Print Friendly, PDF & Email

Das islamische SonnensystemWo schaut schaut der intelligente Mensch nach, wenn er wissen möchte, wie das Sonnensystem aufgebaut ist oder wie das Prinzip der Gravitation funktioniert? Natürlich nicht in Lehrbüchern über Astrophysik oder Theoretische Mechanik. Die sind reines Teufelswerk und führen den Gläubigen nur in die Irre, sie leiten ihn vom Pfad der Tugend direkt in die Hölle. Der Gutgläubige findet die Lösung für alle Probleme im Koran, ob Fußpilz oder Quantenmechanik, der Koran gibt Auskunft. Und was nicht im Koran steht, das gibt es nicht; denn der Koran ist ewig und drei Tage alt, ungeschaffen genau wie der Mondgötze Allah, der im Koran sämtliche Weisheiten offenbart.

(Von Monika Kaufmann)

Frauen müssen sich verschleiern, um intelligent zu sein. Wenn die Intelligenz sich ohne Schleier verflüchtigt, warum sollten sich dann Männer nicht verschleiern? Ist die männliche Schädeldecke gegen Verflüchtigung gewappnet? Der Islam ist für jede wie auch immer geartete Art von Schwachsinn gut, dafür sorgte schon der selbsternannte Prophet.

Memri TV hat dieses Video freundlicherweise mit englischen Untertiteln versehen. Hier diskutieren ein Islamgelehrter und ein Physiker im irakischen Fernsehen über die Natur des Sonnensystems. Der Islamgelehrte beweist schlüssig, dass die Erde eine Scheibe ist und dass der Mond die Sonne verdecken kann, weil er halb so groß ist. Die Sonne dreht sich um die Erde, weil sie kleiner ist und innerhalb eines Tages (24 Stunden) eine Bewegung durchführt. Das hat er natürlich selbst gesehen. Alles basiert streng wissenschaftlich auf der Sure 79:30 im unheiligen Koran. Im Gegensatz zum Koran handelt es sich bei der modernen Wissenschaft um Häresie, alles pfui. Wir können Allah nur danken, dass wir solche universellen Islamgelehrten haben.

Eigenwertgleichungen und Kommutatoren sind natürlich haram. Was man aufgrund eines zutiefst begrenzten Horizonts nicht versteht, muss man zwangsläufig verdammen. Islam und Naturwissenschaft schließen sich koranbedingt aus. Einstein sinnierte mal über die Unendlichkeit des Universums und die der menschlichen Dummheit, und kam zu dem Schluss, dass er sich bezüglich des Universums nicht so sicher sei, mohammedanische Dummheit ist in jedem Fall unendlich. Die Moslems sind immer gut für eine Potenzierung des Schwachsinns.

Man muss auch dem selbsternannten Propheten in jeder Beziehung nacheifern, deswegen gibt es auch fromme Mohammedaner, die keine Melonen esse, weil nicht bekannt ist, ob der unterbelichtete Prophet jemals welche gegessen hat. Ja Mohammedaner sind immer wieder für Schwachsinn gut. Und man ist immer wieder erstaunt, dass es immer noch Steigerungen gibt. Lassen wir uns also überraschen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

19 KOMMENTARE

  1. Endlich mal einer der Bescheid weil.
    Ja Opa, der Mond ist halb so groß wie die Sonne und bei einer Sonnenfinsternis sind es böse Tschinnen die den Mond verdecken.
    Insofern „Allah hu mechber. Eckber schmk meckber elder schmerberler Kuran.“
    Yep! Genau meine Rede: „Alles ist im Kuran (SesWesSchmes) beschrieben.“

  2. Man sagt der Teufel ist eine Erfindung der Religionen. Man sagt der Teufel sei dumm. Ich glaube eher, dass das dämonische und die Dummheit eine unbewusste Offenbarung eines jeden Fanatiker ist.

  3. Allah der Listenschmied (laut Koran)
    Sure 3:54: „Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.“

    Jesus HASSTE die LÜGE
    (Johannes 8:44) 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge „Taqiyya“ = die Kunst der Verstellung].

    Um wen handelt es sich bei Allah . . . ?

  4. derlei dämlichkeiten hat man dem christentum im allgemeinen schon ausgetrieben und die christen (ausser extreme dummchristen in usa) versuchen verzweifelt ihren glauben zu retten. naturwissenschaftlich hat ihr glauben versagt, umsomehr fahren sie die moralische schiene. ihre letzte bastion sozusagen, wo sie angeblich so viel wahres zu verkünden haben.
    tja, und der koran? eine lachnummer nach wie vor für ernsthaft intelligente menschen mit naturwissensccaftlicher neugier und fähigkeiten ebenso zu denken.

