Bilkay ÖneyNachdem in Stuttgart Grünrot regiert, können endlich schwere Mißstände beseitigt werden. Es gab bisher noch kein Türkenministerium, also hat man nun schnell eins installiert. Zwar gab es trotz Spitzenausländer-Quoten im Südwesten weniger Probleme als etwa in Berlin, da die Eingewanderten hier arbeiten, aber Grünrot sah trotzdem schlimme Defizite. Also holten sie Bilkay Öney (Foto), eine Türkin aus Berlin, und ernannten sie flugs zur Ministerin.

Öney war einst Grüne und hat irgendwann zur SPD gewechselt. Die Grünen sollen darüber nicht unglücklich gewesen sein, wie die FAZ berichtet, und die Berliner SPD war auch nicht traurig, als sie gen Süden flog. Oder ist sie geradelt, um CO2 einzusparen?

Nun ist sie jedenfalls da, durchaus jung und telegen, eine FrauIn, was emanzen-arithmetisch auch wichtig ist, und als gebürtige Ostanatolierin aus Malatya natürlich Expertin für Einwanderung. 45,5 Stellen hat ihr neues Ministerium, aber die Bürosessel sind noch nicht besetzt, und man darf gespannt sein, wieviele MigrantInnen darauf Platz nehmen. Auch gespannt sein darf man, wie lange es dauert, bis aus den 45,5 Stellen 455 werden. Ganz sicher werden bald die ersten Anweisungen für Kartoffeln herauskommen, was sie tun müssen, daß es den EinwanderInnen in Stuttgart noch besser gefällt.

Auch in andere Ministerien will Grünrot mehr Grünrot reinbringen, und so werden jetzt 200 neue Stellen für Grünrote geschaffen. Auf der Einnahmeseite hat man beschlossen, im Land der Häuslebauer die Grunderwerbsteuer von 3,5% auf 5% zu erhöhen. Dafür soll in die Bildung investiert werden, also in Kitas und Gesamtschulen. Der grüne Umweltminister will derweil eine Gelbe Tonne einführen – das ist dann die vierte insgesamt – und verbieten lassen, daß Wiesen in Ackerland verwandelt werden, weil da CO2 anfällt. Ansonsten hört man noch nicht viel.

PS: Nils Schmid, der SPD-Vorsitzende, Landesminister für Finanzen und Wirtschaft und Stellvertreter des Ministerpräsidenten, ist nicht nur mit einer Türkin verheiratet, sondern spricht auch fließend türkisch. Er sollte uns allen Beispiel sein. „Allah hört dich überall“, hieß es bei der jüngsten Moschee-Einweihung im Kaff Oberstetten auf der Schwäbischen Alb.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Statt überflüssige „Integrationsministerien“ benötigt Deutschland eher Rückführungsministerien. Darüber hinaus, ist die ehemalige „Immi-Grüne“ Öney nichts anderes als eine Lobbyistin bzw. ein trojanisches Pferd, wie sie schon als Mitinitiatorin der Kampagne „www.pass-her.de“ bewies, mit der vor ein paar Jahren speziell Türken angesprochen wurden, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen, um dadurch beispielsweise nicht abgeschoben werden zu können, oder Importehepartner einfacher einführen zu können.

  2. In dem Artikel zur Moschee-Einweihung wird der örtliche Moslemvorstand mit folgendem skandalösem Satz zitiert:

    „Kirche und Moschee haben unterschiedliche Architekturen, aber gleiche Inhalte – an beiden Orten wird an den gleichen Gott geglaubt“

    Man sollte einmal eine Umfrage unter Christen hierzulande machen, ob sie auch an einen Gott glauben, der das Töten nicht nur befiehlt, sondern durch ihre Hände höchstselbst tötet. Das Ergebnis wäre sicherlich aufschlussreich..

  3. Grünrote leben entweder vom Staat oder vom Ehemann! 🙂

    Die steilste grünrote Karriere hat aber bislang Anna Lührmann hingelegt, sie ist gewissermaßen die grünste NichtsnutzIn aller ZeitInnen (Grünazin): 🙂

    http://www.spiegel.de/karriere/ausland/0,1518,771834,00.html

    Mit 16 bei Greenpiss und in der linksgrünen Jugend.

    Dann mit 19 einen vorderen ListInnenplatz bei der hessischen Landesliste, weil die Partei „jung sein will.

    In Folge mit 19 jüngster MdB aller Zeiten!

    Dann einen fast 30 Jahre älteren Botschafter geheiratet, was für eine Witwenpension!

    Mit dem Mittfünfziger dann für zwei Jahre in den Sudan.

    Dort „Studium“ an der Ahfad-University: „Gender and Peace Studies“ und Pratikum bei einer NGO und Diskussionen mit KopftücherInnen über Feminismus mit Koran-Suren! 🙂

    Dieses linksgrüne Kükchen hat nie gearbeitet und ist schon versorgt bis ans Ende ihres Lebens oder zumindest bin zum Staatsbankrott, dann kann sie immer noch Asyl im Sudan beantragen….

  4. Die Schwaben werden nun am eigenen Leib spüren, wie schnell ROT-GRÜN ein Land ruinieren können. Selber Schuld.

  5. Wenn ich das Wort „Türkenministerium“ nur höre, geht mir die Galle hoch. Purer Kniefall vor einer zum guten Teil integrationsunwilligen und sackfrechen Zuwanderungsgesellschaft. Weshalb braucht es keine speziellen Ministerien für Italiener, Spanier, Portugiesen. Da weht in anderen Ländern schon ein anderer Wind, zB in Holland, wo der Minister kürzlich verlauten liess: Integration ist nicht mehr Sache der Regierung, es ist allein Sache und Pflicht derjenigen die gekommen sind.

