Es ist wieder eine dieser Geschichten, die man am liebsten gar nicht anfasst. Wer sich – wie der Autor – fünf mal die mediale Hinrichtung von Eva Herman durch den unsäglichen „Jopie“ Kerner angeschaut hat, weiß eigentlich, wovon man die Finger weglassen soll.

(Von Thorsten M.)
 
Trotzdem beschleicht einen ein gruseliges Déjà-vu, wenn man heute den Medien entnimmt, dass der gestrige 67. Jahrestag des 20. Juli 1944, dazu genutzt wurde, im Morgengrauen den noch vor dem Holocaust nach England geflogenen Hitler-Stellvertreter Rudolf Hess zu exhumieren, um ihn einzuäschern.
 
Rudolf Hess war 1941 mitten im Krieg mit einer eingebildeten oder tatsächlichen Friedensmission über Schottland mit dem Fallschirm abgesprungen und seitdem bis zu seinem Selbstmord 1987 in alliierter Gefangenschaft gewesen.
 
Nach seinem Tod wurde er – auf seinen Wunsch hin – im bayrischen Wunsiedel, dem Herkunftsort seiner Familie, auf dem Evangelischen Friedhof bestattet. Dass sich immer wieder Neonazis zum Gedenken an seinem Grab (Foto oben) eingefunden haben, ist eine unschöne Tatsache. Auch zu Stalins oder Napoleon Bonapartes Grab (auch letzterer hat sehr viel Elend über die europäischen Völker gebracht!) pilgern heute noch weitaus größere Menschenmengen. Aber eigentlich schien das Problem durch ein Nazi-Versammlungsverbot des Bundesverfassungsgerichts für Wunsiedel gelöst.
 
Offenbar stand nun aber die Verlängerung des Grab-Pachtvertrags an und hier wurde der Familie von der Evangelischen Kirchengemeinde die Pistole auf die Brust gesetzt. Dass sich eine Hess-Enkelin – auch juristisch – massiv zur Wehr setzte, half nichts. Die Gebeine seien zu entfernen. Da sich in ganz Deutschland sicher kein Friedhof findet, der sich auf eine Umbettung einlassen würde, werden die sterblichen Überreste nun kremiert und in Ermangelung eines anderen Platzes im Meer verstreut. Die Familie habe sich „schließlich überzeugen lassen“, hieß es einsilbig in den einschlägigen Pressemitteilungen.

Zur Erinnerung – auch weil sich dieser unerhörte Vorgang am Jahrestag des Stauffenberg’schen Attentats auf Hitler zutrug – eine erschreckende Analogie zur totalitärsten Phase der Nazi-Diktatur: Nach dem Scheitern des Staatsstreichs wurden damals Stauffenberg, Werner von Haeften, Albrecht Ritter Mertz von Quirnheim und Friedrich Olbricht standrechtlich erschossen und auf dem St. Matthäus-Kirchhof in Berlin verscharrt. Schon im Morgengrauen ließ Himmler die Leichen ausgraben, verbrennen und über den Rieselfeldern Berlins verstreuen, damit nichts an sie erinnere. Lediglich verschiedene Gedenksteine, z.B. in der Graf-Stauffenberg-Kaserne in Sigmaringen, halten heute noch das Andenken an diese deutschen Helden wach.
 
Durch Grabverweigerung anderen Menschen Genugtuung verschaffen zu wollen ist – egal durch wen – ein barbarischer Akt, mit dem man sich außerhalb jeglicher Zivilisation stellt. Es ist schließlich ein nicht nur christlicher Grundsatz, nicht über den Tod hinaus zu richten.
 
Glauben die Gutmenschen in Deutschland – und zuvorderst in diesem Fall im Evangelischen Kirchengemeinderat Wunsiedel – wirklich, die letzten Reste des Nazismus austreiben zu können, indem sie solche totalitären Traditionslinien aufgreifen?

Wenn man dies zuende denkt, sollte Thilo Sarrazin (er möge noch viele Jahrzehnte leben!) sich vermutlich heute schon um eine Grabstätte in den noch freien USA kümmern?!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

246 KOMMENTARE

  1. Mh, also erstmal werden Gebäude und Straßen umbenannt, danach die Toten ausgebuddelt und verbrannt, was kommt als nächstes? Erschlagen aller Nachfahren?

    Wir können gespannt sein.

  2. Rudolf Heß glaubte, den „Krug der Rache bis zur Neige“ geleert zu haben, als er 1987 starb. Doch der „Kampf gegen Rechts“ geht auch nach dem Tode weiter. Nicht in heimischer Erde darf er liegen, sondern wird 14 Jahre nach seinem Tod erneut bestraft – verbrannt und ins Meer verstreut. Offenbar gaben Neonazis den Ausschlag, die man nicht mehr in Wunsiedel sehen wollte. Ein verständlicher Wunsch zwar – doch darf man es zulassen, dass Tote aus den Gräbern herausterrorisiert werden? Verträgt sich das mit der Kultur der Lebenden? Ich denke nein. Hier ist man zu weit gegangen.

  3. Ein sehr guter Beitrag, aber mal ehrlich: Mit Osama hat man e sauch nicht anders gemacht.
    Man erlaube mir diesen leicht schiefen Vergleich.
    Ein wenig ist da schon dran.

    Schande über die Kirchengemeinde.
    Die kriegen jetzt Post .

  4. Ein Ort weniger, den das braune Gesocks verehrend heimsuchen kann. Die Anwohner werden erleichtert aufatmen.

    Niemand braucht Pilgerstätten für Nazis!!

  5. Immerhin müssen die Ewiggestrigen nun Boote mieten, wenn sie sich am Grabe des teuren Toten versammeln wollen, während die Ewiggestrigen, die jährlich zu den Gräbern von Karl und Rosa pilgern, das nicht müssen. Dabei hatte der Bürgerkrieg, in den sie das Land stürzten, doch auch sein Gutes.

  6. Hier in Deutschland gibt es anders als in den USA, keine Gräber für die Ewigkeit wegen Platzmangel. Vermutlich hatten die Nachfahren einfach keine Lust mehr die Grabpflege und die Miete für das Grab zu bezahlen.

    Warum sollte gerade die Unperson Hess, als fast EINZIGER in Deutschland , ein Grab bis zum St. Nimmerleinstag behalten dürfen?!

    Hier ein Beispiel:
    Kein Geld für Grab-Miete: Rentnerin bittet Stadt um Nachsicht

    http://www.extratipp.com/nachrichten/regionales/aufreger/bitte-lasst-meinen-rolf-stehen-1166201.html

  7. @#5 Kodiak

    Das ist richtig. Nazis sind ja auch keine Menschen. Die Listen, wer jetzt alles zu den Nazis und zum braunen Gesocks zählt, die hängen im Roten Rathaus aus und werden stündlich ergänzt und korregiert. Also schreib lieber woanders.

  8. …dass man sich mit gräbern von bereits verfaulten nazi-opas beschäftigt wirft kein gutes licht auf pi und bietet abgesehen vom unwichtigen inhalt nur angriffsfläche und der gemeinsamen sache hier nicht dienlich. wir wissen doch alle, wie einfach so manche medien gestrickt sind: islamkritiker=nazi und der beweis? die beschäftigen sich da mit alten nazischergen, punkt.

  9. Ich bin weiß Gott kein Nazi, aber für Interessierte empfehle ich zur Vertiefung des Themas die Lektüre von:

    Rudolf Heß „ich bereue nichts“ von seinem Sohn Wolf-Rüdiger Heß

    Sind einige sehr interessante Gedanken und Enthüllungen in dem Buch.

    Man kann von Heß halten was man will, aber das was da läuft ist einfach nur pietätlos…..

    quo vadis Deutschland?

  10. Den Begriff „Nazismus“ für Nationalsozialismus halte ich für äußerst ungeeignet.
    Erstens hat er zu viel Ähnlichkeit mit „Narzissmus“, was etwas ganz Anderes ist, zweitens verschweigt er den -sozialismus in der Ideologie der Nazis. Und das ist, denke ich, von den heutigen Politverbrechern Volksverblödern genau so gewollt.
    Ansonsten zum Artikel: Ich hab’s heute morgen nach dem Hinweis von Kewil bereits gelesen. Ist wirklich erbärmlich von den Verantwortlichen! Aber vielleicht werden deren Übbereste auch mal irgendwann ausgegraben, verbrannt und auf ähnliche Weise entsorgt. Pfui Deibel!

  11. @#7 Lady Bess

    Ja, Scheisse, wenn man nicht lesen kann. Aber dafür gibt es Bildungseinrichtungen. Es hieß, die evangelische Gemeinde hätte das Grab gekündigt. Wegen politischen Drucks von außen.

  12. @ #8 Karl Eduard (21. Jul 2011 11:43)

    Mit Verlaub, Sie haben die falsche Einstellung für PI und nicht Kodiak.

  13. Durch Grabverweigerung anderen Menschen Genugtuung verschaffen zu wollen ist – egal durch wen – ein barbarischer Akt, mit dem man sich außerhalb jeglicher Zivilisation stellt. Es ist schließlich ein nicht nur christlicher Grundsatz, nicht über den Tod hinaus zu richten.

    …und wie ist das mit dem „Mensch“ bin Laden???

  14. Das eine ist eine Verletzung der Totenruhe,
    das andere wäre, die national-sozialistischen Extremisten mit demokratischer Handhabe, aus der Ortschaft zu halten.
    Leider müssen wir in dieser Berliner Republik neuen Typus (Demokratur) nicht nur linke Massenaufläufe in der deutschen Hauptstadt anläßlich kommunistischer Gedenktage (z.B. zur Exekution von Liebknecht und Luxemburg) ertragen, sondern auch die Mai-Randalen und viele andere links-extrem-chaotische ‚Highligihts‘, ohne daß sich auch nur ‚eine Sau daran kratzt‘ – ganz im Gegental – staatlich geduldet ung gefördert!

  15. #5 Kodiak (21. Jul 2011 11:37)

    Ein Ort weniger, den das braune Gesocks verehrend heimsuchen kann. Die Anwohner werden erleichtert aufatmen.

    Niemand braucht Pilgerstätten für Nazis!!

    Stimmt schon, aber was ist mit den Pilgerstätten für das rote Gesockse….

    http://www.focus.de/politik/deutschland/rosa-luxemburg-gysi-fordert-wuerdiges-grab_aid_404109.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zentralfriedhof_Friedrichsfelde

    Wenn man schon so anfängt, muss das aber konsequenter Weise für ALLE gelten, oder?

  16. warscheinlich jubeln jetzt dieselben die sich furchtbar über Osamas versenkung aufgeregt haben

  17. #17 BossCo139 (21. Jul 2011 11:49)

    „ohne daß sich auch nur ‘eine Sau daran kratzt“

    also ich bin zwar keine Sau, aber mich kratzt das schon…. und ich wette hier gibts einige, die das kratzt, nur sind momentan mal wieder die Sozialisten am Drücker, daher hört und sieht keiner, das es Leute gibt, dies kratzt….

  18. In Deutschland und Österreich setzt das Bestattungsrecht enge Grenzen !

    Die Ruhezeit in den einzelnen Grabstätten ist in den verschiedenen Friedhofssatzungen und Landesgesetzen festgelegt.

    Sie ist gegebenenfalls mit der Nutzungsfrist verbunden und richtet sich nach den regionalen Bedingungen hinsichtlich Bodenbeschaffenheit, Bestattungsgewohnheiten und örtlichen Voraussetzungen.

    Es gibt in Deutschland nur Ausnahmen für folgende spezielle Gräber :

    *Ehrengräber werden häufig von Städten und Gemeinden für „verdiente Bürger“ gestiftet.

    *Erbbegräbnisse bezeichnen Familiengräber oder Grabstätten eines Adelsgeschlechts.

    *Matrosengräber und Soldatenfriedhöfe in der Nähe von Schlachtfeldern sind auch als Sonderformen zu sehen.

    * Begräbnisgemeinschaft – Eine halbanonyme Grabart bei der eine treuhänderische individuelle Pflege besteht.

  19. NACHTRAG: von mir aus soll er im Meer verstreut werden, aber diese doppelmoral kotzt mich an.

    Hess = Nazi = leichnam am besten schreddern und verstreuen
    Osama = Islamist = leichnam gefälligst den islamischen traditionen behandeln

  20. @#16 Lady Bess

    Ich verlasse mich erst mal auf den Inhalt des Artikels, deshalb werden die nämlich geschrieben, damit die gelesen werden und nicht eine Lady Bess daherkommt und schwadroniert:

    „Vermutlich hatten die Nachfahren einfach keine Lust mehr die Grabpflege und die Miete für das Grab zu bezahlen.“

    Und wer nicht Lesen kann, sollte zumindest einen kennen, der ihm dann vorliest.

  21. Oh Jesus. Da wird ein alter Super-Nazi ausgegraben („vor dem Holocaust…“?? Geht es noch?), der einer abgrundtief menschenfeindlichen Ideologie bis ins Letzte huldigte. Oder denkt hier einer ernsthaft, das der aus Zufall Adolf Nazis Stellvertreter wurde? Und was passiert hier? Im Blog der Israelfreunde? Unglaublich. Seit dem Kewil und Quotenqueen hier die Artikelchen serienweise raushauen dampft der Blog ja schon ein wenig bräunlich, aber mit solchen Aufmachern vertreibt man jeglichen Islamkritiker, der nicht aus dem DVU, Rep, Pro Umfeld kommt. Offizielle Vertreter der Freiheit sollten in Zukunft überlegen, hier etwas zu schreiben. Was ist einfacher als die Freiheit als braunen Sumpf der ewig gestrigen zu diffamieren, als einfach mal auf PI-News zu verweisen?

  22. Es geht doch um die Parallele der Verhaltensweise,
    die Damalige, die verurteilt wird,
    die Heutige, die verherrlicht wird,
    und sich dabei aufs Haar gleichen.

    Die Menschen damals hat man auch gefragt, wie es sein kann, dass sie nichts wussten und nichts dagegen getan haben.

    Mir graut vor dem Tag, an dem mir diese Fragen gestellt werden…

  23. @ #23 Karl Eduard (21. Jul 2011 12:00)

    Bezahlen Sie etwa noch das Grab vom Uropa für die nächsten 100 Jahre?

  24. Chaoslord (21. Jul 2011 11:53)

    warscheinlich jubeln jetzt dieselben die sich furchtbar über Osamas versenkung aufgeregt haben

    Das ist der springende Punkt bei dieser Story.

    Hoffentlich haben die Exhumierer vorher noch ein paar Silberkugeln verschossen und Knoblauchzehen verstreut. Zwar ein weiterer Erfolg im Kampf gegen Rechts™, aber man weiss ja nie…

  25. Auch für Gräber gibt´s keine Garantie auf Unendlichkeit. War hier schon immer so, und ist so. Aber: Ja klar, weil Stalin von einigen Geisteskranken noch verehrt wird, muß das selbe Recht auch für Nazis gelten. Was für ein dümmlichst konstruierter Beitrag. Da ist mir ja kewil noch tausendmal lieber.

  26. Stauffenberg würde sich im Grab umdrehen, wenn er denn eines hätte!
    Seine Leiche wurde kurz nach der Hinrichtung verbrannt.

    Auf das Grab von Hess kann ich pfeifen.

  27. Sorry, auch wenn ich ein begeisterter PI News Leser bin, aber dass hier geht definitiv zu weit!!
    Was soll dieses Rumgejammere wegen Heß?
    Ich finde es mitlerweile wirklich zum kotzen, dass man a) den Islam und Kommunismus mit dem Nationalsozialismus gleichstellt aber b) sämtliche Aktionen gegen Alt oder Neu-Nazis mit diesem Gutmenschengetue in den Dreck zieht!!
    Hier braucht PI News Deutschland endlich eine klare Lini, sonst braucht man sich nicht wundern in eine „braune Ecke“ zusammen mit der NPD gestellt zu werden!

  28. #24 Zoopalast

    Nein, so einfach ist das nicht. Es geht zum einen um die Gefühle der Angehörigen, die KEINE Nazis sind, und die eine Gedenkstätte für ein Familienmitglied haben wollen.

    Und zum anderen ist es zutiefst inhuman, einem Toten die Grabstätte zu verweigern. Das ist Vernichtungs- und Rachefeldzug über den Tod hinaus. Das ist genau der totalitäre, entmenschlichende Ansatz, den die Nazis (und nach ihnen heute eben andere) vertreten haben. Dass es eine „christliche“ Kirche ist, die einem solchen Ansatz das Wort redet, ist für mich zutiefst beschämend.

    Abgesehen davon hat das Ausgraben und Verbrennen etwas Abergläubisches an sich. Hat vermutlich jemand zu viele Vampirfilme gesehen…. auch das ein Armutszeugnis für eine sogenannte christliche Kirche.

  29. #29 William T. Riker

    Wenn Sie keine Ahnung von deutschen Friedhofsgepflogenheiten haben, schweigen Sie besser. Sehr viele Familien bestatten ihre Toten über Generationen im selben Grab und bezahlen auch dafür! Auch lässt man einen Toten normalerweise so lange im Grab, bis er verwest ist und man das Grab – wenn es die Familie nicht verlängert – für neue Bestattungen freigeben kann. Dass man einen Toten aber aus dem Grab holt, nachträglich kremiert und dann im Meer verstreut ist Störung der Totenruhe.

  30. Die evangelische Kirche betreibt auf diese Weise auch ihre Art von Vergangenheitsbewältigung. DEUTSCHE CHRISTEN eben:
    Aus einer lokalen, um 1930 in Thüringen entstandenen Gruppierung ging im Jahr 1932 die „Glaubensbewegung Deutsche Christen“ hervor. Die streng nach dem Führerprinzip organisierte Bewegung bezeichnete sich als „SA Jesu Christi“ und bekannte sich zu einem „positiven Christentum“, wie es in Artikel 24 des Parteiprogramms der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) propagiert wurde. Die Deutschen Christen forderten „Rassenreinheit“ als Bedingung für eine Kirchenmitgliedschaft und die Loslösung der evangelischen Kirche von jüdischen Wurzeln. Bei den Kirchenwahlen in der Altpreußischen Union, der größten der weitgehend selbständigen deutschen Landeskirchen, erhielten die Deutschen Christen im November 1932 fast ein Drittel der Stimmen.

    http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/innenpolitik/christen/index.html

  31. Herrschaftszeiten! Jetzt diskutieren wir hier über die Totenruhe von Hitlers Stellvertreter! Merkt ihr gar nicht mehr???

  32. @ #33 Reconquista2010 (21. Jul 2011 12:22)

    Ob die Nachfahren von Hess wirklich so stolz auf ihren Vorfahren sind, um ihm das Grab nach der üblichen Ablaufzeit noch für die nächsten 5 Jahre anzumieten, wage ich zu bezweifeln.

  33. @ #35 William T. Riker (21. Jul 2011 12:27)

    Doch, ich merke es, deswegen schreibe ich mit.

    Das Grabnutzungsrecht ist ein privatrechtliches Benützungsrecht eigener Art, das durch einen Vertrag zwischen dem Grabnutzer und der zuständigen Friedhofsverwaltung zustande kommt .

    In Deutschland handelt sich um das Nutzungsrecht an der Grabstelle.

