Wenn jemand gegen Island schießt, dann muss ich als guter Tengdasonur natürlich zurück schießen. Nun ja, Zigaretten auf Rezept hört sich politisch ziemlich korrekt an, lieber Kewil. Aber die Isländer können mit anderen Unkorrektheiten diesen kleinen Ausrutscher mehr als ausgleichen.

(Eine Antwort von Günter Ossa auf Kewils Beitrag vom 2. Juli)

Während die gesamte westliche Hemisphäre fein säuberlich nach Dr. Trittin den Müll trennt, damit der brave Bürger abends auch mit einem ruhigen Umwelt-Gewissen einschlafen kann, um dem nächsten Supergau-Alptraum entgegen zu träumen, stört das einen Isländer derweil herzlich wenig.

Er trennt den Müll nicht! (siehe Bild, nur eine Tonne vor der Tür)

An der Ampel den Motor ausschalten wegen CO2 oder so? Wenn Mom bei ihrer Freundin eben mal ein Gespräch hat – da können schnell 20 Minuten draus werden – stellt man doch den Motor nicht ab.

In Punkto CO2 haben die Isländer mit Eyjafjallajökull (sprich Ejafjatlajökütl) und Grímsvötn (sprich Grimsvöchtn, das „n“ bitte durch die Nase hauchen) sowieso verschissen. Diese beiden Jungs haben Angelas CO2-Einsparbemühungen mal eben mit dem Bulldozer zur Seite geräumt.

Wir schützen das Klima?

Scheiss Kälte, Gryla heiz mal richtig ein! (Gryla und Leppalúði sind ein Trollehepaar, das in Thule, wie man sieht, heute noch sein Unwesen treibt. Auf die Aussprache verzichte ich diesmal)

Und dann diese politisch unkorrekte Nichtbereicherung. Ein Besuch im proppe vollen Einkaufszentrum. Weit und breit kein Kopftuch, dafür aber deutlich mehr Kleinkinder aus eigener Produktion. Bitte geht mal durch ein deutsches EKZ. Ausländer gibt es auch, Asiaten und Schwarze, die sind aber fast unsichtbar weil angepasst.

Die Isländer und aussterben? Das hyperneurotische, linksgrüne Beamtenpaar deutscher Nation ohne Kinder? Fehlanzeige.

Achso, Walfleisch! Hätt‘ ich beinah vergessen. Als der Free Willy Hype war, haben die Isländer den berühmten Orca zur Auswilderung aufgenommen. Mit einem verschmitzten Auge haben sie auch gern die Dollars dafür entgegen genommen. Wenns schö‘ macht, warum nit. Gleichzeitig haben sie aber auch gesagt, wenn der uns später vor die Harpune kommt, können wir für nix garantieren. Tata, Tata, Tata.

Übrigens – Walfleisch und Egills Pilsener kann ich nur empfehlen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Meines Wissens nach ist dieser Orca längst tot. Nachdem er mehrfach vergeblich versucht hatte, in die gewohnte Obhut der Menschen zurückzukehren, diese ihn aber partout nicht mehr wollten, ist er verstorben.

    Er wollte nämlich gar nicht „frei“ sein.

  2. Während die gesamte westliche Hemisphäre fein säuberlich nach Dr. Trittin den Müll trennt, damit der brave Bürger abends auch mit einem ruhigen Umwelt-Gewissen einschlafen kann, um dem nächsten Supergau-Alptraum entgegen zu träumen, stört das einen Isländer derweil herzlich wenig.

    Das Duale System ist eine rein deutsche Erfindung. Nur wir machen das …

  3. Ach ja und noch was …

    In Punkto CO2 haben die Isländer mit Eyjafjallajökull (sprich Ejafjatlajökütl) und Grímsvötn (sprich Grimsvöchtn, das “n” bitte durch die Nase hauchen) sowieso verschissen. Diese beiden Jungs haben Angelas CO2-Einsparbemühungen mal eben mit dem Bulldozer zur Seite geräumt.

    Wir brauchen unbedingt ein Projekt: Verstopft die Vulkane! Lasst die Erdwärme in der Erde damit es auf der Erde kälter wird.

