„Was nach Griechenland und Portugal fließt, um dort den Lebensstandard aufrechtzuerhalten, geht zulasten des Lebensstandards der Deutschen. Die deutschen Rentner werden zu den ersten Opfern der Rettungspakete gehören.“ Dies sagt der Chef des ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, übrigens nicht zum ersten Mal. Es ist logisch durch und durch.

Aber nicht nur die Renten sind gefährdet, sondern alles! Man kann sicher sein, daß die Politik jeden Überblick über den Staatshaushalt und die Billionen-Defizite verloren hat, man kann absolut sicher sein, daß wir täglich mehrmals dreist von den Regierungen und Politikern aller Parteien und Länder angelogen werden, die sämtlich so tun, als hätten sie alles im Griff. Warum lachen die Journalisten nicht lauthals und werfen ihre Notebooks den Politikern an den Kopf, wenn die zum hundertsten Mal sagen, in zwei Jahren müsse man anfangen zu sparen oder in drei Jahren gebe es Steuererleichterungen? Nein, sie drucken alles brav ab und plappern den Käse kommentierend nach.

Hans Magnus Enzensberger hat im Januar ein dünnes Heft für 7 Euro geschrieben, „Sanftes Monster Brüssel oder die Entmündigung Europas“. Darin steht am Schluß:

Wenig spricht bisher dafür, daß die Europäer dazu neigen, sich gegen ihre politische Enteignung zur Wehr zu setzen. Zwar fehlt es nicht an Äußerungen des Unmuts, an stiller oder offener Sabotage, aber insgesamt führt das berühmte demokratische Defizit bisher nicht zum Aufstand, sondern eher zu Teilnahmslosigkeit und Zynismus, zur Verachtung der politischen Klasse oder zur kollektiven Depression. Schlechte Aussichten also…

Europa hat schon ganz andere Versuche überstanden, den Kontinent zu uniformieren. Allen gemeinsam war die Hybris, und keinem von ihnen war ein dauerhafter Erfolg beschieden. Auch der gewaltlosen Version eines solchen Projekts kann man keine günstige Prognose stellen. Allen Imperien der Geschichte blühte nur eine begrenzte Halbwertszeit, bis sie an ihrer Überdehnung und an ihren inneren Widersprüchen gescheitert sind.

Links dazu von heute:

Griechenland: Noch ein Versprechen!
Die verzockte Währung!
Zwei Monate – dann gehts wieder los!

UND: Kippt Karlsruhe die Griechen-Rettung am Dienstag? Dem Bundesverfassungsgericht traue ich leider auch nicht mehr. Es hat sich längst der EUdSSR unterworfen!

Nachtrag: Hier gegen die Euro-Rettung unterschreiben!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. NICHTS wird den rotierenden Hosenanzug im Kanzleramt und die senile schwäbische Schnapsnase im Finanzministerium davon abhalten, unser Geld mit vollen Händen für die PIGS am Fenster hinauszuschmeißen!

    Die Zukunft unserer Kinder, die uns dafür verfluchen werden, sieht so düster aus, dass man es gar nicht beschreiben kann!

  2. „Warum lachen die Journalisten nicht lauthals und werfen ihre Notebooks den Politikern an den Kopf“

    Also mir wäre da meine Notebook echt zu schade. So billig sind die ja nun auch wieder nicht

  3. OT – Das ist ein Kracher.

    Wir „helfen“ Hellas, damit die nun den Palaestinensern „notwendige“ Hilfen weiterreichen? Oder wie?

    Griechen wollen Palästina offiziell helfen – 04.07.2011, 01:10 Uhr- Geplante Hilfslieferungen in den Gazastreifen führten zum Streit zwischen Aktivisten und der israelischen Regierung. Nun versucht die griechische Regierung zu vermitteln. Einen Fan hat sie damit gewonnen.

    Aus: http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechen-wollen-palaestina-offiziell-helfen/4353196.html

    Diese sog. „EU“ ist die groesst moegliche, groesst denkbare Absurdveranstaltung die Europa je in seiner langen Geschichte erleben musste.

  4. „Was nach Griechenland und Portugal fließt, um dort den Lebensstandard aufrechtzuerhalten, geht zulasten des Lebensstandards der Deutschen. Die deutschen Rentner werden zu den ersten Opfern der Rettungspakete gehören.“

    Ist doch völlig logisch!

    Um solches zu erkennen, reicht sogar ein Bremer Notabitur für islamische und afrikanische Migranten.

    Alle Kosten des Bundeshaushalt sind schließlich von einander abhängig.
    Wenn ein Ressort mehr bekommt, muß woanders eingespart werden. Alternativ kann man nur die Steuern oder die Verschuldung weiter erhöhen.

    Die RV erhält in 2011 bereits ca. 81 mrd. € Zuschuß aus dem Bundeshaushalt!

    http://www.bundesfinanzministerium.de/bundeshaushalt2011/html/ep11/ep11kp13nra0202.html

    Die ganze (verfassungswidrige) „Rettungsplanschei@e“ führt natürlich dazu, dass die Schulden der öffentlichen Haushalte nicht konsolidiert werden können, dass die Neuverschuldung steigt, die Steuern erhöht werden und natürlich die Sozialtransfers gekürzt werden müssen.

    Die Medien klären hierzu die Bevölkerung nicht oder fast nicht auf.

    Die berichten lieber darüber, dass Lady Gaga einen Pickel am Arsch hat (BILD-Zeitung), etc..

    In Deutschland werden bald die Fetzen fliegen, wenn das so weiter geht!

    Irgendwann werden die Michels es nämlich trotzdem (am Lebensstandard) merken, dass sie von den Politikern und den MSM verarscht werden und wurden.

  5. #5 Techniker

    Um solches zu erkennen, reicht sogar ein Bremer Notabitur für islamische und afrikanische Migranten.

    Ja, das sollte man meinen, aber das Volk guckt nur wie ein Rindvieh. Der Protest müßte doch längst viel größer sein!

  6. Nein, !
    Die Rettung von Griechenland, Spanien, Italien, Irland, …und wahrschinklich noch weiteren -zig Staaten vom Rumänien-Kaliber plus der Türckei, die nicht drin ist aber trotzdem unterstützt wird, äh…, plus Frankreich, das immer schon gerne nahm, also deren aller Rettung kann doch nicht solch eine Konsequenz für unsere Senioren haben. ..?!?
    …denn kann mich noch genau an Nobbi Blüm erinnern, – der da steht, solide wie ein Gartenzwerg und wiederholt mit der Stoik eines Sonderschullehrers :

    De Rende sind sischa !

    …und wer hat jetzt mehr Recht ? Nobbi oder PI ? …..hmm ?

  7. #6 kewil (04. Jul 2011 08:14)

    Ja, das sollte man meinen, aber das Volk guckt nur wie ein Rindvieh. Der Protest müßte doch längst viel größer sein!

    Die Deutschen waren schon immer Streik- und Revolutionsfaul.
    Ich denke aber, wenn es denn doch dazu kommen sollte, wird der teutonische Zorn gewaltig sein!

    Wenn ich einer der vielen dummquatschenden Politiker in Deutschland wäre, würde ich mir allmählich einen Plan „B“ zur Flucht ausdenken! 😉

  8. Die jetzige Sturheit in Berlin erinnert an andere Berliner Schauplätze, an denen ein österreichischer Postkartenmaler und ein saarländischer Dachdecker unbeirrt ihre Untergebenen in den Ruin und in die Katastrophe trieben.

