gottseidank hat sein Gefasel keinerlei verfassungsrechtliche Verbindlichkeit. Ich verordne ihm hiermit eine Zwangstätigkeit als Lehrer an irgendeiner Hauptschule einer deutschen Großstadt, damit er seine junge, wissbegierige und leistungsbereite Schülerschaft zu erfolgreichen Fachkräften heranbilden kann.

  10. Hat Herr Zetsche den Fall Griechenland schon vergessen, das durch türkische Unterdrückung 400 Jahre türkischer Prägung hinter sich hat? Aber wenn er sich überhaupt bei solchen Antworten was Größeres denkt, dann sieht er in der Türkei nur einen durch die Wirtschaft abgenagten Knochen vor sich, dessen wertlose Reste man dem Staat überlässt, der sich darum kümmern soll.

    Die Türkei ein Tigerstaat? Das ist ja als Witz noch eine Beleidigung für die wirklich aufstrebenden Länder. Aber die sind ja nicht von beleidigten Türken bewohnt und werden solchen Dummschwatz den Rücken runterlaufen lassen.

  11. #9 AlterQuerulant (03. Jul 2011 21:11)

    Zetsche ist ja auch nur ein Befehlsempfänger der Bilderberger.

    Den Eindruck bekommt man. Zweifelsfrei.

  12. so der in Istanbul geborene Zetsche.

    Der kam mir von Anfang an irgendwie getürkt vor.

    Nie wieder ’nen Mercedes! Sollen sie die Dinger doch im Tigerstaat von Kleinasien verkloppen!

  13. Was Zetsche wirklich meint: „Die Türkei hat alles was wir brauchen: Eine riesige Menge an jungen Menschen, mit denen wir den Europäischen Arbeitsmarkt überschwemmen können. Genau das richtige um die eklatant hohen Löhne mal wieder auf ein normales Maß zu reduzieren. Ich will ja schließlich ordentlich verdienen.“

  14. … eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist.

    Na dann sollten wir unsere wissbegierigen und leistungsbereiten Schätze mal schleunigst in die Türkei schicken, damit das Theater in den Schulen bei uns ein Ende hat.

    Die Großindustrie, nicht zuletzt Daimler-Benz, war übrigens schon immer für die vorbehaltlose Einwanderung von Türken, so Edzard Reuter (bis 1995 Vorstand von Daimler), der seine Kindheit und Jugend in der Türkei verbrachte.

  15. Ob es Zufall ist, daß Herr Zetsche praktisch unmittelbar nach der Machtergreifung der Grünen im Stammland von Daimler diese Äußerungen getätigt hat?

  16. eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist”

    Könnten wir auch ohne Einwanderung haben!!!

    Aber für uns wäre es ganz böse und gefördert wird das Gegenteil…

    Wie auch leider viele PI-ler denken und bei gewissen Themen kontraproduktiv ihren Schwerpunkt auf absolute individuelle Freiheiten, unabhängig von überlebens- und gesellschaftszerstörenden Charakter legen…

    Tanzend in den Untergang und sich dann über solche Aussagen wundern und beschweren? Meiner Meinung nach ist das nicht Stimmig in sich…

  17. #7 muezzina (03. Jul 2011 21:10)

    Es war schon ein Fehler, Bulgarien und Rumänien aufzunehmen.

    Das war es nicht. Beide Länder haben jahrhundertelang gegen die türkischen Invasoren gekämpft und werden sich gegen eine Aufnahme der Türkei in die EU mit Händen und Füssen wehren.

    Bulgarische Politiker, die den Beitritt der Türkei unterstützen sollten, würden spätestens am nächsten „Tag der Befreiung vom türkischen Joch“ totgeschlagen wie tolle Hunde.

  18. Wissbegierig und leistungsfähig sollen sie laut Kaiser Wilhelm Schnurrbart Zetsche auch noch sein. Dieser weltfremde Sesselfurzer soll sich mal nach den Heerscharen bildungsunwilliger und unfähiger Jungtürken in deutschen Landen erkundigen.

  19. Einfach nur ein – leider einflussreicher – Drecksack! Da sieht man ganz klar, welche Interessen die Industrie verfolgt und wer den Import anatolischer Analphabeten – neben Links-Rot-Grünen und der Union – forciert. Nie mehr ein Benz!

  20. Die Türken kaufen eben lieber BMW statt Mercedes. Wäre doch gelacht, wenn man mit einer solchen Kampagne das Steuer nicht herumreißen könnte!

  21. Noch mehr Fachkräfte?
    Bei so vielen Mängeln, Defekten und Rostlöchern wie mein Benz Baujahr 2003 hat, arbeiten wohl schon genug Ziegenhirten in Stuttgart.

  22. Facharbeiter fehlen? lol

    Lohnsklaven-Idiotenarbeiter fehlen, die für ein mieses Taschengeld sich den Buckel
    krumm schuften, damit Daimler & Co. auf einem noch größeren
    Berg Geld sitzen können.

  23. …eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist…

    Ein Blick in eine x-beliebig deutsche Schule, würde diese Zwetschge eines besseren belehren.

  24. Klar, schaut doch mal in die dicken Daimler neben Euch an der Ampel. Wie oft sitzen da junge Türken drin, die nicht so aussehen als ob sie sich den Wagen durch ehrliche Arbeit geleistet haben.
    Aber diesem Mistkerl ist das doch egal.
    Der Umsatz zählt. Und da die Türken den Umsatz bei BMW, Mercedes und Co ankurbeln will er mehr von denen hier sehen.
    Auf die Liste mit ihm!!!

  25. @#18 Hamburger:
    (dasselbe Thema war auch schon OT im Thread „Petition gegen Euro-Rettungswahnsinn“, ich bitte um Nachsicht für die Doppelung)

    Ich habe mich auch gefragt, was Zetsche dazu treibt, plötzlich Politik für den EU-Beitritt der Türkei zu machen – obwohl ihm doch klar sein muss, dass er damit einen wichtigen Teil seiner Kundschaft in Deutschland (und Österreich und der Schweiz und Frankreich und …) vor den Kopf stößt.

    Meine Vermutung: da gibt es irgendeinen Kuhhandel hinter den Kulissen, mit der grün-roten Landesregierung in BaWü. Der SPD-Chef Nils Schmid ist doch mit einer Türkin verheiratet… was liegt da näher als dass Schmid Zetsche sagt: “wenn ihr für den Türkei-Beitritt werbt, halte ich euch die grünen Autofeinde ein Stückchen vom Hals.”

    Zu weit hergeholt?

  26. #26 lorbas

    So etwas ähnliches hatte ich auch bei WO in einem Kommentar erwähnt, und jetzt isser wech … 🙁

  27. @#29 Zukunft_D (03. Jul 2011 21:26)

    Zu weit hergeholt?

    Das unterschreibe ich, der Türken-Schmid ist zu allem fähig.

  28. Halten wir uns nicht an Einzelfällen auf.
    Die Bildungsstatistik der Osmanen ist eben
    jenseitig. Braucht eine Industrienation Bildungsversager? Ja? oder Nein? Bitte um Antwort Herr Z.

  29. Soso, Düter Zütschü hat gesprochen. Die ewige Leier vom angeblichen Fachkräftemangel… ich kann’s nicht mehr hören. Die einen wollen mehr Nichtdeutsche ins Land holen, um das Deutsche sozusagen „zu verdünnen“, FDP und Wirtschaft wollen mehr Nichtdeutsche, um die Löhne und Gehälter nach unten drücken zu können. Es macht mich fassungslos. Erbärmliche Verräter !

  30. Es gibt übrigens eine ganz einfache Möglichkeit um festzustellen, dass es keinen Fachakräftemangel gibt:

    Ganz wirtschaftlich:
    Angebot Nachfrage

    So ….. Gehälter nicht *signifikant* steigen, gibt es keinen Mangel.
    Alles Andere ist neoliberales Politikergewäsch – klar und deutlich.

  31. #29 Zukunft_D (03. Jul 2011 21:26)

    Zu weit hergeholt?

    Das nennt man Politik! 🙁

    Wiki-Light:

    „Politik „bezeichnet jegliche Art der Einflussnahme und Gestaltung sowie die Durchsetzung von Forderungen und Zielen, sei es in privaten oder öffentlichen Bereichen.“ Es gibt dabei bis heute keine Einigkeit darüber, ob Macht, Konflikt, Herrschaft, Ordnung oder Friede die Hauptkategorie von Politik ausmachen.“

    Oder?

  32. Die Frage ist nicht ob, sondern nur wann die Türkei der EU beitritt. Wenn man unsere Politischen Eliten betrachten, ist leider kein anderer Ausgang der Sache möglich.
    Die Konsequenz für uns Ureinwohner ist klar, wir müssen weg. 🙁
    Die einzigste Möglichkeit das abzuwenden wäre eine radikale Änderung der Politik. Dies ist jedoch wenn man relistisch ist, nicht in aussicht.
    Denn dank der Geldgier unsere Politiker und die Naivität der Gutmenschen, befinden sich die meisten im Winterschlaf.

  33. #29 Zukunft_D (03. Jul 2011 21:26)

    Zu weit hergeholt?

    Nö, spinnert!

    In Wahrheit in Zetsche nämlich seit seiner Geburt Türke, der hier als U-Boot eingeschleust wurde. 😉 (Smiley muss wohl sein, wenn man hier so manchen Kommentar liest)

  34. Au wei, au wei ! Wenn ich mir diesen Bismarck für Arme so ansehe, dann wird mir so richtig anders…. Womit hat unser Volk denn diese „Elite“ verdient ?

    Armes Deutschland 🙁

  35. Da fällt mir ein: Wer sind die Großaktionäre
    beim Daimler?……. auch Mohammedaner?

  36. Da muss ich Herrn Zetsche aber widersprechen. Rund 97 % der Landmasse der Türkei gehören zu Asien. Die Osmanen, die vor ca. 1000 Jahren Anatolien eroberten, gehören zur Volksgruppe der Turkvölker. Sie haben ursprünglich ein Gebiet südlich des Altai-Gebirges besiedelt. Weit weg von Europa. Anatolien= Byzanz war früher überwiegend christlich geprägt. Durch härteste Verfolgung – auch Völkermord u.a. an den Armeniern und syro-christlichen Aramäern -haben die Muslime den christlichen Bevölkerungsanteil auf 0,2 % gedrückt. Jetzt dominiert der Islam. Dieser ist eine religiöse Ideologie und mit den Werten des europäischen Humanismus und der Aufklärung unvereinbar. Die derzeitige Regierungspartei AKP hat islamistische Fundamente. Antidemokratische Aussagen von Recep Tayyip Erdo?an sind legendär. Lasst uns eine Volksabstimmung zum Beitritt der Türkei zur EU durchführen. [Mail ging an Herrn Zetsche]

  37. Gut, dass ich mir keinen Daimler, sondern einen soliden Japaner gekauft hatte. Meines Wissens stellen die Japaner nicht so dumme Forderungen auf.

  38. Zetsche ist schon letzte Woche durch seine Unterschrift unter die Großanzeige für die Griechenland-»Hilfe« negativ aufgefallen.
    Korrupten DAX-Managern und Exportlobbyisten wie Löscher, Zetsche und Konsorten geht es doch (wie auch bei ihrer Propaganda des angeblichen Fachkräftemangels) nur um eines: Produktion zu möglichst geringen Kosten, Absatz mit möglichst hoher Gewinnspanne und Maximierung des Umfangs ihrer eigenen Brieftasche.
    Die DAX-Konzerne wären auch sofort für einen EU-Beitritt von Haiti oder Angola, wenn sie sich davon bessere Absatzchancen oder einen Zustrom (noch) billigerer Arbeitskräfte versprächen. So etwas muß man nicht ernst nehmen.
    Problematisch ist nur: Unserer Politik ist längst alles zuzutrauen.

  39. Dieser mann ist zutiefst senil, hat von Politik und Demografie nicht den geringsten Plan, sein Volk und unsere Kultur ist ihm einen Dreck wert. Pfui deibel, und sowas als Chef bei Daimler. Türken in der EU ist der Todesstoß für die europäische Kultur, dan werden wir von muslimischer barbarischer Unkultur überrollt !

    Noch mehr Kopftücher und kriminelle messerstechende Totalversager in Deutschland bringen unsere Sozialsysteme nur noch schneller zum Zusammenbruch.
    Und das mit dem Wissbegierig soll wohl ein schlechter Witz sein. Die Türken sind hier in Europa die absoluten Verlierer im Schulsystem !

    Die Türkei ist ein dritte Welt Land und wird uns noch hundertete Milliarden kosten, hat sie ja jetzt schon. Und ich will nicht noch mehr Türken in DEUTSCHLAND haben !! Na und dann sind wir eben bald nur noch halb so viele, aber das ist mir zehn mal lieber als dass wir bald von Erdogans fünfter Kolonne regiert werden.

    Pfuii ich spucke aus vor diesen herren !!

  40. #25 JeSuis

    Lohnsklaven-Idiotenarbeiter fehlen, die für ein mieses Taschengeld sich den Buckel
    krumm schuften, damit Daimler & Co. auf einem noch größeren
    Berg Geld sitzen können

    Was denkst du über was es im Monaco Beitrag letztendlich ging?
    Auch die lassen sich keinen Cent entgehen egal wo der herkommt. Alles beste rechtskonservative Politik, … zögert keine Sekunde wenn es über die Leichen der anderen geht.
    Das Panzergeschäft der BRD mit den ekelhaften Saudis geht auch in die Richtung
    Die unterstützen die, welche keinen Sekunde zögern würden jeden einzelne/n von uns hier im Blog wegen Lästerei des Hundes Allah zu köpfen. :-<<<

  41. Ich muß lachen. Familienangehörige
    arbeiten im Hauptwerk. Da versucht mann
    seit Jahren die Arbeiter durch Abfindungen
    loszuwerden. Heute wird gemobbt.
    In denn Büros ist die Mindestanforderung
    um mit Glück oder Beziehungen eingestellt
    zu werden INGENIEUR ! Natürlich mit
    Zeitvertrag ! Die Büros sind allerdings
    Türkenfrei ?! Türkische Ingenieure ???
    Giiiibt es dort Nicht!!
    Die Zulieferer werden von MB eh bis zum
    letzten Cent runtergehandelt.
    Daher die „tolle Qualität“ der letzten Jahre!
    Die Türkischen Großfamilien legen zu zehtn
    zusammen um immer denn neusten MB zu fahren.
    Wie gesagt einen!! Analphabeten mit einem
    60,000 Euro Benz. Diese Fahrzeuge werden
    von Deutschen schon gar nicht mehr gekauft.
    Es sieht eben komisch aus, wenn ein Deutscher
    so ein Ding fährt.
    Multi Kulti haben wir hir nicht.
    Es gibt noch eine Deutsche Minderheit !
    Daher auch mein Name.

  42. Wir freuen uns, Ihre Meinung zu erfahren – auch in speziellen Fragen, zu denen Sie auf dieser Website keine Antwort gefunden haben, möchten wir Ihnen gerne weiterhelfen:

    dialog@daimler.com

    Dann werd ich eben meine Dienstwagen in Zukunft nicht mehr von Daimler bestellen.

    E-Mail geht raus und bin auf die Antwort gespannt.

  43. Zu:
    …….Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist”,
    ————————————————
    So so Hr.Zetsche und Sie glauben wir haben das alles nicht! Wer beschert der Autoindustrie ein Rekordergebnis nach dem anderen? Wer glauben Sie ist dafür verantwortlich das Deutschland 2011 Güter für 1 Billion Euro exportiert? Wer glauben Sie hat alle diese Produkte Made in Germany hergestellt die in aller Welt gefragt sind.
    Glauben Sie etwa das waren alles deutsche Idioten die das fertiggebracht haben?
    Sie Hr.Zetsche sind einer jener Superkapitalisten die nur eines im Sinn haben:
    Mit einer Schwemme an billigen Arbeitskräften aus der Türkei das Lohnniveau in Deutschland weiter zu senken und den Gewinn an Ihresgleichen und an Ihre Aktionäre zu verteilen. Das Kapital ist überall zu Hause es hat keine Heimat. In diesem Sinne sind Sie, Hr.Zetsche, ein von Gier getriebener Heimatloser mit einer verwerflichen antideutschen Einstellung. Für Typen wie Sie kann ich nur meine tiefe Verachtung ausdrücken!

  44. #43 eurosil (03. Jul 2011 21:40)

    Zetsche Dieter

    geboren in

    Konstan …

    sorry Istanbul 1953

    als info

    Alles klar. Ein U-Boot und obendrein Bilderberger..
    Ohne Worte.