    Die gesetzliche Basis für die Zulassung und Nutzung der Friedhöfe sind die Friedhofsgesetze.

    Die Einzelheiten, wie Dauer, Nutzungskosten und das Recht auf Verlängerung werden im Friedhofsstatut festgelegt. Das Statut enthält die lokalen, gemeinschaftlichen oder kommunalen Festlegungen im Rahmen der Landesgesetze.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Grabnutzungsrecht

  34. #16 Lady Bess:
    Glauben Sie alles was in den Zeitungen steht?

    Wenn es ins Weltbild passt, glauben PI-ler alles, was in den Zeitungen steht. In den ansonsten verachteten MSM. Wer ist im Übrigen „,Jopie‘ Kerner“? Ich kenne nur Jopie Heesters. Und warum schaut sich einer fünfmal die „mediale Hinrichtung von Eva Herman“ an? SM?

  35. Tja, vergleichen wir doch mal Hess mit Bin Baden, wenn dieser Vergleich schonmal im Kommentarbereich auftaucht.

    Die Amerikaner versenkten Bin Baden im Meer, um keine Pilgerstätte zu bekommen.
    Was hats genutzt?
    Nichts, Bin Baden ist immernoch ein verehrter Mustermohammedaner.

    Glaubt irgendwer, dass Hitlerheiler ein Grab brauchen, um ihren Idolen zu huldigen?
    Sicher nicht, der GröVaZ hat auch kein Grab.

    Aber es zeigt, wieviel Angst man mittlerweile vor Toten hat.

    Das Volk murrt vernehmlich und in blindem Aktionismus wird gegen alles gekämpft, was man nur irgendwie mit dem Murren in Verbindung bringen könnte, wobei das Murren des Volkes unter Garantie nichts mit toten sondern mit lebenden Volksverrätern zu tun hat.

  36. Es ist wieder eine dieser Geschichten, die man am liebsten gar nicht anfasst. Wer sich – wie der Autor – fünf mal die mediale Hinrichtung von Eva Herman durch den unsäglichen “Jopie” Kerner angeschaut hat, weiß eigentlich, wovon man die Finger weglassen soll.

    Tja Thorsten M., wie schon geahnt, lösen Wörter wie „Nazi“, „Hess“, „WK II“, „Jude“ usw. automatische „Denkreflexe“ aus, die ein freies Denken über einen mehr oder weniger unwichtigen oder wichtigen Teilaspekt kaum zulassen.

  37. #38 Lady Bess

    Und Sie – und andere PC-Tanten – entscheiden zukünftig, wer wen wie stört und darum ausgebudelt und verbrannt werden soll? Morgen gräbt man dann FREIHEIT-Wähler aus, weil einen Muslim nicht zuzumuten ist, mit diesen auf einem Friedhof zu liegen?! – Sie sind doch krank!

    Wenn Sie diesen Tabubruch nicht verstehen, dann stört sie an der Islamisierung auch nur, dass sie nicht als Mann auf die Welt gekommen sind… 🙁

  38. Doppelmoral. Gibts bei den Linksfaschisten. Gibts auf PI. Oder wer hätte sich hier um die Totenruhe eines Oberstalinisten Sorgen gemacht. Hm?

  39. @ #39 Heta (21. Jul 2011 12:33)

    Das Bestattungsgesetz kennt keine Rechtsgrundlage für die Entziehung des Nutzungsrechts.

    Es gibt im Bestattungsgesetz keine Rechtsgrundlage für die Entziehung eines Grabnutzungsrechts aus sonstigen Gründen, etwa bei persönlichen Verfehlungen des Nutzungsberechtigten gegenüber seinen Verwandten (hier: Mord und schwere Körperverletzung).

    Das Grabnutzungsrecht dient dem öffentlichen Interesse an der Bestattung eines Verstorbenen und der Verpflichtung der Verwandten zur Totenfürsorge.

  40. nicht die mama (21. Jul 2011 12:33)

    Glaubt irgendwer, dass Hitlerheiler ein Grab brauchen, um ihren Idolen zu huldigen?
    Sicher nicht, der GröVaZ hat auch kein Grab.

    Aber es zeigt, wieviel Angst man mittlerweile vor Toten hat.

    Eben.

  41. @ #45 Crisp (21. Jul 2011 12:41)

    Es ist ganz normal, dass in Deutschland nach einer bestimmten Zeit Gräber aufgelöst werden.

    Euch wird es auch mal so ergehen.

  42. #43 William T. Riker

    Einen Oberstalinisten würde in Deutschland niemand ausbuddeln, so einfach ist das.

    Diese kaputte Gesellschaft ist dabei die letzten Tabuzonen zu schleifen, und ihr klatscht Beifall… 🙁

    Selbst die Russen lassen deutsche Soldatengräber in Ruhe, obwohl sie weiß Gott Grund dazu hätten, es anders zu handhaben. LASST DIE TOTEN RUHEN!

  43. Ein guter Artikel. Ich kann die Kritik einiger Kommentatoren nicht nachvollziehen.

    Niemand hat die Totenruhe zu stören. Niemand bemißt einem Toten mehr oder weniger wert bei als einem anderen.

    Jeder Mensch ist in seinem Wert gleich.

    Gerade jene, die immer die humanistische Moralkeule schwingen, reichen nichteinmal im Traum an den christlichen Grundwert der Vergebung heran.

    Nun, es gibt Kulturen, da ist die Rache das Wahl der Mittel.

    Aber man wird sich selbst zu Tode rächen. Dann nämlich, wenn das Maß verloren ist und blanker Hass vernichtend wirkt.

  44. Dieser pietätlose Akt hat einen faden Beigeschmack denn er passt ins Bild der linksgrünen Anti-Deutschland-Extremisten die eine differenzierte Betrachtung von WK 2 (und WK 1) um jeden Preis ersticken wollen. Deutschland soll auf ewig die Alleinschuld tragen und als „Böse“ gebrandmarkt werden, Propaganda, Political Correctness usw…-.- Man kann sich also Fragen: Haben die Abschaffer etwa Angst vor Rudolf Hess und seinem Gedenken das vlt eine differenziertere Betrachtung der deutschen Geschichte ermöglichen kann? Reichen die Argumente nicht aus wird man von den Abschaffern mundtot gemacht – wer PI verfolgt kennt das zur Genüge- auch nach dem Tod! Propagandakrieg ist eben Krieg und in solchem erlauben sich manche leider alles 🙁

  45. Hess wurde vom Vorwurf
    -Verbrechen gegen die Menschlichkeit
    und
    -Kriegsverbrechen

    freigesprochen. Er wurde lediglich verurteilt wegen Planung und Ausführung eines Angriffkrieges.

    Die Toten sollte man ruhen lassen. Hess hat schuld auf sich geladen. Aber mit 40 Jahren Einzelhaft hat er seine Schuld abbezahlt.

    Und wer glaubt denn noch das Märchen vom Selbstmord eines 93 Jährigen Greises, der altersbedingt nicht einmal mehr die Arme über den Kopf heben konnte?
    Hess sollte freigelassen werden. Das war ein großes Risiko. Vielleicht hätten einige Dinge in den Geschichtsbüchern umgeschrieben werden müssen.
    Vielleicht hatte er wirklich ein Friedensangebot im Koffer und England hat sich geweigert den frieden zu akzepieren? Dann wäre England dafür verantwortlich dass der Krieg noch über 3 Jahre lang geführt wurde.
    Wir werden es wohl nie erfahren. Kurz vor der Öffnung der Hess-Akten, werden die sicher spurlos verschwinden.

  46. Hallo Reconquista, Aufwachen!

    Für Soldatengräber gibt es eine Internationale
    Rechtsgrundlage, die Genfer Konventionen sind verbindlich!

  47. Alles klar. Ich wittere Jesus-Freaks. Hätscheln und tätscheln noch bis nach dem Tod. Mit euch ist kein Krieg, keine Schlacht, kein Wert zu gewinnen. Schönen Tag noch.

  48. Glauben die Gutmenschen in Deutschland – und zuvorderst in diesem Fall im Evangelischen Kirchengemeinderat Wunsiedel – wirklich, die letzten Reste des Nazismus austreiben zu können, indem sie solche totalitären Traditionslinien aufgreifen?

    Sie werden mit ihrem Verhalten höchstens das Gegenteil bewirken.

  49. Himmlers Leiche wurde übrigens 1945 von den Engländern auf dem Truppenübungsplatz Wendisch-Evern bei Lüneburg verscharrt.

    Tja, mit den Gräbern von Despoten und deren Handlangern hat es was.
    Sie dienen oft Unverbesserlichen und Ewiggestrigen als Kultstätte.
    Deshalb finde ich die Exumierung, Kremierung und anschließende Seebestattung Rudolf Hess gut.

    Zu oft hat man nämlich auf dem Fiedhof in Wunnsiedel Neonazis beim Hitlergruß am Grab Rudolf Hess gesehen.
    Kultstätten darf man dieser braunen Pest aber nicht geben.

  50. @ #32 Steppenwolf (21. Jul 2011 12:17)

    Und Du ? Ewiggestriger? und rechtsradikales U-Boot???

  51. Sie werden mit ihrem Verhalten höchstens das Gegenteil bewirken.

    Warten wir mal ab, ob sich die Neos dafür auf dieselbe Art und Weise revanchieren und dafür eine Ikone der Anderen ausbuddeln.

    Langsam wirds echt dreckig.

  52. Beruht doch, nach Hannah Arendt, jeder Totalitarismus „auf dem Prinzip der Furcht“.
    Ist diese totalitäre Handlungsweise nun auch schon Teil der Aktivitäten deutscher Behörden?
    Man kommt zu keinem anderen Schluß!

    Das Erzeugen von Furcht durch deutsche Richter ist wieder ein Mittel der „Rechtssprechung!“
    Auch hier scheint der Wahlspruch zu gelten, „der Angeklagte lügt immer! “
    Der Angeklagte ist natürlich Deutscher, denn Migrationshintergründe klagt man nicht an.

  53. Lady Bess (21. Jul 2011 12:44)

    Man kann den Pachtvertrag aber auch verlängern, das wollte die Familie offenbar:

    Dem Blatt zufolge lief nun der Pachtvertrag für das Grab aus und die Kirchengemeinde verweigerte eine Verlängerung. Zunächst klagte eine Heß-Enkelin gegen diese Schritt, doch ließ sich die Familie schließlich überzeugen, die Auflösung des Grabes zu akzeptieren.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13498755/Hitler-Stellvertreter-Rudolf-Hess-exhumiert.html

    Wenn die Familie entschieden hätte, den Pachtvertrag nicht zu verlängern, wäre auch kein fader Beigeschmack bei der Exumierung aufgekommen. Man müsste natürlich wissen, wie Kirchengemeinde des Ortes das generell handhabt und ob sie generell nach Ablauf des Vertrags in Nacht- und Nebelaktionen die Knochen ausgraben, verbrennen und im Meer verstreuen lässt. Das glaube ich nicht…

  54. #42 Reconquista2010

    Danke für deinen Kommentar an Mrs Bess, es erspart mir die Schreiberei.
    wenn hier nur noch linientreue PI ler schreiben dürfen, na dann Prost MSM

  55. #52 William T. Riker (21. Jul 2011 12:51)

    Das hat nichts mit Tätscheln zu tun, ganz im Gegenteil. Wirkliche Vergebung der Schuld im christlichen Sinne ist eine anstrengende und persönliche Sache.

    Verantworlich für das Handeln ist das Leiden und Ursprung des Leidens ist die Diskrepanz zwischen der Bemessung der Wirklichkeit und dem Ideal.

    Letzteres ist japanische Soto-Schule. Eine sehr gute und harte Schule. Wahrheit ohne Gott, ohne Emotion, ohne Wahrnehmung.

  56. #32 waskommtzuerst

    Nein, so einfach ist das nicht. Es geht zum einen um die Gefühle der Angehörigen, die KEINE Nazis sind, und die eine Gedenkstätte für ein Familienmitglied haben wollen.
    Und zum anderen ist es zutiefst inhuman, einem Toten die Grabstätte zu verweigern. Das ist Vernichtungs- und Rachefeldzug über den Tod hinaus.

    Nun gut, inwiefern es unhuman ist, einen Haufen Knochen zu verbrennen, sei mal dahin gestellt. Vor allem wenn es die Knochen eines Menschenverächters 1. Güte ist, der 1. Helfer einer Ideologie war, die Millionen unschuldige Erwachsene und Kinder durch den Schornstein jagten. Hier geht es schlicht um die Abwägung 2 er Interessen. Hier die Angehörigen, die das berühmte Familienmitglied gerne weiter in ihrer Mitte hätten, da die Gemeinde, die keine Lust auf den Besuch brauner Horden haben. Was ich mehr als verstehen kann. Die Aufregung darüber passt aber wunderbar zu den rechten Beiträgen, die hier in letzter Zeit aufblühen. Ich habe Yad Vashem 2 mal besucht, ist für mich als Deutscher Pflichtprogramm in Israel. Hätten die empörten Schreiberlinge mal 1 Minute im Children’s Memorial gestanden, hätten sie sich hoffentlich den Artikel verkniffen.

  57. Warum muß man, um seinen Lieben nach dem Tode gedenken zu können, eigentlich einen Grabplatz mieten? Warum darf man in D keine Urne kaufen und zu Hause aufbewahren??

  58. #56 nicht die mama (21. Jul 2011 12:57)

    Geht dieses Gebaren in Deutschland weiter, werden irgendwann Bürger der Mitte, die zuvor niemals daran gedacht hätten, sich auf die Seite der Rechtsextremen bei bestimmten Themen stellen. Mit Verboten, Zwang und Undemokratie konnte noch nie ein Volk für immer umerzogen werden. Alle Umerziehungsregime, wie das Dritte Reich, die DDR, die UDSSR sind gefallen. Genauso wird es der EU und ihren Mitgliedsstaaten ergehen.

  59. @ #59 Crisp (21. Jul 2011 12:58)

    1. Das Grab entwickelte sich zu einem Wallfahrtsort für Rechtsextremisten.
    2.Das Grab wurde in Abstimmung mit der Familie aufgelöst , und?

    Wo liegt das Problem für Dich ?
    Bist du ein Ewiggestriger?

    Oh, kannst nicht mehr zu Deinem Wallfahrtsort tingeln?

    Du armer armer Kerl.

    Pflegst Du das Grab von Deinem Opa auch gewissenhaft?

  60. @ #64 Landsmann (21. Jul 2011 13:05)

    Ist gar nicht nötig, wir haben jetzt „Die Freiheit“ zum Wählen.

  61. #2 Valentino (21. Jul 2011 11:29) Rudolf Heß glaubte, den “Krug der Rache bis zur Neige” geleert zu haben, als er 1987 starb. …. Nicht in heimischer Erde darf er liegen, sondern wird 14 Jahre nach seinem Tod erneut bestraft – verbrannt und ins Meer verstreut.

    Es sind keine 14 Jahre, sondern fast 24 Jahre, das ist im Rahmen der üblichen Ruhefrist. Von einer erneuten Bestrafung keine Rede, Hess ist ja bereits tot.

  62. JeSuis (21. Jul 2011 13:06)

    Jetzt wird es albern, mein Freund. Ich äussere lediglich den Verdacht, dass da übertriebener Druck ausgeübt wurde. Und ich finde die „fachgerechte“ Entsorgung der Überreste von Hess ein wenig lächerlich.

    Um zu verhindern, dass dieser Ort weiterhin als Neonazi-Pilgerstätte missbraucht wird, hätte man die Knochen lediglich anonym woanders begraben müssen. Die Familie hatte ja letztendlich der Auflösung des Grabes zugestimmt.

  63. #64 Landsmann (21. Jul 2011 13:05)

    Das kann passieren, bisher hielten sich Hitlerheiler als auch Antifanten noch halbwegs an gewisse Regeln, aus politischen Gründen in Friedhofserde rumzuscharren ist eine neue „Qualität“ in diesem Krieg.

    Ich kann nur von mir sprechen….mit ist Hess` Person und sein Grab sowas von egal, aber wenn jemand an ein Grab meiner Familie oder Freunde gehen würde, dann nehme ich das sehr persönlich.

    Auch in Kriegen sollte es gewisse Tabus und „Anstandsregeln“ geben. Wie gesagt, langsam wirds echt dreckig.

  64. Ähm, nur zur Info. Die Grabrechte für das Hess-Grab sind bereits im Jahr 2007 ausgelaufen. Haben die MSM vermutlich unerwähnt gelassen.

    Gelten für Hess andere Gesetze als für den Otto-Normal-Toten, also eines Tages für Dich oder für mich?

    Für einen israelfreundlichen Blog, empfinde ich diesen Artikel unter aller Sau.

  65. Eine Schande für den Staat und seine Einpeitscher!

    Es wäre
    Reiner Zufall,
    wenn hier nicht bald Zuchtmeister auftauchen, die PI-Mitglieder zu PC-Affen machen wollen.

  66. Die Schwester Hitlers, Paula Hitler, hat ein Grab seit dem 1.6.1960 in Berchtesgaden.
    Seit dem wird immer wieder die Grabzeit verlängert und von „Unbekannt“ bezahlt.
    Die Asche Hitlers und Göbbels nebst Familie sowie Eva Brauns wurden in Biederitz von der Schweinebrücke in die Ehle gestreut.
    Stalin,Mao und die anderen Massenmörder wurden schön einbalsamiert und noch heute von Menschen bewundert.
    Über Hess wird es noch geschichtliche Wahrheiten geben, die durch die Zurückhaltung von schriftlichen Beweisstücken über seine „Friedensmission“ seitens Englands, noch nicht bekannt sind.
    Hess einzuäschern halte ich für völlig übertrieben. Wenn die Familie so aber entschieden hat,ob unter Druck oder nicht,ist es ebenso.

  67. #34 Reconquista2010 (21. Jul 2011 12:22)

    #29 William T. Riker

    Wenn Sie keine Ahnung von deutschen Friedhofsgepflogenheiten haben, schweigen Sie besser. Sehr viele Familien bestatten ihre Toten über Generationen im selben Grab und bezahlen auch dafür! Auch lässt man einen Toten normalerweise so lange im Grab, bis er verwest ist und man das Grab – wenn es die Familie nicht verlängert – für neue Bestattungen freigeben kann. Dass man einen Toten aber aus dem Grab holt, nachträglich kremiert und dann im Meer verstreut ist Störung der Totenruhe.

    In Deutschland werden seit jeher aus weitaus trivialeren Gründen beerdigte Personen ausgebuddelt, umgebettet, eingeebnet und manchmal auch aus weniger trivialen Gründen obduziert, und was das bedeutet, will ich nicht im Detail ausführen. Im Falle von Hess: Der Verwesungsprozess dürfte nach 24 Jahren soweit abgeschlossen sein, wenn er nicht gerade mumifiziert oder präpariert etc. war. Mal ehrlich – es ist nur eine Frage der Zeit, wann irgendein Freak auf die Idee kommen würde, seinen Schädel auszubuddeln und auf den heimischen Schreibtisch zu drapieren. Ich nehme an, man wollte solchen Devotionaliensammlern zuvorkommen und Fakten schaffen.

