Leserbrief an PIImmer wieder erreichen uns Leserzuschriften mit Spürnasentipps, Anregungen – aber auch Kritik. Meist genügt es dabei, dem Absender eine kurze Antwort zukommen zu lassen. Die eine oder andere Mail bleibt dabei auch liegen, da unser kleines Team ehrenamtlicher Blogger mit der Arbeit gar nicht hinterher kommt.

Manchmal – so wie in diesem Fall – sind aber auch Zuschriften dabei, die wir künftig hier auf PI für alle einsehbar beantworten wollen. Dies soll vor allem dann geschehen, wenn wir den Eindruck haben, dass ein Thema mit Bezug zu PI auch viele andere Leser beschäftigt. Den Auftakt zu diesem Austausch soll eine Leserzuschrift bilden, die sich kritisch mit PIs Affinität zum Christentum beschäftigt:


Liebes PI-Team,

seit Jahren lese ich bei Euch mit und kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie ich mich ohne Euch ausgewogen informieren sollte. Wenn ich mal wieder, besseren Wissens, einen politisch korrekten, ökologisch ausgewogenen und gender-gemainstreamten Artikel in einem Qualitätsmedium gelesen habe, seid Ihr meine Rettung. Kann ich mich doch bei Euch versichern, dass ich nicht der einzige Mensch in diesem Lande bin, der noch nicht dem rot-grünen Multi-Kulti-Wahn verfallen ist und dass ich, wenn auch nicht zum Mainstream gehörend, zumindest nicht alleine bin.

Ich hoffe darum auch, dass sich mehr Medien von PI ermutigen lassen über tabuisierte Themen zu berichten und die Unerschrockenheit die man hier findet andere Menschen inspiriert. Denn was die Berichte hier von den Berichten anderswo unterscheidet ist vor allem, dass man hier die Wahrheit ungefiltert ausspricht und keine Rücksichten auf falsche Befindlichkeiten nimmt. Dass es Personen gibt, denen das Angst macht, mag akzeptabel sein, dass manche aber versuchen die Wahrheit zu zensieren ist ein zivilisatorischer Rückschritt der bestenfalls lächerlich, schlimmstenfalls aber gefährlich ist.

Was, wenn nicht die Wahrheit und die Realität sollte hier präsentiert werden um den Leuten die Augen über die oftmals auslassende und verzerrende Berichterstattung anderer Medien zu öffnen?

Dass in letzter Zeit öfters offensiv über christliche Themen geschrieben wurde, mag da manchen irritieren, geht es doch dort mehr um Ideologie und Dogmen und weniger um empirisch gesicherte Fakten. Das ausgerechnet hier, einem Blog der sich mit den verderblichen Folgen des einen Glaubens beschäftigt, ein anderer Glaube offen propagiert wird, scheint merkwürdig. Versucht man den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben?

In einem Land in dem große Teile der Bevölkerung eindeutig säkular orientiert sind, finde ich, dass ein Blog der eine derart wichtige Funktion wie PI hat, sich nicht dadurch kompromittieren lassen sollte, dass er versucht missionarisch tätig zu werden. Es ist eine Sache darüber zu berichten, dass Person A Person B einen Schlag versetzt hat. Dies ist eine Tatsache und kann unabhängig von jedweder Ideologie als solche anerkannt werden.

Schreibt man jedoch über seinen persönlichen Glauben, so ist dies gerade keine Tatsache und wird nur von Personen anerkannt, die die gleiche Ideologie verinnerlicht haben. Dies ist keiner auch nur halbwegs seriösen Publikation würdig. Vor allem da man so große Teile der möglichen Leserschaft, die von den sonstigen Problemen betroffen sind ausschließt und das Thema für christliche Zwecke instrumentalisiert und monopolisiert.

Würde jemand der einen Fußball-Blog betreibt und dort zu einer Art Koryphäe geworden ist, auf einmal anstatt über Schalke 04 und Werder Bremen über seine Einsichten zur Theosophie schwadronieren, wäre dies ebenso deplaziert, wie die Beiträge die hier für den christlichen Glauben werben sollen.

Das Thema Islam und die damit verbundene Kritik, wie auch das Scheitern der Multi-Kulti-Illusionen gehört uns allen und sollte deswegen nicht durch persönliche Glaubensvorstellungen einzelner Autoren aus dem Fokus gerückt werden. Islamkritik ist eine Frage von gesundem Menschenverstand und nicht von Religionszugehörigkeit.

Es wirkt auch nicht sonderlich ausgewogen, wenn Kritik am Islam ausgerechnet aus der christlichen Ecke kommt. Wird hier doch der Eindruck erweckt, man möchte vor allem einen Konkurrenten auf dem Markt der religiösen Ideologien ausschalten. Um es zu überspitzen: Kritisiert ein Evangelikaler, der sonst nur von seiner Liebe zu Jesus redet, den Islam, kann dies unmöglich so authentisch wirken wie bei jemandem der nicht religiös ist und einfach nur auf die Fakten hinweist.

So könnte man auch nicht erwarten, dass ein Schalke 04 Fan einen ausgewogenen Artikel über den FC Bayern verfassen würde. Glaubwürdigkeit ist jedoch, gerade wenn man eine Außenseiterposition hat, alles.

Scheinbar hat bei PI ein Prozess eingesetzt in dessen Verlauf die Plattform religiöser wird und dies auch nach außen hin zeigt. Ich halte dies für höchst bedenklich und glaube mich hier auch nicht alleine. Sich von einer anderen Person informieren zu lassen hat auch immer mit Vertrauen zu tun und sollte man hier die ursprüngliche neutralere Position nicht wieder einnehmen, werde ich dieses Vertrauen kaum mehr aufbringen können. Ich würde dies bedauern, wäre ich doch ohne Zweifel schlechter informiert.

Wie sollte jemand, der ausdrücklich nicht christlich oder religiös orientiert ist, weiterhin eine Seite besuchen, die gerade dieses Thema ganz weit vorne auf die Agenda setzt?

PI war bisher immer ein Blog für alle Menschen, die sich kritisch informieren wollten. Es wäre schade, wenn es sich in einen Blog für eine christliche Minderheit verwandeln sollte.

Viele Grüße

AO


Antwort von PI:

Lieber AO,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre lobenden Worte zur Rolle von PI in der Informationslandschaft. Gerne veröffentlichen wir Ihre Zuschrift hier, auch weil sie die durchaus immer wieder in den Threads anklingende Kritik gut auf den Punkt bringt. Und der Austausch mit den Lesern gehört für uns zu einer guten Dialogkultur.

Um es vorweg klar zu stellen: PI hat nicht die Absicht, wie Sie befürchten, eine „christliche Missionsseite“ zu werden. Es gibt genügend Agnostiker oder auch Atheisten, die regelmäßig für uns als Autoren schreiben. Außerdem werden die Probleme unseres Landes, Europas, der USA und Israels wohl nicht durch Religion gelöst.

Entscheidend für unsere oft wohlwollende Haltung gegenüber (meist konservativen) christlichen Positionen ist aber, dass wir durchaus deren positiven Beitrag zur Erhaltung der westlichen Welt sehen. Dazu sind wir auch überzeugt, dass der heutige abendländische Humanismus und unsere hoch entwickelte Zivilisation ohne unsere christliche (Vor-)Geschichte nicht denkbar wären. In diesem Sinne schwingt soetwas wie Respekt vor unserer Herkunft, dem Fundament unserer Zivilisation, in der (Be-)Achtung des Christentums mit.

Es ist in unserem Land leider Sitte geworden, sich aufgrund der Geschichte dafür zu hassen, Deutscher zu sein. Ist es zielführend, wenn wir zu unserer unbestreitbaren christlichen Herkunft auch noch ein gestörtes Verhältnis entwickeln?! Das wird dann schnell zur „multiplen Persönlichkeitsstörung“ völlig wurzelloser Menschen.

Wir können gut verstehen, wenn viele Leser – so wie einige PI-Autoren – keinen Bezug zu Gott haben. Die modernen Naturwissenschaften machen es einem in der Tat nicht leicht, weiterhin an die Offenbarung zu glauben. Wahrscheinlich sind viele von uns auch nur noch „Herkunftschristen“. Ein Problem haben wir allerdings mit militanten Atheisten, die anderen Lesern „ihren Gott“ und ihre Werte verächtlich machen wollen.

Wer aus tiefster christlicher Überzeugung heraus Kinder in die Welt setzt und zivilisiert erzieht, sich gegen die Islamisierung und für die Bewahrung unserer Kultur einsetzt, ist ein Verbündeter des Humanisten und nicht sein Feind. Diese Christen in irgendeiner Form mit Muslimen gleichzusetzen, hat nichts mit der Realität zu tun!

In diesem Sinne würden wir uns freuen, wenn sich zwischen diesen beiden „Lagern“ mehr gegenseitiges Verständnis entwickeln würde. Schließlich haben beide Wege das selbe Ziel, nämlich den Erhalt unserer abendländischen Zivilisation.

PI

» Sie haben auch ein Thema, das Ihnen auf den Nägeln brennt? Dann schreiben Sie uns: leserbriefe@blue-wonder.org

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

289 KOMMENTARE

  1. Geht mir genauso – Zustimmung! Vielen Dank an das PI-Team für die geleistete Arbeit.

  2. Die Kritik des Lesers ist sachlich und fundiert, aber ich persönlich finde nicht, dass PI missionarisch ist. Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass die Schwäche des Christentums die Stärke des Islams ist…

    Und: Das Christentum wurde nie säkularisiert. Es ist von seiner Ausprägung her säkular, denn in der Bibel findet sich nicht ein Vers, der einen theokratischen Gottesstaat vorsieht – ganz anders der Islam, für den eine Trennung zwischen Staat und Religion ketzerisch ist!!!

    Der Leser ist wohl dermaßen von marxistischen Denkmustern indoktriniert worden, dass er die selben Fehler macht wie die Marxisten selber.

    Scheinbar hat bei PI ein Prozess eingesetzt in dessen Verlauf die Plattform religiöser wird und dies auch nach außen hin zeigt. Ich halte dies für höchst bedenklich und glaube mich hier auch nicht alleine.

    Nein, also dafür gibt es keine Zustimmung. Die Plattform wird nicht religiöser. Wir sollten uns aber – Christ oder nicht – zur christlichen Kultur bekennen, wenn wir dieselbige verteidigen wollen. Paradox ist es, Gegenteiliges zu tun. Ansonsten danke ich dem engagierten und nachdenklichen Leser dennoch für seinen Leserbrief und hoffe, dass er PI auch weiterhin treu bleibt.

  3. Ich gehöre auch den militanten Atheisten an.
    Heutzutage sehe ich allerdings keinen einzigen Grund, den christlichen Glauben in Deutschland zu bekämpfen, dafür ist er viel zu human und gutherzig.

  4. Was sagt Oriana Fallaci dazu?
    „Unsere kulturelle Identität ist …genau umrissen. Und auf keinen Fall bezieht sie die moslemische Welt mit ein, auf keinen Fall lässt sie einen Einfluss zu, und seit zweitausend Jahren beruht sie auf einer Religion, die christliche Religion heißt. … Einer Kirche, die katholische Kirche heißt. Eine Irche, die uns mehr geformt hat, als uns lieb ist. Nehmen Sie mich zum Beispiel:
    Ich bin Atheistin, ich bin antiklerikal, ich bin ein Freigeist, ich habe nichts mit der katholischen Kirche zu tun … das ist wahr. Aber nur die halbe Wahrheit. Denn ob es mir gefällt oder nicht, ich habe damit zu tun….
    Obwohl ich dem Katholizismus die Gemeinheiten, die er mir jahrhundertelang angetan hat, nie verziehen habe … gefällt mir der Klang der Glocken doch über alles…..
    Ich meine, dass bei uns kein Platz ist für Muezzins, Menarette, falsche Abstinenzler, den verfluchten Tschador und die noch verfluchtere Burkah.“

    Ich wollte, ich könnte es so ausdrücken. Zum Leserbriefschreiber AO: Ich bin mir sicher, dass eine Re-Religionisierung weder möglich ist, noch verspricht ein sicheres Bollwerk gegen den Islam zu sein.

  5. Na ja. Wenn ich im christlichen Verständnis schreibe freut sich WSD immer. Sobald ich kritisch werde geht er indigniert auf Distanz und wird förmlich. Wem nützt das?
    Aber es ist eher der Kommentarbereich in dem es sehr häufig missionarisch zugeht.

    Ich denke auch es würde sonst reichen wenn wir dann über das Christentum schreiben wenn Christen vom Islam bedrängt werden.
    Kommen noch Fettnäpfchen unserer Kirchen dazu …
    Ich denke das reicht um die Kommentare regelrecht hochschnellen zu lassen.

  6. Es wirkt auch nicht sonderlich ausgewogen, wenn Kritik am Islam ausgerechnet aus der christlichen Ecke kommt.

    Wir (Europäer) sind jedoch entweder Glaubens- oder Kulturchristen, an dieser Kondition beißt die Maus keinen Faden ab. Überall begegnet uns das Christentum – vom Fensterkreuz, Musik (auch moderne), Literatur, über Architektur bis hin zu unseren Charakteren).

    Deshalb können wir vermutlich (selbst als Atheist) gar nicht anders, als uns mehr oder weniger stark christlich zu interpretieren (bewusst oder unbewusst). Das Christentum weist sogar explite Bezüge in unserem Grundgesetz und unserer Rechtsprechung auf – auch in unserem politischen Verständnis.

    Was das mit unserer Islamkritik zu schaffen hat? Religionsfreiheit darf niemals mit Religionsgleichheit verwechselt werden. Denn es ist immer die Religion, die eine Kultur beeinflusst – wenn sie nicht sogar von ihr erzeugt wird, wie wir am Beispiel Islam sehr gut erkennen können!

  7. den verderblichen Folgen des einen Glaubens beschäftigt, ein anderer Glaube offen propagiert wird

    Setzen Sie sich mal ernsthaft mit Christentum und Islam auseinander, damit Sie die Gegensätze kennen lernen.

    Beispiele gefällig?

    Christentum

    1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!
    [Matthäus 7]

    Islam(Koran)

    Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen. [2:191]

    Christentum

    1 Jesus aber ging zum Ölberg.
    2 Am frühen Morgen begab er sich wieder in den Tempel. Alles Volk kam zu ihm. Er setzte sich und lehrte es.
    3 Da brachten die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau, die beim Ehebruch ertappt worden war. Sie stellten sie in die Mitte
    4 und sagten zu ihm: Meister, diese Frau wurde beim Ehebruch auf frischer Tat ertappt.
    5 Mose hat uns im Gesetz vorgeschrieben, solche Frauen zu steinigen. Nun, was sagst du?
    6 Mit dieser Frage wollten sie ihn auf die Probe stellen, um einen Grund zu haben, ihn zu verklagen. Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
    7 Als sie hartnäckig weiterfragten, richtete er sich auf und sagte zu ihnen: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie.
    8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
    9 Als sie seine Antwort gehört hatten, ging einer nach dem anderen fort, zuerst die Ältesten. Jesus blieb allein zurück mit der Frau, die noch in der Mitte stand.
    10 Er richtete sich auf und sagte zu ihr: Frau, wo sind sie geblieben? Hat dich keiner verurteilt?
    11 Sie antwortete: Keiner, Herr. Da sagte Jesus zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an nicht mehr!

    [Johannes 8]

    Islam(Hadith im Sahih Muslim)

    Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
    Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte Ma`iz Ibn Malik: Ist es richtig, was ich über dich gehört habe? Er erwiderte: Was hast du über mich gehört? Der Prophet sagte: Ich hörte, daß du Unzucht mit der Sklavin von Soundso begangen hast. Der Mann sagte: Ja. Er leistete dafür viermal die Zeugenaussage gegen sich selbst. Darauf veranlaßte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, seine Bestrafung durch Steinigung.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 3205

    http://www.bibleserver.com/start (Einheitsübersetzung)
    http://islam.de/25.php

    In einem Land in dem große Teile der Bevölkerung eindeutig säkular orientiert sind,

    Säkular orientiert, aber Weihnachten und Ostern feiern! Davon kenne ich genug, soviel zur säkularen Orientierung.

  8. nein dem ganzen kann ich nicht zustimmen!!!
    und was ich schon immer sagen wollte..!!

    du sollst deinem gott mehr dienen als dem Menschen – im Christentum das eigene Gewissen im atheismus hat man später den Gott abgeschaft
    -auch
    das ganze im Islam Gott ein tyranischer orientalischer Herrscher (sowas haben schon die römer verachtet)das ist die Katastrophe..

    der kreuzigungstod jesu die juden schuld – ha das ist eine einfache erklärung sehe ich mich aber in der geschichte und muss, dementsprechend eine moralische position finden dann wirds schwierig

    also nicht religion ist schuld, sondern der mensch der alles missbrauch verh.. und vereinfacht, und die menschen suchen religiöse werte, darum auch und gerade deshalb bei den religiösen themen die meiste beteiligung

    also nicht das kind mit dem bad aussschütten

    muss noch meine scheidung klären, meine schwiegermutter brauch ich nicht mehr eingraben dass hat sich erübrigt, bei meinen kindern bin ich aufgrund meiner islam kritik- wohl schon schlimmer als herr eichmann angeschrieben

    also freunde muss nach stalingrad – hab noch einen krieg zu verlieren

  9. Dem PI-Team ein dickes Lob.

    Meine Unterstützung hat dieser Blog.

    Gerade als christlich geprägter Mensch welcher mit „der Kirche“ nicht unbedingt immer einer Meinung ist habe PI schätzen gelernt.

    Wer die Werte Europas verteidigt ist nicht automatisch

    Es wäre schade, wenn es sich in einen Blog für eine christliche Minderheit verwandeln sollte.

    weniger Wert als die „Mehrheit“.

    Ob eine Minderheit weniger Wert ist mit in die Gespräche einbezogen zu werden ist nicht verhandelbar.

    Jedenfalls nicht in meinem Verständnis und sicher nicht die Linie von PI.

    Genau aus diesem Grund mag ich diesen Blog.

    Meinungsfreiheit für alle (welche sich an die Regeln des gesitteten Umgangs miteinander halten) heißt im Zweifel auch für „Minderheiten“ jene die anderer Meinung sind.

    🙂

    Bloggy

  10. Sehr gute Antwort von PI, der ich vollkommen zustimme.
    Ich würde mich als Christ ohne Kirche bezeichnen,
    d.h. ich bin mir meiner christlichen Wurzeln bewußt und stehe ohne Wenn und Aber dazu.

  11. Religion mal anders – lustig

    ÖSTERREICHS BEHÖRDEN
    Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung in Führerschein genehmigt
    12. Juli 2011 15:28
    Kopfbedeckungen auf Lichtbildausweisen werden aus religiösen Begründungen akzeptiert – Niko Alm begründete seinen Antrag mit der Zugehörigkeit zum „Pastafarianismus“.
    http://images.derstandard.at/2011/07/12/1308741817707.jpg

    Niko Alm hat als Angehöriger des „Pastafarianismus“ den Antrag gestellt und nach drei Jahren das Dokument erhalten
    Wien – Die Behörden haben ein Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung auf einem Führerscheinfoto akzeptiert. Der Unternehmer und bekennende Atheist Niko Alm hatte vor drei Jahren einen dementsprechenden Antrag gestellt, der vor wenigen Tagen von der Polizei bewilligt wurde. Da Kopfbedeckungen aus religiösen Begründungen auf Lichtbildausweisen akzeptiert werden, habe er es mit seiner Zugehörigkeit zum „Pastafarianismus“ begründet, so Alm am Dienstag.
    Bereits 2008 stellte Alm den Antrag auf Ausstellung eines Scheckkarten-Führerscheins. Die Idee zur ungewöhnlichen Kopfbedeckung sei ihm gekommen, als ihm eine Broschüre des früheren Verkehrsministers Hubert Gorbach in die Hand fiel. Dort habe es geheißen, niemand dürfe mit Kopfbedeckung aufs Foto – außer eben einer „konfessionellen“. Alm fotografierte sich – passend zu seiner Angehörigkeit zu den „Pastafari“ – mit einem Nudelsieb auf dem Kopf und übergab dies persönlich einem Beamten. Auch bei der Übergabe trug er ein Sieb auf dem Haupt. „Der hat nichts gesagt.“
    Vorladung beim Amtsarzt
    Alms ungewöhnlicher Antrag fiel den Behörden schließlich doch noch auf. Via Telefon sei er informiert worden, dass sein Führerscheinfoto so nicht möglich sei. Der Unternehmer verlangte daraufhin einen schriftlichen Bescheid, bekam stattdessen aber eine Vorladung zum Amtsarzt. Dieser musste schließlich feststellen, dass Alm „psychisch befähigt“ sei, ein Auto lenken. Einer weiteren Vorladung zum Verkehrsamt sei er nicht nachgekommen. Nach insgesamt drei Jahren erhielt Alm nun die Mitteilung, dass der Führerschein abgeholt werden könne.
    Mit der Führerschein-Aktion will es Alm allerdings nicht belassen. Er will einen Antrag auf Anerkennung des „Pastafarianismus“ in Österreich stellen. Dieser wurde 2005 vom US-amerikanischen Physiker Bobby Henderson gegründet, Gottheit ist das Fliegende Spaghettimonster. (APA)
    http://WIEN.ORF.AT/STORIES/526269/

  12. @#9 Selbsterhaltung:
    Bis auf den letzten Abschnitt war das ein guter Beitrag von Dir, danke.
    Der Leser ist entweder ein verhältnismäßig neuer PIler oder er ist ein ehemaliger Linker, der sich von wesentlichen Denkmustern noch nicht befreit hat. Das verdeutlicht schon sein Verständnis von Religion. Ich gehe davon aus, dass er homosexuell ist, was für mich definitiv kein Problem darstellen würde.

    Aber er hat Angst vor dem christlichen „Fundamentalismus“, der Homosexualität ablehnt. Das kann ich verstehen, jedoch sollte er sich mal fragen, wer denn die größten Homosexuellenhasser unserer Zeit darstellen und weshalb sich ein gewisser Geert Wilders, Gottes Segen und Friede auf ihn, – der radikale Liberale (Henryk M. Broder) – selber zur christlich-jüdischen Kultur bekennt, obwohl er aus der Kirche ausgetreten ist.

    Säkular orientiert, aber Weihnachten und Ostern feiern! Davon kenne ich genug, soviel zur säkularen Orientierung.

    Säkular ist das Christentum per se, da es keinen einzigen Vers gibt, der einen theokratischen Staat vorsieht oder gar vorschreibt. Weihnachten und Ostern kann man auch in einem laizistischen Staat feiern.

  13. Ich finde nicht, dass PI missionarisch ist. Die Kommentatoren decken ein breites Meinungsspektrum ab, da ist dann auch schon gelegentlich etwas Missionarisches bei. Aber Atheisten werben auch gern mal für ihre Weltsicht.

    Wenn wir uns gegenseitig in Gelassenheit ertragen und uns immer wieder daran erinnern, wer uns alle – Christen, Juden, Agnostiker, Atheisten etc. – vernichten will, sollte ein gedeihliches Miteinander möglich sein.

  14. nehme wir an, ich würde irgendwo als maurer auftreten und dir ein haus zusammenschustern, das ganze wird nur müll aber ich habe dir gesagt ich bin ein baumeister und du frisst das einfach so… geht nicht
    bei der „religion des friedens“ schon, das ist nur müll und nur eine anzahl von mehr oder weniger vielen zwangsbeglückten ist kein befähigungsnachweis, – unsere werte sind kein kram sondern über jahrhunderte von unseren vätern aufgebaut und daran muss sich eine ander kultur wertvorstellung – genau diese begriff wertvorstellung messen können.
    auf begriffe wie: ehre, treue, vertrauen etc. auf die unser welt gegründet ist darüber lachen doch unser leute am meisten..

  15. … dass der heutige abendländische Humanismus und unsere hoch entwickelte Zivilisation ohne unsere christliche (Vor-)Geschichte nicht denkbar wären.

    Bestes Beispiel: Der Gottvater aller Musik, Johann Sebastian Bach!

    … „ad majorem gloriam deo“ (zur höheren Ehre Gottes) – so hat Bach sich selbst und seine Musik verstanden.

    http://www.ekd.de/presse/890.html
    (Bitte um Nachsicht für die Wahl der Quelle, den S…laden EKD. 😉 )

  16. @#15 AtticusFinch:

    Wenn wir uns gegenseitig in Gelassenheit ertragen und uns immer wieder daran erinnern, wer uns alle – Christen, Juden, Agnostiker, Atheisten etc. – vernichten will, sollte ein gedeihliches Miteinander möglich sein.

    Gut formuliert. Und die Tatsache, dass wir in eben dieser pluralistischen Gesellschaft leben inklusive Meinungs- und Bekenntnisfreiheit, haben wir auch der vielfach kritisierten christlich-jüdischen Kultur zu verdanken. Diskutieren, debattieren und Konflikte austragen wird absolut notwendig sein, aber bitte: Vernichten wollen uns die Muslime, deshalb sollten wir uns nicht gegenseitig niederstechen.

  17. OT

    Oha oha. Thilo Sarrazin wurde bei den Reharbeiten für die Sendung ASPEKTE, von einem türkischen Restaurant Besitzer und Marktbeschicker samt ZDF Belegschaft, hochkant herausgeworfen!!Die Sendung wird Wahrscheinlich 15.07 oder 22.07 ausgestrahlt

  18. #18 marooned84
    „haben wir auch der vielfach kritisierten christlich-jüdischen Kultur zu verdanken.“

    wie recht du hast .. – und das ist nicht über nacht gewachsen, viele verirrungen viel blut und schweiss und das wollen wir jetzt aufs spiel setzen..???

  19. #14 marooned84 (12. Jul 2011 19:47)

    Stimmt. Ich wollte an der Stelle nur verdeutlichen, es gibt genug Bürger, die Religion ablehnen, aber z.B. christliche Feste feiern. Das widerspricht sich meiner Meinung nach fundamental, denn ein Atheist oder Agnostiker ist Gott nicht mehr zugewandt, und somit ist es nur konsequent, keine religiösen Feiertage zu feiern, auch nicht Advent oder Weihnachtsmarkt!

    Wir haben sozialistisch angehauchte Verwandtschaft aus dem Osten. Die kann ich damit jedesmal ärgern und es macht Spaß.

