In New York steht in Erinnerung an die grausamen Terroranschläge vom 11. September 2001 das bekannte große Stahlkreuz. Es ist ein Überbleibsel und Mahnmal aus den Trümmern der Zwillingstürme. Viele Menschen beten dort und legen Blumen nieder. Den „Amerikanischen Atheisten“ ist dies ein Dorn im Auge. Sie wollen das Kreuz entfernen.

Das christliche „Pro Medienmagazin“ schreibt:

„Es ist eine unzulässige Vermischung von Kirche und Staat, dass die Regierung dieses Kreuz ‚verehrt'“, schreiben die „Amerikanischen Atheisten“ in einer Pressemitteilung. Es sei illegal, dass in einer staatlich finanzierten Anlage eine Religion gepriesen würde. Der Verband fordert, das Kreuz aus einem geplanten Museum innerhalb der Gedenkstätte am Ground Zero zu entfernen, es sei denn, die atheistische Weltanschauung werde ebenfalls mit einem Symbol in der Ausstellung vertreten sein. Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, umfasst die Klage die Stadt New York samt ihrem Bürgermeister Michael Bloomberg sowie den Staat New Jersey mit seinem Gouverneur Chris Christie.

„Dieses Kreuz ist ein wichtiger Teil unseres Vorhabens, die echten physischen Andenken an den 11. September 2001 zu bewahren“, erklärte Joe Daniels, Präsident der nationalen Gedenkstätte, die in wenigen Wochen zum zehnten Jahrestag der Anschläge eröffnet werden soll. Bei den Aufräumarbeiten im Herbst 2001 war in den Trümmern des World Trade Centers ein fünf Meter großes Stahlteil entdeckt worden, das stark an das christliche Kreuz erinnert und seitdem als provisorische Gedenkstätte in Manhattan dient. Zunächst stand das Kreuz auf Ground Zero, mit dem Fortschreiten der Bauarbeiten für das Museum und neue Wolkenkratzer wurde es 2006 um einen Häuserblock verschoben und vor der St. Peter’s Church aufgestellt. Auch dort wurde das bereits zwei Mal von einem Priester geweihte Kreuz zur Pilgerstätte für Trauernde. Pater Kevin Madigan berichtete einem Reporter von „Fox News“, Touristen aus aller Welt würden vor dem Kreuz beten und Blumen niederlegen. Am vergangenen Samstag wurde es schließlich feierlich zurück an den Ground Zero transportiert und mit einem Kran in das im Bau befindliche Museum abgesenkt.

Vorwurf: Das Kreuz ist eine „christliche Ikone“

„Das ‚World-Trade-Center-Kreuz‘ ist zu einer christlichen Ikone geworden“, kritisiert David Silverman, Vorsitzender der Atheistengruppe. „Es wurde von so genannten heiligen Männern gesegnet und als Erinnerung präsentiert“, so Silverman, „als Erinnerung daran, dass sich ihr Gott, der muslimische Terroristen nicht davon abgehalten hat, 3.000 Menschen in seinem Namen zu töten, so für uns interessiert, dass er uns ein Stück Schrott hinterlässt, das aussieht wie ein Kreuz“. Joe Daniels hält dagegen: „Dieses Stück Stahl wurde zu einem Symbol des spirituellen Trostes für Menschen rund um die Welt und alle, die bei den Aufräumarbeiten geholfen haben.“

Experten halten einen Sieg der Atheisten vor Gericht für möglich. Sie empfehlen dem Museum, das Kreuz nicht in einem religiösen, sondern in einem historischen Kontext zu präsentieren – als Originalteil des zerstörten World Trade Centers. Die Betreiber des Museums hoffen auf eine Einigung vor der Eröffnung.

Die nationale Gedenkstätte für die Opfer des 11. September 2001 soll von Präsident Barack Obama am zehnten Jahrestag der Anschläge in Manhattan eröffnet werden. Zwei große Brunnen werden an die Fundamente der Zwillingstürme erinnern. Das zugehörige Museum soll 2012, der neue Wolkenkratzer „One World Trade Center“ 2013 eröffnet werden.

Unabhängig davon, wie man es mit dem Christentum hält: das Kreuz ist ein Zeichen für jene Religion, die den Frieden und die Freiheit westlicher Kulturen mitbegründet hat. Dass nun eine Gruppe überzeugter Atheisten dieses Zeichen an diesem Ort entfernen lassen will, zeigt, wie sehr sich die Völker des Westens von ihrer eigenen, gewachsenen Identität entfremdet haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

290 KOMMENTARE

  1. Ich als Atheist habe nichts gegen das Kreuz und denke die meisten Atheisten denken so.

  2. Verwechselt man hier Atheist und Antichrist?

    Denn nicht selten sind diese Art „Atheisten“ die gleichen, die eine Toleranz für den Islam fordern bei gleichzeitigem Kampf gegen sämtliche christliche Symbolik.

  3. „“Das ‘World-Trade-Center-Kreuz’ ist zu einer christlichen Ikone geworden”, kritisiert David Silverman, Vorsitzender der Atheistengruppe.“

    Herr Silverman ist laut seines Namens ein jüdischstämmiger US-Bürger.

    Und wer sind die „Amerikanischen Atheisten“?
    Wohl eine Vereinigung von „Crackheads“…

  4. ABER ES BRAUCHT DOCH DAS KREUZ NICHT ! – Vorsicht Ironie –
    WEIL : (Zitat aus der Welt-online)

    Die Republikaner haben noch einen Grund für ihre Eile. Demografisch gesehen wendet sich das Land [die USA] gegen sie. Im Jahr 2042 wird wahrscheinlich die Mehrheit der Menschen in den Vereinigten Staaten kein europäisches Erbe mehr haben. Die „Los Angeles Times“ beschrieb die Zukunft kürzlich so: „Städte ohne ethnische Mehrheit, in denen Englisch nicht die einzige wichtige Sprache ist, mit Industrien, die zehn Jahre zuvor noch nicht existierten, und sogenannte Patchwork-Familien mit mehr als einem Elternpaar.“

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13516966/Die-USA-sind-nicht-das-neue-Griechenland.html

  5. Im Allgemeinen bin ich gegen das Zurschaustellen von religiösen Symbolen in der neutralen Öffentlichkeit. In diesem Fall war ich aber gleichermaßen erstaunt wie erfreut.
    Ich bin kein Christ, aber der Inhalt dieser Religion kommt meinen Anschauungen noch am nächsten. Lieber hundert Kreuze als eine Moschee!

  6. So, nun sind also auch Atheisten gegen Kreuze ?
    Also, ich habe nichts gegen Atheisten, also was soll das ? Jeder der sich zum Christentum bekennt, sollte doch das auch ausleben dürfen, oder etwa nicht ?
    Ich frage mich, wann wir hier in der CH die Kreuze auf den Bergen entfernen müssen, um nicht irgend jemand zu beleidigen…
    Oder unsere Schweizer-Fahne, weisses Kreuz auf rotem Grund….. was für eine Schande

  7. Wie sähe denn das „atheistische Symbol“ aus, mit dem die Kläger sich versöhnen ließen? Gibt es ein Symbol für „nichts“? Eine große Null vielleicht?

  8. @ #9 Simbo (30. Jul 2011 18:00)
    Bestrebungen zum entfernen der Bergkreuze gab es bereits, soweit ich mich erinner.

    Die Fahne, kann man leicht mit weiteren Streifen versehen.

    Aus dem „roten Kreuz“ machen wir einfach „red Symbol, Formerly Known As Kreuz“.

  9. #2 RamboJambo (30. Jul 2011 17:40)

    Ich als Atheist habe nichts gegen das Kreuz und denke die meisten Atheisten denken so.

    Schließlich sind die USA auch von Christen gegründet, missioniert und zivilisiert worden.

    Atheisten sind normalerweise anderen Religionen gegenüber neutral.
    Weshalb dort nicht?
    Schätzungsweise stecken wieder muslimische Terrorpiloten und Bombenleger hinter dieser Aktion und wiegeln die Atheisten für ihre schräge Propaganda auf!

    Zur Hölle mit allen islamischen Terroristen!
    Nur ein toter Terrorist ist ein guter Terrorist!

    Übrigens erinnert mich das stählernde Kreuz an die Frauenkirche in Dresden.
    Dort wurde das Kreuz unter dem Geröll nach der Bombardierung 1945 geborgen und ist heute wieder im beschädigtem Zustand im Inneren der Kirsche ausgestellt.
    Ein neues Kreuz wurde von den Engländern gestiftet, was m. E. eine überzeugende Geste für den Frieden ist!

    Mit welchen Gesten überzeugen Muslime für den Frieden?
    Mit Bomben im Schlüpfer?
    Oder mit Steinigungen, etc.?

  10. Gibt es schon islamische Solidaritätsbekundungen bezüglich der Entfernung des Kreuzes oder schickt man dezent die Atheisten vor, für die ein Kreuz aus Metall Metall ist und denen es eigentlich total egal sein kann, wo wer betet?

  11. Neben den Streitereien und Unverträglichkeiten innerhalb der Islamkritiker! ist der zwischen Atheisten und Christen der überflüssigste Denkbarste Streit!
    Beide sind gleichermaßen dsurch den Islam bedroht ! Die Atheisten fast noch mehr!

    Moscheebaustelle Bergkamen – Anschlag

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  12. @ #9 Simbo

    Das Kreuz bleibt. Je mehr sich bestimmte Gruppen daran stören, umso mehr Wirkung scheint es zu entfalten. Für uns ein Segen.

  13. Neue Trends vom Gaming-Mekka
    Im August geht es für echte Videospielfans zur Pilgerfahrt nach Köln. Dort gibt es auf der Gamescom jede Menge Spiele-Neuheiten. Aber auch abseits der Games gibt es viel Neues. ksta.de zeigt schon jetzt ein paar Messe-Trends.
    http://ksta.de/html/artikel/1311518162209.shtml

    Wo wir gerade bei Religion sind. Was will den informierten ’neuen (kruden) Rechten‘ diese Schlagzeile sagen?

    Mekka, der heilige Ort des Islams, den man als ungläubiger nicht betreten darf, wird hier zum anpreisen einer Messe verwendet.

    Religiöse Symbolik? Wo sind die „Atheisten“?

  14. Hauptsache nicht so stark protestieren, wenn eine Moschee am Ground Zero errichtet wird. Aber möglicherweise stecken auch Muslime dahinter…

    Ich werde schon paranoid.

  15. Wir befinden uns auf dem Wege zu einer Kultur, in der alles erlaubt ist – außer Anstand.

  16. Man darf hier mit Fug und Recht hinter den klagenden „Atheisten“ Antichristen vermuten. Zwar ist das Kreuz das wohl wichtigste Symbol der Christenheit, indem es von Tod und Auferstehung kündet. Es ist aber eben auch das Symbol des Totengedenkens schlechthin geworden, wie es auch auf Friedhöfen in solchen Fällen nicht anders denkbar wäre. Hier sind wohl andere als „atheistische“ Interessen im Spiel.

  17. #9 Simbo (30. Jul 2011 18:00)

    Ich frage mich, wann wir hier in der CH die Kreuze auf den Bergen entfernen müssen, um nicht irgend jemand zu beleidigen…

    Wenn das so weitergeht, müssen in der Schweiz bald die Berge unter den Halbmond-Flaggen entfernt werden!
    Dann wird dort alles platt!
    Außer die Minarette natürlich!
    Damit das Geblöke von Muezzines weit hallen kann! 😉

    Alternativ könnten die Muezzines auch von den Berggipfeln in die Täler blöken!

    Eine bessere Alternative wäre jedoch, wenn unsere radikalen und okkupanten Schätzchen vorher zum Teufel gejagt werden!

    Falls der die überhaupt haben möchte und nicht schon vorher abkotzt! 😉

  18. Ich als atheistisch bis agnostisch eingestellter Mensch hab keine abgeschlossene Meinung dazu. Am ehesten würde ich aber die Variante favorisieren, die dieses Stahlkreuz primär zu einem Fundstück erklärt und weniger den religösen Bezug in den Fordergrund stellt. Wenn es noch weitere emotionsgeladene Fundstücke gibt, dann sollten die alle zusammen ausgestellt werden.

  19. „Denn nicht selten sind diese Art “Atheisten” die gleichen, die eine Toleranz für den Islam fordern bei gleichzeitigem Kampf gegen sämtliche christliche Symbolik.“

    Genau. Diese „Kampfatheisten“ widern mich an. Letztenendes sind sie rein gegen das Christentum eingestellt, wobei das Christentum für den „Ungläubigen“ ja vollkommen harmlos ist. Immer heißt es, Atheisten würden einfach nur an garnichts glauben. Mir erscheinen sie meist wie Anhänger einer feindseligen Ideologie, die schlichtweg alles Christliche hassen.

  20. #10 GW (30. Jul 2011 18:03)

    Wie sähe denn das “atheistische Symbol” aus, mit dem die Kläger sich versöhnen ließen? Gibt es ein Symbol für “nichts”? Eine große Null vielleicht?

    Immer, wenn sich bei einem religiösen Thema eigentlich ein stressfreier Disput anbahnt, kommen solche Querschläger. Dreihundert verwirrende Kommentare später wird natürlich alles den bösen Heiden in die Schuhe geschoben.

  21. Ich kenne Atheisten, die sind völlig in Ordnung und einfach nette Kerle. Dann gibt es noch die, die mich stehts an Sozis erinnern. Alle Tatsachen verdrehen um das Christentum schlecht zu machen. Immer diese Beharrlichkeit, das Christentum könne nur schlecht sein. Das „Nicht annerkennen“ des eigenen Unwissens, geht mir gerade bei denen, die neutral sein sollten, am meisten auf die Nerven.

  22. #17 Techniker

    Dann wird hier alles platt.. 😆
    Nein, soweit sind wir noch nicht, und Minarette zu bauen wurde ja vorerst einmal verboten 🙂
    Solange wir (das Volk) hier noch etwas zu sagen haben :mrgreen:
    Was ABER den EU-Kommissären überhaupt nicht passt. Nun sei es so, mir passen die EU-Kommissäre auch nicht :mrgreen:

  23. ISLAM-NAZI-KOMMUNISTEN-LENINIS­TEN-POLPOT-KIMYONG…ALLES FRUECHTE DER EIN UND SELBEN SCHLECHTARTIGEN [SINISTREN] WURZEL DER GRASSIERENDEN GOTTLOSIGKEIT >>>ATHEISMUS
    DIES SIND DIE VIELEN KOEPFE DER >>>HYDRA, DEN FEINDEN DER MENSCHHEIT!

    Man sagt einen wahren Atheisten stoert das Kreuz nicht, er kuemmert sich nicht um das Kreuz. Die Frage ist,… WIE LANGE ?!?
    Ein Mensch der im moralischen Niemandsland angesiedelt ist ist im Grunde schon auf der Falschen seite. Es existiert keine ‚Neutralitaet‘ zwischen Christ und Antichrist.

    —-

    5VOR[20]12 !!!

  24. Diese Atheisten haben nicht alle Tassen im Schrank.
    Das Kreuz ist kein Zeichen der Bedrohung oder Macht, sondern der Erlösung des Menschen durch Jesu Christi.

  25. „Sie wollen das Kreuz entfernen..“
    Wahrscheinlich die gleichen, die nichts gegen ein Moschee dort haben.

    ———————-
    @12 Schließlich sind die USA auch von Christen gegründet, missioniert und zivilisiert worden.

    Naja, die Indianer sind wohl weniger missioniert und zivilisiert als vielmehr fast ausgerottet worden.

  26. Zu den Opfern der Anschläge von 09/11 gehörten Christen, Atheisten, Agnostiker, Mohammedaner, Juden. (Andere betroffene Religionsgruppen sind mir nicht bekannt, sollen also nicht vorsätzlich ausgegrenzt werden.)

    Das Gedenken an die Opfer sollte daher nicht von einer bestimmten Religionsgemeinschaft vereinnahmt werden. Es ist nachvollziehbar, wenn sich amerikaniche Atheisten gegen die Aufstellung des Kreuzes wehren. Genauso, wie die demonstartive Errichtung einer Moschee an Ground Zero abzulehnen ist. (Wogegen übrigens auch viele Amerikaner und New Yorker protestiert haben.) Die Grabstätte für so viele Menschen unterschiedlicher Herkunft – und nichts anderes ist Ground Zero! – eignet sich nicht für religiöse Propagande und Triumphalismus.

    Im Übrigen hat sich der der laizistische Staat – und das sind die USA – religionsneutral zu verhalten. Dies gilt auch in Bezug auf das Christentum.

    @ PI

    Wenn etwas „Frieden und Freiheit“ der westlichen Staaten begründet hat, dann war es der Rationalismus – und nicht das Christentum mit seinen endlosen Religionskriegen, Kreuzzügen und der Verfolgung Andersgläubiger.

  27. #21 TheNormalbuerger (30. Jul 2011 18:25)

    Aber mal ehrlich! Das fordert diese Organisation doch als Kompensation:

    es sei denn, die atheistische Weltanschauung werde ebenfalls mit einem Symbol in der Ausstellung vertreten sein.

    Da ist es dann auch legetim zu fragen, welches anerkannte Symbol ist denn das?

    Und natürlich geht es nicht um das Kreuz als solches, sondern um die Verdrängung der Anhänger dessen, aus der Öffentlichkeit. Unabhängig von der Bewertung dessen und deren Folgen….

  28. #26 ueberblicker (30. Jul 2011 18:33)

    Diese Atheisten haben nicht alle Tassen im Schrank.
    Das Kreuz ist kein Zeichen der Bedrohung oder Macht, sondern der Erlösung des Menschen durch Jesu Christi.

    Wenn das ausschließlich die Botschaft des Kreuzes am Ground Zero sein sollte, dann würde auch ich mich davon distanzieren.

    Ich sah es eigentlich als Botschaft an die gesamte abendländische Welt.

  29. Vielleicht sollte man auch den Mond mit einem Spiegel anstrahlen, weil der Halbmond schließlich ein Zeichen des Islam ist und das kann ja nun nicht die ganze Nacht am Himmel zu sehen sein…

  30. In mehreren Kommentaren werden die Dinge auf den Kopf gestellt.

    Die Atheisten verhalten sich rein reaktiv auf Bestrebungen christlicher Propaganda, öffentlichem Zur-Schau-Stellen von Suprematie-Ansprüchen und der Vereinnahmung der Tragödie von 9/11.

    Neben den Christen versuchen dies nur die Mohammedaner mit ihrem geplanten Moschee-Bau.

    Wie würden es etwa die Christen finden, wenn Atheisten beabsichtigten, auf dem Ground Zero eine weithin sichtbare Tafel mit atheistischen Propaganda-Losungen aufzustellen?

  31. #23 Simbo (30. Jul 2011 18:30)

    Nein, soweit sind wir noch nicht, und Minarette zu bauen wurde ja vorerst einmal verboten 🙂

    Deshalb (nicht nur ;-))sind die Schweizer für mich die vorbildlichsten Europäer!
    Noch besser, als „die wahren Finnen“!

    Die schrecklichsten Europäer sind Martin Schulz (MdEP Vorsitzender der Sozialistischen Fraktion) und José Manuel Barroso (Präsident der EU-Kommission).
    Die würden in der Schweiz sicher noch nicht einmal eine Anstellung als Klowärter erhalten.
    Schließlich müssen Toiletten sauber sein!

  32. #28 Rationalist64 (30. Jul 2011 18:36)

    das Christentum mit seinen endlosen Religionskriegen, Kreuzzügen und der Verfolgung Andersgläubiger.

    Seien Sie mal für die „Kreuzzüge“ dankbar! Sonst würden wir heute über die Anzahl von Peitschenhiebe für Atheisten diskutieren. 😉

    So wie in 100 Jahren, wenn der ganze Stuss so weiterläuft…

    Und was da endlos war und mehr politisch als christlich motiviert war sei mal dahin gestellt.

