DexterWir alle wissen, dass die Medien, wenn es um politische Ideologien geht, mit unterschiedlichem Maß messen. Bist Du konservativ – oder Schlimmeres – ein Nationalist – wird ein anderer Maßstab angelegt als an Progressive und Sozialisten. So sind einfach die Spielregeln und seit langer Zeit ist das so üblich.

(Originaltext erschienen auf Gates of Vienna / Übersetzung: Europe News)

Diese Doppelmoral wurde grell enthüllt, nachdem die Lesegewohnheiten des Mannes bekannt wurden, der zugab die Gräueltaten in Norwegen begangen zu haben. Jeder, der die falschen politischen Meinungen vertritt – und ganz besonders “Islamophobe” – wurden indirekt für den Mord an unschuldigen Menschen verantwortlich gemacht. Keiner der Beschuldigten hat jemals Gewalt befürwortet und doch wurden ihre Schriften als “Inspiration” für den Mörder bezeichnet.

Vielen Dank an unseren Korrespondenten Frontius, ein Beispiel der anderen Seite dieser Doppelmoral gefunden zu haben: Eine TV-Serie, die der Mörder von Oslo liebte und die einen verkommenen Serienmörder verherrlicht.

Der norwegische Massenmord: Der Dexter-Faktor
(Von Frontius)

Die abstoßenden Morde in Norwegen und deren vorgebliche Rechtfertigung durch ein 1500 Seiten starkes “Kompendium” des Massenmörders Anders Behring Breivik unter dem Pseudonym „Andrew Berwick“ haben eine bemerkenswert gut koordinierte Kampagne in Gang gesetzt gegen alle Intellektuellen, die die Islamisierung oder Dschihadisten in Europa ablehnen. Eine sorgfältige Kampagne mit großer Präzision ausgeführt von der New York Times, linken Blogs und der europäischen Presse, exekutiert gegen politische Führungspersonen (Wilders, Merkel, Cameron, Sarkozy u. A.) gegen Autoren von Büchern, Kolumnen und Essays, gegen Menschenrechtsaktivisten, jeden der gegen den gewalttätigen Dschihad geschrieben hat oder aktiv ist oder gegen das Aufzwingen der gewalttätigen Lehren der Scharia in westlichen Nationen.

Aber niemand redet vom Dexter-Faktor und der ist: “Andrew Berwick” mochte die Fernsehserie Dexter, über einen unbarmherzigen und vollkommen listenreichen Serienmörder. Ein rücksichtsloser listiger Mörder, der stolz auf seine Fähigkeit ist, der Entdeckung zu entkommen.

“Anrew Berwick” sah sich “Dexter” nicht nur an, er fand es “urkomisch”. Er schrieb: „Ich sehe mir zurzeit Dexter an, die Serie über diesen forensischen Massenmörder. Wirklich urkomisch. Ich freue mich darauf die neue Serie über Carlos den Schakal (der marxistisch-islamistische Möchtegern Che und Drecksack).” Er erwähnt Dexter ein zweites Mal in einer Liste anderer Fernsehprogramme die er mag, ein Fanboy, der Sprengstoff mischt und über seine Sehgewohnheiten plaudert.

Die Serie Dexter dreht sich um einen forensischen Analytiker, der für die Polizeidienststelle Miami arbeitet, an der Oberfläche ein sanftmütiger und psychopathisch-verlogener Labor Techniker, heimlich ein Serienmörder. Ein brutaler, sich methodisch selbst rechtfertigender Serienmörder. Die Serie Dexter ist der Glorifizierung des Serienmordes gewidmet mit dem Fokus auf die Technik der Exekutionen. Eine Show, die ausdrücklich und schamlos das Böse glorifiziert, das Böse rechtfertigt und die speziellen Vorgehensweisen des Bösen lehrt. Natürlich mit den gelegentlichen, postmodernen, ironischen, sich selbst zitierenden Momenten des Zweifels, um das Ganze gesellschaftlich ein bisschen akzeptabler zu machen.

Ohne Scham. Ohne Abscheu.

Kein öffentliches Anprangern für Dexters Autor, Regisseur, Schauspieler, Produzenten, Werbekunden. Kein Pranger für sie, weil sie in “Berwicks” Kompendium erwähnt werden, keine strengen Forderungen nach Zensur von der New York Times oder den stets zeitgeistigen europäischen Medien.

Es gibt einige schrille Diskrepanzen in der Medien Berichterstattung über den herzzerreißenden und empörenden Angriff in Norwegen, aber das hier ist offensichtlich: Der Massenmörder “Andrew Breivik” war der Fan einer Show über einen Serienmörder, von der weithin berichtet wurde, sie sei auch von anderen Mördern gesehen worden und habe sie inspiriert.

Aber natürlich, warum sollten die Medien jemals darüber berichten? Es ist, um diese stets nützliche Formulierung zu verwenden, “eine unbequeme Wahrheit.”

Zum Hintergrund: Dexter basiert auf einer Serie von Romanen von Jeff Lindsay mit Titeln wie “Dexter ist delikat” und “Innig zugetan Dexter”. Die Serie läuft auf dem Kabelsender Showtime und im Jahr 2008 begannen bearbeitete Wiederholungen auf CBS zu laufen. Der Schauspieler Michael C. Hall spielt die Hauptfigur. Die Riege der Produzenten umfasste Daniel Cerone, Clyde Phillips, Melissa Rosenberg und Chip Johannessen. Sie erhielt eine Menge Auszeichnungen und brachte vermutlich einer Menge Menschen viel, viel Geld ein. Nihilistische Brutalität und Anleitungen einer Entdeckung zu entkommen stellt sich als preisverdächtige und lukrative Formel für Programme heraus.

Aber es hat einen Preis für all diesen Erfolg gegeben – tragisch und verbrecherisch von Anderen davongetragen. Dexter wurde zuvor mit wenigstens drei weiteren Verbrechen in Verbindung gebracht, bevor es sein Fan und Massenmörder “Andrew Berwick” ihn zitierte.

