Die griechische Regierung hat die Terror-Flotte nach Gaza gestoppt. Das Zivilschutzministerium in Athen verbot den neun wartenden Schiffen, aus den griechischen Häfen auszulaufen, heißt es. Dazu wies das Ministerium die Küstenwache an, das Verbot mit „allen angemessenen Mitteln“ durchzusetzen.
„tagesschau.de“ meldet:

Zur Begründung hieß es, Israel habe eine Seeblockade für Schiffe vor Gaza verhängt. Ein US-Schiff der geplanten Hilfsflotte wurde von der griechischen Küstenwache kurz nach Verlassen des Hafens von Piräus gestoppt. Das Schiff „Audacity of Hope“ (Mut der Hoffnung) war ohne Genehmigung der Behörden aus dem Hafen von Piräus ausgelaufen. Die Behörden erklärten, sie untersuchten den Vorwurf einer israelischen Firma, wonach das Schiff, das 3000 Unterstützerbriefe für die Palästinenser transportiert, nicht seetauglich ist.

Die Organisatoren der Hilfsflotte verdächtigen die israelische Regierung, hinter der Entscheidung Athens zu stehen, das Auslaufen aller Schiffe in Richtung des Gazastreifens zu verbieten. „Wir werden versuchen auszulaufen“, bekräftigte Vangelis Pissias, einer der Aktivistensprecher, bei einer Pressekonferenz in Athen.

Vor der US-Botschaft versammelten sich rund einhundert Aktivisten, um gegen die Entscheidung zu protestieren. Sie warfen den griechischen sowie den französischen und den US-Behörden vor, Druck aus Israel nachzugeben.

Die Aktivisten werfen Israel auch vor, hinter der „Sabotage“ von zwei Schiffen der Flotte zu stecken. In den vergangenen Tagen waren die Antriebswellen der beiden Schiffe schwer beschädigt worden. Israel wies die Vorwürfe zurück.

Seit einer Woche bereiten sich Aktivisten aus zahlreichen Staaten darauf vor, von verschiedenen Mittelmeerhäfen aus mit Hilfsgütern an Bord von Schiffen nach Gaza aufzubrechen.

Bereits 2010 hatte eine Gaza-Hilfsflotte versucht, die israelische Seeblockade des palästinensischen Gazastreifens zu durchbrechen. Dabei waren neun türkische Aktivisten bei der Erstürmung eines Hilfsschiffes von einem israelischen Kommando getötet worden. Das Vorgehen der Soldaten war international scharf verurteilt worden.

Zur Abwechslung mal hervorragende Nachrichten aus Griechenland…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Was heißt denn Angemessen?

    Ich befürchte die werden auch mit Gewalt auslaufen.

  2. Mal sehn wie sich das entwickelt, aber sollte diese Flotille doch auslaufen, dann sollte Isreal „angemessen“ auf den erneuten Versuch die Seeblockade zu brechen reagieren. Wofür haben sie denn deutsche Jagd-U-Boote

  3. Habe ich gestern schon eingestellt:

    Bundesverwaltungsgericht untersagt Hilfen in Westjordanland
    Die 2010 verbotene „Internationale Humanitäre Hilfsorganisation“ darf ihre Tätigkeit eingeschränkt wieder aufnehmen.
    Das entschied das Bundesverwaltungsgericht mit einem am Dienstag in Leipzig veröffentlichten Eilbeschluss. Danach darf die Organisation bis auf Weiteres aber keine Hilfsleistungen im Gazastreifen und im Westjordanland erbringen. (Az. : 6 VR 4.10)
    Der Verein mit Sitz in Frankfurt am Main war 2010 vom damaligen Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wegen Unterstützung der als terroristisch eingestuften Palästinenserorganisation Hamas verboten worden. Die Klage des Vereins war am 25. Mai verhandelt worden, und das Bundesverwaltungsgericht hatte einen Vergleich vorgeschlagen. Das Bundesinnenministerium hatte diesen jedoch abgelehnt, so dass das Bundesverwaltungsgericht den Streit neu verhandeln will.
    Bis zur endgültigen Entscheidung im Hauptverfahren sollen nach dem nun verkündeten Eilbeschluss im Wesentlichen die Regeln gelten, die das Bundesverwaltungsgericht als Vergleich vorgeschlagen hatte. Danach muss die „Internationale Humanitäre Hilfsorganisation“ monatlich Rechenschaft über ihre Einnahmen und Ausgaben ablegen und darf keine Hilfsleistungen im Westjordanland und im Gazastreifen erbringen. Die neue Verhandlung im Hauptverfahren ist noch nicht terminiert. Das Bundesverwaltungsgericht ist für Vereinsverbote in erster und letzter Instanz zuständig.
    28.06.2011 – 14:31 Uhr
    © AFP Agence France-Presse GmbH 2011
    http://www.123recht.net/article.asp?a=95030

  4. Es handelt sich nicht um eine Terror-Flotte, sondern um eine Provo-Flotte. Terror würde bedeuten, sie hätten Bomben oder Sprengstoff an Bord.

  5. Wenn die Schiffe schon im Hafen liegen kann man dafür sorgen das sie dort auch liegen bleiben

  6. Das ist doch mal eine gute Nachricht!

    Auch wir können einen kleinen Beitrag leisten:

    Deutsche „Christen an der Seite Israels“ haben eine Unterschriftenaktion gegen die Anerkennung einer einseitigen Ausrufung des palästinensischen Staates lanciert.

    Hier die Listen zum Ausdrucken:

    http://www.israelaktuell.de/de/index.php?id=195

    Am 8. Juni 2011 konnten die ersten 16.064 Unterschriften zur Unterstützung der Positionierung von Bundeskanzlerin Merkel gegen die Anerkennung eines einseitig ausgerufenen palästinensischen Staates im Bundeskanzleramt abgegeben werden. Die Aktion geht weiter bis zum 10. September 2011.