    Heute bin ich über eine westdeutsche Straße mit „DDR“-Niveau gehoppelt, wir haben angeblich kein Geld mehr…..

  9. #7 wolaufensie (04. Jul 2011 08:20)

    …denn kann mich noch genau an Nobbi Blüm erinnern, – der da steht, solide wie ein Gartenzwerg und wiederholt mit der Stoik eines Sonderschullehrers :
    De Rende sind sischa !
    …und wer hat jetzt mehr Recht ? Nobbi oder PI ? …..hmm ?

    Vielleicht war Nobbi Blüm damals schon so weitsichtig, dass er die griechischen Renten gemeint hatte!

  10. denn kann mich noch genau an Nobbi Blüm erinnern, – der da steht, solide wie ein Gartenzwerg und wiederholt mit der Stoik eines Sonderschullehrers :

    De Rende sind sischa !

    Nobbi hat doch Recht.
    Seinen Satz haben nur die wenigsten verstanden.
    Es ist Politiker-Deutsch.
    Die Renten sind sicher.
    Von der Höhe hat nämlich keiner was gesagt.

  11. Erstmals bescheinigt unsere Polizei Gewalt gegen Deutsche als „rassistisch“:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13465876/Hass-auf-Deutsche-soll-Motiv-fuer-Gewalt-Orgie-sein.html

    Hass auf Deutsche soll Motiv für Gewalt-Orgie sein

    Vier Jugendliche prügelten in der Berliner U-Bahn einen Mann scheinbar grundlos ins Koma. Nun spricht die Polizei von einem rassistischen Hintergrund.

    Und nun, Ihr linksgrünen VollpfostInnen, Ihr JuchtenatomschützerInnen, Ihr MultikultiphantastInnen?

    Werdet Ihr Eure hohe Mitschuld an den grausamen Gewaltattacken Eurer mohammedanischen Hartz IV-Schätzchen endlich eingestehen oder geht Ihr auch lieber Stur wie Hitler, Honecker und FDJ-Merkel den Weg in den Untergang?

  12. Ein Artikel aus der Jungen Freiheit zu den Kosten der Währungsunion für den deutschen Michel.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51f3f967154.0.html

    „Gesamtschaden beträgt anderthalb Billionen Euro für Deutschland
    Der frühere Thyssen-Chef Dieter Spethmann, einer der Kläger gegen die Griechenland-Hilfen, berechnet im Focus den Gesamtschaden durch die Währungsunion für Deutschland auf 2.500 Milliarden Euro – der öffentliche Aufschrei bleibt aus. Daß das Desaster auf Pump noch immer zu abstrakt wäre, ist dafür keine Erklärung: Jeder Normalverdiener, der Jahr für Jahr mehr arbeiten muß, um doch wieder weniger in der Tasche zu haben, spürt die Folgen schon jetzt. Und das ist erst der Anfang.“

    Unsere Eliten nutzen jedes Mittel die europäischen Völker in einen sozialistischen Brei gesichts- und eigenschaftsloser Untertanen zu verwandeln die auf Knopfdruck jede auch noch so irrsinnige Anweisung des Regimes unverzüglich auszuführen haben.
    Zu diesem Zweck ist es absolut notwendig den Bürgern das selbterarbeitete Eigentum zu entziehen. Nur so, in völliger Abhängigkeit von staatlichen „Geschenken“kann man sie für das große Projekt der Islamisierung (Euromed) durch Neubesiedlung zurechtstutzen.
    Als „gleichberechtigte“ Bittsteller reihen sich dann die ihrer nationalen Identität beraubten und besitzlosen Europäer in den sie überflutenden Pool der mit “ sozialen Menschenrechten“ ausgestatteten islamischen Horden ein.
    Als gebender und nehmender “ gerechter“sorgender Vater steht dann allein der eurofaschistische Staatsapparat als „Retter und Beschützer“ in mitten der konkurierenden „gleichberechtigten“ Gruppen.
    Wer sich unterwirft dem werden „Wohltaten“ zugedacht, wer sich verweigert, der lernt den Mob kennen.

    Die Enteignung aller auf eigenen Füßen stehenden Bürger ist notwendig um jedes Fünkchen aufkeimender Gegenwehr zu ersticken.
    Die Ergebnisse dieser Politik durfte man bereits in der Sowjetunion und in China bewundern.

    Zur Illustration:
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5807e645434.0.html

    Zu einem Gesetzesentwurf zur Einschränkung der Meldepflicht Illegaler durch Schulen und Kitas:

    „Das Institut setzt sich dafür ein, daß auch illegale Einwanderer „ihre Menschenrechte in Deutschland tatsächlich wahrnehmen können“. Diese würden für alle in Deutschland lebenden Menschen gelten, „ohne Ausnahme“. Entsprechend habe die geplante
    Gesetzesänderung auch eine „Signalfunktion“.“!!!!!

    Zum ideologischen Hintergrund:
    Fjordman,Wenn Verrat zu Norm wird, warum die Angebots-Nation, und nicht der Islam unser Hauptfeind ist
    http://europenews.dk/de/node/44555

  13. OT
    Anschlag auf ägyptisch-israelische Pipeline

    Al-Arisch (dpa) – Zum dritten Mal seit dem politischen Umbruch in Ägypten haben Saboteure einen Anschlag auf die Pipeline mit Gas für Jordanien und Israel verübt. Augenzeugen auf der Sinai-Halbinsel sagten, bewaffnete maskierte Männer hätten am Morgen eine Explosion an der Pipeline ausgelöst. Eine hohe Rauchsäule stieg über dem Ort auf.

    Viele Ägypter lehnen die Gas-Lieferungen an den jüdischen Staat wegen der israelischen Besatzungspolitik ab.

    http://nachrichten.t-online.de/anschlag-auf-aegyptisch-israelische-pipeline/id_47681922/index

  14. OT

    Nahost-Quartett mahnt Gaza-Flotille

    New York (dpa) – Das Nahostquartett aus UN, EU, Russland und den USA hat die Aktivisten der sogenannten Gaza-Flotte aufgefordert, nicht auszulaufen. Das Quartett rufe alle Regierungen auf, mit ihrem Einfluss weitere Aktionen zu verhindern. Andernfalls werde das Leben der Beteiligten riskiert. Die Hilfsgüter könnten auch über den Landweg ihr Ziel erreichen, heißt es in einer Erklärung.

    Seit einer Woche bereiten sich Aktivisten aus mehreren Staaten darauf vor, von Mittelmeerhäfen aus mit Schiffen nach Gaza zu fahren.

    http://nachrichten.t-online.de/nahost-quartett-mahnt-gaza-flotille/id_47665538/index

  15. Hans Werner Sinn war einst ein glühender Befürworter des Euro.
    Das sollte man auf keinen Fall vergessen.
    natürlich hat Sinn Recht. Der Euro und die inflationäre Verschuldung Deutschlands gefährdet massiv die Leistungen des Staates und auch der Renten.
    Enden wird alles in einer Hyperinflation und dem Zusammenbruch der EUDSSR.
    Damit ist Frankreich zum zweiten mal nach Napoleon mit dem Versuch Europa unter Französischer Herrschaft zu stellen gescheitert.

