Nun soll der Euro-Rettungsschirm wegen Italien auf 1,5 Billionen Euro verdoppelt werden. Die neue Panik hat die EUdSSR aber selbst geschürt. Italien hat zwar Schulden, daß es kracht, aber das war vorgestern auch so, und die Gläubiger sitzen alle in Italien selbst. Andere EU-Länder sind gar nicht betroffen. Sie können das sehr schön auf den Seiten der Stuttgarter Börse verfolgen, wo keine einzige italienische Anleihe gehandelt wird.

Stuttgart ist zwar nicht der Nabel der Welt, aber man erkennt sehr schön, wer Geld braucht und wer nicht. Auch die Anleihen der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau in allen Weltwährungen sprechen Bände! Hier die gehandelten Euro-Staatsanleihen dort, das meiste zu Tiefstkursen derzeit.

Während also kein Grund zum aktuellen Alarm besteht, kann man doch eine klammheimliche Freude nicht unterdrücken, wenn der Rettungsmechanismus weiter ächzt und kracht. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Neben den Altfällen und Spanien wird sich bald die Frage stellen, wieviele Billionen Schulden eigentlich Frankreich und wir haben? Insgesamt bräuchten wir für die ganze EU eher einen Rettungsschirm von 50 Billionen als von 1,5 Billionen Euro. Habenichtse, die selber bankrott sind, zahlen die Schulden anderer Habenichts, die bankrott sind. Das geht natürlich nur mit wertlosem Papier.

Und trotzdem blasen sie sich auch auf anderen Gebieten weiter auf, die EUdSSR-Politiker, die EU-hörige Presse. Die Merkel rettet mal wieder Afrika, wenn es nicht das Klima oder die ganze Welt ist, Hauptsache, es kostet. Die Regierenden haben längst den Überblick verloren. Kein Abgeordneter, kein Minister weiß, was los ist, keiner kennt sich mehr aus. Ist ja doch alles alternativloses Kismet.

Da fällt es auf, daß die Amerikaner angeblich auch vor der Staatspleite stehen, und trotzdem sinkt der Euro gegen den Dollar. Irgendwie haben die Amerikaner doch mehr Fachwissen in Finanzdingen. Hätten wir vor einem Jahr die Griechen pleitegehen lassen und diesen Transfer-Wahnwitz gar nicht gestartet, stünde jedenfalls der Euro bestens da. Das ist sicher. Kaputtgemacht wird die EU von denen, die meinen, jedes Mitglied habe fürderhin bedingungslos für die Schulden aller anderen aufzukommen, passiere, was wolle! Das sind die Sargnägel im EUdSSR-Konstrukt. Avanti Dilettanti!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. Gute Nacht Deutschland

    http://www.sonntagsfrage-online.de/ergebnisse.html

    Herzlich willkommen bei Sonntagsfrage-online.de. Dies ist eine unabhängige und nichtkommerzielle Wahlumfrage. Unterstützen Sie dieses Projekt und stimmen Sie ab!

    Ergebnisse der Sonntagsfrage

    CDU/ CSU
    32 %

    Grüne
    29 %

    SPD
    22 %

    FDP
    6 %

    Linke
    7 %

    Sonstige
    4 %

    Stand der Sonntagsfrage: 03.04.2011

  2. Doppelt hält besser.
    Wann gibt es einen Euro-Soli?
    Ich halte 5% Aufschlag auf die Steuer für angemessen – befristet auf 20 Jahre mit Option auf Verlängerung.

  3. Schaffe, schaffe, Euro rette!

    Jetzt seid mal nicht so zimperlich wegen so ein paar läppischer Billiönchen. Steuermichel wird schon zahlen. Wegen der Nazis und so.

    Schaffe, schaffe, Euro rette!

  4. Komisch, hab gerade aus dem Fenster geguckt, das Leben geht auch heute seinen gewohnten Gang. Auch hier im Büro sind alle Kollegen bester Laune. Empörung? Wut? Hier am Niederrhein ist davon jedenfalls nichts zu spüren. Im Westen nichts neues, sozusagen 😀

    Wir sind leider noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angelangt, da geht noch was. Demnächst werden uns dann 2,5% EURO Soli direkt vom Lohn abgezogen, alles andere wäre „alternativlos“. Und die Haus- und Grundstücksbesitzer dürfen sich auf die Zahlung einer einmaligen Sondersteuer auf ihren Besitz freuen, 5% des Verkehrswertes, zu entrichten in 5 Jahren. Schließlich heißt es ja schon im GG: „Eigentum verpflichtet“. Als völlig legitime Maßnahme wird man es den Deutschen verkaufen, als gewöhnliches, politisches Instrument. Es geht schließlich um den Frieden und damit die Sicherheit auf einem ganzen Kontinent. Wer wird denn da schon knausern wollen?! 😀

    Die Wut kommt wohl erst mit dem Hunger, davor ist leider nichts zu machen…

  5. @ #1

    Tja, und nach der Links_GrünInnen Machtergreifung werden die konservativen Deutschen gemäßt Pol Pot Doktrin Kretschmanns in ein Umerziehungslager in der Lüneburger Heide gebracht und die letzten Bio Deutschen in Reservat in der Lausitz. Bewacht von unseren mit Testosteron vollgepumpten kulturbereicherer Schätzen.

    Und wenn Du nicht spurst und jeden Tag eine Sure auswendig lernst kriegst Du voll krass was auf Schnauze und ich fickä deine Mutter aldär!

    Aber die Deutschen wollen es so…..

    🙁

  6. Auf Grund dessen ist der DAX erst einmal um knappe 73 Punkte gefallen. Mich würde ein deutscher Staatsbankrott doch irgendwie freuen. Schon allein deshalb, weil wir uns denn Euro, EU, (moslemische) Zuwanderung, AKW-Ausstieg und den Klimaschwindel nicht mehr leisten könnten. Auch hätte ein Staatsbankrott immense Auswirkungen auf unser Sozial-, Renten- und Krankenversicherungssystem. So mancher Renter würde erwachen, wenn seine Rente nicht mehr käme, Artzkosten nicht mehr von der Kasse beglichen werden könnten. Wenn solchen Betroffenen dann noch die Kosten der nutzlosen moslemischen Zuwanderer in Deutschland unter die Nase gehalten werden, platzt selbt denen hoffentlich der Kragen.

  7. Hmm. Wenn man so überlegt, könnte es sich durchaus lohnen, einen kleinen Staat zu gründen, in die EU einzutreten, Schulden zu machen und dann abzukassieren.
    Macht jemand mit?

  8. Nun soll der Euro-Rettungsschirm wegen Italien auf 1,5 Billionen Euro verdoppelt werden. …

    Na ja, vorlaeufig erst mal. Wenn die im Obersten Sovjet in Bruessel merken, dass sie leichtes Spiel haben, und das bloede Volk immer noch nicht murrt, noch die unterbelichteten Volkszertreter aufmucken, dann sind wir bald bei neuen Hoehenfluegen.

    Warum nicht sodann drei Billionen Euronen, oder fuenf, oder zehn ….

    Und, man schaue sich um, im Blaetterwald, im Kreise seiner Lieben, seiner Freunde und Kollegen. Da ist nahezu nichts zu spueren von Echauviertheit, von Empoerung und Barrikadenwut. Nix, gar nix.