    Im Übrigen hat man hier bei PI auch schon unschöne Dinge über Verstorbene lesen müssen, etwa die ganze Häme und das Nachtreten einiger sich als „Christen“ bezeichnender Personen, die ihr wahres Gesicht der Nächstenliebe und Vergebung angesichts der Krebskrankheit und des Todes von Christoph Schlingensief gezeigt haben, über dessen Kunst man streiten kann, nicht aber über die unverhohlene Schadenfreude, die hier von einigen über ihn angesichts des Todes ausgegossen wurde – ein absoluter Tiefpunkt der PI-Geschichte, der auch zeigte, dass bei einigen hier das viel beschworene Christentum nichts als Fassade ist.

    @ William T. Riker

    Danke für den netten Kommentar von neulich. Ich konnte leider nicht mehr antworten, weil der Thread schon geschlossen war.

  68. Der Grund für überhaupt eine Verlängerung bis 2011, lag nur an der Urne von der Frau Hess die später ins Grab kam!

    Ohne Frau Hess, wäre schon 2007 Finito für Nazi Hess gewesen. Aber hier interessieren sich die wenigsten für die Friedhofsgesetze in unserem Lande.

    Ihr werdet euch noch Umgucken in der Unterwelt. Manche von Euch werden es wohl noch nicht auf einmal 10 Jahre in einem Grab bringen.

  69. Lieber Verfasser Thorsten M. Dieser Artikel ist grenzwertig und gehört meiner Meinung nach nicht auf diese Plattform, denn er gräbt am rechten Rand und diese Gruppierung wollt ihr hoffentlich nicht ins Boot holen!

  70. #21 Lady Bess (21. Jul 2011 12:00)
    “In Deutschland und Österreich setzt das Bestattungsrecht enge Grenzen!”

    Im Jahr 1983 starb in Österreich der Sozi Bruno Pittermann! War sogar Vizekanzler.

    Das Grab steht nicht nur noch, es enthält einen der zynischsten Grabsprüche, die ich gelesen habe:„Sozialismus ist Menschlichkeit“

    Und das nach trotz Gulag, Pol Pot, Maos un-Kulturrevolution usw. mit über 100 Millionen Toten, die damals schon bekannt waren.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass diese und andere Gräber der Weltverderber stehenbleiben und ihre Leichen noch hoch geehrt werden. Siehe Luxemburg und Liebknecht.

    Man kann gar nicht soviel fressen wie man kotzen möchte!

  71. #77 JeSuis

    Trotzdem ist bisher Konsens, dass man die Verlängerung von Familiengräbern in der Regel gestattet, sofern dafür bezahlt wird. Dies war offenkundig ja die Absicht von Familie Hess. Auch andere Gemeinden – wie z.B. die in der ich wohne – erweitern eher die Friedhöfe, als dass sie eine Verlängerung der Grabesruhe verweigern.

    Ich teile die Befürchtung, dass man in 50 Jahren Thilo Sarrazin ausgraben wird, weil es einem Muslim nicht zuzumuten ist, mit ihm auf dem selben Friedhof zu liegen…

    Solche Tabubrüche fangen immer mit „naheliegendenen Maßnahmen“ ganz langsam an… …wehe, wehe, wenn ich an das Ende sehe!

  72. @ #42 Reconquista2010 (21. Jul 2011 12:37)
    #38 Lady Bess

    Wenn Sie diesen Tabubruch nicht verstehen, dann stört sie an der Islamisierung auch nur, dass sie nicht als Mann auf die Welt gekommen sind…

    Nö, bin ganz froh darüber eine Frau zu sein. Meine Lebenserwartung ist eine höhere.

    Wer früher stirbt, ist länger tot und das sind meist die Männer.

  73. Danke an Zoopalast, Lady Bess, JeSuis und andere Gleichdenkende für ihre guten Kommentare!

    #73 JeSuis (21. Jul 2011 13:20)

    Für einen israelfreundlichen Blog, empfinde ich diesen Artikel unter aller Sau.

    Ja, ich bin in letzter Zeit über manche Artikel mehr als…, nun, nennen wir es mal „erstaunt“.
    Ein wenig habe ich den Eindruck hier breitet sich mit Kewil und seiner Anhängerschaft das Stammtischniveau aus, oder wir haben es mit staatlichen Störenfrieden zu tun, welche die berechtigte und sachliche Islamkritik in „rechte“ Licht rücken sollen.

  74. #79 Reconquista2010 hat recht:

    „Trotzdem ist bisher Konsens, dass man die Verlängerung von Familiengräbern in der Regel gestattet, sofern dafür bezahlt wird.“

    Auch meine Grosseltern, die vor fast 50 Jahren starben, haben immer noch ihr Grab. Wir bezahlen.

    Hinzu kommt, dass so eine Kleinstadt Wunsiedel sicher genügend Platz hat. Schliesslich werden immer mehr auf anonymen Wiesen begraben oder die Asche in den Wald gekippt.

    Wenn auf Friedhöfen, den grössten Parkanlagen Deutschlands, nicht mehr ausreichend bestattet wird, dann verwahrlosen sie mehr und mehr.

    Die Schändung der Überreste von Hess hat andere Hintergründe.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass jeden Tag mehr und mehr sogen. Nazis ausgemacht werden.

    Denen das oben geht der A.sch auf Grundeis. Und nur noch mit der Verunglimpfung von Kritiker als Nazis können sie sich wehren. Argumente gegen den Niedergang und die Umvolkung haben sie nicht.

  75. @ #79 Reconquista2010 (21. Jul 2011 13:36)

    Tabubrüche

    ???

    Es ist gang und gäbe, dass Gräber in Deutschland nach Jahrzehnten aufgelöst werden.

    Wunsiedel wollte verständlicherweise mal Ruhe haben, denn seit Hess‘ Beisetzung haben Rechtsextreme die Tage um den 17. August regelmäßig zu Gedenkmärschen in der Stadt genutzt. Proteste gegen die Aktionen der Neonazis lockten zunehmend auch autonome Gruppen nach Wunsiedel.

  76. #81 rheinsilber

    Haben Sie im konkreten Fall hier auch Argumente, oder bleibt es bei der allgemeinen Solidaritätsadresse?

    Wenn in Deutschland die Maßstäbe für Dinge, die man tut und solche, die man nicht tut abhanden kommen, muss dies insbesondere Israel in Sorge versetzen.

    Ein aus dem Lot geratendes Deutschland ist für keine Existenzgarantie Israels mehr gut…

  77. #84 Lady Bess

    Sie sind TOTALITÄR. Sie interessieren sich gar nicht für die Meinung anderer und haben vermutlich nicht einmal die Wiki-Artikel gelesen, die Sie hier rein kopieren, geschweige denn den Beitrag auf den Sie Ihre Kritik beziehen… Aber wer „PI“ ist, hält so was aus… 😉

  78. #73 JeSuis (21. Jul 2011 13:20)
    „Für einen israelfreundlichen Blog, empfinde ich diesen Artikel unter aller Sau.“

    Ist „Freundlichkeit“ hier eine Art Blog-Räson?

    In der DDR gab es eine Organisation „Gesellschaft der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft“, kurz DSF genannt.
    Das war mehr als kontraproduktiv, weil sich niemand zu Gefühlen zwingen lassen kann.

    Bestimmt ist es nur
    Reiner Zufall,
    daß hies SO argumentiert wird.
    Fast dogmenartig, religiös.

  79. Dass das mit dem Hess ganz schlimm ist Strolch, Verbrecher, Massenmörder und so, ist ja alles keine Frage und natürlich darf so jemand nicht in geweihter Erde liegen, alleine, daß er durfte, na, da hat die Kirche damals Großmut bewiesen.

    Wir sollten uns aber wirklich einmal bewusst machen, daß die, die heute Verbrecher heißen, zu ihren Lebzeiten als ganz andere gegolten haben. Da waren sie Helden der neuen Zeit, so wie heute auch Frau Merkel die Heldin des geeinten Europas ist, nur ist sie etwas mit den Zahlungen in Verzug.

    Und der Schlächter in Tripolis, der heute der Schlächter in Tripolis heißt, war gern besuchter Staatsmann durch unsere demokratischen Regierungsoberhäupter, nur wird das jetzt erfolgreich verdrängt.

    Und wer weiß denn heute schon, daß Türken eben nicht die Bundesrepublik nach dem Krieg wiederaufgebaut haben oder daß Islam Unterwerfung bedeutet und nicht Frieden. Deswegen kann ich jedem nur raten, etwas vorsichtig zu sein, mit der reflexhaften Nachplapperei der geschichtlichen Wahrheiten, wie sie unsere Massenmedien verbreiten.

    Wenn es auch gut ist, immer wieder die unbeschreibliche Abscheu vor diesen Massenmördern auszudrücken oder wie Herr Broder einmal feststellte, je länger der Hitler tot ist, desto energischer leisten die Deutschen gegen ihn Widerstand. Weil, da fühlt man sich doch gleich besser.

  80. Fakt ist eins..in den Qualitätsmedien geht es nicht ohne die täglich Portion Hitler und Konsorten … warum wird den linken Verbrechern wie Stalin, Ulbricht, Berija, Mielke etc..also komunist.Internationalisten und Völkerfreunden nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt ??
    Geht es immer und immer wieder darum Deutschland nur braun zu malen..

    warum denkt man nicht dran, dass z.B. Hitler nur wegen einem idiotischen Einbürgerungsverfahren in Braunschweig erst deutscher Staatsbürger und Reichskanzler wurde… aus der Geschichte lernen heißt. nicht und niemals die Feinde des deutschen Volkes einzubürgern und Verbecher schnell ausschaffen .

  81. @ #86 Reconquista2010 (21. Jul 2011 13:51)

    Bringt nichts mit Rechtsradikalen oder Linksradikalen zu Diskutieren. Ist sinnlos, zwecklos, ziellos. Verbohrt bis in die innersten Gehirnwindungen.

    Und natürlich, habe ich die von mir zitierten Gesetze nicht aus den Fingern gezogen, so wie Sie das mit ihren blödsinnigen Aussagen machen.

  82. ich persönlich Glaube,dass Rudolf Hess Friedensfühler ausstrecken wollte,ob mit oder ohne Seegen der“ Führung“???
    Dem stand diametral die Absicht der Achsenmächte,nämlich Deutschland zu vernichten gegenüber. Hier ein paar Zitate:

    „Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt.
    Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er recht hatte.
    An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets.
    Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“
    Sir Hartley Shawcross, der britische General-Ankläger in Nürnberg
    (vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963)

    Churchill am 12. November 1939:
    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“

    Churchill 1946:
    „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach.
    Aber wir wollten nicht.“

  83. #89 emildetektiv (21. Jul 2011 13:57)

    (…) warum wird den linken Verbrechern wie Stalin, Ulbricht, Berija, Mielke etc..also komunist.Internationalisten und Völkerfreunden nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt ??

    *****

    Ganz einfach: Die Nazis hatten die cooleren Uniformen 😀

  84. Hier geht es nicht um Pietät, sondern darum, dass die Wunsiedeler die Nazi- und Antinazi-Aufmärsche leid sind, die Nase voll, Schluss, aus, letztes Jahr waren immerhin noch 150 dieser Typen nach Wunsiedel gepilgert, Dekan Hans-Jürgen Buchta, der das Spektakel dreizehn Jahre lang miterlebt hat, sagte: „Ich hoffe, dass Wunsiedel endlich zur Ruhe kommt.“ Zu den Hoch-Zeiten der Hess-Verehrung sah es in Wunsiedel so aus:

    http://www.youtube.com/watch?v=fSQ_ocrxqnw

  85. #85 Reconquista2010 (21. Jul 2011 13:47)

    Ich weiß jetzt echt nicht was sie von mir wollen?

    Hess war ein NationalSOZIALIST aus der ersten Reihe, wenn der im Meer verstreut wird, um braunen Hitleranhängern die Pilgerstätte zu nehmen ist das nur Rechtens!

    Stellen sie sich mal vor sie gehen auf den Friedhof um ihrer verstorbenen Großmutter zu gedenken, die zufälligerweise nur drei Gräber weiter vom Hess liegt. Mit Tränen in den Augen frischen sie das Grab auf, als sie plötzlich bemerken wie ein Pulk Neonazis beim Grabe Hess den Hitlergruß zeigt.
    Ich bekäme das Kotzen und wäre SOFORT beim zuständigen Amt um dem Einhalt zu gebieten – auf Ehre und Gewissen!!
    Ich will mit diesen Ascheimerleuten nichts zu tun haben.

  86. @ #93 Heinrich Seidelbast (21. Jul 2011 14:04)

    ich persönlich Glaube,dass Rudolf Hess Friedensfühler ausstrecken wollte,ob mit oder ohne Seegen der” Führung”???

    „Glaube heisst nicht wissen wollen, was wahr ist“. (Friedrich Nietzsche 1844-1900)

  87. Inhaltlich kann ich das Thema des Artikels durchaus nachvollziehen – dieser Blog heißt nun einmal „Politically Incorrect“ und den Nachfahren die Verlängerung des Grabes zu verweigern, die Überreste in einer Nacht und Nebel Aktion auszubuddeln und eingeäschert den Fluten zu übergeben und das noch als antifaschistische Großtat zu feiern, dass ist politisch korrekt. Mal abgesehen davon, dass wenn ich lese, dass die Familie sich habe „schließlich überzeugen lassen“, ich mir sehr genau vorstellen kann wie die Geschichte gelaufen ist.

    Verstehen kann ich natürlich Wunsiedler Bürger, die diese ‚Heldentat‘ jetzt begrüßen, nicht wegen den paar Nazis, die meinten dort eine Demo abhalten zu müssen und nun nicht mehr kommen werden – was ja sowieso in den letzten Jahren einen Seltenheitswert hatte – sondern wegen den ausbleibenden Massen der mit Trillerpfeifen und Megaphonen bewaffneten Gegendemonstranten, die das Ganze erst zum Spektakel machten.

    Apropos ‚Heldentat‘ – das Einzige was mir wirklich übel im Artikel aufgestoßen ist, war dies:

    Lediglich verschiedene Gedenksteine, z.B. in der Graf-Stauffenberg-Kaserne in Sigmaringen, halten heute noch das Andenken an diese deutschen Helden wach.

    Meiner Meinung nach war Stauffenberg kein Held. Wäre er einer gewesen, dann hätte er seinen eigenen Tod in Kauf genommen und den Wahnsinnigen einen Kugel in den Schädel verpasst oder sich mit ihm in die Luft gesprengt. Aber das wollte er nicht, er wollte sich retten und das weitere Schicksal Deutschlands mitbestimmen. Vielleicht wollte er auch den Ruhm genießen, den diese Tat sicherlich mit sich gebracht hätte. Im Endeffekt hat er doch mit dem Leben bezahlt – abgeknallt im Bendlerblock. Und das für gar nichts.

    Und damit ich es nicht vergesse – es ist schon dreist den Machern dieses Blogs vorschreiben zu wollen, was sie hier veröffentlichen und was nicht. Wann kommt der erste, der sich auch über die Klimawandelartikel aufregt?

  88. Ok, mein Beitrag #94 war bescheuert und könnte falsch verstanden werden. Bis demnächst.

  89. @Lady Bess

    Es ist gang und gäbe, dass Gräber in Deutschland nach Jahrzehnten aufgelöst werden.

    Und bei diesen Grabauflösungen nach Jahrzehnten ist es auch gang und gäbe, dass die Leichen ausgebuddelt, verbrannt und im Meer verstreut werden.

  90. Die Bürger von Wunsiedel werden erleichtert sein !

    Der Rudolf-Heß-Gedenkmarsch war eine Propagandaveranstaltung der deutschen Neonazi-Szene mit internationaler Beteiligung, die seit 1988 jeweils um den 17. August durchgeführt wurde. An den Demonstrationen, die zumeist an seinem Begräbnisort Wunsiedel stattfanden, nahmen z.T. mehrere tausend Neonazis aus ganz Europa teil.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf-He%C3%9F-Gedenkmarsch

  91. 97 Lady Bess (21. Jul 2011 14:10) “Glaube heisst nicht wissen wollen, was wahr ist”. (Friedrich Nietzsche 1844-1900)

    aus welchem Grund sind denn die Archive noch geschlossen??? Aber mal ehrlich, geben Dir diese und viele andere Zitate nicht zu denken?. Mir schon,und Glaube muss jeder mit sich selber abmachen.

  92. @ #100 Lupos (21. Jul 2011 14:18)

    Bin Laden und Hess stehen für mich in der Massenmörder-Liste in einer Reihe. Beide ins Meer ist für mich ok.

  93. Wenn eine Grabpacht abgelaufen ist, so muss diese von Angehörigen verlängert werden. Dazu gehört die fällige Pachtzahlung. Erfogt keine Zahlung, so erfolgt auch keine Verlängerung. Ohne Moos ist auch auf dem Friedhof nix los.
    Was ist daran zu beanstanden?

    Eine geschichtliche Größe, der eine „Denkmal“-Grabstätte angemessen wäre, war der Hitleradjutant, Hess, nie gewesen. Er war lediglich ein fanatischer Nazi, der sich zudem, selbst zu wichtig nahm.
    Pilger-Gedenkstätten, gleich welcher Art, für Braunhemden braucht Deutschland nun mal wirklich nicht.

  94. #103 Lady Bess

    Bin Laden und Hess stehen für mich in der Massenmörder-Liste in einer Reihe. Beide ins Meer ist für mich ok.

    Ja, dann schreib das doch von Anfang an. Statt dessen erfindest du irgendwelchen Unsinn, dass die Familie das Grab nicht länger bezahlen wollte oder dass die Grabauflösung ein ganz normaler Vorgang war.

  95. Durch Grabverweigerung anderen Menschen Genugtuung verschaffen zu wollen ist – egal durch wen – ein barbarischer Akt…

    Sorry, PI, ich habe ZERO Tolerance und NULL Verständnis, wenn Stauffenberg & Co. (ein Held) in einem Atemzug mit Rudolf Hess (noch ein „Held“?) genannt wird.

    Die Art und Weise, wie Rudolf Hess hier „rehabilitiert“ werden soll [„er reiste VOR DEM HOLOCAUST nach England“] ist zum Kotzen – auch Hess ging es niemals um einen Stop des Antisemtismus und der Judenverfolgung in Deutschland – er stimmte Hitler zu…

    Heß tat sich als fanatischer Anhänger des Führerkultes hervor. 1933 ernannte ihn Adolf Hitler zu seinem Stellvertreter.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_He%C3%9F

    In den Nürnberger Prozessen wurde Heß wegen Planung eines Angriffskrieges und Verschwörung gegen den Weltfrieden zu lebenslanger Haft verurteilt.

    Bei der Konfrontierung mit den KZ-Grausamkeiten zeigte Heß sich keineswegs erschüttert. In seinem Schlusswort im Nürnberger Prozess sagte er:

    „Ich verteidige mich nicht gegen Ankläger, denen ich das Recht abspreche, gegen mich und meine Volksgenossen Anklage zu erheben. Ich setze mich nicht mit Vorwürfen auseinander, die sich mit Dingen befassen, die innerdeutsche Angelegenheiten sind und daher Ausländer nichts angehen. … Es war mir vergönnt, viele Jahre meines Lebens unter dem größten Sohne zu wirken, den mein Volk in seiner tausendjährigen Geschichte hervorgebracht hat. Selbst wenn ich es könnte, wollte ich diese Zeit nicht auslöschen aus meinem Dasein. Ich bin glücklich, zu wissen, daß ich meine Pflicht getan … als treuer Gefolgsmann meines Führers. Ich bereue nichts. …“

    Diese Aussage wurde von ihm nie widerrufen. Die Worte von Heß ähneln dem Schlussplädoyer, das Hitler am 24. Verhandlungstag (27. März 1924) des Hitler-Prozesses hielt.