  16. Ganz realistisch betrachtet gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder verabschieden sich die PIGS-Staaten vom EURO inklusive Belgien oder der EURO landet in einer Transferunion, jeder haftet für jeden und die stärkeren stützen die schwachen. Daran führt kein Weg vorbei, andernfalls wird nie Ruhe in den EURO einkehren und Brüssel eilt von einer Krisensitzung zur andern. Das Ziel der EudSSR ist ein vereinigtes Europa und dazu gehört zwangsläufig auch eine einheitliche Währung und von diesem Ziel will man partout nicht abweichen, viel zu viel steht auf dem Spiel. Der Traum der EudSSR wäre mit der Verabschiedung des EURO in der bisherigen Form schlicht ausgeträumt. Daher wird mit ziemlicher Sicherheit die Transferunion vorangetrieben und realisiert werden. Die Frage wird sich dann stellen, wie lange es geht, bis auch den Stärkeren der Schnauf endgültig ausgeht.

  17. OT

    Otto von Habsburg gestorben

    Pöcking (dpa) – Otto von Habsburg, der älteste Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn, ist tot. Er starb am Morgen im Alter von 98 Jahren in seinem Haus in Pöcking am Starnberger See. «Er ist friedlich eingeschlafen», sagte eine Mitarbeiterin der Nachrichtenagentur dpa. Otto von Habsburg war auch langjähriger Europaabgeordneter und Ehrenpräsident der Internationalen Paneuropa-Union.

    http://nachrichten.t-online.de/otto-von-habsburg-gestorben/id_47682394/index

  18. #19 ueberblicker (04. Jul 2011 09:03)

    Enden wird alles in einer Hyperinflation und dem Zusammenbruch der EUDSSR.

    Völlig richtig!

  19. #8 Techniker (04. Jul 2011 08:22)
    @ Unsere Politiker haben garantiert einen Plan „B“! Das erinnert mich alles an einen Tanz auf dem Vulkan.

    Das Schiff sinkt, aber die Kapelle spielt weiter!

  20. Unser Vorwärts immer, rückwärts nimmer-FDJ-Hosenanzug hat uns Deutschen die Solidarität mit all unseren sozialistischen Brüdern innerhalb der Umverteilungs-EUdSSR verordnet.
    Und während unser FDJ-Hosenanzug vom ideologischen Endsieg und einem international-sozialistischen Grrosserropa träumt, pendelt sich unsere verordnete Solidarität in der entkapitalisierten Zone Deutschland in etwa auf das Niveau der Pro-Kopf-Verschuldung der Griechen ein.

    Ave Caesar Änschie…

  21. #8 Techniker (04. Jul 2011 08:22)

    #23 Runkels Pferd (04. Jul 2011 09:07)

    Tja, Plan A hat schonmal nicht funktioniert, die EUdSSR implodiert zwar langsam, aber sie implodiert.

    Plan B läuft gerade an:
    „Bitte, bitte, bitte, lass es gutgehen, wir werden auch Wallfahren und Kerzen stiften.“

    Plan C geht garantiert in die Hose:
    Niemand wird den „Eliten“ glauben, dass sie von nichts gewusst haben.

    Plan D wird auch nicht funktionieren.
    In einer globalisierten Welt mit erschwinglichen Fernreisen kann man sich nicht auf Dauer verstecken.

  22. #8 Techniker (04. Jul 2011 08:22)

    #23 Runkels Pferd (04. Jul 2011 09:07)

    Tja, Plan A hat schonmal nicht funktioniert, die EUdSSR implodiert zwar langsam, aber sie implodiert.

    Plan B läuft gerade an:
    „Bitte, bitte, bitte, lass es gutgehen, wir werden auch Wallfahren und Kerzen stiften.“

    Plan C geht garantiert in die Hose:
    Niemand wird den „Eliten“ glauben, dass sie von nichts gewusst haben.

    Plan D wird auch nicht funktionieren.
    In einer globalisierten Welt mit erschwinglichen Frenreisen kann man sich nicht auf Dauer verstecken.

  23. @ #20 beaniberni (04. Jul 2011 09:03)

    Immer mehr deutsche Frauen ziehen in Terror- Camps um den heiligen Krieg zu führen

    Ungeheurlich, diese Frauen sind das Allerletzte.

  24. q #25 Huizilipochtli (04. Jul 2011 09:17)

    … und die EU wirft den Zigeunern 26 Mrd. Euro nach

    Bei den Zigeunern komt das Geld aber wohl nicht an !

    Wäre interessant zu erfahren, bei wem es denn ankommt.

  25. Die Bild Zeitung wird den Rentnern schon ein nettes Märchen erzählen…und die werden es wieder fressen.
    Es ist zum verrückt werden wie sehr die Volksverblödung schon vorangeschritten ist . 🙁

  26. @Lady Beth, (ebenfalls OT)

    Einer der Hauptanklagepunkte gegen den Mubarak Sohn Gamal ist der Vertragsabschluss zu den Energielieferungen nach Israel.Ein todeswürdiges Verbrechen.Unsere Dumpfmedien haben die Schreierei der Protestler gern als Protest gegen die Korruption übersetzt. Corruption war ja auch stets das Wort, das diese, bis hin zum mit Gebetsbeulen ausgestatteten Moslem Bruder, im Munde führten… Blöd nur das der Begriff mit gleicher Berechtigung als: Verderbtheit und Fäulnis übersetzt werden kann.

    Die Gegend um al Arish fiel bereits in den ersten Tagen der „friedlichen Revolution“ dem militärischen Arm der Moslem Bruderschaft in die Hände. Auch die erste revolutionäre Kirchenverbrennung fand dort statt nachdem Polizei und staatliche Stellen ausgeschaltet waren. Die MB meldete zum Anfang der „Proteste“ 600 gefangene Polizisten von denen nie wieder die Rede war.
    Es war der bewaffnete Terror der Mubarak in die Knie zwang, nicht die Trottel vom Tahrir Platz von denen Abdel Samad so schwärmt.
    Diese Idioten sind israelfeindlich wie der Rest der dumpfen ägyptischen Gesellschaft. Die, die es nicht sind sitzen bereits im Gefängnis!

  27. Das ganze wird wohl in eine Transferunion ausarten, d.h. gegenseitige Haftung und die stärkeren werden die schwachen stützen müssen. Aber wo sind denn die eigentlich noch Starken in dieser EURO-Zone? Praktisch alle Mitglieder haben immer noch Haushaltsdefizite von mind. 4 % bis 8 %, sind über 60 % verschuldet und die Schulden nehmen immer noch zu. Sparübungen wurden zwar angetönt, aber in keiner Weise schon in die Tat umgesetzt. Und wie sieht es bei den beiden Grossen Deutschland und Frankreich aus? Auch der deutsche Haushalt ist immer noch defizitär und die Schuldenlast häuft sich. Deutschland steht aber immer noch um etliches besser da als Frankreich. Frankreichs Haushalt ist nicht sehr weit von den PIGS-Staaten entfernt und an die dringenden Sparübungen hat man sich noch gar nicht heran gewagt. Auch Sarkozy will ja wieder gewählt werden. Konklusion: Selbst zu Sparübungen verpflichtete Staaten sollen total marode Staaten stützen. Wie soll das auf Dauer funktionieren damit sie selbst nicht noch marod werden? Der grösste Ausgabenposten Sozialleistungen wird auch in diesen Staaten wesentlich zurückgefahren werden müssen und was dann?

  28. #28 nicht die mama (04. Jul 2011 09:32)

    Plan C geht garantiert in die Hose:
    Niemand wird den “Eliten” glauben, dass sie von nichts gewusst haben.

    Die „Elite“ (z. B. Sinn, Kirchhoff, Bofinger, Sarrazin etc.) ist schon im Bilde.
    Sie warnt ja auch fortwährend.

