TaufeOlivia Khan, eine nach der Heirat eines Moslems zum Islam übergetretene Mutter, vertraute ihre drei Töchter sechs Monate lang ihrer christlichen Schwester im französischen Port an, weil sie sich wegen einer Krankheit in Behandlung in Deutschland begeben musste. Die Tante ließ ihre Nichten dann in Abwesenheit der Mutter ohne Einwilligung der Eltern taufen.

Die Mutter fand das zu ihrem Schrecken zufällig heraus, als die Erstkommunion ihrer ältesten Tochter Aischa in der katholischen Kirche Sainte-Jeanne d’Arc du Port für diesen Sonntag angesetzt wurde. Khan hat die Behörden informiert und verlangt die Annulation der Feier – ihre Kinder seien Muslime. Die Meinung der Töchter zu der Geschichte ist nicht bekannt. Die Mutter will rechtliche Schritte sowohl gegen ihre Schwester wie auch gegen die Kirche einleiten, die ihre Töchter „christianisiert“ hat. Wer hat recht?

(Spürnase: AM)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Für die Aktion muss auf jeden Fall jemand gesteinigt werden, die Schwester oder die Töchter oder alle zusammen.

  2. In Deutschland – aber auch international – ist das durch das Konzept der „Religionsmündigkeit“ abgedeckt.
    Spätestens ab 14 hat jedes Kind das volle Recht, seine Religionszugehörigkeit selbst zu bestimmen. Auch davon hat es schon bereits Mitspracherechte.
    Es hängt also davon ab, wie alt die Kinder sind.

  3. Wäre es andersrum gelaufen, wäre das Geschrei doch groß – ich denke schon, dass die Mutter Recht hat, sofern, wir M16A4 schrieb, die Töchter noch zu jung sind.

  4. Islam ist niemals gut !

    Unschuldige Kinder zum Mitglied dieser Sekte zu machen sollte verboten werden.
    Zwangschristianisierung muss auch nicht sein, aber 10 mal harmloser als als Kind einen Mohammed anbeten zu müssen.

  5. Das ist die einzige Möglichkeit Menschen vom Islam abzubringen, sie beim Atheismus zu lassen wäre eine schutzlose Auslieferung.

    An alle Atheisten, die neugetauften Christen können ja immernoch im Alter vom Glauben ablassen, sofern diese Religion allgemein als Schwachsinn abtun sollten.

  6. Mal die Unwissenheit um die Meinung der Kinder außen vor gelassen, warum müssen die Leute ihren Kindern immer ihren Kram aufzwingen?
    Egal ob Islam, Christentum, Buddhismus oder sonstwas, lasst die Kinder doch entscheiden was sie wollen wenn sie alt genug sind.
    Ich wurde auch als Kind getauft und wenn man mich heute fragen würd ob ich das möchte würd ich klar verneinen.
    Wie viel Moslems wohl von Allah abtreten könnten wenn sie die Wahl hätten und dürften?

  7. Nun, es wir ein Riesentamtam geben, da bin ich sicher: „Dies ist eine nicht hinnehmbare Verhöhnung des Islam“ etc wird es schallen, von Alicante bis nach Zwickau.
    Umgekehrt aber, wenn christliche Kinder zum Islam konvertiert worden wären, hätte es vielleicht noch eine Sonderpatenschaft von Wulff für die drei neuen Europabürger gegeben.

  8. Und übrigens, eine nichtmoslemische Frau hat eine Schwester, die eine Moslem ist? Hört sich an, als hätte eine Frau der „Liebe“ wegen zum Islam konvertiert… („Der Ali, der sagte immer, ich sei seine Prinzessin… bis er den EU-Pass hatte“)

  9. weil sie sich wegen einer Krankheit in Behandlung in Deutschland begeben musste

    Schon wieder so ein Krankenkassenschmarotzer! Moslem werden, dem Land den Rücken kehren, aber sich auf Kosten der vermeintlich Ungläubigen behandeln lassen.
    Wären Moslems aufrichtig, würden sie keine Techniken der „Ungläubigen“ einsetzen. Stattdessen können sie ohne unsere Errungenschaften heute gar nicht mehr überleben.
    Allah erhört Euch einfach nicht, denn es gibt ihn nicht! Da kann noch soviel gebetet werden, Besserung tritt erst dann ein, wenn der Islam ad acta gelegt wird.

  10. 12 Sonar (04. Jul 2011 17:10)

    “Der Ali, der sagte immer, ich sei seine Prinzessin… bis er den EU-Pass hatte”

    Hahaha!

    Zu geil!