  4. #4 Amarillo Sky (03. Jul 2011 09:07)

    Ich wette, bald wird uns wieder ein “Klimawissenschaftler” beweisen, dass der Julianfang 2011 der wärmste und trockenste seit Erfindung des Thermometers war…

    Das würde gut zur heutigen Eröffnung der „Weltklimakonferenz“ in Berlin passen, wo die FDJ-KanzlerIn den Temperaturanstieg bis 2050 auf 2 Grad begrenzen will….

    Statt dessen frieren sich die KlimaschützerInnen den Arsch ab, wie schon in Kopenhagen und Cancun: 🙂

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/konzert-der-philharmoniker-wegen-regen-kurzfristig-abgesagt/4351126.html

    Kälterekord zum Ferienstart

    Konzert der Philharmoniker wegen Regen kurzfristig abgesagt

    ….

    Berlin hat am Sonnabend mal wieder einen Rekord aufgestellt: Noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war es an einem 2. Juli derart kalt. Tief Jörg schaffte es, den bisherigen Kälterekord von 14,1 Grad Tiefsttemperatur aus dem Jahr 1962 knapp zu unterbieten. Weil dazu auch noch Dauerregen und kräftige Windböen kamen, fiel ein Teil des bunten Berliner Programms für das erste Ferienwochenende ins Wasser.

  5. Dass die Isländer ihren Müll nicht trennen, ist ihre Sache. Genauso, ob sie ihr Auto laufen lassen oder nicht, wenn sie vor einer Ampel warten.
    Vielleicht stellen sie ja den Motor nicht ab, damit es nicht kalt wird im Auto.

    Ansonsten macht es durchaus Sinn, mit knappen Ressourcen sparsam umzugehen, ihre Wiederverwertung zu organisieren und ihren Verbrauch zu reduzieren.

    Sich darüber hämisch lustig zu machen, finde ich nicht sehr helle …

  6. Enteignungen gehen in der „DDR“ 2.0 unter FDJ-Regime eleganter als früher:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,771530,00.html

    Streit über „Ökodiktatur“

    Marburg ist bald überall

    ….

    2008 beschloss die rot-grüne Regierung der Unistadt ein bislang einmaliges Regelwerk: Hausbesitzer wurden zum Einbau einer solarthermischen Anlage verpflichtet, falls sie neu bauen, ihr Dach oder ihre Heizung erneuern wollen. Wer nicht mitmachte, sollte bis zu 15.000 Euro Strafe zahlen. Marburgs grüner Bürgermeister Franz Kahle, der die Solarsatzung als Bau- und Umweltdezernent verantwortet, bekam einen wenig schmeichelhaften Titel: Ökodiktator.

    Nun ist Kahle mit diesem Etikett nicht mehr allein. Seit Angela Merkel (CDU) die Energiewende ausrief, wirft etwa RWE-Chef Jürgen Großmann auch ihrer Koalition den Weg in die Ökodiktatur vor . Schließlich versucht Schwarz-Gelb in Berlin nun Ähnliches wie Rot-Grün in Marburg: „Wir werden eine anspruchsvolle Gebäudesanierung fördern“, kündigt die Regierung an.

    Das klingt gut. Doch zwei unbequeme Fragen blieben bislang offen: Wer soll die Umrüstung bezahlen, und wie viel Zwang ist zur Durchsetzung erlaubt? Salopp gefragt: Wagt auch die Bundesregierung ein bisschen Ökodiktatur?

  7. Wir haben auch unsere Helden ! Blog -Das Krisenbarometer 2011 . Klageeinreichung am internationalen Strafgericht (IStGH ) in Den Haag am 21.06.2011 durch die Selbstverwaltung Birgit Fazekas und weiterer natürlicher Personen ! Angeklage gegen Bundespräsident Wullf und alle deutschen Verräter am Deutschen Volk . z.b 1. Wegen millionenfachen Betrugs ,Raubes ,Nötigung ,Erpressung ,Demütigung ,Amtsanmaßung und Völkerrechtsbruch am Deutschen Volk . Weiterlesen auf : http://www.gbg-monteverdi.de/Monteverdi/Kriso-Meter.html

  8. Danke für die Ehrenrettung!

    #2 Wolfgang

    In Irland hab ich gerade gesehen, stehen auch drei oder vier verschiedenfarbige Mülleimer herum.