    Was macht denn die BT-Petition dazu? Sind schon zehntausend Unterschriften zusammen?
    Gerade mal nachgeschaut … und …
    Nein, es sind aktuell mal gerade 9.582 Petenten!
    Von wieviel Millionen Zwangsabgabenleister in der Buentesrepueblik Allemanien …

    Also, kaum relevant. Da is scheinbar nix!
    Warum also aufregen?
    Vorwaerts, immer vorwaerts, Genossen, im „Rettungsschirmspannen“. Det wird schon noch! 😀

  9. Spannen wir doch gleich einen Rettungsschirm über eine Trillion auf. Zurückzahlen wird das eh niemals einer können, von daher sollte man lieber gleich grossmasstäblich denken.

  10. #1 Michaholzhaus (11. Jul 2011 11:01)

    Bei einer Wahlbeteiligung von 50 % ergibt sich eine Halbierung der ang. Prozentzahlen. Sieger bleibt zweifelohne die Partei der NICHTWÄHLER!

    Wir lieben DIE FREIHEIT!!!

    Schalom

  11. Natürlich snd die 3 US und eine GB Ratingagenturen nicht das Problem selbst aber sie verschlimmern die Stimmung.
    Sie sind auch nicht unabhängig, haben priv. Auftraggeber u. fahren logischerweise einen Streichelkurs gegenüber den hochverschuldeten USA.
    Nur weil unsere Politiker VWL Nulpen sind müssen die US / GB Finanzstrategen noch lange nicht unsere Freunde sein.
    So einfach gestrickt ist die Welt nicht.

  12. Markus 13,8: Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere. Es werden Erdbeben geschehen hier und dort, es werden Hungersnöte sein. Das ist der Anfang der Wehen.

    Die Bibel enthält über 6000 Prophezeiungen. Davon haben sich bis jetzt über 3600 WÖRTLICH erfüllt!!! Hungersnöte und das Chaos in Europa werden kommen. Es fragt sich nur: wann?

    Wer Näheres über die Zukunft Europas wissen möchte, hier ein biblisch fundierter Vortrag, den ich jedem ans Herz legen möchte:

    http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=21665&title=&biblevers=&searchstring=&author=0&language=0&category=0&play=0&tm=2

    Wir lieben DIE FREIHEIT!

    Schalom

  13. Frei nach Lale Andersen

    Es geht allen vorüber, es geht alles vorbei

    In Europa in einsamer Nacht,
    da zahlt ein Land das es kracht,
    träumt von Frieden, Freude, Glück,
    die nur der Sozialismus bringt zurück.
    Die Rettungspakete, sie ziehn
    ja alle nach Südosten dahin,
    und alternativlos denkt man still für sich,
    „Wer zahlt wohl das alles mal für mich?.“

    Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei,
    auf jeden Dezember folgt wieder ein Mai.
    Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei,
    denn Deutschlands Politruks, verteilen Geld wie Heu.

    Und als Brüssel voll Sehnsucht laut rief,
    da schrieb Merkel sogleich einen Brief :
    „Liebe EU, bleib mir gut
    und verliere nicht den Mut.
    Denn sind die Rettungspakete auch weg,
    das alles, das hat seinen Zweck.
    Und vom Grünen bis zum linken Rand,
    da ist die alternativlose Parole bekannt.

    Es geht…

    Doch dann kommt auch mal die Zeit,
    auf die sich die EZB schon freut,
    denn in Brüssel liegt schon ein
    Blankoscheck vom Deutschen Schwein.
    Dann ruht die Rest-EU zuhaus
    von fremdem, deutschen Geld sich aus.
    Denn den Deutschen fällt das Zahlen nicht schwer,
    Darum verlangt die EU immer mehr, verlangt immer mehr…..

    Es geht…

    in diesem Sinne….

    ich könnte Kotzen

  14. Politik ist eigentlich nichts anderes als gross angelegter Selbstbetrug. Die Massen waehlen Leute in die Politik die das sagen was man hoehren will und moeglichst viel versprechen, also risikofreien sicheren Wohlstand fuer alle,ohne was abzuverlangen, bzw ohne entsprechende Gegenleistungen, und das bringen nur skrupellose sinistre Populisten zustande, auf Kosten unserer Kinder.

    Zumindest solange bis der Balloon platzt. Geht ja nicht anders.
    Wer nicht hoeren will muss fuehlen.

  15. Da fällt es auf, daß die Amerikaner angeblich auch vor der Staatspleite stehen, und trotzdem sinkt der Euro gegen den Dollar.t

    Naja, in den letzten 12 Monaten ist der EURO gegenüber dem Dollar von 1,26 auf aktuell 1,42 gestiegen und hat zwischenzeitlich an der 1,50 Marke geschrabbt. Von einem Sinken kann also kaum die Rede sein, von den letzten Tagen mal abgesehen.

    Das ist ja das Komische, dass der EURO sich trotz der ganzen Schlamperei bisher einwandfrei hält.

  16. Kaputtgemacht wird die EU von denen, die meinen, jedes Mitglied habe fürderhin bedingungslos für die Schulden aller anderen aufzukommen, passiere, was wolle! Das sind die Sargnägel im EUdSSR-Konstrukt. Avanti Dilettanti!

    Genauso ist das!!!

    Die Transferunion wurde von Prof. Hankel schon vor dessen Einführung vorhergesehen.
    Nur gehört hat niemand auf Hankel und seine Mitstreiter.
    Andere Profs, wie Sinn Hüther und Konsorten, sahen überhaupt keine Gefahr.

    Fakt ist, dass der Rettungssschirm für den Euro nicht funktioniert.
    Am Ende wird die gesamte EU Pleite sein.

  17. Sinkt der EUR, gehts doch Griechenland gleich besser, gut wäre ein Kurs von 1,18 wie zu Beginn. Gerade für Italien wäre das die Rettung. Italien und die südlichen Länder könnten mehr in Drittländer exportieren, das Geschäft würde laufen wie verrückt!!!!!

    Aber, das würde natürlich weder China noch den USA passen, denn dann würden viele Firmen aus China zurück nach Deutschland kommen, denn deren Export wäre dann viel zu teuer!!!

  18. „Habenichtse, die selber bankrott sind, zahlen die Schulden anderer Habenichts, die bankrott sind.“

    Nein, es ist noch viel besser: hier wird nichts bezahlt, sondern nur gebürgt (zumindest momentan). Und als Bürgen fungieren unter anderem dieselben Länder, die durch den Schutzschirm geschützt werden sollen, Italien und Spanien sind Nummer 3 und 4 nach Deutschland und Frankreich bei den Bürgen und retten sich gewissermaßen selbst 🙂 Wenn da mal bloß keine böse Rating-Agentur dahinterkommt! 🙂

    „trotzdem sinkt der Euro gegen den Dollar.“

    Vielleicht sollte man hier mal erwähnen, daß wir vor 10 Jahren bei 85 Cent standen und 1,40 Euro nach wie vor einen extrem hohen Kurs darstellt.