  6. Immerhin wagt man mit dem Integrationsministerium den ersten Schritt zur Vollbeschäftigung.

    Leider greift wieder das übliche Türken-Problem, daß die überwiegende Anzahl von zu besetzenden Stellen mit Türkisch-stämmigen Personen besetzt wird. Und zwar überproportional ohne Bezug zur Bildung und somit sozialen Kompetenz über 70%. Andere ethnische Gruppen und vor allem auch Aleviten oder Ost-Europäer werden übergangen.

    Ich bin auch guter Hoffnung, dass man bei diesen als Angestellte des Landes keinen Background-Check machen wird, da es sonst zu Diskriminierungsvorwürfen kommen könnte.

    Vielleicht braucht man so eine „Abteilung“ auch in anderen Bundesländern. Gerade die Deppen in NRW sind in die ganz linke Falle gelaufen und halten sich in ihren eigenen SPD-Reihen ein wohlverdientes Gewerkschaftsmitglied als Integrations- und Arbeitsminister – wo da die fachliche Kompetenz herkommen soll bleibt fraglich.

    Da passt dann auch mal wieder dieser Artikel zu Krefeld in NRW:
    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/krefeld/nachrichten/importierte-ehemaenner-1.1330954

    Krefeld hat eine ähnlich hohe türkisch-stämmige Ansiedlung vorzuweisen wie Duisburg oder Essen, Marl, Bochum, Köln oder gar Datteln. Man merkt, Berlin Neukölln und Bremen sind überall!

    Und in Krefeld wird analog zu Duisburg auch gerne mit illegalen Waffen gehandelt und geballert.

    Gute Nacht Deutschland

  7. Die Justiz in Baden-Türkenberg

    war ja schon zu schwarzen Zeiten zutiefst türkenfreundlich. Die Grundrechte sind für deutsche Kartoffeln offenbar schon lange außer Kraft.
    Was kann man da noch steigern?

    Wenn man schon Daimler und Porsche so schnell nicht wegbekommt.
    Vielleicht führt man türkisch dort bald als zweite Amtssprache ein.

    Verdient für ihr dämliches Wahlverhalten hätten sie’s, die Restschwaben

  8. #2 byzanz (14. Jul 2011 07:51)

    Dabei war es doch in Byzanz in der Hagia Sophia genau andersherum:

    “Kirche und Moschee haben dieselbe Architektur, aber verschiedene Inhalte – an diesem Ort wird nicht an den gleichen Gott geglaubt”

    🙂

    Immerhin gibt es genug Kartoffeldhimmis, die den „abrahamitischen“ Unfug derselben Wurzeln von Judentum, Christentum und MohammedanerInnentum glauben und die finden dann eine neue Moschee in der Nachbarschaft nicht so schlimm, auch wenn der Immobilinemakler plötzlich kein Interesse mehr hat….

    Gruß,

    Eurabier

  9. >“Kirche und Moschee haben unterschiedliche Architekturen, aber gleiche Inhalte – an beiden Orten wird an den gleichen Gott geglaubt”

    Selbst wenn man annimmt, dass Muhammad mit dem Göttlichen (und nicht dem Dämonischen) in Berührung kam: durch den Gebrauch weltlicher Macht hätte er eo ipso die Sache verspielt, seine Berufung verraten, denn durch den Gebrauch weltlicher Macht bestimmte er sein Streben wesentlich „weltlich“ – und eben nicht „göttlich“.

    In der Welt des Geistes kann nicht auf irgendeine Weise gesiegt werden, sondern nur auf die wesentliche Weise.

    In der Welt des Geistes ist die Weise, auf die man siegt, das Entscheidende, oder, noch genauer ausgedrückt, ein und dasselbe wie der Sieg.

    In der Welt des Geistes ist die Form die Reduplikation des Inhalts.

    Hätte Christus nicht gesiegt, dadurch dass er gekreuzigt wurde, sondern im modernen Stil durch Geschäftigkeit und ein schreckliches Maulwerk, … durch eine Pfiffigkeit, die dem Volke einbilden konnte, was sie wollte:

    wäre das Christentum auf diese Weise siegreich in die Welt gekommen, und wäre Christus für Gottes Sohn angesehen worden: so wäre es überhaupt nicht in die Welt gekommen, und Christus wäre nicht Gottes Sohn gewesen.

    Geist ist nicht wie Geld und Titel, Pferd und Wagen, Fackelzug und Hurraruf“ (Kierkegaard, Buch Adler

    Islam ist jedoch „Welt“ – wie Geld und Titel, Pferd und Wagen, Fackelzug und Hurraruf.

  10. #3 markwillihans (14. Jul 2011 07:57)

    Dabei hat doch Pforzheim die große Zukunft erst noch vor sich!

  11. Junge Junge Junge,
    auch wenn ich die meisten eurer Artikel begrüße und ganz eurer Meinung bin – in diesem Fall aber riecht es ein wenig nach Verfolgungswahn!!
    Nicht hinter jeder politischen Entscheidung „pro Moslem“ steckt ein Islamisierungsprozess!!!!

