Mit der Aufforderung „Rechtspopulisten grillen“ zeigt die taz wenig Fingerspitzengefühl für all die feinsinnigen Differenzierungen und Distanzierungen, mit denen sich  Rechtspopulisten, die keine sein wollen, von Rechtspopulisten  unterschieden wissen wollen. Im Wahlkampf in Berlin beabsichtigen die Kommunisten jedenfalls, politische Gegner  ohne Ansehen des Parteibuchs gemeinsam zu grillen. Es reicht eine kritische Position gegenüber dem Islam, um auf den tragbaren Scheiterhaufen zu gehören. 

Aus der taz:

Gegen zwei von Rechtspopulisten geplante Anti-Islam-Events in Berlin braut sich breiter Widerstand zusammen. Mehrere Parteien und Verbände wollen die Veranstaltungen mit Protest begleiten. „Gerade so kurz nach den schrecklichen Ereignissen in Norwegen sind die Ankündigung eine geschmacklose Provokation, die wir nicht hinnehmen werden“, schimpft Dirk Stegemann vom Bündnis „Rechtspopulismus stoppen“.

Am Wochenende des 27. und 28. August wollen die Rechtsaußen von Pro Deutschland in Berlin einen „Anti-Islamisierungs-Kongress“ abhalten. Die Partei erwartet dafür bis zu 1.000 Teilnehmer, darunter Politiker des weit rechten Vlaams Belang aus Belgien und der FPÖ aus Österreich. Für den Samstag seien „zwei, drei spontane Kundgebungen“ geplant, an denen man „an markanten Punkten der Stadt auf hiesige Islamisierung“ hinweisen wolle, kündigt Landeschef Lars Seidensticker an. Am Abend werde es ein Grillfest für die Teilnehmer geben. Die Örtlichkeiten hält die Partei „aus Sicherheitsgründen“ geheim.

Höhepunkt soll eine Demonstration am Sonntag werden, die vom Potsdamer Platz vors Brandenburg Tor führen soll. Motto: „Wählen gehen für Thilos Thesen“. Die Polizei bestätigt eine entsprechende Anmeldung für 1.000 Teilnehmer.

Nur eine Woche später, am 3. September, will die rechtspopulistische Konkurrenz, die Freiheit-Partei, ebenfalls mit Anti-Islam-Tiraden vor den Wahlen punkten. Sie lädt den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders nach Berlin ein. Daneben sollen ein Politiker der Schweizer rechtsnationalen SVP und der US-Islamkritiker Robert Spencer sprechen. Thema sei die „Islamisierung Europas“, so Parteisprecher Thomas Böhm. Anfang nächster Woche werde der Ticketverkauf beginnen. Über den Veranstaltungsort werde noch verhandelt.

Schon im letzten Oktober hatte Geert Wilders vor 500 Zuhörern in einem Berliner Hotel gesprochen, auf Einladung von René Stadtkewitz. Der wurde daraufhin aus der CDU-Fraktion ausgeschlossen und gründete die „Freiheit“. „Diesmal erwarten wir noch mehr Gäste“, sagt Böhm.

Rund 20 Berliner Verbände und Parteien haben sich zum „Bündnis Rechtspopulismus stoppen“ zusammengeschlossen – darunter die Naturfreunde, Ver,di, den Vereinen Allmende und „Laut gegen Nazis“ sowie SPD, Linke, Grüne und DKP. Sie verweisen auch auf die ideologische Nähe des Norwegen-Attentäters Anders Behring Breivik, der in seinem „Manifest“ gegen Multikulturalismus und Muslime herzog. „Das unterscheidet sich in keinem Deut von den rechtspopulistischen Bewegungen“, betont Martin Hikel von den Berliner Jusos. „Der geplante Kongress ist eine weitere Demütigung der Opfer von Oslo.“

Bereits am Mittwochabend will das Bündnis „Solidarität mit den Opfern von Oslo und Utøya, gegen Rechtspopulismus und Rassismus“ am Rosenthaler Platz demonstrieren. Ein zweiter Aufzug soll am 26. August vom Boxhagener Platz zur Parteizentrale der „Freiheit“ an der Landsberger Allee führen. Beim Protest gegen den „Pro Deutschland“-Kongress nimmt sich das Bündnis Köln zum Vorbild. Dort hatten 2008 mehrere hundert Bürger einen Gipfel von Moschee-Gegnern verhindert.

Nach Erfahrungen in NRW haben solche Großproteste durchaus auch eine demokratische Wirkung, wenn auch unbeabsichtigt. Viele Bürger, die durch schweigende Medien nie von der Existenz mancher  Kleinparteien erfahren hätten, suchen oft zum ersten mal nach unabhängigen Informationen, wenn der geplante Einkaufsbummel am Checkpoint vermummter Antifaschläger und uniformierter Gewerkschaftskontrolleure ein unfreundliches Ende gefunden hat. Einen kleinen Vorteil genießen Parteien, die in der Vergangenheit bereits Gelegenheit hatten, den kreativen Umgang mit dem zu üben, was man auch Kölner Demokratie (siehe auch hier) nennt – und sich vor allem  dieser Übung nicht durch Flucht entzogen haben.

(Spürnase: Wilhelmine)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

135 KOMMENTARE

  1. Die Würde und das Leben des Menschen ist unantastbar. Jeder Mensch hat ein Recht auf sein Leben. Es wurde ihm von Gott geschenkt, damit er es Leben kann.

    Jeder der einem anderen sein Recht auf Leben abspricht, gehört in einem Demokratischen Land hinter Schloss und Riegel. Parteien die diese Kommunistische Leere aus Strömen von Blut unterstützen sind in Deutschland zu verbieten.

    Ich habe heute eine Petition zum Verbot der Linkspartei eingereicht. Bin gespannt, wie das bei der Verantwortlichen für den Petitionsausschuss (Mitglied der Linken) ankommt.

    Wer die Rechten verbieten will, der sollte sich gleich selbst mit verbieten.

    Direkte Demokratie für ganz Deutschland hieße meine Forderung als Bürger an die Politik.

  2. Caroline Glick: It’s The Ideology, Stupid!

    Sevje said no, and explained, “We Norwegians view the occupation as the reason for terror against Israel. Many Norwegians still see the occupation as the reason for attacks against Israel. Whoever thinks this way, will not change his mind as a result of the attack in Oslo.”

    So in the mind of the illiberal Norwegians, terrorism is justified if the ideology behind it is considered justified. For them it is unacceptable for Breivik to murder Norwegian children, because his ideology is wrong. But it is acceptable for Palestinians to murder Israeli children, because their ideology is right.

    http://www.jpost.com/Opinion/Columnists/Article.aspx?ID=231490&R=R1&t=t

  3. „Ja,wir sind intolerant.“Wer hat das wohl gesagt.Somit fällt die Intoleranz auf jene zurück,die sie ausüben,oder dazu auffordern!!!

  4. Das abscheuliche Verbrechen in Norwegen unterscheiden den Täter von den Islamkritikern. Islamisierung Europas und Multikulturalismus sind real eine Bedrohung für Europa, egal ob das in einem Manifest steht oder nicht, das einem nicht gefällt.

    Norwegistan – warum tust Du Dir das an?

  5. OT

    Re: Artikel Blue-Eyed Terroristen –
    German Muslims ‘took bomb manuals into UK’?

    Islam-Konvertiten aus NRW in England unter Terrorverdacht
    Robert Baum und Christian Emde aus Solingen

    Die beiden Konvertiten sind deutschen Sicherheitsbehörden bekannt. Einer von ihnen hat sich offenbar einen muslimischen Namen zugelegt und nennt sich Abdul M. Im Internet bezeichnet er sich als Sportler und Hip-Hop-Fan .

    http://nachrichten.rp-online.de/titelseite/islam-konvertiten-aus-nrw-in-england-unter-terrorverdacht-1.1345582

    El-Kaida-Kontakte bei in England inhaftierten Deutschen

    * Im Gepäck der Deutschen seien unter anderem Bombenbau-Anleitungen von El Kaida im Jemen gefunden worden.

    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5g4GJljmQ4RA9C89hfdl6dxLOWxpw?docId=CNG.bafd1466284e15c4b78d31994c8368d0.381

  6. Diese Holzköpfe verstehen nicht oder wollen nicht verstehen, dass der Sinn einer DEMOKRATISCHEN Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Themen die uns alle betreffen eben doch der ist, ZIVILISIERT mit dem politischen Gegner umzugehen.

    Diese Leute brauchen oder wollen gar keine DEMOKRATIE, weil es ihrer Meinung nach ohnehin nur EINE RICHTIGE politische Meinung gibt, nämlich die LINKE.

    In diesem Punkt irren sie genauso wie Anders Breivik, der dem Wahn verfallen ist, eine totalitäre Tempelritter-Diktatur zu errichten, indem sie solche „verbale Gewalt“ anwenden.

  7. #2 Fragezeichen (30. Jul 2011 12:09)
    die „Antwort“ ist aber sehr seltsam. Im Bemühen, auf keinen Fall die eigentliche Thematik anzusprechen, kurvt Schneider ständig sinnfrei durch die Gegend. Da der anspruchsvolle und lange „offene Brief“ von Frankfurter trotz verlinkung wohl von den wenigsten TSp-Lesern gelesen wurde, leidet auch die Diskussion im forum darunter.

    Immerhin scheint es aufmerksame Beobachter der Diskussion hier zu geben:

    von didi44|30.07.2011 11:55 Uhr
    Minus
    Schlecht: 0
    Gut: 0
    Plus(0 Stimmen)
    Frank Furter
    ist einer der wenigen PI-Autoren, mit dem man vielleicht(?) noch diskutieren könnte. Er hat z.B. am 28.7. einen Artikel gegen das rechtsradikale Projekt Nürnberg 2.0 ins Netz gestellt und sich im Namen von PI ausdrücklich von dieser Site distanziert. Leider wurde dieser Artikel nach nur wenigen Minuten wieder gelöscht, angeblich weil unnötige Werbung für dieses Projekt vermieden werden sollte. Der wahre Grund für diese Löschung ist wohl die Sympathie des überwiegenden Teils der PI-ler für dieses Projekt:

    Zitat:#54 Freikorps (29. Jul 2011 10:26)

    http://www.diefreiheit.org

    Es hat keinen Sinn sich über die Blockparteien im Bundestag gedanken zu machen.

    Ich befürworte, …, das Projekt “Nürnberg 2.0? Dort fehlen noch viele Namen von Politikern. Es fehlen Angela Merkel, Christian Wulff, Helmut Kohl,Petra Roth (OB Frankfurt etc.

    Man sollte übrigens in diesem Zusammenhang den Herrn Stadtkewitz mal fragen, warum seine „demokratische“ Partei auf dieser Schmuddelseite Werbung macht!!!

    Ansonsten volle Zustimmung zum Artikel…

  8. schimpft Dirk Stegemann vom Bündnis Rechtspopulismus stoppen

    Die merken langsam, das Ihnen die Felle davonschwimmen.
    Muss bitter sein, wenn man erkennt, das trotz langjähriger Indoktrination viele Leute nicht mehr bereit sind, sich von den linken Traumtänzern verarschen zu lassen.

    Nur weiter, nur weiter…

    Ihr Spinner stellt euch selbst ins Abseits.

    #2 Fragezeichen (30. Jul 2011 12:09)

    Haben die überhaupt was verstanden? Das ist die typische Reaktion von Leuten, die wissen, das sie argumentativ am Ende sind. Armselig.

  9. Das kommunistische Berlin muß von außen eingehegt und von innen verdünnt werden. Richtig erkannt, die Ursache sind die Kommunisten….