  9. OT:

    Zetsche: Für mich ist es schlicht unverständlich, dass wir einen „Tigerstaat“ wie die Türkei, der vor unserer Haustür liegt und zu uns kommen will, nicht hereinlassen. Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist. Wir haben Fabriken in der Türkei, die Vorzeigewerke weltweit sind. Daraus ergeben sich riesige Wachstumspotenziale für ein etwas behäbig gewordenes Europa. Wir müssten der Türkei die Tür nach Europa ganz weit öffnen

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/dieter-zetsche/interview-mit-dieter-zetsche-was-wenn-deutschland-daimler-waere-18655142.bild.html

  10. Vielleicht stellen sie ja den Motor nicht ab, damit es nicht kalt wird im Auto.

    Das ist sehr wahrscheinlich der Fall, aber man kann sowas auch mit einer Standheizung erreichen, die m.E. dort serienmäßig drin sein sollte.

  11. In Punkto CO2 haben die Isländer mit Eyjafjallajökull (sprich Ejafjatlajökütl) und Grímsvötn (sprich Grimsvöchtn, das “n” bitte durch die Nase hauchen) sowieso verschissen. Diese beiden Jungs haben Angelas CO2-Einsparbemühungen mal eben mit dem Bulldozer zur Seite geräumt.

    Gibt es dazu Zahlen im Internet? Ich finde dazu nichts.

  12. Das mit den Zigaretten ist eine sehr gute Sache!

    Wenn die Isländer nicht aussterben wollen (wie die Deutschen z.B.), dann kümmern sie sich auch um die Zukunft ihre Kinder.
    Hier in der BRD kann jedes Kind ohne große Probleme an Zigaretten, Alkohol und wenn es in die richtige Schule geht auch an Drogen.

    Der gewaltige Schaden an der Volkswirtschaft, der Gesellschaft und auch an den Kindern durch die unzügelte Sucht der Raucher (welche sehr selten Rücksicht auf Nichtraucher nehmen, selbst wenn es ihre Kinder sind!) ist um einiges größer als die Milliarden welche die Regierung durch die Tabaksteuer rein bekommt um sie dann an Griechenland etc. weiterzugeben.

    Rauchen ist schwere Körperverletzung, alleine durch die Folgen von Passivrauchen sterben in der BRD viele Menschen!

    P.S.:
    Haben wir nicht auch die Isländer mit unserem Geld unterstützt? Deren Bank ist doch pleite gewesen oder?

  13. @ #6 rotgold (03. Jul 2011 09:25)

    Ansonsten macht es durchaus Sinn, mit knappen Ressourcen sparsam umzugehen, ihre Wiederverwertung zu organisieren und ihren Verbrauch zu reduzieren.

    Weder auf der Erde noch sonstwo im Weltall geht jemals irgend etwas verloren. Keine Materie und keine Energie.
    Das Eine wird immer nur ins Andere umgewandelt — und umgekehrt.

    Lies bitte mal die beiden Relativitätstheorien von Albert Einstein, die sich in der Praxis längst als zutreffend erwiesen haben. Da steht das drin.

  14. Haben wir nicht auch die Isländer mit unserem Geld unterstützt?

    Wir = Steuerzahler -> nein
    Wir = Kapitalanleger -> ja

  15. Die Isländer haben ja jederzeit die Möglichkeit, sich an den arroganten und besserwisserischen Europäern zu rächen: Sie lassen einfach wieder den Vulkan Eyjafjallajökull oder einen der anderen, noch gefährlicheren wie den Grímsvötn ausbrechen. Die können Europa effektiver lahmlegen als jedes ach so gefährliche Kernkraftwerk. 😉

  16. Weder auf der Erde noch sonstwo im Weltall geht jemals irgend etwas verloren. Keine Materie und keine Energie.
    Das Eine wird immer nur ins Andere umgewandelt — und umgekehrt.

    Naja aber was zunimmt ist die Entropie oder in Deutsch die Unordnung. Jetzt müssten wir also darüber diskutieren ob Unordnung nun was gutes oder was schlechtes ist.