  19. Griechenland zahlt auf ihre Anleihen teilweise bis zu 20% Zinsen!!!!!!!!!!!

    Wie soll das funktionieren??. Die EZB gibt den Banken Geld mit 1,5% und die Banken leihen es den Griechen für 15% – 20% p.a. Da könnte doch die EZB den Griechen gleich das Geld direkt geben mit 3%. Die Griechen könnten sich sanieren und die EZB könnte 100% verdienen…

  20. der Hosenanzug kann gleich in Afrika bleiben, schlimmer gehts nimmer, egal wer Kanzler ist. Danke das die Zukunft meiner Kinder und Enkel verfrüstückt worden ist, von unseren Politikern, die all ihren Amtseid zig mal gebrochen haben.
    Der Amtseid lautet:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

    Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden. (Art. 56 Satz 2 GG)

  21. Kewil sagt: „die Gläubiger sitzen alle in Italien selbst“

    Deutsche Institute haben 116 Milliarsde Forderungen an Italien, aber weniger als 20 Milliarden an Griechenland.
    Italien hat jedoch ein vielfaches von GR an Steuereinnahmen.

  22. Da fällt es auf, daß die Amerikaner angeblich auch vor der Staatspleite stehen, und trotzdem sinkt der Euro gegen den Dollar. Irgendwie haben die Amerikaner doch mehr Fachwissen in Finanzdingen. Hätten wir vor einem Jahr die Griechen pleitegehen lassen und diesen Transfer-Wahnwitz gar nicht gestartet, stünde jedenfalls der Euro bestens da.

    So einen Schmarrn habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen. Obwohl, stimmt gar nicht. Kewil der Frosch und dessen Niveau ist ja mittlerweile hier Usus.

  23. # kewil
    Sorry, aber da stimmt bei Deiner Annahme etwas nicht. Es scheint genauer folgendermaßen zu sein:

    Das Interessante an Italien ist, dass sich genau die Annahme, dass alles in Butter ist, da ja die Italiener die Anleihen halten, seit kurzem nicht mehr stimmt!! Die Tendenz geht dahin, dass die Italiener weniger Anleihen ihres eigenen Staates kaufen. Und damit schnappt die Falle zu! Denn andere kaufen auch lieber nicht-italienische Anleihen…

    # 20 J_B
    Der Vergleich Dollar/ Euro hinkt, da es sich um zwei matschige Birnen handelt, von denen eine weniger matschig ist als die andere. Der Vergleich mit Schweizer Franken ist aufschlussreicher.

  24. Hab‘ es gerade mal ausgerechnet. Würden wir 50 € Scheine aufeinanderlegen, dann passen 10 Scheine = 500 € auf einen mm.

    1,5 Billionen sind ein Turm aus 50 € Scheinen, der 3000 km, jaaaa Kilometer!! ins Weltall ragt.

    Ob das gut geht?

  25. Ein erst im März aus einer vierjährigen Haft wegen mehrfachem Raubs entlassener Mann aus Somalia nähert sich auf einem Spielplatz einer Gruppe Kinder und zerrt schließlich ein siebenjähriges Mädchen ins Gebüsch. Die 85-jährige Rentnerin Gerda S. beobachtet das Geschehen und geht mutig mit einem Schlüsselbund dazwischen. Der Somalier schlägt ihr daraufhin ins Gesicht und bricht ihr den Arm. Die Rentnerin kommt schwer verletzt ins Krankenhaus und wartet nun auf dringend notwendige Operationen. Der Täter kann kurz nach seiner versuchten Vergewaltigung gefaßt werden.

    Quelle: http://www.deutscheopfer.de/1399/duisburg-85-jaehrige-rettet-maedchen-vor-somalischem-sextaeter-und-wird-dabei-schwer-verletzt.html

  26. #27 emildetektiv

    ich glaube, die haben ihren Eid inzwischen an den der Werhmacht angelehnt….

    Das sieht dann so aus…

    „Ich schwöre beim Gender-Mainstream diesen heiligen Eid, dass ich dem/der FührerIn der EUDSSR unbedingten Gehorsam leisten und als tapferer EU-Soldat bereit sein will, jederzeit für diesen Eid das Leben anderer, sowie deren Geld einzusetzen.“

    haltet aus im Sturmgebraus, uns geht die Sonne nicht unter 2.0

    Schöne neue Welt, das, gell?

  27. Habe gerade an das achte Gebot gedacht: „Du sollst nicht stehlen.“

    Wenn man Schulden aufnimmt in der Absicht, diese nicht zurück zu zahlen, dann stiehlt man. So einfach. Man bricht das achte Gebot und dabei zuerstört man das Vertrauensverhältnis, das Mitglieder einer Gesellschaft zueinander haben müssen, damit sie richtig funktioniert.

    Ich bin dennoch der Meinung, dass diejenigen, die sich an das Gebot und die übrigen der 10 Gebote halten, besser fahren werden. Auch wenn es zuweilen etwas mühsamer ist.

    Denn das Haus, das auf dem Felsen gebaut ist, steht sicher, auch bei Wind und Wetter.

  28. Euroland auf dem sicheren Weg zum definitiven Untergang. Wieder einmal wird Celente wohl recht behalten mit seinen Prognosen, der eigentliche Tanz soll 2012 beginnen. Wer mit seinen Euro-Noten nicht seine Wände tapezieren will, sollte das Papier noch in Sachwerte, Gold oder den CHF investieren.

  29. Guter Artikel in der FAZ von Peter Graf Kielmansegg: Was steckt hinter dem Euro-Rettungsschirm-Desaster?

    1. Die Regierenden glauben, was sie sagen.
    2. Sie glauben nicht, was sie sagen, trauen sich aber nicht, es zuzugeben, weil sie keinerlei Plan haben.
    3. Sie glauben nicht, was sie sagen, nutzen aber die Euro-krise für einen ganz anderen, nicht kommunizierten Plan.

    http://www.faz.net/artikel/C31315/europaeische-union-soll-von-demokratie-noch-die-rede-sein-30458518.html

    These 3. hat was. Zusammen mit der Stellungname des Bundestags zu den Euro-Verfassungsklagen („Die Beschwerdeführer beriefen sich auf ein neuartiges Recht, das bisher gar nicht existiere, nämlich ein umfassendes Grundrecht auf Demokratie“)

    http://www.bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2011/pm_1107051.html

    scheint es der Versuch aller Parteien zu sein, sich über die EU endgültig allen noch verbliebenen nationalen Checks und Balances zu entziehen sowie Regierung und Parlament endgültig vom Souverän (dem Wähler) zu entkoppeln.

  30. #4 Arminius (11. Jul 2011 11:20)

    “Jetzt seid mal nicht so zimperlich wegen so ein paar läppischer Billiönchen. Wegen der Nazis und so.
    Schaffe, schaffe, Euro rette!

    So ist das!
    Und darum ist es auch kein
    Reiner Zufall,
    dass uns jeden Tag der Nationalsozialismus als die übelste Diktatur aller Zeiten mit seiner Schande und Verbrechen vorgeführt wird und uns Deutsche mit einer untilgbaren Schuld belastet.

    Da nehmen wir doch ganz bereitwillig jedes andere aufgezwungene System ohne zu murren, eher noch freudig, hin!

    Und zahlen, zahlen, zahlen!!!

  31. Und die Vereimerung geht munter weiter. Zwei Meldungen, veröffentlicht innerhalb der letzten anderhalb Stunden:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article13480127/Italiens-Schuldenberg-schreckt-Europa-auf.html

    Warum „schreckt auf“? Ist doch seit langem bekannt. Warum wohl heißt das PIIGS-Staaten?