    —-

    Allgemein macht es mir auch keinen Spass mehr, mich über haltloses Christen-Bashing, ob von Kommentatoren oder FF aufzuregen…
    Das schwächt nur und dient lediglich dem Islam!

  33. Klagen die dieser Verband noch in Erwaegung zirhen sollte waeren gegen das Kreuz an Bahnuebergaengen in Kreuzwortraetsel dann vielleicht das Drehkreuz.Wo wir dann schon mal dabei sind klagen wir dann noch gegen alle Moscheen dann gegen saemtliche Buddha Statuen um dann am Ende tatsaechlich nur noch die grosse Null stehen zu lassen…Arme Welt…

  34. Ich muß immer ein wenig schmunzeln,wenn ich die Argumentationen der so genannten Atheisten hier auf der Seite lese,
    weiß ich doch,auf dem Sterbebett wird jeder Katholisch.

  35. das Kreuz ist ein Zeichen für jene Religion, die den Frieden und die Freiheit westlicher Kulturen mitbegründet hat.

    mhhhhhhh…

    #5 baden44 (30. Jul 2011 17:45)
    Herr Silverman ist laut seines Namens ein jüdischstämmiger US-Bürger.

    Er ist Atheist, sagt Ihnen das etwas? Wird hier wieder nur auf Grund des Namens verurteilt? Wann lernt ihr endlich zu unterscheiden?

  36. #22 Schwarzes Auge (30. Jul 2011 18:29)

    Dann gibt es noch die, die mich stehts an Sozis erinnern.

    „Sozis“ klingt so niedlich.
    Die sind aber nicht niedlich!

    Für mich sind es S O Z E N !

    Assoziiert auch besser zu roter Sauce!
    SOZEN bestreiten auch immer alles, außer ihren eigenen Unterhalt!
    Für den sollen gefälligst ihre Klassenfeinde aufkommen!

  37. Vor einiger Zeit war ja auch die Rede davon, einen Hasstempel (Moschee) nahe Groudzero zu bauen.
    Ich kannm ir gut vorstellen, dass die Tapferen Atheisten diesbezüglich kein Wort des Protest über die Lippen gebracht haben……
    Die ganze Welt ist Deutschlandistan….

  38. #41 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 18:49)

    Seien Sie mal für die “Kreuzzüge” dankbar! Sonst würden wir heute über die Anzahl von Peitschenhiebe für Atheisten diskutieren. 😉

    Rückblickend hat der Islam – Gott sei Dank – noch immer verloren.
    Weshalb sollte das zukünftig nicht so sein!

    Packen wir es an!

  39. #30 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 18:40)

    Sie wissen genau, dass es kein einheitliches Symbol der Atheisten geben kann. Wir sind keine Gruppe bzw. einheitliche Gemeinschaft.

    In diesem Fall bin ich doch nicht gegen das Kreuz! Sollte es eine Ausschreibung zur Findung eines neutraleren Gedenksymbols für Ground Zero geben, werde ich mir eventuell Gedanken machen. Beim jetzigen Stand der Dinge wäre es reine Zeitverschwendung.

  40. Gut, daß es sonst keine Probleme gibt und man sich deshalb mit solchem Unsinn beschäftigen kann.

  41. #40 Techniker

    Barroso – der Maoist ?? Nein der würde hier wahrscheinlich nicht lange Politiker sein..
    Ja und Martin Schulz… was soll ich dazu sagen. Er ist ein „Feind“ von Nigel Farage. Und es fällt mir schwer, das von einem Politiker zu sagen, aber Farage beeindruckt mich. Weil er die ganze EU-Diktatur durchschaut und er für Demokratie einsteht.

    Und jetzt gleichzeitig an #44 Zahal.
    Was soll denn das ? Wir sind uns doch schon auf einer anderen Blog-Seite in die „Haare“ geraten, oder täusche ich mich ? Nun, ich habe nichts gegen Juden, im Gegenteil. Ich glaube sogar, dass mein Name (den ich Dir nicht verrate) jüdische Wurzeln hat. Und zwar der Vor- und auch der Nachname !!!
    Also, cool bleiben bei dieser Diskussion.
    Come down, please 😉

  42. #49 TheNormalbuerger (30. Jul 2011 19:03)

    Sie wissen genau, dass es kein einheitliches Symbol der Atheisten geben kann.

    Vielleicht sollten die Atheisten als Symbol ein weißes Kreuz auf weißem Grund wählen!

    So ähnlich wie die italienische Kriegsflagge! 😉

  43. # 39 Rationalist

    „Wie würden es etwa die Christen finden, wenn Atheisten beabsichtigten, auf dem Ground Zero eine weithin sichtbare Tafel mit atheistischen Propaganda-Losungen aufzustellen?“

    Naja, da ist schon ein Unterschied zwischen einem Kreuz (Symbol) und einer Texttafel mit Propaganda. Auf jeden Fall will niemand eine Texttafel mit christlicher Propaganda aufstellen. Und Kreuz ist in unserer westlichen Kultur auch – wie oben schon geschrieben – ein Symbol zum Totengedenken.

  44. #48 Techniker (30. Jul 2011 19:02)

    Dafür das der Islam rückblickend „immer verloren“ hat, hat er sich aber weit verbreitet und eine enorme Anhängerschaft oder wie oder was…. 🙁

    Und eine ernstzunehmende Entschlossenheit es anzupacken, kann ich allerdings nicht wirklich erkennen. Weder bei uns noch allgemein…

  45. Die UNICEF zeigt sich überrascht, dass aus den Muslimischen Ländern keinerlei Hilfe für Somalia kommt.

    Die Hilfszusagen kämen vor allem aus dem Westen. Die Islamischen Staaten liessen dagegen Humanität vermissen.

    Außerhalb der von Muslimen beherrschten UN ist inzwischen hinlänglich bekannt, wie es mit der Moral von Muslimen bestellt ist.

    Deshalb hält sich auch das Erstaunen über den Geiz der Muslime in engen Grenzen.

    Bestimmt würden die Muslime aber sofort großzügig Geld spenden, wenn es sich um den Ankauf von Messern für die Verstümmelung von Mädchen oder Streichhölzer zum Abfackeln von Kirchen handeln würde.

  46. #41 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 18:49)

    Lieber WSD, um Ihre historischen Kenntnisse aufzufrischen:

    Die Plünderungen von Jerusalem (1099) und Konstantinopel (1204) durch die Kreuzritter waren unzivilisierte Barbareien; insbesondere Konstantinopel hat sich von der Plünderung nie wieder richtig erholen können, was auch einer der Gründe für den Fall 1453 war.

    Im sog „Kinderkreuzzug“ kamen tausende verblendeter Kinder ums Leben bzw. wurden in die Sklaverei verkauft.

    Und dafür soll ich „dankbar“ sein?

    Nein, lieber WSD, tatsächlich findet hier kein „Christen-bashing“ statt, sondern die Atheisten werden beschimpft, weil sie sich nicht bekehren lassen bzw. Selbstverständliches einfordern: Nämlich staatliche Neutralität gegenüber religiösen Bekenntnissen.

  47. #51 Simbo (30. Jul 2011 19:06)

    Ja und Martin Schulz… was soll ich dazu sagen. Er ist ein “Feind” von Nigel Farage.

    Martin Schulz ist auch der Feind aller europäischen Steuerzahler!

    Deshalb ist Nigel Farage auch der Freund aller europäischen Steuerzahler!
    Sozusagend ein trefflicher Sozenschreck! 🙂

  48. Ich glaube die Atheisten der USA sollten aus einer Mücke keinen Elefanten machen. Ich bin auch Atheist und finde diese Form der Kritik übertrieben. Auch Christen dürfen in der Öffentlichkeit Ihre Symbole zeigen.

  49. #52 Techniker (30. Jul 2011 19:07)

    Vielleicht sollten die Atheisten als Symbol ein weißes Kreuz auf weißem Grund wählen!

    Okay! Aber dann müssten viele Christen ihre weißen Bettlaken abschaffen.

  50. #2 RamboJambo (30. Jul 2011 17:40)

    Ich als Atheist habe nichts gegen das Kreuz und denke die meisten Atheisten denken so.

    Stimme dir absolut zu
    Ich auch als Atheist habe nichts dagegen
    und finde es als Trauerzeichen besonders Symbolhaft

    (habe genauso wenig was dagegen wenn Juden ihren Stern bei ihren Toten zeigen, ich trauere dann genauso mit den Juden mit, auch ohne Religiös und Jude zu sein)

    Das Kreuz ist zudem ein wertvolles Abendländisches Zeichen, und jeder der dagegen ist, soll sich in ein atheistisches Land verpissen (wie Nordkorea!)
    Das abendländische Land ist eben von christlichen abendländischen Vorfahren erbaut haben, und nicht für Feinde des christlichen Abendlandes gedacht!

  51. #56 Kooler (30. Jul 2011 19:10)

    Die Hilfszusagen kämen vor allem aus dem Westen. Die Islamischen Staaten liessen dagegen Humanität vermissen.

    Die Islamischen Staaten helfen aber auch mit viel Geld in Somalia!

    Allerdings nur für die Waffen muslimischer Milizen, um die Bevölkerung dort niederzumetzeln.

  52. Das Kreuz ist das Zeichen des Christentums, der Religion der Feindes- & Nächstenliebe.
    Wenn soviele Menschen an das Stahlkreuz am Ground Zero hinpilgern, um an die Opfer dieser abscheulichen Tat an 9/11 2001 zu gedenken, dann ist das OK.
    Die U.S.A. sowie die westliche Welt beruhen auf einer christlichen Tradition, auch wenn diese christliche Werte von Tag zu Tag immer mehr vergessen oder abgeschafft werden, und sich nicht jeder daran 100%ig hält.

    Das Stahlkreuz soll am Ground Zero stehen bleiben !

  53. #57 Rationalist64 (30. Jul 2011 19:10)

    Ich kann das Genannte nicht rechtfertigen, aber damit befürworten Sie also, das es insgesamt keine Kreuzzüge hätte geben dürfen und auch so mit Wien oder Spanien man es hätte hinnehmen sollen und auch jede weitere Eroberung durch den Islam? Genauso stelle ich mir die „anti-christlichen“ Verteidiger (wie Sie) der freien Welt vor:

    Wasch mich aber mach mich nicht Nass!

    Und wo werden Atheisten beschimpft? Schauen Sie sich mal Fernsehn und Medien an, da erkennen Sie ganz schnell welche Gruppe hier am meisten verspottet, verleumdet und bekämpft wird. Wenn Sie das nicht sehen können, dann tut es mir leid…

  54. #60 TheNormalbuerger (30. Jul 2011 19:17)

    Okay! Aber dann müssten viele Christen ihre weißen Bettlaken abschaffen.

    Stimmt!
    Vielleicht sollten die feigen Christen mit weißen Bettlaken den italienischen Streitkräften beitreten.
    Dort können sie kein Schaden mehr anrichten!
    Und sie hätten bereits die passende Kriegsflagge.

  55. An alle Berliner und Umgebung FREIHEIT ruft zu einer Kundgebung auf

    Für mehr Sicherheit in unserer Stadt Berliner Polizei braucht Unterstützung

    Treffpunkt: 17 Uhr der S-Bhf. Jannowitzbrücke

    Berliner Bürger demonstrieren für die Berliner Polizei

    http://berlin.diefreiheit.org/kundgebung-fur-mehr-sicherheit-in-unserer-stadt-berliner-polizei-braucht-unterstutzung/

    http://www.facebook.com/event.php?eid=240323252654668

    An alle Berliner und Umgebung FREIHEIT ruft zu einer Kundgebung auf

  56. Ich bewerte Religiosität je nach Ausprägung als eine mehr oder minderschwere Form von Geisteskrankheit. Sehr schwer geisteskrank sind z.B. Typen wie Breivik, Leute die sich im Namen Allahs in die Luft sprengen oder auch christliche Fundamentalisten, die ihre Kinder daheim unterrichten, weil an den öffentlichen Schulen Gottlosigkeit gelehrt wird (wie z.B. dass die Erde älter als 10.000 jahre ist).

    Minder schwere Formen von Religiösität sind zu ertragen. S’Muaterl soll ruhig am Sonntag in die Kirche gehen, bissel Bewegung tut gut, und wenn’s wenigstens auf den Pfarrer hört dämmert’s net so vor sich hin. Im Allgemeinen jedoch ist Religion vollkommen irrational. Menschen tun oder lassen Dinge, weil ihnen ein anderer Mensch(ja genau, ein anderer MENSCH oder die Schriften eines solchen!) glaubhaft versichert hat, dass es ein höheres Wesen gibt, das sich drum schert. Dabei glaubt im Prinzip jeder was anderes, wenn auch die Angehörigen der selben Religion oft was sehr Ähnliches glauben. Und unsere friedliche, freiheitliche, geordnete, demokratische, fortschrittliche, recht sichere und recht tolerante Gesellschaft ist nicht wegen der christlichen Religion entstanden, sondern trotz der christlichen Religion. Säkularisierung und Säkularisation(welche die Mohammedaner hoffentlich auch noch hinter sich sich bringen) ist hier das Stichwort!

    Im vorliegenden Fall scheinen die Atheisten etwas kleinlich. Ein Kreuz hier und da schadet schließlich nicht. Aber ein „bekennender“ Atheist hat es in den USA nicht leicht. Es gibt Fälle wo Karrieren in den Streitkräften systematisch behindert wurden. Aus der Kirche auszutreten ist dort vielerorts noch mit sozialem Abseits verbunden. Und man sollte nicht vergessen, dass eine der größten und erfolgreichsten Bewegungen zur Gleichstellung der Schwarzen in den USA damit begonnen hat, dass jemand kleinlich auf sein Recht bestanden hat, ebenfalls im Bus vorne sitzen zu dürfen.

    Die Antwort auf gewaltbereite, rückstandige, irrationale und expansive Formen jeglicher Religion muss Aufklärung und Vernunft sein. Und nicht eine andere gewaltbereite, rückstandige, irrationale und expansive Form von Religion.

  57. OT:

    Experten: Sarrazin und andere bereiteten ideologisches Klima für Attentate vor
    http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=26297&title=Experten:+Sarrazin+und+andere+bereiteten+ideologisches+Klima+f%FCr+Attentate+vor&storyid=1311865454973

    Wenn das wirklich so ist, dann gehört Sarrazins Buch natürlich sofort verboten! Am besten wäre es, wenn alle, die sein Buch gekauft haben, sich am kommenden Sonntag am Berliner Opernplatz treffen, um es gemeinsam feierlich dem reinigenden Feuer zu übergeben.

    Könnte nicht PI dazu aufrufen? 😉

  58. #61 Tesla (30. Jul 2011 19:17)

    Ich glaube nicht, dass das Kreuz ein „wertvolles abendländisches Zeichen“ ist. Das Kreuz war ursprünglich ein Hinrichtungsmittel (etwa wie der Galgen); ich weiß nicht, was daran „wertvoll“ sein soll.

    Ich glaube übrigens auch nicht, dass Sie Atheist sind. Ihr hasserfüllter Tonfall gegenüber Atheisten sagt etwas anderes.

    Der Aufbau Europas, wie wir es heute kennen, hat erst mit dem Beginn der Säkularisierung begonnen. Davor war finsteres Mittelalter.

    Letztlich sollten allein die amerikanischen Atheisten, die damit leben müssen, darüber entscheiden, wie sie sich zur geplanten Aufstellung des Kreuzes verhalten – und die stören sich nunmal daran. Das sollten wir europäischen Atheisten respektieren.

  59. #68 Antifo (30. Jul 2011 19:24)

    Wenn das wirklich so ist, dann gehört Sarrazins Buch natürlich sofort verboten!

    Genau!
    Stattdessen wird Sigmar Gabriels Bestseller

    „Mein Pansen“

    zur Pflichtlektüre!

  60. #55 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 19:08)

    Und eine ernstzunehmende Entschlossenheit es anzupacken, kann ich allerdings nicht wirklich erkennen.

    Ich erkenne aber, dass die Entschlossenheit dazu immer stärker wächst!

  61. Als Atheist finde ich es als absolut gerechtfertigt, genau dort ein Kreuz anzubringen. Auch wenn nicht alle Opfer damals Christen gewesen sein mögen, so war der Anschlag doch hauptsächlich gegen genau diese gerichtet gewesen. Somit hat das Kreuz mehr als nur eine Berechtigung. Es muss auf jeden Fall bleiben.

  62. Richtig so.

    Kreuze, Halbmonde usw. als nur Symbole für metaphysisches Geplänke. Bloß weg damit!!!

  63. #73 TheNormalbuerger (30. Jul 2011 19:33)

    Ich komme nicht mehr mit! Wer veralbert hier eigentlich wen? 😕

    Die Feiglinge sollen veralbert werden! 😉

  64. Wieder eine gute Nachricht für Links_Grün_“Gut“mensch_Innen!

    Jeden Tag ein bischen weniger christliches Abendland!

  65. #54 Moralist (30. Jul 2011 19:08)
    David Silverman… besitz zu 100% ein ganz bestimmtes “völkisches Gen”!!!

    Lachhaft das gerade ein Jude der “Anführer der Atheisten” ist….

    Ähem der zweite, ist es nicht zu verstehen, daß ein „Jude“ auch Atheist sein kann, muss immer wieder darauf hingewiesen werden? Zuckerman hat Facebook entwickelt, auf Facebook werden sowohl Christen, als auch Juden bekämpft….

    Und ja Simbo, mit Ihnen möchte ich noch nicht einmal in einer Notlage meinen Keller teilen müssen, und das hat mit der Angehörigkeit nichts zu tun, Sie haben gehetzt, mehr nicht. Auch über PI haben Sie gehetzt, nur sind Sie auf einmal wieder hier kotz……..keine neue Heimat gefunden oder was……

  66. #68 Antifo

    Ich fürchte, es wird bald die ersten Toten unter den Islamkritikern geben.

  67. Der Verband fordert, das Kreuz aus einem geplanten Museum innerhalb der Gedenkstätte am Ground Zero zu entfernen, es sei denn, die atheistische Weltanschauung werde ebenfalls mit einem Symbol in der Ausstellung vertreten sein.

    Vollkommen gaga! Wie soll dieses Symbol aussehen? Wenn dieser Atheismus ein Symbol braucht, dann haben die Theisten Recht, die behaupten, dass auch der Unglaube eine Form von Glauben sei. Eher sähe ich ja noch ein, wenn Juden und Moslems eine eigene Gedenkstätte an Ground Zero bekämen.
    Die amerikanischen Atheisten sollten lieber der geplanten Moschee nahe Ground Zero und ihrem designierten Imam auf den Zahn fühlen.

  68. #54 Moralist
    warum kommt dir ein z.b. „herrmann arierheim“
    mit besseren völkischen genen behaftet
    vor als der „jude“ david silbermann?
    mir ist das kreuz dort zwar wurscht aber
    damit ist so ein ort für z.b. juden zum
    gebet ungeeignet und nicht nur für juden
    die ja keine gefühle haben dürfen.
    das war manchem christen aber schon
    immer wurscht, siehe das riesenkreuz
    über der gedenkstätte in auschwitz.

  69. #67 cheater (30. Jul 2011 19:24)

    Ich bewerte Religiosität je nach Ausprägung als eine mehr oder minderschwere Form von Geisteskrankheit.

    Da das nicht nur Ihre Meinung ist und der Respekt damit auch nicht gegenseitig wirklich verlangt werden kann, fühle ich mich hier absolut fehl am Platz!

    Da PI neuerdings diese Linie verstärkt auch so zu befürworten scheint, frage ich mich warum ich überhaupt hierfür Zeit opfere, anstelle gezielter meine Zeit einzusetzen!

    Warum soll ich mit Menschen zusammen gegen eine Islamisierung kämpfen, die mich für „mehr oder minderschwer“ geisteskrank halten?