  10. SPD, Linke, Grüne und DKP

    Zwei der genannten Parteien werden vom VS überwacht. Wohl die SPD und die Grünen weil sie teilweise in der politichen Mitte angesiedelt sind. Also extrem rechtsradikal sind!^^

  11. OT

    IN ZAHLEN:

    According to the German Central Institute IslamArchive (de), the total number of Muslims in Europe in 2010 were 44 million. Few of this are as follows:

    Country Muslim population (2010)

    Russia 16,379,000
    France 4,704,000
    Germany 4,119,000
    United Kingdom 2,869,000
    Italy 1,583,000
    Netherlands 914,000
    Belgium 638,000
    Austria 475,000
    Switzerland 433,000
    Cyprus 200,000

  12. Sie verweisen auch auf die ideologische Nähe des Norwegen-Attentäters Anders Behring Breivik, der in seinem “Manifest” gegen Multikulturalismus und Muslime herzog.

    Das Manifest, worauf die Muslime ihre 18.000 Terroranschläge seit dem 11.09.2001 begründen heißt „Koran“.

  13. Der abgedroschene Begriff von geisten Brandstiftern passt auf die taz_innen und auf Herrn Stegemann im besonderen.

  14. #11 1848/49 (30. Jul 2011 12:21)

    Solange die Demonstration friedlich verläuft!

    NICHT mit Stegemann. OH NEIN. Da geh ich jede Wette ein.

  15. #16 Ralf Uhlemann (30. Jul 2011 12:23)

    Der abgedroschene Begriff von geisten Brandstiftern passt auf die taz_innen und auf Herrn Stegemann im besonderen.

    Das finde ich nicht, denn dann müßte man unterstellen, das diese Damen und Herren auch so etwas wie „Geist“ besitzen. Und das zu glauben, fällt mir ziemlich schwer…

  16. rechtspopulistisch .. immer das gleiche, für alles was nicht links(populistisch) ist.

    vielleicht sollte man sich das Gleiche angewöhnen. Z.B. die linksradikale TAZ, die kommunistische „Die Linke“, die linksextremen „Grünen“ mit ihren kommunistischen Führungsspitzen, die linkspopulistische (wobei das doppelt gemoppelt ist – links ist Populismus – aber trotzdem) SPD und CDU, die ehemals liberale Zeit, die linkspopulistische SDZ, der linkspopulistischen SPD und den linksextremen Gewerkschaften gehörenden regionalen Manipulationsblättchen, der linksbestimmte Verfassungsschutz in NRW ..

    Ist etwas aufwändig – aber mindestens so korrekt, wahrscheinlich sogar richtiger wie das rechtspopulistich für „Die Freiheit“ oder die „PRO-Bewegung“

    Aber egal wie – wir lassen uns von den linkspopulistischen und linksextremen Journalisten in unseren „Qualitätsmedien“ und den Blockparteien-Politikern nicht unsere freie Meinungsäußerung verbieten. Egal wie sie sich auf den Kopf stellen 😉

  17. Ich fuerchte in Berlin wird es in Zukunft sehr heftig zugehen bei Veranstaltungen von andersdenkenden Parteien die nicht Politisch konform dem Roten Linken Haufen angehoeren.Stegemann bringt seine SA Buettel schon in Stellung und ich sehe sehr sehr dunkle Wolken am Horizont aufkommen was die Vetanstaltung det FREIHEIT betrifft.Es wird diesmal sicherlich NICHT bei 200 bis 300 Stoerenfrieden bleiben.

  18. zu den Brandstiftern – Biedermann und die Branstifter .. da fällt mir ein .. :

    Claudia Grüner-Spießer und die Selbstmordattentäter

    Claudia Grüner-Spießer ist eine politisch völlig unkorrekte und unvollendete (Real-)Satire frei nach dem Schweizer Schriftstellers Max Frisch. Es handelt von einer „fortschrittlichen“ Bürgerin namens Grüner-Spießer, die Selbstmordattentäter in Ihr Haus aufnimmt, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, dass sie sich und möglichst viele andere in die Luft sprengen werden. Der Untertitel lautet „Ein Lehrstück ohne Lehre“.
    Es ist in Anlehnung an den Biedermann-Stoff den Frisch unter dem Eindruck der Machtübernahme des Kommunismus in der Tschechoslowakei schrieb und soll auf die Bedrohung durch gewaltverherrlichende menschenverachtende religiöse Ideologien hinweisen.

    o 1.1 Güner-Spießer und die Selbstmordattentäter

    * 2 Personen
    o 2.1 Claudia Grüner-Spießer, Schulrektorin an einem stättischen Gymnasium, Hauseigentümerin
    o 2.2 Christian Spießer, Oberstudiendirektor, Präsident der Bundesvereinigung für politische Korrektheit.
    o 2.3 Mohammed Ab´dul Atta, Student (Selbstmordattentäter)
    o 2.4 Fritz G, Arbeitsloser (Selbstmordattentäter)
    o 2.5 Dr. Yehia Yousif, (Vorbeter, Rechter Weg Gelehrter)
    o 2.6 Der Nefe
    o 2.7 Der Chor, bestehend aus Polizisten und Kriminalbeamten

    Grüner-Spießer und die Selbstmordattentäter
    Szene 1: Claudia Grüner-Spießer, eine finanziel saturierte Beamtin hört im staatlich gelenkten Fernsehen von den Attentaten und der Bedrohung durch islamische Selbstmordattentäter und ereifert sich über die Täter. Die Vorgehensweise der Selbstmordattentäter ist stets dieselbe: Getarnt als harmlose Asylanten und einfache Studenten nisten sie sich in Wohnungen ein, die Fenster zu stark bevölkerten Fußgängerzonen haben von wo sie den richtigen Augenblick abwarten um das ganze Gebäude mit allen Bewohnern und möglichst vielen Passanten durch einen Terroranschlag in die Luft zu sprengen. Da kündet der aufgeweckte 12 jährige Neffe, der einige Tage zu Besuche ist, einen Wohnungsinteressenten an. Es handelt sich um den aus dem Libanon stammenden ein Studenten Mohammed Ab´dul Atta . Er klagt, dass ihm stets vorgeworfen werden würde, dass es unter Muslimen viele Selbstmordattentäter gäbe, und appelliert an Grünen-Spießers Menschlichkeit. Claudia Grüner-Spießer, die eben noch hartherzig Ihren Angestellten German Knechtling entlassen hat, weil der bei den Baumschneidearbeiten im Garten Springerstiefel trug, gefällt sich in der Rolle des Menschenfreunds und vermietet Mohammed Ab´dul Atta die Wohnung hin zur Fußgängerzone.

    Szene 2: Am nächsten Morgen wirft Grüner-Spießers Mann Christian Spießer seiner Frau vor, dass sie zu gutmütig sei. Sie will Mohammed Ab´dul Atta freundlich, aber bestimmt vor die Tür setzen. Doch Mohammed Ab´dul Atta gelingt es, auch den Spießer für sich einzunehmen, indem er sich für seine überbordenden Bartwuchs entschuldigt, den er aufgrund seiner starken Frömmigkeit trage, und dass seine Religion nur den Frieden verbreiten wolle und sonst gar nichts. Es klingelt. Ein angeblich Wohnungsloser steht vor der Tür. Mohammed Ab´dul Atta erkennt in ihm seinen Glaubensbruder Fritz G, den er aus der Fatih Sultan Mehmet Moschee im Sauerland kennt. Als der die Aussagen von Mohammed A.A. bestätigt ist das Ehepaar Spießer mehr als beruhigt und erlaubt Mohammed A.A Fritz G. bei sich aufzunehmen. Mohammed bedankt sich dafür, mit der Zusicherung, dass ja nun die Miete gesichert sei, da sie nun vom Sozialamt getragen werden würde.

    Szene 3: Nachdem Mohammed A.A. und Fritz G. in der folgenden Woche täglich größere Pakete und zwei volle Tonnen unbekannten Inhalts in Ihre Wohnung geschleppt haben, unternimmt Frau Claudia Grüner-Spießer einen neuen Anlauf, Mohammed A.A. aus dem Haus zu werfen. Dass er in der Wohnung mit Yehia Yousif nun unvermittelt noch einen weiteren regelmäßigen Gast hat, macht ihn doch etwas unsicher, sowie die unbekannten Fässer und die zig Kilogramm an Nägeln die die drei herbeischaffen. Ein Polizist überbringt Grüner-Spießer die Nachricht, Knechtling habe sei aus Verzweiflung durchgedreht und in die Psychiatrie eingewiesen worden. Als der Polizist sich nach dem Inhalt der Fässer erkundigt, die durch den gemeinsamen Flur transportiert werden, flüchtet sich Grünen-Spießer in die Notlüge „Haarwasser“ für die jeweils 4 Frauen und die vielen Kinder der beiden sehr religiösen Mieter. Befragt vom Chor, spielt Grüner-Spießer den Arglosen. Er rieche kein Benzin oder sonstige Brandbeschleuniger und Explosivstoffe und man dürfe doch nicht von jedem Menschen nur das Schlechteste denken.

    Szene 4: In Frau Grüner-Spießer wächst mit der Ahnung auch die Angst. Sie möchte sich jedoch Ihre Gäste nicht zu Feinden machen und lädt sie zu einem Abendessen ein. Diese reden vor ihr immer offener von dem Ruhm von Selbstmordattentätern, dem Eingang ins Paradies, von 72 Jungfrauen und dem Auftrag zum Jihad. Sie messen mit Ihrer Hilfe und seinem Maßband sogar die „Zündschnur“ für die Sprengladungen aus. Die beste Tarnung, bekundet Dr. Yehia Yousif, noch vor Scherz und Sentimentalität, sei die Wahrheit, weil sie niemand glaube. Als Frau Claudia Grüner-Spießer die Wohnung verlassen hat, tritt Dr. islm. Recht Yehia Yousif ein Akademiker mit langem Bart, den Fritz G. spöttisch Weltverbesserer nennt und nicht als Gleichgesinnten anerkennt, weil er keine Lust am Paradies habe, sondern stets ernst und ideologisch bleibe, zu seinen beiden Kumpanen.

    Szene 5: Die Gans wird zubereitet, das Abendessen soll so schmucklos wie möglich sein, um die Freundschaft zwischen Grüner-Spießer und seinen Gästen zu befördern, hat Frau Grüner Spießer den vom Neffen mitgebrachten Adventskranz entsorgt und das rote Kreuz des Erste Hilfe Koffers mit einem roten Halbmond überklebt. Frau Grüner-Spießer weist Knechtlings schwangere Freundin ab, die sie bei den Vorbereitungen stört:“ für geistig Kranke habe sie keine Zeit, und für Rechtsradikale schon gar nicht“. Zwischen den Gästen und der schwangeren Freundin Knechtlings kommt es zum Handgemenge bei dem die Freundin Knechtlings „versehentlich“ die Treppe im öffentlichen Flur hinunter gestürzt wird. Herr Spießer bietet die Gäste schnell in die Wohnung, und schließt die Tür, um sie im weiteren vor solchem rechtsradikalen Gesindel in Schutz zu nehmen.
    Der Sturz der Freundin Knechtlings ist so schwer, dass sie zwei Tage später Ihr Kind verliert.
    Ein Trauerkranz kommt an, der durch einen Fehler der Gärtnerei Grüner-Spießer anstatt Knechtling gewidmet ist. Als Grüner-Spießer den besten Wein, den Mohammed A.A. verlangt hat, aus dem Keller holt, gesteht er dem Publikum, er habe längst einen Verdacht gehabt, doch was hätte er tun sollen?