    Und das zweite „I“ dieser Staaten erholt sich offensichtlich so blendend, daß es gerade mal wieder Geld braucht:

    EU genehmigt Milliardenhilfe für Bank of Ireland

    Brüssel (dpa) – Die EU-Kommission hat eine Finanzspritze der irischen Regierung für die Bank of Ireland vorläufig genehmigt. Die geplante Rekapitalisierung in Höhe von 5,35 Milliarden Euro sei notwendig, damit das Institut sein Eigenkapital aufstocken und Stresssituationen besser bestehen könne, teilten die Wettbewerbshüter mit. Irland stand im November 2010 wegen seines maroden Bankensystems vor der Staatspleite und wurde mit einem Hilfspaket von EU und Internationalem Währungsfonds vor der Pleite gerettet.

  32. Die Leute die unser Geld über den Jordan gehen lassen bzw.in der Position sind die Macht zu haben solches zu tun.
    Haben sich da nicht hingeputscht,Sie haben nicht mit hilfe des Militärs,das Sie ohnehin gerade abschaffen,die Macht ergriffen. Nein!!
    WIR haben diese Leute gewählt,na gut ich nicht,aber die meißten von uns schon.
    Und das immer und immer wieder.
    Die Zeiten ändern sich mal verliert man mal gewinnen die Anderen.
    Die einzigen die nicht gewinnen bzw.dessen Nutzen nicht gemehrt wird sind wir.
    Schade eigentlich.
    Und bei der nächsten Wahl wählen wir Sie wieder und wundern uns über den „Ausgang“.
    Und es ist nicht vox populi vox dei es ist vox populi vox Rindvieh.

  33. #1 Michaholzhaus (11. Jul 2011 11:01)
    Ergebnisse der Sonntagsfrage

    CDU/ CSU
    32 %
    Grüne
    29 %
    SPD
    22 %
    FDP
    6 %
    Linke
    7 %

    Besser wird es erst, wenn die alle unter 5 % liegen!

  34. #3 Stolze Kartoffel (11. Jul 2011 11:09)

    Doppelt hält besser.
    Wann gibt es einen Euro-Soli?
    Ich halte 5% Aufschlag auf die Steuer für angemessen – befristet auf 20 Jahre mit Option auf Verlängerung.

    5 % würden für die Pleitestaaten der EU niemals ausreichen.
    Bei 500 % kämen wir der Sache schon etwas näher.
    500 % Steuererhöhung sind aber utopisch.
    Die Gurken-/Dosenpfand-/100 W Glühbirnen- Politiker der EU haben das nur noch nicht gemerkt.

    Die EU ist tot und der Euro noch töter! 😉

    Gut, dass ich noch etwas alte DM-Bestände und ein Währungskonto mit Schweizer Franken sowie Heckler & Koch Anleihen besitze.

    Beteiligungen/Aktien bei Sicherheits- und Waffenfirmen haben sowieso die besten Zukunftsaussichten, weil die sozialen Schieflagen durch Sozenpolitik und die Kriminalität durch Zuwanderer immer größer werden!

    Wer kann, sollte in die Schweiz auswandern!

  35. Ich wundere mich nur, wie sich der Fokus immer gerade auf ein Land richtet. Nacheinander kommen Irland, Portugal und Griechenland an die Reihe. Jetzt ist plötzlich Italien dran, obwohl davor immer Spanien gehandelt wurde. Dass das nicht mit Rechten Dingen zugeht, ist glaube ich jedermann klar.

    Wenn tatsächlich Italien geholfen werden soll, dann ist entweder der Euro tot oder Italien Pleite. Ich bin in dem Fall dafür, dass Italien pleite geht, weil ich im Prinzip Anhänger des Euro bin. Lieber ein bankrottes Italien als ein bankrotter Euro. Überhaupt halte ich die derzeitige Politik von Zentralbank und Mitgliedsstaaten für schlecht.

    Es müssen jetzt aber Mechanismen geschaffen werden, die die Staatsverschuldung der Mitgliedsstaaten begrenzen. Das gilt übrigens auch für Deutschland, das mit einer Defizitquote von ca. 80% Gesamtschulden in Relation zum Bruttoinlandsprodukt auch nicht gut dasteht. In Italien sind’s 120%, in Japan 200%, … aber im hochgescholtenen Spanien sind’s weniger, nämlich ca. 65%.

    Da kann man sich nur wundern, dass die FDP auch noch Steuererleichterungen fordert. Wenn die Quote auf 0% gesunken ist, dann kann man darüber nachdenken, die Steuern zu senken. Vorher nicht.

  36. #40

    Genau was celente für Ende 2011 vorausgesagt hat :
    Umverteilung und Jagd auf Muslime aus Ost-Anatolien , die nicht mehr bezahlt und ernährt werden können , Keine Renten erstmals mehr ,

    “ was ? du hast n Häuschen ? dann werden wir dir mal 12 Türken einquartieren ..
    was du hast 2 Autos ? eins steht dieser Türken familie zur verfügung“

    wartet es ab .. Es wird Kriege geben , wie sie es NIE gegeben hat !

    EURO IN DER TODESZONE
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/8175-euro-in-der-todeszone

    Fest steht, das Brüssel auf jeden Fall am Euro festhalten will. Aufgrund der sich zuspitzenden Krise dürfte die einzige „Alternative“ also darin bestehen, nationale Finanzminister zu entmachten und über Nacht ein EU-Finanzministerium einzuführen, welches zentral die Wirtschaftsplanung übernimmt. Die Gründe für diesen Putsch wären: „Es war alternativlos“ – Gefahr im Verszug nicht nur für den Euro sondern für das globale Weltfinanzsystem.

    Die ganze Aktion dürfte mit drakonischen Eingriffen in demokratische Grundrechte verbunden sein. Neben der praktischen Entmachtung nationaler Parlamente dürfte es auch zu Kapitalverkehrskontrollen und willkürlicher Umverteilungsmaßnahmen im großen Stil kommen – alles um den Euro angeblich zu retten.

  37. Die sogen. Ratingagenturen als private/gewinnorientierte Unternehmen bewerten die angebliche Kreditwürdigkeit zugunsten der ebenfalls gewinnorientierten Banken oder auch Staaten, und lassen sie so ausfallen, dass ganze Völker ausgeplündert werden können.
    Währenddessen liegt unser Gold von rd. 3401,8 Tonnen zu größten Teilen in London, New York und Paris!
    Bei den Siegern!

    Jetzt siegen sie ohne Krieg schon wieder über uns!

    Denn
    Reiner Zufall
    kann es nicht sein, dass ein Staat sein Volks-Vermögen in fremde Länder einlagert.
    Ausser unsere Vasallen.

  38. #44 Bhigr (11. Jul 2011 15:04)

    Ich wundere mich nur, wie sich der Fokus immer gerade auf ein Land richtet.

    Abgesehen von Irland sind alle EU-Staaten pleite und im Fokus, die am Mittelmeer liegen.

    Die sind einfach zu faul, äh, nein, – ich meine, die haben einfach eine andere Arbeitsethik.