  5. Christliche Fundamentalisten, wie die Kreationisten, können den halbwegs Gebildeten ebenso zur Verzweiflung bringen.

  6. Das religiöse Überzeugungen den Sinn für die Realität überdecken ist kein islamisches Problem sondern ein generelles Problem monotheistischer Religionen.

    By the way. Der (christliche) Staat Ghana lässt aktuell ALLE homosexuellen Bewohner verhaften und vor Gericht stellen.

  7. #6 PeterT. (22. Jul 2011 23:18)
    zitat
    Christliche Fundamentalisten, wie die Kreationisten, können den halbwegs Gebildeten ebenso zur Verzweiflung bringen.
    zitatende
    die meinte ich doch mit „den extremen dummschristen“ die „kreationisten“ 🙂

  8. Ein spannendes Thema. Und gar nicht so weit entfernt von unsrer Kultur. Da gibt es weiter unten links auf dieser Seite einen Link auf ein Magazin namens zukunft.ch; Einer der Vorstände des Portales ist Gian Luca Carigiet, der unter anderem auch die Seite des Vereins progenesis.ch betreibt. Dieser hat unter anderem 95 Thesen gegen die Evolution publiziert. Den Abschnitt, den ich (fachlich) beurteilen kann, sind die Thesen 52-64; Und diese gehen etwa in die Richtung, dass die Erde eine Scheibe ist. Nicht aufgrund des Korans, sondern aufgrund der Biebel.

  9. Wurden diese neuen Erkenntnisse schon unserer Bildungsministerin vorgelegt, damit wir sie neben islamischer Theologie direkt in die Hochschulausbildung einfließen lassen können. Jetzt ist mir auch endlich klar, warum wir dringend Fachkräfte aus dem Orient benötigen.

  10. Als Josua die Stadt Jericho belagerte, sprach er „Sonne stehe still“ Kein Jude würde dieses Zitat jemals gegen die Theorie der klassischen Mechanik verwenden. Das ist eben der kleine aber bedeutsame Unterschied. Islam macht blöd.

  11. b>Ja, schlimm mit den Christen und Kreationisten weshalb der Westen und insbesondere Amerika technologisch vom Islam völlig abgehängt wurde.

    Wir müssen uns aber immer reflexhaft sagen, wenn irgendwo ein freindlicher Muslim den Frieden mittels Sprengbombe und im persönlichen Gottesauftrag verbreitet, Christen sind viel viel schlimmer oder wenigstens genau so schlimm. Dann, liebe Freunde, ist alles wieder gut.

  12. Also, soweit ichw eis, fuhr Mohamed auch keinen 3’er, hatte keinen Komputer und kein Internet.
    Sage ich doch, daß das Alle Ungläubige sind ❗

    😆

  13. Die nächsten Beweisstücke dafür, dass der Islam eine Steinzeitkultur ist.
    Wer hat Faustkeile für die Damen und Herren Mohamed-Verehrer???

  14. An sich ein spannendes Thema, jedoch wäre es hilfreicher, sich in diesem Zusammenhang den schrägen Thesen von Dr. Zakir Naiks zu widmen, als hier die üblichen platten Vorurteile auszubreiten. Schade.

  15. #7 Ned Flanders (22. Jul 2011 23:36)

    Der „christliche Staat“

    Und wer macht das, die Christen oder die Beamten?

    Koloniesierung: Wer eroberte die Kolonien?
    Die Kirche oder die Könige?
    Im Falle Englands: Heinrich VIII trennte die Kirche von Rom; Papsttreue wurden verfolgt.
    Seine Tochter Elisabeth I schuf die Grundlagen des britischen Empire. Hat da der Papst mitgewirkt?

  16. Jahrzehntelang war ich glücklich in einer Zeit zu leben, welche dem Aberglauben, gleich welcher Quelle, endlich den Rücken gekehrt hatte. Ich war der Meinung, dass die gesamte Menschheit nun gar nicht anders kann, als immer klüger zu werden, als Resultat von unbehinderten Gedanken und ständig neuen Erkenntnissen.
    Mit der Ausbreitung des Islam und seiner, auf einem x-beliebigen Buch eines analphabetischen „Autors“ basierenden Thesen, wird ein Teil der Menschheit in eine Zeitalter zurückstürzen, welches nicht 500 Jahre zurückliegt, sondern welches sogar vor der Erfindung des Islam existierte. Denn bereits zu Zeiten des Königs Ptolemaios und des Archimedes gab es im antiken Alexandria (Buchempfehlung: Die Sonne im Zentrum, von Thomas Bührke)kluge Geister, welche das heliozentrische System entdeckten und erklärten.
    In der Finsternis des Mittelalters ging dieses Wissen verloren, um dann in der Rennaisance wieder entdeckt und für die europäische Entdeckung und Eroberung ferner Welten verwendet zu werden.

Comments are closed.