  17. Trolle und Thule ist irgendwie nordisch und damit ganz weit räääächts… 😉

    Bitte mehr solcher Artikel über
    „nordgermanische“ Länder. 🙂

  18. Weder auf der Erde noch sonstwo im Weltall geht jemals irgend etwas verloren.

    Kleine Ergänzung :

    Wohin sollte es auch entschwinden ?
    Raus aus dem Weltall vielleicht ?
    Wie könnte das gehen ?

  19. @ #20 Wolfgang (03. Jul 2011 10:46)

    Naja aber was zunimmt ist die Entropie …

    Das ist nunmal ein Naturgesetz, das von keiner Bundesregierung geändert oder „reformiert“ werden kann.

    Nach allem, was man derzeit weiß, wird alle Materie im Weltall in ferner Zukunft zu Eisen umgewandelt sein — aufgrund der natürlichen Prozesse Kernfusion und Kernfission, die in jedem Stern, in jeder Sonne ständig stattfinden.

  20. Komisch ,vor hundert Jahren gab es auch Raucher . Sind wir am leben oder sind wir nur eine Fatamogana . Gibt es keine anderen Feinde ,als die Raucher . Ist da wieder eine für die Bevölkerung eine Verdummung und Hetzkampange unterwegs ,auch Ablenkung genannt ? Die Isländer werden genauso verarscht wie wir .

  21. #17 Kiwitt Freising (03. Jul 2011 10:43)

    Weder auf der Erde noch sonstwo im Weltall geht jemals irgend etwas verloren. Keine Materie und keine Energie.
    Das Eine wird immer nur ins Andere umgewandelt — und umgekehrt.

    Lies bitte mal die beiden Relativitätstheorien von Albert Einstein, die sich in der Praxis längst als zutreffend erwiesen haben. Da steht das drin.

    Nur stehen wir hier leider vor einem Problem – Materie in Energie umzuwandeln ist kein Problem. Umgekehrt ist es jetzt aber nicht mehr so einfach, und bis jemand einen universellen Assembler baut, macht es durchaus Sinn, Ressourcen nicht zu verschwenden. Man muss natürlich nicht gleich seine ganze Lebensqualität über den Haufen werfen um ja „den Planeten zu retten“(tm), aber Energieeffizienz hat auch noch niemandem geschadet. Unsere Bodenschätze sind auf der Erde nun mal leider nur begrenzt verfügbar, und hier und da mal etwas Öl oder Strom zu sparen oder einen kleineren Einkaufstrip mal zu Fuß zu erledigen hat noch niemandem geschadet.

  22. Kiwitt Freising (03. Jul 2011 10:43)

    Weder auf der Erde noch sonstwo im Weltall geht jemals irgend etwas verloren. Keine Materie und keine Energie.(…) Lies bitte mal die beiden Relativitätstheorien von Albert Einstein, die sich in der Praxis längst als zutreffend erwiesen haben. Da steht das drin.

    Wenn Kohlenstoffe in oxidierter Form durch die Luft schweben, dann sind sie tatsächlich noch vorhanden, lassen sich aber – vorerst – nicht mehr als Brennstoffe verwenden. Daran ändern auch beide Relativitätstheorien von Einstein nichts.
    So war das von mir Gesagte gemeint, und ich glaube, das weißt du auch. Das besserwisserische Festhalten an der eigenen Position kenne ich sonst mehr von ideologisch verbohrten Linkspupsern.

    Wenn es dir gefällt: Beahlte deine Ansicht, auch sie wird nicht verloren gehen und ich akzeptiere deine Meinung und wissenschaftliche Ausführung.

    Hier aber sollten wir uns konzentrieren auf unsere andere Lebensgrundlage, die Freiheit, die wir brauchen um uns auch in Zukunft in Ruhe und Frieden über solche Fragen austauschen zu können.

  23. Eh, man verzeihe mir bitte die Wortwiederholung am Ende. Hab sie etwas zu spät bemerkt, und man kann seine Kommentare ja scheinbar nicht editieren.

  24. #4 Amarillo Sky; Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Genauso wie letztes Jahr, das wärmste seit Erfindung des Wetterbrichts war. Ich hab zwar eher als das kälteste und feuchteste in Erinnerung aber was solls. Millionen Fliegen können nicht irren heissts ja. Die millionen Fliegen kann man gegen tausende Klimaschwindler ersetzen.