  39. Nun soll der Euro-Rettungsschirm wegen Italien auf 1,5 Billionen Euro verdoppelt werden.

    ,

    Ein unbestätigtes Gerücht, dass inzwischen von Schäuble dementiert wurde.

    Italien hat zwar Schulden, daß es kracht, aber das war vorgestern auch so, und die Gläubiger sitzen alle in Italien selbst. Andere EU-Länder sind gar nicht betroffen.

    ,

    So ist es….daher gilt: Keine Panik!

    Die Regierenden haben längst den Überblick verloren. Kein Abgeordneter, kein Minister weiß, was los ist, keiner kennt sich mehr aus. Ist ja doch alles alternativloses Kismet.

    ,

    Das ist so nicht richtig – wenn etwas planungslos ist, dann die Kommunikation und Begründung der Rettungsschirme bzw. warum eigentlich Deutschland den Euro und den Binnenmarkt braucht und ein europäisches Scheitern für Deutschland bedeuten würde. Das könnte men sehr ausführlich und sehr plastisch darstellen. Im Erklären versagt die Bundesregerung aber regelmäßig, wie auch in der Libyen-Frage oder dem „Panzerdeal“ zu verfolgen ist. So entstehen Lügen und Halbwahrheiten, weil Zusammenhänge, das „große Ganze“ nicht gesehen werden (können). Es fällt vielen Menschen eben schwrr, ohne die nötigen Informationen über den regionelne und natiollane Telleranrand zu sehen. So glaubt die Mehrheit der Bevölkerung imemr noch, es ginge darum „Griechenland“ o.a. zu „retten“, was völlig falsch ist….das ist nur ein kleiner Teil der Wahrheit, es gehjt um sehr viel mehr, nämlich um handfeste Eigeninteresen.

    Da fällt es auf, daß die Amerikaner angeblich auch vor der Staatspleite stehen,

    ,

    ..nicht nur angeblich: Einigen sich Republikaner und Demokraten nicht darauf, die Schuldengrenze zu erhöhen, sind die USA Anfang August zahlungsunfähig! It all looks so good, but only good from a far…wie man so schön sagt. Ich bin sehr froh, Europäer zu sein!

    und trotzdem sinkt der Euro gegen den Dollar.

    ,

    …und trotzdem ist der EURO stärker- weshalb ja auch versucht wird, ihn zu zerstören.

    Irgendwie haben die Amerikaner doch mehr Fachwissen in Finanzdingen.

    ,

    Guter Witz – vielen Dank, ich habe sehr laut gelacht! Die Staatsverschuldung der USA sind bekannt? Dagegen ist Griechenland ein Weisenknabe.

    Hätten wir vor einem Jahr die Griechen pleitegehen lassen und diesen Transfer-Wahnwitz gar nicht gestartet, stünde jedenfalls der Euro bestens da.

    ,

    Wie Sie sicher wissen, gibt es da auch sehr gut begründete andere Meinungen – etwa die Warnung vor einem zweiten „Lehman-Effekt“ und extrem negative Auswirkungen auf andere EURO-Staaten. Dass zudem das Bankenwesen in GR. sofort zusammengebrochen wäre, ist sicher auch bekannt?

    Kaputtgemacht wird die EU von denen, die meinen, jedes Mitglied habe fürderhin bedingungslos für die Schulden aller anderen aufzukommen, passiere, was wolle!

    ,

    Ein starkes Stück..obwohl Sie sehr wahrscheinlich zu den politisch interessierten Bürgern gehören, schreiben sie dennoch (wider besseren wissens?!), dass die „EU bedingungslos“ für „Schulden“ aufkommen würde? Erzählen Sie das mal einem Iren, Griechen oder Portugiesen, die wissen es besser – es gibt überhaupt keine Hilfe ohne Bedingungen! Das hat man doch erst vor wenigen Tagen in GR sehen können.

    Das sind die Sargnägel im EUdSSR-Konstrukt.

    ,

    Die EU ist nicht Gefahr, der EURO soll allerdings bezielt zerstört werden….und man ahnt auch, wer dahinter steckt!

    „EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat eine Zerschlagung der Ratingagenturen ins Spiel gebracht. „Europa darf sich den Euro nicht von drei US-Privatunternehmen kaputt machen lassen“, sagte Reding der Zeitung „Die Welt“ mit Blick auf die drei großen Agenturen Standard & Poors (S&P), Moody’s und Fitch. Es seien mehr Transparenz und Wettbewerb bei der Bewertung von Unternehmen und Staaten nötig.
    Sie sehe zwei Lösungen, sagte Reding: „Entweder beschließen die G20-Staaten gemeinsam, das Kartell der drei US-Ratingagenturen zu zerschlagen. Die USA könnten beispielsweise aufgefordert werden, aus den drei Agenturen sechs zu machen. Oder es werden unabhängige europäische und asiatische Ratingagenturen geschaffen.“ Es dürfe nicht sein, dass ein Kartell dreier US-Unternehmen über das Schicksal ganzer Volkswirtschaften und ihrer Bürger entscheide.“

    ,

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ratingagenturen142.html

    Ein Skandal sondergleichen, dass es diese europäischen (und von mir auch asiatischen) Ratingagenturen nicht schon längst gibt!! Die Macht der Ratingagenturen war lange bekannt, aber wahrschlich war man so gutmenschlich zu glauben, dass sie schon keinen Schaden anrichten würden: How naive! Man hat es hier nicht mit der Heilsarmee zu tun.
    Man sollte als Europäer also sehr genau wissen, wem man (bewusst oder unbewusst) „dient“: Den eigenen Interessen oder fremden Interessen? Wir sind hier auf PI, PI bedeutet auch, nicht naiv zu sein und zu wissen, dass man von Konkurrenten umgeben ist, die knallhart und skrupellos ihre eigenen Interessen verfolgen. Wenn sie sich eine Vorteil davon versprechen, den EURO oder gleich die EU zu attackierten oder gar zu zerstören, werden sie nicht zögern, dies zu tun. Aber das ist dann nicht in unserem Interesse, wir wäre wirtschaftlich und auch politisch geschwächt und auf der politischen Weltbühne bedeutungslos…..so wie es Rumsfeld ja schon einmal erhofft hat. Drum sollten wir nicht so tief sinken, von dem Kakao, durch den man uns zieht, auch noch zu trinken!

  40. Dass Europa mit der gewollten Islamisierung und Umvolkung nun langsam kaputtregiert wird, ist doch aber vielleicht auch ein Hoffnungsschimmer, oder?

  41. #47 Reiner-Zufall (11. Jul 2011 15:16)

    Die sogen. Ratingagenturen als private/gewinnorientierte Unternehmen bewerten die angebliche Kreditwürdigkeit zugunsten der ebenfalls gewinnorientierten Banken oder auch Staaten, und lassen sie so ausfallen, dass ganze Völker ausgeplündert werden können.

    Was soll das unentwegte herumgehacke auf die amerikanischen Rating-Agenturen?

    Auch wenn sie z. B. das Rating der USA (noch) nicht richtig bekanntgaben, so sind die PIIGS-Staaten tatsächlich total pleite.
    Ihre Anleihen haben einfach nur noch Schrottwert.
    Diese Einschätzung könnte genauso gut von einem Banklehrling im 2. Lehrjahr richtig erfolgen!