  12. Ja ,meine lieben Jungen Deutschen .Euere Zukunft wird auf einem Türkischen Fundament gehoben . Die “ Neuen Deutschen “ werden Euch schon türkanisieren . Erdogan und seine Armee in Deutschland haben ganze Arbeit geleistet .Hut ab ,vor den Verräter Deutscher Abstammung ,die Euch vor einer Zukunft als Germane bebewahren wollen . Grün -Rote und die Versager von CDU und FDP werden weiter kräftig für ihre Bestimmung , das deutsche Volk zu islamisieren und türkanisieren ihr letztes Hemd geben . Otto der Große würde sich im Grab umdrehen ,wenn er wüsste ,wie sich das Deutsche Volk ,sein geliebtes Volk ,von Verräter im eigenen Land und die Barbaren aus Anatolien verarschen lassen . Ja, so feige und unterwürfig ,so dumm und tolerant gegenüber dieser Feinde ,geht das deutsche Volk ihrem Untergang entgegen .Wer will da noch Kinder in die Welt setzen ,als Deutsche ? Wer dies tut ,setzt diese Kinder in islamische Verhältnisse hinein ,und handelt fahrlässig und verantwortungslos . Ich bin eine alte Frau ,und hätte ich gewusst ,das es so weit kommt hätte ich nie ein Kind in die Welt gesetzt. Lesetipp : Getürktes Deutschland von Peter Winkelvoß – Die Türken-Lobby unser Republik von A- Z . Soviele Verräter am Deutschen Volk hat es in der Geschichte noch nie gegeben .

  13. Manchmal hat auch unser BundesschulsprecherIn noch Probleme mit dem Islam als Teil von Deutschland:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Praesident-Wulff-fremdelt-bei-Essener-Kindern-id4868310.html

    Im „Blauen Elefanten“ soll Christian Wulff einen Eindruck davon gewinnen, wie gute Familienarbeit an einem sozialen Brennpunkt aussieht. 120 der Kinder, die im Zentrum betreut werden, erhalten staatliche Leistungen. Und so ist es weit mehr als eine Kindertagesstätte, es unterstützt auch die Eltern. Die Kleinen nun haben mit ihren Erzieherinnen für den Bundespräsidenten ein Theaterstück vorbereitet. Doch der, obschon selbst Vater, fremdelt. Während die ihn begleitende Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) mühelos und locker mit den Kindern ins Gespräch kommt. „Wie heißt Du?“ – „Ich heiße Hannelore und Du?“ – „Ich heiße Salwa!“, wirkt Christian Wulff an dieser Stelle zurückgenommen bis steif. Wie einer, der sich fehl am Platz fühlt.

  14. Soll doch Bawü vor die HUNDE gehen.Wer so einen Mist zusammenwählt verdient nichts besseres.Man muss sich schämen in diesem Bundesland zu leben.

  15. Öney war einst Grüne und hat irgendwann zur SPD gewechselt. Die Grünen sollen darüber nicht unglücklich gewesen sein, wie die FAZ berichtet, und die Berliner SPD war auch nicht traurig, als sie gen Süden flog.

    Das macht sie doch sympathisch, oder? So weit ich bisher ersehen kann, ist Bilkay Öney mit Abstand die Angenehmste der rot-grünen Regierung. Allerdings hätte ich es lieber gesehen, wenn sie Finanz- und Wirtschaftsministerin geworden.

  16. Heute sind wir voll Entzücken,
    morgen beugen wir den Rücken.
    Heute sind wir tolerant,
    morgen fremd im eignen Land.
    Heute sind wir liberal,
    morgen hängen wir am Pfahl.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%

  17. #19 antidott (14. Jul 2011 08:27)
    „Soll doch Bawü vor die HUNDE gehen.Wer so einen Mist zusammenwählt verdient nichts besseres.Man muss sich schämen in diesem Bundesland zu leben.“

    Schwabenland

    Ein Mensch, der sich nicht täuschen lässt,
    sieht die Gefahr der grünen Pest.
    Die einstmals Kommunisten waren
    sind heute grün mit grauen Haaren.
    Das höchste Amt wird anvertraut,
    dem Pauker, der das Land versaut.
    Am grün gefärbten Ökowesen
    soll das Schwabenland genesen?
    Die breite Masse jubelt laut,
    weil sie das Unheil nicht durchschaut.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

  18. Was das wieder soll, weiß kein Mensch. Polen, Italiener, Spanier, Portugiesen, Griechen usw. haben auch nie ein eigenes Ministerium gehabt und es trotzdem geschafft, sich zu integrieren. Und das von ganz allein – man höre und staune: ohne Migrations-Forscher, -Beauftragte etc.

  19. Mit Bilkay Öney fängt in Baden-Württemberg die Zukunft an!

    Sie wird das Land vorantreiben!
    Kulturell und natürlich auch wirtschaftlich.
    Rot/grün sei Dank!

  20. Wir Europäer haben viel Geduld, aber irgendwann wirds richtig knallen. Wieso müssen wir jetzt noch eine Intregationsministerin bezahlen?
    Das Problem ist nur noch über die Wählerstimme zu beheben.

  21. Die Besatzer verzeihen niemals das falsche Wahlverhalten der Bürger.

    BW bekommt das, was es gewählt hat.

    Jedem das Seine eben!

  22. Grünrot wirkt in Kombination von orientalischer Masseneinwanderung und „Energiewende“, wir sollten den Stromausfall in der ehemaligen Messestadt in einem Thread diskutieren!

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Einbrecher-nutzen-Stromausfall-in-Hannover-fuer-Einbrueche

    Roderbruch
    Einbrecher nutzen Stromausfall in Hannover für Einbrüche
    14.07.2011 08:29 Uhr

    Eine Gruppe von Einbrechern hat den Stromausfall in Hannover am Mittwochabend ausgenutzt – und vier Geschäfte im Roderbruch geplündert. Gezielt hatten es die Täter auf Zigaretten abgesehen.