    Die logische Konsequenz daraus haben wir im Kommunismus erlebt und greift auch in der Fortsetzung dieser, in der EU verstärkt um sich… und wenn PI-ler das ebenso sehen, dann wird PI zu einer Plattform der Linken, nur um nicht zu den bösen Rechten zu gehören.

    PI hat in meinen Augen bzgl. des Terrorismusanschlags in Oslo total versagt!

  70. #80 mike hammer (30. Jul 2011 19:45)

    Manche merken es nie und nimmer, mir ist das Kreuz auch dort wurscht, und eine Moschee gehört auch nicht dorthin, aber wenn allein der Namen willen wieder Zusammenhänge konstruiert werden, kotzt mich diese Debatte einfach nur an, als wenn ein Silberman, ein Rothschild, ein weiss der Deibel für ein Name schon die ganze Gesinnung ausdrücken würde.

    Der Chip hängt drin……

  71. #8 TheNormalbuerger (30. Jul 2011 17:58)

    „Im Allgemeinen bin ich gegen das Zurschaustellen von religiösen Symbolen in der neutralen Öffentlichkeit. In diesem Fall war ich aber gleichermaßen erstaunt wie erfreut…“

    ————————————————–

    Na das überrascht jetzt aber „ein Stück weit“ ! 🙂

  72. und weil mein Beitrag wieder mal der Moderation zum Opfer gefallen ist.

    #80 mike hammer (30. Jul 2011 19:45)

    Manche merken es nie und nimmer, mir ist das Kreuz auch dort wurscht, und eine Moschee gehört auch nicht dorthin, aber wenn allein der Namen willen wieder Zusammenhänge konstruiert werden, kotzt mich diese Debatte einfach nur an, als wenn ein Silberman, ein Rothschild, ein weiss der Deibel für ein Name schon die ganze Gesinnung ausdrücken würde.

    Der Chip hängt drin……

  73. der fairness halber sollte man schon einige andere glaubenssymbole u nichtglaubenssymbole?? aufstellen.Die Klage der strenggläubigen Atheisten find ich blöd ,aber andersrum hab ich es so verstehen das es verweigert wurde ein atheistisches oder jdisches symbol aufzustellen.
    Alle opfer sollten vertreten sein und es ist sehr wahrscheinlich das neben 80% christen auch viele juden u atheisten gestorben sind deren glaubensrichtungen erwarten auch ein symbol in der gedenkstätte.
    Also einfach noch ein paar religiöse u nicht religiöse symble aufstellen dann ist die klage auch sinnlos.

  74. #77 Zahal

    keine neue Heimat gefunden oder was……

    Dann schau mal was sich im Moment alles bei der Königin tummelt 🙄

  75. @ cheater

    Aus meiner Sicht ein ganz ausgezeichneter Kommentar. Die Reaktionen auf das Kreuz halte ich allerdings auch für überzogen.

  76. Das Kreuz ist außer einem christlichen Symbol immerhin auf Grabsteinen noch ein Symbol für den Tod bzw. dem Todesdatum. Also sehr passend zum Ort des Massenmordes. Wie groß wäre die Empörung der Atheisten, Gutmenschen und der Links/Grünen wenn stattdessen die Todesrune „final“ verwendet worden (die ja auch lange in Gebrauch war, nicht nur 12 Jahre lang) bzw. sich ein paar Stahlträger in diese Form verbogen hätten? Nicht auszudenken der mediale Aufschrei, alle Trauernden und Trost suchenden wären dann Na.zis! Die westliche Welt demontiert sich selbst! 😥

  77. In regelmäßigen Abständen erscheinen bei PI Beiträge, die sich gegen Atheisten richten (umgekehrt übrigens nie).

    Wenn sich Atheisten dann gegen die Angriffe verteidigen, stellen sich die Christen beleidigt als „Opfer“ hin und werfen den Atheisten „Intoleranz“ vor.

    Den Respekt, den WSD (#83) von Atheisten trotz ständiger Angriffe und Lächerlichmachung einfordert, wird umgekehrt in keiner Weise gewährt.

    Es gibt da ein Sprichwort:

    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus.

  78. #85 7berjer (30. Jul 2011 19:58)

    #8 TheNormalbuerger (30. Jul 2011 17:58)

    “Im Allgemeinen bin ich gegen das Zurschaustellen von religiösen Symbolen in der neutralen Öffentlichkeit. In diesem Fall war ich aber gleichermaßen erstaunt wie erfreut…”

    ,

    ————————————————–

    Na das überrascht jetzt aber “ein Stück weit”

    „Der Feind meines Feindes ist meine Freund.“ Ein Kreuz ist mir lieber als ein Halbmond.

    Immer noch überrascht?

  79. @ Runkels Pferd

    Ich kenne keine „Todesrune final.“ Gehört das zur Allgemeinbildung oder ist das Insiderwissen?

  80. #57 Rationalist64 (30. Jul 2011 19:10)

    Auf Phoenix läuft ihr Lieblingsfilm!

    Spanien unter dem Halbmond!

    Über das friedliche Spanien zur Moselemzeit und die Christen die alles barbarisch zerstört haben…

    Wie friedlich hätte doch Europa sein können, hätten sich die Mohammedaner durchgesetzt…

  81. #88 Michael Westen (30. Jul 2011 20:10)
    Dann schau mal was sich im Moment alles bei der Königin tummelt

    Ist dieser ganze Rotz da wieder vertreten? Neee, danke, erst QQ schlechtmachen, von einem ins andere huschen, diffamieren, und dann wieder unbedarft, als wenn nix geschehen wäre posten?

    Wat sind das für Charaktere? Nicht mit mir…..

  82. #91 Rationalist64 (30. Jul 2011 20:15)

    Wenn sich Atheisten dann gegen die Angriffe verteidigen, stellen sich die Christen beleidigt als “Opfer” hin und werfen den Atheisten “Intoleranz” vor.

    Daran habe ich mittlerweile fast gewöhnt. Auch Christen wollen mit ihren Unarten toleriert werden.
    Es war hier schon mal wesentlich schlimmer. (Hoffentlich habe ich jetzt keine Tür aufgemacht.)

  83. Wo ist denn da die Toleranz geblieben? Ist sie fortgegangen? Zuerst, da waren die Gläubigen. Dann wuchsen die Atheisten nach, eine kleine Gruppe von Leuten, die an gar nichts mehr glauben außer an das Geld. Weil Toleranz Duldung bedeutet und Atheisten sehr tolerante Leute sind, muß das Kreuz natürlich weg, denn die Atheisten fürchten sich davor oder sie sind einfach nur intolerant. Aber das geht ja nicht.

  84. #91 Rationalist64 (30. Jul 2011 20:15)

    Also mir können Sie Respektlosigkeit nun wirklich nicht vorwerfen, nur wenn man mich bis zur Weißglut treibt…

    Und auch umgekehrt gibt es Angriffe, die offensichtlichen gegen Kirche und Vertreter und von mir unterstützt, da Selbstkritik wichtig ist, die unterschwelligen kommen dann in Nebensätzen und sind schon der Hammer.

    Also stellen Sie sich nicht als beleidigendes Opfer hin…

    Und manchmal habe ich den Eindruck, das wenn einer sich als Christ bezeichnet, so manch ein Atheist, das alleine schon als Beleidigung empfindet…

    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus.

    😉

  85. #Zahal
    was die kirche in 2000 jahren vergiftet hat
    bekommst du mit 4-5 jahren PI nicht weg.
    🙄

  86. #67 cheater

    ich bin dann wohl eine leicht zu ertragende Forum von Atheismus^^
    da du dich hier als eine schwere Form des Atheismus darstellst
    (sprich religiöse als Geisteskranke zu bezeichnen) ^^

    #69 Rationalist64

    Oh du glaubst *loool*
    Ich kann nur krankhafte Azheisten nicht ab (ich war mal als Kind selber so ideologisch-verkappt Antireligiös eingestellt)
    Und nur weil man als Atheist nicht automatisch Religionsabwertend ist, bin ich also für dich kein Atheist *lol* ach ja wenn manche Ideologisch selbst Definitionen fabrizieren was wer ist oder wer nicht ist usw, dann finden wir uns im Faschismus ggf. Kommunismus wieder ^^
    Und deine Definition was “wertvolles abendländisches Zeichen” sein soll oder nicht, zeigt ja schon mal eine ganz und gar nur einseitig-genative ideologische Sichtweise, sprich selbst wenn das Kreuz seit 2000 Jahren für Christen steht, ist es für dich nur ein abwertendes Hinrichtungssymbol (wo kein normaler Mensch dran denkt wenn er ein Kreuz sieht, egal ob Christ, Atheist, Jude, oder was ganz anderes)

  87. 29.07.2011 Aus der Donau Falter Zeitung
    Moslems pissen in den Wasserbecher der katholischen Kirche in München
    Unvorstellbar, wenn Deutsche in Moscheen pinkeln würden

    Nach Norwegen darf man ja nichts mehr sagen, oder?

    Missglückte Integration. In der Gemeinde in Milbertshofen brodelt es. Es ist diskriminierend, sagen die deutschen Frauen. Früher war alles besser, sagen die andern.

    In St. Georg im Stadtteil in Milbertshofen. Seit mehr als einem Jahr tyrannisieren Kinder die Gottesdienste in Milbertshofen. Sie pinkeln in den Wasserbecher, womit sich die gläubigen Menschen das Kreuzzeichen machen.

    Beim großen Kreuzzeichen berührt der Betende die Stirn, die Brust, dann die linke und die rechte Schulter. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. (Mt 28,19 Eu) . Das Kreizzeichen hat seinen liturgischen Ort in der Messfeier, bei Wortgottesdiensten und Andachten sowie im Stundengebet jeweils zu Beginn und beim Schlusssegen. Das Gebet des Rosenkranzes beginnt mit dem Kreuzzeichen, und Katholiken bekreuzigen sich mit Weihwasser, auch weil sie sich an die Taufe erinnern, wenn sie die Kirche betreten oder verlassen. Genau in diesen Wasserbecher pinkeln die Moslems. Sie entweihen den gesegneten Ort.

    Die Kinder sind wohl nicht so sehr gut erzogen. Der Münchner Norden ist ein sozialer Brennnpunkt. Fast alle Jugendliche haben einen Migrationshintergrund. Nur zwei Streetworker sind hier beschäftigt. Das ist zu wenig.

    Die Jugendlichen werden radikaler und die Aktionen sind religiös motiviert. Manch einer hat versucht, mit den muslimischen Jugendlichen zu reden. Aber die legen sich einfach auf den Boden und sagen, ich zeige dich an, dass du mich gschlagen hast…..

    Sie entweihen unsere Kirchen ohne Schuldgefühle. Was würde passieren, wenn das deutsche Jugendliche in einer Moschee machen würden?

    Warum zerstören Moslems katholische Kirchen?

    WEIL DER IMAM IHNEN DAS SAGT!!!

  88. #97 WSD ergänzend…

    Und außerdem habe ich im Kommentar #83 nicht Respekt eingefordert, sondern lediglich festgestellt, das wenn man mich für Geisteskrank hält, man wohl kaum gegenseitigen Respekt verlangen kann oder besser wohl wünscht…

  89. #94 Zahal

    Du solltest Deinen Zorn begraben. Sei etwas milder und schlage nicht auf Alles ein, was sicher Fehler gemacht hat. Und nenne mich nicht Rotz! Da ist einer Dame unwürdig. 😉

    Zum Thema: Das Kreuz hat zu bleiben! Punkt! Wer gegenteiliges fordert, kann sich in die Reihen der Moschee-Bauer am selben Ort einreihen. Er hat nichts verstanden. NICHTS!

  90. #98 mike hammer (30. Jul 2011 20:33)

    „was die kirche in 2000 jahren vergiftet hat „

    Jetzt ist die Kirche schon Gift und die Anhänger wohl auch Giftmischer und Jesus der Giftguru…

    Schreibt doch direkt schlagt sie alle Tot…

    Toller Laden hier!

    Und ihr wundert euch über eine Islamisierung…

    🙁 🙁 🙁

    Mir ist nur eines klar, die größten Schwätzer hier, werde ich nie auf einer Demo sehen…

  91. #82 Mueslibruder (30. Jul 2011 19:49)

    Das “Geblöke” der Muezzine kommt vom Schafe…..n!

    Handelt es sich denn beim Blöken um „Wollustgeräusche“ der Muezzine oder sind es die Schafe selbst?

  92. #102 WahrerSozialDemokrat

    Nein WSD, Mike schrieb über etwas, was zahal gerade aufregt. Es hatte nichts mit dem Thema hier zu tun. Die Sache ist kleiner, nicht mit dem grossen Thema hier in Verbindung zu bringen. Es kam leider falsch an…

  93. #103 WahrerSozialDemokrat

    da hast du absolut recht, lass dich hier nicht von den atheistischen Ideologen verarschen, denn sie wissen nicht was sie reden^^

    Im Umkehrschluss ist die Logik der hier selbstherrlichen atheistischen Ideologen „genauso extremistisch Dumm“,
    wie islamistische Logik, dass normale Moslems keine guten Moslems sind, nur weil sie nicht Juden und Christen hassen und Krieg gegen sie führen wollen!

  94. #92 TheNormalbuerger (30. Jul 2011 20:19)

    “Der Feind meines Feindes ist meine Freund.” Ein Kreuz ist mir lieber als ein Halbmond.

    Immer noch überrascht?“

    —————————–

    Schon besser !

    Freundschaft ! 😉

  95. #97 WahrerSozialDemokrat

    Ich bin Christ und habe mir abgewöhnt, mit Atheisten über die Wahrheit zu streiten. Es bringt nichts außer Angriffe, Hohn und Spott.
    Atheisten sind immer sehr intelligent und darum glauben sie nur was sie sehen.
    Also können sie nicht glauben, weil sie nicht sehen (und jemand anders auch nicht) – Gott, der da Geist ist. Und sie wollen auch nicht glauben, weil dies Konsequenzen hätte.
    Sie suchen nach Ausflüchten, nicht glauben zu müssen. Die Geschichte des AT wird regelmäßig laut und überzeugt aufgewärmt, Gegenargumente nicht zur Kenntnis genommen.
    Jesus, der nun wirklich Gott und Mensch war, der wird kurzerhand und lautstark als Revoluzzer, guter Mensch, Prediger oder sonst was erklärt, wenn er nicht gleich ganz als Fälschung betrachtet wird.
    So ist aber schon die halbe Menschheit gottvergessen programmiert (ich komme aus dem Osten), da war die Gehirnwäsche total und man kann sagen, über 4 bis 6 Generationen wurde das Christentum völlig niedergemacht.
    Die Deutschen (und ganz Europa) sind nun die ideal aufbereitete Menschen für die feindliche Übernahme durch eine neue Ideologie, vielleicht wird es auf eine Mischung zwischen Atheisten, Muslimen und Relativisten aller Art hinauslaufen.
    Wenn es denn eine Zukunft gibt in diesem Chaos.

    Ich bin guten Mutes und vertraue, daß Jesus Christus alle an sich zieht, auch die ihn heute noch niedermachen. Sie wissen auch heute genau wie vor 2000 Jahren nicht, was sie tun.

  96. #103 WahrerSozialDemokrat
    DAS hat nichts mit meinem deutsch zu tun, das wolltest du so verstehen! sei dir gewährt.
    mir ist das kreuz dort völlig wurscht.
    das problem ist das hier einige den unterschied von atheist und antitheist nicht erkennen.
    die antitheisten greifen alles religiöse an,
    atheisten glauben nicht an gott.
    das kreuz ist das symbol der christen, für mich ist es ein furchtbares folterinstrument und ich brauche keins. ein kruzifix erinnert die christen an den tod christi für die sünder der welt, für mich an das woran man seit 2000 jahren mein volk genagelt hat. schlieslich hängt am krutzifix ein jude am kreuz und stirbt unter schmertzen.
    verdrehe meine worte nicht, dafür
    mag ich deine beiträge zu sehr.
    🙄

  97. #107 WahrerSozialDemokrat

    Ich unterstelle, dass hier Personen gemeint waren, die hier nichts zum Thema schrieben, aber in der Vergangenheit personal animosity, Mist, deutsches Forum, also persönliche Feindschaften pflegten. Auch ich bin betroffen, stehe aber miles over it.

    An die Streithähne: Mäßigt Euch bitte, hier ist nicht der Platz dafür. 😉

  98. #110 Forelle

    Ähm Forelle was erwartest du von „uns Atheisten“

    Jetzt muss ich mal eine Lanze für uns Atheisten brechen – wir sind nun mal Atheisten, und daher „glauben wir nicht“ an Gott und das Übernatürliche was du von uns verlangst, sonst wären wir ja „gläubige“, also deine Logik ist auch irgendwie naja sagen wir mal der Umkehrschluss von den atheistischen (christenfeindlichen) Ideologen hier *gg*

  99. #83 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 19:55)

    PI hat in meinen Augen bzgl. des Terrorismusanschlags in Oslo total versagt!

    Es sind Fehler gemacht worden, ja. Aber es wurde auch gelernt und die Folge war eine ganze Reihe guter Artikel. Auch in den Kommentarbereich sind mehr Sachlichkeit und Kompetenz eingezogen. Ich würde daher nicht davon reden, daß PI „total versagt“ habe. Nicht aufgeben bitte!

  100. Kreuz = furchtbares folterinstrument ???
    der geilste Spruch hier ^^
    2000 Jahre steht es für die Christen für Liebe
    und einer hier assoziierst es als ein furchtbares folterinstrument *lol*
    alles klar, ideologische einseitiges Scheuklappen-Denken

  101. @ WahrerSozialDemokrat

    „Mir ist nur eines klar, die größten Schwätzer hier, werde ich nie auf einer Demo sehen…“

    Du kannst doch von hier aus gar nicht beurteilen, wer sich in welcher Form öffentlich schon einmal für oder gegen etwas eingesetzt hat.

  102. #103 Jaette (30. Jul 2011 20:40)
    Du solltest Deinen Zorn begraben. Sei etwas milder und schlage nicht auf Alles ein, was sicher Fehler gemacht hat. Und nenne mich nicht Rotz! Da ist einer Dame unwürdig.

    Wie kann ich das, es geht ja auch nicht um dich. Es geht um Wendehälse. Mit Rotz habe ich sicherlich nicht dich gemeint. Jaette, Markus oder auch Reclaime….. mit Rotz bezeichne ich Menschen, die keine eigene Meinung haben, die von rechts nach links taumeln, und die anderen sehr weh tun, ohne sich Gedanken darüber zu machen.

  103. #113 Tesla

    Wenn du meinen Artikel nochmal durchliest, dann steht drin, was ich von Atheisten erwarte: Nichts, rein gar nichts.
    Das habe ich mir abgewöhnt, von der Ebene eines Menschen, der an Jesus Christus glaubt, einen Dialog zu pflegen mit jemand, der nicht glauben kann, will oder was auch immer.
    Es funktioniert nicht. Und ich bin kein Missionar, verstecke aber auch meinen Glauben nicht.

  104. #111 mike hammer (30. Jul 2011 21:05)

    Jetzt verstehe ich noch weniger, was sie mit

    was die kirche in 2000 jahren vergiftet hat

    gesagt haben wollten…

    Aber sie haben es wohl anders gemeint, als ich es verstand… nun ja, dann Verzeihung. Aber unglückliche Formulierungen…

    Gerade aus der Tatsache das Jesus Christus Jude war, trage ich nicht nur das Kreuz, sondern auch den Davidstern…

    Davon mal abgesehen, fand ich den Standort vor der Kirche viel besser und passender, als in einem Museum…

  105. So ein Blödsinn! Ich bin selbst überzeugter Atheist, aber ich käme nie auf die Idee, öffentliche Kreuze zu kritisieren! Das sind übereifrige Spinner, die gerne mal in die Medien wollen!

  106. #114 mike hammer

    Bitte und gut, nur #94 schweigt sich leider aus… 🙁 Aber sicher nicht ewig.