    Szene 6: Beim Abendessen trinken Spießers mit Mohammed A.A. und Fritz G.in ausgelassener Stimmung auf ihre Freundschaft, die Menschenrechte, Allah und die Welt. Auf die Frage von Claudia Grüner-Spießer, wie es denn kommt, dass sich so tiefgläubige Menschen über das Alkoholverbot hinwegsetzen, wird sie von Herrn Spieser zurechtgewiseen, dass sich so eine Frage nicht gehöre. Frau Claudia Grüner-Spießer entschuldigt sich – entgegen Ihrer Gewohnheit – für diese Entgleisung mit höchster Demut und bietet um Verzeihung. Mohammed A.A. lacht jedoch laut und erklärt ihr, dass er kurz vor der Tür zum Paradies stehe und einem Märtyrer dann alle Sünden vergeben werden würden. Gestern sei er sogar in einem Pornoclub gewesen. Dann gibt Fritz G. gibt eine Kostprobe seiner Schauspielkunst und tritt mit einem über geworfenem Tischtuch als der Geist auf. Seine Rufe „Grüner-Spieser – lächle mir zu!“ wandeln sich in „grüner Spießer – lächerlich bist Du“ Schließlich verkündet er, er sei der Geist von Knechtlings Kind. Für einen Moment herrscht bei den Spiesers Betroffenheit. Doch als Fritz G. Schmidt „Alluah Akhba“ brüllt, rufen Spießerst wieder laut mit. Als ferne Sirenen zu hören sind, ist Frau Grüner-Spießer erleichtert, dass es nicht bei ihm brennt und keine Bombe hochgegangen sei – bis Moahmmed A.A. ernst erklärt, sie würden immer die Feuerwehr erst vom Tatort fortlocken. Mit wachsender Verzweiflung hält Grüner-Spießer an der Überzeugung fest, seine beiden Gäste seien doch keine Selbstmordattentäter, sondern seine Freunde. Als Zeichen seines Vertrauens steckt er ihnen sogar heimlich die Streichhölzer und einen Sivesterknaller zu, woraufhin Mohammed und Fritz G. abgehen. Dr. islm. Recht Yehia Yousif tritt auf und verliest eine Erklärung, über die Friedfertigkeit seines Glaubens in der er sich von den Verbrechen der Selbstmordattentäter distanziert, die nicht wie er die Welt verändern wollen. Dann explodiert das Haus von Grünen-Spießers.

    Vielleicht will es jemand als normalen Text rübernehmen – ich fand es witzig und der aktuellen Situation in D angepasst

  19. Es ist übrigens bemerkenswert, mit welcher Chuspe die Linken in Berlin „nationale“ Forderungen der Palüstinenser verinnerlichen und zu eigenen machen, während für sie dieselben Forderungen von einem Deutschen gestellt. mindestens bösester Faschismus, Revanchismus etc. sind. Was lernen wir daraus: Wenn zwei dasselbe wollen, ist es nicht dasselbe.

  20. #20 SilasTNA (30. Jul 2011 12:31)

    Sollen sie doch zu tausenden aufmarschieren, diese Antidemokraten. Je mehr diese rote Soldateska wütete, desto mehr Leute aus der („rechtsradikalen“)Mitte wachen auf. Zu einer friedlichen, demokratischen Meinungsäußerung in Form einer Gegendemo sind die doch gar nicht fähig.
    Es werden Autos und Müllcontainer brenne, Scheiben eingeworfen, also mit all jenen „Argumenten“ gearbeitet, auf die sich der Rotfrontkäpferbund auch sonst so gut versteht.
    Nur zu, nur zu. Je mehr IHR kaputt macht, desto mehr Leute wenden sich UNS zu.

  21. Foto: Linke und Islamos protestieren schön gemeinsam gegen „Rechts“, aber im Prinzip protestieren sie gegen sich selbst, denn beide Bewegungen, der „National-Sozialismus“ und der Kommunismus = „International-Sozialismus“ sind antiliberale, antidemokratische totalitäre Ideologien, die sich durch ein autoritäres Führerprinzip, ein imperialistisches Sendungsbewusstsein und eine zentral gesteuerte und durch Zwang und Sanktionen aufrecht erhaltene Massenanhängerschaft zur Legitimierung und Sicherung der Macht auszeichnen. Auch wenn die Kommunisten behaupten, der Nationalsozialismus sei das Gegenteil, sei antisozialistisch, so zeichnet sich der Kommunismus durch die gleichen Strukturen und Prinzipien aus. Besser gesagt Sozialismus, da es nie eine klassenlose Gesellschaft gab (auch wenn die NWO das wieder vorsieht – samt Einheitsmenschen), sondern die Herrschaft einer totalitären Kaderpartei.

    Entscheidend sind auch keine theoretischen Konstrukte, sondern die alltägliche Realität, insofern kann die Theorie von der Wirklichkeit abweichen, was beim Islam allerdings nicht der Fall ist, auch wenn der Islam vorgibt, eine friedliche Religion zu sein (besonders gut zu beobachten in islamofaschistischen Staaten, deren barbarische Realität nichts gemeinsam hat mit einer „Religion des Friedens“, ebenso wird im Koran kein Frieden – nach abendländischer Definition – gelehrt, sondern er liefert die Grundlagen für Totalitarismus und Rassismus, für Menschenverachtung und Ausrottung derer, die sich nicht dieser „Religion“ unterwerfen. Auch hier tun sich frappierende Ähnlichkeiten auf.

    Das Messen der Theorie an der Wirklichkeit hat z.B. Ario E. Mirzaie versäumt, deshalb verkümmerte seine Diplomarbeit zu ideologischem, rein theoretischem Geschwafel, es erfolgte keine empirische Überprüfung seiner Aussagen, sie konnten infolge fehlender statistischer Überprüfung nicht objektiv nachvollziehbar und messbar gemacht werden. Der Behauptung, Islamkritiker sind Rechtsextreme, folgten keine Beweise, denn in der Tat liegen der Islamkritik Ursachen zugrunde, die mit Rechtsextremismus nichts gemein haben. Das Konstrukt Islamkritik wurde nicht operationalisiert, nicht in Indikatoren gefasst und messbar gemacht. Bei Anwendung sozialwissenschaftlicher Methodenlehre und der Statistik wäre das Ergebnis ein anderes gewesen. Diese Diplomarbeit ist eine Schande für die seriösen Sozialwissenschaften, für alle Geisteswissenschaften, da Thesen durch empirische Forschungsmethoden mit Hilfe der Statistik quantifiziert, also verifiziert oder falsifiziert werden müssen.

    Sorry, wollte doch aufzeigen, dass Kommunisten und Nationalsozialisten Brüder sind – von der Idee her – und die Linken quasi gegen sich selbst demonstrieren, in der Tat aber gegen ihr demokratisches Feindbild, gegen sog. „Rechtspopulisten“, die eben keinen Totalitarismus wünschen, in dem es keine Meinungsfreiheit mehr gibt. Soviel Heuchelei, Dummheit und moralische Verkommenheit zugleich sind beispiellos.
    So kollaborierten z.B. beide während des Endes der Weimarer Republik, um eben diese stürzen zu können. Walter Ulbricht, KPD-Chef Berlins, und Joseph Goebbels, Gauleiter der NSDAP, waren die Antreiber. Das Bündnis zeigte sich im Berliner Verkehrsstreik 1932 – kurz vor den Reichstagswahlen, der zur Destabilisierung – durch Gewalt!, Bahnen wurden zerstört, Streikbrecher geschlagen – der ersten deutschen Demokratie beitrug und der Tote forderte. Ulbricht und Goebbels kooperierten auch 1931 bei einer Wahl-Veranstaltung im Saalbau in Berlin-Friedrichshain.

    Hier noch ein Zitat von Goebbels: „Wir sind Antisemiten, weil wir Sozialisten sind.“ War es doch auch das Programm der Braunen, den „bürgerlichen Klassenstaat zu zertrümmern“, wie Goebbels es geplant hatte (siehe „Der Nazi-Sozi“, 1932, S. 10). Goebbels erklärte am 6. Dezember 1931 im seinem Buch „Angriff“, daß die NSDAP die „deutsche Linke“ verkörpere und den „bürgerlichen Nationalismus“ verachte. Über Nacht wechselten viele in das internationale Lager, zum Internationalsozialismus. Hitlers Ziel war die Vernichtung der konservativen Kräfte. Sein Programm war antikapitalistisch und in Anlehnung an die Vorläuferpartei DAP eindeutig links. Es war offen gegen die Donaumonarchie gerichtet, antihabsburgisch, antiaristokratisch, antiklerikal, antikapitalistisch und auch antisemitisch.

    Goebbels bekannte sich 1926 als „deutscher Kommunist“ und erklärte 1933 dem „Petit Parisien“ in einem Interview, daß die Deutsche Revolution das Gegenstück zur Französischen sei (Erik von Kuehnelt-Leddihn, Die rechtgestellten Weichen). Etablierung des Sozialismus auf internationaler Ebene war unmöglich, so wurde er auf nationaler Ebene geschaffen (erstmals in Böhmen). Von der Idee her also kein Unterschied zwischen rot und braun, dessen imperialistische Bestrebungen allerdings an Grenzen stießen. Ich hoffe, dass die Linken auch an Grenzen stossen werden, dass sie entlarvt werden, dass erkannt wird, dass das dumme Pack die Amoral verkörpert und den Untergang bedeutet, dass sie selbst ihren eigenen Untergang durch die „Freundschaft im Geiste“ mit dem totalitären Islam besiegeln.

    Geschichte wiederholt sich!!

  22. Oh je die „taz“ – Kommunisten-Ströbeles AntiOhneFa-Kinderstürmer- und Verführungsorgan. Diese von sich selbst übermäßig eingenommenen A-Geigen bei der „taz“ sollten mal lesen, was ihr noch am 19. Juli in einem Artikel hochgejubeltes Vorbild Morrissey zu den Anschlägen von Norwegen dem Publikum kürzlich kundtat:

    http://unterhaltung.de.msn.com/Bilder.aspx?cp-documentid=150205548

    Der britische Sänger Morrissey sorgt mit einer Verharmlosung des Massakers von Norwegen für einen Skandal.

    Der britische Kult-Sänger Morrissey sorgte bei einem Konzert in Warschau für einen handfesten Skandal. Bevor der bekennende Vegetarier seinen Song „Meat is Murder“ zum Besten gab, sorgte er mit folgender Aussage für Aufsehen: „We all live in a murderous world, as the events in Norway have shown, with 97 dead. Though that is nothing compared to what happens in McDonald’s and Kentucky Fried … every day“.

    Übersetzt heißt das: „Wir leben alle in einer mörderischen Welt, wie es die Geschehnisse in Norwegen gezeigt haben, als 97 Menschen starben. Aber das ist alles nichts im Vergleich zu den Dingen, die täglich bei McDonald’s und Kentucky Fried … passieren.“

    Tja liebe taz’ler, jetzt müßt ihr alle Morrissey-taz-Artikel (gab einige in der Vergangenheit), Morrissey-Alben und Morrissey T-Shirts aus der Redaktion verbannen und vergesst nicht die vielen illegal heruntergeladenen Morrissey-MP3’s auf taz-Redaktionscomputern zu löschen.

    Laßt die Distanzierungs-Spiele beginnen.

  23. http://www.taz.de/!74768/

    19.07.2011

    Morrissey in Berlin
    Das Licht geht nie aus

    Bei seinem Deutschlandkonzert in Berlin zeigt sich Morrissey als Gesamtkunstwerk aus Bewegung und Stimme – und wechselt stetig zwischen Intimität und Distanz.

    von JAN SCHEPER

  24. OT

    „Hallo Deutsche Politiker, WACHT BITTE AUF“!
    – Pierre Vogel in den amerikanischen Medien -!