  11. Ist doch völlig klar: Die Töchter wurden mit dem Tod bedroht und so zur Taufe gezwungen, so wie es im Neuen Testament steht, wie Jesus und die Apostel es vorgemacht haben und wie es bis heute in den christlich dominierten Ländern täglich… ääh, Moment mal, nee, das war’n doch die Anderen…

  12. Bitte nicht vergessen mitzuzeichnen:

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

    “Nach dem vorliegenden Vertragsentwurf zum ESM wird Deutschland laut Aufteilungsschlüssel für 27,15 % der Gesamtsumme von 700 Mrd. Euro bürgen; dies entspricht 190,05 Mrd. Euro.

    Der Bundeshaushalt 2011 beträgt 305,8 Mrd Euro. Damit würde Deutschland aktuell mit 62,3 % seines Bundeshaltes bürgen. Bürgen bedeutet, die Zahlungen zu übernehmen, wenn der Schuldner ausfällt. Ein Zahlungsausfall verschiedener Länder, die den ESM in Anspruch nehmen könnten ist nach Faktenlage sehr wahrscheinlich. Dies ist aktuell an Griechenland (mit einem Schuldenstand zum 31.03.2011 von 354 Mrd. Euro) zu erkennen, welchem die Rettungsgelder in Höhe von 110 Mrd. Euro offenkundig nicht helfen und für das aktuell bereits Umschuldungen, bzw. weitere Hilfsgelder diskutiert werden. “

  13. Uiui der blutsaugende Allah möge retten was zu retten geht. jetzt sind die beiden jungen Musliminen vom TEUFEL besessen!

  14. #12 Sonar (04. Jul 2011 17:10)

    Und übrigens, eine nichtmoslemische Frau hat eine Schwester, die eine Moslem ist? Hört sich an, als hätte eine Frau der “Liebe” wegen zum Islam konvertiert…

    Ey Alder, guckst du richtig!

    Olivia Khan, eine nach der Heirat eines Moslems zum Islam übergetretene Mutter,…

    Es handelt sich hierbei jedoch um einen Einzelfall

    http://www.1001geschichte.de/

    http://www.ehrenmord.de/

  15. Demnächst in den MSM:

    Die Scheiterhaufen brennen wieder und die heilige Inquisition geht um…

  16. Olivia Khan, eine nach der Heirat eines Moslems zum Islam übergetretene Mutter, vertraute ihre drei Töchter sechs Monate lang ihrer christlichen Schwester im französischen Port an, weil sie sich wegen einer Krankheit in Behandlung in Deutschland begeben musste. Die Tante ließ ihre Nichten dann in Abwesenheit der Mutter ohne Einwilligung der Eltern taufen.

    So wie gelesen war die Frau ja verheiratet.

    Ist die gute Frau jetzt etwa Witwe, verlassen worden oder hat ihr Partner nur keine Zeit gehabt sich um (seine) die Kinder zu kümmern.

    Hatte ihr Partner etwa keine Lust, oder aber zu große LUST sich während ihrer Abwesenheit hingebungsvoll um die Mädels zu kümmern.

    Gibt es noch andere Kinder in der Familie?

    Möglicherweise keine Mädels?

    Fragen über Fragen.

    Wenn jemand sowas macht dann wird er schon seine Gründe haben.

    Ursache und Wirkung.

    Gute Erziehung lag der Mutter wohl am Herz, sonst hätte sie sich nicht entschieden ihre Kinder für so lange Zeit in die Obhut ihrer Schwester zu geben.

    Und die wollte sicher nur das beste für ihre Nichten.

    Bei einer christlich geprägten Familie gehört eine Taufe ganz eindeutig zum Leben dazu.

    Die Kinder sollten doch sicher in einer liebevollen Umgebung weiterhin behütet und beschützt aufwachsen.

    Von mir eindeutig Daumen hoch.

    Korrekte Aktion.

    Volle Punktzahl für die Schwester.

    MfG bloggy

  17. OT Spiegel-TV am Ende?

    Eine anonyme Rundmail erschüttert Spiegel TV. Am Freitag vergangener Woche versandte ein Anonymus brisante News: detaillierte Zahlen zu Jahresgehältern von 17 Führungskräften, die demzufolge zwischen ca. 160.000 und 350.000 Euro liegen. In der E-Mail begründet der Verfasser den „Leak“ mit der angespannten wirtschaftlichen Lage der Spiegel-Tochter und angeblich bevorstehenden Entlassungen

    http://meedia.de/fernsehen/spiegel-tv-anonymus-legt-chefgehaelter-offen/2011/07/02.html

    Jetzt braucht es nur noch den Spiegel zu treffen und D hat bald ein Lügenmagazin weniger.