  107. #116 Tesla
    dir ist wohl nicht bekannt wozu das kreuz genuzt
    wurde? geh mal in die kirche und schau dir den
    gekreuzigten an, der hängt dort nicht bei einer zirkusnummer und beachte die nägel.
    2000 jahre liebe? mensch frag mal nen 2000 jahre alten juden! der wird dir was von
    liebe verzählen, wird eher eine
    horror geschichte.
    nicht das die müslis besser waren aber für nen liebesroman gibt diese storry keinen stoff.

  108. #118 Forelle

    Und dann erwartest du von deiner Einstellung, dass Atheisten dich ernst nehmen, wenn du sie selbst nicht ernst nimmst ???

    Also jetzt verstehe ich auch dass hier bei PI einige Atheisten auf Christen enorm negativ reagieren, also ich bin ein Atheist, stehe aber für das Christentum und Abendland voll ein, aber nicht für deine Einstellung!!

  109. Christen ohne Rückrat haben die Kirche in ihrer Geschichte vergiftet, um diese Formulierung aufzugreifen. Ich würde eher „geschwächt“ sagen.

  110. @ Forelle an @ WSD

    „Ich bin guten Mutes und vertraue, daß Jesus Christus alle an sich zieht, auch die ihn heute noch niedermachen.“

    Mich mit Sicherheit nicht. Und wenn Gott bzw. Jesus mich dennoch liebt, wie immer behauptet wird, kann er das ab. Ich mag dieses unverständliche Religionsgequatsche einfach nicht, egal aus welcher Ecke. Den meisten meiner „gottlosen“ Mitmenschen geht es offenbar ähnlich, die wollen einfach nur ihr Leben leben und mit den alltäglichen Herausforderungen fertigwerden, ohne jegliche religiöse Zwänge. Ich vertraue daher darauf, dass, falls es tatsächlich zu einer Islamisierung kommt, den modernen Menschen der westlichen Gesellschaft dieser Wahnsinn irgendwann zuviel wird und sie daher ausbrechen werden, in welcher Form auch immer. Jesus Christus wird nicht die Lösung sein, denn den hatten wir schon, wohl aber der gesunde Menschenverstand und der persönliche Überlebenswille.

  111. #115 Tom62 (30. Jul 2011 21:11)

    OK! Total war wohl zu absolut! 😉

    Aber ich kann mich nicht von etwas distanzieren, was ich nicht zu verantworten habe und im Gegenteil sogar davor gewarnt habe, natürlich nicht vor einer solchen Tat diese Ausmaßes… Bedauern und Trauern ja, aber die Schuld liegt nicht bei den Warnern, sondern bei den ignoranten Verschweigern, die das eigene Volk… aber lassen wir es dabei.

  112. #122 mike hammer

    wenn atheistische Ideologen besser wissen wollen was das Christentum ist, dann wird es immer lustig *lol*

    etwas Sarkasmus aber stimmt … nach eurer Logik
    Meine Oma mit ihrem Kreuz ist ja so was vom böse *lol*
    sie steht mit ihrer Liebe zu Jesus also für „furchtbare Folter“ ein^^

  113. #121 Jaette

    Willst du mich Produzieren 😉
    Zu dem Thema kann ich mich nur den Worten von Zahal anschliessen(hebräisch für Amen hier einfügen 😉 )
    Meine Pazifistenscheuche bei der Königin hat ja nicht geholfen 🙁 Im gegensatz zu diesen Wendehälsen bin ich halt ein Loyaler Mitschreiber 🙄

  114. #119 WahrerSozialDemokrat
    es gab bestimmte kräfte in den knapp 1700
    jahren staatlicher kirchengeschichte die
    vielen „christen“ ein bestimmtes, na ich
    sag mal programm eingeimpft haben.
    das ist wie ein gift und immer
    wenn ein schlüsselwort kommt
    finde ich etliche komentare
    mit einem geschmäckle….
    ich deute nur an da es
    hier schon zu
    eskalieren
    droht.
    nochmal, mir ist ein solches kreuz eigentlich
    wurscht, das aber einige damit zu trauernden 2ter klasse werden, können wegen dem „gift“
    einige hier nicht verstehen!
    wird zeit das man der KABA nen glockenturm mit kreuz verpasst!
    Muck Fislam
    :mrgreen:

  115. #WSD

    Der Vorwurf fehlenden Respekts richtete sich gegen Kommentare am Anfang des Threads.

    Was Spanien betrifft:

    Die Reconquista war kein Kreuzzug. Dort ging es um das völlig legitime Hinauswerfen von Invasoren und Besatzern aus dem eigenen Land. Auch im Falle Wiens handelte es sich um legitime Landesverteidigung.

    Die Kreuzfahrer bekämpften hingegen, noch bevor sie das eigene Land erreichten, erst einmal die „eigenen“ Leute. Das betrifft nicht nur die Plünderung Konstantinopels. Als die Kreuzfahrer 1090 mit dem Schlachtruf „Deus vult!“ aufbrachen, veranstalteten sie die erste große Welle von Pogromen gegen die jüdischen Bürger auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands und Frankreichs.

    @tesla

    Das Kreuz spielte im Frühchristentum als Symbol überhaupt keine Rolle. Als Symbole dienten vielmehr die Kontur eines Fisches buw. die griechischen Buchstaben Chi und Rho. Die Kreuzigung galt bei den alten Römern als eine für die Betroffenen besonders ehrlose Hinrichtungsart, die man bspw. für revoltierende Sklaven (Spartakus-Aufstand) anwandte. Kein Römer hätte sich mit dem Kreuz als Symbol identifizieren können.

    Das Kreuz wurde erst vom heidnischen Kaiser Konstantin als militärisches Feldzeichen (!) vor der Schlacht bei der milvischen Brücke bei Rom eingeführt. Der Kult um die Darstellung von Jesus am Kreuz kam erst im Mittelalter auf.

  116. #116 Tesla (30. Jul 2011 21:12)

    Kreuz = furchtbares folterinstrument ???
    der geilste Spruch hier ^^
    2000 Jahre steht es für die Christen für Liebe

    Nun, das Kreuz ist im Original 1. ein barbarisches Folter-, eigentlich Hinrichtungsinstrument, was 2. dem Satz, daß es ein Ausdruck für die Liebe sei, nach dem Neuen Testament nicht entgegen steht, denn „Gott erweist uns gegenüber seine Liebe darin, daß Christus für uns starb, als wir noch Sünder waren“, Römer 5. 8.

    Es gibt mehr Gemeinsamkeiten hier als Gegensätze. Man sollte sich daher vor Grabenkämpfen hüten und den anderen zu verstehen versuchen.

  117. #128 Rationalist64

    Berichtigung:

    „…bevor die Kreuzfahrer das „heilige Land“ erreichten…“

  118. #116 Tesla (30. Jul 2011 21:12)

    Aus jüdischer Sicht ist es nachvollziehbar, nicht als Vorwurf gegenüber Christen, sondern als Folterinstrument von Römern und anderen gegenüber Juden…

    Ich habe es so verstanden…!?

    Das wir als Christen, aus einem Folterinstrument ein Zeichen der Liebe über den Tod hinaus und in Verbundenheit mit Gott entwickelt haben, ist in der Kraft ähnlich schwer zu vermitteln, wie die Trinität.

  119. #125 Tesla
    wer nicht verstehen kann ist ohne schuld,
    du aber willst nicht verstehen
    und dafür kannst du dir
    den passenden ausdruck
    selber suchen.
    grüsse mir deine oma.

  120. #133 mike hammer

    och man was für Ideologen-Phrasen^^
    bin ich hier in einem Kindergarten??

    „Gott sei dank“ (auch wenn ich Atheist bin), dass ich deine Denkweise nicht verstehe 😉

  121. #125 Tesla
    nur so zur info!
    erstens rennst du offene türen ein,
    und zweitens erwischt du dabei mit dem kopf
    den türrahmen. wenn du in deinem nick schon
    #tesla missbrauchst dann soltest du der größe
    des genies von #tesla ansatzweise respeckt erweisen! HIER KRACHT ES BALD UND ich bin
    sicher nicht einer der den streit ausweicht.
    es gibt hier schon einige die es probierten,
    such dir was anderes zum spielen!

  122. #123 Tesla

    Ob mich hier jemand ernst nimmt, ist mir ziemlich egal. Aus langer Erfahrung weiß ich, daß mit Atheisten nicht über Glaubensfragen zu reden ist. Man spricht gegen die Wand und bekommt nur Angriffe, oft recht aggressiv. Wäre es ein gegenseitiges nützliches Hin und Her, dann hätte ich nichts gegen einen abendfüllenden Austausch.
    Die Christen wissen was sie haben an ihrem Glauben und die Atheisten wissen nicht, was Christen an ihrem Glauben finden können.
    Atheisten versuchen mit dem Kopf, dem Verstand, der Vernunft die Welt zu verstehen.
    Sie orientieren sich sehr oft am Gelernten, an der wissenschaftlichen Weltanschauung, wie sie ihnen eingetrichtert wurde seit Jahrzehnten.
    Der Schöpfungsbericht usw. ist für sie Märchen, die Bibel ein Märchenbuch, das Ganze ein altertümliches Konstrukt zur Unterdrückung der Menschen und bevor ein Christ einem Atheisten auch nur in kurzen Worten Grund und Bedeutung des Glaubens nahebringt, wird alles sofort niedergemacht.

    Aber glauben kann man nicht mit dem Kopf, sondern eher mit dem Gespür, einem inneren Gefühl, quasi dem Herzen und einer (ich sag´s jetzt hier mal so, auch wenn das komisch klingt) – einer Suche und Sehnsucht nach der Wahrheit unserer Existenz. Was dahinter steckt.
    Nicht eine Abfolge von Geschichte oder weltlichen Sachen, sondern was hinter dem Vorhang ist, was uns verborgen ist und bleibt bis zum Tod.
    Glaube und Vernunft gehören immer zusammen.
    So umschließt er das größtmöglichste Verstehen, was Menschen haben können und geht über den Tod hinaus.
    Vernunft, Verstand, Körper, EGO, Taten usw. das endet alles mit dem Tod. Das Ich eines Menschen kann nicht enden, wenn es sich an Gott angeschlossen hat, weil Gott der Ewige und Unsterbliche ist.
    Alles was sich nicht an Gott anschließt, ist tot. Denn es hat sich selbst vom Leben abgeschnitten und der entsprechenden Zufuhr von Lebensenergie. Aus sich heraus hat ein Mensch gar nichts.
    Das ist so das Erste, was ich einem Atheisten sagen würde, warum überhaupt Menschen glauben.
    Mit dem ´ich glaube´ haben sie zunächst ihre eigene Position festgelegt in der Unendlichkeit, in der so ein kleines Lebewesen wie ein Mensch eigentlich null und nix und verloren ist. Erst wenn dies Position eingenommen ist, kann dann weitergeredet werden über Kirchen usw.
    Und wenn ich Kirche sage, dann würde es gleich weiter gehen mit den bösen bösen Kirchen!

  123. #138 mike hammer

    ,

    #139 Forelle

    ,

    ej ihr zwei,
    unterhaltet ihr euch lieber mal zusammen
    der eine, ein fast fanatischer Atheist,
    der andere, ein fast fundamentaler Christ,
    zum Glück verstehen sich die millionen normalen Atheisten & Christen ohne irgendwelche Probleme oder abenteuerliche Fantasien ^^

  124. #117 Wintersonne (30. Jul 2011 21:15)

    Du kannst doch von hier aus gar nicht beurteilen, wer sich in welcher Form öffentlich schon einmal für oder gegen etwas eingesetzt hat.

    Was PI-Gruppen, BPE, DF und pro angeht schon ein wenig… wer da so schreibt und wer da so macht…

    Ich habe auch immer geschrieben, das nicht für jeden die Demo das geeignete Mittel ist und das es viele verschiedene Möglichkeiten des Einbringens gibt.

    Über die Zeit kann man aber auch gut, Schwätzer von aktiven Vorort-Leute erkennen… Ist aber nur ein Bauchgefühl… 😉

    #125 Wintersonne (30. Jul 2011 21:28)

    Jesus Christus wird nicht die Lösung sein, denn den hatten wir schon, wohl aber der gesunde Menschenverstand und der persönliche Überlebenswille.

    Und was das angeht hat der gesunde Menschenverstand und der persönliche Überlebenswille bisher nichts gebracht, ausser das was wir haben und was Sie mit verteidigen…

  125. #138 mike hammer

    Und welche von den beiden bist du der Christ oder der Atheist 😆

  126. #141 Michael Westen

    Ich lese nur Sachen die einen Realitätsbezug haben, bzw nehme sie zur Diskussion an, aber nicht irgendwelche ideologischen Phrasen von „Anbetung eines furchtbaren Folterinstrumentes“ vs „Atheisten sind alle Dumm weil sie nicht glauben“

    Wenn du zu dieser skurrilen Diskussion beitreten willst, dann unterhalte dich mit den zwei speziellen da ^^

    Ich für meinen Teil (wie millionen atheistischer & religiöser Menschen in Deutschland) bastele keine realitätsfremden und absurden Formulierungen um den anderen Part abzuwerten (wie die zwei da^^)

  127. #139 Forelle (30. Jul 2011 21:52)

    Ich mag ihre Einstellung. Sie argumentieren aus sich heraus und ihre Widersacher nur aus gegen heraus, da das eigene meist immer früher oder später zum weiß nicht führt…

  128. @ WahrerSozialDemokrat

    „Was PI-Gruppen, BPE, DF und pro angeht schon ein wenig… wer da so schreibt und wer da so macht…“

    Gut. Dagegen kann ich nichts einwenden. Alles andere – na ja, eben „Bauchgefühl.“ Man kann richtig liegen, aber man kann auch irren.

    „Und was das angeht hat der gesunde Menschenverstand und der persönliche Überlebenswille bisher nichts gebracht, ausser das was wir haben und was Sie mit verteidigen…“

    Es sind noch keine grundlegenden Dinge betroffen, die für jeden Einzelnen spürbar sind. Kommt Zeit, kommt Rat.

  129. #150 Wintersonne (30. Jul 2011 22:23)

    Es sind noch keine grundlegenden Dinge betroffen, die für jeden Einzelnen spürbar sind. Kommt Zeit, kommt Rat.

    Ihr Wort in Gottes Ohr! 😉 😆

  130. #146 WahrerSozialDemokrat

    Danke, ich hatte eine gründliche, um nicht zu sagen harte Schule. :-)))
    Mir hat sich viel Wahrheit eröffnet, Schritt für Schritt, Irrwege und Rückschläge, aber das wichtigste von allem ist immer wieder das JA zu Gott.
    Ich denke heute sogar, die Zeiten werden so übel, daß den vielen Menschen, die noch unentschlossen oder ganz auf dem falschen Dampfer sind, dieses JA zu Gott dann recht leicht von den Lippen kommt (und ein bißchen hilfesuchend).
    Ich gebe zu, für sehr junge Leute ist es heute gar nicht leicht, zu glauben, wenn sie nicht hineingewachsen sind, ist´s beinahe eine Unmöglichkeit.

    Für Tesla: ich bin kein fanatischer Christ (gibt es nicht), sondern ein tief überzeugter Christ.

  131. #148 Tesla

    Zumindest sollte man bei Leuten die zum Inventar gehören,wissen welcher Religion sie angehören 🙄

  132. # Forelle

    Das Problem besteht m.E. im Missionierungseifer der Christen. Mir ist es völlig egal, was Christen glauben. Umgekehrt empfinde ich die ständigen Missionierungsversuche von Christen bzw. ihr Bestreben, alle Bereiche der Gesellschaft dominieren zu wollen, als störend und belästigend. Dies kann dann zu den als „aggressiven Angriffen“ bezeichneten Reaktionen führen.

    Mein Rezept: keine Missionierungsversuche, und alle sind glücklich und zufrieden.

  133. #153 Sebastian meint:

    „Mal schauen, was sie uns jetzt auf Phoenix über Stalin erzählen wollen …“

    Ohne mich.

    Mir hat gereicht, was angeblich „aufgetaucht“ ist an sogen. Abhörprotokollen.

    Wir wissen, wie die Alliierten die dt. Soldaten verrecken liessen, im Gulag und auf den Rheinwiesen, beim Minensuchen und ganz einfach durch verhungern.
    Wir wissen, dass zwei Millionen Dt. Frauen von den Russen und aberzigtausende von den anderen Besiegern vergewaltigt wurden.

    Da ist es doch tatsächlich schon
    Reiner Zufall,
    dass sie nach 66 Jahren sowas auftischen.

  134. Der Islam mit seinen Koranisten hassen nichts mehr als das Kreuz.
    Fragt Euch doch mal, warum!
    Hier wehrt sich ein Kreuz:
    http://www.youtube.com/watch?v=rMBtYEFM7KEIm

    „Im Obin-Berich, Frankreich, eine Studie über die Marginalisierung an französischen Schulen wird der Inhalt des Unterrichts in Frage gestellt. Die Evolutionstheorie wird zugunsten einer mit dem Koran übereinstimmenden Lehre vom Schöpfertum angeprangert. Bis hin zur Mathematik, die ebenfalls dieser nach allen Richtungen obskurantistischen Offensive nicht entkommt. Der Bericht stellt so in sehr weit hergeholten Bereichen die Weigerung fest, geometrische Figuren zu zeichnen, die ein bißchen einem Kreuz ähneln.“
    Also, z.B. darf man das Plus-Zeichen nicht anwenden – alles im Minus – wie in allen islamischen Ländern:
    http://www.eussner.net/artikel_2005-11-04_19-58-58.html

    Nun die Frage an unsere lieben Atheisten: Habt Ihr da eine gemeinsame Abneigung oder gar …?

  135. #156 Reiner-Zufall (30. Jul 2011 22:43)
    Mir hat gereicht, was angeblich “aufgetaucht” ist an sogen. Abhörprotokollen.

    Muhaha !!! 🙂
    Ja , die plötzlich aufgetauchten Abhörprotokolle, gepaart mit den befragten „Experten“, waren der Knaller des Abends ! 🙁

  136. #155 Rationalist64

    findest du das wirklich?
    (ständigen Missionierung & Gesellschaft dominieren)

    Also ich als Atheist hatte im RL noch nie aufgezwungene Missionierungsversuche oder gar dominierung der Religion gesehen (eigentlich nur das Gegenteil, nur Christenverhöhnung usw)

    Aber Missionierungseifer im Internet, da stimme ich dir voll zu, da (hier im Netz) ist es furchtbar was manchen Christen für geradezu fanatischen Eifer an den Tag legen – ich kannte sogar einen jungen Christen, der wollte einen „Priester“ tatsächlich seinen Job erklären ^^ (dem Priester erklären wie er falsch das Christentum versteht, und nur er, der junge Christ die göttliche Weisheit mit löffeln gegessen hat *lol*)

  137. #2 RamboJambo (30. Jul 2011 17:40) Ich als Atheist habe nichts gegen das Kreuz und denke die meisten Atheisten denken so.

    —————————————–
    @rambojambo

    genauso ist es. ich bin auch Atheistin, aber eben keine militante. Das Problem ist eben der Atheismus als Organisiation sprich RELIGION. Alle sollen, oder müssen zum Atheismus neigen – und dann haben wir wieder den Kommunismus. Und was wollen die für ein atheistischea Symbol haben? Eine Kopie der Freiheitstatue, die gerade Spaghetti (=Pastafaries) kocht? Die spinnen doch

  138. auch an WSD #83u ff
    Fassungslos macht mich folgender Unsinn:“das Kreuz ist ein Zeichen für jene Religion, die den Frieden und die Freiheit westlicher Kulturen mitbegründet hat.“ Dazu die Gegendarstellung hier:
    http://fowid.de/fileadmin/textarchiv/Pfahl_Traughber_Armin/Menschenrechte_u_Christentum_TA1999_8.pdf
    Klartext: Die hochgelobten Freiheiten des Westens wurden hart gegen die intoleranten Religionen erstritten, unter großen Opfern, auch gegen das intolerante Christentum. Da sollen sich Religiöse nicht mit fremden Federn schmücken.Und aus der Bibel lässt sich auch nix dazu ableiten!
    Ja,WSD,Religion erscheint auch mir als eine Form partieller Denkbehinderung,gepaart mit Überhöhung eigener Weltanschauung gegen andere,eine Behinderung, die den armen Opfern (den Gläubigen) durch frühkindliche Indoktrination zugefügt wurde. Ja, auch ich halte Islam für abergläubischen und menschenfeindlichen Unfug. Sie stören sich an Atheismus in diesem Forum? Als Atheist möchte ich aber auch, dass christliche Symbole aus dem öffentlichen Raum verschwinden, zumal das auf Ground Zero überhaupt absurd ist. Warum hat der Allmächtige die 3000 Toten nicht verhindert….?
    Dann lieber als Anbetungssymbol das „Fliegende Spaghettimonster“ auf Ground Zero!