Dexter-Faktor Mord 1

Im Jahr 2008 wurde Jonny Brian Altinger, 38, am 10. Oktober als vermisst gemeldet. Am 31. Oktober wurde Andrew Twitchell, 29, unter Mordanklage gestellt. Die Details sind in einem CBS Bericht nachzulesen.

Anstey sagte sie seien zu der Garage geführt worden, denn Altinger hatte einem Freund die Anweisungen, wohin er gehen sollte, zugemailt und der Freund hatte diese E-Mail behalten.

Auf seiner Facebook-Seite ist Twitchell als ein größer Fan der Fernsehserie Dexter zu erkennen, den Abenteuern Dexter Morgans, eines blutverschmierten Experten der Polizei Miami, der ein heimliches Leben als Serienmörder führt.

„Wir haben durch so viele Informationen annehmen zu können, dass er Dexter zweifellos vergöttert,” Sagte Astney.

Anstey vermutet, die Polizei habe Beweise dafür, dass Twitchell versuchte die Figur nachzuahmen.

Dexter-Faktor Mord 2:

Im Dezember 2009 gestand der 17 Jahre alte Andrew Conley den Mord an seinem 10 Jahre alten Bruder Conner Conley. Die Details des Verbrechens hier. Der Lokalsender WLWT berichtete:

Die Staatsanwaltschaft sagte Conally habe gegenüber der Polizei eingeräumt, dass er seit der achten Klasse drüber phantasiert habe jemanden zu töten und verglich sich mit einem fiktionalen Serienmörder aus einer Fernsehserie.

„Andrew gab an, er sähe eine Fernsehsendung Namens Dexter über einen Serienmörder auf Showtime”, sagt die Anklage in einer eidesstattlichen Erklärung. ”Er gab an: ´Ich fühle mich einfach wie er`”.

Dexter-Faktor Mord 3:

Im April 2011 wurden Maartens van der Merve, 24, und Chan´e van Heerden, 20, in Welkon Süd Afrika, in Verbindung mit dem Tod des 24-jährigen Michael van Ech festgenommen. Die Details des Verbrechens sind im Lokalblatt Nuus 24 nachzulesen, hier mit Google übersetzt:

Mehrere Personen aus dem Umfeld bestreiten die Verbindung des Paares zum organisierten Satanismus und weisen stattdessen auf eine Vorgeschichte psychischer Probleme hin und eine Fantasiewelt, in der das Paar lebte.

Das Paar liebte die blutrünstige Fernsehserie Dexter und die Familie Van Zyl sagt, die Beziehung war ein Spiegelbild der tödlichen Partnerschaft der letzten Staffel der TV-Serie.

Ihre Welt waren die Charaktere Dexter Morgans und Pierce Lumen der Serie Dexter.

Maartens van der Merve und Chan´e van Heerden liebten die Serie über den forensischen Blutexperten, der tatsächlich ein Serienmörder ist und okay Leichen einbezieht.

Sie trafen Dexter und Luman in real life und Facebook.

Das frisch verlobte Paar hat fünf Staffeln / die fünfte Staffel Dexter regelmäßig auf Van der Merves PC gesehen.

Da entwickelt sich die makabere Partnerschaft zwischen Dexter und Lumen, die dann zu morden anfangen. Sie zogen sich gegenseitig an über die “dunklen Mitreisenden” oder die dunkle Seite ihrer Persönlichkeit, die sie erkennen und nähren.

Und das ist verstörend gleich dem was mit Van Heerden und Van der Merwe geschah, sagte Dusty van Zyl, ein enger Freund.

Gilt die Meinungsfreiheit für die Produzenten von Dexter, eine Fernsehserie zu gestalten, die nachgewiesen Mörder inspiriert – inklusive von “Andrew Berwick” zitiert zu werden, bevor dieser seinen Massenmord verübte? Eindeutig!

Ist es heuchlerisch von den Publikationen in ganz Europa und Amerika, jene der Beeinflussung Berwicks / Breiviks zu beschuldigen, deren Schriften sich gegen Gewalt aussprechen, aber nichts über seine Begeisterung für eine Serie, die nach Berichten wenigsten drei weitere Mörder beeinflusste? Eindeutig!

Wirklich, ich bin einfach neugierig. Wenn sie von jemandem aus den Medien oder den Ermittlungsbehörden zu der Begeisterung des Massenmörders für ihre Sendung gefragt würden, was würden Showtime, CBS, Daniel Cerone, Clyde Phillips, Melissa Rosenberg, Chip Johannessen und Michael C. Hall sagen? Dass sie nicht verantwortlich dafür sind, von ihm angesehen und in dem wütenden Text dieses Wahnsinnigen zitiert zu werden?

Aber, wenn sie nicht verantwortlich sind für eine Beeinflussung – wenn diese zeitgeistigen Produzenten einer brutalen Show nicht dafür verantwortlich sind, Breivik beeinflusst zu haben – warum machen dann die Medien andere politische Vordenker, Autoren, Menschenrechtsaktivisten und Journalisten rund um die Welt verantwortlich, die der Brutalität entgegentreten, statt damit Kohle zu machen?

Das ist die Frage, die uns der Dexter Faktor stellt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Kenne alle Staffeln, das „interessante“ an der Serie ist, dass dieser Dexter ohne menschliche Gefühle ist, alle seine Gefühle, Trauer, Freude, Mitleid sind gespielt, weiß nicht ob es wirklich so eine Krankheit gibt. Er ist kein herkömmlicher Massenmörder. Jedenfalls tötet er in der Serie „fast“ nur Menschen die es „laut seiner Definition verdient haben“ also Massenörder, Vergewaltiger etc. (Sein Vater war ein sehr verdienstvoller Polizist, der ihm Menschlichkeit antrainierte und zeigt wie man absolut spurlos Menschen um die Ecke bringt. Nur soviel zu dem Charakter. Es ist nichts für zart besaitete, das steht fest.