    Unsere Politiker (natürlich keine Elite, sondern eine Flachpfeifenversammlung) sind einfach zu blöde!

    Sie beschäftigen sich mit Dosenpfand, 100 W Glühbirnen, mit Salatgurkenverordnungen und natürlich mit Steuererhöhungen für’s Volk und mit Diätenerhöhungen für sich.

    Sie waren aber nicht in der Lage, milliardenschwere Kreditvergaben sicherheitsmäßig im Verhältnis zur Leistungsfähigkeit der PIIGS-Staaten zu kontrollieren!

    Schwachmatentum hoch unendlich!

  29. Wie Thilo Sarrazin schon sagte: Es ist fraglich, ob sich diese Probleme noch mit demokratischen Mitteln lösen lassen – auch in Anbetracht des Tempos, in dem das Verbrecherpack der politischen Kaste handelt. Man kann nur hoffen, dass es möglichst schnell den Bach heruntergeht mit der EUdSSR und dann aber auch so, dass der Aufstand der Anständigen kommt. Nur dann bitte nicht friedlich, sondern es müssen die hier Verantwortlichen gnadenlos zur Rechenschaft gezogen werden – unter Einschluss aller — wirklich aller — Optionen.

  30. Der verlogenen Hans-Werner Sinn. Personen wie er haben die Krise 2008 mit ihrem MarktFANATISMUS erst ausgelöst.

    Wie sieht es mit der Eigenverantwortung dieser Leute aus? Bis 2008 stammelte Sinn für mehr Markt und weniger Staat, in der Krise verlangte auch er Rettungspakete. Ich habe ihn damals noch in ntv stammeln sehen.

    Es wird keine kostenlose Möglichkeit, egal ob Griechenland pleite geht oder Deutschland aus dem Euro austritt.

  31. #32 beaniberni (04. Jul 2011 09:42)

    Es ist zum verrückt werden wie sehr die Volksverblödung schon vorangeschritten ist . 🙁

    Darum schreiben wir hier bei pi.
    Leider nur mit schleppendem Erfolg.
    Aber besser als gar nichts.
    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. 😉

  32. #35 realist2010 (04. Jul 2011 09:50)

    Nur dann bitte nicht friedlich, sondern es müssen die hier Verantwortlichen gnadenlos zur Rechenschaft gezogen werden – unter Einschluss aller — wirklich aller — Optionen.

    Ideal wäre es wie bei den Romanows.
    Aber, die haben längst ihre Konten im Ausland (Schweiz, etc.) und werden sich rechtzeitig verpissen! 🙁

  33. OT
    @ #33 JeanJean (04. Jul 2011 09:45)

    90 % der Ägypter hegen eine tiefe Abneigung gegen Israel. Mindestens 60% wollen die Scharia.

    Nicht allein die Muslimbrüder sind das Bedenkliche an Ägyptens Revolution, sondern Europa und seine antiisraelische Presse. Es hat der antisemitischen Meinung der Ägypter nichts entgegenzusetzen.

  34. die welt wird zwar nicht untergehen, aber die nähere zukunft wird „interessant“:

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/die-loesung-ist-nur-noch-der-austritt-aus-der-eurozone/4347586.html?p4347586=all

    Daher bleibt als Antwort auf die Erpressungspolitik Griechenlands lediglich der Austritt der Länder mit strukturellem Handelsbilanzüberschuss, also neben Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Finnland auch Luxemburg.

    Die Untauglichkeit aller bisher eingesetzten, großzügigen EU- Maßnahmen gegenüber Griechenland beschleunigen die Erkenntnis, dass die Lösung der EWU-Probleme nicht mehr systemimmanent, sondern nur noch durch konzertierten Austritt aus der Eurozone zu erreichen ist.

    http://www.fondsdiscount.de/nachrichten/artikel/3881/investmentfonds/euro-am-sonntag/gold-ist-ja-nicht-ganz-verkehrt.html

    Otte: Wenn Ihre Frau Mama einen seriösen Anbieter zur Hand hat, und wenn für sie Aktien nicht infrage kommen, dann spricht wenig dagegen, einen guten Teil des Ersparten in Gold anzulegen, gerade wenn man das Geld kurzfristig nicht benötigt. Gold ist nicht überbewertet, die Förderkosten liegen bei 1000 Euro pro Unze. Das Risiko, real Geld zu verlieren, ist dadurch eher gering. Sollte es aber wirklich an den Märkten chaotisch werden, geht der Preis vermutlich weiter nach oben. So verkehrt ist Gold also nicht, Ihre Mutter könnte mit ihrem Geld Schlimmeres tun.

    Otte: Solange es in Deutschland große Sparvermögen gibt und solange es die Industrien gibt, die wir haben, solange wird der Euro durch uns als Bürgen letztlich gestützt. Ich denke darum, dass wir die Gemeinschaftswährung noch länger haben werden, als einige denken. Mir wäre es anders lieber, aber das ist unrealistisch. Man wird ja nicht einmal die Randstaaten entlassen können. Solange die politische Klasse in Europa dahintersteht, bleibt der Euro zulasten der Bürger bestehen.

    Otte: Da bin ich mir nicht sicher. Wir leben in einer binären Welt. Wir haben inflationäre Geldmengen, Lebensmittel- und Rohstoffpreise, Blasen in verschiedensten Anlageklassen. Deflationär dagegen die Lohn-zurückhaltung, Kreditausfälle, die sinkende Geldumlaufgeschwindigkeit. Vielleicht kommt auch beides hintereinander, das ist seriös kaum zu sagen. Auf jeden Fall wird so oder so Geldvermögen vernichtet.

    Otte: Ich glaube, dass beide Szenarien für Staatsanleihen schlecht sind. Bei Deflation gibt es Ausfälle bei Staatspapieren, weil Steuerbasis und Wirtschaftsleistung sinken. Und bei Inflation machen Anleihen und Barvermögen ohnehin keinen Sinn. Besser fährt man mit Aktien mit -stabilem Geschäftsmodell und Preissetzungsmacht. So oder so ist auch Gold eine gute Anlage, das ist dann eine Frage der Gewichtung.

  35. Griechen, Portugiesen und Iren usw. hängen finanziell am Tropf der Europäischen Union.

    Die Währungsunion wurde zur Haftungsgemeinschaft gemacht.

    Der EURO ist eine Pleite.

  36. #43 Lady Bess (04. Jul 2011 10:12)

    Der EURO ist eine Pleite.

    Wäre er nicht, wenn die Politiker die Maastricher Konvergenzkriterien eingehalten hätten.

    Schuld haben in erster Linie unsere und die anderen europäischen Politiker!

  37. Es war vorige Woche, als verkündet wurde, welche Maßnahmen zum Sparen in Griechenland getroffen werden.
    Da war davon die Rede, die dortigen Renten auf 1.700 Euro zu begrenzen.

    Da ist die Frage erlaubt, wie viele Deutsche von 1.700 € träumen.
    Besonders Frauen, die ihre Kinder aufgezogen haben und nun oft noch Grundsicherung beantragen müssen, aber nur wenn sich absolut nichts mehr haben.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    daß unsere Oberbonzen so mit uns verfahren, denn sie wissen, was mit uns los ist:

    „Teilnahmslosigkeit und Zynismus, Verachtung der politischen Klasse und/oder kollektive Depression.“

    Das haben sie erreicht, weil persönliche Interessen, gepaart mit übergeordneten Befehlen, Parteiziele sind. Es existiert schon ein Chaos, so daß sich das Volk untereinander nicht mehr versteht. Außerdem ist soviel Zwietracht in allen Parteien gesät, daß alle die Kräfte mattgesetzt sind, die eventuell das Ruder noch herumreißen wollten. Von anderen, neuen Parteien ganz zu schweigen, die gezielt von den Trögen ferngehalten werden.