  7. #5 Antibrote (01. Jul 2011 22:31)
    Es handelt sich nicht um eine Terror-Flotte, sondern um eine Provo-Flotte. Terror würde bedeuten, sie hätten Bomben oder Sprengstoff an Bord.

    Und was halten sie von Schwefelsäure? Ausserdem hat sich die IHH zwar distanziert, aber Teilnehmer dieser Organisation nehmen trotzdem teil – und leider auch wieder Deutsche, der „Orientexperte“ Udo Steinbach an erster Stelle….

    Auch die 2. „Gaza Flottille“ ist eine vorsätzliche Provokation Israels
    „Die Deutsche Initiative zum Bruch der Gazablockade unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Udo Steinbach, gibt hiermit in Zusammenarbeit mit allen Multiplikatoren der Freedom Flottille II bekannt, dass der Zeitraum für den Start der Freedom Flottille II beschlossen wurde. Diese wird
    somit aller Voraussicht nach in der dritten Juniwoche 2011 in See stechen, um die Blockade
    des Gazastreifens zu brechen.”

    http://germuany-gaza.de/?page_id=2

    So heißt es in einer Pressemitteilung der deutschen „Friedensaktivisten“ vom 30.5.2011. Sie ist erstaunlich ehrlich:

    Es ist nicht von einer „Hilfsflottille“ die Rede, sondern von einer„Initiative zum Bruch der Gazablockade“. Schirmherr der „Deutschen Initiative“ ist Prof. Udo Steinbach, der ungeachtet der neun getöteten Aktivisten bei der ersten „Gaza Flottille“ zu strafbaren Handlungen aufruft.

    Die Gefahr von Toten und Schwerverletzten nimmt dieser Schirmherr offensichtlich billigend in Kauf.

    Wir, die Unterzeichner dieser Erklärung stellen fest:

    1. Wer für Menschenrechte eintritt, fordert die unverzügliche Freilassung von Gilad Shalit.

    2. Israel hat das „Recht zur Selbstverteidigung“. Die Blockade ist erforderlich, um Waffentransporte vom Meer aus an Terroristen zu unterbinden. Es ist unwahr, dass die Blockade negativen Einfluss auf die Wirtschaft Gazas hat. Es gelangen täglich die lebensnotwendigen Waren auf dem Landweg über Israel oder Ägypten nach Gaza.

    Die Blockade ist nach internationalem Recht legitim und Israel hat sogar die Pflicht,
    Blockadebrecher zu stoppen, sonst wird die Blockade unwirksam.

    3. Schon die Gaza Flottille 2010 war kein Versuch, humanitär zu helfen, sondern eine
    bewusst inszenierte Provokation israelfeindlicher Extremisten. Selbst die Mitinitiatorin Frau Arraf widerlegt bewusst oder unbewusst die Rhetorik der Macher. Dass Israel inzwischen weit mehr Lieferungen nach Gaza zulasse als damals (2010), sei
    gleichgültig, sagt sie – denn: „Unsere Mission ist nicht humanitär. Die Palästinenser
    wollen keine humanitäre Hilfe. Sie wollen die komplette Befreiung.“

    4. Die deutsche Politik und die deutsche Gesellschaft müssen jetzt entschieden und
    geschlossen an der Seite Israels stehen. Der britische Minister für den Nahen Osten,
    Alistair Burt, bezeichnete die Gaza-Flottille als „Provokation Israels“ und „unklug“.
    Das US-Außenministerium verurteilte die Aktion als „unverantwortlich und provokativ”.
    Die Einzigartigkeit der deutsch-israelischen Beziehungen verlangt, daß sich die
    Bundesregierung mindesten ebenso eindeutig an die Seite Israels stellt. Es reicht nicht
    aus, „nachdrücklich“ zu empfehlen, sich nicht an der Gaza-Flottille zu beteiligen.
    Erstunterzeichner:

    – Jochen Feilcke, Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Berlin und Potsdam
    – Michael Joachim, Vorsitzender der Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde zu Berlin
    – Reinhold Robbe, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft
    – Lea Rosh, Vorsitzende des „Förderkreises zur Errichtung eines Denkmals für die ermordeten Juden Europas“
    – Lala Süsskind, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

    Und wo steht Ihr?

    Reclaim, Jaette oder Markus13?

  8. ein schiff das die ballast-inenser mit waffen beliefern soll, hat den namen „audacity of hope“. na, das passt doch wie die faust aufs auge! auch hier wird wieder die verbindung zwischen dem unborn nowhereman und student presidenten im job-training und aktionen gegen israel zur schau gestellt.

    ausserdem: wenn griechenland die schiffe am auslaufen hindert (versenken waere da ein angemessenes mittel) ist jeder euro griechenlandhilfe gut investiertes geld

  9. Für ein paar Euro tut die griechische Regierung derzeit alles. Mal sehen wie weit man das noch treiben kann 😀

  10. #1 Islam-Nein-Danke (01. Jul 2011 22:15)

    Was heißt denn Angemessen?

    Notfalls halt auch mit „Gewalt“.

    Ich befürchte die werden auch mit Gewalt auslaufen.