  20. @#20 no Irenismus:

    wie recht du hast .. – und das ist nicht über nacht gewachsen, viele verirrungen viel blut und schweiss und das wollen wir jetzt aufs spiel setzen..???

    WIR, also die geistig-normalen PI-Leser, wollen das nicht. DIE, also die geistig-gestörten Sozialisten, wollen das schon. Und Ibrahim Abou-Nagie, der mit dem Verfassungsschutz tanzt und gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt, freut sich, wenn er über die wissenschaftlichen Phänomene Allahs referieren darf:
    http://www.youtube.com/watch?v=kyyQDIvcLao (MUST See)

  21. Also, hier darf jeder alles schreiben, nur Christen nicht.Man fühlt sich gleich beleidigt und gestört.Kennen wir das nicht aus dem Islam?Jeder bringt doch seine Prägung und seinen Glauben bzw. seinen unglauben mit in die Themen der Gesellschaft und der Politik.Was also ist daran falsch wenn Christen ihre Sichtweise vertreten? Ist das nur den Atheisten oder sonstigen …isten gestattet?Mir scheint, dass das Sprichwort“ ein getroffener Hund bellt“ gerade bei unchristen zutrifft.Aber gerade das zeigt doch die Wahrhaftigkeit des Evangeliums, dass, wo immer es auftritt massiv Widerspruch erzeugt.Wer kann über Jesus Christus irgend etwas schlechtes sagen?Wenn er sagt, dass man sogar seine Feinde lieben soll,beweist das doch seine Liebe zu den Menschen.
    Nein, man will damals wie heute mit diesem Jesus nichts zu tun haben, weil man dann totsicher mit seiner eigenen Fehlerhaftigkeit und Sünde in Berührung kommt, und das ist dem Menschen zuwider.Wenn es soweit kommt, dass der Mensch sich selbst zum Gesetz wird,sind wir auf dem besten Weg, dass sich unsere Vergangenheit wiederholt.Warum können Christen und andersgläubige nicht zusammenhalten oder sich wenigstens repektieren, wenn es um das Wohl unseres Landes geht?In einem Gottlosen Staat möchte ich jedenfalls nicht leben und ich werde dafür kämpfen, dass auch meine Kijnder nicht in einem solchen leben müssen

  22. #21 Selbsterhaltung (12. Jul 2011 20:01)
    wo ist das problem?? – gott ist mensch geworden – ein gott der sich dem menschen zuwendet und menschliche werte fördert.. gott hat man irgendwann weggelassen geblieben sind die humanistischen werte und eine leere hülle – weihnachten und so
    nur die frage ob das gut geht

  23. #19 Turkiye Cumhuriyeti (12. Jul 2011 19:58)

    Dann hat er vieles richtig gemacht.

  24. @#22 Selbsterhaltung:
    Ach so war es gemeint ;-). Na, dann ärgere sie mal schön. Ich komme aus Düsseldorf, also eher nicht-sozialistisch. Diese Stadt kann sich Gott sei Dank noch konservativ halten und ist per se anti-grün. Hier herrscht die CDU, was zwar auch nicht optimal ist, aber immer noch besser als in Berlin…

  25. #23 marooned84
    Und Ibrahim Abou-Nagie, der mit dem Verfassungsschutz tanzt und gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt, freut sich, wenn er über die wissenschaftlichen Phänomene Allahs referieren darf:

    kann ich nur unter der dusche anschauen totale blasen und darmentleerung und dazu spastische krämpfe vom lachen —
    sorry aber soviel dummheit du musste lange draufhintrainieren..

  26. #25 no Irenismus (12. Jul 2011 20:04)

    Warum sollte jemand, der an Gott nicht mehr glaubt z.B. die Geburt Christi feiern? Darin liegt das Problem.
    Wundern tut’s mich übrigens bei dieser verkommenen deutschen Gesellschaft nicht mehr.

  27. #21 Selbsterhaltung (12. Jul 2011 20:01)

    Ich wäre damit vorsichtig! Es war nicht unüblich das heidnische Feste von Christen umgedeutet übernommen wurden. Warum sollten Atheisten das nicht auch umgekehrt machen wollen? Und es funktioniert ja auch: Statt Weihnachtsmarkt -> Winterfest oder Sternenfest, statt Osterfest -> Hasenfest etc.

    😉

  28. #31 WahrerSozialDemokrat
    schwimmst auf der oberfläche, pass auf dass du nicht absaufst, darum gings nie

  29. Der Fairness halber sollte man aber erwähnen, dass es nicht nur ein paar militante Atheisten gibt, die den Glauben verächtlich machen.

    Ich habe schon oft genug von Kommentatoren gelesen, als nicht-religiöser Mensch habe man keine Moral und könne sowieso kein guter Mensch sein, da man ja nur durch Gott und jenseits eine höhere Instanz hat, die das eigene verhalten sanktioniert…schon etwas arm wie ich finde. Sagt einiges über solche Schreiberlinge aus…scheinbar verhalten diese sich nur wegen Angst vor göttlicher Strafe moralisch und übertragen das auf andere.

    Man kann auch geteilter Meinung sein, ob man sich nun zu christlicher Kultur bekennen muss….ich würde es vorziehen, mich zur westlichen Kultur zu bekennen (mit Dingen wie Humanismus und Liberalismus, die hier oft verpönt sind).

    Weihnachten/Saturnalien/Mithra-Geburt (von den Weihnachtsbäumen und dem Brimborium brauche ich gar nicht anfangen, denn unsere Festausübung ist immer noch zutiefst heidnisch)
    und Ostern (unsere Osterbräuche sind allesamt auch nicht sonderlich christlich) darf man doch wohl auch aus Brauchtum feiern…die christliche Bedeutung ist ohnehin ziemlich aufgesetzt.

  30. Ich bin eine bekennende Agnostikerin mit christlichen kulturellen Wurzeln.

    Aber ich sehe es auch so, wie das PI Team.
    Zudem sehe ich auch, dass die Medien und Dressureliten ein massives Christenbashing – vor allem Katholikenbashing betreiben. Andererseits werden die christlichen Kirchen immer mehr von Linken unterwandert, die vielmehr damit beschäftigt sind, die linke und grüne Ideologien zu verbreiten, den Islam und den Abrahamitismus zu fördern, anstatt die christlichen Werte, die Europa und das Abendland so weit brachten, bewahren zu wollen.

    („Wir beten alle zum Selbengott“ – ist der Slogan der Abrahamiten, die vorgeben, Christen zu sein, aber den Moslems zuliebe aus Christus nur noch einen menschlichen, dem Mohammed untergeordneten Propheten machen)

    Diesen umerziehrischen Tendenzen der Medien und der gesamten Dressureliten muß man als Blogger entgegen wirken. Hätten wir eine übergewichtete, bigotte christliche Vorherrschaft, wie vor einigen Jahrhunderten, dann würde ich die Briefschreiberin verstehen. So aber muß ich – genau wie das PI-Team – gegenhalten.

    Und ich vermute, dass die Schreiberin des Briefes mich vor einigen Tagen angerufen und für ihr Anliegen gewinnen wollte. Ich habe bereits damals meine Meinung gesagt.

    Darüber hinaus sehe ich es auch pragmatisch: Die gläubigen Christen sind viel eher bereit, aktiv etwas gegen die Islamisierung zu tun. Sie machen Vorträge, gehen zu Kundgebungen, sind bereit, Aufklärung auf der Straße zu machen. Dagegen sind die meisten Atheisten eher im Internet aktiv, dort, wo es sehr bequem ist und ihnen Spaß macht.

    Während die religiöse Menschen Islamkritik als ihre Aufgabe, ihr Pflicht empfinden, konsumieren die Atheisten und die bekennenden Säkularen die Islamkritik eher als Freizeitspaß.

    Natürlich gibt es auch unter ihnen solche engagierte Islamkritiker, die auch ohne ihre Religion beharrlich und engagiert wirken. Aber wenn man den Vergleich zwischen den beiden Gruppen macht, sind die überzeugte Christen eindeutig viel engagierter. Zumindest in Süddeutschland ist das der Fall.

  31. atheismus ich eine weltanschauung, genauso wie eine beliebige religionen.
    (atheisten haben den gleichen warheitsanspruch )

    zu fordern, das nur die eigene weltsicht bestimmen soll, hat uns ja in diese situation geführt.

    und wer weiss, was ist wenn wir am ende doch vor einem gott stehen der rechenschaft von uns verlangt?

    in einem punkt möchte ich aber wiedersprechen

    „…Die modernen Naturwissenschaften machen es einem in der Tat nicht leicht…“

    ich sehe das andersherrum. die wissenschaft wird es, mit den immer genaueren fakten, immer schwerer machen, den aussagen der bibel zu wiedersprechen.
    wenn die bibel die warheit sagt wird die wissenschaft damit deckungsgleicher werden bzw alternative ideen ausschliessen.

    auf basis von fakten, von tatsachen und nicht aufgrund von wunschdenken.

  32. @#33 no Irenismus:
    Guter Konter, aber den Wahren Sozial-Demokraten finde ich in Ordnung.

    Den Vortrag von Nagie solltest Du aber unbedingt sehen, weil ein sympathischer junger Mann alles zerpflückt und sich den ein oder anderen Kommentar nicht sparen kann.

  33. #7 Jochen10 (12. Jul 2011 19:32)

    Na ja. Wenn ich im christlichen Verständnis schreibe freut sich WSD immer. Sobald ich kritisch werde geht er indigniert auf Distanz und wird förmlich.

    Ich bin mir jetzt gar nicht sicher ob das eine Kritik war? Zumindest keiner der ich widersprechen möchte???

  34. Wenn nur gläubige Christen einen Weihnachtsbaum aufstellen und eine Weihnachtsgans essen würden, erlitten die Weihnachtsbaum- und –gansverkäufer aber massive Geschäftseinbußen! Soll heißen: man kann Weihnachten auch lieben und feiern,wenn man nur Papier- oder auch gar kein Christ ist – „Kulturchrist“ eben, wie auch Oriana Fallaci (Beitrag von unermuedlich, 19.30 Uhr):

    Obwohl ich dem Katholizismus die Gemeinheiten, die er mir jahrhundertelang angetan hat, nie verziehen habe … gefällt mir der Klang der Glocken doch über alles…

  35. Hatten wir schon diese neueste Impertinenz des F.D.P.-PolitikerIns Aiman Mazyek?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13482626/Muslime-fordern-Militaer-Imame-fuer-die-Bundeswehr.html

    Muslime fordern Militär-Imame für die Bundeswehr

    Der Zentralrat der Muslime kritisiert das Fehlen islamischer Feldgeistlicher in der Bundeswehr. Diese bleibt skeptisch – oft lohne sich ein Militär-Imam nicht.

    Führende Vertreter von Islamverbänden in Deutschland fordern den Einsatz muslimischer Seelsorger bei der Bundeswehr. „Das hätte eine hohe integrative Bedeutung“, sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, dem Online-Nachrichtenportal news.de.

  36. 5 Hijacker (12. Jul 2011 19:24)

    Ich gehöre auch den militanten Atheisten an.
    Heutzutage sehe ich allerdings keinen einzigen Grund, den christlichen Glauben in Deutschland zu bekämpfen, dafür ist er viel zu human und gutherzig.

    Genau!!!

  37. #37 marooned84
    angesehen – mag dich und:
    sol invictus – fest der unbesigbaren sonne
    christentum – weihnachten unbesiegbare christus der den menschen vergebung, freiheit menschliche werte brachte
    atheisten eben diese werte ohhne gott und wie das vieh heisst weihnachten sol invictus oder.. wieso streiten

    gehen wir auf ein bier

  38. @ #20 Turkiye Cumhuriyeti

    Es gibt KEINE türkischen Restaurantbesitzer! Dönerbuden sind keine Restaurants – informiere dich, ich hab’s recherchiert 😉

  39. #33 no Irenismus (12. Jul 2011 20:10)

    schwimmst auf der oberfläche, pass auf dass du nicht absaufst, darum gings nie

    Ganz ruhig! Das war keine Glaubensaussage, sondern eine wertfreie Tatsachen-Beschreibung! 😉

  40. Kann mich 100%tig AO anschließen!

    Und zur PI-Antwort:

    Ein Problem haben wir allerdings mit militanten Atheisten, die anderen Lesern „ihren Gott“ und ihre Werte verächtlich machen wollen.

    Hierzu sei angemerkt, dass die „militanten“ Atheisten häufig nur als Retourkutsche auf Beleidigungen in einschlägigen Artikeln „militant“ sind!

    Achja verwendet doch bitte „missionarisch“ statt „militant“. Ich bedrohe niemanden 😉

  41. Und wieder fällt ein Stück des Okzidents durch die 68erInnen-Justiz:

    http://www.derwesten.de/staedte/iserlohn/Klage-gegen-Moscheebau-in-Iserlohn-wurde-abgewiesen-id4863095.html

    Iserlohn. Das Verwaltungsgericht Arnsberg hat eine Klage gegen den Bau einer Moschee am Barendorfer Bruch in Iserlohn abgewiesen. Der Eigentümer eines Nachbargrundstücks wollte den Bau wegen befürchteter Störungen im Gewerbegebiet verhindern.

    Das Verwaltungsgericht Arnsberg hat eine Klage gegen den Bau einer Moschee am Barendorfer Bruch in Iserlohn abgewiesen. Dies entschied das Gericht in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss. Mit der Klage hatte sich der Eigentümer eines Nachbargrundstücks gegen die von der Stadt erteilte Baugenehmigung für die Moschee im Gewerbegebiet gewandt.

    Geplant ist dort eine Moschee mit zwei jeweils 57 Quadratmeter großen Gebetshallen und einem Minarett. Sie soll den etwa 70 in Iserlohn ansässigen Mitgliedern der Ahmadiyya Muslim Glaubensgemeinschaft dienen. Der Kläger, der auf dem Nachbargrundstück bis 2010 eine inzwischen an einen anderen Standort verlagerte Druckerei betrieb, hatte mit seiner Klage geltend gemacht, bei Errichtung der Moschee müsse er wegen der von deren Betrieb ausgehenden Störungen befürchten, dass es zu Einschränkungen in der Ausübung seines Gewerbes kommen werde.

  42. @#40 Eurabier:
    Ich kann den Mazyek nicht mehr lange ertragen. Sein „Highlight“ bleibt allerdings die Holocaustanspielung gegenüber Giordano im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Unglaublich, aber wurde darüber berichtet?

    Nein! Stattdessen werden diese unsäglichen Islamkonferenzen ins Leben gerufen, auf welcher vor ein paar Jahren der Vorschlag gebracht worden ist, dass eine 30%-Quote für positive Berichterstattung über den Islam eingeführt werden soll. Das muss eigentlich nicht weiter kommentiert werden und verdeutlicht, womit wir es zu tun haben: Mit antidemokratischen Taqiyya-Fundamentalisten.

  43. @ #31 WahrerSozialDemokrat

    Warum sollten Atheisten das nicht auch umgekehrt machen wollen? Und es funktioniert ja auch: Statt Weihnachtsmarkt -> Winterfest oder Sternenfest, statt Osterfest -> Hasenfest etc.

    Also sollten die „Heiden“ die Feste von den Christen zurückklauen?

    Weihnachtsfest = ursprünglich „Julfest“
    Ostern = ursprünglich „Ostara-Fest“

    Fast alle sogenannten christlichen Feiertage sind heidnischen Ursprungs.

  44. @#42 no Irenismus:
    Einverstanden ;-). Gott sei Dank ist Alkohol im Christentum nicht verboten…

    Die Horrorvorstellung schlechthin: Der Islam gewinnt weiter an Einfluss und ich kann die DEG Spiele nur noch ohne Alkohol verfolgen.

  45. #36 runningduck

    verdammt noch mal, mach nicht alles zur religion und religion ist nicht dafür berufen jeden schmarrn zu erklären, religion ist kein ersatz für naturwissenschaften, damit würde man religion zum lückenbüsser als erklärungsmodell für unerklärliche degradieren – wo sama den..
    mut zur lücke – gibt noch viel zu erklären zu suchen die zukunft ist offen und frei und davor dass wir frei und selbstbestimmt leben können, davor scheisst sich kein allah in seinen hämorrhoidenarsch…

  46. @ #31 WahrerSozialDemokrat

    P.S.
    Jesus wurde höchstwahrscheinlich Ende September / Anfang Oktober geboren. Da aber das heidnische Julfest im Winter stattfand, verschob man einfach Jesu Geburtstag dahin.

  47. Als christgläubiger Mensch denke ich, dass es sich bei der Auseinandersetzung mit dem Islam auch und vor allem um ein gigantisches Ringen gegenläufiger spiritueller Kräfte handelt. Der Islam konnte und kann sich in diesem Maße bei uns nur einnisten und ausbreiten, weil wir in so großem Umfang, auf so breiter Front von dem einen alten Glauben abgefallen sind. Den Kern dieses einen alten Glaubens kann man so formulieren, dass es auch Nicht-Christen verstehen: Der Mensch soll seinen Lebensweg im Geiste der Freundlichkeit des Herzens gehen und allem Seienden in diesem Geiste begegnen. Er möge dabei immer bedenken, dass die sichtbare Welt nur ein winzig kleiner Bruchteil der ganzen Wirklichkeit und Wahrheit ist. Er soll das, wovon ihm sein Herz sagt, dass es gut und richtig ist, unbesehen der Frage tun, ob sein Reden und Handeln, sein Tun und Lassen in diesem Leben und in dieser sichtbaren Welt von Erfolg gekrönt sein werden.

    Der gegenteilige Weg dazu ist derjenige der Nützlichkeit. Ein vermeintlich gutes Ziel wird definiert. Alles, was der Erreichung dieses vermeintlich guten Zieles nützt, erhält seine Rechtfertigung genau dadurch, dass es der Erreichung eben dieses Zieles dient und nützt. Der Zweck heiligt also die Mittel. Das ist genau der Wesenskern all solcher Systeme wie Kommunismus/ Stalinismus, Faschismus, Nationalsozialismus und Islam. Der Zweck heilgt die Mittel!!!

    Auch wenn ich ein christgläubiger Mensch bin, wünsche ich mir, dass diese Sicht der Dinge bei PI nicht ein Ausmaß annimmt, durch dass sich Atheisten abgestoßen, missioniert oder belästigt fühlen. Schon gar nicht wünsche ich mir christlich-fundamentalistische Eiferei oder Besserwisserei. Gleichzeitig bitte ich aber auch alle Atheisten um etwas Toleranz gegenüber Menschen, die das Geschehen aus christlicher oder anderweitig gläubiger Perspektive wahrnehmen und interpretieren. Bedenkt bitte auch, dass niemand von uns die Wahrheit für sich gepachtet hat. Es kann alles nicht mehr sein als eine subjektive Sicht der Dinge!

    Ich fände es wirklich schlimm, wenn völlig unnötigerweise ein Graben zwischen gläubigen und atheistischen Islam-Gegnern aufgerissen würde.

  48. #35 Kybeline (12. Jul 2011 20:13)

    Kann ich gut nachvollziehen, neige auch eher im politischen Bereich zur Opposition gegenüber der vertretenen Mehrheitsmeinung. Besonders wenn ich merke, da wird ungerechtfertigt die freie Meinung unterdrückt! Was noch nicht gleichbedeutend mit einer Meinung ist!

  49. Wer aus tiefster christlicher Überzeugung heraus Kinder in die Welt setzt und zivilisiert erzieht, sich gegen die Islamisierung und für die Bewahrung unserer Kultur einsetzt, ist ein Verbündeter des Humanisten und nicht sein Feind.

    Wichtiger Punkt! KRIEGT KINDER, CHRISTEN (und Nicht-Moslems) 🙄

    Diese Christen in irgendeiner Form mit Muslimen gleichzusetzen, hat nichts mit der Realität zu tun!

    Diese Unsitte ist mir auch schon desöfteren aufgefallen.
    Vergleicht objektiv und seid fair. Die dem Christentum inhärenten Werte sind doch (gerade im Vergleich zur Politik/zum Islam) ganz offensichtlich die besseren.

  50. WICHTIG!!!!

    schrei sonst so nicht herum, aber weiss wer genaueres darüber, brauche info!!

    Ein 31-jähriger Tätowierer aus Hallein (Salzburg) ist in Berlin Opfer eines Mordes geworden. Der Mann, der erst vor einem halben Jahr in die deutsche Bundeshauptstadt gezogen war, wurde von einem bisher unbekannten Täter getötet. Er wurde mit einer Kreissäge zerstückelt und schließlich in Koffern in der Spree versenkt.

    Das berichteten die „Berliner Morgenpost“ und die „Kronen Zeitung“ (Mittwoch-Ausgaben). Der Salzburger Polizeisprecher Anton Schentz bestätigte gegenüber der APA, dass es sich bei dem Mordopfer um einen Salzburger aus dem Bezirk Hallein handelt.

    Ein Fischer fand den Medienberichten zufolge bereits am vergangenen Donnerstag den ersten Koffer mit Leichenteilen. Polizeitaucher holten nach und nach die restlichen sterblichen Überreste des damals noch unbekannten Toten aus dem Fluss. Vom Mörder fehlt bisher jede Spur. Auch bezüglich des Motivs und der Hintergründe der grausamen Bluttat tappen die Ermittler noch im Dunkeln.

  51. #38 WahrerSozialDemokrat

    Ich bin mir jetzt gar nicht sicher ob das eine Kritik war? Zumindest keiner der ich widersprechen möchte???

    Jahrelange WSD-Erfahrung auf PI 🙂

  52. Lieber AO,

    Sie sprechen mir voll und ganz aus dem Herzen! Ich sehe es ganz genauso wie Sie! Auch ich habe immer wieder ein ungutes Gefühl, wenn die völlig berechtigte Islamkritik hier bei PI von christlichen Lobhudeleien begleitet wird.

    Über Diskriminierung oder gar Ermordungen von Christen zu berichten – das gehört hier her. Werbung für „die frohe Botschaft des Herrn“ beileibe nicht!

    Ich war nie ein Linker und verstehe auch diese Kritik / diesen Vorwurf an Sie in einigen Beiträgen nicht.

    Aus einem engagiert christlichen Elternhaus stammend habe ich über 45 Jahre gebraucht, um zu meinem säkularen „coming out“ zu gelangen, um endlich frei zu sagen, dass die Verdummung der Massen durch Religion an sich geschieht.

    Und diese gebetsmühlenartig vorgetragene, doch dadurch nicht wahrer werdende Behauptung, dass Menschenrechte, Humanismus und all das, wofür es sich zu leben und einzutreten lohnt, aus dem Christentum resultiere. Das Gegenteil ist der Fall: all diese Fortschritte mussten unter großen Opfern gegen die herrschende Religion/Kirche durchgesetzt werden.

    Wer so argumentiert, dem seien nur drei überaus wertvolle Bücher empfohlen: Richard Dawkins Gotteswahn, Hitchins Der Herr ist kein Hirte, sowie – mit Abstand am Besten und Konstruktivsten: Michael Schmid-Salomons Manifest des evolutionären Humanismus.

    Seitdem ich weiß, dass es keinen Gott gibt und in „meinem Westen“ dies NOCH frei sagen kann, geht es mir deutlich besser!

    Kurzum: AO, Kompliment für diese Zeilen an PI! Und an PI: das Streben nach Objektivismus und Rationalität lässt sich mit keiner Religion vereinbaren! Bleibt kritisch und nicht religiös propagandistisch!

    Gruß
    😉 Oddball

  53. #5 Hijacker (12. Jul 2011 19:24) Ich gehöre auch den militanten Atheisten an.
    Heutzutage sehe ich allerdings keinen einzigen Grund, den christlichen Glauben in Deutschland zu bekämpfen, dafür ist er viel zu human und gutherzig.

    Dem schließe ich mich an.
    Nur bei missionierenden Christen gehe ich auf die Barrikaden.

  54. #47 Paedo-Prophet (12. Jul 2011 20:28)

    Also sollten die “Heiden” die Feste von den Christen zurückklauen?

    Vom sollen habe ich nicht geredet. Zumal ich Christ bin und die Feste entsprechend ihrer christlichen Bedeutung traditionell feiere.

    Außerdem nehmen sich die „alten Heiden“ (da nicht vorhanden) nicht etwas zurück, sondern die neuen „Un-Religiösen“ definieren christliches in weltliches um! Dagegen sollte man sich als Christ verwehren, aber dazu braucht es natürlich ein religiöses und nicht säkulares Selbstverständnis.

    Und das liegt an dem Zulassen der Christen und nicht an dem Nehmen der Nicht-Christen. Das gleiche gilt natürlich für unser politisches System, unabhängig von Religion.

  55. Ein wahrhaft gutes Thema, das sich zu vertiefen lohnt. Wobei #9 es eigentlich schon wieder beendet hat. Setzen Sie sich mal ernsthaft mit Christentum und Islam auseinander, damit Sie die Gegensätze kennen lernen. Wahnsinn, die Forderung könnte von Mazyek direkt stammen. Dann kommt Matthäus, was keines Kommentars bedarf und dann wird es peinlich. Eine Sura. Welche Übersetzung, welche Quelle, was überhaupt? Dann langweilt uns Johannes und als Tiefpunkt ein Hadith, dessen Überlieferung ebenso strittig wie sein Inhalt normativ ist. Setzen Sechs, Herr Islamkritiker. Das haut Ihnen jeder einigermaßen gebildete Muslim um die Ohren und beweist Ihnen das Gegenteil. Und dann noch in den Ahadith zu wühlen, um Schändliches zu finden. Was für ein Schwachsinn, wenn man nicht einmal im Ansatz um ihre Bedeutung und Auslegung weiß und sie einfach so, weil es gerade passt, daher schreibt oder eher herein kopiert.

    PI: In diesem Sinne würden wir uns freuen, wenn sich zwischen diesen beiden „Lagern“ mehr gegenseitiges Verständnis entwickeln würde.

    Nichts wäre hilfreicher, aber mit solchen „Fachkräften“ wie #9? Das grenzt eher an Satire. Da ist der „Kampf“ schon verloren, ehe der „Gegner“ volle Truppenstärke hat.