    Diese angebliche Demokratie ist der Tod der Völker, denn die maßlosen Versprechen, um gewählt zu werden, haben zu der jetzt bestehenden Ausplünderung geführt. Alle vier Jahre werden für die Versprechungen neue Schulden gemacht. Immer weiter, immer höher!

    Sie treiben es soweit mit der Abschaffung des Privateigentums (zielgerichtete Verarmung, siehe Zensus: Erst Zwangshypothek, dann Zwangsenteignung!), Abschaffung des Nationalismus, Beseitigung aller Religionen, Abschaffung der Familie usw., bis wir froh sind, wenn uns eine Weltregierung die angebliche Ordnung zurückbringt.

    Soeben wird gemeldet, dass Schwesterwelle wieder um die Türkei wirbt!!!!!
    Besonders um den europäischen Teil!!!!

  38. #20 beaniberni (04. Jul 2011 09:03)

    Immer mehr deutsche Frauen ziehen in Terror- Camps um den heiligen Krieg zu führen:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article13466009/Wie-deutsche-Frauen-fuer-al-Qaida-kaempfen.html
    Sind die noch ganz dicht??? 🙁

    Nein, die leiden an hochgradig aggressiver Islamverwirrung mit zusätzlichen Schüben degenerierenden Koranfiebers.

    Heilung ist meist nicht möglich, diese Geiteskrankheit hält die Erkrankten in der Regel bis zum Tod fest.

  39. #45 Paedo-Prophet (04. Jul 2011 10:25)

    Vielleicht das erste Mal, dass ich den GrünInnen zustimme: …

    Trotzdem sind die Grünen in ihrer Gesamtheit abzulehnen.

    Die sind wie Schnittlauch!
    Außen natürlich grün, innen hohl und sie treten immer in Bündeln auf.

  40. #43 Lady Bess hat recht:

    „Die Währungsunion wurde zur Haftungsgemeinschaft gemacht.

    Der EURO ist eine Pleite.“

    Das sollte er auch sein. Die beste massnahme, um die Völker, die sich ihren (Schein)wohlstand selbst erarbeitet haben, um diesen gebracht werden – ganz perfide DEMOKRATISCH.

    Wenn man alle gleichgemacht hat, kann man mit ihnen umspringen wie man will.
    Der Hass unter ihnen wird immer grösser und es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass dann die Herrschaft über sie total sein wird. Es spielt jetzt schon keine Rolle mehr, wer die Gesetze gegen das Volk gemacht hat, ein Diktator oder eine sog. Demokratie. Das ergebnis ist das Gleiche.

    Irgendwann sehnen sich womöglich alle nach einem grossen Wohltäter, der über alle herrscht!

  41. #49 Reiner-Zufall (04. Jul 2011 10:33)

    Irgendwann sehnen sich womöglich alle nach einem grossen Wohltäter, der über alle herrscht!

    Das wird dann kein Links-/Grüner sein!

  42. #35 Techniker (04. Jul 2011 09:49)

    Schwachmatentum unterstelle ich unseren Politikern nicht.

    So blöde kann niemand mit deren Bildung und deren Beratern sowie erstklassigen Informationsquellen sein, ich unterstelle unseren Politikern Vorsatz, Ideologiehörigkeit und Korruption.

  43. Eine alte Börsenweisheit ist, dass man schlechtem Gelde kein gutes hinterherwerfen soll. Im Falle Griechenlands werden alle sämtliche Weisheiten außer Kraft gesetzt.
    Von den Banken her verständlich, leichter kann man kein Geld verdienen, wenn es staatlicherseits Garantien gibt. Banken leben ja schließlich von Schulden anderer.
    Weshalb jedoch die EZB den Griechen die Kredite nicht direkt zum Zinsatz von 1,5% gewährt, die sie den Privatbanken zugesteht, damit diese dann Kredite mit 12,5% an Griechenland geben können, wird mir wohl ewig ein Rätsel bleiben.

  44. #51 nicht die mama (04. Jul 2011 10:38)

    So blöde kann niemand mit deren Bildung und deren Beratern sowie erstklassigen Informationsquellen sein, ich unterstelle unseren Politikern Vorsatz, Ideologiehörigkeit und Korruption.

    Das sehe ich genauso!
    Ist aber m. E. kein Widerspruch zum Schwachmatentum.
    Wenn das Ergebnis nicht stimmt, waren meistens Schwachmaten am Werk.

  45. #53 Tolkewitzer (04. Jul 2011 10:47)

    Weshalb jedoch die EZB den Griechen die Kredite nicht direkt zum Zinsatz von 1,5% gewährt, die sie den Privatbanken zugesteht, damit diese dann Kredite mit 12,5% an Griechenland geben können, wird mir wohl ewig ein Rätsel bleiben.

    Damit sich die Bänker per Provision die Taschen vollstopfen können.
    Indirekt bezahlt das die Steuerkartoffel.
    Lobbyarbeit ist eben alles.
    Ich denke, dass viele Politiker dafür geschmiert werden!

  46. Würden Journalisten lachen, wenn die Regierung Schwachsinn verbreitet, dann könnte es ja sein, sie würden demnächst nicht mehr zu solchen Runden eingeladen, auf denen die Leute für dumm verkauft werden. Außerdem ist man dadurch wichtig. Man gehört zum Kreis derer, die ernsthaft den gesunden Menschenverstand ausblenden oder die Naturgesetze umschreiben. Nee, das geht ja nun wirklich nicht.

  47. Zum 1. Juli steigen die Renten bundeseinheitlich um 0,99 Prozent. Weil damit die Inflationsrate von voraussichtlich mindestens 2 % nicht ausgeglichen werden kann und RentnerInnen in 2011 zudem Beitragssatzsteigerungen von 0,3 % in den Krankenversicherung hinnehmen müssen , steht fest:

    Der permanente Werteverfall der Renten wird sich auch in diesem Jahr forstetzen.

    Unsere RentnerInnen sind immerhin diejenigen die Deutschland mit aufgebaut haben und der Rentenverfall ist der Dank dafür.

    Mag gar nicht daran denken, wie es erst uns Jüngeren im Alter ergehen wird.

  48. #58 Lady Bess (04. Jul 2011 11:01)

    Mag gar nicht daran denken, wie es erst uns Jüngeren im Alter ergehen wird.

    Später gibt es nur noch eine Einheitsrente auf dem Niveau von H4!

    Sozen und Linken sei Dank dafür!

    Endlich sind dann alle gleich.
    Außer politischen Bonzen natürlich!

  49. http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=16603

    Schaut man sich die Phasen, in denen eine Vielzahl von Ländern hohe Schulden hatten, genauer an, kann man feststellen, dass mit ihnen Perioden negativer Realzinsen einhergehen. Hinzu kommen niedrige Diskontsätze und niedrige Zinssätze auf Einlagen. Durch die hohe Teuerungsrate und die niedrigen Zinsen konnten die Länder in diesen Phasen ihre Schulden abbauen. Besonders nach dem Zweiten Weltkrieg war diese Taktik weltweit verbreitet. Die Kriegsschulden wurden durch die Inflation deutlich gemindert.

    http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=16479

    Wie kann/muß man sich eine Entschuldung von Staaten vorstellen?