  23. Eines muß man den Türken Ministerinnen lassen – sie sind durchweg ansehnlicher als ihre deutschen Kolleginnen. Wahrscheinlich werden sie deshalb auch geholt. Das ist der Berlusconi Factor.

  24. Der Autor zitiert

    „Nils Schmid, der SPD-Vorsitzende, Landesminister für Finanzen und Wirtschaft und Stellvertreter des Ministerpräsidenten, ist nicht nur mit einer Türkin verheiratet, sondern spricht auch fließend türkisch. Er sollte uns allen Beispiel sein. “Allah hört dich überall”, hieß es bei der jüngsten Moschee-Einweihung“

    Und das ist das Original aus dem Link.

    Dr. Nurhan Sidal und ihre Freundin Eva Eichhorn trugen ihren Beitrag zum Festakt im Wechsel in der jeweiligen Muttersprache der anderen vor – ein schönes Zeichen der Verbundenheit. „Wenn dir danach zumute ist, mit Allah zu sprechen, geh in eine Kirche. Sie ist ein Gotteshaus, Allah hört dich überall“, zitierte Nurhan Sidal einen Rat ihres Vaters, den ihr dieser nach Deutschland mitgegeben hat.

    Bedient sich der Autor der gleichen Methoden, die sonst bei der „Qualitätspresse“ immer so heftig kritisiert werden?

  25. Wenn Rot/Grün in BW abgewirtschaftet hat, werden wir, so hoffe ich doch, auch vom Länderausgleich profitieren. Ironie off

  26. Ist es überhaupt legal, wenn jemand der nicht für gewisse Zeit in BW wohnhaft war plötzlich Minister werden kann ?
    In der Schweiz muss man im Kanton wohnhaft sein, damit man in eine Regierung eintreten kann bzw. gewählt wird.

  27. Und das ist auch gut so!

    Menschen mit der Behinderung, keine Lust zu haben, sich eine anständige Arbeit zu suchen, vielleicht als Kellnerin, Tischler, Maler oder Streckenposten bei der Eisenbahn, sollte unsere ganze Liebe und Aufmerksamkeit gelten. Deshalb ist es auch richtig, daß für Frau Öney ein solcher, behindertengerechter Arbeitsplatz geschaffen wurde, wo sie die Illusion vermittelt bekommt, nützliches Mitglied der deutschen Gesellschaft zu sein.

    Früher nannten sich solche Veranstaltungen „Ein Herz für Kinder“, dann hieß es wohl „Aktion Mensch“, keine Ahnung, ob das jetzt „Aktion Migrant“ heißt, wobei auch geistig defizitärem Leben klar sein sollte, daß Asiaten nicht damit gemeint sein können.

  28. C*DU-Wullf hats ja vorgemacht – eine türkische ministerin.

    Kein
    Reiner Zufall,
    wenn jetzt die grünangestrichenen roten endlich nachziehen!

  29. Mal wieder ein typischer kewil Artikel – spekulieren statt argumentieren und wie im Beitrag 27 auch belegt, „Fakten“ zusätzlich aus dem Zusammenhang gerissen. Dabei hättest Du lieber kewil, mal Deine Nase etwas tiefer in die Öney- Geschichte stecken können, googeln allein wie es die sog. „Qualitätspresse“ macht, reicht dafür oft nicht. Sicher ist das Integrationsministerium in BaWü so überflüssig wie ein ein Geschwür am After und der Apparat wird sich noch weiterhin aufblähen. Die Öney kenne ich aber aus Berlin und sie war im Frühjahr 2009 ein heißes Eisen. Der Satz

    „Gleichwohl gebe es Integrationsprobleme. „Durch Sarrazin ist etwas Brodelndes an die Oberfläche gekommen, jetzt muss man mit diesen Thesen umgehen“, sagt sie. Die Ministerin lehnt es ab, die Beschützerin der „armen kleinen Migranten“ zu sein“

    verdeutlich, warum auch viele GrünInnInnInnInnen und später auch Sozis nach ihrem Wechsel im Frühjahr 2009 ein Problem mit ihr hatten: sie hat die Migranten nicht per se als „Opfer“ gesehen, lehnte zu ihrer Zeit bei den Grünen oft treffen mit der damals noch vom rot-roten Senat geförderten und verpesteten Al-Nur Moschee ab und hat in einer internen Runden sogar über ein Verbot des Vereins nachgedacht. Ferner pinkelte sie oft Frau Kolat im Abgeordnetenhaus ans Bein wenn diese wieder die Türken als Opfer per se identifiziert hat. Von einer Kelek ist sie weit entfernt und sie kommt da auch nie hin, doch sie gehört im Gegensatz zu den Kolats nicht zu den Mayzek-Predigern, die immer mehr „Solidarität“ und damit die Duckmäuschenstellung aller Nicht-Türken fordern.

    Liebes Pi-Team, wollt ihr Euren Blog weiterhin verkommen lassen und nur an die Oberfläche kratzen statt in die Tiefe einer Materie zu gehen? U.a. Quotenqueen oder divesers Gastbeiträge wie zuletzt zur PID belegen, dass ihr es könnt und diesen Blog nicht nach Bild zu einem weiteren virtuellen Stammtisch verkommen lässt, der statt auf Sachlichkeit nur auf Gepolter setzt. Das kennzeichnet leider kewils Beiträge.