  2. Und auch einen deutschen Film hat er gern gesehen:
    Hopefully, it will be as good as the Baader Meinhof Complex. I really enjoyed that one. S. 1425

  3. Dexter wird ja auch als sympathischer Typ dargestellt, der nur Menschen ermordet, die heftig was auf dem Kerbholz haben (Mörder etc.), aber der gerechten Strafe immer wieder durch Lug und Betrug entkommen konnten. Das ist natürlich was ganz anderes (Ironie Ende). Wenn ich Fan von Günter Grass wäre, dann würde ich fragen, was haben wir (nicht die Medien) falsch gemacht, dass sie morden?

  4. Also wirklich, dass klingt ja schon so wie damals zu Zeiten von Robert Steinhäuser, der eine halbe Schule abgemetzelt hat. Damals wurde auch alles auf gewalttätige Computerspiele geschoben, die alle ab 18 sind, aber keiner kam damals auf die Idee, dass die Schützenvereine daran schuld sind, da schon Minderjährige mit 12 jahren dort problemlos den Umgang mit ECHTEN Waffen lernen konnten.

    Das gleiche Bild seh ich hier irgendwie wieder.

    Dexter ist böse, jaaaaaaaa! Dexter hat dazu beigetragen, dass der Oslo-Terrorist die Tat begangen hat, jaaaaaaaaa!

    Ich glaube wohl eher intensives Schützentraining und ein leicht geistesgestörtes Gemüt würde wohl eher passen!

    Macht euch doch nicht lächerlich, Leute!

  5. Man könnte den noch viel früher stattfindenden
    „Schweinchen-Dick“-Faktor anführen.
    Das war eine Zeichentrickserie in der ganz
    munter im Stile Tom & Jerrys draufgehauen wurde.
    Für meine Kumpels und mich die beste Sendung der Woche. …. pfui aber auch. …! bäh, da wurde gar nicht politisch korrekt gewalttätert. Hätte Schweinchen Dick Klassenbewusstsein besessen und den bösen Unternehmer oder das böse Kaufhaus im Baader-Meinhofstil in die Luft gejagt wäre alles ok gewesen. Aber so …? …fanden das nicht mal CDU-ler gut.
    Also was passierte ?
    Auf Betreiben Heiner Geisslers, damals schon vom Pre-Attac Fieber gepackt, wurde ein Verbot der Sendung durchgesetzt. Stattdessen kam die etwas verschnarchtere „Trickfilmzeit mit Adelheid“,
    ein Gouvernantengewächs mit Gouvernantenstimme, die Gouvernantengewalt zelebrierte. Der Gouvernantenstaat zeigte da, 1971, schon mal was öffentlich rechtliche Informationsunterdrückungsspflicht war.
    Per Order di Mufti wurde die Serie vorzeitig gekippt. Am liebsten hätte man von Morgens bis Abends die Sendung mit der Maus gebracht, die da wohl gerade aus Not erst erschaffen wurde. Und das Ergebnis der Maus ist, dass hier bald nur noch der reale Mufti
    (wie der bei Hitler) zu ordern hat.

  6. Das Breivik im Prinzip ein Typ wie der gewesene Mohammed ist ist mir schon lange klar.

    Breivik trieb so ähnlich wie Mohammed auch Missbrauch mit der Urreligion und suchte mit diesem Missbrauch seine hässlichen Gelüste vor sich selbst rechtzufertigen und sein Morden als „gerechtes Tun“ zu verkaufen.

  7. In der Tat: Breivik ist ein sehr „modernes“ Phänomen. Diese Modernität reicht von seiner Jugendkarriere als Graffiti-Sprayer, U-Bahn-Saboteur und Hip-Hopper bis zur Rezeption einschlägiger Medienphantasien – sei es Dexter, World of Warcraft oder die aktuellen Strömungen in der Mystery-SF-Literatur – von Dan Brown über Brian D´Amato u.a. Die „Christen-„Identität – wie die „Tempelritter“- und „Freimaurer“-Identität – sind ohne Dan Brown und die nachfolgende Schwemme an Literatur nicht denkbar.

    Das Global-Terror-Motiv ist m.E. direkt aus der Rezeptin von Brian D´Amato übernommen, der für das Jahr 2012 WMD-Terroranschläge von Einzeltätern prophezeit, die die Maya-Prophezeiung zu einer sich selbst erfüllenden machen wollen.

    Breivik war ein begeisterter Leser dieser Literatur.

    Und natürlich ist die „Islamkritiker-Identität“ ebenfalls aus dem aktuellen Diskurs übernommen.

    All diese Elemente sind aber eben weitgehend beliebig austauschbar. Ohne Dan Brown hätte sich Breivik vielleicht den Wikinger-Mythos zunutze gemacht. Ohne die Islamkritik-Thematik wäre die „Klimawandel“-Thematik dran gewesen.

    Das Grundkonzept, ein terroristisches Spiel gegen die Welt zu spielen – und zwar im „Real Life“ – hatte er bereits im Alter von 15 Jahren entwickelt, als sein Vater den Kontakt zu ihm vollständig abbrach.

    Nur ist diesen Hinweisen bislang niemand im Detail nachgegangen – es passt ja auch nicht in die politische Agenda im Lande.

  8. #5 WhiteRose2Point0 (28. Jul 2011 20:18)

    ….und vor welchen Enthüllungen DEINER bösen Gelüste willst du hier Schutzwälle um dein Herz errichten ?

  9. Wieso kommt übrigens keiner bei Anschlägen von Mohammedanern auf den Dexter-Faktor oder
    auf Gewalt-Computerspiele ? Mit was für
    Latten wird den hier schon wieder gemssen ?

  10. Natürlich wird einem niemand das Denken und die Meinungsbildung verbieten können. Was diverse „Meinungsmacher“ nun abziehen, ist eine Schande. Wir sind Demokraten und daran kann auch der Schubladenscheiß der Mainstream-Medien nichts ändern. Obwohl, falsch: was wir hier kundtun, ist länfst deckungsgleich mit der Meinung der Mehrheit…

    Wann checkt ihr es? Wir sind keine Nazis sondern unzufriedene Bürger!

    Gruß

    sin

  11. Habe ich mir nie angesehen, weil mir schon die Trailer zuwider waren. Mord ist scheiße. Auch im Fernsehen.

  12. Apropos, … Dexter hat niemals Jugendliche oder Kinder umgebracht. Er ist selbst als Serienfigur nicht so speiübelerregend wie der Oslo-Attentäter.