  45. Da sich mittlerweile 17% der Daimler-Anteile in mohammedanischen Händen befinden, ist diese Forderung schlussfolgernd…

  46. Relativ guter Artikel in der heutigen FAZ-Sonntagszeitung zukm Thema „Kampf gegen Rechts“ auf Seite 11!

    http://www.faz.net/s/Rub8CC8378562D24B42B5AD630C38F48874/Tpl~Ezeitung~Sdrehscheibe.html

    Auszug:

    In übler Tradition
    Der „Kampf gegen rechts“ treibt seltsame Blüten. Im Namen von Toleranz und Anstand werden die Grundrechte der „Feinde“ missachtet

    Der hilflose Antifaschismus unserer Tage kennt viele Spielarten; die meisten davon sind seit Jahren in Dresden zu besichtigen. Am 13. Februar, wenn sich der verheerende Luftangriff der Alliierten jährt, wird das „Elbflorenz“ zum
    … usw..

    Der ganze Artikel kostet im Internet leider Geld.

  47. wissbegierig und leistungsbereit

    Nicht nur nach Ulfkotte sind 60% der Muslime in diesem Land nicht an deutscher Kultur interessiert. Darüber hinaus sind 40% derer arbeitslos.

    Wir haben jetzt schon leere Taschen. Wenn die Türkei beitritt, geben die Herren in Brüssel auch noch unser letztes Hemd ins Morgenland. Mit dicken Backen und Eurozeichen in den Augen werden die Türken uns lauthals verlachen!

    Westerwelle, dieser Hampelmann, bläst in das gleiche Rohr wie der gekaufte Hund aus Stuttgart.

  48. Eine Schande für ein deutsches „Vorzeigeunternehmen“. Naja, bei VW halten auch 17% der Anteile das Emirat Katar. Vielleicht „abgesicherter“, da wohl rund 50% auf eine Porsche Holding fallen und rund 20% auf das Land Niedersachsen.

  49. „Tigerstaat“ Türkei. Haha, ein guter Witz!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Da hat sich*offenbar eine Menge Frust angestaut: Daimler-Chef*Dieter Zetsche*holt in einem Interview*zum Rundumschlag gegen die Politik aus.*Der*Topmanager*kritisiert fast alle wichtigen Vorhaben – vom Atomausstieg bis hin zu*Steuersenkungen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt…772027,00.html

    Weiß Zetsche überhaupt, wovon er redet? Oder gehört Dummschwätz inzwischen auch zum Repertoire von deutschen Spitzenmanagern?
    Wenn die jungen Türken so bildungshungrig sind, wie er es behauptet, so mag er doch mal erklären, wieso es in Deutschland ein Prekariat von über einer halben Million junger Türken und türkischer Passdeutsche, der zweiten und dritten Generation, gibt, die nicht einmal einen Hauptschulabschluss geschafft haben.
    An mangelndem Bildungsangebot hat es sicher nicht gelegen, denn Nachwuchs anderer zugewanderter, nichtmohammedanischer, Ethnien sind schulisch um ein X-faches erfolgreicher als Mohammedaner.
    Nein, Zetsche möchte die Türkei vor allem deswegen in der EU haben, damit die mercedesgeilen Türken, mit gepumpten Euronen, massenhaft Mercedes kaufen können.

    Ist die Türkei nach einigen Jahren dann pleite, tritt die, seitens Frankreich fremdbestimmte, dEUtsche Steuerzahler-Transferunion sowieso für die großtürkischen Schulden ein.
    Daimler hat dann längst Umsatz und Gewinn im Sack.

  50. Heute schaeme ich mich einen Mercedes zu fahren.

    Ich sag euch nur eines:
    AUFPASSEN MIT DIESEN PRINZIPIENLOSEN MACHGEILEN VOEGELCHEN !!!
    Die haben keinen Gott ausser Geld und Macht.
    Dieserart Wirtschaftsbosse sind stets die ersten die mit dem linken Politfaschisten in ein Boot springen. Was kratzt denen schon der Michl der kann ruhig baden gehn.

    5VOR[20]12!!!
    Ogmios -biblical Spirit of Truth

  51. @ #46 Jochen10 (03. Jul 2011 21:44)

    Mein lieber Jochen, auch die Monegassen wollen leben. Anders als wir, haben sie kaum Industrie und keine Bodenschätze so viel ich weiß.
    Mir ist es lieber wenn ein Fürst Albert die Fäden in der Hand behält, als irgendwelche dubiosen orientalische Scheichs .

  52. Muss man als Daimler-Chef seine Kindheit in der Türkei verbracht haben?

    Denn auch Edzard Reuter war dort.

  53. #38 Nelson (03. Jul 2011 21:37)

    „…In Wahrheit in Zetsche nämlich seit seiner Geburt Türke, der hier als U-Boot eingeschleust wurde.“

    ————————————————-

    Wie es aussieht ist unsere Börek- Claudia nicht die einzige in unserem Lande, die voller Leidenschaft „Türkeipolitik“ betreibt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Zetsche#Leben

    Genau so ein „linker“ Vogel ist Edzard Reuter (SPD), und ebenfalls in der Türkelei „sozialisiert“.

    „…Reuter wollte aus dem Automobilunternehmen Daimler-Benz einen „Integrierten Technologiekonzern“ schaffen. Dazu wurden 1985 unter anderem die Anteile der MAN an der Motoren- und Turbinen-Union und das Luft- und Raumfahrtunternehmen Dornier erworben. Es folgte die Übernahme des zu der Zeit bereits verlustbringenden Elektrokonzerns AEG und der Erwerb der Mehrheit an Messerschmitt-Bölkow-Blohm. Verschiedene Teile dieser Firmen wurden zur DASA zusammengefasst; die Reste der AEG wurden 1996 von seinem Nachfolger Jürgen Schrempp endgültig liquidiert….“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Edzard_Reuter#Diversifizierung_bei_Daimler

    Durch den Daimler- Konzern scheint sich ein richtig roter Türkenfaden zu ziehen. :mrgreen:

  54. Ja klar, Zetsche,
    uns mangelt es an Fachwissen und Fachkräften, da islamische Länder uns ja die Modernität überhaupt erst befördert und die ersten Universitäten ins Leben gerufen haben. Überdies fordere ich AB SOFORT mehr Einwanderung durch Türken, Jordanier, Syrer, Marokkaner, Ägypter, Mauretanier (super, weil Mehrehen bringen auf einmal 28 Ungläubigenschlägerbälger ins Land, das freut die Herren Fischer und Trittin und die Damen Künast und CFR). Daher bin ich :

    Für den SOFORTIGEN Beitritt der Türkei, denn sie bringen uns

    1. Fachkräfte durch islamischen Fortschritt, der im 10. Jahrhundert erworben wurde (ohne den wäre die Moderne mitsamt Aircrafts, Autos und Computern UNDENKBAR!)

    2. Kinder, die unsere Rentenkasse aufbessern, denn die Deutschen sterben ja aus;-)))

    3. Dezemierung der Deutschen, denn die sind ja zu intelligent, sodass man den Gewinn dadurch nicht als gerecht gegenüber Zurückgebliebenen ansehen kann.

    4. Kultur und Werte, denn wir im Westen haben ja keine Werte mehr durch Sex, Drugs and Rock’n’Roll

    5. Gebärfreudige Weiber unter 20, denn Unsere sind zu sehr mit Emanzipation, Karriere, Frauenfußball und Christopher Street Day beschäftigt.

    6. Illegale Kulturbereicherer, ohne die wir sonst nicht wüssten, wer die nächste Generation von Politikern in diesem, Land stellen soll, da ja Deutschland abgeschafft werden muss!!

    Und jetzt lasst doch die Türken ENDLICH REIN, BEVOR ES ZU SPÄT IST …;-))))

    P.S.: Viele Grüße an Zetsche, bevor es für IHN zu spät ist!!!

    remem

  55. “Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist”

    Der Witz ist echt gut…

  56. #63 JeSuis (03. Jul 2011 22:03)

    @ #46 Jochen10 (03. Jul 2011 21:44)
    Mein lieber Jochen, auch die Monegassen wollen leben.

    Fein wäre es, wenn die Monegassen etwas weniger von deutschen Steuerflüchtlingen leben würden. 😉

  57. “Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist”

    Ja Zetsche, dann bau hier endlich alles ab und baus in Dyabakir, Brasilia oder Jakarta wieder auf. Wir kommen hier auch ohne Daimler klar. Und vor allem ohne dich.

    Ach ja, dann können sie den Türken erzählen, dass die Araber billiger, den Brasilianern, dass die Peruaner fleissiger und den Indonesen, dass die die Phillipinos wissbegieriger sind.

    Viel Erfolg, Zetsche.

  58. @ #69 Techniker (03. Jul 2011 22:10)

    Der deutsche Staat ist doch selber schuld, wäre er nicht so gierig, würden unsere Reichen nicht flüchten.

  59. Börsennotierte Unternehmen wie Daimler müssen Zuwächse vorweisen, sonst kann Zetsche seinen Hut nehmen. Da kann er sich nicht mit so Kleinigkeiten wie Menschenrechtsverletzung und keine Religionsfreiheit in der Türkei aufhalten. Uninteressant ist auch, ob er seine Rendite der grössten Bedrohung für die Menschheit, dem Muslimischen Vermehrungswahn zu verdanken hat.

    Und wer weiss, ob Mercedes überhaupt noch in Deutscher Hand ist oder ob nicht schon Mohamedanische Investoren die Mehrheit haben, deren Interessen er dann vertreten muss.

  60. Zetsche,
    so wie Du auf diesem Foto aussiehst, weißt du, wie’s um dich am Jüngsten Tag bestellt ist. Du siehst aus, wie einer, der schon vor Gericht gestanden hat.
    Ich weiß, du hast schon eine Vorahnung und hoffst, mit einem blauen Auge davon zu kommen. ABER: NIX DA!!!!! Deine Tage sind gezählt…

    Schönen Abend noch!

    Ach ja, noch was:

    Zetsche, hol‘ dir, wenn du bekommst, was DU dir erhoffst, deine türkischen Fachkräfte gleich ins Wohnzimmer und lass dich bitte shari’a-konform HALAL schächten, damit tätest du uns allen einen GROßEN Gefallen.

  61. Der Mechanismus ist bekannt: Die Unternehmer können günstige Ausländer einstellen in guten Zeiten. Wenn es schlecht läuft, werden die Ausländer in den Sozialstaat abgeschoben. Sobald die Konjunktur wieder anzieht, werden neue ­Leute aus dem Ausland geholt, beim nächsten Abschwung lagert man sie neuerlich bei der Arbeitslosenkasse ab. Für Unternehmer und Manager ist die Personenfreizügigkeit ein ­Segen, weil sie aus einem fast unerschöpflichen Reservoir billiger Fremdarbeiter schöpfen können. Für die Schweiz ist die Personenfreizügigkeit mittelfristig schlecht, weil sie zwingend die Sozialwerke überfordert, die Staatsquote hochtreibt und die Steuerlast verstärkt.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2011-24/editorial-loehne-frauen-die-weltwoche-ausgabe-242011.html

  62. Der „Tigerstaat“ Türkei als EU-Mitglied wäre Einfallstor für Moslems aus aller Welt in das trantütige „alte Europa“.
    Interessant finde ich übrigens immer wieder, wie offenbar nach Belieben positiv diskriminiert werden darf. Der Zetsche soll erstmal glaubhaft belegen, dass junge Türken, die künftig zu uns nach Deutschland kommen, ebenso wissbegierig und leistungsbereit sein werden wie angeblich jene in der Türkei…

  63. #67 verdammte_kuh (03. Jul 2011 22:06)

    “Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist”

    Der Witz ist echt gut…

    Nicht nur witzig!
    Ein paar Gute haben die bestimmt auch.

    Die Analphabeten aus Anatolien schicken die nach Deutschland zum H4-Empfang.

  64. @ #65 7berjer (03. Jul 2011 22:05)

    Oh Mann, mach mich nicht schwach. Geburtsort von Zetsche ist Istanbul, kein Wunder trägt der diesen Türken-Schnauzer.Beim Barte des Propheten.

    Der Schnurrbart ist immer ein Symbol der Mannesehre, überall im Nahen Osten. „Mögest Du deinen Schnurrbart verlieren“ ist im Irak eine schlimme Beleidigung.

  65. Wir haben bereits Millionen dieser „wissbegierigen“, jungen Tiger bei uns. Irgendwie hat man den Eindruck, dass die Bevölkerung den Türkei-Beitritt trotz dieser millionenfachen Bereicherung nicht haben möchte. Der Wille der Bevölkerung ist den wenigen, käuflichen und einflussreichen Führern dieses Landes herzlich wurscht.

    Und wie es sich bei vielen anderen Beitritten im Rahmen der EU-Befehle herausstellte, hatten die Menschen (als „Stammtische“ diffanmiert) schlicht recht. Wir können auch eine junge und wirklich wissbegierige Bevölkerung haben, wenn wir endlich unsere Familien ernsthaft unterstützen würden. Aber das nachweislich nicht gewollt…

    Z. Sie sind ein A…loch mit vielen Millionen Euro auf dem Konto. Nicht mehr und nicht weniger.

  66. #64 Eurabier (03. Jul 2011 22:05)

    Muss man als Daimler-Chef seine Kindheit in der Türkei verbracht haben?
    Denn auch Edzard Reuter war dort.

    —————————————

    Du bist mir einen Schritt zuvor gekommen !

    Zwei…. ein Gedanke. 😉

  67. Sorry, aber ich habe für diese miesen Eliten, die aus Europa einen Trümmerhaufen machen wollen, absolut gar nichts mehr übrig und schon gar kein Mitleid.
    Sollen sie bekommen, was sie sich wünschen:

    noch mehr Islam, noch mehr Halal, noch mehr IQ unter Gefrierpunkt, noch mehr Barbarei und sollen sie selbst gefäligst darunter leiden.

    Ich bin dann mal weg …

  68. Also aufgrund der Tatsache dass die Türkei das „Fürsorge-Abkommen“ von 1953 mit unterzeichnet hat

    (dieses Abkommen besagt, dass Angehörige der Staaten dieses Abkommens in jeweils anderen Staaten die dieses Abkommen unterzeichnet haben, allein wegen ihrem Aufenthalt dort in Bezug auf die materielle Grundsicherung (Sozialhilfe, hier also Alg II und Gesundheitsfürsorge) den Einwohnern des Aufenthaltsstaates gleichgestellt werden (so urteilte zuletzt das Bundessozialgericht))

    —warne ich dringend davor, dass die Türkei EU-Mitglied wird. Denn dann kann jeder Türke sich aufgrund der „Freizügigkeit innerhalb der EU“ hier aufhalten und dann eben aufgrund des o.g.Abkommens Leistungen beantragen.
    Ein massenhafter Zustrom von verhaltensmässig lebenden Biomülls nach Germany wäre die Folge.

    Davor warnt auch dringend Peter Scholl-Latour!

  69. Kein
    Reiner Zufall,
    denn schon sein Vorgänger Schrempp hat sogar schon die Weltregierung gefordert, und das ist schon rd. 10 Jahre her!

  70. #74 kewil (03. Jul 2011 22:12)

    Für die Schweiz ist die Personenfreizügigkeit mittelfristig schlecht, weil sie zwingend die Sozialwerke überfordert, die Staatsquote hochtreibt und die Steuerlast verstärkt.

    Für Deutschland gilt das natürlich auch.

    Nur noch schlimmer als in der Schweiz, weil sich unsere Politiker-Deppen noch damit brüsten, Analphabeten im großen Stil ins Land zu holen und auch noch Stolz darauf sind.

    Sofort die CDU/CSU/SPD/GRÜNEN/SED abwählen!

    Überall!
    In den Kommunen, den Ländern und im Bundestag!

  71. #63 JeSuis

    Mein lieber Jochen, auch die Monegassen wollen leben.

    Ja und das ist auch OK aber bei Preisen ab 40.000 pro m2 ist was völlig aus dem Ruder gelaufen.
    Und siehe auch passenden Beitrag von #69 Techniker

    Wenn Geld verdienen nur noch mit Verrat an grundlegenden Werten geht dürfen wir uns nicht wundern wenn ein Echo nachhallt.