    #11 makieken; Dieser Zwetsche (wer ist das eigentlich, muss man den Typen kennen?) scheint an totaler Realitätsverweigerung zu leiden. Selbst die Griechen haben eine weit bessere Wirtschaft vorzuweisen wie die Türkei.
    Nach mir vorliegenden Zahlen allerdings schon 1 Jahr her haben die Griechen mit 11 Mio Einwohnern die halbe Wirtschaftskraft wie die gesamte Türkei mit immerhin 70Mio (80Mio) Einwohnern. 377Mrd$ vs 687Mrd

    Soviel zu Tiger, bei dems sich wohl eher um einen nicht grade wohlerzogenen Stubentiger handelt.

    #24 max; Das mag schon sein, bloss gabs vor 100Jahren nicht an jeder zweiten Hausecke nen Zigarettenautomaten. Damals war so ein Genussmittel auch noch deutlich teurer wie heutzutage. Da konnte sich das nicht jeder Sozialhilfeempfänger mal abgesehen davon, dass die damals auch noch nicht existierte in rauhen Mengen leisten.

  25. Grosser Wermutstropfen:
    Am Montag, 27.06.2011 hat Island offiziell die EU-Beitrittsverhandlungen begonnen. Außenminister Össur Skarphedinsson sprach von einem „historischen Tag für Island“.
    Experten rechnen mit einem Abschluss der Verhandlungen womöglich schon im kommenden Jahr. Island könnte dann theoretisch nach Kroatien das 29. EU-Land werden. Die Isländer müssen aber eigentlich der Aufnahme in einem Referendum zustimmen.
    Ich weiß, die EU-Skepsis innerhalb der isländischen Bevölkerung ist groß.
    Aber hatten wir das nicht schon ein paar mal Oder auch gar nicht?
    Und dann kommt die CO2 minus 2°Tante.

    Bis dahin aber sollen die Isländer ganz frei Walfleisch und Egills Pilsener geniessen.

  26. Ich muss mich wohl für meine Kritik bei kewil entschuldigen. Denn dieser Beitrag überbietet alles was kewil jemals gebracht hat an Sinn- und Geschmacklosigkeit noch um mehrere Größenordnungen. Vielen dank!
    Was kommt als nächstes? Aufforderung Öl ins Meer zu gießen, als „politisch inkorrekte“ Antwort auf die „bösen Grünen“?
    Oder organisiert jemand eine Treibjagd auf Gorillas?

  27. Ein herrliches Land 🙂 Geburtenrate is Island übrigens 2,3. Muslimanteil 0,2%, Kriminalität niedrig (natürlich will ich keinesfalls behaupten , dass da ein Zusammenhang besteht ;)). Interessanterwiese wurde gerade ausgerechnet, dass in Island Einwanderer (am häufigsten aus Polen) mehr einzahlen als sie kosten. Auch da kann natürlich unmöglich ein Zusammenhang bestehen.

  28. Zigaretten auf Rezept, deren Sache und hier brauch sihc keiner drüber aufregen. Während Raucher n diesem Land geächtet werden und sich auf einer Stufe mit Pädophilen, Herpes und ähnlich netten Dingen befinden wird ihr Geld gerne genommen, z.B. um Mutterschaftsurlaub und andere Dinge zu finanzieren.
    Aber es gibt auch Dinge die gar nicht hochkochen aber den Bürger Geld kosten, in vielen deutschen Krankenhäusern bekommt der arme kranke Alkoholiker seinen Schluck ( solang es keine harten Sachen sind ) damit er möglichst keinen Stress macht, die Kosten trägt die Allgemeinheit! Und denken wir daran das dem deutschen Beitragszahler die Gesundheit der anatolischen Dorfbevölkerung so sehr am Herzen liegt.
    Oder das die Chinesen im letzten Jahr 120 Steuermillionen bekommen haben um deren Atomausstieg zu fördern, und, und und!

  29. Es wird deutlich, daß es auch hier bei PI darum geht, dem jeweils Andersdenkenden den eigenen Willen, die eigene Erkenntnis als das Alleinseligmachende aufnötigen zu können.