  56. Hierzu werde ich garantiert keinen Leserbrief schreiben, weil der nicht gelesen und somit auch nicht gedruckt wird:

    Das vergessene Goldene Zeitalter – Wie der Islam im Westen wahrgenommen wird, sagt vor allem etwas über den Westen aus

    Es folgt ein Loblied auf den alten Islam, als „Arabisch 700 Jahre lang die internationale Sprache der Wissenschaft war“.
    Allein der einführende Text legt schon die weitere, verharmlosende Richtung fest:

    Vor zehn Jahren flogen in New York zwei Flugzeuge in zwei Hochhäuser. Seitdem hat sich viel verändert. Es gibt jetzt zum Beispiel immer mehr Menschen, die plötzlich zu Experten „des Islam“ geworden sind. Das liegt daran, dass die beiden nämlichen Flugzeuge von Moslems entführt wurden. Wären sie nicht Moslems, sondern zum Beispiel Sikhs gewesen, hätten wir es jetzt mit lauter Experten des indischen Sikhismus zu tun.

    Ja ja, die bösen Sikhs. Die auch hier Parallelgesellschaften bilden, dem Westen den Tod schwören und Andersgläubige gern mal schlachten.

    Dem Autor dieses hanebüchenen Artikels (der immerhin zwei Bücher zum Thema gelesen und sich sogleich deren Meinung gebildet hat) ist es offenbar völlig entgangen, worauf die arabische/islamische/muslimische Kultur im „Goldenen Zeitalter“ fußte: Auf der Eroberung und Ausbeutung anderer Länder (Stichwort Dhimmi) inklusiver der Vernichtung anderer Kulturen. Als es mit der Ausbreitung und Eroberung vorbei war, war es auch mit der Blütezeit vorbei. Aber daran ist natürlich wieder „der Westen“ Schuld:

    Während es über Jahrhunderte ein „umgreifendes System Religion“ in den vermeintlich „islamischen Staaten“ nicht gegeben habe, sah der Westen in ihnen überall nur „das Islamische“, weil er sie mit seinen Traditionsaugen wahrnahm.

    Darauf, dass der Islam seit seinen ersten Tagen stets mit Gewalt verbreitet wurde, ist der hochintelligente Autor nicht gekommen. Stand wahrscheinlich nicht in den zwei Büchern.

    So einen Job wie Herr Pilz möchte ich auch haben: Zwei Bücher querlesen, einen Artikel darüber schreiben und schon klingelt die Kasse. Dafür fehlt mir aber der richtige, parteiliche Standpunkt.
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0712/feuilleton/0007/index.html

    Wer Zeit hat, lese den Artikel durch, er ist sehr erhellend in puncto Verschleierung und Selbstzerfleischug, also dem Kotau vor dem Feinde.

  57. @#56 Oddball:
    Schön, wie Sie dir Geschichte verfälschen:

    Und diese gebetsmühlenartig vorgetragene, doch dadurch nicht wahrer werdende Behauptung, dass Menschenrechte, Humanismus und all das, wofür es sich zu leben und einzutreten lohnt, aus dem Christentum resultiere. Das Gegenteil ist der Fall: all diese Fortschritte mussten unter großen Opfern gegen die herrschende Religion/Kirche durchgesetzt werden.

    Das Gegenteil ist der Fall? Das ist nicht ganz richtig und das wissen Sie auch. Darüber hinaus kaufe ich Ihnen nicht ab, dass Sie nie ein Sozialist waren – Sie sind es immer noch. Wahrscheinlich auch ein Homosexueller, der Hass auf das Christentum hat. Hey, ich habe nichts gegen Trans- oder Homosexualität und glaube an Gott ohne praktizierender Christ zu sein.

  58. #36 runningduck (12. Jul 2011 20:15)


    atheismus ich eine weltanschauung, genauso wie eine beliebige religionen.
    (atheisten haben den gleichen warheitsanspruch )

    Das ist ja so was von unwahr! Von mir aus soll jeder glauben, was er wil so lange er friedlich bleibt und mit seinem Glauben nicht irgendeinen Scheiß begründet. Als Kulturgut und eine Quelle für unsere Gesellschaftlichen Werte halte ich das Christentum für sehr Wertvoll – allerdings ist das Christentum nicht gleichzusetzten mit der Kirche! Es mag einen Gott geben oder auch nicht (ich glaube schon, dass es einen gibt – weiß es jedoch nicht), aber sobald sich irgendein Mensch vor mir hinstellt und behauptet, er wisse mehr über Gott als ich finde ich das ziemlich anmaßend. Der evangelische Pfarrer in der Gemeinde des Stadtteils, in dem ich lebe hielt sich immer für enorm erleuchtet und war leicht überheblich. Ich denke, er hat keine Ahnung von Gott. Ich denke, Gott interessiert es einen Scheiß, ob jemand seinen Arsch Sonntags zur Kirche trägt oder nicht. Vermutlich sieht er es lieber, wenn man irgendwas sinnvolles macht. Ist nur meine Ansicht dazu und ich lasse jedem seine Eigene.

  59. ************************************************
    ACHTUNG: #60 Jaette ist wieder auf PI!!!

    Mit dieser Frau braucht man nicht zu diskutieren, sie provoziert lediglich in einer im höchsten Maße penetranten Art und Weise.

    Gehört eigentlich gesperrt, auch wenn ich keine Zensur betreiben will.
    **********************************************

  60. Manche scheinen vergessen zu haben, daß unsere Vorfahren in den Stunden der ärgsten Not ihre Kraft aus dem Christentum schöpften, ohne das sie dem Bösen niemals hätten widerstehen können

    Jeder von euch soll nicht nur Mauer, sondern auch Wachturm sein, jeder von euch Feldherr und so unerbittlich und stark im Glauben wie die irischen Missionare, die nur mit dem Kreuz gegen die Schwerter von Herzog Radbods Friesen standen. Denkt an diese Männer, ihr Herren! Betet zu Gott und den Heiligen! Aber weicht nicht einen Schritt zurück vor den Fahnen Allahs!
    (…)
    „Allah il Allah!“ schrie in diesem Augenblick der Statthalter des Kalifen von Bagdad in Spanien. „Allah ist Allmächtig! Und Mohammed ist sein Prophet…“. Mit ungeheurem Geschrei wiederholten die Sarazenen den Kampfruf, der sie in ihren als heilig bezeichneten Krieg begleitete. Sie brachen von den Hügeln herab und preschten durch die Senken wie eine unaufhaltsame und tödliche Flut.
    „Gelobt sei Jesus Christus“ brüllte Karl so laut er konnte. Aus Tausenden von Kehlen schallte der Schlachtruf der Franken wider. (…)
    Alle getauften Christen aus den verschiedenen Stämmen der Franken nahmen am Sonntag, dem 19. Oktober 732 an den Frühmessen teil. Sie dankten Gott von ganzem Herzen für seine Güte und Gnade, die ihnen die Kraft geschenkt hatte, gegen die furchtbaren Angriffe der Muselmanen standzuhalten. Auch Ungetaufte drängten sich zu den Gottesdiensten. Obwohl jeder wußte, wie ernst die Lage war, schöpften Tausende neue Kraft aus Gesang und Gebet.

    Aus: Thomas R.P.Mielke. Karl Martell. Der erste Karolinger.

    Die Atheisten sollten ihren Haß gegen das Christentum überdenken!

  61. Klasse Antwort von PI, ich wünschte man würde erfahren wer die ANtwort verfasst hat.

    Die Frage fand ich alles in allem berechtigt, obwohl, dass der Satz „den Teufel mit dem Belzebub“ austreiben doch mehr als ungerechtfertigt war.

    Religion ist nicht das Problem, auch nicht Monotheismus, sondern der Islam ist das Problem!

  62. #51 wayfaring stranger (12. Jul 2011 20:32)

    Sehr versöhnlicher und differenzierter Beitrag. Danke!

  63. #62 marooned84
    wissen wir eh.. und vor allem war auch das römertum sehr humanistisch und die synthese mit dem christentum äusserst fruchtbar
    und es gab furchtbare irrungen – aber vor allem sehr viel posetives
    von nix kommt nix und darauf hat das ganze aufgebaut
    und übrigens meinen lehrern die mich ab und zumal durch die ganze schule gefotzt haben bin ich immer weniger böse – je mehr ich diese dumm – gutmenschen kennen und „schätzen“ lerne- die waren halt damals ein wenig grob und nicht sehr lieb na und?? die hätten auch ihr leben für uns gegeben, die heutigen verkaufen uns..

  64. Respekt vor dem PI-Team. Ihr haltet die „Antireligiösen“, die aus dieser Motivation heraus den Islam bekämpfen und die christlich-konservativen bislang ganz gut im Gleichgewicht. Danke dafür. So sollte es auch bleiben, auch wenn ich mir als praktizierender Christ, der mehr als „CEO“ – christmas and easter only – lebt, gelegentlich schon die aggressive, atheistische Rhetorik mancher Kommentare mit großer Sorge ansehe. In diesem Sinne habe ich mir bereits in der Vergangenheit die Finger wund „kommentiert“, um eben diese Position von PI, dass der gemeinsame Gegner uns eint und wir uns darauf konzentrieren sollten, ihm entgegenzutreten, zu unterstützen. Wie so oft leider erfolglos. Der irrationale Hass auf alles Religiöse, das aber dennoch als „minderwertig“ und „ewiggestrig“ lächerlich gemacht wird (wenn es das wäre, wäre es eben nicht so dringend nötig, denn der Mensch ist eben auch spirituell) schleppt sich also weiter dahin. Solche Verbündeten suchen sich vermutlich zunächst den Islam als Gegner und, sollte dieser jemals in unserem Lande entmachtet werden, sind wir Christen (die Ex-Partner) vermutlich als nächste dran, vielleicht auch die Buddhisten, Hindus, Taoisten, Naturreligionen oder (ja, ich sage es, auch wenn ihr es nicht hören wollt) das Judentum.
    Wie dem auch immer sein möge: sollte sich PI in Zukunft mehr in diese Richtung entwickeln (danke, PI, dass es noch nicht so ist) und zu einer Plattform werden, die nur noch Parteipropaganda einer einzigen Organisation macht (DIE FREIHEIT) und aggressiven Atheismus befördert, dann bin ich weg. Und damit bin ich nicht allein.

  65. #52 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2011 20:32)

    Was noch nicht gleichbedeutend mit einer Meinung ist!

    Das ist auch die Erklärung, warum ich so selten die Nazi und die NPD kritisiere. Ich finde, die Medien machen das so gründlich und andauernd, dass kein zusätzlicher Bedarf mehr an meinem Beitrag besteht 😀

    Das bedeutet aber nicht, dass ich deswegen ihre Sichtweise teile.

  66. #57 marooned84 (12. Jul 2011 20:43)

    Molokko Plus gefällig? Mit dem Bier von no Irenismus darfst du dann aber nicht mehr fahren.

  67. Nur wer auf einem Fundament der Freiheit steht, findet Halt in der Stürmen und Verirrungen der Totalitarismen.
    Wer hat Widerstand gegen die rote und und braune Totalitaristen geübt?
    Wo die modernen Intellektuellen und über die Religion Erhabenen einfach „mit der Zeit“ gingen und sich der neuen Gegebenheit anpassten und darin ihren Vorteil suchten, waren es oft einfache Bauern und in ihrem traditionellen christlichen Glauben verwurzelte Christen, die sich widersetzten, wenn massiv gegen Gottes Ordnung verstoßen wurde – und dies auch noch als das „Gute“ propagiert wurde.
    PI braucht diesen positiven Grund, wenn es nicht in plumpe Anti-… Ideologie verfallen will.

  68. @#65 NigelF:

    Die EU ist nicht undemokratisch, sie ist antidemokratisch. – Nigel Farage, der Geert Wilders des EU-Parlamentes, welches übrigens gar kein Parlament ist

    Nicht die Moschee, der Islam ist das Problem. – Ralph Giordano, Holocaustüberlebende und bekannter Islamkritiker

  69. Bei vielen Artikeln über das Christentum geht es nicht darum für das Christentum zu werben, sondern um heuchlerisches Verhalten aufzudecken. Wie im Artikel über die gewalttätigen Kirchenlieder: Alle diese Personen würden nie das gleiche beim Islam wagen und den Koran auf Gewaltätigkeiten überprüfen. Mit einem Atheisten der alle Religionen kritisch unter die Lupe nimmt, habe ich als gläubiger Christ kein Problem.

    Man muss zudem berücksichtigen, dass unsere Kultur (auch die von Atheisten!) durch das Christentum geprägt wurde. Deshalb hat die Verteidigung von gewissen christlichen Werten und Gebräuchen durchaus mit der Verteidigung des Abendlandes zu tun.
    Deshalb können die Muslime auch nicht behaupten, die Kultur in ihren Ländern hat nichts mit der Religion zu tun, denn die Kultur wurde wesentlich von der Religion beeinflusst.

  70. @#62 marooned84

    Tolle Wurst / Unterstellung! Sie wissen, was ich weiß??? Was für eine Anmaßung. Und was für eine Dreistigkeit, denn Sie unterstellen mir ja glatt, dass ich lüge.

    Aber Sie wissen ja noch mehr! Dass ich vermutlich homosexuell sei. Mit diesem statement disqualifizieren Sie sich völlig. Denn
    a) selbst wenn und
    b) voll daneben gegeifert, voll hetero.

  71. also auf gut deutsch keinen fundamentalismus weder von christen noch von atheisten, aber ein fundament und werte müssen wir uns schon erarbeiten, … – wird eine schwierige Baustelle – denke lohnt sich… 😉

  72. Ich bin auch Atheist und stimme dem Beitrag von AO vorbehaltlos zu.
    Die Antwort von PI ist auch nachvolziehbar und es ist zu hoffen das Ausgewogenheit und berechtigte Kritik in alle Richtungen weiterhin Richtschnur von PI bleibt.

  73. Zwei Meinungen muss ich nun los werden:

    1. Allgemein

    Ein religiöser, humanistischer Mensch (speziell hier Christen oder Juden) sollte aus seinen Glauben heraus gegen den Islam argumentieren und wird eher religiöse Muslime damit erreichen!

    Ein säkularer, humanistischer Mensch (speziell Atheisten oder Un-Religiöse) sollte aus einem politischen, ideologischen Hintergrund gegen den Islam argumentieren und wird eher politische Muslime damit erreichen!

    Manchmal ist auch eine Kombination wichtig! Doch wichtiger ist, zu wissen wovon man redet!

    2. Persönlich

    Für mich (unabhängig der Reihenfolge) sind Glaube, Vaterland und Familie wichtig! Und das ist nicht gleichbedeutend mit einem Nenner!!! Das sind auch konkurrierende und besonders miteinander korrigierende Werte und auch miteinander streitende Liebesbeweise! Doch das würde nun zu weit führen…

  74. @#70 Alex DeLarge:
    Ich fand den Film einfach super: Bekloppt ist immer nur das System… Auch die im Film verwendete Sprache – meistens Russisch und das zu Zeiten des Kalten Krieges!!!, aber auch Cockney und Babysprache – ist interessant:

    Nadsat, russisch für Teenager

    Maltschik, Junge

    Dewotschka, Mädchen

    Droog, Freund

    Tschai, Tee

    Tocktock, Herz

    ritsch-ratschen, zerreißen

    P und M, Pa und Ma

    das alte Reinraus-Spiel, Sex

    Horrorshow, klingt wie russisch choroscho (gut oder großartig)

  75. #35 Kybeline

    Sehr gut formuliert, als Mensch der dem Christentum positiv gegenüebrsteht hat man es im politisch korrekten Deutschland nicht einfach, es findet wirklich überall ein Chrsitenbashing und vorallem Katholikenbashing statt, dass hab ich selber öfters als ehemaliger Katholik miterleben müssen.

    Ich finde es sehr gut, dass man in diesem Forum sich noch auf seine christlichen Wurzeln berufen darf und wir keinen Maulkorb aufgesetzt bekommen.

    Ja es hat nichts mit Islamkritik zu tun, aber die Islamkritiker haben noch andere Themen außer Islamkritik.

    Wir Islamkritker sind meistens ein „politisch-inkorrekter“ Haufen und nehmen oftmals (nicht immer) politisch inkorrekte Positionen ein:

    pro-Christentum
    pro-Atomkraft
    pro-Waffenlegalisierung
    pro-Stierkampf

    contra-Abtreibung
    contra-Feminismus
    contra-EU
    contra-Kulturrelativismus

    Die meisten Islamkritker werden nicht alle von mir aufgezählten Aspekte teilen, aber ich finde es gut, dass es einen Blog auf dieser Welt gibt, wo man zu diesen Themen wo man sonst auf keine Resonanz trifft hier Gleichgesinnte findet.

    Bitte PI bleib weiterhin inkorrekt.

  76. @#79 Steppenwolf:

    Mit Ihren heutigen Kommentaren disqualifizieren sich total.

    Impliziert, dass das nicht immer so ist und Sie mich ansonsten mögen und ganz toll finden.

  77. #61 Jaette

    Truppenstärke hin oder her, neben so destruktiven Kamaraden wie Ihnen will man gar nicht kämpfen…
    Sind Sie mit Wintersonne verwandt?

  78. Das Christentum ist unbestreitbar tief mit dem Abendland verwoben und hat vielfältigen Einfluss auf die Menschen und die Kultur von Europa gehabt.
    Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass Fortschritt, sei er nun technischer, wissenschaftlicher, intellektueller oder auch moralisch/humanistischer Natur meist nur gegen starken Widerstand der Kirchen/Gläubingen durchgesetzt werden konnte.
    Insofern entspricht es nicht der Realität, wenn manche Leute behaupten, alles, was die westliche Welt erreicht hat und sie heute auszeichnet sei dem Christentum zu verdanken.
    Das Gegenteil ist oftmals der Fall.

    Menschen haben schon immer großartige Leistungen vollbracht. Weder die alten Ägypter, die alten Griechen, die alten Chinesen noch viele andere Hochkulturen waren dafür auf das Christentum angewiesen.

    Genau so wenig ist heute jemand der zwei Augen im Kopf und ein bisschen gesunden Menschenverstand hat auf das Christentum angewiesen um den Islam zu durchschauen und die entsprechenden Probleme klar zu benennen.

    Dass das Christentum eine Art glorioses Fundament des Abendlandes darstellt und wir ihm alle dankbar sein müssen, weil es so viel für uns geleistet hat, ist eine Phrase, die so oft wiederholt wurde, dass viele Leute sie mittlerweile scheinbar als gegeben hinnehmen.
    Durch Wiederholung prägt sich etwas zwar ein, es wird dadurch aber nicht richtiger.

  79. #83 marooned84 (12. Jul 2011 21:10)

    @#79 Steppenwolf:
    * seid wieder lieb

    * und was sagen die atheisten zu dem problem, dass sich moslems nicht zum atheisten bekehren lassen wollen – vielleicht eher zum christentum oder einer anderer fraktion..
    den islam aufgeben viele leute ja – aber keinen glauben nein – lieber islam

    also wie löst ihr das problem antwort – sofort!!!

  80. Mit der wirklich treffenden Antwort von PI ist eigentlich alles gesagt, und es täte dem Blog gut, wenn die beiden Themenbereiche Konflikt Christentum/Atheismus und Heterosexualität/Homosexualität schlicht und einfach in Zukunft außen vor bleiben könnten, und dies nicht aufgrund eines Wunsches nach »Zensur« oder gar politischer Korrektheit, sondern weil inzwischen jeder Blinde erkennen muß, daß letzten Endes fast nur noch bei solchen Threads die Kommentare sprudeln ohne Ende, diese stets ein Quell dauerenden Streits und Dissenses darstellen und die dringend nötige bürgerliche Gegenbewegung auseinanderdividieren.
    Herr Mazyek und die linke Einheitspresse werden sich auch in Zukunft ins Fäustchen lachen, wenn Threads dieser Art weiterhin hier auf PI existieren sollten, da sie schließlich ihre Gegnerschaft bestmöglich lähmen.
    Also weg damit. Es gibt wahrlich genug anderes, mit dem wir uns beschäftigen müssen, weil es eine tatsächliche Bedrohung darstellt: Islamisierung, als Israelkritik getarnter Antisemitismus, der rot-grüne Ökofaschismus, der Euro, der Demokratieverlust durch die EU, unsere Energieversorgung, die Lüge vom Fachkräftemangel, Kriminalität, Gewalt u. v. a. m.
    Diskussionen über das Christentum und Homosexualität gern – sobald die eben erwähnten Probleme gelöst sind. Vorher bitte nicht. Vielen Dank.

  81. #64 marooned84

    Genau SIE sind das Problem hier! Vorschlag: Homepage fertig basteln, weil was anderes ist es nicht, und dort bleiben. Oder hier mit anderen Meinungen leben können, die natürlich gesperrt gehören. 😆
    Oh, was für eine Zierde für PI Sie doch sind.
    Eine Speerspitze der Meinungsfreiheit, die nur die eigenen Auswürfe für richtig hält. Was für ein armer Geist wohnt in Ihnen?

  82. #81 marooned84

    Tollschocks-Prügel

    Ultrabrutale-Spaß?

    Ja! Ein Klassiker der Filmgeschichte! Für mich die Nr. 1 von Kubrick.

  83. @#76 Oddball:
    Ich habe Recht, oder? Sie kommen kompetent rüber. Also muss ich zwangsläufig davon ausgehen, dass Sie geschichtlich mehr drauf haben. Sie verbreiten indes Sachen, die so nicht stimmen und wenn Sie mehr wissen – wovon ich ja ausgehen muss -, müssen die Sachen gelogen sein. So einfach ist das.

    (…)Aber Sie wissen ja noch mehr! Dass ich vermutlich homosexuell sei. Mit diesem statement disqualifizieren Sie sich völlig. Denn
    a) selbst wenn und
    b) voll daneben gegeifert, voll hetero.

    Ich weiß viel, aber so wie Sie sich artikulieren, erkennt man, dass ich wohl Recht habe: Selbst wenn schreiben Sie, obwohl ich ausdrücklich für die freie sexuelle Selbstbestimmung bin!!! Und Sie schreiben voll hetero, was ich nicht bin. Ich bin hetero normal.

    Aber diese Sprache ist typisch für Homosexuelle, was auch für die von Ihnen verwendeten Argumentationsmuster gilt. Insbesondere denken die Homosexuellen an die von Christen verübten Homosexuellenverfolgungen und an das Dritte Reich. Insbesondere Letzteres zeigt, dass sie, die Homosexuellen der 68er Zeit, nicht wissen, was sie da von sich geben. Angeblich war die NSDAP ja rechts und konservativ…

    Nein, sie war links und antireligiös bis ins Mark; die Kirche wurde lediglich instrumentalisiert. Im Übrigen sollten sich die Homosexuellen mal fragen, weshalb auch andere sozialistische Regime Homosexuelle verfolgt, gedemütigt und ermordet haben. Sie sind selber sozialistisch und erkennen das nicht, weil man es Ihnen nicht erklärt hat.

  84. #86 _Kritiker_
    sondern weil inzwischen jeder Blinde erkennen muß, daß letzten Endes fast nur noch bei solchen Threads die Kommentare sprudeln ohne Ende, diese stets ein Quell dauerenden Streits und Dissenses

    der krieg ist der vater aller dinge oder so…ähnlich,

    eine gute streitkultur hat noch nie geschadet, und es geht nicht nur darum seine meinung abzugeben sondern auch seine person zu entwickeln (auch meine) – was ist an einer diskusion falsch die mal etwas deftig wird

    fliegen halt die Bierkrüge heute etwas tiefer wenn störts??

  85. #64 -Nimrod- (12. Jul 2011 20:51)
    allerdings ist das Christentum nicht gleichzusetzten mit der Kirche!

    Wenn man darunter die Herrschaft der Pfaffen in einer reinen Machtkirche versteht, dann stimme ich gerne zu. Wenn „Kirche“ zu einer Institution der Herrschaftsausübung (egal, ob mit oder ohne Auftrag der weltlichen Machthaber) wird und die internen Strukturen diktatorisch sind, dann sollte man so eine „Kirche“ am besten verlassen.

    Man kann unter „Kirche“ aber auch etwas ganz anderes verstehen.
    Kirche kann auch eine lose, locker strukturierte, basisdemokratische Instituition sein, in der sich interessierte Menschen z.B. zum Lesen und Diskutieren der Bibel oder zum Gebet treffen.
    Kirche muß also nicht gezwungenermaßen autoritäre Herrschaft sein. Sie kann auch sehr modern sein.

  86. @#88 Alex DeLarge:
    Mein Favorit ist Eyes Wide Shut, was aber sicherlich auch daran liegen mag, dass ich mit 26 noch recht jung bin und die Zeit nicht selber miterlebt habe. Ich würde Uhrwerk Orange auf Rang Zwei anführen, was die Kubrick-Filme angeht.

  87. #90 no Irenismus (12. Jul 2011 21:22)

    fliegen halt die Bierkrüge heute etwas tiefer wenn störts??

    Am allerwenigsten stört es unsere »Kulturbereicherer« und deren Handlanger, wenn bei Islamkritikern die »Bierkrüge tiefer fliegen« …

  88. #91 Mastro Cecco

    Man kann unter “Kirche” aber auch etwas ganz anderes verstehen.
    Kirche kann auch eine lose, locker strukturierte, basisdemokratische Instituition sein, in der sich interessierte Menschen z.B. zum Lesen und Diskutieren der Bibel oder zum Gebet treffen.
    Kirche muß also nicht gezwungenermaßen autoritäre Herrschaft sein. Sie kann auch sehr modern sein.

    klar eine reine quatschbude, dass wird uns viel achtung – vor allem von den aufgeschlossenen moslems einbringen – lach

  89. @ NigelF an @ Jaette

    „Sind Sie mit Wintersonne verwandt?“

    Na sowas! Da lese ich ganz gemütlich obigen Artikel, schaue mir die dazugehörigen Kommentare an, und was lese ich – @ NigelF, der Taschentucherotiker, hat mich wider Erwarten noch nicht aus seinem Gedächtnis verbannt, sondern bezieht sich, ohne dass ich ihm etwas getan habe, auf mich! Ich muss ja nachhaltig auf dich gewirkt haben …

  90. #86 _Kritiker_ (12. Jul 2011 21:17)

    Diskussionen über das Christentum und Homosexualität gern – sobald die eben erwähnten Probleme gelöst sind. Vorher bitte nicht. Vielen Dank.

