Auch bei der mit Zwangsgebühren finanzierten ARD muß PI natürlich zu einer „Hass-Seite“ gestempelt werden! Rezept: Man interviewe einen linken „Experten“ wie den Herrn Anton Maegerle, alias Gernot Modery, der schon den Schlagersänger Heino zu den Verfassungsfeinden zählte, weil der „Schwarzbraun ist die Haselnuß“ gesungen hatte, und dem damaligen bayerischen Ministerpräsidenten und Kanzlerkandidaten Edmund Stoiber (CSU) unterstellte der Denunziant Maegerle 2002 „beste Kontakte in die Grauzone des Rechtsextremismus“.

Von diesem Kaliber sind die roten Schnüffler, welche die – gestatten, daß ich lache – „neutrale“ Tagesschau zu Wort kommen läßt! Und was sagt denn nun Maegerle-Modery über PI, das er nicht namentlich nennt, aber nur PI kann gemeint sein?

Die bekannteste deutsche Hass-Seite hat jeden Tag Zehntausende Zugriffe. Diese Menge ist sehr bedrohlich für die Demokratie. Auf der Seite werden permanent Angehörige einer fremden Religionsgemeinschaft – des Islam – verächtlich gemacht. Es gibt dort hin und wieder auch Verstöße gegen das Strafgesetzbuch, wie wiederholt den Straftatbestand der Volksverhetzung oder der Beschimpfung von Religionsgemeinschaften. Dort wird der Islam in den Kommentaren beispielsweise als rassistische und faschistische Ideologie bezeichnet, „die den Terror bringt“.

Und dann geht das Interview weiter und weiter, und plötzlich sagt Maegerle – die Wahrheit!

Diese rechtspopulistische, nationalistisch-konservative Szene ist nicht antisemitisch und verbreitet keinen Hass gegen Israel, leugnet nicht den Holocaust. Die Bewegung ist zwar nationalistisch, betreibt aber keine NS-Nostalgie. Wichtiger Unterschied zur rechtsextremen Szene und beispielsweise der NPD in Deutschland: Diese Bewegung steht auf dem Boden der Verfassung. Sie will das System nicht stürzen, sondern agiert im Prinzip systemkonform.

Es haut einen vom Stuhl! Wir sind also eine Haßseite und stehen gleichzeitig auf dem Boden der Verfassung und agieren „systemkonform“. Ja, wenn das so ist, was wollt ihr denn dann eigentlich, ihr roten Socken? Die Links dazu:

Hier das Maegerle-Interview mit der Tagesschau!
Hier die Verbindungen Maegerles zu den Linksextremisten!
Weitere Infos über Maegerle/Modery!
Jungle World: „Kamerad Stoiber“ von Anton Maegerle!

Und heute läßt sich die CSU-Jugend vom ARD-Geschwätz eines Stoiber-Verleumders beeindrucken! Así es la vida!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

119 KOMMENTARE

  1. ok, wenn ich das system jetzt richtig verstanden habe, geht es beim nächsten artikel wieder um „Anders B.“ und seine schreckliche Tat in Oslo und auf der Ferieninsel Utoya

  2. Danke für den Tipp gestern, weiss nur nicht mehr, wer es war. Ja und grundsätzlich ein Dank an alle Tippgeber! Selber würde man ja das ganze Zeugs nicht finden!

  3. Wieso „fremde Religionsgemeinschaft“?
    Der Islam gehört doch zu Deutschland.

  4. Die roten Odel-/Gülle-Orgien können doch PI nichts anhaben. Die Schmutzfinken entlarven sich nur selbst und das merkt auch die breite Mitte der Gesellschaft.

  5. haben da etwa einige journalisten ihr „coming out“, wenn sie öffentlich zugeben, daß pi garnicht so böse ist wie sie immer politisch korrekt schreiben müssen?
    danke jedenfalls für die gelungene werbung für pi! 🙂

  6. Was ich an PI bzw. vor allem an kewils Artikeln kritisiere und was denke ich auch der einzige objektive Angriffspunkt bzgl der Pi-Artikel ist, ist die vor allem bei kewil ständige Verwendung von Kampfbegriffen wie Schnüffler, Denunziant, Geschwätz, usw. Dabei sind das noch die harmlosesten, kewil hat den Linke, Grüne oder Muslime auch schon mit heftigeren Worten bezeichnet, wie z.B. linke Affen.

    Wenn Muslime dies tun hagelt es (zu Recht) Kritik. Aber wenn man etwas kritisiert sollte man nicht selbst den gleichen Fehler begehen.

    In der Sache gebe ich kewil meistens zwar Recht, aber diese Wortwahl ist einfach fehl am Platze und mit Sicherheit kein Beispiel einer sachlichen Diskussion oder Kritik.
    Gute Argumente benötigen keine Kampfbegriffe wie Affen, Socken, usw.

  7. Danke, gut erkannt! Dem zwangsgebühren, sozialistischen Einheitsfunk, gehen vielleicht ja die seriösen Interviewpartner aus. Da muß man sich wohl zwangsläufig mit der „Zweitenwahl“ begnügen!
    Und auch der Maegerle scheint ja sogar mal einen „lichten Moment“ gehabt zu haben!
    Siehe den zweiten Teil, seines Ergusses…
    😉

  8. Boah geil, damit bestätigt sich wieder und wieder die Vertuschung der Medien und die bewusste „Abstempelung nach rechts“ der andersdenkenden Bürger(statt links).
    Man muss sich mal vorstellen: Da bewegt sich eine Meinung auf „dem Boden der Verfassung“ und darf sich nicht mal öffentlich kund tun, ohne von tausenden von linken Genossen mit Pflastersteinen begrüßt zu werden.

  9. Und was sagt eigentlich Radio Eriwan dazu?

    • Gibt es in Deutschland eine Pressezensur?

    – Im Prinzip nein. Es ist uns aber leider nicht möglich, auf diese Frage näher einzugehen.

  10. Komisch.
    An jedem, aber wirklich jedem Artikel von Kewil haben bestimmte Leute rumzumeckern.
    Fällt langsam auf.
    Wie wärs? Lest es doch einfach nicht wenn es Euch nicht passt.
    Die meisten hier finden es nämlich mehr als gut.

  11. Auf dem Boden der Verfassung, was ist das denn überhaupt?

    Zum Einen sicherlich die Unantastbarkeit der Würde des Menschen und die rechtliche Gleichstellung von Mann und Frau.
    Auf der anderen Seite allerdings auch die Erlaubnis zum freien Ausleben des Islam durch seine Anhänger und die damit verbundene Verbreitung und das Ausleben dieser Ideologie.

    Ein Lehrer frägt in die Klasse, was 4 mal 7 ist, und er erhält drei Antworten, nämlich einmal 13, einmal 28, und einmal 165. Und weil ja alle Schüler gleich sind, und er sich politisch korrekt verhalten will, sagt er schließlich: „Ihr habt alle recht“

  12. Der Konsens unserer zum größten Teil virtuellen PI-Gemeinschaft ist der demokratische Diskurs, das Vertreten der eigenen Meinung gegen die anderer und die Ablehnung totalitärer Ideologien wie die des Faschismus des Kommunismus und des Islam.

    Bisher habe ich mich – auch in den kontroversesten Diskussionen – hier immer in Gesellschaft von Basisdemokraten wiedergefunden, welche die Werte unseres Grundgesetzes und der Menschenwürde verteidigt haben.

    Zurzeit wird sich fleißig von der Tat eines Norwegers distanziert der die Probleme unserer westeuropäischen Gesellschaften genannt, aber eben eigene Schlüsse gezogen hat.

    Dieser Mann ist nicht PI war nicht PI und hätte PI auch nie verstanden.

    Wir wollen frei unsere Meinung “posten”, eben weil wir an die Demokratie, die Macht des Wortes und die Vernunft des menschlichen Geistes glauben.

    Wir sind nicht diejenigen, die mit Gewalt Demonstrationen verhindern und staatlicherseits an dieser Rechtsbeugung nicht gehindert werden.

    Wir sind nicht diejenigen die Ihre mediale Macht dazu nutzen eine demokratische Diskussion über die Zukunft unserer Völker zu verhindern.

    Wir sind nicht diejenigen deren Parteien von Mauermördern, RAF Anwälten und Demokratiefeinden repräsentiert werden.

    Wir sind nicht die Anhänger eines Mannes der hunderte von Juden Ermordet hat und sich als Prophet feiern lässt.

    Wir sind nicht die Anhänger eines Mannes der Millionen Menschen den Tod brachte im Glauben an die Überlegenheit des eigenen Blutes.

    Wir sind nicht diejenigen die sich rechtfertigen müssen!

    Wir sind PI.

  13. Diese Bewegung steht auf dem Boden der Verfassung. Sie will das System nicht stürzen, sondern agiert im Prinzip systemkonform.

    ja liebe linksgrüne und co.
    bei PI geht es um den erhalt der verfassungen in europa

    gegen den ausverkauf von mühsam erstrittenen
    staatsbürgerlichen rechten!

    deshalb ist PI auch keine „hassseite“, die
    zu gewalt aufruft und eventuell sogar die freiheitliche grundordnung abschaffen will.

    dies im gegensatz zu vielen linken bewegungen
    und den grössten teil der islamischen „religion“.

    hier herrscht auch kein „meinungsterror“ wie
    bei vielen sogenannten „qualitätsmedien!, wo
    kaum ein unangenehmer kommentar publiziert wird.

    dank des internet geht die aera der meinungshoheit, der etablierten medien immer
    mehr den bach runter.
    genau dieser umstand scheint den „qualitätsmedien“ aber überhaupt nicht zu passen und deshalb benutzen sie die gelegenheit, um gegen liberale websites wie PI
    stimmung zu machen.
    und zwar in einer weise, die sie, wenn sie selber betroffen wären, krass ablehnen würden.

    sie versuchen nun in „dumm“dreister weise
    eine sippenhaft herzustellen, damit ein
    maulkorb gegen unangepasste meinungen und fakten installiert werden kann.

    ANTIDEMOKRATISCHER GEHT ES KAUM!

    und übrigens:
    FASCHISLAM BEDEUTET LEBENSLÄNGLICHE EKELHAFT

  14. Schau an: So funktioniert das System Maegerle/Modery, der 1a mit der gesamten Dressurelite vernetzt ist – Homestory der BZ mit dem Typen 2002:

    Er gibt seine Nachrichten weiter, aus dem Dorf im Süddeutschen in die Redaktionen nach München, Hamburg oder Mainz, von dort über die Nachrichtenticker hinaus in die Welt. Manchmal landen sie so bei der Herald Tribune.

    (…)

    Das Telefon klingelt wieder. Der „Tatort“ braucht Ausstattungsgegenstände für einen Neonazi-Film, Flugblätter, T-Shirts, Poster, original Mitglieder-Listen von rechtsextremen Parteien. „Ein paar Mal im Jahr rufen die an“, sagt Maegerle. „Ist schön, wenn man dann im Fernsehen die eigenen Sachen sieht.“

    https://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2002/0415/seite3/0001/index.html

  15. Es haut einen vom Stuhl! Wir sind also eine Haßseite und stehen gleichzeitig auf dem Boden der Verfassung und agieren “systemkonform”.

    Der linksextremistischen Ideologie von Maegerle/Modery zufolge unterstützt das aktuelle System vermutlich Hass und muss daher durch eine liebenswürdige „Diktatur des Proletariats“ ersetzt werden. Der Typ ist wohl nur so schlau, das nicht so direkt zu äußern…

  16. Das was oben bzw. zuerst steht bleibt in Erinnerung!!!

    Ob die Lesenden unten bzw. letzteres überhaupt noch zur Kenntnis nimmt, kann für die Mehrheit bezweifelt werden.

    Und warum wird so vorgegangen? Weil man dann erst mal behaupten und diffamieren kann und gleichzeitig sich noch wahrheitsgemäß später äußert, ohne das es wirklich zur Kenntnis genommen wird. Außerdem würde es ja auch umgekehrt keinen Sinn machen, da man der eigenen Lügen direkt überführt wäre!