    Dann gibt es einen Schuss vor den Bug. 😆

  11. Habe mir über Israel in früheren Jahren nicht so richtig viele Gedanken gemacht, aber in letzter Zeit wird mir klar, wie cool und clever man sein muss, um dieses kleine Ländchen zwischen lauter üblen hasserfüllten Moslemdiktaturen am Leben zu halten .
    Der Mossad hats drauf, keine Frage .
    Dieses Virus gegen Adolf Ahmadinedschads Zentrifugen – auch nicht schlecht .Die Ratte bastelt aber weiter an der Bombe .Da macht man sich doch ganz andere Sorgen. Oder läuft es wirklich so platt, das diese Gaza-„Hilfsflotillen“ Israel zu Reaktionen provozieren sollen, die ein persisches Manhattan-Project legitimieren in der dumpfen gegenderten und gegutmenschten Westwelt ?
    Ich fand es ja letztes Jahr schon – ja wirklich traurig, daß der Henning Mankell bei dieser durchsichtigen Provokationsnummer mitgemacht hat, weil ich gerade ein gutes Buch (Die italienischen Schuhe, wirklich empfehlenswert ) von ihm gelesen hatte .
    Diese Gutmenschen in ihrem Selbsthass werden von allen Menschen ausserhalb Westeuropas und Kanadas ausgelacht .Sie sind nützliche Idioten .Für – warum päppeln eigentlich die USA immer wieder randalierende Moslems, so als Schutzmacht Israels, frage ich mich manchmal ?Wie sieht der Masterplan aus ? Gibt es überhaupt einen ? Was soll dieses Rumgebombe in Lybien ? Ber Befehl an die Vasallen, die strategischen Tanks zu öffnen ?
    Wenn nun doch der Perser-Adolf israelische Bomben dringend notwendig auf seine Anlagen bekommt – wird das Öl ganz teuer .Und irgendjemand freut sich drüber . Und wisst ihr was : dann wird sich hier die Spreu vom Weizen trennen . Ich freu mich drauf .

  12. #9 josysue (01. Jul 2011 22:50)
    ein schiff das die ballast-inenser mit waffen beliefern soll, hat den namen “audacity of hope”.

    Bezeichnend, denn schliesslich war das ein Buchtitel des ……Präsi – zudem ist die Übersetzung wohl nicht ganz geglückt.

  13. #10 Alfred Heerhausen (01. Jul 2011 22:54)
    Für ein paar Euro tut die griechische Regierung derzeit alles. Mal sehen wie weit man das noch treiben kann

    So, so, daß die griechische Regierung auf einmal proisraelisch wird, ist mir derzeit unbekannt, das war sie auch schon VOR dem Falling Out…. aber vielleicht mag man ja mehr die türkische Variation, ehrlich, mir ist ein europäisches Griechenland, auch wenn es derzeit so aussieht, als wenn es crasht, lieber, als ein nach aussen stabiles, muslimisches Land….

    Na, dann crasht die EU, war doch eh vorauszusehen oder?

  14. Die Feinde der Israelis stellen die Fahrten der Flottillen in den Gaza-Streifen immer als humanitäre Aktionen dar, durch die die dortige Bevölkerung mit Hilfsgütern versorgt werden soll. Aber jetzt hat Huwaida Arraf, eine Mitorganisatorin des „Free Gaza Movement“, offen erklärt, dass es sich um eine politische Mission handelt, deren Ziel die komplette Befreiung der Palästinenser ist.

    Der zweite Versuch der speziellen Gaza-Flotte
    (. . . . . .)
    Der klarste und aufrichtigste Satz des Tages kam wohl von Huwaida Arraf, der amerikanischen Palästinenserin mit israelischer Zweitstaatsbürgerschaft und Hochschulabschluss zum Thema Menschenrechte sowie Mitorganisatorin der amerikanischen Organisation Free Gaza Movement. Sie und ihre Mitstreiter haben sich jener Flottille angeschlossen, welche die Seeblockade des Gazastreifens durch Israel erneut brechen will – so wie jene Vorläuferaktion im Mai vergangenen Jahres.

    Damals ging es angeblich darum, Hilfsgüter nach Gaza zu bringen, und das behaupten die Organisatoren auch jetzt. Aber nun, bei der großen Pressekonferenz in Athen, widerlegt Frau Arraf bewusst oder unbewusst die Rhetorik der Macher. Dass Israel inzwischen weit mehr Lieferungen nach Gaza zulasse als damals, sei gleichgültig, sagt sie – denn: „Unsere Mission ist nicht humanitär. Die Palästinenser wollen keine humanitäre Hilfe. Sie wollen die komplette Befreiung.“
    (. . . . . .)

  15. Bei aller Freude über das Handeln Griechenlands, das diese Flottille anscheinend gnauer überprüft, so ist der Bericht wie üblich im Mainstream propagandistisch und antiisraelisch!Dieser Bericht erscheint gerade in der Tagesschau! Spontane Protestmail:
    Sie melden heute in der „Tagesschau“:

    „Neun Schiffe warten

    Griechenland stoppt Gaza-Flotte“
    Dabei endet Ihr Bericht mit diesem Satz:

    „Bereits 2010 hatte eine Gaza-Hilfsflotte versucht, die israelische Seeblockade des palästinensischen Gazastreifens zu durchbrechen. Dabei waren neun türkische Aktivisten bei der Erstürmung eines Hilfsschiffes von einem israelischen Kommando getötet worden. Das Vorgehen der Soldaten war international scharf verurteilt worden.“

    Ist das die Wahrheit? Dieser Satz klingt so als hätten die Soldaten absichtlich kriegerisch friedliche Aktivisten getötet! Der Gerichtsspruch folgt im nächsten Satz: Der internationale Mainstream hat geurteilt!!

    Tatsache ist: Offensichtlich handelten die Soldaten in Notwehr, sie wurden mit Messern angegriffen, einige Soldaten wurden in ein unteres Deck gezerrt, in den Bauch gestochen. Schüsse sind von den Aktivisten abgegeben worden (bestimmt nicht in die Luft). Inzwischen sind Bilder aufgetaucht, die die Aktivisten mit Pistolen bewaffnet beim Besteigen des Hauptschiffes zeigen, der Marmara! – „Deutsche Türken“ waren damals über diese Vorgänge aus dem türkischen Fernsehen besser unterrichtet, als wir deutschen Fernsehzuschauer. –

    Man hat schon hier das Gefühl, dass wir ein Propagandafernsehen haben, das die Wahrheit in ein „Neusprech“ verwandelt: am Ende stehen dann politische Morde und es entsteht schnell ein neuer Krieg!!