    Kann ich nachvollziehen! Aber wenn was aktuell ein Thema ist, muss es auch bei allem Friedenswillen benannt werden und ausdiskutiert werden! Man muss aber auch keine Dispute unbedingt suchen! Und wenn etwas besonders viele kontroverse Kommentare hat, dann brennt es doch wohl auf der Tastatur… 😉

  91. …Schließlich bleibt die grundlegende Frage offen: Wenn denn der Verlust der religiösen Bindung, die „Entchristlichung“, die Wurzel allen Übels ist, wie könnte der Heilungsprozeß vonstatten gehen ? Denn: „Der Wind bläst, wo er will“ (Joh. 3, 8); und der Glaube läßt sich nicht verordnen.

    Diese Frage trifft Rohrmosers politische Philosophie insofern im Kern, als der Autor nicht nur ein überzeugter Konservativer, sondern auch ein leidenschaftlicher Liberaler ist. Das große Erbe des Liberalismus und auch des Sozialismus: persönliche Freiheit und Rechtsstaat, Demokratie und soziale Gerechtigkeit, ist auch für ihn unverzichtbar. Die Trennung von Staat und Kirche, von weltlicher und geistlicher Autorität ist für ihn die große zivilisatorische Errungenschaft Europas. Eine erneuerte Linke ist ihm genauso wichtig wie eine erneuerte Rechte. Jede Einschränkung der Glaubens-, Gewissens- und Meinungsfreiheit, jede Theokratie wäre für Rohrmoser unerträglich. Von den herkömmlichen „Rechten“ und ihren autoritären Patentrezepten trennt ihn eine Welt. Was also tun? Daß Rohrmoser es trotz seiner klaren, scharfkantigen Überzeugungen nicht zu wissen vorgibt, macht die Lektüre seines Buches besonders anregend.

    http://www.zeit.de/1995/03/Weder_Prophet_noch_Demagoge
    http://gfk-web.de/inhalt/vortraege/051005.html

  92. #94 _Kritiker_
    Am allerwenigsten stört es unsere »Kulturbereicherer« und deren Handlanger, wenn bei Islamkritikern die »Bierkrüge tiefer fliegen« …

    heast oada — nö..! das ist das, was wir unter knudeln und kuscheln verstehen anders als die islamschleimer
    und gewöhnt euch ab so pikiert und spiesig zu sein

  93. #84 NigelF

    Truppenstärke hin oder her, neben so destruktiven Kamaraden wie Ihnen will man gar nicht kämpfen…

    Ansichtssache, könnte aber auf Gegenseitigkeit beruhen. Verlieren werden Sie in jedem Falle.

    Sind Sie mit Wintersonne verwandt?

    Bitte spezifizieren. Der Sinn der Frage bleibt mir momentan verschlossen.

  94. @#87 Jaette:
    Ich toleriere andere Meinungen ja, aber Provokationen gehören hier nicht hin. Darüber hinaus argumentieren so nur Narzissten:

    Oh, was für eine Zierde für PI Sie doch sind.
    Eine Speerspitze der Meinungsfreiheit, die nur die eigenen Auswürfe für richtig hält. Was für ein armer Geist wohnt in Ihnen?

    Spott, Verachtung und eine unsachliche Frage. Sie lieben nur sich selber und erniedrigen andere, um sich selber aufzuwerten, weil sie innerlich kaputt sind. Sie lassen sich das aber nicht anmerken. Stattdessen versuchen Sie mit billiger Polemik zurück in die Gesellschaft zu gelangen, wollen Aufmerksamkeit, die Ihnen auf Grund Ihrer unsachlichen Kommentare auch immer gewiss ist.

    Von daher würde ich die Frage mit dem Geist eher an Sie adressieren wollen.

  95. Es ist ohne Zweifel gut, dass dieses Thema einmal von PI selbst angesprochen wird und nicht nur von den Kommentatoren. Die Analyse von AO ist ja zweifellos richtig und wer seit längerem PI beobachtet, weiss ebenso gut wie er, dass wir durch die enorme christliche Schlagseite, die sich seit Kewil erheblich verstärkt hat, sehr viele Leser und Mitkommentatoren verloren haben.

    Solange Atheisten und Humanisten hier regelmässig wie Abschaum behandelt werden, der keine Werte habe, wird sich das auch nicht ändern.

    Dass wir immer noch hier sind, entspringt der Hoffnung, dass sich die Ausrichtung von PI eines Tages wieder mehr in Richtung Ausgewogenheit ändern möge und uns solche unsäglichen Hetzreden wie die von Herrn Ockenfels neulich erspart bleiben. Dann könnte man endlich wieder gemeinsam gegen den eigentlichen Feind vorgehen und sich darauf konzentrieren.

  96. Mit Atheisten zu diskutieren, die sich für nicht religiös halten, ist obsolet. Solange man die Religion Atheismus für eine Religion mit einem Vorrecht, dem Vorrecht nämlich, sich nicht religiös zu bekennen, hält, ist Verständigung nicht möglich. Der Atheismus, beruht, genau wie alle anderen Religionen, auf einem Vorrat an unbewiesenen Annnahmen, Axiomen und Dogmen, nur daß der Atheist seine für „wissenschaftlich“ hält. Der erste Schritt aus der Diktatur das atheistischen Säkularismus bestände darin, daß die Atheisten sich dazu bekennen, Religion und nicht mehr zu sein!

  97. #96 Wintersonne

    Oh gott, glaub nicht dass ich wieder eine Diskussion mit dir anfange.

    Du liest eh nur den Teil eines Kommentars der dir gefällt und reimst dir den Rest selber zusammen, am besten so um den anderen möglichst zu diffamieren.
    Das Taschentouchrhetoriker als Zitat eines anderen provokanteren Kommentars übernommen wurde hast du auch fleißig überlesen.

    Aber ehrlich, ich finde generell, dass Menschen wie du sehr destruktiv und unsympathisch sind, deine einzige Aufgabe ist es hier nicht Themen sondern Kommentatoren zu kritisieren, diffamieren und in die Lächerlichkeit zu ziehen.

    Na gut, wenn du deine Existenz damit berechtigst, dass du den Großteil des Tages deine „Verbündeten“ beleidigst bitte schön, wenn du wirklich was für die Islamkritk tun willst nimm deine Freunde hier mit und meld dich bei einem linken Forum/Blog an.

  98. #102 fritzberger78
    Solange Atheisten und Humanisten hier regelmässig wie Abschaum behandelt werden, der keine Werte habe, wird sich das auch nicht ändern.

    es kann deftig zugehen, aber wie abschaum behandle ich niemanden und das tut auch sonst keiner und homosexuelle mit denen kann ich nichts anfangen, ich würde aber keinen beschimpfen nocht totschlagen und das ist pi und sollte es sein..

    ps. christentum heisst jeden menschen als seinen bruder an zu sehen ihm seine würde zu geben von fraktionszwang war nie die rede herr atheist

  99. #93 marooned84

    Als der Film herauskam war ich noch nicht einmal in Planung.
    Mein Interesse an Eyes Wide Shut ist eher den Nacktszenen mit der wunderschönen Nicole Kidman geschuldet. 😆
    ´Tschuldigung.

  100. Es wirkt auch nicht sonderlich ausgewogen, wenn Kritik am Islam ausgerechnet aus der christlichen Ecke kommt.

    Die christliche Ecke umfaßt den überwiegenden Teil Europas. Auch Atheismus kann kann es nur in einer liberalen sprich christlichen Welt geben. Im Islam behält der Atheist seinen Kopf nicht lange auf den Schultern. Unsere Kultur steht dafür auch anderer Meinung zu sein zu dürfen ohne deshalb in Lebensgefahr zu geraten.
    Und eines muss ich ganz klar sagen: ICH BIN NICHT AUSGEWOGEN! ICH BIN NICHT NEUTRAL UND VOR ALLEM IST MIR MEINE HEIMAT NICHT EGAL! Ich will gar nicht ausgewogen, neutral/meinungslos sein. Ich habe meine Meinung, ich bin absolut parteiisch, nämlich prowestlich, prochristlich, prodemokratisch, patriotisch. Meine Vorfahren leben seit vielen Jahrhunderten in diesem Land, haben es von Anfang an mit aufgebaut: Warum sollte ich meiner Heimat ausgewogen gegenüber sein???
    Ich werde meine Geschichte und unsere christliche Kultur nicht durch Ausgewogenheit verwässern/relativieren/verdünnen/verraten!!!

  101. #95 no Irenismus (12. Jul 2011 21:25)

    Es geht darum, die Botschaft der Bibel zu verbreiten. Welches organisatorische Vehikel dazu genutzt wird, ist zweitrangig.

    Ich denke, die (noch) großen, eng mit der Staatsmacht verstrickten Amtskirchen schaden dem Christentum mehr als sie ihm nutzen. Und wenn ich z.B. sehe, daß führende Mitglieder der GRÜNEN hohe Positionen in der evangelischen Kirche haben, dann wundert es mich erst recht nicht, wenn sich Christen von einer solchen „Kirche“ abwenden.
    Zum Glück gibt es genügend Alternativen. Die Vielfalt christlicher Gemeinschaften ist heute wieder sehr groß, und diese Vielfalt ist eine Riesenchance, den Menschen die ursprüngliche christliche Botschaft der Liebe wieder näherzubringen. Eine Nähe, die verlorengegangen ist, weil die lange Zeit vorherrschenden diktatorischen Machtkirchen durch ihre widerlichen Machenschaften das Christentum in der Bevölkerung total diskreditiert haben.

  102. #108 sendlinger
    damit hast du das kernproblem angesprochen, ist nicht diese verwässerung das problem aus dem der kulturrelativismus entstanden ist rot grün etc. und davon sind auch wir nicht geheilt und es ist nicht genug nur den islam zu kritisieren nein auch wir müssen unsere werte wiederfinden uns entwickeln und ein streit im posetiven sinn ist nicht schlecht lasst uns mit allen kuscheln haben wir eh zum kotzen

  103. #85 AO (12. Jul 2011 21:15)

    dass Fortschritt, sei er nun technischer, wissenschaftlicher, intellektueller oder auch moralisch/humanistischer Natur meist nur gegen starken Widerstand der

    Es tut mir leid, aber das ist eine unbegründete Platitüde. Im Grunde nur Christenbashing.
    So was kann man nur äußern, wenn man es nicht begründet, oder nur mit den abgedroschenen Phrasen der militanten Atheisten begründet.

    Der Größte Fortschritt in Europa war dem Christentum zu verdanken.
    Jahrhunderte lang waren die Klöster die Horte der Wissenschaft und Bildung. Architektur, Kunst und auch Naturwissenschaften sind dem Christentum tief verpflichtet. Ohne die christliche Art, ohne die Ordenssysteme, die Klöster des Mittelalters, hätte Europa nicht mehr hervorgebracht als die islamischen oder afrikanischen Gesellschaften.
    Ja sogar die Ökonomie-Wissenschaften würden zuerst von den Ordensbrüdern Spaniens ausgearbeitet, stand vor einigen Tagen in einem FAZ-Artikel.

  104. #101 marooned84

    Ich toleriere andere Meinungen ja,…

    Was für ein Menschenfreund Sie doch sind. Leider ist ihre Selbsteinschätzung in diesem speziellen Punkt einfach mangelhaft.

    Spott, Verachtung und eine unsachliche Frage…

    u.s.w., u.s.f. Das hatten wir doch schon alles und es führte zu nichts. Also: Sperre beantragen, Beifall kassieren und sich der mentalen Masturbation weiter widmen, es jemandem mal wieder gezeigt zu haben. Und danach? Kommt der nächste, wo Sie Dinge herein interpretieren, die es natürlich umgehend zu bekämpfen gilt, weil sie nicht in Ihr beschränktes Weltbild passen. Wenn es hilft, bitte. Ich finde es nur lächerlich.

  105. @#102 fritzberger78:
    Es gibt ein bekanntes Sprichwort: Verärgere nicht den, der Dich füttert. Ich weiß, dass Jaette jetzt wieder meckern wird, aber das ist wurscht.

    Ich persönlich verachte niemanden und ich habe ehrlich gesagt nicht den Eindruck, dass Atheisten hier wie Abschaum behandelt werden. Alleine schon deshalb nicht, weil die meisten PI-Leser Atheisten sind.

    Ich kann nur auf Geert Wilders, Gottes Segen und Friede auf ihn, verweisen, der selber aus der Kirche ausgetreten ist, sich aber dennoch klar und deutlich zur jüdisch-christlichen Kultur bekennt und einige konservative Strömungen auch eher unterstützend gegenüber steht – als Liberaler. Das geht, man muss es nur wollen und zwischen Islam und anderen Religionen differenzieren können.

    Kewil ist ein engagierte PIler, der sich einbringt und das soll bitte auch so bleiben.

  106. #102 fritzberger78

    Solange Atheisten und Humanisten hier regelmässig wie Abschaum behandelt werden, der keine Werte habe, wird sich das auch nicht ändern.

    Beispiele?

  107. #106 No Irenismus:

    wie abschaum behandle ich niemanden und das tut auch sonst keiner

    Das hörte man hier aber schon ganz anders 🙂

  108. #102 fritzberger78 (12. Jul 2011 21:29)

    Solange Atheisten und Humanisten hier regelmässig wie Abschaum behandelt werden, der keine Werte habe, wird sich das auch nicht ändern.

    Religiös küsse, liebe und umarme ich Sie in Gottvertrauen und bete für Ihr Seelen-Heil!

    Politisch nicht, das hat nichts mit Liebe und Gott zu tun, da kann sich nur jeder persönlich einbringen! Ich halt auch Katholisch…

  109. #109 Mastro Cecco

    Zum Glück gibt es genügend Alternativen. Die Vielfalt christlicher Gemeinschaften ist heute wieder sehr groß, und diese Vielfalt ist eine Riesenchance, den Menschen die ursprüngliche christliche Botschaft der Liebe wieder näherzubringen. Eine Nähe, die verlorengegangen ist, weil die lange Zeit vorherrschenden diktatorischen Machtkirchen durch ihre widerlichen Machenschaften das Christentum in der Bevölkerung total diskreditiert haben.

    ich sagte ja, dass der atheismus für moslems keine alternative sein kann!! den gibts erst seit 100 Jahren und in diesen ländern können kopten mit dem begriff atheismus auch nichts anfangen die schauen nur ungläubig und lachen, vom weg mohameds kann man keinen abbringen, da muss man ihm schon was anbieten – atheismus sicher nicht (zumindest in den meisten fällen)

  110. #113 Jaette:
    Sie versuchen den Spieß nur umzudrehen. Ich bin kein *** Narzisst. Im Übrigen sollten Sie in Zukunft zwei Dinge bitte beachten:

    – Beim Zitieren bitte nichts aus dem Kontext reißen und Kürzungen auf jeden Fall kenntlich machen (…)

    – Nicht verbreiten, was ich nie geäußert habe

    Ich schrieb nicht, dass ich Sie sperren lassen möchte (und habe auch nichts beantragt), sondern, dass Sie nur provozieren und eigentlich gesperrt gehören. Das geht aus meinem Kommentar eigentlich hervor.

  111. @ Nigel der Irre

    „Oh gott, glaub nicht dass ich wieder eine Diskussion mit dir anfange.“

    DU hast angefangen. Ich hätte nie wieder auf einen Kommentar von dir reagiert, weil ich dich seit der letzten Diskussion für, na ja, sagen wir mal, leicht gestört halte, aber ich lasse mich doch nicht von einem Freak wie dir persönlich angreifen, ohne etwas zu äußern.

    Der Rest deines Kommentares spricht für sich: Irre und beißwütig. Du bist ein Spinner und bleibst es. Aber was will man schon von jemandem erwarten, der sich Gedanken darüber macht, ob Masturbation ins Taschentuch mit Abtreibung gleichzusetzen wäre. Du hast sie eben nicht mehr alle.

  112. #115 Axel Del Large:

    Schon vergessen, was Graue Eminenz, Beryllium oder schmibrn (um nur diese zu nennen) hier regelmässig über Ungläubige ablassen?

    Soll ich Ihnen das alles nur vom letzten Jahr raussuchen?

    Entweder sind Sie blind oder sie haben ein ausgesprochen schlechtes Gedächtnis. Aber ich wollte hier gar keinen Streit über diese Frage, sondern die christlichen Freunde lediglich ein wenig zur Besinnung kommen lassen, dass man die Partner gegen den Islam besser etwas weiniger beschimpfen sollte 😉

  113. Es ist kein Kampf zwischen Christentum und Islam, auch wenn das gern so dargestellt wird, wenn Christen den Islam kritisieren. Das Christentum hat nicht vor den Islam zu zerstören, das lehrt uns Jesus nicht. Der Islam stellt allgemein eine Gefahr für unsere friedliche Gesellschaftsordnung dar und bedroht unsere Freiheit. Meine persönliche Meinung dazu: wenn man als Christ den Islam kritisiert, sollte man schon sagen können dass man selber Christ ist. Atheisten tun das doch auch und so sind manche Mißverständnisse oft von vornherein ausgeschlossen, wenn jeder des anderen Weltanschauung vorher weiß.
    Gottes Segen mit allen Menschen.

  114. #113 Jaette

    Haben Sie weiter nichts zur Diskussion beizutragen?

    Ihr Ihrem ersten Kommentar greifen Sie gleich einen anderen User an.
    Wenn Sie überhaupt nichts Konstruktives zu sagen haben, dann spamen Sie doch woanders.

  115. Armer AO! Jeder kann ja mehr oder weniger positiv zum Christentum stehen und kann mehr oder weniger oft in die Kirche gehen, aber wer meint, den Atheismus hier zur Norm erheben zu können und sich anti-christlich gibt, ist ein armseliger, fehlgeleiteter Mensch. Vielleicht haben die Moslems ja doch recht und wir sind Ungläubige, die den Untergang verdienen. Solche Menschen wie AO sind es doch, die hier den Boden (und das Vakuum) mit vorbereiten, auf dem der Islam gedeihen (bzw. in das er vorstoßen) kann.

  116. #85 AO (12. Jul 2011 21:15)

    Da sie die griechische und die chinesische Gesellschaft ansprechen – ihre kulturellen Leistungen sind relativ. Sie waren beide eine Sklavenhaltergesellschaft und man mußte auch dort teilw. „gegen starken Widerstand“ ankämpfen.

    Man denke nur, wie Sokrates enden mußte. Wenn das nicht genug Bigotterie ist, dann weiß auch nicht. Oder die freaky Zahlenmystik des Pytagoras.
    Und bei den Chinesen war es noch doller. Wenn was unerwartetes passierte, war der Kaiser Schuld, weil er die astronomischen Prophezeiungen verschlampert hatte…

    Und die chinesische Gesellschaft, genau so wie die griechische, hätte 50.000 Jahre lang nicht diesen Fortschrittsstand erreicht, wie die abendländische Gesellschaft. Die Chinesische Gesellschaft war eher statisch und nicht evolutionär.

    Und die Griechen waren nur an theoretisieren und philosophieren interessiert. Für die Drecksarbeit hatten sie Sklaven.
    Es war eben die christliche dörfliche Struktur, die den Basis für die kulturelle Evolution lieferte.
    Ebenso ein sehr wichtiger Teil war der zumeist von Juden beherrschte Zinswirtschaft – egal wie die Sozialisten darüber schimpfen. Es war diese Zinswirtschaft, die die Notwenidgen Finanzmittel für die wichtigen Unternehmungen beisteuerte. Ohne Zinswirtschaft hätte Kolumbus nie seine Schiffe zusammengekriegt, um nur ein Beispiel zu nennen.

  117. was anderes zur nudelsiebreligion

    Stimmen Sie mit:
    Ein Nudelsieb als konfessionelle Kopfbedeckung ist
    eine Beleidigung für anerkannte Konfessionen.
    eine außergewöhnliche Aktion eines Exzentrikers.
    ein nicht ernstzunehmender Spaß auf Kosten der Behörden.

    interssant ist an der umfrage – als erstes: könnte irgendeine religion beleidigt sein na so was ..

  118. @ Jaette an @ Nigel

    „Bitte spezifizieren. Der Sinn der Frage bleibt mir momentan verschlossen.“

    Das kannst du auch nicht verstehen. Es gab kürzlich hier zu später Stunde eine äußerst angeregte Diskussion zum Thema Abtreibung, bei welcher der gute Nigel sich u. a. Gedanken darüber machte, inwieweit man Masturbation ins Taschentuch in diese Betrachtungen einfließen lassen könnte. Die nachfolgende Diskussion war mehr als erheiternd, aber für besagen @ Nigel offenbar mehr als das – sonst hätte er mich nicht hier erwähnt. Ich für meinen Teil habe mich ganz zufällig in obiges Thema begeben, und was lese ich – Nigel hat mich nicht vergessen, sondern vermutet in seinem Wahn einen Zusammenhang mit dir. Da kannst du mal sehen, wie irre der ist.

  119. #118 beaniberni (12. Jul 2011 21:43)

    Volksverdummung auf Weltonline. Unternehmen von Migranten schaffen 750.000 Jobs.

    Man sollte es nur genauer ansehen, und denen im Kommentarbereich vorrechnen:

    Wenn der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund mit 15 Millionen 20% der deutschen Bevölkerung stellt, dann sind diese lumpigen 750.000 Jobs verglichen mit etwa 38 Millionen Beschäftigten in Deutschland kaum 1-2%.
    Und man rechne noch dazu, dass sie im Niedriglohnsektor sind.

  120. @#123 Alex DeLarge:
    Das einzige, was diese Frau kann, ist zu provozieren.
    Sorry übrigens, ich dachte Du wärst so ein älterer Herr. Wir sind wohl ähnlich alt ;-).

    Eyes Wide Shut – Mit weit geschlossenen Augen. Da war die Frau noch knackig und die Szene mit dem roten Billardtisch fand ich unvergesslich.

  121. Leserbrief = TOP!

    Antwort PI = wie erwartet

    die ersten 50 Kommentare: Der Flagellantenzug rollt wieder

    PI vor 4 Jahren = 4 x tgl.
    PI heute = alle 4 Tage

    Fragen keine

  122. Konkret: Wie soll der Islam-Unterricht in den Schulen abgewehrt werden, wenn Gleichbehandlung aller Religionen gefordert wird?
    a) „Der Islam ist keine Religion. Er ist eine unerwünschte Sekte, deren Ausbreitung wir verhindern wollen.“
    Leider unterstützen gerade die Kirchen die Forderung nach Islamunterricht, weil sie auf ihr Previleg, Religionsunterricht erteilen zu dürfen, nicht verzichten wollen.
    b) „Es gibt keinen missionarischen/werbenden Religionsunterricht mehr. In einem speziellen Fach erhalten Schüler altersgemäß Kenntnisse über verschiedene Religionen, Weltanschauuungen und Philosophien.“
    Variante a) erfordert wesentlich mehr Mut von Politikern als Variante b)
    Was meinen die Leser von PI?

  123. #121 Wintersonne (12. Jul 2011 21:47)

    wer sich Gedanken darüber macht, ob Masturbation ins Taschentuch mit Abtreibung gleichzusetzen wäre.

    Die Gedanken sind frei!

    Benutzen Sie doch einfach mal den ursprünglichen Begriff „Onanieren“ (ist bezogen auf Onan in der Genesis) und lesen Sie nach worum es dabei ging! Dann könnten Sie den Gedanken zumindest nachvollziehen (wen es denn so war) ohne diesen direkt als spinnert abzutun, auch bei eigener anderer Meinung und Wertschätzung… 😉

    Ist übrigens eine der vielen sehr interessante Erzählung…

  124. #123 Alex DeLarge

    #113 Jaette
    Wenn Sie überhaupt nichts Konstruktives zu sagen haben, dann spamen Sie doch woanders.

    Macht er/sie doch schon.
    Dort werden die „christlichen Fundis bei PI“
    angeprangert und auch schon mal als „Katholiban“ bezeichnet.

    Einer anderer User meint :

    “ Hinter Jaette versteckt sich der Christenhasser
    WissenistMacht, SokratesII, Margarethe, Skander usw.Diese …., die alles Christliche verdammen, haben schon den Blog QQ zerlegt weil er ihnen nicht atheistisch genug war und gehen jetzt daran auch PI langfristig zu zersetzen.“

  125. #103 Brak (12. Jul 2011 21:30)

    Nur eine Minderheit der Ungläubigen sind Atheisten, die meisten sind Agnostiker, die vermuten, dass es keine endgültigen Wahrheiten gibt, aber denen es völlig schnurz ist, was jemand glaubt, solange er nicht seinen Glauben über den von anderen stellt oder weitaus schlimmer noch seinen Glauben zur Norm erhebt, was auch bei Atheisten schon vorgekommen ist.

  126. #9 Selbsterhaltung (12. Jul 2011 19:35)

    Säkular orientiert, aber Weihnachten und Ostern feiern! Davon kenne ich genug, soviel zur säkularen Orientierung.

    ———————————————-

    Ich feiere weder das eine, noch das andere……und elenlange Bibelverse werden von mir überscrollt!
    Es gibt sie wirklich……völlig religionsfreie Menschen ohne Hass auf selbige!

    Du scheinst sie nur nicht zu kennen…..

  127. #133 suebia

    ja! darfst aber dabei nicht vergessen, dass religion als etwas wertfreies in unserer gesellschaft – betrachtet wird – ist es aber nicht…siehe islam mit nem wertfreien christentum dagegenzuhalten – wie gewehr ohne munition – blöd..
    wenn jemand einen blog nur aufgrund seiner sinnlosen ideologie zerstört, der ist aber dann auch nicht besser als die gutmenschen fraktion..
    also dickes fell wenn störts?? muss man aushalten, ist nur gerede, aber die moslems wollen deinen kopf und das kannst wörtlich nehmen

  128. @ WahrerSozialDemokrat

    Recht schönen Dank für den Hinweis. Nähere Betrachtungen, welche durchaus interessant sein könnten, erübrigen sich leider aufgrund mangelnder Wertschätzung des betreffenden Kommentators.

  129. @#133 suebia:
    Absolut. Die christlichen Fundis… Christliche Fundis sagen insbesondere die ganzen sozialistischen Spinner. Oder Ex-Sozialisten, die indes homosexuell sind und nach wie vor nicht verstanden haben, dass die größten Schwulenhasser dieses Planetens Muslime sind.

  130. Es ist schon eigenartig, dass nun Keile zwichen christliche und nichtchristliche Islam-Kritiker getrieben werden. Die PI-Antwort ist treffend. Und: Wer abendländische Werte vertritt und dabei Christ ist, hat doch wohl die gleichen Rechte wie Nichtgläubige.