  13. #5 WhiteRose2Point0 (28. Jul 2011 20:18)

    Falsch verstanden.

    ich würde generell nicht dem Modell folgen, das Breivik als „Opfer“ irgendwelcher politischer oder medialer „Verführer“ kennzeichnet.

    Politische und mediale Konstrukte liefern ihm allerdings „Bausteine“, die er zur Vervollkommnung und Detaillierung seines Egotismus benötigt.

    Das erste Modell wird allerdings bevorzugt von den MSM verwendet – demnach ist Breivik also eine „Ratte“, die von den bösen „Rattenfängern“ verführt wurde. Das ist schlicht Primitiv-Psychologie.

    NB die Schützenkarriere hat Breivik erst begonnen, als ihm klar war, dass er für seine geplanten „Aktivitäten“ geeignetes Schiesstraining (und eine Coverstory, falls ihn jemand mit Waffen herumhantieren sieht) brauchte.

    Das Argument mit der übermässigen Herumballerei vertauscht demnach Ursache und Wirkung.

  14. „Eine TV-Serie, die der Mörder von
    Oslo liebte und die einen verkommenen Serienmörder
    verherrlicht.“

    Wer den Schwachsinn geschrieben hat, hat die Serie nie gesehen. Dexter killt nur Kriminelle, die aus diversen Gründen ihrer Bestrafung entkommen sind.

  15. Mit dem Blödsinnsbeitrag vom BR „quer“ über PI steigen die Onlinezahlen schlagartig um über 200 an 🙂

  16. #10 HomerJaySimpson

    komisch das all diese Killer auch World of Warcraft gespielt haben,darüber hört man nie etwas 🙄

  17. Das staatliche Gehirnwäschefernsehen aus dem einst so konservativen Bayern hetzt mal wieder aus allen Rohren gegen PI. Allerdings versuchen diese Idioten jetzt auch Die Freiheit da mit hineinzuziehen. Ein völlig einseitiger und vor allem sachlich falscher Beitrag! Pfui!

  18. #21 wolaufensie

    Wohl ein WoW Spieler 😳 Mein Post war nicht gegen die Spieler gerichtet eher gegen die Presse 😉

  19. Was ist denn neu dran, dass es einen Extra-Artikel hier im PI wert ist?

    Ich kenne das absolut nicht anders als wie PI es hier auch sonst über die Messenmedien berichtet hat.

    Ach was ich sagen will, was mir sehr aufgefallen ist!
    Die Massenmedien berichten nur einseitig,
    nur was von 15% des Volkes gewünscht ist!
    Dieser Effekt ist echte „Gutmensch-Propaganda“!!
    Was 85% der Deutschen denken
    wird gerade in unseren ach so freien Medien ZENSIERT

    Beispiel Sarrazin &Co, und in vielen anderen politischen Diskussionen ist mir das auch aufgefallen – diese 85% vs 15% Massenmedien-Regel

    Und noch was zur einseitigen Berichterstattung und ZENSUR in unseren Massenmedien, ich habe früher oft Kommentare bei Online-Zeitungen hinterlassen – aber sie alle wurden nicht zugelassen/gelöscht (gerade bei FOCUS Online sehr deutliche Zensur) – die 85% vs 15% Massenmedien-Zensurregel ist auch bei Kommentaren – es darf „nur das“ als Kommentar zu lesen sein, was die „Gutmensch-Propaganda“ selber will!!

    Könnten die Autoren von PI bitte mal diesen 15% contra 85% Effekt in den Massenmedien mal beleuchten?

  20. #18 Nelson (28. Jul 2011 20:35)

    Mit dem Blödsinnsbeitrag vom BR “quer” über PI steigen die Onlinezahlen schlagartig um über 200 an 🙂

    ————————————–

    … und fast genau so schnell, sind sie wieder weg.

  21. #19 Michael Westen
    Eben ! Meinem Nachbarn hat man mal die Tür eingetreten weil er als Magier oder so irgendein Schwert versehentlich genommen hat, was ein anderer gut gebrauchen konnte und es für meinen Nachbarn völlig Nutzlos war. Nette Leute im Clan :mrgreen: Von seinem Notenabsturz durch WoW während des Studiums will ich gar nicht sprechen.

  22. #5 WhiteRose2Point0

    So, so, die Schützenvereine mal wieder. Das vereinfacht die Angelegenheit natürlich ungemein.

  23. #21 wolaufensie

    Wohl ein WoW Spieler 😳 Mein Post war nicht gegen die Spieler gerichtet eher gegen die Presse


    …dass man mir in meinem Alter sowas noch zutraut, da gerate ich doch fast schon in Schmeichelhaft. 😉

  24. #30 HomerJaySimpson

    Ja das Spiel hat bestimmt schon mehr Leute kaputt gemacht als Counter-Strike und co.

    #32 wolaufensie

    Da findet man alles zwischen 8-88 😉

  25. #3 Herodotchen (28. Jul 2011 20:15)

    Dexter wird ja auch als sympathischer Typ dargestellt, der nur Menschen ermordet, die heftig was auf dem Kerbholz haben (Mörder etc.), aber der gerechten Strafe immer wieder durch Lug und Betrug entkommen konnten. Das ist natürlich was ganz anderes (Ironie Ende).

    ———————————————

    Ist es auch…..
    ….denn sooo neu ist die Thematik „Dexter“ nämlich nicht!
    Charles Bronson schickte bereits in den 70ern der Justitz entkommene Kriminelle, Vergewaltiger u.s.w ins Jenseits!
    Wen Fiktion zur Waffe greifen läßt, hatte auch schon vorher einen an der Waffel!

    Da das Thema Selbstjutitz innerhalb der Serie Dexter, ob richtig oder auch nicht, im jenen Beitrag kommplett unter den Tisch gekehrt wird, stellt sich der Verfasser auf eine ähnliche Stufe wie die Verbotsforderer der Islamkritik…..ich persönlich, das geb´ich offen zu, mag die Serie….ist mal was kommplett anderes!
    Trotzdem käme ich weder auf die Idee wie Dexter rummzumorden, genausowenig wie ich mich als Fledermaus verkleiden würde um gegen das Verbrechen zu kämpfen!