    Ursache: lügenhafte Propaganda! Der Link „Erstürmung eines Hilfsschiffes“ führt zu alten Fernsehberichten, die damals schon journalistisch unverantwortlich waren. Die Aufklärung die im Nachhinein erfolgte wird nicht erwähnt! Der Normalbürger erfährt die Worte „Hilfsschiff“ „böse Blockade“, „Erstürmung“ „Kommando von Soldaten tötet!“

    Die sogenannte „Hilfsflotte“ wurde und wird organisiert von terroristischen Vereinigungen wie den grauen Wölfen, zu Muslimbruderschaften und Verbindungen zum Iran und sowieso zur Hamas! Ziel ist, Israel zu delegitimieren, zu isolieren und in die Rolle des Aggressors zu drängen. Diesen Vorgang nennt man psychologische Kriegsführung!

    Hiermit protestiere ich gegen diese Art der Berichterstattung! Leider kann ich diese „Zeitung“ öffentlich-rechtliches Fernsehen nicht abbestellen und muss dafür Zwangsabgaben entrichten! Eigentlich erfüllt dieser Vorgang das Verbrechen der „Volksverhetzung“ und müsste staatsanwaltlich verfolgt werden.

  16. Kewil- nice to sse you .Ja, eine Schraubenwelle haben sie ja schön abgesägt und der finanziell strapazierten griechischen Regierung… unterstellt man nichts böses

  17. Kewil- nice to see you .Ja, eine Schraubenwelle haben sie ja schön abgesägt und der finanziell strapazierten griechischen Regierung… unterstellt man nichts böses

  18. Der klarste und aufrichtigste Satz des Tages kam wohl von Huwaida Arraf, der amerikanischen Palästinenserin mit israelischer Zweitstaatsbürgerschaft

    das ist ja noch schlimmer als „deutsch-tuerke“

    …und Hochschulabschluss zum Thema Menschenrechte

    eine ballast-inenserin, die einen hochschulabschluss zum thema menschenrechte hat ist in etwa das gleiche wie eine kuh, die konzertpianistin ist

  19. NA ENDLICH mal gute Nachrichten aus Griechenland. Ab sofort fahre ich da wieder in Urlaub hin und zahle in Schweizer Franken. So wird Griechenland doch noch das Bayern von Europa.

    Wer Israel segnet ist gesegnet.

  20. Im Radio erzählte soeben ein NL-Journalist, dass mitfahrende Journalisten ein Protokol unterschreiben müssen zum gewaltlosen Widerstand, wofür sie auch trainiert werden. Deshalb sind seiner Meinung nach Journalisten nicht mehr objektiv wenn sie mit den Aktivisten mitmachen, und er hat sich zurückgezogen. Er wird die Protokolle leider aber später erläutern/publizieren.
    Ein anderer NL-Journalist behauptete, die meisten Aktivisten zur Zeit in Griechenland könnten nur bis zum 5. Juli warten, dann müssten sie zurück in ihre Heimat,“wieder an die Arbeit“.

    http://www.youtube.com/watch?v=nz1OpSYxgus

  21. Um 01:30 läuft auf DMAX eine Doku über die Panzerschlacht Israel(100) gegen Syrien(1200) im Jom-Kippur Krieg

  22. Super Griechenland weiter so dann helfen auch wir euch gerne. Stellt euch gegen die Kriegstreiber. Die Araber brauchen keine humanitäre Hilfe die haben alles was man so braucht. Habe es gesehen die sind nicht arm und hungern müssen die schon mal gar nicht. Sie wollen nur Israel vernichten und sich unter den Nagel reissen. Das darf niemals passieren. Besser keine Araber als keine Israelis.

  23. Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass die „Audacity of Hope“ eine Erfindung des geliebten Führers aller Antizionisten ist: Barack Hussein Obama.

  24. Es lebe Griechenland! Als naechstes nehmen wir uns die deutschen Volksverraeter vor.

    GOD BLESS AMERICA AND ISRAEL!

  25. Na da haben sich die israelischen Militärmanöver mit den Griechen in den letzten Jahren mal ausgezahlt. Ausserdem stellten die Griechen ihren Luftraum vor ein paar Jahren für Simulationen für einen möglichen Angriff auf den Iran zur Verfügung. Mal sehen, was sich die Behörden meines Landes noch so ausgedacht haben, um diesen Gaza-Fasching schon im Vorfeld zu stoppen. Und wenn, dann sollten wir Massnahmen ergreifen, die man nur von uns erwartet, oder auch nicht 😉

    Am Israel Chai

    maccabi, tel aviv

  26. Die Griechen sind ein zivilisiertes Volk. Griechenland ist die Wiege der Demokratie.
    Danke!

  27. #9 Zahal (01. Jul 2011 22:48)

    Wo steht ihr?

    Hättest Du den Mossad-Geier auf der Stange gelassen, wäre die Antwort einfach. So aber bleibt es dabei: Ich habe, wie von Dir unterstellt, keine Ahnung, die Gesperrte grinst sicher gerade breit und der dritte im Bunde sicher auch, wenn man fragen würde, was nicht möglich ist. Von mir noch ein Tip: Deine Lautstärke und Dauerpräsenz verbunden mit sofortigem Beleidigt sein bei diesem Thema dienen weder dem Anliegen noch der Sache als solches. Sie bewirken genau das Gegenteil, was nun sicher wieder lautstark
    bestritten werden wird.

  28. #37 Reclaim (02. Jul 2011 10:01)

    na, ja Jaette, Markus13 und Reclaim, wenn du es sagst, muss es wohl so sein. 🙂 Hakol Beßeder?