    Variante A: Ein „Herauswachsen“ aus den Schulden durch Wirtschaftswachstum und damit verbunden höhere Steuereinnahmen auf die Erträge der Unternehmen und Einkommen der Arbeitnehmer. Einhergehend mit einem hohen Wachstum sind in der Regel höhere Inflationsraten, d.h. die Entwertung des Geldes erfolgt mehr oder weniger schleichend. Ein Prozeß, der z.B. in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch funktioniert hat, seither allerdings lassen die realen (mageren) Wachstumsraten und die dem gegenüber exponentiell angewachsenen Schulden eine Lösung der Schuldenprobleme auf diesem Wege als höchst unwahrscheinlich erscheinen.

    Variante B: Erhöhung der Staatseinnahmen durch Steuern und Abgaben, sowohl auf Einkommen als auch die Substanz (z.B. Vermögens-, Erbschafts- und Schenkungssteuer). Da der Staat ja bereits heute fleißig abkassiert und dann teuer umverteilt, kommt hier aber das Problem auf, daß wenn Bürgern und Unternehmen gar zu hemmungslos Steuern und Sozialabgaben abgeknöpft werden, die Variante „Herauswachsen“ auf gar keinen Fall funktionieren kann, da die Wachstumskräfte gebremst werden; d.h. die staatlichen Möglichkeiten sind diesbezüglich bereits weitgehend ausgereizt. Einem radikalen Sparprogramm steht die von der politischen Klasse allseits gefürchtete Abwahl (und ggf. soziale Unruhen) entgehen, sodaß auch auf der Ausgabenseite keine wirklichen Erfolge zu erwarten stehen.

    Variante C: Eine sogenannte Währungsreform, was in der Praxis bedeutet, daß der Staat die Verrechnungseinheiten für Schulden und Guthaben neu festsetzt. Was sich harmlos anhört, meint letztlich nichts anderes, als daß der Staat seine Schulden ganz oder teilweise annulliert und diejenigen „in die Röhre schauen“, die dem Staat direkt oder indirekt (auch über das Bankensystem, den siamesischen Zwilling des Staates in punkto Geldwesen) Geld geliehen haben. Diese Variante halten wir für sehr wahrscheinlich, lediglich der Zeitpunkt und die genaue Ausgestaltung sind unklar, weil sie nach politischen Opportunitäten willkürlich erfolgen.

  50. Da 99,9 Prozent hier der Renterverarmung zustimmen, ist eine Gegenmeinung riskant. Trotzdem mal das Wagnis eingegangen und differenzierter gesehen: Die Wirtschaft will den Euro, weil der Euro für sie gut ist. Was gut für die Wirtschaft ist, ist gut für das BIP. Wenn das BIP wächst, steigen die Renten auf den Rentenauszügen. Kreislaufmäßig sieht die Sache so: Die Hilfen für Griechenland kommen aus dem Bundeshaushalt. Der wird über Steuern und Abgaben finanziert, die Renten aus den Zahlungen der Beitragspflichtigen. Da deren Rentenbeiträge aus dem Brutto kommen und danach berechnet wird, wird die erhöhte Steuerlast für Griechenland das reale verfügbare Geld (Einkommen der Beitragspflichtigen und shoppende Rentner natürlich auch) im verfügbaren Netto verringern, was ja seit einem Jahrzehnt schon real der Fall ist. Somit ist der Rentner zwar belastet, aber eher begünstigt im Verhältnis zum arbeitenden Normalbürger, der aber trotzdem auch profitiert, wenn Griechenland-Geld (Beispiel: Mercedes für die reichen Griechen, VW-Fox für die weniger Reichen) die Wirtschaft hier laufen läßt. Da HartzIV etc. aus dem Bundeshaushalt kommt und aus anderen Haushalten, soweit weitere Hilfen für Arbeitslose gezahlt werden, bleibt infolge Griechenland auf jeden Fall weniger Geld für die Sozialleistungen dieser Art übrig. Mit der Einschränkung, dass ein Push der Wirtschaft durch Griechenlandhilfen auch das Steueraufkommen steigert. Im Übrigen: Teile der englischen Öffentlichkeit in den Foren sind trotz unserer Hilfen sauer auf die Deutschen, weil wir eben jetzt wirtschaftlich vom Euro profitieren. Auch im Vordergrund der Kritik im Ausland: Griechenland und deutsche Waffenliferungen nach dort. Hier ebenfalls kreislaufmäßig Transferunion und paralleles Teil-Recycling der transferierten Leistungen an deutsche Firmen. Langfristig besteht allerdings die Gefahr, dass durch eine Inflationierung infolge Eurohilfen und Gelddruckmaschine die Renten wie alle Fixeinkommen tendenziell gefährdet sind.
    Dennoch kurzfristig wirkt der Euro und seine Unterstützung durch Deutschland wie eine
    Exportsubvention. Dass dadurch die Aktionäre und Manager profitieren, steht auf einem anderen Blatt. kein Wunder: Es jubelt die Börse bei jeder weiteren Überweisung an Griechenland. Wobei das nichts zu sagen hat.

  51. Liebe Leute, eure Rentenansprüche sind längst nichts mehr Wert, und eure Sparbücher auch nur leere Versprechungen der Bankster. Die BRD-Eliten haben längts das Vermögen der Deutschen in den Sand gesetzt!!

    Münchens neuester Sozialcoup

    Luxuswohnung für HartzIV-Migranten in München-Bogenhausen.

    http://fakten-fiktionen.de/2011/06/29/munchens-neuester-sozialcoup/

    Ich möchte nicht wissen, was allein die Wohnung an Miete kostet.

  52. * M.E. ist das ALLES GEPLANT – und nicht erst seit gestern!
    Dazu passt auch die kaum bekannte Hintergrund-Info:

    * Die EU wurde initiiert von CIA & Rockefeller!
    als Muster-Projekt für die Entwicklung hin zur NWO.
    http://www.ariva.de/forum/EU-gegruendet-von-CIA-und-Rockefeller-383419

    Und D erweist sich gerade als NWO-Musterschüler, was die Vernichtung nationaler Identität, Familie & Religion via Multikulturarismus anbelangt!

    * Nun plündern sie gemeinsam GR als auch andere EU-Länder wie D aus. In dem Plan werden ALLE benutzt u. gegeneinander ausgespielt & aufgehetzt: Parteien, Ethnien, Völker, Religionen.; Volksvermögen, u. Sozialsysteme werden ruiniert und am Ende profitiert davon eine relativ kleine Geld- & Macht-Elite!

    * Mit den initierten Kampagnen wird auch wunderbar von den verborgenen Machenschaften der Strippenzieher abgelenkt!

    * Ziele sind u.a: Vernichtung der nationalen Identität, der christl. Religion, der Sozialsysteme, Senkung des Lohnniveaus, Entrechtung der Stammbevölkerung via Migrantenboni & Anti-Rassismus-Gesetze, Beschneidung der Meinungsfreiheit; Diktatur der Poltical Correctness & EUdSSR / Orwell-Staat.