    Ein böses Spiel von bösen Menschen!

  17. @#8 Vlad180 (26. Jul 2011 13:24)

    Volle Zustimmung!
    Der Ton macht die Musik. Man kann ja im Stile eines H. Broder polemisieren aber das was man von Kewil zu lesen bekommt überschreitet m.E. die Grenzen des guten Geschmacks.

    Klar kann ein permanenter PI-Leser diese Beiträge ignorieren, auf neue potenzielle Leser haben die Beleidigungen der Gegenseite aber wohl eher einen abschreckenden Eindruck.
    Grade jetzt, wo auf PI mediale Breitseiten gefeuert werden sollte man doch solches eher vermeiden!

  18. Dort wird der Islam in den Kommentaren beispielsweise als rassistische und faschistische Ideologie bezeichnet, “die den Terror bringt”.

    Von PI kann das net sein. Wir sind es doch die immer sagen,dass der Islam keine Rasse ist und wir deshalb keine Rassisten sind. Das muss ein U-Boot sein. Wahrscheinlich es es der Herr selbst geschrieben.

  19. @#8 Vlad180:

    Was ich an PI bzw. vor allem an kewils Artikeln kritisiere und was denke ich auch der einzige objektive Angriffspunkt bzgl der Pi-Artikel ist, ist die vor allem bei kewil ständige Verwendung von Kampfbegriffen wie Schnüffler, Denunziant, Geschwätz, usw. Dabei sind das noch die harmlosesten, kewil hat den Linke, Grüne oder Muslime auch schon mit heftigeren Worten bezeichnet, wie z.B. linke Affen.

    Aus welchem Grund sollte kewil die Leute nicht als das bezeichnen, was Sie sind? Linke Affen trifft es doch gut. Linker Abschaum ist auch oft zutreffend.

    Was würde es ändern, wenn kewil das dann rosarot verpackt? Ein Nazi bleibt er trotzdem in den Augen der Kleinhirne. 90% der Menschen, die so auf PI rumhauen, haben doch noch nie eine Woche ganz neutral hier die Beiträge mitgelesen.

    An PI und kewil kann man gar nicht kritisieren. Einzig an einigen Kommentaren kann man vielleicht etwas kritisieren.

    Weißt Du, mich nennen Leute einen Nazi, weil ich nicht damit einverstanden bin, dass in Deutschland arabische Großfamilien Gelder kassieren und nebenbei noch kriminell und integrationsunwillig sind. Da würde ich mich nicht so sehr an dem Begriff „linke Affen“ hochziehen. Kritik würde kewil auch bekommen, wenn er schreibt, dass der Himmel blau oder die Erde eine Kugel ist. Das sind genauso Fakten, wie die anderen Dinge, die er schreibt.

    Und von solchen Wortverdrehern gibt es in den absterbenden Zeitungen genug.

  20. jeden Tag Zehntausende Zugriffe. Diese Menge ist sehr bedrohlich für die Demokratie.

    Das entspricht einem Promille des deutschen Volkes – wahrlich, sehr bedrohlich…

  21. Die Vereinigung von SPD und KPD 1946 war kein
    Reiner Zufall
    und schon gar nicht eine Zwangsvereinigung!

    Im Moment fahren sie die Strategie:

    Getrennt marschieren, vereint schlagen!

  22. Angehörige einer fremden Religionsgemeinschaft – des Islam –

    Mit dieser Aussage hat Modery-Maegerle recht.

    Der Islam „ist“ und bleibt eine fremde Religionsgemeinschaft.

  23. Seit Wochen war hier Ruhe vor eurem blöden Gesülze. Jetzt habt ihr ein Thema, und schwuppdiwupp, seid ihr wieder da und müllt das Netz mit eurem Mist zu. Ich kanns nicht anders sagen.

    Die „Rechten“ seid ihr es nicht immer, die eine Differenzierung einfordern? Wer sind „die Rechten“? Ihr schmeißt alle, die auch sehr gegensätzliche Meinungen haben in einenTopf. Das macht es leichter sich nicht mit Inhalten befassen zu müssen. Dann greif aus dem großen Topf ein Thema und ordne es einer beliebigen Person X zu: Fertig ist der Nazi. Das ist selbst für Euch zu billig, das könnt ihr besser. Oder nicht?

    Was gibt es für bessere Argumente für Seiten wie PI, die aus Linker Richtung kommen, wie (sinngemäß) gestern Maegerle in der ARD: „Sie befinden sich auf dem Boden Grundgesetzes. Sie leugnen weder die Shoa, noch verehren sie Hitler.“ Was darfs also sein: Grundgesetz oder nicht Grundgesetz? Meinungsstreit auf demokratischem Wege oder Terrorismus. Ihr (Uwe und Fidel) setzt beides gleich.

    Willkommen in der Gesinnungsdiktatur, wo nicht verbotene Gedanken und Meinungsäußerungen am besten aus der Welt verbannt werden sollen. Das beweist nur eines: Ihr habt einen dogmatischen Glauben, aber keine Argumente gegen eure Gegner. Zum Diskurs seid ihr weder willig, noch fähig.
    Meinungsfreiheit heißt für euch, daß alle frei sind, sich eurer Meinung anzuschließen. (Wie im Islam die Formel: „kein Zwang im Glauben“- Abfall vom Glauben, dagegen ist mit dem Tode bedroht.)

  24. Ich sags mal mit den Worten von Franz Josef Strauß: „Was kratzt es die deutsche Eiche, wenn sich eine Sau daran reibt!“

    So sehe ich die linken Schmierfinken und ihre Elaborate an. FJS hat immer davor gewarnt, den roten die Deutungshoheit über die Worte zu überlassen.

    Sie haben sie. Und nutzen das aus.

    Aber wie die sinkenden Auflagezahlen der MSM zeigen, wollen immer weniger dieses Geschmier lesen.

  25. @ 24 wolfi:

    Die Gefahr im Promillebereich besteht darin, das die Systempresse Ihren (Meinungs)Führer(An)schein verlieren könnte, wenn Sie weiterhin mit verbundenen Augen auf den Abgrund der Gesinnungsdiktatur zurast!

  26. Sowas findet man auch im Netz in sozialen Netzwerken, also ihr seid nicht alleine.

    Ich finde ich es richtig und wichtig, daß sich PI von dem Norweger distanziert.
    Die Angriffspunkte der ARD und Report Mainz kamen aber NUR über die Kommentarfunktion und nicht aus den Artikeln. Insoifern ist es wichtig für euch, daß ihr die sauber haltet.

    http://www.blaulicht-blog.net

  27. #8 Vlad180 (26. Jul 2011 13:24)
    #20 David (26. Jul 2011 13:45)

    Lieber Kewil, ich lese Deine Artikel wirklich gerne und mag Dich sehr,
    aber :
    Du schadest dem Ansehen von Pi mit Deinen ständigen Diffamierungen der Herrscherkaste . Ich würde Dich bitten, beispielsweise die Worte Affen gegen Arschlöcher auszutauschen, denn die sind bekanntlich nicht immer braun, sondern können auch rot sein, wenn man nur lange genug daran leckt oder versucht hinein zu kriechen !

  28. Solche Typen sind weltfremd, ignorant und geradezu gemeingefährlich, da ihre „Logik“ nichtt gerade der eines vernunftbegabten Menschen entspricht.

    Blindwütig wie ein tollwütiger Hund agieren solche Leute, um anderen zu gefallen und ihr Selbstwertgefühl zu steigern, deshalb blasen auch alle weltfremden Intelligenzallergiker solcher Güte ins gleiche Horn.

    Die Zeit wird die Wahrheit ans Licht bringen.

  29. #24 wolfi (26. Jul 2011 13:57)

    “Das entspricht einem Promille des deutschen Volkes – wahrlich, sehr bedrohlich…”

    Ja ja, fürwahr!

    Aber wie ist es hiermit:

    Die NZZ schrieb im Sept. 2007:

    „Letztlich geht es um die Frage, wie Deutschland mit seinen über 30.000 bekannten Islamisten umgehen will.“

    30.000 von rd. 4 Millionen Moslems sind keine Gefahr!??

    Aber 7.000 NPD-ler einschl. Karteileichen, die sind die grösste Gefahr für diesen Staat!???

    Reiner Zufall,
    wenn noch jemand darauf hereinfällt.

  30. lese gerade Anders B. soll evtl. Geisteskrank sein.Na das wär ja ein Ding,haben sich doch die rotzgrünen Medien garade auf seine angeblichen Gesinnungsgenossen eingeschossen.Nun geht ihnen evtl das Feindbild wieder verloren.Wenn das nicht alles so traurig wäre ,könnte man fasst schon wieder lachen.Tja, die Medienhoheit im Frieden ist so wie die Lufthoheit im Kriege…..aber nicht jede Bombe trifft ihr Ziel, und manchmal sind auch Blindgänger dabei.

  31. Das könnte aber zu einem Boomerrang für diese „linken Islamexperten“ werden, die nun aus ihren Löchern rauskriechen um ihre Fratze vor jede x-beliebige Kamera zu halten und ihre Gehirn-Fürze zum besten geben.

    Wenn nun ALLE Islamkritiker mit einem durchgeknallten Massenmörder auf eine Stufe gestellt werden, wie wird es sich beim nächsten Terroranschlag mit islamischen Background verhalten?
    Wird dann wieder fein säuberlich zwischen Islam alias Friedensreligion und islamistischer Terrorist alias bedauerlicher Einzelfall der nicht mit dem Islam als Religion in Verbindung gebracht werden DARF unterschieden?
    Das wird dann aber verdammt schwer werden..

  32. Ich habe sachlich und ohne jede Polemik in einem Kommentar gefragt, weshalb die ARD jemanden, der schon in diversern, sogar vom Verfassungsschutz als linksextremistisch und antideutsch eingestuften Medien (konkret, junge welt etc.) puliziert hat ein Forum bietet und weshalb bei den Angaben zur Person „Maegerle“ nicht angegeben wurde, dass es sich hier lediglich um ein Pseudonym handelt. Ganz überraschender Weise wurde der Kommentar nicht veröffentlich…

  33. _________________________Zehn Jahre Lager,
    fünf Jahre Verbannung,
    Gehirnwäsche,
    ich habe doch nur bei PI einen Block geschrieben, düstere Aussichten in unserer Republik.
    Wir sind auf dem besten Wege in den totalitären Sozialismus! _______________

  34. #33 Heinrich Seidelbast (26. Jul 2011 14:36)

    „Er glaubt er ist im Krieg und da könne man derartige Dinge tun“ – Der Geheimdienst war im März auf Breivik aufmerksam geworden
    Oslo – Der Anwalt des mutmaßlichen Attentäters will in dem anstehenden Prozess auf geisteskrank plädieren. „Die ganze Sache deutet darauf hin, dass er geisteskrank ist“, zitierte die Nachrichtenagentur NTB Breiviks Anwalt Geir Lippestad. „Er glaubt, er ist in einem Krieg und in einem Krieg könne man derartige Dinge tun“ so Lippestad.

    Breivik glaube, dass der Rest der Welt seine Auffassungen nicht jetzt aber in 60 Jahren verstehen würde, sagte sein Anwalt Lippestad, der auch darauf verwies, dass es schwer sei Breivik zu beschreiben.

    Laut seinem Anwalt hat Breivik angegeben, Kontakte zu Gleichgesinnten im Ausland zu haben. Neben zwei „Zellen“ in Norwegen gebe es weitere im Ausland, sagte Lippestad. Dem Verteidiger zufolge deutet alles darauf hin, dass sein Mandant „verrückt“ ist, weshalb Psychiater seinen geistigen Gesundheitszustand untersuchen sollen.

    Breivik könnte die Idee seines Anwalts, auf geisteskrank zu plädieren, ablehnen. Breivik denke, er sei der einzige der die Wahrheit verstünde, sagte Lippestad der Nachrichtenagentur Reuters.

    aus der STANDARD

    http://derstandard.at/1310512137622/Nach-dem-Attentat-in-Norwegen-Anwalt-Anders-Behring-Breiviks-plaediert-auf-geisteskrank

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DER GIPFEL DER INTOLERANZ

  35. #8 Vlad180 (26. Jul 2011 13:24)

    Kewil hat Ecken und Kanten, an die sich einige stossen, weil sie sich träumend durch die Wirklichkeit treiben lassen.