    Das wurde deutlich u.a. in dem vorangegangenen Island-Thread, zum Thema Raucher. Ich schließe mich den dort kolportierten Meinungen an:

    “Die Durchsetzung der faschistischen Nichtrauchergesetze war der große Testlauf der Sozialingenieure.”

    So ist es. Es war der erfolgreiche Testlauf der ökofaschistischen Eurabisierungsbürokratie in Brüssel.

    ,

    Um das Folgende richtig einzuordnen: Ich habe vor 28 Jahren, als meine Frau schwanger wurde, meine letzte Zigarette geraucht.

    Eingriffe in das, was als Suchtverhalten diskreditiert wird zeigen vor allem eine beängstigende Unkenntnis und Ignoranz zu dem, was den Menschen überhaupt ausmacht.

    Eine Regulierung des emotionalen Inventars des Menschen wird immer zu Ausweichstrategien des Menschen führen müssen. Der Mensch ist kein rationales Wesen. Und diejenigen, die dennoch davon ausgehen beweisen, daß sie mit Rationalität nichts am Hut haben.

    So beobachten wir bei uns das massive Anschwellen der Anzahl von Adipositas-Patienten.

    Alle jene, die ihren intellektuellen Krankenkassen-Schwachsinn hier absondern werden sich bald wundern, was da an Kosten auf die Gesellschaft zukommt. Denn alleine schon der Diabetes-Komplex, der damit einherkommt sprengt bereits sämtliche Kostenmodelle, ist von keinem Krankenkassen-Modell mehr bezahlbar.

    Was waren das noch tolle Zeiten, in denen man in einer Kneipe gesellig eine rauchen konnte. Und was zu lachen hatte.

    Es macht sich nicht bezahlt, andere Menschen in das eigene Kleinkaro-System hineinpressen zu wollen. Das ist zudem auch noch das Gegenteil von dem, was Freiheit meint.

  30. UMWELTFREUNDLICHE ISLÄNDER

    „An der Ampel den Motor ausschalten wegen CO2 oder so? Wenn Mom bei ihrer Freundin eben mal ein Gespräch hat – da können schnell 20 Minuten draus werden – stellt man doch den Motor nicht ab.“

    Das ist im kalten Island sehr vernünftiges – im Grunde sogar: ökologisches – Verhalten. Was Motoren belastet und verschleißt, ist nicht die Kilometerbelastung, sondern der häufige Wechsel von hoher Motortemperatur im Betrieb, das Runterkühlen auf Umgebungstemperatur bei stehendem Motor und dann wieder abruptes Hochheizen von dicken Minusgraden auf Verbrennungstemperatur im Zylinder und am Krümmer. Das schadet dem Motor, allen Dichtungen, etc. Häufiger Kaltbetrieb schadet übrigens auch der Umwelt, weil dann der Motor nicht ordentlich verbrennt.

    Hier liegt auch die Erklärung dafür, warum Taxis häufig so gigantische Laufleistungen aufweisen: Ganz einfach, deren Motore werden nie kalt. Die laufen (fast) immer und leben darum besonders lang.

    Also, in Island mal 20 Minuten den Motor laufen lassen ist völlig o.k. Und danach das Auto zuhause abstellen – in der beheizten Garage. Dem Motor zuliebe.

  31. Lies bitte mal die beiden Relativitätstheorien von Albert Einstein, die sich in der Praxis längst als zutreffend erwiesen haben. Da steht das drin.

    ,

    Der vorläufige Höhepunkt bei PI, insgesamt gesehen.

    Und auch gleich noch alle beide.

    Kiwitt, das solltest Du unter, oder noch besser über alle Deine Beiträge stellen. Wenn solche Schwaller auf der Seite auftreten, für die man selber eintritt, dann werde ich mich fragen müssen, ob ich am Ende vielleicht falsch liegen könnte.

  32. Also, in Island mal 20 Minuten den Motor laufen lassen ist völlig o.k. Und danach das Auto zuhause abstellen – in der beheizten Garage. Dem Motor zuliebe.

    Das wäre im Winter eigentlich auch hier ok und richtig. Sogar das „im Stand laufen lassen bei vereisten Scheiben“ ist sehr nützlich.