    RADIKALER ISLAM IN DEUTSCHLAND

    Radical Islam in Germany: The Convert as Missionary

    * Abu Hamza, born a German named Pierre Vogel in 1978, is a very popular Islamist preacher in Germany.

    * Those who flock to him are impressed by Vogel’s apparent knowledge of Islam and his mastery of Arabic, the language of the Koran. Central to his teaching is the belief that Islam is the only true religion, while all Christians and Jews are „kuffar,“ or „unbelievers.“

    * On his websites, Vogel asserts that Muslims in Europe are faced with an impending Holocaust.

    * For non-Muslims, and particularly the young who encounter him, Pierre Vogel provides answers to anxieties about the meaning of existence.

    * Pierre Vogel, or Abu Hamza, uses all the weaknesses of our society and sets us against one another. People like him do not appear randomly. With the help of financing from the Gulf states, they fill an existing void in knowledge about Islam. As they are daily more active in German universities, they are a serious problem.

    http://www.hudson-ny.org/2253/radical-islam-germany

  25. “Gerade so kurz nach den schrecklichen Ereignissen in Norwegen sind die Ankündigung eine geschmacklose Provokation, die wir nicht hinnehmen werden”, schimpft Dirk Stegemann vom Bündnis “Rechtspopulismus stoppen”.

    Man mag über die „Pro’s“ denken wie man will – meine Sache sind sie wegen ihrer Verbindungen zum braunen Spektrum nicht. Leider ist diesem vielen als aus dem linksradikalen Lager Bekannten jedoch nur „versehentlich entgangen“, daß deren Planungen zu den Demonstrationen vor den Osloer Anschlägen bereits abgeschlossen gewesen sein dürften.

    Apropos „geschmacklos“: Wer hier auf dem Rücken der Opfer sein „geschmackloses“ Süppchen kocht, indem er sich nicht nur auf ihre Kosten profiliert, sondern auch ihr Andenken zum offenen Vorgehen gegen Andersdenkende mißbraucht, dürfte damit jedem ersichtlich sein, der einigermaßen klar denken kann.

    Diese Gegenaufmärsche, die ja offensichtlich nach dem Muster des von den üblicherweise gewalttätigen Antifas gesprengten gleichlautenden Events in Köln ablaufen sollen, lassen wiederum neue Gewalt und Übergriffe erwarten.

  26. Zum Taz-Erguss:

    als Hingabe, nicht zuletzt an die, die uns Böses wollen.

    Warum fährt der verehrte Redakteur nicht nach Saudiarabien und macht dort Mutter Theresa nach ……

    Nebenbei: Nicht mal die ist dorthin gefahren ….

    Der verehrte namenlose Redakteur möge sich doch mal zum Unterschied von Gesinnungs- und Verantwortungsethik belesen …. Vielleicht hilft das? (Verzeiht mir meine Polemik, aber manchmal kann ich nicht anders…)

  27. Der Nationalstaat und seine Kultur ist die unabdingbare Vorraussetzung einer positiven Integration von Ausländern.

    Nicht der Ausländer ist eine Bedrohung des Nationalstaates, sondern der unter dem Deckmantel von Religion vorangetriebene Aufbau einer Armee im Untergrund unter der Führung einer ausländischen Macht.

  28. Als Fan von Erik Maria Ritter von Kuehnelt-Leddihn hier noch seine Definition von „links“ (aus „Die rechtgestellten Weichen“):
    1. Materialismus – ökonomischer, biologischer, soziologischer Natur.
    2. Messianische Rolle einer Gruppe – Volk, Rasse, Klasse.
    3. Zentralismus. Unterdrückung lokaler Verwaltungen, Eigenarten etc.
    4. Totalitarismus. Alle Lebensbereiche von einer Doktrin durchdrungen.
    5. Gewalt und Schrecken anstelle von Autorität, einer endogenen Kraft.
    6. Ideologischer Einparteienstaat.
    7. Völlige, staatliche Kontrolle von Erziehung und Unterricht.
    8. „Sozialismus”: Gegenteil von Personalismus.
    9. Versorgungsstaat von der Wiege bis zum Grab.
    10. Militarismus, nicht Bellizismus.
    11. Starre Staatsideologie mit „Feindbild”.
    12. Antimonarchisches Führerprinzip. Der Führer, Duce, Vozdj verkörpert das Volk. Er ist nicht Vater sondern Bruder – Big Brother!
    13. Antiliberalismus. Freiheitshass.
    14. Antitraditionalismus. Man kämpft gegen die „Reaktion”.
    15. Expansionsstreben als Selbstbestätigung.
    16. Exklusivismus: Keine anderen Götter werden geduldet.
    17. Ausschaltung der Zwischenkörperschaften, der „corps intermediaires”.
    18. Gleichschaltung der Massenmedien.
    19. Abschaffung oder Relativierung des Privatbesitzes. Falls letzterer nominell bleibt, gerät er restlos unter Staatskontrolle.
    20. Verfolgung, Knechtung oder Kontrolle der Glaubensgemeinschaften.
    21. „Recht ist was dem Volke nutzt, der Partei nutzt!” Partijnost
    22. Hass auf die Minderheiten.
    23. Verherrlichung der Mehrheit und des Durchschnitts.
    24. Glorifizierung der Revolution, des „Umbruchs” etc.
    25. Plebejismus: Kampfansage an frühere Eliten.
    26. Jagd auf „Verräter”. Wut auf die Emigranten.
    27. Populismus und Uniformismus: Volksempfänger, Volkswagen, Volksdemokratien, Volksgerichte etc.
    28. Berufung auf das demokratische Prinzip.
    29. Ideologische Wurzel in der französischen Revolution.
    30. Dynamischer Monolithismus: Staat, Gesellschaft, Volk werden eins.
    31. Koordination durch Schlagworte, Gedichte, Lieder, Symbole, Redewendungen, Klischees.
    32. Einsetzung von Säkular-Riten als Religionsersatz.
    33. Der Konformismus als Existenzprinzip. „Gleichschaltung”.
    34. Anfeuerung von Massenhysterien.
    35. Technologisierter Herrschaftsmodus.
    36. Freiheit – vom Gürtel abwärts.
    37. Alles für den Staat, alles durch den Staat, nichts gegen den Staat.
    38. Politisierung des gesamten Lebens: Kinder, Touristen, Sportler, Erholung als Objekte.
    39. Nationalismus oder Internationalismus gegen Patriotismus.
    40. Kampf gegen außerordentliche Menschen, gegen „Privilegien”.
    41. Totalmobilmachung des Neids im Interesse von Partei und Staat.

    Was ist „rechts”?
    Das Fehlen oder das Gegenteil dieser Prinzipien; vergessen wir dabei ja nicht, dass Extreme sich nie berühren. Da stehen wir vor einem sehr beliebten, und daher schon überaus idiotischen Klischee. Als ob extrem groß und klein, kalt oder heiß oder das Leben in Rumänien und in Liechtenstein einander ähnlich wären. Halten wir uns auch vor Augen, dass politische Parteien selten eindeutig rechts oder links stehen. Sie sind mixta composita und neigen oft lediglich mehr in die eine oder in die andere Richtung.

  29. NB Lustig, wie auf dieser Seite

    http://blogs.taz.de/reptilienfonds

    einzelne Statements von Kommentaroren auf PI herausgepickt und in ihrem Kontext verzerrt werden. Wobei mein Statement:

    Oder sich gleich in Pakistan zum Djihad melden? 18jährige Ex-Hip-Hopper aus dem muslimischen Umfeld tun das ganz gerne mal…

    angesichts der aktuellen News über „Abdul M.“ ja fast schon prophetische Züge hatte.

  30. #39 Stefan Cel Mare (30. Jul 2011 13:13)

    Ähm… in der taz kann man allerdings über die beiden deutschen Möchtegern-Attentäter nichts lesen. Welch Zufall…

  31. Das rechtspolulistische Grillen ist doch nur zum Selbstschutz der Muslime. Es ist gelebter Respekt, niemand soll durch den Geruch oder gar den unwissendlichen Verzehr dazu verleitet werden Fleisch zu essen, was nicht Halal ist.

  32. Also wenn ich mir die Entwicklung so anschaue, dann stehen uns sehr bewegte Zeiten bevor.

    Es dürfte interessant sein, wer diesen „last man standing“ Wettbewerb der Ideologien oder wahlweise Ideen letzendlich gewinnt.

  33. schon vor tausenden von jahren hat der berühmte griechische philosoph ARISTOTELES treffsicher erkannt, das massenweiser und unkontrollierter zuzug fremder kulturen in ein staatswesen zwangsläufig zu unruhen und krieg führen. die geschichte hat ihm leider recht gegeben. durch die immer von den steppenvölkern wegen ihrer exessiven vermehrung ausgehenden angriffe auf die sesshaften völker ausgelösten völkerwanderungen sind alle hochkulturen überrannt worden. das chinesische, persische, agyptische und römische reich sind nur einige beispiele und das. obwohl die herrscher sicherlich alles getan haben um ihr eigenes volk zu retten wie zum beispiel durch die kollossale chinesische mauer. vergeblich. dem untergang sind immer masseneinwanderungen fremder kulturen vorrausgegangen. ausserdem zersetzte sich immer das staatswesen von innen durch sogenannte bessere menschen.

  34. Im Grunde wiederholen sich die Zustände wie in den 20ger und frühen 30ger Jahren, nur eben noch schlimmer.
    Dieser ganze satanische Abgrund, der sich da auftut, ist eh nicht mehr allzulange am Drücker so weit weg ist der Tag X nicht mehr.
    ————————————————
    @PI ich schlage vor das Thema SHARIA mal als Dauerthema zu bringen und zwar so, daß es auch völlig verblödetete Gutmenschen kapieren was da auf D-Land zukommt.

    Denn es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis „uns“ dann auch Erika Ferkel die Sharia als „verfassungskonform und demokratisch“ „verkaufen“ wird.

  35. #45 brontosaurus (30. Jul 2011 13:23)

    Ja, so ist es! Aber nicht nur linke Staatszersetzer wollen das nicht wahrhaben, auch die Merkel will oder kann das nicht erkennen. Und der CSU fehlt einfach die Potenz zur Aufklärung der CDU. Wobei dort einige wie der Polenz schlicht und einfach rausgeworfen werden müßten.

  36. @ #27 Stefan Cel Mare (30. Jul 2011 12:50)

    Genau, Abdul Malik, der könnte es sein, ich war die ganze Zeit schon am Grübeln, Danke.

  37. Ich befürchte der Berliner-„Wahlkampf“ wird für pro und DF sehr hart werden. Wer die Anti-Demokraten hier in Köln schon erlebt hat, weiß das sie auch nicht vor körperlicher Gewalt zurück schrecken werden. Den „erstaunlichsten“ Spruch eines jungen Antifas lautete mir gegenüber: „Erst machen wir euch Nazis platt und dann kommt Israel dran!“, seine Rotze verfehlte mich und nur das Absperrgitter hielt ihn ab sich wutentbrannt auf mich zu stürzen! Es war persönliche Wut mir gegenüber und das obwohl wir uns nicht kannten!

    Und durch Oslo und Utroya, aufgehetzt durch Medien, unterstützt durch die politischen Machthaber, werden diese sich dann, im Fall des Falles, wohl eher als „Engelsmacher“ betrachten.

    Ich wünsche den Anhängern der DF und auch von Pro Tapferkeit und Mut und viel Besonnenheit. Ob ein fairer „Wahlkampf“ möglich sein wird, kann bezweifelt werden und deswegen sollte alles gut dokumentiert werden und neutrale Wahlkampfbeobachter angefordert werden!