    Aalglatte Typen haben wir in Europa mehr als genug und deren Gebräu ist so fade. Mit dem Gebräu schlägt man sich den Magen voll aber die Geschmacksnerven bleiben hungrig.

    Zufriedenheit kehrt erst ein, wenn alle Sinne bedient wurden. Eine Erfahrung, die Sie mal selbst machen sollten.

  36. Den linken Abschaffereliten und ihren Meinungsmachern in den MSM ist vorzuwerfen dass christlich-konservative Patrioten mundtot gemacht werden. Rassismus, Islamophobie, Rechtspopulismus usw sind nur einige der Kampfbegriffe der antideutschen und antieuropäischen Hass-Propaganda. Die Schaffung eines so aggressiv-repressiven Klimas gegen einen Großen wenn nicht den Großteil der einheimischen Bevölkerung ist der Nährboden für die Radikalisierung derjeniger, die ihre Kultur nicht abschaffen und ihre Meinung nicht nicht dem linken Multikultidiktat unterwerfen wollen. Wir sollten uns also, bei aller selbstverständlichen Distanzierung von jedlicher Gewalt, auch fragen wie weit wir mit der totalitären Multikulti-Unterdürckungsmachinerie schon gekommen sind, dass sich politisch konservativ eingestellte Menschen offenbar so in die Enge getrieben fühlen, dass sie keinen anderen Ausweg als Gewalt sehen! Die Lobhudelei auf das „offene“ und „idyllische“ Norwegen seitens der MSM lässt darauf schließen dass die Abschaffungsmaschinerie und die typische „Bereicherung“ dort wohl ähnlich erbarmungslos fortschreitet wie hierzulande 🙁

  37. Man interviewe einen linken “Experten” wie den Herrn Anton Maegerle, alias Gernot Modery, der schon den Schlagersänger Heino zu den Verfassungsfeinden zählte, weil der “Schwarzbraun ist die Haselnuß“ gesungen hatte…


    Verfassungsfeine,
    …überall Verfassungsfeinde wo das Augen auch hinblickt. Das ist ja wie auf der Autobahn, wenn einem plötzlich so viele Autos entgegen kommen.

  38. @Nordländer03

    Was meinst Du denn damit?:

    Siehe den zweiten Teil, seines Ergusses…

    etwa das:

    tagesschau.de: Was lässt sich dagegen tun?

    Maegerle: Solchen politischen Rattenfängern das Wasser abzugraben, das können Parteien nur durch ehrliche Politik. Eine vernünftige Integrationspolitik beispielsweise – die dem Bürger die Missstände aufzeigt, die auch tatsächlich da sind.

    Dieser Maegerle ist ein Verteidiger der Parteibonzokratie. Der hat noch nicht kapiert, daß der Bürger niemanden braucht, der ihm die Welt erklärt. Wisst Ihr, was der mit „ehrlicher Politik“ meint? Ich sag es Euch: Mehr Geld für Links! und für den Staatssozialismus.

    Er ist eine typische 68er, aber DDR-geschult. Man erkennt das an dem Wortschatz. hier „verächtlich gemacht“. Jeder Mensch achtet bestimmte Sachen, und verachtet andere. Das ist überhaupt nicht schlimm, weil das Verachten nur der andere Aspekt des Achtens ist. Zum Beispiel macht er, deieser moderne Mengele, ja auch gerade PI verächtlich. Stört ihn aber nicht weiter, diese mediengeile Halbintelligenz. Es gehört zur Meinungsfreiheit, ungewollte Dinge verächtlich zu machen.

  39. Früher hießen sie Torquemada und Dominikaner, heute heissen sie Anton Maegerle, Sebastian Edathy, Süddeutsche, Spiegel usw.

    Was früher die Hexen waren das sind heute die „Rechtspopulisten“. Ich würde mal behaupten dass damals viele „Hexen“ intelligenter waren und moralisch weit höher standen als ihre Peiniger.

    Autodafés sind heute nicht mehr so in Mode aber es gibt auch andere Mittel um die Haeretiker wieder auf gutmenschlich-marxistischen Kurs zu trimmen.

    Diese kranke Gesellschaft ist wieder gesund in dem Moment wo einer alles sagen kann ohne sich um die Political Correctness kümmern zu müssen.

    Stimmt’s Sebastian…oder habe ich recht ?

  40. „Auf der Seite werden permanent Angehörige einer fremden Religionsgemeinschaft – des Islam – verächtlich gemacht. Es gibt dort hin und wieder auch Verstöße gegen das Strafgesetzbuch, wie wiederholt den Straftatbestand der Volksverhetzung oder der Beschimpfung von Religionsgemeinschaften.“

    Was für ein blühender Unsinn!! Wenn der Herr Gernot Modery PI-Kommentatoren in den Knast stecken will weil sie den Islam angelich zu hart kritisieren, dann müßte der Herr Gernot Modery konsequenterweise erst recht fordern, jedes Jahr alle Teilnehmer der letzten Jahrzehnte an der linken Kölner Karnevalssitzung „Stunksitzung“ wegen Beschimpfung, Hetze und Verächtlichmachung des Christentums und des Papstes zu inhaftieren!! Auf besagter linker Stunksitzung wird das Christentum viel härter angegriffen als der Islam auf PI!!!!

    Wo kommen wir denn da hin, wenn jetzt die Kritik an der islamischen Religionsgemeinschaft und der islamischen Ideolgie Verboten und unter Strafe gestellt wird?

    Richtig, in den islamischen Gottesstaat!!

    Dann fehlt nur noch eine islamische Religionspolizei (naja in Baden-Württemberg wird ja mit der Diskriminierüberwachungsstelle wohl schon ein Vorläufer davon gegründet) und Deutschland ist eine Klasse Kopie des Irans od. Saudi-Arabiens! 🙁

  41. Werden irgendwo auf der Welt Islamkritiker ermordet, können die Eliten Europas ihre klammheimliche Freude schlecht verbergen. Geht der feige Anschlag schief, dann ist erste Elitepflicht den Täter in Schutz zu nehmen. Wenn in Norwegen ein Norweger 70 norwegische Jugendliche ermordet, dann ist Frau Merkel entsetzt über die “ Ausländerfeindliche Motivation des Täters “ und linke Mainstreammedien hetzen gegen blogs wie PI oder erklären Geert Wilders und Thilo Sarrazin zu den geistigen Vätern ? Kann das die gleiche geistige wahnhafte Radikalität sein, die auch den Massenmörder von Norwegen vor einem Jahrzehnt überfiel ?

  42. #38 5to12 (26. Jul 2011 14:48)

    In der UdSSR wurden Systemkritiker für geisteskrank erklärt.Sie wurden „eingewickelt“. Das war eine ganz perfide Folter.

    Die EUdSSR ist ganz nah!

  43. Ich war eben bei Heise.de und musste dort lesen, wie PI-News mit Breivik direkt in Verbindung gebracht wird. Was natürlich Unsinn ist, aber dennoch gab es mir zu denken.

    Ein Autor zitiert dort einen Kommentar des Herrn Michael Mannheimers aus dem April. Ich lese nicht jeden Kommentar oder jeden Artikel, insofern war dies das erste Mal, dass ich diesen Kommentar las. Und dort fordert der Herr Mannheimer doch in ziemlich pathetischen Tönen tatsächlich die Deutschen zum Widerstand, auch bewaffneten Widerstand, gegen das „Establishment“ (mehr oder weniger) auf.

    Dieser Post wurde nicht kritisiert und die Aussagen des Herrn Mannheimer werden ja immernoch hier wiedergegeben und der Mann tritt ja auch bei BPE-Events als Redner auf.

    Ich muß ehrlich und leider sagen, dass dies nicht akzeptabel ist und PI genauso wirken lässt, wie es die Linken darstellen. Das Widerstandsrecht im GG ist mit Sicherheit nicht für die jetzige Situation gedacht und wer so etwas mal einfach so „ausruft“, tja, der ruft im Endeffekt zum politischen Aufstand auf.

    Was natürlich absoluter Unfug ist und ich glaube auch ehrlich, dass die PI-Macher das auch so sehen. Aber, damit dies auch eine gewisse Glaubwürdigkeit im Auge der Gesamtbevölkerung erreicht, sollte man vielleicht Aussagen, die eindeutig eine Aufwiegelung darstellen löschen bzw. Personen, die sie machen, konfrontieren und kritisieren.

  44. Dort wird der Islam in den Kommentaren beispielsweise als rassistische und faschistische Ideologie bezeichnet, “die den Terror bringt”.

    Was der Islam definitiv auch ist, wie eine kleine Koranlektüre und das Verhalten der Menschen in mohammedanischen Ländern auch schlüssig beweist.

    Wer ist denn nun der Feind von Demokratie und Meinungsfreiheit?

    Der, welcher die beweisbaren Tatsachen ausspricht?

    Oder der, welcher die Nennung von beweisbaren Tatsachen unter Strafe stellen will, weil sie seinem engefahrenem, statischem Weltbild nicht entsprechen?

    Vergleiche mit faschistoiden eingefahrenen und statischen Weltbildern sind ausdrücklich erwünscht und drängen sich geradezu auf.

  45. Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Hans-Peter Uhl (CSU) fordert nun auch eine „stärkere Überwachung des Internets“.
    Die entsetzlichen Morde von Oslo „seien im Internet geboren“.
    Man hält nun alle Kritiker des Islam und der Islamisierung für blutrünstige Massenmörder.

    Ich bekomme Angst in Deutschland – Angst nicht vor irgendwelchen Terroristen, sondern davor, dass man nun überwacht und kriminalisiert wird, wenn man irgendwie vom Mainstream abweicht oder eine Gegenmeinung öffentlich äussert.
    Es gab mal eine kurze Zeitspanne, da war die Meinungslandschaft noch relativ ausgewogen.
    Früher gab es aber nur Journalisten und Meinungskonsumenten. Diese Ausgewogenheit ging aber langsam verloren. Dann kam das Internet aber man wurde in den gängigen großen Internetforen zensiert.
    Dann bildeten sich im Internet Seiten wie PI, die man „wegen der Meinungsfreiheit“ irgendwie dulden musste.

    Nach Oslo könnte es in der Öffentlichkeit zu bestimmten Themen bald nur noch eine Meinung geben.
    Das ist in diesen Tagen eine reale Gefahr.
    Man braucht die argumentative „Nazikeule“ nicht mehr, die ja eh nicht mehr zog – man hat jetzt die „Oslo-Keule“.

  46. Es braucht schon ein ungeheures Mass an Abgebruehtheit um sich als Kommunistensocke alla Maegerle zum Verteidiger der Juden aufzuspielen.

    Hitler war NationalKommunist
    Stalin war TotalKommunist
    Die Verteufelung des Buergertums und Judentums liegt tief in jeder kommunistischen Seele.
    ,

    TAQIYYA aber eben auch. Diese Falschheit sondergleichen macht diese Leute so unkalkulierbar und gefaehrlich.

    5VOR[20]12 !!!

  47. Gegenargumente sind nun gänzlich überflüssig geworden, wenn man Medien wie PI die lichter ausschlagen will – Ziel erreicht, oder?

  48. #47 Stresemann

    Da würde mich der Link hier zum Kommentar interessieren.

    Und was glaubst du eigentlich, wer PI ist? Da sitzt ein zwanzigköpfiges Team Tag und Nacht vor dem PC und liest und zensiert Kommentare? Schick mal 1 Mio Euro Spende, dann machen wir das!

    Der linke Heise-Verlag soll seine Klappe halten. Er weiss auch nichts Besseres als in den Kommentaren rumzusuchen! Immer die gleiche billige, miese Taktik!

  49. Mit jedem Beitrag der Qualitätsmedien schießen sie sich selber ins Knie, und bemerken es nicht!

    Ich möchte das einmal begründen.