    Ich bin keiner von den Bilderberg Verschwörungstheoretikern. Aber Fakt ist auch, dass die eine Interessengemeinschaft mit Einfluss bilden. Wenn die dafür plädieren, dass die Türkei in die EU kommt, beeinflussen die unsere Presse und wir hier haben ein Problem.
    Das die Finanzstarken Investoren uns jederzeit sofort an den Islam verraten würde ist mir so klar wie Klosbrühe.

  72. Sicher scheint jedenfalls leider, dass er und seinesgleichen nicht imstande sind, zu erkennen, dass die „ausländerfeindlichen“ (nicht vielmehr islamfeindlichen?) Stimmungen keineswegs von einigen wenigen geschürt werden, sondern tief in der Mitte der Gesellschaft verankert sind. Aber dahinter steckt mal wieder die pure Arroganz der Macht, die den Bürger am liebsten auf die Ebene des geistlosen Herdenviehs reduziert.

  73. #80 remembervienna (03. Jul 2011 22:18)

    …noch mehr Islam, noch mehr Halal, noch mehr IQ unter Gefrierpunkt, noch mehr Barbarei und sollen sie selbst gefäligst darunter leiden.

    IQ unter 0 °C = Gefriepunkt von Wasser?
    Oder meinst Du den Siedepunkt
    von Wasser (100 °C).

    Realistisch ist bei denen ein IQ unter dem rechten Winkel von 90 °. 😉

  74. Einer seiner Ziele ist es, die Türken aus den BMWs zu holen und in den eigenen Wagen zu stecken.

  75. #57 Hilarius (03. Jul 2011 21:56)
    zitat
    ….Nicht nur nach Ulfkotte sind 60% der Muslime in diesem Land nicht an deutscher Kultur interessiert.
    zitatende
    der anteil der mohammedanischen kulturbanausen dürfte noch weit höher liegen. ich bin seit fast 20 jahren vierzehntäglich am brandenburger tor. so gut wie nie sehe ich dort eine kopftuchschl…
    dabei ist das tor touristenmagnet nr. 1 und es kommen touristen in großer zahl und auch von weit her,- vor allem ostasiaten sind interssiert . mohammedaner sehe ich fast nie. das könnte sich aber ändern, wenn am brandenburger tor das sozialamt eine zweigstelle errichtet 🙂

  76. @ #84 Jochen10 (03. Jul 2011 22:21)
    #63 JeSuis

    Ja und das ist auch OK aber bei Preisen ab 40.000 pro m2 ist was völlig aus dem Ruder gelaufen.

    Der Preis ist doch logisch weil
    würde er einen niedrigeren Preis verlangen, so würden alle Nachfrager bei ihm kaufen wollen.

    Wegen seiner geringen Kapazität könnte er die große zusätzliche Nachfrage aber gar nicht befriedigen. Der einzelne Anbieter verhält sich daher als Mengenanpasser, d. h. er wird bei gegebenem Marktpreis die für ihn gewinnmaximale Menge auf dem Markt anbieten.

  77. Zetsche scheint sauer zu sein, dass eine wachsende Zielgruppe auf dem Heimatmarkt die 3er Serie der Konkurrenz bevorzugt, da muss mal halt gut Wetter machen bei der Zielgruppe. Tigerstaat… Gelächter !!!

    Die Türkei ist Dank der Gebärfreudigkeit der Anatolierinen und demokratischer Wahlen auf dem Weg zurück zum Osmanentum, weder das Mililär noch die westlich orientierte Bevölkerung in den westlichen Städten kann das noch verhindern.

    An alle die in naher Zukunft einen Autokauf vorhaben:
    Kauft keinen Benz und schickt ´ne Kopie des Kaufvertrages für das Konkurrenzprodukt mit einem entsprechenden Kommentar an Herrn Zetsche… „dass hätte eine Umsatz für ihren Konzern sein können…“

  78. #86 Columbin (03. Jul 2011 22:26)

    $%&/(`§$%§()`(&%§$““$&!!“*“###+++ö)(&%§$“ ????????? 💡

  79. #86 Columbin (03. Jul 2011 22:26)

    OT:
    “DIE FREIHEIT” kontra Versammlungsfreiheit

    Wie bereits von mir o. a. (#56) geschrieben.

    Guter Artikel heute in der FAZ-Sonntagszeitung auf Seite 11 zum gleichen Thema!

  80. Ich schlage vor, künftig alle diese Sprücheklopfer sofort gegen fähigeres Personal auszutauschen. Garantiert gibt es in unserem Lande genügend Menschen, denen das Wohl der deutschen Bevölkerung primär am Herzen liegt. Wenn Zetsche die Türkei so verdammt gut gefällt, sollte er möglichst rasch seinen Koffer packen und an den Bosporus ziehen. Vielleicht kann er dort ja im Auftrag Erdogans eine Fabrik für den Bau von Eselskarren übernehmen.

  81. #95 captain_renault (03. Jul 2011 22:31)

    Reicht für mich schon, nicht nochmal einen Mercedes zu kaufen.

    Der VW-Konzern bietet auch bessere und preiswertere Fahrzeuge.

    Naja, Bugatti von VW ist teurer, aber auch viel besser!

    Eigentlich ist Mercedes als eigene Marke überflüssig!
    Wird sicher bald aufgekauft! 😉

  82. Könnte PI mal einen Artikel über diese Bilderberger bringen ?

    Wenn Türken-Zetsche beim Bilderberger-Treffen dabei war, verheisst das nix Gutes…

  83. @ #97 Huizilipochtli (03. Jul 2011 22:36)

    Ach die Zwetschge ist doch nur eine Marionette seiner Groß-Aktionäre aus Abu Dhabi und Kuweit:

    Wess` Brot ich eß,dess` Lied ich sing

  84. Weil wir den Türken angeblich den Kaffee zu verdanken haben, wird dies natürlich auch ganz gross in NRW gefeiert. Und das auch noch in einer Kirche. Ich könnte kotz**.

    Festkonzert „50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei“ der Duisburger Philharmoniker

    Vom Osmanischen Reich zu Europäischen Adelshöfen

    Nicht nur den Kaffee haben wir den Türken zu verdanken: In der europäischen Kunst
    des 17. und 18. Jahrhunderts war “alla turca” große Mode.

    Janitscharenmusik schmückte die Feste der höfischen Gesellschaften, und umgekehrt
    ließen sich die Musiker des Sultans von der europäischen Kunstmusik inspirieren.

    Den fruchtbaren kulturellen Austausch zwischen dem Morgen- und Abendland
    spiegelt das Programm des Konzertes aus Anlass der Unterzeichnung des
    deutsch-türkischen Anwerbeabkommens vor 50 Jahren mit einer Werkauswahl
    vom 17. bis zum 20. Jahrhundert wider.

    Einzelkarten, 15,00 Euro, ermäßigt 8,50 Euro
    Freie Platzwahlzeit

    16.09.2011 von 20:00:00

    Veranstaltungsort: Salvatorkirche Duisburg
    Burgplatz 19
    47051 Duisburg

    http://www.wir-sind-du.de/?page_id=13&event_id=261

    Wen es interessiert, dies sagt Wikipedia zur Kaffee-Entdeckung:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffee

  85. Zetsche äußert die Meinung als Lobbyist und brutaler Industriekapitalist. Sie zeigt, daß ihm das ganzheitliche Denken entweder fehlt oder ihm die gefährlichen Auswirkungen auf Politik, Gesellschaft und die autochthone Bevölkerung in Deutschland schlichtweg egal sind.

    Er und seine Familie würde diese negativen Auswirkungen auch kaum mitbekommen. Bei seinem exorbitanten Einkommen hat er weltweit verteilt vermutlich in jedem Kontinent ein Domizil, wo er hin und her jettend sporadisch
    residiert. Auslöffeln müssen wir hier vor Ort seine hirnrissigen Vorstellung und die schändlichen Komsequenzen ertragen ebenfalls.

    Übrigens, wurde Edzard Reuter nicht auch in der Türkei geboren? Auf alle Fälle war das aber damals eine andere Türkei und keine Quelle der muslimisch-osmanischen Bedrohung für Europa.

  86. Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist.

    Kein Mensch hat etwas dagegen, wenn fleißige Asiaten oder Südamerikaner nach Deutschland kommen, um hier zu arbeiten. Türken-Machos haben wir hier schon satt und genug. Wie viele davon wohl als INGENIEURE in der Daimler-Entwicklungsabteilung arbeiten??? Von mir aus kann Zetsche seine Werke ausschließlich mit Türken betreiben und die Firma vor die Wand fahren.

    Mein ganz speziellen Fragen für den nächsten Autokauf stehen fest.

  87. Araber erhöhen Anteile bei Mercedes

    Abu Dhabi steigt ins Formel 1-Geschäft ein

    Die Nachrichten um Autobauer Daimler haben sich in den letzten Tagen überschlagen. Der Großaktionär Aaber Investments aus Abu Dhabi will weitere Aktien des schwäbischen Autobauers kaufen und somit seine Beteiligung von 9,1 auf 15 Prozent erhöhen. Nach dieser Meldung stieg die Aktie um knapp fünf Prozent auf 35,83 Euro und notierte damit knapp unter ihrem Jahreshöchststand.
    Der Staatsfonds, in dem Abu Dhabi seine ölmilliarden anlegt, war im Frühjahr über eine Kapitalerhöhung bei Daimler eingestiegen. Als die Aktie wegen der Finanzkrise tief in den Keller gedrückt wurde, nutzten die Scheichs die Gunst der Stunde, um zum größten Anteilseigner des Luxuswagenherstellers aufzusteigen. Die Araber versprechen sich von der Daimler-Beteiligung einen Zugang zu modernen Technologien, um für die Zeit nach dem Versiegen der öl- und Gasquellen gerüstet zu sein. Aaber-Chef Khadem al-Kubaissi sagt: „Ich mag an Daimler, dass sie jedes Quartal mit neuen Ideen herauskommen und wir so jedes Quartal neue Geschäfte mit ihnen abschließen können.“
    Eines dieser lukrativen Geschäfte ist zum Beispiel die übernahme des Formel-1 Teams „Brawn GP“. Der Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche und Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug bestätigten, dass Mercedes 75,1 Prozent Anteile am Weltmeisterteam Brawn GP übernehmen und in der Saison 2010 unter dem Namen „Mercedes GP“ in der Formel 1 antreten werden. Bei Siegen wird dann auch die deutsche und nicht mehr die englische Nationalhymne erklingen, da als deutsches Team mit deutscher Lizenz gestartet wird…

    http://www.yalla-emirates.com/page.php?pid=5&from_pid=2&cat_id=&nid=131

  88. #101 Rheinlaenderin

    Weil wir den Türken angeblich den Kaffee zu verdanken haben, wird dies natürlich auch ganz gross in NRW gefeiert. Und das auch noch in einer Kirche… Salvatorkirche Duisburg

    Sag, liebe Rheinländerin, ist das eine evangelische oder eine katholische Kirche?

    …fragt ein Noch-Kirchensteuerzahler

  89. Die Haltung, nach der Wirtschaft und Gewinne alles sei, während das eigene Volk hinter alle dem zurückstehen müsse, hat uns die finstere Zeit des Nationalsozialismus eingebrockt. Was folgt, ist also ein neues Husarenstück gleicher Güte. Die Floskel von der „Vermeidung von Ausländerfeindlichkeit“ ist dabei nur vorgeschoben. Es geht nicht um Menschenfreundlichkeit, auch nicht um eine solche gegen Ausländer, sondern um knallhartes Profitstreben auf dem Rücken des deutschen Volkes, das dabei zunehmend unter Druck gerät, ohne daß irgend ein Ausgleich vorhanden wäre. Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert. Die Kollateralschäden dieser Politik in Belastungen und sozialen Verwerfungen trägt schon heute das eigene Volk. Mit gesunder Marktwirtschaft, von der alle Arbeitenden etwas haben, hat das nichts mehr zu tun.

    Wirtschaft ist nicht alles. Wirtschaft, die zum Maß der Dinge wird, führt in den nächste Katastrophe, und solche Leute sind verantwortlich dafür. Sie gehen heute schon über Leichen.

  90. Westerwelle und Zetsche sind Verräter an unserer Kultur.
    Westerwelle und die FDP haben die Antwort schon bekommen. Bei meinem nächsten Wagenkauf werde ich mich an die Worte Zetsches erinnern.

  91. Deutschland löst sich auf.

    Bei solchen Führungskräften in Politik und Wirtschaft ist das aber auch kein großer Verlust.

  92. Und um die zu bauen brauchen wir natürlich mehr mohammedanische „Fachkräfte“.

    Dieter Zetsche hat eine Vision
    Daimler-Chef sagt fliegende Autos voraus
    02.03.2011

    Hamburg (RPO). Es wird fliegen können und nur mit erneuerbarer Energie angetrieben werden: Für Daimler-Chef Dieter Zetsche hat das Auto der Zukunft nicht mehr viel mit heutigen Fahrzeugen zu tun. „Dieses Ding – nennen wir es ruhig weiterhin Auto – wird sich wahrscheinlich in drei Dimensionen bewegen können“, sagte Zetsche.

    http://www.rp-online.de/auto/news/Daimler-Chef-sagt-fliegende-Autos-voraus_aid_971193.html

  93. Wo sind denn eigentlich die wissbegierigen und leistungsbereiten Türken, die schon bei uns leben?

    Sicher, es mag einige geben, die Mehrheit aber ist nicht wissbegierig und leistungsbereit. Un von denen will er noch mehr haben?

    Es sind leider nicht nur di Linken und die Grünen, die das Volk austauschen wollen, wie man sieht, ist es auch die Wirtschaft. Dabei bekommt die Wirtschaft Hilfe von Links und Grün. Na so was!

  94. Türkei-Besuch

    Westerwelle fordert engere Anbindung an die Türkei

    Außenminister Guido Westerwelle will die Beziehungen zur Türkei deutlich aufwerten. Gespräche über einen EU-Beitrit müssten ergebnisoffen forciert werden.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13465264/Westerwelle-fordert-engere-Anbindung-an-die-Tuerkei.html

    Guido ist mit Abstand der peinlichste „Imauslandkriechminister“, den wir je hatten, genau wie alle anderen Politverbrecher träumt er davon, dass die Bürger an die ergebnisoffenen Beitrittsverhandlungen glauben.

    Diese Volkszzertreter werden ab einem gewissen Zeitpunkt achselzuckend mitteilen, dass zuviele Fakten geschaffen worden seien und die Türken nun aufgenommen werden müssten.

    Er hofft auf „eine Brücke in die islamische Welt“, langsam unterstütze ich seinen Wunsch.

    Die knüppelharten Moslems werden nach der Islamisierung schon genau zeigen, was sie von unserem Guido halten und schon immer gehalten haben.

    Dieser Mensch ist eine Schande für die Politik und ein Albtraum für Deutschlands und Europas Bürger.

    Spätestens, wenn er und sein Ehemann am Kran baumeln, wird Schwesterwelle ein Licht aufgehen.

  95. #107 charis (03. Jul 2011 22:54) #101 Rheinlaenderin

    …Salvatorkirche Duisburg

    Sag, liebe Rheinländerin, ist das eine evangelische oder eine katholische Kirche?

    …fragt ein Noch-Kirchensteuerzahler
    ——————

    Ist eine evangelische Kirche.

    http://ekadu.de/index.php?id=bezirk3

  96. #112 Rheinlaenderin (03. Jul 2011 23:07)

    Dieter Zetsche hat eine Vision
    Daimler-Chef sagt fliegende Autos voraus
    02.03.2011

    Er meint sicher fliegende Teppiche aus dem Orient! 😉

  97. #112 Rheinlaenderin (03. Jul 2011 23:07)

    Und um die zu bauen brauchen wir natürlich mehr mohammedanische “Fachkräfte”.

    Dieter Zetsche hat eine Vision
    Daimler-Chef sagt fliegende Autos voraus
    02.03.2011

    Na klar, man legt sich den Fußraum einfach mit nem Perserteppich aus, dann fängt der bestimmt gleich an zu fliegen 🙂 Das nenne ich Ingenieurskunst.

  98. #112 Rheinlaenderin

    So etwas hatte ich schon einmal in meiner Jugend im Kino gesehen. Da gab es doch tatsächlich ein Auto, das mithilfe einer Kunststoffmasse namens Flummi fliegen konnte.

  99. Klar ist die Manager-Kaste für noch mehr Personenfreizügigkeit. Die ganzen neuen „Facharbeiter“ halten die Löhne schön unten.

    Gesinnungsgenosse Kretschmann meinte ja kürzlich:
    „Weniger Autos sind besser als mehr.“
    Das ist natürlich quatsch.