  18. Oh die armen Kinder,wie traurig.
    Jetzt bleibt Ihnen die liebreizende, herzliche Welt des Islam verschlossen.
    Die Zwangsbeschneidung/heirat und evtl. Ehrenmord…..aber der droht jetzt bestimmt auch.
    Hach,wie ich diese Kultur in mein Herz geschlossen hab.

  19. Als Atheist hätte ich generell ein Problem damit, wenn jemand meine Kinder in meiner Abwesenheit bekehren würde….das gilt für alle Religionen,Sekten, Kulte oder was auch immer!
    Sowas geht gar nicht…..

  20. #9 NigelF (04. Jul 2011 17:01)

    Das ist die einzige Möglichkeit Menschen vom Islam abzubringen, sie beim Atheismus zu lassen wäre eine schutzlose Auslieferung.

    ———————————————

    Selten so einen Unfug gelesen……aber danke, wir brauchen keinen religiösen Schutz!
    Ne Wumme und ordentlich Munition ist da viel effektiver 🙂

  21. Ich finde grossartig was die tante getan hat!!!
    Gottes Segen!!
    Mehr davon!!

  22. es geschah offensichtlich mit der einverständnissund den willen der Kinder den diese möchten ja zu der Erstkomunion.

  23. #9 NigelF

    Ich bin Atheist. Aber Ich sehe das Ganze auch recht realistisch. Es wird nicht möglich sein, den Großteil der Muslime sofort und komplett vom irrigen Konzept der Religion abzubringen.
    Stattdessen sollte angepeilt werden, sie zu christianisieren und ihnen so eine zahnlose Religion zu geben, der sie nachgehen können.
    Natürlich alles unter der Annahme, die Muslime blieben in Europa.

  24. Das sind unmündige Kinder. Wie kann eine Mutter oder eine Tante entscheiden, an was sie glauben?
    Wir handhaben das zwar im Christentum auch so, aber sinnvoller wäre es, dass sich Menschen erst im mündigen Alter entscheiden sollten, ob und welcher Religionsgemeinschaft sie sich anschließen, insb. vor dem Hintergrund, dass einmal muslimisch gemacht, die Konvertierung zu einer anderen Religion laut Sharia mit dem Tod bestraft werden muss.

  25. #4 Theo (04. Jul 2011 16:29)

    In Deutschland – aber auch international – ist das durch das Konzept der “Religionsmündigkeit” abgedeckt.
    Spätestens ab 14 hat jedes Kind das volle Recht, seine Religionszugehörigkeit selbst zu bestimmen. Auch davon hat es schon bereits Mitspracherechte.
    Es hängt also davon ab, wie alt die Kinder sind.

    Das Kind möchte ich sehen, dass sich in diesem Fall gegen seine Mohammedanische Mutter und dem ebensolchen Vater durchsetzt.

    Ich habe in der Familie meiner damaligen spanischen Frau das gleiche erlebt. Die ältere Schwester liess heimlich die drei Kinder (2 Mädchen, 1 Junge)taufen, der katholische Pfarrer empfahl ihr, alles abzustreiten, falls irgendwo etwas ans Tageslicht käme.

    Trotz strengster Gewissensbisse wegen der Lüge stritt sie eben alles ab und damit war der Käse gegessen. Mutter und die beiden Mädels haben nie eine Hirnwindel getragen, jedenfalls nicht, bis ich den Kontakt verloren habe.

    Diese Mohammedaner kann man nur mit ihren eigenen Waffen schlagen, und Lügen gehört dazu.

    Mylordbiker

  26. Die Absichten der Tante mal in Ehren, aber was für eine Reaktion hatte sie denn erwartet? Die Schwester zum Islam konvertiert, verheiratet mit einem Moslem, die Kinder minderjährig – der „Erfolg“ dieser Aktion war doch vorprogrammiert.

  27. Khan hat die Behörden informiert und verlangt die Annulation der Feier –

    Das geht nie mehr ab! Hähä 🙂

    Nicht mal Knoblauch und Kreuze helfen da, … Hä
    letztere schon gar nicht, Hähähä!

  28. #31 mylordbiker43

    Mohammedanismus kann man mit Kreuzen bekämpfen, Hähä 🙂
    Funktioniert garantiert.
    Ich glaube Knoblauch hilft auch, Hähä!

  29. Gibt es nichts Wichtigeres auf der Welt, als einen Streit wegen eines halben Glases Wasser übern Kopf?? Aber die Idee ist gut. Wenns mal ans Ableben geht,…vielleicht ist ja der entsprechende Himmel nur bei einer Religion zu betreten…und das Versprechen der anderen Religion war Lüge. Man ist also gewappnet.