  30. Jetzt sind die Türken auf dem Vormarsch im Schwabeländle. Sie werden den dummen Schwaben mal zeigen, wie man Autos baut. Schliesslich steht ja alles im Koran genau beschrieben (in der Sure für perfektes Autobauen). Daimler hat auch schon den ersten „Erlkönig“ auf anatolischen Strassen getestet. Seine vorläufige Bezeichnung: Eschek 3.0 GLX (das „X“ steht für vier Beine, die bis zum Boden reichen sollen). Natürlich mit Betriebsanleitung im Hanschufach… 🙂

  31. #34 DK24 (14. Jul 2011 09:39)

    Vielleicht sollte Daimler-Benz eine Fabrik in Stuttgart-Untertürkheim errichten, als Zeichen der Integration!

  32. #35 Eurabier (14. Jul 2011 09:45)

    Und in Zuffenhausen wird dann die Sportversion des Eschek 3.0 GLX hergestellt.

    Nur ist die Fragen, wie man einen Esel tiefer legt… 🙂

  33. #1 FreedomWriter
    (14. Jul 2011 07:46)

    Statt überflüssige “Integrationsministerien” benötigt Deutschland eher Rückführungsministerien.

    Wir brauchen weder ein Immigrations- noch ein Rückführungsministerium. Es würde völlig genügen, wenn man die gesetzlichen Vorgaben des Aufenthaltsgesetzes konsequent anwenden würde.

  34. Ich stelle immer wieder fest, das die Einzigen die Konferenzen, Gespräche und eigene Ministerien brauchen, aus den moslemischen Ländern kommen.
    Millionen anderer Einwanderer haben so etwas nicht nötig.
    Alleine diese Tatsachen beweisen schon die Unvereinbarkeit mit unserer Lebensart, Kultur und Gesetzgebung.
    Das wird in naher Zukunft böse enden – kein Volk der Welt lässt sich auf Dauer von renitenden Zuwanderern schikanieren.

  35. Das ist natürlich eine maßlose Geldverschwendung.

    Aber immerhin lese ich bei der FAZ:

    „Ihre Eltern sind linke Kemalisten und Aleviten“

    „Ich gehe schon mal in ein türkisches Männerkaffeehaus und fordere die Männer auf, ihre Frauen gut zu behandeln.“

    „Ich habe auch schon Berliner Jugendlichen scharf widersprochen und an die Verhältnisse in der Türkei erinnert, wenn sie deutsche Polizisten als Nazis verunglimpft haben“

    Klingt doch schon mal ganz gut…

  36. Politische Ämter mit Türken zu besetzen hat doch nur ein Ziel, deutsche Parlamente zu unterwandern, um später eigene Interessen leichter durchsetzen zu können.
    Schon die DDR versuchte damals Spione in die west-deutsche Politik zu installieren. Was damals oft mißlang, wird heute einfach zugelassen, obwohl die Gefahren lange bekannt sind.
    Es ist einfach traurig, warum es soweit kommen mußte. Ándererseits scheint das Volk es genau so zu wollen, sonst würde es gegenlenken.

  37. Das ist natürlich eine maßlose Geldverschwendung.

    Aber immerhin lese ich bei der FAZ:

    “Ihre Eltern sind linke Kemalisten und Aleviten”

    “Ich gehe schon mal in ein türkisches Männerkaffeehaus und fordere die Männer auf, ihre Frauen gut zu behandeln.”

    “Ich habe auch schon Berliner Jugendlichen scharf widersprochen und an die Verhältnisse in der Türkei erinnert, wenn sie deutsche Polizisten als Nazis verunglimpft haben”

    Klingt doch schon mal ganz gut…

    Das erklärt u.a. auch, warum Öney bei den Grünen und der Kolat-SPD nicht gerade beliebt war…Sie inszeniert die Türken nicht als Opfer

  38. Ich wäre ja mal für einen Asiaten wie Philipp Rösler oder einem Skandinavier als Ausländerbeauftragten, Integrationsminister oder ähnliches.
    Das man so einen mal den Türken und Arabern hinsetzt und es einen gewaltigen Tritt in den Hintern gibt, was Integrationsanstrengungen angeht – ohne Kosten für die Steuerzahler.

  39. Die türkische Türkenministerin wird die Defiziete der Türken bestimmt nicht beseitigen können. lol

    Gegen Dummheit ist nämlich kein Kraut gewachsen.

  40. Dramatisch, dass von GRÜNROT gleichzeitig und ohne Not hoheitliche Rechte für Bildungsaufgaben aus der Hand gegeben werden, mit der die Nachhaltigen für eine Zersetzung unserer Kultur und Gesellschaft sorgen. Statt auf Integration aus der Verantwortung der Muslime setzen Sie auf
    Assimilation der Deutschen. Sie verhandeln mit teilweise verfassungsfeindlich eingestuften, muslimischen Wildwuchsvereinen über die Gestaltung von Islamunterricht, obwohl nach Recht und Gesetz ausschließlich anerkannte Religionsgemeinschaften hierfür Gesprächspartner sein dürften. Alles deutet darauf hin: Wir haben es mit einer gezielten Islamisierung unseres Landes zu tun.

  41. Leute, begreift doch endlich: Die Baden Württemberger wollten es genau so und nicht anders!!! 😀
    Warum sollte man sich davon runterziehen lassen? Grün-Rot ist nach wie vor im Umfragehoch, also machen die bisher doch alles richtig, zumindest aus Sicht des Wählers. Oder sehe ich da was falsch? Bitte um Aufklärung, vielleicht sogar von einem „Betroffenen“. Wie ist die Stimmung da unten?