    Die Griechen z. B. können noch nicht einmal soviel Steuern in ihrem Land eintreiben, wie der Kapitaldienst (Zins und Tilgung) von ca. 400 Milliarden € Schuldanleihen kosten!

    Ergo, – die Griechen haben sich selbst ausgeplündert, indem sie weit über ihre Verhältnisse gelebt haben und jetzt pupen sie groß herum.

    Unsere EU-Gurken-, Dosenpfand- und 100 W Glühbirnen-Politiker haben die Finanzverkehre/Kreditvergaben im Verhältnis zur Volkswirtschaftsgröße überhaupt nicht kontrolliert, bzw. waren wie üblich zu unfähig und zu dämlich dafür um so etwas rechtzeitig erkennen zu können.

  42. #49 Euro-Vison (11. Jul 2011 15:26)

    Die Regierenden haben längst den Überblick verloren.

    Schlimmer noch!

    Unsere EU-Gurken-, Dosenpfand- und 100 W Glühbirnen-Politiker hatten zu keiner Zeit den Überblick.

    Sind einfach zu viele Sozen darunter!

    Sozen und Geld verschlimmern die Welt! 😉

  43. Das fällt mir zu Deutschland ein:
    -Bertelmannrepublik
    -marode Schulen, Straßen und Brücken
    -marodes Kanalsystem
    -lügende Politiker und Kultusminister (Althusmann und Konsorten)
    -Geldverschwender
    -katastrophales Bildungssystem
    -Schreibschrift-Abschaffer
    -Lohndrücker
    -Islameinlader- und Islamarschkriecher
    -Kultur-und Werteaufgeber
    -Fleischtopf suchende Politikerkaste
    -Volksverarscher
    -unglaubwürdige Effekthascher (Steuersenkung)
    -Hochschulprivatisierer
    -Studiumsverschlechterer
    -Euro-Zahlmeister
    ……….
    kann noch ergänzt werden;-))

  44. #51 Techniker (11. Jul 2011 15:39)

    „Was soll das unentwegte herumgehacke auf die amerikanischen Rating-Agenturen?“

    Es geht nicht um Herumhacken….sondern darum, dass die Geldhaie längst die Politiker am gängelbande haben, denn sonst wäre es gar nicht soweit gekommen, dass irgendwelche Fuzzis an der Ostküste letztendlich über unser Wohl und Wehe bestimmen.

    Ist es
    Reiner Zufall,
    dass schon Abraham Lincoln, 1809 -1865, 16. US-Präsident, am 21.11.1864 erkannte:

    Ich sehe in naher Zukunft eine Krise heraufziehen.
    In Friedenszeiten schlägt die Geldmacht Beute aus der Nation, und in Zeiten der Feindseligkeiten konspiriert sie gegen sie.
    Sie ist despotischer als eine Monarchie, unverschämter als eine Autokratie, selbstsüchtiger als eine Bürokratie. Sie verleumdet all jene als Volksfeinde, die ihre Methode in Frage stellen und Licht auf
    ihre Verbrechen werfen.
    Eine Zeit der Korruption an höchsten Stellen wird folgen, und die Geldmacht des Landes wird danach streben, ihre Herrschaft zu verlängern, bis der Reichtum in den Händen von wenigen angehäuft und die Republik vernichtet ist.

    Das sah er damals für die USA, heute betrifft es so gut wie die ganze Welt.
    Da kann was nicht stimmen!

  45. #54 Reiner-Zufall (11. Jul 2011 16:14)

    Das sah er damals für die USA, heute betrifft es so gut wie die ganze Welt.
    Da kann was nicht stimmen!

    Überall auf der Welt versuchen Menschen sich (oft auf Kosten anderer) zu Bereichern.
    Der Rahmen und das Umfeld in dem die Bereicherung stattfindet, wird entweder von zu dusseligen oder auch von bestochenen Politikern vorgegeben.
    Nicht erst seit Lincoln.

  46. Selten soviele falsche Informationen über Ratingagenturen gehört.

    1. Es gibt bereits einen staatlichen Mitbewerber von den drei privaten amerikanischen Ratingagenturen. Der sitzt in China und heisst: „Dagong Global Credit Rating“. Und genau, weil diese Agentur von Peking gesteuert wird, nimmt diese Agentur niemand ernst. Wer von einer staatlichen europäischen Ratingagentur träumt, der sollte mal in Asien und den USA nachfragen, ob man diese Agentur überhaupt voll nimmt. Diese Agentur würde von Brüssel gesteeuert und ist damit genauso wertlos wie die chinesische Agentur. Übrigens: Diese Agentur stuft deutschland nur auf AA+, das Tripple A haben wir dort nicht mehr.
    2. Ratingagenturen zu verbieten bedeutet, einem Arzt das Fiebertermometer wegzunehmen und die Krankheit einfach auf „Geheilt“ zu stufen, selbst wenn der Patient 41 Grad Fieber hat. Die Ratingagenturen sind nicht die Ursache der Verschuldungskrise, sondern die Ursache ist die jahrzehntelange falsche Politik.
    3. Die Ratingagenturen haben bei Lehmann einen gewaltigen Fehler gemacht. Bis zum Tag der Insolvenz trug Lehmann das Tripple A. Die Agenturen legen seit diesem Desaster sehr strenge Maßstäbe an, was aus deren Sicht verständlich ist. Wer will schon zweimal versagen? Wieder ein Paradox: Bei Lehmann haben sie versagt, weil sie nicht rechtzeitig gewarnt haben, bei den PIIGS sind sie die Bösewichter, weil die laufend herabstufen.

    Abschliessend: Die Ratingagenturen sind jetzt die neuen Atomkonzerne: Immer schön draufhalten, da kann man den Wutbürger mit beglücken. Und vor allem kann man damit Wahlen gewinnen, und das ist ja bekanntlich das wichtigste.

  47. #56 Techniker

    „Überall auf der Welt versuchen Menschen sich (oft auf Kosten anderer) zu Bereichern.
    Der Rahmen und das Umfeld in dem die Bereicherung stattfindet, wird entweder von zu dusseligen oder auch von bestochenen Politikern vorgegeben.“

    Da wir keine Weltregierung haben, zumindest nicht offiziell, haben die nationalen politiker diese Ausplünderung zu verhindern.
    Worauf sie auch einen Eid geschworen haben.
    Die unseren auf das DEUTSCHE VOLK!

    Oder ist es
    Reiner Zufall
    dass es sich nur um Meineide handelt, im Gegensatz zu früheren, vergangenen Zeiten, zumindest für uns Deutsche?

  48. #59 Reiner-Zufall (11. Jul 2011 16:54)

    Oder ist es Reiner Zufall
    dass es sich nur um Meineide handelt, im Gegensatz zu früheren, vergangenen Zeiten, zumindest für uns Deutsche?

    Ich hatte bereits mehrfach hier gepostet, dass unsere Politiker wegen dieser Meineide ins Gefängnis gehören!

    Schon wegen der vorsätzlich verfehlten Multikulti- und Zuwanderungspolitik.
    Die M@selgranten alleine kosten dem deutschen Steuerzahler > 50 Milliarden €/Jahr.

    Besonders die Grünen- und Sozenpolitiker, aber auch die Politiker von der CDU/CSU/FDP, hätten besser auf das Wohl anatolischer Ziegenhirten schwören sollen.