    1)im Nachhinein bestätigen sie Breivik, der genau deren Unfähigkeit zu einem offenen Diskurs über die mult-ethnische Ideologie anprangert

    2)die QM müssen über PI berichten und so können sich immer mehr Bürger über islamkritsche Blogs informieren.

    3)Die Bürger werden erkennen, dass die Islamkritik Themen benennt und offen diskutiert, die von den QM aus manipulativen Gründen nicht gesendet werden

    4)Keiner von den Experten in Sachen „Terrorismus“ „Rechte Szene“ ist in der Lage die bunt zusammen gewürfelten Begriffe wie „Rechtsextremismus“, Rechtsradikalismus“, Rechtspopulismus“, etc. auch nur annähernd zu definieren. Kriterien zu benennen, welche für eine Unterscheidung notwendig wären. Von „Wissenschaftlern“ erwarte ich da deutlich mehr, denn da müssen solche Kriterien ausreichend abgesichert sein.

    5)Grotesk heute Morgen der „Stern“ Jürgens, als er zu den Kriterien von Islamkritik seitens Tanja Ohm befragt wurde. Nur ein Wortschwall und er konnte nicht ein Kriterium „Erlaubte Islamkritik durch Verfassung versus Hetze“ benennen. Einfach nur armselig.

    6)Schönes Argument der QM. „Die Islamkritik kommt aus der Mitte der Gesellschaft“ und das der „Rechtspopulismus“ auch bis dorthin reicht. Super, damit geben sie zu, eine marxistische Sekte mit Multikulti-Agenda zu sein und das sie nicht zur Mitte und damit zur Mehrheit der Gesellschaft gehören.

    Fazit. Die haben den „Schuß“ nicht gehört.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass unsere seriöse Islamkritik Erfolg haben wird, weil unsere Position nicht nur durch die Realität belegt wird, sondern weil die Kulturmarxisten ihren Zenit mit ihrer Multikulti-Ideologie überschritten haben und uns intellektuell nicht gewachsen sind.

    Sie haben zurzeit noch Vorteile, weil sie

    1) die Kommunikationskanäle dominieren

    2) einen fast unbegrenzten Zugriff auf den Staatsetat haben und

    3) sich ein Gewaltmonopol, vorbei an dem staatlichen, geschaffen haben und es auch rigoros nutzen.

    Dagegen müssen wir beharrlich und intelligent anarbeiten, denn „sauber“ sind sie nicht.

    Wir können z.B. sehr gut auf die Nazi-Vergangenheit von Bertelsmann verweisen, die zu Hitlers Zeiten die Feldpost der Wehrmacht organisiert haben.

    Wir können sehr gut die Frage nach den Kontakten der Redaktionen zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern und der Stasi/SED stellen.

    Wir können weiter fragen, ob Personen aus dem Milieu der K-Gruppen tatsächlich seriöse „Experten“ und Mitarbeiter in Sachen Extremismus von „Rechts“ sind.

    Wir können auch nach dem ungeklärten Verhältnis von Redakteuren und „Experten“ zu ANTIFA, RAF, ATTAC, CAMPACT, Die Linken, etc. fragen und wie sie zur FDGO
    und Menschenrechten stehen.

  50. Dort wird der Islam in den Kommentaren beispielsweise als rassistische und faschistische Ideologie bezeichnet, “die den Terror bringt”.blockquote>

    Soll das etwa nicht der Wahrheit entsprechen? Entsprechen die Zustände in islamischen Staaten nicht der Wahrheit? Ist es unwahr, dass 100 Millionen Christen in islamischen Staaten – im Namen Allahs und mit dem Ziel der Weltbeherrschung – verfolgt und ermordet werden – nur um ihres Glaubens willen?
    Ist die blutige Geschichte des Islams unwahr? Ist es unwahr, dass es seit dem 11.9.2001 17501 tödliche Anschläge seitens der Moslems gegeben hat? Ist es unwahr, dass sich der Islam von der arabischen Halbinsel aus bis Südostasien, Schwarzafrika und Südeuropa nur mittels Gewalt und Terror ausgebreitet hat?
    Entsprechen die Inhalte des Korans, der Hadithen nicht der Wahrheit? Ist die Scharia ein Hirngespinst?

    Ist es auch ein Hirngespinst, dass die Muslimbruderschaft, die jetzt in Ägypten den Ton angibt, zu den größten Bewunderern Hitlers zählte, dass der Großmufti von Jerusalem ein Bruder im Geiste Hitlers war, dass der Judenhass sie verband, dass Hitler das Christentum als fade empfand, dass er sagte:„Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen“?
    Dass Heinrich Himmler sagte:„Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser [muselmanisch-bosniakischen SS-] Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“

    Soviel Ignoranz und Realitätsferne wie sie dem Herrn Maegerle eigen ist, ist schon äusserst befremdlich, ist sogar gefährlich, denn Deutschland litt schon einmal unter einer faschistischen Ideologie, unter Rassismus und Totalitarismus, die Millionen Menschen das Leben kostete. Soll sich das wiederholen? Soll auch das, was in Ägypten, im Iran oder in Saudi-Arabien bittere Realität ist, hier entstehen – spätestens wenn der Moslemanteil 40% beträgt (siehe Dr. Peter Hammond!)?

    Ja, wir leugnen den Holocaust nicht, wir sind Demokraten, und Demokratie entstand dort, wo sich später das Christentum etablierte (die ideengeschichtlichen Wurzeln liegen in der griechisch-römischen Antike, denn die ersten Demokratien waren die Polis der Attischen Demokratie und die Römische Res Publica)? Richtungweisend für die Demokratie nach heutigem Muster war in jedem Fall die Bill of Rights. Man orientierte sich am englischen Konstitutionalismus und am amerikanischen Demokratiemodell: Artikel 16, Declaration of Rights, 1776:
    „Die Religion oder die Ehrfurcht, die wir unserem Schöpfer schulden, und die Art, wie wir sie erfüllen, können nur durch Vernunft und Überzeugung bestimmt sein und nicht durch Zwang oder Gewalt; daher sind alle Menschen gleicherweise zur freien Religionsausübung berechtigt, entsprechend der Stimme ihres Gewissens; es ist die gemeinsame Pflicht aller, christliche Nachsicht, Liebe und Barmherzigkeit aneinander zu üben.“

    Gilt das auch für den Islam, für seine Diktaturen? In einigen Jahrzehnten werden unsere Enkel sagen:“Warum habt ihr das nicht verhindert?“

    Wir konnten es nicht, wir waren zu wenige und realitätsferne Relativisten haben uns mundtot gemacht, haben uns zensiert – genau wie 1933 bis 1945, da wurden Andersdenkende sogar ins KZ gesperrt und vergast. Aber ob vergast, enthauptet, erhängt oder erschossen (wie in einigen islamischen Staaten), was spielt das dann noch für eine Rolle?

  51. Wehrt euch gegen die Tagesschau! Lasst euch nicht als „Islamhasser“, „Rassisten“, „Rechtspopulisten“ oder gar „Neonazis“ diffamieren! Der Interviewer der Tagesschau heißt Fabian Grabowsky und hat auch schon für den Tagesspiegel geschrieben – einem ultralinken Blatt. Ich habe denen gerade eine Protest-Mail geschrieben. Macht das bitte auch!

    redaktion@tagesschau.de

  52. Ach so! Jetzt habe ich es kapiert.
    „Diese Bewegung agiert systemkonform!“.
    Ich wußte noch gar nicht, daß unser ganzes System nationalistisch-konservativ ist. Is´ ja´n Ding.
    Wieso merken solche Schlaumonster eigentlich nie, wenn sie sich bis auf die Knochen blamieren?

  53. Lasst die doch labern, je mehr sie rumjaulen, und das auch noch diletantisch, und durchsichtig, desto mehr sind die Leute von denen genervt.

    Jetzt noch die US-Pleite und das Menü kann serviert werden. XD

  54. #52 kewil

    Es ist Kommentar #68 in diesem Thema: http://www.pi-news.net/2011/04/ekd-chef-islam-nicht-friedenswillen-absprechen/#comments

    Dazu zwei Sachen: 1) Ich würde die Sache gar nicht ernstnehmen, wenn dieser Kommentar von irgendeinen anonymen Poster kommen würde. 2) Heise mag zwar voll mit Linken sein, aber man muß den Leuten auch nicht noch Munition liefern.

    Und was die Moderation angeht; so muß man vielleicht vertrauenswürdige Leute als Moderatoren anheuern, so wie das in den meisten Webforen Usus ist.

  55. #52 kewil (26. Jul 2011 15:19)

    Richtig !
    Und selbst wenn, Kommentare spielgeln doch lediglich die Gedanken eines jeden Einzelnen wieder . Das gefällt nicht immer, aber genau das ist Meinungsfreiheit !
    Ein zensierter Blog, ist als wenn man einen Stummen in eine Diskussionsrunde einladen würde !
    Nicht jede Meinung ist, ausgehend vom eigenen Standpunkt, richtig , jedoch für eine Meinungsvielfalt wichtig !
    Ihr macht alles richtig, weiter so !

  56. #57 Mythenputze,

    da ist genau das, was ich meine. Die Fuzzies wiedersprechen sich noch im gleichen Satz.

    Mein Gott, gibt es in der Journalistenausbildung auch nur noch PISA Absolventen, QuotINnen und Migrantenboni?

  57. „Es haut einen vom Stuhl! Wir sind also eine Haßseite und stehen gleichzeitig auf dem Boden der Verfassung und agieren “systemkonform”.“

    Wieso sind Sie überrascht? Anderssein zeugt Haß. Die meisten pi-Blogger sind nun mal anders als die politisch Correcten. Deshalb werden sie gehaßt.

    Aber das Wichtigste ist, daß man niemand hassen darf, außer eben die politisch Incorrecten.

  58. Ich würde sagen: Glückwunsch, das ist eine klasse Werbung in der ARD für PI gewesen. Weiterhin ist das alles vollkommene Propagande. Die Linksislamisten hetzen richtig, dagegen ist das hier ein Kindergarten – siehe hier:
    Mit diesen Worten kündigt ein einschlägig bekannter Kurdisch-deutscher Islamist aus Bayern ein Mord auf unserem Blog an: „***gelöscht***“
    http://tangsir2569.wordpress.com/2011/07/18/allahist-kundigt-mord-an-einem-judischen-schuler-an/

  59. @ Sebastian

    Ich gebe Ihnen vollkommen Recht, wenn Sie sagen, dass auch unangenehme Meinungen wichtig für die Meinungsvielfalt sind.

    Aber: Diese unangenehmen Meinungen sollten
    auch als persönliche Meinungen erkennbar und am besten wohlbegründet sein.

    Zur Erinnerung: Wir wollen Islam-Kritiker sein und keine Demagogen (richtig?).

    Echte Kritik zeichnet sich aber durch objektive Beobachtung und Beschreibung des daraus gewonnen persönlichen Eindrucks aus. Niemals durch pauschale Be-/ Verurteilung.

    Ich finde wir sollten künftig darauf wieder besser achten.

  60. “ Diese Bewegung steht auf dem Boden der Verfassung. Sie will das System nicht stürzen, sondern agiert im Prinzip systemkonform.“

    Vor ein paar Jahren wurde der Verfassungsfeind als Gefahr betrachtet. Nun sind es die Verfassungsfreunde.
    Man sollte den Öffentlichen Dienst nun endlich von verfassungsfreundlichen Subjekten reinigen.

    Aber natürlich ist diese „Argumentation“ nicht wirklich komisch denn sie zeigt auf den Punkt die Entwicklung auf, die Europa genommen hat. Teile der Landesverfassungen stehen dem Projekt im Weg. Wer sich auf die Verfassung bezieht ist: Verfassungsfreund= Europagegner= Nationalist=Friedensfeind=Nazi=Kindermörder.

  61. @ 47 Stresemann:

    Einfach mal auf michael-mannheimer.info nachlesen was er schrieb und in welchem Zusammenhang.