    Es muss heißen:
    Weniger Kretsches und Zetsches am Hebel der Macht sind natürlich besser als mehr!

  100. Ein Faktotum des Kapitals meldet sich zu Wort –
    Zetsche liebt das Geld und fürchtet die Gefahr.
    Er weiß mit leichter Müh‘ und ohne viel zu wagen,
    Durch Handel und durch Zins Geld aus dem Land zu tragen.
    Auch finden er durch Geld den Schlüssel aller Herzen,
    Und kein Geheimnis ist vor ihnen wohl verwahrt,
    Mit jedem handeln er nach seiner eignen Art.

  101. DANKE, NICHT NOCH MEHR!

    Damit ist das Thema Mercedes für mich gestorben. Kommt NIE in Frage.

    Ich will hier – und in Europa – nicht noch mehr analphabetische und gewalttätige Mohammedaner-Barbaren — sondern weniger!

  102. #120 Hayek (03. Jul 2011 23:17)

    Weniger Kretsches und Zetsches am Hebel der Macht sind natürlich besser als mehr!

    Kretsche hat und Fukushima beschert!

    Vielleicht kommt bald ein neuer Tsunami (vom Wähler) und er verschwindet wieder!

  103. Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist.

    OK, daran, dass die Tükei eine junge Bevölkerung hat, gibt es wohl keinen Zweifel. Und dass es darunter viele junge Leute gibt, die wissbegierig und leistungsbereit kann ich mir gut vorstellen (speziell in Istanbul). Nur: Diese haben keinerlei Interesse auszuwandern und machen lieber im Heimatland Karriere.

    Auswandern tut dagegen das türkische Prekariat. Also tatsächlich die von Tetsche herbeigesehnten billigen Arbeitskräfte. Sofern sie überhaupt arbeiten wollen und sich nicht lieber im deutschen sozialen Netz gemütlich machen …

  104. #119 Dichter (03. Jul 2011 23:16)
    So etwas hatte ich schon einmal in meiner Jugend im Kino gesehen. Da gab es doch tatsächlich ein Auto, das mithilfe einer Kunststoffmasse namens Flummi fliegen konnte.
    ———

    War das nicht der fliegende VW-Käfer „Herby“ oder wie hieß der ?

  105. #125 Rheinlaenderin (03. Jul 2011 23:25)

    #119 Dichter (03. Jul 2011 23:16)
    So etwas hatte ich schon einmal in meiner Jugend im Kino gesehen. Da gab es doch tatsächlich ein Auto, das mithilfe einer Kunststoffmasse namens Flummi fliegen konnte.
    ———

    War das nicht der fliegende VW-Käfer “Herby” oder wie hieß der ? 🙄

    Professor Ned Brainard ist ein zerstreuter Wissenschaftler, der Physik und Chemie an einem College unterrichtet und in seiner Garage experimentiert. Völlig vertieft in seine Arbeit vergisst er sogar zweimal seine eigene Hochzeit, sehr zum Ärger seiner Verlobten Betsy. Ausgerechnet am Abend des dritten Versuches gelingt Ned ein entscheidender Durchbruch. Seine Experimente führen zwar zu einer Explosion und betäuben Ned, doch am nächsten Morgen entdeckt er, dass er eine Substanz geschaffen hat, die an Energie gewinnt, sobald sie auf eine harte Oberfläche stößt. Brainard nennt diese Substanz „Flummi“, ein Kunstwort, zusammengesetzt aus den Wörtern fliegendes und Gummi (im englischen Original „Flubber“, zusammengesetzt aus den Wörtern flying und rubber, was ebenfalls so viel wie „fliegendes Gummi“ bedeutet).

    Seine Verlobte Betsy ist inzwischen so wütend auf Ned, der auch den dritten Hochzeitstermin verpasst hat, dass sie nichts mehr von ihm wissen will. Um ihre Aufmerksamkeit zurückzugewinnen, präpariert Ned sämtliche Sportschuhe der Basketballmannschaft seines Colleges mit Flummi, so dass die sonst notorisch schwache Mannschaft mit der verbesserten Sprungkraft ein eigentlich bereits verlorenes Spiel noch knapp gewinnen kann. Trotzdem hat Ned bei Betsy noch keinen Erfolg. Als nächstes bringt Ned sein Auto, ein altes Ford Modell T, mit Hilfe von Flummi zum Fliegen, doch Betsy hört ihm immer noch nicht zu…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Der_fliegende_Pauker

  106. Der MultiKulti- Wahnsinn in Deutschland setzt sich aus drei Faktoren zusammen:
    1. Die Zahl der Zuwanderer ist zum aller größten Teil aus ein und demselben Kulturkreis, dem Islamischen.
    2. Die islamische Werteordnung ist mit der hiesigen in keiner Weise kompatibel.
    3. In der islamischen Welt haben Bildung und Fleiß keinen hohen Stellenwert. Menschen mit islamischen Wurzeln können daher in der hiesigen Leistungsgesellschaft oft nicht mithalten und sind dadurch umso schwieriger in die Gesellschaft integrierbar, weil sie am Arbeitmarkt wenig teilnehmen.
    Das Zusammentreffen dieser 3 Faktoren macht die Sache so gefährlich.
    Denn diese Kombination führt zwangsweise zu einer immer größeren Parallelgesellschaft, die früher oder später den Staat und das Gemeinwesen aufweichen und zersetzten wird.
    Nach Kanada, dem klassischen Einwanderungsland, dürfen fast ausschließlich nur Fachkräfte, Akademiker oder finanzkräftige Investoren einwandern. Dass es dort keineswegs zu derartigen Problemen wie in Deutschland kommt hat 2 Gründe:
    Zum einen sind die gut ausgebildeten Einwanderer durch die Teilhabe am Arbeitsmarkt gut in der Gesellschaft integriert und zum anderen kommen die Einwanderer aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und nicht fast nur aus einem Bestimmten, so wie es in Deutschland der Fall ist. Quasi von überall ein Bisschen und nur von den, die das Land bereichern. Zuwanderung aus islamischen Ländern findet somit nur in einem sehr überschaubaren Umfang statt.
    Stopp dem MultiKultiWahn!
    Denn: Ein Staat kann nur in einer Gemeinschaft funktionieren. Parallelgesellschaften aber zersetzen ihn und führen am Ende zum Bürgerkrieg.
    Europa soll Europa bleiben.
    Deutschland soll Deutschland bleiben.
    Bayern soll Bayern bleiben.
    Aus Liebe zur Heimat,

  107. #125 Rheinlaenderin

    Nein, ein Käfer war das nicht, eher ein Auto, das den 20er oder 30er Jahren des vorangegangenen Jahrhunderts entsprach, aber ich glaube, es war ein Cabrio, jedenfalls oben offen.

  108. #129 malleusmaleficarum (03. Jul 2011 23:33)

    Stopp dem MultiKultiWahn!
    Denn: Ein Staat kann nur in einer Gemeinschaft funktionieren. Parallelgesellschaften aber zersetzen ihn und führen am Ende zum Bürgerkrieg.

    So ist es!!!

  109. Man kann ja gerne gegen Dieter Zetsche `s Position gegen die türkei sein und auch dagegen polemisieren
    ,ich bin auch gegen jeden unnötigen Kontakt zu diesem m.E.n. imperiistischen und nationalistisch -islamischen Land ….
    aber die Einleitung des Pi-Artikel`s war nun nicht gerade sachlich…
    …..unnötige Meinungsmache ,die den Artikel leider unnötigerweise etwas oder viel von seiner Wirkstärke und Überzeugungskraft nimmt:

    ich meine:

    …leistungsbereit ist”, so der in Istanbul geborene Zetsche.

    Auszug …

    das mit seiner Geburt in Istanbul zu erwähnen war wirklich ABSOLUT UNNÖTIG und KONTRAPRODUKTIV und entspricht m.M. nach nicht dem Niveau von PI–News !
    der Sohn eines deutschen Ingenieurs wurde sicher in seinen ersten 3 Lebensjahren Jahren nicht durch den Islam geprägt !!

    daher hier seine makellose Biographie :

    http://www.dieterwunderlich.de/Dieter_Zetsche.htm

    ich zitieren daraus :

    Dieter Zetsche
    * 1953 / Biografie

    Dieter Zetsche wurde am 5. Mai 1953 in Istanbul geboren. Sein Vater hatte damals als Bauingenieur in der Türkei zu tun. Zwei Jahre später kehrten die Eltern mit dem kleinen Jungen und den beiden älteren Kindern nach Deutschland zurück.

    Nach dem Abitur 1971 in Oberursel studierte Dieter Zetsche in Karlsruhe Elektrotechnik. Seine Diplomarbeit schrieb er bei der Daimler-Benz AG in Stuttgart. Dabei schlug er statt eines von der Entwicklungsabteilung konzipierten Systems zur Verbesserung des Kurvenverhaltens von Kraftfahrzeugen ein computergesteuertes Verfahren vor. In einer Zeit, in der es noch keine Elektronik unter den Motorhauben gab und die Zündung noch durch manuelles Verdrehen des Verteilers eingestellt wurde, war das eine revolutionäre Idee. ……..

    ……….Wenn ich die Zeit habe, gehe ich hier unten in die Kantine zum Essen, hole mir mein Tablett und setze mich an irgendeinen Tisch. Was man in diesen zwanzig Minuten von zufällig am Tisch sitzenden Mitarbeitern erzählt bekommt, bringt oft sehr viel mehr als manche ausgefeilte Analyse.« (Stern, Heft 14/2006)

    Weil seine beiden zu diesem Zeitpunkt achtzehn und zwanzig Jahre alten Söhne in den USA studierten und seine Ehefrau Gisela mit der siebzehnjährigen Tochter noch bis Sommer 2006 in Detroit blieb, damit diese dort ihren Highschool-Abschluss machen konnte, stand Zetsches Haus oberhalb der Fabrik in Untertürkheim in der ersten Zeit häufig leer. »Im Kühlschrank ist nicht viel, was schlecht werden kann«, schmunzelte Dieter Zetsche. Das Familienleben beschränkte sich auf Telefongespräche, E-Mails und Kurzbesuche über den Atlantik hinweg. Viel Freizeit blieb dem »Sternputzer« (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 1. Januar 2006) ohnehin nicht. Umso erstaunlicher, dass er bei einem Empfang der Stuttgarter Nachrichten Anfang 2006 vor sechshundert Zuhörern zu einer Geige griff und ein paar Takte der Romanze in F-Dur, Opus 50, von Ludwig van Beethoven intonierte.

    ….

    also Bitte , Bitte Pi-news :bleibt auch im Kleinen sachlich!

    Danke !

  110. #91 JeSuis
    Es geht mir nicht um solche Details.

    Sei Dir einfach im Klaren, dass große Teile der Großfinanz keine Sekunde zögern würde uns für ihre Vorteile an den Islam zu verkaufen.
    Selbst die neue Partei „Die Freiheit“ wird schon frech in einem Atemzug mit den Nazis (NPD) genannt und es ist denen da oben sehr recht. Von denen ist erst dann etwas Gutes zu erwarten wenn der Wind so dreht, dass die gar nicht mehr anders können als ihr Fähnchen nach dem Wind zu drehen.
    Nee, nee! Wenn wir nicht unsere eigenen Wege finden wird es eng für den Widerstand.
    Je früher manche Rechtspopulisten aufhören sich Illusionen zu machen desto besser für uns alle.

  111. #125 Rheinlaenderin

    Der Film hieß „Der fliegende Pauker“, und das Auto war ein Ford „Tin Lizzy“.

  112. Zetsche sollte lieber seinen Bart kämmen.

    Wir müssen ein Einwanderungsland werden.

    Was für das am Dichtesten besiedeltes Land in Europa und uns Deutschen darin weder lebensqualitätsfördernd noch lebenswichtig ist.

    Aber gehts Zetsche wirklich nur um Humanität?

    Oder doch eher um Aktienkurse oder gar um Prämien genannte Bestechungsgelder von wahabitischen Korangläubigen, die ihren Islam weltweit an die Herrschaft bringen müssen, um in Allahs Puffparadies zu gelangen?

    Die Nachrichten um Autobauer Daimler haben sich in den letzten Tagen überschlagen. Der Großaktionär Aaber Investments aus Abu Dhabi will weitere Aktien des schwäbischen Autobauers kaufen und somit seine Beteiligung von 9,1 auf 15 Prozent erhöhen. Nach dieser Meldung stieg die Aktie um knapp fünf Prozent auf 35,83 Euro und notierte damit knapp unter ihrem Jahreshöchststand.
    Der Staatsfonds, in dem Abu Dhabi seine ölmilliarden anlegt, war im Frühjahr über eine Kapitalerhöhung bei Daimler eingestiegen. Als die Aktie wegen der Finanzkrise tief in den Keller gedrückt wurde, nutzten die Scheichs die Gunst der Stunde, um zum größten Anteilseigner des Luxuswagenherstellers aufzusteigen.

    http://www.yalla-emirates.com/page.php?pid=5&from_pid=2&cat_id=&nid=131

  113. #130 Dichter (03. Jul 2011 23:33)

    #125 Rheinlaenderin

    Nein, ein Käfer war das nicht, eher ein Auto, das den 20er oder 30er Jahren des vorangegangenen Jahrhunderts entsprach, aber ich glaube, es war ein Cabrio, jedenfalls oben offen.

    Lest doch bitte mal: #127 MR-Zelle (03. Jul 2011 23:33) da steht, es war ein altes Ford Modell T 💡

    #132 Kölschdoc (03. Jul 2011 23:36)

    Schöner Kommentar! …und Gut!

  114. Siehe mein Beitrag :
    #132 Kölschdoc (03. Jul 2011 23:36)

    …ich finde es höchst peinlich für uns Islamkritiker und Pi-News ..wenn so was auch hier noch auf Resonanz trifft :

    #115 unverified__5m69km02 (03. Jul 2011 23:11)

    Zetsche Mann türkisch Mann.

    …….
    sind das unsere Argumente…??
    haben wir nicht mehr zu bieten ?…

  115. #137 MR-Zelle

    Entschuldigung, hatte ich überlesen, Sie waren tatsächlich schneller! 🙂

  116. „Wir müssen ein Einwanderungsland werden.“

    – Nichts für ungut – wir sind bereits eines.

    „Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist.“

    – Richtig: die deutsche Bevölkerung besteht zu 99% aus Tattergreisen, verkalkt, verblödet und rund um die Uhr betreut von Zivilpflegern. Junge, wissbegierige, leistungsbereite Menschen sind hier längst ausgestorben.

    Für wie bescheuert hält dieser Fatzke die Bevölkerung eigentlich? Für so dumm, auf eine dermassen schäbige und asoziale, menschenverachtende Propaganda hereinzufallen?

    Ihr seid so süß, ihr „elitären“ Polit- und Wirtschaftsführer. Betonung liegt auf „Führer“.

  117. #139 Kölschdoc (03. Jul 2011 23:45)

    Ihr Kommentar zuvor muss erst wirken…

    Und persönliche Angriffe sind sowieso meist sinnfrei und nicht als Argumente zu werten.

    Tatsächlich ist es aber unzulässig etwas inhaltsfrei zu suggerieren, was dann „ausersehen“ ermutigt zu sinnfreien Kommentaren!

    So habe ich Ihre Kritik verstanden? Und empfinde diese als berechtigt!

    Unabhängig von der falschen Aussage eines Mannes, der seine Kinder globalisiert auf mit ohne Deutschland oder Christentum vorbereitet hat…

  118. Alles okay,der Kaffee kommt aus Äthiopien. Wenn die Türkei wieder Byzanz heisst,“Istanbul“ wieder Konstantinopel,Mekka und Medina nicht mehr existieren….
    Ja dann wird die Südausdehnung der EU stattfinden.

    Es gibt Leute die wissen nicht was sie fordern,Herr Zwetschge gehört dazu.Das läuft völlig bewusstlos ab.

  119. 141 Mythenputze (03. Jul 2011 23:59)
    “Wir müssen ein Einwanderungsland werden.”

    – Nichts für ungut – wir sind bereits eines.

    @
    Mit Verlaub, wieviele sind denn in den letzten 35 Jahren ordnungsgemäß nach einen Einwanderungsgesetz hier eingewandert?
    Sind doch nur mehr als fragwürdige Zuwanderer in der Zeit hierhergekommen. 😀

    Gruß

  120. Unsere Kanzleuse manipuliert Umfragen und macht damit Propaganda.Ist diese Umfrage glaubwürdig? Meiner Ansicht nach „Nein“? Denn sie wurde im Auftrag der ÖR – Statsfernsehen – gemacht. Und bekanntlich bestimmt der Auftraggeber, welches Ergebnis herauszukommen hat. Viel Spaß und LOL!

    http://img34.imageshack.us/img34/2575/fas110703.jpg

  121. Für mich ist es schlicht unverständlich, dass wir einen „Tigerstaat“ wie die Türkei, der vor unserer Haustür liegt und zu uns kommen will, nicht hereinlassen.