  30. Zitat…24 Glockenseil (04. Jul 2011 19:09) Als Atheist hätte ich generell ein Problem damit, wenn jemand meine Kinder in meiner Abwesenheit bekehren würde….das gilt für alle Religionen,Sekten, Kulte oder was auch immer!
    Sowas geht gar nicht…..

    ___________________________

    Eben und nicht nur bei Atheisten!

  31. Ein Kind oder Heranwachsenden zu einer Religion, egal welcher, zu drängen ist m.E. prinzipiell abzulehnen. Jeder Mensch sollte sich frei entscheiden können, ob und welche Religion/Weltanschauung für ihn die richtige ist.

    Allerdings ist die islamische „Vereinnahmung“ „Jeder Mensch ist von Geburt Muslim, wenn seine Eltern ihn nicht zu etwas anderem machen.“ entsprechend erst recht abzulehnen, sogar dann, wenn es sich tatsächlich das Kind „urmuslimischer“ Türken, Kurden oder Araber handelt.

  32. Die Taufe hinter dem Rücken der Mutter, falls die Taufe nicht von den Mädchen selbst gewünscht worden ist, ist trotz allem nicht richtig.

    Aber was machts?

    Aus dem Club der Christen kann man ohne Gefahr für Leib und Leben jederzeit wieder austreten.

    Für den Club der Mohammedaner gilt das nicht. Einmal Bückbeter, immer Bückbeter und beim Verlassen des Clubs gilt die allgemeine Anti-Austritts-Mord-Koranregel.

    Was hat der mohammedanische Vater der Mädels gesagt?
    „Ich töte die Abtrünningen, wenn ich sie treffe, wie es Allah (schwschwschwsch) befiehlt“ etwa?

  33. Niemand kann jemanden taufen lassen. Man kann nur sich selbst taufen lassen, wenn man alt genug ist und dies will. Alles andere ist keine Taufe, insofern die Diskussion gegenstandslos.

  34. #4 Theo: „In Deutschland – aber auch international – ist das durch das Konzept der “Religionsmündigkeit” abgedeckt. Spätestens ab 14 hat jedes Kind das volle Recht, seine Religionszugehörigkeit selbst zu bestimmen.“

    14 Jahre gilt nur für Österreich und Deutschland. In allen anderen westlichen Ländern mit Volljährigkeit. Im Islam: Nie.

  35. Übrigens kann im Notfall jeder jeden taufen. Bei Vorhandensein von Wasser und einer gültigen Taufformel kann ein Moslem einen Moslem zum Christen taufen.

  36. Frage: was will uns dieser artikel sagen? Das die fundi-christen auch scheisse sind? ja, aber das wissen wir auch schon seit 300 Jahren

  37. Und schon wieder geht das dämliche Getobe der Atheisten hier los.

    Denn auch eure Überzeugung ist eine Religion in dem Sinne, daß ihr einem Glauben nachhängt – dem festen Glauben, daß es einen Gott nicht gibt. Das hat religiöse Züge.

    Und wenn ihr ein Kind „atheistisch“ erzieht, dann erzieht ihr das Kind nicht zur Freiheit, sondern zu eurem falschen Glauben.

  38. „ihre Kinder seien Muslime“. Das sind sie auf keinen Fall. Wenn ueberhaupt – dann >MOSLEMS<.

    also heisst der Satz: – "ihre Kinder seien Moslems".

  39. Die Mutter sollte vorsichtig sein: Wird der Austritt aus der Katholischen Kirche nicht mit dem Tode bestraft?

  40. Zuerst kommt der Glaube, dann die Buße und danach die Taufe des ganzen Menschen.

    Netter Versuch von der Tante. Allerdings ist der Katholizismus auch nicht viel besser gewesen als der Islam. Man denke an die Ausplünderung des Volkes durch Johann Tetzel und den Bau des Petersdoms in Rom und an die Kreuzzüge.

    Die Kindertaufe sollte nicht in dem Alter durchgeführt werden, sondern erst, wenn das Kind mindestens 7 Jahre alt ist und weiß, was es möchte. Die Tante kann aber den Kindern immer das Evangelium predigen und sicher gibt es in Frankreich auch so etwas wie Religionsmündigkeit wie bei uns mit 14 Jahren.

    Danach müssen die Töchter aber mit dem Ehrenmord durch ihre eigene Familie rechnen. Die Tante ist ebenso in Gefahr.

  41. #39 Rojas

    Ein Mensch hat solange den Vater der Lüge zum Vater bis er umkehrt zu Gott und das Anrecht Gottes Kind zu heißen erwirbt.

    Somit haben Atheisten den selben Vater, wie Moslems. Es ist kein Unterschied. Sorry, das ich das so deutlich schreibe.

Comments are closed.