  131. #133 suebia:

    QQ ganz sich ganz offensichtloich aus eigenen Stücken von selbst erledigt, als sie merkten, wie viel Arbeit das macht, einen solchen Blog zu betreiben. Da haben die Atheisten keinerlei Schuld 😉

  132. #120 marooned84

    Im Übrigen sollten Sie in Zukunft zwei Dinge bitte beachten:…

    Isch fordere (!!!) hätte auch gepasst! Sind auch Sie Mazyek? Wer meinen Sie zu sein, um hier fordernd Ratschläge zu erteilen? Der Blogwart, der Allwissende?

    Und nein, ich drehe keine von Ihnen unterstellten Spieße herum. Wozu auch, Sie widersprechen sich ohnehin selbst. Wie hier:

    …dass Sie nur provozieren und eigentlich gesperrt gehören weil, wie vorher gefordert( doch Mazyek? ) Gehört eigentlich gesperrt

    Und uneigentlich? Woher kommt diese Aggression? Meinungsfaschismus? Wenig hilfreich!
    Morgen werden wir es sicher wissen, da Sie nun allein weiter das „Böse“ entlarven dürfen. Ich bin gespannt. Jedenfalls hat AO ein Thema aufgeworfen, wo hier einige die Masken fallen lassen. Dafür herzlichen Dank. Und ehe jetzt wieder einer/eine ausflippt, auch dem oft gescholtenen Kewil galt schon Dank für Themen von meiner Seite. Weil einige Themen einfach gut waren.

  133. #138 marooned84
    soll schon vorgekommen sein, dass welche im 3ten reich die nazis aus eigenen interessen unterstützt haben – ohne sich ihre grundhaltung durchzulesen (mein kampf wurde wohl erst 60 jahre danach herausgebracht??) – blöd gelaufen würde man sagen.
    was lernen wir aus der geschichte – nichts – genau das lernen wir aus der geschichte – nichts.

  134. #137 Wintersonne (12. Jul 2011 22:10)

    erübrigen sich leider aufgrund mangelnder Wertschätzung des betreffenden Kommentators.

    Das ist schade, denn Wissen ist Macht und Ignoranz nur Ideologie!

    Das war jetzt keine Anspielung, sondern nur meine Meinung! 😉

  135. #15 marooned84 (12. Jul 2011 19:47)

    Der Leser ist entweder ein verhältnismäßig neuer PIler oder er ist ein ehemaliger Linker, der sich von wesentlichen Denkmustern noch nicht befreit hat. Das verdeutlicht schon sein Verständnis von Religion. Ich gehe davon aus, dass er homosexuell ist, was für mich definitiv kein Problem darstellen würde.

    ——————————————–

    Bitte?
    Wie kommst du denn auf das schmale Brett?
    Hab´ich da was überlesen?
    Rational denkende Menschen sind ergo für dich entweder links oder/und schwul, mit denen du aber gnädigerweise kein Problem hättest???

    Mit Verlaub……zu solch einer selten beschränkten Denke mag ich gar nicht gehören….Amen!

  136. An alle und das PI-Team.

    Also ich benutze dieses Forum hier, um meinen Senf,meine Kritik, Wut und Ärger über all das, was in unserem schönen Lande und auf diesem Planeten falsch läuft, klar und unmissverständlich auszudrücken, da ich immer noch einen eigenen Kopf besitzen und mich nicht durch die Mainstreammedien einer „Gehirnwäsche“ aussetzen lassen will.
    Ich identifiziere mich mit diesem Land und bin Teil dieser Gesellschaft und jegliche radikale, extremistische Kräfte oder Strömungen von außerhalb, die nicht zu einem friedlichen Zusammenleben führen, lehne ich kategorisch ab und bin bereit sie aus Überzeugung zu bekämpfen.
    Gewisse Werte und Regeln halte auch ich ein und sind mir wichtig und will hier auch keine öffentliche Person „dissen“ bzw. in Verruf bringen, aber eine sachliche,berechtigte Kritik sollte jederzeit möglich sein.

  137. @#139 Leo Pardi:
    100%. Aber: Diese Diskussionen gehen meistens von Homosexuellen aus, denen man immer erklärt hat, wie schlimm die Kirche doch sei und wie katholisch Hitler angeblich gehandelt hat.

    Sie wurden von den Sozialisten manipuliert, damit sie die Sozialisten auch immer brav wählen. Sie wurden selber zu Sozialisten, merken jetzt aber, dass Gefahr vom Islam ausgeht und wissen nicht so recht, wohin sie laufen sollen. Und das alles obwohl selbst ein Geert Wilders sich klipp und klar zur jüdisch-christlichen Kultur bekennt und mit konservativen Strömungen operiert, sofern diese nicht antisemitisch oder homophob auftreten.

  138. Wir haben in Deutschland jüdisch-christliche Wurzeln. (Der Islam gehört jedenfalls nicht zu diesen Wurzeln.) Die Freiheit gehört zu den großen Erungenschaften unserer Demokratie, die im wesentlichen christlich geprägt ist. Zu diesen Freiheiten gehört es auch Atheist zu sein. Diese Freiheit ist sogar biblisch: Jesus war traurig über jeden, der ihm nicht folgte, ließ ihn aber frei und unbehelligt gehen. Mohammed hingegen lies jeden Ungläubigen und jeden Menschen, der ihm nicht folgte, töten. Das ist der fundamentale Unterschied zwischen Islam und Christentum. Zwang und Mord versus Freiheit. Ich finde zwar nicht jeden Artikel bei PI grandios, aber ich finde keinen falsch. Danke liebes PI-Team und danke an alle Spürnasen für eine tolle Arbeit!

  139. PI vertritt hier meine Meinung voll und ganz und die Meinung aller derer, die die FDGO in D erhalten wollen. Marxismus ersetzt Gott bzw. das höhere Wesen, das wir verehren und das die Grundlage unseres Zusammenlebens ist, nicht.
    Gott sei Dank !

  140. #122 fritzberger78

    Entweder sind Sie blind oder sie haben ein ausgesprochen schlechtes Gedächtnis.

    Mit letzterem könnten Sie recht haben.
    Ich muss aber zu meiner Verteidigung sagen, dass ich bei den wenigsten Artkieln auch die Kommentare lese.
    Ich denke allerdings, dass das regelmäßige „wie Abschaum behandelt werden“ eher Ihrer subjektiven Sichtweise entspringt. Es ist m.M. nach vielmehr so, dass gewisse „militante Atheisten“ Threads kapern, um christl. Beiträge zu torpedieren. Auf Aktion folgt …?
    Artikel mit christl.-relig. Hintergrund sind doch eher sporadisch erschienen. Auf die christl. Geschichte bezüglich der Entwicklung unserer Kultur zu verweisen halte ich für legitim. Es ist daher unnötig diese Hinweise als Angriff miszudeuten. Mir sind in diesem Blog wenige bis keine religiösen Extreme begegnet. Dafür aber einige verbissene Atheisten, die einen erheblich schlechteren Eindruck auf mich gemacht haben.
    Ich möchte allerdings dieses Fass auch nicht nochmal öffnen und stimme mit Ihnen überein, dass Islamkritiker sich unterstützen und über etwaige Befindlichkeiten hinwegsehen sollten.

  141. #147 marooned84
    is ja ganz einfach, wissenschaft erklärt homosexualität, religion wurde als erklärungsmodel für alles missbraucht, das phänomen ist erklärungsbedürftig eh klar..

    aber der springende punkt, die christliche kirche bekennt sich soweit zur wissenschaft, dass kein homodings mehr bespukt aufgehängt wird etc. und das wird so bleiben.
    der islam hat ein einfaches konzept an den ei.. aufhängen – lustig – nicht?? also entscheidet euch – die westliche kirche ist handzahm, mehr als du schwule sau wirst nicht hören das ist zum aushalten oder wollt ihr schw.. baukran??

  142. @#145 Glockenseil:
    Im Gegensatz zu Ihnen erkenne ich das sehr schnell!!!
    Ich habe schon mit vielen Homosexuellen gesprochen und weiß daher, wie sie debattieren und wie sie sich ausdrücken.

    Die meisten, die sich hier Kritisch gegenüber dem Christentum äußern, sind homosexuell. Bei vielen weiß ich es, bei vielen vermute ich es. Es gibt nämlich ansonsten keinerlei Gründe gegen die Kirch zu hetzen, da diese zum einen eh an Macht verliert und zum anderen leben wir auch nicht in einem theokratischem Staat.

    Im Gegensatz zu Ihnen weiß ich, wovon ich spreche und verweise zum x-ten Mal auf Geert Wilders. Diese Diskussionen führen zu nichts, weil wir diese jüdisch-christliche Kultur mitnichten dadurch verteidigen können, wenn wir sie auf PI hinterfragen.

  143. #133 suebia

    Spamt es auch bei QQ?

    Einer anderer User meint :

    ” Hinter Jaette versteckt sich der Christenhasser
    WissenistMacht, SokratesII, Margarethe, Skander usw.Diese …., die alles Christliche verdammen, haben schon den Blog QQ zerlegt weil er ihnen nicht atheistisch genug war und gehen jetzt daran auch PI langfristig zu zersetzen.”

    Würde mich nicht wundern. 🙂 Militante Atheisten eben.

  144. @ WahrerSozialDemokrat

    „Das ist schade, denn Wissen ist Macht und Ignoranz nur Ideologie!
    Das war jetzt keine Anspielung, sondern nur meine Meinung“

    Im realen Leben bist du vermutlich ein wirklich interessanter Mensch, der sich so seine Gedanken macht.
    Vor ein paar Jahren haben mich solche Sätze wie oben noch zu ellenlangen Diskussionen veranlasst, inzwischen, na ja, du kannst es dir sicher denken. Belassen wir es dabei.

  145. #141 Jaette (12. Jul 2011 22:15)

    Eigentlich und uneigentlich bevorzuge ich Sie bei allem Respekt zu ignorieren, aber diese Sinnveränderung ist selbst Ihrer nicht würdig!!!

    #120 marooned84: Im Übrigen sollten Sie in Zukunft zwei Dinge bitte beachten :…

    Jaette: Isch fordere (!!!) hätte auch gepasst! Sind auch Sie Mazyek? Wer meinen Sie zu sein, um hier fordernd Ratschläge zu erteilen? Der Blogwart, der Allwissende?

    „Bitte beachten“ bedeutet nicht „fordern“ und „sollten“ bedeutet auch nicht „müssen“!!!

  146. #152 Alex DeLarge
    Würde mich nicht wundern. 🙂 Militante Atheisten eben.

    bitte was für atheisten denn??
    wenn der islam staatsreligion wird, waren die schon immer die gläubigsten moslems
    – hatten wir alles schon in irgendeiner form

  147. @#141 Jaette:
    Können wir uns nicht vertragen? Ich meine, Dein Hass auf die Kirche ist unverkennbar.

    Wahrscheinlich auch homosexuell, aus einem konservativen Elternhaus stammend und vom Vater verstoßen worden, als man ihm endlich sagen konnte, wie man tickt. Ich kann das verstehen.

    Vertragen wir uns trotzdem? Wenn Du mich kennen würdest, so hättest Du einiges hier nicht von Dir gelassen; denn Toleranz wird in meiner Familie groß geschrieben. Auch hat ein Homosexueller damals oft auf mich aufgepasst, da meine Mutter mit einem befreundet ist.

  148. #127 Wintersonne

    Das kannst du auch nicht verstehen

    Nein, weil ich bin hier schon (siehe #133 suebia ) so Einiges, was sich mir nicht erschließt, obwohl die Legende schon lange kursiert und sich nicht abschwächt. Aber Da kannst du mal sehen, wie irre der ist. will ich nicht verneinen, nachdem ich mich im betreffenden Thread gerade umgesehen habe. Und Obacht beim WSD, mich mag er überhaupt nicht. Hoffentlich bleiben Sie verschont und bekommen keinen eigenen Film auf Youtube. 😉

    #144 no Irenismus

    musst du nicht.passt schon.

  149. #130 chatte (12. Jul 2011 21:58)

    Leserbrief = TOP!

    Antwort PI = wie erwartet

    die ersten 50 Kommentare: Der Flagellantenzug rollt wieder

    PI vor 4 Jahren = 4 x tgl.
    PI heute = alle 4 Tage

    Fragen keine

    ————————————–

    Auf den Punkt 🙂

  150. @#158 Glockenseil:
    Weil homosexuell. Deswegen. Gebt es doch zu: Diese kirchlichen Geschichten passen Euch nicht, weil der ein oder andere PI-Leser homophob ist.

    So einfach ist das.

  151. #155 no Irenismus (12. Jul 2011 22:32)

    #152 Alex DeLarge
    Würde mich nicht wundern. 🙂 Militante Atheisten eben.

    bitte was für atheisten denn??
    wenn der islam staatsreligion wird, waren die schon immer die gläubigsten moslems

    Stimmt auffallend. Ansonsten Kopf-ab! 😉
    Zielte aber auf #149 ab, da u.a. die von suebia genannten gemeint waren.

  152. Hilfeeeeeeeeee…

    Kann mir hier jemand, ob schwul, hetero oder Katholik, Agnostiker, Atheist, Kanarienvogelhasser, Wellensittichliebhaber mal bitte „erleuchten“, was dieser ganze Scheiß hier mit dem Artikel ansich zu tun hat? Ich meine nicht alles Postings aber vielleicht versteht ja jemand meine dümmliche Frage, einstweil verbleibe ich mit einem kühlen Duff und bin eine Rauchen. Mein Weib hasst das gequalme in der Wohnung, ich auch.

  153. #156 marooned84 (12. Jul 2011 22:32)

    Sagen wir es mal so, eine gewisse persönliche Homo-Zentral-Thematisierung können Sie zumindest heute Abend nicht verleugnen! 😉

    Und ich betrachte es mittlerweile wie eine permanente „Homo-Keule“ und nicht für eine aufrechte freie Meinung gegen einen Mainstream oder für eine persönlich oder überzeugt begründeten Wert!

    Meine Bitte: Argumente statt Keulen!

  154. #129 marooned84 (12. Jul 2011 21:57)

    @#123 Alex DeLarge:
    … Wir sind wohl ähnlich alt 😉 .

    …etwa 10 Jahre unterschied.

    Eyes Wide Shut – Mit weit geschlossenen Augen. Da war die Frau noch knackig und die Szene mit dem roten Billardtisch fand ich unvergesslich.

    Ja! Eine natürliche Schönheit. Durch die (unnötigen)Operationen in den letzten Jahren hat sie leider ihre Ausstrahlung verloren.

  155. #154 WSD

    Ach, WSD, „sollte“ ist unbestimmter Rechts-begriff, dessen objektiver Sinn sich nicht sofort erschließt, aber trotzdem „fordernd“ sein kann oder muss. Soll ich hier mehrseitig darüber referieren oder können Sie einfach einmal etwas als gegeben ansehen, auch wenn es ihnen nicht passt?

    #156 marooned84

    Antwort morgen, da ich jetzt nur noch lesen werde. Aber bei all den Schlüssen, die #156 zieht/unterstellt, wird sich wohl nicht viel an den gegenseitigen „Wertschätzungen“ ändern.

  156. Erst wollte ich antworten, ohne alles gelesen zu haben, entschied mich dann aber doch, es vorher zu lesen – was gut war und meinen Erwartungen entsprach. Ich unterstütze diese Antwort.
    Ich möchte dies begründen:
    Bevor ich aus der kath. Kirche austrat (mein Glaube war noch nie gefestigt, da ich schon als Kind eher wissenschaftlich dachte) und noch lange danach, war der Islam für mich eine Religion wie alle anderen auch. Viele erwachsene Menschen denken heute noch so, leider, mangels Informationen. Als ich mich aber dem Islam insofern zuwandte, dass ich den Koran in deutscher Übersetzung las, gingen mir in gewisser Weise auch die Augen für das Christentum auf. Ich bin Agnostiker, ein Ungläubiger, der niemandem den christlichen Glauben ausreden möchte, obwohl ich mich bei einigen durchaus dazu imstande sehen würde. Denn ich erkannte recht früh, dass Glaube ein hohes Potential in sich birgt. „Der Glaube kann Berge versetzen!“ heisst es und da ist auch etwas dran. Wahrscheinlich kennt jeder Menschen oder wenigstens ihre Geschichten, die nahezu unglaubliches geleistet und ertragen haben, und dies wohl nur durch den Glauben bewerkstelligen konnten. Kurz vor dem nahenden Tod sind es wohl auch gestandene Atheisten, die plötzlich einen Gott ansprechen und Hilfe erhoffen. Natürlich gilt das nicht für alle Menschen. Allein die Todesangst kann Kräfte mobilisieren, die als unmenschlich zu bezeichnen sind. Auch Schockzustände können derart „dopen“, dass nie geglaubtes (!) geleistet werden kann. Das macht einen in jeder Beziehung Ungläubigen auch irgendwo „arm“, glaubt er doch „nur“ an sich selbst und seinen bekannten Fähigkeiten. Ein sehr gesundes Selbstbewusstsein und eine hohe Bildungsstufe ist meiner Meinung nach ein recht guter Ersatz für einen gefestigten Glauben, um nach kantschem kategorischem Imperativ ein allgemein verträgliches Leben zu führen.
    Ich will darauf hinaus, dass es Menschen gibt und immer geben wird, die einen religiösen Glauben brauchen, um Lebensmut und Hoffnung und Allgemeinverträglichkeit (uneingeschränkte Nächstenliebe und Respekt ggü. anderen, etc.), ja so etwas wie Ehrgefühl zu haben. Der Islam ist aber, seit dem ich ihn besser kenne, meiner Meinung für all dies nur innerhalb der Umma, also nur unter Moslems dazu geeignet, was für mich eine Form von Rassismus ggü. Andersgläubigen darstellt. Diesen Menschen, die die ersten Opfer des Islam sind, indem sie in diesen hineingeboren werden, können wir mindestens eine Alternative bieten, die Europa glaubhaft vertreten kann: Das Christentum!
    Wer ernsthaft glaubt, man könnte den Atheismus (ich zähle Agnostiker der Einfachheit halber hier hinzu) jedem Gläubigen als „Alternative“ anbieten, der ist ziemlich beschränkt und kaum in der Lage sich in einen gläubigen Menschen, bzw. Moslem hineinzuversetzen: Er ist quasi kurzsichtig und letztendlich kontraproduktiv in seinem Tun, würde er einen Moslem doch in dem Glauben bestärken, die Ungläubigen seien nicht nur fehlgeleitet, sondern tatsächlich gottlos!
    Nassim Ben Iman hat 4 (!) Jahre gebraucht, um vom Islam zum Christentum zu konvertieren. Und das ist kein anatolischer Bauer ohne Bildung! Den Atheismus als Alternative hätte er noch als Moslem wahrscheinlich nie in Betracht gezogen.

    Ich glaube nicht an einen Gott, doch bin ich davon überzeugt, das wir nur das Christentum als glaubhafte _Alternative_ anbieten können. Wer auch das nicht will, obwohl er sich vom Islam abwendet – bitte. Es stehen alle Türen offen.

    Wer mich immer noch nicht verstanden hat und um beim Beispiel Fussball, wie beim Fragesteller, zu bleiben: Wäre Fußball ein gemeingefährlicher Sport und man würde veruchen einen Sportsüchtigen davon abzubringen, wäre die angebotene „Alternative“ sich gar nicht mehr sportlich zu betätigen zu sollen, so unglaubwürdig und konträr, dass man ihn wohl kaum vom Fussballplatz kriegen würde.

    Oder einer Magersüchtigen die krasseste Völlerei als „bessere Alternative“ anbieten? Die Alternative im gegensätzlichen Extrem zu suchen scheitert meistens, erst recht, wenn diese als solche angeboten wird.

    Leute, von mir aus hasst das Christentum, aber erzählt es bitte keinem Moslem. Als Reaktion reicht der Euch höchstens eine Häkelmütze als sich selbst vom Islam abzuwenden.

    Wer dies jetzt immer noch nicht verstanden hat, sollte sich aus Glaubensfragen generell raushalten, denn dann stimmt das Zitat wieder: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fre55e halten!

    Guten Abend.

  157. #161 KentBrockman (12. Jul 2011 22:47)

    Hilfeeeeeeeeee…

    Kann mir hier jemand, ob schwul, hetero oder Katholik, Agnostiker, Atheist, Kanarienvogelhasser,

    ganz einfach, hier soll aus verschiedenen strömungen eine gemeinsame Wertebasis – „wir wissen schon gegen wen oder was“ – da brauchen wir auch ein „für“ geschaffen werden– andere wapler brauchten jahrtausende um sich zusammenzuraufen – wir schaffen das locker heute nacht
    host das gschnalt

  158. #161 KentBrockman (12. Jul 2011 22:47)

    Hat sich leider verselbstständigt! 🙁

    Chaos-Theorie! Oder einfach 3.14 suchend in einem Quadrat oder Dreieck! Man weiß es manchmal nicht…

  159. @ marooned84

    Bitte zähle doch mal die Anzahl deiner Kommentare hier nach und setze sie in’s Verhältnis zur Gesamtzahl aller Kommentare. Fällt dir ‚was auf???

    Ich hatte dich – glaube ich – in einem früheren Thread schon einmal „durch die Blume gesagt“ gebeten, dich etwas zurückzunehmen.

    Die Art und Weise, wie du hier mit eizelnen Kommentatoren Privat-Fehden führst, wie du sie belehrst, benotest und ihnen irgendetwas unterstellst, empfinde ich als ganz und gar peinlich.

    Im Beitrag #90 marooned84 (12. Jul 2011 21:21) schreibst du – nicht zum ersten mal:

    Ich weiß viel, ….

    Was sagt einer über sich, der wiederholt solche Sachen von sich gibt und zu dessen Lieblingsvokabeln der Begriff „Narzisst“ gehört???

  160. Niemand kann beweisen, daß es Gott gibt.

    Auch der Gegenbeweis, wonach es keinen Gott gibt ist nicht möglich, bisher jedenfalls nicht angetreten worden.

    Daher bleibt es Glaubenssache eines jeden Einzelnen, an Gott zu glauben oder aber seinem Glauben anzuhängen, daß es keinen Gott gäbe.

    Glaube wirkt auf die Werte des Menschen.

    So wie christlicher Glaube unser Umfeld, unser Denken beeinflußt hat, so prägt der Islam die Menschen, die in seinem Banne leben.

    Hier in Deutschland Angehörige eines fremden Kulturkreises ansässig machen zu wollen, die andere Denkstukturen haben, anders im Hirn verschaltet sind: das muß scheitern. Man kann den Menschen nicht ändern, auch nicht jenen, von dem Toleranz gefordert wird. Das wissen wir. Das haben wir schon bewiesen.

    Ich habe nichts gegen den Islam. In deren Ländern trifft man auf äußerst nette, warme, jedoch völlig anders strukturierte, anders denkende Menschen als wir es hier sind.

    All das hängt mit den Prägungen durch Glauben zusammen.

    Juden streiten und feilschen mit ihrem Gott, widersprechen und hadern mit ihm. Aufsässig.

    Der islamische Gott hingegen fordert Unterwerfung, duldet keinen Widerspruch. Ein totalitärer Gott, der totalitäre Untertanen formt.

    Der Gott der Christen ist ein Hippie: alles wird gut. Ihr alle seid geliebt. Hosianna für den ganzen Erdenkreis. Und wer nicht geliebt werden möchte, der wird gelegentlich in
    seinem vermeintlich eigenen Interesse umgelegt. Ein Gott, der seine Schäfchen manchmal aus Liebe erdrückt.

    Unterschiedlicher kann daraus entstehende Prägung garnicht sein.

    Die Integration wird scheitern. Leute, die etwas anderes erzählen verstehen nichts vom Menschen. Oft deswegen, weil sie selber keiner Religion angehören, und sich stattdessen für Verstandes-Wesen halten.

  161. @#162 WahrerSozialDemokrat:
    Zu Deinem Kommentar (wir waren auch schon per Du): Ich bin tolerant und sehe ein, dass viele Homosexuelle unter der einem konservativen Elternhaus und/oder Gesellschaft gelitten haben.

    Einige sind nicht homosexuell, wurden aber misshandelt. Das alles berechtigt diese Menschen aber nicht, alles auf die Kirche zu schieben! Schließlich ist Kindesmissbrauch natürlich nicht genuin mit den Lehren Jesu in Verbindung zu bringen, sondern ein Machtmissbrauch einiger Pfarrer. Und: Viele Geistliche stehen dem Punkt Homosexualität eher ambivalent gegenüber, aber sie würden – was selbst für Hardcore-Christen in den USA gelten tut – keine Gewalt gegen Homosexuelle rechtfertigen, da Gewalt per se abgelehnt wird.

    Ich weiß, dass Du das ähnlich siehst, da Du ein Sympathisant der Piusbruderschaft bist. Diese überleben nur durch Spenden und werden als Fundis denunziert. Sie werden bei Veranstaltungen von den Geschädigten beschimpft und somit sind die Geschädigten keinen Deut besser als ihre Peiniger. Homosexuelle wollen Toleranz, sind aber nicht bereit Toleranz zu geben.

  162. #165 Pazifaust

    D A N K E

    auf den punkt geabracht!!!
    und das (kann) muss man durchaus auch sowohl für atheisten als auch christliche fundis als grundsatz Dogma festlegen
    obs einem passt oder nicht..

  163. Zu #166 no Irenismus:

    Nach noch 5 Duff werde ich es schnallen. Darf ich pI verklagen, bald völlig dem Alkohol zu verfallen? Hmmm, nun bin ich selbst nicht besser und schreibe völlig OT. Asche auf mein Haupt. Bin ja schon still.

    #167 WahrerSozialDemokrat:

    Das verstehe ich (nicht). 🙁

  164. Volle Zustimmung zum Artikel. Christen können unsere Verbündeten sein. Leider rudern eher einige Christen in die falsche Richtung.

  165. Ich finde es übrigens eine Frechheit, das Christentum als „Beelzebub“ zu bezeichnen – und es mit dem Islam auf die gleiche Stufe zu stellen.

    Damit werden mal wieder alle fundamentalen Unterschiede zwischen beiden Religionen als zweitrangig hingestellt.