    Die Vertauschung von „Scheiben freikratzen“ und „Motor anlassen“ kann bei stark vereisten Scheiben durchaus 15 Minuten und mehr an Zeitvorteil bringen und wenn man dann mit einem warmen Motor los fährt, dann reduziert das den Verschleiß und auch den Verbrauch und das wiederum ist ein ROI, der durchaus über 1 liegen kann, je nachdem wie man es macht.

    Nur der Deutsche nimmt für sowas die Standheizung …

  33. In keinem Land gibt es mehr uneheliche Kinder – zwei von drei werden dort so geboren, aber das interssiert den superliberalen Teil der Leserschaft wahrscheinlich wieder nicht.

  34. Raucher belasten die Krankenkassen, weit mehr belasten aber dicke Menschen die Krankenkasse.

    Menschen die jeglichen Abfall in sich reinstopfen und später an Diabetes und kaputten Gelenken etc. leiden. Später daraufhin arbeitsunfähig sind was eine noch größere Belastung für alle darstellt.

    Wenn ich sehe wie viele fette Kinder in DE jetzt schon rumlaufen weil Mama meint nicht richtig kochen zu müssen weil Mc Donalds oder Dosenfutter bequemer ist.

    Zudem würde auf dem europäischen Festland die Gefahr bestehen das noch mehr aufm Schwarzmarkt Zigaretten kaufen.

  35. Ich meine mal ne Studie gelesen zu haben die sagt, dass Dicke die Kassen weniger belasten, da sie selten 75-90 Jahre alt werden und ab dem Alter die richtig großen Kosten anfallen.

    Ist aber auch egal. Zu Island kann ich kaum was sagen, ist ja im Endeffekt auch ne Knirpsnation. Ich mach mir aber auch keine Illusionen, wenn Island größer bzw. von der Natur her etwas einladender wäre, und dort 10 Millionen wohnen würden, dann wäre es dort auch nicht anders als in Schweden oder Norwegen was Bereicherung und politische Korrektheit angeht.

  36. Was ist das denn für ein selten schlechter Artikel? Was ist eigentlich die Intention?

  37. Mein Wissen über Island ist nicht groß. Aber ich weiß, dass man dort stolz auf die Geschichte des Landes ist. Traditionen werden gepflegt und an die Kinder weitergegeben.

    Diese Tatsache ist doch wesentlich bedeutsamer als irgendwelche Fakten über Müllentsorgung und Gewohnheiten an roten Ampeln.
    (Wobei das obige Tonnen-Foto sowieso keinen Beweis für irgendetwas darstellt.)

  38. Den Artikel finde ich ziemlich blöd. Muß man damit prahlen, wenn man sich umweltschädigend verhält? Mir unverständlich. Unnötig.

  39. #32 frohundheiter (03. Jul 2011 12:25)

    Exzellent:

    Eingriffe in das, was als Suchtverhalten diskreditiert wird zeigen vor allem eine beängstigende Unkenntnis und Ignoranz zu dem, was den Menschen überhaupt ausmacht.

    Es gab in der Geschichte der Menschheit zu jedem Zeitpunkt „angesagte“ Drogen. Sehr häufig haben die jeweiligen Machthaber probiert, der „Drogensucht“ durch Verbote Herr zu werden – das berühmte „Reinheitsgebot“ für deutsches Bier zählt dazu -, was meist dazu führte, das die eine Droge durch eine andere ersetzt wurde.

    Vor 15-20 Jahren war es für einen 13-jährigen in New York einfacher, an eine Dosis Crack zu kommen, als an eine Packung Zigaretten (ich weiss nicht, wie es heute ist). Die ganzen Komasauf-Parties kamen auch erst dann hoch, als die Nichtrauchergesetze sukzessiv durchgepeitscht wurden.

    Mir scheint dagegen eine Packung Zigaretten und eine Flasche guten deutschen Weissweins(!) die bessere Alternative.

  40. #42 Stefan Cel Mare
    Mir scheint die beste Alternative, sich überhaupt nicht zum Sklaven irgendwelcher Drogen zu machen. Meist will man damit doch Unsicherheit kaschieren. Brauch ich nicht.