    Letztendlich haben die Berliner und Berlinerinnen es noch in der Hand, selbst über ihr Schicksal zu bestimmen, wenn es so ausgeht wie ich es befürchte, könnte es auch das letzte Mal sein…

  38. Da können sie marschieren, die Motorhauben. Wenn aber ihre Glaubensbrüder Ungläubige in die Luft jagen, dann schweigen sie oder freuen sich sogar noch. Verlogenes Volk!

  39. Sie verweisen auch auf die ideologische Nähe des Norwegen-Attentäters Anders Behring Breivik, der in seinem “Manifest” gegen Multikulturalismus und Muslime herzog.
    “Das unterscheidet sich in keinem Deut von den rechtspopulistischen Bewegungen”, betont Martin Hikel von den Berliner Jusos.
    —————————
    Und ich verweise auf die ideologische Nähe der muslimischen Attentäter, die in ihrem „Koran“ gegen Ungläubige hetzen.

    „Das unterscheidet sich keinen Deut von den linkspopulistischen Bewegungen“, betont Mueslibruder.

  40. Tja, dass ist eben unser Linksverdreher Staat.

    Da richtet so einer ein Massaker in Oslo an und schon wird sich in den Medien über die Islamkritiker ausgetobt.

    Die islamisch Motivierten Taten werden zwar auch hervorgehoben, wenn sie in Europa geschehen, aber da geht dass alles in einer ganz anderen richtung.

    Da siehst du keine Antifanten auf der Straße, die gegen Islamischen Terror vorgehen oder die Medien, die sagen, dass der Islam an dem Schuld sei. Da wird schön differenziert.

    Aber wehe, es war ein Rechter. Dann wird pauschalisiert und überall mit der Nazi-Keule eingdrischt und die Antifanten maschieren überall auf.

    Mein Gott, fast wie in der DDR…..

  41. #54 Mueslibruder (30. Jul 2011 13:54)

    Was hieß noch mal Jusos?

    Ich verweise auf die ideologische Nähe der Jusos, die in ihrem linkslastigen „Demokratieverständnis“ gegen alle Andersdenkenden hetzen.
    “Das unterscheidet sich in keinem Deut von der linksradikalen Mauermörderpartei”

  42. Die aufrichtigen deutschen Islamkritiker klagen an:

    Rene Stadtkewitz hat durch die Gründung der FREIHEIT die islamkritische Szene in Deutschland gespalten und somit weiter marginalisiert. Dadurch wurde die Islamkritik in Deutschland empfindlich geschwächt und um Jahre zurückgeworfen.

    Demzufolge ist man nun gezwungen, getrennt zu marschieren, und wird trotzdem „gemeinsam gegrillt“.

    Herr Stadtkewitz, Sie haben schwere Schuld auf sich geladen. Mit dieser Schuld werden Sie leben müssen. Sie sind schuldig im Sinne der Anklage.

  43. Das Abendland retten durch Terroranschläge?

    Kein Islamist, sondern ein christlicher Fundamentalist, schreibt Focus Online in einer Titelunterschrift. Die hatte die Polizei „gar nicht auf dem Schirm“. Könnte daran liegen, dass christliche Fundamentalisten in der Regel keine Anschläge dieser Art begehen. Sie fallen in den USA allenfalls durch Mordanschläge auf sogenannte „Abtreibungsärzte“ auf. Die Gefahr, die von christlichen Fundamentalisten ausgeht, steht in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die radikal-muslimische, rechts- und linksradikale Terrorgruppen darstellen . Sonst müsste es ein paar hundert Anders Behrings mehr geben

    .

    http://feuerbringer.com/2011/07/23/das-abendland-retten-durch-terroranschlage/

  44. Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.“ – Alexander Issajewitsch Solschenizyn

  45. Vielleicht sollte man das ganze gelassener sehen. Der nächste islamische Terroranschlag in Europa kommt bestimmt…

  46. Sollen sie nur stören, mit ihren Taten geben sie ABB nur recht. Das gleiche gilt für den Staat, wenn er diese eindeutigen Rechtsbrüche nicht verhindert und die demokratischen Rechte der Kundgebunsveranstalter durchsetzt. Schließlich darf man sich ja nicht selbst wehren, dem staatlichen Gewaltmonopol folgt hier auch die Pflicht, eine gewaltsame Entziehung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit durch linke Chaoten zu unterbinden.

  47. Was mir bei der ganzen Sache aufgefallen ist:
    Unser Empörungsklops Claudia Roth hatte noch keinen öffentlichen Auftritt.

    Oder habe ich da etwas versäumt?

  48. @ #60 Bollmann
    Vielleicht sollte man das ganze gelassener sehen. Der nächste islamische Terroranschlag in Europa kommt bestimmt…
    ——————–
    Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche- äh- wie das Allahu Akbar in der Moschee.

    Aber in Zukunft sind Islamisten von aller Schuld befreit:
    Islamistische Anschläge sind Hilfeschreie gegen die Untaten von Breivik und seinen rechten Gesinnungsgenossen.

  49. Fortsetzung #57(30. Jul 2011 14:08)

    Herr Stadtkewitz, das hohe Gericht hat nun über Ihre Strafe befunden.

    Das Urteil lautet: Chronische Nichtbeachtung an der Wahlurne. Somit wurde nunmehr die Höchststrafe verhängt! Das Urteil ist rechtskräftig und kann nicht angefochten werden.

    Das Urteil wird am 18.9.2011 in Berlin im Namen des deutschen Volkes vom Demos vollstreckt werden.

  50. @ #62 David08

    Breivik ist Biobauer. Die Grünen sind also die geistigen Stichwortgeber der Tat.
    😆
    Deshalb ist Fatima auch so ruhig…
    oder im Urlaub in der Türkei, wo sie Börrek macht…
    😆

  51. Wenn Claudi Roth schon in der Türkei Urlaub macht, kann sie sich doch mit ihrem Freund Adolf Erdowahn zusammen öffentlich über den Christianismus empören.

  52. Was meint ihr? Verstößt die Überschrift „Rechtspopulisten grillen“ nicht eindeutig gegen den Presscodex, der in politisch korrekter Auslegung von den Medien sonst sklavisch befolgt wird?

    28.07.2011 Anti-Islam-Events in Berlin
    Rechtspopulisten grillen
    „Pro Deutschland“ und „Freiheit“ planen zwei Anti-Islam-Events in Berlin. Verbände und Parteien organisieren Protest dagegen.
    von KONRAD LITSCHKO

    Das ist doch eindeutig ein wie auch immer „ironisch“ gemeinter Aufruf, die „Rechtspopulisten“ zu „grillen“. Die eigentliche Meldung über Aktionen von Islamkritikern und Gegen-Aktionen ist bewußt sinnentstellend verfälscht worden, und noch dazu in einen „ironische“ Anstiftung zu Gewalt. Das verstößt eindeutig z. B. gegen Ziffer 2:

    Ziffer 2 – Sorgfalt
    Recherche ist unverzichtbares Instrument journalistischer Sorgfalt. Zur Veröffentlichung bestimmte Informationen in Wort, Bild und Grafik sind mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und wahrheitsgetreu wiederzugeben. Ihr Sinn darf durch Bearbeitung, Überschrift oder Bildbeschriftung weder entstellt noch verfälscht werden. Unbestätigte Meldungen, Gerüchte und Vermutungen sind als solche erkennbar zu machen.

    Symbolfotos müssen als solche kenntlich sein oder erkennbar gemacht werden.

    http://www.presserat.info/inhalt/der-pressekodex/pressekodex.html

    Wer sich beschweren will, kann das auch persönlich beim Presserat tun:

    http://www.presserat.info/inhalt/beschwerde/anleitung.html

  53. @ #70 johann

    Der Pressekodex gilt nur für Menschen, nicht für Rechtspopulisten…

  54. @ #70 johann (30. Jul 2011 14:42)

    Der Aufruf „Rechtspopulisten grillen“ ist eindeutig ein Aufruf zur Gewalt.

  55. #67 Tiefseetaucher (30. Jul 2011 14:39) #26 Gabriele:

    Danke für diesen sehr fundierten, absolut lesenswerten Beitrag!

    Ergänzung: dies gilt selbstverständlich auch für #38. Solche Beiträge bezeugen, auf welch wackligem Fundament die beanspruchte linke Meinungsführerschaft steht und dass der Geist längst nicht mehr links steht, wie man es dem vielgescholtenen Bürgertum früher immer wieder einzutrichtern versuchte. „Links“ ist heute fast zum Synonym für geistige Armut und ideologische Selbstbeweihräucherung verkommen.

  56. Die Linken von heute stehen überhaupt nicht mehr für das, was sie in den ’80er und ’90er Jahren waren.

    Früher waren die Linken gegen die Globalisierung(WEF Gegner), Gegen Religion, für Gleichberechtigung, gegen das Establishment etc.

    Heute sind die Linken für die Globalisierung (vor allem wenn sie die Schuld für das, was in anderen Ländern schief läuft auf sich nehmen können. An den Problemen im eigenen Land sind natürlich allein die „Rechtspopulisten“ Schuld.), für Religion (sofern es sich um den Islam handelt), Gegen die Gleichberechtigung (sofern dies vom Islam ausgeht)
    Die Linken „bekämpfen“ eigentlich alles, was von Demokraten (Stichwort Israel) Konservativen Bürgern, Christen und nicht-Muslimen, ‚Kapitalisten‘ (leistungsorientierten Bürgern), Religionskritikern etc. ausgeht.

  57. #52 Wilhelmine (30. Jul 2011 13:51)

    War das jetzt gerade unser beider Online-Bewerbung als Spezialisten für Datenrecherche in der Terroristenbekämpfung – inklusive Arbeitsprobe?

    In wenigen Stunden die Identität eines mutmasslichen Terroristen anhand weniger Ausgangsdaten festgestellt. Ich glaube nicht, dass die Jungs und Mädels vom Verfassungsschutz – Grüsse übrigens und schönes Wochenende noch – schneller sind, oder?

    Und wieder mal ein Hip-Hopper, genau wie Breivik. Was sagt uns DAS denn, liebe linkspopulistische Medien?

  58. #75 Stefan Cel Mare (30. Jul 2011 15:14)
    Das ist ja ein echter Hammer! Und seine amazon-Liste ist voll krass.
    da muß PI unbedingt schnell einen Artikel zu machen.
    Und ja: Der Verfassungsschutz liest vermutlich hier schon deshalb mit, weil er so gute Infos über den Islam bekommt……

    http://www.amazon.de/registry/wishlist/GTB6BBU
    I9C36/ref=cm_wl_search_5/278-8927588-2936146

  59. Es entsetzt mich, dass eine Ansammlung von islamischen KopftuchträgerInnen es fertig bringt zu demonstrieren, wenn es um ihre Islam geht. Wo sind diese Frauen auf den Straßen, wenn es darum geht, ihren Islam vom Terrorismus zu distanzieren, wenn einer ihrer muslimischen Brüder, sich mal wieder zu seinen 72 „Jungfrauen“ gebombt hat?

  60. @ #73 Tiefseetaucher (30. Jul 2011 14:57)

    Besten Dank, Tiefseetaucher!
    Die Quintessenz ist diese, dass, wenn man die Geschichte berücksichtigt (kann man von geistig verarmten Linken wohl nicht verlangen), wir Angst vor der Zukunft haben müssen, denn in Verteidigung ihrer Ideologie und Meinungsführerschaft werden die Linken nicht vor extrmer Gewalt zurückschrecken, zumal diese Gewalt schon ihr Gesicht zeigte.