  49. Der DAX ist beinahe im freien Fall. Was richtig ärgert, fast 13 Jahre zu spät auf Edelmetall gesetzt.

  50. Wenn das so ist, dann heisst es auf Teufel komm raus jetzt Kredite aufnehmen und wie die Sau leben – zurückzahlen kann man das ganze später mit Monopolygeld – das wird mehr Wert sein als der Euro 😉

  51. Halleluja, es ist noch Suppe da !

    Wie es aussieht will jedes der Mitglieder, kurz vor dem Knall, noch schnell seine Schulden loswerden (abschreiben). Die Kamarilla vom Brüsseler Kreml, allen voran Brudda Schäuble, reden in Engelszungen von „Investitionen“ in die Zukunft der €U(dSSR).
    Das Gedränge vor dem Auszahlungsschalter könnte noch in einer Keilerei enden…. 🙂

    Hereinspaziert ! Solange die Transferunion noch funktioniert läuft alles wie geschmiert. Der nächste bitte !

  52. #65 7berjer (11. Jul 2011 17:37)

    Halleluja, es ist noch Suppe da !
    Wie es aussieht will jedes der Mitglieder, kurz vor dem Knall, noch schnell seine Schulden loswerden (abschreiben). Die Kamarilla vom Brüsseler Kreml, allen voran Brudda Schäuble, reden in Engelszungen von “Investitionen” in die Zukunft der €U(dSSR).
    Das Gedränge vor dem Auszahlungsschalter könnte noch in einer Keilerei enden….

    🙂

    Das Gesabbel unserer EU-Gurken-, Dosenpfand- und 100 W Glühbirnen-Politiker wird deswegen voraussichtlich in den nächsten Tagen um ca. 1000 Hertz schriller als sonst ausfallen! 😉

  53. #44 Bhigr (11. Jul 2011 15:04)

    (…)Da kann man sich nur wundern, dass die FDP auch noch Steuererleichterungen fordert. Wenn die Quote auf 0% gesunken ist, dann kann man darüber nachdenken, die Steuern zu senken. Vorher nicht.

    Sie scheinen auch der müntefering’schen Meinung zu sein, daß jede nichteingeforderte Mark (wie er sich damals ausdrückte), eine Steuersubvention darstellt. Mit anderen Worten : Alle Werte in Deutschland gehören dem Staat, und Privatbesitz ist lediglich ein Bonbon dieses Staates für den Bürger.

    Ich bin da ganz anderer Meinung!
    Das Geld gehört demjenigen, der es erarbeitet hat. Davon gibt er einen Teil an den Staat ab, damit sich der um Angelegenheiten kümmert, die der Steuerbürger nicht bewältigen kann. Bei eine Steuerquote von weit über 50% kann niemand behaupten, die öffentliche Hand nähme zu wenig ein, aber bei einem Haushaltsvolumen von überschlägig 10.000€ pro Arbeitnehmer muß jeder erkennen, daß der Staat zuviel ausgibt!

    2007 wurde die Mehrwertsteuer um 3% erhöht. Zur Begründung wurde die damalige Staatsverschuldung von ca. 1,4 Bio € angeführt. Heute zahlen wir schon 3,5 Jahre die Erhöhung, und die Verschuldung „sank“ auf ca 2 Bio. DIESEM STAAT KANN MAN DAS GELD VORN UND HINTEN GLEICHZEITIG REINBLASEN – er wird trotzdem defizitär sein!

  54. @59 Reiner Zufall

    Worauf sie auch einen Eid geschworen haben.
    Die unseren auf das DEUTSCHE VOLK!
    Oder ist es
    Reiner Zufall
    dass es sich nur um Meineide handelt, im Gegensatz zu früheren, vergangenen Zeiten, zumindest für uns Deutsche?

    Der Deutsche Amtseid ist eine Luftnummer – siehe
    Der deutsche Amtseid

  55. #67 attempto (11. Jul 2011 18:22)

    Sie scheinen auch der müntefering’schen Meinung zu sein, daß jede nichteingeforderte Mark (wie er sich damals ausdrückte), eine Steuersubvention darstellt.

    Alle Sozen sind diesbezüglich dusseliger als ein Stück Holz!

    Sie begreifen nicht, dass durch zu hohe Steuern die Wirtschaft abgewürgt wird.

    Weniger Steuerbelastung wäre besser!

    Auch mittel-/längerfristig wären mehr Steuereinnahmen die Folge und vor allem würde es weniger Arbeitslosigkeit und deshalb weniger notwendige Sozialtransfers aus Steuermitteln bedeuten!

    Die Menschen hätten mehr Geld für Konsumgüter, welche mit neuen Arbeitsplätzen geschaffen würden!

    Eigentlich eine Binsenweisheit!

    Aber, unsere Gurken-, Dosenpfand- und 100 W Glühbirnen-Politiker sind nicht weise, sondern vollpfostenblöde! 🙁

  56. #47 Reiner-Zufall

    „Währenddessen liegt unser Gold von rd. 3401,8 Tonnen zu größten Teilen in London, New York und Paris!
    Bei den Siegern!“

    Shit happens. Nazi-Deutschland hat ca. 145.000 kg. monetäres Gold aus dem Tresor der Niederländischen Bank gestohlen. Davon hat die Niederlande letzten Endes kaum die Hälfte zurückbekommen, d.h. 71.820 kg.

    http://www.dnb.nl/binaries/wo0606_tcm46-145923.pdf

  57. Die Ruhe bei den Menschen in Deutschland ist schon unheimlich. Ich bin gespannt, wie lange das noch gutgeht.

    Anscheinend begreifen die Wenigsten, dass in Brüssel ihre Ersparnisse veruntreut und zum Fenster hinausgeworfen werden.

    Aber die Uhr tickt und vielleicht haben wir Ende dieser Woche keinen Euro mehr.

  58. Die USA haben größtes Interesse daran, die Totgeburt namens Euro möglichst lange am Leben zu erhalten, denn der Euro in seiner derzeitigen Ausgestaltung kann auch einen inflationierten US-Dollar keineswegs ernsthaft gefährden noch als ernstzunehmende Fluchtwährung dienen.
    Ganz anders sähe dies aus, wenn wieder eine stabile Deutsche Mark existierte oder ein harter Euro ohne die PIIGS-Staaten, eine »Nordkrone« (= gemeinsame Währung für die alte DM-Zone und die drei skandinavischen Länder) oder ähnliches.
    Die Ratingagenturen könnten im übrigen endlich zum erstenmal in ihrer Geschichte etwas wirklich Sinnvolles tun und die PIIGS auf Default setzen. Dies wäre das Ende mit Schrecken anstatt des Schreckens ohne Ende, was uns jetzt in Form einer nicht mehr zu stoppenden Entwertung des Euro bevorsteht.