  26. #31 Jaette

    Irgendjemand muss man ja Schuld geben können,wenn man schon nicht nach den Gründen sucht 👿

  27. Ich kenne bisher nur die ersten 5 Folgen der Serie. Dexter ist im Grunde ein Bösewicht, der einen Trieb zum Morden hat. Sein Adoptivvater, ein Polizist, hatte dies frühzeitig erkannt und ihm beigebracht dies geheim zu halten und seinen Mordtrieb an Kriminellen abzureagieren.

    Dexters Unvermögen die Gefühle seiner Mitmenschen zu verstehen deuten auf eine Form von Autismus hin. Die Serienmacher sagen dies natürlich nicht, da die Serie eine Verunglimpfung von Autisten ist. Eine bessere Darstellung ist die Serie „The Big Bang Theory“, in der Sheldon unter anderem auch dieses Symptom hat.

  28. #10 HomerJaySimpson (28. Jul 2011 20:25)

    #5 WhiteRose2Point0

    Breivik hat auch “Modern Warfare 2? gespielt 😯

    ——————————–

    Das ist ja schrecklich…..ich übrigens auch!
    Hat das irgendetwas zu bedeuten?

  29. #37 Glockenseil

    Nur das die Medien ne neue Sau gefunden haben.Früher war es Counter-Strike das herhalten musste 🙄

  30. #5 WhiteRose2Point0 (28. Jul 2011 20:18)

    Also wirklich, dass klingt ja schon so wie damals zu Zeiten von Robert Steinhäuser, der eine halbe Schule abgemetzelt hat. Damals wurde auch alles auf gewalttätige Computerspiele geschoben, die alle ab 18 sind, aber keiner kam damals auf die Idee, dass die Schützenvereine daran schuld sind, da schon Minderjährige mit 12 jahren dort problemlos den Umgang mit ECHTEN Waffen lernen konnten.

    Das gleiche Bild seh ich hier irgendwie wieder.

    Dexter ist böse, jaaaaaaaa! Dexter hat dazu beigetragen, dass der Oslo-Terrorist die Tat begangen hat, jaaaaaaaaa!

    Ich glaube wohl eher intensives Schützentraining und ein leicht geistesgestörtes Gemüt würde wohl eher passen!

    Macht euch doch nicht lächerlich, Leute!

    hallo, super schlaue kausalkette. es sind die waffen. das argument zieht hier sicher nicht. der irre aus oslo hätte genauso gut weitere bomben zünden können.
    außerdem ist eine waffenausbildung kein grund kriminell zu werden. der staat selbst hat seit bestehen der BRD mehrere millionen jugendliche an waffen ausgebildet. sind die alle verrückt geworden. nein!
    heute leben wir in einer kranken gesellschaft. wichtig ist das eine insgesamt kranke gesellschaft den im grunde gesunden einzelnen krank macht. bei einem typ wie breivik kommt dann die eigene störung erschwerend hinzu.

  31. fast vergessen! man prüft gerade hinweise, dass der attentäter regelmässig gefrühstückt hat. verbindungen zu einem deutschen marmeladenhersteller werden vom verfassungsschutz geprüft. auch nutella wird beobachtet. roth und ströbele befürchten das zunehmend nazis das distributionsnetz übernehmen und damit die braune masse deutschlandweit etablieren. auch sarotti wird verboten. die diskriminieren auf ihren verpackungen seit 1899 schwarzafrikaner.
    wenn jemandem noch was blöderes als erklärung für das massaker in oslo einfällt, immer her damit. es darf keine denkverbote geben. alles wird geprüft. es darf nicht sein,dass der typ einfach nur durchgeknallt war. gerade in deutschland muss vor dem hintergrund unserer historischen verantwortung ein zusammenhang zwingend gegeben sein.

  32. #1 HomerJaySimpson + #3 Herodotchen; Ich hab die Serie nur einmal gesehen, da hat er aus Versehen jemanden abgemurkst, der kein schweres Verbrechen begangen hatte. Auch wenn das ganze Fiktion ist, sowas muss man sich wirklich nicht antun. Vor allem, da er da Null Gewissensbisse oder ähnliches zeigte.

    #17 Henry the 9th; siehe weiter oben und ausserdem, ist ein Mörder der andere Mörder umbringt, wirklich besser wie diese. Ich meine nicht, gehe allerdings nicht soweit, dass ich diejenigen, die nach einer Verurteilung die Todesstrafe vollstrecken auch als Mörder bezeichne.

  33. #38 Michael Westen

    …. und vor Counter-Strike stand Coke ganz oben auf der Liste der Dinge, die Hansi den Lausebengel in Dirty Harry verwandeln.

    Außerdem: Was für eine Wagen hat Breivic gefahren? Menschen, die blaue Autos fahren, sind angeblich allesamt Psychopaten.

  34. Drei mal darfst du raten was fuer ein linker Schleimer die Definition „Dexter“ fuer einen Film ueber einen Massenmoerders missbraucht. Solcherart skrupellose Verdrehungen, Missbrauch und Wortgambling kriegt nur eine sinistre Seele zustande. Der Rest der Menschheit kann sein halbes Leben damit zu bringen wieder Ordnung in das heillos kreirte Chaos zu bringen.

    —-

    DEXTER
    „Dexter is a Latin adjective meaning „on the right hand side, skillful, fortunate, favorable, proper, fitting“.[..]

    [Wickipedia]

  35. #42 Kooler (28. Jul 2011 21:56)

    #38 Michael Westen

    …. und vor Counter-Strike stand Coke ganz oben auf der Liste der Dinge, die Hansi den Lausebengel in Dirty Harry verwandeln.

    Außerdem: Was für eine Wagen hat Breivic gefahren? Menschen, die blaue Autos fahren, sind angeblich allesamt Psychopaten.