    Interessant – darüber sollte man vielleicht wirklich mal nachdenken. Ich finde es auch auffallend, dass für die Türkei die Kopenhagener Kriterien nicht gelten sollen, die für alle anderen potenziellen Mitgliedstaaten maßgeblich waren und sind. Wenn ein Land den Kandidatenstatus erhält, muss es wie alle anderen Kandidaten behandelt werden. Die Auflagen für einen Beitritt sind klar und deutlich – weder im positiven wie im negativen darf es Extrawürste geben.

    blockquote>Ein Armutszeugnis, wenn sich neben der Politik-Elitejetzt auch die Herren Wirtschaftsführer dermaßen pro-türkisch äußern.

    Lieber Autor, das war immer die Position der Wirtschaft, sie hat stets eher die Chancen des Beitritts gesehen. Herr Zetsche ist da wahrlich keine Ausnahme, noch vertritt er etwas neues oder unbekanntes. Momentan könnte die EU in der Tat einen „Tigerstaat“ gebrauchen…aber vor 2017 wird die Türkei eh nicht beitreten.

    Die Frage ist…äußern sich diese Herren „pro-türkisch“ oder nicht doch “ pro-europäisch“? Also letzlich die Frage, wem der Beitritt mehr nützt: EUropa oder der Türkei – oder gar beiden? Könnne Laien das wirklich so 100% sicher entscheiden? Ich denke, im JEDEM Beitritt stecken Chancen und Risiken. Welche von beiden überwiegen, muss von Fall zu Fall betrachtet werden. Wenn die Türkei wirklich wirtschaftlich wächst, ist es extrem unwahrscheinlich, davon auszugehen, dass EUropa von turkischen Bürger „überschwemmt“ wird. Momentan ist schon zu beobachten, dass in EUropa geborene Türken in das Heimatland ihrer Eltern zurückkehren, weil sich die wirtschaftliche Situation dort verbessert hat. Es gibt sehr wahrscheinlich wirtschatliche, politische und geo-strategische Gründe, die für einen Beitritt sprechen.

  122. eine Kernfrage: WEM gehört Daimler-Benz? WER oder WAS ist Hauptanteilseigner?
    Nach meinen bescheidenen Informationen waren das in den 90’ern schon Araber. Und an dem Konzern hängt noch ne Menge mehr, nicht nur Autos.
    Sind solche Informationen eigentlich geheim?

  123. Daimler lebt doch von den zugewanderten Mafiosi, Menschenhändlern, Drogenhändlern, Zuhältern, Betrügern und Hartz IV’lern… jawohl, auch zugewanderte Hartzer fahren Daimler….

  124. Könnte sein, dass sich Zetsche selber abschafft. Der sitzt wohl sowieso auf einem Schleudersitz:

    28. April 2011
    Daimler-Boss Dieter Zetsche steht unter Beobachtung eines Ex-FBI-Chefs

    http://www.autoheadline.net/?p=150

    Hier die ausführliche sehr lange Version aus dem „Manager-Magazin“:

    ……DAIMLER Konzernchef Dieter Zetsche braucht Christine Hohmann-
    Dennhardt als Feuerwehrfrau, um eine explosive
    Korruptionsaffäre zu löschen. Kann die Starjuristin helfen?……..

    http://wissen.manager-magazin.de/wissen/image/show.html?did=78035009&aref=image048/2011/04/13/CO-MM-2011-005-0056-0064.PDF

  125. Der Zetsche ist ja ein richtiger Komödiant. Seine Rede ist reif für den Köllner Karneval, aber ich fürchte er meint es wirklich ernst.

    Möchte mal auf einige Aspekte eingehen:

    „Zetsche: Für mich ist es schlicht unverständlich, dass wir einen „Tigerstaat“ wie die Türkei, der vor unserer Haustür liegt und zu uns kommen will, nicht hereinlassen.“

    Wieso nicht hereinlassen? Die Türken sind doch schon längst hier, samt ihrer Kolonialverwaltung aus türkischen Moscheevereinen.

    „Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist. “

    Wissbegierde ist mir ehrlich gesagt noch bei keinem einzigen Türken in Deutschland aufgefallen. Die Exemplare die ich kennenlernte fielen alle durch Frechheit und gesteigerten Fortpflanzungsdrang auf, vielleicht meinte Zetsche das mit „Leistungsbereitschaft“?

    „(…) Daraus ergeben sich riesige Wachstumspotenziale für ein etwas behäbig gewordenes Europa.“

    Wachstumspotentiale einer islamischen Parrallelkultur gewiss. Wenn wir die Türkei in die EU lassen und es Reisefreiheit für Türken gibt, so werden innerhalb von 10 Jahren 10-20 Millionen Türken nach Deutschland alleine kommen, dann nochmal 5 Millionen Araber die plötzlich Türken geworden sind.

    Damit wäre die Islamisierung Deutschlands, die man bislang erst für 2040 erwartete tatsächlich in 15 Jahren, bis ca 2026 abgeschlossen.

    „Wir müssten der Türkei die Tür nach Europa ganz weit öffnen, statt immer neue Hindernisse zu errichten, bis eines Tages die Türkei sich von uns abwendet.“

    Schon 1683 wollten sich die bösen Europäer nicht selbst anschaffen, heute sollen wir es tun? Damit steht Zetsche alleine.

    Der Mann denkt anscheinend nur ökonomisch und das noch kurzfristig – neue Märkte – aber zu 0 % politisch.

    Nieten in Nadelstreifen sage ich dazu nur.

  126. #148 Euro-Vison (04. Jul 2011 00:19)

    Sie müssen dabei aber auch die Zuschüsse von EU an das undemokratische Entwicklungsland Türkei, inklusive hier importierten auswandernden Ausbildungspotenzial betrachten, gegenüber sozialwilliger Armutseinwanderung, zur Angleichung prekärer Verhältnisse eines unmenschlichen wirtschaftlichen globalen Bereicherung mit individueller Gleichheit gerecht einbeziehen…

    Oder einfach anders? Warum nicht einfach mal an unseren Vorteil denken… ;.)

    Könnt ja zum Nutzen aller sein…???

    Aber wer will das schon oder auch nicht…

  127. Daimler-Führer: „Chinesen gegen den Wunsch Deutschlands …“

    Deutschland – WAS oder WER ist das noch gleich?
    Klare Ansage:

    Das SHAEF Gesetz Nummer 52, Artikel 7 Absatz E sagt klar:

    „Deutschland“ bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31. Dezember 1937 bestanden hat.“

    Das SHAEF Gesetz und auch das Hagener Kriegsgesetz sind dem Grundgesetz vorgelagert sind, gehen diesen also vor. http://ralfengel.com/a-?/deutschlands-wahren-grenzen

    Was Deutschland NICHT ist: Die Verfassungsfeinde im Reichstag.

  128. „Deswegen ist es lebensnotwendig für die Zukunft Deutschlands, dass wir eine aktive Einwanderungspolitik betreiben.“

    Das wäre höchstens notwendig um Deutschland zu beseitigen!
    Zetsche wurde in Istanbul geboren.
    ——————————

    Sind diese psychophatischen Verbrecher von Daimler nicht auch diejenigen,die seit Jahrzenten islamische Länder (sogar bei Genozieden wie im Sudan)am meisten mit Waffen aufrüsten und Saudis Anteile am Konzern besitzen?

    „Daimler Benz – Deutschlands Waffenexporteur Nr. 1:

    Die Daimler-Benz AG ist der größte Rüstungskonzern der Republik.Wie kein anderes Unternehmen exportiert die Daimler-Benz Aerospace (Dasa) Waffen, Rüstungs- und (zivil wie militärisch einsetzbare) Dual-Use-Güter – auch an menschenrechtsverletzende Regime in Indonesien, der Türkei oder dem Sudan…..“
    http://www.friedenskooperative.de/themen/export04.htm

    „Dieter Zetsche – Deutschlands größter Waffenhändler“
    http://www.rib-ev.de/2009/04/14/dieter-zetsche-%E2%80%93-deutschlands-groster-waffenhandler/

    „Des Arabers neue Waffen:“

    ….“Vor dem Hintergrund, daß ein weltweiter Krieg um die Verteilung der knapper werdenden Ölreserven im Gange ist, stieg der arabische Großaktionär Aabar Investments PJSC aus Abu Dhabi über einen Staatsfonds mit 9,7% bei Daimler ein„…….

    …..„Der Sudan, in dem ein als Dschihad titulierter Genozid gegen die christlichen und animistischen Bevölkerungsteile tobt und Mädchen offiziell genitalverstümmelt werden, erhielt von Mercedes Militärkraftwagen.“….
    http://konservativkritisch.wordpress.com/2009/04/02/des-arabers-neue-waffen/

  129. Islam bedeutet „Hingabe und Unterwerfung“… sind besagte Wirtschaftsbosse selbst schon „hingegeben“…“unterworfen“…so sind sie indirekt schon Moslems.

  130. Die Polen sind jung und leistungsbereit. Schicken wir doch 2 Millionen Türken in ihre über alles geliebte Heimat. Erlösen wir 2 Mio. Türken vom Leiden unter der rassistischen Knute der Kartoffeln und holen wir uns lieber 2 Mio. Kerneuropäer aus Polen ins Land. Die brauchen nicht 15 Jahre um 5 Brocken deutsch sprechen zu können, bringen ihre Töchter nicht um, brauchen kein halal Essen. Eine absoulte Win-Win-Win-Situation! Aber bitte nicht noch mehr Steinzeitvolk aus Anatolien.

  131. #152 Rheinlaenderin informiert:

    28. April 2011
    Daimler-Boss Dieter Zetsche steht unter Beobachtung eines Ex-FBI-Chefs

    Trifftauch auf den Bewerber für dieFIFA-Seilschaft zu, Mohammed Soundso. Blatter möchte die FIFA-Korruptionsloge lieber alleine führen.

    Benefizkonzert im Mercedes-Museum …
    „Eine phantastisches Konzert“, lobte Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche …

    rotary1830.org/Stuttgart-Fernsehturm/2010_2011/konzertive.php

    Rotarier in Deutschland: die zentrale Macht im Hinterzimmer …
    Korruption, Manipulation, Rotary, USA

    Deutschland im Jahre 2011.
    Man schaut aus dem Fenster und sieht: alles verwandelt sich so langsam in einen Riesengüllehaufen.
    Der Bürger sitzt da und ist stutzig. Fragt sich: wie kann das sein? Wir haben ganz viele demokratische Parteien, Vereine, Verbände, sind offiziell Sozialstaat, eine friedliche Demokratie, ausgestattet mit höchstem Bildungsniveau und weltweit einzigartigen Experten – und trotzdem fährt das Staatsschiff einen Kurs, den wir von uns aus nie gewollt hätten. …

    Das hätte man früher einfach … Bandenbildung genannt. In anderen Zusammenhängen wäre wohl das Kartellamt aktiv geworden. Oder der Verfassungsschutz, wenn man sieht, das es sich hier um eine zentral gesteuerte ausländische Organisation handelt, siehe rotary.de …“

    http://www.nachrichtenspiegel-online.de/2011/04/13/rotarier-in-deutschland-die-zentralmacht-der-hinterzimmer/

  132. Wer sich noch einen Mercedes oder Smart kauft,kann auch direkt das ganze Geld an Saudis oder die Türkei für den Jihad spenden.

  133. Ist doch ganz klar worum es den Politikern und Wirtschaftsbossen geht: Die Politiker wollen sich die Stimmen der „Deutsch-„Türken sichern. Die Bosse wollen die billigen Arbeitskräfte aus der Türkei, die dann auch noch den Rest an finanziellen Reserven aus Deutschland und dem Rest der Geberländer heraus saugen kann.

    Langfristig sinkt Mitteleuropa dann auf das Niveau von Anatolien herab, nur mit dem Unterschied, dass die Ziegen hier mehr zu fressen haben und es länger dauern wird, das Land in eine Halbwüste zu verwandeln.

    Tut mir Leid Guido, FDP wird nie mehr gewählt. Tut mir Leid Zetsche, es wird nie ein Mercedes gekauft.

    „Die Freiheit“ und BMW. Es gibt doch Alternativen. Man muss sich nur trauen.

  134. ot: Post von BILD-Dummschwätzer Wagner…

    http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/post-von-wagner-18667910.bild.html

    Lieber Dominique Strauss-Kahn,

    …Was ich mich frage, ist, was für eine Justiz hat Amerika? Was für eine Justiz ist das, die eine Belastungszeugin nicht überprüft?

    Das Zimmermädchen ist ein Mädchen im Sex- und Drogenmilieu. Das Zimmermädchen ist keine Muslima mit Kopftuch, das ehrlich und brav ihren Lebensunterhalt verdient

    Bravo Wagner, der Dhimmi ist bereits bestens in der neuen Kultur integriert & angekommen!

    „Der_Islam_gehört_zu_Deutschland“ war gestern – heute muss es heissen:

    Dem Islam gehört Deutschland!

  135. Die Rotarier, Bilderberger und Co. teilen sich jetzt auch noch Afrika auf. Die NWO kommt immer näher.

    01.07.2011
    Wachstumskapital
    Europas Geldadel greift nach Afrika

    Afrika ist der letzte unverteilte Markt. Jetzt soll der deutsche Chef der African Development Corporation den schwarzen Kontinent auch für Europas schwerreiche Familiendynastien erschließen – auch dort, wo politische Stabilität fern ist.

    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,771670,00.html

  136. Bekannt ist das auch der Herr Zetsche bei den Bilderbergern zum Kaffee und Kuchen eingeladen war. Dieses Jahr schien er nicht vertreten gewesen zu sein, allerdings weiß man auch nicht ob er durch den Gartenzaun gekrochen nicht doch unerkannt daran teilnahm.

    Aber wir sehen die Schwierigkeiten, die zum Beispiel unsere Zulieferer mit ausreichend qualifizierten Arbeitskräften haben. Deswegen ist es lebensnotwendig für die Zukunft Deutschlands, dass wir eine aktive Einwanderungspolitik betreiben.

    Die sog. Zulieferer sind alles Subunternehmer die bei dem Herrn Zetsche unter Vertrag stehen. Diese Subunternehmer werden durch Verträge derart geknebelt, dass sie nicht einmal die Möglichkeit haben, dem Personal einen „ordentlichen“ Lohn zu gewähren. Das ist die Realität. Dieser Mensch, den ich schon sehr lange mehr als verachte, möchte weiter daran schrauben, dass sich das Deutsche Volk ausbeuten lässt, bzw. sich ausbeuten zu lassen hat. Die Fachkräfte aus anderen Ländern speziell der Türkei lassen es diesem Ausbeuter leichter werden, seine Sub-Sklaven weiter unter Druck zu setzen. Zahlt er heute einem Zulieferer noch 1 Mio. im Jahr, macht er es morgen für 500 Tsd. Es geht billiger, es geht nicht um die sogenannten Fachkräfte die fehlen. Daher muss alles rein nach Deutschland damit dieser Ausbeuter seinen Aktionären noch mehr Gewinne anpreisen kann.

    Ist es nicht auch diese Type von Mensch gewesen die bereits damit droht, dass der plötzliche Atomausstieg Deutschland, dazu führt das er sein Unternehmen ins Ausland verlegen müsse.

    Ich hasse nicht nur diese Marke sondern auch diesen Typen. Sorry wenn ich es so knallhart sage.

  137. Das Beispiel der Prostituierten, die DSK reinlegen wollte, zeigt, wie Asylanten betrügen:

    Sie behauptete, in Guinea von Soldaten vergewaltigt und verstümmelt worden zu sein. Ihr Haus sei abgebrannt, ihr Mann verhaftet und gefoltert worden. Er sei in der Haft gestorben. Später räumte sie ein: alles gelogen, um eine US-Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen!

    Sie behauptete, zwei Kinder zu haben. Später gab sie zu: Das zweite Kind hatte sie erfunden, um Steuern zu sparen!

    http://www.bild.de/politik/ausland/dominique-strauss-kahn/ist-das-zimmermaedchen-eine-gelegenheits-hure-18665388.bild.html

  138. @#157 WahrerSozialDemokrat

    Danke für die Korrektur!
    Schlechte Idee vom Autor, griechische Buchstaben im Link zu verwenden.