  29. Ich stelle jetzt einfach hier ein, was bisher bekannt ist.

    Zum Thema Flotille, welche dieser Tage zu erwarten ist, eine sehr umfangreiche Sammlung von

    * Videos des MFA und der IDF

    * Medienbeiträgen und Hintergründen zur Flotille

    Alle Informationen können Sie gern verwenden und weiterleiten.

    Video-Material zur Flotille 2:
    Kurzes Briefing des MFA in englischer Sprache:

    http://www.youtube.com/watch?v=u_1qZ5dN_As&feature=relmfu

    Längeres Briefing zu den rechtlichen Aspekten: Legal briefing by Sarah Weiss Maudi from the MFA (June 28, 2011)
    Part one:

    http://switch3.castup.net/cunet/gm.asp?ClipMediaID=7550854&ak=null&ai=58&st=00:00:36&dr=00:06:18

  30. Das „Jerusalem Center for Public Affairs“ hat jüngst zwei Factsheets zur letzten und der kommenden Flottille veröffentlicht, welche die Gesetzesgrundlagen sowie grundlegende Fakten zu Gaza, der Seeblockade und dem internationalen Recht erklärt.

    „Who is behind the Second Gaza Flotilla?“

    http://jcpa.org/JCPA/Templates/ShowPage.asp?DRIT=0&DBID=1&LNGID=1&TMID=111&FID=378&PID=0&IID=7745&TTL=Who_Is_Behind_the_Second_Gaza_Flotilla?

    „The Gaza Flotillas to Come: Some Ground Rules before Setting Out“

    http://www.jcpa.org/JCPA/Templates/ShowPage.asp?DRIT=1&DBID=1&LNGID=1&TMID=111&FID=442&PID=0&IID=7368&TTL=The_Gaza_Flotillas_to_Come:_Some_Ground_Rules_before_Setting_Out

  31. Henryk M. Broder 01.07.2011 auf achgut.

    Not an Bord

    Die “humanitäre Katastrophe”, die in Gaza herrschen soll, spielt sich zwischen gut gefüllten Supermärkten und den vielen Einrichtungen der UNWRA ab, die seit 1950 die Palästinenser versorgt. Im Leitfaden für die Flottille-Teilnehmer heißt es: “Es ist während der gesamten Reise verboten, mit Teilnehmern oder mit Palästinensern im Gaza-Streifen Sex zu haben.” Was nur einen Schluss zulässt: Die “Not” an Bord der Schiffe muss wesentlich größer als die in Gaza sein.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13460704/Die-erste-Flottille-ein-Hit-die-zweite-ein-Flop.html

    (Henryk M. Broder)

  32. Die Flottille und die Dritte Intifada

    Melanie Phillips, 29. Juni 2011

    Arbeitet ein Trupp junger israelischer Anwälte rund um die Uhr, aufrecht gehalten nur von Diät-Cola, Falafel und Zigaretten, und ist dabei das juristische Äquivalent des Sechstage-Krieges zustande zu bringen?

    Israel gewann diesen Krieg bekanntlich, bevor er richtig los ging, indem es die ägyptische Luftwaffe noch am Boden vernichtete. Jetzt fängt es an so auszusehen, als ob die Gaza-Narrenflotte und die Fanatiker schon unterhalb der Wasserlinie Leck geschlagen sind, noch bevor sie zu ihrem zynischen und potenziell mörderischen Stunt aufbrechen.

    http://heplev.wordpress.com/2011/07/01/die-flottille-und-die-dritte-intifada/

  33. Zitat: Lassen griechische Behörden ein Boot nicht auslaufen, liegt das, logisch, an Israel:

    ‘Israel is doing its very, very best to make sure we don’t get out of port,’ spokeswoman Greta Berlin said, speaking by telephone from Greece where some of the ships are moored.”

    Unternimmt niemand etwas, ein Boot am Auslaufen zu hindern, steckt dahinter, noch logischer, israelische Perfidie:

    “The coordinator of the Irish ship Saoirse, bound for Gaza in an international flotilla, told Ynet Thursday Israel had sabotaged the ship so that it would sink in mid-sail, not in order to prevent it from sailing.”

    Für diesen Wahnsinn prägte Greta Berlin schon vor einem Jahr einen Namen: “We all have Gaza fever”.

    http://www.tw24.info/?p=2934

  34. ach neeee – Jordanien ist gegen einen palästinensischen Staat

    Die Zeitung der Vereinigten Arabischen Emirate Al-Bayan hat am Donnerstag berichtet, dass die jordanische Regierung gegen die einseitige Etablierung eines palästinensischen Staates stimmen werde. „Jordaniens Staatsräson wäre in Gefahr, sollten die Palästinenser einen eigenen Staat erklären – besonders in Bezug auf das Thema Flüchtlinge, Wasser, Jerusalem, und die Grenzen“, sagte ein ranghoher Vertreter des jordanischen Regimes. Die palästinensischen Araber machen 60 Prozent der jordanischen Bevölkerung aus, so würde das von Beduinen geführte Königreich bald von einem palästinensischen Staat in Judäa und Samaria abhängen. Es gibt sogar Spekulationen, dass die palästinensischen Araber die Kontrolle über Jordanien übernehmen würden. Die Entscheidung Jordaniens, einen einseitig erklärten palästinensischen Staat nicht zu akzeptieren, ist ein weiterer Beweis dafür, welch große Gefahr die Ausrufung eines solchen Staates mit sich bringen würde. Darüber hinaus wäre er eine Last für die internationale Gemeinde.