    Mach mir keine Angst. eben dachte ich es ist das nutella. jetzt die blauen autos. ich hab vor mir selbst angst. ich hab zwei blaue autos. gibt es gesicherte statisiken zu cabrios?

  36. Ein SerienMoerder der Dexter heisst.
    Er haett ihn ja auch gleich Christus nennen koennen.

    Das sind alles abgefackte Naturen, die vor nichts zurueckschrecken. Der eine der den Film produziert genau von demselben Schlag wie die Anderen die aus solchem Plagiaristenmuess politisches Kapital schlagen.

  37. Grandiose Serie.Auch die Bücher sind zu empfehlen….

    Demnächst sind auch alle Wassertrinker oder Brotesser schuld,wenn irgendwo wieder jemand Amok läuft…

    Es wundert mich das die Medien noch nicht darüber berichtet haben,das er vielleicht Heavy Metal gehört hat.Das kommt doch immer zuerst bei diesen „Experten“(nach „Counterstrike natürlich…)

  38. #37 Glockenseil (28. Jul 2011 21:23)

    #10 HomerJaySimpson (28. Jul 2011 20:25)

    #5 WhiteRose2Point0

    Breivik hat auch “Modern Warfare 2? gespielt

    ——————————–

    Das ist ja schrecklich…..ich übrigens auch!
    Hat das irgendetwas zu bedeuten?

    Jepp, du hast nen schnellen rechner 😀

    Hör mir auf, ich hab früher „Bomberman“ im „Netzwerk“ gespielt, sogar Command and Conquer, Counter Strike, MoHAA, Call of Duty, also wir sehen uns dann im trainingscamp von „America´s Army“ :mrgreen:

  39. Ein SerienMoerder der Dexter heisst.
    Er haett ihn ja auch gleich Christus nennen koennen.

    Wen wuerd es auch wundern. Diese Sorte, das sind abgefackte Naturen, die fuer Geld vor nichts zurueckschrecken. Der eine der den Film produziert genau von demselben Schlag wie die Anderen die aus solchem Plagiaristenmuell dann auch politisches Kapital schlagen.

  40. Auch ich bin aun Waffen ausgebildet worden. Von 6,72mm, 7,26mm, 9mm und 20mm war alles dabei. Von DM 12 und was sonst alles noch Bumm macht will ich nicht weiter reden. Aus Dank für diese schöne Erfahrung habe ich dann auch andere „Jugendliche“ ausbilden dürfen. Ich habe ihnen auch erklärt wie man richtig Guten Tag sagt,sein Bett macht,in 3er Reihe spaziert,Respekt zeigt und wie man mit dem Schießgewehr umgeht wenn der p..p..phöse Feind kommt.

    Irgendwie hatte ich dann auch noch meinen Urlaub in Norwegen verbracht.

  41. ….. Vermutlich hat er sogar noch geraucht! Doch mittels Zigaretten ist es ihm nicht gelungen Leute zu töten, deshalb mußte er zu anderen Mitteln greifen ……

  42. Ein SerienMoerder der Dexter heisst.
    Er haett ihn ja auch gleich Christus nennen koennen.

    So ist das wohl auch gemeint. Ich gucke grade Staffel 1 Folge 6. Ein Junge hatte Dexter bei einer Mordtat beobachtet und zeichnet für die Polizei ein Phantombild von Dexter. Das Bild zeigt Jesus.

    ABB hält sich womöglich auch für eine Art Jesus, denn seine geplante Tat beschreibt er im Manifest mit den Worten:

    bless your people with the ultimate
    gift of love

  43. Charles Manson hatte gedacht, er höre Befehle in dem Beatles Song „Helter Skelter“
    http://www.youtube.com/watch?v=aMfkVGCU_BA&feature=related

    und begründete damit einen Massenmord. Sind jetzt die „Langhaarigen“, die Beatles, „die eine Generation von Jugendlichen in den Wahnsinn treibt“, wie die Journalisten zu jener Zeit schrieben, Schuld an den Morden des Charles Manson??

    Aus Wikipedia:
    „Prophet“ Manson [Bearbeiten]

    Manson prophezeite, dass 1969 die schwarzen Amerikaner rebellieren und grausame Morde in den Villen reicher weißer Amerikaner begehen würden. Ein Rassenkrieg wäre die Folge, den die Afroamerikaner gewinnen würden, worauf alle „weißen“ Amerikaner ermordet würden. Überleben könnte man dieses Massaker nur, indem man sich ihm und seiner Family anschloss.

    Die siegreichen Schwarzen wären aber auf Grund der sklavischen Natur ihrer Rasse unfähig dazu, sich selbst zu führen. Deshalb würden sie irgendwann ihn zu ihrem neuen Anführer wählen und zum Herrscher über die Welt machen.

    Er verkündete seinen Anhängern, dass unter dem Tal des Todes eine riesige Höhle zum Paradies sei, in der man sich vor den Unruhen verstecken und diese nur dort überleben könne. Später würden alle dort Befindlichen von Jesus und den Beatles, alle vier als Engel, in die Seligkeit geführt werden. Den Chaos-Zustand des angeblich bevorstehenden Rassenkrieges nannte Manson „Helter Skelter“ und bezog sich damit auf den gleichnamigen Beatles-Song, aus dem er diesbezüglich geheime Botschaften herauszuhören glaubte.

    Nach der Kontaktaufnahme zu satanistischen Gemeinschaften im Frühjahr 1968 verkündete Manson alsbald, dass er Jesus und Satan in einer Person sei, und erklärte sich zu einer Wiedergeburt Aleister Crowleys.

    Als die angekündigten Unruhen 1969 nicht einsetzten, behauptete er, man müsse „den dummen Schwarzen zeigen, wie man Weiße tötet“. Um Aufmerksamkeit zu erregen, waren seine Ziele die Reichen und Berühmten in Bel Air.

    Ich denke, dass auch der norwegische Massenmörder ähnlich wie C.M aus der Islamkritik „geheime Botschaften“ heraushörte.

    Ich habe ab sofort ein besonders kritisches Verhältnis zur Musik. Kann mir jemand eine Band, Sänger oder Orchester nennen, die keine „geheimen Botschaften“ unters Volk bringen?