    „Unabhängig von meiner Meinung!!! Ich betone!“

    Die Haager Landkriegsordnung, das Völkerrecht und die Auffassung des BVG hat aber nix mit „Meinung“ zu tun.
    Wie meinen Beiträgen wohl zu entnehmen ist, halte ich Meinungen weitgehend ‚raus und versuche, mich mit FAKTEN und überprüfbaren Zitaten zu bescheiden.
    Eher Semi-OT, aber Fakt:
    IMPFEN ist scheiß NAZI-TERROR!
    (vgl. Ökofaschismus/Reichsnaturschutzgesetz, GEZ-Volksverdummung/Reichsrundfunkordnung, Hitler-Rockefeller-Foundation-Rassenforschung usw.)

    Deutschland begann die (Diphterie-)Zwangsimpfung 1939. Als die Bevölkerung durchgeimpft war, gab es 150.000 Fälle dieser Krankheit [6]. Frankreichs Widerstand gegen den Impfstoff wurde mit der Besetzung durch Deutschland beendet, was zu 47.000 Fällen von Diphterie führte [2]. Norwegen widersetzte sich dem Impfstoff und hatte 50 Fälle [6]. …
    http://www.neue-medizin.com/impfdiph.htm

    EU-Nazi-Terror bedroht Europa!

    „Am 7.12.2010, an einem meiner Seminare, erzählte eine Frau vor den versammelten Seminarteilnehmern, folgendes; Ihre Freundin wäre bei den Linken etwas Höheres auf EU-Ebene und diese Freundin erzählte ihr, dass nächstes Jahr ein Gesetz EU-weit erlassen werden soll, welches die Grippe-Impfung zur Pflicht erklären würde. Und mit dieser Grippe-Zwangs-Impfung solle der Chip (in der Nadelspitze) gesetzt werden. Das Gesetz läge fix und fertig in der Schublade.

    Es waren 12 Zeugen anwesend.

    Warnt Eure Freunde!

    mit freundlichen Grüßen
    ————————
    Univ.-Doz. Ing. Helmut Pilhar

    http://www.raucherbewegung.eu/smokersforum/showthread.php?tid=523

    À propos ‚Raucherbewegung‘, die Website des niederländischen Publizisten Theo van Gogh hieß nach m.E. „Der gesunde Raucher“; Theo (R.I.P. Theo!) starb nicht am Rauchen, sondern an der EU-Zwangsislamisierung, wie sie auch der Korruptionsrotarier DIETER Z.* fordert.

    * De achternaam van de moordenaar van Theo van Gogh werd in buitenlandse media steeds voluit geschreven, terwijl wij de man nog steeds kennen als Mohammed B. …
    solv.nl/weblog/dsk-en-de-media/18270

  139. Das Problem dess EU Beitrittes der Türkei dürfte doch wohl eher die Beteiligung an der ungewünschten Zuwanderung über „Asyl“ und fragwürdiger Familienzusammenführung ,seid dem Anwerbestopp von 1973 zu sein…!!!
    * Da beißt der Tiger aber kein Stromkabel ab*
    :mrgreen:

    Gruß

  140. Wann besinnt sich die Politik endlich mal wieder und hört auf die Wirtschaftskompetenz unserer mittelständischen traditionellen Familienunternehmen?
    Die DAX AG’s und ihre Manager sind die wahren Heuschrecken. Wenn sie ihr Schäflein in’s trockene gebracht haben setzen sie sich nach Südafrika oder sonstwohin ab. Die Aktionäre verkaufen und hinterlassen verbrannte Erde oder drängen den Konzern zur Abwanderung. Das Familienunternehmen ist auf Gedeih und Verderb mit dem Schicksal des Landes und der Bevölkerung verbunden.
    Alle Macht dem Mittelstand! Nieder mit den DAX-Söldnern!

  141. #165 TommyHB informiert:

    Bekannt ist das auch der Herr Zetsche bei den Bilderbergern zum Kaffee und Kuchen eingeladen war.

    DIETER Z. und Joseph „JOSCHKA“ F. – entzückendes Genossen-Paar, vereint in HOCHGRADIG-pathologischem Deutschenhaß und lukrativer Islamophilie.

    „Dieter Zetsche – Deutschlands größter Waffenhändler“
    (Rüstungsinformationsbüro) –
    200 neue Leopard an Saudi-Arabien. …

    Tolerant und humanistisch:

    Raytheon hat einen Rüstungsauftrag aus Saudi-Arabien im Umfang von 1,7 Milliarden Dollar erhalten … J.P. Morgan zahlt 153,6 Millionen Dollar, um ein Verfahren der amerikanische Börsenaufsicht SEC wegen bewusster Irreführung von Investoren abzuwenden. … F.A.Z.

    „Und mit dieser Grippe-Zwangs-Impfung solle der Chip (in der Nadelspitze) gesetzt werden.“

    BILD räumt auf mit solch KRUDEN(!!) Verschwörungstheorien:

    „Die irrste Behauptung: Mit der Impfung wird ein Spionage-Chip oder „Todes-Chip“ injiziert.
    Die Wahrheit: Völliger Unsinn – und technisch auch nicht möglich. Prof. Dr. Albrecht Rothermel (50), Experte für Mikroelektronik an der Uni Ulm: „Allein von der Größe her unmöglich. Es gibt keine Mikrochips, die durch eine Impfnadel passen würden.“

    bild.de/BILD/news/2009/11/16/schweinegrippe-verschwoerungs-theorien/im-internet-bild-klaert-auf.html

    Die irrste Behauptung, völliger Unsinn, und technisch absolut unmöglich: :mrgreen:

    Ein Mann aus Saudiarabien wollte in Deutschland Patentschutz-Vorabklärungen für einen implantierbaren Chip zur Überwachung und Tötung von Menschen machen.
    Der so genannten Offenlegungsschrift zufolge soll der Chip operativ oder per Injektion in den Körper eingepflanzt werden. Neben einem ersten Modell, das nur zur Überwachung diene, habe er einen zweiten Chip entwickelt, der über eine «Strafkammer» mit Gift verfüge. Es sei «sicher eingekapselt, ausser wenn wir diese Person aus Sicherheitsgründen eliminieren wollen», heisst es in der Schrift. Dann werde dieses Mittel durch Fernsteuerung über Satelliten freigesetzt.

    «Gefahren für die Staatssicherheit»

    Der Antragsteller begründet sein Ansinnen laut DPA mit Sicherheitsproblemen, etwa bei Pilgerfahrten in seinem Land, bei denen Menschen gelegentlich im Land bleiben, fliehen oder verloren gehen könnten, sowie «Gefahren für die Staatssicherheit durch gefährliche Straftäter und Terroristen».

    Am Freitag liess das Patentamt ausrichten, dass die Erteilung eines solchen Patents in jedem Fall ausgeschlossen sei. Patente auf Erfindungen, die gegen die guten Sitten oder die öffentliche Ordnung verstossen, würden nicht erteilt.
    (rek/dpa) 11.05.2009″

    http://tagesanzeiger.ch/digital/computer/ToetungsChip-beschaeftigt-deutsches-Patentamt/story/31085693

    Daher mein Rat: WARNT EURE FREUNDE vor extrem irrsinnigen, extrem kruden und technisch völlig unmöglichen Verschwörungstheorien im sog. „Internet“!

    DIETER Z., „JOSCHKA“ F. und Angela BARROSO kämpfen gemeinsam mit saudis MOHAMMED B. gegen verschwörungstheoretische Internet-TerroristInnen, die die STASI (Staatssicherheit) gefährden.
    Satire oder VT? Egal, hauptsache KRUDE.
    (grob, rau°, roh, brutal, derb, grausam)

    „Ich habe 30 Jahre in Deutschland gelebt (1964-1994), aber nie das Wort „krude“ gehört. Seit wann und warum ist dieses Wort aus dem Mittelalter wiederauferstanden?“

    google: Ungefähr 562.000 Ergebnisse für „krude Verschwörungstheorien“

  142. # 86 Columbin

    Was für ein blödes Geschwafel! Wie sieht es denn mit der Versammlungsfreiheit für DIE FREIHEIT, PRO-Köln, PRO-NRW, BIW, BPE und andere Parteien und Organisationen aus? Wenn wie in Stuttgart am Vatertag 50 BPE’ler von 100 Polizisten vor der gewaltbereiten SAntifa geschützt werden müssen, stellt sich doch die Frage wer hier wem die Versammlungsfreiheit streitig machen möchte.
    Die Freiheit bekennt sich klar zur Verfassung.
    Die Salafisten um Pierre Vogel fordern die Abschaffung unserer Gesellschaftsordnung. Sie fordern einen islanischen Gottesstaat und die Einführung der Scharia. DAS IST ABSOLUT VERFASSUNGSFEINDLICH! Da wird Widerstand zur Pflicht! Das steht sogar im Grundgesetz! Du bist total auf dem Holzweg. Wenn Pierre Vogel das Sagen hat darfst DU (ich nehme an, daß Du eine Frau bist) das Haus nicht ohne Burka verlassen. Dann kannst Du nicht mehr posten. Du hastdann die Klappe zu halten. Politik ist Männersache! Autofahren? Für Frauen verboten. Siehe Saudi-Arabien. Und Du verteidigst diesen „Vogel“? Wei´ßt Du eigentlich was Du tust?
    DIE FREIHEIT KÄMPFT AUCH FÜR DEINE FREIHEIT!

  143. #168 Indianer Jones

    Asylsuchende aus dem prosperierenden klein-asiatischen Tigerstaat? Wie das? Wovor? Toleranter Humanist klärt:

    „So etwas wie ein Genozid liegt unserer Gesellschaft fern. Wir werden einen solchen Vorwurf niemals akzeptieren.“ – Erdogan

    Freimaurer-Großmeister und Glaubensgenosse, NOCH toleranter und humanistischer, wie’s sein Glaube gebietet:

    „Es ist bereits mitgeteilt worden, daß die Regierung beschlossen hat, alle Armenier, die in der Türkei wohnen, gänzlich auszurotten.
    Diejenigen, die sich diesem Befehl und diesem Beschluß widersetzen, verlieren ihre Staatsangehörigkeit.
    Ohne Rücksicht auf Frauen, Kinder und Kranke, so tragisch die Mittel der Ausrottung auch sein mögen, ist, ohne auf die Gefühle des Gewissens zu hören, ihrem Dasein ein Ende zu machen.“

    – 15. September 1915 Minister des Innern Talaat

    “ … abgeschlagene Köpfe, ausgerissene Extremitäten, Gehängte, Verhungerte, offene Massengräber, Körper in jeder Abart des Dahingemordet-Seins, unzähligen Kindertod.“ –
    Walter Rößler, deutscher Konsul in Aleppo von 1910 bis 1918 / „AGHET“, ARD-Dokumentation:

    „Die türkische Regierung wird die Verantwortung für alles, was geschehen ist, nicht ablehnen können.“

    Das geht so:

    „Er (ERDOGAN) betonte, dass die Geschichte der Türkei „sauber und klar wie die Sonne“ sei.“ – shortnews.de

    Türkischer Ministerpräsident Erdogan – Armenier wollen Türken „ausrotten“
    (Das ist keine Satire!)
    http://www.shortnews.de/id/823134/Tuerkischer-Ministerpraesident-Erdogan-Armenier-wollen-Tuerken-ausrotten

    Somit klar wie die Sonne: Erdogan und seine NST-AKP brauchen EU-Asyl wg. Ausrottungsgefahr durch armenische Christen.

  144. #172 Le Saint Thomas

    Nett:

    Presse en allemand: 1001 Geschichten – Bild Zeitung
    ___

    Ganz vergessen: WAZ

    Rechtspopulistisches Kampfblatt schürt KRUD-islamofobe Verschwörungstheorien:

    Erdogan will eine Islamisierung des Staates

    Doch nicht nur von Milli Görus droht eine Islamisierung. Auch Migrantenvereine wie DITIB wollen die radikaler gewordene türkische Staats-, Gesellschafts- und Religionslehre in Deutschland verbreiten. Was nahe liegt, sind die DITIB-Organisation doch an den Staat angeschlossen. Kopf des Ganzen ist das Präsidium der Anstalt für Religion in der Türkei, dem türkische Staat die Imame zuweist. Diese werden nach Deutschland in die DITIB-Vereine geschickt. „Es ist kein Geheimnis, dass Staatspräsident Erdogan eine Islamisierung des Staates will”, sagt Wenske. Inzwischen reiche in der Türkei der Besuch einer Koranschule für ein Studium aus, die Hochschulreife sei nicht mehr erforderlich. …“

    http://www.derwesten.de/nachrichten/waz/rhein-ruhr/2009/11/9/news-140087947/detail.html

    Anm.: Der wg. islamischer Volksverhetzung einschlägig vorbestrafte Hetzer Erdogan ist Koranschüler. Koranschüler heißt „TALIBAN“.
    Türkischen Talibans stehen dann alle europäischen Hochschulen offen …
    Traumhaft.

  145. #173 Phylax2000 (04. Jul 2011 04:09)
    @
    Ich schrieb Asylsuchende aus der Türkei seid dem Anwerbestopp 1973, erkundige dich mal…..das es eben seid dieser Zeit Asylbewerber gab und gibt, das mit Armenien ist unwichtig, denn das geschah meist mit gefälschten Papieren, die Armenier und C hristenfrage als Asylgrund ist eh lächerlich, denn es kamen auch Islamisten, die in der Türkei „verfolgt“ wurden, vor Adolf Erdogan….. :mrgreen:
    Ja…so ist es……es gibt Asylanten seid 35 Jahren in Deutschlnd die aus der Türkei sind, auch in den anderen europäischen Ländern…… 😯 :mrgreen:

    Gruß

  146. #170 widerstand (04. Jul 2011 03:45) Zeigt diesen Verbrechern doch mal,was ihr von ihnen haltet.
    dialog@daimler.com

    Ich würde es gerne machen, habe aber das Problem noch einen so „gut bezahlten“ Job zu haben, den des Zulieferers für das Werk in Bremen. Gut bezahlt ist hier satirisch gemeint. Ich habe meine Darstellung bereits gebracht was die Sub-Sklaven anbelangt.

  147. Drum ist die Türkei auch nicht ind er EU….weil sie Asylanten aus ihren Reihen zu verantworten haben, etwas das Wenige so gerne ehrlich ausprechen. 💡

    Gruß

  148. Das Asyl und die unerwünschte Zuwanderung nach 1973 ist das Problem…….[..]

  149. # 86 Columbin
    Bin echt auf eine Stellungnahme ihrerseits gespannt. Sie verkämpfen sich hier für die Rechte einer Gruppieung, die Ihnen und allen Ungläubigen, aber Ihnen als Frau auch nach der Konvertierung alle Rechte absprechen würden.
    Die Nazis würden Ihnen mehr Rechte und Freiheiten einräumen.
    DIE FREIHEIT sowieso.
    Für Pierre Vogel und seine Anhänger sind sie schmutzig, unsauber, und als Ungläubige(r) vogelfrei.

  150. #178 Indianer Jones (04. Jul 2011 04:30)
    @
    Eine regelgerechte Einwanderung nach 1973 fand so gut, wie nie statt…[..] 😥

    Leider nur, logisch gesehen ,unerwünschte Zuwanderung..! 💡

    Gruß

  151. #174 Phylax2000

    Türkischer Ministerpräsident Erdogan – Armenier wollen Türken “ausrotten”

    Die Salafisten (oder besser gesagt Wahabiten) um Vogel propagieren,daß die Islamgegner in Deutschland Moslems umbringen wöllten.

    Ähnlich,wie der Zentralrat der Muslime,der seid Jahren lediglich den einen Fall Marwa als Beispiel benutzt,weil es keine anderen,ähnlichen Fälle gibt.
    (ganz im Gegensatz zu fast täglichen Übergriffen oder Morden von Moslems auf muslimische Frauen,oder Nichtmuslime).

    Diese Taktik ist bei allen Gruppen dieselbe,weil sie alle dieselbe Lehre ausüben und miteinander vernetzt sind.

    Wer glaubt,daß man islam.Verbände,oder Politiker,die sich für islamische Werte einsetzen wirklich als „Partner“ gegen radikale Moslems gewinnen kann,hat sich verdammt stark geschnitten und dieses System absolut nicht verstanden!