  96. #103 Lady Bess (21. Jul 2011 14:22) Bin Laden und Hess stehen für mich in der Massenmörder-Liste in einer

    Die Kolonialpolitik Englands hatte um 1940 ca 1/4 der der Erde an Land und Menschen unter der Knute,meinst du nicht,das da auch Massenmord mit im Spiel war???

    Gott schütze die Königin——Ironie

  97. Aber, aber #107 Heinrich Seidelbast!

    „Die Kolonialpolitik Englands hatte um 1940 ca 1/4 der der Erde an Land und Menschen unter der Knute,meinst du nicht,das da auch Massenmord mit im Spiel war???“

    Die wurden doch alle befreit!

    Reiner Zufall,
    dass die das nicht ganz so sahen.

  98. @ #105 Lupos (21. Jul 2011 14:28)
    #103 Lady Bess

    Statt dessen erfindest du irgendwelchen Unsinn, dass die Familie das Grab nicht länger bezahlen wollte oder dass die Grabauflösung ein ganz normaler Vorgang war.

    “Vermutlich“ hatten die Nachfahren einfach keine Lust mehr die Grabpflege und die Miete für das Grab zu bezahlen.”

    Und Du kennst offensichtlich nicht den Unterschied zwischen Spekulation (siehe vermutlich) und Erfindung.

    Besserwisser!

  99. #98 Ludwig von Baden:

    Mal abgesehen davon, dass wenn ich lese, dass die Familie sich habe „schließlich überzeugen lassen“, ich mir sehr genau vorstellen kann wie die Geschichte gelaufen ist.

    Wie wär’s, wenn Sie, bevor Sie in die Tasten hauen, erstmal eine seriösere Quelle als die „Bild“-Zeitung studierten? Gilt auch für Thorsten M. Vielleicht das „Hamburger Abendblatt“, die „Süddeutsche“? dpa tut’s auch, danach hat die Familie „selbst den Wunsch geäußert, dass das Grab von Rudolf Heß auf dem Friedhof von Wunsiedel nicht länger Schauplatz von Neonazi-Aktionen ist“.

    Wen zitieren Sie eigentlich mit der „Heldentat“? Und wer feiert das Ausbuddeln als „antifaschistische Großtat“?

  100. #104 palavraci (21. Jul 2011 14:25)

    Kleiner Tipp: Den Artikel zu lesen bevor man ihn kommentiert hilf ungemein.

  101. #103 Lady Bess

    Bin Laden und Hess stehen für mich in der Massenmörder-Liste in einer Reihe.

    So ist es!

    Und PI erweist der seriösen Islamkritik mit diesem braunen NPD-Schlamm wieder einen Bärendienst.

    Wer Hess gerecht spricht, kennt die Geschichte nicht, betreibt Revanchismus und sollte in die NPD eintreten.

    An Thorsten M., den Autor dieses Mülls: Was meinst du, wieviele „zerstreute Asche“ in den Konzentrationslagern Rudolf Hess wohl mit zu verantworten hat, dieser „arme alte Mann“, der von dir in einem Atemzug mit Stauffenberg und wahrscheinlich auch noch den Geschwistern Scholl genannt wird.

    Super peinlich, PI!

  102. o t

    Nach eingehender Prüfung (Neudeutsch, „Faktencheck“) hat die Rotfront weitere „Leichen“ im Keller entdeckt…. 😉

    Grüne fordern Umbenennung von Bundeswehrkasernen:

    BERLIN. „Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert, alle Kasernen umzubenennen, „deren Namensgeber an den Angriffs- und Vernichtungskriegen des nationalsozialistischen Regimes beteiligt waren“. In einem Antrag nennen sie die General-Hüttner-Kaserne, zwei Generalfeldmarschall-Rommel-Kasernen, die General-Konrad-Kaserne und die Generaloberst-von-Fritsch-Kaserne als Beispiele.
    „Mit dem Benennen von Kasernen nach solchen Personen werden die Taten von Kriegsverbrechern nicht nur relativiert, sondern im Sinne einer Traditionspflege hoch geehrt“, heißt es in dem Antrag der Grünen. Für die deutsche Gesellschaft sei dies ein untragbarer Vorgang.
    Erst im Mai hatte eine ähnliche Anfrage der Linkspartei insbesondere auf die General-Konrad-Kaserne gezielt, war jedoch von der Bundesregierung mit Hinweis auf den Traditionserlaß der Bundeswehr von 1982 zurückgewiesen worden. 1997 seien bereits die Umbenennungen mehrerer Kasernen erfolgt. Konrad hingegen könnten keine Kriegsverbrechen zur Last gelegt werden.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M556924c059d.0.html

  103. @ #111 Ludwig von Baden (21. Jul 2011 14:46)

    Du hast die Weisheit wohl mit der Gabel gegessen.

  104. @#112 Obama im Laden

    Natürlich sollte dafür gesorgt werden, daß Tote keine weiteren Massenmorde begehen, sollte Hess das allerdings getan haben, als Leiche weiter Menschen umzubringen, so ist die Entfernung seiner sterblichen Überreste vom Friedhof vollauf gerechtfertigt.

  105. #108 Reiner-Zufall

    Guter Vergleich! Hess hatte bis VOR dem Russland-Feldzug die Möglichkeit, Schuld auf sich zu laden. Danach war er lebenslang weg gesperrt.

    Alles was bis dahin in Deutschland geschah ist aber mit den Zuständen in den Demokratien (inkl. Kolonialreichen) der westlichen Siegermächte VERGLEICHBAR! (USA, GB, F)… Von der Sowjetunion brauchen wir hier gar nicht zu reden…

    Die Zeiten damals waren, wie sie waren. Da müssten wir beim Gang durch die Jahrhunderte vermutlich anfangen, die Grablegen sämtlicher europäischer Herrscherhäuser zu fleddern, wenn wir anfangen, uns auf dieses Eis zu begeben.

    Hess saß ausschließlich für den Anklagepunkt „Planung eines Angriffskrieges“ lebenslang im Gefängnis. Jeden Potsdam-Teilnehmer 1945 hätte man für „Kolonialverbrechen“, die letztendlich ebenfalls „Angriffskriege“ waren, ebenso wegsperren können…

  106. @ #94 William T. Riker

    Das mit den Uniformen stimmt und außerdem sitzen Stalin und Mao nicht in Neuschwabenland in ihren vollgetankten UFOs und warten auf ihre Rückkehr 😉

  107. #110 Heta

    Reicht Ihnen die gewiss unverdächtige Süddeutsche Zeitung dafür?

    Man teilte den Erben mit, dass die Gebeine von Rudolf Heß nur bis zum 5. Oktober 2011 in Wunsiedel bleiben könnten. Der Pachtvertrag war damit gekündigt.

    Zunächst widersprachen die Erben. Eine Enkelin von Heß reichte Klage ein, weil sie die Exhumierung ihres Großvaters nicht hinnehmen wollte. Doch zu einem Gerichtsverfahren kam es nicht. Der Kirchenvorstand, darunter der langjährige Landrat des Kreises Wunsiedel, Peter Seißer, verhandelte diskret mit den Nachfahren und gab zu bedenken, dass der Wallfahrtsort der Rechten in der Stadt nicht erwünscht sei.

    Wenn das so stimmt glauben nur noch Leute an „Freiwilligkeit“, die auch der Meinung sind, dass es der Storch ist, der die Kinder bringt!

  108. @ #116 Reconquista2010 (21. Jul 2011 14:49)

    Hess saß ausschließlich für den Anklagepunkt “Planung eines Angriffskrieges” lebenslang im Gefängnis. Jeden Potsdam-Teilnehmer 1945 hätte man für “Kolonialverbrechen”, die letztendlich ebenfalls “Angriffskriege” waren, ebenso wegsperren können…

    Ja, der Mann war ein Heiliger, ich habe es begriffen.

  109. #115 Karl Eduard

    @#112 Obama im Laden

    Natürlich sollte dafür gesorgt werden, daß Tote keine weiteren Massenmorde begehen, sollte Hess das allerdings getan haben, als Leiche weiter Menschen umzubringen, so ist die Entfernung seiner sterblichen Überreste vom Friedhof vollauf gerechtfertigt.

    @ Karl-Eduard: diese Meldung einer Grab-Beendigung von Hess auf PI ist für die Islamkritik herzlich unbedeutend.

    Sie kann dann nur einem einzigen Zweck dienen:

    Einem Superverbrecher wie Hess den gleichen Stand wie Stauffenberg posthum zukommen zu lassen, die Leute über den wahren Charakter von Hess zu täuschen und durch die Hintertür hier NPD-Denke zu verbreiten!

    Warum wird darüber sonst so ein Aufhebens gemacht?

    Es ist eine Riesensauerei, dass Pi sich erneut in dieses braune Fahrwasser begibt und nicht unterscheidet, was wirklich Sache ist.

    Das alles hat auch übrigens herzlich wenig mit Political Correctness oder Nichtcorrectness zu tun.

  110. Beim Lesen einiger braun nuancierter Beiträge in diesem Thread wurde mir mal wieder bewusst, dass sich unverbesserliche Naziverbrecher-Sympatisanten und Naziverbrechens-Relativierer überall herumtreiben. Auch hier auf PI.
    Die lassen sich nicht mal vom „Proisraelisch“ abschrecken.

    Der Artikel selbst ist m.E.unnötige Munition für Braunorientierte. Er musste nicht in PI erscheinen.

  111. #119 Lady Bess (21. Jul 2011 15:01)Ja, der Mann war ein Heiliger, ich habe es begriffen.

    War denn der Stauffenberg ein Heiliger??????????

    Ich meine nicht! Grosse Teile der Ofiziersclique jubelten dem“ Führer“ doch als die „Erfolge“ noch da waren vehement zu,erst als die Kacke am dampfen war machten Sie sich ernsthaft Gedanken um ihre Pfründe.

  112. @ #119 Lady Bess

    Meistens bin ich absolut anderer Ansicht, aber diesmal muss ich dir im Großen und Ganzen beipflichten.

    Es ist eine zunehmende Deutschtümelei zu bemerken. Selbst wenn man – was ja richtig ist – gegen die Störung der Totenruhe aus politischen Grüne ist, sollten Verbrecher wie Hess auf PI kein Thema sein.
    Weder lebend noch tot.

    Demnächst diskutiert man hier sonst darüber, wie unfair es war, Göring in Haft auf kalten Entzug zu setzen oder Goebbels‘ Leiche nicht ordentlich zu bestatten.

  113. @ P I

    Grabverweigerung anderen Menschen Genugtuung verschaffen zu wollen ist – egal durch wen – ein barbarischer Akt, mit dem man sich außerhalb jeglicher Zivilisation stellt. Es ist schließlich ein nicht nur christlicher Grundsatz, nicht über den Tod hinaus zu richten.

    Dann seid ihr zuende gedacht auch der Meinung der Grünen, der Linksfaschisten und der verwirrten SPD, dass man die Asche BIN LADENS auch nicht hätte zerstreuen dürfen, und erschiessen durfte man den Massenmörder auch nicht, schliesslich verdient dieser Familenvater einen Prozess –

    und wenn schon das nicht, braucht Bin Laden eine angemessene Begräbnisstätte in Pakistan. Ach wie schrecklich, dass dann abertausende von Islamisten dort hinpilgern und BinLaden die Ehre geben. Aber nicht so wichtig, Hauptsache der Retter Rudolf Hess, äähh Held Bin Laden hat sein Grab.

    Merkt ihr langsam, wie verdreht ihr seid?

    Die teutschen Islamkritiker, ein Haufen von NS-angehauchten Idioten?? „Hauptsache Teutsch, heil mein Islam ääh Führer!“

    Mann, ich glaub es echt nicht…

  114. #123 Paedo-Prophet: Es ist eine zunehmende Deutschtümelei zu bemerken. Selbst wenn man – was ja richtig ist – gegen die Störung der Totenruhe aus politischen Grüne ist, sollten Verbrecher wie Hess auf PI kein Thema sein.
    Weder lebend noch tot.

    So ist es. Endlich mal jemand mit Durchblick!

  115. Mich interessiert dieser Heß einen feuchten Dreck und ich bin froh das die braune Brut ganz langsam wegstirbt! Schliesslich haben wir denen unsere schlechte Position zu verdanken!
    ABER, auch so einer hat bestimmte Rechte und jemandem sein Grab zu verwehren ist einer angeblichen Demokratie nicht würdig und zeigt das diese in Teilen eben nur noch auf dem Papier besteht!

  116. #110 Heta (21. Jul 2011 14:45)

    Wie wär’s, wenn Sie erst einmal einen angemessenen Ton anschlagen würden und beleidigende Unterstellungen unterlassen oder woher wollen Sie wissen welche Quellen ich zu dem Thema studiert habe oder nicht? Leider fehlt mir die Zeit eines Hartz4lers sämtliche im Internet verfügbaren Artikel zu dem Thema zu lesen.

    Generell beschränke ich mich zumeist auf WON und SPON und bei letztgenanntem steht:

    Zunächst klagte eine Heß-Enkelin gegen diesen Schritt, doch nach Angaben des langjährigen Landrats des Kreises Wunsiedel, Peter Seißer, ließ sich die Familie schließlich überzeugen, die Auflösung des Grabs zu akzeptieren.

    Davon abgesehen widerspricht es sich ja nicht, einerseits den Wunsch zu haben, „dass das Grab von Rudolf Heß auf dem Friedhof von Wunsiedel nicht länger Schauplatz von Neonazi-Aktionen ist“ und andererseits dennoch das Grab wieder für eine erneute Nutzungsdauer anzukaufen.

    Aber egal wie, unstrittig ist doch wohl, dass eine Enkelin sogar zunächst den Rechtsweg nutze, um die Grabpacht zu erneuern. Aber vielleicht gehört die ja nicht zu dem Teil der von Ihnen zitierten Familie.

    Leider fehlt mir jetzt noch die Muße Ihnen Textinterpretation beizubringen, aber vielleicht lesen Sie einfach noch einmal meinen Kommentar, mit dem Willen diesen auch zu verstehen. 😉

  117. @ #122 Heinrich Seidelbast

    Der Unterschied ist, das ein Offizier beim Militär seinen Dienst tut, indem er die Befehle des Oberbefehlshabers umsetzt.

    Hess aber war von Anfang an dabei, hat Hitler in seinem Wahn unterstütz, ihm beim Verfassen von „Mein Krampf“ geholfen und somit aktiv an der Entstehung des 3. Reiches mitgewirkt.

    Das macht ihn zum Mittäter – dass er nur ein Mitläufer war, ist praktisch ausgeschlossen.

  118. #63 zoopalast

    Da sind wir uns einig. Ist bei mir schon ein paar Jahre her, aber das Children’s Memorial war mit Abstand das Berührendste in Yad Vashem.

    Trotzdem: Man verhindert keine neuen Diktaturen, dadurch dass man Geisterbann-rituale mit den sterblichen Überresten früherer Kriegsverbrecher durchführt; auf Kosten der noch lebenden Angehörigen.

    Solche Aktionen sind in meinen Augen Placebo-Handlungen. Man ist gegen Faschismus. Man hat zu viel Angst, dem aktuellen Faschismus (z.B. Islam) ins Auge zu schauen. Also macht man so einen Unfug und behauptet, damit den Faschismus zu bekämpfen. Den Preis zahlen andere, in dem Fall die Familie von Heß.

  119. @ #122 Heinrich Seidelbast (21. Jul 2011 15:11)

    War denn der Stauffenberg ein Heiliger??????????

    Na hör mal, willst Du Stauffenberg mit dem Proll Hess auf eine Stufe stellen?

    Als Stauffenberg mitbekam was Sache war, trat er dem Widerstand bei.

    Der Adel ist seit jeher im Militär gewesen, eine andere Laufbahn war zuerst gar nicht für Stauffenberg vorgesehen.

    Als gläubiger Katholik ging er in die Opposition angesichts de Kirchenfeindlichkeit des NS-Regimnes und wegen der Judenpogrome.

    Seine Verwandten kamen in Sippenhaft in geschlossene Lager.

  120. @ #125 Obama im Laden

    Oh, habe ich tatsächlich „politische Grüne“ geschrieben? Sollte natürlich „Gründen“ heißen, aber die Grünophobie steckt mir halt in den Knochen …

    @#127 Anti-EU

    Schliesslich haben wir denen unsere schlechte Position zu verdanken!

    Richtig, das fällt viel zu oft unter den Tisch. Ohne das 3. Reich, seine Anbiederung an den Islam und seinen Größenwahn müssten wir heute uns nicht die Finger und Köpfe heiß-bloggen, um eine kaum noch abwendbare Islamisierung aufzuhalten.
    All das, was bei uns abläuft – das Erstarken der Kommunisten, das Erschlagen alles Konsverativen mit der Nazi-Keule, die Umvolkung und der Drang der Eliten, alles Deutsche auszulöschen – sind Ergebnisse von Hitler, Hess und Co.

  121. #114 Lady Bess (21. Jul 2011 14:48)

    @ #111 Ludwig von Baden (21. Jul 2011 14:46)
    Du hast die Weisheit wohl mit der Gabel gegessen.

    Zumindest Schreibe ich nicht so einen Blödsinn wie Sie mit Ihrem Kommentar:

    #7 vom (21. Jul 2011 11:41)

    und palavraci mit seinem Kommentar

    #104 vom (21. Jul 2011 14:25).

    Weil beiden liegt augenscheinlich zu Grunde, dass der PI-Artikel nicht gelesen oder alternativ nicht verstanden wurde.

    Und wenn Sie nicht in der Lage sind argumentativ mir Paroli zu bieten, sondern einen auf infantil machen, dann erübrigt sich jeder weitere Kommentar. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

  122. @#134 Lady Bess

    Du kennst den Fuchs und die Trauben?

    Natürlich, heute wärst Du nicht, aber ob Du damals nicht wärst, sei Dir dessen mal nicht so sicher. Die Leute waren berühmt und charismatisch und heute werfen sich Frauen sogar Wetterfröschen an den Hals, nur weil die im Fernsehen sind.

    🙂

  123. #118 Reconquista2010 zitiert ungeheuerliches:

    „Reicht Ihnen die gewiss unverdächtige Süddeutsche Zeitung dafür?

    Man teilte den Erben mit, dass die Gebeine von Rudolf Heß nur bis zum 5. Oktober 2011 in Wunsiedel bleiben könnten. Der Pachtvertrag war damit gekündigt.
    Eine Enkelin von Heß reichte Klage ein, weil sie die Exhumierung ihres Großvaters nicht hinnehmen wollte.“

    Seit wann werden Leichenreste ausgegraben, wenn der Pachtvertrag ausläuft?

    Täglich werden Gräber eingeebnet, aber NIEMALS die Toten herausgezerrt.
    Bei der nächsten Grablegung werden die vorgefundenen Reste etwas tiefer eingegraben und der nächste Sarg wird darüber bestattet.