  42. “ In Berlin gibt es ein bißchen zu viele Deutsche . “ Dieser Satz des türkischen Regisseurs Neco Celik vom März 2008 gegenüber der Berliner Zeitung macht deutlich ,wohin die Reise gehen wird ,wenn das deutsche Staatsvolk dies zuläßt .Noch wäre Zeit zur Umkehr ,wenn auch die Demographie-Uhr in rasendem Tempo dem Tag entgegentickt ,an demm wir Deutschen zur Minderheit im eigenen Land werden . Auf dem Weg zur Berliner Türkenrepublik helfen viele mit . Sie heißen Bülent Arslan ,Canan Bayram ,Kenan Kolat ,Vural Öger und Cem Özdemir ,aber auch Hans-Christian Ströbele , Helmut Kohl ,Claudia Roth und Wolfgang Schäuble . Dieses Buch nennt die Lobbyisten beim Namen und listet knallharte und detaillier belegte Fakten über Thesen und Pläne dieser “ Umvolker “ auf . Neben 35 Personen thermatisiert das Lexikon 60 Begriffe wie Anwerbeabkommen ,Devisentransfer ,Familienzusammenführung ,Kopftuchfrage ,Quote ,Staatsbürgerschaft und Zwangehen . Natürlich hat die Studie das Potential ,ihre deutschen Leser mächtig zu deprimieren . Aber nur aus Wut wächst Widerstand -dieses Buch gehört in jede deutsche Familie !!!! Buchtipp : Getürktes Deutschland von Peter Winkelvoß , Die Türken-Lobby unserer Replublik von A-Z .

  43. #34 Andree Brynet (14. Jul 2011 09:36)
    JETZT MITMACHEN !!!
    Spaßreligion “Fliegendes Spaghettimonster”

    N E I N !!!
    NICHT mitmachen! Weder jetzt noch später! Sowas artet am Ende sowieso nur in Blasphemien aus.

    Es werden in nicht allzu ferne Zukunft Zeiten kommen, wo ihr aus Angst, Verzweiflung und Entsetzen zu _Gott_ SCHREIEN werdet.

  44. Wieviele Migranten/innen in ihrem Ministerium Platz nehmen, hängt davon ab wie groß ihre Familie ist.

  45. Die Bundesregierung überprüft derzeit ihre Reise- und Sicherheitshinweise für Schwule, Lesben und Transsexuelle. Laut dem Portal Queer hatten die Grünen kritisiert, dass das Auswärtige Amt bei mindestens 30 Staaten, in denen Homosexualität strafrechtlich verfolgt würde, keine entsprechenden Hinweise gebe. Länder wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Pakistan oder Karibik- und Pazifikinseln seien nicht mit entsprechenden Empfehlungen versehen.
    http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/gruenen-kritik-bundesregierung-muss-reisewarnung-fuer-schwule-geben.html

    Sich dem Islam anbiedern hier, aber die Konsequenzen daraus kritisieren. So sind Links-Grüne, bis in den letzten Winkel verlogen.

  46. Die Frau Öney hat kürzlich in einem Interview zugegeben, dass sie von Nils Schmid angerufen wurde- sinngemäß : Wir müssen unsere Frauenquote erfüllen und da dachten wir fürs neue Integrationsministerium wärst du gut geeignet.

    Das sagt über ihre KOmpetenz wohl alles.
    Geistig beschränkt muss man zudem sein, es in einem Interview noch zuzugeben – wenn auch sympathisch irgendwie ^^

  47. #28 Brak (14. Jul 2011 09:09)

    Eines muß man den Türken Ministerinnen lassen – sie sind durchweg ansehnlicher als ihre deutschen Kolleginnen. Wahrscheinlich werden sie deshalb auch geholt.

    …und keine Männer! Bekanntlich werden uns sogenannte Vorzeigemigrantinen ja regelmäßig im GEZ-Staatsfernsehen in allen möglichen Talkshows präsentiert. Seltsamerweise immer nur Frauen, ob hier schon die Frauenquote gilt ? Ein Schelm der Böses dabei denkt…

  48. Muslime morden, weil ihr Prophet selbst ein Mörder war. Neuester Beitrag von Michael Mannheimer:

    „Der Prophet des Islam war ein brutaler Mörder“

    Mohammed gilt im Islam als “der beste aller Menschen”, als Vorbild vor rechtgläubiges Tun und Barmherzigkeit. Erwähnt jemand seinen Namen, muss das obligatorische “Ewiger Friede sei mit ihm” erfolgen. Doch in Wirklichkeit war Mohammed ein brutaler Mörder und gnadenloser, unnachsichtiger Verfolger seiner Kritiker.

    Lesebefehl!

  49. #49 Krefelder
    Die Stimmung ist wie bei Euch. Ihr braucht 600 Lehrer für den von Euren GRÜNEN durchgepeitschten Islamunterricht. Auch bei Euch sind die türkisch-muslimischen Wildwuchsvereine bei den Inhalten federführend! Einziger Unterschied: NRW ist völlig pleite und leistet sich dieses Sahnehäubchen der Bildung auf Pump. Der Länderfinanzausgleich wird es schon richten, notfalls Allah!

  50. Wir brauchen an unseren Gerichten dringend mehr Richter mit Migrationshintergrund. Damit die Betroffen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, sondern wir gehören da auch zu.

    Aygül Özkan, Fremde Autorität Integrationsminister_In Niedersachsens

    Die Installation dieser Minister_Innen mit Türkeihintergrund sind der letzte Versuch, den Turk-Mohammedanern weiteres Stillhalten und Befolgen von Gesetzen nahezubringen.
    Auf deutsche Minister, deutsche Polizisten, deutsche Richter, überhaupt deutsche Autoritäten hören sie nicht.