    PS: Der Euro hat soeben ein neues Allzeittief gegenüber dem Schweizer Franken erreicht: 1,1725. Wer sich darunter nichts vorstellen kann: Dies entspricht einem Kurs des Schweizer Frankens von exakt 1,6681 DM …

  59. Habe eben mit meinem Sohn Nachrichten geguckt.
    Da kam das mit Griechenland und Italien und dem Dominoeffekt.
    Mein Sohn hat mir erklärt, dass man den Dominoeffekt am besten dadurch stoppt, dass man einen Stein rausnimmt… man könne natürlich auch den Stein festhalten. Aber wer sei schon so blöd und vergeudet soviel Zeit und Kraft und hält die ganze Zeit einen Stein fest, um ihn am Umfallen zu hindern…

  60. #72 _Kritiker_ (11. Jul 2011 20:11)

    PS: Der Euro hat soeben ein neues Allzeittief gegenüber dem Schweizer Franken erreicht: 1,1725. Wer sich darunter nichts vorstellen kann: Dies entspricht einem Kurs des Schweizer Frankens von exakt 1,6681 DM …

    Doch, kann ich mir vorstellen!
    Nach Abzug der Bankgebühren ist mein Währungskonto mit CHF ca. 10 % wertvoiller geworden.

    Das war nicht schwer prognostizierbar, seit der Bekanntgabe der Schuldenberge von den PIIGS-Staaten! 🙂

    Angesagt ist die Flucht aus dem Euro und dafür in Sachwerte oder in den CHF zu gehen.

    Haben unsere Gurken-, Dosenpfand- und 100 W Glühbirnen-Politiker sicher längst so gemacht.

    Angeschissen werden wieder die Michels mit den Sparbüchern und Bargeld in Euro auf den Konten sein!

  61. #74 Techniker (11. Jul 2011 20:26)

    #72 _Kritiker_ (11. Jul 2011 20:11)

    PS: Der Euro hat soeben ein neues Allzeittief gegenüber dem Schweizer Franken erreicht: 1,1725. Wer sich darunter nichts vorstellen kann: Dies entspricht einem Kurs des Schweizer Frankens von exakt 1,6681 DM …

    Doch, kann ich mir vorstellen!
    Nach Abzug der Bankgebühren ist mein Währungskonto mit CHF ca. 10 % wertvoiller geworden.

    Während der letzten Minuten wurde sogar die Marke von 1,67 DM geknackt. So etwas wäre zu Zeiten einer Deutschen Mark vollkommen undenkbar gewesen und ist um so erschreckender, wenn man sich vor Augen hält, auf welchem Niveau sich der Leitzins der SNB derzeit befindet. Dieses hätte unter normalen Umständen einen Absturz des Schweizer Frankens ins geradezu Bodenlose zur Folge gehabt.
    Der CHF war, ist und bleibt eine stabile Fluchtwährung. Wohin man sein Vermögen letztendlich in Sicherheit bringt, muß jeder selbst entscheiden.
    Prinzipiell existieren sieben Varianten, die überlegenswert sind: Flucht aus dem Euro in AUD, CAD, CHF und NOK, Anlage in Form von physischem Gold oder Silber oder Investition in Großstadtimmobilien (z. B. Anteile oder gar ganze Eigentumswohnungen in München).
    Ich habe mich für die NOK entschieden, aber die anderen Alternativen sind gewiß nicht schlechter.
    Wichtig ist, sich von Euro und US-Dollar zu verabschieden.

  62. #71 effenberg (11. Jul 2011 19:41)

    Anscheinend begreifen die Wenigsten, dass in Brüssel ihre Ersparnisse veruntreut und zum Fenster hinausgeworfen werden.

    Genau so ist es.
    Den Leuten wird ja erzählt, dass da nur Garantieen gegeben werden und dass „wir“ die Garantieen nie einlösen müssen.
    😀

    „Die Ränden sin sischer“

  63. Versuchen wir es wenigsten, uns zu wehren. Es ist doch wohl ein Witz, noch nicht einmal 10.000 Unterschriften!!!! Wo sind denn die, die sich über alles aufregen aber offensichtlich keinen Mut haben, wenigstens gegen diese geplante Vernichtung Deutschlands mit einer Unterschrift zu zeichnen?
    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123
    Rafft Euch endlich mal auf und macht mit. Informiert Euere Bekannten und Freunde was hier geplant ist !!!

  64. Hallo,
    das der € auseinanderfliegt ist nur eine Frage der Zeit. Nicht ob sodern wann.
    Das wir dann über eine Bürgschaft reden sollten wird sich doch erüberigen, der € hat sich einfach nur erledigt. Wer will den denn dann noch als Zahlungsmittel haben? Das Geld ist dann doch nichts mehr Wert! Niemand wird dieses Monopoli Geld akzeptieren zur Begleichung einer Schuld. Daher kann es nicht im Interesse der Schuldenstaaaten in Europa liegen auch nur die geringste Anstrengung zur Tilgung von Staaatsschulden zu unternehmen.
    Vernünftig erscheint es mir deshalb das diese Länder ohne Rücksicht weiter einer höheren Verschuldung nachgehen werden. Die aufgelaufenen Schulden kann niemand mehr bezahlen, keiner kann das.
    Das Dumme an der Sache ist nur das bis dahin der deutsche Michel seine gute Kohle an diese Pleitestaaten rübergrückt hat. Noch kann man ja mit dieser Pleitewärung gute Sachen einkaufen, aber nach der Pleite ist das sofort vorbei.

  65. 1,5 Billionen! Kappes viel zu wenig. Wir sollte alle mal etwas mehr geben: 3 Billionen brauchen wir, fürs Erste, und die sind gut angelegt. Fürs Erste, weil danach Spanien und Belgien fallen.

    15 Billionen werden dann höchstwahrscheinlich ausreichen. Das ist Alles aus der Portokasse zu zahlen. Also, auf jeden Brief, egal ob von Post oder privat versandt (hier kann man froh sein wenn nur 25% das Ziel nicht erreichen) noch mal das Gleiche und das für 25 Jahre und Europa ist gerettet. Das sollte uns doch die Idee Europa wert sein!

    In der Zwischenzeit nehmen wir noch das Kosovo, Montenegro, die haben schon den Euro, Bosnien-Herzegowina und die Türkei in die EU auf.

    Und falls 15 Billionen nicht reichen, dann tuns eben 30 Billionen.

    Ein paar mehr Panzer an Saudi-Arabien und wenn’s nicht anders geht 1.000 Leopard 2 BXCV an den Iran.

    Und es wird nicht anders gehen. China braucht auch neue Waffen und damit gesundet dann der Euro und Europa wird wieder stark. 45 U-Boote der Thrasher-Class an China, 4.500 Panzer Leo 2, ein paar tausend Eurofighter und Alles wird gut!

    Ach so, am Ende kostet den Steuerzahler die Rettung des Euro rund 120 Billionen Euro, von denen Brüssel und wir Steuerzahler keinen Cent wieder sehen werden.

    Die Heckenfonds freuen sich…..!

    Einer muß ja Cash und Carry machen!

  66. # 28

    Falsch. Die Gläubiger haben die Forderungen erst, wenn die Papiere fällig werden und das ist oft erst in 20 oder 30 Jahren. Italien war schlau und hat langfristige Papiere verkauft. Darunter viele Papiere, die relativ niedrig verzinst sind und trotzdem hoch an der Börse gehandelt werden…

    Italien ist mit Griechenland überhaupt nicht zu vergleichen. Italien haben doch unser Politikdeppen nur ins Gespräch gebracht um den „Rettungsschirm“ verdoppeln zu können…

Comments are closed.