    Die Reaktionen PI Leser waren in der Masse damals Irritiert und Ablehnend. Jedem aufmerksamen Leser war klar dass Herr Mannheimer emotional sehr Aufgebracht gewesen, und sein ansonsten brillantes Können in den Hintergrund getreten war.

    „Offizielle“ Meinungsäußerungen gibt es bei PI traditioneller Weise nie.

    Ich möchte persönlich noch anmerken das dieses „Distanzieren“, „Distanzieren“ Gejammer keinen Schutz vor den Nazikeulen der Linksgrünen bietet, aber diejenigen die von den stalinistischen Medienwölfen von der Herde der Aufrechten getrennt werden Schutzlos zurücklässt.

    Lasst das bitte, es ist Erbärmlich!

  62. Die etablierten Parteien werden verlieren weil sie schlicht und einfach nicht mehr wählbar sind!

    20 Jahre EU Politik unter Missachtung demokratischer Grundsätze, leere Wahlversprechen und Lügen – da erwacht auch mal der „dümmste Michel“ aus dem Dornröschenschlaf!

    Die vielen Nichtwähler und Wutbürger aus der Mitte der Gesellschaft lassen sich aber nicht alle so einfach in die rechte Ecke stellen! Der Schuss wird über kurz oder lang nach hinten los gehen!

    Solange man hier in Deutschland mit der Nazikeule auf die Meinungsfreiheit haut und längst fällige Diskussionen in der Politik und in den Medien verweigert, wird dieser Trend zu alternativen Parteien anhalten. Das ist auch gut so!

    Eine „Bewegung“ die sich die Mitbestimmung des Volkes nach Schweizer Vorbild zum Ziel gemacht hat, ist demokratischer als es die Grünen jemals waren und sein werden!!

    Und wenn man schon von Populismus redet sollte man auch die Linken und Stuttgart 21 erwähnen – das war Populismus pur! Stuttgart 21 wird wohl gebaut, auch mit den Grünen in der Regierung.

  63. Was die wollen ist doch klar: Das System ändern, es in ihrem Sinn zu einem unfreieren System transformieren, in dem allen die Sonne in die Augen scheint und die Gedankenpolizei freie Hand zum abstrafen und belehren hat, um Dissidenten gegen die Reinheit ihrer Ideologie zu verfolgen.

    Ich wundere mich aber auch über eigentliche Gegner, die unsere Rechte jetzt verteidigen, Sabine Leutheuser Schnarrenberger zum Beispiel. Ich bin positiv überrascht, wirklich.

  64. Islamistische Milizen in Somalia lassen gerade hunderdtausende Kinder einen furchtbaren Hungertod sterben.

    Warum hört man davon nichts in den Medien?
    Was bringen die Spenden, wenn die Hilfsorganisationen gar nicht zu den Bedürftigen kommen?

    Für mich sind die Leute dort keinen Deut besser als Brevik, aber niemand bezeichnet sie als Monster oder Bestien. Das wäre ja schließlich rassistisch.

    Statt auf Killerspiele, stürzt man sich jetzt auf Blogs wie Politically Incorrect.
    20% der Norweger haben bei der letzten Wahl eine sogenannte “rechtspopulistische” Partei gewählt, wenn es nach der deutschen Mainstreampresse gänge wäre jeder fünfte Norweger mischuld an dieser Wahnsinnstat eines Psychopathen.

  65. #68 Reiner-Zufall (26. Jul 2011 16:21) Your comment is awaiting moderation.

    Ich habe die Zitierfunktion bei den DLF-Nachrichten vergessen, darum moderiert?

  66. Ich schreib es nochmal:

    #47 Stresemann (26. Jul 2011 15:04) , du machst deinem Namensgeber keine Ehre, wenn du schreibst:

    Ein Autor zitiert dort einen Kommentar des Herrn Michael Mannheimers aus dem April.
    Und dort fordert der Herr Mannheimer doch in ziemlich pathetischen Tönen tatsächlich die Deutschen zum Widerstand, auch bewaffneten Widerstand, gegen das “Establishment” (mehr oder weniger) auf.
    Das Widerstandsrecht im GG ist mit Sicherheit nicht für die jetzige Situation gedacht und wer so etwas mal einfach so “ausruft”, tja, der ruft im Endeffekt zum politischen Aufstand auf.“

    Für welche Situation ist denn das Widerstandsrecht gedacht?
    Für das, was die Oberbonzen jetzt gerade aushecken?

    Deutsche Politiker fordern mehr Engagement gegen Rechtsextremismus
    CDU-Innenpolitiker Bosbach schlug schärfere Kontrollen des Internets vor, um radikale Webseiten aufzuspüren. Ähnlich äußerte sich SPD-Generalsekretärin Nahles. Der „Rhein-Zeitung“ sagte sie, man müsse mehr Polizeibeamte einstellen, die die rechtsextreme Szene im Internet beobachten könne. Zugleich forderte Nahles die Innenminister der Länder auf, die Voraussetzungen für ein Verbot der rechtsextremen NPD zu schaffen. Die innenpolitische Sprecherin der Fraktion die Linke, Jelpke, erklärte, es genüge nicht, ein solches Verbot zu verlangen. Vielmehr müsse die Bundesregierung und die demokratischen Parteien der um sich greifenden Muslimfeindlichkeit entschlossen entgegentreten.
    Als Reaktion auf die Anschläge in Norwegen wollen die EU-Innenminister Ende September über die Gefahren von Extremismus und Fremdenfeindlichkeit diskutieren.

    DLF-16.00-Nachrichten!

    Fremdenfeindlichkeit?
    Inländerfeindlichkeit hat schon Ausmaße erreicht, die längst unsere Politiker zum Handeln zwingen müssen.

    Reiner Zufall
    oder Irrsinn, daß sich unsere Politiker nicht nur nicht dem eigenen Volk verpflichtet fühlen [trotz (Mein-)Eides], sondern zu unser aller Schaden auch noch gegen uns vorgehen wollen, weil wir unsere Heimat nicht fremden Okkupanten überlassen wollen?

  67. #65 Peter Blum

    Ich kann mir schon vorstellen, dass so etwas aus Erregung mal geschrieben wird. Aber genau deshalb sollte man, im Sinne von positiver Außenwirkung, die Leute vielleicht auch vor ihrem eigenen Temperament ein wenig schützen.

    In Deutschland ist PI-News momentan deutlich wichtiger, als Freiheit und Pro-Bewegung. Es ist, de facto, das Zentralorgan der islamkritischen Kreise.

    Insofern ist es ein politisches Mittel und es geht auch nicht darum irgendwie „einzuknicken“ oder zu „jammern“, sondern darum unser eigenes Selbstbild als rationale Islamkritiker/Freidenker die berechtigte Kritik an der Ideologie des Islams und auch der Ideologie der heutigen Linken äußern, zum allgemein akzeptierten Bild von PI zu machen. Das ist ja nun sicherlich das Ziel jeder politischen Weltanschauung.

    Irgendwelche Aufrufe zum bewaffneten Aufstand, hitzige Drohungen a la „irgendwann kommt der Tag..“ sind absolut kontraproduktiv und geben ein Bild von PI ab, dass wohl kaum dienlich ist unsere Ideen populär(er) zu machen.

  68. Hallo #74 Stresemann!

    DER Tag, den du meinst mit:

    „…a la „irgendwann kommt der Tag..““

    ist schon lange vorbei.

    Reiner Zufall,
    dass das jemand gemerkt hat.

  69. Auf der Seite werden permanent Angehörige einer fremden Religionsgemeinschaft – des Islam – verächtlich gemacht.

    Oh, was sagt denn Bundeswulf zu „fremder Religionsgemeinschaft“? Ansonsten natürlich ein guter Anfang, wenn er erkennt, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Und nein, ich mag den Islam auch nach diesem schlimmen Anschlag nicht.

  70. #64 Franz.Nadasdy (26. Jul 2011 16:04)
    Ich gebe Ihnen vollkommen Recht, wenn Sie sagen, dass auch unangenehme Meinungen wichtig für die Meinungsvielfalt sind.
    Aber: Diese unangenehmen Meinungen sollten
    auch als persönliche Meinungen erkennbar und am besten wohlbegründet sein.

    Jeder Kommentar spiegelt die persönliche Meinung des Kommentatoren wieder, das zumindest setze ich voraus .
    Wohl begründet, sind diese oft durch negative persönliche Erfahrungen, die nicht unbedingt jedes mal auf´s Neue begründet werden müssen .
    Demagogie, ist das, was die Politiker und Medien dieses Landes jeden Tag auf´s Neue machen . Denn ein Demagoge ist der, dem es gelingt, durch verbale Hetze oder Verleumdungen Teile, oder die Masse der Bevölkerung aufzuwiegeln, oder zu verführen und damit (gewissenlos) Macht auszuüben.
    Das können aber die Kommentatoren bei PI , mit Verlaub, nicht !

    Schon Christian Morgenstern sagte treffend :

    Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen fühlen,
    wenn jemand eine Wahrheit ausspricht.

  71. #60 ratloser (26. Jul 2011 15:29)

    ichs sehs allmählich auch so! die Diagnose „psychisch krank“ widerstrebt mir zwar, weil einfach zu billig – aber es deutet wohl alles darauf hin.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13506849/Breivik-wollte-den-maximalen-Schmerz.html

    ich verweise auch auf die Attentäter von Pim Fortuyn, Lafontaine, Schäuble… was war da denn los?

    Die waren doch auch nur pseudo-politisch motiviert, bei näherer Betrachtung waren die Täter nur einfache Psychopathen, die nicht intelligent genug waren ihre Tat geschickt als „politisch“ zu verpacken, bzw. erst überhaupt keine pol. Message hatten! …die hätten jeden anderen beliebigen Polti-Promi auch genommen.

  72. Die Problematik solcher Verlautbarungen besteht in der geschickten Vermengung von Propaganda mit einigen Fetzen Wahrheit.

    Beispielsweise sagt Maegerle über den norwegischen Attentäter:

    Das Bekenntnis zum Christentum spielt eher eine abstrakte, symbolische, beziehungsweise vorgeschobene Rolle. Für den Attentäter von Norwegen trifft die Bezeichnung „christlicher Fundamentalist“ beispielsweise in keinster Weise zu: In seinem „Manifest“ schreibt er, er selbst und viele seiner Gesinnungsgenossen seien nicht zwangsläufig religiös.

    Daß Breivik kein Christ ist, entspricht vollständig der Wahrheit – das aus dem Munde solcher Leute zu hören hat mich erstaunt – zumal der Mann sich in diesem Dokument eindeutig abfällig über das Christentum geäußert hat. Maegerle unterlägt dabei jedoch, daß ihm das Prädikat „fundamentalistischer Christ“ von den Medien umgehängt worden ist, die dies wiederum unreflektiert von ersten Statements der norwegischen Polizei übernommen haben; Breivik selber hat sich nie so bezeichnet. Das Problematische solcher Interviews, Reden und Artikel liegt in den Unterschlagungen, den Hinzufügungen, den geschickten Wendungen und den feinen Nuancen „zwischen den Zeilen“, mit denen Islamkritik mit solchen Leuten zusammengeworfen wird. Nein, Herr Maegerle: In Ihren Kreisen mag das üblich sein, in den unseren nicht. Wir üben Kritik an einer Sache, an einer Doktrin, an daran festzumachendem Fehlverhalten. Wir richten uns damit nicht gegen Menschen an sich, so diese eine andere Meinung haben.

    Polemik ist erlaubt. Diffamierung – mag sie noch so „fein“ und „wissenschaftlich gewandet“ vorgetragen werden – und sachlich differenzierte Kritik sind jedoch zwei Paar Schuhe. Dieses Gleis hat die ARD schon mit ihrer so genannten Israel-„Berichterstattung“ längst verlassen, in der sie längst zum Sprachrohr arabisch-mohammedanischer Interessen verkommen ist. Nicht umsonst haben die Nachrichtensendungen der beiden großen öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten sich bei den besser Informierten längst das Prädikat „Aktuelle Kamera“ erworben. So hieß bekanntlich die Hauptnachrichtensendung des Fernsehens der DDR.