  139. #160 melli39ibk

    ich bin auch Atheistin, aber eben keine militante.

    Das Problem ist eben der Atheismus als Organisiation sprich RELIGION.

    wollte das hier nur noch mal hervorheben,
    weil das von mir sein könnte 😉

    genau das militante Atheisten (oder atheistische Ideologie) ist schon eine fanatische RELIGION geworden wie Art „Islam-Ismus“

  140. #155 Rationalist64

    Missionierungsversuche? Ist das nicht sehr hergeholt? Die Kirchen missionieren seit ewig nicht mehr, und wenn Christen mal ihre Meinung äußern in einem offenen Forum (Zumal, wo es um christliche Kreuze geht), dann darf ich nicht sagen, warum das Kreuz diese Bedeutung hat?
    Aber bitte!

    Christen sollen stets verständnisvoll sein, wenn Atheisten Kirchen und den Glauben belächeln und ablehnen, und sollen wie der Hund übers Stöckchen springen bei jeder Provokation und Christen dürfen nicht mal ansatzweise darstellen, worum es eigentlich geht?
    Manno, seid ihr Atheisten aber dünnhäutig.
    Klingt ja schlimm, wie wir euch piesaken und zu missionieren versuchen.
    Vielleicht kommt man auch zukünftig besser zurecht, wenn statt von Glauben von der Suche nach Wahrheit gesprochen wird. Da kann sich keiner auf den Schlips getreten fühlen.
    Es kommt ja auf uns zu, sie fließt ja rein ins Bewußtsein der Menschheit, jeder merkt nun schon die ganze Verwirrung überall, dieses politische und gesellschaftlich ´in-die-Enge-getrieben-sein´, und die körperlichen Symptome, die sich einstellen.
    Was heute Themen sind, da hätte vor paar jahren noch niemand drangedacht, was hier für Aufbrüche passieren überall durch Freiheitsbestrebungen und plötzliche Erkenntnisse. Die sind einfach da, keiner weiß die Ursache. Ursache: Bewußtsein verändert sich,neue Denkweisen sind da und etablieren sich in Rekordzeit. Stimmungen, Trends schlagen um, Verstehen kommt bei vielem aus dem Nichs, Lügen werden offenbar in jeder Sache. Die Vernetzung tut das ihre dazu.
    Merke: Christen sind keine weltfremden Spinner, sondern aktive und wahrheitssuchende Menschen auf der Höhe der Zeit.
    Kann auch gar nicht anders sein, denn nur mit einem geänderten Bewußtsein können sich die Menschen aus ihren selbstgeschaffenen Dreck ziehen – und nicht ohne starke Zugkraft aus der geistigen Welt, die eines jeden Menschen Dasein lenkt und bestimmt.
    Und Christen tun nichts anderes, als die Hand Gottes zu ergreifen und die Verbindung vom Irdischen zum Himmlischen zu schaffen. Nichts anderes ist wahre Religion.
    Nun freue ich mich schon auf deinen sicher sehr ´freundlichen…. :-)) Kommentar. Danke schon mal im Voraus.

  141. #147 Michael Westen
    nun wenn einer mir die wahl zwischen teufel
    und belzebub lässt, was soll ich da sagen?
    😀 ich piss mich gleich voll :mrgreen:
    .
    #Tesla bitte renn bei der nechsten offenen tür
    einmal nicht gegen den rahmen. meine ist
    wohl zu hart gewesen, hat große schäden bei dir hinterlassen, was mir eigentlich leid tut.
    hoffe du träumst mal davon gekreuzigt zu werden junge, dann hast du was zum nachdenken und lernst auch etwas demut. so ein
    frischling wie du sollte sich erst
    im pi wald umschauen bevor er leute in schubladen steckt die dort nicht rein gehören und sich damit dem spott preis gibt.
    ich merke schon das ich gleich aufdrehen könnte und vor der nummer, möchte ich die alten kumpane hier verschonen.
    nimm es nicht als rücksicht
    vor dir.
    😉

  142. #165 mike hammer

    Ich glaub ich steh im Wald :mrgreen:

    Soll dich von der Melonen Katze fragen ob du sauer auf sie/ihn bist (ich denke mal nicht) 🙄

  143. Was für eine unsägliche Diskussion über Christentum oder Atheismus!
    Die Amis sind eh pleite, wen interessiert da ein Kreuz am Ground Zero?

  144. #165 mike hammer

    Ach man mike, deine Sprüche sind auch hammer ^^
    Tja wenn man nicht Argumentativ ankommt,
    dann war schon die beste Waffe der Ideologen die Verhöhnung ^^

    Deine bemitleidenswert peinlichen Hoffnungen in allen Ehren, aber langsam musst du mal erwachsen werden, wir sind doch nicht im Kindergarten!

    Tja wie man sieht, millitante Atheisten und millitante Christen nehmen sich nichts – da lobe ich mir doch die 80 millionen normalen Atheisten & Christen in Deutschland!

  145. #162 mychavolk (30. Jul 2011 22:57)

    Und jetzt erzählen Sie bitte nicht auch noch, das ich Sie respektieren soll!!!

    Sie halten mich vermutlich aus Sozial-Darwinistischen Gründen für behindert ? Gute Begründung für selbstgerechtes Abschlachten…

    Nee! Wer Ihre Meinung vertritt, ist nicht mein Verbündeter und sollte sofort ins Sozialisten-Lager, egal ob Global oder National überwechseln.

    Der eine schreibt geisteskrank der nächste behindert und die Mehrheit lächelt!

    Mir reicht es mit solchen PI-Kommentaren, das muss ich mir als Christ nicht gefallen lassen!

    Dann lebt in eurer Welt, aber hört auf euch endlich zu beklagen!!! Ihr wollt es so…

  146. Ich bin Atheist und das Kreuz ist für
    mich das Zeichen der westlichen Welt.
    Kein Christ hat mich je angegriffen,
    beschimpft oder bedroht,wegen meiner
    Ungläubigkeit.
    Soetwas nennt man Toleranz!!

  147. „Selbstverständliches einfordern: Nämlich staatliche Neutralität gegenüber religiösen Bekenntnissen.“

    Möp, falsch. Das war noch nie selbstverständlich, da die Menschen alles nach ihrem Bild errichten wollen. Woe die Christen in der Mehrheit sind, ist das dann eben nicht selbstverständlich. Soll es auch nicht sein. Laizischtische Staaten sind schwach und immer dem Untergang geweiht.

  148. #168 Tesla

    da lobe ich mir doch die 80 millionen normalen Atheisten & Christen in Deutschland!

    Und was ist mit den Juden und den Moslems hast du die schon deportiert? 🙄

  149. #159 Tesla

    Kreuze in Gerichtssälen und Klassenzimmern, staatlicher Einzug von Kirchensteuer, Religionsunterricht, Kirchenvertreter in Rundfunkanstalten, Übernahme der Besoldung von Geistlichen durch den Staat (aufgrund des sog. Reichsdeputationshauptschlusses aus dem Jahr 1803!) etc.pp. Die Liste ließe sich noch lang fortsetzen. Auf Schritt und Tritt wird man daran erinnert, dass es in Deutschland keine Trennung von Kirche und Staat gibt.

    Gerade durch die aufgehängten Kreuze in öffentlichten Gebäuden sollen Dominanz- und Machtansprüche zum Ausdruck gebracht werden, nach der Devise: „Hier wird im Namen des Christentums Recht gesprochen, unterrichtet etc.“ Ohne dass dies eine verfassungsrechtliche Grundlage hat.

    Mit Missionierungsversuchen meine ich nicht die Damen und Herren in den dunkelblauen Anzügen von obskuren protestantischen Sekten (zumeist aus den USA), die man des öfteren auf der Straße sehen kann. Aber gerade im Internet wird oft auf sehr penetrante Weise versucht zu missionieren.

    Einen militanten Atheismus gibt es in Deutschland nicht. (Dieser tritt immer nur im Gefolge anderer Ideologien auf, wie z.B. dem Soziaismus.) Leute, die einfach nur deshalb Atheisten sind, weil sie keinen Glauben haben oder sich auf Grund rationaler Überlegung vom Glauben abgewandt haben, sind nicht militant, weil sie niemanden überzeugen wollen. (Eigentlich schon merkwürdig, dass Leute, die für religiöse Lehren einfach nur eine rationale Begründung oder Beweisführung einfordern, als „militant“ oder „Anhänger einer fanatischen Religion“ hingestellt werden…)

  150. #171 Michael Westen

    Und was ist mit den Juden und den Moslems hast du die schon deportiert? 🙄

    Deportation passt eher zu eures gleichen Ideologen!!

    Ich habe weder gegen die einen,
    noch die anderen, noch die dritten was dagegen
    (außer eine konstruktivve Kritik gegen die 4ten)

    Ich entwerte hier keinen Atheisten, Christen oder Juden,
    GANZ IM GEGENTEIL, ich respektiere sie, wie die millionen „normalen“ deutschen auch!

  151. #166 Michael Westen
    ich muß mal vorbeischauen!
    wieso soll ich sauer sein?
    ich bin nicht mal sauer auf #Tesla,
    nur das der dödel mir spass macht.
    der hält mich für nen atheisten oder
    fundimisten oder eher für das große
    gulaschsuppenmonster aus seiner
    tiefkühltruhe.
    wenn einer sich so verrennt, lassen wir ihn einfach rennen. 😀 wenn er wieder mit dem schädel auf holz knallt passiert nicht viel,
    weil der hat übung darinn. :mrgreen:

  152. DIE Atheisten……ich möchte daran daran erinnern, das es genausowenig DIE Atheisten gibt, wie DIE Islamkritiker…..und das schon gar nicht alle gleich ticken!

    Dieser Nebenkriegsschauplatz ist so nutzlos wie ein Kropf….oder wie der Islam!

  153. Seltsame Vögel, die plötzlich ein fliegen, sollte Mann/Frau weder ernst nehmen noch füttern. Meist fliegen sie weiter.

  154. #174 mike hammer

    War wohl sein eindruck aber ich hab ihm schon gesagt das dem nicht so ist 😉 (Bei uns sind das ja eher der Vogel mit der roten armbinde und die schwarze katze 👿 ).So langsam bekomme ich auch meinen Spaß mit dem Typen :mrgreen:

    Hier mal wieder etwas zur entspannung 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=57lYxh2Qa7Q

  155. #160 melli39ibk (30. Jul 2011 22:52)

    „ich bin auch Atheistin, aber eben keine militante. Das Problem ist eben der Atheismus als Organisiation sprich RELIGION.“

    —————————————–

    Der Atheismus als Organisation?
    Religion?

    —————————————–

    „Alle sollen, oder müssen zum Atheismus neigen – und dann haben wir wieder den Kommunismus.“

    —————————————–

    Wer sagt das?
    Die Linken? Die Grünen?
    Ich kenne genügend christliche Linke und Grüne….seltsam!?

  156. #178 Michael Westen (30. Jul 2011 23:49)
    #174 mike hammer

    Tauscht Eure Mail Adressen, falls Ihr das noch nicht getan habt und schreibt Euch, alles was Ihr wollt, aber verschont doch bitte den Rest mit Eurem geistigen Dünnschiß !!! Es interessiert sich hier, glaube ich niemand,für Eure pubertierenden Ergüsse !! Husch husch in´s Bettchen !!

  157. #164 Forelle

    Leider muss ich Sie enttäuschen, wenn Sie erwartet haben sollten, dass ich jetzt einen giftigen Kommentar über Ihre religiösen Ansichten absondere.

    Sie haben Ihre religiösen Überzeugungen und üben Ihr Recht des religiösen Bekentnisses aus (Art. 4 Abs. 1 GG).

    Ich respektiere das.

    (Menschen, die ihre religiösen Überzeugungen ernst nehmen, sind mir übrigens sympathischer als der Typ ev.-luth. PastorInnen und BischöfInnen, die schrittweise alle religiösen Inhalte über Bord werfen und meinen, irgendetwas gewinnen zu können, indem sie dem vermeintlichen „Zeitgeist“ hinterherlaufen und sich anbiedern.)

  158. Z#172 Rationalist64

    Boach wenn du das als einen Angriff auf dich siehst, na dann Amen

    übrigens ich habe freiwillig als Atheist an einem Religionsuntericht teilgenommen (ich glaube es waren 90% Atheisten im Religionsuntericht) weil wir das atheistisch Schulfach für noch lächerlicher fanden als Religionsuntericht ^^

    Wir sind hier im ABENDLAND, und da sind die Symbole normal, wenn du das nicht haben willst, dann solltest du nach Nordkorea gehen *lol*

    Apropo deine Aufzählung, nach deiner Denkweise sollen die Christen NUR ZAHLEN aber nichts dafür vom Staat bekommen (weil nur Atheisten über Staatsgeld bestimmen dürfen, aller Kommunismus)^^

    Ja ja die dummen Christen sollen zahlen,
    aber nichts dafür bekommen ^^
    Jeder Popelverein, jede Partei (auch Linke, NPD und Grüne) etc kriegt Geld vom Staatstopf, aber Christen sollen keine Rechte auf demokratische Zuteilung ihrer Steuern haben^^

    Und Weihnachtsgeld und die christlichen Vorteile/Feiertage usw – ich habe noch nie einen Atheisten oder Moslem sich drüber beschweren gesehen, dass sie verlangt hätten das abzuschaffen bzw an religiösen Feiertagen zu arbeiten ^^

    Was du als Dominanz definierst, sorry aber du übermittelst mir wesentlich mehr feindselige Dominanz, als alle Kreuz in Deutschland *lol* (die ich nie als dominant wahrgenommen habe, bis die Diskussion von Grünen & Türken über Kruzifixe begann!!)

    Und die anderen Aufzählungen, sorry aber die habe ich nie wahrgenommen, dagegen ständige Verhöhnung der Christen im TV, Gesellschaft und sogar in der Schule – deswegen war ich als Kind auch ein militanter Atheist, verbohrt bist ins Mark, manche hier erinnern mich an meine Kindheit^^

    Ein militanter Atheismus gibt es sehr wohl,
    nur militante Atheisten sehen das naturgemäß nicht^^

    Aber das Gegenteil (da hast du absolut recht) gibt es auch, aber mir persönlich ausschließlich im Internet aufgefallen, dass „fanatische Christen“ Atheisten bekehren wollen, und wenn sie sich nicht missionieren lassen wollen, dann wertet man sie ab.

  159. #178 Michael Westen (30. Jul 2011 23:49)
    habe russen alarm 😉
    gute n8 und nasdarovia

  160. Ich sehe „Kreuz“ in der Überschrift…
    ..mehr als 180 Kommentare, demnach mehr als in allen anderen heutigen Beiträgen…
    ..ahne schon Böses…
    …und finde meine Ahnung mal wieder bestätigt.

    LEUTE, IHR HABT SIE DOCH NICHT MEHR ALLE!

  161. #187 Stefan Cel Mare

    wollte dir da genau voll zustimmen ^^

    ich flippe bei den militanten Atheisten echt aus
    aber der eine militante Christ hat auch ne …
    aber eigentlich ist das hier echt ein Kindergarten

  162. #183 Rationalist64

    Danke! In Ihrem zweiten Absatz bin ich übrigens ganz mit Ihnen einer Meinung. Na so wat. :-))

  163. #189 Tesla (31. Jul 2011 00:13)

    Es gibt genau 3-4 Themen, die diesen Laden schlagartig in einen Kindergarten verwandeln. DAS war eines davon.

  164. @#39 Rationalist64:
    Sie arbeiten gerne mit Provokation ist mir aufgefallen.

    Wie würden es etwa die Christen finden, wenn Atheisten beabsichtigten, auf dem Ground Zero eine weithin sichtbare Tafel mit atheistischen Propaganda-Losungen aufzustellen?

    Die USA sind ein stark christlich geprägter Staat und das Kreuz ist mitnichten nur ein religiöses Symbol, wie auch der Europäische Gerichtshof festgestellt hat.
    Ihre Frage ist rein rhetorischer Natur, die die Christen hingegen stellen ihr Kreuz nicht offen zur Schau um andere zu provozieren, sondern um an die 3.000 Toten Opfer zu gedenken. Intolerante Atheisten mit provozierenden Fragen sind in aller Regel Homosexuelle.

  165. #173 Rationalist64 (30. Jul 2011 23:36)

    Das wird bezügl. Staat und Kirche der einzige Punkt sein, auf den wir uns einigen können! Und der Pabst ist mit uns!!! Nur nicht die sozialistischen deutschen evang. und kath. Staatskirchen…

    Ich bin für eine absolute Trennung diesbezüglich und weiß, das damit 3/4 aller Kirchen fallen werden. Überleben werden nur die wirklichen christlichen Gemeinden! Diese Reststärke wird allerdings sich nicht mehr weiter im Sozialistenglück verarschen lassen!

    Und wenn nicht, dann schreit halt der Muezzin und wir konnten ja nichts dafür… auf Zeitgeister verlass ich mich da zur Rettung nicht…

  166. Das sind wohl eher linke Aktivisten im Auftrag islamischer Verbände, als echte Atheisten. Ähnliche Konstellationen gibt es ja auch in Deutschland.

  167. Ich bin Atheist, hauptsächlich Islamkritisch mit weniger Problemen was das Christentum angeht.

    In diesem Fall geht es weniger darum den Christen ihr Symbol wegzunehmen und mehr darum, dass in der amerikanischen Verfassung die Trennung von Staat und Religion festgeschrieben wurde. Aufgrund dieser Argumentation ist es ohne Probleme möglich gegen staatlich finanzierte Unterstützung einer Religion vorzugehen.

    Das Christentum ist die Religion, welche als Erste die Aufklärung erlaubte. Man sollte dies in diesem Verhältnis sehen.

    Ich möchte hier meinen christlichen Kollegen die Hand reichen und auch PI-News. Atheisten sind heutzutage keine hauptsächlich Linken Gutmenschen, die Hälfte sieht ihre Werte durch aufdrängliche Religionen, wie der Islam eine ist, auch in Gefahr gebracht. Atheisten als Islamversteher zu pauschalisieren hilft keinem, im Gegenteil ist es nicht besonders hilfreich einer der am stärksten wachsenden „Religionsgemeinschaften“ in die entgegengesetzte Ecke zu schieben.

    Als Beispiel für Atheismus wie ich ihn fühle möchte ich hier z.B. Pat Condell nennen. Schaut euch seine Videos auf Youtube mal an, da ist bestimmt einiges wo man auch auf christlicher Seite zustimmen kann.

  168. @#173 Rationalist64:

    Gerade durch die aufgehängten Kreuze in öffentlichten Gebäuden sollen Dominanz- und Machtansprüche zum Ausdruck gebracht werden, nach der Devise: “Hier wird im Namen des Christentums Recht gesprochen, unterrichtet etc.” Ohne dass dies eine verfassungsrechtliche Grundlage hat.