    Ist es
    Reiner Zufall,
    oder die pure Verhöhnung uns gegenüber?
    Glaubt denn jemand, daß eine solche widerliche Handlungsweise Zustimmung findet, außer bei ideologischen Menschenhassern?

    Aber nachdem in diesem verkommenen Land Denkmale am laufenden Bande geschändet und zerstört werden, ist es bis zu Totenschändung nur ein winziger Schritt gewesen.

    #129 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 15:24)

    „Das macht ihn zum Mittäter“

    Das ist ein Grund, seine Leiche zu schänden, nachdem er fast 50 Jahre inhaftiert war, davon rd. 40 in einzelhaft?

  124. Die Geheimakte Rudolf Hess in Langfassung (geht 1 h und 11 min.) :

    http://www.youtube.com/watch?v=9TahoRyK57k

    Danach könnt Ihr weiter diskutieren und überlegen, ob dieser Artikel auf PI fehl am Platz ist, oder in einem Block, der sich „POLITISCH INCORRECT“ nennt, nicht genau das, das „politisch Korrekte“ sachlich diskutiert werden sollte !

    Ich halte es in jedem Fall für einen fragwürdigen Akt, der eher ein Politikum, als ein normaler, formeller, bürokratischer Akt ist !

  125. #134 Lady Bess (21. Jul 2011 15:38)

    “Grundsätzlich war Stauffenberg ein Bild von einem schönen Mann.
    Solchen häßlichen Zwergen wie Hitler, dem fetten Göring, dem prolligen Hess oder dem Krüppel Goebbels, wäre ich NIE verfallen:”

    Ein Glück, dass solche Massstäbe nicht für Churchill, Kohl oder Sarkozy u. a. hässliche und kleinwüchsige Gestalten aus der Politik galten/gelten!

    Reiner Zufall,
    dass nun plötzlich Äusserlichkeiten die Qualität ausmachen sollen?

    Dann müssten aber viele unters Messer bei den neuen Frankensteins!

    Apropos: War Hess h(a)ess-lich?

  126. …noch vor dem Holocaust nach England geflogenen…

    So, so, die Shoa (auch Holocaust genannt) hat laut obigem Artikel also erst nach 1941 begonnen?
    Nö, da war vorher nix mit Reichskristallnacht, als 1938 am Morgen von Luthers Geburtstag in Deutschland die Synagogen brannten?
    Da gab es vor der „Ausreise“ von Herrn Hess keine judenfeindlichen Gesetze, Boykotte und sonstige Übergriffe, die etwas mit der Shoa zu tun hatten?

  127. @ #135 Karl Eduard (21. Jul 2011 15:44)

    Der Kachelmann hat eine wirklich sympathische Ausstrahlung im Gegensatz zu den o.g.

    Kachelmann hat mehrere Frauen manipuliert und was weiß ich noch, aber er hat nicht ganz Deutschland als Faschist gegängelt.

  128. @#129 Paedo-Prophet

    Ja. Du solltest Dich nur daran erinnern, der Hitler kam durch demokratische Wahlen an die Macht, weil die Deutschen es satt hatten und ein Gesellschaftsmodell wie Sowjetrußland ablehnten. Und immerhin hat er die Deutschen vollbeschäftigt und die zuvor Arbeitslosen saßen nicht etwa alle im KZ, trugen Wehrmachtsuniform oder waren berufsverbotene Juden.

    Daß wir so etwas nicht wiederwollen, wie Beseitigung der Massenarbeitslosigkeit, das ist schon klar, weshalb wir der Regierung Merkel ja auch täglich auf Knien danken, für die 5 Millionen Arbeitslosen und die weiteren Arbeitslosen, die aus dem Ausland hereinströmen.

    Natürlich ist es unfein, die Opposition, mit der man sich eben noch herumgeprügelt hat, einfach einzusperren, oder Kriminelle oder Kinderschänder, denn die haben auch ihre Rechte. Aber es soll in dieser Zeit wesentlich friedlicher zugegangen sein, Leute konnten nachts wieder durch die Parks spazieren, ohne ausgeraubt zu werden.

    Hiermit sei daran erinnert, es fehlen immer noch Gedenkstätten für die Opfer des Naziregimes, die wegen Mord oder Vergewaltigung heimtückisch ermordet wurden, ins KZ kamen oder anderweitig in ihren Rechten eingeschränkt wurden. ZUm Glück ist das heute vorbei.

  129. @ #138 Sebastian

    Ich kenne dieses Stück filmische Nazi-Propaganda längst. Was ändert es an Hess‘ Werdegang und seiner Rolle für das dritte Reich, wenn er vom MI6 ermordet wurde?

    Vielleicht hast du ja auch noch das Video „Auschwitz und andere Kuranstalten“ parat, wo erklärt wird, dass die Duschräume tatsächlich nur zur Hygiene da waren und in dem dank „eindeutigen Indizien“ bewiesen wird, wo überall in Auschwitz die Karussells und Zuckerwatte-Wagen standen.
    Das Video hieß natürlich nicht so, aber ich habes vor ein paar Jahren mal über eMule gesaugt und mir angesehen. Ist auf Deutsch mit amerikanischem Akzept gesprochen und erklärt tatsächlich, dass Auschwitz eher Erholungscamp als KZ war.

    Dieses Video und „Geheimakte Hess“ dürfen in keiner gut sortierten Nazi-Video-Sammlung fehlen.

  130. Pfui, was müssen das nur für widerliche Menschen sein. Ihr verabscheuungswürdiges Getue wird immer ekelerregender.

  131. @#142 Lady Bess

    Nein. Kachelmann hat den Wetterbericht zum Event gemacht aber kennst Du die Spätfolgen für die Kachelmannseher? Die Geschichte wird sicher über ihn richten.

  132. @ #136 Reiner-Zufall

    Seit wann ist Einäscherung mit Seebestattung „Leichenschändung“?
    Zieh mal die Spritze aus dem Arm.

    P.S. Meinst du, dass Hess im Himmel oder in der Hölle ist? Wenn er im Himmel ist, ist Gott ein Arschloch und Hess sollte sich dann wenigstens darüber ärgern dürfen, dass seine Leiche nicht mehr in Wunsiedel liegt.
    Wenn er in der Hölle ist, hat er eh andere Sorgen, da gibt es nämlich täglich eine Ananas in den Arsch („Little Nicky“).

  133. @ #140 Reiner-Zufall (21. Jul 2011 15:50)

    Ich schaue halt drauf wie einer aussieht und ob er smypathisch wirkt. Der Sarkozy ist klein und ein Schlawiner, er hat den Napoleon-Komplex, das macht ihn gefährlich

    Kohl sah in jungen Jahren sehr gut aus:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/helmut-kohl-als-junger-mann-1256116298-10172652/2,h=343.bild.jpg

    Churchill hatte immerhin die faszinierende Ausstrahlung eines englischen Gentlemans und irgendwie sah er sehr lieb aus:

    http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/01184/arts-graphics-2008_1184683a.jpg

  134. @ #143 Karl Eduard

    Ok, damit hast du dich jetzt eindeutig für PI disqualifiziert.
    Wer in Hitler nur den Beseitiger von Massenarbeistlosigkeit und Garant für innere „Sicherheit“ sieht, hat gewaltig den Arsch offen und sollte lieber hier seine geistige Diarrhoe loswerden:

    http://tinyurl.com/brbbq

  135. #151 Sebastian (21. Jul 2011 16:00) Your comment is awaiting moderation.

    Ups, zu viele Links, ich korrigiere !

    …………………………………………………….
    #137 Lady Bess (21. Jul 2011 15:46)
    Gruselkabinett:
    Goebbels, Hässlicher geht (n)immer, außer siehe unten:

    Der in Ägypten geborenen Hess sah doch aus wie ein Irrer!

    http://www.ethniko.net/blog/files/rudolf-hess-greek.jpg
    …………………………………………………………………………………….

    Vielleicht gefällt Dir die ja besser ?

    http://img.fotocommunity.com/Prominente-des-oeffentl-Lebens/Bekannte-Politiker/Alexander-Bonde-MdB-mit-Renate-Kuenast-MdB-a18572479.jpg

  136. Also entweder ist Thorsten M. ein U-Boot, das dazu da ist, PI endgültig als islamkritischen aber nicht-braunen Blog zu diskreditieren oder aber er soll uns gegenseitig aufhetzen, um die Besucherzahlen wieder unter die 50.000er Marke zu drücken.

    Das ist mir schon öfter aufgefallen:
    Immer wenn PI wieder die 50.000er Marke knackt, kommt entweder ein Anti-Atheisten-Artikel oder so etwas hier.

    Das kann bald kein Zufall mehr sein!

  137. @ #152 Sebastian (21. Jul 2011 16:02)
    LOL Oh Mann, das war aber wirklich böse von Dir. Willst Du das ich Augenkrebs bekomme?

  138. #126 Lupos

    Dann beschwer dich mal beim Hambuger Abendblatt: Die Aktion fand am frühen Mittwochmorgen statt – auf den Tag genau 67 Jahre nach dem gescheiterten Attentat auf den Diktator Adolf Hitler.

    Warum sollte ich mich beschweren? Ist doch gut: Weg mit Leichnam – weg mit dem Bösen – dann gibt es auch keine Idioten-Aufmärsche an seinem Grab mehr – wieder ein Stück Ruhe mehr.

    Konzentriert euch bitte auf faktenreiche Islamkritik und raus aus dieser dämlichen Deutschtümelei, die nur Verwirrung hinterlässt und keinem nützt.

    Deutschland hat mit Hitler, Hess und Co. nun mal diese Verbrechen begangen – und Hess war kein Held, sondern ein Verbrecher. Da nützt es auch nichts, irgendwelche Figuren posthum rehabilitieren zu wollen.

    So ist es nun mal – und wir leben damit. Die Deutschen waren eben nun einmal die Islamisten der Vergangenheit, und die Mörder an den Brüdern Jesu! Daher können wir doch heute die Dinge auch viel besser beurteilen, wenn es erneut darum geht, die Juden auszulöschen, wenn die Freiheit bedroht ist – und erneut diktatorische Zustände anfangen zu herrschen (z.B. EU, autonome Sharia-Gerichte in Europa..)

    Nur eins ist auch klar: Wir Deutsche sind eben nicht besser als die anderen. Wir haben eben nun mal das Glück und den Segen, dass wir frei sein dürfen in dieser Gesellschaft, das ist offensichtlich nichts Selbstverständliches, sondern pure Gnade.

    Noch was: Ich kann mir auf PI viel bessere Themen aus der deutschen Geschichte vorstellen, auf die wir stolz sein können als auf diesen Hess-Grab-Müll.

  139. #141 Daniter

    Schaue er mal, was Churchill zu der Zeit im großen Britischen Empire alles mit Indern und sonstigen durch Angriffskriege unterjochten Völkern getrieben hat. Die Zahl der Toten liegt für diesen weltweiten Raubzug weitaus höher, als für das, was sich Hess persönlich zuordnen lassen muss.

    Wenn Sie sich mit Geschichte auskennen würden, wären ihnen durchaus die Unterschiede zwischen der Judenverfolgung vor und nach dem Russlandfeldzug bekannt.

    Übrigens fühlte sich noch 1936 keine Regierung der Welt durch die Vorkommnisse in Deutschland gestört, was an der allgemeinen Olympia-Teilnahme abzulesen ist.

  140. Hallo #152 Sebastian!

    „#151 Sebastian (21. Jul 2011 16:00) Your comment is awaiting moderation.

    Ups, zu viele Links, ich korrigiere !“

    Auch politische Inkorrektheit hat ihre Grenzen…. 🙂

    Es hat keinen Sinn und es wäre
    Reiner Zufall,
    wenn betonierte Meinungen bröckelten.

    Wer die DDR miterlebt hat, kennt die Strategien und Methoden.

  141. #144 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 15:53)

    Ich kenne dieses Stück filmische Nazi-Propaganda längst. Was ändert es an Hess’ Werdegang und seiner Rolle für das dritte Reich, wenn er vom MI6 ermordet wurde?

    Gut, dann brauchst Du ihn Dir ja nicht mehr anzusehen !

    Vielleicht hast du ja auch noch das Video “Auschwitz und andere Kuranstalten” parat, wo erklärt wird, dass die Duschräume tatsächlich nur zur Hygiene da waren und in dem dank “eindeutigen Indizien” bewiesen wird, wo überall in Auschwitz die Karussells und Zuckerwatte-Wagen standen.
    Das Video hieß natürlich nicht so, aber ich habes vor ein paar Jahren mal über eMule gesaugt und mir angesehen. Ist auf Deutsch mit amerikanischem Akzept gesprochen und erklärt tatsächlich, dass Auschwitz eher Erholungscamp als KZ war.

    Nein, ein derartiges Video ist mir nicht bekannt, ich habe es nicht, da ich nicht bei e-mule sauge und keine Nazi-Propaganda Videos besitze und weil es auch nicht das Thema ist !

    Dieses Video und “Geheimakte Hess” dürfen in keiner gut sortierten Nazi-Video-Sammlung fehlen.

    Du kannst Dir natürlich auch ein Artikel über Heß in der TAZ oder Wikipedia durchlesen, der ist dann frei jeglicher Propaganda !
    Ich wollte lediglich mal eine politisch inkorrekte Quelle aufzeigen, die die Dinge aus anderer Sicht zeigt . Ob sie der Wahrheit entspricht, oder nicht,habe ich nicht kommentiert und die Wahrheit kennst weder Du noch ich …, maximal Herr Ströbele, aber der schreibt ja nicht auf PI !

  142. #156 Reconquista2010

    …und damit soll nicht Hess rehabilitiert werden, sondern lediglich das monströse dieses Vorgangs unterstrichen werden.

  143. #156 Reconquista2010 Schaue er mal, was Churchill zu der Zeit im großen Britischen Empire alles mit Indern und sonstigen durch Angriffskriege unterjochten Völkern getrieben hat. Die Zahl der Toten liegt für diesen weltweiten Raubzug weitaus höher, als für das, was sich Hess persönlich zuordnen lassen muss.

    Ja ja, ist schon klar: Die Engländer waren ja VIEL schlimmer als Hilter, Hess & Co. …

    wieviele verkappte Nazis rennen hier eigentlich noch rum?

    Wann begreift ihr endlich, dass man mit der deutschen Geschichte nur dann seinen Frieden machen kann, wenn man innerlich selbst dafür Busse tut, sich unter die Geschichte beugt, und die Verantwortung dafür mit übernimmt.

    Erst dann kann auch Islamkritik und Werte-Politik so sein wie sie muss: fruchtbar und auf gute Ziele ausgerichtet!

  144. #155 Obama im Laden (21. Jul 2011 16:07) Nur eins ist auch klar: Wir Deutsche sind eben nicht besser als die anderen

    da stimme ich Dir zu……aber auch nicht schlechter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    im übrigen ist es schon interessant wie dieses Thema doch dynamisiert.Bei aller Betrachtung sollte man den Zeitgeist nicht aus dem Auge verlieren. Seit 1872 störte Deutschland die „Balance of Power“. Das Ergebnis zeigt uns die Geschichte und als Folge dieser die Gegenwart:
    Politik ist eben und bleibt verlogen und in der Geschichte schreibt eben der Sieger die Wahrheit.

  145. @ #159 Reconquista2010 (21. Jul 2011 16:12)

    Du solltest wirklich mal Gesichter studieren.

    Wenn jemand ganz schmale nach unten gebogene Lippen wie Hess hat, bedeutet dies nichts Gutes. Viele Serien-Killer haben auch solche Lippen.

    http://files.stv.tv/img/articles/248289-rudolf-hess-why-did-the-leading-nazi-fly-to-scotland-410×230.jpg

    Vergleich Lippen mit Charles Manson, die sehen doch aus wie Vater und Sohn:

    http://www.4vf.net/wp-content/uploads/2011/04/881582c7afn_0731.jpg.jpg

  146. Also dann hatten die Grünen, die Linksfaschisten und die verwirrte SPD doch recht: man hätte die Asche BIN LADENS auch nicht zerstreuen dürfen, und erschiessen durfte man den Massenmörder auch nicht, schliesslich verdient dieser Familenvater einen Prozess –

    und wenn schon das nicht, braucht Bin Laden eine angemessene Begräbnisstätte in Pakistan. Ach wie schrecklich, dass dann abertausende von Islamisten dort hinpilgern und Bin Laden die Ehre geben. Aber nicht so wichtig, Hauptsache der Retter Rudolf Hess, äähh Held Bin Laden, hat sein Grab.

    Alles klar?

    Bei einigen wohl eher nicht.

  147. #160 Obama im Laden (21. Jul 2011 16:17)

    „Ja ja, ist schon klar: Die Engländer waren ja VIEL schlimmer als Hilter, Hess & Co. …

    wieviele verkappte Nazis rennen hier eigentlich noch rum?“

    Ist es
    Reiner Zufall
    oder Absicht, jemandem, der auf die Verbrechen der grössten Kolonialmacht (oder hatte 1/4 der erde um unterwerfung gebeten?)
    hier als nazis abgestempelt werden?
    Von den anderen zigmillionenfachen Massenmorden der Kommunisten ganz zu schweigen.

    Aber wer die anprangert, ist wohl auch ein Nazi, weil die kommunisten doch soooo liebe Menschen sind, die ihren Untertanen eben die Liebe einmorden mussten?

    Heute bestimmen sie inzwischen schändlicherweise die Politik und besonders die Meinungen durch die MSM.

  148. @ #158 Sebastian

    Du kannst sehen und glauben, was du willst, aber du solltest wissen, dass Nazis niemals etwas negatives über ihre Idole sagen würden und Stalinisten nichts über die ihren.

    Je nachdem, welche Seite solch ein Video herstellt, ist doch klar, was das Fazit ist. Ein Anhänger der Mondlandungs-Verschwörungstheorie würde ja nicht mal zugeben, dass er Unrecht hat, wenn er persönlich auf dem Mond steht und die damals gepflanzte US-Fahne in den Händen hält.

  149. Hallo #162 Lady Bess!

    „Wenn jemand ganz schmale nach unten gebogene Lippen wie Hess hat, bedeutet dies nichts Gutes. Viele Serien-Killer haben auch solche Lippen.“

    Bei soviel kriminalistischem Sachverstand würde ich meine Kenntnisse sofort in die Prävention und Fahndungspraxis einbringen.

    Das könnte vielleicht dann nicht nur
    Reiner Zufall
    sein, daß es dieselbe Wichtigkeit wie Fingerabdrücke oder DNS-Nachweise bekommt.

  150. @ #164 Reiner-Zufall (21. Jul 2011 16:23)

    Die 100 Millionen Mordopfer des Kommunismus sind eben nicht vergessen. Gerade deswegen müssen wir doch momentan so wachsam sein.Die Ewig Gestrigen behindern uns nur.

    Ignazio Silone ein: „der neue Faschismus wird nicht sagen Ich bin der Faschismus. Er wird sagen Ich bin der Antifaschismus!“

  151. Dass man ihm (R. Hess) nicht noch nachträglich den Kopf abgeschlagen hat, um ihn auf dem Marktplatz zur Abschreckung von Nachahmern öffentlich zur Schau zu stellen, ist alles.

    Diese heuchlerischen evangelischen Gutmenschen mit ihrer Doppelmoral widern mich nur noch an.