    * Der Islam u. seine Anhänger sind inkompatibel mit den gewachsenen Kulturen Westeuropas. Die rassistische u. faschistoide Religions-Ideologie Islam, die das Feindbild Kuffar zur Legitimation benutzt u. die latente Gewaltbereitschaft der patriarchalischen Moslem-Gemeinschaften eignen sich hervorragend für die Ziele der NWO-Eliten:

    * ORDO AB CHAO / ORDNUNG AUS DEM CHAOS zu schaffen: Ethnische Spannungen u. Unruhen zu provozieren bis hin zu Bürgerkriegen, mit Seuchen, Wirtschaftskollaps & Katastrophen. Die Menschen werden so vom Leid geschockt sein, daß sie jede Ordnung annehmen, die ihnen präsentiert wird. Das wird die ultimative Neue Welt-Ordnung sein.

    Wer immer noch glaubt, das sei Bullshit & VT, dem sei z.B. folgendes Video empfohlen:
    http://www.youtube.com/watch?v=p6j7bdDsk6c

  53. @Humphrey: das meine ich auch!

    Mit Werbung für den kopp – Verlag aber sonst Namen, ihre Grundidee, wie sie arbeiten, die erreichten Zwischenschritte, die EU, die weiteren Ziele, beim Treffen 2011 waren schon zwei Chinesen(!) eingeladen, die aktuelle Krise hilft ihnen:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/andrew-gavin-marshall/bilderberger-2-11-die-weltordnung-rockefellers-und-die-hohepriester-der-globalisierung-.html

    Wie schon bei der EU geht es auch bei Zuwanderung, Islamisierung um „Höheres“ als man mit Zustimmung der Völker erreichen könnte. Was da nicht Ziel ist, ist Mittel zum Zweck. Man schafft vollendete Tatsachen und die Menschen sollen dann einfach „die Vorteile sehen“ und alles im Nachhinein absegnen oder resigniert als „alternativlos“ hinnehmen. Und wenn wir es nicht ertragen können, es nicht wie geplant funktioniert? Es ist ganz wie eine Diktatur die ihre Ziele verfolgt, die niemals Fehler zugibt, sondern anderen die Schuld gibt.

    Man sollte die Methode absichtlich Regionen zu destabilisieren, um selbst als Ordnungsmacht auftreten zu können, auch für EU – Europa nur ja nicht für undenkbar halten! Wenn es wo kracht, dann kann man intervenieren – zum Schein um zu Helfen, aber in Wirklichkeit um überhaupt dort hin zu können und um eigene Interessen zu verfolgen, die ohne Krise nicht so leicht realisierbar wären. Noch wird dieses Verfahren vor allem den USA unterstellt.
    Wo war Europa früher stabiler, wo wird es destabilisiert?
    Die gewachsenen Völker früher waren stabiler als die nicht mischbaren Parallelgesellschaften, die sich gegenseitig nicht leiden können, heute. Der Effekt der Destabilisierung und Spaltung der Länder ist da und bei mohammedanischen Einwanderern war das absehbar.
    Das Pyramidenspiel Schulden mit neuen Schulden zu tilgen ist Standard der Euro-Haushalte. Mit Steuergeldern auf eine Erholung der griechischen Zahlungsbilanz zu zocken, wird als „alternativlos“ verkauft. Das destabilisiert die jeweiligen Volkswirtschaften und schafft Abhängigkeit von EU/IWF.
    Die Griechen waren von Anfang an mit ihrer schwachen Volkswirtschaft nicht Euroreif, das wusste man damals doch sicherlich auch schon. Jetzt nutzt man den unausweichlich eingetretenen Anlass der Zahlungsunfähigkeit Griechenlands um die EU-Zentralmacht zu stärken, um eine zentrale EU-Wirtschaftsregierung auf den Weg zu bringen usw. Als hätte man genau das geplant, und die Griechen genau zu diesem Zweck in den Euro gelassen.
    Griechenland muss seinen Haushalt fernsteuern lassen, seinen Staatsbesitz „privatisieren“, bekommt vielleicht auch noch wegen der Unruhen bei Polizeiaufgaben Hilfe der EU, vielleicht humanitäre Hilfe für die nach Sparpaketen unfinanzierbar gewordene und schon zuvor als mangelhaft kritisierte Flüchtlingsbetreuung. Wir sind nicht wie Griechenland, wir kommen später und anders dran.

  54. #60 Techniker meint:

    „Sozen und Linken sei Dank dafür!“

    Nee, nee, nicht nur die, sondern ALLE!

    War es
    Reiner Zufall,
    dass schon Adenauer und Erhard die Türken bevorzugten, indem sie ihnen für deren ganze Clans die kostenlosen Krankenversicherungen gaben?

    Unsere Abschaffung ist für alle Gesetz, die das mitmachen wollen, werden vernichtet, in den Sozialen Verachtungstod getrieben.

  55. Korrektur!

    #67 Reiner-Zufall (04. Jul 2011 17:33)

    #60 Techniker meint:

    “Sozen und Linken sei Dank dafür!”

    Nee, nee, nicht nur die, sondern ALLE!

    War es
    Reiner Zufall,
    dass schon Adenauer und Erhard die Türken bevorzugten, indem sie ihnen für deren ganze Clans die kostenlosen Krankenversicherungen gaben?

    Unsere Abschaffung ist für alle Gesetz, die das nicht mitmachen wollen, werden vernichtet, in den Sozialen Verachtungstod getrieben.

  56. Hans Magnus Enzensberger hat im Januar ein dünnes Heft für 7 Euro geschrieben, „Sanftes Monster Brüssel oder die Entmündigung Europas“.

    Hans Magnus Enzensberger hat bereits in der ersten Hälfte der ’90er Jahre ein Büchlein geschrieben, das die Weitsicht des Autors erkennen lässt: „Aussichten auf den Bürgerkrieg“.

  57. #19 ueberblicker (04. Jul 2011 09:03)

    Hans-Werner Sinn war einst ein glühender Befürworter des Euro. Das sollte man auf keinen Fall vergessen.

    Hans-Olaf Henkel desgleichen. Ich sage mir aber: besser spät, als nie! Das sind Leute, deren Stimmen in der Öffentlichkeit Gewicht haben. Wirklich schlimm ist die „Wir-werden-weiter-marschieren“-Fraktion.

  58. #69 wayfaring stranger

    „Hans Magnus Enzensberger hat bereits in der ersten Hälfte der ’90er Jahre ein Büchlein geschrieben, das die Weitsicht des Autors erkennen lässt: “Aussichten auf den Bürgerkrieg”.“

    Das ist kein Bürgerkrieg, denn wir bekämpfen uns ja nicht als Deutsche untereinander. (Noch nicht)

    Das ist ein richtiger Krieg gegen millionen Okkupanten!

    Reiner Zufall
    wäre es, dass die freiwillig das fEld räumen.

  59. OT für zwischendurch:

    Da werden sich die mohammedanischen „Fachkräfte“ sicherlich zahlreich bewerben 🙂
    Satire ganz nah an der Wirklichkeit.

    „Zippert zappt“ 04.07.2011

    Deutschland droht ein Arbeitslosenmangel

    Um Engpässe zu vermeiden, will die Arbeitsagentur eine Ausbildung zum Arbeitslosen anbieten. Zudem wird im Ausland um qualifizierte Arbeitslose geworben.

    Frank Weise, der Chef der Bundesagentur für Arbeit, hat sich für die Zuwanderung von 200.000 qualifizierten ausländischen Arbeitskräften pro Jahr ausgesprochen. Gleichzeitig will die Agentur bis zu 17.000 Stellen abbauen. Die Angestellten werden fristlos entlassen und sofort wieder als Arbeitslose übernommen. Es ist nämlich abzusehen, dass wir schon bald einen eklatanten Arbeitslosenengpass haben werden. Die fehlenden Arbeitslosen werden zunächst direkt aus Mitarbeitern der Bundesagentur rekrutiert.