    Historisch zeigte die Gewalt – ausgehend von totalitären Systemen – ihr Gesicht in Form von KZs und Gulags. Auch der noch wenig bekannte Psychiatriemissbrauch ist ein bewährtes Mittel, den Gegner zu zerstören, zu brechen. Das Haftkrankenhaus für
    Psychiatrie und Neurologie der Haftanstalt Waldheim war für die DDR die zentrale
    Stelle für vom MfS in Auftrag gegebene psychiatrische Begutachtungen. Politische Gefangene wurden vollgedröhnt mit Psychopharmaka und somit kaltgestellt. Auch das NS-Regime bediente sich dieser Methode. Das sog. Euthanasie-Programm (T4-Aktionen) diente nicht nur der Ermordung von Geistes- und Gemütskranken, sondern waren erweiterte KZs, wo „Ungetreue“ den Tod fanden.

    Vor allem die Kollaboration mit dem Islam verschlimmert die Situation, führt zur religiös legitimierten Vernichtung von Menschen – wie es besonders z.B. im Iran, in Saudi-Arabien, Nigeria, Somalia, Mauretanien der Fall ist.

    Unsere Politiker laden große Schuld auf sich, wenn sie weiterhin die Augen vor der Realität verschließen, denn Geschichte darf man nicht ignorieren. Sie ist eine der wichtigsten Geisteswissenschaften, deren Gesetze Berücksichtigung finden müssen.

    Das gilt natürlich auch für die Soziologie:
    Die Soziologie ist die Wissenschaft, die die Bedingungen und Formen menschlichen Zusammenlebens, die komplexen Struktur- und Funktionszusammenhänge der Gesellschaft und ihrer Institutionen und Organisationen (in der geschichtlichen Entwicklung und in der Gegenwart) systematisch untersucht und beschreibt, um die Menschen über Sozialprozesse aufzuklären, zu prognostizieren sowie beim Verständnis und bei der Planung und Steuerung ihrer Gesellschaft zu helfen.
    Ihr Nutzen: Gewinnung von Wissen zur Erklärung und Prognose sozialer Phänomene und zur Anwendung bei der Lösung praktischer Probleme.

    Aber das kann man heute nicht mehr verlangen, notwendige Analysen werden unterlassen, Prognosen können nicht gestellt werden, Probleme werden nicht erkannt. Heute wird nur noch beschwichtigt und zugesehen. Heute können verblödete und sogar der Orthografie und Interpunktion nicht mächtige „Laberer“ ihr Diplom in Sozialwissenschaften erhalten. Solche Leute werden dann auf die Gesellschaft losgelassen.

  61. #76 johann (30. Jul 2011 15:25)

    Wollen wir wetten, dass die lokale Solinger Presse diese Fakten noch nicht recherchiert hat? Wäre doch eigentlich ihr Job…

    NB Haben wir Leser aus Solingen, die sich zufällig in der lokalen Hip-Hop-Szene auskennen und Hintergrundinformationen beisteuern können?

  62. #52 Wilhelmine (30. Jul 2011 13:51)

    Sollten wir der Fachklinik Rhein-Ruhr nicht mitteilen, dass ihr Azubi so schnell nicht aus seinem „Urlaub“ zurückkehren wird und sie sich besser nach Ersatz umschauen sollten?

    Wird ja sonst keiner gemacht haben, wie ich fürchte…

  63. #26 Gabriele (30. Jul 2011 12:47)

    Foto: Linke und Islamos protestieren schön gemeinsam gegen „Rechts“, aber im Prinzip protestieren sie gegen sich selbst (…)

    Vielen Dank für Ihre sehr fundierte Ausarbeitung. Tatsächlich werden immer wieder die übereinstimmenden Merkmale der beiden sozialistischen Richtungen sichtbar; es ist ihre gemeinsame urkommunistische und grundsätzlich antisemitische, rassistische und durchaus christenhasserische Wurzel, die wenigstens bis auf Marx zurück geht und die sie letztlich nicht verleugnen können. Dazu gehört auch die beiden Strömungen gleiche Affinität zum Islam.

    Wenn nationale Sozialisten schon arabische SS-Divisionen bildeten und von der „weltanschaulichen Verbundenheit zum Islam“ schwadronierten, dann ist ob derselben Wurzeln der internationalen Sozialisten kaum verwunderlich, daß diese ebenso einseitig für den Islam Partei ergreifen: Es ist letztlich ein und derselbe Geist, der diese Strömungen antreibt und dies durch die üblichen Schein-Gegenüberstellungen von „These und Antithese“ zu verdecken sucht.

    Diese beiden Strömungen als etwas Gegensätzliches darzustellen, was einem „Rechts-Links-Schema“ entspräche, ist im Grunde eine der größten Nachkriegs-Irreführungen des deutschen Volkes gewesen. Nein, beide kommen aus dem politisch link(sextrem)en Lager und sie werden auch nie etwas anderes werden als dies. Die fehlende Aufarbeitung dieses Themas jedoch wird uns wohl noch einiges an Gewalt bescheren, wenn dem nicht doch noch Einhalt geboten wird, fürchte ich.

  64. Rund 20 Berliner Verbände und Parteien haben sich zum “Bündnis Rechtspopulismus stoppen” zusammengeschlossen – darunter die Naturfreunde, Ver,di, den Vereinen Allmende und “Laut gegen Nazis” sowie SPD, Linke, Grüne und DKP.

    @PI
    Bitte in einem eigenen Artikel thematisieren. Unter der Überschrift „SPD & Grüne marschieren mit Verfassungsfeinden“ muss darauf hingewiesen werden, mit welchen Parteien und Organisationen diese „Parteien der Mitte“ zusammenarbeiten. Rot-Grün haben eine breite Wählerschaft in der Mitte der Gesellschaft und können sich solche Meldungen nicht leisten, daher müssen wir den Druck auf diese Parteien erhöhen, indem wir darauf aufmerksam machen das sie zusammen mit systemfeindlichen Parteien wie der DKP gemeinsame Sache machen.

  65. Wie? Dürfen Rechtspopulisten jetzt nicht mal mehr grillen? Nichtmal politisch korrektes Lammfleisch?

  66. …es wäre nicht nur besser, die getrennten Veranstaltungen GEMEINSAM durchzuführen… es wäre selbstverständlich auch besser… ALLE konservativen Kräfte in EINER Partei zusammenzulegen…

    …aber das will hier bei PI ja niemend so wirklich gerne hören…

  67. Es ist mittlerweile soweit. Es ist nicht mehr zu übersehen.
    Deutschland steht wieder da, wo es in den 1920er Jahren stand.
    Nur die Rollen sind heute anders besetzt.

    Statt der nationalsozialistischen, gewalttätigen SA-Kolonnen bilden nun grölende Pöbel- und Schlägertrupps der israelfeindlichen, islamophilen Linkspopulisten, gemeinsam mit antijüdischen Islamisten, den gewaltbereiten Straßenmob, der überall und immer masssiver, Alle und Alles bedroht, einzuschüchtern versucht, unterdrückt, mundtot machen will und demagogisch diffamiert, wo sich Gegner zum Widerstand gegen das demokratiezerstörende, rotgrün gemischte = neobraune, volkshygienische Meinungsmonopol mit einhergehender Wahrheitsunterdrückung, organisieren.

    Und das Schlimme ist, dass diese Phalanx der, islamophilen Neobraunen, die Zukunft in Deutschland bestimmen wird, wenn sich bei den Wahlen der nächsten Jahre nichts ändert.
    Die Schweigende Mehrheit der Wähler, die den neobraunen, islamophilen Spuk gewiss nicht will, muss endlich erkennen, dass die etablierten, „bürgerlichen“ Parteien, gleich ob in einer Regierungskoalition oder in der Opposition, zu einem entschlossenen Gegensteuern keine Kraft mehr haben.
    Nichtwähler und die Schweigende Mehrheit der Etabliertenwähler, alle die hier lesen, müssen deshalb die neuen, zum Kurswechsel bereiten, basisdemokratischen Parteien, in die Parlamente wählen.
    Noch besteht die Möglichkeit, per Stimmzettel, Deutschland, vor der Zerstörung von innen, zu retten.
    Es ist aber bereits 5 vor Zwölf.

  68. @ #75 Stefan Cel Mare (30. Jul 2011 15:14)
    Kannst auch nach deren Ad*e*sen go*glen.

    Die Fachklinik wird sicher noch lange auf ihren Azubi warten müssen, wäre vielleicht den Umständen entsprechend angemessen, einen langfristigen Sabbatical für den gäubigen Muslim einzureichen. Die Engländer werden so wie ich sie kenne keinen Spaß verstehen.

  69. Verkehrte Welt

    Jetzt, wo Israel-Unterstützer zu „Rechtspopulisten“ erklärt wurden (geniale Idee!), liegen Judenhasser wieder vorne im Rennen. Dankenswerterweise hat man mich davon in Kenntnis gesetzt, dass ich im Dhimmi-Land Schweiz dafür bestraft werden könnte, wenn ich darauf hinweise, dass die meisten Palästinenser angesichts ihrer Unterstützung von Selbstmordattentaten auf Zivilisten „Barbaren“ seien.

    Vielleicht sollte ich also doch besser die Klappe halten oder mich der neuen Anti-Israel-Welle anschließen. Wie das so ist mit uneinsichtigen, „versteckten, einsamen Menschenverachtern“ löst die immer stolzere und lautere Verurteilung Israels seitens immer „respektablerer“ Kreise keine Anpassungs-Triebe bei mir aus

    .

    Stattdessen weise ich lieber auf einige News und Fakten zum Thema hin:

    Fun Facts

    Die Mehrheit der Palästinenser unterstützt Selbstmordattentate (2007)

    Die Mehrheit der Palästinenser unterstützt die Ermordung jüdischer Zivilisten, darunter jüdische Kinder (2008)

    Die Mehrheit der Palästinenser unterstützt die Anschläge der Al Qaida in Europa und Amerika (2005)

    Palästinenser haben schon vor der Staatsgründung Israels 1948 Terroranschläge auf Juden verübt, die seit Generationen in Palästina lebten. In den 1920er Jahren haben palästinensische Araber 164 Juden ermordet, in den 1930ern haben sie 181 ermordet (Israelisches Außenministerium)

    70% der israelischen Opfer des Konflikts sind Zivilisten. 15% der palästinensischen Opfer sind Zivilisten (Studie:An Engineered Tragedy)

    Fun News

    „Mutmaßliches Linke-Mitglied posiert mit Waffen und droht gegen Zionisten“

    – Foto ist auf folgendem Link sihe unten zu sehen:

    http://feuerbringer.com/2011/07/30/verkehrte-welt/

  70. @ #87 Stefan Cel Mare (30. Jul 2011 16:42)

    Wir wissen nun Bescheid, aber was ist mit der deutschen Presse?

    Mir kommt es glatt so vor, solange die Terroristen Anhänger des „Wahren Glaubens“ sind, erhalten sie in Deutschland den Persilschein.

  71. #89 Wilhelmine (30. Jul 2011 16:49)

    Die deutsche Presse liest hier genauso eifrig mit wie jeder andere.

  72. @ #81 Tom62 (30. Jul 2011 15:45)

    Tom62, vielen Dank für Ihre wertvollen Ergänzungen. Eine Aufarbeitung wäre mehr als notwendig. Die ideengeschichtlichen Wurzeln müssten herausgearbeitet werden und das irreführende Rechts-Links-Schema muss als das, was es ist, entlarvt werden, nämlich ein Konstrukt zur Diffamierung demokratisch gesinnter Menschen.

    Übrigens geschieht viel zu wenig, wobei man berücksichtigen muss, dass die islamkritische Bewegung ja leider nicht subventioniert wird und die Islamkritiker ja berufstätig sind und zudem noch andere Verpflichtungen haben. Sie haben keine Zeit, um sich überall zwecks Unterwanderung einzuschleichen und Gelder abzugreifen.