  152. @ #166 Reiner-Zufall (21. Jul 2011 16:29)

    Hier geht es um Menschenkenntniss und nicht um DNA-Technologie .

    „Ein irrer Blick und schmale nach unten gebogene Lippen“

    Nimm die Beine in die Hand und lauf.

  153. Hallo?? Ich bin einfach geplättet das man immer noch auf die sogenannte “ NEONAZI“ Bezeichnung hereinfällt….. seit 1945 gibt es keine National Sozialistische Deutsche Einheitspartei
    und schon garnicht die Linkserfindung „NEO-Nazis“ . Linksradikale, linke Schläger, Kriminelle aus dem MFS, Der Schwarze Block, usw.; usw. das sind jene die mein Deutschland zerstören werden, und natürlich alle die diese entsprechenden Parteien wählen und ganz besonders unsere geliebten “ Gutmenschen“ .!!!
    Na denn Gute Nacht!!

  154. Seit wann ist eigentlich sein Selbstmord bewiesen? Das Massaker von Katyn wurde auch jahrzehntelang der Wehrmacht zugerechnet.
    Und dass sich hier Leute am Tod eines alten Menschen aufgeilen erinnert stark an rotes Gesocks.
    Mit der Kommerzialität dieses Blogs kommen die Idioten.

  155. #160 Obama im Laden

    Sie sprechen zu recht von Buße, erzeugen durch Verzicht auf Kontext aber nur den deutschen Selbsthass, der uns in den Abgrund stürzt. Nur zu, machen Sie weiter!

    Nur glauben Sie nicht, dass Sie damit die Islamisierung unseres Landes werden stoppen können.

  156. Tut mir Leid, aber ich kann keinerlei Mitleid mit Rudolf Hess-Fans haben. Warum soll man Verbrechern auch noch eine Pilgerstätte genehmigen? DAS brauchen wir sicher nicht!

    Nazis sind der letzte Dreck!

  157. Rennt Euch die Köpfe ein, bis keiner mehr aufsteht. Deutschland hat ein paar dümmliche Möchtegern-Politisch-Unkorrekte weniger.

    Dem Autor des Artikels ist zu gratulieren, da er es tatsäüchlich wagt, mal ein wenig politische Unkorrektheit in Euren Laden hereinzubringen, auch wenn der Artikel, wie auch reichlich viele Kommentare mit christlichen Gesülze getränkt wurde.

    Aber anscheinend fehlt es einigen der Internethooligans im Kommentarbereich doch an der soviel gepriesenen christlichen Nächstenliebe. Ihre Wertschätzung für einen Menschen hört dann auf, wenn er den ideologischen Anforderungen von manchen dieser Wirrköpfe nicht entspricht.
    Mit anderen Worten: Menschen, die nicht in die eigene Ideologie (nicht Weltbild) passen, werden verpöhnt und gehaßt, wie die Juden im Dritten Reich.

    Einige wenige Ausnahmen gibt es. Zwar ist es mir zu müßig, wirklich jeden Kommentar zu lesen, aber lobenswert finde ich beispielsweise die Empfehlung des Buches von Wolff-Rüdiger Heß, oder auch, daß ein Schreiber nicht glauben will, daß sich ein 93-Jähriger mehr selbst tötet, sondern dies der britische Geheimdienst getan haben könnte, weil sich in der Sowjetunion abzeichnete, daß der bisher einzige und damit ausschlaggebende Nein-Votierende zur Heß-Entlassung zu einem Ja umentscheiden könnte, was die Engländer nachträglich auf die „Anklagebank“ gebracht hätte. Dann wären sie es gewesen, die wegen „Verschwörung gegen den Weltfrieden“ zur Rechenschaft hätten gezogen werden können.

    Der zweite Punkt zu dem Heß verurteilt wurde „Planung eines Angriffskrieges“ klingt genauso lächerlich, weil nicht erörtert ist, gegen wen sich der sog. Angriffskrieg richtete.

    Es ist höchst empfehlenswert, sich nicht der politischkorrekten BRD-Propaganda zu ergeben und alles blindlings zu glauben, was da über Heß geschrieben wird, sondern sich über den Tellerrand über ihn zu informieren.

  158. Viele haben hier wohl überhaupt nicht kapiert worum es geht. Vielleicht hat aber auch Thorsten M. es in seinem Bericht nicht deutlich herausgestellt.
    Die Familie von Hess wollte den Pachtvetrag verlängern, was grundsätzlich für jede Andere Grabstätte auf diesem Friedhof möglich gewesen wäre. Nur der Familie von Hess verweigerte man dies!! Die Familie wollte also nur Recht in Anspruch nehmen das jedem Anderen auch zugestanden hätte. Man hat die Familie aber extrem unter Druck gesetzt! Und ich will nicht wissen auf welche Art, vielleicht mit der Drohung den Arbeitsplatz oder Reputationen zu verlieren, genauso wie man es in der DDR mit Regimegegnern auch gemacht hat. Die Geschichte beweist nur in welchem Unrechtsstaat wir Alle hier wieder leben. Ansonsten ist mir Hess völlig egal!!!

  159. @ #171 Kohlenkalli

    Also gibt es auch keine Kommunisten mehr? Gibt ja auch keine KPD mehr.

    Sagt dir der Begriff „Logik“ etwas?

    P.S. Schonmal was vom „Schwarzen Block“ der Nazis gehört? Nein? Dann schlaf weiter!

  160. #177 freundvonpi (21. Jul 2011 16:55)Die Familie von Hess wollte den Pachtvetrag verlängern, was grundsätzlich für jede Andere Grabstätte auf diesem Friedhof möglich gewesen wäre. Nur der Familie von Hess verweigerte man dies!!

    soviel zum Thema “ Vor Gott sind alle gleich“

  161. Was für ein verlogenes und verkommenes System das in Absurdistan ist, zeigen doch schon die Fälle der Witwen des Sozialismus.

    Die Stauffenberg-Witwe z. B. erhielt keine Pension, weil ihr verschiedener Mann sich gegen ein (sozialistisches) Verbrechersystem wandte.

    Die Freisler-Witwe wie alle anderen Witwen treuer Sozialismusmörder dagegen erhielten sehr wohl Pensionen. Deswegen möchte man solche Gedenktage auch gern niedrig hängen.

  162. Danke, Thorsten M., für diesen Bericht, und für die zutreffende Schlussfolgerung:

    „Durch Grabverweigerung anderen Menschen Genugtuung verschaffen zu wollen ist – egal durch wen – ein barbarischer Akt, mit dem man sich außerhalb jeglicher Zivilisation stellt.“

    Während die National-Sozialisten – bei allen sonstigen Schandtaten – wenigstens die allermeisten Judenfriedhöfe in Ruhe gelassen haben, schrecken die sich ach-so-demokratisch-gebenden International-Sozialisten nicht vor Grabschändung zurück.
    Ein Fall ist mir aus Konstanz zu Ohren gekommen, wo das Grab eines Wilhelm von Scholz beseitigt werden sollte, der im National-Sozialismus Mitläufer war.

    Selbst der Dichter Hochhut, der an sich selbst genug Dreck am Stecken hat, steht noch über den Grabschändern, wenn er sagt:

    Der Entschluss gewisser Konstanzer, das Grab des Dichters zu vernichten, entspringt der zeitlos immer wiederkehrenden Selbstgerechtigkeit von Enkel- und Urenkelgeneration gegenüber dem politischen Verhalten ihrer Vorfahren: moral insanity nennt Hans Magnus Enzensberger (…) dieses hämische Gebaren! Enzensberger sagt dies im Zusammenhang mit Historikern der Nachkriegszeit, die vielen Verschwörern des 20. Juli 1944 „moralisch“ ankreideten, doch in früheren Jahren stramme Nazis gewesen zu sein …

    Quelle: http://www.noth.net/hermann-burte/hermann-burte-strasse.htm

  163. #170 Lady Bess (21. Jul 2011 16:36)
    “Nimm die Beine in die Hand und lauf.”

    Bist du hier der Zuchtmeister, den bestimmt, wer sich hier äussern kann?

    #165 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 16:26)

    “Je nachdem, welche Seite solch ein Video herstellt, ist doch klar, was das Fazit ist. “

    Ich habe mir inzwischen das Video angesehen.
    Da sind wohl dann der Chef des Zuchthauses Spandau und der Sanitäter von Hess ebenfalls Nazis?!

    Es ist schon kein
    Reiner Zufall
    mehr, dass wir immer mehr die Zustände haben, von denen behauptet wird, sie würden gerade hier bekämpft.

    Ja, ja, als was sie wohl daherkommen..

  164. #177 freundvonpi (21. Jul 2011 16:55)

    Viele haben hier wohl überhaupt nicht kapiert worum es geht. Vielleicht hat aber auch Thorsten M. es in seinem Bericht nicht deutlich herausgestellt.
    Die Familie von Hess wollte den Pachtvetrag verlängern, was grundsätzlich für jede Andere Grabstätte auf diesem Friedhof möglich gewesen wäre. Nur der Familie von Hess verweigerte man dies!! Die Familie wollte also nur Recht in Anspruch nehmen das jedem Anderen auch zugestanden hätte. Man hat die Familie aber extrem unter Druck gesetzt! Und ich will nicht wissen auf welche Art, vielleicht mit der Drohung den Arbeitsplatz oder Reputationen zu verlieren, genauso wie man es in der DDR mit Regimegegnern auch gemacht hat. Die Geschichte beweist nur in welchem Unrechtsstaat wir Alle hier wieder leben. Ansonsten ist mir Hess völlig egal!!!

    Daumen hoch, genau meine Meinung:

    Es geht nicht um Nazi-Huldigungen, sondern um das Anprangern der Falsifizierung der „Gleiches Recht für Alle“-These.

  165. #165 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 16:26)
    Du kannst sehen und glauben, was du willst, aber du solltest wissen, dass Nazis niemals etwas negatives über ihre Idole sagen würden und Stalinisten nichts über die ihren.

    Danke, daß Du das bestätigst, was ich vorher geschrieben habe .

    Je nachdem, welche Seite solch ein Video herstellt, ist doch klar, was das Fazit ist. Ein Anhänger der Mondlandungs-Verschwörungstheorie würde ja nicht mal zugeben, dass er Unrecht hat, wenn er persönlich auf dem Mond steht und die damals gepflanzte US-Fahne in den Händen hält.

    Richtig, man kann Standpunkte diskutieren, solange die Diskussion sachlich verläuft . Ändern wird man seine Meinung jedoch nur, wenn die Argumente auf der Gegenseite so eindeutig sind, daß man selbst nicht umhin kommt über seinen Standpunkt nachzudenken und ihn ggfs. korrigiert . Jedoch schmale Lippen, Holocaust oder Nazikeule sind mir da zu schwach und zu sehr am eigentlichen Thema vorbei !
    PS. Wenn die Amis Ihre Fahne tatsächlich als Erste auf dem Mond gehisst haben sollen, dann glaube ich auch, daß Bin Laden, Fidel Castro und Elvis in einer Tropfsteinhöhle bei Gotha zusammen Skat spielen, aber das wie immer am Rande …
    aber, das wie immer nur am Rande .

  166. @ #182 schermuus (21. Jul 2011 17:12)

    Als eine aus Konstanz stammende Person, möchte ich Dir folgendes sagen.

    Wir sehen, die Zeit, in der es nicht mehr nötig ist, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen, ist längst nicht gekommen. Und in diesem Hier und Jetzt ist deshalb eben kein Platz für von Scholzens Gedankengut und schon gar kein Ehrenplatz in Form eines nach ihm benannten Weges für diesen und alle anderen Vordenker und Profiteure des deutschen Faschismus, für zynische, menschenverachtende Literaten, die „den Führer“ verherrlichten, die Jugend in einen längst verlorenen Krieg und millionenfachen Tod trieben und aus ihrem Antisemitismus kein Hehl machten. Jeder kann nachlesen, was Wilhelm von Scholz gedacht hat.

    Die Diskussion um ihn ist heute so aktuell wie in den vergangenen Jahrzehnten. Und wir müssen froh sein, dass sie nun endlich wieder engagiert, dass sie noch immer engagiert geführt wird. Denn noch immer ist das von ihm beförderte Gedankengut leider in vielen Ebenen der Gesellschaft präsent.

    Unsere Stadt braucht keinen Weg, der den Namen dieses Mannes trägt , sie braucht die Auseinandersetzung mit dessen Gedankengut und ihrer eigenen ganzen Geschichte.

  167. Na sowas:


    Eine auf Wunsch der Familie Heß vom deutschen Gerichtsmediziner Wolfgang Spann zwei Tage nach Heß’ Tod vorgenommene Untersuchung des Leichnams ergab Widersprüche zum Inhalt des ersten Obduktionsberichts. Laut Spann sei die Ausrichtung der Strangulationsmale am Hals ungewöhnlich gewesen und habe auf einen Tod durch Erwürgen, nicht durch Strangulieren hingedeutet. Außerdem übte der Zweitobduzent deutliche Kritik an der fachlichen Korrektheit und Kompetenz des Erstgutachtens, da der Erstobduzent James Cameron keine Aussagen zur Lage von Quetschungen und massiven Blutungen im Bereich der Kehlkopfhörner gemacht habe. Letztere seien selbst bei Formen des atypischen Erhängens selten. Außerdem sei die konkrete Auffindsituation nicht angegeben worden.

    Quelle: Wikipedia

  168. #156 Reconquista2010
    Jaja, fahre er nur weiter gegen Engelland…
    Was hat die Olympiade und die Kolonialpolitik Englands bitte mit der Judenverfolgung in Deutschland 1933 bis 1941 zu tun, die ich thematisiert hatte?
    Oder soll uns ein solch plumper Themenwechsel von ihm sagen: Er selbst hat es bis heute noch nicht gemerkt?

  169. @ #183 Reiner-Zufall (21. Jul 2011 17:26)
    #170 Lady Bess (21. Jul 2011 16:36)
    “Nimm die Beine in die Hand und lauf.”

    Bist du hier der Zuchtmeister, den bestimmt, wer sich hier äussern kann?

    Du hast mich falsch verstanden, das war nicht gegen Dich gerichtet. Das ist das was ich tun würde, wenn mir jemand der solche Lippen und Augen hat, begegnen würde.

  170. #183 Reiner-Zufall (21. Jul 2011 17:26)

    Freut mich, daß Du Dir die „Nazi-Hetze“ trotz aller Warnungen, Sitzblockaden, Verleumdungen und Lichterketten angeschaut hast . Ist ein recht interessanter Film wie ich finde .
    Aber, manche denken ja immer noch, die Wahrheit steht bei Wikipedia und die BRD ist ein international anerkannter Staat mit eigener Verfassung, Demokratie und Meinungsfreiheit ….

  171. #46 Lady Bess (21. Jul 2011 12:44)

    Es ist ganz normal, dass in Deutschland nach einer bestimmten Zeit Gräber aufgelöst werden.

    Euch wird es auch mal so ergehen.

    Mir nicht! Wenn ich das Besteck abgegeben habe, werde ich im Tempel eingeäschert und meine Familie erhält das Gefäß mit der Asche.

    An vielen Reisfeldern hier sieht man Sockel, worauf die Urnen der Vorfahren gestellt werden, die dann darüber wachen, daß ihre Nachfahren ihre Arbeit richtig machen.

    Für meine sterblichen Reste sehe ich zwei Möglichkeiten: Sie könnten in unserem Garten verstreut oder vergraben oder im Anamischen Meer versenkt werden.

    Übrigens haben hier die Toten-Partys ihren eigenen Stil.

    Drei Tage liegt der Leichnam aufgebahrt in seinem Haus. Während dieser drei Tage kommen Mönche und halten ihre Rituale ab, danach sitzen Freund und Familie des Verstorbenen rund um den Sarg und feiern, spielen Karten. Auch vor dem Haus wird Party gemacht – für die Nachbarn.

    Zum Schluß zieht der Trauerzug begleitet von Böllerknallereien in Richtung Tempel. Es folgt ein buddhistisches Ritual und anschließend geht jeder am vor dem Krematorium aufgebahrten Sarg vorbei und wirft Blumen und kleine, orange Kerzen hinein.

    Dann löst sich die Gesellschaft auf, nur die nahen Angehörigen nehmen an der Verbrennung teil. Danach erhalten sie die Asche.

    Nur so, falls es jemanden interessiert.

  172. Hitler, Hess und wie sie alle hießen, waren DAS personifizierte BÖSE. Psychopathen und Sadisten, damit klassische Fälle für die Psychiatrie.

  173. @ #191 Ausgewanderter (21. Jul 2011 17:41)

    Mir wird es auch nicht so ergehen, wir fallen unter Spezial-Grab.

  174. Uhhh,wie schaurig bei Nacht und Nebel ein paar alte Knochen ausgebuddelt ,und das Käuzchen schrie achtundachzig mal.Ehrlich was soll der ganze Unfug ,wer solchen Unsinn veranstaltet bewirkt genau das Gegenteil und trägt zur Mystifizierung des unseligen Verblichenen bei.Achso, wo ruht denn das liebe Onkelchen und Massenmörderchen Stalin,sein Grab ist bestimmt keine Pilgerstätte unverbesserlicher Idioten.

  175. @#151 Paedo-Prophet

    Echt ja? Natürlich ist Vollbeschäftigung nix, was irgendwie erstrebenswert wäre, man muß aber sehen, ALG II – Rundumversorgung gab es zu dieser Zeit nicht, den Leuten lag also viel daran, durch Arbeit für ihr Einkommen zu sorgen. Damit sie nicht mit knurrendem Magen ins Bettchen steigen müssen oder vor der wohlfahrt betteln.

    Daß Leute wie Du das nicht begreifen, das ist mir schon klar. Genug zu Essen zu haben, ist nämlich kein demokratischer Grundwert aber existenziell dennoch nicht zu verachten.

  176. @#174 Mathilde (21. Jul 2011 16:48)

    Tut mir Leid, aber ich kann keinerlei Mitleid mit Rudolf Hess-Fans haben. Warum soll man Verbrechern auch noch eine Pilgerstätte genehmigen? DAS brauchen wir sicher nicht!

    Nazis sind der letzte Dreck!

    Da stimme ich dem Schreiberling voll und ganz zu.

    Nazis also Nazi(onal)Sozialisten sind der letzte Dreck.

    Beim paranoiden Schattenkampf gegen den braunen Ableger dieser Pest sollte aber keiner die blühenden Triebe der roten Ableger vergessen.

    Nein, nein diese Kackbratzen bekommen volle Unterstützung und werden von ihren „grünen“ Hilfstruppen zielsicher ins Zielgebiet „geführt“.

    Warum stehen tiefrote Schandflecke von Verbrechern wie Lenin und anderen Massenmördern der linken Faschisten weiterhin im öffentlichen Licht als Heldendengedenkstätten da.

    Scheinheilige Abhandlungen über Grabstätten werde ich mir hier nicht zum Ablaß nehmen um über die Würde von Verstorbenen zu befinden.

    Ganz sicher sind nicht alle die auf diesem Grabfeld beigesetzt wurden „nette“ Zeit“genossen“, dennoch liegen viele weit über ihrer Ablauffrist der Grabstelle http://de.wikipedia.org/wiki/Zentralfriedhof_Friedrichsfelde was jedoch nicht verhindert das Jahr für Jahr auch Abschaum vom linken Rand der Gesellschaft das Heldenpatos zelebriert.