    Das ist alternativlos, weil man sonst alle 115.000 Angestellten der Behörde wegen Unterbeschäftigung entlassen müsste. Die Bundesagentur will außerdem eine dreijährige Ausbildung zum Arbeitslosen anbieten. Es besteht sogar die Möglichkeit, als ausgebildeter Arbeitsloser seine Meisterprüfung abzulegen. Große Hoffnung setzt man auch in die Zuwanderung von qualifizierten Arbeitslosen. Sie können zur Überbrückung eingesetzt werden, bis genug heimische Arbeitslose ausgebildet wurden, die vor allem dringend als Zuschauer von Sat.1 und RTL gebraucht werden.

    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/zippert_zappt/article13465447/Deutschland-droht-ein-Arbeitslosenmangel.html

  60. #71 Reiner-Zufall (04. Jul 2011 19:45)

    Ich wollte auch vor allem auf Enzensbergers Weitsicht hinweisen. Andere Autoren wie Thorsten Hinz („Zurüstung zum Bürgerkrieg“) oder Udo Ulfkotte („Vorsicht Bürgerkrieg!“) haben sich diesem Thema mit ihren Büchern erst etwa 15 Jahre später zugewandt. Hinz bezieht sich – wenn ich es richtig in Erinnerung habe – in seinem Büchlein übrigens auch ausdrücklich auf Enzensberger. Heute kann man (z.B. in Berlin-Friedrichshain) viele der Vorboten des Kommenden schon sehr deutlich sehen. Und die Fernsehbilder aus Griechenland zeigen derweil schon mal die nächsten Eskalationsstufen.

  61. Ich glaube, diese Leute an den Schalthebeln der Macht wissen inzwischen doch ziemlich genau, dass es bald ganz gewaltig krachen wird. Ein Staatsbankrott Griechenlands ist jetzt so oder so nicht mehr abwendbar – weder durch innere Abwertung (der Löhne/ Gehälter und Preise), noch durch einen Austritt aus dem Euro, da die Schulden (in Euro) im Verhältnis zu einer dann stark abgewerteten neuen Drachme nur umso höher wären. Alles, was jetzt noch geschieht, ist Konkursverschleppung. Merkel, Juncker, Barroso & Co. verschaffen sich mit Milliarden-Beträgen, die ihnen nicht gehören, noch etwas Zeit und hoffen derweil, dass die Tsunamiwelle sie nicht mit voller Wucht trifft oder – besser noch – erst „nach ihrer Zeit“ über Europa hereinbricht.

  62. @ #53 Tolkewitzer ,#55 Techniker

    Die Aufgabe der EZB ist ja nicht die Kreditvergabe, sondern die Geldpolitik also u. a. die Kontrolle der Geldmenge zur Kontrolle der Inflation. Dazu besitzt sie ja das Instrument des Leitzinses.

    Die Banken vergeben die Kredite und müßten dafür natürlich auch das Riskio tragen und dementsprechend vorsichtig mit der Kreditvergabe umgehen. Letzteres ist freilich bei den jetzigen Bail-Outs, bei denen den Banken am Ende das Risiko abgenommen wird, außer Kraft gesetzt.

    Wenn nun die EZB die Kredite direkt an die Staaten vergeben würde, wäre entweder das Risiko gegeben, dass Kredite ohne jegliche Disziplinierung (quasi sozialistisch, was die „EUDSSR“ eigentlich anstreben müßte) vergeben würden.

    Oder die EZB müßte die Zinsen für die Kredite ebenfalls erhöhen und darüberhinaus den Zinssatz für die PIIGS Staaten mit Risikoaufschlag festsetzen. Wahrscheinlich eben seriös, wie der Markt das macht, auch wieder auf 12,5%.

    Würde hingegen Griechenland direkt von der EZB billige Kredite ohne Risikoaufschlag bekommen, würde es weiter wirtschaften wie bisher und davon weiter die Bediensteten in seinen Staatsbetrieben alimentieren.

    Also die Kreditvergabe durch die Banken soll m. E. marktgerechte Kreditzinsen sicherstellen. Das hat nicht funktioniert.

    Aber wenn die EZB direkt die Kredite vergibt, ist die Gefahr der inflationären Kreditvergabe wohl noch größer.

  63. Ergänzung zu #75 ingres

    Das Problem der großen Differenz zwischen den 1,5% zu denen die Banken sich das Geld bei der EZB leihen können und den 12,5% zu denen die Banken das Geld an Griechenland weitergeben, entsteht ja daraus, dass die EZB nur einen Leitzins für den gesamten Euro-Raum festlegen kann.

    Für Deutschland liegt die Spanne ja nur bei 1,5 zu 2,5%.

    Würde die griechische Zentralbank den Zins festlegen, zu dem die Banken sich Geld leihen können, würde er sicher bei 10% liegen. Und dann würden die 12,5% zu denen die Banken das weitergeben nicht besonders auffallen.

    Das Problem ist, dass der Leitzins für unterschiedliche Staaten einheitlich festgesetzt wird. Die Banken müssen dann daraus einen adäquaten Marktzins machen. Und für Griechenland haben sie den bis zur Krise viel zu niedrig angesetzt.

  64. Zitat von Joshka Fischer, Bündnis90/GRÜNE,

    „Deutschland ist ein Problem,

    weil die Deutschen fleißiger,

    disziplinierter und begabter als

    der Rest Europas (und der Welt) sind.

    Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen.

    Dem kann aber gegengesteuert werden,

    indem so viel Geld wie nur möglich

    aus Deutschland herausgeleitet wird.

    Es ist vollkommen egal wofür,

    es kann auch radikal verschwendet werden –

    Hauptsache, die Deutschen haben es nicht.

    Schon ist die Welt gerettet.“

  65. Aber nicht nur die Renten sind gefährdet, sondern alles!

    Oh bitte – was für eine zweifelhafte Argumentation soll das sein? German Angst? Scare Tactics? Wir jammern auf hohem Niveau – sollten EURO oder gar EU scheitern, hätten wir wirklich gute Gründe zum rumjammern und zur Panikmache – nur ist es dann zu spät.

    Ich wunder mich immer wieder über die schier unbändige Freude, am Ast zu sägen, auf dem wir alle letztendlich sitzen. Eine Alternative zu einer EU und zu einer gemeinsamen Währung (ob nun EURO oder wie immer sie auch genannt wird) gibt es nicht. Wer das behauptet vertritt entweder anti- europäische Interesse oder schätzt die Realitäten vollkommen falsch ein. Beides ist fatal.

    Allen Imperien der Geschichte blühte nur eine begrenzte Halbwertszeit, bis sie an ihrer Überdehnung und an ihren inneren Widersprüchen gescheitert sind.

    Richtig – und wenn den USA eines Tages dieses Schicksal ereilt, Europa aber bis dahin nicht geeint ist, sondern sich durch nationale Egoismen und Inselmentalitäten politisch, wirtschaftlich und militärisch weiter geschwächt hat, werden wir wie ein Stein untergehen. Dieser Untergang wird dann total und endgültig sein – eine wie auch immer geartete europäische Kultur wird es dann nicht mehr geben.

    Europa wird nur als Einheit überleben oder untergehen: das sind die Alternativen und genau so sollte es von den Politkern kommuniziert werden. Dann würde auch der Begriff der „Alternativlosigkeit“ der Kanzlerin besser verstanden werden.

Comments are closed.