  44. Es geht in diesem Artikel nicht darum, die Fernsehserie Dexter für die Morde verantwortlich zu machen. Der Artikel fragt sich, weshalb einige die Islamkritik für die Morde verantwortlich machen möchten, während die Fernsehserie von den selben Personen nicht verantwortlich gemacht wird, obgleich diese von mehreren Mördern gerne gesehen wurde.

    Auch ich glaube nicht, dass die Islamkritik oder die Fernsehserie für die Morde verantwortlich ist. Ich denke, dass Mordwilligkeit nicht von äußeren Einflüssen herrühren, sondern dass diese bereits im Inneren der Täter vorhanden sind und deshalb fühlen sie sich auch von Fernsehserien wie Dexter angesprochen.

    Wenn es anders wäre, dann würde das bedeuten, die TV-Serie hätte sie zu Mördern erzogen und die Täter müssten demnach das erste mal angewidert sein, wenn sie die Sendung sehen und erst allmählich
    empfänglich werden.

  45. Weit vor dem Dexter-Faktor wären indes die Freimaurer an der Reihe, die sich diskret raushalten können bzw. rausgehalten werden, nur heute gibt es einen Leserbrief eines Großmeisters in der FAZ: „…Viel erstaunlicher – und schrecklicher – ist allerdings, dass angesichts der klaren Werte der Freimaurerei – Menschenliebe, Toleranz, Brüderlichkeit – ein Mann wie Breivik sich in einer Freimaurerloge des christlichen norwegischen Freimaurerordens bewegen konnte.“

    Sehr raffiniert besetzt übrigens, dieser Dexter, mit Michael C. Hall, der als schwuler Bestatter in „Six Feet Under“ bekannt wurde. Und genial das Intro, in dem selbst das Zerteilen einer Apfelsine zum brutalen Akt wird.

  46. schon wieder § 130 StGB! Frau Dr. Schiffer übernehmen Sie! Die freie sozialistische Meinungsdiktatur braucht sie und ihr Ein-Frau-Institut!

    Und erst die Kommentar der Nutzer. Offenbar alles Nazi-Zombies oder Schlimmeres!

  47. TOP-NEWS… weitere Ermittlung sollen ergeben haben, dass der Attentäter jeden Tag wohl auch Luft geatmet haben soll….

    wie konnte man eine so schlecht recherchierte Verbindung auf PI online stellen??

    schade!

  48. #53 Widukind (28. Jul 2011 22:30)

    Auf jeden Fall die Finger von Saga lassen – das war Breiviks Liebslingsband.

  49. Hätte er „The Boondock Saints“ (Part 1 & 2) gesehen, wäre dieser Film sicher auch lobend im Manifest erwähnt worden. Zumal der dämliche deutsche Titel „Der blutige Pfand Gottes“ lautet.
    Auch hier wird das Gefühl erzeugt, die Opfer hätten den Tod verdient.

  50. Die Schuld bei der Serie Dexter zu suchen ist auf dem gleichen Niveau, wie „Killerspielen“ die Schuld zu geben.
    Ich bin sicher der hat als Kind auch „Tom & Jerry“ gesehen. Extrem gewaltverherrlichend. Das hat seine zerbrechliche Kinderseele für immer zerstört…

  51. Dexter ist geil – hat mir den Darsteler richtig positiv gestellt. In seiner ersten mir bekannten Rolle als schwuler Erbe einer Bestattungsfirma kam er mir recht assozial rüber.

    Er war mit seiner „Schwester“ in Dexter verheiratet.

  52. Freu mich auf die neue Staffel (5), welche in den USA glaube schon läuft, die Produktion von Staffel 6 läuft bald an.

    Achso, wo wir gerade bei solch bösen Serien sind, bei BReaking BAd kommt auch bald ne neue Staffel 🙂

  53. @67 HomerJaySimpson

    Es gibt eine 6.Staffel!? Hoffe das Julia Stiles wieder bei sein wird. Die haben so schön zusammen gepasst. Am spannendsten war als Doakes ihm auf die Schliche kam. Geniale Serie… (Ich verspüre plötzlich den Drang nach Norwegen zu reisen)

  54. Jetzt ist irgendeine Fernsehserie dran schuld?

    Oh man, das ist ja peinlich. Jetzt wird das gleiche auf PI gemacht wie in den Qualitätsmedien: Ein absurder Schuldiger gesucht.

  55. Ein interessanter Artikel, mir war diese absurde Serie bisher nicht bekannt.

    Schwierigkeiten habe ich aber mit einem Teil der Aussage dieses Satzes:

    „Eine sorgfältige Kampagne mit großer Präzision ausgeführt von der New York Times, linken Blogs und der europäischen Presse, exekutiert gegen politische Führungspersonen (Wilders, Merkel, Cameron, Sarkozy u. A.) gegen Autoren von Büchern, Kolumnen und Essays, gegen Menschenrechtsaktivisten, jeden der gegen den gewalttätigen Dschihad geschrieben hat oder aktiv ist oder gegen das Aufzwingen der gewalttätigen Lehren der Scharia in westlichen Nationen.“

    Was haben Cameron, Sarkozy und besonders Merkel mit dem Kampf für Freiheit und gegen Political Correctness zu tun? Merkel ist Teil des PC-Systems der Denkverbote („nicht hilfreich“, „alternativlos“, „unumkehrbar“), ohne PC wäre diese völlig prinzipienlose Figur in einem so hohen Staatsamt völlig undenkbar. Von einer Kampagne gegen sie ist mir nichts bekannt. Ihr dahin geplapperter Satz, dass Multikulti gescheitert sei, hat nie etwas anderes als taktische Gründe gehabt, nämlich um der frustrierten konservativen Klientel unter den potenziellen CDU-Wählern mal einen kleinen Bissen hinzuwerfen. In Wahrheit ist diese Frau, die unsere Kohle flächendeckend an den EU-Moloch verschleudert, ein Sinnbild für die vom linken Mainstream dominierte Multikulti-Gesellschaft mit der offenbar gewollten Zerstörung autochthoner Bevölkerungen. Alle Linken, Roten, Grünen, Gutmenschen, Polit-Pastoren etc. müssten stolz auf das Geschöpf im Hosenanzug sein, das seit Jahren eigentlich deren Politik beharrlich umsetzt, ohne deswegen das „richtige“ Parteibuch haben zu müssen. Ihr urplötzlich konservative Prinzipien zu unterstellen, wäre DER Witz schlechthin. Und – nebenbei festgestellt – sehe ich auch nicht, dass Cameron es sich auf die Fahne geschrieben hätte, ernsthaft an dem ins Perverse übersteigerten Multikulturalismus zu rütteln, der das United Kingdom inzwischen nahezu zerstört hat. Verteufelt und mit Rufmord überzogen werden Freidenker und echte Demokraten wie Wilders, Broder, Sarrazin, Kelek etc., aber doch nicht Merkel, Cameron und Sarkozy, der auch ab und an dem Wahlvolk ein paar „rechte“ Häppchen hinschleudert aus Angst vor einem Erfolg der Marine Le Pen.