  152. Buchtipp : Getürktes Deutschland von Peter Winkelvoß , Die Türken-Lobby unser Republik . Blog : Das Krisenbarometer & Klageeinreichung am Internationalen Strafgerichtshof (IStGH ) in Den Haag am 21.06.2011 durch die Selbstverwaltung Birgit Fazekas und weiterer natürlicher Personen ! Klage gegen den Deutschen Präsident Ch. Wullf und alle politischen Verräter am Deutschen Volk ! 1. Wegen 80millionenfachen Betrugs ,Raubes ,Nötigung , Erpressung ,Demütigung , Amtsanmaßung und Völkerrechtsbruch am Deutschen Volk . Weiterlesen : http://www.gbg-monteverdi.de/Monteverdi/Kriso-Meter.html

  153. „Im Jahre 1982 wurde Zetsche an der Universität Paderborn zum Doktor der Ingenieurswissenschaften promoviert.“

    Würd mich nicht wundern, wenn daran etwas „getürkt“ wurde. Wo gab es nochmal diese Wiki-Seite wo Doktorarbeiten geprüft werden ?

  154. Wer bewundert die Türkei für irgendetwas? Ich bestimmt nicht.

    Auch Westerwelle fordert eine engere Anbindung der Türkei an uns. Der „Tigerstaat Türkei“. Ich falle gleich vom Stuhl vor Lachen.

    Schon jetzt befindet sich Deutschland im Würgegriff der islamischen Besatzer, und in Zukunft wird es aufgrund der Tatsache, dass sich diese….. vermehren wie die Kaninchen nur noch schlimmer.

    Und da wagt sich dieser Wicht in seinen letzten Tagen, denn schon bald werden wir ihn und Konsorten demokratisch hinwegfegen, zusammen mit Merkel und Schäuble, die ebenfalls spätestens nach den nächsten Wahlen ein für alle Mal in der Versenkung verschwinden werden, uns weiterhin an diese islamischen Barbaren zu verraten und zu verkaufen?

    Wahrscheinlich hat sein Ehemann ihm wohl auf dem Kopf herumgetanzt und ihn verärgert.

    Wenn ich so sehe, welche merkwürdigen Menschen heute in diesem Land an der Macht sind… Da wundert mich gar nichts mehr.

  155. Hat eine grundsolide chinesische Sicht auf die Dinge, dieser Zwetsche. Da wird ein stringenterer Linkskurs für Mogel & Co wahrlich „alternativlos“.

  156. Nichts Anderes habe ich von ihm erwartet: eine Galionsfigur der Konzerne, die die EU, diesen Bastard, erfunden haben.
    82 Mio Menschen in ein Land zu pressen, bedeutet: niedrige Loehne, hohe Mieten, hohe Immobilienpreise.
    Aber Hrn. Zetsche reicht das noch nicht: mehr sollen es sein, immer noch mehr. Man glaubt, der Mann habe keine eigenen Kinder oder sie seien ihm scheissegal…

  157. Fensterzu hat vollkommen recht: die Tuerkei ein „Tigerstaat“? Die Tuerkei ist pleite, aber so, dass auch sie demnaechst keine Mittel mehr von den Finanzmaerkten bekommen werden. Das ist Grund Nr 1, warum sie in die EU draengen.

    Und auch ein Zetsche weiss das. Alles nur Luege, Luege, Luege…

  158. Beispiellose Bevölkerungsexplosion der Muslime in Europa ! Immigration ! Europa wird vom Islam aufgefressen ! Hoher baden-württenbergischer Beamter und Milli Görüs Funktionär will zukünftig überwiegend muslimische Schulleiter einsetzen . Das Endziel ist die islamische Machtübernahme Deutschland ! Die deutschen und europäischen Politiker müssen unbedingt gestoppt werden ,entweder vor einem Internationalen Gericht oder sogar mit Waffengewalt . Aber wer soll sie stoppen diese Hochverräter an den europäischen Völker ,wer? http://www.michael-mannheimer.info

  159. Schön zu sehen, wessen Interessen die sogenannten “Antikapitalisten” der Antifa, der Linken, der Grünen, der Gewerkschaften etc. denn nun letztendlich vertreten.

    Ja!

    Die Begriffe „links“ und „rechts“ sind so extrem irreführend, dass man sie nicht mehr verwenden sollte. Wenn man dieses Links-Rechts-Schema im Kopf hat, macht man sich selber blind für die Realität. Ähnlich ist es mit Kapitalismus und Kommunismus, auch diese Unterscheidung führt irre, – zumindest wenn man glaubt, das wären die einzig möglichen Wirtschaftsmodelle. Sie haben sogar gewisse Gemeinsamkeiten.

    Und solche Beispiele wie die Aussage von Zetsche, die mich nicht im geringsten wundert, sind hilfreich, sich das klarzumachen.

    Insbesondere für diejenigen, die meinen, alle unsere Probleme kämen nur „von den Linken“ (von denen kommen sie AUCH) und daher Schwierigkeiten haben, Personen wie Zetsche kritisch zu sehen, weil sie fürchten, wenn sie das täten, würden sie sich automatisch an der Seite der verhassten üblichen linken Verdächtigen finden.

    Das verwirrt.

    Das bremst.

    Das ist schade, wenn ehrliche, anständige Wahrheitssucher sich von sowas bremsen lassen.

    Die Grenze verläuft zwischen NWO und NWO-Gegnern, zwischen Internationalisten (was schon „links“ im Sinne von marxistisch ist – man denke nur die Internationale!) und Menschen, die lieber ein souveränes Volk sein möchten, deren Eliten eigene Interessen vertreten und deren Wirtschaft mit den Menschen arbeitet, die eben da sind. Die deutsche Wirtschaft hat damit im weltweiten Vergleich eine verdammt gute – wenn nicht gar die beste – Ausgangslage. Es ist eine maßlose Frechheit und Dreistigkeit, zu jammern!

    Sämtliche unserer westlichen Politiker, fast alle Medien (z.B. auch die angeblich reaktionäre BILD) die gesamte Wirtschaft auf Großkonzernebene sind Marxisten, die Gewerkschaften sind es und viele der linken Krawallo-Globalisierungsgegner sind es auch.

    Nur manche davon (die ersteren) haben die ökonomischen Anteile des Marxismus abgelegt, die aber mitnichtenn die einzigen Anteile und schon gar nicht die bedeutsamesten sind, deshalb hat man Schwierigkeiten ihre marxistische Natur zu erkennen.

    Zu

    „Proletarier aller Länder vereinigt Euch“ (heute: Migration nach Belieben, vor allem von Nichtweißen in weiße Länder)

    kommt eben jetzt noch

    „Kapitalisten aller Länder vereinigt Euch“ (international verflochtene Konglomerate und Banken, die keinerlei Loyalität zu dem Land und Volk haben, das sie in seinen Grenzen residieren und agieren lässt)

    und

    „Regierungen aller Länder vereinigt Euch“ (EU, UNO, NWO)

    Man kann darüber streiten, ob der Begriff NWO (New World Order) nicht möglicherweise durch Diffamierung durch die unermüdlich arbeitende Propagandamaschinerie sowie Narren, die glauben, es wäre seriös und rational, das „Verschwörungspinner“-Gekeife nachzuplärren, schon zu abgeriffelt ist.

    Aber als Google-Begriff taugt NWO auf jeden Fall noch. Was einem irr vorkommt: abhaken, es kann wirklich Quatsch sein – nächste Seite ansehen.

    Gute Reise in Alices Kaninchenbau. Er ist sehr tief. Ich bin schon Jahre unterwegs und immer noch nicht am Boden angekommen.

  160. #194 what be must must be (04. Jul 2011 08:05)
    Fensterzu hat vollkommen recht: die Tuerkei ein “Tigerstaat”? Die Tuerkei ist pleite, aber so, dass auch sie demnaechst keine Mittel mehr von den Finanzmaerkten bekommen werden. Das ist Grund Nr 1, warum sie in die EU draengen.
    ———-

    Genau, d a s ist der springende Punkt. Und w i e pleite, 95 Prozent der Bevölkerung sind verschuldet!

    Die Mythen von den „Wirtschaftswundern“

    Vor zwei Jahren war Spanien das Land des Wirtschaftswunders, davor Irland. Jetzt wird die Türkei als Wirtschaftswunderland – aus politisch-populistischen Gründen, um das die Menschenrechte nur teilweise beachtende Land in die EU aufnehmen zu können?

    Jedenfalls benutzt die Wirtschaftspresse einen Bericht von „Wirtschaftswunder“, das keinerlei Faktizität beinhaltet, außer ein gewisses buchungstechnisch oder spekulativ bedingtes Wachstum. Es ist ein Witz, die Türkei als die neue große Wirtschaftsmacht zu feiern.

    Denn für welche Innovationen steht das Land? Als verlängerte Werkbank mit günstigen Arbeitskräften wird dieses „Wunder“ genauso wenig „nachhaltig“ (würg) sein wie die mirakolösen Prozesse in den abgestürzten Wunderländern, die jetzt den Rettungsschirm benötigen. Die Automobilindustrie ist gegenwärtig größter Exporteur des Landes. Wer einen Renault Megane oder einen Ford Transit kauft, hat ein Auto „Made in Türkiye“ erstanden. Auch die meisten in Europa verkauften Fernseher stammen aus der Türkei.

    Irgendwann gehen die Löhne hoch, und dann?

    Oder die Konjunktur wird abgewürgt, was ist dann mit dem künstlichen Export? Die Berichterstattung über die Wirtschaft entbehrt oft jeder makroökonomischen Kenntnis. Zumal die Wirtschaftswunder mit dem hohen Wachstum meist Nationen zugeschrieben werden, die von einer sehr geringen nominalen Basis starten. Wenn ich ganz unten bin, dann wachse ich eben auch schnell, so viel Mathe verstehe sogar ich..

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2011/06/14/mythen-wirtschaftswundern-11315496/

    Die Türkei ist also allenfalls die „Werkbank“ für westliche Industriebosse und Konzerne. Wenn der Westen seine Investitionen stoppt (Deutschlands Wirtschaft ist allein mit 7 Milliarden dabei) und den Technologie Transfer beendet, ist es aus mit der Herrlichkeit des „Wirtschaftswunders“ Türkei.

    Anstelle eines Wachstumsmodells, das auf Produktion und Export basiert, hat sich die AKP für ein Modell, basierend auf „Schulden, Konsum und Rendite“ entschieden. Die Kamu-Sen (türkischer Gewerkschaftsverband) fand heraus, dass 95,1 % der Bevölkerung Schulden haben.

    Das Zentrum für Forschung und Entwicklung der Kamu-Sen hat mit 1724 Beschäftigten in der gesamten Türkei eine Umfrage durchgeführt und die Ausmaße der Schuldensackgasse der türkischen Bevölkerung aufgedeckt. Die Teilnehmer der Umfrage wurden gefragt, ob sie regelmäßig Schulden haben und wie hoch ihre Schulden sind.
    • Der Untersuchung zufolge ist die Situation der Bevölkerung ausgesprochen kritisch … Die Umfrage hat ergeben, dass 95,1 % der türkischen Bevölkerung verschuldet sind. Nur 4,9 % sagten, dass sie „keine Schulden haben“.
    • 24,9 % der Teilnehmer an der Umfrage erklärten, dass ihre Schulden 20.000 – 50.000 TL betragen.
    • 20,3 % der Befragten gaben an, dass sich ihre Schulden auf 10.000 – 20.000 TL belaufen.
    • 19,1 % besitzen mehr als 50.000 TL Schulden.
    • Nur 3,5 % sagten, dass sie „weniger als 1.000 TL“ Schulden haben.
    • Dem Umfrageergebnis zufolge sind 10,6 % in Höhe von 1.000 – 5.000 TL und
    • 16,7 % in Höhe von 5.000 – 10.000 TL verschuldet.

    Die Daten aus der Umfrage der Kamu-Sen decken sich mit den Daten des türkischen Statistikinstituts. Die Umfrage mit dem Titel „Indikatoren der Lebensbedingungen“ des türkischen Statistikinstituts zeigen, dass die Situation der türkischen Bevölkerung alarmierend ist. Demzufolge hat ein Großteil der Bürger große Schwierigkeiten, seine Schulden zurückzuzahlen.

    Der Umfrage zufolge
    • haben 29,3 % große Schwierigkeiten, ihre Schulden zurückzuzahlen.
    • können sich 62,5 % nur das Notwendigste kaufen.
    • können 87,4 % keinen Urlaub machen.
    • sind 82,1 % nicht in der Lage, sich neue Möbel zu kaufen.
    • wohnen 42,2 % der türkischen Bevölkerung in Wohnungen mit undichtem Dach, feuchten Wänden und verrotteten Fenstern.
    • können 42,9 % nicht heizen.

    Die soziale Explosion ist nicht mehr fern
    Ismail Koncuk, der Vorsitzende der Kamu-Sen, äußerte sich zu der Umfrage, wie folgt: “ Es sind in erster Linie diejenigen für die jetzige Situation verantwortlich, die sich von dem Prinzip des „Sozialstaates“ abgewendet haben und die Bevölkerung zu nicht sozialversicherten Arbeiten, Niedriglöhnen und Arbeitslosigkeit zwingen.

    Die Bevölkerung befindet sich im Schuldensumpf, aus dem sie nicht herauskommt. Daher lebt sie unter menschenunwürdigen Bedingungen.“

    Jetzt wisst Ihr, warum die Türken nach wie vor -trotz des selbsternannten „Tigerstaaten-Status“- in die „herunter gewirtschaftete“ Bundesrepublik Deutschland drängen!

    Alles Lug und Trug!

    Koncuk erklärte, dass die Bevölkerung große Schwierigkeiten bei der Rückzahlung ihrer Schulden habe, und betonte, dass es in der Türkei zu einem Kreditproblem und zu einer sozialen Explosion kommen wird, wenn nicht die notwendigen Maßnahmen getroffen würden.

    http://europenews.dk/de/node/43957

  161. Wissbegierig und leistungsbereit ???

    Die meisten dieser jungen Leute (hier in D) machen sich leider nicht mal die Mühe, einen Schul-Abschluss zu erwerben und sind höchstens führend bei den Kriminal- und Arbeitslosen-Statistiken.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article7585378/Die-Heuchelei-bei-der-Integration-der-Tuerken.html#reqRSS

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/jeder-zweite-tuerke-ist-arbeitslos/1310622.html

    Nur dank teuren Schul-Projekten, wie dem „Rütli-Campus“ u.a. und von oben diktierten Quoten bei den guten und sicheren Jobs im öffentlichen Dienst kommen diese Migranten unter, nicht durch eigenständiges Bemühen – sprich Leistungsbereitschaft.

  162. Zetsche mag ein erfolgreicher Unternehmenslenker sein, als Politiker ist er jedoch – wie seine Aussagen zeigen – eine absolute Niete. Daher, Herr Zetsche, halten Sie bitte Ihren Mund, wenn es politisch wird, und gefährden Sie nicht den sozialen Frieden, indem Sie hier einer bereits längst gescheiterten Politik das Wort reden. Wir brauchen keine Einwanderung, wir brauchen ein besseres Bildungssystem und eine konsequente Rückführung nicht-integrationswilliger und -fähiger Gestalten aus dem islamisch-türkischen, arabischen und afrikanischen Raum. Eine Gesellschaft lässt sich nicht, wie Zetsche das macht, auf rein wirtschaftliche Aspekte reduzieren. Deshalb: Bitte nicht noch einmal solchen Schwachsinn, sonst muss man davon ausgehen, dass auch Zetsche zu den abgedrehten Spinnern der 68-er Generation gehört.

  163. Danke Herr Zetsche für die klaren Worte.
    Daimler kommt mir keiner mehr ins Haus…

    Kollektiver Konsumverzicht ist wohl die einzige Möglichkeit, den ganzen Kartell- und Politsumpf auszutrocknen…. aber da hat Herr Zetsche Recht, dafür sind die Ureuropäer zu behäbig geworden.

    Wir müssen ein Einwanderungsland werden

    Wie soll das denn aussehen, wenn wir im Umkehrschluss noch gar keines sind?

  164. Mercedes Benz hat sich an die Araber verkauft. Deshalb habe ich Zweifel, einen Benz zu kaufen, obwohl die AMG Modelle schon sehr sportlich sind. Aber was soll es, BMW hat nicht so viel Power, sieht aber besser aus, vor allem von innen, und ist Deutsch. Meine Entscheidung ist gefallen.