    Aber es beginnt bei der Vernetzung, beim Sponsoring und damit bei der Gewinnung prominenter Gleichgesinnter und finanzkräftiger Organisationen, denen die Erhaltung der abendländischen Kultur am Herzen liegt. Es gibt viele Vorfälle, die gemeldet werden müssten, da sie als Straftatbestand gelten. Aber all dies, insbesondere die Überzeugungsarbeit, kostet Geld und Zeit und es wird alles getan, Islamkritiker zu diffamieren, sie werden sogar tätlich angegriffen. Sie sollen eingeschüchtert werden und die „Eliten“ schauen zu. Alle fürchten die Gewalt und Furcht ist ein schlechter Ratgeber. Die Eliten verschließen die Augen vor Menschenrechtsverletzungen, ökonomische Beziehungen sind wichtiger, wobei Europa diese sowieso führen kann, denn westliches Know-How wird benötigt und die arabischen Staaten wollen und müssen ihr Öl sowieso verkaufen. Ich werde nie begreifen, warum dieses Appeasement betrieben wird, warum dem Untergang des Abendlandes nichts entgegengesetzt wird.

    Die beste Plattform ist das Parlament und so können wir all unsere Hoffnungen auf „Die Freiheit“ setzen, um Einfluss zu gewinnen. Es darf nicht sein, dass die Zustände im Land erst eskalieren müssen, damit die Menschen verstehen. Es darf niemals mehr soweit kommen wie 1933.

  73. Schade, dachte die Kommunisten laden andere politische Kulturen zum politisch-multikulturellem leckeren Grillen ein.
    Aber wer erwartet schon so viel Toleranz und Offenheit von den Linken.

  74. @ #90 Stefan Cel Mare (30. Jul 2011 16:51)
    #89 Wilhelmine (30. Jul 2011 16:49)

    Die deutsche Presse liest hier genauso eifrig mit wie jeder andere.

    Dann ist es ja gut. LG

  75. Das ist reine Volksverhetzung und muss als solche auch angezeigt werden.

    Die Kommunisten sind hirnrissig, wenn sie sich für den Islam einsetzen.
    Kommunisten gelten im Islam als Ungläubige, die jederzeit ausgerottet werden dürfen, ja müssen.

  76. Ich bin mir nicht sicher, ob linke Medien und Politiker nur ideologisch verblendet oder schlicht zu dumm sind die Realität in der westlichen Welt zu erkennen.
    Die kindliche Naivität, mit der sie die Islamisierung Europas bejubeln, erinnert mich an die Einführung des Euros in der EU.
    Medien und Politiker ignorierten die Mahner und versuchen sie bis heute zu diskreditieren, wo doch längst das Fiasko ersichtlich ist, das sie mit ihrer Dummheit und Verblendung angerichtet haben.

  77. #94 ueberblicker (30. Jul 2011 17:00)

    Die TAZ-Zeile: „Rechtspopulisten grillen“ ist durchaus zweideutig. Man kann sie eben als eine Anspielung auf die Information verstehen, daß „Pro Deutschland“ nach den Kundgebungen ein Grillfest für alle Teilnehmer veranstalten wolle. Man kann sie aber eben auch als Aufforderung verstehen, „Rechtspopulisten (zu) grillen“. Ich halte diese Zweideutigkeit zumindest für beabsichtigt, zumal deren Formulierung doch recht eindeutig im Sinne einer Möglichkeit eines „Grillens von Rechtspopulisten“ ausfällt. Diese Zweideutigkeit wäre nicht gegeben, wenn man geschrieben hätte: „Rechtspopulisten wollen grillen“.

  78. Na das ist aber fein !

    Während die nationalSSozialisten sich 1933 erst mal noch mit dem Aufruf zu Bücherverbrennungen begnügten, gehen ihre geistig verwandten internationalSSozialisten aufs Ganze. Sie „fackeln“ nicht lange, sie verlangen direkt das Menschen „gegrillt“ werden, auch wenn es sich „nur“ um „Rechtspopulisten“ handelt.

    Darf dat dat ?? 😯

  79. es ist schon so,dass es im augenblick schwer ist, sich islamkritisch zu äußern ohne in eine bestimmte rechtspopulistische/extreme ecke gestellt zu werden.es nutzt aber niemanden,wenn wie auf dieser seite mit schaum vor dem mund gegeifert wird.das ist kontraproduktiv und nützt der sache in keinster weise-mit dieser sprache wird man nicht mehrheitsfähig.wer antifa und linke mit sa-horden vergleicht ist nicht ganz richtig im kopf wenn eine breite front gegen die islamisierung das ziel ist,dann nutzt es nichts, wenn man kleine zwischenfälle zum untergang des abendlandes hochstilisiert.bei manchen kommentaren habe ich schon den eindruck,dass es nicht um den kampf gegen den islam geht,sondern um pure fremdenfeindlichkeit geht.es gibt schließlich auch unter den muslimischen zuwanderen menschen,die über den wachsenden einfluss des islam in deutschland durchaus unglücklich sind.also was ist das ziel?den einfluss des islam stoppen oder geht es nur um ein einfaches AUSLÄNDER RAUS!!bei anderen habe ich den eindruck,dass sie nur deshalb pro israel sind,um ihren hass auf die linken loszuwerden,weil es dort eine starke antisemitische fraktion gibt.

  80. #98 Lady Bess (30. Jul 2011 17:43)

    “to grill someone”

    Übersetzung (German translation)

    jemandem auf den Zahn fühlen
    jemanden ausquetschen
    jemanden in die Mangel nehmen…“

    ————————————————–

    Zugegeben; aber in angelsächsisch sprechenden Ländern, geht man zum „Barbecue“ wenn man Fleisch oder gelegentlich auch Gemüse grillen will. Hierzulande weiss aber jeder was mit grillen gemeint ist.

  81. #96 Tom62

    Nein, hier unterstelle ich den reinen Wortsinn, also die Aufforderung zum „Grillen von angeblichen Rechtspopulisten“. Warum? Weil Stegemann und Genossen es ebenso nie auslassen, dem gefühlten Gegner die Worte dahingehend zu verdrehen, dass ihre natürlich völlig demokratisch begründeten Gegenaktionen den Anschein von Redlichkeit besitzen.
    Dass es um ein geplantes Grillfest geht, erschließt sich erst im gewohnt stürmerhaft formulierten Text, der wie üblich, schon im Vorfeld den linksrotgruenen Mob aufwiegeln will.Und gerade der Artikelautor Konrad Litschko tut sich immer wieder damit hervor, seinen Unrat mit der ihm üblichen Attitüde und ähnlichen Worten zu verbreiten:

    http://www.taz.de/Islamfeinde-vor-Norwegens-Botschaft/!75124/

    Und wieder war Genosse Stegemann rein zufällig vor Ort. Wie immer, wenn es etwas niederzubrüllen gibt oder die Wahrheit in seinem Sinne etwas verbogen werden muss. Zufälle sind etwas anderes. Hier sind K-Gruppen mit Unterstützung eines Systemmediums, der unseligen TAZ, am unredlichen Werk.

  82. Was bedeutet eigentlich Populismus?

    Dem Wortsinn nach ist ein Populist jemand, der sich mit seinen Ansichten bzw. politischen Forderungen am „Volk“ (= populus) orientiert. Per se ist dies nichts Verwerfliches. Nach der Theorie erfolgt in der repräsentativen (parlamentarischen) Demokratie die Umsetzung des Volkswillens gerade dadurch, dass sich der gewählte Volksvertreter (Abgeordnete), da er/sie gwählt bzw. wiedergewählt werden will, am tatsächlichen oder vermuteten Willen jedenfalls der Mehrheit der Wahlberechtigten orientiert. Dies ist das Demokratiemodell, das dem Grundgesetz zugrunde liegt.

    Die „anti-populistische“ Vorstellung von Demokratie geht auf Jean-Jacques Rousseau zurück. Danach ist die Masse des Volkes nicht in der Lage, ihre eigenen Interessen und das Gemeinwohl (volonté generale) erkennen zu können. In ihrer Summe vertreten die Einzelnen nur kurzsichtige egoistische und gemeinschädliche Partikularinteressen (volonté de tous). Öffenliche Debatten in der Bürgerschaft sind daher schädlich, da sie zu einem Überhandnehmen der Einzelinteressen führen. Statt dessen soll der Gemeinwille durch die Person des „législateur“ artikuliert werden, dessen Vorschläge dann vom Volk nur noch akklamativ beschlossen werden.

    Ähnliche Ansichten vertrat zu Beginn des letzten Jahrhunderts der russische Dorfschullehrer Wladimir I. Uljanow, der sich später „Lenin“ nannte. Nach seiner Lehre war die Arbeiterklasse (Proletariat) zu dumm, um sich selbst zu regieren und musste von einer kleinen wissenden Partei-Elite angeleitet werden.

    Die Geschichte hat gezeigt, dass anti-populistische Demokratiemodelle, beginnend bei der jakobinischen Schreckensherrschaft unter Robespierre, bisher noch jedesmal in totalitären Diktaturen geendet haben.

  83. #70 johann (30. Jul 2011 14:42) und andere

    Was meint ihr? Verstößt die Überschrift “Rechtspopulisten grillen” nicht eindeutig gegen den Presscodex, der in politisch korrekter Auslegung von den Medien sonst sklavisch befolgt wird?

    sowie #101 Jaette (30. Jul 2011 17:59)

    Das sehe ich eben auch so – die Beschwerde an den Presserat ist soeben herausgegangen.

    Gruß
    Thomas

  84. Sehr geehrter Herr Dirk Stegemann,

    ich wünsche Ihnen noch viel Freude mit den Hunderten von Anzeigen wegen Beleidigung. Könnte richtig teuer werden, auch wenn Sie nicht angeklagt werden.

    Mit unfreundlichen Grüßen aus NRW

    marooned84

  85. Die taz übernimmt also Amokläufervokabular? Der Attentäter von Winnenden hat vor seiner Tat im Internet propagiert, „mal gepflegt grillen“ zu gehen.

    Typisch Opferverachtend typisch linksextremistisch halt….

  86. Wie wollen wir denn nun gegrillt werden?

    Als Hamburger oder lieber Hot Dog?
    Als Quatsch mit Soße oder ohne?

    Vor 70 Jahren wurden Leute die nicht konform waren vergast und heute will die SAntifa Andersdenkende vergrillen.

  87. Wahnsinn, gerade habe ich die Postings unter dem „We will Grill You“ Blog gelesen und dort steht folgender Kommentar vom November 2010. Als hätte Richard den Islam-Bomber vorausgesehen. Ich bin nicht abergläubisch, aber das ist doch Allerhand:

    Richard says:

    November 20, 2010 at 6:54 pm

    Europe is primed to go up in flames, right now it is smoldering on the edges but the time is getting close when things are going to get real bad, my guess will be sometime next spring or summer. Intelligent people (which leaves out most Moslems) fight in the warm months and not winter if they can help it.

  88. #101 Jaette (30. Jul 2011 17:59)

    Die TAZ stellt „Rechtspopulismus stoppen!“ zwei Arbeitsplätze mit PC zur Verfügung.

    Und mehr:

    Das Bündnis „Rechtspopulismus stoppen!“, das sich am Donnerstag vorgestellt hat (siehe links), profitiert von einem Stipendium, das die Internetplattform für soziale Bewegungen bewegung.taz.de zusammen mit dem co-Workingspace raumstation ausgeschrieben hat.

    Ziel des Stipendiums ist es, links-emanzipative Organisationen in Berlin zu unterstützen: mit Arbeitsraum und professioneller Beratung. Sechs Monate lang werden zwei Büroplätze mit allem Drum und Dran bereitgestellt. Dazu gibt es fünf Workshops von Profis, von Fundraising im linksalternativen Bereich über Straßenaktionen bis hin zu Kampagnenplanung und Konsensbildung.