  56. Die Schuld in dieser Serie zu finden ist natürlich genauso dämlich wie andere Personen, die gleich gespielte Spiele als schuldige Auslöser ausmachen.

    Eigentlich sollte diese Serie doch vor Allem den reaktionäreren Leuten auf PI sehr gefallen. Schließlich ist Dexter jemand, der Selbstjustiz übt und Mörder und Kinderschänder quält und umbringt, die durch das juristische System geschlüpft sind. Ich finds komisch, dass Leute, die sonst dann nach Todesstrafen oder Lynchjustiz rufen, dann hier über die Serie lästern, in der genau das verwirklicht wird.

    Das Unvermögen, Gefühle zu empfinden (Liebe, Empathie, Mitleid etc) nennt sich übrigens schlicht „Psychopathie“. Angeblich sind über 2% der Menschheit Psychopathen.

  57. @#5 White Rose

    „aber keiner kam damals auf die Idee, dass die Schützenvereine daran schuld sind, da schon Minderjährige mit 12 jahren dort problemlos den Umgang mit ECHTEN Waffen lernen konnten.“

    Schwachsinn. Was soll einen zum Psycho machen, wenn man mit dem Kleinkaliber auf Zielscheiben schießt? Ähnliches wurde ja auch über Paintball gesagt.

    Aber beim Militär schießt man dann uU mit 17 auf Mannscheiben oder Oberkörperscheiben mit Gesicht, und zwar mit automatischen Sturmgewehren, mit denen man pro Minute 80 Leute niedermähen kann, wenn sie dicht genug stehen.

    DAS geht an der Psyche spurlos vorbei? Staatlich sanktionierte Waffengewalt ist harmlos, private kriminogen?

    Oder wird jeder Polizist, der täglich mit Waffen hantiert, dadurch zum Killer? Die These, die Gewöhnung an Waffen mache einen zum Mörder, oder kürzer: die Waffe macht den Mörder – ist also haltlos.

    Es ist immer wieder trautig zu sehen, wie WENIG die meisten Menschen denken …

  58. Also, das ist ja nun wirklich der falsche Weg, einen Sündenbock gegen einen anderen auszuwechseln. Ein krankes Hirn lässt sich von allem und jedem beeinflussen. Dieser Beitrag war wirklich mal unnötig.

  59. #71 Agora

    Eigentlich sollte diese Serie doch vor Allem den reaktionäreren Leuten auf PI sehr gefallen. Schließlich ist Dexter jemand, der Selbstjustiz übt und Mörder und Kinderschänder quält und umbringt, die durch das juristische System geschlüpft sind. Ich finds komisch, dass Leute, die sonst dann nach Todesstrafen oder Lynchjustiz rufen, dann hier über die Serie lästern, in der genau das verwirklicht wird.

    Die Serie ist zwar nicht offen politisch, aber man sieht sehr deutlich, dass die Serienmacher „liberals“ sind. Wo gibt es denn in Deutschland Selbstjustiz? Die Fälle, die mir einfallen, sind alle von Linken: Genfelder zerstören, Autos abfackeln, genehmigte Veranstaltungen mit Gewalt verhindern und vieles mehr. Konservative die Selbstjustiz befürworten sind mir dagegen nicht bekannt. Einen Zusammenhang von Selbstjustiz und der Todesstrafe sehe ich nicht, denn die Freunde der linken Selbstjustiz wählen Parteien die vorgeben gegen die Todesstrafe zu sein.

  60. Sorry, aber PI entwickelt sich langsam in eine äusserst fragwürdige Richtung.
    Nicht nur, dass das Niveau mancher Beiträge zu wünschen übrig lässt, seit einiger Zeit wird PI auch seinem Namen „Politically Incorrect“ nur noch teilweise gerecht.
    Dieser Beitrag hier ist das beste Beispiel dafür.
    Ein Beitrag der offensichtlich nur den Zweck hat, sich bei den LinkInnen einzuschmeicheln bzw sich um jeden Preis von Anders Breivik zu distanzieren.
    Das ist aber genauso zwecklos wie der Versuch, mit den Linken eine ernsthafte Diskussion führen zu wollen.
    Für die sind wir sowieso der übelste Nazi-Abschaum und wenn wir versuchen, uns bei ihnen einzuschleimen, sinkt unser Ansehen bei ihnen allenfalls noch. Ganz sicher werden wir deswegen aber keinen Respekt bekommen.
    Da wir also sowieso der „Bad Guy“ sind, sollten wir uns auch mit unserer Rolle arrangieren.
    Und ich wiederhole es noch einmal, dieser Beitrag ist Mist!
    „Dexter“ ist eine originelle Serie in der es nur oberflächlich gesehen um einen Mörder geht. Tatsächlich geht es mindestens so sehr darum, wie Dexter Morgan versucht, als normaler Mensch durchzugehen und darum, wie sehr auch normale Menschen ein Doppelleben führen.
    Dexter Morgan ist gewissermassen ein aussenstehender Beobachter, der uns auf witzige Weise auf die Risse in der Fassade der „normalen“ Gesellschaft aufmerksam macht.

Comments are closed.