  41. Mal abgesehen von der unlogischen Aussage, aber Albert Einstein hat nicht das Energieerhaltungsgesetz
    formuliert, wie viele andere auch nicht, sondern Hermann von Helmholtz schon vor 100 Jahren!

  42. #43 Neugieriger (03. Jul 2011 14:01)

    „Drogen“ sind ein weites Feld. „Sexsucht“ hat klinisch den gleichen Status wie jede andere Drogensucht. „Spielleidenschaft“ ist ein weiteres Beispiel. „Sammelwut“ gehört ebenso dazu. Ich kenne auch viele „Autosüchtige“.

    Rauchen hat einen Vorteil: es ist nicht exzessiv. Man wird keinen Raucher finden, der erstmal 10 Kippen am Stück raucht, um danach ins Auto zu steigen und Leute totzufahren.

  43. #45 Max Stirner (03. Jul 2011 14:12)

    Max Stirner ist jetzt aber nicht der Zweitnick von „Der Einzige und sein Eigentum“?

  44. #48 Stefan Cel Mare (03. Jul 2011 14:15

    – Max Stirner ist jetzt aber nicht der Zweitnick von “Der Einzige und sein Eigentum”? –

    ….ah nein, diesen Zweitnick kenn ich gar nicht, aber das Buch, grins.

  45. #49 Max Stirner (03. Jul 2011 14:33)

    Dann haben wir also schon zwei Stirner-Fans im Blog. Nicht schlecht.

  46. #50 Stefan Cel Mare (03. Jul 2011 14:40)

    „Dann haben wir also schon zwei Stirner-Fans im Blog. Nicht schlecht“

    Klingt nach so etwas wie das „Energie-Konzentrations-Gesetz“ 🙂

  47. Allerdings herrscht in Island im Gegensatz zu Zentral-Europa, wo die „Islamophobie“ sich immer mehr ausbreitet, eine ausgeprägte Trollophobie.
    Selbst beim Straßenbau werden Hügel oder Steine, in denen man Angehörige des verborgenen Volkes, Zwerge, Elfen oder Trolle (Huldufòlk) vermutet, sicherheitshalber umgangen. 🙂

  48. Liebe Nichtraucher, wenn es keine Raucher gäbe, würdet auch Ihr mehr zur Kasse gebeten.
    Zur Erinnerung:

    Raucher zahlen für Ökosteuer-Rabatt

    Schwarz-Gelb hat Änderungen am Sparpaket beschlossen. Die Regierung verzichtet auf Einnahmen aus der Ökosteuer für die Industrie, dafür soll Rauchen teurer werden.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-10/koalition-oekosteuer-tabaksteuer

    Nichtraucher verhindern doch Steuereinnahmen:

    Zoll nimmt deutlich mehr ein, 11.03.2011

    Der Deutsche Zoll hat dem Bund im vergangenen Jahr die Hälfte seiner Steuereinnahmen gesichert. Allein die Tabaksteuer brachte gut 13 Milliarden Euro.

    http://www.focus.de/finanzen/steuern/steuer-zoll-nimmt-deutlich-mehr-ein_aid_607529.html

  49. Und auch das haben die Raucher lange finanziert. Ob es heute noch so ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Tabaksteuer Geld für die Krankenkassen 31.12.2007

    Seit 2004 wurde die Tabaksteuer in mehreren Stufen erhöht. Mit den Einnahmen finanziert der Bund versicherungsfremde Leistungen der Krankenkassen wie Mutterschaftsgeld, Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes oder Leistungen rund um die Schwangerschaft.

    http://www.focus.de/finanzen/steuern/verbrauchsteuern/tabaksteuer_aid_27346.html

  50. Und die Isländer haben einen finanztechnischen Raubzug veranstaltet und beschlossen das gestohlene Geld niemals zurückzuzahlen. ich als kaupthingsparer hatte nur Glück. Andere wurden von EU-Staaten entschädigt. Wer zahlt??? Der EU Steuerzahler zahlt letztlich dafür. genialer Raubzug der Wikinger. In HGriechenland ist das ähnlich. Die Griechen brauchen keine Brücken und es reichen Wege statt Straßen. Aber Dank EU Steuerzahler haben die Brücken und Autobahnen und zu viele Beamte.

Comments are closed.