    Machtanspruch? Weshalb? Weshalb soll das Kruzifix ein Machtanspruch sein? Es ist alles andere als ein Symbol der Macht.
    Und zur Justiz: Man könnte ja auch interpretieren ;-). Es wird in Deutschland nach deutschem Recht verhandelt – nicht nach christlichen. Also brauchen wir uns über die verfassungsrechtliche Grundlage nicht zu streiten. Sie bringen hier Sachen, die einfach nicht nachzuvollziehen sind. Ich sage es noch einmal: Atheisten mit so einem verkappten Christentum-Hass sind in aller Regelmäßigkeit homosexuell.

    Zur Zumutung des Kruzifixes an deutschen Schulen: Diese müssen Nichtchristen an deutschen Schulen ertragen (BVerfGE 108, 282 (299 ff.)).

  169. #184 Tesla

    Wie es scheint, bin ich schon etwas älter; zu meiner Zeit gab es noch kein „atheistisches Schulfach“ neben dem Religionsunterricht. Deswegen bin ich auch nicht mehr so im Bilde, was heute in Sachen Staatsbürgerkunde im Unterricht durchgenommen wird.

    Im Mittelalter bildeten katholische Kirche und Staat (soweit man die Herrschaft von Adligen als „Staat“ überhaupt bezeichnen konnte) eine untrennbare Einheit. Außerhalb der Kirche gab es kein Heil, wer vom (kath.) Glauben abfiel, der bewegte sich auch außerhalb von Staat und Gesellschaft und war praktisch „vogelfrei“. Mit dem Augsburger Religionsfriede (1555) galt der Grundsatz „cuius regio eius religio“ (Wes Land, des Religion). Der Landesherr bestimmte über die Religionszugehörigkeit seiner Untertanen. Wem das nicht passte, der hatte immerhin die Möglichkeit zu emigrieren (so wie ich im Thread auch schon wiederholt zur Emigration nach Nordkorea aufgefordert wurde; allerdings ziehe ich die USA vor, da sie mir ideologisch wesentlich näher stehen.).

    Mit der Aufklärung im 18. Jhdt. setzte sich ein anderes Staatsmodell durch. Der Staat wird nicht mehr als Eigentum einer Kirche oder des Landesherrn betrachtet, sondern er wird durch alle Bürger gebildet, für die er auch da zu sein hat. Religionsausübung ist frei, aber zugleich auch Privatsache; der Staat hat sich daher bei der Ausübung seiner Hoheitsgewalt religiös neutral zu verhalten. Und genau deshalb sind Kreuze in Gerichtssälen und Klassenzimmern staatlicher Schulen problematisch: In wessen Namen wird staatliche Hoheitsgewalt ausgeübt d.h. Recht gesprochen oder im Rahmen der Schulpflicht unterrichtet?

    Aus demselben Grund sind auch bekopftuchte Lehrerinnen im Unterricht oder Urteile staatlicher Gerichte nach Scharia-Recht problematisch. Wer das eine ablehnt,kann das andere nicht befürworten.

    Mir wäre es lieber, in Klassenzimmern und Gerichtssälen wäre etwa die Landesflagge oder ein Bild des Staatsoberhauptes als Symbol staatlicher Hoheit platziert – so wie dies in anderen Staaten auch selbstverständlich ist.

    Wenn man einen Blick über die Grenzen ins Ausland wirft, dann stellt man übrigens schnell fest, dass das deutsche System der staatlichen Finanzierung von Parteien und Religionsgesellschaften/Kirchen keineswegs „normal“ ist. Im Gegenteil, Deutschland bildet insoweit eine (fragwürdige) Sonderstellung. Normal ist vielmehr, wenn sich Parteien und Kirchen von freiwilligen Beiträgen und Spenden ihrer Mitglieder selbst finanzieren müssen. Was ich fordere, ist mit Blick auf die Gepflogenheiten in anderen Ländern also weit davon entfernt, umstürzlerisch, radikal oder militant zu sein.

    Nachdem man den beiden großen christlichen Konfessionen soviele Sonderrechte und Privilegien gewährt hat, kann man sie kaum mit überzeugender Begründung den Mohammedanern verweigern, wenn diese sich auf den Gleichheitsgrundsatz berufen. Unser „Glück“ ist bisher insoweit nur die organisatorische Zersplitterung und das Fehlen eines hierarchisch organisierten Klerus im Islam.

    Hätte man die Trennung von Kirche und Staat mal beizeiten durchgeführt…

  170. #63 Rheinpreusse (30. Jul 2011 19:19)
    „Die U.S.A. […]beruhen auf einer christlichen Tradition,“

    Eine Frechheit, den großen jüdischen Einfluss auf die amerikanische Zivilisation auszuklammern!
    Auch der Bürgermeister von New York ist kein Christ!

  171. @#199 Rationalist64:
    Die Einheit zwischen Staat und Kirche ist nicht Gegenstand des Christentums. Es gibt keinen einzigen Bibelvers, aus welchem sich dies ableiten lässt.

    Im Gegenteil. Und Jesus selber hat ebenfalls keinen Staat errichtet. Anders als Mohammed.

    Aus demselben Grund sind auch bekopftuchte Lehrerinnen im Unterricht oder Urteile staatlicher Gerichte nach Scharia-Recht problematisch. Wer das eine ablehnt,kann das andere nicht befürworten.

    Unfassbar, welche Vergleiche sie hier bringen!!! Wie eine Schule eingerichtet wird kann nicht damit verglichen werden, wie sich Schüler und Lehrer kleiden. Auch dürfen Schulen nicht missionieren etc.
    Und zu den Scharia-Urteilen: Nennen Sie mir doch mal ein christliches Pendant, vorzugsweise im Strafrecht. Da bin ich ja mal gespannt.

    Sie sollten lieber den Migrantenbonus kritisieren, den es auf Grund Artikel 3 GG nicht geben darf, anstatt hier Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

  172. #199 Rationalist64:

    Hätte man die Trennung von Kirche und Staat mal beizeiten durchgeführt…

    Dann wäre uns in der Tat vieles erspart geblieben. Das Beharrungsvermögen der Kirchen ist dank der Vatikan-Parteien in D leider besonders hoch. Und die SPD bügelt den Antrag auf eine laizistische Arbeitsgruppe einfach mal so nieder – einen aufschrei in der Öffentlichkeit vernimmt man nicht.

    Aber die armen Katholen werden ja so erniedrigt und verhöhnt (siehe WSD und Konsorten!). Diese Verzerrung ist das Trauerspiel 🙁

  173. @#202 fritzberger78:

    Aber die armen Katholen werden ja so erniedrigt und verhöhnt (siehe WSD und Konsorten!). Diese Verzerrung ist das Trauerspiel

    Ich finde es unhöflich, den freundlichen Mitstreiter WSD immer auf Grund seines Glaubens anzugreifen und in einem Atemzug mit den Konsorten zu nennen.
    Ich habe nichts gegen Homosexuelle, aber auch Sie sind durch Ihre Kommentare verdächtig.

  174. #203 marooned84:

    Ich greife niemanden an – sondern verweise nur auf die ständigen Klagegesänge unserer Superchristen: „ach wir werden ja überall niedergemacht“! Solche Leute sollten sich einmal anschauen, wer die öffentliche Meinung in D wirklich dominiert. Zum Glück ist es den menschenfeindlichen pressure groups der Kirchen ja gerade im PID-Streit nur halb gelungen, so dass sich wenigstens eine winzige Tür zur Freiheit geöffnet hat.

    Mit drei Kindern und einer erheblichen Anzahl glücklicher Ehejahre (bis heute) fällt es schon ein wenig schwer, auf Ihren bizarren Vorwurf der Homosexualität etwas zu sagen. Man will ja die Contenance wahren.

  175. #169 WSD
    Ich fühle mich einem Abergläubischen wie Sie es sind auch nicht verbunden. Die einzige Schnittmenge ist Islamkritik. Aber wie alle Gläubischen sind Sie lieber beleidigt, als das, was man Ihnen vorhält kritisch zu reflektieren. Ganz sicher haben Sie in der Kürze den von mir empfohlenen Beitrag weder gelesen, noch verstanden. Aber schon sind Sie am Meckern. Hier noch ein Link, wo Sie nicht lesen müssen :
    http://www.youtube.com/watch?v=JKGtcVoBhBQ
    Eine klare Antwort auf den „Glaubensmist“!
    Jedenfalls ist Christentum kein guter Ersatz für Islam, nein danke!

  176. @#205 fritzberger78:

    Mit drei Kindern und einer erheblichen Anzahl glücklicher Ehejahre (bis heute) fällt es schon ein wenig schwer, auf Ihren bizarren Vorwurf der Homosexualität etwas zu sagen. Man will ja die Contenance wahren.

    Viele argumentieren so wie Sie. Im Übrigen widerlegt Frau und Kind keine Homosexualität. Siehe auch American Beauty ;-).

    Ich greife niemanden an – sondern verweise nur auf die ständigen Klagegesänge unserer Superchristen: “ach wir werden ja überall niedergemacht”!

    Ich fand Ihren Kommentar nicht gerade nett. Und die Christen werden weltweit verfolgt. Zum großen Teil von Muslimen und sie werden sogar von ihnen massakriert. In Europa wird das auch immer schlimmer!!! Es sind also keine Klagegesänge, sondern berechtigte Sorgen.

    Solche Leute sollten sich einmal anschauen, wer die öffentliche Meinung in D wirklich dominiert.

    Atheistische Sozialisten dominieren und nicht die Christen.

    Zum Glück ist es den menschenfeindlichen pressure groups der Kirchen ja gerade im PID-Streit nur halb gelungen, so dass sich wenigstens eine winzige Tür zur Freiheit geöffnet hat.

    Wieso sind diese Christen menschenfeindlich. Die Dogmatik aus Karlsruhe ist recht eindeutig, auch in Bezug auf Abtreibung etc. Man sollte sich lieber überlegen – Atheist oder nicht -, wie grausam solche Geschichten sind. „Der stumme Schrei“ ist empfehlenswert. Das ist barbarisch.

    Unabhängig davon muss konstatiert werden, dass es Christen sind, die sich oft sozial engagieren und unter anderem in der Telefonseelsorge zu finden sind. Und nicht nur dort. Was ich wirklich hasse: Christenhasser, die Christen spätestens dann sympathisch finden, wenn sie ihnen helfen.

  177. #202 fritzberger78 (31. Jul 2011 01:41)

    Nochmals! Sehen Sie kein Fernsehn oder Medien? Lesen Sie kein PI? Alleine heute wurde ich und andere Christen als „behindert“ und „geistisch gestört“, nur alleine der Tatsache zu Glauben betitelt…

    Das empfinden Sie für ein gesundes menschliches Miteinander?

    Es gibt doch kaum noch Comedy ohne Kirche vers. Sex in Lächerlichkeit! Und alle Lobbyvertreter der Anti-Christen können die Tränen beim runterholen kaum verbergen…

    In welcher Welt leben Sie denn? Oder lachen Sie einfach nur rechtshändig mit…?

    Und ich betrachte die Kirchensteuer hier in Deutschland als Judaslohn!

    Ich werde zwar noch nicht körperlich angegriffen, aber selbst wenn ich in der Öffentlichkeit vor dem Essen bete, wird es als Provokation aufgefasst und ich soll mich dann für alles rechtfertigen! Ich kenne es kaum anders, das war manchmal so unerträglich, das ich mich trotz Überzeugung schon nicht mehr traute zu beten, einfach weil ich keine Lust auf unendliche Diskussionen hatte und mich permanent Beleidigungen aussetzen musste.

    Und ich reagiere bestimmt nicht überempfindlich! Und nun leugnen Sie das einfach als Verzerrung meiner Wahrnehmung, wie geil ist das denn!

    Und überhaupt welche Vatikan-Partei! Sie haben eine Wahrnehmungs-Verzerrung! Aber ganz gewaltig!

  178. #205 fritzberger78 (31. Jul 2011 01:55)

    Es gibt auch Spät-Bekennende!

    Ich habe zwei Jahre ne WG mit nem homosexuellen Kinderarzt gehabt, der war verheiratet und hatte zwei Kinder.

    War der Übergang zwischen Trennung und Kölner-Homo-Gesellschaft. Also seiner nicht meiner! 😉

  179. Dieser Kommentarbereich ist ja mal wieder völlig abgeglitten!
    Reicht es nicht, wenn jeder nur einmal seine religiöse bzw. nichtreligiöse Meinung kundtut?

    Ich habe keine Lust auf alle Kommentare. Wie kommt man denn von dem Kreuz zum Thema Homosexualität?

  180. Schon lustig: Kaum spricht man als intelligenter Mensch mal die Wahrheit an, sofort wird man auf dem katholibanisch-homophoben PI von einer ganzen Meute angegriffen.

    Weiterhin viel Vergnügen beim Kampf gegen die wirklichen Feinde!

    Ich kämpfe lieber gegen den Islam als gegen Christen – wie immer dumpfbackig sie auch daherkommen mögen 🙂

  181. #206 mychavolk (31. Jul 2011 02:01)

    Nee habe ich nicht, ich reagiere lieber auf direkte Aussagen einer Person und nicht auf verlinkte Texte anderer Ideologien, die nehme ich freundlicher Weise zur Kenntnis.

    Sie müssen schon verzeihen, aber Menschen die mich rein auf Grund meines Glaubens für krank halten, kann ich nicht abnehmen, das diese ernsthaft einen respektvollen Disput führen wollen! Ich kenne die Gedankenlogik bei solchen Ideologen!

    Haben Sie denn das Alte Testament und das Neue Testament und den Koran und Nitzsche gelesen? Und sich danach eine eigene, vor den anderen Meinungen gebidet?

    Wenn wir schon beim blöd Fragen sind…

  182. #210 TheNormalbuerger (31. Jul 2011 02:23)

    In der Tat. Manche „Diskussionen“ werden wohl noch am Baukran hängend fortgesetzt werden.

  183. #199 Rationalist64

    lass es bitte sein mit deinen wirren Erklärungen, wenn du schon aus dem Mittelalter anfangen musst zu argumentieren dann schlägt es 13!

    Nebenbei im Mittelalter waren viele europäische Königshäuser atheistisch und raubten Klöster aus (besoders vor den Kreuzzügen), so auch später die Indianerausrottungen in Südamerika usw.
    Das was du aus Hollywood für ne Bildung beibekommen hast, glaube mir taut nicht nen Pfifferling!

    Zudem ich bin auch nicht der jüngste!
    Meine Schule habe ich vor 15 Jahren beendet, und damals gab es als Alternative zum Religionsfach das „Ethikfach“, und das gibt es seit Anbeginn – das ist ZWINGEND für alle Schulen die das Religionsfach anbieten, also lüge uns hier keinen vom Ast!
    Soweit ich grad gelesen habe ist das Fach Ethik immer schon Pflichtfach gewesen und als Alternative ist das Fach Religion dazugekommen.
    Also bei uns musste keiner einen Schüler dazu zwingen das Fach Religion zu besuchen, übrigens da waren auch Türken (Muslime) im Fach Religion und wir haben da einfach mit einem Lehrer nur rumgelabert ohne irgendwelche Ideologischen ähm religiösen Missionierungsversuche.

    Sorry was du schreibst, dass stammt wohl eher aus deinen ideologischen Wunschträumen.

    Es ist echt schade, dass Ideologen immer wieder die schwächsten der Gesellschaft angreifen, nur um künstlich ein neues (altes) Feindbild aufzubauen, dabei haben wir im Abendland nun weiß Gott größere Probleme als die „Christliche Unterdrückung“ (von der ich selbst als junger „millitanter Atheist“ nie was „real“ gespürt habe!)

    naja Kindergarten … echt schade dass bei dem Thema Christentum einige nicht mal die Geschichte der letzten 80 Jahre kennen – von atheistische Ideologiene die größten Massenmorde an Christen/Menschen begangen seit es die Menschheit gibt – aber man weiterhin heutzutage Christen politisch abwerten will, nur weil sie „glauben wollen“ … einfach nur armselig, wenn Ideologen einem das Denken vorschreiben wollen 🙁

  184. 1# se spasti schmarn
    tschjo chotschisch baran, pitucha waljaisch,
    dawno ni dawali tibje wjebalnik ilie tscho.

  185. @#213 Stefan Cel Mare:
    Ich habe nichts gegen Homosexuelle, aber es ist eine Tatsache, dass viele – insbesondere aus der 68er Zeit – regelrechte Christenhasser sind und sich dementsprechend auslassen.

    Das nervt gewaltig und hat auch zu diesen Problemen geführt!!! Diese wählten nämlich grün, unterstützten alles atheistische und sorgen auch nach wie vor für eine Relativierung dieser beiden Religionen, wenngleich der ein oder andere aufgewacht ist.

    Das ist der Grund, weshalb ich mich immer über sie ärgere – nicht weil ich Menschen hasse.

  186. @WahrerSozialDemokrat

    Machen Sie sich mal ein frisches Kölsch auf und genießen ganz entspannt den Sonnenaufgang!

    Die anderen Überhitzten auch. Es muss ja nicht Kölsch sein.

  187. @#211 fritzberger78:
    Sie sprechen nicht die Wahrheit an – im Gegenteil -, und nebenbei provozieren Sie auf eine Art und Weise, die einfach nur penetrant ist. Mit Dumbfbacken können Sie nur sich selber gemeint haben; denn zu behaupten, die Katholiken beklagen sich für nichts und hätten die Meinungshoheit, ist schon mehr als realitätsfern!!!!!!!!

  188. @#220 WahrerSozialDemokrat:
    Welches Video soll ich vergessen? Wir waren übrigens mal per Du und ich würde gerne dabei bleiben. Bitte.

    Den Link speichere ich mir gerne ab. Heute schaffe ich das nicht mehr.

  189. #219 marooned84

    ähm Katholiken sollen sich beklagen !? WO ???

    Ich höre überall Menschen sich beklagen, Harz IV Empfänger, Rentner, Autofahrer, Raucher … meine Mutter beklagt sich ständig, meine Freunde auch üer alle möglichen Dinge … aber dass sich ein Katholik in den letzten Jehren ob im TV oder sonst wo beklagt hat, habe ich nie mitbekommen (außer in hohlen Hollywoodfilmen^^)

  190. @#222 Tesla:
    Ich glaube, dass Du den Diskurs nicht vollständig verfolgt hast.

    Christen werden weltweit verfolgt, unterdrückt und sogar massakriert. Und nicht nur in islamischen Staaten, sondern mehr und mehr auch in Europa. Sie werden von Sozialisten diskriminiert – siehe hierzu auch die Ausführungen von WSD – und von Muslimen.

    Der fritzberger78 hat keinen Plan und suggeriert, dass Christen die Meinungshoheit inne haben. Einfach nur unglaublich.

  191. #222 marooned84 (31. Jul 2011 02:42)

    Das mit Sie und Du liegt nur an meiner Aufgeregtheit! Und im Zweifel verhilft mir „Sie“ zur Gefasstheit…

    Bzgl. Video, meinte ich das von mir Verlinkte, mir geht es dabei nur um die „netten“ Kommentare dazu, da das Video nicht wirklich einen Sinn zur „Diskussion“ macht…

  192. @#220 WahrerSozialDemokrat:
    Habe verstanden…

    Na ja, dann weiß ich ja, was uns erwartet. Ich habe heute wieder ein Schreiben – das passt jetzt – vom DVCK e.V. erhalten und in diesem geht es um die sexuelle Erziehung schon im Grundschulalter.
    Auch die Piusbruderschaft macht auf so etwas aufmerksam, die anderen christlichen Vereinigungen sind teilweise durch Sozialisten zersetzt worden.

  193. #224 marooned84

    ach gut – habe nur den letzten Teil gelesen, und ich habe nie eine christliche Meinungshoheit in den letzten Jahren gesehen oder überhaupt eine öffentliche Diskussion/Aussagen/Beklagen von Katholiken gehört, deswegen war ich über diese eine Aussage so erstaunt^^

  194. @#228 Tesla:
    Na ja, dann war das mehr ein Missverständnis. Katholiken beklagen sich durchaus, aber zivilisiert. Und es sind nur die richtigen Christen.
    Nicht die Katholiken, die den Koran küssen und auch nicht diejenigen, die Jesus verleugnen. Und die gibt es!!! Das sind dann aber keine Christen.