  73. Ihr Linken seid Heuchler mehr nicht!

    Die Linken und der RAF-Terror der 70er Jahre

    Die Linken sehen endlich die Zeit gekommen der islamkritischen Bewegung in Deutschland den Todesstoß zu verzetzen, sie will dazu das Attentat von Oslo für diesen Zweck ausnutzen. Die Linken versuchen nun den Attentäter Breivik mit der islamkritischen Bewegung in Deutschland in Verbindung zu bringen und praktisch gleichzusetzen, aber stimmt das, NEIN sage ich dazu!!

    Ziehen wir zum Vergleich doch mal den RAF-Terror der 70er Jahre heran. Damals hatten die linken Terroristen der RAF bis weit hinein ins linke Lager hunderte wenn nicht tausende aktive Helfer, die z.B. Wohnungen zur Verfügung stellten. Hinzu kommen sicher einige hundertausend linke Sympathisanten aus der öko-grünen Bewegung, den Kommunisten, K-Gruppen, Journalisten, Intelektuelle, linkes Bürgertum usw.. Der RAF-Terror wurde in der linken Szene offen diskutiert, ich erinnere nur an den Beginn des RAF-Terrors als in ganz öffentlichen Strategiediskussionen innerhalb der linken Studentenbewegung die Legitimation von „Gewalt gegen Sachen“ diskutiert wurde und gebilligt!! Als Reaktion auf den Buback-Mord veröffentlichte die ASTA-Studentenzeitung in Göttingen den Mescalero-Nachruf, in dem ein linker Schreiberling sich über den Mord an Buback freute:

    „Meine unmittelbare Reaktion, meine ‚Betroffenheit‘ nach dem Abschuß von Buback ist schnell geschildert: Ich konnte und wollte (und will) eine klammheimliche Freude nicht verhehlen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Göttinger_Mescalero

    Gut möglich, dass jener Mescalero heute im Bundestag sitzt, Chefredakteur einer Zeitung ist, als Experte für Rehctextremismus dur die Republik tingelt, oder ein Fernseh-Magazin moderiert und gegen PI und die Islamkritiker hetzt!

    Auch wurden die kaltblütigen RAF-Mörder von der DDR/Stasi unterstützt!! Und auch heute sieht die linke Antifa in Gewalt gegen Polizisten und politisch Andersdenkende immer noch ein legitimes Mittel im politischen Kampf!

    Die Opfer der Roten Armee Fraktion
    http://de.wikipedia.org/wiki/Opfer_der_Rote_Armee_Fraktion

    Und wie sieht es nun beim Attentäter von Oslo aus?

    Nach allem was bekannt ist, hatte er keinen Mittäter, keine Unterstützer und er hat erst recht keine Sympathisanten in der islamkritischen Bewegung! Die islamkritische Bewegung in Deutschland lehnt Gewalt ab, und wurde in Deutschland nie gewalttätig wie es die linken RAF-Sympathisanten zum Teil waren. Im Gegenteil, die Islamkritiker wurden bisher immer Opfer von linker Gewalt!

    Laßt euch also nicht von den linken Medienheuchlern ans Bein pinkeln!

  74. Obwohl ich vor Ort (bei Veranstaltungen von Pax Europa – bei denen ich nicht Mitglied bin – und als Mitglied von Die Freiheit) in der islamkritischen Bewegung aktiv bin, dürften mich nicht viele kennen, obwohl ich schon den ein oder anderen Kommenatar hier gelassen habe.
    Und um deutlich zu machen, dass es sich hier bei mir nicht um einen Troll handelt, sage ich sogar meinen Namen: Johannes Thiedig.

    Einige kennen mich vielleicht noch von meiner Gruppe auf wer-kennt-wen „Grundgesetz vor Islam“, die aufgrund meiner (kommentarlosen) Löschung vor zwei Wochen jetzt leider in anderen Händen liegt. Da ich nicht vorhabe, dieser Scheiß-Site jemals wieder meine Aufmerksamkeit zu schenken, wird man mich dort aber nicht mehr finden.
    Hier habe ich aber jetzt eine paar Anmerkungen zu machen, die sich auf den ersten Blick nicht sonderlich toll für pi, für uns anhören dürften.
    Ich denke nicht, dass es zwischen uns und diesem Massenmörder keine gemeinsamkeiten gibt.
    Ich habe sein Manifest noch nicht gelesen, obwohl ich das noch tun werde. Ich denke aber, dass er sich sehr wohl als Teil unserer Bewegung gesehen hat.
    Bevor jetzt alle aufschreien und mich als Nestbeschmutzer geißeln, lasst mich erst mal erklären, warum ich das denke.
    Jeder von uns kennt das Gefühl, dass das Meinungsbild der „großen“ Medien bezüglich des Islam und der Einwanderung von Muslimen nach Europa von der Realität erheblich abweicht.
    Die immer wieder kehrenden Behauptungen, in Wahrheit rassistischen Politikmodellen Vorschub zu leisten, sind ja nicht von der Hand zu weisen.
    Ich denke, dass Breivik dadurch in eine Form der Radikalisierung gedrängt wurde, die er selbst anfänglich gar nicht für möglich gehalten hat und in die er vielleicht gar nicht wollte.
    Aber sind wir doch mal ehrlich: Es gab schon immer Kommentare hier, die einen (Breivik war niemals hier, schon klar) auf die Idee kommen liessen, dass das freiheitliche, abendländische Europa in ernsthafter Gefahr ist und fast alle herrschenden Politiker Verräter oder blind sind, und – gewollt oder unbewußt – mit dem Feind, dem Islam, kooperieren.
    Immer wird man als Nazi beschimpft und die Linke lässt keine Möglichkeit aus, uns strafrechtlich relevanten Sanktionen zu unterwerfen.
    Natürlich kann man da radikalisiert werden.
    Der Typ sah den Mord quasi als letzte Möglichkeit, einen – zusammenfantasierten – Erweckungsschub zu erzeugen.

    Natürlich ist das Scheiße!!!

    Natürlich will ich mit Kindermördern nichts zu tun haben!!!
    Natürlich nicht!!!
    Sonst hätte ich ja weniger Probleme mit dem Islam.
    ich will jetzt auch die Verantwortung für diese schreckliche, unentschuldbare Mordtat nicht den Gegnern der Islamkritik oder gar uns in die Schuhe schieben. Auf keinen Fall!!!
    Aber gerade hier wird oftmals eine Verbindung der 68er zur RAF konstruiert, die ideologisch zwar bestehen mag, aber PRAKTISCH erfunden ist.
    genau dasselbe passiert jetzt. Mit uns.
    Pech.

    Genau deswegen ist es jetzt ja an der Zeit, diesen Verallgemeinerungen einen Riegel vorzuschieben.

    Es ist ein Unterschied zwischen politischen Forderungen und der Ermordung von Menschen als Mittel, diesen Forderungen zur Durchsetzung zu verhelfen.

    Also haben wir mit diesem Typen nicht und doch vieles gemein.

    Aber Mörder sind wir nicht.

    Weil keiner mehr ermordet werden soll, deswegen sind wir ja hier.

    Oder irre ich mich da?

  75. Anotn Maegerle? Wer ist schon Anton Maegerle! Ein linker Denunziant und selbsterannter Gutmensch, der nicht die Cochones hat unter seinem richtigen Namen seine geistige Diarrhöe abzublasen. In die Mülltonne der Geschichte mit seinem Kommentaren!

    MfG Fritze

  76. Genossin MACHTKAPUTTWASEUCHKAPUTTMACHT Roth, FORDERT „harten Kampf gegen rechts“:

    „Die Union sollte die Tragödie nicht ausnutzen, um Effekthascherei für eine alte Forderung zu betreiben“, sagte Roth der „Frankfurter Rundschau“ mit Blick auf Unionsforderungen nach Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung und gezielter Überwachung von Internetseiten….“

    http://radiokoeln.de/koeln/rk/630714/news/nrw_welt?ref=rss

    Auch Genossin Nahles lässt sich in Puncto „fordern“ nicht lumpen:

    „Wir müssten mehr Polizeibeamte einstellen, die die rechtsradikale Szene im Internet beobachten können“, forderte sie in der „Rhein-Zeitung“….“
    ————-

    Wobei die linke Internet- „Comunity“ natürlich weiterhin freie Hand haben soll.

    „Wir müssten mehr Polizeibeamte einstellen, die die rechtsradikale Szene im Internet beobachten können“, forderte sie in der „Rhein-Zeitung“.
    ————-

    Ja iskla ne? Und auf den Strassen hat der Linke und der mohammedanische Mob weiterhin freie Hand, bei der Ausübung traditioneller „Geschäfte“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,776574,00.html :mrgreen:

  77. Anton Maegerle? Wer ist schon Anton Maegerle! Ein linker Denunziant und selbsternannter Gutmensch, der nicht die Cochones hat unter seinem richtigen Namen seine geistige Diarrhöe abzublasen. In die Mülltonne der Geschichte mit seinem Kommentaren!

    MfG Fritze

    PS: Jetzt ohne Tippfehler 🙂

  78. #83 Hellhannes (26. Jul 2011 16:52)

    Und immerhin zeigt mein Text nur geringe Spuren von „Bullshit“! Immerhin!

    Ihr Text: 3426 Zeichen, 529 Wörter
    Bullshit-Index :0.14
    Ihr Text zeigt nur geringe Hinweise auf ‚Bullshit‘-Deutsch.

  79. @ 75 Stresemann:

    Zustimmen möchte ich bei dem Einwand das ein „Schutz vor sich Selbst“ bei manchem wünschenswert wäre. Aber andererseits?

    Wenn ein Journalist und öffentlich anerkannter Fachmann unter seinem Namen bei PI eine Meinung vertritt (Und diese auch Begründet) wer hätte das Recht diese zu Löschen? Ich meine im Sinne der freien Rede die wir hier pflegen?

    Ich stimme zu das PI weit wichtiger ist als Pro, die Freiheit oder BPE. Diese Versuche auf politischer Ebene die Geisteshaltung der konservativ/liberalen Bürger in diesem medialen Umfeld zu etablieren sind – bis auf Herrn Timke, diesem rechne ich Chancen aus – zum Scheitern verurteilt. ÖDP, Republikaner oder andere Ansätze wurden schon im Keim erstickt.

    Erst die Freiheit der Rede und die Freiheit Informationen zu erlangen welche die Basis einer Meinungsbildung sein können – wie PI dies bietet – werden politische Konsequenzen zulassen.

    Ich stimme auf jeden Fall zu das dieses Gesabbel von „Nürnberg 2.0“ und anderen Gewaltphantasien unangebracht ist. Aber darauf achten die Autoren der Beiträge in der Regel.

    Und nicht nur die Autoren:

    Kommentatoren, welche zu Abartig oder Radikal schreiben werden hier von einem Schwarm angriffslustiger Hornissen attakiert. Jeder hat sicher den einen oder anderen verbalen Schlagabtausch vor Augen bei dem geistigen Irrlichtern der Aufenthalt auf „unserem“ Blog vermießt wurde.

    Um PI mache ich mir keine Sorgen – Solange Art. 5 GG und die Meisten Artikel 1 der jeweiligen Landespressegesetze in Kraft sind.

    Grüße
    P. Blum

  80. #83 Hellhannes

    Nein Sie irren sich nicht:

    Weil keiner mehr ermordet werden soll, deswegen sind wir ja hier.

    Das ist doch der Grund, warum so viele Menschen zu PI kommen und warum wir (also die meisten, so wie ich das sehe) Islamkritiker sind.