    Also begeht man auch hier den Fehler, den Schwanz einzuziehen, „auf sie zuzugehen“ und ihnen ihren Willen zu lassen, anstatt klar zu sagen: „Wenns Dir hier in Deutschland bei uns Deutschen nicht gefällt, wie es ist, dann geh!“

    Das Zeichen, welches hier gesetzt wird, ist katastrophal.
    Es vermittelt, dass sie mit ihrer Verweigerungshaltung Erfolg haben.
    Sie müssen sich nur lange und strikt genug verweigern, um genau das zu bekommen, was sie wollen: Zugeständnisse bis hin zur Selbstaufgabe.

    Das macht auch der verlinkte Artikel zur Moscheeeröffnung deutlich.
    http://www.swp.de/muensingen/lokales/muensingen/Miteinander-ist-entstanden;art1158673,1036353

    In handwerklicher und finanzieller Eigenleistung wurde das Gebäude im heutigen Erscheinungsbild erstellt

    Hat schonmal wer einen Mohammedaner in einem Ehrenamt oder bei gemeinnütziger Arbeit für Nichtmohammedaner ertappt?
    Nein, Mohammedaner engagieren sich nur für andere Mohammedaner, nie für Ungläubige.

    Das Abspielen der Nationalhymnen sowie eine Gebetsrezitation durch Imam Mustafa Sener eröffneten den zweisprachig durchgeführten Festakt.

    Und ich dachte, deren Heimat wäre Deutschland?
    Zumindest sagen sie das immer, wenn man sie auf ihren Gaststatus anspricht.
    Warum wird dann der Festakt zweisprachig mit der Fremdsprache Türkisch abgehalten?
    Und warum wurde nur ein Gebet gesprochen auf diesem Dialüg-Fest zweier Kulturen, die ein „Miteinander“ wollen?
    Hier will nur eine Kultur „mit“, die zweite „Kultur“ will nicht „mit“, die will „drüberstehen“, wenn es an der Zeit ist.

    „Kirche und Moschee haben unterschiedliche Architekturen, aber gleiche Inhalte – an beiden Orten wird an den gleichen Gott geglaubt“

    „Tötet die Ungläubigen wo ihr sie trefft“, „Nehmt Euch keine Ungläubigen zu Freunden und Schutzherren“ und „Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift, die Juden und Christen, sie sind die schlechtesten der Geschöpfe“.

    Öhhmmm…ja, wie jetzt? Allah und Gott sind eins? Da scheint jemand unter Schizophrenie zu leiden.

    „Sie vermitteln kulturelle Hintergründe, Brauchtum und kulinarische Köstlichkeiten.“ „Brücken bauen Menschen durch Kennenlernen, Teilhabenlassen an Kultur und Religion, durch Aufnahme von Gesprächen und dem dortigen Verweilen“

    Blumig 😆
    Leider durchsichtig.
    Wer geht auf wen zu und wer bleibt unter sich?

    Weitere Redner von religiösen und politischen türkischen Verbänden und Konsulaten ergänzten die Reihe der Festredner, bevor die Moschee offiziell eingeweiht wurde.

    😆
    Nein, Islamverbreitung in Deutschland ist natürlich kein türkisches Politikum…
    Aber warum sind dann diese faktischen mohammedanischen Landnahmen immer von türkischen Politikern besucht?

    Ja, ich weiss…ich stelle unangenehme Fragen und „hetze“.

    Zumindest sagen das Gutmenschen über mich.

    Aber gibt es auf diese Fragen Antworten und wenn ja, welche und wie sehen dann die Konsequenzen auf lange Sicht betrachtet aus?

  51. #58 sanktgeorg

    Also, hier in NRW tun die uns etwas ins Trinkwasser, deswegen ist die Stimmung hier auch noch so gut. 😀
    Ohne Jux, wären heute Landtagswahlen würde Rot-Grün, oder Grün-Rot, sogar die absolute Mehrheit der Stimmen einfahren und wären nicht mal mehr auf die Linken oder die Abweichler aus der Opposition angewiesen. Und das obwohl deren Haushalt vom LVG als verfassungswidrig abgeschmettert worden ist. Die NRWler sind trotzdem seelig, hier ist nicht die kleinste Regung zu verspüren. Das ist fast schon unheimlich.

  52. Pi wird langsam lächerlich. Nebenbei, sie ist eine Alevitin und Kurdin! Und liest mal mehr über sie; sie ist bekennende Zionistin

  53. tut mir leid, ich möchte mit PI nichts zu tun haben. ich empfehle diesen blog niemanden mehr. so lächerlich die beiträge hier, genauso ihre intentionen. wer da nicht durchblickt ist entweder ein latenter rassist oder ein naiver idealist der konservativen szene.

    ich suche liebe die gesunde mitte…die assimlierung und die eingliederung der ausländer bzw. migrantinnen, ebenso der schließung der grenzen. aber mit solchen voreingenommenen standpunkten will ich nichts zu tun haben. wer sich nur mit pi abgibt ist selber schuld….

    liebe juden, deutsche, perser und aleviten,
    lasst uns wirklich daraum bemühen einen frieden zu schaffen statt destruktiv alles zu relativieren….die öney wird von den türken dermaßen kritisiert…und jetzt auch noch von der konservativen seite. die musst anerkannt werden – oder generell progressive migranten! und dieser nils schmid, weil er türkisch spricht, ist nicht gleich ein opfer. opfer ist er wegen seines dersertösen auftretens und erscheinung als kulturversteher bzw. allesversteher.