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/tabid/179/nid/23380/Default.aspx

    Schadet der Sache, aber natürlisch… 😉

  35. •The second flotilla is coordinated by Muhammad Sawalha, a senior UK-based Muslim Brotherhood figure connected to Hamas. Many of the participating organizations can be directly linked with the Union of Good (UoG), a coalition of European charities affiliated with the Muslim Brotherhood, which in 2008 was designated as a terrorist organization by the U.S. Treasury for transferring funds to Hamas. The UoG was initiated by Sheikh Yusuf Qaradawi, leader of the Muslim Brotherhood on a global scale, shortly after the outbreak of the Second Intifada in 2000.

    http://jcpa.org/JCPA/Templates/ShowPage.asp?DRIT=0&DBID=1&LNGID=1&TMID=111&FID=378&PID=0&IID=7745&TTL=Who_Is_Behind_the_Second_Gaza_Flotilla?

    Freut Euch schon mal, Deutschland bzw. einige Politiker machen ja gerne Geschäfte mit Terroristen – siehe Beitrag Polenz.

    Die strategischen Bedohungen sehen so aus, auch für Deutschland.

    http://www.jer-zentrum.org/DangersMap.aspx

  36. #46 Zahal

    Was nur einen Schluss zulässt: Die “Not” an Bord der Schiffe muss wesentlich größer als die in Gaza sein.

    😆

    Wenn man sich die Linken so ansieht.Trefflich Hr. Broder.Als Fatima Roth die Sache mit dem Sex gehört hat wollte sie wohl nicht mehr mit fahren 😀

  37. #38 Zahal

    Och, Zahal, natürlich ist alles in Ordnung. Meine Meinung kennst Du. Nur was willst DU? Trolle enttarnen? Nutzloses Unterfangen und noch dazu schlechter Stil. Verständnis für Deine Überzeugung? Vergebens, eher abschreckend für Zweifler. Nun nochmal: Was willst DU wirklich HIER?

  38. http://www.jpost.com/Headlines/Article.aspx?id=227503

    Ein kleines Flotilla-Schiff ist trotz griechischem Verbot abgelegt und gen Gaza gefahren… und schwups wurde es wieder eigefangen und zurück zum Hafen geschleppt – die Griechen machen also Ernst mit ihrer Ankündigung. Das amerikanische Boot wurde von griechischen Kommandotruppen am Freitagsabend abgefangen, sagten Veranstalter durch ihr „Gezwitscher-Futter“ (also Twitter).
    US Gaza flotilla boat heading back to Greek port

    http://www.jpost.com

    Und gut ist es….

    Michael 😉

  39. Finanzverbindungen zwischen Hamas und Gaza-Flotille-Organisatoren aufgedeckt.

    http://idfspokesperson.com/2011/06/30/financial-links-uncovered-between-hamas-and-gaza-flotilla-organizers/

    Die türkische Nawy, Michael, bleibt dort wo sie ist und war, Israel hat mit Griechenland schon lange Verbindungen aufgenommen, eben weil sie den Kurs ErdoWahns erkannt haben, jetzt steht er selbst vor dem Problem, syrische Flüchtlinge beherbergen zu müssen.
    Aber das ist ja nur der „arabische Frühling“ wobei mir der eher wie ein Herbst ausschaut.

  40. #56 Zahal

    Und Bibi hat sich schon bedankt

    Prime Minister Binyamin Netanyahu thanked allies, including Greece, for taking steps to block the activists.

    „I want to thank many leaders in the world for speaking and acting recently against the provocative flotilla,“ he said. „Israel has the full right to act against the efforts to facilitate rockets-smuggling to Hamas’s terror enclave.

    Dafür von mir auch ein Danke 😉

  41. #54 Reclaim (02. Jul 2011 12:26)
    Och, Zahal, natürlich ist alles in Ordnung. Meine Meinung kennst Du. Nur was willst DU? Trolle enttarnen? Nutzloses Unterfangen und noch dazu schlechter Stil. Verständnis für Deine Überzeugung? Vergebens, eher abschreckend für Zweifler. Nun nochmal: Was willst DU wirklich HIER?

    Nein, ich kenne deine Meinung nicht, woher auch? Nochmals, wenn sich jemand mit mehreren Nicks in ein und dem gleichen Forum anmeldet, trägt das nicht zur Glaubwürdigkeit bei. Auch in anderen Foren mit immer anderen Namen zu erscheinen zeugt eigentlich von Feigheit. Alles andere tut nichts zur Sache.

    Ob dir meine Überzeugungen passen oder nicht, ist für mich nicht relevant, sondern ist so interessant, als wenn in Hamburg ein Fahrrad umfällt.

    Frage von mir; Was willst und machst du denn HIER?

    Ende der Durchsage

  42. #58 Zahal

    Komisch wollten nicht noch vor kurzem die Atheschisten dich und mike als Alibi Juden abwerben 🙄

  43. #58 Michael Westen (02. Jul 2011 13:03)
    Und Bibi hat sich schon bedankt

    Stell mal den Link ein, ich pendele zwischen verschiedenen Dingen im Moment. Toda 🙂

  44. #60 Michael Westen (02. Jul 2011 13:17)
    Komisch wollten nicht noch vor kurzem die Atheschisten dich und mike als Alibi Juden abwerben

    Ja, hat nur nicht geklappt, aber egal…man trifft sich im Leben immer zweimal und deshalb keine bösen Worte.

    Übrigens leidet mein Mail Account seither unter Pishing…. nicht sehr fein.

  45. #60 Zahal

    Wenn du updates hast kannst du die auch bei der Königin reinstellen,ist ein frischer thread.

  46. #62 Michael Westen (02. Jul 2011 13:21)

    toda, mein Lieber, jetzt aber bin ich erst einmal weg….

    Man liest sich, du Guter.

  47. #62 Zahal

    Vielleicht war das auch der obersturmbann Storch(thx mike).Aber mir sind die Leute auch egal ich bevorzuge Loyale Weggefährten 😉

  48. #64 Michael Westen (02. Jul 2011 13:24)
    Wenn du updates hast kannst du die auch bei der Königin reinstellen,ist ein frischer thread.