    Man kann und darf aber z.B. die Religionsgründer Jesus Christus und Mohammed
    nicht in einen Topf werfen.
    Während der Erste zweifellos das Gute vorgelebt und es gelehrt hat, predigte Mohammed Gewalt und Krieg, rief seine Anhänger auf zu Feindschaft und Haß gegenüber sogenannten „Ungläubigen“.

    Ich meine, der Autor des Beitrags weiß einfach zu wenig von beiden Religionen, daher seine sachlich völlig ungerechtfertigte Gleichsetzung von Gut und Böse.

  166. THIS IS BREAKING NEWS

    Tschechischer Ex-Premier wird wegen kritischer Islamäußerungen vor Gericht gezerrt!

    „The enemy is the anti-civilisation spreading from North Africa to Indonesia. Two billion people live in it and it is financed partly from oil sales and partly from drug sales.“

    Zeman said Thursday Muslims believe in the Koran like Nazis believed in racial supremacy and anti-semitism and communists in class struggle and dictatorship of the proletariat.

    He said Islam is far more aggressive and intolerant than present Christianity, Buddhism, Confucianism and other world religions.

    He added that the Koran includes passages calling for the subjugation, enslavement and even elimination of non-believers.

    http://praguemonitor.com/2011/07/08/former-czech-pm-sued-over-statements-islam

  167. #97 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2011 21:27)

    #86 _Kritiker_ (12. Jul 2011 21:17)
    Diskussionen über das Christentum und Homosexualität gern – sobald die eben erwähnten Probleme gelöst sind. Vorher bitte nicht. Vielen Dank.

    Kann ich nachvollziehen! Aber wenn was aktuell ein Thema ist, muss es auch bei allem Friedenswillen benannt werden und ausdiskutiert werden! Man muss aber auch keine Dispute unbedingt suchen! Und wenn etwas besonders viele kontroverse Kommentare hat, dann brennt es doch wohl auf der Tastatur… 😉

    Dagegen ist auch nichts einzuwenden. So sind zum Beispiel die teils ebenso kontrovers geführten Diskussionen zum Thema Kernenergie durchaus fruchtbar, da sich Befürworter und Gegner dieser Technologie zumindest in einem Punkt völlig einig sind: Die Frage nach unserer Energieversorgung in der Zukunft ist für uns alle bedeutend, und es muß zwangsläufig ein Konzept entwickelt werden, woher der Strom für die deutschen Haushalte und die Industrie kommen soll.

    Bei den Themenbereichen, die ich hingegen namentlich gar nicht mehr erwähnen möchte, sieht es ganz anders aus: Hier wird nur unnötig die Islamkritik gegeneinander aufgebracht, und unter uns gesagt:
    Wäre ich Moslem, hätte ich längst mein »Halal«-Popcorn ausgepackt und würde genüßlich verfolgen, wie sich meine Gegner hier in regelmäßigen Abständen effektivstmöglich zerlegen, so daß ich mir sicher sein könnte: Von dieser »Gurkentruppe« geht für unser Islamisierungsprojekt keinerlei Gefahr aus.
    Sollten wir das tatsächlich anstreben?

  168. … und alle lebten glücklich und zufrieden
    bis an ihr Lebensende.

    Das wäre sicherlich wünschenswert.

    Aber, da ist eine Gruppierung, die diesen Burgfrieden durch ständiges „Fordern“ stört.

  169. #173 no Irenismus (12. Jul 2011 22:57)

    Gern geschehen. Und ich muss leider zugeben, dass ich vor meiner Antwort nicht einen einzigen Kommentar gelesen habe – was meine Antwort aber auch nur unwesentlich erweitert hätte. 😉

  170. „Islamkritik ist eine Frage von gesundem Menschenverstand“
    Die Frage ist, wie ‚AO‘ ohne Tangente, ohne festen Bezugspunkt den gesunden Menschenverstand definieren will. Mit edlen Absichten? Aus was für atheistischer Motivation heraus??? Also mit seinen Bedürfnissen? Da kommen wir der Sache schon näher. Tatsache ist dass jeder Mensch ohne Tangente den ‚gesunden Menschenverstand‘ selbst definiert. Es dürfte also einem Menschen mit gesundem definierbaren weil TANGENTIERTEM Menschenverstand nicht schwer fallen auszurechnen wohin das undefinierbare undefinierte weil untangentierte Dasein führt: Nicht in die Freiheit, sondern ins perfekte Chaos.

    Derweil darf ich im Namen des Herrn noch darauf hinweisen, es ist:
    5VOR(20)12

  171. @#145 Glockenseil:

    „Im Gegensatz zu Ihnen erkenne ich das sehr schnell!!!
    Ich habe schon mit vielen Homosexuellen gesprochen und weiß daher, wie sie debattieren und wie sie sich ausdrücken.“

    —————————————

    Aha……reden Sie von Ihrem Friseur!?
    Ich komme aus Köln und erkenne Schwule auf hundert Meter…..genauso wie einen überheblichen Geist!
    Wie kommt es z.B., das sich meine Sicht der Dinge, trotz fehlender Homosexualität, mit denen des von Ihnen difamierten Users deckt?
    Bin ich vielleicht gar schwul und weiß es nur noch nicht!?
    Mann,mann,mann…..Sie sollten sich mal selber zuhören, was Sie Ihrem Tonfall zufolge wahrscheinlich eh am liebsten tun!

    ——————————————–

    „Die meisten, die sich hier Kritisch gegenüber dem Christentum äußern, sind homosexuell.“

    ———————————–
    Na klar….und die meisten Islamkritiker sind Islamophob!
    Solche und ähnlich dumme Abwehrmechanismen scheinen Religionsübergreifend zu sein…..tz,tz!

    ————————————-
    „Bei vielen weiß ich es, bei vielen vermute ich es. Es gibt nämlich ansonsten keinerlei Gründe gegen die Kirch zu hetzen, da diese zum einen eh an Macht verliert und zum anderen leben wir auch nicht in einem theokratischem Staat.“

    ————————————-

    Was ich bei Ihnen vermute verkneife ich mir mal lieber……

    ————————————-

    „Im Gegensatz zu Ihnen weiß ich, wovon ich spreche und verweise zum x-ten Mal auf Geert Wilders. Diese Diskussionen führen zu nichts, weil wir diese jüdisch-christliche Kultur mitnichten dadurch verteidigen können, wenn wir sie auf PI hinterfragen.“

    ———————————–

    „Im Gegensatz zu Ihnen weiß ich“

    Wie oft verwenden Sie eigentlich jenen Satz pro Tag? Und wer hinterfragt hier eigentlich irgendwas?
    Sie allwissender Gral und Homoflüsterer……solche Diskussionen führen offenbar mit IHNEN zu nichts und das ist der gewaltiger Unterschied!

    Sie haben bei mir Sendeschluß…..Guten Tag!

  172. @#170 wayfaring stranger:
    Du solltest Dir wenn dann den vollständigen Diskurs durchlesen. Wenn ich angegriffen werde, beiße ich zurück. Ich kann mich übrigens nicht erinnern, dass Du mich schon einmal zusammen gefaltest hast.

    Zum Narzissmus: Auf Grund meiner Erfahrung erkenne ich sehr schnell, wer narzisstisch ist und wer nicht. Ich selber erhöhe mich nicht. Zu dem ich weiß viel kann ich nur sagen: Bitte nicht alles aus dem Kontext reißen, Genosse!!! Ich muss dann jetzt wieder belehren, sorry: Beim Zitieren bitte nichts erfinden, nichts aus dem Kontext reißen und Kürzungen bitte kenntlich machen. Mitnichten habe ich mich erhöht, sondern mich auf den Diskurs bzw. auf die Situation bezogen und deshalb gesagt: ich weiß viel

  173. #174 KentBrockman
    das ist das christentum – 5 Kisten bier und immer noch etwas klar im Kopf
    islam: eine sure koran und völlig plem plem, darum trinken die nichts, die haben das nicht nötig und soviel saufen kannst nicht, dass du so plem plem wirst unmöglich

  174. #164 Jaette (12. Jul 2011 22:49)

    Ach, WSD, “sollte” ist unbestimmter Rechts-begriff, dessen objektiver Sinn sich nicht sofort erschließt, aber trotzdem “fordernd” sein kann oder muss. Soll ich hier mehrseitig darüber referieren oder…

    Soll – Muss – Kann!

    Sind unterschiedliche Bekundungen! Wenn Sie „mehrseitig darüber referieren“ wollen, ist das alleine Ihr Problem und etwas für verwirrte orientierungslose WB-ler, da es für alle anderen Normaldenker unphilosophisch, durch die „Muttermilch“ bis ins dritte Lebensjahr, klar verstanden wurde!!! Und ein unbestimmter Rechtsbegriff ist halt kein bestimmter Rechtsbegriff! 😉 (Hat aber damit nichts zu tun!)

    … können Sie einfach etwas als gegeben ansehen, auch wenn es ihnen nicht passt?

    Wie sieht es mit Ihnen aus???

    —-
    Schon wieder mehr Beachtung als ich wollte… 🙁

  175. @#183 Glockenseil:
    Da fühlt sich ein *** (ich darf das Wort nicht mehr sagen) aber angegriffen… Ich schneide das Glockenseil gleich durch.

    Wann und wen habe ich denunziert? Das würde ich gerne wissen!

  176. #186 WahrerSozialDemokrat

    überkanditelt oder so, dass ist der begriff den ich suchte – sind einige hier und der Herrgott hat einen bunten zoo – manches ist etwas naja und???? aber die krokodile sollten wir rauswerfen also reisst euch zusammen..
    is eh alles pinaz

  177. #186 WahrerSozialDemokrat

    …, da es für alle anderen Normaldenker unphilosophisch, durch die „Muttermilch“ bis ins dritte Lebensjahr, klar verstanden wurde!!!

    Me-he-he… sehr gut.

  178. es tummeln sich sehr viele hier
    und der Artikel:
    Ayaan Hirsi Ali: Europa ist nicht unbesiegbar

    klärt vieles auf und gehört gelesen vor allem ernst genommen..

    und bitte seid nicht sooo überempfindlich

  179. #179 _Kritiker_ (12. Jul 2011 23:01)

    Ist richtig!

    Aber der Effekt des diskutierenden „Uneins“ fördert doch genau das was uns ausmacht! Die streitbare Kontroverse! Evtl. sollten wir genau das nach Außen tragen.

    Vergessen Sie auch nicht die vielen Neugierigen, die nie hier schreiben, sondern mit sich uneins hier nur lesen…

  180. #28 Bernhard von Clairveaux   (12. Jul 2011 20:06)
     
    muß ich mir jetzt einen anderen Nicknamen zulegen?

    ****************
    Ich vielleicht auch?

  181. #145 Glockenseil

    Ungefähr so habe ich mich das auch gefragt.

    Ich erkenne im Leserbrief Rationalität im Denken.

    Marooned bastelt daraus eine homosexuell begründete Angst vor der katholischen Kirche…

    Das ist ein Bißchen viel des Guten. Und meiner Einschätzung nach völlig daneben.

    Wenn ich marooned jetzt eine homophobe Paranoidität unterstellen würde, hätte das eine ähnliche Aussagekraft.. Es wäre anmassend und spekulativ. Jedoch nicht im Geringsten seriös.

  182. Fest steht: Wer für nicht einsteht der kann zuhause bleiben. Was will der auch dem Islam entgegensetzen???
    Wer aber für was einsteht der kann es niemals allen recht machen.

    Und das ist gut so.

  183. @#183 Glockenseil:
    Da fühlt sich ein *** (ich darf das Wort nicht mehr sagen) aber angegriffen… Ich schneide das Glockenseil gleich durch.

    Wann und wen habe ich denunziert? Das würde ich gerne wissen!

    ——————————————-

    Diffamiert, mein Lieber…..nicht denunziert!
    Der Unterschied dürfte Ihnen kluger Kopf sicherlich geläufig sein…..aber ich will mich hier keineswegs „erhöhen“!
    Zu Ihrem Verständnis…..angenommen der Leserbrief würde von mir stammen und angenommen ich hätte eine gesund gefestigte normale Sexualität….was würde mir an Ihrem Kommentar wohl mißfallen!?

    Aber im Grunde wußten Sie schon vorher ganz genau worauf ich hinaus wollte…..ist es nicht so?

  184. #194 Ogmios
    was wahres dran
    faces war was mit den faschisten in rom ein rutenbündel – aber eben mit völlig gleichgeschalteten ruten und da wir keine faschisten sind, müssen wir uns eben mit verschiedenen grundsätzen und richtungen gemeinsam uns auf den weg machen und das ist auch gut so, was auch erklärt warum es gleichgeschaltete ideologien so leicht haben – da hast alles erklärt – was anderes kannst behaupten aber nur einmal 🙁

  185. #48 Paedo-Prophet

    Weihnachtsfest = ursprünglich “Julfest”
    Ostern = ursprünglich “Ostara-Fest”

    Mitnichten: Lesen bildet, siehe Weihnachten und Ostern
    Gruß, Pro_D

  186. Guter Beitrag, gute Antwort von PI!

    Mein Leben lang habe ich religiöse Menschen in Bezug auf ihren Glauben ignoriert. Manchmal habe ich sie belächelt, aber eigentlich immer akzeptiert. Es sei denn, jemand wollte mir seinen Gott auf Teufel komm raus zu nah bringen.

    Seitdem ich mich mit dem Islam beschäftige, ist die Anzahl meiner Begegnungen gerade mit Christen sprunghaft angestiegen. Mir ist klar geworden, dass wir alle am gleichen Strang ziehen.
    Mitunter entdecke ich leider Threads oder Kommentare, die meinen Willen zur friedlichen Koexistenz auf eine harte Probe stellen.

    Ich war sehr gespannt auf das Echo des obigen Leserbriefes. Aber schon #9 mit seinen herablassenden Worten und endlosen Bibelsprüchen bremste meinen Enthusiasmus sehr schnell aus.
    Den Rest der Kommentare spare ich mich heute mal.

  187. Es gibt keinen von Menschen und Kulturen unabhängigen festen Bezugspunkt.

    Ansonsten ist nicht einzusehen warum nicht alle Menschen gleichermaßen Einsicht in diesen angeblich festen Bezugspunkt haben.

    Verschiedene Religionsstifter haben verschiedene Bezugspunkte und Orientierungen gesetzt.

    Einer hat das reine Böse zum Bezugspunkt gewählt.

    Wie will man eigentlich feststellen welcher Religionsstifter, sofern er Anspruch darauf erhebt, seine Anweisungen direkt von Gott erhalten hat? Aus den Inhalt der Anweisungen? Das ist zirkulär.

  188. #52 wayfaring stranger   (12. Jul 2011 20:32)  

    Als christgläubiger Mensch denke ich, dass es sich bei der Auseinandersetzung mit dem Islam auch und vor allem um ein gigantisches Ringen gegenläufiger spiritueller Kräfte handelt. Der Islam konnte und kann sich in diesem Maße bei uns nur einnisten und ausbreiten, weil wir in so großem Umfang, auf so breiter Front von dem einen alten Glauben abgefallen sind.
    *******************
    Das sehe ich auch so. Seit ich auf PI mitlese und ab und zu einen Kommentar verfasse, frage ich mich, weshalb gebildete Leute nicht sehen, was da wirklich in Europa abläuft. Der Zerfall an Werten ist doch für jeden denkenden Menschen sichtbar. (Die Früchte von Mai 68 sind halt alles andere als lieblich…) In der Konfrontation mit dem Islam (und wohl der EU) merkt man nun plötzlich, dass die Meinungsfreiheit – ja, sämtliche Freiheiten und unsere nationale Identität – ernsthaft bedroht sind. Und kann es sich doch nicht verkneifen, bibeltreue Christen immer wieder lächerlich zu machen…
    Wohl nicht die beste Strategie, finde ich…

  189. Ist es nicht merkwürdig: Dort, wo das jüdisch-christliche Erbe geehrt und gepflegt wird, nehmen Freiheit und Würde des Menschen zu. Dort, wo Juden und Christen verfolgt werden, nehmen totalitäre Strukturen zu. Dort, wo der christliche Glaube lächerlich gemacht wird, nehmen Dekadenz, Gewalt und Unrecht zu. Merkwürdig, nicht wahr?

  190. Liebes PI-Team, vielen Dank für Eure Arbeit und die gute Antwort an AO. Hervorzuheben ist folgender Absatz:

    Entscheidend für unsere oft wohlwollende Haltung gegenüber (meist konservativen) christlichen Positionen ist aber, dass wir durchaus deren positiven Beitrag zur Erhaltung der westlichen Welt sehen. Dazu sind wir auch überzeugt, dass der heutige abendländische Humanismus und unsere hoch entwickelte Zivilisation ohne unsere christliche (Vor-)Geschichte nicht denkbar wären. In diesem Sinne schwingt soetwas wie Respekt vor unserer Herkunft, dem Fundament unserer Zivilisation, in der (Be-)Achtung des Christentums mit.

    Richtig! Und ist es nicht seltsam, dass die freiheitliche Demokratie im Abendland entstanden ist, also dort, wo sich später das Christentum etablierte (die ideengeschichtlichen Wurzeln liegen in der griechisch-römischen Antike, denn die ersten Demokratien waren die Polis der Attischen Demokratie und die Römische Res Publica)?
    Mit dem schrittweisen Abbau von Ungleichheiten, von denen unterschiedliche Gruppen von Menschen betroffen waren, beginnt der Zivilisationsprozess der Demokratisierung. Zuerst wurde die Königsherrschaft durch den Adel abgelöst (Antike/Mittelalter), dann erhob sich das Bürgertum gegen Adel und Klerus, dann der sog. 4. Stand gegen das Bürgertum. Richtungweisend für die Demokratie nach heutigem Muster war in jedem Fall die Bill of Rights von 1689 mit der Herausbildung der Parlamentsherrschaft. Man orientierte sich am englischen Konstitutionalismus und am amerikanischen Demokratiemodell.

    Und auch hier ist anzumerken, dass es in den USA bis zum Amerikanischen Bürgerkrieg die Sklaverei gab und die Erste Französische Republik im Terrorregime des Robespierre endete.
    Beide Entwicklungen – und hier findet sich die Idee – verleugnen ihre christlichen Wurzeln von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit nicht.

    Die Aufklärung war nur auf dem Boden des christlichen Abendlandes möglich. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit sind biblische Begriffe. das Gedankengut des Christentums zu unserer FDGO beigetragen, die Inhalte der Zehn Gebote finden sich wieder. Die heutigen Christen sind fast alle überzeugte Demokraten und finden für Demokratie und Menschenrechte die Grundlagen im Christentum. Die Idee findet sich im Christentum (nicht umsonst konnten sich im Abendland Demokratien entwickeln, siehe Bill of Rights!) und insofern muss man nicht sagen, dass der Islam eine Aufklärung braucht, diese könnte nicht greifen, sondern es mangelt dem Islam an einer Kompatibilität seiner Lehre mit einem politischen und gesellschaftlichen System, in dem sich Menschenrechte, Freiheit und Gleichheit aller widerspiegeln können. Ein Herrenmenschendenken, ein theokratisches hierarchisches System und die Scharia stehen dem diametral gegenüber. Der Koran steht dem entgegen, der ja unveränderbar ist. Die Aussagen des Korans sind nicht mit einer Demokratie zu vereinbaren, es fehlen eben die ideengeschichtlichen Wurzeln.

  191. #172 marooned84 (12. Jul 2011 22:56)

    Dagegen ist oder besser sollte als Meinung auch nichts einzuwenden sein und Homosexualität in Verbindung mit Narzissmus zu bringen ist auch vernünftig aber auch nicht exklusiv.

    Aber jeder anderen Meinung Homosexualität oder Narzissmus direkt zu unterstellen ist weder besonders geistreich noch eine diskussionsrelevante Argumentation.

    Nicht mehr und nicht weniger wollte ich mit meinem ursprünglichen Kommentar sagen.

  192. Ich konnte den Spürnasentipps „Huntern“ noch nie was abgewinnen. Und ich habe schon sehr viele Spürnasentipps gegeben. Wer Geil ist seinen Nick oder Namen zu lesen, ist hier fehl am Platze. Genau so kann ich den „ich als erster mit Off Topic“ Schreibern in einem neuen Thread nichts abgewinnen und ich finde es gut, das ihr das teilweise sogar mittlerweile löscht. Nichts gegen Off Topic, aber nicht so!

  193. Welche Glaubensrichtung auch immer, als Atheist sehe ich die Welt ohne Vorhang was bedeutet das Niemand weis was nach dem Ableben passiert……also mein Gedankengut ist nicht beeinflußbar, alles andere ist reine Verschwendung.

  194. #198 ingres
    Wie will man eigentlich feststellen welcher Religionsstifter, sofern er Anspruch darauf erhebt, seine Anweisungen direkt von Gott erhalten hat? Aus den Inhalt der Anweisungen? Das ist zirkulär.

    kennst du das märchen von rumpelstilzchen??? wen man den namen hat, hat man macht über die person, die moslems kennen 99 namen von gott und das judentum spricht den namen gottes nicht aus, das christentum hat den Menschen als gott – das du den mitmenschen den gott mit uns die refelektion auf die zerbrechlichkeit und die würde des menschen – keinen gott der unterdrückt und herrscht und gleichzeigtig für seine eigenen zwecke benutzt und missbraucht werden kann – das ist zirkulär

  195. Heute auf PI von Ayaan Hirsi Ali gelesen:

    Die entscheidende Frage ist doch: Was ist uns die Freiheit in Europa denn wert? Vergleichen Sie die Einstellung von Osteuropäern mit jener von Westeuropäern. Osteuropäer fortgeschrittenen Alters sind viel leidenschaftlicher, wenn es um Freiheit geht, weil sie den Sozialismus noch am eigenen Leibe erfahren haben.
    ***************

    Deshalb sprach wohl ein Osteuropäer, der Prager Kardinal Vlk, von den „geistlichen Waffen“, die Europa der Islamisierung entgegenhalten sollte!
    Im Januar 2010 hier auf PI veröffentlicht:

    http://www.pi-news.net/2010/01/prager-kardinal-warnt-vor-islamisierung-europas/

    „Die geistlichen Waffen“ sollten die (echten) Christen Europas ergreifen… Hat wohl etwas mit Evangelisation und zielorientiertem Beten zu tun – was in einigen muslimischen Ländern (im Untergrund) geschieht und wovor die bärtigen Rechtgläubigen echt Angst haben… Und dementsprechend Juden und Christen noch mehr verfolgen!
    Wie seinerzeit die Nazis (ich denke z.B. an Dietrich Bonhoeffer)!

  196. @#193 Toytone:
    Rationalität im Denken erkennen Sie? Der Herr vergleich Äpfel mit Birnen, auch wenn er nicht homosexuell sein sollte. Ich weiß, welche Angst die Homosexuellen haben, weshalb ich genau weiß, wie sie argumentieren und wie sie gegen die Kirche agitieren.

    Glaubt es mir doch einfach. Sind Sie ein Anwalt?

    Ich bin nicht so ein weißes Stück Scheiße, ich bin besser als ihr alle! Ich übertreffe Euch im Lernen, ich übertreffe Euch im Lesen, ich übertreffe Euch im Denken, ich übertreffe Euch im Philosophieren, und ich werd Euch überleben! Glaubt ihr, dass ihr mich mit ein paar Schlägen ins Kreuz wirklich umhauen könnt? Glaubt ihr das?! Dann müssen Sie sich aber ein bisschen mehr am Riemen reißen Anwalt, um zu beweisen, dass Sie besser sind als ich… ICH bin wie Gott. Und Gott ist wie ICH. Ich bin so groß wie Gott, er ist so klein wie ich. Er kann nicht über mir und ich nicht unter ihm stehen!

  197. OT: Haha jetzt reden sie mal endlich wider über Sarrazin bei Lanz…… ihr könnt denken wie das aussieht. Er ist ein Rassist und reden scheiße …

  198. #208 1. Advent 2009 (12. Jul 2011 23:39)

    Wie seinerzeit die Nazis (ich denke z.B. an Dietrich Bonhoeffer)!

    Ich gedenke an Bernhard Letterhaus, Nikolaus Groß und Prälat Otto Müller!

    Widerstand des katholischen Kölns, nur noch ein Schatten seiner selbst!

  199. Was ist das denn für eine schräge freak-schow bei Lanz im ZDF: Der türkische Kabarettist Serdar Somuncu liest aus Mein Kampf, mit dabei sind Heide Simonis, Hülya Özkan u. a.

  200. #212 johann
    kein tv und kein bier mehr – also das ist jetzt erklärungsbedürftig koran oder mein kampf – wo ist da der unterschied und bitte was hat das mit kabarett zu tun da hört der spass auf und fängt der baukran an. ende

  201. #209 marooned84

    Mag ja sein, dass sie die Argumente Homosexueller gegen die Kirche kennen. Die decken sich zum Großteil mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (;)) mit denen Heterosexueller, die der Kirche abgeneigt sind.

    Aus ihrem Post #15:

    […] Aber er hat Angst vor dem christlichen “Fundamentalismus”, der Homosexualität ablehnt. […]

    Angst kann ich in seinem Leserbrief beim besten Willen nicht erkennen. Und christlicher Fundamentalismus ist mir als Heterosexuellem auch suspekt. Aber ich kann selbigen nur müde lächelnd abtun und habe eher die Befürchtung dass uns christlicher Fundamentalismus in den Karren fährt, als ihn mit zu ziehen – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt.

  202. Aber ja,ihr tut was ihr könnt.Werdet ja auch nicht aus öffentlich rechtlichen Mitteln finanziert,ho,ho ho.Es bedurfte, mit Sicherheit, vieler Mühen und Anstrengungen so lange durchzuhalten.Dafür meinen Dank.Schlagt euch auch mal selbst auf die Schulter ,denn es ist leider nicht selbstverständlich ,und auch nicht ungefährlich für die Freiheit einzustehen.Nachtrag,lasst mir den Kewil von der Leine ,ohne Stachelhalsband ist er kontrovers aber auch brilliant.

  203. Großes Lob an den Leserbriefschreiber, für seine Worte. Großes Lob an PI dafür, daß ihr den Brief hier veröffentlicht. Und mit eurer fair formulierten Antwort kann ich als Atheist definitiv auch leben! So gefällt mir PI! Das ist der richtige Weg!

    Gruß,
    Riker

  204. @#214 Toytone:

    Mag ja sein, dass sie die Argumente Homosexueller gegen die Kirche kennen. Die decken sich zum Großteil mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (;)) mit denen Heterosexueller, die der Kirche abgeneigt sind.