    Bei der ersten Vergabe des Stipendiums kamen anders als geplant gleich zwei Initiativen zum Zuge – neben dem Bündnis „Rechtspopulismus stoppen!“ auch das „Netzwerk Mira – Migration, Research and Action“. Als sich die beiden vorstellten, entstand spontan eine Lösung, wie sie alle Angebote gemeinsam nutzen und sich dazu noch gegenseitig unterstützen können. In dem Zuge legte Michael Kloos von der raumstation noch einen Büroplatz obendrauf. Beide Initiativen werden in der taz noch genauer vorgestellt, das Bündnis am kommenden Dienstag.

    In einem ersten Anlauf sind nun antirassistische Initiativen gefördert worden, doch auch die nächste Ausschreibung bleibt offen für alle Spektren der Bewegung. Gruppen mit feministischem Schwerpunkt, Umweltthemen oder BewegungsarbeiterInnen im Bereich sozialer Stadtumstrukturierung können das nächste Stipendium bekommen, das Ende 2011 ausgeschrieben wird.

    So offen wie diese Unterstützung ist, so schwer ist es, gezielt potenziellen GeldgeberInnen diese spektrenübergreifende Ausrichtung zu vermitteln. Es ist nun mal kein „Produkt“, das sich verkaufen lässt. Wenn Ihnen Finanzierungsmodelle für eine solche Stelle einfallen, die die GewinnerInnen nicht von den GeldgeberInnen abhängig machen, schreiben Sie uns! JEAN PETERS

  89. #103 Tom62

    Gut und richtig. Leider wird, wenn überhaupt, wird der Presserat eine nichtöffentliche Rüge aussprechen. Andererseits lebt die eigentlich, nein ich behaupte ausdrücklich nicht, insolvenzverschleppende TAZ von sog. Spenden der verbundenen GenossInnen. Wes Brot ich ess`, des Lied ich sing! scheint hier Programm. Ein Programm, dessen Abschaltung Not tut.

  90. Mal ne Frage: Auf dem Foto, sind das die linken Demonstranten oder ist das die Warteschlange vorm Sozialamt? 😀

  91. An alle Berliner und Umgebung FREIHEIT ruft zu einer Kundgebung auf

    Für mehr Sicherheit in unserer Stadt Berliner Polizei braucht Unterstützung

    Treffpunkt: 17 Uhr der S-Bhf. Jannowitzbrücke

    Berliner Bürger demonstrieren für die Berliner Polizei

    http://berlin.diefreiheit.org/kundgebung-fur-mehr-sicherheit-in-unserer-stadt-berliner-polizei-braucht-unterstutzung/

    http://www.facebook.com/event.php?eid=240323252654668

    An alle Berliner und Umgebung FREIHEIT ruft zu einer Kundgebung auf

  92. #111 Stefan Cel Mare

    Ja, das pseudonymische (?), dauertwitternde Wesen Jean Peters, der/die ErfinderIn des kostenneutralen „Protestpraktikanten“. Ist mir auch schon unangenehm aufgefallen. Es bleibt somit abzuwarten, welche Mülleimer von den Beteiligten wieder verbal gefüllt werden dürfen, um die GenossInnen bei der Stange zu halten.

  93. #115 Antifaschist (30. Jul 2011 19:26)

    Das Beste ist, dass die Adressaten dieser Veranstaltung von Dienst wegen anwesend sein werden.

  94. #13 Brak (30. Jul 2011 12:22)

    Das kommunistische Berlin muß von außen eingehegt und von innen verdünnt werden. Richtig erkannt, die Ursache sind die Kommunisten….

    Volle Zustimmung!

  95. Auch der Grossbundesstaat die EUSSER will massiv gegen die Islamkritiker vorgehen .Meinen die vielleicht die Todesstrafe ,die sie vorsichtshalber im Lissaboner Vertrag hineingefasst haben ??? Was ist diese EU – Union ein verräterischer Haufen , mir ekels vor diesem politischen „Eliten“ . Schäuble will einen Präsidenten für die EU -UNION , was führt dieser Mann im Schilde ,unser Volk hat er schon verraten ? Herr Friedrich der Innenminister ist dafür verantwortlich das die Demokratie eingehalten werden sollte , und er sollte diese auch schützen ,da sie von gewaltenbereiten Linken-Grünen-Moslemischen Demokratie-Feinde gestört werden sollen . Herr Innenminister übernehmen sie ! Es wird Zeit das unser Volk geschützt wird ,sonst machen sich alle Deutsche Politiker wieder zu Verbrecher . http://www.hartgeld.com

  96. Eigentlich müssten WIR da ALLE hin. Endlich öffentlich Flagge zeigen, und zur Meinung bekennen…aber bitte nicht in schwarzen Klamotten, und mit schönen Schildern wie „für ein w i r k l i c h buntes Deutschland“ und “ Rot(h) ist näher an braun als schwarz.“

  97. Es kommt noch der Tag wo Linksextreme mit ihren Verbündeten ,Verdi ,SPD-Grüne-DKP-Linken-Islamische Organisation nicht nur Flaschen und dicke Steine werfen ! Es ist schon beschämend wie deutsche Organisationen ihre eigenen Leute grillen wollen ! Es ist beschämend wie sie die Islamisierung ignorieren ,wie fanatisch müssen sie sein ,da bekommt man Angst !!

  98. „Konrad Litschko“: Recherche ist nicht seins und so was nennt sich Schreiberling.

    Info: 20 % der Israelis sind Araber und leben ohne Probleme in Israel, Hr. Maraghy hat offensichtlich ein psychisches Problem und keines welches die Israelische Botschaft nicht lösen wollte.

    http://www.taz.de/!56825/

    Herr Litschko, haben Sie die Presseerklärung der israelischen Botschaft nicht gelesen oder nicht lesen wollen ?

    The embassy regrets deeply that despite of all the solutions that were continuously offered to Mr. Maraghy to promptly resolve his situation, he insists on maintaining his political demonstration in front of the embassy.

    http://www.palaestina-heute.de/Themen/Hungerstreik_Firas_Maraghy_/Presseerklarung_Isr__Botschaft/presseerklarung_israelische_botschaft.pdf

  99. eure ommentare-nicht nur zu diesen beitrag-strotzen nur so von unterschwelliger gewalt gegen alles,was nicht eurer meinung ist.und dann jammert ihr über eine satirische überschrift.das ist wehleidig.wer austeilt muss auch mal einstecken können, ohne gleich den untergang des abendlandes zu beschwören.wo sind den die opfer der linken gewalt.fabuliert nicht rum-nennt ross und reiter.wieviele tote,wo und wann.aber bitte jetzt nicht mit der raf kommen-das ist lange her und die haben sich unter hoher selbstgefährdung mit dem staat und hohen wirtschaftsvertretern angelegt.sie sind gottseidank gescheitert.in mölln und solingen haben rechte in der nacht brandbomben geschleudert-gibt es brandtote unter rechten und islamkritikern?und wenn in sog.befreiten zonen ausländer von braunen mobs gejagt werden, hört man aus eurer ecke nix-aber wehe einer wirft mit wattebällchen nach euch,dann steckt das böse linke system dahinter.was für ein kaputtes weltbild.

  100. Ich fasse einmal zusammen, denn es wird garantiert ein turbolentes Wochenende und die Linken werden viel zu tun haben. Hat PRO extra dieses Wochenende ausgesucht oder wurde gepennt ?

    1.) Am 27. und 28. Aug. 2011 in Berlin Anti-Islamisierungs-Kongress und dazu dann am 28. August eine Demo von Pro-Deutschland inkl. Protestaktionen der Linken.

    2.) MOBIVORTRÄGE IN HAMBURG, BREMEN & BERLIN
    27. Juli 2011

    Am 27. August 2011 wollen Islamist_innen in Berlin zum so genannten Al Quds-Tag als Kampftag des politischen Islam auf die Straße gehen. Seit dem Aufruf des iranischen Revolutionsführers Ayatollah Chomeini vom 8. August 1979 demonstrieren Islamist_innen jedes Jahr zu diesem Anlass für eine Welt ohne Israel und die Eroberung Jerusalems.
    […]

    http://noalquds.blogsport.de/

    Dazu auch die restlichen Artikel auf der Seite zum Thema lesen.

  101. #124 thomas weigle (30. Jul 2011 22:02)

    Dazu kann ich eigentlich nur einen Kommentar eines Lesers/einer Leserin aus der taz zitieren:

    Wer hat den Boden bereitet, wenn die ersten „Rechtspopulisten“ tot auf der Straße liegen. Ihr seid alle wahnsinnig geworden.

    Denk mal drüber nach.

  102. grillen-gehts noch?da bringt ein rechter in norwegen über 70 menschen um und ihr fabuliert über die mörderischen spdgrünelinke gutmenschen, die kurz davor stehen ein massaker unter den rechten anzurichten.es bleibt der fakt-es gibt bis heute keinen von gutmenschen ermordeten rechten,aber es gibt von rechten ermordete menschen in deutschland.meine vorhersage:an diesem fakt wird auch der wahlkampf in berlin nichts ändern.

  103. Hey TAZ wir sind auf einer Linie…
    Ich mag keine Nazis und ihr mögt sie nicht.

    Die Ironie ihr seit Rote Nazis…oder Grüne???????

  104. noch ein nachtrag zu theo.die „holzköpfe“ in der linken führen seit einiger zeit eine recht heftige debatte über antisemitismus und die bedingungslose unterstützung der palästinenser durch teile der partei.das heisst, es wird auch um die frage gehen wie hält man es mit dem islamismus.diese diskussion wird der partei an die substanz gehen,möglicherweise zu austritten,auf jeden fall zu heftigen turbulenzen führen.es kann nicht schaden ab und zu mal über den eigenen tellerrand zu gucken und nicht immer nur im eigenen saft köcheln.

  105. Ich bin hebräischer Herkunft und Deutscher Herkunft. Ich bin kein Jude.
    Ich habe auch Deutsche Wurzeln. Ein Name existiert nicht mehr…es ist schon verrückt das ausgerechnet antisimitische Grüne/Rote das Maul aufreissen.

  106. #130 thomas weigle (31. Jul 2011 03:08)

    Das ist wiederum wahr.

    Umgekehrt ist es lustig zu sehen, wie die Linken zum Punkt Islam das gleiche Spiel spielen wie die Globalisierer von Daimler-Benz oder der EU. Wer instrumentalisiert da wohl wen?

    Aber solange sich Argumente auf „Haut ab!“ und „Nazis raus!“ reduzieren, sind solche Themen kaum zu diskutieren.

  107. Tolles Foto, es spricht Bände.
    Das ist aus Deutschland geworden. Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen. Einfach nur schrecklich.

  108. #130 thomas weigle

    es bleibt der fakt-es gibt bis heute keinen von gutmenschen ermordeten rechten,aber es gibt von rechten ermordete menschen in deutschland.

    Welche „Rechte“ haben in Deutschland Menschen ermordet ?
    Ich kenne keinen Bürgerlich-konservativen oder
    nationalliberalen der in jüngster Zeit einen politisch motivierten Mord in Deutschland begangen hat.

  109. @ #131 Terpentin (31. Jul 2011 03:31)

    Lt. DNA-Studien hat „mindestens“ jeder 10. Deutsche jüdische Wurzeln.

    @ #130 thomas weigle (31. Jul 2011 03:08)

    RAF lange her?

    Wie alt bist Du? 15- 20 Jahre?

    DIE RAF war verantwortlich für 34 Morde, zahlreiche Banküberfälle und Sprengstoffattentate. Erst 1998 erklärte sie ihre Selbstauflösung !

Comments are closed.