    Das die Gewalt nicht nur vom Islam augeht (Gewalt erzeugt je bekanntlich Gegengewalt) ist auch klar. Wer das nicht versteht soll sich mal bitte ein Geschichtsbuch kaufen. Woher sonst kaemen die Aengste vor den „kommenden europaeischen Buergekriegen“ die hier oefter mal zu lesen sind? Wir wissen, wozu die Europaer selber faehig sind. Fuer Massenmord und Genozid brauchen wir keine Anleitung aus dem Morgenland, da ist unsere Geschichte und Kultur voll davon (wer das jetzt nicht versteht bemuehe bitte die Maerchensammlung der Gebrueder Grimm). Wenn nach ueber 60 Jahren ~Frieden in Europa jetzt den Menschen so auf der Nase herumgetanzt wird, wie wir das in den letzten 20 Jahren beobachten durften, dann ist nachvollziehbar, dass da Gewaltpotential ruht. Einen einseitigen Buergerkrieg gibt es nicht und es ist definitiv noch Zeit da den zu Verhindern, ausser der Euro bricht wirklcih noch dieses Jahr zusammen, die echte Frage ist ja, und das kommt so im groben vom Joschka, „Ich habe keinen Zweifel daran, dass Sie diesen Krieg gewinnen werden. Worueber ich mich sorge ist, haben Sie ein Konzept um den Frieden danach zu gewinnen?“

    Hier wird und wurde doch immer von der friedlichen Loesung der Islamisierungsproblematik (die Linken, die das Lesen duerfen sich auch mal bilden, in dem Fall die Statistiken ueber den Anteil moslemischer Schueler_Innen and europaischen Grundschulen nachschlagen) gesprochen. Also Zuwanderungsstopp oder Ausschaffungsinitiative fuer die Kriminellen Auslaender, und ob das Christen, Moslems, Atheisten sind ist egal. Alle zurueck in die Heimatlaender und die kriminellen Juden auch ab nach Israel. Ist mir egal welcher Weltanschauung ein Krimineller ist, wer hier zu Gast ist hat sich gefaelligst anstaendig aufzufuehren! Ich bin selber fast mein ganzes Leben Fremder (aka Roma) in anderen Laender und hab mich immer ueberall angepasst.

  81. Wen verwundert wirklich? Es gibt viele Maegerle-Maulwürfe, die offiziellen und erkennbaren und die vielen abgeduckten und heimlichen. Die Linksextremen sind konspirative Arbeit, Unterwanderung und entsprechender Agitiation und Propaganda seit ihrer Gründung gewohnt. Spätestens seit der Gründung der Komintern und noch einmal gepusht durch die stalinsche Diktatur ist diese Arbeitsweise verstärkt worden, bis heute äußerst wirksam und jeder demokratischen Bestrebung nach Meinungsvielfalt von vornherein überlegen, weil sie allein diese ausnutzt.
    Man muß sich also nicht wundern, wenn zu solchen dramatischen Anlässen diese Maulwürfe auch mal ans Licht kommen, die ansonsten anonym, still und heimlich wühlen. Das absurde ist, nicht an den Rechten und Konservativen, sondern vor allem an der Demokratie und am Kapitalismus, die diese linksextremen Maulwürfe absolut ablehnen.

  82. Lichtschlag zu Oslo.

    Nach dem Terror in Norwegen: Weniger Politik wagen, auch im Innern

    von André F. Lichtschlag

    Über Breivik, Baader und Meinhof

    Die Bombe in Oslo war explodiert, von dem Massaker auf der Insel Utoya noch nichts bekannt, da wurde am Freitag Abend in den Weiten des Internets kommentartechnisch schon tausendfach nachgeladen, Bilanz gezogen und zurückgeschossen. Atemberaubend. Auf Deutschlands meistbesuchter „islamkritischer“ Internetseite PI-News erschien um 21.40 Uhr eine erste „Analyse“ unter der vielsagenden Überschrift: „Warum bombt Islam ausgerechnet in Oslo?“

    http://www.ef-magazin.de/2011/07/25/3102-nach-dem-terror-in-norwegen-weniger-politik-wagen-auch-im-innern

  83. #83 Hellhannes

    Ich glaube jeder hier weiß, dass es ne ideologische Schnittmenge zwischen Breivik und der islamkritischen „Szene“ gibt, aber selbst in den Textauszügen die in den Medien wiedergegeben wurden, habe ich schon so einige ideologische Vorstellungen gefunden, die ich so nie unterschreiben würde. Von Breiviks revolutionären Gewaltfantasien mal ganz abgesehen, die ich natürlich absolut ablehne. Vielleicht zeigt das auch auf, wie politisch differenziert diese „Szene“ eigentlich wirklich ist. Von linksliberalen Islamkritikern über Rechtsliberale bis zu Nationalkonservativen gibt es hier eigentlich fast alles.

    Bei aller Selbstreflektion und Selbstkritik sollten wir dann auch nicht die Realität aus dem Auge verlieren, dass Breivik sein eigenes, ziemlich merkwürdiges Weltbild aus vielen Quellen zusammengeschustert hat und dann mit einer gehörigen Portion Geltungssucht und Fatalismus versehen hat. Ich kann zwar nicht ausschliessen, dass es noch andere solche Spinner gibt, aber dennoch glaube ich, dass Breivik grundsätzlich eher ein „Outlier“ ist.

  84. FAZ über den geistigen Zustand des Attentäters und mögliche Kontakte zur English Defense League:

    Breivik habe die Anschläge als „notwendig“ bezeichnet, da er sich im Krieg befinde, sagte der Anwalt Geir Lippestad. „Und wenn du in einem Krieg bist, kannst du Dinge wie diese machen“. Auch denke Breivik, dass die „Operation“ nach Plan verlaufe. Sein Mandant sei sich weder der zahlreichen Opfer noch der Reaktion der
    Öffentlichkeit bewusst. Der ganze Fall lege nahe, dass es sich bei dem Täter um einen Verrückten handele, sagte Lippestad. „Die ganze Sache deutet darauf hin, dass er geisteskrank ist.“ Deshalb sollten Psychiater Breiviks geistigen Gesundheitszustand untersuchen. … Breivik habe Drogen genommen, die ihn wach halten sollten, sagte Lippestad. … Sein Mandant zeige „kein Zeichen von Mitleid“ mit den Opfern, sagte Lippestad. Er hasse alle, die an Demokratie glaubten. Er sei überzeugt, dass der „Krieg“, den er mit Anschlag habe auslösen wollen, jetzt in vollem Gange sei. „Er glaubt daran“, sagte der Anwalt. „Er glaubt, das dieser Krieg 60 Jahren dauern wird und dass dieser Krieg in 60 Jahren gewonnen wird.“ … Die britische Polizei geht unterdessen Berichten nach, dass der Attentäter von Norwegen Verbindungen zu rechtsextremen britischen Gruppen hatte. Bislang gebe es keine Hinweise darauf, dass Breivik die Taten in Großbritannien geplant habe, berichteten mehrere Medien am Dienstag. … Zeitungen nannten am Dienstag Details, denen zufolge Breivik im vergangenen Jahr unter anderem eine Demonstration der ultrarechten „English Defence League“ (EDL) besucht haben und mit Mitgliedern der Gruppe über das Internet in Kontakt gewesen sein soll. Laut „Independent“ und „Daily Telegraph“ hatten rund 150 EDL-Mitglieder über das Internetnetzwerk Facebook Verbindungen zu Breivik. Der Norweger soll einen „hypnotischen Effekt“ ausgeübt haben, wird ein EDL-Mann zitiert. Breivik hatte in einer im Internet verbreiteten Hassschrift über Kontakte nach England gesprochen. Der Vorsitzende der EDL, Stephen Lennon, verurteilte die Taten des Norwegers erneut und wies Verbindungen zu ihm zurück. In mehreren Statements auf ihrer Internetseite distanzierte sich die Gruppe von den Taten. In einem Interview mit dem Sender BBC warnte Lennon jedoch, dass ein ähnliches Attentat „in den nächsten fünf bis zehn Jahren“ auch in Großbritannien passieren könne.

  85. Hallo Frau Golineh Attai (ARD-Ägypten-”Expertin”), wenn Sie hier mitlesen (lassen), was sagen Sie denn dazu?

    wegen Koran-Beleidigung: Ägyptischem Schriftsteller wird Staatspreis aberkannt.

    http://www.fnp.de/nnp/nachrichten/kultur/nach-islamistendruck-alkemni-verliert-staatspreis_rmn01.c.9083450.de.html

    Die Schriften Al-Kemnis würden „den Koran und die Sunna verletzen, die Propheten verächtlich machen und Gott beleidigen“, begründete das Gremium in islamistischer Diktion seine Entscheidung. Da der Staatspreis aus Steuergeldern finanziert werde, „sollte er nicht an Gottesverleugner und ihre Lehren verschwendet werden“.

  86. Eine „systemkonforme, verfassungstreue Hass-Seite“.
    Ich weiß schon was der Mann gerne raucht.
    :mrgreen:

    Er ist übrigens kein „Linksextremist“. Da wird er böse und überschwemmt einen mit Unterlassungsklagen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Maegerle#Resonanz

    Warum gibt sich ein Nazi-Jäger eigentlich das Pseudonym Maegerle? Das klingt ja wie Mengele.
    Den Namen sollte man mal auf Anagramme abtasten. Er benutzt extra kein ä sondern ae.
    Das ist schon auffällig.

  87. #60 ratloser (26. Jul 2011 15:29)

    Schon die vierte. Siehe Broder, ZEIT und Miraglia in Euronews.

    Wahrheit ist nunmal komplexer als Dummschwätz. Es braucht mehr Zeit, sie zu formulieren.

  88. @ 83 Hellhannes:

    Nein mein Lieber!

    Es gibt ein chinesisches Sprichwort:

    „Achte auf Deine Gedanken, denn aus Gedanken werden Worte – Achte auf Deine Worte, denn aus Worten werden Taten.“

    Ich denke nicht das Mord richtig war.

    Ich denke das Worte die Waffen eines Demokraten sind. Ich denke das man die Freiheit der europäischen Völker sehr wohl demokratisch verteidigen kann. Ich denke das die linksgrünen in Medien und Politik genau das auch wissen, und das sie die Macht der Worte fürchten.

    Deshalb fürchten Sie PI.

    Denk mal darüber nach.

    LG
    Peter B.

  89. @ #83 Her Meggido

    Da haben Sie recht, aber manchmal braucht man auch viele Artikel, bei Medienkritik zum Beispiel. 10 Zeitungen verzapfen etwas, und dann müssen 10 PI Einträge her, das ist wie beim BILD Blog.

    Ich will PI hier auch für die ausführliche Berichterstattung und die gute Argumentation seit dem Massaker loben! Diejenigen die uns diffamieren wollen, haben momentan große Probleme damit, obwohl man eigentlich meinen konnte, das Breivik für sie ein gefundenes Fressen ist. Deshalb schwingen sie die Nazikeule und deuten uns dabei immer nur an, aber zögern uns zu benennen, weil die Einträge hier für ihre Verleumdung einfach zu entwaffnend sind. Wer durch die Experten aufgewiegelt hier her kommt und uns böse Menschen liest, der merkt, wie sind garnicht böse, sondern das Gegenteil, wir sind Gegener des Terrors, das sind wir seit den Anschlägen in das World Trade Center und damit schon ein paar Jährchen länger als unsere Gegner.

    Die haben auch das Problem das sie sich in der Vergangenheit selber nicht vom Terrorismus distanzierten und uns jetzt genau das vorwerfen, obwohl wir von Anfang an diese abscheuliche Tat nicht toleriert haben und die Verharmlosung und Begünstigung von Gewalt das ist, weshalb wir hier sind und unsere Meinung sagen. Weiter so.

  90. @Stresemann (26. Jul 2011 15:04)

    Zustimmung! Solche Kommentare mit Aufrufen zum bewaffneten Widerstand gibt es zwar wesentlich häufiger in anderen politischen Lagern, sie schaden aber diesem Blog, zumal einige anonyme Tastaturhelden das in ihren Kommentaren sogar noch ganz toll finden. Wir haben gesehen, dass sowas von speziell veranlagten Menschen schrecklich ernst genommen werden kann.
    Das sollte in Zukunft zu denken geben.
    PI sollte sowas bei Gelegenheit aber mal entfernen.
    Ich bin mir aber sicher, dass man auch in den Foren der MSM noch irgendwo fragwürdige Texte finden kann, wenn man es drauf anlegt, die die Admins einfach übersehen haben.

  91. @92 Antidote (26. Jul 2011 17:20)
    Lichtschlag zu Oslo.