    Eben nicht. Und den Letztgenannten ist vieles einfach wurscht, weil sie einfach Atheisten sind. Denen ist egal, was die katholische oder evangelische Kirche lehrt.

    Angst kann ich in seinem Leserbrief beim besten Willen nicht erkennen.

    Weil Du seine Angst nicht herauslesen kannst. Darum geht es doch. Das kann nur ich und Robert de Niro.

  205. #217 marooned84

    Weil Du seine Angst nicht herauslesen kannst. Darum geht es doch. Das kann nur ich und Robert de Niro.

    Dann bin ich aber beruhigt. 😉

  206. #216 William T. Riker
    es gfeht darum, gemeinsame werte zu entwickeln und toleranz auszuüben dazu ist jeder eingeladen, die untoleranten müssen ihre toleranz ablegen – das sollte eigentlich alles sein – wo ist das problem??
    also Riker

    ob du damit auch mit meiner überzeugung, dass man dem islam nicht als atheist entgegentreten kann, leben kannst (gut begründete argumente sind hier von mir und anderer Stelle zu finden – also mehr als nur als eine reine hypothese)

  207. #214 Toytone (13. Jul 2011 00:03)

    und habe eher die Befürchtung dass uns christlicher Fundamentalismus in den Karren fährt, als ihn mit zu ziehen – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt.

    Sozialistische Kirchensteuer abschaffen!

    Oder besser deutsche Kirchen-Knechtschaft der staatlichen Gender-Hoheit entziehen!

    Dann klappt es auch mit dem christlichen Fundamentalismus als was ziehendes und auch drückendes… 😉

    Oder auch nicht! 🙁

    Aber egal, Hauptsache das Verbiegen und Verleugnen hört auf!

  208. #218 Toytone
    falsch – sollte dich zum wahnsinn treiben und nicht beruhigen

    ——————————-

    Ich finde es reicht wenn du oder auch maroone84
    dem Wahnsinn frönen 🙂

  209. Wer mag Bier und Chips?

    Ich hab auch Apfelschorle und Popcorn.

    Es darf sich nur keiner dran stören, dass es sich um ungläubiges Knabberwerk handelt und dass auch Christen mitfuttern.
    😉

  210. OT

    Gerade war dieser blöde Dummschwäter Serdar Somuncu bei der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ und hat lang und breit darüber schwadroniert, warum man seiner Meinung nach Deutschen auf der Bühne aus „Mein Kampf“ vorlesen müsste.

    Dabei war mein Kampf in der Türkei bis 2006 ein Bestseller, bevor es dort verboten wurde.

    http://www.rp-online.de/kultur/mehr_kultur/buch/Mein-Kampf-stuermt-tuerkische-Bestseller-Listen_aid_82302.html

    Was auch logisch ist, denn in der Türkei gibt es jede Menge Antisemitismus:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,657229,00.html

    Aber, Hauptsache auf die „pöhsen, pöhsen Deutschen“ mit dem Finger zeigen.

    Ach, was könnte ich mich schon wieder aufregen…

  211. #221 WahrerSozialDemokrat

    Aber egal, Hauptsache das Verbiegen und Verleugnen hört auf!

    Voll d’accord! 🙂

    #223 nicht die mama

    Wenn noch sichergestellt ist, dass es sich um 20 mal durchgegendertes Knabberwerk handelt und die Schorle sowohl von weiblichen wie auch männlichen und trans- inter- und continentalsexuellen Äpfeln stammt, die nur im nachhaltigen Konsens erneuerbarer Sonnenenergie reiften, bin ich auch dabei. 😉

  212. Ich als Atheist/Agnostiker kann zwar den Kampf gegen den totalitären Islam führen, die Überzeugungsarbeit aber sich vom Islam abzuwenden oder ihn allgemeinverträglich umzudeuten/umzuschreiben, muss ich zu gefühlten 95% Andersgläubigen überlassen. Diese kann ich in ihrem Tun unterstützen, werde aber nie ein solches Umstimmungspotential ggü. dem Islam besitzen.
    Es stimmt zwar, dass es(in unserer modernen Welt) besser ist KEINER Religion anzuhängen, als dem Islam zu verfallen. Aber dieses Ziel ist illusorisch, auch in unseren Breiten.
    Ein Großteil der Menschen braucht einen Glauben, viele Atheisten fröhnen einer Ersatzreliion, ohne es zu merken. Sonst könnte so einer hier auch kein Geld verdienen: Wollen wir dies als eine Alternative anbieten? Ich bitte euch! *lach*

    http://www.youtube.com/watch?v=T2irjyZRV3A

  213. @#224 Rojas:
    Gucke Dir bitte – sofern noch nicht geschehen – diesen Kurzfilm von Poppenberg an:
    http://www.youtube.com/watch?v=f0udOsd1Aj8

    Von den ganzen anderen Problemen fangen wir gar nicht erst an. Oder?

    Insbesondere die kemalistische Republik Türkei ist (an sich unabänderlich) laizistisch verfasst (Präambel, Art. 2 in Verb. Mit Art. 4, auch Art. 13 und 14 der Verfassung der Republik Türkei) und in spezifischer islamischer Weise laizistisch geordnet. Darüber haben bisher das Verfassungsgericht (Art. 146 und Art. 148 der Verfassung) und der Nationale Sicherheitsrat gewacht, den die Armee dominiert (Art. 118 der Verfassung).
    Am 12. September 2010 hat das Volk der Türken entgegen der Empfehlung der eher laizistischen Opposition eine Verfassungsnovelle angenommen, welche den Einfluss des Parlaments und des Präsidenten, politisch also der AKP, auf die Auswahl der Verfassungsrichter gegenüber der Militärputsch-Verfassung von 1980 erheblich verstärkt. Die Schwächung des Kemalismus schafft einerseits formal mehr Demokratie, wie das die Europäische Union erwartet, andererseits stärkt sie material die weitere Entwicklung in der Türkei zu einem islamischen Staat. Bedeutsam ist, dass die Türkei der AKP über ihren Beitritt zur Europäischen Union (erfolgsversprechend) verhandelt und einen zwar äußerlich demokratisierteren Staat in die Union einzubringen verspricht, der aber wesentlich zur Islamisierung Europas beitragen wird.

    Quelle: Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam von Professor Doktor Karl Albrecht, Seite 79.

  214. #224 Rojas

    hab ich nicht gesehen, aber die armenier wurden auch erwähnt und das böse buch???
    kann man das auch mal in einer Talkshow in der türkei so erklären, ich zahl dir den flug – hinreise müsste reichen??

  215. #224 Rojas

    Die eigentlichen Deppen sind nicht intellektuelle Tiefflieger wie Serdar Somuncu, sondern die MSM-Gutmenschen, die nicht merken, wie sie von Blendern, wie dem Vorgenannten am Nasenring durch ihre eigene Arena geführt werden.

  216. Ausserdem sind die Deutschen ein Volk, dessen Kulturtradition auf christlichem Fundament beruht (ebenso Niederländer, Schweden, Franzosen etc.) Was heißt das?

    Das heißt z.B. dass eben der Sonntag bei uns der freie Tag in der Woche ist und nicht der Freitag, dass wir unsere Jahreszahlen nach der – angenommenen – Geburt Christi (deren Zeitpunkt zwar einst falsch berechnet wurde, aber das jetzt mal außen vor gelassen) berechnen, dass Weihnachten, Ostern, Pfingsten den Jahresryhthmus vorgeben usw.

    Vor allem aber heißt es, dass auch im Alltag der deutschen Kultur die Christentum eine Rolle spielt. Denn: Auch Deutsche, die nicht nur nicht glauben, dass Jesus der Messias war, sondern nicht einmal an Gott glauben, rechnen in Jahreszahlen nach Christi Geburt, oder stellen einen Weihnachtsbaum für die Kinder auf.

    Was bedeutet: Auch ein atheistischer Deutscher ist in der Regel ein „kultureller Christ.“

    Was ja auch in Ordnung ist.

    Z.B.: Hatte ja die DDR-Friedensbewegung, die der dortigen Kirche entsprang, das Motto: „Schwerter zu Pflugscharen.“ – weil man eben einen solchen Satz, neben alle den Berichten von Krieg und Gewalt, auch(!) in der Bibel findet, im Koran jedoch nicht. Und Deutsche eben, je nach Gegend, seit 1200-1600 Jahren kulturell vom Christentum geprägt sind.

    Das schlägt sich auch in aus der Bibel stammenden Redewendungen und Sprichwörtern wieder: „Von Pontius zu Pilatus.“ – „Mit Engelszungen reden.“ – „Asche auf mein Haupt.“ usw.

    Trotzdem: auch bei evangelikalen Christen, die die Schöpfungslehre im Biologieunterricht lehren wollen, sollten sich bei jedem die Fußnägel hochkräuseln. Die sind zwar nicht ganz so schlimm wie Moslems mit ihrer Scharia, aber trotzdem ebenfalls unakzaptabel.

  217. @#231 Rojas:
    Viele Erlöser haben übrigens am 25. Dezember Geburtstag…

    Trotzdem: auch bei evangelikalen Christen, die die Schöpfungslehre im Biologieunterricht lehren wollen, sollten sich bei jedem die Fußnägel hochkräuseln. Die sind zwar nicht ganz so schlimm wie Moslems mit ihrer Scharia, aber trotzdem ebenfalls unakzaptabel.

    Du vergleichst gerade Hitler mit Mandela. Lasse es sein. Und noch was zur Evolutions-Theorie: Sie ist nicht wasserdicht, was nicht nur religiöse Wissenschaftler äußern. Ich glaube nicht an diesen Darwin!!! Vieles ist zu strittig und wenn man sich Fossilien-Funde anschaut oder Experimente untersucht, so muss man zwangsläufig sagen:

    Darwin ist nicht offenkundig!!! Ich empfehle als Einführung einen Film von Poppenberg: Gott würfelt nicht

  218. #229 no Irenismus (13. Jul 2011 00:35)

    #224 Rojas

    hab ich nicht gesehen, aber die armenier wurden auch erwähnt und das böse buch???
    kann man das auch mal in einer Talkshow in der türkei so erklären, ich zahl dir den flug – hinreise müsste reichen??

    Natürlich ging dieser eitle, selbstgefällige Somoncu mit keinem Wort auf den Völkermord an den Armeniern, auf die Situation der Christen und Juden in der heutigen(!) Türkei, auf den militanten Antisemitismus sowohl von „Milli Görüs“ als auch den „Grauen Wölfen“ ein:

    (…)

    Wie überall auf der Welt hat die antisemitische Ideologie auch in der Türkei eine mörderische Praxis. Am 6. September 1986 wurden bei einem Anschlag auf die Neve-Shalom-Synagoge in Istanbul 22 Menschen ermordet. Bei einem Angriff am 1. März 1992 auf dieselbe Synagoge wurden mehrere Menschen verletzt. Im April 1994 wurde der jüdische Friedhof in Istanbul geschändet, Ende Dezember 1994 wurden bei einem Bombenanschlag auf ein Intellektuellen-Café ein Filmkritiker und eine jüdische Archäologin getötet. In einem Bekennerschreiben wurde die Bereitschaft, „noch mehr Juden zu töten“, kundgetan. 1995 folgte ein Mordanschlag auf den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde in Ankara, den er knapp überlebte. 1996 wurde die Synagoge in Ankara geschändet, 2001 wurde einer der bekanntesten jüdischen Geschäftsleute getötet.

    Am 15. November 2003 erfolgte ein Anschlag auf zwei jüdische Gotteshäuser in Istanbul, eines davon die Neve-Shalom-Synagoge. Bei den Attentaten kamen 57 Menschen ums Leben. Yusuf Polat, einer der verhafteten Attentäter, gab bei seiner Vernehmung zu Protokoll, „aus Unerfahrenheit“ seien die Bomben zu früh gezündet worden, ansonsten „wären die Juden alle zusammen vom Gottesdienst gekommen“. Trotzdem wurde es in der Öffentlichkeit, sowohl in der Türkei als auch im Rest der Welt, nicht als antisemitischer Anschlag wahrgenommen, sondern nur im Zusammenhang mit Al-Qaida und den Terroranschlägen vom 11. September ’01 diskutiert.

    (…)

    http://www.heise.de/tp/artikel/19/19766/1.html
    Und auch der aalglatte Herr Lanz hätte da mal nachhaken können, wäre er besser auf seine Talkshow vorbereitet gewesen.

  219. #233 marooned84

    Ich gehe zwar jetzt ins Bett… wollte vorher aber noch meinen Versuch melden, zu glauben, erkannt zu haben, dass Du Angst vor der Evolutionstheorie zu haben scheinst. Vielleicht, weil Sie den Glauben an ein höheres Wesen ad absurdum führen könnte? Aber vielleicht kann man sie auch auf einen Gott hin/umdeuten?

    Wie dem auch sei: Ich empfehle WSDs letzten Video-Link und sage: Ihr könnt mich alle am Arsch lecken! 😀 😉 Guts Nächtle. 🙂

  220. Irgendwie erinnert mich folgender Textauszug aus Wikipedia eher an unsere Bereicherer als an die Juden:

    1814 kehrte der von Napoleon gefangengenommene Papst Pius VII. aus dem französischen Exil in den Kirchenstaat zurück.

    Der konservative Katholik und spätere Kardinal Giuseppe Antonio Sala übergab ihm dort einen Reformplan, der vorsah, die rechtliche Gleichstellung der italienischen Juden wieder aufzuheben, und dies mit dem angeblichen Machtstreben aller Juden begründete: Sie hätten die für sie günstige Säkularisierung in Europa ausgenutzt, um im Schutz von Aufklärungsideen und mit diesen „infizierten“ Herrschern „ihr Joch abzuwerfen“ und „ihren Aberglauben auszuüben“.

    Als „unermüdliche Verfertiger von Betrug und Täuschung“ trachteten sie nach Herstellung ihres Reiches.

  221. Du vergleichst gerade Hitler mit Mandela. Lasse es sein. Und noch was zur Evolutions-Theorie: Sie ist nicht wasserdicht, was nicht nur religiöse Wissenschaftler äußern.

    ,

    Keine Theorie ist „wasserdicht“, jede Theorie ist immer nur vorläufig. „Wissenschaft ist immer nur der gegenwärtige Stand des Irrtums.“ – wie es so schön heißt.

    Die Frage ist nur, ob man im Biologieunterricht(!) wirklich den Kindern den Kreationismus beibringen sollte.

    Der Vatikan hat übrigens auch kein Problem mit der Evolutionstheorie:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,612173,00.html

  222. #239 Rojas (13. Jul 2011 01:10)

    Die Frage ist nur, ob man im Biologieunterricht(!) wirklich den Kindern den Kreationismus beibringen sollte.

    Das wäre die Aufgabe eines Religionsunterrichtes, aber wie du schon anmerkst, ist es keine absolute kath. Lehre! Sowohl als auch!!! Der Katholizismus steht in keinem Widerspruch zur Evolutions-Theorie, zum Kreationismus oder zur ID! Die Forschung werden aber nur Fragende und Entdecker verstehen und es in Wahrheit bescheiden christlich verkünden und bekunden…

  223. #238 ApachenAldo (13. Jul 2011 01:10)

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.

    Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größter Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon)

  224. Je eine Kerze (mit drei Stufen Vibration, Batteriebetrieben) für die Heiligen: Julian Huxley, eine für K. Marx, eine für Dawkins und eine für den orthopädischen Strumpf, Schmidt- Zampano.

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf !

    Vorwärts immer, rückwärts nimmer !

    http://tinyurl.com/6gr7lvt 😉

  225. #176 Mastro Cecco (12. Jul 2011 23:00)
    Ich finde es übrigens eine Frechheit, das Christentum als “Beelzebub” zu bezeichnen – und es mit dem Islam auf die gleiche Stufe zu stellen.

    „Damit werden mal wieder alle fundamentalen Unterschiede zwischen beiden Religionen als zweitrangig hingestellt“

    ————————————————–

    Genau das bezwecken die als „Humanisten“ verkleideten Sozialisten. Aber lass sie nur machen….

    PI schafft sich ab !! 😯

  226. o t

    KENTUCKY: BOSNIAN MUSLIMA FACES EXTRADITION FOR WAR CRIMES AGAINST SERB CHRISTIANS, MADE SERBS DRINK BLOOD OF SERBS SHE MURDERED, CARVED CROSSES AND „SS“ ONTO FOREHEADS

    „More debunking of the Bosnian lie that our soldiers went to war for. Died for. Unfathomable.

    Here is yet another „poor innocent victimized Bosnian Muslim,“ Azra Basic, who murdered Christian Serbs, collected their blood and made other Christians drink the blood. She worked in three different death camps, where she „murdered and tortured Christians“ because of their religion. According to eyewitness testimony, she forced Christians to drink gasoline, then set their hands and faces on fire.

    She carved crosses and „SS“ onto the foreheads and backs of Christian Serbs.

    She is fighting extradition. What say you? Will the US allow her to stay to cover up one of Clinton’s most egregious mistakes?

    Bosnian Muslim woman made Serbs drink blood of Serbs she killed July 11, 2011, Serbianna (hat tip Rod)
    Azra Basic has been described as a “Croatian woman” and a “Lovely’ Ky. woman” but she slayed Serbs, collected their blood and made other Serb prisoners she was yet to kill drink the blood she so carefully collected…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/07/kentucky-bosnian-muslima-faces-extradition-for-war-crimes-against-serb-christians-made-serbs-drink-b.html

  227. OT: Der Tiefpunkt des begreifbaren. Bild Aktuell von heute!

    Er hatte eine Karriere als Judo-Sportler 200-Kilo-Mann mit Drogen im Bauchspeck erwischt

    Schock-Ausstellung in Berlin
    Heroin Kids! Gesichter einer Todes-Sucht

    Kino.to-Piraten
    Staatsanwalt jagt die Internet- Gangster

    Fiese Tiere
    Orang-Utan Kevin aus Käfig gemobbt

    Mircos Mörder vor Gericht
    Fall Mirco Hier grinst der Mörder vor Gericht
    Quelle bild.de Tagesaktuell

  228. #219 no Irenismus (13. Jul 2011 00:11)
    #216 William T. Riker
    es gfeht darum, gemeinsame werte zu entwickeln und toleranz auszuüben dazu ist jeder eingeladen, die untoleranten müssen ihre toleranz ablegen – das sollte eigentlich alles sein – wo ist das problem??
    also Riker

    ob du damit auch mit meiner überzeugung, dass man dem islam nicht als atheist entgegentreten kann, leben kannst (gut begründete argumente sind hier von mir und anderer Stelle zu finden – also mehr als nur als eine reine hypothese)

    Jetzt hab ich´s mir drei mal durchgelesen, und kapier nicht mal ansatzweise was sie mir damit sagen wollten. Naja, ist ja auch schon spät. Gute Nacht.

  229. Der Thread fing hoffnungsvoll an und endet mal wieder gruselig…soviel religiöser Fanatismus begegnet mir sonst nirgends. Und teilweise genau mit dieser scheinheiligen Arroganz, die im Gegenzug den bösen Atheisten vorgeworfen wird.

    Jemand der sich „Anti-Ökumene“ nennt spricht Atheisten wieder die Moral ab und die Fähigkeit, sich gegen den Islam zu positionieren, wundervoll.

    Andere möchten zumindest die Schöpfungsgeschichte als Alternative im Lehrplan stehen haben.

    Wieder andere verstehen nicht die Bedeutung einer wissenschaftlichen „Theorie“ und wenden da eine falsche Begriffsdefinition an und behaupten, es gäbe da ja total stichhaltige Argumente gegen. Nicht umsonst gilt die sog. Evolutions“theorie“ als eine der am besten bewiesenen wissenschaftl. Theorien.

    Wieder andere schreiben, jeder Humanist sei ein böser Linker, der hier unterwandern will..

    Leute, das ist eine Veranstaltung die echt zum Heulen ist.

  230. Sagen wir mal so:
    Die MEISTEN aufgeklärten,modernsten und demokratischsten Länder der Welt, mit den meisten Menschenrechten sind fast alle christlich,jüdisch geprägt.
    Die Demokratie wurde in christlichen Ländern erfunden.

    Die meisten nicht christlich,jüdischen Länder der Welt liegen in diesen Belangen noch weitaus zurück,oder entwickeln sich teilweise sogar noch mehr nach hinten.

    Das dürfte eigentlich alles aussagen.

    Man muss kein Christ sein,aber sollte diese Tatsachen schon berücksichtigen.
    Gerade was die Entwickliung von Menschenrechten betrifft hat die Biographie von Jesus (nicht immer das Verhalten der Kirche) dort eine Entscheidende Rolle gespielt.

    Genauso,wie zB. andersrum die Biographie von Mohammed (neben dem Koran) immer ein entscheidendes Vorbild in der islamischen Welt und auch im Jihad war.

    Die Unterschiede sieht man heute deutlich in den Kulturen.

    Ob Kommunismus,Nationalsozialismus oder Islam,….allen Richtungen waren christlich,jüdische Werte immer ein Dorn im Auge,weil sie damit ideologisch und rechtlich nicht vereinbar waren.

    Auch deshalb ist es so wichtig diese Werte (nicht verwechseln mit religiösen Bräuchen)hoch zu halten,von denen jeder freiheitliche Mensch,ob Christ,oder nicht profitiert.
    Das bedeutet ja noch lange nicht,daß man Christ werden muß.

  231. #6 unermuedlich (12. Jul 2011 19:30)

    Was sagt Oriana Fallaci dazu?t

    Eine starke Frau, die nach 9/11 nichts anderes antrieb, als sich an ihre Schreibmaschine zu setzen und ihrem Stolz und ihrer Wut Ausdruck zu verleihen. Beides Mangelware in Europa!

    Seitdem unerreicht.

    Sie habe zwar nichts mit dem Katholizismus zu tun, aber sie sei sich voll bewusst, ein Teil seiner Kultur zu sein.

    Und hier streiten sich Atheisten und Christen um dasselbe Ende der Wurst. Das scheint wichtiger als alles andere zu sein. Chapeau!

  232. ..kann PI nur zustimmen !!
    Für die Freiheit!
    Gegen Unterwerfung,Unterdrückung,Diktatur,Koran,
    Scharia, islamistische Gewalt und Faschismus.

    OT.
    Wenn sich zwei streiten, freut sich der dritte
    (Islam)

  233. #202 Gabriele (12. Jul 2011 23:34)
    !RICHTIG!
    Leider wird die Freiheit, Demokratie,Brüderlichkeit usw.usw. leider zu
    gunsten einer islamisch,faschistischen Idiologie
    abgeschafft.
    Unglaublich..

  234. Sehr geehrtes PI Team,
    finde Ihre Idee Leserbriefe zu diskutieren sehr gut.
    Mann / Frau sollte mit guten demokratischen Beispielen vorran gehen.

    Schon 255 Leserzuschriften gibt Ihnen Recht und zeigt den Diskusionsbedarf.

  235. DIE ISLAMKRITIK sollte alle(soweit möglich) vereinen.
    Sonst sehe ich schwarz für die FREIHEIT, sowie
    PI,Christen,Juden,Atheisten,Männer und Frauen,
    Homosexuelle,Tranzsexuelle,Budisten,Hinduisten,
    Kommunisten,usw.usw.usw.
    Sie werden alle unter dem Islam,Koran,Scharia zu
    leiden haben..etc.pp
    Jedem sollte das Bewust sein..
    Für die Freiheit gegen is lamische Unterwerfung.

  236. Das Problem das wir haben, ist begründet auf die ungesteuerte Zuwanderung nach 1973…Anwerbestopp: http://www.migration-wuppertal.de/gastarbeiter1973.html

    Darauf begründet sich alles, denn die ungesteuerte, eigentlich, unerwünschte Zuwanderung danach begründet alle Probleme, die dann folgten…..[..]
    Vor allen Dingen die Sache mit Asyl……http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html

    Somit, ist es so:..Probleme, die wir haben,sind im Asyl und in den Verhalten von Grün-Linken ,zu finden (2/3 Mehrheit im Bundestag)…..[..]

    Gruß

  237. Missionieren? Ich als Religion(ver)zweifler habe zwar schon einiges über Christus, Papst und Kirche gelesen, aber missioniert wurde hier noch nicht.
    Wir haben alle einen gemeinsamen Feind.
    Und wir haben alle die gleiche Motivation.
    Woher diese dann stammt, ist irrelevant.
    Wir müssen jetzt zusammenstehen, weil unser Feind schon geschlossen, Schulter an Schulter uns gegenübersteht.
    Wenn wir jetzt in alle Richtungen davonrennen, ist der Kampf schneller verloren, als er begonnen hat.
    Wir sind Europa, wir sind Menschen in einer freiheitlich demokratischen Grundordnung – ok, wir wollen es sein.
    Unsere Rechte werden uns genommen. Ob Christ oder Atheist, am Ende ist die Konfession egal.Wir sollten uns deshalb weiterhin auf Fakten und Seriösität beschränken.
    Umso glaubwürdiger WIR sind, desto unglaubwürdiger wird unser Gegner.

  238. #257 Indianer Jones (13. Jul 2011 05:19)

    Das Problem das wir haben, ist begründet auf die ungesteuerte Zuwanderung nach 1973…Anwerbestopp:

    —-
    Wieder einer der vor lautern Baeumen den Wald nicht mehr sieht.
    Gestern noch hat PI herausgefunden das Problem begann mit der Entscheidung der CDU statt mit den damals einmalig erfolgreichen Republikanern lieber mit der SPD und Linken zu koalieren.

    In Wahrheit sind alle diese [in Wahrheit unzaehligen] Vorkommnisse und Fehlentscheidungen sind jede fuer sich nur kleine Teile eines riesengrossen Puzzles genannt Werte- und Identitaetsverlust, ohne welchen dieserartige gigantomanische FehlENTWICKLUNGEN undenkbar gewesen waeren.

    5VOR[20]12 !!!

  239. #136 Glockenseil (12. Jul 2011 22:09)

    Ich habe absolut kein Problem mit Atheisten und Agnostikern – jeder ist seines Glückes Schmied. Wer sich dafür entscheidet sollte eben nur so konsequent sein, auf alles andere Religiöse genauso zu verzichten, sonst wirkt es zumindest auf mich sehr verlogen.