    Danke auch dafür…. die nächsten Tage werden es zeigen – aber jetzt ab mit mir…..

  49. Dem antisemitischen Leitorgan des roten Faschismus, der „jungen Welt“, juckt es beim Nahost-Konflikt wieder gewaltig in den Fingern.
    Auch wenn im Kongo die Rebellen ganze Dörfer massakrieren oder in Nigeria Milizen Menschen enthaupten oder lebendig verbrennen, an dem Gaza-Konflikt sind schließlich Juden beteiligt und darauf muss man als Linksfaschist ständig reagieren.
    Auch gerne mit dem Verweis darauf, Israels Regierung sei „rechtsextrem“.

    Einen weiteren traurigen Höhepunkt im Qualitätsjournalismus der jungen Welt lesen Sie hier:

    http://www.jungewelt.de/2011/07-02/009.php

    Die Gaza-Flottille unterstützen

    »Wir alle befinden uns in diesen Momenten inmitten eines Meers aus Emotionen. Ich weiß nicht, ob wir dies Angst nennen können, oder ob es einfach die Unruhe ist, die uns befällt, wenn wir daran denken, daß wir in Kürze an der Seite der Franzosen und Französinnen losfahren und die Blockade durchbrechen werden. Die Erinnerung an die Ereignisse auf der ›Mavi Marmara‹ bestimmt die gesamte Atmosphäre.«

    Marina Albiol, Mitglied der Kommunistischen Partei und der Vereinigten Linken in Valencia, Abgeordnete des Regionalparlaments und Teilnehmerin an der zweiten Gaza-Freiheitslottille

    Halten wir fest: In der neuen größeren Bundesrepublik gehören Neonazis nicht zur politischen Randfolklore, sie werden – offiziell und inoffiziell – staatlich gesponsert und behütet. Über 140 Menschen wurde in den letzten 20 Jahren von Neofaschisten in diesem Land ermordet, die amtliche Statistik kümmert sich nicht darum, noch weniger Polizei und Justiz. Der sogenannte Verfassungsschutz, ein Kampfinstrument gegen die politische Linke, bedient sich laut höchstrichterlicher Aussage einer neonazistischen Partei. »Fehlende Staatsferne« war der Grund für die Weigerung des Bundesverfassungsgerichts 2003, die NPD zu verbieten. Und wie nach innen, so nach außen. Die jüngsten Auslassungen des amtierenden Bundesverteidigungsministers zu Gründen für zukünftige Kriege lassen sich so zu zusammenfassen: Weil »wir« so demokratisch und so wohlhabend sind, haben wir das Recht, überallhin Truppen zu schicken. Die Linke ist die einzige Bundestagspartei, die in dieser Frage nicht mitmacht.

    Zufall, daß sie seit zwei Monaten Gegenstand einer Debatte um »Antisemitismus« ist, die alle Mainstreammedien ungleich mehr beschäftigt als z.B. das Zusammenspiel von Neonazis und Polizei? Zufall, daß unisono die Free-Gaza-Bewegung und ihr Hilfskonvoi zu Schiff Gegenstand von Kolportagen und Hetzartikeln sind – einschließlich in sich links gebenden Zeitungen? In Frankreich und in Spanien, in Schweden und in Kanada, in Belgien und in Griechenland unterstützen die linken Parteien und zahlreiche Hilfsorganisationen die Gaza-Flottille. In der Bundesrepublik erklärt die Bundestagsfraktion der Linken die Teilnahme an ihr de facto zu Ausdruck von Antisemitismus.

    Um was geht es? Um eine rechtsextreme Regierung in Israel, die keinerlei Anstalten macht, auch nur eine völkerrechtlich gültige Resolution des UN-Sicherheitsrates zum Nahostkonflikt ernstzunehmen – im Gegenteil. Um Aktivistinnen und Aktivisten, die mit bescheidenen Mitteln auf das Unrecht, das an der Bevölkerung in Gaza nunmehr seit Jahrzehnten verübt wird, aufmerksam machen wollen. Aber weil nicht sein kann, was nicht sein darf, wird Solidarität zu Terror erklärt, Friedenswille zur Kriegsvorbereitung, Hilfe zu Antisemitismus. Wo Lüge Prinzip ist, wachsen aber auch Empörung, Protest und Widerstand.

  50. Am Sonntag um 09:30 auf N-TV Auslandsreport mit u.a Gaza: Unterwegs mit Jihad-Kämpfern im Grenzgebiet zu Israel

  51. Bravo Griechenland!

    Der Staat bankrott, das Chaos auf den Strassen – aber trotzdem noch ein bisschen Hirn!

  52. #58 Zahal

    Frage von mir; Was willst und machst du denn HIER?

    Mittlerweile nur noch Chips essen, Bier trinken und warten, welche VT als nächstes kommt. 😆

  53. #49 Zahal   (02. Jul 2011 11:43)  

    Die Zeitung der Vereinigten Arabischen Emirate Al-Bayan hat am Donnerstag berichtet, dass die jordanische Regierung gegen die einseitige Etablierung eines palästinensischen Staates stimmen werde. „Jordaniens Staatsräson wäre in Gefahr, sollten die Palästinenser einen eigenen Staat erklären – besonders in Bezug auf das Thema Flüchtlinge, Wasser, Jerusalem, und die Grenzen“, sagte ein ranghoher Vertreter des jordanischen Regimes. Die palästinensischen Araber machen 60 Prozent der jordanischen Bevölkerung aus,
    ********************
    Das Zähnegeklapper der jordanischen Regierung ist fast schon erheiternd: Vor noch nicht allzu langer Zeit wurde Transjordanien als Heimat für die Araber Palästinas ausersehen. Daraus entstand Jordanien. Da gab es dann aber einmal den „Schwarzen September“… König Hussein und seine Beduinen hatten offenbar ihre Glaubensbrüder nicht so sehr ins Herz geschlossen…
    Das Land zwischen Jordan und Mittelmeer sollte aber eigentlich doch noch die Heimat der Juden werden… Ein paar Kriege später soll davon jetzt wieder ein Palästinenserstaat abgeschnitten werden? Die Charta der Hamas und (!) der Fatah sehen das allemal nochmals anders… Was auch durch nette Schulprogramme massiv in die Köpfe der kleinen Palästinenser eingepflanzt wird! Wer da noch an „Frieden“ mit den Nachbarn glaubt?