  54. Mir ist jeder Türke lieb und gut der anerkennt das Mohammed ein Verbrecher war…so einfach.

  55. # 65 Captain

    Und das muss bei ihm oder ihr aus ehrlichem Herzen kommen und nicht nur Taqqia sein !

  56. Nichtmal auf Tequilla mit dem freundlichsten aller moderaten Taliban habe ich das je erlebt.

    Mohammed Kritik ?!
    Das bringen sie einfach nicht über die Lippen.

  57. Und hier ein Kulturbereicherer, der in diesem oder einem anderen Türkenministerium den Pressespecher machen kann: Deniz Yücel vom Multi-Kulti-Kampfblatt taz.

    Nachdem er ungestraft die deutschen Fußballerinnen in sattsam bekannter Moslemlart als „Schlampen“ beschimpft hat, erklärt er nun ganz Deutschland zu „Schlampland“!

    http://www.taz.de/1/sport/die-wm-kolumnen/artikel/1/ohne-schlampland-spielen-sie-die-wm/

    Dass dieses Wort in dieser protofaschistischen „Satire“ den „Japsinnen“ in den Mund gelegt wird, und der Schreiber sich davon vorgeblich distanziert, ist nur Tarnung. Man sieht es schon an der Überschrift, wie sehr sich Musel-Autor und seine Maso-Redaktion an „Schlampland“ ergötzen.

    Was sagen die rechtskundige PIler: Hätte eine Strafanzeige eine Erfolgsaussicht? Oder müssen wir uns auch das gefallen lassen?

  58. Immer mehr Türken nisten sich in unseren Parteien ein.

    Kurzfassung
    Vielfalt im Stadtparlament? Noch große Defizite

    Erste umfassende Studie über Einwanderinnen und Einwanderer in den Räten deutscher Großstädte
    […]
    Betrachtet man die nationale Herkunft der Ratsmitglieder, dann sticht die große Zahl der Deutschtürkinnen
    und Deutschtürken hervor (76 oder 40%)……….Weiter gibt es eine Reihe aus afrikanischen und den arabischen Staaten stammende Ratsmitglieder. Kein Ratsmitglied aber stammt z. B. aus Vietnam oder einem anderen südostasiatischen Staat
    […]
    Die Studie wurde durchgeführt in den Jahren 2010-2011 am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung und unterstützt durch die Stiftung Mercator.

    http://www.boell.de/downloads/20110629_Kurzfassung_Ratsmitglieder_mit_MH.pdf

  59. Berlin ein Vorbild der Integration?

    übrigens fehlt uns nach der Ausländerquote eine Quote nicht türkischer Ausländer.

  60. Ihr Spatzenhirne, die Glauben, Öney wäre gegen den Islam. Das war sie vielleicht mal, aber für ihre Karriere, lässt sie sich gerne islamisieren. Wenn sie so kompetent ist, warum schickte man sie aus Berlin weg? hier sind doch viel größere Probleme zu beklagen. Warum sollte der Opportunismus an einer Türkin vorbeigehen. Sie ist Politikerin ihr Dumpfbacken.

  61. Wir brauchen diese Integrationsministerien nicht…..nur neue abschreckende Gesetze extra für muslimische Täter……
    Z.B. beim Abziehen einer „Kartoffel“ erwischt worden…….zusätzlich zum Gerichturteil noch 1 Woche täglich 20 Minuten ein ausgewachsenes Schwein streicheln…
    Bei härteren Vergehen …zusätzlich zum Gerichtsurteil 1 Woche täglich 20 Minuten mit 2 Schweinen in der Schweinesuhle verbringen….

  62. „Die Ermordung eines Volke gibt es nicht in der Geschichte; viele Völker wurden zwar von ihren Gegnern vernichtet, aber wenn man die Sache näher betrachtet, stellt man fest, daß es sich dabei um Völker handelt, die auf den Kampf verzichtet hatten. Es war also nicht Mord, sondern Selbstmord.“Zitat

  63. #8 Schläfriges Auge (14. Jul 2011 08:05)
    Das Ministerium heißt auch Integraionsminsterium…

  64. Früher gab es in Baden Württ fast nur europäische Migranten, ehemalige Gastarbeiter und deren Nachkommen. Das war Multikulti im besten Sinne, Integration hat niemand interessiert, denn das machten die Migranten von sich aus und es gab so gut wie keine Probleme.

    Heute sieht man überall Moslems auf den Strassen, sogar in einem 10.000 Einwohner Kaff nahe Stuttgart habe ich beim Durchfahren 4 rabenschwarze Burkaträgerinnen gesehen.
    Ein Moslemministerium ist da konsequent, natürlich gleich mit Millionenmonsteretat, sonst geht das Geld halt via Länderfinazausgleich nach Berlin um die Moslem Hartz ler auszubezahlen.

    Als ehemaliger Grüner war und bin ich schon immer für Multikulti, aber was im Moment abgeht ist das exakte Gegenteil davon, wir machen unserer freiheitliche Gesellschaft kaputt

  65. Baden-Württemberg, einst ein prosperierendes Land, verkommt zur türkischen Kolonie. Dank sei den Vasallen derer, die uns, also die, die weniger wert sind als das Vieh, hassen und verachten.

  66. Ich kann euch versprechen: Türkischstämmige Deutsche sind stolze patriotische Deutsche! Ich habe es erforscht und es ist für mich eindeutig. Sie verhalten sich wie Deutsche und sind fast nationalistisch. Ich verstehe nicht, wie man sie als Ausländer sehen kann.

Comments are closed.