  240. Ich kann die Kritik dieses Leserbriefschreibers teilweise verstehen. Natürlich will niemand, daß PI einseitig wird.Weder soll es eine Seite evangelikaler Missionierer werden, noch ein religionskritischer Blog.Der Vorwurf der Einseitigkeit ist aber IMHO nicht gerechtfertigt.Es gibt christliche Autoren , aber auch religös „unverdächtige“, wie die von Quotenqueen, die nicht minder gute Artikel schreiben.

    Es wirkt auch nicht sonderlich ausgewogen, wenn Kritik am Islam ausgerechnet aus der christlichen Ecke kommt. Wird hier doch der Eindruck erweckt, man möchte vor allem einen Konkurrenten auf dem Markt der religiösen Ideologien ausschalten.

    Dieser Vorwurf ist wenig überzeugend.Schließlich geht es hier nicht um Islamkritik im streng theologischen Sinn. Ein Moslem kann von mir aus gerne glauben, daß ihm im Paradies soundsoviele Jungfrauen erwarten, solange er mich in Ruhe läßt. Wenn wir nur eine Konkurrenz ausschalten wollten, müßten wir eher fernöstliche Religionen kritisieren. Den Islam sehen die Leute kritischer als man annimmt.

    Es wirkt auch nicht sonderlich ausgewogen, wenn Kritik am Islam ausgerechnet aus der christlichen Ecke kommt.

    Mit dieser Kritik tut man so, als ob Christen nur von ihrem Glauben ferngesteuert wären.Wir sind auch Bürger unserer jeweiligen Heimatländer, wir sind Patrioten, wir leiden unter der Islamisierung genauso wie Nichtchristen. Das ist zumindest meine Motivation, die islamische Landnahme zu bekämpfen.

    Ich möchte den Schreiber dieses Leserbrifes ganz bestimmt nicht als Linken bezeichnen, aber die Argumentation, daß das Christentum genauso schlimm ist wie der Islam („Teufel mit dem Beelzebub austreiben“) wird sonst gerne von Gutmenschen vorgetragen. Beweise dafür fehlen aber.

    Ich bin Christ, will aber trotzdem nicht, daß PI mehr „Christenthemen“ aufgreift. Auch Atheisten sollen sich hier wohlfühlen.
    Aber soll PI die Scheinheiligkeit der Linken verschweigen ? Beispielsweise wenn jeder Huster aus dem Vatikan kritisiert wird, aber gleichzeitig dürfen Moslem alles sagen, ohne daß man etwas hört? Ist das deswegen ein „Christenthema“ ?
    Man soll halt nicht vergessen, daß wir Christen auch ein Teil der Gesellschasft sind.Übrigens:ob Europa unbedingt säkulär geworden ist, nur weil viele Leute den Kirchen den Rücken gekehrt haben sei dahingestellt.

  241. „Diese Christen in irgendeiner Form mit Muslimen gleichzusetzen, hat nichts mit der Realität zu tun!“ genau solche sätze sind eine gefüllte revolvertrommel, die man der gegenseite überlässt. Dies impliziert, das eben jene Christen in jedem Falle besser sind als jeder Moslem, auch die sekulären bzw. modernen (all jene, die unsere kultur akzeptieren und annehmen, die extremisten verurteilen und den staat über die religion stellen)

  242. #4 marooned84 (12. Jul 2011 19:18)


    „Scheinbar hat bei PI ein Prozess eingesetzt in dessen Verlauf die Plattform religiöser wird und dies auch nach außen hin zeigt. Ich halte dies für höchst bedenklich und glaube mich hier auch nicht alleine.“

    Nein, also dafür gibt es keine Zustimmung. Die Plattform wird nicht religiöser. Wir sollten uns aber – Christ oder nicht – zur christlichen Kultur bekennen, wenn wir dieselbige verteidigen wollen. Paradox ist es, Gegenteiliges zu tun.

    Na ja, man liest hier ab und an schon merkwürdige Beiträge, die man für missionarisch halten kann. Mich stört vor allen Dingen, wenn hier in den Beiträgen darauf abgezielt wird, den Lesern die Meinung der Kirche in Sachen Schwangerschaftsabbruch nahe zu bringen.

    Das ist ein Thema, was hier nicht hingehört!

    Ansonsten aber darf man meiner Meinung nach durchaus den Islam dem Christentum gegenüber stellen. Denn gerade dadurch wird uns klar, wie unzumutbar der Islam für uns Europäer ist.

  243. Also meine Vorfahren waren als dinarische Bajuwaren sicher Heiden, sie sind mit ziemlicher Sicherheit nicht aus Überzeugung Christen geworden, sondern
    gewaltsam vonseiten der Mächtigen, des Adels und des Klerus zu Anhängern der angeblich zivilisierteren Religion gemacht worden, das Festhalten an heidnischen Riten und Glaubensinhalten, so sie nicht zu katholischen Riten und Vorstellungen kompatibel gemacht und umgemodelt werden konnten,
    dürfte für sie lebensgefährlich gewesen sein. Und so liessen sie sich im Laufe der Zeit zum Katholizismus missionieren, sie lasen die Bibel, beteten
    eifrig, besuchten Sonntags die Kirche, ja und sie kämpften und starben für
    Gott und Vaterland. Bis sich eines Tages ein evangelischer Mann in eine katholische Frau verliebte. Sie liebten sich eben und sie wollten nicht wahr-haben, daß sie sich nicht Lieben und Kinder haben könnten, sie wurde also
    evangelisch, ließ aber die Kinder katholisch taufen und erziehen.
    Ob sie vorher katholisch oder evangelisch waren, oblag in der Regel nicht einer freien Entscheidung, sondern dem jeweilig in dem Gebiet herrschenden
    Landesherrrn.
    Die Kinder jedenfalls wurden dann vom Priester von der Kanzel hinunter gemobbt. Jeden Sonntag verkündete er vor den versammelten Gläubigen, daß die Mutter der Kinder es immer noch nicht für nötig erachtet hatte, in den
    Schoss der heilig-römisch-katholischen Kirche zurückzukehren…, sprich sich
    von dem Mann scheiden zu lassen, den sie liebte, mit dem sie Kinder hatte
    und der kein schlechterer Christ war.
    Der dann im späteren Leben von der staatlichen Macht in Gestalt der Gestapo
    gemobbt wurde, weil er als , in einem kriegswichtigen Betrieb Beschäftigter,
    sich weigerte in die NSDAP einzutreten und darüber hinaus die Zwangsarbeiterinnen zu menschlich behandelte.
    Daher gilt für mich heute: Ich kämpfe für die Freiheit von religiöser und staatli her Bevormundung. Ich lasse mich von niemandem gegen mein Gewissen zu
    igendwas zwingen. Wir haben die westliche Zivilisation gegen den erheblichen Widerstand von religiösen und staatlichen Beharrungskräften
    errungen und wir sollte sie nicht kamflos aufgeben sondern beharrlich
    verteidigen.
    Religionsfreiheit bedeutet in Deutschland heute, neben dem Bau von Moscheen, daß ich als Konfessionsloser in einem katholischen Betrieb keinen
    Arbeitsplatz erhalte, daß ein Moslem dort bevorzugt wird, nach dem Motto,
    besser der falsche Gottesglaube als gar kein Gottesglaube.
    Für mich verläuft der Graben nicht entlang rechts und links,katholisch, evangelisch, atheistisch, sondern entlang freiheitlich, zivilisatorisch gegen
    unterdrückerisch, rückwärtsgewandt. Aus dieser Perspektive betrachtet verläuft der Graben heute an jedem Moscheebauplatz und solange wir nicht dazu übergehen, diese Bauplätze zu besetzen , um die moslemische Landnahme zu behindern, wird sich daran nichts ändern. Keine Toleranz den
    Hasspredigern und ihren Adepten.

  244. #199 ingres

    Hast du schon mal was von GLAUBWUERDIGKEIT gehoert?
    Gibt es einen höheren Beweis der Glaubwürdigkeit als sein irdisches Leben dafür herzugeben?
    Welchen auch nur annähernd glaubwürdigen Beweis hast DU in deinem Leben erbracht sodass du dich selbst über die Glaubwürdigkeit eines Jesus Chrisus erhebst.

    Bist du nicht von kranker Selbsteingenommenheit trunken???


    2.
    Wo ist das Problem mit anderen authentischen Religionsstiftern wie Buddha oder Krishna ? Ich sehe da keinen Widerspruch zum Geiste Christi, höchstens leichte Graduierungen. Der eine zeigt den hoeheren und kurzeren Weg, der andere den flacheren und laengeren. Doch Endpunkt ist derselbe. Möge jeder wählen nach eigenem Gutdünken.

    Ausgenommen die „Religion“ des Halsabschneiders. Die in die ANDERE Richtung geht.

  245. Wer aber glaubt dass man nur mit Meditation ohne Aufnahme des herben Brotes die Ewigkeit erreicht, unterliegt allerdings auch einem Selbstbetrug.

  246. Ich würde sagen AO sollte versuchen uns durch sachliche Argumente davon überzeugen dass Atheismus die Rettung der Menschheit ist, was ihm mit seinem Schreiben auch nicht ansatzweise gelungen ist, anstatt zu versuchen alle [sowohl authentische wie plagierte] religiösen Grundlagen hinter Schloss und Riegel zu bringen.

  247. #263 sabinesiebert

    Wer Schwangerschaftsabbruch für ein Menschenrecht hält soll sich aber bitte nicht wundern, wenn Deutschland sich selbst abschafft. Für was kämpfen Sie denn? – Dafür, dass hier in 100 Jahren die letzten Deutschen selbstbestimmt ihre letzten Embryonen abschlachten, weil das Leben als „Eingeborene“ eh nicht mehr menschenwürdig ist? – Eine Frau, die nicht wenigstens zwei Kinder hat, sollte (ohne jeglichen christlichen Hintergrund) außer aus kriminoligischen oder gesundheitlichen Gründen nicht abtreiben dürfen! Dann wäre halt einfach der eigene Lebenswandel ein wenig anzupassen, wenn man hinterher nicht ohne Kindsvater dastehen möchte… Fällt ihnen das so schwer? – Wenn jeder glaubt, Anspruch auf maximale Selbstverwirklichung zu haben, entsteht daraus ganz sicher alles aber nicht das Gemeinwohl! Wenn wir nicht wieder lernen, dass wir unserem Land gegenüber auch Bringschulden haben, brauchen wir unsere Zeit nicht mit dem Kampf gegen die Islamisierung zu vergeuden. Er ist dann schlicht aussichtslos mangels demographischer Masse!

  248. Ein Mensch ohne Tangente, hat keine Richtung.
    Atheismus ist Leben ohne Richtung.
    Man kommt sozusagen ins Leben zum Kaffetrinken.
    Tut mir leid, das ist mir entschieden zu wenig.

    Nicht nur. Dieserart Einstellung hat auch den Ideologien nichts entgegenzusetzen. Rein GAR NICHTS.

    Ogmios- biblical Spirit of Truth

    5VOR[20]12

  249. Auch ich glaube an einen Gott, was nicht heißt, dass ich etwas mit der Amtskirche am Hut hätte.
    Im Gegenteil. Die christlichen Kirchen biedern sich der Politik, den Moslems und dem Mainstream an. Das halte ich für fatal.
    Gerade die christlichen Kirchen müssten als Bollwerk gegen den Islam als Ideologie stehen und alle hinter sich versammeln, die einer Islamisierung der westlichen Welt entgegen treten wollen.
    Nicht die Glaubenslehre sollte die Menschen im Westen hinter der Kirche vereinen, sondern das Kreuz als Symbol gegen den Halbmond, wie es zur Zeit der Kreuzzüge war.
    Hinter dieses Symbol könnten sich auch Atheisten stellen, denen Religion nichts bedeutet, die aber auch nicht die Vorherrschaft des Islam in Europa dulden wollen.
    Leider werden sich die christlichen Kirchen dieser symlolischen Leitfunktion nicht stellen. Wohl mit ein Grund, warum das Christentum im Abendland in der Bedeutungslosigkeit versinkt.

  250. #199 ingres (12. Jul 2011 23:31)

    „Es gibt keinen von Menschen und Kulturen unabhängigen festen Bezugspunkt.“
    —————————————-

    ingres,
    wenn es – nach deiner Aussage – keinen von Menschen und Kulturen unabhängigen Bezugspunkt gibt, wie könnte es dann eine wissenschaftliche Erkenntnis geben, die absolut ist, d.h. unabhängig von Menschen und Kulturen bestehen könnte. Sowas ist dann auch ausgeschlossen, oder ?

  251. #199 ingres (12. Jul 2011 23:31)

    Außerdem sind Sie es, die behauptet, dass Menschen und Kulturen von diesem festen Bezugspunkt, von dessen Fehlen sie berichten, unabhängig seien. Nun bin ich kein Bibelexperte, aber so wie ich das Christentum verstehe, sind Menschen und Kulturen nicht unabhängig davon, sondern Teil dieses festen Bezugspunktes.

  252. Mag sein, dass es hier und da ein paar Missionierer in den Kommentarspalten gibt, aber was PI an sich angeht, finde ich die Gewichtung als Nicht-Kirchler ok denn ohne geistliche Grundwerte wird dieses Land und auch Europa in sich zusammenfallen. Von da her ist mir jeder politisch aktive Mensch, der die judeo-christlichen Grundwerte des Abendlandes aktiv vertritt, lieb. Wenn man selbst von dem überzeugt ist woran man glaubt, braucht man sich auch vor Missionierern nicht fürchten solange sie einem nicht mit Hand- oder Kopf-Ab drohen wie Abu Hamzas Gefolgschaft.

    Viel mehr Sorgen sollten sich Atheisten um die falschen göringschen Amtskirchen, die längst braungrün unterwandert sind, machen, wie man auf dem Kirchentag gesehen hat. Ihre debile Pseudogeistlichkeit birgt für dieses Land die Gefahr, sich endgültig vollständig abzuschaffen und in naher Zukunft vor dem muslimischen Baal zu knien.

    Darüber hinaus ist mir jedwede Sympathie oder Beileidsbekundung für NPDler und sonstiges tiefbraunes Gehabe zuwider. Mit ihrer hiemlichen Islamsympathie nach ihrem adolfschen Vorbild dienen sie dem Problem und nciht der Lösung und haben an der Wiederherstellung Europas keinen Anteil.

  253. Der gute Brievschreiber AO kann seine salbungsvollen Worte noch so sehr in gepflegte Zuckerwatte packen, mich täuscht er nicht.
    Taquyia auf Protestanten Art. Ich kenne ihn wie mich selbst. Habe selbst jahre lang, viel zu lange, seine Meinung vertreten.

    Schalke 04 ??…gutes Beispiel: Wenn da nicht Kameradschaft herrscht in der Manschaft, blindes Vertrauen in den Kapitän und Trainer, wenn nicht ein „Unfehlbarer“ als obester Leiter unwidersprochen anerkannt wird, autoritäre Entscheidungen auch entgegen eigene Interressen hingenommen, so wird das nix gegen Nasralla-Bremen.

    Es gibt keine demokratischen Verhandlungen wo auch der Gegner mitstimmen darf, keine Weiber am Spielfeld, schon gar nicht als Unfehlbaren, nicht mal als Asistent.

    Unser guter Mann ist nicht mein Freund, er steht in einem anderen Sektor, er verachtet meine Mannschaft und ihr Spiel, will die Regeln modernisieren, Autorität in Frage stellen aus Prinzip. Ist auch in Ordnung am runden Tisch aber nicht auf dem Spielfeld. Da lebt der „Glaube“ an die Manschaft.

    „Islamkritik ist eine Frage von gesundem Menschenverstand und nicht von Religionszugehörigkeit.“

    1,2 Milliarden Menschen haben, a priori, keinen gesunden Menschenverstand. Dann noch alle Katholiken, Kopten usw. die natürlich weder gesund noch Menschenverständlich sind, ganz zu schweigen von den Milliarden wo es von Göttern nur so wimmelt. Alle ohne „Gesunden Menschenverständnis“ obwohl das „Alternatievlos“ ist….. dringend gesucht!!!
    Der alte Mann in Höhlenmeditation geht gerade noch wenn der Umhang rot ist….. wenn nicht ist er ein Penner.

    Hier auf PI ist der „gesunde Menschenverstand“ zahlreich vertreten lieber „AO“…… keine Bange….zahlreicher als mir lieb ist. Schon zu oft und immer wieder harre ich gespannt der Erleuchtung durch die geschliffenen Kommentare der gesunden Menschenversteher…. Immer wieder bin ich enttäuscht, aber ich gebe nicht auf, ich möchte auch zu der Elite, der verfolgten Minderheit auf diesen Planeten gehören der ganz genau weiß: Die Galaxy ist 12,7 Milliarden alt…..

    das sagt mir mein „gesunder Menschenverstand.“

  254. #104 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2011 21:31)

    Nur was nur für Christen! Alle anderen einfach ignorieren! 😉

    Was ist Initiative 1683?
    http://www.youtube.com/watch?v=1ZybAF0SvSg&feature=channel_video_title
    ___________________________________________________
    WENN WIR nur erkennen könnten, wie wahr es ist, was dieser kurze youtube-Beitrag aussagt!!!
    In der Tat gibt es nur EINEN, DER dem Bösen widerstehen kann. Wir Menschen allein können es nicht schaffen!

  255. #269 Ogmios (13. Jul 2011 11:31)

    Ein Mensch ohne Tangente, hat keine Richtung.
    Atheismus ist Leben ohne Richtung. …

    Das ist eine falsche und hochmütige Aussage!

    Als selbstständiger und aufgeklärter Mensch kann man auch ohne Anleitung ein anständiges, tugendhaftes und erfülltes Leben führen. Aber leider bleibt manchen Leuten der einsichtige Blick auf diese Tatsache aus der Herde heraus wohl verwehrt.

    Im Übrigen dienen solche Kommentare keinesfalls der Verständigung untereinander.
    Sorry, dass ich entsprechend darauf antworte.

  256. #269 Ogmios (13. Jul 2011 11:31)

    Genau Leute wie Sie mit dieser arrogant-überheblichen Art kotzen Atheisten (oder mich) unglaublich an. Leute wie Sie sind der Grund dafür, dass ich mich nicht mehr mit dem Christentum identifizieren kann.

    Außerdem provozieren Sie mit Ihrem Geschwurbel selbstverständlich, dass Leute, die nicht so verbohrt-fanatisch sind wie Sie, auf die Barrikaden gehen.

  257. Die eine oder andere Mail bleibt dabei auch liegen, da unser kleines Team ehrenamtlicher Blogger mit der Arbeit gar nicht hinterher kommt.

    Und für euere Arbeit von mir ein großes Dankeschön!

  258. Die eine oder andere Mail bleibt dabei auch liegen, da unser kleines Team ehrenamtlicher Blogger mit der Arbeit gar nicht hinterher kommt.

    Und für euere Arbeit von mir ein großes Dankeschön!

    Ich meinte natürlich ein Riesengroßes Dankeschön!!! 😆

  259. Wer aus tiefster christlicher Überzeugung heraus Kinder in die Welt setzt und zivilisiert erzieht, sich gegen die Islamisierung und für die Bewahrung unserer Kultur einsetzt, ist ein Verbündeter des Humanisten und nicht sein Feind. Diese Christen in irgendeiner Form mit Muslimen gleichzusetzen, hat nichts mit der Realität zu tun!

    In diesem Sinne würden wir uns freuen, wenn sich zwischen diesen beiden „Lagern“ mehr gegenseitiges Verständnis entwickeln würde. Schließlich haben beide Wege das selbe Ziel, nämlich den Erhalt unserer abendländischen Zivilisation.

    Geht mir genauso – Zustimmung! Vielen Dank an das http://www.pi-news.net Team für die geleistete Arbeit!

  260. @#263 sabinesiebert:

    Mich stört vor allen Dingen, wenn hier in den Beiträgen darauf abgezielt wird, den Lesern die Meinung der Kirche in Sachen Schwangerschaftsabbruch nahe zu bringen.

    Das ist ein Thema, was hier nicht hingehört!

    Also unabhängig davon, dass ich per se kein Freund der Abtreibungslobby bin, solltest Du Dich mal fragen, weshalb so ein demographischer Wandel überhaupt möglich wird… Das ist der Grund, weshalb hier viele – religiös oder nicht – Gegner dieser Politik sind!

    Gucke Dir mal den Film „Der stumme Schrei“ an, dann siehst Du wie pervers eine Abtreibung tatsächlich ist. Insbesondere die „humanistischen“ Gegner der Todesstrafe müssten die Klappe halten, denn die sind in aller Regel Linke, die wiederum kein Problem mit Abtreibungen haben. Diese Doppelmoral ist alles andere als untypisch für Linke, was sich auch in ihrem fanatischen „Kampf gegen Rechs“ ausdrückt, welchen schon Goebbels und Co geführt haben. Sozialisten eben.

    Ansonsten aber darf man meiner Meinung nach durchaus den Islam dem Christentum gegenüber stellen. Denn gerade dadurch wird uns klar, wie unzumutbar der Islam für uns Europäer ist.

    Da gebe ich Dir zu 100% Recht!!! Dieser betriebene Kulturrelativismus ist die Wurzel allen Übels, wie auch Geert Wilders, Gottes Segen und Friede auf ihn, immer wieder betont. Er bezeichnet das als „größte Krankheit Europas“.

    Geert Akbar

  261. #267 Ogmios (13. Jul 2011 11:20)
    Ich würde sagen AO sollte versuchen uns durch sachliche Argumente davon überzeugen dass Atheismus die Rettung der Menschheit ist, was ihm mit seinem Schreiben auch nicht ansatzweise gelungen ist, anstatt zu versuchen alle [sowohl authentische wie plagierte] religiösen Grundlagen hinter Schloss und Riegel zu bringen.

    ***

    Leute wie sie sehen hinter allem und Jedem einen Missionar. Ohne Missioniererei funktioniert ihr beschränktes Weltbild nicht. Jedes Buch, jeder Mensch, jeder Film, jeder Scheiß hat in ihren Augen eine „Mission“. Ihr Sinn des Lebens scheint allein darauf fixiert, daß wir uns alle gegenseitig vollmissionieren. Und wenn sie ihr Gegenüber nicht verstehen oder anderer Meinung sind, dann ist seine Mission „auch nicht ansatzweise gelungen“. Sie sind ne ganz arme Sau. Schon mal darüber nachgedacht, daß AO uns gar nicht vom Atheismus überzeugen WILL?. Natürlich nicht, da wären wir wieder bei ihrem beschränkten Weltbild.

  262. @ #271 Von_Muttis_Gnaden

    wie könnte es dann eine wissenschaftliche Erkenntnis geben, die absolut ist, d.h. unabhängig von Menschen und Kulturen bestehen könnte.

    Der „feste Bezugspunkt“ wissenschaftlicher Erkenntnis ist die intersubjektiv nachvollziehbare Methode die der wissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung zugrunde liegt.

    Diese Methode stützt sich auf die Logik und auf empirische Prüfbarkeit und damit die Widerlegbarkeit (Falsifizierbarkeit) der Vorhersagen von Theorien.

    Woher diese Methode kommt und warum sie erfolgreich ist weiß ich nicht. Darüber reflektiert die Wissenschaftstheorie.

    Das Fürwahrhalten eines Glaubens und daraus folgender unverrückbarer (gottgegebener) Handlungsanleitungen ist hingegen nicht mittels einer intersubjektiv nachvollziehbaren Methode vermittelbar, sondern muss eine höhere Einsicht für sich in Anspruch nehmen.

    Höhere jenseitige Einsichten oder ein diesseitiger „Mythos der totalen Vernunft“ sind nicht meine Sache. Das war das, was ich formal anmerken wollte.

  263. #158 marooned84

    Können wir uns nicht vertragen? Ich meine, Dein Hass auf die Kirche ist unverkennbar.

    Wahrscheinlich auch homosexuell, aus einem konservativen Elternhaus stammend und vom Vater verstoßen worden, als man ihm endlich sagen konnte, wie man tickt. Ich kann das verstehen.

    Zwar OT, aber Hass auf die Kirche? Ich fühle nie Hass, höchstens Unbehagen, also was soll das?

    Und auch homosexuell ? Weshalb jetzt auch? Nein, aber völlig irrelevant, da ich Menschen nicht nach sexuellen Vorlieben einordne. Entweder mag ich sie oder nicht. Punkt. Und „Vertragen“ ist so eine Sache. Wir sollten einander achten, auch wenn wir sicher von der Meinung stellenweise extrem weit auseinander liegen. Also, in diesem Sinne…

    #186 WahrerSozialDemokrat

    Wie sieht es mit Ihnen aus???

    Nun, dem ultimativen Wahrheitsanspruch Dritter huldige ich nicht. Ich sehe Dinge als gegeben an, die beweisbar sind und den Menschen Menschen sein lassen, ohne ihn Zwängen auszusetzen, die das Mindestmaß einer zivilisierten, aufgeklärten Gesellschaft übersteigen. Und ich verstehe Ihre ständige Aufregung nicht. Wobei, Sie lesen mich doch nie, und antworten ohnehin nicht darauf. Also was soll die Frage eigentlich? 😉

  264. #259 Ogmios (13. Jul 2011 09:15)
    @
    Richten sie erst mal ihren Schnabel, bevor sie an ihren Kopfe zu Werke gehen. 😀

    Gruß

  265. Wie stehen die humanistischen Ideale zu den Evangelien, was läßt der Humanismus von den Evangelien (Johannes 14, Vers 6 und 1. Timotheus 2, Verse 3-6) übrig, wann opfert der Humanismus Israel endgültig auf dem Opferaltar des „Friedens“?

    Wie human ist also der Humanismus zu Israel?

    Shalom

  266. Nebenbei bemerkt:

    Das WESEN DES HUMANISMUS ist genau dasselbe Autonomiestreben, derselbe Stolz, den Eva und Adam veranlasste die Frucht zu essen.

    In einem englischen Lexikon findet sich unter Humanismus folgendes: „Das Ablehnen irgend einer Macht, die über der Menschheit steht, das Zurückweisen jeder Religion zugunsten eines Fortschrittes aus eigener Kraft.“

    In diesem Zusammenhang will ich noch auf das Wort „humanitär“ eingehen: Humanitär bedeutet einfach „anderen Menschen nützend“. Es hat nichts mit humanistisch zu tun. Als Christen sollten wir alle auch humanitär tätig sein, nicht aber humanistisch.

    MfGrüßen

Comments are closed.