    Das Problem bei den Christen: Sie bekommen kein Gehör, weil weder Politik geschweige denn die Medien zuhören. Im Gegenteil: Im gebührenfinanzierten TV wird eine Bibel verbrand. Der selbe Sender regt sich Wochen lang darüber auf, dass Korane verbrand werden sollen.

  195. #229 marooned84

    och das sind wir voll im Einklang 😉

    auch gerade das sie eben keine Stimme in der Öffentlichkeit/Medien/Politik haben – und man somit von Katholiken eigentlich nie was mitbekommt (zumindest ich habe seit der einen 20 sec. Papstrede „zu Weihnachten“ keine katholische Stimme im TV/Medien gehört^^)

    Und die Pseudochristen die den Koran küssen, naja Claudia Roth lässt grüßen, es kommen nur diejenigen in den Medien, die dem P.C. entsprechen, sprich so christlich deutsch sind wie ein Cem Özdemir ^^

  196. @#230 Tesla:

    och das sind wir voll im Einklang

    Wunderbar. Den Film http://ecx.images-amazon.com/images/I/51CfSVovEZL.jpg solltest Du Dir ansehen. Super!!!

    Sehen Sie genau hin.

    Zu geil. In der Tat definiert mittlerweile Cem Özdemir, was unsere Kultur ausmacht. Aus seinem Büro war ja zu hören, dass es unsere Kultur so gar nicht gibt, sondern ein Konstrukt ist, um seine Kultur daran zu hindern, unsere zu zerstören ;-).

  197. #218 marooned84 (31. Jul 2011 02:33)

    Schon okay – aber genau diese Diskussion ist doch dutzende Male hier geführt worden und führt immer wieder ins Nichts.

  198. @#232 Stefan Cel Mare:
    Ich versuche dem ein oder anderen zu überzeugen, dass man seine Kultur nur dadurch behüten kann, wenn man sich auch klar zu dieser bekennt.

    Alles andere ist geradezu paradox. Und es gibt leider nach wie vor viele, die mit christlicher Geschichte anfangen. Neue PIler beispielsweise können so schneller zum Licht geführt werden – man muss sie direkt aufklären.

  199. Wenn ich mir so die Kommentare hier durchlese und wie sich die Stimmung nach und nach aufgeheizt hat, sehe ich, ganz im Sinne des Agnostizismus, eigentlich nur eine Lösung: man einigt sich darauf, dass man sich nicht einigt / einigen kann. Dazu müssten sich die Atheisten hier natürlich klar von den Anti-Theisten distanzieren und der Otto-Normalchrist von den radikalen Fundichristen, eben genauso wie der gemeine Mohammedaner vom unfassbar gemeinen Islamisten. Gleiches Recht und gleiche Pflicht für alle! 😉
    Also, die Attacken hier speziell gegen WSD, aber auch gegen Christen im Allgemeinen sind ja wohl absolut niederträchtig und boshaft, leider aber auch mehrheitsfähig im linken Mainstream-Sumpf. Menschen, die Gläubige gleichsetzen mit dumpfbackigen Grenzdebilen, haben im Grunde genommen nur Mitleid verdient. Kein Ego, kein Selbstbewusstsein, kein Charakter… denn sonst hätten sie dergleichen nicht nötig und wüssten, dass
    1. gezielte Diffamierungen jeder Art häufig ein Ausdruck eigener Schwäche sind und
    2. dem Gegenüber dadurch ungewollt und auch unbewusst die Position des Überlegenen zugestanden wird, dem anders nicht beizukommen ist.
    Dabei haben die Atheisten doch eigentlich die besseren, die „rationaleren“ Argumente auf ihrer Seite. Reicht das denn nicht? 🙂

  200. #67 cheater (30. Jul 2011 19:24)

    Ich bewerte Religiosität je nach Ausprägung als eine mehr oder minderschwere Form von Geisteskrankheit. Sehr schwer geisteskrank sind z.B. Typen wie Breivik, Leute die sich im Namen Allahs in die Luft sprengen oder auch christliche Fundamentalisten, die ihre Kinder daheim unterrichten (…)

    Abgesehen von dem Irrsinn solcher Thesen, sollte auch Ihnen nicht entgangen sein, daß der ganz offensichtlich in seiner Persönlichkeit gestörte Breivik sich selbst als „nicht religiös“ bezeichnet hat, und sich in seinem „Manifest“ lediglich auf die „abendländische Kultur“ beruft; er ist kein Christ, auch kein „fundamentalistischer“, zumal Christen nach ihrem Lehrverständnis nicht zu morden pflegen.

  201. #205 fritzberger78 (31. Jul 2011 01:55)

    Zum Thema PID: das ist wahrlich ein Stuss, den Sie da schreiben! Sicher vertreten die Kirchen in diesem Punkt eine pauschal ablehnende Haltung, aber was meinen Sie, wie diesbezüglich hierzulande ohne eine gewisse… geschichtliche Vorbelastung verfahren würde? Die „winzige Tür zur Freiheit“ ist nur deshalb noch nicht sperrangelweit aufgestoßen, weil wir Deutschen hinsichtlich der Beurteilung der Frage nach der Lebensfähigkeit und dem Lebens(un-)wert eines Ungeborenen in besonderer Weise sensibilisiert sind – oder zumindest sein sollten. Und das finde ich gut so.

  202. Wobei ich persönlich nicht gegen die PID bin. Immerhin birgt sie das Potential zur „nachhaltigen“ (ich hassliebe dieses Wort) Senkung der Idiotenquote in unserer Gesellschaft.

  203. ……als Erinnerung daran, dass sich ihr Gott, der muslimische Terroristen nicht davon abgehalten hat, 3.000 Menschen in seinem Namen zu töten, so für uns interessiert, dass er uns ein Stück Schrott hinterlässt, das aussieht wie ein Kreuz”.

    …was daran liegt das der christliche Gott es den Menschen selber überlässt, sich für das Gute oder das Böse zu entscheiden, Christen und Juden kennen da ja das Gewissen, um es letzendlich selber abwägen zu könnnen, MohaMADaner nicht, im Koran/Islam kommt das Gewissen nicht vor, sondern lediglich Befehle die je nach Zweck ausgelegt werden (typisch satanisch btw.).

    Das gilt im übrigen dann auch für Atheisten denn wenn es keinen Gott gibt kann es auch kein Gewissen geben oder ?
    Und kommt jetzt nicht mit der Humanismus Schiene, genau das wurde/wird immner und immer wieder missbraucht.

    Noch mal zur Erinnerung (auch wenns bestimmten Kreisen nicht passt)

    „Wir“ leben in der Endzeit, alle Ereignisse insbesondere in der Konzentration und gleichzeitige Häufigkeit lassen dieses deutlichst erkennen, es ist genau das was Jesus vor bald 2000 Jahren seinen jüngern als Antwort gab woran die „letzten Tage“ zu erkennen sind.

    Und es wird noch viel viel schlimmer, geht mal locker davon aus das mind 30% (wahrscheinlich mehr) der Weltbevölkerung umkommen werden bevor der Tag des göttlichen Gerichtes kommen wird.

    Die meisten Menschen machen den Fehler sich mit der singularen Betrachtung der schlimmen Ereignisse zu beschäftigen und können dann wohl kaum das Gesamtbild Überblicken.

    Und selbst wenn es einen hellen Moment der Wahrheit gibt flüchten sich diese dann aus Angst davor in den standard Selbstbetrug „das war ja schon immer so“- ist es eben nicht , alles gleichzeitig und in der kurzen Zeit ist ein ja das deutlichste Zeichen.
    Wenn man sich dessen bewusst wird ist auch die Angst weg, aber das ist ein schmerzhafter Prozess der einhergehen muss zu erkennen wie sinnlos daß meiste ist was scheinbar „fest und ewig“ da steht.

    Und zu den etwa 3.000 Toten, die wurden ja wohl im Namen des islamischen „gottes“ ermordet oder etwa nicht ?

    Und das der islamische „gott“ und der der Christen und auch der Juden nicht „der“selben sein können liegt schon auf grund der völlig konträren Werte und Positionen auf der Hand.

    Der „gott“ der MohaMADaner hat nunmal das Zeichen 666 (sieh biblische Warnung) und das geben die MohaMADaner ja auch „freudig“ zu.

    Die Tora und das neue Testament waren lange vor dem aus beiden Büchern zusammengeklauten Koran da, somit ist die Warnung in der Bibel vor dem Antichristen und seinem System deutlichst zu erkennen.
    Das es zu ende geht ist klar nur wie lange es dauert leider nicht, nur allzu weit weg ist es nicht mehr.

    Anstatt das Kreuz anzumeckern, steht es den Atheisten ja frei selber eine Gedensktelle einzurichten da können die ja dann draufschreiben:

    Hier wurden in Namen den islamischen „gottes“ allah fast am 11.09.2001 fast 3000 menschen ermordet, unter ihnen waren XXXX Atheisten.

  204. Was für ein grausliches Christen gegen Atheisten und umgekehrt bashing. Leute gehts noch?
    Mir gehen jedwede Missioniarsversuche auf den Keks, ob es sich um christliche oder atheistische oder um mal auf den gemeinsamen Nenner zu kommen islamische handelt. Es gebietet eine aufgeklärte Sozialisation dem anderen seinen Glauben oder Nichtglauben zu lassen.
    Nur bei einer Sache werd ich fuchsig, wenn die Religiösität auf die Straße und in den Staat, somit auf Gesellschaft getragen wird.
    Und mit Religionen die privat und öffentlich nicht trennen können habe ich daher ein Problem. Insbesondere wenn das göttliche Lehrbuch über die gesellschaftliche Klammer (unser GG) gestellt wird.

    Ist das konsensfähig hier??

  205. #191 Michael Westen (31. Jul 2011 00:24)
    Und es heißt See-Spasti-Jan
    (schei** Google)

    Bildungsferne und Dummheit durch schwachsinnige Beleidigungen zu kompensieren, ist genau das, was die Kulturbereicherer auch immer machen ! Schaff Dich ab, Du Tasten-Patriot !

  206. #240 Oerf (31. Jul 2011 10:34)

    Zustimmung. Ich will nämlich auch nicht von „Religionsvertretern“ a la Kässmann oder Göring-Eckhardt belehrt werden. Und insbesondere will ich nicht, dass die Genannten im Rahmen von „Ethikkommissionen“ Entscheidungen über unser aller Zukunft treffen.

  207. #240 Oerf (31. Jul 2011 10:34)

    Die Leier kennt man schon: „Ich habe nichts gegen Religion! Solange sie nicht sichtbar ist.“

    Die Verfassung der UdSSR (Art. 52)garantierte ebenfalls die Relgionsfreiheit. Wer sich aber öffentlich dazu bekannte, wurde nach § 70 StGB (antisowjetische Agitation und Umtriebe) verurteilt.

  208. @ #204 marooned84

    Luther ist definitiv nicht der „Vater der Kollektivschuld der Juden“, denn diese Vorwürfe gab es bereits unter Mohammed, und später, in Europa zu allen Zeiten, in denen die Pest ausgebrochen war. Diverse dt. König und röm. Kaiser hatten die Juden „zum Abschuss freigegeben“, u.a. um sich an ihnen zu bereichern.

    Auch hatten nicht nur die Protesten Hitler gewählt, sondern genauso die Katholiken. Bayern, genauer München war die Geburts-, -brut -und ausbreitungsstätte des Nationalsozialismus, Heimat der Thule Gesellschaft, der NSDAP, des „Völkischen Beobachters“, der „Haupstadt der Bewegung“ (München), Coburg war die erste Nazihochburg, bei der die NS durch freie Wahlen die Mehrheit erhielten. In Bayern entstanden die ersten KZs (Dachau), von Bayern aus wurde ganz Deutschland vom Nationalsozialismus befallen.

  209. #243 Osiris Iffla
    JA und du wurdest arbeitslos, die kinder wurden
    drangsaliert, ehepartner wurden kompromitiert.
    gleichzeitig wurde von der sovjetischen
    alibi kirche druck gegen dich gemacht.
    viele die vor den trümmern ihrer
    fammilien und ihres lebens
    danach standen wählten
    den suizid!
    all das ohne verurteilung usw.
    wurden in sibirien oder am polarkreis arbeitskräfte gebraucht, ging es dir noch übler aber auch der normale sovjetknast war die hölle und ist es HEUTE noch. der westen hat versäumt, nach dem fall der udssr dieser den gnadenstoß zu geben und sie rappelt sich wieder auf. 🙁

  210. #241 Sebastian
    aus welchem loch kommst du chuijasoß angekrochen? bist wohl wo anders rausgeflogen.
    als recktalbeglückter suppengockel machst du
    ein nettes bild.
    verbreite dein, zitat: dünnschiss, daheim bei mama!

  211. #246 mike hammer (31. Jul 2011 11:37)

    ….wie ich bereits schrieb : geistiger Dünnschiß, nicht mehr und nicht weniger kommt aus Deinem „Hirn“, aber in Deinem Alter, hatte ich auch noch die fehlenden Argumente für eine sinnvolle Diskussion ……..
    Schreib mir in 15 – 20 Jahren wieder, vielleicht schreibst Du dann niveauvoller und man kann Gedanken und Meinungen austauschen, im Moment habe ich das Gefühl, mit Freunden meiner Tochter zu „chatten“ und die ist 12 !

  212. An die beiden Michaels und an Andere:

    Zwischen 70 und 1948 haben Juden niemals besser gelebt, als im katholischen Europa. Wenn ihr 2000 Jahre Verfolgung erwähnt, dann vergesst ihr, dass es die heidnischen Römer waren, die Jerusalem vernichtet haben, dass es der protestantische Luther war, der aufrief Synagogen in Brand zu setzen, und dass es die heidnischen Nazis waren, die den Holocaust verrichtet haben.

    Ja, im Mittelalter gab es Pogrome. Diese waren aber örtlich und zeitlich klar begrenzt, kriminelle Idioten hat es immer und überall gegeben. Die mittelalterliche Gesellschaft war bunt aber homogen, roh (krude?) und kämpferisch. Es herrschten raue Sitten, auch unter Christen, man bekriegte sich unter Nachbarn und erhängte Hasendiebe. Es gab keinen Menschenrechtsgerichtshof und kein Amnesty International, Demokratie kannte man nur aus griechischen Büchern und Atheisten existierten noch garnicht. Die paar Juden haben jedoch im Mittelalter staatspolitisch niemanden interessiert, sie waren eine Randerscheinung und höchstens ein bedauernswerter theologischer Irrweg, die Herrscher hatten andere Prioritäten, als irgendeinem Antisemitismus zu frönen! Juden wurden politisch ausgegrenzt, weil sie anders lebten als die Gesellschaftsmehrheit. Religionsfreiheit genossen sie jedoch weitestgehend, Rabbiner durften sich sogar öffentlich mit Priestern theologisch streiten, man erinnere sich z. B. an den Disput von Valladolid. Die einzige Grenze, die gezogen wurde: Niemals die christliche Staats- und Gesellschaftsform an sich in Frage stellen. Diese Grenze galt aber für Jeden. Ansonsten wurden die Juden im Mittelalter nie systematisch verfolgt, es hat damals keinen Völkermord an Juden gegeben, sie durften sich sogar durch Zinsgeschäfte bereichern und vermehrten sich fröhlich und bibelgetreu. Alles irgendwie viel besser, als z. B. im maurischen Spanien.

    À propos Spanien: Dass die katholische Gesellschaft nicht rassistisch-antisemitisch gewesen ist, wird dadurch bewiesen, dass Juden zu höchsten Ämtern avancieren konnten, und, sofern getauft, sogar zum Großinquisitor (Torquemada).

    Jetzt kommen wir zur vielgelobten Aufklärung. Der allerhöchste Großmeister der Toleranz und Guru der „aufgeklärten Despoten“ seiner Zeit, Voltaire, war nichts Anderes als ein Monument der Herabwürdigung, des Hasses und des Fanatismus. Dieser Kleinbürger, der von verschiedenen Sklaverei-Reedereien Aktien besaß, schrieb an Friedrich II. als „der, der Kirchen, Priester und Messen hasst“. Sein verhasster Gedankenkumpel Diderot teilte diese Meinung gegenüber dem „für die öffentliche Ordnung am Gefährlichsten Dogma“. Voltaire, der seine Brieffreunde mit „Brüder in Beelzebub“ anschrieb, äußerte über die Juden: „Da ein Jude zu keinem anderen Land gehört, als da wo er Geld verdient, kann er sowohl den König zugunsten des Kaisers verraten, als den Kaiser zugunsten des Königs.“ Und: „Diese Penner gehen überall hin, wo es Geld zu verdienen wird. […] Aber ob diese Vorhautlosen aus Israel, die [in Neuengland] den Wilden alte Hosen verkaufen, sich aus dem Stamm Nephli oder Issachar erklären, […] so bleiben sie nichts weniger als die größten Penner, die je das Antlitz der Erde beschmutzt haben.“ Die jüdischen Frauen des AT sollen es laut Voltaire mit Tieren getrieben haben. Für Voltaire waren die Juden nur eine „Horde diebischer Araber“. Die Aufgeklärten hassten nicht nur die Religionen als „dämliche Aberglauben“, sie hassten Juden und Christen als „dämliche Fanatiker“ gleichermaßen.

    Friedrich II., Hassfreund Voltaires, schrieb 1775: „Ich meinerseits stehe als treuer Jünger des Patriarchen von Ferney [Voltaire] gegenwärtig in Verhandlungen mit etwa tausend mohammedanischen Familien zwecks Ansiedlung in Westpreußen, wo sie sogar ihre Moscheen haben werden. So werden wir bald zusehen, wie sie sich waschen nach dem Gesetz, und werden ihr Hilli-Halla vernehmen, ohne uns darob zu skandalisieren. Diese Sekte fehlte gerade noch in meinen Ländern.“

    Im Westen nichts Neues. Bereits im 18. Jahrhundert paktierten Atheisten zugunsten des Islams auf dem Rücken von Juden und Christen…

    Denkt darüber nach! Wo ist nun der Feind?

  213. #245 mike hammer (31. Jul 2011 11:02)

    Ja snaju, drug moj. Ich bin Sepharad, meine Frau Russin…

  214. #247 Sebastian

    im Moment habe ich das Gefühl, mit Freunden meiner Tochter zu “chatten” und die ist 12 !

    Dann scheint sie im gegensatz zu dir wenigstens welche zu haben,niemand unterhält sich hier mit dir also troll dich

  215. Boker tov @ mike hammer & Osiris Iffla

    Hoffe hast die Russische Invasion heil überstanden 😉

  216. #252 Michael Westen (31. Jul 2011 12:18)

    Boker tov? Naja, wie man’s sieht! Mah nishmah?

  217. #253 Osiris Iffla

    Gehört zu den wenigen sachen die ich auf hebräisch sagen kann 😉

  218. #255 Osiris Iffla

    Die meisten Wörter hab ich bei mike und Zahal aufgeschnappt und dekodiert 😀 und ein bisschen aus dem Langenscheid 😉

  219. #256 Michael Westen (31. Jul 2011 12:30)

    Die habe ich so quer durch Mittel- und Osteuropa aufgeschnappt. Jiddisch scheint niemand mehr zu babbeln.

  220. @ #248 Osiris Iffla

    Was Sie da behaupten, bzgl. der Juden in Europa, stimmt ganz einfach nicht. Sicherlich waren die Römer die ersten, die die Juden verfogten, später die Moslems, aber auch die europäischen, kath. Herrscher, die die Juden, vielfach mit schriftlicher Genehmigung, enteigneten, und zur Verfolgung freigaben, weswegen sie immer weiter nach Osten flohen, bis hin zu Ostpreußen, Polen und Russland.