    Viele der Verstorbenen würden sich im Grabe drehen ob der Posse welche gewisse Leute Jahr für Jahr dort veranstalten.

    Und wer unternimmt dagegen etwas…?

    Alles bestellt, geliefert und mit Hintergrund.

    Aber Zeiten ändern sich.

    Siegerrecht ist auch vergänglich.

    Gott gebe das die „neuen Sieger“ nicht genau die selben Fehler begehen wie die jetzt zur Ablösung bereit stehenden.

    Für diesen Fall hielt bisher die Gesellschaft durch christliche Prägung in Europa immer noch ein gewisses Stück Pietät bereit.

    Was davon geblieben ist zeigen gewisse Kommentare einiger Schreiberlinge hier jedoch bestens.

    Werten werde ich das nicht.

    Aber PI ist kein Antifa und Sozen-Abenteuerspielplatz.

    Dafür ist Indy-Media hochgezogen worden.

    Also bitte.

    MfG bloggy

  177. #24 Zoopalast, #39 Heta etc. etc.

    Was PI fürchten muss ist weniger in einen bräunlichen Ruf zu geraten, als dem Treiben solcher Möchtegernmeinungsgouvernanten wie euch zuviel Raum zu geben.

    Wenn ihr der Meinung seid, ihr müsstet anderen vorschreiben was sie zu meinen haben, was wollt ihr dann eigentlich hier?

    Geht doch (und bleibt da!) zu einem MSM-Blog, oder gefällts euch da nicht, weil’s da schon zuviel von eurer Sorte gibt?

  178. #110 Heta (21. Jul 2011 14:45)

    Jemand, der die „Süddeutsche“ als seriöse Quelle bezeichnet, muss einen an der Klatsche haben.

  179. #186 JeSuis (21. Jul 2011 17:34)

    Der Dichter Wilhelm von Scholz, dessen Grab in Konstanz beseitigt werden soll (oder wurde es schon?), war nur ein kleiner, höchstes mittlerer Fisch im National-Sozialismus. Oder kennt den jemand hier auf PI? Siehst Du? So gut wie niemand kennt ihn, den du „Vordenker und Profiteur des deutschen Faschismus“, „menschenverachtenden Literat“ usw. nennst. Ein Weg wurde nicht nach ihm benannt, weil er während weniger Jahre auch Loblieder auf Hitler gesungen hat, sondern weil er mehrere Jahrzehnte ein geachteter Dichter war.

    Aber gut, wir können uns darauf einigen: Die Gräber aller Dichter, die in Diktaturen mitgeschwommen sind, werden abgeräumt und die Straßen, die ihren Namen tragen, umbenannt. Dann erwischt es aber auch Bertolt Brecht mit seinen Lobliedern auf Stalin und den Kommunismus und eine ganze Armada sozialistischer dichtender Parteigänger.

  180. #132 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 15:33)

    Ohne das 3. Reich, seine Anbiederung an den Islam und seinen Größenwahn müssten wir heute uns nicht die Finger und Köpfe heiß-bloggen, um eine kaum noch abwendbare Islamisierung aufzuhalten.

    All das, was bei uns abläuft – das Erstarken der Kommunisten, das Erschlagen alles Konsverativen mit der Nazi-Keule, die Umvolkung und der Drang der Eliten, alles Deutsche auszulöschen – sind Ergebnisse von Hitler, Hess und Co.

    NEIN! NEIN! NEIN, mein Lieber.
    Ist dir noch nicht aufgefallen, dass diese Probleme DIE GESAMTE WESTLICHE ZIVILISATION betreffen?

    Was haben etwa die Australier oder die Inuit(!!!), die ebenso bereichert und globalisiert werden wie wir, mit Hitler, Hess und Co. zu tun?

    Diese ewige Bauchnabelschau und das blöde Gejammer über den 2. WK ist die wahre „Deutschtümelei“.

  181. ____Man kann zu Rudolf Hess stehen wie man will, aber daß war ein barbarischer Akt im Namen der Ev. Kirche ! Margot Käßmann läßt Grüssen _________________

  182. Interessant, wie sich so manche Bilder gleichen, noch schlimmer die Beifallsbekundungen!

    „Vorbilder“ waren wohl die Grabschänder aus der Französischen Revolution. Sie hatten die Leiche von Heinrich IV. aus dem Grab geholt und seine Gebeine in ein Massengrab geworfen.
    Als die Kommunisten die Zarenfamilie ermordetet hatten, wurden die Spuren beseitigt, die Leichen in einen Bergwerksschacht geworfen und mit Säure begossen.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    daß ich mir schon Gedanken gemacht habe, was passiert mit uns, wenn uns solche Menschenverächter regieren.

    Hallo #197 Blogbuster!

    “Beim paranoiden Schattenkampf gegen den braunen Ableger dieser Pest sollte aber keiner die blühenden Triebe der roten Ableger vergessen.”

    Die Roten sind keine Ableger, sie sind die Erfinder DER Diktatur, die über 100 Mio Menschen umbrachte.
    Der Ideengeber war Marx, die ersten Anwender Lenin und Trotzki.

    Es ist kein
    Reiner Zufall
    dass somit die Braunen als Ableger anzusehen sind. Sie kamen um etliche Jahre später.

    Sieh dir an THE SOVIET STORY!

    (Die Roten regieren immer noch, am meisten in den MSM)

  183. „Der Widerstand gegen Hitler und die Seinen wird umso stärker, je länger das Dritte Reich zurück liegt.“ (Johannes Gross)

    Gegen Tote kämpft es sich eben leichter…

    Aber eigentlich schien das Problem durch ein Nazi-Versammlungsverbot des Bundesverfassungsgerichts für Wunsiedel gelöst.

    Gelöst hat sich lediglich das Bundesverfassungsgericht von rechtsstaatlichen Prinzipien. Nach Artikel 5 GG Absatz 2 muss ein Gesetz allgemein sein, d. h. es darf nicht nur für einen bestimmten Personenkreis gelten. Genau dies tut jedoch § 130 StGB Absatz 4, welcher die Verherrlichung des Nationalsozialismus unter Strafe stellt und als Rechtsgrundlage für das genannte Verbot dient. Beides entspricht auch der in dem BVG-Urteil vertretenen Rechtsauffassung. Dennoch hat das BVG das Verbot und § 130 StGB Absatz 4 als verfassungskonform bewertet. Begründung: Die Schöpfer des GG hätten vor dem Hintergrund des vorangegangenen Krieges nicht gewollt, Nationalsozialisten zu schützen. Dabei handelt es sich um eine ideologische Begründung, welche dem tatsächlichen Gesetzestext entgegensteht. Das BVG hat sich somit eindeutig der Rechtsbeugung gemäß § 339 StGB schuldig gemacht.

    Ihr könnt‘ ja mal eine entsprechende Strafanzeige stellen – das Verhalten der Staatsanwaltschaft wäre sicher interessant.

  184. Man mag politisch stehen wo man will – eine solche Grabesauflösung gegen den Willen der Angehörigen ist 100% geschmacklos. Und was ist mit den Überresten der anderen dort begrabenen Familienmitgliedern (8 Personen insgesamt) geschehen? Die wurden auch verbrannt und vom Winde verweht? Eine wirkliche Demokratie hätte dieses Grab ausgehalten – so sollte auf Toten nicht herumgestampft werden.

  185. In D muss man ja stets, so man über Muslim aber auch Israel nicht genehme Dinge sagen/schreiben mag,versichern, kein NationalSozialist alten oder neueren Datums zu sein.
    Das ist schon befremdlichst genug und mir zutiefst zuwider,fast so wie es mir Rote oder Rot/Grünen einschließlich ihrer Dialektik sind.
    Nach diesem langen Vorspann, der die vorsorglich Entschuldigungsverbeugung umgehen soll nur kurz das,was in meinen Augen – jenseits auch noch so schöner oder gar zutreffender Begründungen – der Vorgang beduetet.
    Man nimmt den Angehörigen wider deren eigentlichem Willen den Ort der Trauer.Warum darf eine Familie nicht auch einen Ort der Trauer haben,denn für die war es nicht der Nationalsozialist oder Hitlerstellvertreter,Kriegsverbrecher usw, sondern – auch wenn sich dies alles in der Person von Hr. Hess vereinigt – Großvater, enger Familienangehöriger.
    Und keinen Platz für Hess seine sterblichen reste zu finden, dafür hätten wohl Interessierte extra gesorgt.Wenn nicht,würde sich bestimmt ein solch Platz finden lassen.
    Es ist in meien Augen wahnhaftes verhalten-aber letztlich nicht völlig verwunderlich.Man ja ja auch ein ganzes Gefägnis abgerissen,nachdem Hr Hesse gestorben, ein Haus mit einer Geschihcte#in dem viele einsassen.
    ACHTUNG SARKASMUS:
    So gesehen, wie schade , dass man Braunau,München,Berlin und noch ein paar orte, wo Hitler sich LÄNGER aufgehalten, dem Erdboden nicht gleich machte,denn auch dort könnten sich die Nationalsozialisten sammeln.

  186. #200 schermuus (21. Jul 2011 18:12)
    Aber gut, wir können uns darauf einigen: Die Gräber aller Dichter, die in Diktaturen mitgeschwommen sind, werden abgeräumt und die Straßen, die ihren Namen tragen, umbenannt. Dann erwischt es aber auch Bertolt Brecht mit seinen Lobliedern auf Stalin und den Kommunismus und eine ganze Armada sozialistischer dichtender Parteigänger.
    —————————————————
    und vergiss den Luther nicht: hier einige seiner Zitate:— Antisemitismus

    „Wie es unmöglich ist, dass die Aglaster ihr Hüpfen und Getzen lässt, die Schlange ihr Stechen: so wenig lässt der Jüde von seinem Sinn, Christen umzubringen, wo er nur kann.“
    (Tischreden. Erlanger Ausgabe der Werke Luthers, Bd. 62, S. 375)

    „Die Juden sind ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes Ding, dass sie 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen…; Man sollte ihre Synagogen und Schulen mit Feuer anstecken, … unserem Herrn und der Christenheit zu Ehren, damit Gott sehe, dass wir Christen seien (…) ihre Häuser desgleichen zerbrechen und zerstören.“
    (Von den Juden und ihren Lügen, Tomos 8, S. 88ff)

    „Darum wisse Du, lieber Christ, und Zweifel nichts dran, dass Du, nähest nach dem Teufel, keinen bittern, giftigern, heftigern Feind habest, denn einen rechten Juden, der mit Ernst ein Jude sein will.“
    (Luther: Handbuch der Judenfrage, S. 182)

    „Ich will meinen treuen Rat geben.
    Erstlich, dass man ihre Synagoge oder Schule mit Feuer anstecke, und was nicht verbrennen will, mit Erde überhäufe und beschütte, dass kein Mensch einen Stein oder Schlacke davon sehe ewiglich..
    Zum andern, dass man auch ihre Häuser desgleichen zerbreche und zerstöre. Denn sie treiben eben dasselbige darin, was sie in ihren Schulen treiben …“
    (Luther: Handbuch der Judenfrage, S. 233-238)

    „Wenn ein Dieb zehn Gülden stiehlet, so muß er henken; raubet er auf der Straßen, so ist der Kopf verloren. Aber ein Jüde, wenn er zehn Tunne Goldes stiehlet und raubet durch seinen Wucher, so ist er lieber denn Gott selbs.“
    (Luther: Von den Jüden und ihren Lügen. Erlanger Ausg. Bd. 32. S. 244)

    „Denn es gibt viele Schwätzer, Ungehorsame und Schwindler… die aus dem Judentum kommen. Diese Menschen muß man zum Schweigen bringen…es sind abscheuliche und unbelehrbare Menschen, die zu nichts Gutem taugen.“
    (Paulusbrief an Titus 1, Verse 10-16)

  187. @ 200 schermuus (21. Jul 2011 18:12)

    Bekannt wurde von Scholz als Verfasser u.a. klassizistischer Dramen „Der Jude von Konstanz“. Wegen seiner NS-konformen Ansichten und antisemitischer Stellungnahmen wurde der von der Stadt Konstanz zu seinem 85. Geburtstag gestiftete Wilhelm-von-Scholz-Preis 1989 wieder abgeschafft und NICHT DAS GRAB, Basta.

    Als Adeliger weilt er im Familiengrab, welches unter Denkmalschutz steht.
    Gegen den Denkmalschutz kommt niemand an.

  188. @ 200 schermuus (21. Jul 2011 18:12)

    Wo wir schon einmal bei den Künstlern sind, so lass uns auch mal über Otto Dix sprechen.
    Otto Dix kam 1933 mit seiner Familie an den Bodensee nach Randegg.

    Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 war Dix einer der ersten Kunstprofessoren, die entlassen wurden.

    Von den Nationalsozialistischen Machthabern war er seiner Professur in Dresden enthoben worden und musste nun für sich, seine Familie und sein Werk Repressionen befürchten. So bot das Schloss seines Schwagers Hans Koch in Randegg eine willkommene Möglichkeit sich im deutschen Südwesten in eine „Innere Emigration“ zu begeben.

    1936 wurde das Haus in Hemmenhofen über dem Untersee fertig gestellt und die Familie bezog nun eine neue Heimat. Hier lebte und arbeitete Otto Dix bis zu seinem Tod 1969.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Dix

  189. Durch Grabverweigerung anderen Menschen Genugtuung verschaffen zu wollen ist – egal durch wen – ein barbarischer Akt, mit dem man sich außerhalb jeglicher Zivilisation stellt. Es ist schließlich ein nicht nur christlicher Grundsatz, nicht über den Tod hinaus zu richten

    Sehr schön ausgedrückt.

  190. @#8 Karl Eduard
    Ich habe doch nicht behauptet, dass Nazis keine Menschen sind. Es sind für mich lediglich Anhänger von Verbrechern mit einer kranken Ideologie. Dasselbe würde ich übrigens auch sagen, wenn es um eine Stalin-Pilgerstätte ginge.

    Ansonsten werde ich sicherlich mit meiner Meinung nicht hinterm Berg halten, nur weil sie Ihnen nicht passt. Ein Hoch auf Ihr Verständnis von Demokratie und Meinungsfreiheit!

  191. @ 200 schermuus (21. Jul 2011 18:12)

    von Scholz

    Nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten unterzeichnete er am 16. März 1933 eine Loyalitätserklärung der Deutschen Akademie der Dichtung, der umbenannten Sektion Dichtung der Preußischen Akademie der Künste. Im Oktober 1933 gehörte er zu den 88 Schriftstellern, die das Gelöbnis treuester Gefolgschaft für Adolf Hitler.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_von_Scholzunterzeichneten.

  192. Nahezu alle grossen deutschen Philosophen stünden – lebten sie denn heute – entweder vor Gericht oder sässen bereits im Knast: wegen Menschenfeindlichkeit, Rassismus, Sexismus und weiterer Verbrechen gegen die Political Correctness.

    Kant („Der Mensch ist von Natur böse.“) wurde von den Berliner Türken bereits als eigentlicher Vorläufer Sarrazins identifiziert:

    Den Begriff »Rasse« führte der Philosoph Kant in die deutsche Sprache ein – und damit auch den Gedanken der Über- bzw. Unterordnung. Kant identifizierte vier Rassen, die sich in ihrer Bildungsfähigkeit unterschieden. An der Spitze der »Vernunft« standen für ihn die weißen Europäer, das unterste Segment bildeten die Indianer. – Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des Türkischen Bunds in Berlin-Brandenburg, In einer Stellungsnahme zum Antidiskriminierungsgesetz 29.6.2005

    Fichte ist fällig wegen Deutschtümelei und somit Rassismus:

    Das heiligste Amt des Schriftstellers ist dies, seine Nation zu versammeln und mit ihr über ihre wichtigsten Angelegenheiten zu beratschlagen.

    Schelling sympathisierte eindeutig mit einer rechtspopulistischen Partei:

    Der Anfang und das Ende aller Philosophie ist – Freiheit.

    Hegel, der alte Rassist, beschrieb – ähnlich wie sein Nachfolger Scholl-Latour – im Detail die Auswüchse des Glaubens an die Zauberei bei den Schwarzen in Afrika; das Ganze in Worten, die mich – würde ich sie zitieren – in die Moderation bei PI fallen lassen würden.

    Marx sitzt schon lange mit seinem Brieffreund Ruge wegen Antisemitismus ein.

    Von den Menschenfeinden, Rassisten und Sexisten Schopenhauer, Kierkegaard und Nietzsche brauchen wir gar nicht zu reden.

    Unsere furchtbaren Richterinnen würden mit ihnen allen kurzen Prozess machen. Verdammte Menschenfeinde, Rassisten, Nazis… haut ab!

    Es wird Zeit, dass wir ihre Knochen ausbuddeln und ihre Gräber schänden. Oder?

  193. #208 JeSuis (21. Jul 2011 19:06)

    Bekannt wurde von Scholz als Verfasser u.a. klassizistischer Dramen “Der Jude von Konstanz”

    Richtig, und du willst suggerieren, dass dieses Drama von 1905 antisemitisch ist? Ist es aber nicht, es war im Dritten Reich verboten.
    http://www.noth.net/hermann-burte/hermann-burte-strasse.htm

    Und die Linke bis hin zur CDU will oder wollte sehr wohl sein Grab abräumen. Der Gemeinderat beschloss auf Initiative der CDU (!!!), das Grab des rechtskonservativen Dichters abzuräumen. Der OB Horst Frank (Freie Grüne Liste) wollte das Grab dann auch im Hau-Ruck-Verfahren abräumen lassen, aber die Obere Denkmalbehörde kam ihm dazwischen und schützte das Grab als Kulturgut.
    http://www.konstanz.de/ris/www/getfile.php?at_id=11369

  194. @#213 Stefan Cel Mare (21. Jul 2011 19:26)

    Sicher, es ist immer das Kennzeichen von totalitären Staaten gewesen, dass sie sich eine Vergangenheit so zurecht gemacht haben, dass sie unmittelbar passförmig mit der Gegenwart wurde.

    Ich verstehe trotzdem das Wunsiedel mal zur Ruhe kommen möchte und auch das ein Grab nach Jahren mal aufgelöst wird.

  195. @ #216 schermuus (21. Jul 2011 19:43)

    Von Scholz rechtskonservativ zu nennen, ist aber auch untertrieben.

  196. #215 JeSuis (21. Jul 2011 19:42)

    „1. Sicher, es ist immer das Kennzeichen von totalitären Staaten gewesen, dass sie sich eine Vergangenheit so zurecht gemacht haben, dass sie unmittelbar passförmig mit der Gegenwart wurde.

    2. Ich verstehe trotzdem das Wunsiedel mal zur Ruhe kommen möchte und auch das ein Grab nach Jahren mal aufgelöst wird.“

    1. Das erleben wir tatsächlich seit Jahrzehten!
    Mit der passendgemachten Vergangenheit werden wir jeden Tag mehr enteignet, umgevolkt und verblödet.