    Lichtschlag zu Oslo.

    Die Bombe in Oslo war explodiert, von dem Massaker auf der Insel Utoya noch nichts bekannt, da wurde am Freitag Abend in den Weiten des Internets kommentartechnisch schon tausendfach nachgeladen, Bilanz gezogen und zurückgeschossen. Atemberaubend. Auf Deutschlands meistbesuchter „islamkritischer“ Internetseite PI-News erschien um 21.40 Uhr eine erste „Analyse“ unter der vielsagenden Überschrift: „Warum bombt Islam ausgerechnet in Oslo?“

    Es war für jeden offensichtlich, dass es zu dem Zeitpunkt kaum Fakten gab. Fakt war allerdings, dass sich Islamisten zu der Tat bekannt hatten. Nachdem ef seinen Kommentarbereich dicht gemacht hat, werfen die nun PI vor, Diskussionen im Kommentarbereich zu ermöglichen. Von den Menschen zu erwarten, die Kommunikation erst zu beginnen, nachdem alle Fakten bekannt sind, ist weltfremd. Hätte ef seinen Kommentarbereich nicht abgeschafft, dann hätte es bei denen zu diesem Zeitpunkt auch off-topic Kommentare dazu gegeben.

  92. #24 wolfi (26. Jul 2011 13:57)

    jeden Tag Zehntausende Zugriffe. Diese Menge ist sehr bedrohlich für die Demokratie.

    Das entspricht einem Promille des deutschen Volkes – wahrlich, sehr bedrohlich…

    Hi hi, dann frag mal die Kässmann, wie bedrohlich ein paar Promille werden können…
    😉

  93. Zitat…15 Peter Blum (26. Jul 2011 13:39) Der Konsens unserer zum größten Teil virtuellen PI-Gemeinschaft ist der demokratische Diskurs, das Vertreten der eigenen Meinung gegen die anderer und die Ablehnung totalitärer Ideologien wie die des Faschismus des Kommunismus und des Islam.

    Bisher habe ich mich – auch in den kontroversesten Diskussionen – hier immer in Gesellschaft von Basisdemokraten wiedergefunden, welche die Werte unseres Grundgesetzes und der Menschenwürde verteidigt haben.

    Zurzeit wird sich fleißig von der Tat eines Norwegers distanziert der die Probleme unserer westeuropäischen Gesellschaften genannt, aber eben eigene Schlüsse gezogen hat.

    Dieser Mann ist nicht PI war nicht PI und hätte PI auch nie verstanden.

    Wir wollen frei unsere Meinung “posten”, eben weil wir an die Demokratie, die Macht des Wortes und die Vernunft des menschlichen Geistes glauben.

    Wir sind nicht diejenigen, die mit Gewalt Demonstrationen verhindern und staatlicherseits an dieser Rechtsbeugung nicht gehindert werden.

    Wir sind nicht diejenigen die Ihre mediale Macht dazu nutzen eine demokratische Diskussion über die Zukunft unserer Völker zu verhindern.

    Wir sind nicht diejenigen deren Parteien von Mauermördern, RAF Anwälten und Demokratiefeinden repräsentiert werden.

    Wir sind nicht die Anhänger eines Mannes der hunderte von Juden Ermordet hat und sich als Prophet feiern lässt.

    Wir sind nicht die Anhänger eines Mannes der Millionen Menschen den Tod brachte im Glauben an die Überlegenheit des eigenen Blutes.

    Wir sind nicht diejenigen die sich rechtfertigen müssen!

    Wir sind PI.

    __________________________________________

    Falsch Herr Blum,Brevik kam eben auch aus dem
    Islam kritischen Umfeld. Und gerade dort fehlte eine notwendige Verantwortung.
    Brevik könnte der Sargnagel für jedwede Islam
    Kritik werden.

  94. Warum gibt sich ein Nazi-Jäger eigentlich das Pseudonym Maegerle?


    Vielleicht weil er ein Fan von Heinz Maegerlein
    ist . Ein Skireporter, der den AKUSTISCH doppeldeutigen Satz brachte : „Tausende standen an den Hängen und Pisten“.

  95. Diese Bewegung steht auf dem Boden der Verfassung. Sie will das System nicht stürzen, sondern agiert im Prinzip systemkonform.

    Einfach nur geil, ich kann nimmer: Er wirft uns das vor, was er im nächsten Atemzug verneint. Das ist selbst für Sozialisten ein absolutes Novum.

  96. Hi Leute,

    Natürlich denke ich, dass zwischen den Ideen eines Breivik und unseren Welten Unterschiede bestehen.
    Wäre dem nicht so, würde ich hier nicht schreiben, sondern an Bomben bauen.
    Ich will aber keine Bomben bauen.
    Ich will, dass am Besten keiner mehr Bomben baut.
    Mir ging es nur darum, festzustellen, dass so ein Typ und solche Taten nicht aus dem Nichts kommen.
    Natürlich sind da Ideen, die unseren ähneln.
    Und – noch natürlicher – sind da noch mehr Ideen, die uns von ihm unterscheiden.
    Entschudligt bitte, dass ich hier von uns spreche, aber meiner Meinung nach haben wir doch alle ähnliche Vorstellungen, die eben NICHT mit Massenmord an unschuldigen Menschen, ja nicht einmal mit Mord an schuldigen Menschen konfomr gehen.

    Rudi Dutschke sagte an Holger Meins` Grab: „Holger, der Kampf geht weiter!“
    Dutschke, der die Spacken von der RAF immer als Genossen bezeichnete, ging aber nicht mit ihren Taten konform.
    Viele in diesem Forum würden aber sagen, dass Dutschkes Ideen sehr wohl mit denen der RAF konform gingen. Zumindest von der Zielsetzung her.
    Meiner Meinung nach ist dies, und das habe ich so gestern auch bei TAZ-online gepostet, aber nur unzureichend der Fall.

    Wer aber so denkt, muss damit leben, dass jetzt (unter umgedrehten Vorzeichen) ähliche Analogien bezüglich Norwegen und pi festgestellt werden.

    Wobei hier aber niemand diesem Arsch, sollte er sich im Gefängnis zu Tode hungern, ähnliche Sprüche ins Begräbnisprotokoll schreiben würde.

    Hoffentlich.

    Wenn jetzt noch mehr Meinunngsverbote auf uns nieder prasseln (bzw. wirkliche Meinungsverbote, bisher waren es ja nur Diffamierungen), sollten wir aber immer klar machen, dass wir uns nicht radikalisieren lassen, weil dies unseren Ideen (Meinungsfreiheit, Demokratie) fundamental gegenüberstehen würde.

    Mir ging es nur darum, klar zu machen, dass solche Diffamierungen durchaus einzelne, psychisch isolierte und verblendete Elemente – und die gibt es bei uns auch, alles andere wäre Arroganz – radikalisieren können.
    Ich fragte mich schon länger, wann es mal knallen würde.

    Das ist aber keine Rechtfertigung. Für so eine Scheiße gibt es keine Rechtfertigung.

    Für uns gilt das, was die SPD 1918/1919 in bezug auf Spartakusbund und KPD sowie die Reaktion sagte: Vernunft ist das Gebot der Stunde.

    Ausserdem bin weder Christ noch Biobauer 😉

    Die Wellen der Aggression (teils niederträchtig, teils ehrlich, weil uninformiert) werden versanden.

    Der Kampf geht weiter.

    Aber das ist nicht deiner, Breivik. Du Arschloch.
    Viel Spaß im Knast.

  97. @ #20 David (26. Jul 2011 13:45)

    @#8 Vlad180 (26. Jul 2011 13:24)

    Volle Zustimmung!
    Der Ton macht die Musik. Man kann ja im Stile eines H. Broder polemisieren aber das was man von Kewil zu lesen bekommt überschreitet m.E. die Grenzen des guten Geschmacks.

    Widerspruch, Euer Ehren!
    Die Grenzen Ihres guten Geschmacks kenne ich nicht. Und im Stile eines Henryk M. Broder sollte man sogar polemisieren!
    Denn:
    In den romanischsprachigen Kulturen gilt die „Polemik“ als eigene und hochgeschätzte literarische Gattung.
    Wer eine Polemik liest und sie als solche erkennt, weiß und erwartet, daß hier verbal „ausgeteilt“ wird. Er erkennt aber auch (wie Ihre Kritik zeigt, nicht immer!) den Kern des polemisch überhöhten Anliegens. Und um dessen Herausstellung geht es und nicht um die polemische Ornamentik des Geschriebenen. Die ist nichts weiter, als der Parmesan auf der Pasta. Für die Sättigung nicht notwendig, aber allemal herrlich würzend. Capisce?
    Also: Hauen Sie den Kewil meinetwegen inhaltlich in die Pfanne! Aber mäkeln Sie nicht an seinem Stil herum. Seine Inhalte polemisch besser zu „verpacken“ steht Ihnen allemal frei.

    Herzlichst,
    Don Andres

  98. ….Herr Anton Maegerle, alias Gernot Modery, der schon den Schlagersänger Heino zu den Verfassungsfeinden zählte, weil der “Schwarzbraun ist die Haselnuß“ gesungen hatte….

    sollte mal, na ca. 1/2 Pfund grüne (!) Haselnüsse verabreicht bekommen, da hätten die linksextremistischen Hetztiraden für lange Zeit ein Ende 🙂 🙂 🙂 .

  99. „…Dort wird der Islam in den Kommentaren beispielsweise als rassistische und faschistische Ideologie bezeichnet, “die den Terror bringt”“

    Ähh … ja genau!

    Kuffar (sing. kafir) ist ein extrem herabwürdigendes Wort für „Ungläubiger“

    So als wenn ein weißer Mann zu einem Farbigen „NIGGER“ sagt

    Islam ist rassistisch, und will die Welt erobern und beherrschen, lt. dem Quran (Wort von dem Sadisten Allah)

    Quote of pious Muslim Brotherhood (cf. Qur’an 48:28, 3:189, 9:33, 8:39, 2:193 and 61:9)

    „Eliminating and destroying Western civilization form within and ’sabotaging‘ its miserable house so that it is eliminated and God’s religion is made victorious over all other religions.“

    by Mohamed Akram, May 19, 1991

    8:12 „…I will instil terror into the hearts of the Unbelievers“

    8:60 „…to strike terror into (the hearts of) the enemies, of Allah (i.e. „Unbelievers“ 8:59)“

    Es dreht sich alles nur um den Quran dummer kafir

  100. Seht es ein wenig gelassen,das hirnverbrannte Untier Breivik wirkt,da werden schnell Rechnungen aufgemacht die man ohne diesen Totmacher möglicherweise politisch und rational begründen müsste.Wir befinden uns aber jetzt in der nach-Breivik -Ära und es überkommt uns wie eine Welle.Nur ich zieh mir diesen Schuh nicht an denn ich habe nie zu Mord und Totschlag aufgerufen sondern der Dinge geharrt.Bringen wir es auf den Punkt ,ein Gestörter hat gemordet und wir sollen ,wegen Breivik alle unser Recht auf Meinungsfreiheit nicht mehr wahrnehmen.Kritik ist tödlich? ,Maulhalten und durch.So etwas können nur totalitäre Zeitgenossen fordern.

  101. @ 106 udosefiroth:

    Die erste mir bekannte Islamkritik ist von einem persichen Dichter „Omar dem Zeltmacher“ umm das 11. Jahrhundert n. Chr. Die Islamkritik vereinigt denkende Menschen seit es den Islam gibt.

    Die politische Korrektheit ist ein Unterdrückungsinstrumentarium der Linksgrünen.

    Seit Cicero sich gegen Cäesar wehrte geht dieser Kampf der Demokraten die mit Worten Streiten gegen die Diktatoren die Ihre Antifa oder SA marschieren lassen.

    Wir streiten mit Worten, nicht mit Waffen.

  102. „“Dort wird der Islam in den Kommentaren beispielsweise als rassistische und faschistische Ideologie bezeichnet, “die den Terror bringt”.““

    17506 islamistische Mordattentate auf der Welt seit 9/11 sollte als Beweis ausreichen.

Comments are closed.