    Eine Bitte an Zahal: Sie haben sicher Links zu den Karten der Teilungspläne. Ich habe Dokumente in meinen Ordnern, finde im Moment aber die entsprechenden Links nicht…
    Wäre wohl für viele Leser hilfreich und für ein paar Kommentatoren nützlich.

  54. Gut – dass man manchmal bei unserem öden TV-Programm auch mal in eine interessante Sendung „hineinrutscht“.
    So kann ich ganz aktuell über die „armen“ Palästinenser berichten!
    Um 18.15 lief auf ARTE „Briefträger von Ramallah“.
    Nun, da war wenig von Armut zu sehen. Ramallah platzt aus allen Nähten, und wo früher eine (Gross)familie ein Häuschen bewohnte, stehen jetzt unzählige Apartmenttürme. Mit allem Komfort versteht sich. Woher kommen die Moneten dafür? Unter anderem über die „Umwegrentabilität“. Die reichen Golfstaaten haben natürlich die Wahl eines schwarzen Muslims in das Weisse Haus unterstützt! (Die Mär, sein Wahlerfolg wäre von kleinen Leuten mit kleinen Summen bezahlt worden – gehören ins Märchenland.) So bekamen die Palästinenser von Hussein Obamas Treasurekiste über 3 Milliarden „Unterstützung“ (Wieviel Milliarden „Unterstützung“ bekommen denn die diasporischen „Gläubigen“ – weltweit von den dekadenten und sündigen „Ungläubigen“ insgesamt?) Da kann man ja schön bauen, und sich hurtig noch mehr vermehren. Wie man im Bericht hörte, vermehrten sich die 70.000 paläst. Flüchtlinge nach ihrer Flucht auf inzwischen 8 Millionen!
    Die Sendung zeigte einen Briefträger – der 6 Stunden täglich die Post austrägt. Interessant war zu hören. dass es schon Dutzende Postämter gibt, wo man vor allem Überweisungen aus dem Ausland erhält, aber keinen einzigen Briefkasten in Ramallah!
    Wie das? Es scheint, die guten Palästinenser trauen ihren Landsmännern wenig, und trauen einem öffentlichen, unbewachten Briefkasten – noch weniger! Aber „du sollst nicht stehlen = ist ja nur ein christl. Gebot!
    Also von Armut zeigte der Bericht nix. So lange Geld aus allen Teilen der Erde fliesst – leben die guten Leut so – wie die Israelis- und das ohne Arbeit!

  55. Endlich Ellas, meine Heimat. Eine Tat worauf ich stolz sein kann!
    Das mit dem Sparen kriegen wir auch noch hin, und vielleicht sogar mit dem zurückzahlen 😉

  56. #77 Mega Dux (02. Jul 2011 20:30)

    Bei dem Finanzdesaster ist nicht Griechenland der Schuldige, sondern die EUdSR, die Dein Land mit jedem Tag, wo es länger im GULAG festgehalten wird, weiter ruiniert.

    Griechenland muss uns als Wiege der Demokratie weitaus näher liegen, als die Reiterhorden aus Turkmenistan, die gegen Griechenland hetzen und mit ihrer faschistoiden Staatphilosophie („Religion“)in die EUdSR als Trojanisches Pferd drängen.

    Die Krawalle, die Griechenland im Moment hat, stehen uns noch bevor. Zuerst muss dem fetten Deutschen aber erst einmal der Schweinebraten weggenommen werde. Das macht unsere Staatsratsvorsitzende im Moment gerade.

    Wer weiß schon, dass Deutschland um ein Vielfaches mehr als Griechenland verschuldet ist. Mit einem Unterschied:
    Die griechische Regierung hat die Schulden für ihr Volk gemacht, unsere Landesverräter machen die Schulden für andere und geben ihr Volk im eigenen Land zur Treibjagd frei.

    Amen!

  57. Die NL-Aktivisten werden via NL Steuergeld mitfinanziert, und zwar von subventionierten Organisationen wie Oxfam Novib, IKV Pax Christi, ICCO und Cordaid.
    Die vorige Gaza Flotte wurde mitfinanziert von den PKN (Protestantische Kirchen Niederlande) mit Donationen an die Stiftung St. Sabeel. Am 24. Juni 2011 erklärte diese Stiftung, dass sie jetzt, wegen geringfügigen Tragfläche innerhalb den NL-Kirchen, verzichtet auf Teilname und praktische Unterstützung.

  58. #71 elcat (02. Jul 2011 14:08)

    Allerdings! Die Griechische Regierung hat gezeigt wie möglich ist es ein Schiff zu entern ohne grundlos zu töten:

    Feiler likes to reminisce about his days serving in the infantry’s 50th Battalion, in the late 1960s. He shares his memories with members of the Gaza flotilla. Prof. Mattias Gardell, who also took part in the first flotilla, claims the first two casualties were killed before IDF soldiers boarded the Mavi Marmara last May.

    http://www.haaretz.com/print-edition/opinion/israel-has-no-right-to-stop-gaza-aid-flotillas-1.368463

Comments are closed.