    2. Es wurde kein Grab aufgelöst, sondern die sterblichen Überreste eines Toten entfernt – wie bei den Friedhöfen, die den M***** zur Verfügung gestellt werden. Da entsorgen die Behörden auch die Gebeine ihrer Vorfahren, um sich den neuen Herrenmenschen anzudienen.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass in Wunsiedel grosse Grünflächen auf dem Friedhof sind, von Platzmangel keine Rede ist.
    War eben in Nachrichten zu sehen. BR und ZDF.

  197. #213 Stefan Cel Mare (21. Jul 2011 19:26)

    „Nahezu alle grossen deutschen Philosophen stünden – lebten sie denn heute – entweder vor Gericht oder sässen bereits im Knast: wegen Menschenfeindlichkeit, Rassismus, Sexismus und weiterer Verbrechen gegen die Political Correctness.
    Kant (“Der Mensch ist von Natur böse.”) wurde von den Berliner Türken bereits als eigentlicher Vorläufer Sarrazins identifiziert:..“

    ————————————————-

    Und mit Blick auf das „ehrenwerte“ Thörkentum, sollte allen voran der Theologe und Orientalist Johannes Lepsius, der in Zusammenhang mit dem Massenmord an den Armeniern den Begriff GENOZID in den wissenschaftlichen Sprachgebrauch einführte, nicht vergessen werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Lepsius#V.C3.B6lkermord_1915-17

  198. @#211 Kodiak

    Ach Du meine Güte. Das war natürlich nur als Warnung gemeint. Was glaubst denn Du, als was PI – Kommentatoren gelten. Als lupenreine Demokraten? Komm mal an in der Wirklichkeit. Nazi ist, von dem es Herr Thierse sagt oder Petra Pau oder das Netz gegen Nazis oder Claudia Roth. Glaubst Du, daß da einer noch differenziert? Was glaubst Du, was die Leute denken, wenn sie sich unter „Bunt statt braun“ zusammenrotten oder als was Pro Köln galt, bevor Schramma die demokratisch gewählten Stadtverordneten aus der Stadr jagen ließ mit dem anfeuernden Ruf, die braune Scheiße den Gully runterzuspülen. Nazi ist, wer Nazi ist und wer das ist, bestimmen immer andere, keinesfalls aber der Nazi.

    Und wenn jemand Kodiak als Nazi festmacht, dann kann der noch so seine Unschuld beteuern. Der Aufenthalt hier reicht völlig aus.

  199. Und ich hatte sooo gehofft, das die Exhumierung des von seinen ewig gestrigen Anhängern als friedensfliegender Reichsminister, der in alliierter Kerkerhaft unter mysteriösen Umständen uns Leben kam,verharmlost und bejubelt worden ist, hier kein Thema wird. Irrtum und einige Fans scheinen auch vertreten zu sein. Denen einfach rechtsstaatlich zu untersagen, dort -in Wunsiedel – zu salutieren und ihr Unwesen zu treiben, wäre der einfachste Weg gewesen, der aber leider nur halbherzig beschritten wurde. Der Vorgang, das Grab einzuebnen, um den Vorgang einmal verwaltungsdeutsch zu beschreiben, ist jedoch beschämend und einer aufgeklärten Gesellschaft unwürdig. Hier werden Ursache und Wirkung verdreht. Es ist schlicht peinlich, ohne die Befindlichkeiten der Familie des Toten und des Friedhofsbetreibers hier noch auszuführen, die in dieser Komödie auch einen Akt darstellen. Jedoch wünschte ich mir, dass die Härte, die heute im „Kampf gegen Rechts“ festzustellen war, auch einmal dem Widerpart, der extremen Linken und ihren Auswüchsen, entgegengebracht werden würde. Wenn man Hess ausgräbt, um die Pilgerei zu seinem Grab zu beenden, wäre der „Sozialistenfriedhof“ in Friedrichsfelde genauso zu betrachten, um die jährlichen Aufzüge der roten Nazis zu unterbinden.

  200. #215 JeSuis (21. Jul 2011 19:42)

    Das Extrembeispiel findet man im alten Ägypten, in dem eine ganze Stadt – Heliopolis – platt gemacht wurde, um das Gedenken an Akhen-Aton und Nefertiti aus dem Gedächtnis der Menschheit auszutilgen.

    Funktioniert hat es schon damals nicht.

  201. #211 Kodiak (21. Jul 2011 19:19)

    „Ich habe doch nicht behauptet, dass Nazis keine Menschen sind. Es sind für mich lediglich Anhänger von Verbrechern mit einer kranken Ideologie. Dasselbe würde ich übrigens auch sagen, wenn es um eine Stalin-Pilgerstätte ginge.“
    ———————————–
    Die Neo`s, von denen du sprichst, die existieren in deinem Kopf. Dort krabbeln viele kleine Nationalsozialisten herum, und spielen dir widerliche Streiche.
    Das ist wie mit dieser Wurminfektion im Gehirn, die dann nach und nach die völlige Kontrolle über Geist und Organismus übernehmen.
    Das ist ein ernstzunehmendes Krankheitsbild; darüber gibt es nichts zu scherzen.

  202. @ #223 Jaette (21. Jul 2011 20:05)

    Es wurden wegen der Neonazis auch zunehmend autonome Gruppen nach Wunsiedel angelockt.

  203. #223 Jaette (21. Jul 2011 20:05)

    „…Wenn man Hess ausgräbt, um die Pilgerei zu seinem Grab zu beenden, wäre der “Sozialistenfriedhof” in Friedrichsfelde genauso zu betrachten, um die jährlichen Aufzüge der roten Nazis zu unterbinden.“

    —————————————————-

    Selten gut gesprochen Jaette. Ich ziehe mein Ska- Hütchen.

    Chapeau ! 💡

  204. „Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben; die Welt weiß nichts von dem, was den Deutschen angetan wurde.“

    Patrick J. Buchanan

    Damit will ich sagen: Der Sieger schreibt die Geschichte.
    Kommt mir jetzt aber nicht mit der Nazikeule.
    Ich kenne die Wahrheit nicht. Aber ich muss auch nicht für Wahrheit halten, was mir Jahrzehnte lang vorgebetet wurde.
    Warum werden die Archive nicht geöffnet?
    Gibt es irgend etwas zu verbergen?
    Fragen über Fragen – Wer hat die Antworten?

  205. Und räumt man aus Angst vor Besuchen von Neonazis Gräber ab, so darf man auch keine gewerkschaftlichen Einrichtungen oder Demonstrationen mehr dulden: Dort könnten sich außer Sozialdemokraten und Grünen auch Linksradikale, Stalinisten und Anarchisten einfinden.

    Zitat aus meinem obigen Link.

  206. #226 JeSuis

    … autonome Gruppen …

    … die ebenso von einem Versammlungsverbot gem. Art. 8 (2) GG i.v.m dem VersG §15 ff. betroffen wären. Das Ganze ist Kaspertheater,
    um Aktionismus vorzutäuschen.

  207. #226 7berjer

    Ich ziehe mein Ska- Hütchen.

    Bin gerade etwas verwirrt wegen des Kompliments, gebe aber hiermit zu, auch bei Laurel Aitken schon live geschwitzt zu haben.
    Wie gesagt, bin verwirrt, aber erfreut… 😀

  208. Es geht hier nicht um Nazis oder sonstetwas,sondern um die Ruhe eines TOTEN resp. Pietät. Dieses Land kann eigentlich nicht tiefer sinken…

  209. #228 Antivirus (21. Jul 2011 20:25)

    „Evangeliche Pfarrer und Nazies ?
    Dazu fällt mit doch glatt die Vita eines Ev. Pfarrers ein der zw 1942…“
    —————————————-
    Interessantes Thema, aber du musst gar nicht auf das Dritte Reich ausweichen, das schon lange nicht mehr existiert. Es reicht, wenn du Kässmann und KOnsorten bennenst, dann ist nämlich schon alles über den Ungeist in der Ev. Kirche gesagt.

  210. Seht euch mal die 80er-Jahre-Guido-Knopp-Dokumentation „Rudolf Heß – Der letzte von Spandau“ an. Da heißt es bei 79 Minuten 48 Sekunden:
    „Was geschieht, wenn Heß in Spandau stirbt?
    Darüber gibt es eine Alliierten-Vorschrift: Seine Leiche muß an einem unbekannten Ort zu unbekannter Zeit verbrannt, die Asche dann aus einem Flugzeug irgendwo über dem Meer verstreut werden.“
    Das haben die Alliierten ja jetzt, wenn auch verspätet, geschafft. Glückwunsch.
    Soll mal keiner denken, die Bundesrepublik wäre ein souveräner Staat.

  211. #231 Jaette (21. Jul 2011 20:48)
    #226 7berjer

    Ich ziehe mein Ska- Hütchen.

    Bin gerade etwas verwirrt wegen des Kompliments, gebe aber hiermit zu, auch bei Laurel Aitken schon live geschwitzt zu haben.
    Wie gesagt, bin verwirrt, aber erfreut…

    —————————————————-

    Wenn auch selten, aber man trifft sich „irgendwo“ in der Mitte.

    Immer öfter ! 🙂

  212. #235 7berjer

    … was nicht schlecht ist und eigentlich so sein sollte, wenn das Ziel ähnlich, der Weg aber oft verschieden ist. Schön eigentlich… 😉

  213. #236 Jaette (21. Jul 2011 22:09)

    … was nicht schlecht ist und eigentlich so sein sollte, wenn das Ziel ähnlich, der Weg aber oft verschieden ist. Schön eigentlich…

    —————————————————-

    Dito !

    Ich hoffe, daß wir uns mindestens in Puncto Sozialismus einig sind, abgesehen von seiner Spielart/Farbe, oder wie auch immer. 🙂

  214. Zur Kultur der Bestattung der Toten habe ich diese Abschnitte gefunden:

    Europäischer Geist ist von Anfang an nicht nur Philosophie, sondern auch Kunst und Tragödie. „Antigone“ von Sophokles ist eine solche Tragödie. Ihre namengebende Hauptfigur ist Antigone, die Tochter des Ödipus, deren zwei Brüder sich im Kampf um die Herrschaft gegenseitig umbringen. Als der Onkel von Antigone die Herrschaft übernimmt, entscheidet er, dass einer der beiden Brüder den Sitten entsprechend beerdigt werden soll. Dem anderen Bruder soll, da er ein Verräter sei, eine Bestattung verweigert werden. Dagegen wehrt sich Antigone mit allen Kräften. Obwohl sie selbst mit dem Tode bedroht wird, versucht sie ihren Bruder zu bestatten. Sie kämpft um das Recht ihres toten Bruders auf ein ordentliches Begräbnis. Damit stellt sie ihre Pflichten gegenüber den Göttern über die Pflichten gegenüber dem Vaterland: „Götterwille steht über dem Gesetz des Königs.“

    Was lässt Antigone erkennen von dem, was wir den europäischen Geist nennen? Das Erste und Auffälligste ist, dass wir in der Gestalt der Antigone so etwas vor uns haben wie eine konservative Revolutionärin.
    Sophokles schafft mit der Gestalt der Antigone ein grundlegendes Beispiel für alle gelungenen europäischen Revolutionen. … Die gelungenen Revolutionen haben verletztes Recht wiederhergestellt, oder notwendiges aber nicht anerkanntes Recht durchgesetzt. Das Motivierende und Inspirierende aller europäischen Revolutionen, und das macht die Dynamik und die Größe des europäischen Geistes aus, ist ein Kampf um das Recht.
    … Eine Revolution, in der es nicht um die Durchsetzung des besseren Rechts geht, ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
    Demgegenüber sind die großen europäischen Revolutionen und auch die erste, die Sophokles in der Antigone darstellt, vom Kern her konservative Revolutionen. Antigone ist eine konservative Revolutionärin, denn es geht ihr um die Kultur.
    Was heißt Kultur? Kultur heißt nichts anderes als Lebensweise. Kultur ist gemeinsam geteilte Lebensweise, eine durch Tradition übermittelte, eine akzeptierte, eine eingelebte, eine vertraute Weise gemeinsamen Lebens.
    So konnten sich die Griechen das Leben des Menschen nur als das eines Kulturwesens vorstellen. Diese angestammte und vertraute Lebensweise, die sich von Alters her durch bestimmte Sitten und Gebräuche realisiert hat, sah Antigone bedroht und zwar durch den Übergriff der Politik in einen Lebensbereich, in dem die Politik nichts zu suchen hat, in der die Politik eine Grenze haben muss. Sie verteidigt das Eingewöhnte und Vertraute, das durch Erbschaft, Familie und durch Blutsverwandtschaft gebundene Leben. Das Ungewöhnliche, das Bedeutsame der Gestalt der Antigone ist, dass sie für einen Toten kämpft. Sie ist bereit, ihr Leben zu riskieren für einen, der schon tot ist.

    Antigone zieht damit eine absolute Grenze gegenüber der Politik. Denn die Einsicht, dass man einen Toten nicht den Vögeln zum Fraß überlässt, sondern mit Erde bedeckt, ist ein Verhalten aus tiefstem Empfinden heraus. Es ist ein Gebot, das nicht rational abgeleitet und begründet werden kann.

    Und jede Politik hat die fast unwiderstehliche Tendenz, das was sich gegenüber der Rationalität aufgeklärter und selbstbewusster Politik als das jeweilig andere verhält zu verneinen und auszuschließen. Das Großartige was Sophokles in der Antigone uns eigentlich nahe bringen könnte, wenn wir es so wahrnehmen würden, wäre, dass die Politik, wenn sie das tut, beginnt, totalitär zu werden. Wenn die Politik keinen Lebensbereich, keine gewachsene Form des Lebens respektiert, sondern in sie eindringt und ihren Erhaltungsimperativen unterwirft, vernichtet die Politik letztenendes sich selbst. Der Ausgriff über die Grenze hinaus ins Totalitäre ist nicht der Sieg, sondern das Ende der Politik. Wir haben es hier mit einem elementaren Sachverhalt zu tun. In diesem Augenblick, in dem ein Staat heute, oder die Polis damals das tut, verliert sie die sittliche Basis für jede Zustimmung und damit auch die Rechtfertigung ihrer Verteidigungswürdigkeit.

    Das haben wir alles im 20. Jahrhundert erlebt. Da wurden lange Diskussionen geführt, ob die Deutschen rechtzeitig und alle gewusst hätten, wieviele Juden von den Nazis in den Konzentrationslagern umgebracht worden sind. … Aber der erste, der auf der Straße einen Deutschen mit einem Judenstern am Arm sah und dies innerlich akzeptiert hat, hat damit dem Staat seine sittliche Grundlage und damit das Recht, verteidigt zu werden, entzogen. Das hätten alle Deutschen wissen können. Da braucht man keine Konzentrationslager dazu. Da braucht man keine Millionen Menschen zu verbrennen, sondern zu akzeptieren, dass ein Mitbürger ausgegrenzt und mit einem Judenstern gezeichnet wird, mit dem man nicht gemeinsam das Straßenpflaster teilen darf, das ist die sittliche Selbstzerstörung der Deutschen, der deutschen Kultur und des deutschen Staates bis zum heutigen Tage. …
    Quelle:
    http://eu-ae.com/index.php?option=com_content&view=article&id=67:aktuell-nach-dem-untergang-wird-europa-nicht-verschwinden-kultur-als-erinnerung&catid=35:aktuelles&Itemid=61

  215. Eins muß man den Gut und Dumm-Menschlein lassen: Jetzt haben die Nazis zwar kein Grab mehr, zu dem sie pilgern können, dafür hat man Hess nun endgültig zum Märtyrer gemacht.

    Übrigens: Auf dem neuen Friedhof in Ludwigsburg BaWü kann man immer noch das Grab von Josef „Sepp“ Dietrich (1892-1966)bewundern, selbstverständlich mit dem Wappen seiner Division auf dem Grabstein. Ganz unter an der Mauer zur Hauptstraße, das kann man gar nicht verfehle.

    Wohlan, ausbuddeln und kremieren! 🙂

    MfG Potato-Fritz

  216. Post von Wagner. Das ist der Kampf gegen Rechts, früher hatte noch der rote Bundespräsident Heinemann für Heß‘ Freilassung einen Antrag gestellt. Und heute:

    Rudolf Heß,

    22.07.2011 — 00:01 Uhr

    eigentlich gehören Sie für mich auf den Müllplatz der Geschichte und in kein Grab auf einem Friedhof.

    Ein Grab ist eine Troststätte, ein Grab bekundet die Anwesenheit des Toten. Am Grab glauben wir, dass der Tote noch bei uns ist. Wir legen weiße Blumen nieder und zünden Grablichter an.

    An Ihrem Grab, Rudolf Heß, schrien Neonazis „Heil Hitler“, sie erhoben ihre Arme zum Hitlergruß. Millionen vergaster Juden haben kein Grab. Aber Rudolf Heß hatte ein Grab. Es befand sich in einer oberfränkischen Idylle, eine liebliche Landschaft, hügelig, mit romantischen Tälern und Wäldern.

    In dieser Landschaft war der Stellvertreter des größten Mörders der Welt begraben.

    Dass seine Knochen nun ausgegraben, seine Gebeine verbrannt wurden und die Asche ins Meer geworfen wird, ist großartig.

    Ich weiß nicht, ob die Angehörigen der sechs Millionen Juden, die die Nazis vergast haben, jetzt erleichtert sind.

    Ich bin glücklich, dass dieses Schwein nicht mehr auf einem Friedhof liegt – Ruhe in Frieden. Das ist vorbei.

    F. J. Wagner

  217. #241 kewil

    Das ist eben das Ar… Wagner. Nicht, dass man Menschen das Grab verweigert ist das Problem, sondern dass man es den falschen verweigert. Wir werden uns noch wundern, wo uns diese Art von „Humanismus“ hinführt… 🙁

  218. @#224 Von_Muttis_Gnaden
    Stimmt natürlich! Diese braune Gesindel gibt es überhaupt nicht. Existiert alles nur in meinem Kopf.

    Aber dass alles links von der CDU Sozialisten und Kommunisten sind, ist selbstverständlich Realität.

    Ich habe verstanden!

  219. „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!

    Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.“

    Es schmerzt zu sehen, wie Menschen die sich in ihrem Selbstverständnis auf Jesus Christus berufen ein Menschenleben posthum auszulöschen versuchen, indem sie seinen sterblichen Überresten den Boden seiner letzten Ruhe entziehen.

    Für einen willfährigen politischen Akt wird Leid von Angehörigen in Kauf genommen, die -erneut ohnmächtig gegenüber (un)menschlicher Macht- das Andenken ihres Vorfahren selbst noch als einfacher, fehlbarer, auf seinen Frieden nach dem Tod hoffender MENSCH geschmäht sehen.

    Gehet hin im Frieden…

  220. Finde ich völlig in Ordnung. Hätten die Asche auch auf den Müll werfen können. Habe mich gefreut über Bin Ladens Tod, und freue mich dass der Hess entfernt wurde. Beides schlimme, abartige, menschenverachtende Menschen. Verdienen genau das.

  221. Hallo #241 kewil!

    „In dieser Landschaft war der Stellvertreter des größten Mörders der Welt begraben.“

    Dass die BLÖD verblödet, weil sie selber blöde ist, wusste ich schon.

    Aber dass sie nichts von Stalin oder Mao gehört haben will, dass ist mehr als
    Reiner Zufall!

    Wenn Goebbels und die kommunistischen Agit.-Prop.-Kommissare noch übertroffen werden, dann beim Springer-Verlag!

Comments are closed.