  165. Deshalb: Bitte nicht noch einmal solchen Schwachsinn,

    Was jetzt zur PI-Meldung wurde, ist ja nur, dass Zetsche das GESAGT hat. Aber neu ist nichtmal das, Figuren in seiner Position tun das immer mal wieder – und selbst, wo sie es nicht sagen, handeln sie so. Wenn sie den Mund drüber halten – und das tun sie häufig, weil viele denken, dass man das dem Volk nicht auch noch direkt auf die Nase binden muss – ist nichts gewonnen.

    sonst muss man davon ausgehen, dass auch Zetsche zu den abgedrehten Spinnern der 68-er Generation gehört.

    Die „abgedrehten Spinner“ haben Multikulti, EU, Migration und den anderen Dreck, der uns ärgert nicht GEMACHT. Sie sind nur die kreischenden und hüpfenden Cheerleader bei diesem Spiel – zum großen Teil gehirngewaschene Zombies, die nicht wissen, was sie tun.

    Zetsche ist das nicht! Er ist in dieser Analogie – so wie auch Politiker – einem Feldspieler vergleichbar, der sehr gut verdient. Gehören tut ihm der Verein aber auch nicht.

  166. Sehr geehrter Herr Zetsche,

    wir wäre es, wenn Ihre Firma, die zweifelsohne von ausländischen Arbeitskräften mächtig profitiert hat, für die Folgekosten von Migration aufkommt? Eventuell könnte das ja gemeinsam mit anderen Firmen passieren, zur Entlastung des Steuerzahlers.

    Träumend verbleibend

  167. Schwesterwelle fordert vor kurzem eine stärkere Einbindung der Türkei, der Daimler Chef propagiert jetzt eine Aufnahme der Türkei in die EU. Mir scheint das eine Art neue Kampagne zu sein, um trotz der anwachsenden Islamkritik die Türkei doch noch irgendwie in die EUSSR zu bekommen.

    Wenn das passieren solle, dann würde die Islamisierung des Westen einen gewaltigen Schritt nach Vorne machen.

    Von daher ist die Verhinderung de Türkeibeitritts in die EU etwas was wir unter allen Umständen vermeiden müssen.

  168. #205 Kra (04. Jul 2011 09:56)
    Mercedes Benz hat sich an die Araber verkauft.
    ———–

    Wie heißt das so schön. „ Wess´ Brot ich ess´, dess´ Lied ich sing:

    Seit 1974 ist das Emirat Kuwait mit der Kuwait Investment Authority Großaktionär von Daimler und hält aktuell einen Anteil von 6,9 % am Grundkapital.

    Seit dem 22. März 2009 ist mit der Aabar Investments PJSC (Aabar)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aabar_Investments_PJSC

    Vereinigte Arabische Emirate, kontrolliert durch die staatseigene International Petroleum Investment Company (IPIC) ein weiterer Großaktionär mit einem Anteil von 9,0 % hinzugekommen!

    Zetsche mag ja in der Tat ein fähiger Manager sein, das hat er schon auf dem heißumkämpften US-Markt bewiesen auf der anderen Seite ist er der typische „Globalist“, der die Parolen der NWO (Davos) oder die der Bilderberger-Konferenzen wohlfeil zum Besten gibt.

    O-Ton Zetsche: Wir müssen ein Einwanderungsland werden.

    Klar, zum Nutzen des Lohndumpings! Zetsche und Konsorten sollten zunächst einmal dafür sorgen, dass Deutschland nicht weiterhin Auswandererland bleibt. 170.000 qualifizierte und hochqualifizierte Deutsche verlassen jährlich das sinkende Schiff Doitschland, davon 50 Prozent unseres Akademikernachwuchses! Ein unersetzlicher Aderlass!

    Zetsche, du Idot! Was bekommen wir denn an Einwanderern? Die Qualifizierten machen doch einen hohen Bogen um Deutschland (zu hohe Steuern, wachsende instabile Sicherheitslage, schlechtes Schul- und Universitätssystem, das sich im Sinkflug befindet etc. etc.). Wir bekommen doch nur den Sozial-Schrott aus dem islamischen Orient, Nordafrikas und dem Islam-Gürtel der Subsahara.

    O-Ton Zetsche: Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist…

    In der Türkei ist das Analphabetentum noch weit verbreitet: 8,5 Prozent der Türken insgesamt und sogar 29 Prozent der Türkinnen über 44 Jahre können weder lesen noch schreiben. Wobei besonders die rückständigen Gebiete im Osten Anatoliens (wo wir vornehmlich unsere Neuen Eliten her rekrutieren) betroffen sind. Dort ist nahezu jede(r) zweite TürkIn ein (e) AnalphabetIn.

    Besser wird´s wohl nimmer, denn seit der Führergan und seine AKP am Ruder sind, hat die von ihm kontrollierte (sunnitische) Religionsbehörde eine solche Bauwut entwickelt, dass es mittlerweile im Land mehr Moscheen als Schulen gibt.

    Zetsche, alles nur Lug und Trug!

  169. #206 Skuld (04. Jul 2011 10:22)

    Die “abgedrehten Spinner” haben Multikulti, EU, Migration und den anderen Dreck, der uns ärgert nicht GEMACHT. Sie sind nur die kreischenden und hüpfenden Cheerleader bei diesem Spiel – zum großen Teil gehirngewaschene Zombies, die nicht wissen, was sie tun.
    ———–

    Genau so ist es, Skuld! Wer nach der Wahrheit suchen will, muss sehr viel tiefer graben!

    Wir sind hier bei pi viel zu sehr auf das Feindbild Islam fixiert.

    Der ist aber auch nur einer der Bauern im weltweiten Schachspiel! Das glauben zumindest
    die Strippenzieher (Wenn sie sich da nicht mal sehr täuschen).

    Wer nach der Wahrheit und den Ursachen graben will, der muss bei der marxistischen „Frankfurter Schule“ anfangen und nach den Initiatoren zur „Political Correctness“ und den Hintermännern und Strippenziehern des unseligen US-Einwanderungsgesetz v. 1965 (Immigration and Naturalization Services Act of 1965), das mit freundlicher Hilfeleistung des „Links-Liberalen“, Ted Kennedy, zustande kam, suchen.

    Dieses Gesetz hebelte die strengen Richtlinien des strengen Einwanderungsgesetz v. 1924 (US Immigration Act v. 1924) aus, dass die Einwanderung in die USA nahezu auf „kaukasische“, d.h. Weiße mit europäischer Abstammung, beschränkte.

    Der Erfolg des neuen Einwanderungsgesetzes v. 1965 war und ist durchschlagend:

    Waren früher die Amerikaner ein Volk mit weitestgehend europäischer Identität (90% Weiße + 10 Prozent Schwarze, Farbige, Latinos, Asiaten etc), so ist der Anteil der Weißen an der Gesamtbevölkerung der USA mittlerweile binnen weniger Jahrzehnt auf nur noch 64 Prozent geschrumpft!

    Dann muss man sich nur noch fragen: Cui bono?

    Wem zum Nutzen?

    Dann hat man auch die Antwort!

  170. @42 Dichter

    Gut, dass ich mir keinen Daimler, sondern einen soliden Japaner gekauft hatte. Meines Wissens stellen die Japaner nicht so dumme Forderungen auf.

    Es hat eine Zeit gegeben, in der die Japaner, gebeutelt durch die gleiche Altersfalle wie wir Deutschen, sich immer wieder hier informierten, wie wir Deutschen das Problem angingen. Als sie sahen, dass man hier versucht, der demographischen Probleme durch
    massenhaften Import von Tuerken Herr zu werden, wendeten sie sich ab mit Grausen.
    Heute versuchen sie, das Problems mit Robotik zu loesen, Erfolg zweifelhaft.

    Eins jedenfalls ist in Japan nur sehr, sehr schwer zu erreichen: die jap. Staatsbuergerschaft. In Deutschland wird der dt. Pass jedem kriminellen Halbdeppen hinterhergeworfen…

  171. Gegen die NWO-Kollektivierung, die globale Verwurstung, steht die Dialektik des „ordentlichen Einzelnen“

    „Jeder im Staat … soll und muss deshalb auch ein Einzelner sein (aber nicht der außerordentliche Einzelne) … Masse wird er niemals oder einrolliert ins Publikum.“ (Kierkegaard, Buch Adler).

    Stichwort: Individuation des Volkes(!) und der Persönlichkeiten. Kurz: „secum esse“ – zu sich selber kommen.

    Individuation, Persönlichkeit und Charakter haben nichts mit „Egoismus“ zu tun. Ganz in Gegenteil: ohne Entwicklung von Individualität, Persönlichkeit und Charakter wird jede(!) „Vereinigung“ ebenso unschön und verderblich, als würden Kinder heiraten.

    “Was ist Liebe? Was ist Schöpfung? Was ist Sehnsucht? Was ist Stern?” – so fragt der letzte Mensch und blinzelt. Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der Letzte [Gut-]Mensch, der alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar wie der Erdfloh; der Letzte Mensch lebt am längsten. “Wir haben das Glück er-funden” – sagen die letzten Menschen und blinzeln (Nietzsche, Zarathustra).

    Zwetsche sucht wohl den gut ausgebildeten ewigen Erdfloh.


    „Ich bin ein Mensch, wie er in einer Krise nötig werden könne“ (S.Kierkegaard)

  172. Gegen die NWO-Kollektivierung, die globale Verwurstung, steht die Dialektik des „ordentlichen Einzelnen“

    „Jeder im Staat … soll und muss deshalb auch ein Einzelner sein (aber nicht der außerordentliche Einzelne) … Masse wird er niemals oder einrolliert ins Publikum.“ (Kierkegaard, Buch Adler).

    Stichwort: Individuation des Volkes(!) und der Persönlichkeiten. Kurz: „secum esse“ – zu sich selber kommen.

    Individuation, Persönlichkeit und Charakter haben nichts mit „Egoismus“ zu tun. Ganz in Gegenteil: ohne Entwicklung von Individualität, Persönlichkeit und Charakter wird jede(!) „Vereinigung“ ebenso unschön und verderblich, als würden Kinder heiraten.

    “Was ist Liebe? Was ist Schöpfung? Was ist Sehnsucht? Was ist Stern?” – so fragt der letzte Mensch und blinzelt. Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der Letzte [Gut-]Mensch, der alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar wie der Erdfloh; der Letzte Mensch lebt am längsten. “Wir haben das Glück er-funden” – sagen die letzten Menschen und blinzeln (Nietzsche, Zarathustra).

    Zwetsche sucht wohl den gut ausgebildeten ewigen Erdfloh.

    „Ich bin ein Mensch, wie er in einer Krise nötig werden könne“ (S.Kierkegaard)

  173. Türkische Jugend in der Türkei, laut Zetsche:
    „… eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist.“

    Türkische Jugend in Deutschland:
    „…bildungsfern und gewaltbereit…“
    Erfahrungswert
    Was stimmt hier nicht?

  174. Na klar, dass die Türkei eine freiheits- und demokratiefeindliche Kultur und eine freiheits- und demokratiefeindliche Regierung hat (Erdogan: „: Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“) ist Herrn Zetsche natürlich egal. Hauptsache die Bilanzen stimmen.

    Was für ein Armleuchter.

  175. #161 WahrerSozialDemokrat

    Zuschüsse gibt und gab es immer – die erhalten auch andere Beitrittskandidaten. Ich frage mich ja nur als Laie, ob es nicht doch Gründe für eine Mitgliedschaft gibt? Oder warum sollte die Türkei unproduktiver als Kroatien, Rumänien oder Bulgarien sein? Und welche Schwierigkeiten die EU gerade mit dem „Altmitglied“ Griechenland hat, ist ja hinlänglich bekannt. Sollte die Türkei wirklich eine Art „Tigerstaat“ werden, könnte ihre Mitgliedschaft der EU doch wirklich nützen??

  176. Euer guter alter Daycruiser fährt 3,2 Liter Hubraum durch die Gegend die unter einem „guten Stern“ stehen.

    Aber was ich hier lese ist ja wohl der Gipfel der Peilichkeit.

    Meine Mail ist schon raus an die Daimlers.

  177. Macht eurem Ärger nicht hier, wo er verpufft, Luft, sondern protestiert bei Daimler direkt, damit Z. und Co. merken, dass er mit seinen irrwitzigen Vorhaben auf massiven Widerstand stoßen wird.

    Wendet euch so zahlreich wie möglich folgende Adresse und kündigt an, Produkte von Daimler zu boykottieren:

    Daimler AG
    70546 Stuttgart
    Deutschland
    Tel. +49 711 17 0
    Fax +49 711 17 22244
    E-Mail: dialog@daimler.com

  178. #21 Stefan cel Mare
    Ich schließe mich ganz Ihrem Kommentar! Man muss die osteuropäische Geschichte kennenlernen, um zu erfahren, wass man dort von einem „Kulturerbe“ der Türkei hat!

  179. # muezzina:
    Wenn man die osteuropäische Geschichte kennenlernt, kann man erfahren, wass man dort von einem „Kulturerbe“ der Türkei hat!
    Im Klartext: in 500, bzw, 400 Jahren (Bulgarien, bzw Rumänien) kann man überhaupt keine Spuren von der türkischen „Kultur“ finden (abgesehen von einigen Worten, die inzwischen meist eine pejorative Bedeutung bekommen haben).

  180. @Dietrich von Bern (#210):

    Volle Zustimmung. Ich bin froh, dass Du hier bist. Man darf PI nicht aufgeben, es ist wichtig und eine Anlaufstelle für viele gute Menschen.

  181. „Deutschland hat vieles, wofür wir es gewöhnlich nicht bewundern: Viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, um nicht zu sagen, Inländer, die sicherlich wissbegierig genug sind, um auch mit 50 noch einen Arbeitsplatz im Heimatland finden zu können.“

  182. #210 Dietrich von Bern erkennt:

    „Wir sind hier bei pi viel zu sehr auf das Feindbild Islam fixiert.

    Der ist aber auch nur einer der Bauern im weltweiten Schachspiel! Das glauben zumindest
    die Strippenzieher (Wenn sie sich da nicht mal sehr täuschen).“ –

    Korrekt. Eine menschenverachtende „Elite“ benutzt die Massenzuwanderung aus bildungsfernen Islam-Staaten, um die europäischen Nationen zu destabilisieren. Das Schlüsselwort: NETZWERKE, z.B. Bilderberger, CFR, das zentralistisch organisierte ROTARY-Korruptionsnetzwerk.

    „Hinter dem Ganzen steckt ein fein gewebtes und vor allem umfassendes Netzwerk, das sich von der Polizei bis in die Regierung und die Justiz zieht“
    http://welt.de/welt_print/article3028080/Portugal-ist-ein-Paradies-fuer-Paedophile.html

  183. #158 nicht die mama (04. Jul 2011 00:32)

    Danke, aber ganz so ausführlich gibts die Infos dann wohl doch nicht. Was interessiert mich ein Hauptaktionär? (Sorry) Wie viele Moslems besitzen Daimler-Benz? Meine Frage war vielleicht missverständlich. Man weiß doch, dass die zusammenhalten. Und bei reichlich Firmen geht der Stammbaum noch weiter nach oben. Aber wohin genau?

    Laut Wikipedia:

    Seit 1974 ist das Emirat Kuwait mit der Kuwait Investment Authority Großaktionär von Daimler und hält aktuell einen Anteil von 6,9 % am Grundkapital. Seit dem 22. März 2009 ist mit der Aabar Investments PJSC (Aabar), Vereinigte Arabische Emirate, kontrolliert durch die staatseigene International Petroleum Investment Company (IPIC) ein weiterer Großaktionär mit einem Anteil von 9,0 % hinzugekommen.

    Kuwait und die VAR haben sicher keine zwischendrin verkauft. Mit Abu Dhabi als neuen Größaktionär wären wir jetzt schon bei mindestens 30,9 % Anteil vom Moslems. Und da steckt sicher noch mehr dahinter, locker über die 51%, meine Schätzung. Damit sollte klar sein, wem wirklich DB gehört.

  184. Die Türken werden sicher DER Nettozahler der neuen Transferunion. Sie werden ihre besten Freunde, die Griechen retten und sicher bereichernd wie die schon hier eingesickerte Vorhut aus „Fachkräften“ sein. „Tigerstaat“ mit wissbegierigen und leistungsbereiter Jugend? Was für ein Schwachsinn des Mietmauls Zetsche.

  185. ja, ich habs gemerkt. Dennoch sind es bestimmt über 51%, von wem auch immer. (Abu Dhabi und die VAR sind dasselbe, aber Saudi-Arabien und Katar besitzen sicher auch reichlich Aktien.)

Comments are closed.