    Es gab friedliche Zeiten für die Juden in Europa, aber immer wieder massive Wellen der Verfolgung, der keineswegs regional begrenzt waren. Es stimmt einfach nicht, dass die intensive Verfolgung erst mit Luther ihren Anfang nahm, der keiner Fliege etwas zuleide getan hat.

  221. Ich als Atheist kann das Kreuz zum heutigen Stand des Christentums tolerieren.
    Ich muß mich ja unter dem Symbol nicht beugen.

  222. #258 Michael Westen (31. Jul 2011 12:43)

    OK, werde da vorbeischauen!

    CU und kol tuv.

  223. #259 Kaventsmann (31. Jul 2011 12:46)

    Schriftliche Genehmigung von wem?

    … weswegen sie immer weiter nach Osten flohen, bis hin zu Ostpreußen, Polen und Russland.

    … und zurück. Übrigens welche Religion herrschte schon immer in Polen?

  224. Man kann diese Atheistische Vereinigung die klagt aber auch verstehen, dass sie etwas empfindlicher geworden sind, immerhin sind die Christen in den USA immer erfolgreicher in ihrem Bestreben christliche Glaubensinhalte zum Gesetz zu machen! Vom Kreationismus in den Schulen, Sexualmoral, Stammzellen Forschung, Gott auf dem Geld und im Pledge, etc. Ich persönlich finde das Kreuz ein Kampf auf den man verzichten kann, da es wichtigere Dinge gibt, aber diese Gruppe sieht es halt nicht so.

    Man sollte auch verstehen das eine bestimmte Gruppe ist, nicht alle Atheisten, genauso wenig sind alle Theisten beteiligt, wenn Christen etwas machen.

    Die USA wurde nicht auf christlichen Werten gegründet, sondern explizit säkular um endlich die Verfolgungen und Machtkämpfe der verschiedenen christlichen Religionen und die daraus entstehenden Verfolgungen von Minderheiten zu unterbinden! Jefferson wurde Atheist und Heretiker geschimpft damals!

  225. #259 Kaventsmann (31. Jul 2011 12:46)

    Luther […], der keiner Fliege etwas zuleide getan hat.

    😆

    Luther hat wiederholt mündlich und schriftlich gegen die Juden als solche in abscheuliche Weise gehetzt. Dies hatte mit dem theologischen Antijudaismus der Katholiken oder den allgemein roheren Sitten der Zeit nichts mehr zu tun, war vielmehr blanker Rassismus.

    Lesen Sie die „Tischreden“ und „Von den Juden und ihren Lügen“. Dann meditieren Sie darüber, dass wie es seinerzeit der evangelisch-lutherische Landesbischof Martin Sasse aus Eisenach freudevoll unterstrich, die Reichskristallnacht am Luther-Geburtstag stattfand.

    Wenn ich einen Juden taufe, will ich ihn an die Elbbrücke führen, einen Stein an den Hals hängen und ihn hinab stoßen und sagen: Ich taufe dich im Namen Abrahams.

    (Luther, Tischreden, Nr. 1795)

    Sie sind voller Zauberei … voll Neides und Stolzes, dazu eitel Diebe und Räuber, die täglich nicht einen Bissen essen, noch einen Faden am Leibe tragen, den sie uns nicht gestohlen oder geraubt haben durch ihren verdammten Wucher … Denn ein Wucherer ist ein Erzdieb und Landräuber, der am Galgen siebenmal höher als andere Diebe hängen sollte.

    (zit. nach Sasse, Martin Luther über die Juden: Weg mit ihnen, Freiburg 1938)

    Wollen Sie noch mehr? Einfach gugeln.

  226. #258 Michael Westen (31. Jul 2011 12:43)

    Der Siegel ist ein Tausendsassa, einfach nur „geil“! Wobei ich eher auf seine Prügelkünste als auf sein Gesang stehe.

  227. #262 Osiris Iffla
    na ja da schaute es wohl etwas anders aus.
    die doktrin, die ideologie, die ausgrenzung
    und der freibrief zur hatz auf juden
    war katilisch und ortodox.
    lange bevor es luter gab.
    die blut-lüge, der gottesmord vorwurf, berufsverbote, der waffenverbot, die
    einführung von sondersteuern und kleidung,
    verbote von synagogenbau, aufenthalt, genozid, dämonisierung…
    stammen aus katolischen händen. es mag ja sein das ausser hass auch wirtschaftliche erwägungen eine rolle spielten aber der
    hass (was ich mit gift tituliert habe) war und ist mit 2-3 worten bis zum heutigen tag
    abrufbar. luther war auch katolisch, ein katolischer teologe mit allenm was dazu gehört. das du mir jezt den torquemada als beweis der katolischen liebe ausgräbst lässt mich, bei einem sepharden etwas stutzen.
    na ja die kat. kirche ist ja nicht mehr an der macht und keiner muß nach kanossa, das ist gut.
    PS.: die nazis waren keine HEIDEN.
    😉

  228. # Michael Westen
    der russen allarm war OK, 6 mann + ich.
    die haben 7 liter vodka verschluckt :mrgreen:
    nach dem 5 liter ging alles aufs haus,
    wollte sehen was in die kerle
    rein passt. wenn ich
    offen gelassen hätte würden sie jezt noch schlucken, glaub ich. 😉

  229. #262 Osiris Iffla
    wenn du die geschichte beobachtest gab es
    immer, vor großen tragödien, ein WAFFENVERBOT für die opfer, egal ob bei monarchien nationalen oder internationalen
    sozialisten.
    und was wollen die GUTMENSCHEN heute?
    ich sage nur :VERSCHÄRFUNG DES WAFFENGESETZES!
    god bless the NRA
    😉

  230. #266 mike hammer

    Ich hab schon nach einer Flasche Ausfallerscheinungen und die machen auch noch druckbetankung 🙄

  231. #267 Sebastian (31. Jul 2011 13:43)

    Kannst Du überhaupt russisch? Also jetzt nur für Dich (Privatunterricht): Das nicht betonte o wird a ausgesprochen.

    #190 Sebastian (31. Jul 2011 00:16)

    #184 mike hammer (31. Jul 2011 00:03)

    Es heißt : sa sdorowje !

    Njet: ?? ???????? (Sa sdarowje), oder sa nass, oder sa nato, etc.

    #187 Michael Westen (31. Jul 2011 00:05)

    Es heißt spasibo !

    Nein, sondern spassiba.

    Englischbabbeln heißt nicht nur, einen Hamburger bestellen zu können. Und Russischbabbeln ist etwas Anderes, als einmal „Prost“ zu DDR-Zeiten.

  232. #271 Michael Westen
    muß ab, habe gäste.
    als ob ich auf der arbeit nicht genug leute habe. meine frau ihre meute 🙄
    das gibt was. 🙁

  233. #274 mike hammer

    Dann kannste dich über Schuhe unterhalten 😆
    bis später 😀

  234. #270 Michael Westen (31. Jul 2011 13:50)

    ???

    Wusste nicht, dass DER auch singen kann! Nicht schlecht!

  235. #273 Osiris Iffla
    das ist bloß ein alter troll der sich
    wieder ne blutige nase holen möchte.
    tschüss leute bis heute abend
    .
    #Michael Westen
    druckbetankung? was eine idee, muß das mal probieren 😀

  236. #269 mike hammer (31. Jul 2011 13:49)

    Im Mittelalter durften nur Ritter und Soldaten Waffen tragen, weil es derer Aufgabe war. Der Rest war aber trotzdem bekannterweise nicht schlecht in Sachen Flegen, Sichel, Forke etc.

  237. #277 mike hammer

    Ja damit meinte ich eigentlich zack und den nächsten,zur druckbetankung braucht man eigentlich nur nen schlauch und trichter 😉

  238. #277 mike hammer (31. Jul 2011 14:01)

    Bin bald in Moskau und werde auch versuchen…

  239. #282 Osiris Iffla

    Ich glaube nicht das er das hier rein schreibt.Aber die Hammers sind in Süd Deutschland vertretten 😀

  240. #283 Michael Westen (31. Jul 2011 14:11)

    Das war mir klar, dass er nicht sofort sein Foto, Lebenslauf, Adresse und Tel-Nr. hier hängen würde 😉

    Aber Süd-D reicht mir fürs Erste. Bei meiner nächsten Wanderung zwischen Berlin und Wien werde ich über Franken statt über Prag fahren…

  241. Ich fasse es nicht, was hier los ist.
    Da habe ich mich so gefreut, endlich mal eine Website zu finden, die die Dinge beim Namen nennt und jetzt ist hier die wahre Hölle los. Na, was denn noch?
    Ich merke daran natürlich den jetzigen Geisteszustand unseres Volkes – so ähnlich wird´s wohl überall aussehen, und da ist es noch gut, daß es hier ´nur´ Krieg mit Worten gibt und nicht mit Waffen. (Ehrlich – die Fetzereien in TV und Politik sind doch auch meist unter der Gürtellinie.)
    Unterdessen werden die meisten Leute gespürt haben, daß die Weltveränderungen eine Dynamik erreicht haben, wie es sie noch nie vorher gab.
    Was wird die Ursache sein?
    Unser Bewußtsein verändert sich, und damit verändert sich unser ganzes Lebensgefüge und Gefühl. Emotionen kochen hoch und stürzen wieder zusammen.
    Es heißt, die Geister scheiden sich jetzt und man merkt, da ist was dran. Hier sind deutlich zwei Gruppen auszumachen.

    Erstens jede Menge ´Alles-ablehnende-gegen-alles-religiöse-abkotzende-moderne-sich-human-gebende-Weltverbund-Menschen´.
    Ich will sie nicht beleidigen, muß darum bißchen rumeiern.
    Sie fallen auf durch ihre Angriffslust, ihre schwächelnden Argumente, ihre pseudowissenschaftliche Pingeligkeit und Rosinenpickerei und zeigen damit ihre Schwäche trotz großer Überzahl. Sie schlagen massiv um sich und das merkt jeder.

    Die andere Gruppe, das sind meiste Christen, (oder auch Gläubige anderer Rel. oder einfach christl. Sympathisanten), die sehr sachlich und ruhig, ohne Emotionen, aber mit guter Glaubenswahrheit ausgerüstet, in diesem atheistisch-sein-wollenden Kesseltreiben etwas Ruhe und Vernunft reinzubringen versuchen.
    Was mir hier auffällt, diese Foristen zeichnen sich aus durch ihre wirkliche innere Stärke. Stärke provoziert immer. Schon zu Jesus Zeiten hat seine innere Stärke seine Feinde provoziert.
    Sie haben ihn hingerichtet, trotzdem ging ER als Sieger hervor.
    Genau daraus beziehen Christen ihre Kraft und diese Kraft provoziert das Gegengöttliche, das auch in jedem Menschen ist, genauso wie das Göttliche und Gute.

    So provoziert das Christentum, einfach weil es da ist und wirkt, die gesamte gegengöttliche Welt. Es fordert als die Religion von Jesus Hass heraus, immer noch und immer stärker.
    Das Gebelle der gegengöttlichen Liga ist also viel Schaumschlägerei, aus einer inneren Ohnmacht und Orientierungslosigkeit heraus entstanden.

    Wenn man das so sieht, kann man drüber stehen. Mögen sich die Christenhasser auf dem Platz gegenseitig herumschlagen, bis sie am Ende sind und liegenbleiben, mein Problem ist das nicht.

    Die Probleme der Nichtchristen sind nicht die unseren, und unsere eigenen haben wir übergeben an unseren Erlöser Jesus Christus.
    Ich weiß und versichere, daß Christen für alle Menschen beten. Weil Jesus auch für alle Menschen gestorben ist.

    So ist es im Großen wie im Kleinen.
    Menschen kämpfen mit Menschenkraft für sich selbst, sie sind schwach. Sie sind vom EGO dirigiert, was aber sterblich ist.
    Christen kämpfen mit Gotteskraft für alle, sie sind stark. Sie haben durch die Zugehörigkeit zu Jesus ihr sterbliches EGO verwandelt in ein bleibendes Ich.
    So wird Gott der Herr alle Religionen zurückführen in die von ihm einzig gegründete Religion – und alle Menschen auch.
    Denn sie wissen nicht was sie tun.

    Am Ende siegt das Gute. Das Gegengöttliche hat keine Chance, nicht die Kleinste, denn das Spiel ist aus.

  242. #264 Osiris Iffla (31. Jul 2011 13:21)

    Bezüglich Luther haben Sie völlig recht, im Gegensatz zu den Katholiken haben auch die Evangelischen dem Nationalsozialismus, bis auf einige signifikante Ausnahmeerscheinungen, in der Fläche gesehen nichts Wesentliches entgegenzusetzen gehabt. Nur ist zu bedenken, daß auch Luther diese Saat letztlich zwar verbreitet, aber nicht als erster gesät hat; er hat lediglich auf die anderer aufgebaut. Schon bei den Kirchenvätern ist vieles an judenfeindlicher Ersatztheologie zu finden. Auf den Schlag fallen mir vier Beispiele ein, es gibt zahlreiche andere:

    Justinus der Märtyrer: Dialog mit dem Juden Tryphon

    Ambrosius: Brief an Kaiser Theodosius über die Zerstörung der Synagoge von Kallinikon

    Johannes Chryostomos: Homiliae adversus Iudaeos, Predigten gegen die Juden

    Aurelius Augustinus: Traktat gegen die Juden (429).

    Sehr bald schon hat die Kirche sich von der Hebräischen Bibel abgewandt, obwohl dies die Bibel Jesu wie die der Apostel gleichermaßen gewesen ist. Und man scheint vergessen zu haben, daß die erste Gemeinde aus Juden bestanden hatte, und hat die Geschichte in großem Stil umgedeutet. Bei Eusebius, dem „Vater der Kirchengeschichte” (um 260-340) ist nachlesen, daß die Kirche älter sei als die Juden; diese wären Abtrünnige; die Hebräer, die noch nichts vom Gesetz gewußt hätten, seien schon Christen gewesen u. v. a. m. („Chronik” über die „2016 Jahre seit Abraham”, um 323). In der nachfolgenden Zeit hat sich ausgerechnet die Kirche dazu berufen gefühlt, Gottes Zorn an dem ihrer Meinung nach verworfenen Volk der Juden zu vollstrecken; diese seien es nicht wert, Israel zu heißen; überhaupt sei dieser Titel auf die Kirche übergegangen. Wir haben in der früheren Kirche also durchaus ein ähnliches Ersetzungs-Phänomen wie im Islam vorliegen, nur daß der Islam sich nicht nur an die Stelle der Juden, sondern auch der Christen zu setzen sucht, indem er ihnen ihr „Erbe“ auf „theologischem“ Wege streitig macht (s. d. Umdeutungen Isaak-Ismael im Koran etc. pp.) Es ist außerordentlich zu begrüßen, daß vor allem Rom diese Haltung in der jüngeren Vergangenheit deutlich revidiert hat.. Dasselbe kann über die Piusbrüder gesagt werden. Hier Antisemitismus verorten zu wollen, ist Unsinn.

  243. #266 mike hammer (31. Jul 2011 13:35)

    PS.: die nazis waren keine HEIDEN.

    Genau das waren sie. Vermeintlich „getaufte“ Heiden, deren „Herrgott“ ein anderer war als sie anderen Menschen weisgemacht haben. Darauf hereinzufallen zeigt, daß diese Irreführung noch immer funktioniert. Die SS war im Grunde ein pseudogermanisch-esoterisch-okkulter und gewalttätiger „Orden“, der der Ideologie der „Auswahl der Rassen“ nachhing. Mit christlichem Werten hatten die nichts am Hut. Man lese in deren Reden.

  244. #186 Stefan Cel Mare (31. Jul 2011 00:04)

    Ich sehe “Kreuz” in der Überschrift…
    ..mehr als 180 Kommentare, demnach mehr als in allen anderen heutigen Beiträgen…
    ..ahne schon Böses…
    …und finde meine Ahnung mal wieder bestätigt.

    LEUTE, IHR HABT SIE DOCH NICHT MEHR ALLE!

    Stefan Cel Mare bringt mit diesem Beitrag so ziemlich alles auf den Punkt, was es zu den Kommentaren hier in diesem Thread zu sagen gibt.

    Da ich weder Anhänger einer monotheistischen Religion noch religionslos bin, erschreckt es mich angesichts der Bedrohung unserer Freiheit durch den Islam um so mehr, daß sich Christen und Atheisten anscheinend selbst noch im Kerker des Kalifen von Deutschland bei Wasser und Brot und Eisenkugel am Fuß gegenseitig bis aufs Messer bekriegen werden, während Eurabien gerade Ramadan feiert.

    Gut, anscheinend will sogar die Mehrheit der PI-Kommentatoren, daß dies eintritt, anstatt sich unter Nichtmohammedanern schlicht und einfach die Hand zu reichen und gemeinsam für Demokratie und Menschenrechte zu streiten.

    Nun, dann sei es …

  245. #273 Osiris Iffla (31. Jul 2011 13:58)
    #267 Sebastian (31. Jul 2011 13:43)
    Kannst Du überhaupt russisch? Also jetzt nur für Dich (Privatunterricht): Das nicht betonte o wird a ausgesprochen.

    Na, schau mal einer an, da hast Du es doch genau richtig beschrieben, es wird als „a“ gesprochen, jedoch mit „o“ geschrieben, oder schreibt Ihr immer alles, so wie Ihr es aussprecht ?
    PS, ich hatte 7 Jahre russisch, aber das ist hier nicht das Thema .

    #272 mike hammer (31. Jul 2011 13:54)
    #267 Sebastian
    (russen mögen keine pidarastij
    übrigens find ich es nicht gut das du deine 12jährige an alte männer gibst, wenn ich wie der freund der kleinen klinge.
    ich find das unerhört,
    die eigene tochter!

    Du bist einfach nur ein bildungsfernes und absolut dummes krankes Arschloch, mit kranken Phantasien, wie Dein geschmackloser Kommentar eindeutig zeigt ! Schade, dass wir uns nicht mal persönlich treffen, dann könntest Du mir das Geschriebene noch einmal von Angesicht zu Angesicht erzählen, es wären mit Sicherheit Deine letzten Sätze, Du kranker Vollidiot ! Ende .

  246. #289 _Kritiker_

    So ist das nicht, die Zeiten da Christen andere missioniert haben, sind längst vorbei.

    Jeder versucht bei seiner Wahrheit zu bleiben, was er als wahr erkannt hat, dafür steht er ein.
    Das kann keinem verboten werden.
    Problem ist, daß es, wer einmal gläubig geworden ist, er diese Wahrheit nicht wieder aufgeben wird, weil es ihn innerlich sehr bereichert und erneuert hat.
    Soll er das fallen lassen, sich stillschweigend verziehen und das Feld den gegengöttlichen Kräften allein überlassen? Das geht gar nicht.

    Eins stimmt, wenn zwei ich streiten, freut sich der Dritte. Aber es ist zu beachten, wohin die Reise gehen soll – zu einer weiteren und höhreren geistigen Entwicklung oder in die noch tieferen Niederungen einer Kultur, die den Namen nicht mehr verdient.
    Dort ist der Punkt – und dort vertrauen die Christen auf den HERRN, der der Garant ist für eine stets höher angesiedelte Weiterentwicklung seiner Schöpfung und der Menschen in ihr.
    Hand reichen ist gut, geht aber nicht.
    Denn es wäre ein Runterziehen. Das Verstehen muß sich verändern – ich bin aber sicher, das Verstehen wächst, unsere Gesellschaft war einfach zu lange von allem Geistigen abgeschnitten und muß erst wieder in einen aufnahmefähigen Zustand hineinwachsen. Not und Leid sind die sichersten Mittel dafür, sich wieder auf Gott zu besinnen, hoffen wir, das es nicht gebraucht wird.
    Das Signal hierfür, das merken wir jetzt, steht auf grün: Die feindliche Übernahme ist ohne Geschlossenheit der europäischen Gemeinschaft nicht mehr leicht aufzuhalten.

Comments are closed.